TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS CLASSIC MEMORIES

Glen D. Hardin, Ed Bonja und King Eddy begeistern die Elvis-Fans in Wuppertal



Rockender Big Band-Sound, inbrünstiger Gospel-Gesang, informative Interviews, eine entspannte Autogrammstunde und zwei originale Weggefährten des King: Das große Event „Elvis Classic Memories“, am 5. September 2009 in der Wuppertaler Börse veranstaltet von „The King’s World“, ECM und Vegas Connection, bot eine vielfältige Hommage an Elvis Presley und darf als gelungene Veranstaltung in Erinnerung an den größten Entertainer aller Zeiten angesehen werden.

Als Headliner von „Elvis Classic Memories“ hatten sich Elvis’ originaler Pianist Glen D. Hardin und Elvis’ originaler Konzertfotograf und Tourmanager Ed Bonja angesagt. Glen Hardin aus Lubbock/Texas, der in den 70er Jahren rund 1000 Shows mit Elvis absolviert hatte, spielte dabei mit dem Wuppertaler Sänger King Eddy und dessen Big Band „Vegas Connection“ ein fulminantes und mitreißendes Konzert. Neben unvergessenen Welt-Hits wie „Teddy Bear“, „Suspicious Minds“ und dem von Hardin arrangierten „The Wonder Of You“ sowie Elvis-Konzert-Klassikern wie „Polk Salad Annie“, „You Gave Me A Mountain“ und „Johnny B. Good“ kamen auch Songs zur Aufführung, die man bei Elvis-Tribut-Events kaum mal live zu hören bekommt wie „Patch It Up“. Sänger Eddy Ebeling („King Eddy“) überzeugte sowohl stimmlich als auch optisch und beeindruckte vor allem dadurch, dass er jederzeit er selbst blieb und auf jede Form peinlicher Elvis-Imitation verzichtete. Die Big Band brillierte mit ungeahnter musikalischer Präzision und bestach zudem durch ihr überaus freundliches Auftreten. Und inmitten all dessen agierte ein Glen Hardin mit soviel Spielfreude und Spaß, dass man seinen Augen und Ohren kaum traute… insbesondere als der unverwüstliche Texaner mit dem regulären Band-Pianisten Marcus Klaffke mehrere vierhändige Rock’n’Roll-Einlagen am Klavier zelebrierte, die man so auf europäischen Bühnen noch nie geboten bekommen hat.

Für große Freude unter den knapp 400 anwesenden Fans sorgte auch der Gospel-Block des schwarzen Chores „English Speaking Believers House Fellowship“ unter der Leitung von Dirk Knapp. Weniger gut kam indes der Klassik-Part beim Publikum an, in dem Lieder wie „Fool“ und „Always On My Mind“ in verklassifizierter Form dargeboten wurden. Ein Experiment, das den Versuch wert war, jedoch nicht wirklich nach Wiederholung schreit. Demgegenüber wurde das Interview, das Moderator Peter Beines mit den Stars Glen Hardin und Ed Bonja auf der Bühne führte, getragen von der Wiedersehensfreude der beiden Elvis-Weggefährten. Ed Bonja präsentierte an einem Sonderstand zudem seine beeindruckenden Elvis-Konzert-Fotos und signierte diese bereitwillig den Fans. Ebenso geduldig und gut gelaunt traten nach über dreistündigem Programm Glen Hardin und „King Eddy“ zur abschließenden Autogrammstunde vor die Besucher und lieferten einen charmanten nicht-musikalischen Schlussakkord für eine Veranstaltung, die zwar ein paar Schwächen hatte, insgesamt aber viel Freude in authentischer Erinnerung an Elvis Presley generierte und die Standing Ovations der Fans am Ende des Konzertes sicherlich verdient hatte.

„The King’s World“ bedankt sich herzlich bei allen, die zum Gelingen von „Elvis Classic Memories“ beigetragen haben. Nicht zuletzt dank der Optionen, die sich aus der Zusammenarbeit mit unseren Elvis-Freunden aus den Niederlanden ergeben (s. auch Link „Elvis-News“), wird es sicherlich nicht unser letztes großes Event gewesen sein!






Europäische Zusammenarbeit           Facebook