TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM & DATENSCHUTZ
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

AKTUELLE News     News-Archiv

Komplette Elvis-Bad Nauheim-Homerecordings von der angekündigten „VIK“-3-CD-Box „Are You Lonesome Tonight?“ demnächst auch auf drei CDs des Sammlerlabels „Elvis One“ zu finden
Nanu, was wird denn da hinter den Kulissen der Elvis-Sammlerszene gespielt? Kaum dass die inoffizielle deutsche Firma „VIK“ die baldige Veröffentlichung einer neuen 3-CD-Box namens „Are You Lonesome Tonight? – The Uncut Bad Nauheim Tapes“ angekündigt hat (s. unsere ausführliche Meldung von gestern), hat das oftmals auf dem schmalen Grat zwischen Legalität und Illegalität wandernde unabhängige britisch-niederländische Sammlerlabel „Elvis One“ bekannt gegeben, in Kürze in ihrer bekannten Reihe „The Bootleg Series“ zwei Alben – eine Doppel-CD und eine Einzel-CD – herauszubringen, die exakt dieselben und teilweise noch unveröffentlichten Bad Nauheim-Homerecordings von Elvis aus dem Jahr 1959 enthalten werden wie das genannte kommende 3-CD-Set von „VIK“. Bei „Elvis One“ werden die Alben die Namen „The Bad Nauheim Tapes, Part 1“ (Doppel-CD, obere Abbildung) und „The Bad Nauheim Tapes, Part 2“ (Einzel-CD, untere Abbildung) tragen, wobei „The Bad Nauheim Tapes, Part 2“ auch noch ein Cover-Design bekommen soll, das im Prinzip mit dem von „Are You Lonesome Tonight? – The Uncut Bad Nauheim Tapes“ identisch sein wird.
Unsere Meinung: Ob hier ein Hersteller dem anderen eins auswischen will, oder ob sich lediglich zwei Firmen beim lukrativen Ausschlachten der erst kürzlich neu entdeckten zusätzlichen Elvis-Aufnahmen aus Deutschland gegenseitig überholen wollen, entzieht sich unserer Kenntnis. Reichlich seltsam wirkt die fast zeitgleiche Ankündigung der jeweiligen Sets mit dem hochinteressanten aber eben identischen Inhalt auf uns und sicherlich auch auf viele andere Fans und Sammler allerdings schon…
Datum: 17./18. September 2018 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Elvis in den Hitparaden der USA: Drei Notierungen in zwei verschiedenen Charts
Drei Notierungen in zwei verschiedenen Charts hat Elvis Presley in der abgelaufenen Woche noch in den Hitparaden seines Heimatlandes USA gehabt. Am wichtigsten ist dabei sicherlich, dass die aktuelle CD „Where No One Stands Alone“ immer noch in der reinen Verkaufshitparade Album-Sales-Chart vertreten ist, auch wenn es für die Gospel-Disc in dieser Liste in der 4. Woche von Platz 26 auf Platz 70 nach unten ging. Die zweite US-Hitparade mit Elvis-Präsenz ist die Christian Album-Chart. In diesem religiösen Ranking fiel „Where No One Stands Alone“ ebenfalls in der 4. Woche von Platz 3 auf Platz 7 zurück, befindet sich damit aber immerhin noch innerhalb der Top Ten der Liste. Gut dabei in der Christian Album-Chart ist außerdem weiterhin die alte CD „Ultimate Gospel“, die in der schon 167. Woche von Platz 23 wieder auf Platz 18 steigen und somit in die Top Twenty zurückkehren konnte.
Datum: 15./16. September 2018 – Quelle: Magazin „Billboard“
Elvis in den Hitparaden von Europa: Nur noch eine einzige Notierung in einem Land
Nicht mehr so gut wie noch zuvor sieht es für den King in den Hitparaden der Länder Europas aus. Nach dem Ausscheiden der aktuellen CD „Where No One Stands Alone“ aus der Album-Chart von Großbritannien und dem Herausfallen der zuletzt noch mal in die Album-Chart von Irland hineingekommenen alten CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem irischen Ranking findet man von unseren Champion jetzt nur noch eine einzige Notierung in einem europäischen Land. Dieses Land ist – mal wieder – unser westliches Nachbarland Belgien. Freilich musste der King auch hier Federn lassen, denn in der belgischen Album-Chart fiel „Where No One Stands Alone“ in der 5. Woche von Platz 73 weit auf Platz 165 nach hinten, während die vor acht Tagen in die Liste zurückgekommene zweite diesjährige Elvis-CD „Elvis Presley: The Searcher“ von Platz 191 und nach einer Gesamtlaufzeit von 13 Wochen nun aus dem Ranking der Belgier wieder herausrutschte. Unterm Strich kommt zurzeit also nicht mehr viel zusammen, was Hitparaden-Notierungen von Elvis auf unserem Kontinent betrifft. Über 40 Jahre nach dem Tod unseres Idols kann man etwas Anderes aber auch nicht mehr andauernd erwarten, wenn man ehrlich ist.
Datum: 15./16. September 2018 – Quellen: The Official UK Charts Company, Irish Recorded Music Association (IRMA), Ultratop, diverse
Neue inoffizielle 3-CD-Box mit einigen bislang noch unveröffentlichten sensationellen Homerecordings aus Elvis’ Zeit in Deutschland auf dem Sammlermarkt angekündigt worden
Auf dem Sammlermarkt ist eine neue inoffizielle 3-CD-Box angekündigt worden, die die gesamten privaten Musik-Aufnahmen enthalten wird, die Elvis Presley im Jahr 1959 während seines Aufenthaltes als US-Soldat in Deutschland in seinem gemieteten Haus in der Goethestraße in Bad Nauheim mit einem Tonband-Gerät der Marke „Grundig“ angefertigt hatte. Das ganz Besondere dabei wird sein, dass das kommende neue Set mit diesen deutschen ‚Homerecordings’ von Elvis eine ganze Reihe von Songs enthalten wird, die auf keiner früheren CD oder LP mit Aufnahmen dieser Art zu finden gewesen waren. Unter diesen sensationellen, neu entdeckten und noch völlig unveröffentlichten Liedern befinden sich solche Perlen wie komplette Versionen von „Are You Lonesome Tonight?“, „Like A Baby“ und „His Hand In Mine“, die allesamt Songs waren, die Elvis im Jahr 1960 nach seiner Rückkehr in die USA dann professionell im Studio aufnahm. Hinzu kommen Titel, die man von Elvis noch gar nicht kannte, wie „Oh Lonesome Me“ und „Cool Water“. Zwischen den Songs hört man allerlei Gespräche sowie die amüsanten Versuche von Elvis’ Freund Lamar Fike, für einen möglichen Job als Radio-Sprecher zu üben. Die Aufnahmen besitzen eine ungewöhnlich gute Klangqualität und stammen anscheinend aus dem Nachlass des wie berichtet erst vor drei Wochen verstorbenen Elvis-Freundes aus der Deutschland-Zeit Rex Mansfield.
Zu hören sein wird das Ganze zusammen mit allen anderen schon bekannten Germany-Homerecordings von Elvis auf der angekündigten neuen 3-CD-Box „Are You Lonesome Tonight? – The Uncut Bad Nauheim Tapes“, die die inoffizielle deutsche Firma „VIK“ in Kürze im Longbox-Format herausbringen will. In Sammlerkreisen ist „VIK“ bereits bekannt vor allem durch die Einzel-CD „Greetings From Germany“ aus dem Jahr 1998, die auch schon eine Vielzahl von raren Privataufnahmen aus Elvis’ Deutschland-Zeit enthalten hatte.
Datum: 15./16. September 2018 – Quellen: For Elvis CD Collectors, Phoenix – The Elvis Forum
Schöne Hitparaden-Rückkehr einer weiteren Dauer-Erfolgs-DVD von Elvis
Der einzigartige Rekordlauf der Elvis Presley-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in Australien mit dem dortigen Erreichen der Traummarke von 300 Wochen Gesamtlaufzeit in der Musik-Video-Chart hat uns vorgestern hier in unseren Elvis-News ausführlich beschäftigt. Hierzu passt bestens, dass es fast gleichzeitig in Großbritannien eine schöne Hitparaden-Rückkehr einer weiteren Dauer-Erfolgs-DVD des King gegeben hat. In der britischen Musik-Video-Chart nämlich ist es nach mehrmonatiger Unterbrechung zu einem Comeback der 6-DVD-Box „The Elvis Collection“ von „Warner Home Video“ gekommen. In dieser Woche wird das aus dem Jahr 2011 stammende Set mit sechs Elvis-Spielfilmen aus den 50er und 60er Jahren als Wiedereinsteiger auf Platz 35 der Liste geführt. Die Gesamtlaufzeit der Box in dem Musik-Video-Ranking des ‚United Kingdom’ beträgt nach dem neuerlichen Comeback nun 211 Wochen. Dies ist zwar noch nicht so gewaltig wie die Chart-Präsenz von „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien, ein großartiger Langzeit-Erfolg ist aber natürlich auch dieses Resultat. Zuletzt übrigens war „The Elvis Collection“ im Juni dieses Jahres 2018 in der britischen Musik-Video-Chart notiert gewesen. Umso schöner finden wir es, dass es jetzt noch einmal zu einer Rückkehr in die Liste gereicht hat.
Nicht mehr dabei in Großbritannien ist demgegenüber leider das 3-DVD-Set „Elvis – The DVD Gold Collection“ der Firma „IMC Vision“, das nach einer Laufzeit von 13 Wochen und zuletzt Platz 41 nun erstmals nicht mehr in der britischen Musik-Video-Chart zu finden ist.
Datum: 12./13. September 2018 – Quelle: The Official UK Charts Company
Aktuelle Elvis-CD „Where No One Stands Alone“ auch aus Australiens Album-Chart ausgeschieden
Nach dem Herausfallen aus der Top 200-Album-Chart der USA und aus den Alben-Hitparaden mehrerer Länder Europas ist die aktuelle Elvis Presley-CD „Where No One Stands Alone“ jetzt auch aus der Album-Chart von Australien ausgeschieden. In der vergangenen Woche hatte die Gospel-Disc mit dem Titelsong als neuem künstlichem Duett zwischen Elvis und seiner Tochter Lisa Marie noch auf Platz 42 der Liste des südpazifischen Inselstaates gelegen. Insgesamt war „Where No One Stands Alone“ drei Wochen lang in der australischen Album-Chart vertreten gewesen. Als höchste Notierung hatte die CD dabei gleich in der Debüt-Woche Platz 15 eingenommen.
Datum: 12./13. September 2018 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Geschafft! Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ erreicht neue Traummarke von 300 Wochen Chart-Präsenz in Australien!
Es ist geschafft! In Australien hat die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ zu Beginn dieser Woche wie erhofft die fantastische neue Traummarke von 300 Wochen Präsenz in der Musik-Video-Chart erreicht! Dass die DVD mit dem knallroten Cover dabei von Platz 17 auf Platz 25 der Liste zurückfiel, braucht einen in diesem Fall noch nicht einmal am Rande zu stören. 300 Wochen in der Hitparade, das entspricht einem Zeitraum von fast sechs Jahren oder der unglaublichen Zahl von 2100 Tagen. Diese Chart-Gesamtlaufzeit stellt einen unfassbaren neuen Langzeit-Erfolg für unseren Champion viele Jahre nach seinem Tod dar und zeigt zugleich, dass Australien heute zu den Ländern der Welt gehört, in denen Elvis immer noch eine ganz herausragende Popularität besitzt.
Veröffentlicht worden war die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ im Jahr 2007 von der Firma „Sony“/„BMG“ zum damaligen 30. Todestag von Elvis Presley. Sie war konzipiert als Video-Hit-Album des King mit seinen größten Hits und bekanntesten Songs von „Heartbreak Hotel“ über „Can’t Help Falling In Love“ und „Suspicious Minds“ bis zu „Burning Love“ in gefilmten Versionen aus Fernsehauftritten, Spielfilmen und Konzerten. Als Bonus hatte man noch zwei TV-Pressekonferenzen von Elvis hinzugefügt, nämlich die berühmten Presse-Termine in Graceland am 7. März 1960 anlässlich von Elvis’ Heimkehr vom Militärdienst und in New York City am 9. Juni 1972 anlässlich der bahnbrechenden Konzerte im „Madison Square Garden“. Schon im Veröffentlichungsjahr 2007 wurde die DVD zu einem weltweiten Bestseller mit hohen Chart-Notierungen in vielen Ländern. Nirgendwo jedoch konnte „The King Of Rock’n’Roll“ einen derart rekordträchtigen Marathon-Erfolgslauf hinlegen wie in Australien. Seit 2007 erlangte die Hit-Clip-Zusammenstellung wie genannt eine Laufzeit in der australischen Musik-Video-Chart, die mit Unterbrechungen insgesamt 300 Wochen dauerte und die nach wie vor noch nicht zu Ende zu sein scheint. Die höchste Platzierung in der Liste war dabei Platz 2 erst im vergangenen Jahr 2017 gewesen. Für die immensen dauerhaften Verkaufszahlen im australischen Handel erhielt „The King Of Rock’n’Roll“ bislang fünf Mal Platin von der „Australian Recording Industry Association (ARIA)“. Mit dieser grandiosen Gesamtbilanz ist die DVD eines der erfolgreichsten Produkte der gesamten Elvis-Geschichte seit 1954… und ein Ende ist noch lange nicht absehbar!
Datum: 10./11. September 2018 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Elvis in Europas Alben-Hitparaden: „Where No One Stands Alone“ nur noch zwei Mal notiert, aber schöne Comebacks für „Elvis Presley: The Searcher“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“
Licht und Schatten offenbart das Abschneiden von Elvis Presley an diesem Wochenende in den Alben-Hitparaden der Länder von Europa. Schade ist dabei, dass die aktuelle CD „Where No One Stands Alone“ nur noch in zwei Charts notiert ist: Ist Großbritannien fiel die Gospel-Disc in der Album-Chart in der 4. Woche von Platz 49 weit auf Platz 95 zurück; in Belgien dagegen stieg sie in der ebenfalls 4. Woche von Platz 83 noch mal auf Platz 73. Leider ausgeschieden ist „Where No One Stands Alone“ aus den Album-Charts von Irland (dort zuletzt in der 3. Woche auf Platz 91 geführt), von Österreich (dort zuletzt in der 2. Woche auf Platz 75 geführt) und von der Schweiz (dort zuletzt in der 2. Woche auf Platz 67 geführt).
Schöne europäische Hitparaden-Comebacks hat es indessen für zwei andere Elvis-CDs gegeben. So kehrte die auch aus diesem Jahr 2018 stammende TV-Soundtrack-CD „Elvis Presley: The Searcher“ noch einmal in die belgische Album-Chart zurück, in der sie als Wiedereinsteiger auf Platz 191 liegt bei einer Gesamtlaufzeit von nun 13 Wochen. Die beiden diesjährigen Elvis-Alben – eben „Where No One Stands Alone“ und „The Searcher“ – gemeinsam in der Liste der Belgier zu sehen, ist ein schöner Anblick und beweist einmal mehr, dass in unserem westlichen Nachbarland die Begeisterung für den King auch heute immer noch so ausgeprägt ist, wie man es sich anderswo nur wünschen kann. Das zweite erfreuliche Europa-Chart-Comeback von Elvis hat sich in Irland ereignet, einem weiteren Land, in dem unser Champion stets ein bisschen ‚bigger’ ist als in den meisten anderen Staaten. In der irischen Album-Chart nämlich tauchte die alte Dauer-Erfolgs-Disc „Elvis – 30 # 1 Hits“ plötzlich wieder auf Platz 76 auf. Mehr als 16 Jahre nach ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 2002 ist die ultimative Elvis-Hit-Zusammenstellung mit dem goldfarbenen Cover also immer noch für Hitparaden-Notierungen rund um den Globus gut, wie neben dem jüngsten Erfolg in Irland auch die aktuellen Chart-Ergebnisse in den USA zeigen (s. unsere US-Hitparaden-Reportage von gestern)!
Datum: 8./9. September 2018 – Quellen: Diverse

Wichtige Kurskorrekturen von EPE nach Besucherschwund und massiven Protesten zahlreicher Fans
Bei Elvis Presley Enterprises (EPE) scheint sich in diesen Tagen in einigen wichtigen Angelegenheiten ein Umdenken zu ereignen, das erstmals zu Korrekturen des zuletzt eingeschlagenen Kurses geführt hat. Auslöser der Kurskorrekturen waren offenbar ein erschreckend heftiger Einbruch der Teilnehmerzahl am jüngsten „Candlelight Vigil“ am 15. bzw. 16. August 2018 in der Nacht auf den 41. Todestag des King sowie deutlich gesunkene Besucherzahlen des Komplexes „Elvis Presley’s Memphis“ während der gesamten letzten „Elvis Week“. Dieser Besucherschwund ging einher mit massiven Protesten zahlreicher Fans aus dem In- und Ausland, die sowohl die allgemeine Preis-Politik von EPE in den vergangenen eineinhalb Jahren als auch – und ganz besonders – die 2017 und 2018 erstmals erhobenen indirekten Eintrittsgelder für den „Candlelight Vigil“ erbost kritisiert hatten.
Nun hat EPE auf die höchst beunruhigende Entwicklung rund um Graceland reagiert. Gestern gab das Unternehmen in Memphis bekannt, dass es ab der „Elvis Week 2019“ keinerlei direkte oder indirekte Gebühren mehr für den „Candlelight Vigil“ geben wird. Dazu will man wie schon in den Jahren vor Errichtung von „Elvis Presley’s Memphis“ wieder zur Nutzung eines riesigen Veranstaltungszeltes gegenüber von Graceland zurückkehren, das sich bis 2016 bei den Fans immer einer sehr großen Beliebtheit erfreut hatte. Und schließlich will man den Besuch von „Elvis Presley’s Memphis“ während der „Elvis Week“ preislich attraktiver gestalten, indem man 2019 erstmals einen „TCB Pass“ anbieten wird, mit dem man für günstige 28,75 Dollar während der gesamten Gedenkwoche das Gelände „Elvis Presley’s Memphis“ inklusive aller Ausstellungseinrichtungen sowie das Veranstaltungszelt unbegrenzt besuchen kann und dazu täglich ab 17.00 Uhr gebührenfrei auf den Parkplätzen gegenüber von Elvis’ Villa parken kann.
Unsere Meinung: In den vergangenen Jahren hat es bei EPE eine Vielzahl von bedenklichen Veränderungen gegeben, die den Umgang sowohl mit Elvis Presley selbst als auch mit seinen treuen und oftmals von weit her nach Memphis anreisenden Fans betrafen. Viele dieser Veränderungen wurden von unserem Fanclub „The King’s World“ hier in den Elvis-News kritisch thematisiert, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Trauriger und vollkommen würdeloser Tiefpunkt der Fehlentwicklungen war die 2017 noch indirekte und verschleierte und schließlich 2018 ganz offene Erhebung von Gebühren für die Teilnahme am „Candlelight Vigil“. Insgesamt bekam man so immer mehr den Eindruck, dass EPE Elvis Presley nur noch als Idol für Besserverdienende und als King der Reichen verstand, mit denen man glaubte, eine totale Gewinnmaximierung anstreben zu können.
Tatsache ist jedoch, dass Elvis zu seinen Lebzeiten und weit darüber hinaus so sehr genau das Gegenteil verkörperte wie kaum ein anderer Superstar des Show-Business! Elvis kam aus einfachsten Verhältnissen und hatte diese Herkunft nie vergessen. Elvis’ Karriere lebte von der Begeisterung vor allem der breiten Masse von Menschen aus der Unter- und Mittelschicht. Und das Andenken an Elvis überlebte bis heute, weil Millionen von ‚Underdogs’ und ‚Normalos’ sich auch über 1977 hinaus mit Elvis als Held für Jedermann identifizieren konnten. Einer, der bei aller anderweitigen Kritik an ihm stets verstanden hatte, dass Elvis ein bezahlbarer und anfassbarer Star für alle sein musste, um der König des Entertainment zu werden, war übrigens niemand Anderer als sein Manager ‚Colonel’ Parker. Dieser wichtigsten Grundregel Parker’schen Erfolgs-Managements untreu zu werden und am Ende auch noch zu versuchen, den trauernden Menschen in der Nacht auf den Todestag des King Geld für die Kerzenprozession zu seinem Grab aus der Tasche zu ziehen, war der fundamentalste Fehler, den EPE machen konnte. Hätte man in diesem Stil weitergemacht, wäre das Elvis- bzw. EPE-Imperium in Memphis dem Untergang geweiht gewesen. Es ist lobenswert aber auch dringend nötig, dass EPE jetzt die Notbremse gezogen hat. Hoffen wir, dass der scheinbare Sinneswandel in der Chef-Etage des Unternehmens von dauerhafter Natur sein wird!
Datum: 6./7. September 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)


Nachlassender Erfolg des King in den Hitparaden seiner Heimat USA
Nachgelassen hat in dieser ersten September-Woche des Jahres 2018 der im Vormonat noch so großartige Erfolg des King in den Hitparaden seines Heimatlandes USA. Immerhin jedoch befinden sich aktuell noch drei verschiedene CDs von Elvis in vier verschiedenen amerikanischen Charts.
Unseren Rundblick auf die Listen beginnen wir in der Album-Sales-Chart, in der die neue CD „Where No One Stands Alone“ in ihrer dritten amerikanischen Chart-Woche auf Platz 26 geführt wird nach Platz 18 vor einer Woche. Diese nach wie vor ziemlich gute Platzierung ist umso erfreulicher, als es sich bei der Liste eben um ein reines Verkaufsranking handelt und nicht um eine Chart mit irgendeiner schwer durchschaubaren Mischwertung aus Verkaufzahlen und Radio-Einsätzen. Stark notiert ist „Where No One Stands Alone“ auch immer noch in der Christian Album-Chart, wo nach zwei Mal hintereinander Platz 1 jetzt immerhin noch Platz 3 zu Buche steht. In der christlichen Liste findet sich außerdem weiterhin die ältere Elvis-Gospel-CD „Ultimate Gospel“, die in der 166. Woche von Platz 18 leicht auf Platz 23 zurückfiel.
Spürbarer abgesackt ist unser Champion in der Rock-Album-Chart und in der Country-Album-Chart Amerikas. In der Rock-Liste sanken „Where No One Stands Alone“ von Platz 28 auf Platz 43 und „Elvis – 30 # 1 Hits“ von Platz 38 auf Platz 46. In der Country-Liste fielen die „30 # 1 Hits“ von Platz 23 auf Platz 31. Überhaupt nicht mehr vertreten ist Elvis leider in der Haupt-Hitparade der USA, der Top 200-Album-Chart, wo man vor acht Tagen „Where No One Stands Alone“ noch auf Platz 155 und „30 # 1 Hits“ auf Platz 190 hatte entdecken können. Trotz alledem wollen wir aber nicht meckern: Gegenwärtig kann Elvis zumindest noch auf sechs Chart-Notierungen in seiner Heimat blicken, und dies ist mehr als 40 Jahre nach dem Tod des King alles Andere als selbstverständlich!
Datum: 6./7. September 2018 – Quelle: Magazin „Billboard“

Angekündigte alternative Doppel-LP-Ausgabe von Elvis’ 1975er „Today“-Album veröffentlicht worden
Auf dem Sammlermarkt ist die schon Ende Juli 2018 angekündigte inoffizielle alternative Doppel-LP-Ausgabe des einst offiziellen Albums „Elvis Today“ veröffentlicht worden, das ursprünglich im Mai 1975 als Einzel-LP von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ herausgebracht worden war. Die Alternativ-Ausgabe trägt den Titel „The Alternate Elvis Today“ und ist von dem inoffiziellen Label „Hepcat Records“ vorgelegt worden. Auf den beiden Platten sind alle zehn Songs der 1975er LP von „T-R-O-U-B-L-E“ bis „Green, Green Grass Of Home“ in den puren Master-Take-Fassungen ohne spätere Overdubs sowie in raren Session-Outtake-Versionen zu hören. Hinzu kommen Live-Aufnahmen der Lieder des Albums, die Elvis schon im Frühling 1975 auch in sein Konzert-Programm aufgenommen hatte („T-R-O-U-B-L-E“, „And I Love You So“, „Fairytale“ und „Green, Green Grass Of Home“). Die Doppel-LP gibt es einmal auf klassischem schwarzen Vinyl und einmal auf blauem Vinyl. Dargereicht worden ist sie in einem Klappcover mit einem Sticker, der darauf hinweist, ob sich die schwarze oder die blaue Ausgabe in den Hüllen befindet.
Datum: 5. September 2018 – Quellen: For Elvis CD Collectors, Discogs
„Elvis – Das Musical“ in Berlin mit großartiger Abschlussvorstellung zu Ende gegangen
Am vergangenen Sonntag, dem 2. September 2018, ist im „Hotel Estrel“ in Berlin die diesjährige Auflage von „Elvis – Das Musical“ mit einer großartigen Abschlussvorstellung zu Ende gegangen. Seit dem 8. August 2018 hatte die Multi Media-Produktion des deutschen Unternehmens „Stars In Concert“ mit bis zu fünf Shows pro Woche Elvis Presley zu seinem 41. Todestag gewürdigt und dabei jeden Abend mehrere Hundert Besucher in den stets gut gefüllten und mehrfach sogar ausverkauften Saal der prächtigen Location gelockt. Wie schon in den Vorjahren zeigten sich die Fans allabendlich begeistert von der Darbietung, bei der Elvis-Video-Einspielungen auf mehreren Leinwänden mit dem Live-Geschehen auf der Bühne gekonnt verbunden wurden. Hauptdarsteller Grahame Patrick (Foto) überzeugte dabei wie gewohnt in der Rolle von Elvis und wurde exzellent unterstützt vom Begleitchor „The Stamps Quartet“ mit dem historischen Original-Mitglied aus den Elvis-Zeiten Ed Enoch an der Spitze, einer erstklassigen Big Band sowie dem Schauspieler Alexander Gregor in einer Doppelrolle als Sam Phillips und als ‚Colonel’ Parker. Abgerundet wurde das Ensemble durch Elvis’ Konzert-Fotograf Ed Bonja.
Beim Finale am letzten Sonntag wuchsen dann noch einmal alle Beteiligten über sich hinaus und beendeten die Gala-Vorführung erst nach mehreren frenetisch gefeierten Zugaben. Unser Fanclub „The King’s World“ hatte als offizieller Partner die jüngste Auflage von „Elvis – Das Musical“ aktiv unterstützt und war zeitweilig auch vor Ort in der Bundeshauptstadt dabei. Für die jederzeit sehr angenehme Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des „Hotel Estrel“ und von „Stars In Concert“ möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Goodbye Elvis-Musical, auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen!
Datum: 4. September 2018 – Quellen: TKW-Event-Team, Hotel Estrel Berlin, Stars In Concert, Brigitte Springfeldt
Elvis in den Video-Charts: Comeback in Belgien, Zurückfallen in Großbritannien und Rekordnähe in Australien
Überwiegend sehr gut sieht es auch zu Beginn dieses Monats September 2018 für Elvis Presley in den internationalen Video-Hitparaden aus. Besonders erfreulich ist dabei zunächst ein überraschendes Comeback in Belgien, denn in der belgischen Musik-DVD-Chart wird aktuell die DVD „Elvis On Tour“ von „Warner Home Video“ mit dem gleichnamigen Konzert-Dokumentarfilm aus dem Jahr 1972 als Wiedereinsteiger auf Platz 10 geführt bei einer Gesamtlaufzeit von nun schönen runden 40 Wochen. Weiterhin dabei ist der King auch in der Musik-Video-Chart von Großbritannien, wo die 3-DVD-Box „Elvis – The DVD Gold Collection“ von „IMC Vision“ in der 13. Woche allerdings von Platz 36 auf Platz 41 zurückgefallen ist und die zuletzt noch einmal für zwei Wochen in die Liste zurückgekehrte Einzel-DVD „Elvis: ’68 Comeback – Special Edition“ von „Sony“/„BMG“ von Platz 47 ganz aus der Chart herausgefallen ist.
In unmittelbarer Rekordnähe befindet sich indessen die ebenfalls von „Sony“/„BMG“ stammende Einzel-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in Australien. Zum Wochenbeginn fiel die Hit-Clip-Zusammenstellung mit dem knallroten Cover zwar vom hervorragenden Platz 10 der Vorwoche auf den immer noch guten Platz 17 der australischen Musik-Video-Chart zurück, doch hat sich die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Liste der ‚Aussies’ damit auf 299 Wochen gesteigert. Schafft die Elvis-DVD nur noch eine einzige weitere Woche in der Chart, wäre die neue Traummarke von 300 Wochen Hitparaden-Präsenz in Australien endgültig erreicht. Lasst uns kräftig die Daumen drücken, dass dies tatsächlich gelingt und alle Elvis-Fans heute in acht Tagen etwas ganz Tolles zu feiern haben!
Datum: 2./3. September 2018 – Quellen: Ultratop, The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neue Elvis-CD „Where No One Stands Alone“ schafft auch noch dritte Woche in australischer Album-Chart
Gleich noch einmal nach Australien: Die neue Elvis Presley-CD „Where No One Stands Alone“ hat auch noch eine dritte Woche in der australischen Album-Chart geschafft. Nach Platz 15 beim Debüt vor zwei Wochen und dem Zurückfallen auf Platz 34 in der vergangenen Woche sank die Gospel-Disc mit dem Titelsong als neuem künstlichem Duett zwischen Elvis und seiner Tochter Lisa Marie in dieser Woche noch etwas tiefer auf Platz 42 der Liste. Immerhin ist „Where No One Stands Alone“ damit aber in dem Alben-Ranking der Australier nach drei Wochen immer noch dabei. In so manchen anderen Ländern speziell in Europa war schon nach ein oder zwei Wochen Schluss mit der Hitparaden-Präsenz der Gospel-Platte, die mit ihrem religiösen musikalischen Inhalt zumindest die breite Öffentlichkeit der heutigen Zeit vielleicht doch etwas überfordert…
Datum: 2./3. September 2018 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Zwei neue Elvis-Alben vom offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ angekündigt worden
Vom zu „Sony Music“ gehörenden offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ sind zwei neue Elvis-Alben angekündigt worden, die voraussichtlich noch in diesem Monat September 2018 veröffentlicht werden sollen. In Vorbereitung befinden sich diese zwei neuen Produkte:
Erstens eine Doppel-CD im normalformatigen Digipack mit dem Titel „What Now My Love“ und dem Untertitel „The Midnight Shows, August 1972“. Das Album wird zwei Konzerte von Elvis’ großartigem 1972er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten, das zwischen dem 4. August und dem 4. September 1972 insgesamt 64 restlos ausverkaufte Shows umfasst hatte und damit das längste und erfolgreichste Las Vegas-Engagement in der gesamten Karriere des King gewesen war. Aus diesem Gastspiel wird die neue „FTD“-Doppel-CD zwei Mitternachtsvorstellungen präsentieren, nämlich die Midnight-Shows vom 11. und vom 12. August 1972. Die beiden Konzerte werden als bearbeitete Soundboard-Mitschnitte auf den Discs zu hören sein. Bekannt sind die Aufnahmen zumindest langjährigen und intensiven Sammlern allerdings schon durch frühere Veröffentlichungen auf diversen inoffiziellen CDs, insbesondere den Alben „Elvis At Full Blast!“ von „Fort Baxter“ aus dem Jahr 1995 (Show vom 11. August) und „Hot August Night“ von „Madison“ aus dem Jahr 2008 (Show vom 12. August). Der Titel der kommenden Doppel-CD „What Now My Love“ des „FTD“-Labels spielt darauf an, dass Elvis in den meisten Konzerten des besagten Gastspiels eben den Song „What Now My Love“ als eines der seinerzeit neu in seinem Repertoire befindlichen Lieder gesungen hatte.
Als zweites neues „FTD“-Produkt wird eine Vinyl-Doppel-LP namens „Jailhouse Rock, Volume 2“ herausgebracht werden. Dieses Album knüpft an die Vinyl-Doppel-LP „Jailhouse Rock“ an, die das „FTD“-Label bereits im Jahr 2010 veröffentlicht hatte. Wie schon das erste Vinyl-Album wird auch „Volume 2“ wieder rare Session-Outtakes und Film-Versionen der Songs enthalten, die der King 1957 in seinem legendären dritten Spielfilm „Jailhouse Rock“ dargeboten hatte. Wie „Jailhouse Rock“ wird auch „Jailhouse Rock, Volume 2“ in einem Deluxe-Klappcover mit den Platten auf 180 Gramm schwerem Vinyl dargereicht werden.
Datum: 2./3. September 2018 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)

Neues Elvis-Album „Where No One Stands Alone“ noch in fünf Ländern Europas in den Hitparaden vertreten
Am Übergang vom August zum September 2018 ist das neue Elvis Presley-Album „Where No One Stands Alone“ noch in fünf Ländern Europas in den Hitparaden vertreten. Allerdings ereigneten sich in allen betreffenden Rankings Positionsverluste für die neue Gospel-Disc des King. So fiel „Where No One Stands Alone“ in der Album-Chart von Großbritannien in der 3. Woche von Platz 28 auf Platz 49 und schied gleichzeitig nach 2 Wochen und den Plätzen 7 und 25 aus der Vinyl-Album-Chart des ‚United Kingdom’ aus. In Irland sank die Gospel-CD in der 3. Woche von Platz 78 auf Platz 91 und in Belgien in der ebenfalls 3. Woche von Platz 26 auf Platz 83. Jeweils zwei Wochen betragen die Laufzeiten von „Where No One Stands Alone“ in den Alben-Hitparaden Österreichs und der Schweiz, wobei es in ‚Austria’ von Platz 37 auf Platz 75 und bei den Eidgenossen von Platz 24 auf Platz 67 nach unten ging. Leider gar nicht mehr vertreten ist die Elvis-CD in den Hitparaden der Niederlande und Spaniens, in denen sie vor acht Tagen noch geführt worden war. Nett ist demgegenüber, dass der King aktuell noch eine zweite Hitparaden-Notierung in Belgien hat, denn in der belgischen Midprice-Album-Chart konnte die Doppel-CD „Top 40 Elvis – His Ultimate Top 40 Collection“ noch mal ein Comeback auf Platz 49 feiern bei einer Gesamtlaufzeit von nun 30 Wochen in dieser Liste.
Datum: 31. August/1. September 2018 – Quellen: Diverse
Angekündigte inoffizielle Doppel-CD mit Elvis’ 1972er Greensboro-Konzert aus neuer Tonquelle erschienen
Auf dem Sammlermarkt ist die angekündigte inoffizielle Doppel-CD erschienen, die in der Hauptsache noch einmal das für den Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ gefilmte Tournee-Konzert des King vor 16 300 Fans im ausverkauften „Greensboro Coliseum“ in Greensboro/North Carolina vom 14. April 1972 enthält. Bisher hatte es dieses hervorragende Konzert, aus dem im Film drei Songs („Bridge Over Troubled Water“, „An American Trilogy“ und „Funny How Time Slips Away“) zu sehen sind, bereits auf einer ganzen Reihe anderer inoffizieller CDs und Vinyl-LPs gegeben wie „Sweet Carolina“ von „Vicky Records“ (1991), „The Greensboro Concert“ von „Triangle Productions“ (2003) und „A Greensboro Revolution!“ von „Madison“ (2008). Dort war die Show jeweils immer von den Film-Bändern der für „Elvis On Tour“ zuständigen Filmgesellschaft „Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)“ zu hören gewesen, was eine gute aber nicht überragende Tonqualität ergeben hatte. Nun kann die Firma „Victrola Records“ auf Disc 1 ihrer neuen Doppel-CD „Elvis April 14 1972 Greensboro“ das Konzert erstmals aus einer neuen Tonquelle präsentieren, nämlich als professionelle Mehrspur-Aufnahme von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ in exzellenter Klangqualität. Auf Disc 2 der Doppel-CD sind als Bonus noch Teile der bekannten Abschluss-Probe für Elvis’ 1972er US-Frühlingstournee vom 5. April 1972 in Buffalo/New York sowie einige Songs aus dem ebenfalls von „MGM“ für „Elvis On Tour“ gefilmten Konzert in Hampton Roads/Virginia vom 9. April 1972 zu hören. Dargereicht worden ist die Doppel-CD „Elvis April 14 1972 Greensboro“ von „Victrola Records“ ist in einem ausklappbaren Digipack mit 16-seitigem Booklet.
Datum: 31. August/1. September 2018 – Quelle: Elvis On CD
Reigen der nordamerikanischen Elvis-Events mit Imitatoren-Wettbewerben schon wieder losgegangen
Kaum dass die „Elvis Week 2018“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum 41. Todestag des King in Memphis mit dem dort wie immer zum Programm gehörenden großen Elvis-Imitatoren-Wettstreit „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ zu Ende gegangen ist, hat der Reigen der von EPE unterstützten nordamerikanischen Elvis-Events mit Imitatoren-Wettbewerben als Vorrunden zum besagten „Ultimate Contest“ des Jahres 2019 schon wieder begonnen. Erste Veranstaltung der neuen Saison war das „Tweed Tribute To Elvis Festival“ in der Kleinstadt Tweed in der Provinz Ontario in Kanada, das wieder von der örtlichen Organisation „Tweed Music Festivals (TMF)“ durchgeführt wurde. Gewinner des im Mittelpunkt des Programms stehenden Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs wurde der US-Amerikaner Cote Deonath aus Ocala/Florida (s. Foto von der Siegerehrung). Deonath, der beim letzten „Ultimate Contest“ vor knapp drei Wochen in Memphis immerhin Dritter geworden war, qualifizierte sich durch seinen Sieg in Tweed erneut für dir große Endrunde des Contest, die man bei der nächsten „Elvis Week“ im August 2019 in der Heimatstadt des King am Mississippi erleben wird.
Datum: 31. August/1. September 2018 – Quellen: Tweed Music Festivals (TMF), Louis Young, Cote Deonath
Neues Elvis-Album „Where No One Stands Alone“ weiter auf Platz 1 der Christian Album-Chart der USA! – Sonst jedoch überwiegend Positionsverluste in den amerikanischen Hitparaden
In den USA steht Elvis Presleys neues Album „Where No One Stands Alone“ auch in dieser Woche weiter auf Platz 1 der Christian Album-Chart! Nachdem die neue Gospel-CD in der vergangenen Woche direkt auf der Spitzenposition der christlichen Alben-Liste debütiert hatte, verteidigte sie nun den Platz an der Sonne souverän. Sonst jedoch musste „Where No One Stands Alone“ in der 2. US-Hitparaden-Woche zum Teil empfindliche Positionsverluste hinnehmen. So stürzte die Disc in der Top 200-Album-Chart von Platz 22 auf Platz 155, kann von dort aus aber auch in dieser Woche wenigstens noch auf einen Kompagnon in der Haupt-Hitparade der Amerikaner blicken, denn die alte Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ kletterte dahinter von Platz 194 noch mal ein Stückchen auf Platz 190. In der Album-Sales-Chart fiel „Where No One Stands Alone“ von Platz 4 auf Platz 18, ist damit aber immerhin noch in der Top Twenty dieser reinen Verkaufsliste geführt. Das erneut deutlich bessere Abschneiden in dem puren Verkaufsranking gegenüber dem in den Rankings mit einer Mischwertung aus Verkaufszahlen und Radio-Einsätzen zeigt übrigens, dass die Chart-Resultate in Amerika sich hauptsächlich auf die tatsächlichen Absatzzahlen von „Where No One Stands Alone“ im Handel stützen, während das ‚Airplay’ im Radio offenbar leider zu wünschen übrig lässt.
Schauen wir noch auf die übrigen aktuellen Notierungen des King in seinem Heimatland: In der Vinyl-Album-Chart büsste „Where No One Stands Alone“ den fantastischen Platz 1 der Vorwoche ein und liegt nun auf Platz 25, während es in der Rock-Album-Chart von Platz 2 auf Platz 28 nach unten ging. Halten konnten sich dagegen die „30 # 1 Hits“ in eben dieser Rock-Album-Chart auf Platz 38, während sie in der Country-Album-Chart sogar von Platz 26 auf Platz 23 steigen konnten. Verbessern konnte sich schließlich auch die CD „Ultimate Gospel“ in der bereits eingangs erwähnten Christian Album-Chart, in der es von Platz 21 nach oben auf Platz 18 ging. Insgesamt hat Elvis damit zurzeit noch neun Notierungen mit drei verschiedenen Alben in den Hitlisten Amerikas. Immer noch sehr, sehr beachtlich!
Datum: 29./30. August 2018 – Quelle: Magazin „Billboard“

Elvis in der Video-Hitparade von Australien unaufhaltsam auf Rekordkurs! – Zurückfallen jedoch in Großbritannien
Zu Beginn dieser letzten August-Woche des Jahres 2018 befindet sich Elvis Presley in der Musik-Video-Hitparade von Australien unaufhaltsam auf Rekordkurs! Aktuell stieg die Einzel-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der Liste des südpazifischen Inselstaates von Platz 11 auf Platz 10 und enterte damit ein weiteres Mal die Top Ten des Rankings. Zugleich steigerte sich dadurch die Gesamtlaufzeit der Hit-Clip-Zusammenstellung von „Sony“/„BMG“ in der australischen Hitparade auf 298 Wochen. Zum Erreichen der neuen Traummarke von 300 Wochen Chart-Präsenz in Australien fehlen „The King Of Rock’n’Roll“ jetzt nur noch alberne zwei Wochen. Wer will – zumal angesichts der gegenwärtigen erneut hervorragenden Platzierung in der Liste – noch daran zweifeln, dass das große Ziel in 14 Tagen endgültig erreicht werden wird?!
Nicht mehr so großartig gestaltet sich zurzeit jedoch das Abschneiden des King in der Musik-Video-Chart von Großbritannien. Zwar ist unser Champion nach wie vor mit gleich zwei DVDs in der Liste des ‚United Kingdom’ vertreten, doch sind beide Videos in dieser Woche in der Chart spürbar zurückgefallen. So sank die 3-DVD-Box „Elvis – The DVD Gold Collection“ von „IMC Vision“ in der 12. Woche von Platz 14 auf Platz 36. Gleichzeitig fiel die Einzel-DVD „Elvis: ’68 Comeback – Special Edition“ von „Sony“/„BMG“, die vor acht Tagen hocherfreulich auf Platz 33 in britische Musik-Video-Chart zurückgekehrt war, zu Anfang dieser Woche auf Platz 47 des Rankings zurück. Die Hitparaden-Gesamtlaufzeit der Comeback-Special-DVD beläuft sich in Großbritannien nun auf 121 Wochen. Schön wäre es, wenn im 50. Jubiläumsjahr der 1968er Comeback-Show die DVD noch die eine oder andere weitere Chart-Woche bei den Briten schaffen würde.
Datum: 28. August 2018 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company

Neue Elvis-CD „Where No One Stands Alone“ auch in Australiens Alben-Hitparade in der 2. Woche zurückgefallen
Ganz ähnlich wie zuvor schon in einigen Ländern Europas ist die neue Elvis Presley-CD „Where No One Stands Alone“ auch in der Alben-Hitparade von Australien in der 2. Woche ein ganzes Stück zurückgefallen. Nach dem guten Debüt auf Platz 15 der australischen Chart in der vergangenen Woche sank die Gospel-Disc in dieser Woche nun auf Platz 34 der Liste. Hoffen wir, dass sich die CD mit dem Titelsong als neuem künstlichem Duett zwischen Elvis und seiner Tochter Lisa Marie in den Hitlisten rund um den Globus noch ein wenig halten kann. Elvis und seine herzerfüllte Liebe zur Gospel-Musik hätten dies ebenso verdient wie Lisa Marie, der man nach bewegten privaten Zeiten wenigstens musikalisch ein neues Glück an der wenn auch nur virtuellen Seite ihres Daddys mehr als nur wünschen kann.
Datum: 28. August 2018 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Elvis’ Armee-Kamerad und damaliger enger Freund Rex Mansfield 83-jährig in den USA verstorben
Am Sonntag, dem 26. August 2018, ist Elvis Presleys ehemaliger Kamerad bei der US-Army und damaliger enger Freund Rex Mansfield im Alter von 83 Jahren in Knoxville/Tennessee in den USA verstorben. Rex Mansfield, geboren am 8. Juli 1935 in einer Kleinstadt mit dem für deutsche Ohren verblüffend klingenden Namen Dresden ebenfalls im US-Bundesstaat Tennessee, war am 24. März 1958 zusammen mit Elvis in Memphis zum Militärdienst bei den amerikanischen Streitkräften eingezogen worden. Während der Grundausbildung in Fort Hood/Texas freundeten die beiden fast gleichaltrigen jungen Männer sich an, und als Rex Mansfield ebenso wie Elvis im Herbst 1958 zu den US-Truppen nach Deutschland versetzt und in Friedberg stationiert wurde, vertiefte sich diese Freundschaft. In ‚Germany’ gehörte Rex Mansfield während des gesamten Aufenthaltes zum engsten privaten Kreis um Elvis (oberes historisches Foto), und er war es auch, der Ende 1958 in Grafenwöhr die Deutsche Elisabeth Stefaniak mit Elvis bekannt machte. Elisabeth, die einen amerikanischen Stiefvater hatte und fließend englisch sprach, begann kurz darauf, in Bad Nauheim als Privatsekretärin für Elvis zu arbeiten und sich dabei speziell um die riesige Menge der deutschen Fan-Post zu kümmern. Obwohl sie in Elvis verliebt war, begann sie 1959 eine Beziehung mit Rex Mansfield – offenbar wissend, dass sie Rex für sich alleine haben würde, Elvis jedoch nie.
Als Elvis und Rex im März 1960 in die USA zurückkehrten und aus der US-Army entlassen wurden, bot der King seinem Armee-Kameraden einen Job in seiner neu zu bildenden Entourage an. Rex Mansfield jedoch lehnte dies dankend ab, da er die Möglichkeit besaß, in seinen vor der Militärdienstzeit erlernten kaufmännischen Beruf zurückzukehren. Hierbei absolvierte er eine erfolgreiche Laufbahn und heiratete zudem im Juni 1960 seine deutsche Freundin Elisabeth. Ihren gemeinsamen Weggefährten Elvis Presley sahen beide niemals wieder, doch sie behielten ihn in guter Erinnerung. Diese Erinnerungen verarbeiteten sie in den Büchern „Elvis in Deutschland“ (1981, in deutscher Sprache), „Elvis The Soldier“ (1985) und „Sergeant Presley – Our Untold Story Of Elvis’ Missing Years“ (2002). Dazu traten Rex und Elisabeth Mansfield seit den 80er Jahren oft bei Elvis-Gedenkveranstaltungen auf, zuletzt noch bei der „Elvis Week 2018“ in diesem Monat in Memphis (unteres Foto). Ruhe in Frieden, Rex Mansfield!
Datum: 26./27. August 2018 – Quellen: Don Mansfield, diverse

Deutliche Positionsverluste aber gleichzeitig auch Neueinstiege für neue Elvis-Disc „Where No One Stands Alone“ in den Hitparaden von Europa – Überraschender Wiedereinstieg von „The Real… Elvis“ in die Chart von Irland
Sehr unterschiedlich hat sich in dieser Woche das Abschneiden der neuen Elvis Presley-CD „Where No One Stands Alone“ in den Hitparaden der Länder Europas entwickelt. Einerseits musste die Gospel-Disc in fast allen Charts, in denen sie schon vergangene Woche debütiert hatte, deutliche Positionsverluste hinnehmen. Andererseits konnte die CD mit dem Titelsong als neues künstliches Duett zwischen Elvis und seiner Tochter Lisa Marie in einigen anderen Ländern unseres Kontinents gute Neueinstiege in die Hitparaden verbuchen. Nachfolgend der komplette Überblick über die aktuellen Ergebnisse:
In Großbritannien fiel „Where No One Stands Alone“ in der 2. Woche in der Album-Chart von Platz 9 auf Platz 28 und in der Vinyl-Album-Chart von Platz 7 auf Platz 25 zurück. Im benachbarten Irland stürzte die CD ebenfalls in der 2. Woche von Platz 27 auf Platz 78. Immerhin allerdings findet sich in der Liste der ‚grünen Insel’ zurzeit noch eine zweite Elvis-Disc, nämlich die alte CD „The Real… Elvis“ aus dem Jahr 2011, die als überraschender Wiedereinsteiger auf Platz 97 in das Ranking zurückkehrte. In den Niederlanden sackte „Where No One Stands Alone“ in der Album-Chart von Platz 15 auf Platz 59 ab und büsste gleichzeitig den sensationellen Platz 1 der Vorwoche in der Vinyl 33-Chart ein, wo die LP-Version nun auf Platz 5 geführt wird. Am schlechtesten sieht das Ganze leider mal wieder in Deutschland aus, wo „Where No One Stands Alone“ nach nur einer Woche auf Platz 37 der Alben-Hitparade jetzt aus der Liste schon wieder herausgefallen ist. Das einzige Land, in dem sich die neue Elvis-CD gegenüber der Vorwoche verbessern konnte, ist Belgien; in der belgischen Album-Chart stieg die Gospel-Disc in der 2. Woche von Platz 34 auf Platz 26.
Erfreuliche Debüts wiederum erlebte „Where No One Stands Alone“ in dieser Woche in den Alben-Hitparaden von Österreich (Platz 37), der Schweiz (Platz 24) und Spaniens (Platz 60). Somit konnte Elvis Presleys jüngstes Album sich bislang in acht Ländern Europas in den Charts platzieren. Dies ist eine prima Zwischenbilanz, auch wenn die oben genannten Positionsverluste – und dabei vor allem das sofortige Ausscheiden in Deutschland – einen schon etwas traurig stimmen.
Datum: 24./25. August 2018 – Quellen: Diverse

Triumphaler Einstieg des neuen Elvis-Albums „Where No One Stands Alone“ in die US-Hitparaden – Unter anderem Platz 1 in der Vinyl-Chart und in der Christian Chart – Insgesamt zehn Notierungen von drei verschiedenen Elvis-Discs
Die stärkste Woche seit langer Zeit hat Elvis Presley in dieser Woche in den Hitparaden seines Heimatlands USA erlebt. Dabei hat sich vor allem ein geradezu triumphaler Einstieg des neuen Albums „Where No One Stands Alone“ in die Hitlisten ereignet. Hocherfreut können wir folgende Debüt-Ergebnisse für die neue Gospel-Disc des King in Amerika sowie die dazu genannten Resultate zweier weiterer Elvis-Discs melden:
In der Top 200-Album-Chart, der Haupt-Hitparade der USA, kam „Where No One Stands Alone“ zum Einstieg auf Platz 22 und feierte dazu „Elvis – 30 # 1 Hits“ ein kleines Comeback auf Platz 194. In der reinen Verkaufshitparade Album-Sales-Chart donnerte „Where No One Stands Alone“ bei der Premiere auf Platz 4. Noch grandioser fiel das Debüt der Gospel-Disc in der Vinyl-Album-Chart aus, wo die neue Elvis-Platte auf Anhieb auf Platz 1 stürmte! In der Digital-Album-Chart, einer reinen Download-Liste, reichte es immerhin zu Platz 25, während es in der religiösen Christian Album-Chart eine weitere Platz 1-Notierung für „Where No One Stands Alone“ gab. In dieser Liste kletterte außerdem die alte CD „Ultimate Gospel“ von Platz 22 auf Platz 21. Den eigentlichen Vogel aber schoss „Where No One Stands Alone“ in der amerikanischen Rock-Album-Chart ab, in der Elvis’ neue Gospel-Disc fast alle harten Rocker wie die Bands „Queen“, „Fleetwood Mac“, „Guns N’Roses“ und „Metallica“ hinter sich ließ und allen Ernstes auf Platz 2 einschlug! Vervollständigt wird das neue Elvis-Festival in den Hitparaden der USA noch einmal durch die „30 # 1 Hits“, die in jener Rock-Album-Chart von Platz 47 auf Platz 38 und in der Country-Album-Chart von Platz 30 auf Platz 26 stiegen.
Insgesamt hat Elvis Presley damit in dieser Woche mit drei verschiedenen Alben nicht weniger als zehn Notierungen in den US-Charts, darunter zwei Platz 1-Listungen und eine Platz 2-Einstufung. Dies finden wir so großartig, dass es uns fast die Sprache verschlägt!
Datum: 23. August 2018 – Quelle: Magazin „Billboard“

Verschobenes Paket von drei Elvis-Vinyl-LP-Neuauflagen von US-Firma „Friday Music Records“ erschienen
Auf dem internationalen Musikmarkt erschienen ist das von Juni auf August 2018 verschobene Paket von drei Elvis-Vinyl-LP-Neuauflagen der amerikanischen Plattenfirma „Friday Music Records“ aus Los Angeles. Das Paket umfasst von „Sony Music“ lizenzierte Neufassungen der historischen Alben „Elvis Is Back!“ vom April 1960 auf transparent-blauem Vinyl, „His Hand In Mine“ vom Dezember 1960 auf weiß-silbern gemustertem Vinyl und „On Stage – February, 1970“ vom Juni 1970 auf schwarz-blau gemustertem Vinyl. Alle drei Alben besitzen die originalen Song-Zusammenstellungen ihrer historischen Vorlagen und werden in Covern dargereicht, die auf der Vorderseite den Original-Designs entsprechen, dahinter jedoch selbst gestaltete Klappcover aufweisen. Vor der jetzigen Herausgabe der drei LPs als zusammengehöriges Paket hatte „Friday Music“ seine LP-Neuauflagen von „Elvis Is Back!“, „His Hand In Mine“ und „On Stage – February, 1970“ im Frühling und Sommer dieses Jahres 2018 auch bereits einzeln veröffentlicht.
Datum: 22. August 2018 – Quelle: Friday Music Records
Britisches 3-LP-Set mit 50er Jahre-Songs von Elvis nun auch in Deutschland veröffentlicht worden
Mittlerweile auch im Handel des deutschsprachigen Raumes veröffentlicht worden ist das Vinyl-3-LP-Set „Elvis In The ’50s“, das die britische Firma „Not Now Music“ wie berichtet schon Mitte Juli 2018 zunächst nur in Großbritannien herausgegeben hatte. Das Set „Elvis In The ’50s“ von „Not Now Music“ enthält 48 bekannte Songs des King aus den Jahren von 1954 bis 1959 von „That’s All Right“ bis „A Big Hunk O’ Love“ auf drei LPs, die jeweils auf rotes Vinyl gepresst sind. Dargereicht werden die Platten in einem Klappcover. Für den Vertrieb des Albums in Deutschland zeichnet das bekannte Unternehmen „H’Art“ aus Marl in Westfalen verantwortlich.
Datum: 22. August 2018 – Quellen: Not Now Music, H’Art Musikvertrieb GmbH
Neuer starker Auftrieb für Elvis in Australiens Video-Chart und jetzt doppelte Präsenz des King in der britischen Chart
Sehr gut gestaltet sich auch zu Beginn dieser Woche wieder das Abschneiden der DVDs von Elvis Presley in den Video-Hitparaden von Australien und von Großbritannien. So hat in der australischen Musik-Video-Chart die Einzel-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ wieder neuen starken Auftrieb bekommen. Aktuell stieg die altbekannte Hit-Clip-Zusammenstellung von „Sony“/„BMG“ aus dem Jahr 2007 in der Liste der ‚Aussies’ von Platz 17 auf Platz 11 und kratzt damit in ihrer 297. australischen Chart-Woche ein weiteres Mal an der Top Ten des Rankings!
In der britischen Musik-Video-Chart ist der King jetzt sogar wieder doppelt präsent. Dabei ist die aus dem Jahr 2011 stammende 3-DVD-Box „Elvis – The DVD Gold Collection“ der Firma „IMC Vision“ in der 11. Woche zwar vom sensationellen Platz 2 der Vorwoche nun auf Platz 14 zurückgefallen, doch hat es gleichzeitig in der Liste des ‚United Kingdom’ einen bemerkenswerten Wiedereinstieg der Einzel-DVD „Elvis: ’68 Comeback – Special Edition“ von „Sony“/„BMG“ aus dem Jahr 2006 gegeben. Die erweiterte und mit Bonus-Material versehene Fassung von Elvis’ 1968er Comeback-TV-Special kehrte auf Platz 33 in die britische Chart zurück und hat dort jetzt eine Gesamtlaufzeit von 120 Wochen erreicht. Das diesjährige 50-jährige Jubiläum der legendären Fernseh-Show des King und deren jüngste weltweite Kino-Vorführungen, die in Großbritannien durchweg hervorragend besucht waren, lassen grüßen!
Datum: 20./21. August 2018 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company
Neue Elvis-CD „Where No One Stands Alone“ auch in Australien in die Album-Chart eingestiegen – Hitparaden-Nachtrag zum starken Debüt des Albums in Großbritannien
Nach dem Einstieg der neuen Elvis Presley-CD bzw. -LP „Where No One Stands Alone“ in die Hitparaden von fünf Ländern Europas („The King’s World“ berichtete) ist die neue Gospel-Disc des King zu Beginn dieser Woche auch in die Album-Chart von Australien hineingekommen. Bei der Premiere ‚down under’ kam die CD, auf der der Titelsong als neues künstliches Duett zwischen Elvis und seiner Tochter Lisa Marie Presley zu hören ist, auf einen sehr guten Platz 15.
Nachtragen möchten wir noch ein weiteres ganz starkes Debüt-Resultat des neuen Elvis-Albums in Großbritannien, das aufgrund von technischen Problemen beim Internet-Auftritt der „Official UK Charts Company“ am zurückliegenden Wochenende leider noch nicht zu Verfügung stand. In der britischen Vinyl-Album-Chart nämlich debütierte die LP-Ausgabe von „Where No One Stands Alone“ Ende vergangener Woche auf Platz 7. Ganz, ganz prima!
Datum: 20./21. August 2018 – Quellen: Australian Recording Industry Association (ARIA), The Official UK Charts Company
„Elvis Week 2018“ in Memphis mit großem Konzert „Elvis In Concert – Live On Screen“ spektakulär zu Ende gegangen
In Memphis ist am gestrigen Samstag, dem 18. August 2018, die „Elvis Week 2018“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum 41. Todestag des King spektakulär zu Ende gegangen. Den Schlusspunkt der weltgrößten diesjährigen Elvis-Ehrung markierte am Abend das große Konzert „Elvis In Concert – Live On Screen“ auf der „Graceland Soundstage“ mit Elvis Presley live auf Mehrfach-Videowänden und einer All-Star-Band live auf der Bühne. In der Band agierten mit Schlagzeuger Ronnie Tutt aus der „TCB Band“, der Studio-Begleitsängerin Donna Rhodes Morris und den früheren „Stamps Quartet“-Mitgliedern Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill und Larry Strickland immerhin sechs Original-Musiker und -Begleitsänger aus den aktiven Zeiten von Elvis. Die Show begeisterte das Publikum auf ganzer Linie und stellte ein gelungenes Finale der „Elvis Week 2018“ in Memphis dar.
Datum: 19. August 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Großartige Würdigung des King bei „Elvis – Das Musical“ im „Hotel Estrel“ in Berlin
Auf vollen Touren läuft weiterhin das von unserem Fanclub „The King’s World“ offiziell unterstützte Elvis Presley-Musical „Elvis – Das Musical“ im prachtvollen „Hotel Estrel“ in Berlin. Bei dieser spektakulären Multi Media-Produktion des deutschen Unternehmens „Stars In Concert“ wird die gesamte Karriere des King von den bescheidenen Anfängen bei „Sun Records“ in Memphis in den Jahren 1953/54 bis zu der glitzernden Konzert-Epoche in Las Vegas in den 70er Jahren dargestellt. Dabei verwendet die Darbietung ein dramaturgisches Stilmittel, das bereits 1981 im ultimativen Dokumentarfilm „This Is Elvis“ gekonnt eingesetzt worden war, indem die Handlung mit dem Tod von Elvis im August 1977 beginnt, um anschließend auf die Jugendjahre des Protagonisten zurückzublenden und dessen Geschichte zu erzählen, ehe sich der Kreis mit den ‚Concert Years’ wieder schließt.
Ein ganz wesentliches technisches und künstlerisches Element von „Elvis – Das Musical“ sind die insgesamt fünf Videowände (eine zentrale große Hauptleinwand und vier kleinere Screens an den Seiten), auf denen während der gesamten Darbietung immer wieder Archiv-Material aus der Elvis-Historie in Form von Film-Clips und Fotos eingeblendet wird, welches die jeweilige Handlung bestens illustriert (oberes Foto). Auf der Bühne wechseln sich indessen kleine Spielszenen und zahlreiche Musik-Darbietungen ab. Die Besetzung, bestehend aus dem seit Jahren bekannten irisch-kanadischen Top-Elvis-Darsteller Grahame Patrick, einer erstklassigen Big Band und einem Begleitchor, beweist dabei sowohl bei den musikalisch etwas simpleren frühen Elvis-Songs als auch beim späteren Musik-Bombast des King, dass sie eines der besten Ensembles ihrer Art ist. Hierbei zeigt sich insbesondere auch, dass Grahame Patrick zu den ganz wenigen Elvis-Darstellern gehört, die den jungen Elvis gleichermaßen gekonnt darstellen können wie den älteren. Und so lässt das Musical keine Phase der Presley-Karriere vermissen: Ob der Beginn bei „Sun Records“, der bahnbrechende Durchbruch zum König des Rock’n’Roll und weltweiten Teenie-Idol Nummer 1 (zweites Foto), die Karriere-Unterbrechung durch den US-Armee-Dienst, das erste Comeback und die Spielfilm-Ära in Hollywood, das triumphale zweite Comeback mit dem „NBC“-TV-Special oder schließlich die Konzert-Triumphe in Las Vegas und bei den USA-Tourneen – alle Abschnitte des königlichen Weges finden in der über zweistündigen und nur von einer 20-minütigen Pause unterbrochenen Aufführung ihren Niederschlag.
Eine herausgehobene nicht-musikalische Funktion nimmt bei alledem der Schauspieler Alexander Gregor ein, der in einer Doppelrolle einerseits Elvis’ ersten Produzenten Sam Phillips von „Sun Records“ und andererseits Elvis’ berühmt-berüchtigten Manager ‚Colonel’ Tom Parker darstellt (drittes Foto) und dabei die Gratwanderung zwischen ernsthaftem Schauspiel und unterhaltsamer Parodie vorzüglich meistert.
Bleiben noch die beiden originalen Weggefährten von Elvis, die dem Musical eine starke authentische Note und insoweit eine willkommene zusätzliche Aufwertung verleihen: Bei dem genannten Begleitchor handelt es sich nämlich um das heutige „Stamps Quartet“, in dem sich mit dem unverwüstlichen Ed Enoch ein herausragendes Original-Mitglied des legendären Chores aus den Elvis-Zeiten befindet (unteres Foto). Und schließlich ist auch Elvis’ langjähriger Konzert-Fotograf Ed Bonja in Berlin mit von der Partie, indem er im Saal seine faszinierenden Fotos in Poster-Größe ausstellt und den Besuchern zum Kauf anbietet. Alles zusammengenommen stellt „Elvis – Das Musical“ im „Hotel Estrel“ in Berlin eine großartige Würdigung des King in Deutschland zu seinem 41. Todestag dar. Erleben kann man das Musical in der Bundeshauptstadt noch bis zum 2. September 2018. Alle wissenswerten Infos dazu finden sich hier.
Datum: 19. August 2018 – Quellen: TKW-Event-Team, Hotel Estrel Berlin, Stars In Concert



„Elvis Week 2018“ in Memphis: Authentische Erinnerung an den King durch Weggefährten bei den „Conversations On Elvis“
Regelmäßige Bestandteile einer jeden „Elvis Week“ in Memphis sind die Gesprächsveranstaltungen „Conversations On Elvis“ mit originalen Weggefährten und Zeitzeugen des King, die immer wieder authentische und lebendige Erinnerungen an unser Idol zutage fördern. Dies war auch bei der diesjährigen „Elvis Week 2018“ nicht anders. Zuletzt fand hierbei am gestrigen 17. August 2018 auf der „Graceland Soundstage” die Gesprächsrunde „Conversations On Elvis: Elvis Connections“ statt. Moderator Tom Brown interviewte dabei live vor einem erfreulich sachkundigen Publikum mehrere interessante Personen, die auf jeweils sehr unterschiedliche Weise Elvis’ Karriere hautnah begleitet hatten wie die Journalistin des schon in den 60er und 70er Jahren sehr populären und noch heute existierenden amerikanischen Jugend- und Musik-Magazins „Tiger Beat“ Ann Moses (Foto), den Mitarbeiter des Elvis-Tournee-Veranstalters „Concerts West“ Mark Kogan, die Studio-Begleitsängerin des King von Ende der 60er Jahre Donna Rhodes Morris und den legendären Country-Sänger und persönlichen Elvis-Freund T. G. Sheppard. Einziger Wehrmutstropfen der Veranstaltung war die Tatsache, dass das zuletzt noch vollmundig angekündigte Original-Mitglied der berühmten Pop-Gruppe „The Bee Gees“ Barry Gibb am Ende doch nicht bei den „Conversations On Elvis“ auftrat, angeblich weil ihm ein unvorhersehbarer zwingender anderer Termin dazwischen gekommen war.
Datum: 18. August 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Amerikanische Hitparaden: Elvis zum 41. Todestag wieder in drei verschiedenen Charts der USA vertreten
Pünktlich zu seinem 41. Todestag ist Elvis Presley in seinem Heimatland USA wieder in drei verschiedenen Hitparaden vertreten. Dies liegt vor allem an der ‚ewigen’ Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem Jahr 2002, die in dieser Woche sowohl in die amerikanische Rock-Album-Chart (dort auf Platz 47) als auch in die amerikanische Country-Album-Chart (dort auf Platz 30) zurückkehrte. Komplettiert wird das gegenwärtige Elvis-CD-Trio in den US-Rankings durch die religiöse Zusammenstellung „Ultimate Gospel“, die in der Christian Album-Chart der Amerikaner nur leicht von Platz 19 auf Platz 22 zurückrutschte und damit in der Liste immer noch ziemlich stark notiert ist. Noch überhaupt nicht tauchte die brandneue CD „Where No One Stands Alone“ in den Hitparaden der USA auf, vermutlich weil der Zeitraum zwischen der Veröffentlichung des neuen Elvis-Albums und der Erstellung der neuen Charts einfach zu kurz war, um ausreichend Punkte für einen Eintritt in eine der Listen zu sammeln.
Datum: 18. August 2018 – Quelle: Magazin „Billboard“
Europäische Hitparaden: Chart-Einstieg des neuen Elvis-Albums „Where No One Stands Alone“ in fünf Ländern
Anders als in den Hitlisten der USA hat es in den Hitparaden der Länder Europas in dieser Elvis-Todestagswoche einen ganz tollen breitgefächerten Chart-Einstieg des neuen Elvis-Albums „Where No One Stands Alone“ gegeben. Dies wurde zweifellos dadurch begünstigt, dass die neue Elvis-Disc, auf der der King bekanntlich den Titelsong zusammen mit seiner Tochter Lisa Marie Presley in einem neugeschaffenen künstlichen Duett singt, in Europa drei Tage mehr Zeit als in Amerika hatte, um sich für die Rankings zu qualifizieren. Im Einzelnen debütierte „Where No One Stands Alone“ wie folgt in diesen fünf europäischen Ländern: Großbritannien Platz 9 in der Album-Chart, Irland Platz 27 in der Album-Chart, Niederlande Platz 15 in der Album-Chart und Platz 1 (!!) in der Vinyl 33-Chart, Belgien Platz 34 in der Album-Chart und schließlich Deutschland Platz 37 in der Alben-Hitparade. Hinzu kommen noch eine weitere Notierung in der irischen Liste mit „Elvis – 30 # 1 Hits“ auf Platz 56 und ein erneuter Wiedereinstieg von „Elvis Presley: The Searcher“ auf Platz 190 der belgischen Chart. 41 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod ist Elvis Presley damit vor allem mit seinem neuen Album wieder absolut ‚hot’ in Europas Hitparaden!
Datum: 18. August 2018 – Quellen: Diverse
„Elvis Week 2018“ in Memphis: Faszinierende Multi Media-Show zum 1968er TV-Special am Abend des 16. August
Zu einer weiteren Sternstunde der „Elvis Week 2018“ in Memphis ist am Abend des gestrigen 16. August 2018 und damit direkt an Elvis’ 41. Todestag die Einzelveranstaltung „’68 Special 50th Anniversary Celebration“ auf der „Graceland Soundstage“ geworden. Es handelte sich um eine Multi Media-Show, die den King zu seinem Todestag ehren und gleichzeitig das aktuelle 50-jährige Jubiläum von Elvis’ 1968er Comeback-TV-Special feiern sollte. Dabei wurde auf hochmodernen Mehrfach-Videowänden die historische damalige Sendung in einer speziellen Lang-Fassung gezeigt. Unterbrochen wurde die Vorführung durch an den jeweiligen Stellen passende Live-Statements und -Erklärungen auf der Bühne durch einige seinerzeit maßgeblich an der Elvis-Show beteiligte Personen, nämlich Regisseur Steve Binder (oberes Foto), Musik-Direktor Billy Goldenberg, Songwriter Allan Blye und „Little Egypt“-Bauchtänzerin Tanya Lemani George.
Einen außergewöhnlichen Beitrag leistete außerdem der vielköpfige Chor „The Tennessee Mass Choir“, der bei der Vorführung des TV-Specials während des Gospel-Medleys und beim Abschluss-Song „If I Can Dream“ live auf der Bühne einen stimmgewaltigen zusätzlichen Begleitgesang lieferte und damit dem Ganzen ein bombastisches neues Klangbild verlieh (unteres Foto). Dekorativ abgerundet wurde die „’68 Special 50th Anniversary Celebration“ dadurch, dass auf der Bühne mehrere historische Original-Outfits ausgestellt waren, die Elvis 1968 in der Sendung getragen hatte. Das Publikum im ausverkauften Saal zeigte sich fasziniert von der vielfältigen Veranstaltung und spendete immer wieder enthusiastischen Applaus.
Datum: 17. August 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Kino-Sondervorführungen von Elvis’ 1968er TV-Special in Deutschland: Beeindruckendes Erlebnis und interessantes ‚Making of’, aber leider sehr unterschiedliche Besucherzahlen
Zu einem beeindruckenden Erlebnis sind die Kino-Sondervorführungen von Elvis Presleys 1968er Fernseh-Show „Elvis“ geworden, die wie angekündigt am gestrigen 16. August 2018 weltweit angeboten worden sind, darunter auch in 250 Film-Theatern in Deutschland. Auch die Leitung unseres Fanclubs „The King’s World“ nutzte natürlich die Gelegenheit und besuchte die Vorführung im „Kinopolis“ an unserem Club-Sitz Bonn-Bad Godesberg. Ohne wenn und aber dürfen wir dabei feststellen, dass es schlicht fantastisch und sehr bewegend war, unser Idol in Bestform direkt an seinem 41. Todestag gemeinsam mit anderen Fans in technischer Top-Qualität im Kino zu erleben. Sehr interessant fanden wir zudem das neu produzierte ‚Making of’ zur damaligen Elvis-Sendung, das einerseits aus einem filmischen Rundgang durch die „NBC“-Studios in Burbank/California bestand, in denen im Juni 1968 das Elvis-Special gedreht worden war, sowie andererseits aus einem facettenreichen Gespräch zwischen Regisseur Steve Binder und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley über viele spannende Details der seinerzeitigen Produktion.
Schade war bei alledem, dass zumindest in einigen Regionen Deutschlands das Publikum wieder mal Desinteresse an Elvis Presley zum Ausdruck brachte. So besuchten hier in Bonn kaum 40 Personen die Vorführung, womit das Kino 9 des „Kinopolis“ nicht mal zu einem Viertel gefüllt war. Eine ähnlich schwache Resonanz berichteten uns Mitglieder unseres Fanclubs auch aus anderen deutschen Städten wie z. B. Dresden, während demgegenüber wenigstens in Bremen die Vorstellung fast ausverkauft war.
Datum: 17. August 2018 – Quellen: TKW-Event-Team, Rita Schmiedel, Michael Hilke

Internationale Video-Hitparaden: Elvis getragen durch den 41. Todestag ganz vorne dabei!
In den internationalen Video-Hitparaden ist Elvis Presley in dieser Woche – offensichtlich getragen durch die Erinnerung an ihn zum 41. Todestag – wieder ganz vorne dabei. So kletterte in der Musik-Video-Chart von Großbritannien die 3-DVD-Box „Elvis – The DVD Gold Collection“ von Platz 4 beinahe sensationell auf Platz 2 und verpasste dabei die Eroberung sogar der Spitzenposition nur knapp! Gleichzeitig ist dieser 2. Platz die höchste Notierung, die Elvis’ „DVD Gold Collection“ bislang in dem britischen Ranking erreicht hat. Die Laufzeit des aus einer Dokumentation und zwei frühen Fernseh-Shows mit Elvis bestehenden Sets vom Hersteller „IMC Vision“ aus dem Jahr 2011 beträgt in der Liste des ‚United Kingdom’ nun runde 10 Wochen.
Parallel zu dem hervorragenden neuen Resultat in Großbritannien ist Elvis ‚down under’ erneut in die Top Twenty zurückgekehrt! In der Musik-Video-Chart von Australien nämlich stieg die Einzel-DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in dieser Woche von Platz 24 wieder auf Platz 17. Dies bedeutet außerdem, dass die Gesamtlaufzeit der Hit-Clip-Zusammenstellung von „Sony“/„BMG“ aus dem Jahr 2007 jetzt bei einer Gesamtlaufzeit von 296 Wochen in der Liste der Australier steht. Unvergessener König der Musik!
Datum: 17. August 2018 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)
Zum 41. Todestag des King: Elvis, you’ll never walk alone!
Wieder einmal schreiben wir einen 16. August, wieder einmal haben wir Elvis Presleys Todestag. Heute, genau 41 Jahre nachdem der King of Entertainment von uns ging, erinnern wir uns wieder mit besonderem Herzblut an unseren Helden und an seine einzigartige Kunst. Elvis’ aufregende Lebzeiten und sein vielfältiges Schaffen rücken Jahr für Jahr tiefer in die Vergangenheit, doch sie werden niemals vergessen werden. Der King lebt in unseren Herzen weiter. Elvis, you’ll never walk alone!
Datum: 16. August 2018
Heute weltweit im Kino: Sondervorführungen von Elvis’ 1968er Comeback-Fernseh-Show plus neuem ‚Making of’
Zur Würdigung von Elvis’ 41. Todestag und zur gleichzeitigen Feier des 50-jährigen Jubiläums von Elvis’ 1968er Comeback-Fernseh-Show findet heute wie angekündigt eine ganz besondere weltweite Aktion statt. In fast allen Regionen der Erde läuft am heutigen 16. August 2018 das besagte historische TV-Special in Verbindung mit einem neu geschaffenen ‚Making of’ der damaligen Sendung in ausgesuchten Kinos großer und mittelgroßer Städte. Alleine in Deutschland beteiligen sich 250 Film-Theater an der vom amerikanischen Unternehmen „Fathom Events“ durchgeführten Aktion, die hierzulande unter dem Titel „Elvis – Fünfzig Jahre ’68 Comeback Special“ präsentiert wird.
Datum: 16. August 2018 – Quellen: Fathom Events, Schülke Cinema Consult GmbH
„Elvis Week 2018“ in Memphis: Gospel-Chor-Konzert mit den „Stamps“ und den „Imperials“ als weiterer Höhepunkt
Zu einem weiteren Höhepunkt der laufenden „Elvis Week“ in Memphis ist das große Gospel-Chor-Konzert „The Gospel Music Of Elvis Presley Celebration Concert“ auf der „Graceland Soundstage“ gegenüber der Villa Graceland geworden. Elvis’ früherer Begleitchor „The Stamps Quartet“ in fast kompletter Original-Besetzung mit Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill und Larry Strickland sowie die heutigen „Imperials“ mit Elvis’ Original-Begleitsänger Terry Blackwood boten eine wunderbare Auswahl von religiösen Liedern dar, die Elvis einst besonders geliebt und mit ihnen auf der Bühne, im Studio oder ganz abseits der Öffentlichkeit gesungen hatte. Dabei rissen die Inbrunst und die Vitalität, mit der die mittlerweile schon recht betagten Herrschaften die Songs vortrugen, das Publikum im ausverkauften Saal zu Begeisterungsstürmen hin.
Datum: 16. August 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
„Elvis Week 2018“ in Memphis (I): Heute Nacht mit TKW live beim „Candlelight Vigil“ in Graceland dabei sein!
Heute Nacht wird bei der „Elvis Week 2018“ in Memphis der alljährliche emotionale Höhepunkt der Elvis-Verehrung erreicht werden: Beim traditionellen „Candlelight Vigil“ werden wieder viele Tausend Fans aus aller Welt in der Nacht auf Elvis Presleys Todestag mit Kerzen in den Händen zum Grab des King im Meditationsgarten der Villa Graceland pilgern und unserem Idol zu den Klängen seiner Gospel-Songs und Balladen ihre Ehre erweisen. Elvis Presley Enterprises (EPE) und sein Partner „Livestream“ werden das zutiefst bewegende Ereignis wie gewohnt live im Internet übertragen, und wie jedes Jahr wird sich unser Fanclub „The King’s World (TKW)“ direkt in die Übertragung einklinken. Sie brauchen nur hier anzuklicken, und schon sind Sie live via Internet mit uns in Graceland dabei. Die Übertragung beginnt um 19.55 Uhr Ortszeit Memphis, was 2.55 Uhr deutscher Zeit entspricht. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen den „Candlelight Vigil“ zu verfolgen und die kommende Nacht in Memory of Elvis zu verbringen!
Datum: 14./15. August 2018 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Livestream
„Elvis Week 2018“ in Memphis (II): Über 800 000,- Dollar für Elvis-Memorabilia bei der „Auction At Graceland“
Bei der jüngsten Auflage der Elvis-Versteigerungsreihe „The Auction At Graceland“ im Rahmen der laufenden „Elvis Week 2018“ in Memphis zum 41. Todestag des King sind mehr als 200 Elvis-Memorabilia in einem Gesamtwert von über 800 000,- Dollar unter den Hammer gekommen. Den höchsten Einzelpreis erzielte die „Beretta“-Pistole (s. Abbildung), die US-General Omar Bradley 1970 dem King geschenkt hatte und die jetzt einem namentlich nicht genannten Sammler 51 250,- Dollar wert war. Auf auch noch sehr hohe Gebote bei der Versteigerung kamen ein goldener Diamantring aus Elvis’ privater Schmuck-Kollektion (43 750,- Dollar), der Vertrag zwischen Elvis und dem Musik-Verlag „Hill And Range Songs“ aus dem Jahr 1955 (37 500,-) und eine Gold-Auszeichnung der „Recording Industry Association Of America (RIAA)“ für die 60er Jahre-Nachpressung von Elvis’ erster LP „Elvis Presley“ von 1956 (12 500,-). Bei der im Theatersaal des Hotels „The Guest House At Graceland“ stattgefundenen Versteigerung betonte der Veranstalter Elvis Presley Enterprises (EPE) ein weiteres Mal, dass alle bei der „Auction At Graceland“ angebotenen Stücke aus dem privaten Besitz Dritter in die Auktion gelangt waren und nicht aus dem unverkäuflichen Archiv von Graceland stammten.
Datum: 14./15. August 2018 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
In Memory of Gladys Presley zum 60. Todestag
Vor genau 60 Jahren, am 14. August 1958, verstarb Elvis Presleys geliebte Mutter Gladys im „Methodist Hospital“ in Memphis während des Militärdienstes ihres einzigen Sohnes an Herzversagen. Gladys Presley, geboren am 25. April 1912 als Gladys Love Smith in Pontotoc County/Mississippi, wurde nur 46 Jahre alt. Sie war einer der wichtigsten Menschen – wenn nicht sogar DER wichtigste Mensch – in Elvis’ Leben gewesen, weil sie die einzige Person war, der Elvis bedingungslos vertraute. Ihr Tod vor 60 Jahren bedeutete für Elvis den wohl schlimmsten Verlust überhaupt, und der King verkraftete den Abschied für immer von seiner geliebten Mama nie hundertprozentig. Heute möchten wir uns vor der Frau verneigen, die unserem Idol einst das Leben schenkte, ihm trotz aller Armut der damaligen Presley-Familie ein behütetes Aufwachsen zu ermöglichen versuchte, ihm in Tupelo seine erste Gitarre kaufte und ihn von den allerersten Tagen seiner Karriere an darin bestärkte, musikalisch seinen eigenen Weg zu gehen. Ruhe in Frieden, Gladys Presley!
Datum: 14./15. August 2018 – Quellen: Diverse


Europäische Zusammenarbeit           Facebook