TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM & DATENSCHUTZ
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

Aktuelle News     News-ARCHIV

Sony veröffentlicht weitere Elvis-CD-Box in seiner Reihe „Original Album Classics“
Eine regelrechte Flut von Elvis-Veröffentlichungen erwartet die Elvis-Fans in den nächsten Monaten von der Plattenfirma Sony Music. Neben den verschiedenen bereits angekündigten Produkten (s. unsere entsprechenden Meldungen in den letzten Tagen und Wochen) wird es am 1. August 2011 zusätzlich noch eine neue Elvis-CD-Box in der Reihe „Original Album Classics“ geben. Es handelt sich um ein 5-CD-Set, in dem alle „Elvis’ Gold(en) Records“-Alben zusammengefasst werden, die ursprünglich 1958 (Vol. 1), 1959 (Vol. 2), 1963 (Vol. 3), 1968 (Vol. 4) und 1984 (Vol. 5) auf LP erschienen waren. Die einzelnen CDs werden in Papphüllen stecken, deren Design dem der originalen LPs entsprechen. Diese CD-Hüllen wiederum werden in einem Pappschuber verpackt sein. In der genannten Reihe hatte Sony Music bereits 2008 eine 5-CD-Box von Elvis herausgebracht, die die Alben „Elvis Presley“, „Elvis“, „Loving You“, „Elvis Is Back!“ und „G. I. Blues“ der Jahre 1956 bis 1960 zu einem Set gekoppelt hatte.
Datum: 30. Juni 2011 – Quellen: Sony Music, Amazon
Verspätete Bootleg-CD „Wild Tiger At The Hilton 2“ jetzt erschienen
Am 24. Mai 2011 hatten wir an dieser Stelle von der bevorstehenden Veröffentlichung einer neuen Bootleg-CD des Labels „MfX“ berichtet, die den Titel „Wild Tiger At The Hilton 2“ tragen sollte. Dann jedoch war eine ganze Zeitlang von dem inoffiziellen Produkt nichts mehr zu sehen und zu hören. Nun aber ist das Album endlich auf dem Sammlermarkt erschienen. „Wild Tiger At The Hilton 2“ enthält einen tonqualitativ sehr guten Publikumsmitschnitt von Elvis’ kompletter Midnight Show am 1. September 1974 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas. Das Konzert hatte zu Elvis’ zweieinhalbwöchigem 1974er Sommergastspiel im Las Vegas Hilton gehört und war bislang noch unveröffentlicht gewesen. Die CD ist im Digipack-Format erhältlich.
Datum: 30. Juni 2011 – Quelle: Elvis News
EPE veranstaltet auch 2012 wieder die „Elvis Presley Car Show“
Nach der sehr gut gelungenen und ausgezeichnet besuchten Premiere im Jahr 2010 und einer ebenfalls überaus erfolgreichen Neuauflage in diesem Jahr 2011 wird Elvis Presley Enterprises (EPE) auch im Jahr 2012 wieder die „Elvis Presley Car Show“ vor und um Elvis’ Villa Graceland in Memphis durchführen. Als Termine der zweitägigen Veranstaltung mit klassischen und spektakulären Automobilen, Live-Musik, Südstaaten-Essen und Verkaufsständen sind Freitag und Samstag, der 1. und 2. Juni 2012, genannt worden.
Datum: 30. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Details zur kommenden CD „The Very Best Of Elvis Presley Live“
Als wir am 5. Juni 2011 über die Absicht von Elvis’ Plattenfirma Sony Music berichteten, im Juli 2011 ein neues Elvis-Live-Album für den breiten Markt zu veröffentlichen, das innerhalb der Reihe „Setlist“ erscheinen soll, waren noch keine weitergehenden Infos verfügbar. Jetzt liegen diese Informationen vor: Das Album „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ wird erfreulicherweise nicht einfach nur ein Aufguss früherer Elvis-Live-Sampler sein, sondern eine wenigstens halbwegs neue Zusammenstellung beinhalten. Diese besteht allerdings leider nur aus 14 Tracks, was doch ein wenig dünn erscheint. Die Songliste will dabei nicht vorrangig eine Art ultimatives Elvis-Konzert kreieren, sondern ist eher eine Sammlung einiger der größten Elvis-Hits in Live-Versionen. Die meisten Aufnahmen stammen aus Las Vegas-Konzerten von August 1969 und August 1970 (u. a. „That’s All Right“, „Blue Suede Shoes“, „Suspicious Minds“ und „The Wonder Of You“), doch auch zwei Titel aus dem „Aloha“-Konzert von 1973 („An American Trilogy“ und „Burning Love“) sind dabei. Das Cover der CD entspricht dem bekannten Design der „Setlist“-Reihe. Als Veröffentlichungsdatum ist der 12. Juli 2011 genannt worden.
Datum: 29. Juni 2011 – Quelle: Sony Music
Time-Life bringt CD mit Elvis’ frühen Love-Songs
Eine weitere neue Elvis-CD kommt vom weltweit agierende Multimedia-Unternehmen „Time-Life“ aus New York City. Innerhalb seiner von Entertainment-Altmeister Paul Anka werbewirksam präsentierten Reihe „The Teen Years“, zu der insgesamt 10 CDs gehören, gibt es das Album „Elvis – Love Songs“, das 15 romantische Elvis-Lieder aus den Jahren von 1954 bis 1962 enthält von „Blue Moon“ über „Love Me Tender“, „Loving You“, „Don’t“, „A Fool Such As I“, „Are You Lonesome Tonight?“ und „Surrender“ bis hin zu „She’s Not You“. Zielgruppe der CD-Reihe und damit auch des Elvis-Albums sind ganz offenbar die schon etwas älteren Musikliebhaber, die eingeladen werden, sich mit der präsentierten Musik der 50er und frühen 60er Jahre an die romantischen Momente ihrer Jugend zu erinnern.
Datum: 29. Juni 2011 – Quelle: Time-Life
Super-Elvis-Fan und -Sammler Jim Curtin gestorben
Am vorgestrigen Montag, dem 27. Juni 2011, ist Jim „E“ Curtin (oberes Foto) verstorben. Die näheren Umstände sind bislang noch unklar. Ebenso wenig scheint bekannt zu sein, wie alt Curtin wurde, der aus seinem Alter immer ein Geheimnis zu machen schien; wahrscheinlich jedoch wurde er etwa 60 Jahre alt. Wesentlich bekannter ist, dass Jim „E“ Curtin zu den prominentesten und schillerndsten Elvis-Fans der Welt gehörte. Schon in den 60er Jahren hatte der Mann aus Sharon Hill/Pennsylvania angefangen, sich für Elvis zu begeistern und alles zu sammeln, was er vom King bekommen konnte. Im Laufe vieler Jahre wurde daraus eine der größten und wertvollsten Elvis-Sammlungen der Welt, bestehend aus über 5000 Schallplatten, über 10 000 Fanartikeln, rund 25 000 Fotos von Elvis, Stunden von Super 8-Privatfilmen und mehreren Original-Elvis-Autogrammen. Zwischen 1974 und 1977 besuchte Curtin insgesamt 51 Konzerte von Elvis und schaffte es, insgesamt vier Mal den King persönlich zu treffen. Bei der ersten Begegnung im Las Vegas Hilton Hotel Anfang September 1974 schenkte Curtin seinem Idol eine 2000,- Dollar teure schwarze „Gibson“-Gitarre mit Elvis Presley-Schriftzug, die sich heute im Graceland-Archiv in Memphis befindet. Elvis revanchierte sich später, indem er im März 1975 seinem Super-Fan einen seiner Jumpsuits schenkte. Spektakulär war auch Curtins ‚Beitrag’ zu Elvis’ Silvesterkonzert in Pittsburgh/Pennsylvania am 31. Dezember 1976, als er Elvis während der Show am Bühnenrand eine Nachbildung der „Liberty Bell“ überreichte und sogar kurz Grüße ins Mikrophon sprechen durfte (unteres Foto), zu hören auf dem Mitschnitt des Konzerts. Schon zu Lebzeiten von Elvis, besonders aber nach dessen Tod, wurde Jim Curtin dann zu einem der ersten Elvis-Imitatoren und feierte damit lange Zeit beträchtliche Erfolge. Er schrieb auch mehrere Bücher über sein Idol (u. a. „Unseen Elvis“, 1992) und stand im Januar 2006 noch einmal groß im Rampenlicht, als er in Beverly Hills/California einen Teil seiner unermesslichen Elvis-Sammlung verkaufte.
Datum: 29. Juni 2011 – Quellen: Megan Murphy, diverse

Feuer zerstört Haus von „Sun“-Toningenieur Jack Clement
Ein schwerer Schicksalsschlag ereilte den legendären Musikproduzenten, Songwriter und früheren Toningenieur von „Sun Records“ Jack Clement. Bei einem aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochenem Feuer wurden Clements Haus in Nashville und darin viele unersetzbare Erinnerungsstücke aus seiner über 50-jährigen Laufbahn im Musikbusiness zerstört. Clement selbst, heute 80 Jahre alt, und seine Lebensgefährtin konnten sich zum Glück rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr schaffte es nur mit großer Mühe, den im oberen Stockwerk ausgebrochenen Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Niederbrennen des Hauses zu verhindern (s. Foto). Jack Clement hatte 1956 als Toningenieur bei „Sun Records“ in Memphis gearbeitet, als Elvis schon zu RCA gewechselt war, hatte aber die legendäre „Million Dollar Quartet“-Session mit Elvis, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash am 4. Dezember 1956 aufgenommen. Später agierte Clement als Assistent des auch für Elvis tätigen Gitarristen und Produzenten Chet Atkins, ehe er selbst als Produzent und Songwriter in Nashville Karriere machte.
Datum: 29. Juni 2011 – Quellen: The Tennessean, Country Music News
Memphis Recording Service legt Einzel-CD zu „G. I. Blues“ nach
Im April 2011 hatte das britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ ein aufwendiges Produkt mit dem Titel „G. I. Blues – The Café Europa Sessions“ veröffentlicht, das aus einem 100-seitigen Buch und 4 CDs bestanden hatte (wir berichteten seinerzeit ausführlich und konnten unseren Stammgästen eine limitierte Anzahl des Sets zum Sonderpreis anbieten). Jetzt wird „MRS“ noch einmal nachlegen und Anfang August 2011 eine Einzel-CD herausbringen, die den Titel „G. I. Blues – The Alternative Album Version“ trägt. Die CD ist größtenteils eine Art ‚Best Of’ der vier CDs der genannten Box, waren doch 19 der insgesamt 26 Tracks der CD schon in „G. I. Blues – The Café Europa Sessions“ enthalten. Bei den 7 verbleibenden Tracks handelt es sich um bislang unveröffentlichte Film-Versionen der Lieder von Elvis’ 1960er Erfolgsfilm. Zumindest für Fans und Sammler, die im April die Box nicht erwerben konnten oder wollten, ist die Einzel-CD somit eine lohnenswerte Anschaffung. „MRS“ betont, dass es sich aufgrund der Gesetzeslage in Großbritannien erneut um ein legales Produkt und nicht um eine Bootleg handelt.
Datum: 28. Juni 2011 – Quelle: Elvis Express
Sammler kauft rares Elvis-Konzert-Plakat von „Jordanaires“-Sänger
Ein amerikanischer Sammler von originalen Rock- und Pop-Konzertplakaten namens Andrew Hawley hat ein seltenes originales Elvis-Konzertplakat gekauft, das Elvis’ Shows am 10. und 11. August 1956 im „Florida Theatre“ in Jacksonville/Florida beworben hatte. Das in noch sehr gutem Zustand befindliche Plakat befand sich im Privatarchiv von Gordon Stoker, dem 86-jährigen Original-Mitglied von Elvis’ legendärem damaligem Begleitchor „The Jordanaires“. Stoker hatte im August 1956 das an einem Baum hängende Plakat entfernt und mitgenommen, da er auf eine falsche Buchstabierung seiner Gesangsgruppe („Jordonaires“ statt „Jordanaires“) aufmerksam machen wollte. Sammler Andrew Hawley, der per Zufall Kenntnis davon bekommen hatte, dass ein Mitglied des Chores ein solches Plakat besitzt, war über Gordon Stokers Kollegen Ray Walker an Stoker gekommen. Er bot nach längeren Verhandlungen am Ende 25 000,- Dollar... und erhielt das historische Plakat, das seinerzeit von einer Firma namens „Hatch Show Print“ hergestellt worden war. Hawley, Betreiber der Internetseite „Vintage Rock Posters“, hat bereits mehrere ganz ähnliche gestaltete 1956er Elvis-Konzertplakate in seiner Sammlung.
Datum: 28. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Neue große Auktion mit Elvis-Stücken angekündigt
Kaum ist die eine große Auktion mit wertvollen Stücken aus der Elvis-Geschichte gelaufen (s. unseren gestrigen Bericht von der Auktion „Music Icons“), wird schon die nächste Veranstaltung dieser Art angekündigt. Zwischen dem 13. und dem 22. Juli 2011 wird das Auktionshaus „Gotta Have It Collectibles“ aus New York City eine große Online-Versteigerung unter dem Titel „The Rock & Roll Auction“ durchführen. Von Elvis werden eine ganze Reihe sehr wertvoller und historisch bedeutsamer Stücke angeboten werden, z. B. das komplette „Lansky Brothers“-Outfit bestehend aus Jackett, Hemd und Hose, das der aufstrebende junge Sänger im Januar 1956 bei seiner ersten Aufnahmesession für seine neue Plattenfirma RCA und bei zugehörigen Promo-Fotos getragen hatte. Ebenfalls im Angebot sind ein schwarzer Mohair-Anzug mit rotem Schal, den Elvis im August 1969 bei Konzerten seines Comeback-Gastspiels in Las Vegas getragen hatte, eine von Elvis handgeschriebene Konzert-Songliste zur zweiten Show dieses Gastspiels am 1. August 1969, eine goldene Uhr von „Tissot“ mit spezieller ‚Elvis Presley’-Gravur, die Elvis seinem Freund George Klein geschenkt hatte sowie etliche weitere Kleidungs- und Schmuckstücke aus Elvis’ früherem Besitz.
Datum: 28. Juni 2011 – Quellen: Gotta Have It Collectibles, Fanclub „Elvis Matters“
Ester Brohus und ein Gospel-Chor beim 4. Juli-Event von „Graceland Randers“
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat für sein angekündigtes Open Air-Event auf dem Gelände von „Graceland Randers“ am amerikanischen Nationalfeiertag 4. Juli 2011 die Künstlerbesetzung bekannt gegeben. Gebucht wurden die bekannte dänische Country-Sängerin und Elvis-Interpretin Ester Brohus (Foto) und der Gospel-Chor „Riverside Gospelchoir“. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. „Elvis Unlimited“ bietet – ganz amerikanisch! – Picknick-Körbe zum Kauf und Decken zum Ausleihen an, die bis zum Abend des Vortages vorbestellt werden müssen.
Datum: 28. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Neue FTD-Produkte ab sofort bei den Fan-Shops verfügbar
Die neuen Produkte des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“, deren Fertigstellung und Auslieferungsbeginn wir vor drei Tagen schon gemeldet hatten, sind wie erhofft heute bei den meisten Elvis-Fanshops eingetroffen und können ab sofort bestellt werden. Wie genannt handelt es sich um die Live-CD „Amarillo ’77“, die Bühnenproben-CD „Stage Rehearsal“ (s. die Collage unserer Freunde vom niederländischen Fanclub „It’s Elvis Time“) und die Doppel-LP „The Pot Luck Sessions“. Noch nicht bekannt ist indes, welche Veröffentlichungsprojekte das „FTD“-Label als nächstes plant.
Datum: 27. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Große Elvis-Imitatoren-Tournee von EPE im Januar 2012
Kaum etwas ist in der Elvis-Welt so umstritten wie das Phänomen der zahllosen Elvis Presley-Imitatoren, das es rund um den Globus gibt. Was die einen als guten Beitrag zum Andenken an den King betrachten, lehnen die anderen als unwürdigen Karneval ab. Elvis Presley Enterprises (EPE) hat sich längst zur ersteren Sichtweise bekannt, wofür der mittlerweile alljährlich im Rahmen der „Elvis Week“ zum Todestag des King stattfindende „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ nebst zahlreicher Vorrundenwettbewerbe in den vorhergehenden Monaten ein eindeutiger Beleg ist. Aber muss es sein, dass man unabhängig von diesem Wettbewerb nun im Januar 2012 kurz nach Elvis’ 77. Geburtstag eine große Elvis-Imitatoren-Tournee durch die USA veranstalten wird, die auch noch den Titel „Elvis Lives“ (dt. „Elvis lebt“) tragen wird? Jedenfalls wird die Tournee, deren Untertitel „The Ultimate Elvis Tribute Artist Event“ lautet, am 14. Januar 2012 in Morganton/North Carolina beginnen und nach insgesamt 21 Shows am 19. Februar 2012 in Casper/Wyoming enden. Neben mehreren Elvis-Imitatoren, die alle Schaffensperioden des King von den frühen bis zu den späten Jahren abdecken sollen, sind auch die Ann Margret-Imitatorin Lori Russo, eine Rock-Band, ein Begleitchor und ein Tanz-Ensemble für die Shows gebucht, die Musical-Charakter haben sollen.
Datum: 27. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Viele Elvis-Stücke in Versteigerung von „Julien’s“ verkauft
Wie angekündigt hat am vergangenen Wochenende (25. und 26. Juni 2011) die nächste große Versteigerung des kalifornischen Auktionshauses „Julien’s Auctions“ in der Reihe „Music Icons“ stattgefunden (s. auch unsere Ankündigung vom 8. Juni 2011). Unter den angebotenen Elvis-Stücken erzielte dabei die „Gibson“-Gitarre aus Elvis’ 1963er Spielfilm „It Happened At The World’s Fair“ mit stolzen 20 480,- US-Dollar den höchsten Preis, gefolgt von einer originalen TCB-Kette, für die 17 920,- Dollar gezahlt wurden, und einer handgeschriebenen Konzert-Songliste von Elvis aus dem letzten Gastspiel des King im Las Vegas Hilton Hotel im Dezember 1976 (s. Abbildung), die ein Höchstgebot von 6080,- Dollar erhielt. Verkauft wurden unter anderem auch ein goldener Ring mit schwarzem Saphir aus Elvis’ Schmucksammlung (3968,- Dollar), ein von Elvis signiertes Promo-Foto zum Spielfilm „Jailhouse Rock“ von 1957 (2048,-), Elvis’ Army-Nähset (1536,-), die Überdecken von Elvis’ Bett in seinem Privatflugzeug „Lisa Marie“ (1408,-), ein von Elvis benutztes persönliches Gitarrenplättchen mit den Initialen „E. P.“ (512,-) und eine originale Eintrittskarte zu Elvis’ Live-Auftritt bei der „Mississippi-Alabama Fair And Dairy Show“ in seiner Geburtsstadt Tupelo am 26. September 1956 (448,-). Einige Stücke wie eine Karatejacke von Elvis und sein Racquetball-Schläger blieben unverkauft.
Datum: 27. Juni 2011 – Quelle: Julien’s Auctions
Zumindest eine Marty Lacker-Auktion bei „e-bay“ erfolgreich
Marty Lacker ist es gelungen, im zweiten Versuch wenigstens eine seiner beiden aktuellen Auktionen beim Internetverkaufsportal „e-bay“ zum Erfolg zu führen, über die wir zuletzt gestern berichtet haben. Der Briefhalter aus Elvis’ früherem Besitz (s. Abbildung) erhielt ein Gebot in Höhe des Startgebots von 350,- US-Dollar und wird nun einen neuen Besitzer bekommen. Wieder kein Gebot ging auf den ebenfalls für 350,- Dollar angebotenen Notenblatthalter ein, den Elvis ebenso wie den Briefhalter Ende der 60er Jahre seinem damaligen Mitarbeiter Marty Lacker für dessen Büro überlassen hatte.
Datum: 27. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Sonny West geht es schlechter als erwartet
Elvis’ ehemaligem Leibwächter Sonny West, der wie gestern berichtet nach einem Sturz von der Veranda seiner Tochter mit Rippenbrüchen, Prellungen und Hautabschürfungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, geht es deutlich schlechter, als man nach der ursprünglichen Meldung zunächst annehmen konnte. In dem Hospital in Nashville, in dem West nach dem Unfall versorgt wird, ist festgestellt worden, dass der 72-Jährige auch einen Riss in der Milz erlitten hat. Vor allem aber wurden in Sonny Wests Lunge und Beinen zahlreiche Blutgerinnsel entdeckt. Dass diese einen Schwächeanfall ausgelöst hatten, der wiederum zu dem Sturz geführt hatte, ist nicht bewiesen, darf aber als wahrscheinlich angesehen werden. Fest steht hingegen, dass die Gerinnsel über kurz oder lang zum Tode Wests geführt hätten und insofern der Sturz und die folgende Krankenhauseinlieferung Elvis’ Ex-Bodyguard das Leben gerettet haben.
Datum: 27. Juni 2011 – Quellen: Sandi Pichon, Elvis News
Neue CD-Box „The Real Elvis“ von Sony Music
Am 22. Mai 2011 hatten wir erstmals über die Absicht von Elvis’ Plattenfirma Sony Music berichtet, Ende Juni 2011 unter dem traditionellen Firmennamen „RCA Victor“ zwei eigene Billig-CD-Veröffentlichungen mit dem Titel „The Real Elvis“ auf den Markt zu werfen. Mittlerweile sind beide Produkte – wie angekündigt eine 3-CD-Box und eine Einzel-CD – auch tatsächlich erschienen, doch scheint sich hier die gleiche unverständliche Seltsamkeit zu ereignen wie schon bei der Doppel-CD „Elvis At The Movies“, denn die beiden Alben sind zunächst nur in Großbritannien veröffentlicht worden und im deutschsprachigen Raum (noch) nicht erhältlich. Die Branchen führende Ladenkette „Media Markt“ teilte auf Nachfrage von „The King’s World“ dazu mit, dass man zurzeit keinerlei Informationen über eine Aufnahme der Alben ins deutsche Programm hat, dass sich dies aber auch jederzeit ändern kann. Cleveres europaweites Marketing, mit dem man die zahllosen Billig-Hersteller von Elvis-CDs zumindest vorübergehend mal ausmanövrieren könnte, sieht unserer Meinung nach anders aus...
Datum: 26. Juni 2011 – Quellen: Sony Music, Amazon, Media Markt
Neue Einzel-CD „The Real Elvis“ von Sony Music
Mit den beiden Alben „The Real Elvis“ hat Sony Music zwei Produkte geschaffen, die ganz im Stil der Elvis-CDs von Billig-Herstellern ein mehr oder weniger willkürliches Sammelsurium von Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1961 enthalten. Die 3-CD-Box umfasst dabei immerhin satte 90 Lieder (30 pro Disc) von „That’s All Right“, über „Baby Let’s Play House“, „Don’t Be Cruel“, „Jailhouse Rock“, „Hard Headed Woman“, „I Need Your Love Tonight“ und „It’s Now Or Never“ bis zu „Can’t Help Falling In Love“. Auch die Gospels von 1957 und 1960 sind dabei. Die Einzel-CD bringt einen Auszug von 30 Songs aus diesen 90 Liedern der Box. Fast schon wütend macht einen der Untertitel auf beiden Produkten „The Ultimate Elvis Presley Collection“. Eine ‚ultimative’ Elvis-Liedkollektion, bei der aus ‚konzeptionellen’ Gründen musikalische wie kommerzielle Highlights wie „Devil In Disguise“, „In The Ghetto“, „Suspicious Minds“ oder „Burning Love“ fehlen? Eigentlich undenkbar! Hier verschenkt Sony leichtfertig den rechtlichen Vorteil, den man gerade hinsichtlich der nach 1960/61 veröffentlichten Lieder gegenüber den Billig-Labeln hat. Wenn man also schon mit sowas wie „The Real Elvis“ rauskommt, dann doch bitte nicht so.
Datum: 26. Juni 2011 – Quellen: Sony Music, Amazon
Marty Lacker wiederholt wie erwartet e-bay-Auktion
Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker hat wie erwartet seine beiden jüngsten Auktionen beim Internetverkaufsportal „e-bay“ wiederholt. Lacker hatte wie berichtet versucht, einen Notenblatthalter (s. Abbildung) und einen Briefhalter zu versteigern, die er Ende der 60er Jahre von Elvis geschenkt bekommen hatte. Auf die beiden Stücke mit einem Startgebot von jeweils 400,- US-Dollar waren jedoch keine Gebote eingegangen. Vor wenigen Tagen nun hat das Ex-„Memphis-Mafia“-Mitglied die Stücke mit einem auf jeweils 350,- Dollar reduzierten Startgebot noch einmal neu bei „e-bay“ eingestellt. Lacker hat aufgrund einer schweren Erkrankung und hohen Arztrechnungen finanzielle Sorgen, die ihn immer wieder zu Verkäufen dieser Art zwingen.
Datum: 26. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Sonny West nach Sturz im Krankenhaus
Und noch mal Neuigkeiten von einem früheren „Memphis-Mafioso“: Elvis’ ehemaliger Leibwächter Sonny West ist bei einem Besuch seiner Tochter aus nicht eindeutig geklärter Ursache von einer Veranda gefallen und hat sich bei dem Sturz drei Rippen gebrochen sowie Prellungen und Hautabschürfungen zugezogen. West wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Genesungswünsche von Elvis-Fans für den Ex-Bodyguard werden sich vermutlich in Grenzen halten, seitdem Sonny West und sein Cousin Red West wegen ihres 1977er ‚Enthüllungsbuches’ mit dem Titel „Elvis – What Happened?“ zumindest in Teilen der Elvis-Welt als verlogene Verräter und undankbare Schmarotzer angesehen werden.
Datum: 26. Juni 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
‚Elvis’ wirbt für Schweppes
Die weltbekannte Erfrischungsgetränke-Marke „Schweppes“ wirbt seit Neuestem in Belgien mit einer Anzeigenkampagne unter dem Slogan „Elvis loves Schweppes“. Wenn die Fans des King dies nun als einen weiteren Beleg für die verblüffende Rolle des seit fast 34 Jahren toten Elvis Presley als heutige Werbeikone sehen, haben sie nur bedingt recht. Den mit diesem ‚Elvis’ ist der belgische Mode- und Werbedesigner Elvis Pompilio gemeint, der für die Kampagne verantwortlich zeichnet. Freilich geht dies aus den Anzeigen mitnichten hervor, und es scheint sehr wohl so zu sein, dass die belgische „Schweppes“-Niederlassung augenzwinkernd die Assoziation mit Elvis Presley sehr gerne sieht...
Datum: 26. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Elvis-Billig-CDs und kein Ende...
Kein Ende zu nehmen scheint auch im Jahr 2011 das Veröffentlichen von meist schnell zusammengeschusterten Elvis-CDs durch Billig-Hersteller. Das neueste Produkt dieser Art kommt von einem europaweit aktiven Label namens „Promo Sound“ aus Irland. Es handelt sich um eine CD, die den Titel „A Fool Such As I“ trägt und somit auch noch völlig unpassend benannt ist, denn auch wenn Elvis’ 1959er Millionenhit nun mal so heißt, bedeutet „A Fool Such As I“ nichts anderes als „Ein Narr wie ich“, was auf dem Album-Cover direkt neben Elvis’ Namen komplett blödsinnig rüber kommt. Inhaltlich bietet die CD das, was zu erwarten war: 30 Songs aus den lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1959 wie „Blue Moon Of Kentucky“, „Mystery Train“ „Heartbreak Hotel“, „All Shook Up“, „King Creole“ und „A Big Hunk O’ Love“.
Datum: 25. Juni 2011 – Quellen: Promo Sound Ltd., Amazon
Elvis und Marilyn Monroe zusammen in neuem Doppel-DVD-Set
Im Rückblick auf die guten alten Zeiten werden Elvis Presley und Marilyn Monroe oftmals als DIE Entertainment-Ikonen der 50er Jahre und – obwohl beide nie direkt etwas miteinander zu tun hatten – als DAS Traumpaar jener Zeit angesehen. Diejenigen, die das so sehen, werden sich über eine neue Doppel-DVD freuen, die die Filmgesellschaft „20th Century Fox“ in Kürze herausbringen wird. In seiner Reihe „Great Movies. Great Moments“ koppelt das Unternehmen jeweils einen Film beider Stars zu einem Set. Von Elvis ist es der Western „Love Me Tender“, der bekanntlich im November 1956 als erster Elvis-Spielfilm überhaupt in die Kinos gekommen war. Von Marilyn Monroe ist es der Klassiker „The Seven Year Itch“, in Deutschland bekannt unter dem Titel „Das verflixte 7. Jahr“, der 1955 erschienen war. Beide Filme waren seinerzeit von „20th Century Fox“ produziert worden. Die Doppel-DVD wird am 5. Juli 2011 in den Handel kommen. Ob es auch eine deutsche Ausgabe mit den jeweils deutsch synchronisierten Fassungen geben wird, ist nicht bekannt.
Datum: 25. Juni 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Neues Buch „Elvis Live At The International“ angekündigt
Ein viel versprechendes neues Elvis-Buch wird in naher Zukunft auf dem Markt erwartet. Das Werk kommt aus Großbritannien und trägt den Titel „Elvis Live At The International“. Es ist geschrieben worden von einem Autor namens Kieran Davis, der in dem Werk eine ausführliche Chronik der Elvis-Konzerte in Las Vegas von Juli/August 1969 bis September 1971 präsentiert. Damit deckt das Buch genau den Zeitraum ab, in dem der Hotel-, Casino-, und Show-Komplex, in dem Elvis stets engagiert war, noch unter dem Namen „International Hotel“ bzw. „International Hilton Hotel“ firmierte, ehe die Einrichtung nur noch „Hilton Hotel“ hieß. Kieran Davis stützt sich bei seiner Chronik vor allem auf die Erinnerungen eines Super-Fans namens Peggy Elzea, die damals unzählige Elvis-Shows in Las Vegas besucht und den King mehrmals getroffen hatte und ihre Erlebnisse schon seinerzeit in einer Art Tagebuch niedergeschrieben hatte. „Elvis Live At The International“ wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 150 Seiten publiziert werden und über 200 Fotos und Abbildungen (Farbe und schwarz-weiß) enthalten.
Datum: 25. Juni 2011 – Quelle: Elvis Express
Auktionswiederholung bringt nur noch 2605,- Dollar für „Viva Las Vegas“-Fotos
Diese Auktion wird den Verkäufer noch lange ärgern: Die notwendig gewordene Wiederholung der Auktion von elf unbekannten Elvis-Fotos vom Set des Spielfilms „Viva Las Vegas“ von 1963 beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ brachte nicht einmal mehr die Hälfte des Verkaufspreises des gescheiterten ersten Durchgangs. Während für die Fotosammlung aus dem Privatarchiv des verstorbenen Security-Experten John Dessell beim ersten Versuch 6300,- US-Dollar geboten worden waren, lag das Höchstgebot jetzt nur noch bei 2605,- Dollar nach insgesamt 17 eingegangenen Geboten. Die Wiederholung war wie berichtet notwendig geworden, nachdem der ursprüngliche Käufer den Kaufpreis nicht bezahlt hatte und der Bieter mit dem zweithöchsten Gebot auf Kontaktaufnahmeversuche des Anbieters „Jim Stinson Sports“ aus Tampa/Florida nicht reagiert hatte (s. auch unsere Meldung vom 18. Juni 2011).
Datum: 25. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Joe Esposito bittet um Hilfe für seine schwerkranke Frau Martha
Elvis’ früherer Privatsekretär, Roadmanager und enger Freund Joe Esposito bittet um Hilfe für seine sehr schwer erkrankte Frau. Martha Esposito leidet seit geraumer Zeit an neoplastischer Meningitis. Bei dieser Krankheit verursachen Krebszellen, z. B. von einem Hirntumor, eine Schädigung des zentralen Nervensystems. Die Behandlung dieser Krankheit ist – sofern überhaupt möglich – wahnsinnig teuer. Für Martha Esposito ist deshalb bei der wohltätigen „Talbert Family Foundation“ in Hidden Hills/California ein Spendenkonto eingerichtet worden. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.talbertfamilyfoundation.org. Wir wünschen Martha Esposito möglichst vollständige und baldige Genesung!
Datum: 25. Juni 2011 – Quellen: Joe Esposito, Talbert Family Foundation
Neue FTD-Produkte stehen kurz vor der Auslieferung
Mit der üblichen Sehnsucht und Vorfreude warten viele Elvis-Fans und -Sammler bereits auf die für Ende Juni 2011 angekündigten neuen Produkte des Sony-eigenen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“. Laut FTD-Chef Ernst Jorgensen sind die neuen Produkte fertig und bereits auf dem Weg zu den Fan-Shops und Händlern. Wie wir am 21. Mai 2011 gemeldet hatten, stehen drei neue Alben zur Veröffentlichung an, nämlich die CDs „Amarillo ’77“ (unveröffentlichtes Tournee-Konzert aus Amarillo/Texas vom 24. März 1977 plus Bonus-Tracks von weiteren Shows der Tournee) und „Stage Rehearsal“ (rare Bühnenproben aus Las Vegas von 1970, 1972 und 1973) sowie die Doppel-LP „The Pot Luck Sessions“ (Session-Outtakes von 1961/62 zur LP „Pot Luck With Elvis“ von 1962).
Datum: 24. Juni 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Sonderaufführung von „Viva Las Vegas“ in Kalifornien
Am morgigen Samstag, dem 25. Juni 2011, wird es im Los Angeles-Vorort Glendale/California eine große Sonderaufführung des Elvis-Films „Viva Las Vegas“ von 1964 geben. Veranstaltet wird die Aufführung von der ortsansässigen „Alex Film Society“, die einen interessanten Ehrengast zu dem Event eingeladen hat, nämlich Jack Carter. Der vor allem in den 50er, 60er und 70er Jahren erfolgreiche Comedian hatte im Film den Moderator des Talentwettbewerbs gespielt (s. Szenenfoto). Carter wird den Besuchern für Fotos und Autogramme zu Verfügung stehen und sich an die Dreharbeiten mit Elvis und Co-Star Ann Margret erinnern. Ebenfalls mit dabei ist Autor Ken Sharp, der sein hervorragendes Buch „Vegas ’69“ aus dem Jahr 2009 zum Kauf anbieten und signieren wird. Die Veranstaltung findet im „Alex Theatre“ statt und beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 13,50 Dollar. „Viva Las Vegas“ war nach „Blue Hawaii“ der erfolgreichste Spielfilm von Elvis.
Datum: 24. Juni 2011 – Quellen: Alex Film Society, Elvis Infonet
Elvis’ Songwriter Mark James vor großer Ehrung
Der bekannte Songwriter und Sänger Mark James steht möglicherweise vor einer baldigen großen Auszeichnung. Der mittlerweile 71-jährige gebürtige Texaner ist für den von ihm geschriebenen Elvis-Welthit „Suspicious Minds“ zur diesjährigen Aufnahme in die „Songwriters Hall Of Fame“ in Nashville nominiert worden. Aus insgesamt zehn Kandidaten werden am Ende zwei Songwriter von der Jury ausgewählt werden. Die Bekanntgabe wird in einer feierlichen Zeremonie am 16. Oktober 2011 erfolgen. Wir drücken dem sympathischen Mark James die Daumen, der neben „Suspicious Minds“ (1969) auch noch die Elvis-Titel „It’s Only Love“ (1971), „Always On My Mind“ (1972), „Raised On Rock“ (1973) und „Moody Blue“ (1976) geschrieben hatte.
Datum: 24. Juni 2011 – Quelle: Songwriters Hall Of Fame
Restaurierung von Elvis’ letzter (?) Gitarre
Vor wenigen Tagen hatten wir darüber berichtet, dass im „Musical Instrument Museum“ in Phoenix/Arizona zurzeit eine „Martin D 28“-Gitarre, die Elvis in seinen letzten Lebensmonaten im Jahr 1977 live auf der Bühne gespielt hatte, restauriert wird, um sie ab dem 6. August 2011 in dem Museum zusammen mit anderen Elvis-Stücken auszustellen. Wie nebenstehendes Foto zeigt, gehen die Arbeiten an dem historischen Instrument gut voran. Ob es sich wie angegeben tatsächlich um DIE LETZTE Gitarre von Elvis handelt, die der King in seinem allerletzten Konzert am 26. Juni 1977 in Indianapolis gespielt hatte, wollen wir mal dahingestellt sein lassen, denn es sind auch schon Elvis-Gitarren dieses Modells bei so manchen Auktionen aufgetaucht. Bekannt ist immerhin jetzt aber schon mal, woher das Instrument stammt, nämlich aus dem Graceland-Archiv in Memphis, wohin es nach der Ausstellung zurückkehren wird.
Datum: 24. Juni 2011 – Quellen: Musical Instrument Museum, Fanclub „Elvis Matters“
Restaurierung von Elvis’ Militärflugzeug
Es ist immer schön, wenn historische Einrichtungen oder Gegenstände aus der Elvis-Geschichte nicht abgerissen oder auf den Müll geworfen werden, sondern der Nachwelt erhalten bleiben. Das gilt für obige Gitarre ebenso wie für das viermotorige Transportflugzeug, das zurzeit auf dem US-Luftwaffenstützpunkt McGuire nahe Fort Dix/New Jersey von einem Fachteam restauriert wird. Anfang März 1960 war Elvis nach dem Ende seiner Militärzeit in Deutschland mit eben dieser Maschine des Typs Douglas C 118 „Liftmaster“, einer Militärversion der bekannten zivilen Passagier- und Frachtmaschine Douglas DC 6, von Frankfurt aus in die USA zurückgekehrt. Viele Jahre lang war das Flugzeug schon auf dem Stützpunkt ausgestellt worden, ehe es jetzt überholt wird, um es danach wieder der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Datum: 24. Juni 2011 – Quellen: Magazin „Citizen Airman“, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Sonys neue Doppel-CD „Elvis At The Movies“ kommt am 1. Juli
Wie wir bereits am 22. April 2011 hier in den „Elvis-News“ gemeldet hatten, plante Elvis’ Plattenfirma Sony Music, schon Ende April 2011 in Europa eine neue Doppel-CD herauszubringen, die unter dem Titel „Elvis At The Movies“ noch einmal Elvis’ Filmsongs feiern sollte. Tatsächlich erschien das Album dann auch bereits wenige Tage später, jedoch zunächst nur in Großbritannien und nicht im deutschsprachigen Raum. Dies wird nun am 1. Juli 2011 nachgeholt werden, wenn „Elvis At The Movies“ endlich auch in Deutschland und Österreich im Handel erhältlich sein wird. Das Album enthält 40 Songs aus den insgesamt 31 Spielfilmen des King, wobei jeder Streifen mit mindestens einem Lied vertreten sein wird. Am stärksten repräsentiert ist „Blue Hawaii“ mit 3 Songs (neben dem Titellied noch „Rock-A-Hula Baby“ und „Can’t Help Falling In Love“). Was indes die zeitliche Verzögerung der Deutschland-Veröffentlichung und der somit scheinbar völlig unkoordinierte Veröffentlichungsfahrplan des klar für den breiten Markt gedachten Albums sollen, weiß wohl niemand so recht.
Datum: 23. Juni 2011 – Quelle: Sony Music
Fragwürdiges neues Buch „Why Elvis Left The Building?“ erschienen
In den USA ist aktuell ein neues Buch erschienen, das mit größter Vorsicht zu genießen sein dürfte. Das Werk nennt sich „Why Elvis Left The Building?“ mit dem Untertitel „Revealing Seven Lost Years“ und stammt von einer Autorin namens Heart Lanier Shapré. Es scheint sich um eine Neuauflage des bereits im Jahr 2006 publizierten Buches „Elvis Through My Eyes“ der gleichen Autorin zu handeln. Das Werk hat den Anspruch, die ersten sieben Jahre von Elvis’ Leben in Memphis zu dokumentieren und somit die Zeit von 1948 bis 1955 zu erzählen. Die Autorin stützt sich dabei vor allem auf die Aussagen von James Samuel (genannt „Jimmy“) Denson, einem Bekannten der Presley-Familie aus den Sozialwohnungen „Lauderdale Courts“, der angeblich Elvis’ Mutter Gladys geholfen hatte, sich um den jugendlichen Elvis in der neuen Umgebung zu kümmern. Tatsache ist, dass Densons vermeintliche Erinnerungen sowohl die Presley-Familie im Allgemeinen als auch Elvis im Speziellen sehr negativ und verächtlich darstellen, weswegen schon „Elvis Through My Eyes“ in der Elvis-Szene einen Sturm der Entrüstung ausgelöst hatte. Nun ist „Why Elvis Left The Building?“ vom Verlag „Strategic Book Publishing“ mit Sitz in New York City publiziert worden. Es ist als Hardcover-Ausgabe mit einem Umfang von satten 440 Seiten erhältlich und vorerst nur in englischer Sprache verfügbar. Die ISBN-Nummer, unter der das Produkt im Buchhandel gelistet wird, lautet 978-1-60860-898-0.
Datum: 23. Juni 2011 – Quellen: Heart Lanier Shapré, Buchvertrieb „Barnes & Noble“, Elvis Infonet
Elvis nur Dritter in der Internet-Abstimmung von „New Musical Express“
Am 11. Juni 2011 hatten wir an dieser Stelle über eine neue große Internet-Abstimmung des populären britischen Musikfachmagazins „New Musical Express (NME)“ berichtet, in der der „Greatest Singer Of All Time“ gesucht wurde. Wir hatten dabei die Elvis-Fans aufgerufen, sich an dem Voting zu beteiligen, um den King möglichst auf den ihm allein gebührenden 1. Platz zu bringen. Auch etliche andere internationale Fanclubs, Elvis-Interessengemeinschaften und Elvis-Internetseiten waren mit einer solchen Bitte an die Fans herangetreten. Doch allen Bemühungen zum Trotz musste sich Elvis am Ende Michael Jackson und „Queen“-Frontmann Freddie Mercury geschlagen geben, die schon zum Zeitpunkt der Aufrufe vor unserem Mann rangiert hatten. In dem Bewertungssystem der Abstimmung, bei dem die Teilnehmer jeden Sänger auf einer Skala von 1 bis 10 beurteilen konnten, erreichte Jackson einen durchschnittlichen Wert von 9,02 Punkten, Mercury kam auf 8,39, und Elvis erhielt 7,17. Damit lag der King immerhin noch deutlich vor dem viertplazierten Axl Rose von „Guns N’ Roses“ mit 6,47, dem John Lennon von den „Beatles“ und David Bowie auf den Rängen 5 und 6 folgten.
Sofort nach Bekanntgabe des Ergebnisses übte der bekannte und als seriös geltende britische Elvis-Experte Brian Quinn deutliche Kritik an dem Voting, das er sehr aufmerksam beobachtet hatte, wobei ihm etliche Ungereimtheiten aufgefallen waren. Quinn äußerte aus seinen Beobachtungen heraus den Verdacht, dass „New Musical Express“ das Ergebnis manipuliert hat, weil man den alten Elvis nicht auf Rang 1 vor den vom Magazin schon immer bevorzugten Jackson und Mercury habe sehen wollen. Zumindest eine Seltsamkeit hatte auch das „The King’s World“-Team feststellen müssen, nämlich dass das vom Magazin angekündigte halbstündige Aktualisieren der Zwischenstände immer dann nicht zu erfolgen schien, wenn gerade besonders stark für Elvis gevotet wurde (z. B. durch TKW-Teammitglieder).
Doch wie auch immer: Eine eventuelle Manipulation ist eh kaum nachweisbar, und eine solche leichtfertig zu unterstellen, hätte den faden Beigeschmack, als schlechter Verlierer dazustehen. Also verweisen zumindest wir ganz elegant darauf, dass Elvis etwa doppelt so viele Schallplatten und CDs verkauft hat wie Michael Jackson (von Freddie Mercury/„Queen“ gar nicht zu reden) und überdies ein Stimmvolumen besaß, von dem ‚Jacko’ trotz aller seiner unbestrittenen Fähigkeiten allenfalls träumen konnte... und dass schon alleine deshalb solche Umfragen wie „Greatest Singer Of All Time“ nicht mehr als eine Spielerei sind, deren Ergebnisse letztlich ‚wurscht’ sind. Flagge zeigen sollten die Elvis-Fans in derlei Abstimmungen aber nichtsdestoweniger, und TKW möchte auf diesem Wege allen Fans herzlich danken, die unserem Aufruf gefolgt sind!
Datum: 23. Juni 2011 – Quellen: Magazin „New Musical Express (NME)“, Elvis Infonet

Schwerer Sturm überzieht Graceland und hinterlässt Schäden
Wie erst jetzt bekannt geworden ist, hat offenbar bereits vor mehreren Tagen ein sehr schwerer Sturm Elvis’ Heimatstadt Memphis und weitere Gegenden in Tennessee heimgesucht und dabei nicht nur in der Stadt sondern auch auf dem Graceland-Gelände einige Schäden verursacht. Vier große und mehrere kleinere Bäume wurden entwurzelt (oberes Foto), von denen einer der großen umkippte und dabei das ehemalige Racquetball-Gebäude hinter Elvis’ Villa, das heute einen großen Teil der riesigen Trophäen- und Kostümsammlung beherbergt, nur um Haaresbreite verfehlte (mittleres Foto). Die Villa Graceland selbst erlitt wie durch ein Wunder nur ganz leichte Schäden an einigen Dachziegeln (unteres Foto). Der Sturm legte außerdem die Stromversorgung vorübergehend lahm, was aber dadurch überbrückt werden konnte, dass man auf das Notstromaggregat umschaltete. Alles in allem hatte man Glück im Unglück und kam mit dem berühmten blauen Auge davon. Gleich nach Ende des Unwetters begann man unter Einsatz auch von schwerem Gerät mit den Aufräum- und Reparaturarbeiten, um die Schäden schnellstmöglich zu beseitigen und einen reibungslosen Ablauf des Besucherverkehrs zu gewährleisten.
Datum: 23. Juni 2011 – Quellen: Elvis Express, diverse


Großer Ausbau der Gegend um Graceland ab 2013?
Nach der im Mai 2011 erfolgten Übernahme des EPE-Besitzers „CKX Inc.“ durch das New Yorker Unternehmen „Apollo Global Management“ (s. unsere Meldung vom 12. Mai 2011) keimt allmählich wieder die Frage auf, was in Zukunft aus den ursprünglich noch vom ehemaligen „CKX“-Chef Robert Sillerman verkündeten Absichten werden wird, die Gegend rund um Elvis’ Villa Graceland in Memphis in großem Stil zu modernisieren und auszubauen. Die Maßnahmen sollten über die von der Stadtverwaltung von Memphis verfolgten Pläne, lediglich Straßen, Gehwege und Beleuchtungen zu renovieren, weit hinausgehen. Vorgesehen waren die nicht unumstrittene Errichtung neuer Hotels und Einkaufskomplexe sowie die Schaffung eines Elvis-Vergnügungsparks. Von „Apollo Global“ hört man bislang dazu noch nichts Genaues; dem Vernehmen nach schließt man aber Ausbaumaßnahmen in größerem Stil, die eine beträchtliche finanzielle Investition darstellen würden, zumindest nicht aus, will diese aber keinesfalls vor 2012 oder gar 2013 angehen.
Datum: 23. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Neue Billig-CD von Elvis auch in Finnland
Nicht nur in Nordamerika, in Asien und Ozeanien sowie in Zentraleuropa sondern auch in den skandinavischen Ländern Nordeuropas ist Elvis seit jeher immer schon sehr populär gewesen. Deshalb kann es nicht überraschen, dass es das manchmal schon fast nervige Phänomen der Elvis-Billig-CD-Veröffentlichungen hin und wieder auch in diesen Ländern gibt. Beleg dafür ist eine neue Doppel-CD, die unter dem schlichten Titel „Elvis Presley, Vol. 3“ vor kurzem in Finnland erschienen ist. Das von einer Firma namens „VL Musiikki“ veröffentlichte Doppel-Album gehört zu einer Reihe mit dem Oberbegriff „Maailman Tähdet“, was wohl soviel heißen soll wie „Stars der Welt“, und enthält – wie zu erwarten war – 40 Elvis-Songs aus den lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1960.
Datum: 22. Juni 2011 – Quelle: Amazon
Amerikanisches TV-Magazin nennt „Blue Hawaii“ unter den besten Strandfilmen
Die vom amerikanischen Fernsehsender „NBC“ betriebene sehr erfolgreiche TV-Sendung „Extra“, ein täglich ausgestrahltes 30-minütiges Unterhaltungsmagazin, das auch mit einer eigenen Webseite im Internet vertreten ist, hat Elvis’ 1961er Erfolgs-Spielfilm „Blue Hawaii“ (Foto: Elvis und Produzent Hal Wallis) besonders geehrt. Der Film wurde ein weiteres Mal als einer der 10 besten Strandfilme aller Zeiten benannt und taucht in der Liste zusammen mit so bekannten Streifen wie „Gidget“, „The Endless Summer“, „Die blaue Lagune“, „Der weiße Hai“ und „Gefährliche Brandung“ auf, wobei die zwei letztgenannten sicherlich nicht zu dem gehören, was einem im ersten Moment unter ‚Strandfilm’ in den Sinn kommt. Das soll aber unsere erstaunte Freude darüber nicht schmälern, dass entgegen der allgemein vorherrschenden Meinung hier einmal Elvis als Filmschauspieler öffentliche Anerkennung und Auszeichnung gefunden hat.
Datum: 22. Juni 2011 – Quellen: Extra, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Auch Volume 2 von „Superstar Outtakes“ auf CD erschienen
Am 21. Mai 2011 hatten wir hier in den „Elvis-News“ von einem Projekt der inoffiziellen Firma „Nedmac“ berichtet, die beiden historischen Bootleg-LPs „Superstar Outtakes“ von „E. P. Records“ aus dem Jahr 1977 auf CD wiederzuveröffentlichen. Volume 1 war zu diesem Zeitpunkt gerade erschienen, Volume 2 sollte wenige Wochen später folgen. Dies ist nun passiert, seit gestern ist auch „Superstar Outtakes, Vol. 2“ auf dem Sammlermarkt verfügbar. Die CD orientiert sich äußerlich wieder eng an der Gestaltung der historischen LP und übernimmt deren Inhalt bestehend aus den Live-Mitschnitten von Elvis’ allerersten Fernsehauftritten in der „Dorsey Brothers Stage Show“ im Januar, Februar und März 1956, Studio-Outtakes aus Nashville vom Juni und September 1970 sowie Live-Aufnahmen aus Las Vegas vom Februar 1972. Zu diesem Inhalt der originalen LP hat „Nedmac“ noch passendes Bonus-Material ergänzt. Ein 8-seitiges Booklet rundet die Veröffentlichung ab, die dem heutigen Sammler keinerlei unbekanntes Material mehr bietet, aber die hübsche Sache bringt, zwei legendäre LPs nun auch in CD-Form vorliegen zu haben.
Datum: 21. Juni 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Zwei weitere e-bay-Auktionen von Marty Lacker ohne Ergebnis
Elvis’ ehemaliger Mitarbeiter Marty Lacker hat in den vergangenen Tagen wieder versucht, zwei Gegenstände aus Elvis’ früherem Besitz beim Internetverkaufsportal „e-bay“ zu versteigern. In diesem Fall handelte es sich um einen Briefhalter (s. Abbildung) und einen Notenblatthalter, die Elvis ihm Ende der 60er Jahre für sein Büro überlassen hatte. Auf die beiden Stücke, die jeweils ein Startgebot von 400,- US-Dollar hatten, gingen jedoch keine Gebote ein, so dass Lacker die Auktionen vermutlich wiederholen wird. Das frühere „Memphis-Mafia“-Mitglied ist offenbar zu diesen Auktionen gezwungen, da er wegen einer Krebserkrankung hohe Arztrechnungen zu begleichen hat.
Datum: 21. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Tribut an Elvis von niederländischem Pop-Star
Der in den Niederlanden sehr erfolgreiche Pop-Star Guus Meeuwis, der sich schon immer dazu bekannt hat, ein großer Bewunderer von Elvis Presley und dessen Kunst zu sein, lässt in die Konzerte seiner aktuellen Sommer-Tournee einen speziellen Tribut an sein Idol einfließen. Die Shows beginnen jeweils mit einem etwas über acht Minuten langen Video-Clip, der mit dem von Elvis’ Konzerteröffnungen in den 70er Jahren bekannten Instrumentalstück „Also Sprach Zarathustra“ beginnt und dann in eine kurze Darbietung von „That’s All Right“ mündet, die visuell auf die 50er und frühen 60er Jahre getrimmt ist, ehe weitere kurz angespielte Cover-Songs bzw. Imitationen anderer Stars den Clip vollenden. Das besondere daran ist, dass Meeuwis die Lieder in niederländischer Sprache singt. Das Ganze ist nichts Weltbewegendes, aber eine nette Sache ist es allemal!
Datum: 21. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Paul Lichters Elvis-LasVegas-Buch kommt im September
Bereits früher hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ darüber berichtet, dass der bekannte Elvis-Aktivist und -Fotograf Paul Lichter in diesem Jahr ein großes Buch über Elvis und Las Vegas publizieren will. Mittlerweile scheint das Projekt immer mehr Hand und Fuß zu bekommen, und nach Angaben des zuständigen Verlages „Overlook Press“ aus New York und des Autors selbst wird „Elvis In Vegas“ im September 2011 auf den Markt kommen. Das Hardcover-Buch, dessen neue Covergestaltung nebenstehend abgebildet ist, wird auf 288 Seiten Elvis’ zahlreiche Aufenthalte in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole Revue passieren lassen vom ersten noch etwas holprigen Auftrittsgastspiel im Frühling 1956 über den Spielfilm „Viva Las Vegas“ von 1964 und die Heirat mit Priscilla am 1. Mai 1967 bis hin zu den alle Rekorde brechenden Konzertgastspielen der Jahre 1969 bis 1976. Das Werk wird 375 Fotos beinhalten, von denen die meisten aus Paul Lichters Privatarchiv stammen und noch unveröffentlicht sein sollen. Im Buchhandel wird „Elvis In Vegas“ unter der ISBN-Nummer 13:978-1-59020-187-9 geführt. Die Messlatte für das Werk liegt hoch und besteht in dem identisch angelegten Werk „Elvis – The King Of Las Vegas“ von Erik Lorentzen/Pal Granlund aus dem Jahr 2009.
Datum: 20. Juni 2011 – Quellen: Paul Lichter, Verlag „Overlook Press“
Neues inoffizielles 3-CD-Set mit Live-Mitschnitten von 1977
Das intensive Auswerten von Live-Mitschnitten von Elvis’ Konzerten in seinen letzten Lebensmonaten im Frühjahr und Sommer 1977 durch inoffizielle Hersteller geht weiter. Nach der Super-Box „The Final Curtain“ vom Januar 2011 und weiteren Einzel-CDs in den folgenden Monaten erscheint in diesen Tagen nun eine neue 3-CD-Box in Deluxe-Ausführung von einer neuen Bootleg-Firma namens „Groove Masters“, die den Titel „Elvis In Concert – The Essential ’77 Soundboard Collection“ trägt. Enthalten sind folgende drei CDs: „Volume 1: Having Fun In Orlando“ mit dem leider unvollständigen Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Konzert im „Sports Stadium“ in Orlando/Florida am 15. Februar 1977 plus Bonus-Tracks von weiteren Tournee-Konzerten vom Februar und März 1977. „Volume 2: Trouble In Saginaw“ mit dem ebenso nicht ganz kompletten Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Show im „Civic Center“ in Saginaw/Michigan am 3. Mai 1977 plus Bonus-Tracks von weiteren Tournee-Konzerten vom April und Mai 1977. „Volume 3: Stumpin’ Madison“ mit dem vollständigen Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ drittletztem Konzert überhaupt im „Dane County Coliseum“ in Madison/Wisconsin am 24. Juni 1977 plus Bonus-Tracks von weiteren Tournee-Konzerten vom Februar, März und April 1977. Alle Aufnahmen auf den drei CDs sind in Sammlerkreisen vor allem durch die genannten aktuellen Veröffentlichungen der letzten Zeit bereits bekannt, doch nimmt „Groove Masters“ für sich in Anspruch, die Mitschnitte mit modernster Technik so bearbeitet zu haben, dass sie die beste Tonqualität aufweisen, in der man die Aufnahmen je gehört hat.
Datum: 20. Juni 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Volume 3 der CD-Reihe „The Memphis Jukebox“
Im Jahr 2010 hatte das britisch-australische Label „Vee-Tone Records“ wie berichtet bereits zwei CDs veröffentlicht, die jeweils 22 Songs enthalten hatten, die Elvis als Singles in seiner privaten Jukebox in seiner Villa Graceland in Memphis gehabt hatte. Jetzt hat die Firma noch eine dritte CD in der Reihe angekündigt, die Anfang Juli 2011 erscheinen wird. „The Memphis Jukebox, Volume 3“ enthält noch einmal 22 Songs plus 2 Bonus-Tracks, die zu den privaten Favoriten des King gehört hatten. In der Sammlung befinden sich unter anderem Lieder von Arthur Crudup („Mean Old Frisco Blues“), Chuck Berry „(„Little Queenie“), Fats Domino („I Can’t Go On“), Big Joe Turner („Rock A While“), John Lee Hooker („Dusty Road“), James Brown („Think“) und Charlie Rich („Gonna Be Waitin’“). Die beiden Bonus-Tracks stammen von Jerry Lee Lewis und hatten ebenso zu Elvis’ privater Plattensammlung gehört, auch wenn sie nicht in Gracelands Jukebox zu finden waren („Breathless“ und „Down The Line“). „The Memphis Jukebox, Volume 3“ ist eine offizielle legale Veröffentlichung und keine Bootleg.
Datum: 20. Juni 2011 – Quellen: Elvis Day By Day, EP Gold
Elvis-Gitarre in Musikinstrumenten-Museum in Phoenix
Das renommierte Museum „Musical Instrument Museum“ in Phoenix/Arizona hat eine von Elvis Presleys letzten Gitarren erworben. Es handelt sich um eine Akustik-Gitarre des Modells „D 28“ der Firma „Martin“, von der Elvis offenbar mehrere Exemplare besessen und diese hauptsächlich in den Konzerten seiner letzten Lebensmonate im Jahr 1977 benutzt hatte. Die Gitarre wird im „Musical Instrument Museum“ zurzeit fachmännisch restauriert, wobei interessierte Besucher am heutigen Sonntag, dem 19. Juni 2011, dieser Arbeit in der Restaurierungswerkstatt der Einrichtung zusehen können. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Gitarre im Museum ausgestellt werden und zu den Highlights einer gesonderten Elvis-Ausstellung gehören, die am 6. August 2011 eröffnet werden soll. Wo das Instrument herkommt, ist nicht bekannt gegeben worden.
Datum: 19. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
CD „An Afternoon In The Garden“ fällt in US-Album-Chart um 40 Plätze
Die sensationelle Erfolgsgeschichte der 14 Jahre alten Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ in der US-Album-Chart, über die wir in den letzten Wochen regelmäßig berichtet haben, scheint sich jetzt doch allmählich dem Ende zuzuneigen. In der neunten Woche nach seinem völlig überraschenden Wiedereinstieg in die Chart ist das Album mit dem Live-Mitschnitt von Elvis’ fantastischem Nachmittagskonzert am 10. Juni 1972 in New York um volle 40 Plätze gefallen. Nachdem die CD in der vergangenen Woche noch auf Rang 154 gelegen hatte, ist sie in dieser Woche nur noch auf Platz 194 notiert.
Datum: 19. Juni 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neues Album von Elvis’ Begleitsänger Donnie Sumner
Elvis’ früherer Begleitsänger Donnie Sumner, der Neffe des berühmten J. D. Sumner, hat eine neues Solo-Album herausgebracht. Die CD nennt sich „Old Fashioned Songs The Old Fashioned Way“ und beinhaltet 15 Gospel-Songs, die – wie der Album-Titel schon sagt – im guten alten Stil der guten alten Zeit produziert sind. Leider befinden sich keine Songs auf der CD, die man auch von Elvis kennt. Donnie Sumner hatte zur Besetzung des legendären Gospel-Chores „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“ gehört, als dieser im November 1971 als Nachfolger des „Imperials Quartet“ zu Elvis’ männlichem Begleitchor wurde. Donnie blieb bis Ende 1973 bei den „Stamps“, ehe er zusammen mit Sherrill Nielsen und Tim Baty das Gesangstrio „Voice“ gründete, das von Januar 1974 bis August 1975 als zusätzlicher männlicher Chor bei allen Elvis-Konzerten dabei war.
Datum: 19. Juni 2011 – Quellen: Donnie Sumner, Fanclub „It’s Elvis Time“
Seltene Elvis-LP aus Bulgarien an Sammler abzugeben
Auch für eine solche Hilfestellung ist der Fan-Service „The King’s World“ gerne da: In den 80er Jahren waren noch als Vinyl-LPs zwei Elvis-Alben im damaligen Ostblock-Land Bulgarien von der dortigen staatlichen Plattenfirma „Balkanton“ hergestellt und veröffentlicht worden, die sich zum einen schlicht „Elvis“ (1985) und zum anderen „Elvis Presley – Rock And Roll“ (1986) nannten. Die LP „Elvis“ möchte nun eine Dame aus Berlin, die die Platte im Nachlass ihres verstorbenen Großvaters gefunden hat, gerne an einen Elvis-Fan und -Sammler abgeben. Das Cover des Albums weist leichte Gebrauchsspuren auf, während die Platte selbst sich in einwandfreiem Zustand befindet. Auf der LP werden insgesamt 16 Songs aus allen Schaffensperioden des King präsentiert von „Blue Suede Shoes“ über „Return To Sender“ und „In The Ghetto“ bis hin zu „Burning Love“. Sammler, die an dem seltenen und heute kaum noch zu bekommenen Album Interesse haben, werden gebeten, sich per E-Mail oder auch telefonisch mit „The King’s World“ in Verbindung zu setzen; unsere Kontaktdaten befinden sich wie bekannt im Link „Impressum“ unserer Website. Wir werden dann gerne den Kontakt zu der Verkäuferin herstellen.
Datum: 19. Juni 2011

Noch eine inoffizielle CD-Box von „Wonderland“
Zwischen 1998 und 2010 hatte das Bootleg-Label „Shake Records“ insgesamt elf inoffizielle CDs in seiner Reihe „Tiger Man – An Alternate Anthology“ herausgebracht, die Alternativfassungen von Elvis-Songs, pure Master-Takes, seltene Session-Outtakes, rare Live-Aufnahmen und heutige Remixe enthielten (s. auch unsere Meldung vom 27. Oktober 2010 zur elften und bislang letzten CD aus dieser Reihe). Die ebenfalls inoffizielle Firma „Wonderland“, deren neue riesige 13-CD-Box „Elvis On Tour ’75“ wir bereits gestern an dieser Stelle vorgestellt haben, hat nun die ersten vier CDs der „Tiger Man“-Reihe der Kollegen von „Shake Records“ wiederveröffentlicht, indem sie diese zu einer neuen 4-CD-Box mit dem generellen Titel „Tiger Man“ zusammengefasst hat. Unveröffentlichtes Material enthält das Set somit natürlich nicht; es ist vielleicht aber für Neulinge unter den Sammlern interessant. Auf den vier CDs finden sich Raritäten wie z. B. ein alternativer Take des Titels „One Night Of Sin“ (Ur-Fassung von „One Night“), das „Husky Dusky Day“-Duett mit Hope Lange aus dem Film „Wild In The Country“, die Single-Version von „I’m Yours“, der pure Master-Take von „There Goes My Everything“, der unbearbeitete Live-Mitschnitt von „Unchained Melody“ und vieles mehr. Insgesamt umfasst das Set über 100 Aufnahmen. „Tiger Man (Volume 1 - 4)“ von „Wonderland“ ist im Longbox-Format erschienen und ebenso wie „Elvis On Tour ’75“ auf weltweit 500 Stück streng limitiert.
Datum: 18. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Schnellschuss von Tunzi: Single und Buch „Elvis In The Beginning“
Die Ankündigung von Sony Music, im September 2011 mit der 5-CD-Box „Young Man With The Big Beat“ und der Doppel-CD „Elvis Presley – Legacy Edition“ gleich zwei aufwendige Produkte zum Elvis des Jahres 1956 herauszubringen, hat den bekannten Produzenten und Verleger Joe Tunzi offenbar zu dem Schnellschuss veranlasst, über seine Firma „JAT Productions“ bzw. „JAT Records“ eine Vinyl-Single-/Buch-Kombination mit dem Titel „Elvis In The Beginning: Mr. Dynamite“ anzukündigen, die schon Anfang Juli 2011 in Co-Produktion mit „Memphis Flash Records“ veröffentlicht werden wird. Das Set besteht aus einer Vinyl-Single mit einem der ersten aufgenommenen Elvis-Interviews aus dem Jahr 1955 und einer Reproduktion des Fotobuches „Mr. Dynamite“, das Manager Parker bei Elvis’ 1956er Tour-Konzerten als einen der ersten Elvis-Fanartikel verkaufen ließ.
Datum: 18. Juni 2011 – Quelle: JAT Productions
Wiederholung der e-bay-Auktion von unveröffentlichten „Viva Las Vegas“-Fotos
Die Auktion von elf unveröffentlichten Elvis-Fotos, die den King im Juli 1963 am Set des 1964 veröffentlichten Spielfilms „Viva Las Vegas“ zeigen und die aus der privaten Sammlung des bereits 1971 verstorbenen John Dessell stammen („The King’s World“ berichtete), ist beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ völlig überraschend komplett neu gestartet worden. Hintergrund ist offenbar der Umstand, dass der Käufer der Fotosammlung nach seinem Gewinn der Auktion den Kaufpreis von 6300,- US-Dollar nicht bezahlt hatte und dass der Bieter mit dem zweithöchsten Gebot auf eine Kontaktaufnahme durch den Verkäufer nicht reagiert hatte. In Absprache mit „e-bay“ wird die ganze Auktion jetzt noch einmal wiederholt. Sie wird bis zum kommenden Mittwoch, dem 22. Juni 2011, dauern. Bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe stand das höchste Gebot auf die offensichtlich sehr begehrten Fotos schon wieder bei 299,- Dollar.
Datum: 18. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Graceland-Nachbau aus Gerüststangen in Polen
Ein Graceland-Nachbau der kuriosesten Art sorgt seit wenigen Tagen für geteilte Reaktionen in der Öffentlichkeit und bei den Elvis-Fans. In der Stadt Lublin in Polen haben der französische Künstler Alexandre Perigot und seine polnische Assistentin Malogorzata Grygielewicz das Bauwerk „Maison d’Elvis“ (dt. „Haus von Elvis“) gebaut, das komplett aus beleuchteten Gerüststangen besteht und Elvis’ Villa in 1:1-Größe darstellt. Die offizielle Eröffnung soll in Kürze stattfinden. „Maison d’Elvis“ ist dabei Bestandteil einer internationalen Wanderausstellung. Nicht wenige Elvis-Fans haben auf das Bauwerk, das wohl eher als ‚Kunstwerk’ zu verstehen ist, schon wenig verständnisvoll reagiert und im Internet dessen Abriss gefordert.
Datum: 18. Juni 2011 – Quelle: Austrian Times
‚Trittbrettfahrer’ bringen Einzel-CD mit Elvis’ 1977er Madison-Konzert
Ein nicht namentlich genanntes inoffizielles Label bringt in diesen Tagen eine neue Bootleg-CD heraus, die unter dem Titel „Elvis Recorded Live In Madison“ noch einmal Elvis’ Konzert vor 10 000 Fans im ausverkauften „Dane County Coliseum“ in Madison/Wisconsin am 24. Juni 1977 als Soundboard-Mitschnitt enthält. Es handelt sich offensichtlich um ein ‚Trittbrettfahrer-Produkt’, mit dem der Hersteller schnelles Geld verdienen will, denn zum einen war exakt dieser Mitschnitt bereits Bestandteil der Bootleg-Super-Box „The Final Curtain“ vom Januar 2011, und zum Anderen ist das Kürzel „MI“ im CD-Titel hinter Madison schlicht Unsinn, da Madison nicht in MI (= Michigan) liegt sondern in WI (= Wisconsin). Einen Publikumsmitschnitt der Show hatte es bereits 2004 auf der Bootleg-CD „One Night“ des Labels „PO“ gegeben. Das Konzert selbst war seinerzeit der drittletzte öffentliche Auftritt von Elvis überhaupt gewesen, auf den nur noch die Konzerte in Cincinnati/Ohio am 25. Juni und in Indianapolis/Indiana am 26. Juni 1977 gefolgt waren.
Datum: 17. Juni 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Neue inoffizielle Riesen-CD-Box mit 1975er Konzerten von Elvis
Nicht nur von offizieller sondern auch von inoffizieller Seite her tut sich gegenwärtig mal wieder Einiges auf dem Sektor der CD-Boxen. Die Bootleg-Firma „Wonderland“ hat aktuell eine neue Riesen-Box herausgebracht, deren Dimensionen beeindruckend sind: Unter dem Titel „Elvis On Tour ’75“ enthält das Set auf nicht weniger als 13 CDs insgesamt 14 Konzerte von Elvis aus dem Jahr 1975. Es handelt sich teilweise um Soundboard- und teilweise um Publikumsmitschnitte, wobei die Aufnahmen die Shows nicht unbedingt immer komplett enthalten. Das große Problem der gut gemeinten Box ist, dass ALLE enthaltenen Konzerte bereits auf früheren Bootleg-CDs verschiedener Label veröffentlicht worden waren, zum Teil sogar mehrfach. Insoweit bringt das Set leider rein gar nichts Neues. Enthalten sind folgende 1975er Elvis-Konzerte: Las Vegas, 22. März (Midnight Show) und 1. April (Dinner Show und Closing Show) – Macon/Georgia, 24. April – Jacksonville/Florida, 25. April – Lakeland/Florida, 28. April – Lake Charles/Louisiana, 4. Mai (Afternoon und Evening Show) – Murfreesboro/Tennessee, 7. Mai – Uniondale/New York, 19. Juli (Afternoon und Evening Show) – Las Vegas, 19. und 20. August (jeweils Dinner Show) und 13. Dezember. „Elvis On Tour ’75“ wird ein 20-seitiges Booklet beiliegen. Die Box ist auf weltweit 500 Stück streng limitiert.
Datum: 17. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Update zum Cover der neuen Box „Young Man With The Big Beat“
Bei der Covergestaltung der für den 27. September 2011 angekündigten neuen 5-CD-Box „Young Man With The Big Beat“ (s. unsere entsprechende ausführliche Meldung von gestern) hat Elvis’ Plattenfirma Sony Music offenbar schon ein Update vorgenommen hinsichtlich der zunächst fehlenden Namensnennung von Elvis auf dem Frontcover. Zumindest der Internetmarkt „Amazon“ bildet nämlich die Cover-Vorderseite des Sets mit dem Untertitel „The Complete ’56 Elvis Presley Masters“ ab, während auf der gestern meistenteils verbreiteten Version nur „The Complete ’56 Masters“ gestanden hatte. „Young Man With The Big Beat“ soll die ultimative Retrospektive des ersten großen Elvis-Jahres 1956 sein, dessen 55-jähriges Jubiläum wir in diesem Jahr 2011 feiern. Die Box wird aus fünf CDs, einem 80-seitigen Booklet und diversen weiteren Beilagen bestehen.
Datum: 17. Juni 2011 – Quellen: Amazon, Sony Music
Sony verkündet Details zur neuen Box „Young Man With The Big Beat“
Schneller als wohl von vielen Fans erwartet hat Elvis’ Plattenfirma Sony Music die Details zur angekündigten neuen CD-Box „Young Man With The Big Beat“ bekannt gegeben, über die wir in den vergangenen Tagen bereits berichtet haben. Die Box wird eine Hommage an den Elvis Presley des Jahres 1956 darstellen und insoweit – vielleicht etwas spät! – die Hauptveröffentlichung der Plattenfirma zum diesjährigen 55-jährigen Jubiläum dieses ersten ganz großen Elvis-Jahres sein. Fünf CDs wird der Käufer in dem Set finden, das den Untertitel „The Complete ’56 Masters“ trägt: Disc 1 („Elvis Presley“) bringt alle 12 Songs von Elvis’ allererster LP plus 5 passende Bonus-Songs wie „Heartbreak Hotel“, „I Was The One“ und „My Baby Left Me“. Disc 2 („Elvis & Love Me Tender“) enthält alle 12 Songs von Elvis’ zweiter LP plus die 4 Songs der damaligen EP „Love Me Tender“ plus 6 passende Bonus-Songs wie „I Want You, I Need You, I Love You“, „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“ und „Too Much“. Disc 3 („Live“) präsentiert größtenteils bereits bekannte Live-Aufnahmen aus 1956er Konzerten (Las Vegas, 6. Mai 1956 – Little Rock, 16. Mai 1956 – Shreveport, 15. Dezember 1956 ...zumindest letztere sind überwiegend noch unveröffentlicht). Disc 4 („The Outtakes“) bringt seltene Session-Ausschnitte vom Januar und Februar 1956. Und Disc 5 schließlich („The Interviews“) enthält Interviews mit Elvis und Manager Tom Parker vom August 1956 („TV Guide“-Interview, „The Truth About Me“-Monolog) sowie zwei rare Radio-Werbespots mit Elvis für „Victrola“. Die Box, auf deren Frontcover der Name Elvis bzw. Elvis Presley (bislang noch) fehlt, präsentiert außerdem ein 80-seitiges Booklet mit einer Tageschronik des Elvis-Jahres 1956 sowie als Bonus noch Nachdrucke von 1956er Konzertplakaten und -eintrittskarten plus fünf Elvis-Fotos. Veröffentlichungsdatum von „Young Man With The Big Beat“ ist wie genannt der 27. September 2011. Der Preis für das aufwendige Set soll offenbar doch um einiges günstiger sein als zunächst genannt und etwa 100,- US-Dollar (= ca. 70,- Euro nach heutigem Kurs) betragen.
Datum: 16. Juni 2011 – Quelle: Sony Music

Sonys kommende Doppel-CD „Elvis Presley – Legacy Edition“
Weniger Mühe als mit der oben ausführlich beschriebenen neuen 5-CD-Box „Young Man With The Big Beat“ macht sich Sony Music mit der ebenfalls für den 27. September 2011 angekündigten neuen Doppel-CD „Elvis Presley“ in der Reihe „Legacy Edition“. Bestätigt haben sich zunächst einmal die bereits geäußerten Vermutungen, dass das Set die ersten beiden Alben des King aus dem Jahr 1956 („Elvis Presley“ und „Elvis“) plus passende Bonus-Tracks zusammenfassen wird. Soweit so gut, doch letztlich wird die Doppel-CD nichts anderes enthalten als exakt das gleiche Track-Listing wie auf Disc 1 und Disc 2 der genannten „... Big Beat“-Box. Hier hätten sich die meisten Fans sicherlich eine differenziertere Veröffentlichungspolitik gewünscht, die mehr Inhalt fürs Geld liefert.
Datum: 16. Juni 2011 – Quelle: Sony Music
Knappe Stellungnahme von Ernst Jorgensen zu kommenden Elvis-Veröffentlichungen
Zumindest Ernst Jorgensen (Foto), der Chef des Sony-eigenen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“, hat auf die wachsende Kritik reagiert, die von immer mehr Elvis-Fanclubs, Elvis-Interessengemeinschaften und Elvis-Internetseiten an der amateurhaften Informationspolitik der Plattenfirma Sony Music bezüglich der kommenden Elvis-Veröffentlichungen geübt wird. Jorgensen, der vornehmlich für die speziellen FTD-Produkte und weniger für die generellen Elvis-Projekte von Sony verantwortlich ist, wollte oder konnte zwar auch nichts Genaues sagen, ließ aber wenigstens verlauten, dass die für September 2011 angekündigte CD-Box „The Young Man With The Big Beat“ ‚wunderschön’ werden wird (aha...!) und dass Sony Music in Kürze eine ausführliche Information folgen lassen wird. Wir sind gespannt und werden die Information aufgreifen, sobald sie vorliegt. Tipp: Einfach täglich in die „Elvis-News“ von „The King’s World“ reinschauen!
Datum: 15. Juni 2011 – Quellen: Ernst Jorgensen, Elvis Day By Day
„Graceland Randers“ gibt sich am 4. Juli amerikanisch
Noch amerikanischer als es ohnehin schon ist, wird sich der dänische Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ am Montag, dem 4. Juli 2011 geben, dem traditionellen amerikanischen Nationalfeiertag und diesjährigen 235. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“, Erbauer und Betreiber von „Graceland Randers“, hat mitgeteilt, dass es rund um das Bauwerk ein großes Open Air-Showprogramm mit Feuerwerk geben wird. Die Veranstaltung beginnt am späten Nachmittag um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Datum: 15. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Elvis-Fan und „American Idol“-Sieger McCreery arbeitet mit Paul Leim
Das 17-jährige Gesangstalent Scott McCreery, das wie berichtet die letzte Staffel des Casting-Wettbewerbs „American Idol“ im US-Fernsehen gewonnen hat, darf sich für die Fortsetzung seiner noch jungen Karriere über hochprofessionelle Unterstützung freuen. McCreery, der sich während des Wettbewerbs als großer Elvis-Fan geoutet hatte und mehrere Elvis-Titel in den Ausscheidungsrunden dargeboten hatte („That’s All Right“, „Always On My Mind“), wird bei seinem ersten eigenen Album auf die Mitwirkung von Paul Leim (Foto) setzen können. Leim gilt als einer der weltbesten Schlagzeuger und ist ein Schüler von Elvis’ langjährigem Drummer Ronnie Tutt, den er schon oft bei Elvis-Events in Elvis’ „TCB Band“ vertreten hat, wenn Tutt andere Termine (meist mit Entertainer Neil Diamond) wahrnehmen musste.
Datum: 15. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Sony Music plant auch Legacy-Ausgabe von „Elvis Presley“
Das Jahr 2012 mit dem 35. Todestag des King vor Augen habend scheint Elvis’ Plattenfirma Sony Music bereits in diesem Sommer und kommenden Herbst sehr aktiv in Sachen Elvis-Veröffentlichungen sein zu wollen. Neben den bereits angekündigten Projekten (Einzel-CD und CD-Box „The Real Elvis“, Live-CD „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“, CD-Box „The Young Man With The Big Beat“), über die wir in den letzten Tagen und Wochen bereits berichtet haben, soll es im September 2011 zeitgleich zur „... Big Beat“-Box offenbar auch eine Neuauflage von Elvis’ allererstem Album „Elvis Presley“ aus dem Jahr 1956 geben. Das Album wird als Doppel-CD in der mittlerweile recht bekannten Legacy-Reihe erscheinen, in der es ähnliche Sets bereits von „From Elvis In Memphis“ (2009), „On Stage“ (2010) und zuletzt „Elvis Is Back!“ (2011) gegeben hat. Diese Aktivitäten sind sicherlich alle sehr lobenswert; kritikwürdig ist allerdings, dass man Informationen immer nur tröpfchenweise und meist über den Internetmarkt „Amazon“ bekommt, während eine systematische Informationspolitik seitens der Plattenfirma selbst nicht zu existieren scheint.
Datum: 14. Juni 2011 – Quelle: Amazon
Imitatorenaufmarsch beim „Windsor Elvis Fest 2011“ in Kanada
Dem Klischee, dass nordamerikanische Elvis-Veranstaltungen nichts anderes bringen als Imitatoren-Auftritte und Imitatoren-Wettbewerbe, scheint das anstehende „Windsor Elvis Fest 2011“ in der Stadt Windsor in der kanadischen Provinz Ontario vollauf gerecht werden zu wollen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen zwei große Elvis-Imitatoren-Shows, wobei ein gewisser James Gibb das Elvis-Benefiz-Konzert vom 25. März 1961 in Pearl Harbor/Hawaii nachstellen will und ein gewisser Darrin Hagel das Elvis-Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973 rekreieren möchte. Dazu enthält das Programm natürlich auch eine weitere Vorrunde (die wievielte eigentlich?) zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Immerhin wird den Besuchern aber auch noch eine Oldtimer-Automobil-Parade geboten. Irritierend wirkt, dass das Event an exakt den gleichen Tagen angesetzt ist wie das gestern von uns vermeldete „Penticton Pacific Northwest Elvis Festival“ in Penticton (ebenfalls Kanada), nämlich von Freitag, dem 24. Juni, bis Sonntag, dem 26. Juni 2011.
Datum: 14. Juni 2011 – Quelle: Windsor Elvis Fest
Elvis’ pinkfarbener Cadillac als Modell
Seit einiger Zeit in der Angebotspalette des amerikanischen Modellauto-Herstellers „Philly Mint“ aus Glendora/New Jersey ist der berühmte pinkfarbene Cadillac Fleetwood, den Elvis Mitte der 50er Jahre für seine geliebte Mutter Gladys gekauft hatte. Das hochwertige und äußerst detailgetreue Modell hat einen Maßstab von 1:24 und damit eine Länge über 20 Zentimetern. „Philly Mint“ bietet das dekorative Stück für stolze 155,- US-Dollar an (= ca. 107,- Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 14. Juni 2011 – Quelle: Philly Mint Diecast Cars
Neue Elvis-CD-Box von Sony Music für Herbst 2011 geplant
Wieder mal eine neue CD-Box von Elvis plant offenbar seine heutige Plattenfirma Sony Music für den Herbst dieses Jahres 2011. Der etwas umständlich klingende Titel des Sets lautet „The Young Man With The Big Beat“. Die Box soll im Rahmen der Legacy-Reihe von Sony Music erscheinen und mit einem Preis von rund 150,- US-Dollar (= ca. 104,- Euro nach heutigem Kurs) nicht gerade billig sein. Als Veröffentlichungsdatum ist beim Internetmarkt „Amazon“ der 27. September 2011 genannt worden. „The Young Man With The Big Beat“ dürfte bereits ein Vorbote der zu erwartenden nächsten großen Veröffentlichungswelle von Elvis-Produkten sein, die das Jahr 2012 mit dem 35. Todestag des King begleiten wird. Weitere Informationen zu der kommenden CD-Box gibt es gegenwärtig noch nicht; noch nicht mal die Anzahl der Discs ist bekannt. Wir bleiben aber wie gewohnt an der Sache dran und werden baldmöglichst Näheres hier in den Elvis-News vermelden.
Datum: 13. Juni 2011 – Quelle: Amazon
Clevere Doppel-CD von britischem Billig-Hersteller erschienen
Bereits am 23. Mai 2011 ist in Großbritannien eine neue Doppel-CD erschienen, die – sagen wir mal – ‚clever’ konzeptioniert ist. Das von einem Billig-Label namens „Performance“ hergestellte Set kommt in einem Pappschuber daher und nennt sich „(A Tribute To The) Million Dollar Quartet“. Es erweckt auf den ersten Blick den Eindruck, eine Wiederveröffentlichung der legendären Zufallssession des so genannten Million-Dollar-Quartetts (Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash) im Sun-Studio in Memphis am 4. Dezember 1956 zu enthalten. Tatsächlich aber bringt die Doppel-CD lediglich 50 altbekannte und mittlerweile lizenzfreie Songs der vier Session-Teilnehmer (25 pro Disc), wobei von Elvis insgesamt 13 Titel aus den Jahren von 1954 („That’s All Right“) bis 1960 („Reconsider Baby“) dabei sind.
Datum: 13. Juni 2011 – Quelle: Amazon
Großes Elvis-Festival in Kanada
Der kanadische Elvis-Fanclub „Penticton Elvis Society“ wird in Kürze zum zehnten Mal sein „Penticton Pacific Northwest Elvis Festival“ veranstalten. Im Mittelpunkt des dreitägigen Events, das für das Wochenende von Freitag, dem 24. Juni, bis Sonntag, dem 26. Juni 2011, angesetzt ist, steht ein weiterer der anscheinend unvermeidlichen Vorrundenwettbewerbe zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Nicht mehr daran teilnehmen braucht Elvis-Imitator Shawn Klush, der den Contest 2007 gewonnen hatte und in Penticton als Headliner für ein Gala-Konzert gebucht ist. Weitere Programmpunkte sind ein Elvis-Gospel-Konzert und die üblichen Verkaufsstände. Penticton liegt in der kanadischen Provinz British Columbia direkt am malerischen Okanagan Lake, an dem der größte Teil des Festivals unter freiem Himmel stattfinden wird.
Datum: 13. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Penticton Elvis Society“
Peinliche Rechteverletzung durch EPE
Elvis Presley Enterprises (EPE), das Unternehmen, das die Vermarktungsrechte an den Marken „Elvis“, „Elvis Presley“ und „Graceland“ besitzt und das schon gerne mal Personen und Firmen unter dem Vorwurf von Rechteverletzungen vor Gericht zerrt, hat sich jüngst selbst einem solchen Vorwurf stellen müssen. Der britische Elvis-Aktivist Tony Stuchbury, Betreiber der Internetseite „Elvis Presley Scrapbook“, entdeckte auf der Facebook-Internetseite von EPE ein Foto des „Music Gate“ von Graceland, das er selbst schon im Jahr 1990 geschossen und nie an EPE zur Verwendung weitergegeben hatte. Stuchburys Kontaktaufnahme mit EPE blieb von dem Unternehmen solange schlicht unbeantwortet, bis der Fotograf sich wegen dieser Ignorierung gezwungen sah, über die Facebook-Leitung offizielle Maßnahmen zu erwirken, die zur Entfernung des Fotos und sogar zur Schließung des entsprechenden Themenbereichs führten. Erst daraufhin entschuldigte sich EPE durch seinen Medienleiter Scott Williams bei Tony Stuchbury und bot ihm als Kompensation einen Freibesuch von Graceland an, den dieser mit EPE-Einverständnis an eine Freundin weitergab.
Datum: 13. Juni 2011 – Quellen: Tony Stuchbury, Elvis Infonet
CD „An Afternoon In The Garden“ hält sich hartnäckig
Die Langlebigkeit der Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ in der amerikanischen Album-Chart bringt die Elvis-Fans – und vermutlich auch die Plattenfirma Sony Music – jede Woche aufs Neue zum Schmunzeln. In dieser Woche, der achten nach seinem ohnehin sensationellen Wiedereinstieg in die Chart, hält sich das Album weiterhin hartnäckig in der zweiten Hälfte der bis Platz 200 reichenden Liste und ist von zuletzt Rang 150 kaum nennenswert auf Rang 154 gefallen. Das auf der 1997 veröffentlichten CD enthaltene Samstagnachmittagskonzert im New Yorker „Madison Square Garden“ vom 10. Juni 1972 zeigt Elvis auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten als Musiker und Entertainer und bringt eine dynamische und unterhaltsame Mischung aus alten Hits wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“ und „All Shook Up“, neueren Erfolgen wie „Suspicious Minds“ und „An American Trilogy“, selteneren Liedern wie „Reconsider Baby“ und „I’ll Remember You“ sowie Evergreens wie „Proud Mary“ und „You’ve Lost That Lovin’ Feelin’“.
Datum: 12. Juni 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neue CD-/DVD-Box von Billig-Hersteller
Der bekannte Billig-Hersteller „Weton-Wesgram“ aus den Niederlanden, der schon einige Male lizenzfreie CDs zum Thema Elvis produziert hat, bei denen es sich meist um Boxen mit mehreren Discs gehandelt hatte, bringt in diesen Tagen seine neueste Produktion heraus. Die Firma veröffentlicht eine Box mit zwei CDs und einer DVD, die den Titel „Love Me Tender“ trägt. Was genau die Discs enthalten, war bislang leider nicht in Erfahrung zu bringen. Auch das nebenstehend abgebildete Cover, auf dem der eigentliche Titel „Love Me Tender“ fehlt, ist nicht unbedingt das zum Set gehörige Cover-Design, auch wenn es auf der Internetseite von „Weton-Wesgram“ unter den Neuerscheinungen aufgeführt wird. Detailliertere Informationen werden wir nachreichen, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 12. Juni 2011 – Quellen: Weton-Wesgram, Amazon
Nachbildung des „Music Gate“ von Graceland in britischer Partnerstadt von Datteln
Ein weiterer Nachbau von Elvis’ Villa Graceland in Memphis ist es nicht, was ein Hausbesitzer in Großbritannien sich geleistet hat; immerhin aber ziert sein Anwesen eine passabel gelungene Nachbildung des berühmten „Music Gate“, dessen Original an der Einfahrt zum Graceland-Gelände in Elvis’ Heimatstadt natürlich jeder kennt. Die Nachbildung ist zu finden in der Stadt Cannock in der mittelenglischen Grafschaft Staffordshire. Cannock wiederum hat eine Städtepartnerschaft mit der deutschen Stadt Datteln, dem Austragungsort des „Elvis Circle“ von „The King’s World“. Ein bisschen Elvis ist fast überall und verbindet zudem auch noch!
Datum: 12. Juni 2011 – Quellen: For Elvis CD Collectors, diverse
Der „Elvis Presley Park“ in Budapest
Am 28. April 2011 hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass die ungarische Hauptstadt Budapest zu Ehren von Elvis Presley einen Park der Stadt nach dem King benannt und Elvis zum posthumen Ehrenbürger Budapests ernannt hat. Mittlerweile sind an dem in der Nähe der Margaretenbrücke liegenden Park auch entsprechende Hinweisschilder aufgestellt worden. Schön wäre es, wenn es zu den doch etwas schmucklosen Schildern auch noch eine Gedenktafel, eine Elvis-Statue oder etwas Ähnliches geben würde, aber was nicht ist, kann ja noch werden...
Datum: 12. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Neues Tunzi-Buch „’71 At 40“ kommt Ende des Monats
Viele Elvis-Fans warten bereits sehnsüchtig auf das angekündigte neue Buch „Elvis By Special Request: ’71 At 40“, das der Verlag „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi als nächstes Produkt auf den Markt bringen wird. Nachdem der Verlag die Veröffentlichung bereits von Mai 2011 auf Juni 2011 verschoben hatte, hat Joe Tunzi jetzt verlauten lassen, dass das Werk ab Ende Juni 2011 verfügbar sein wird. „Elvis By Special Request: ’71 At 40“, das Tunzi wieder in Zusammenarbeit mit Paul Lichter produziert hat, wird als Hardcover-Ausgabe erscheinen und mit über 150 seltenen und teilweise noch nie veröffentlichten Fotos die triumphale Konzert-Tournee von Elvis durch die USA im November 1971 dokumentieren. Die Tour war die dritte USA-Tournee des King nach dem großen Comeback von 1968/69 gewesen und hatte zwischen dem Start am 5. November 1971 im „Metropolitan Sports Center“ Minneapolis/Minnesota und dem Abschluss am 16. November 1971 im „Salt Palace“ in Salt Lake City/Utah insgesamt 14 Konzerte in 12 verschiedenen Großstädten umfasst, die alle bereits im Voraus ausverkauft gewesen waren. Fast 200 000 Fans hatten die Shows gesehen, in denen sich der King in absoluter Top-Form präsentierte.
Datum: 11. Juni 2011 – Quelle: JAT Productions
Neue Elvis-Veröffentlichungen in Japan
Zwei neue Elvis-Veröffentlichungen gibt es in Japan, einem weiteren nicht-amerikanischen Land, in dem der King schon immer sehr populär und erfolgreich war. Zum einen ist dort am 9. Juni 2011 endlich auch der Spielfilm „Elvis – The Movie“ auf DVD erschienen. Die japanische Ausgabe, die den Titel „Elvis – The Singer“ trägt, kommt von der australischen Firma „Shout Factory“, die wie berichtet bereits im März 2010 den Film in Australien herausgebracht hatte, was seinerzeit die Erstveröffentlichung des bei Fans überaus beliebten Dokumentarspielfilms aus dem Jahr 1978 mit Kurt Russell als Elvis Presley auf DVD dargestellt hatte. In Deutschland war der von John Carpenter inszenierte Film im November 2010 von der Hamburger Firma „Edel“ unter dem Titel „Elvis The King – Sein Leben“ veröffentlicht worden (s. unsere Berichterstattung im Oktober/November 2010). Ebenfalls in Japan ist außerdem ein neues Elvis-Buch herausgekommen, das unter dem Titel „Elvis Presley Songbook“ auf 120 Seiten die Songtexte der wichtigsten Elvis-Lieder präsentiert. Veröffentlichungsdatum dieses Produkts war der 8. Juni 2011.
Datum: 11. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis World Japan“
Für Elvis abstimmen beim „New Musical Express“!
Wieder eine Umfrage: Die seit 1952 wöchentlich erscheinende populäre britische Musik-Fachzeitschrift „New Musical Express (NME)“ hat auf ihrer Internetseite eine neue Online-Abstimmung unter dem Titel „Greatest Singer Of All Time“ gestartet, bei der für eine Vielzahl von durch die Redaktion ausgewählten großen Gesangsstars eine Bewertung von 1 bis 10 abgegeben werden kann. Nach dem aktuellen Zwischenstand bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe rangierte Elvis mit einer Bewertung von durchschnittlich 6,73 Punkten auf dem dritten Platz hinter Michael Jackson (8,69) und Freddie Mercury von der Gruppe „Queen“ (8,51), aber noch vor Axl Rose von der Band „Guns N’ Roses“ (6,51) und John Lennon von den berühmten „Beatles“ (6,33). Wir Elvis-Fans wissen natürlich, dass niemand anderer als Elvis auf den ersten Platz auch dieses Votings gehört und sollten unseren Teil dazu beitragen, indem wir uns an der Aktion beteiligen und für den King Flagge zeigen. Dies kann getan werden unter www.nme.com.
Datum: 11. Juni 2011 – Quelle: Magazin „New Musical Express (NME)“
Elvis-Hochzeiten in Sankt Petersburg
Die russische Millionenstadt Sankt Petersburg, auch bekannt unter dem von den früheren kommunistischen Machthabern eingeführten Namen Leningrad (1924 bis 1991), will dadurch für Touristen aus aller Welt noch attraktiver werden, dass man Liebespaaren Blitzhochzeiten im Las Vegas-Stil mit Elvis-Imitatoren anbietet. Die Stadtverwaltung will dies offenbar auf breiter Front offerieren und gezielt vermarkten und hat dafür schon die behördlichen Regelungen dahingehend modifiziert, dass man ab sofort in der Stadt innerhalb von höchstens 72 Stunden problemlos eine Heiratslizenz bekommt. Sankt Petersburg liegt in Nordrussland an der Mündung der Newa in die Ostsee und ist mit 4,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Russlands nach Moskau.
Datum: 11. Juni 2011 – Quellen: Fanclub „Elvis Unlimited“, diverse
Veranstalter des „Tupelo Elvis Festival 2011“ sehr zufrieden
Sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Zuschauerzuspruch zeigten sich die Organisatoren des diesjährigen „Tupelo Elvis Festival“, das wie berichtet vom 2. bis zum 5. Juni 2011 in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi stattgefunden hat. Mehrere Tausend Elvis-Fans aus ganz Amerika und auch aus anderen Ländern besuchten das viertägige Event, über dessen „Elvis Country“-Gedenktafel-Einweihung und Elvis-Kunstgitarren-Aktion wir bereits berichtet haben. Den ins Programm eingebundenen Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gewann Cody Slaughter, der sich nun auf seine Teilnahme an der Endrunde im Rahmen der „Elvis Week 2011“ in Memphis freuen darf. Nebenstehendes Foto zeigt alle Teilnehmer des aus Sicht vieler Fans fragwürdigen Wettbewerbs sowie die leitenden Team-Mitglieder des „Tupelo Elvis Festival“.
Datum: 10. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
„Graceland Randers“ begrüßt den 10 000. Besucher
Der dänische Graceland-Nachbau „Graceland Randers“, über dessen Entstehung und Eröffnung wir hier regelmäßig berichtet hatten, wird von den Elvis-Fans offenbar so gut angenommen, wie vom Betreiber erhofft. Knapp zwei Monate nach der Eröffnung konnte der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ bereits den 10 000. Besucher begrüßen. Der Däne Ole Hansen (Mitte) und seine Tochter Maria Rossen (links) wurden von Clubpräsident und Bauherr Henrik Knudsen (rechts) mit einem Glas Sekt begrüßt, erhielten zwei „Graceland Randers“-T-Shirts und durften im Restaurant des Gebäudes auf Kosten des Hauses speisen. Bleibt der gegenwärtige Besucherschnitt bestehen, wird das ehrgeizige Ziel von 50 000 Besuchern jährlich nicht nur erreicht sondern sogar weit übertroffen werden.
Datum: 10. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Schock-Rocker Alice Cooper erzählt schockierende Story über Elvis
Rock-Altstar Alice Cooper (63, auf dem Foto als Elvis-Parodie), der in den späten 60er und frühen 70er Jahren mit provokanten, düsteren und spektakulären Bühnenshows und teilweise ebenso provokanten Songs („School’s Out“) zum Erfinder des Schock-Rock wurde und hauptsächlich bis in die 80er Jahre hinein große Erfolge feiern konnte, hat seinem Hang zum bizarren Auffallen wieder mal alle Ehre gemacht und der britischen Boulevard-Tageszeitung „The Daily Mirror“ eine schockierende Story über Elvis erzählt. Demnach habe er 1971 Elvis bei seinen Shows in Las Vegas besucht und sei nachts in Elvis’ Suite vom King aufgefordert worden, ihm (Elvis) eine geladene Pistole an die Schläfe zu halten. Während er noch überlegt habe, ob er durch das Erschießen des Königs des Rock’n’Roll für immer in die Geschichte eingehen soll, oder ob er selbst gleich von Elvis’ Leibwächtern erschossen werden würde, habe Elvis ihm mit einem blitzschnellen Karatetritt die Pistole aus der Hand getreten und ihn selbst anschließend ebenso blitzschnell zu Boden befördert. „So stoppst Du einen Mann, der eine Pistole auf Dich richtet“, soll Elvis anschließend triumphierend gesagt haben. Elvis’ ehemaliger Mitarbeiter Marty Lacker hat dazu bereits erklärt, dass diese Geschichte freie Erfindung und kompletter Blödsinn sei...
Datum: 10. Juni 2011 – Quellen: The Daily Mirror, Elvis Infonet
DVD-Wiederveröffentlichung von „The Great Performances“
Im kommenden Sommer wird quasi pünktlich zu Elvis’ 34. Todestag ein Klassiker unter den Elvis-Filmdokumentationen noch einmal neu aufgelegt werden. Die Firma „Sofa Entertainment“ bringt die Dokumentation „Elvis – The Great Performances“ als Doppel-DVD-Set neu heraus. Geplantes Veröffentlichungsdatum ist der 2. August 2011. Offenbar ist jedoch zunächst nur eine Veröffentlichung im NTSC-Format in Nordamerika (USA und Kanada) geplant, wobei das Produkt zumindest über Anbieter wie den Internetmarkt „Amazon“ natürlich auch in Europa erhältlich sein wird. Erstmals war „The Great Performances“ als eine Art Video-Album mit gefilmten Versionen der größten Hits und besten Auftritte des King im Jahr 1990 auf zwei VHS-Video-Cassetten von „Buena Vista Home Video“ auf den Markt gekommen (Volume 1: „Center Stage“, Volume 2: „The Man And The Music“), seinerzeit produziert von Andrew Solt und Elvis’ Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling, die schon 1981 für die fantastische Dokumentation „This Is Elvis“ verantwortlich gewesen waren. Aufhänger für das umfassende Projekt, zu dem auch eine gleichnamige LP/CD von RCA/BMG gehört hatte, war die seinerzeitige Entdeckung der allerersten Elvis-Aufnahme „My Happiness“ von 1953 gewesen. Auf DVD hatte es „The Great Performances“ zum ersten Mal im Jahr 2002 zum 25. Todestag von Elvis gegeben, erweitert durch ein Volume 3 („From The Waist Up“) und da bereits von „Sofa Entertainment“ herausgebracht.
Datum: 9. Juni 2011 – Quellen: Sofa Entertainment, Elvis Day By Day
Nächste Billig-CD-Veröffentlichung in der Rubrik ‚Überflüssig’
Die nächste Veröffentlichung einer Elvis-CD durch einen der scheinbar zahllosen Billig-Hersteller kündigt sich an. Die deutsche Firma „Intergroove“, die ihren Sitz in Offenbach hat, wird zusammen mit dem Billig-Label „Northworld“ eine CD mit dem Titel „Elvis Presley In The Beginning“ herausbringen. Über die Songzusammenstellung liegen noch keine näheren Informationen vor, doch es dürfte jedem klar sein, dass das Album lediglich einen weiteren Aufguss von Elvis-Songs aus den 50er Jahren bringen wird, möglicherweise unter Einbeziehung der auch schon gefühlte tausend Mal veröffentlichten Live-Aufnahmen von Elvis aus den „Louisiana Hayride Shows“ von 1954/55. Als Veröffentlichungsdatum von „Elvis Presley In The Beginning“ ist der 4. Juli 2011 genannt worden.
Datum: 9. Juni 2011 – Quelle: Amazon
Musical „Million Dollar Quartet“ zieht um
Das bereits seit mehr als einem Jahr mit großem Erfolg laufende Musical „Million Dollar Quartet“ verlässt den Broadway, bleibt aber in New York City zu Gast. Nach der letzten Vorstellung im „Nederlander Theatre“ am kommenden Sonntag, dem 12. Juni 2011, wird das Stück ab Juli 2011 in der Location „New World Stages“ in der 50th Street zu sehen sein. „Million Dollar Quartet“ lässt in kunstvoller und dynamischer Form die legendäre Zufallssession von Elvis, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im Dezember 1956 im „Sun-Studio“ in Memphis Revue passieren und wurde bereits mit einem „Tony Award“, dem „Oscar“ des Musical-Business, ausgezeichnet.
Datum: 9. Juni 2011 – Quellen: Associated Press, Fanclub „Elvis Matters“
Viele Elvis-Stücke in kommender Auktion von „Julien’s“
Das im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills sitzende amerikanische Auktionshaus „Julien’s“ hat seine nächste große Versteigerung in der Reihe „Music Icons“ angekündigt. In dieser werden auch wieder zahlreiche Elvis-Stücke versteigert werden, darunter eine originale Eintrittskarte zu Elvis’ Konzert bei der „Mississippi-Alabama Fair And Dairy Show“ in seiner Geburtsstadt Tupelo am 26. September 1956, ein signiertes Promo-Foto zum Film „Jailhouse Rock“ von 1957, mehrere Elvis-Plattencover aus den 50er und 60er Jahren mit Elvis-Autogramm oder -Widmung, Elvis’ Army-Nähset von 1958/59, die Gibson-Gitarre unter anderem aus dem Film „It Happened At The World’s Fair“ von 1963 (s. Abbildung), verschiedene Kleidungsstücke aus Elvis’ Privatbesitz, ein goldener Ring aus Elvis’ umfangreicher Schmucksammlung, eine Überdecke von Elvis’ Bett in seinem Privatflugzeug „Lisa Marie“ und vieles mehr. Die Auktion wird am Wochenende 25./26. Juni 2011 stattfinden. Ab der nächsten Woche werden alle angebotenen Stücke im Rahmen einer großen Ausstellung im Auktionshaus öffentlich zu sehen sein.
Datum: 8. Juni 2011 – Quelle: Julien’s Auctions
Zwei Elvis-Ausstellungen im „Clinton Presidential Center“ in Little Rock
Bereits am 23. April 2011 hatten wir hier in den „Elvis-News“ darüber berichtet, dass am 15. Juli 2011 im zu Ehren des früheren US-Präsidenten Bill Clinton (einem großen Elvis-Verehrer!) erbauten „William J. Clinton Presidential Center“ in Little Rock/Arkansas eine große Elvis-Veranstaltung von Elvis Presley Enterprises (EPE) stattfinden wird. Noch nicht bekannt war zu diesem Zeitpunkt, dass es bereits vor und auch noch nach dem geplanten Event zwei große Elvis-Dauerausstellungen in der Einrichtung geben wird. Diese beiden Ausstellungen – einmal „Elvis“ mit Gegenständen aus dem Graceland-Archiv in Memphis, die diejenigen Elvis-Projekte repräsentieren sollen, die Bill Clinton besonders mag wie z. B. den Spielfilm „Blue Hawaii“ von 1961 (Foto: Ankunft des roten MG-Sportwagens von Elvis aus diesem Film)... und einmal „Elvis At 21“, die bekannte Foto-Ausstellung von Alfred Wertheimer – sind nun bereits seit dem vergangenen Samstag, dem 4. Juni 2011, im „Clinton Presidential Center“ zu sehen. Zur Eröffnung war Fotograf Alfred Wertheimer als Ehrengast persönlich erschienen. Die Ausstellungen werden noch bis zum 21. August bzw. 11. September 2011 in Little Rock laufen.
Datum: 8. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

TKW-Jubiläumsverlosung: Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!
Eine rege Beteiligung unserer Stammgäste hat in der vergangenen Woche die Jubiläumsverlosung zum zweijährigen Bestehen von „The King’s World“ gefunden. Nachdem fast alle Teilnehmer die Preisfrage nach der bekannten US-Fernsehshow, in der Elvis am 5. Juni 1956 einen der spektakulärsten Auftritte seiner gesamten Karriere gehabt hatte, korrekt mit „Milton Berle Show“ beantwortet hatten, haben wir vor wenigen Tagen unter allen Einsendern der richtigen Antwort die Gewinner der vier Preise ausgelost. Über den Hauptgewinn, die von Stephan Stähler/„Radio Rüsselsheim“ gestiftete Buch-/CD-Kombination „Elvis Presley – 75 Years“ von Marie Clayton (s. Abbildung), konnte sich Uschi Wagner aus Langenzenn freuen. Der 2. Preis, die neue Reclam-CD-Sonderedition „Elvis Presley – All Time Best“, ging an Marco Vaccaro aus Hamm, während Nike Paola Terzopoulos aus Kleinmachnow die DVD „Mein Leben ist der Rhythmus“ („King Creole“) als 3. Preis erhielt. André Mester aus Unna schließlich freute sich über den Gewinn des 4. Preises, des aufwendig gestalteten Sonderhefts „Footsteps Of Elvis In Amsterdam“. Alle Gewinner wurden bereits benachrichtigt und werden ihre Preise in den nächsten Tagen zugesendet bekommen. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch noch sehr herzlich bei all denen bedanken, die mit ihren Teilnahme-E-Mails oftmals sehr nette Worte zu unserem Jubiläum verbanden. Einige unserer Stammgäste schrieben uns dazu noch ins Gästebuch. Über all dieses haben wir uns sehr gefreut, denn Ihr Lob, Ihre Anerkennung und Ihr Interesse sind unser Lohn für die Arbeit bei „The King’s World“! Elvis-Fans wiederum, die noch nicht Stammgast bei uns sind, dies aber gerne werden möchten, um auch in den Genuss der damit verbundenen Zusatzleistungen von TKW zu kommen, können dies jederzeit völlig kostenfrei und ohne jegliche Formalitäten tun. Schauen Sie einfach mal in den Link „Stammgast werden“. Wir freuen uns auf Sie!
Datum: 8. Juni 2011
Elvis-Fans in Datteln gebannt von Peter Kirchberger
Wohl selten hat ein Gesprächsgast auf einer Elvis-Veranstaltung das Publikum so sehr fasziniert wie Peter Kirchberger, der am vorgestrigen Sonntag, dem 5. Juni 2011, als Stargast zum zweiten diesjährigen „Elvis Circle“ von „The King’s World“ nach Datteln bei Recklinghausen gekommen war. Immerhin über 30 Elvis-Fans waren trotz schwül-warmen Wetters und des verlängerten Wochenendes in die beliebte Location „Zur Postkutsche“ gekommen, deren Inhaberin Raphaela Wagner und ihr Team die Gunst der sommerlichen Witterung nutzten und auf der Terrasse für die Besucher wieder allerlei Leckereien vom Grill anboten. Nachdem die Fans sich an den Ständen mit den neuesten Elvis-Veröffentlichungen eingedeckt und die ersten der speziell auf das Veranstaltungsmotto „Elvis Rock’n’Roll Party“ zugeschnittenen Elvis-Video-Clips gesehen hatten, erschien auch schon der Ehrengast in Begleitung seiner charmanten Gattin Juliane und wurde mit großem Applaus begrüßt (oberes Foto). Die Kirchbergers genossen das Bad in der Menge und schienen sich inmitten des nicht nur begeisterten sondern auch sachkundigen Publikums sichtbar wohl zu fühlen (zweites Foto). Nach einem kurzen Video-Intro, das ein paar Karrierestationen Peter Kirchbergers Revue passieren ließ, stellte sich der Hamburger einem längeren Interview mit Peter Beines und berichtete zunächst davon, wie er zum Showbusiness und zum Rock’n’Roll gekommen war und bei Projekten wie „Rudolf Rock & Die Schocker“ mitgewirkt hatte (drittes Foto). Der überaus vielseitige Künstler, der gleichermaßen als Rock-Sänger, Elvis-Darsteller, Schauspieler, Synchronsprecher, Regisseur und Produzent erfolgreich war und ist, präsentierte sich dabei so kommunikativ, authentisch und auch humorvoll, dass die Zuhörer wie gebannt seinen Erzählungen folgten (viertes Foto). Im Zentrum des Interviews standen natürlich die Elvis-Aktivitäten Kirchbergers, wobei der gelernte Schauspieler bei seinen Erinnerungen an die Arbeit als Elvis’ deutsche Synchronstimme in sieben Filmen von „Double Trouble“ (1967) bis „Elvis On Tour“ (1972) eine Lanze für den Schauspieler Elvis brach, den er – zumal er eben nie eine Schauspielausbildung genossen hatte – für einen außerordentlichen begabten und beeindruckenden Darsteller hält. Am Ende erhielten auch die Besucher noch die Gelegenheit, Fragen zu stellen, was ausführlich genutzt wurde. Zum Singen war Peter Kirchberger nicht nach Datteln gekommen, dennoch gab es eine kurze Kostprobe, als er nämlich „Elvis Circle“-Gründer Horst Gerwerth mit „Happy Birthday“ nachträglich zum 70. Geburtstag gratulierte. Und so sah man am Ende allseits zufriedene und glückliche Gesichter, zumal auch die Sammlung von Spenden für das von TKW unterstützte Kinderhospiz „Arche Noah“ in Gelsenkirchen wieder ein hübsches Sümmchen für den wohltätigen Zweck ergab. Dafür – und allen, die zum Gelingen eines tollen Nachmittags und Abends in Erinnerung an Elvis beigetragen haben – danken wir an dieser Stelle ganz herzlich!
Datum: 7. Juni 2011



Serie „The Essential Elvis Collection“ nun auch in Großbritannien
Die bereits 2009 in Spanien und 2010 in Italien veröffentlichte Super-Serie „The Essential Elvis Collection“ ist nun auch in Großbritannien erhältlich. Die Reihe besteht aus 30 (!) CDs in Buchcovern und präsentiert in dieser Form die 30 wichtigsten und besten Alben aus Elvis’ gesamter Schaffenszeit von „Elvis Presley“ über „Elvis Is Back!“ und „From Elvis In Memphis“ bis hin zu „That’s The Way It Is“. Als Bonus gibt es noch drei DVDs gratis. Das Super-Set ist im regulären Handel nicht zu bekommen und nur in einer Art von Abonnement-Bestellung erhältlich.
Datum: 7. Juni 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Unveröffentlichte Elvis-Fotos erzielen 6300,- Dollar bei e-bay
Am 31. Mai 2011 hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ auf eine hochinteressante Auktion beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ hingewiesen, bei der ein Anbieter aus Tampa/Florida eine Sammlung von 11 bislang völlig unbekannten Elvis-Fotos offeriert hatte, die im Juli 1963 am Set des 1964 veröffentlichten Spielfilms „Viva Las Vegas“ entstanden waren. Die Fotos stammten aus dem Privatarchiv des bereits 1971 verstorbenen Security-Experten John Dessell, seinerzeit tätig beim bekannten „New Frontier Hotel“ in Las Vegas. Inzwischen ist die Auktion beendet, und die Bildersammlung, für die nicht weniger als 38 Gebote eingegangen waren, wechselte für die hohe Summe von 6300,- US-Dollar den Besitzer. Bleibt zu hoffen, dass die Fotos nicht wieder in irgendeinem Schreibtisch verschwinden, sondern demnächst in einem vielleicht feinen neuen Buch angemessen veröffentlicht werden.
Datum: 7. Juni 2011 – Quelle: e-bay
Elvis-Kunstgitarren als Wegweiser in Tupelo
Die Bewunderung für Elvis Presley in Form von Kunstwerken wie Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen oder anderem auszudrücken, war schon immer eine beliebte Variante der weltweiten Elvis-Verehrung, wie zuletzt auch der Elvis-Kunstwettbewerb von Elvis Presley Enterprises (EPE) gezeigt hat („The King’s World“ berichtete). Ein weiteres schönes Beispiel, wie gut sich Elvis-Verehrung und Kunst miteinander verbinden lassen, erfreute aktuell die Besucher des „Tupelo Elvis Festival 2011“ in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi, das am gestrigen Sonntag, dem 5. Juni 2011, zu Ende gegangen ist. Kunststudenten hatten 15 bunte Wegweiser in Gitarrenform geschaffen, die mit unterschiedlichen Elvis-Motiven bemalt sind. Die Elvis-Kunstgitarren wurden an 15 markanten Stellen des Ortes aufgestellt und weisen nun den Besuchern von Tupelo den Weg von der Main Street zu Elvis’ Geburtshaus und zum „Elvis Presley Birthplace Museum“. Einen detaillierteren Nachbericht zum Elvis-Festival in Tupelo erhalten die Besucher unserer Website in Kürze hier in unseren „Elvis-News“.
Datum: 6. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Elvis-Achterbahn „Zippin’ Pippin’“ begeistert in Green Bay
Elvis’ Lieblingsachterbahn „Zippin’ Pippin’“, die wie berichtet nach ihrem Abriss im 2005 geschlossenen Vergnügungspark „Libertyland“ in Memphis mehr oder weniger originalgetreu in Green Bay/Wisconsin wieder aufgebaut worden war, ist sofort nach ihrer Wiedereröffnung am 21. Mai 2011 zu DER Attraktion des „Bay Beach Amusement Park“ von Green Bay geworden. Wie Bürgermeister Jim Schmitt mitgeteilt hat, fahren bis zu 7000 Besucher täglich mit der Bahn, deren Verlegungs- und Aufbaukosten 3,5 Millionen US-Dollar verschlungen hatten. Die Verantwortlichen benötigen 2000 Fahrgäste pro Tag, um die Investition innerhalb des dafür geplanten Zeitraums wieder reinzuholen.
Datum: 6. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Liza Minnelli über Elvis und Karate
In einem aktuellen Interview im britischen Fernsehen hat sich die weltbekannte amerikanische Entertainerin Liza Minnelli (65) neben anderen Themen auch zu Elvis geäußert und dabei eine amüsante Anekdote aus Las Vegas erzählt. Die Sängerin, die Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre die ersten Sternstunden ihrer Karriere erlebt und mehrfach Elvis’ Shows besucht hatte sowie ihrerseits den King unter den Besuchern ihrer Shows hatte begrüßen können, war zu einer Party in Elvis’ Suite eingeladen gewesen und erlebte, wie der King zur ‚Begrüßung’ der Anwesenden mit einem spektakulären Karateauftritt den Raum betrat. In dem Interview, das im Rahmen der „Graham Norton Show“ beim Sender BBC 1 zu sehen war, wies Minnelli auch darauf hin, wie sehr Karate die Bewegungen von Elvis bei seinen 70er Jahre-Konzerten beeinflusst hatte und dass der King wohl mal sehr auf eine ihrer Bühnentänzerinnen abgefahren war.
Datum: 6. Juni 2011 – Quelle: British Broadcasting Corporation 1 (BBC 1)
Sony bringt neue Live-CD von Elvis im Juli 2011
Elvis’ Plattenfirma Sony Music hat offenbar die Absicht, im Juli 2011 ein neues Live-Album von Elvis weltweit zu veröffentlichen. Die CD soll unter dem Titel „The Very Best Of Elvis Presley Live“ in der Reihe „Setlist“ erscheinen, in der es bereits Live-Alben von diversen anderen großen Stars gibt wie Johnny Cash, Willie Nelson und Jefferson Airplane. Ob es sich bei der Elvis-Ausgabe wirklich um eine neue Zusammenstellung der besten Live-Titel des King handelt, oder ob das Ganze lediglich ein neuer Aufguss der altbekannten CD „Elvis Presley – The Live Greatest Hits“ aus dem Jahr 2001 werden wird, ist zur Stunde noch ebenso wenig bekannt wie die Cover-Gestaltung des Albums, wobei letztere zumindest grafisch sicherlich dem Schema der genannten anderen CDs aus der „Setlist“-Reihe folgen wird. Fest steht hingegen, dass „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ auf den breiten Markt zielen wird im Gegensatz zu den Live-Alben des Sony-eigenen Sammler-Labels FTD, die für Hardcore-Fans gedacht und im regulären Handel meist kaum zu bekommen sind.
Datum: 5. Juni 2011 – Quellen: Amazon, JPC-Schallplatten-Versandhandel
Vier Presley-/Beaulieu-Frauen auf Tour in London
Vier Generationen von Presley- bzw. Beaulieu-Frauen waren es, die am vergangenen Donnerstag, dem 2. Juni 2011, im Nachtleben der britischen Metropole London gesichtet wurden. Elvis’ Ex-Frau Priscilla Beaulieu-Presley (66, Mitte), ihre Tochter Lisa Marie Presley (43, rechts), ihre Mutter Anna Lillian Beaulieu (85, links) und Lisa Maries Tochter und Elvis’ Enkeltochter Danielle Riley Keough (22, nicht auf dem Foto) besuchten zunächst das Restaurant „Ivy“ und wurden später noch im Club „Groucho“ im Stadtteil Soho gesichtet. ‚Verstärkt’ wurde das muntere Damenquartett noch durch Priscillas Sohn Navarone Garibaldi (24) aus der Beziehung mit Regisseur Marco Garibaldi und durch Lisa Maries Sohn und Elvis’ Enkelsohn Benjamin Storm Keough (19). Offenbar hatte sich die Truppe getroffen, um Danielles 22. Geburtstag (29. Mai 2011) und Priscillas 66. Geburtstag (24. Mai 2011) gemeinsam nachzufeiern.
Datum: 5. Juni 2011 – Quellen: Diverse
Vorfreude auf den „Elvis Circle“ mit Peter Kirchberger in Datteln
Allseits große Vorfreude besteht auf den nächsten Fantreff „Elvis Circle“, den „The King’s World“ wie angekündigt am morgigen Sonntag, dem 5. Juni 2011, unter dem Motto „Elvis Rock’n’Roll Party“ in Datteln veranstalten wird. Zu der Veranstaltung haben sich Fans aus fast dem ganzen Bundesgebiet und sogar aus den Beneluxländern angekündigt, und die Presse berichtete bereits im Vorfeld. Stargast Peter Kirchberger, der mit Abstand prominenteste Gast, den wir bislang für den „Elvis Circle“ gewinnen konnten, fiebert der Begegnung mit den Elvis-Fans entgegen, zu denen er sich selbst zählt. Der Rock’n’Roll-Sänger, Elvis-Darsteller und Elvis’ deutsche Synchronstimme in sieben Filmen („Double Trouble“, „Clambake“, „Stay Away, Joe“, „Live A Little, Love A Little“, „The Trouble With Girls“, „Change Of Habit“ und „Elvis On Tour“) wird in Datteln für Fotos und Autogramme zu Verfügung stehen und in einem ausführlichen Interview über seine jahrelangen Elvis-Aktivitäten berichten. Dazu gibt es wieder Elvis-Clips auf Videowand und eine gut bestückte Elvis-Börse. Der Eintritt ist wie gewohnt frei, doch wir bitten sehr freundlich um Spenden zugunsten des von uns seit Februar 2011 unterstützten Kinderhospizes „Arche Noah“ in Gelsenkirchen. Die „Elvis Rock’n’Roll Party“ des „Elvis Circle“ findet wieder in der beliebten Location „Zur Postkutsche“ in der Castroper Str. 176 b in 45711 Datteln (bei Recklinghausen) statt. Veranstaltungsbeginn ist um 15.00 Uhr.
Datum: 4. Juni 2011
CD „An Afternoon In The Garden“ fällt auf Platz 150
In der amerikanischen Album-Chart ist die 14 Jahre alte Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ von zuletzt Platz 131 auf jetzt Rang 150 weiter gefallen. Immerhin aber ist die CD auch in der siebten Woche nach ihrem sensationellen Wiedereinstieg in die Chart immer noch in der Liste geführt. Ursprünglich war „An Afternoon In The Garden“ im März 1997 von Elvis’ seinerzeitiger Plattenfirma RCA/BMG veröffentlicht worden, um das 25-jährige Jubiläum der triumphalen Elvis-Konzerte im „Madison Square Garden“ in New York City im Juni 1972 zu feiern. Das Album enthält einen annähernd kompletten Mitschnitt des Samstagnachmittagskonzerts vom 10.6.1972 in erstklassiger Tonqualität sowie ein 12-seitiges Booklet mit Informationen und Fotos. Das Abendkonzert vom selben Tag hatte RCA bereits im Juni 1972 nach einer Blitzproduktion auf der LP (später CD) „Elvis As Recorded At Madison Square Garden“ herausgebracht.
Datum: 3./4. Juni 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Ehrung von Elvis in Tupelo
In vollem Gange ist seit zwei Tagen das diesjährige „Tupelo Elvis Festival“, das von Donnerstag, dem 2. Juni 2011, bis zum morgigen Sonntag, dem 5. Juni 2011, in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo stattfindet (s. auch unsere Ankündigung vom 31. Mai 2011). Am Eröffnungstag wurde dem berühmtesten Sohn des Ortes in Mississippi eine weitere Ehre zuteil, als nämlich eine Gedenktafel eingeweiht wurde, die Elvis enge Verbindung zur Country-Musik und seine beträchtlichen Erfolge auch in diesem Genre würdigt. Die Gedenktafel wurde vom „Mississippi Country Music Trail“ geschaffen und beim „Elvis Presley Birthplace Museum“ in Tupelo aufgestellt, gleich neben dem Holzhaus, in dem Elvis am 8. Januar 1935 geboren worden war.
Datum: 3./4. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Fans küren Sieger des Elvis-Kunstwettbewerbs von EPE
Entschieden ist der von Elvis Presley Enterprises (EPE) zur Feier des 55-jährigen Jubiläums des Elvis-Jahres 1956 ausgerufene Kunstwettbewerb „Elvis In 1956 – A Creative Celebration Of Elvis’ Revolution“, über den wir an dieser Stelle bereits berichtet hatten. Nach einer von EPE vorgenommenen Vorauswahl aus allen eingegangenen Kunstwerken konnten die Elvis-Fans aus aller Welt auf einer eigens dafür eingerichteten Website den Sieger wählen. Über 20 000 Fans beteiligten sich an der Abstimmung, aus der jetzt eine Dame namens Juanita Howard aus Kearns/Utah mit nebenstehend abgebildeter Bleistiftzeichnung von Elvis als Siegerin hervorging. Frau Howard, die seit ihrem 12. Lebensjahr Elvis-Fan ist und seitdem auch regelmäßig zeichnet, freute sich riesig über ihren Gewinn: Sie wird auf Einladung von EPE an der „Elvis Week 2011“ zum 34. Todestag des King teilnehmen, womit sie erstmals seit 1978 wieder Memphis und Graceland sehen wird. Dazu erhält sie Karten für die Multi Media-Show „Viva Elvis“ in Las Vegas und eine freie Teilnahme an der „Elvis Cruise 2012“.
Datum: 3./4. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Erste Infos zu den „Elvis Memorial Days“ im August 2011 in Dänemark
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat erste detaillierte Informationen zu seinem mehrtägigen Event „Elvis Presley Memorial Days“ gegeben, mit dem zwischen dem 12. und dem 16. August 2011 der 34. Todestag des King in Dänemark begangen werden wird. Als Headliner der Veranstaltung konnte Club-Chef Henrik Knudsen Elvis’ originalen Pianisten Glen D. Hardin gewinnen. Der Texaner wird im Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ in drei besonderen Konzerten mit jeweils anderen Sängern auftreten, und zwar mit dem Briten Jenson Bloomer (13.8.2011), dem Dänen Henrik Busborg (14.8.2011) und dem ebenfalls aus Dänemark stammenden Bobo Moreno (15.8.2011). Die Shows werden als ‚Wunschkonzerte’ mit den Lieblingssongs der Fans im Veranstaltungssaal im oberen Stock von „Graceland Randers“ (s. Foto) stattfinden. Weitere Infos folgen in Kürze.
Datum: 3./4. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Fanclub „Elvis Matters“ bietet Online-Shop in 6 Sprachen an
Der belgische Fanclub „Elvis Matters“ setzt seine Eroberung Europas fort und bietet seinen Online-Elvis-Shop ab sofort in sechs (!) verschiedenen Sprachen an: niederländisch, französisch, englisch, deutsch, spanisch und italienisch. Der Club begründet die aufwendige Maßnahme damit, dass mittlerweile Elvis-Fans aus ganz Europa Kunden bzw. Mitglieder bei „Elvis Matters“ sind und Elvis-Artikel aller Art beim Club kaufen. Der sechssprachige Online-Shop findet sich unter www.shopelvismatters.eu.
Datum: 3./4. Juni 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Leichte Verwirrung um kommende DVD-Box von Paramount
Am 6. Mai 2011 hatten wir an dieser Stelle unter Berufung auf Informationen des Internetmarktes „Amazon“ vermeldet, dass im Juli 2011 eine neue Elvis-DVD-Box von der Filmgesellschaft „Paramount“ erscheinen soll, die unter dem Titel „Elvis Four-Movie Collection 1“ noch einmal die vier Elvis-Erfolgsfilme „Blue Hawaii“, „Girls! Girls! Girls!“, „Fun In Acapulco“ und „Roustabout“ enthalten sollte. Alle vier Filme waren ursprünglich zwischen 1961 und 1964 bei „Paramount“ gedreht worden. Nun kursiert seit Kurzem auf einigen anderen Elvis-Internetseiten ein Cover zu dieser Box, das für Verwirrung sorgt. Denn demnach wird die Box jetzt „Elvis 4-Pack, Vol. 1“ heißen und anstelle von „Blue Hawaii“ den 1960er Spielfilm „G. I. Blues“ enthalten. Unverändert geblieben ist lediglich das geplante Veröffentlichungsdatum des Sets, nämlich der 12. Juli 2011, wobei „Elvis 4-Pack, Vol. 1“ offenbar zunächst nur in Nordamerika erhältlich sein soll. Von „Paramount“ selbst gibt es für all das bislang keine offizielle Bestätigung. Wir werden an der Sache dran bleiben und weitere Informationen hier in den „Elvis-News“ liefern, sobald solche vorliegen.
Datum: 2. Juni 2011 – Quellen: Diverse
EPE bietet wieder „Graceland Stable Tours“ an
Aufgrund großer Nachfrage bietet Elvis Presley Enterprises (EPE) auch in diesem Frühling und Sommer wieder die so genannten „Graceland Stable Tours“ in Ergänzung zum regulären Graceland-Besichtigungsprogramm an. Die Tour umfasst eine ausführliche Besichtigung der Stallungen auf dem Graceland-Gelände, wobei auch Sättel und Reitbekleidung gezeigt werden, die von Elvis persönlich benutzt worden waren. Auf Bildschirmen werden zur besonderen Illustration Filmausschnitte und Privatfilme vorgeführt, die Elvis zu Pferd zeigen. Die „Graceland Stable Tours“ finden nur an Wochenenden und an Feiertagen sowie während der „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King statt. Die Führungszeiten sind jeweils 10.00 Uhr, 11.00 Uhr, 12.00 Uhr und 13.00 Uhr. Der Preis beträgt 15,- Dollar pro Person, Kinder bis 12 Jahre zahlen 8,- Dollar, Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.
Datum: 2. Juni 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Jerry Scheff bei „Great American Evergreens“ mit Dennis Jale
Der bekannte österreichische Entertainer und Elvis-Interpret Dennis Jale hat für seine beiden Konzerte „The Great American Evergreens“ Elvis’ originalen Bassisten der 70er Jahre Jerry Scheff von der „TCB Band“ als zusätzliche Attraktion verpflichten können. Die beiden Konzerte, bei denen neben Dennis Jale und seiner Band auch noch der berühmte Rock’n’Roll-Veteran und Elvis-Bewunderer Billy Swan („I Can Help“) als Gaststar dabei sein wird, finden am Freitag und Samstag, dem 17. und 18. Juni 2011, im „Metropol Theater“ in Wien und auf „Schloss Weitra“ in der niederösterreichischen Stadt Weitra statt. Für beide Shows gibt es noch Restkarten. Weitere Infos, auch zu Tickets und deren Preisen, finden sich auf der Internetseite von Dennis Jale unter www.dennis-jale.com.
Datum: 2. Juni 2011 – Quelle: Dennis Jale
Morgen letzter Tag zur Teilnahme an der TKW-Jubiläumsverlosung
Vor knapp einer Woche haben wir an dieser Stelle mit ein ganz klein wenig Stolz auf das mittlerweile zweijährige sehr erfolgreiche Bestehen unseres Fan-Service „The King’s World“ hingewiesen. Kurz darauf haben alle unsere Stammgäste mit dem jüngsten News-Letter die Einladung zu unserer neuen TKW-Jubiläumsverlosung erhalten, bei der es wieder attraktive Elvis-Preise zu gewinnen gibt. Bis heute haben sich bereits viele unserer Stammgäste an der Verlosung beteiligt. Am morgigen Freitagabend, dem 3. Juni 2011, läuft nun die Teilnahmefrist ab. Wer also noch mitmachen und gewinnen möchte, sollte rasch die mit dem News-Letter gestellte Elvis-Preisfrage beantworten und uns die Antwort-Mail zukommen lassen. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und guten Erfolg dabei!
Datum: 2. Juni 2011
Elvis live in Memphis 1974: Neue Bootleg-CD (1)
Manchmal kommt irgendwie alles auf einmal. Auf dem Sammler-Markt erscheinen in diesen Tagen gleich zwei neue Bootleg-CDs, die die legendären Konzerte von Elvis im „Mid-South Coliseum“ seiner Heimatstadt Memphis/Tennessee im März 1974 dokumentieren. Die erste CD kommt dabei vom bekannten Label „Audionics“, das das bereits mehrfach veröffentlichte Konzert vom 20. März 1974 noch einmal neu herausbringt. „Audionics“ nennt sein Album „Fifth Time Around“ in Anspielung auf die Tatsache, dass die Show vom 20.3.1974 das fünfte Konzert von Elvis in seiner Heimatstadt im Rahmen der triumphalen USA-Tournee im März 1974 gewesen war. Den Herstellern lag das originale Band mit dem kompletten professionellen Mitschnitt des Konzerts durch Elvis’ damalige Plattenfirma RCA vor. „Audionics“ macht nun geltend, auf seiner CD „Fifth Time Around“ Elvis’ Konzert erstmals wirklich vollständig, unverfälscht und getreu der Darbietung zu Gehör zu bringen. Dieses war bei keiner der bisherigen Veröffentlichungen der Fall gewesen, weder bei der offiziellen LP/CD „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ von RCA, noch bei der gleichnamigen Wiederveröffentlichung durch das FTD-Label, noch bei der inoffiziellen CD „Steamroller Blues“ der Bootleg-Firma „Fort Baxter“. „Fifth Time Around“ verfügt über ein aufwendiges 20-seitiges Booklet.
Datum: 1. Juni 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis live in Memphis 1974: Neue Bootleg-CD (II)
Bei seiner großen und über alle Maßen erfolgreichen USA-Tournee im März 1974 hatte Elvis erstmals auch Konzerte in seiner Heimatstadt Memphis gegeben und dabei insgesamt fünf (!) Shows im jeweils total ausverkauften „Mid-South Coliseum“ absolviert, nämlich jeweils zwei am 16. und 17.3.1974 und eine zusätzliche am 20.3.1974. Diese Heimspiele vor jeweils 12 300 enthusiastischen Fans gehören zu den wohl besten Auftritten, die der King während seiner großen Konzert-Ära in den 70er Jahren gemacht hatte. Bislang unveröffentlicht geblieben war dabei das Abendkonzert vom 16.3.1974, das nun von der noch relativ neuen inoffiziellen Firma „Touchdown Productions“ auf einer neuen Bootleg-CD namens „Memphis Heat“ herausgebracht werden wird. Es handelt sich um einen Publikumsmitschnitt des kompletten Konzerts in sehr guter Tonqualität. Das Nachmittagskonzert vom selben Tag war bereits 1997 auf der CD „Hello Memphis“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Rock Legends“ veröffentlicht worden, auch als Publikumsmitschnitt. „Memphis Heat“ erscheint mit einem 16-seitigen Booklet.
Datum: 1. Juni 2011 – Quellen: Elvis Day By Day, Elvis-Infos
„Wintersun Festival“ in Australien mit viel Elvis
In Australien freuen sich viele Elvis- und Musik-Fans auf das „Wintersun Festival“, das vom 3. bis zum 13. Juni 2011 in der Stadt Port Macquarie in New South Wales (nördlich der Metropole Sydney gelegen) stattfinden wird. Es handelt sich zwar nicht um eine reine Elvis-Veranstaltung sondern um ein allgemeines großes Rock’nRoll-Fest, doch werden etliche Programmpunkte dem King gewidmet sein, der auch in Australien schon immer äußerst populär war. Unter anderem wird ein weiterer Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in das Festival integriert sein.
Datum: 1. Juni 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Neue aufwendige Elvis-Box „Special Delivery“
Der britische Fanclub „Essential Elvis“ hat die bevorstehende Veröffentlichung einer neuen CD-/DVD-/Buch-Box mit dem Titel „Special Delivery – The Ultimate Elvis Collector’s Box“ angekündigt. Enthalten ist eine CD mit dem Einzel-Titel „Fame And Fortune“, die alternative Session-Outtakes und Filmversionen von 13 Elvis-Songs aus dem Jahr 1960 präsentiert. Weiters enthalten ist eine DVD mit dem Einzel-Titel „Special Moments“, die nicht näher beschriebenes seltenes Filmmaterial von Elvis umfassen soll. Dazu gibt es ein 60-seitiges Fotobuch mit dem Titel „Elvis & Priscilla Wedding Album“, sechs spezielle Elvis-Postkarten und einen Elvis-Aufkleber. Das Set ist auf weltweit 1000 Exemplare limitiert. Nicht ganz klar ist, ob es sich um eine Bootleg-Produktion handelt, oder ob sich der Hersteller die gleiche Gesetzeslücke in Großbritannien zunutze gemacht hat, die es dem Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ ermöglicht hatte, im April 2011 völlig legal die Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ herauszubringen („The King’s World“ berichtete).
Datum: 31. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Essential Elvis“
Bootleg-DVD zur Multi Media-Show „Viva Elvis“
In Großbritannien ist vom in Sammlerkreisen gut bekannten inoffiziellen Hersteller „Star“ eine neue Bootleg-DVD veröffentlicht worden, die das erste Kauf-Video zur spektakulären Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil darstellt, über die wir an dieser Stelle schon mehrfach berichtet haben. In Anlehnung an die offizielle CD zur Show von Sony Music „Viva Elvis – The Album“ nennt sich das inoffizielle Produkt „Viva Elvis – The DVD“ und orientiert sich auch von der Cover-Gestaltung her an der CD. Es enthält alle bislang im Fernsehen und im Internet gezeigten Video-Clips zur Show sowie vom Hersteller selbst gefertigte Clips zu allen Audio-Titeln, die sich auf der genannten offiziellen CD befinden. Weitere direkte Ausschnitte aus der seit Januar 2010 im „Aria Resort Hotel & Casino“ in Las Vegas laufenden Show „Viva Elvis“ – sei es legal oder illegal gefilmt – enthält die DVD offenbar nicht. Dafür sind als Bonus einige Werbespots mit Elvis enthalten, darunter der aktuelle Fernsehwerbespot des Bekleidungsherstellers „C & A“ aus Brasilien.
Datum: 31. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Essential Elvis“
Sensationelle „Viva Las Vegas“-Fotos bei e-bay im Angebot
Eine Sammlung von insgesamt elf nie zuvor gesehenen Fotos aus Privatbesitz, die Elvis im Juli 1963 am Set des 1964 veröffentlichten Spielfilms „Viva Las Vegas“ zeigen, ist zurzeit beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ im Angebot. Die Fotos stammen aus dem Privatarchiv von John Dessell, dem 1971 verstorbenen seinerzeitigen Sicherheits-Chef des „New Frontier Hotel“ in Las Vegas, dem Hotel also, in dem Elvis sieben Jahre vor der Entstehung des „Viva Las Vegas“-Films sein erstes Konzert-Engagement in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole gehabt hatte. Die Fotos waren von Dessell selbst geschossen worden und werden aktuell von einem Anbieter namens „Jim Stinson Sports“ aus Tampa/Florida angeboten. Es handelt sich nicht um Kopien oder Abzüge sondern um die originalen Fotos. Bislang gab es elf Gebote auf die Foto-Sammlung, das Höchstgebot betrug bei Redaktionsschluss der heutigen Ausgabe unserer „Elvis-News“ 455,- US-Dollar. Die Auktion läuft noch bis zum kommenden Samstag, dem 4. Juni 2011.
Datum: 31. Mai 2011 – Quelle: e-bay
Elvis-Festival in Tupelo ab dem kommenden Donnerstag
Wie wir bereits in einer Meldung am 15. März 2011 angekündigt haben, findet ab dem kommenden Donnerstag, dem 2. Juni 2011, in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi wieder das alljährliche „Tupelo Elvis Festival“ statt. Zu den Höhepunkten des vielfältigen Programms gehört ein Konzert mit Elvis’ legendärem Schlagzeuger der 50er und 60er Jahre D. J. Fontana mit der kaum weniger legendären Band „Sonny Burgess & The Pacers“ und ein Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Das „Tupelo Elvis Festival“ wird bis einschließlich Sonntag, dem 5. Juni 2011, dauern.
Datum: 31. Mai 2011 – Quelle: Tupelo Elvis Festival
Und noch eine Abstimmung...
Nachdem wir gestern an dieser Stelle über die Internet-Abstimmung „Top Legendary Singers“ berichtet haben, möchten wir heute das Augenmerk der Elvis-Fans auf eine weitere Aktion dieser Art lenken, deren Zwischenstand aus unserer Sicht unbefriedigend, ja in diesem Fall sogar befremdlich ist. „The Commercial Appeal“, größte Tageszeitung in Elvis’ Heimatstadt Memphis, führt jedes Jahr eine Online-Abstimmung unter dem Begriff „Memphis Most“ durch. Eine von mehreren Rubriken nennt sich dabei „Memphis Places“, in der es eine Unterrubrik „Best Memphis Attraction“ gibt. Und in dieser liegt aktuell – und zur allgemeinen Verwunderung! – nicht etwa Graceland an der Spitze (immerhin neben dem „Weißen Haus“ in Washington die meistbesuchte Sehenswürdigkeit ganz Amerikas) sondern der Zoo der Stadt, der bislang 60 % der Stimmen erhielt gegenüber 22 % für Graceland. Weiß Memphis etwa das Glück, Elvis’ Zuhause seit jeher in der Stadt zu haben, nicht mehr zu schätzen? Wie auch immer, auch hier sollten unserer Meinung nach die Elvis-Fans eingreifen und sich an dem Voting beteiligen, was über die Website des „Commercial Appeal“ unter www.commercialappeal.com (dann auf den Button „Memphis Most“ klicken) leicht möglich ist. Das Voting läuft noch bis zum 13. Juni 2011.
Datum: 30. Mai 2011 – Quelle: The Commercial Appeal
Unzutreffende Gerüchte über Elvis und „The Platters“
Für einiges Aufsehen speziell unter den Fans von Elvis und der besonders in den 50er und 60er Jahren sehr erfolgreichen schwarzen Gesangsgruppe „The Platters“ („Only You“, „The Great Pretender“) sorgte jüngst der Quartalsbericht des amerikanischen Medienunternehmens „ValCom“. Aus diesem geht hervor, dass das Unternehmen in seinem umfangreichen Musik- und Filmarchiv 13 Songs hat, die angeblich Elvis zusammen mit den „Platters“ aufgenommen hatte (nebenstehendes Plattencover ist dabei eine nicht von dem Unternehmen stammende Fotomontage). Mehrere Elvis-Experten und Weggefährten des King, darunter Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker, haben mittlerweile klar gestellt, dass Elvis zwar gerne die „Platters“ gehört hatte und auch deren Hit „Only You“ in seiner Anfangszeit 1955 hin und wieder live gesungen hatte, jedoch nie eine Aufnahmesession mit der Gruppe gemacht hatte. Insofern seien die Angaben von „ValCom“ ins Reich der Fabeln zu verweisen.
Datum: 30. Mai 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Oprah Winfrey vermisste vor allem Elvis
Nach über 1000 Sendungen in 27 Jahren hat Amerikas erfolgreichste TV-Talkmasterin Oprah Winfrey ihre wöchentlich ausgestrahlte „Oprah Winfrey Show“ am 25. Mai 2011 zum letzten Mal absolviert. Die Sendung war die meistgesehene Talk-Show im US-Fernsehen mit bis zu 21 Millionen Zuschauern pro Folge. Nachdem damit nun Schluss sein soll, hat Oprah Winfrey bekannt, dass unter den vielen, vielen Gästen in ihrer Sendung vor allem einer gefehlt habe, nämlich Elvis Presley. „Schon als Kind wollte ich immer mit Elvis sprechen“, ergänzte die 57-jährige Talkmasterin und Unternehmerin, die allerdings immerhin Elvis’ Tochter Lisa Marie zu Gast gehabt hatte und die mittlerweile einen eigenen Fernsehsender in den USA besitzt.
Datum: 30. Mai 2011 – Quellen: Oprah Winfrey, Fanclub „It’s Elvis Time“
Bitte wieder für Elvis abstimmen!
Elvis Presley war, ist und bleibt der King. Daran werden auch noch so viele Umfragen im Internet mit ebenso vielen unterschiedlichen Ergebnissen nichts ändern. Dennoch denken wir, dass alle Fans immer gefragt sind, Elvis zu einem ihm würdigen Ergebnis zu verhelfen, wenn mal wieder eine Umfrage im ‚Worldwide Web’ auftaucht. Aktuell ist dies der Fall auf der Internetseite „In Rumor“, die im Rahmen einer Online-Abstimmung unter dem Titel „Top Legendary Singers“ die größte Musik-Legende aller Zeiten sucht. Zur Auswahl stehen dabei fünf Megastars, wobei Michael Jackson (66 % der Stimmen) momentan klar in Führung liegt. Elvis ist Zweiter (25 % der Stimmen), während Freddie Mercury (6 %), John Lennon (2 %) und Frank Sinatra (1 %) abgeschlagen zurückliegen. Wenn wir Elvis-Fans jetzt alle mitmachen, sollten wir unseren Mann rasch an die Spitze bringen können. Also, bitte alle mit abstimmen! Die Abstimmung findet sich unter www.inrumor.com.
Datum: 29. Mai 2011 – Quelle: In Rumor
Großer Erfolg der „Elvis Car Show“ in Memphis
Wie angekündigt hat am heute zu Ende gegangenen Wochenende in Memphis zum zweiten Mal nach 2010 die „Elvis Presley Car Show“ stattgefunden, die im vergangenen Jahr noch unter dem etwas umständlichen Titel „Elvis Motor Classics Car Show“ gelaufen war. Zur diesjährigen zweiten Auflage kamen auf Einladung von Elvis Presley Enterprises (EPE) bei freiem Eintritt und bei zum Glück herrlichem frühsommerlichen Wetter mehrere Tausend Elvis-Fans und Automobil-Liebhaber nach Graceland, um sich rund um Elvis’ Villa mehrere Hundert historische Straßenkreuzer, aktuelle Luxuskarossen, schnittige Rennfahrzeuge, unverwüstliche Jeeps und spektakuläre Fun-Cars anzusehen sowie das Live-Musikprogramm zu genießen, nach Fanartikeln zu stöbern und typisches Südstaaten-Essen zu genießen. Elvis der Autofreak hätte ganz sicher selbst seinen Spaß gehabt!
Datum: 29. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Event zu Elvis’ Todestag auch in Dänemark
Nicht nur in den USA, in den Niederlanden und in Deutschland finden wie berichtet große und zum Teil mehrtägige Veranstaltungen zu Elvis’ 34. Todestag im August 2011 statt. Auch der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat jetzt ein solches Event angekündigt, das natürlich in und um „Graceland Randers“ stattfinden wird. Das Event wird unter dem Titel „Elvis Presley Memorial Days“ von Freitag, dem 12. August, bis Dienstag, dem 16. August 2011, ablaufen. Weitere Einzelheiten, vor allem zum Programm und zur Besetzung, wurden noch nicht genannt, werden aber sicherlich bald folgen.
Datum: 29. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Zwei Jahre „The King’s World“
In diesen Tagen, liebe Elvis-Fans, feiern wir wieder ein kleines Jubiläum: Vor genau zwei Jahren, Ende Mai 2009, war „The King’s World (TKW)“ gegründet worden. Seitdem haben wir – wie wir denken, sagen zu dürfen – zusammen mit unseren engagierten Team-Mitgliedern eine Menge erreicht und den Elvis-Fans im deutschsprachigen Raum eine Vielzahl von unterschiedlichsten Aktivitäten angeboten. Diese Aktivitäten sind bei vielen Elvis-Fans auf großes Interesse gestoßen und oftmals mit Begeisterung aufgenommen worden, wobei sich vor allem die Tatsache besonderer Beliebtheit erfreut, dass wir zwar alles bieten, was ein Fanclub bietet (oder bieten sollte), ohne jedoch formal ein Fanclub zu sein und den Fans streng formale Mitgliedschaften und teure Mitgliedsbeiträge zuzumuten. Für Ihr Interesse und Ihre Freude an unserer Arbeit möchten wir uns sehr herzlich bei Ihnen allen bedanken! Unser Erfolg ist durch Ihr Interesse erst möglich geworden! Danke sagen wollen wir damit, dass wir in Kürze unseren Stammgästen wieder eine TKW-Jubiläumsverlosung anbieten werden, bei der Sie ein weiteres Mal wertvolle Preise gewinnen können. Bitte beachten Sie hierzu unseren nächsten TKW-News-Letter. In jedem Fall wird TKW den eingeschlagenen Weg fortsetzen und – allen Unkenrufen von Neidern zum Trotz – auch weiterhin täglich aktiv sein für ein würdiges und zugleich lebendiges modernes Andenken an Elvis... und für Sie, die Fans des King!
Datum: 28. Mai 2011
Neue DVD „Elvis # 1 Hit Performances“ angekündigt
Eine neue Elvis-DVD mit den größten Hits des King als Video-Clips ist für den kommenden Sommer zur Veröffentlichung angekündigt worden. Das Produkt nennt sich „Elvis # 1 Hit Performances“ und kommt offenbar direkt von RCA bzw. Sony Music. Das Cover-Design erinnert bewusst an das der 2002er Erfolgs-CD „Elvis 30 # 1 Hits“. Die DVD soll die größten Hits von Elvis, dargeboten bei Fernsehauftritten, in Filmen und bei Konzerten, enthalten und ist somit vom Konzept her mit der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll“ aus dem Jahr 2007 zu vergleichen. Möglicherweise sind beide Produkte inhaltlich sogar identisch. Weitere Informationen folgen, sobald uns solche vorliegen. „Elvis # 1 Hit Performances“ soll am 12. Juli 2011 auf den Markt kommen und ist natürlich für die breite Öffentlichkeit gedacht und nicht so sehr für die Hardcore-Fans und -Sammler.
Datum: 28. Mai 2011 – Quelle: Amazon
Elvis-Fan Scott McCreery siegt bei „American Idol“
Der 17-jährige Scott McCreery ist seiner Favoritenstellung gerecht geworden und hat die zehnte Staffel des amerikanischen Casting-Wettbewerbs „American Idol“ beim Fernsehsender „Fox“ gewonnen. Der Teenager, der aus Garner/North Carolina stammt, bot beim Finale zwar keinen weiteren Elvis-Song dar, hatte aber wie berichtet in den vorhergehenden Runden mehrfach auf Songs des King zurückgegriffen („That’s All Right“, „Always On My Mind“) und keinen Hehl daraus gemacht, dass er ein großer Elvis-Bewunderer ist. Auch beim Finale strich McCreery zumindest in seinen Kommentaren noch mal heraus, wie sehr Elvis und dessen Musik ihn inspiriert haben.
Datum: 28. Mai 2011 – Quellen: American Idol, Elvis Infonet
Programm des „4th Elvis Weekend“ in Friedberg im August 2011
Am 13. Mai 2011 hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ erstmals über das „4th Elvis Weekend“ berichtet, mit dem der „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“ im August 2011 Elvis’ 34. Todestag begehen wird. Mittlerweile haben der EPV und die Stadt Friedberg das detaillierte Programm der fünftägigen Veranstaltung bekannt gegeben. Auftakt ist am Donnerstag, dem 11. August 2011, um 19.00 Uhr im „Wetterau Museum“ mit der Eröffnung der Ausstellungen „Elvis At The Movies“ von Mark Pattermann und „Elvis in Öl“ von Carolin Okon, zu der die Berliner Elvis-Cover-Band „Ike & The Capers“ live spielen wird. An den folgenden Tagen reihen sich viele weitere Programmpunkte aneinander, darunter zwei Bustouren mit Zeitzeuge Claus-Kurt Ilge (einmal zu den Drehorten des teilweise in Deutschland entstandenen Elvis-Spielfilms „G. I. Blues“ von 1960 und einmal durch das Gelände der ehemaligen US-Kaserne „Ray Barracks“, in denen Elvis von 1958 bis 1960 den größten Teil seines Militärdienstes abgeleistet hatte), eine Show mit Elvis-Imitator „Rio“, eine Vorführung des in Deutschland gerade auf DVD erschienenen Spielfilms „Change Of Habit“ („Ein himmlischer Schwindel“) von 1969 im „Kino-Center“, Elvis-Rock’n’Roll-Konzerte mit Peter Kirchberger (wie angekündigt auch Stargast beim kommenden „Elvis Circle“ von TKW am 5. Juni 2011 in Datteln) und der Leipziger Band „Tom Twist“ sowie mit der Gruppe „The Wild Bobbin’ Baboons“ und ein Auftritt der „Kalli Velten Jazz-Band“ mit Elvis-Imitator Kai von Kajdacsy (alles auf dem „Elvis-Presley-Platz“), ehe am Montag, dem 15. August 2011, am Vorabend des 34. Todestages von Elvis ab 23.00 Uhr ein kleiner „Candlelight Service“ am Elvis Presley-Monument auf dem Friedberger Kreisel (s. Foto) abgehalten werden wird. Das Team von „The King’s World“ wird an zwei Tagen vor Ort mit dabei sein. Das „4th Elvis Weekend“ des EPV dient neben dem Andenken an Elvis der Erhaltung des „Capri Club“ auf dem Gelände der „Ray Barracks“ (Spenden erwünscht!).
Datum: 27. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“

Elvis in Fernsehwerbespot von „C & A“ in Brasilien
Ein weiteres Beispiel für die verblüffende Rolle von Elvis als eine der größten Werbe-Ikonen der heutigen (!) Zeit kommt aus Brasilien. Dort wirbt der weltweit aktive deutsch-belgische Bekleidungshersteller „C & A“ (Doppelsitz in Düsseldorf/Deutschland und Brüssel/Belgien) in einem neuen Fernsehwerbespot mit Elvis. Der King ist – dank modernster Computertechnik – mit Szenen aus seinem 1966er Spielfilm „Spinout“ geschickt in eine Party-Szene von heute hineinmontiert. Untermalt wird das Ganze mit dem Song „Fever“, leider nicht in der Elvis-Version sondern von einem Imitator gesungen. Der sehr gut gelungene Clip mit einer Länge von 31 Sekunden kann angesehen werden auf der Internetseite von Elvis Presley Enterprises (EPE) unter www.elvis.com.
Datum: 27. Mai 2011 – Quellen: C & A, Elvis Presley Enterprises (EPE)

Elvis-Live-CD schon sechs Wochen in der US-Album-Chart
Auch in der sechsten Woche nach ihrem völlig überraschenden Wiedereinstieg in die US-Album-Chart ist die 1997er Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ weiter in der Liste vertreten. Freilich geht es im Moment stetig aber scheinbar unweigerlich nach unten, denn nachdem die CD mit Elvis’ mitreißendem Konzert vor 20 000 Zuschauern in New York am 10. Juni 1972 in der letzten Woche bereits nicht mehr unter den besten 100 gelistet und auf Rang 114 abgerutscht war, ging es in dieser Woche weiter abwärts. Aktuell wird „An Afternoon In The Garden“ auf Platz 131 der 200 CDs führenden Chart notiert.
Datum: 27. Mai 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neue Bootleg-CD mit 1969er Session-Material
Das inoffizielle Label „Venus Productions“, bekannt vor allem durch die „Welcome To The Jungle“-CD-Reihe, bringt eine neue Produktion heraus, die unter dem Titel „Keep Rollin’ On“ unveröffentlichtes Material aus Elvis’ legendären 1969er Sessions im „American Sound Studio“ in Memphis enthält. Es ist vor allem eine Reihe von unbearbeiteten und ungekürzten Master-Takes, die man auf „Keep Rollin’ On“ zu hören bekommt, unter anderem von „In The Ghetto“ und „Any Day Now“. Dazu gibt es noch vier Outtakes aus Studio-Sessions von 1971 („Lead Me, Guide Me“ und „I’ve Got Confidence“) und 1973 („Good Time Charlie’s Got The Blues“ und „Are You Sincere“). Die Tonqualität ist wie bei allen „Venus“-CDs hervorragend. Aufgrund dessen, dass die CD nur 13 Tracks umfasst, nennt der Hersteller sie „Extended Play“ im Unterschied zu einem vollwertigen CD-Album.
Datum: 26. Mai 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
DVD „Hot Shots And Cool Clips, Vol. 5“ erschienen
Gestern veröffentlicht worden ist die für diesen Monat Mai 2011 angekündigte neue DVD „Hot Shots And Cool Clips, Volume 5 – A Video Documentary“ von Joseph A. Tunzis Unternehmen „JAT Productions“. Die Dokumentation enthält wie ihre vier Vorgänger wieder seltenes Filmmaterial aus verschiedenen Karriere- und Lebensstationen von Elvis. In diesem Fall handelt es sich unter anderem um Szenen von Elvis’ allererstem Engagement in Las Vegas im April/Mai 1956, die kompletten „Elvis Sails“-Pressekonferenz- und -Interview-Aufnahmen aus Brooklyn/New York vom 22. September 1958, Bilder von Elvis’ Ankunft als US-Soldat in Deutschland eine Woche später, eine Zusammenfassung aller bekannten Filmaufnahmen zum „USS Arizona“-Benefizkonzert in Pearl Harbor/Hawaii am 25. März 1961, Aufnahmen zum Spielfilm „Girls! Girls! Girls!“ von 1962 und einen 11 Minuten langen raren Super 8-Filmmitschnitt von einem der Elvis-Konzerte im „Chicago Stadium“ in Chicago/Illinois im Juni 1972. Bei der ersten Ankündigung der DVD-Dokumentation hatte das inhaltliche Konzept noch anders ausgesehen (s. unsere Meldung vom 3. April 2011), dennoch wünschen Joe Tunzi und sein Team den Fans viel Freude mit der neuesten Ausgabe der „Hot Shots And Cool Clips“, deren erste Folge bereits im Jahr 2002 auf den Markt gekommen war.
Datum: 26. Mai 2011 – Quellen: JAT Productions, Elvis Australia
Trauer im Hause Burton
Große Trauer herrscht in diesen Tagen in der Familie von Elvis’ langjährigem Leadgitarristen und US-Gitarren-Ikone James Burton (71). Bereits am Montag, dem 23. Mai 2011, ist James Burtons Mutter Lola Poland Burton im stolzen Alter von 96 Jahren verstorben. Lola Burton war am 21. November 1914 geboren worden und hinterlässt eine große Familie von Kindern, Enkelkindern und Urenkeln. James Burton hat darum gebeten, dass Fans und Freunde anstatt Blumen oder Karten zu senden, doch bitte an seine wohltätige „James Burton Foundation“ spenden mögen. Die Stiftung kümmert sich seit Jahren um die Betreuung und musikalische Förderung mittelloser Kinder und Jugendlicher. Das Team von „The King’s World“ hat an James bereits ein Beileidsschreiben gemailt.
Datum: 26. Mai 2011 – Quellen: James Burton, Fanclub „Elvis Matters“
Weltstar (und Elvis-Fan) Bob Dylan feierte seinen 70. Geburtstag
Am 24. Mai 2011 hat eine lebende Legende der Rock- und Pop-Musik einen großen und runden Geburtstag gefeiert: Bob Dylan (rechts auf dem Foto zusammen mit Andy Warhol und einem von dessen Elvis-Kunstwerken) wurde 70 Jahre alt. Bob Dylan, geboren am 24. Mai 1941 in Duluth/Minnesota als Robert Allen Zimmerman, hatte seine Karriere Ende der 50er Jahre als Folk-Sänger begonnen, sich im Laufe der 60er und 70er Jahre aber auch der Rock- und Pop-Musik zugewandt. Zu den bekanntesten Songs des bis heute im Musikgeschäft aktiven Jubilars gehören „Like A Rolling Stone“, „Blowin’ In The Wind“, „Lay Lady Lay“ und „Knockin’ On Heaven’s Door“. Bob Dylan war hauptsächlich von Folk-Legende Woody Guthrie beeinflusst worden, hatte aber von Anfang an auch Elvis bewundert und als Hommage an den King 1971 den Tribut-Song „Went To See The Gypsy“ geschrieben, nachdem er in Las Vegas ein Elvis-Konzert besucht hatte. Im Juni 1972 sah Dylan auch eine der Elvis-Shows im New Yorker „Madison Square Garden“. In seinem Repertoire finden sich mehrere Elvis-Lieder, darunter „Blue Moon Of Kentucky“ und „A Fool Such As I“, während Elvis seinerseits mehrere Dylan-Titel gecovert hatte, unter anderen „Don’t Think Twice, It’s All Right“ und „Tomorrow Is A Long Time“.
Datum: 26. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Sensationelle Ausstellung zu Elvis und den Beatles ab Herbst 2011
Eine sensationelle Zusammenarbeit haben Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis und die Betreiber der Liverpooler Ausstellung „The Beatles Story“ vereinbart. Ab dem kommenden Herbst soll es demnach eine gemeinsame Elvis-/Beatles-Ausstellung geben, die unter dem Titel „Elvis And Us“ (dt. „Elvis und wir“) in Liverpool/Großbritannien, der Heimatstadt der Beatles, zu sehen sein soll. EPE wird hierfür zahlreiche Exponate aus dem Graceland-Archiv nach Liverpool schaffen. Ziel dieses ersten gemeinsamen Projektes ist es, den immensen Einfluss zu verdeutlichen, den der King auf die ‚Fab Four’ hatte. Die Ausstellungseröffnung ist für den 28. September 2011 vorgesehen. Weitere Informationen folgen.
Datum: 25. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neues Elvis-DVD-Set aus Frankreich angekündigt
Im kommenden Sommer 2011 wird eine neue Elvis-Doppel-DVD in Frankreich erscheinen, die zwei verschiedene Dokumentationen in einem Set enthalten soll. Das Produkt nennt sich einfach nur „Elvis“ und wird in der Reihe „Edition Prestige“ erscheinen, die von der Herstellerfirma „Showshank Films“ kommt. Bei den zwei separaten Dokumentationen, die auf jeweils einer Disc präsentiert werden, handelt es sich zum einen um „Dans L’Intimité D’Elvis“ und zum anderen um „Les Derniers Instants Du King“. Beide sind offenbar französisch synchronisierte Fassungen zweier bereits bekannter Dokumentationen, nämlich einerseits „Elvis – His Best Friend Remembers“ von Joe Esposito und Terry Moloney sowie andererseits „Elvis Presley – The Last 24 Hours“. Als Veröffentlichungsdatum der Doppel-DVD ist der 23. August 2011 genannt worden.
Datum: 25. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Marty Lacker bleibt auf seinen Elvis-Büchern sitzen
Keinen Erfolg hatte der frühere Elvis-Mitarbeiter Marty Lacker bei seinem Versuch, die beiden Bücher „Valentino“ von Irving Shulman und „The Wit And Wisdom Of Hollywood“ von Max Wilk, die Elvis ihm Mitte der 70er Jahre aus seiner privaten Sammlung überlassen hatte, über das Internet-Verkaufsportal „e-bay“ zu verkaufen (s. auch unsere Meldungen vom 8. und 26. April 2011). Obwohl Lacker die Startgebote von ursprünglich jeweils 650,- US-Dollar auf zuletzt 375,- US-Dollar immer weiter gesenkt hatte, wollte offenbar niemand die Bücher haben.
Datum: 25. Mai 2011 – Quelle: e-bay
MfX-Label wieder mit unveröffentlichtem Las Vegas-Konzert
Im Januar 2011 hatte die inoffizielle Firma „MfX“ eine Bootleg-CD mit dem Titel „Wild Tiger At The Hilton“ herausgebracht, die ein bis dato unveröffentlichtes Las Vegas-Konzert von Elvis vom August 1974 enthalten hatte („The King’s World“ berichtete). Jetzt lassen die „MfX“-Leute „Wild Tiger At The Hilton 2“ folgen, und wieder ist ein bislang noch unveröffentlichtes Konzert von Elvis’ 1974er Sommergastspiel im Las Vegas Hilton Hotel auf der CD zu finden, nämlich die Midnight Show vom 1. September 1974. Es handelt sich wie schon bei der ersten „Wild Tiger...“-CD um einen Publikumsmitschnitt der kompletten Show, der eine vorzügliche Tonqualität haben soll. „Wild Tiger At The Hilton 2“ erscheint im Digipack-Format und zeigt auf dem Cover mehrere Fotos direkt aus der zu hörenden Show. Elvis hatte zwischen dem 19. August und dem 2. September 1974 insgesamt 27 Konzerte in Las Vegas absolviert, die wie üblich alle bereits im Voraus ausverkauft gewesen waren.
Datum: 24. Mai 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Bewährungsstrafe für Elvis-Imitator Michael Cawthray
In dem Fall des Eifersuchtsdramas um Elvis-Imitator Michael Cawthray (43, Foto), dessen Ehefrau Sinead und den Gitarristen Jeff Burton (48, Sohn von US-Gitarrenlegende und Elvis-Gitarrist James Burton) hat das Gericht in Leamington Spa in der englischen Grafschaft Warwickshire unter dem Vorsitz von Richter John Phillips jetzt ein Urteil gesprochen: Cawthray wurde wegen Körperverletzung zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt, die jedoch für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt wurde. Dazu muss Cawthray 80 Sozialstunden absolvieren, an Jeff Burton 750,- Britische Pfund zahlen und die Kosten des Verfahrens in Höhe von 1370,- Pfund tragen. Wie berichtet hatte Michael Cawthray im Januar 2011 unter der Schirmherrschaft von Elvis Presley Enterprises (EPE) im „Hilton Hotel“ in Birmingham/Großbritannien die „European Elvis Championships“, also die offizielle Europameisterschaft der Elvis-Imitatoren organisiert. In der Nacht nach dem dreitägigen Wettbewerb, dessen Gewinner Gordon Hendricks am „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der „Elvis Week 2011“ in Memphis teilnehmen darf, hatte Cawthray seine Frau auf dem Hotelzimmer des als Ehrengast gebuchten Jeff Burton erwischt und diesen verprügelt, weil er ein Techtelmechtel zwischen beiden angenommen hatte. Ob ein solches tatsächlich stattgefunden hatte, blieb fraglich. Vor Gericht war Cawthray geständig, betonte aber auch, dass er zutiefst verletzt gewesen sei wie jeder Mann in einer solchen Situation.
Datum: 24. Mai 2011 – Quellen: The Daily Mirror, The Birmingham Post
Elvis-Achterbahn „Zippin’ Pippin’“ in Green Bay neu eröffnet
Elvis’ Lieblingsachterbahn „Zippin’ Pippin’“, die wie mehrfach berichtet im längst geschlossenen Memphis-Vergnügungspark „Libertyland“ abgerissen und mehr oder weniger originalgetreu in Green Bay/Wisconsin wieder aufgebaut worden war, ist am vergangenen Wochenende endlich neu eröffnet worden. Zur Premiere im „Bay Beach Amusement Park“ war mit Steve Mulroy auch ein Vertreter der Regierung des Bezirks Shelby County, zu dem Memphis gehört, nach Green Bay gereist.
Datum: 24. Mai 2011 – Quellen: Fox News Channel (FNC), Elvis Day By Day
CD „The Gospel Collection“ auch im deutschsprachigen Raum veröffentlicht
Ende Oktober 2010 hatte das zu RCA und damit zu Sony Music gehörende Billig-Label „Camden“ wie berichtet nur in Großbritannien die Elvis-CD „The Gospel Collection“ veröffentlicht. Im deutschsprachigen Raum war das Album zunächst nicht erhältlich gewesen, es sei denn, man bestellte es über Internet-Anbieter wie „Amazon“. Seit rund einer Woche jedoch ist die CD nun auch in Deutschland und Österreich regulär im Fachhandel zu bekommen, und die Schweiz wird Ende dieser Woche nachziehen. „The Gospel Collection“ enthält insgesamt 16 bekannte Gospel-Songs von Elvis wie „Peace In The Valley“, „Swing Down Sweet Chariot“, „How Great Thou Art“ (Studio- und Live-Version) und „Amazing Grace“ plus zwei Weihnachtslieder, nämlich „O Come, All Ye Faithful“ und „Oh Little Town Of Bethlehem“.
Datum: 23. Mai 2011 – Quelle: Sony Music
„Graceland Randers“ sieben Tage in der Woche geöffnet
Im April 2011 hatte „The King’s World“ exklusiv und ausführlich über die Eröffnung des spektakulären dänischen Graceland-Nachbaus „Graceland Randers“ berichtet und auch ein Interview mit dem Bauherrn Henrik Knudsen vom dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ geführt, welches hier nachzulesen ist. Seitdem fragen uns immer wieder Elvis-Fans nach den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen von „Graceland Randers“. Gerne geben wir hierzu die Information weiter, dass das Bauwerk an allen sieben Tagen der Woche, also von Montag bis Sonntag (!), geöffnet ist, und zwar jeweils von 10.00 Uhr morgens bis 18.00 Uhr abends. Der Eintritt ist frei, lediglich für den Besuch des großen Elvis-Museums im Untergeschoss wird eine Gebühr von 95,- Dänischen Kronen (= ca. 12,75 Euro nach heutigem Kurs) erhoben.
Datum: 23. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
1200 Besucher bei den „Elvis Rocks“-Konzerten in Belgien und Holland
Einen weiteren großen Erfolg feierte der belgische Fanclub „Elvis Matters“ bei seinen beiden Veranstaltungen „Elvis Rocks“, die der Club zur Feier seines 8-jährigen Vereinsjubiläums wie angekündigt am vergangenen Freitag und Samstag, dem 20. und 21. Mai 2011, in Ede/Niederlande und Turnhout/Belgien durchgeführt hat. Insgesamt 1200 Elvis-Fans aus halb Europa besuchten die beiden Shows, deren Headliner Elvis’ originaler Pianist Glen Hardin und US-Star-Schlagzeuger Paul Leim waren. Ebenfalls zur Besetzung gehörten der niederländische Elvis-Interpret Bouke und der bekannte englische Gitarrist Tony Smith, der die Ehre hatte, John Wilkinsons legendäre „Gibson“-Gitarre spielen zu dürfen (s. Foto). Dazu gab es Bilder- und Fotoausstellungen, und Autor Erik Lorentzen aus Norwegen präsentierte sein neues Buch „Elvis – The King Of Hawaii“.
Datum: 23. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Gute Neuigkeiten von John Wilkinson
Viele Elvis-Fans werden sich sehr freuen, zu erfahren, dass es Elvis’ Rhythmusgitarrist der Konzertjahre von 1969 bis 1977 John Wilkinson verhältnismäßig gut geht. Wilkinson ist seit Jahren schwer krebskrank und leidet außerdem noch heute an den Folgen eines schon 1989 erlittenen Schlaganfalls. Aktuell jedoch waren die Ärzte bei einer routinemäßigen Untersuchung im Krankenhaus seiner Heimatstadt Springfield/Missouri mit dem gesundheitlichen Zustand des Musikers den Umständen entsprechend sehr zufrieden. Gerade weil man John Wilkinson seine jahrelange Krankengeschichte mittlerweile doch sehr ansieht, darf man sich über diese Nachricht gewiss sehr freuen. Erst im April 2011 hatte der wegen seiner offenen und herzensguten Art bei den Fans sehr beliebte Gitarrist Elvis’ Villa Graceland in Memphis besucht (s. Foto). Im August 2011 will Wilkinson zur „Elvis Week“ nach Memphis zurückkehren.
Datum: 23. Mai 2011 – Quelle: John Wilkinson
Event „Elvis Presley Day“ am 14. August 2011 in den Niederlanden
Eine große Veranstaltung zum 34. Todestag des King präsentieren unsere Freunde vom traditionsreichen niederländischen Fanclub „It’s Elvis Time“ am Sonntag, dem 14. August 2011, in der Nähe von Eindhoven. Der Titel des Events lautet „Elvis Presley Day“, und für diesen haben sich die Verantwortlichen mit Freia Roos und Peter Haan an der Spitze wieder einiges ausgedacht. Im Mittelpunkt des „Elvis Presley Day“ steht ein Live-Konzert des bekannten niederländischen Elvis-Interpreten Mark Elbers. Weitere Live-Auftritte von Rogier Luyken, der Gruppe „Gitarama’s“ und des „King Size Trio“ kommen hinzu. Eine Parade von klassischen Automobilen wird das Herz nicht nur der Cadillac-Freunde höher schlagen lassen. Darüber hinaus bietet „It’s Elvis Time“ in Verbindung mit der Location des Events vielfältige Speisen im US-Stil an, es gibt die obligatorischen Verkaufsstände mit Elvis-Artikeln aller Art, und die Besucher erhalten zur Begrüßung ein kleines Präsent (solange Vorrat reicht). Der „Elvis Presley Day“ wird stattfinden im „Café van Ouds“ in der Kerkplein in der Stadt Sint-Oedenrode, einem knapp 20 000 Einwohner zählenden nördlichen Vorort der niederländischen Großstadt Eindhoven (ca. 12 Kilometer vom Eindhovener Stadtgebiet entfernt). Die Veranstaltung beginnt um 12.00 Uhr mittags und wird bis in die Abendstunden dauern. Der Eintritt ist frei!
Datum: 22. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Zwei neue Billig-CD-Veröffentlichungen von Sony Music angekündigt
Elvis’ Plattenfirma Sony Music hat offenbar die Absicht, im kommenden Sommer zwei eigene Elvis Presley-Billig-CD-Produktionen auf den Markt zu werfen. Dem Vernehmen nach will man auf diesem Wege der Flut von Elvis-CDs begegnen, die – wie schon oft an dieser Stelle berichtet – ständig von Billig-Herstellern herausgebracht werden, die sich dabei den Umstand zunutze machen, dass in Europa für Musikstücke keine Lizenzgebühren mehr anfallen, die älter als 50 Jahre sind. Ob es nun der richtige Weg ist, auf eine Flut von Überflüssigkeiten damit zu reagieren, dass man quasi selbst diese noch höher schwappen lässt, soll fürs Erste dahingestellt bleiben. Laut Angaben des Internetmarktes „Amazon“, für die es zumindest von Sony Music-Deutschland bislang keine offizielle Bestätigung gibt, sollen zwei Produkte gleichzeitig veröffentlicht werden. Beim ersten handelt es sich um eine 3-CD-Box mit dem Titel „The Real... Elvis“ (s. obere Abbildung) und beim zweiten um eine Einzel-CD, die den gleichen Titel tragen soll (s. untere Abbildung). Das Cover-Design beider Produkte ist sehr ähnlich, und beide führen zudem jeweils den Untertitel „The Ultimate Elvis Presley Collection“. Als Herstellerfirma ist nicht Sony Music sondern „RCA Victor“ angegeben. Über die Songzusammenstellung der Alben ist bislang noch nichts in Erfahrung zu bringen. Fest scheint offenbar aber zu stehen, dass beide „The Real... Elvis“-Alben am 28. Juni 2011 europaweit veröffentlicht werden sollen. Weitere Informationen folgen, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 22. Mai 2011 – Quelle: Amazon

Neue Buch-/CD-Kombination „Elvis“ kommt am 31. Mai 2011
Bereits am Neujahrstag dieses Jahres 2011 hatten wir vermeldet, dass im Mai 2011 eine neue Buch-/CD-Kombination mit dem schlichten Titel „Elvis“ erscheinen soll. Nun wird es in zehn Tagen tatsächlich so weit sein, denn am 31. Mai 2011 wird „Elvis“ publiziert werden. Wie angekündigt handelt es sich um eine neue Biografie des bekannten Autors Michael Heatley, der bereits über 100 Bücher mit Musik-Themen verfasst hat, darunter einen Bestseller über Michael Jackson. „Elvis“ wird als Hardcover-Ausgabe mit 175 Fotos auf 192 Seiten erscheinen und über eine CD-Beilage mit dem Titel „Elvis With Recordings From The Sun Studio Sessions“ verfügen, die 20 Songs aus der Anfangszeit von Elvis’ Karriere bei „Sun Records“ in den Jahren 1953-55 enthält wie „That’s All Right“, „My Happiness“, „Harbor Lights“, „Mystery Train“ und „When It Rains, It Really Pours“. Das Set erscheint beim in New York sitzenden amerikanischen Verlag „Chartwell Books“, wird aber über den schweizerischen Verlag „Edition Olms“ aus der Nähe von Zürich auch im deutschsprachigen Raum vertrieben werden. Die ISBN-Nummer hierbei lautet 10:3-283-011818, der Preis beträgt 19,95 Euro.
Datum: 22. Mai 2011 – Quellen: Edition Olms, Fanclub „Elvis Matters“
Auszeichnung für Buch „Elvis Presley’s Memphis“
Das im August 2010 als Co-Produktion von Elvis Presley Enterprises (EPE) und der Memphis-Tageszeitung „The Commercial Appeal“ erschienene Buch „Elvis Presley’s Memphis“ hat eine Auszeichnung erhalten. „Independant Publisher“, die führende Interessenvertretung unabhängiger Verleger und Autoren Amerikas, vergab jüngst bei ihrer alljährlichen Award-Verleihung für das Buch einen ‚Silver Award’ in der Kategorie „Best Regional Non-Fiction“. „Elvis Presley’s Memphis“ portraitiert auf 160 Seiten mit vielen Fotos und Abbildungen die Heimatstadt des King aus der Elvis-Perspektive (s. auch unsere Meldung vom 15. August 2010).
Datum: 22. Mai 2011 – Quellen: Independant Publisher, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Joe Guercio am Rücken operiert
Elvis’ langjähriger Orchesterdirigent und musikalischer Leiter Joe Guercio hat sich vor wenigen Tagen einer Rückenoperation unterziehen müssen. Zu dieser hatten ihm die behandelnden Ärzte dringend geraten, nachdem der Maestro über Beschwerden in den Beinen geklagt hatte. Der Eingriff ist offenbar von Erfolg gekrönt gewesen, denn Guercio ist bereits wieder zuhause und fühlt sich schon deutlich besser. „The King’s World“ wünscht Joe Guercio weiterhin gute Genesung und alles Gute!
Datum: 22. Mai 2011 – Quelle: Joe Guercio
Sammler-Label FTD kündigt seine neuen Produkte an
Später als gewöhnlich hat das Sony-eigene Sammler-Label „Follow That Dream“ seine kommenden neuen Produkte angekündigt. Laut der aktuellen Mitteilung sollen Ende Juni 2011 drei neue Produktionen veröffentlicht werden, und zwar zwei CDs und eine Doppel-LP. Bei der ersten CD handelt es sich um ein weiteres Live-Album, das den Titel „Amarillo ’77“ tragen wird. Hierauf bringt FTD erstmals seit Jahren wieder Live-Aufnahmen aus dem letzten Kalenderjahr heraus, in dem Elvis noch am Leben war, nämlich einen bearbeiteten Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Tournee-Konzert in Amarillo/Texas am 24. März 1977. Elvis war an diesem Donnerstag im Rahmen seiner zweiten USA-Tournee des Jahres 1977 vor knapp 7500 Zuschauern im ausverkauften „Civic Center“ aufgetreten. Die Show war bislang noch unveröffentlicht; auch die 2002er FTD-CD „Spring Tours ’77“ hatte keine Aufnahmen aus dem Amarillo-Konzert enthalten. Leider ist Elvis’ Show auf „Amarillo ’77“ nicht vollständig zu hören, da seinerzeit der Toningenieur den Eröffnungsblock mit dem „2001 Theme“, „See See Rider“ und dem „I Got A Woman“/„Amen“-Medley nicht mitgeschnitten hatte. Dafür sind aber auf der CD immerhin noch 11 Bonus-Tracks mit weiteren Songs von der März ’77-Tournee zu finden. „Amarillo ’77“ erscheint im gewohnten Digipack-Format, wobei noch nicht klar ist, ob es ein Booklet dazu geben wird oder nicht.
Die zweite für Ende Juni 2011 angekündigte neue CD des FTD-Sammlerlabels bringt unter dem schlichten aber treffenden Titel „Stage Rehearsal“ Bühnenproben von Elvis und seiner Konzertbesetzung im „International Hotel“ bzw. „Hilton Hotel“ in Las Vegas in den Jahren 1970, 1972 und 1973. Hierbei finden sich einige Perlen wie die seltenen Titel „Portrait Of My Love“ und „I’m Leavin’ It All Up To You“. Auch „Stage Rehearsal“ ist im Digipack-Format aufgemacht, möglicherweise ohne Booklet.
Als drittes neues Produkt wird FTD nach dem großen Erfolg speziell von „How Great Thou Art“ wieder eine Vinyl-Doppel-LP in Deluxe-Ausführung herausbringen, nämlich das Album „The Pot Luck Sessions“. Dieses enthält längere Ausschnitte aus Elvis’ Studio-Sessions in Nashville im Juni und Oktober 1961 sowie im März 1962, die seinerzeit zu der LP „Pot Luck With Elvis“ geführt hatten, die im Juni 1962 veröffentlicht worden war. Bereits im Jahr 2007 hatte FTD im Rahmen der ‚Classic Album’-Reihe „Pot Luck With Elvis“ als Doppel-CD mit Session-Outtakes wiederveröffentlicht. Die jetzige Doppel-LP-Veröffentlichung verzichtet aus Platzgründen auf die Master-Takes, bringt aber die meisten der Session-Outtakes, die man schon auf der genannten Doppel-CD finden konnte.
Datum: 21. Mai 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)


Historische Bootleg-LP auf CD wiederveröffentlicht
Schon im Jahre 1977 hatte die inoffizielle Firma „E. P. Records“ zwei Bootleg-LPs auf den Sammlermarkt gebracht, die sich „Superstar Outtakes, Vol. 1“ und „... Vol. 2“ nannten und die – gemessen an den damaligen Verhältnissen – sensationelles Material in hervorragender Tonqualität und ansprechender Verpackung enthalten hatten. Die Original-Ausgaben dieser beiden LPs sind heute in Sammlerkreisen gesuchte und kaum zu bekommene Raritäten. Die ebenfalls inoffizielle Firma „Nedmac“ bringt die beiden genannten LPs nun auf CD neu heraus, wobei sich Inhalt und äußere Gestaltung an die originalen LPs anlehnen. „Superstar Outtakes, Vol. 1“ ist soeben erschienen und enthält wie die ursprüngliche LP den Mitschnitt von Elvis’ legendärem Fernsehauftritt in der „Steve Allen Show“ am 1. Juli 1956, das so genannte „Road Medley“ aus dem 1968er Comeback-TV-Special und Live-Aufnahmen aus Las Vegas vom August 1969. Dazu haben die Hersteller noch passende Bonus-Tracks ergänzt. Für langjährige Sammler ist die alles nichts Besonderes mehr, aber es geht bei der CD eben um die authentische Wiederveröffentlichung der genannten LP auf Compact Disc. Der CD liegt ein 8-seitiges Booklet bei. Volume 2 soll in wenigen Wochen folgen.
Datum: 21. Mai 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Buch „The King Of Hawaii“ von Erik Lorentzen erschienen
Am 20. und 22. April 2011 hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass der norwegische Autor Erik Lorentzen völlig überraschend seine aufwendige Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ kurzfristig unterbrechen und als nächstes ein nicht minder luxuriös gestaltetes Buch namens „Elvis – The King Of Hawaii“ publizieren wird. Seit vorgestern nun ist das Werk auf dem Markt erhältlich. Das von Lorentzens Stammverlag „KJ Consulting“ produzierte Buch ist 384 Seiten stark und bringt, unterteilt in drei Hauptkapitel, alles Wissenswerte über Elvis’ berufliche und private Aufenthalte auf Hawaii, der Inselgruppe im Pazifik, die der King so sehr geliebt hatte. Neben zahlreichen Urlaubsaufenthalten hatte Elvis auf Hawaii einige berühmte Konzerte absolviert (1957, 1961, 1972 und 1973), darunter seine größte und erfolgreichste Show überhaupt, das „Aloha From Hawaii“-Fernsehkonzert vom 14. Januar 1973. Dazu waren drei Elvis-Spielfilme auf Hawaii gedreht worden („Blue Hawaii“, „Girls! Girls! Girls!“ und „Paradise, Hawaiian Style“). All dieses wird im Buch mit vielen bekannten aber auch zahlreichen weniger bekannten und zum Teil sogar unveröffentlichten Fotos ausführlich dokumentiert. „Elvis – The King Of Hawaii“ ist insoweit der legitime Nachfolger des Buches „Elvis – The King Of Las Vegas“, mit dem Erik Lorentzen im Jahr 2009 erstmals überaus positiv auf sich aufmerksam gemacht hatte. Seine Buchreihe „The Elvis Files“ soll indes wie berichtet im August 2011 mit Volume 4 fortgesetzt werden.
Datum: 21. Mai 2011 – Quellen: Erik Lorentzen, Fanclub „It’s Elvis Time“
Filmausschnitt von „Blue Hawaii“ in aktueller Folge von „Hawaii 5-0“
Und gleich noch mal Elvis und Hawaii: In der letzten Folge der neu aufgelegten amerikanischen Fernsehserie „Hawaii Five-0“ beim Sender „CBS“ ist in der Eröffnungsszene ein Ausschnitt aus Elvis’ 1961er Spielfilm-Klassiker „Blue Hawaii“ zu sehen gewesen. In der Rolle des Danny schaut sich Schauspieler Scott Kaan die „Hawaiian Wedding Song“-Sequenz des Films im Fernsehen an und meint, dass außer Elvis er selbst der einzige sei, der solche Kleidung tragen könne. Interessant sind dabei zwei Querverbindungen zu Elvis, denn zum einen war der King ein großer Fan der Ur-Serie „Hawaii Five-0“, die von 1968 bis 1980 im US-Fernsehen gelaufen war, und zum anderen ist Scott Kaan der Sohn von Elvis’ Ex-Freundin Sheila Ryan (und des Schauspielers James Caan)!
Datum: 21. Mai 2011 – Quellen: Yvonne Groenendijk, Fanclub „Elvis Matters“
CD „An Afternoon In The Garden“ fällt in US-Album-Chart
Die ursprünglich bereits im Jahr 1997 veröffentlichte Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ mit dem großartigen Nachmittagskonzert des King im New Yorker „Madison Square Garden“ vom 10. Juni 1972 ist nach ihrem sensationellen Wiedereinstieg („The King’s World“ berichtete) auch weiterhin in der US-Album-Chart vertreten. Allerdings ist das Album in der fünften Woche von zuletzt Platz 98 auf jetzt Rang 114 wieder ein wenig gefallen. Doch nichtsdestoweniger erfreuen wir alle uns weiterhin an dieser ebenso verblüffenden wie schönen Chart-Präsenz von Elvis fast 34 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod!
Datum: 21. Mai 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Memphis freut sich auf die „Elvis Presley Car Show“
In Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee freuen sich sowohl die Elvis-Fans als auch die Freunde exklusiver Automobile auf die „Elvis Presley Car Show“, die am Wochenende von Freitag, dem 27. Mai bis Sonntag, dem 29. Mai 2011, zum zweiten Mal nach der überaus erfolgreichen Premiere im Jahr 2010 stattfinden wird. Rund um Elvis’ Villa Graceland werden dabei eine Vielzahl historischer Luxus- und auch Rennautos zu sehen sein. Dazu gibt es Live-Musik, Speisen und Getränke sowie diverse Verkaufsstände.
Datum: 19. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neuauflage des Marie Clayton-Buches „The Illustrated Biography“
So viel los wie selten ist zurzeit in Sachen Elvis auf dem Büchermarkt. Neben den bereits in den letzten Tagen vermeldeten Publikationen wird jetzt auch noch eine weitere überarbeitete Neuauflage des Buches „Elvis – The Illustrated Biography“ der bekannten Autorin Marie Clayton erscheinen. Für die Wiederveröffentlichung zeichnet der in London sitzende britische Verlag „Transatlantic Press“ verantwortlich, der die Neuauflage als Hardcover-Ausgabe im LP-Format mit 223 Seiten am 31. Mai 2011 auf den Markt bringen wird. Erstmals war „The Illustrated Biography“ im Jahr 2008 publiziert worden, eine erste Neuauflage hatte es bereits im Jahr 2010 gegeben.
Datum: 19. Mai 2011 – Quellen: Elvis Day By Day, diverse
Neues Elvis-Comic-Buch angekündigt
Ein weiteres und in diesem Fall sehr seltsam anmutendes neues Buch wird am 2. Juni 2011 in Großbritannien vom ebenfalls in London beheimateten Verlag „Scholastic UK Ltd.“ publiziert werden, einem auf Bücher und Magazine für Kinder spezialisierten Unternehmen. Es handelt sich um ein Comic-Buch mit dem Titel „Horribly Famous: Elvis And His Blue Suede Shoes“. Autor ist ein gewisser Michael Cox, die Zeichnungen stammen von Philip Reeve. Auf 208 Seiten wird erklärt und illustriert, warum Elvis Presley so ‚fürchterlich berühmt’ war bzw. ist. Als Erklärungen dieses Phänomens werden neben seinen blauen Wildlederschuhen solche sagenhaften Storys genannt wie die Geschichte, dass er mal wegen einiger spezieller Sandwiches quer durch Amerika geflogen sein soll. Dieses und auch schon die Gestaltung des Frontcovers lässt nichts Gutes erahnen. Unsere Meinung: Auch Kindern und mit den Mitteln eines Comic-Buches kann man erklären, dass Elvis in allererster Linie nicht durch vermeintliche private Eskapaden sondern durch seine Musik, seinen Auftrittsstil, sein Charisma und seinen humorvollen Charme zu bis heute andauerndem Weltruhm gelangt ist!
Datum: 19. Mai 2011 – Quellen: Scholastic UK Ltd., Elvis Day By Day
2012er Tournee von „Elvis Presley In Concert“ mit den Stamps
Nachdem es zuletzt meist die „Imperials“ waren, die bei der spektakulären Show „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) als männlicher Begleitchor von (Video-)Elvis zum Zuge kamen, wird die angekündigte nächstjährige Tournee erstmals nach längerer Zeit wieder mit „The Stamps“ stattfinden. Dies hat Ed Enoch, der die Gruppe heute anstelle des im November 1998 verstorbenen J. D. Sumner leitet und managt, jüngst mitgeteilt. Leider ist Enoch zugleich auch das einzige noch verbliebene Original-Mitglied des Chores aus den Elvis-Zeiten. Die aktuellen weiteren Mitglieder sind Jerry Kelso, Michael Means, Roger Robinson und Chad Riley. Dennoch darf man sich alleine wegen Ed Enoch freuen, zur Abwechslung mal wieder die Stamps bei der Show zu erleben, die mit dem sensationellen Konzept ‚Elvis live auf Video-Wand & Seine Original-Band live auf der Bühne’ seit 1997 um die Welt tourt und (Video-)Elvis zurück in die Konzertarenen gebracht hat.
Datum: 18. Mai 2011 – Quelle: Times Record News
Neue DVD-/CD-Kombination „Live, Live, Live“
Eine zwar etwas seltsam zusammengestellte aber inhaltlich dennoch interessant klingende neue DVD-/CD-Kombination erscheint in diesen Tagen auf dem Bootleg-Markt, die von der inoffiziellen Firma „Messiah Productions“ stammt. Das Set nennt sich „Elvis – Live, Live, Live – Volume 2“ und enthält laut Ankündigung nicht weniger als 80 Minuten Filmmaterial aus den beiden Elvis-Konzerten im „Riverfront Coliseum“ in Cincinnati/Ohio am 21. März 1976, davon rund 30 Minuten mit bislang unveröffentlichten Szenen. Es handelt sich um Filmmaterial, das Fans mit Super 8-Equipement heimlich bei den Shows angefertigt hatten. Kürzere Ausschnitte aus diesen beiden Shows kursieren bereits seit vielen Jahren auf VHS-Videos und DVD-Rs in der Sammler-Szene. Ebenfalls auf der neuen „Live, Live, Live“-DVD enthalten sind Teile der inoffiziell schon vor Jahren veröffentlichten Outtakes aus den Konzertdokumentationen „Elvis – That’s The Way It Is“ von 1970 und „Elvis On Tour“ von 1972, wobei auch hier einige bislang noch unveröffentlichte Sequenzen dabei sein sollen. Die beiliegende CD schließlich bringt rare Outtakes aus Studio-Sessions von Elvis in den Jahren 1970, 1972, 1973 und 1976.
Datum: 18. Mai 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Neues Elvis-Taschenbuch aus den Niederlanden
In den Niederlanden und in Belgien ist vor wenigen Tagen eine weitere neue Elvis-Biografie erschienen. Das in niederländischer Sprache geschriebene Buch trägt den Titel „Elvis Presley – Een Gouden Herinnering“ und ist von einer Autorin namens Debby Massaar verfasst worden. Schon der Informationstext auf der Internetseite des in Groningen/Niederlande sitzenden Verlages „Pamac Uitgeverij“, der das Buch publiziert hat, lässt Ungutes erahnen, wird dort doch der Beginn der historischen 1969er Comeback-Konzerte von Elvis in Las Vegas auf den 26. Juli 1969 datiert; richtig wäre 31. Juli 1969 gewesen. Bleibt zu hoffen, dass das Buch nicht noch wesentlich mehr grundsätzliche Fehler dieser Größenordnung enthält und nicht einfach nur von anderen schnell zusammengeschusterten ‚Biografien’ abgeschrieben ist. „Elvis Presley – Een Gouden Herinnering“ ist als Taschenbuch mit 70 Seiten erschienen und als solches mit einem Preis von rund 18,- Euro vergleichsweise teuer. Die ISBN-Nummer, unter der das Buch im Handel registriert ist, lautet 978-9081367356.
Datum: 18. Mai 2011 – Quellen: Pamac Uitgeverij, Elvis Day By Day
Event „Köln der 50er: Petticoats und Cadillacs“ am 10. Juli 2011
Eine sehr schöne und vielfältige Veranstaltung rund um Elvis und die 50er Jahre wird es am Sonntag, dem 10. Juli 2011, in Köln geben. „La Colonia Promotions“ veranstaltet an diesem Tag das Event „Köln der 50er: Petticoats und Cadillacs“. Im Mittelpunkt des Programms stehen Live-Auftritte der erfolgreichen Elvis- und Rock’n’Roll-Coverband „The Rocking Maniacs“ und des bekannten Kölner Rock’n’Roll- und Country-Sängers Lutz Lager. Dazu gibt es spektakuläre Rock’n’Roll-Tanzeinlagen, eine Wahl zur „Miss Petticoat“ und eine Ausstellung von einigen wunderschönen Luxusautos aus den 50er Jahren. Mit dabei und mittendrin ist das Team von „The King’s World“, das auch diese Veranstaltung gerne und nach Kräften unterstützen wird. Location des Events ist das große und traditionsreiche Brau- und Wirtshaus „Gaffel am Dom“, welches direkt am Kölner Dom und dem Hauptbahnhof der rheinischen Metropole gelegen ist. Das Team des Gasthauses wird den Besuchern leckere Speisen und frisches Kölsch von Fass (aber natürlich auch alkoholfreie Getränke) anbieten. „Köln der 50er: Petticoats und Cadillacs“ beginnt um 11.00 Uhr vormittags und wird bis zum späten Nachmittag dauern. Der Eintritt ist frei!
Datum: 17. Mai 2011 – Quelle: La Colonia Promotions
Neue Elvis-Billig-CD aus Frankreich
Eine weitere Elvis-Billig-CD ist vor rund einer Woche in Frankreich veröffentlicht worden. Das Album nennt sich in äußerster Schlichtheit einfach nur „Elvis Presley“ und kommt vom französischen Billig-Hersteller „Wagram“, der sich üblicherweise etwas mehr Mühe mit derlei Produkten gibt als so manches andere Billig-Label. „Elvis Presley“ ist im Digipack-Format erschienen und enthält – wie nicht anders zu erwarten war – natürlich nur Elvis-Songs aus den mittlerweile lizenzfreien Jahren bis 1960. „Wagram“ hatte in Elvis-Kreisen zuletzt im Januar 2011 durchaus positiv auf sich aufmerksam gemacht, als man die vergleichsweise anspruchsvoll und durchdacht gestaltete 5-CD-Box „Les 100 Titres Du King“ veröffentlicht hatte (s. unsere Meldung vom 4. Februar 2011).
Datum: 17. Mai 2011 – Quelle: Amazon
Neue Biografie über Elvis erscheint diesen Monat
Den unzähligen Büchern, die schon über Elvis Presley geschrieben und publiziert worden sind, wird noch in diesem Monat Mai 2011 ein weiteres hinzugefügt werden. Das Buch trägt den Titel „Life And Time Of Elvis“ mit dem in Klammern gesetzten Untertitel „Tupelo To Memphis“ und ist von Therlee Gipson geschrieben worden. Das Werk hat den Anspruch, vor allem die musikalischen Einflüsse herauszustellen, die Elvis’ Musik, Karriere und Leben prägten, und nennt in diesem Zusammenhang vor allem den Blues und Rhythm & Blues sowie die Gospel-Musik. Als Hauptmerkmal von Elvis’ Karriere soll verdeutlicht werden, wie Elvis als Weißer hauptsächlich mit der Musik der Schwarzen berühmt wurde. „Life And Times Of Elvis (Tupelo To Memphis)“ von Therlee Gipson wird einen Umfang von 144 Seiten haben und ist vorerst nur in englischer Sprache verfügbar. Die ISBN-Nummer, unter der das Werk im Buchhandel gelistet ist, lautet 10:1461154138.
Datum: 17. Mai 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Sahara Hotel in Las Vegas geschlossen
Bereits vor Monaten war es angekündigt worden, jetzt ist es geschehen: Das 1952 eröffnete traditionsreiche „Sahara Hotel“ in Las Vegas (nicht zu verwechseln mit dem „Sahara Tahoe Hotel“) hat seine Pforten für immer geschlossen. In den 50er, 60er und 70er Jahren hatte der Hotel-, Casino- und Show-Komplex zu den führenden Locations der Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas gehört und die legendären Shows des „Rat Pack“ mit Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr. und anderen präsentiert. 1963 hatten Elvis und Ann Margret während der Dreharbeiten zum 1964 veröffentlichten Film „Viva Las Vegas“ im „Sahara“ logiert. Zuletzt war das Haus, das seit 2007 unter dem neuen Eigentümer Sam Nazarian noch einmal nach vorne gebracht werden sollte, gegenüber den modernen Mega-Komplexen, die heute Las Vegas dominieren, offenbar nicht mehr konkurrenzfähig.
Datum: 17. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Weitere Elvis-Alben auf Vinyl angekündigt
Nach Elvis’ Plattenfirma Sony Music und dem zu Sony gehörenden offiziellen Sammler-Label „Follow That Dream Records (FTD)“ entdecken auch immer mehr Billig-Hersteller, dass es mehr als 25 Jahre nach Einführung der CD immer noch einen Markt für Alben auf dem guten alten Vinyl gibt. Und so hat nach diversen Veröffentlichungen von Herstellern wie „Rockwell Records“ und „Speakers Corner“ nun auch die britisch-deutsche Firma „Cargo Records“ angekündigt, zwei Elvis-Alben, die man erst im März 2011 als Billig-CDs herausgebracht hatte, in Kürze noch einmal auf Vinyl zu präsentieren, nämlich „Elvis Presley Sings Songs From His Movies“ als Doppel-LP und „Gospel Time“ als Einzel-LP (vgl. unsere entsprechenden Meldungen vom 21. Februar 2011). Beide Platten sollen am 20. Mai 2011 veröffentlicht werden.
Datum: 16. Mai 2011 – Quellen: Cargo Records, Amazon
Show „Original Elvis Tribute“ in Bonn: Super-Konzert unter unwürdigen Umständen
Ein fantastisches Konzert erlebten die Zuschauer am vorgestrigen Samstag, dem 14. Mai 2011, bei „The Original Elvis Tribute“ in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg. Über zwei Stunden lang präsentierten sich die originalen Elvis-Musiker Bobby Wood, Duke Bardwell und Jerome Monroe in bester Spiellaune und bewies Sänger Robert Washington, dass er zurecht als einer der besten und dynamischsten Elvis-Interpreten der Welt gilt, wobei das Songprogramm neben bekannten Klassikern wie „Polk Salad Annie“ und „Suspicious Minds“ auch Stücke enthielt wie „My Babe“ und „Peace In The Valley“, die man bei Events dieser Art kaum mal zu hören bekommt. Als umso trauriger ist es anzusehen, unter welch’ unwürdigen Umständen die ursprünglich von „The King’s World“ nach Deutschland geholte Show in Bonn gastieren musste: Vergeblich hatten viele Fans bis zuletzt auf eine Rückkehr des formalen Veranstalters „Bekra-Event“ zur Vernunft und zum Miteinander mit TKW gehofft. Doch das krasse Gegenteil war der Fall, da die vollkommen szene-unerfahrene Agentur stur an ihrem grob vertragswidrigen Alleingang und dem Rausdrängen von TKW festgehalten hatte (s. auch unsere Meldung vom 4. April 2011), was nach deutscher Gesetzeslage nur schwer angreifbar war.
Prompt verloren sich nach unterschiedlichen Angaben nur etwa 300 bis höchstens 400 Besucher in der Halle, die damit offenbar noch nicht einmal zur Hälfte gefüllt war, nachdem Fans aus Empörung über das Gebaren von „Bekra-Event“ gegenüber TKW ihre Karten zurückgeben hatten und der Radiosender „Radio Rüsselsheim“ seine großzügige Unterstützung des Events aus den gleichen Gründen eingestellt hatte. Zum Tiefpunkt des Schauspiels geriet der Umgang mit Elvis’ originalem Konzertfotografen Ed Bonja, der quasi in letzter Minute als zusätzliche Attraktion zur Besetzung ergänzt worden war… und nach Show-Ende ohne Hilfe und ohne Quartier buchstäblich auf der Straße stand, ehe sich schließlich „The King’s World“ um seine Unterbringung kümmerte. Fazit: In Bonn wurde die Chance kläglich vertan, eine ohne Zweifel fantastische Show durch gute Zusammenarbeit vor eine große Kulisse zu bringen, weil wieder einmal sinnloses Gegeneinander statt konstruktivem Miteinander praktiziert worden war.
Datum: 16. Mai 2011 – Quellen: Diverse

Überschwemmungen in Memphis überstanden
Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee hat die Überschwemmungen durch den Mississippi überstanden, über die wir an dieser Stelle ausführlich berichtet hatten. Das Hochwasser, das in der vergangenen Woche seinen Scheitelpunkt erreicht hatte, ist inzwischen wieder verschwunden, und die Behörden und Einwohner befinden sich bei den Aufräumarbeiten. Die Stadt Memphis hat außerdem mitgeteilt, dass die Überflutungen vor allem die Vororte und Randgebiete der Stadt betroffen hatten und in Memphis selbst nicht so schlimm wie befürchtet ausgefallen waren. Nur ein Prozent der Häuser der Stadt seien überschwemmt gewesen. Von den Stätten mit direktem Elvis-Bezug sei keine einzige in Mitleidenschaft gezogen worden und auch die berühmte Beale Street nur an deren westlichem Ende berührt worden. Sehr erfreut und zugleich dankbar zeigten sich die Behörden für das große internationale Interesse und die Besorgnis aus aller Welt über die Situation in der Stadt während der Flut.
Datum: 16. Mai 2011 – Quelle: Memphis Convention & Visitors Bureau
Wieder Elvis-Hommage bei „American Idol“
Bei der diesjährigen zehnten Staffel der Casting-Show „American Idol“ beim US-Fernsehsender „Fox“ geht es langsam Richtung Finale, …und die Kandidaten setzen weiter auf die Musik von Elvis. Nach Scott McCreery („The King’s World“ berichtete) hat jetzt auch die erst 16-jährige Lauren Alaina aus Rossville/Georgia mit einem Elvis-Titel Juroren und Publikum fasziniert, als sie „Trouble“ aus dem Soundtrack des 1958er Elvis-Filmklassikers „King Creole“ darbot. Während man derlei Erfreulichkeiten beim deutschen Ableger „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ vergeblich sucht, darf man gespannt sein, ob Elvis auch im Finale von „American Idol“ von einem der Kandidaten zu Hilfe genommen werden wird.
Datum: 16. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis’ Enkeltochter in der italienischen „Elle“
Danielle Riley Keough, Tochter von Lisa Marie Presley und Enkeltochter von Elvis, sorgt wieder einmal als Model für Furore. Die 21-Jährige, die wie berichtet auch als Schauspielerin mit einigem Erfolg agiert, ist mit einer neuen Fotostrecke in der Mai-Ausgabe der italienischen Version des auflagenstarken Modemagazins „Elle“ zu sehen. Auf den Fotos, die von Matt Jones geschossen worden sind, zeigt sich Riley vor der Kulisse eines Motels mit teilweise recht freizügiger Mädchenerotik, was dem Charme der Bilder keinerlei Abbruch tut. Ansehen kann man die komplette Strecke nicht nur im Magazin „Elle“ sondern auch online unter www.picsandmodels.blogspot.com.
Datum: 16. Mai 2011 – Quellen: Magazin „Elle“, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Portugiesischer Fanclub startet Initiative für Elvis bei UNESCO
Eine außergewöhnliche Initiative hat der portugiesische Elvis-Fanclub „Burning Star“ gestartet. Der Club will erreichen, dass Elvis’ Musik von der „UNESCO“ („United Nations Educational, Scientific And Cultural Organisation“) als Weltkulturerbe anerkannt wird. „Burning Star“ lässt die Aktion über die Internet-Plattform „Facebook“ laufen, wo die Aktion unter dem Titel „Elvis Presley On Unesco List“ zu finden ist. Der Fanclub hofft auf die Unterstützung seiner Initiative durch Elvis-Fans aus aller Welt.
Datum: 15. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Burning Star“
Elvis-Kalender für 2012 von „Danilo“
Das britische Unternehmen „Danilo Promotions“ mit Sitz in Waltham Cross in der englischen Grafschaft Essex stellt jedes Jahr eine Vielzahl von offiziell lizenzierten Star-Kalendern her. Auch der offizielle Elvis Presley-Kalender wird alljährlich mit dem Segen von Elvis Presley Enterprises (EPE) in deren Reihe „Signature Product“ von „Danilo“ produziert. Das wird auch im Jahr 2012 nicht anders sein, und so hat die Firma schon jetzt die insgesamt drei Elvis-Kalender vorgestellt, die es für das nächste Jahr geben wird und die spätestens ab August 2011 weltweit erhältlich sein werden. Alle drei Kalender tragen den speziellen Elvis Presley-Schriftzug zum 35. Todestag des King, der bekanntlich im nächsten Jahr ansteht. Es werden insgesamt drei verschiedene Kalender angeboten werden, und zwar einer in DIN-A3-Größe (s. Abbildung) zum Preis von ca. 10,- Euro, einer in schmalem länglichem Format für ca. 7,- Euro und eine Ausführung als Terminkalender zum Preis von ca. 9,- Euro.
Datum: 15. Mai 2011 – Quellen: Danilo Promotions, Fanclub „It’s Elvis Time“
Elvis-Live-CD in den USA weiterhin in der Album-Chart
Der die Elvis-Fans fast schon sprachlos machende neuerliche Erfolg der CD „An Afternoon In The Garden“ in der Album-Chart der USA geht weiter! Auch in der vierten Woche nach ihrem erneuten Wiedereinstieg in die bis Platz 200 reichende Liste rangiert die Live-CD mit Elvis’ Nachmittagskonzert im New Yorker „Madison Square Garden“ vom 10. Juni 1972 immer noch unter den besten 100 und nimmt gegenwärtig Platz 98 ein. Damit ist „An Afternoon In The Garden“ zwar um neun Positionen gefallen (zuletzt war die CD auf Rang 89 notiert), doch ist auch dieses immer noch ein verblüffender Erfolg für ein 14 Jahre altes Album eines seit fast 34 Jahren toten Künstlers.
Datum: 15. Mai 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
„Elvis Weekend“ des EPV Bad Nauheim-Friedberg im August 2011 mit Unterstützung von TKW
Der „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“ wird im August 2011 zum 34. Todestag des King bereits zum vierten Mal seine mehrtägige Veranstaltung „Elvis Weekend“ durchführen und dabei in diesem Jahr erstmals intensive Unterstützung durch „The King’s World (TKW)“ erhalten. Dies haben EPV-Vizepräsident Jürgen Muth und Peter Beines von TKW in den vergangenen Tagen vereinbart. Das „4th Elvis Weekend“ wird vom 11. bis zum 15. August 2011 in Friedberg stattfinden, der Stadt also, in der Elvis als US-Soldat von Oktober 1958 bis März 1960 stationiert gewesen war. Zu den Höhepunkten des Events gehören die Eröffnung der Ausstellungen „Elvis At The Movies“ von Mark Pattermann und „Elvis in Öl“ von Carolin Okon im Wetterau-Museum sowie Live-Auftritte von den Bands „Ike & The Capers“ und „Tom Twist“. Das detaillierte Programm des „4th Elvis Weekend“ wird in der nächsten Woche vorliegen und dann an dieser Stelle ausführlich bekannt gegeben werden.
Datum: 13. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg (EPV)“
Elvis’ Karate-Trainingspartner Alfred Holcome gestorben
Bereits am vergangenen Montag, dem 9. Mai 2011, ist Alfred David Holcome im Alter von 73 Jahren im „Methodist Lebonheur Hospital“ in Germantown/Tennessee verstorben. Holcome, der den Spitznamen „Mr. Bear“ trug, war über die Sportart Judo zum Karate gekommen und ab 1972 einer von Elvis’ Trainingspartnern im von Elvis finanzierten „Tennessee Karate Institute“ gewesen, in dem er als Karatelehrer und Geschäftsführer tätig war. Noch im Jahr 2010 hatte der bereits von schwerer Krankheit gezeichnete ehemalige Kampfsport-Spezialist die „Elvis Week“ in Memphis besucht und an einem Treffen früherer Karate-Freunde von Elvis, den „New Gladiators“, teilgenommen.
Datum: 13. Mai 2011 – Quellen: Fanclub „Essential Elvis“, Elvis Day By Day
Unsere Elvis-News am kommenden Wochenende
Das Team von „The King’s World“ bittet alle Stammgäste und alle weiteren Besucher unserer Website um Nachsicht, falls es am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag dem 14. und 15. Mai 2011, zu Verzögerungen in der Veröffentlichung unserer täglichen „Elvis-News“ kommen sollte. Unser überaus zuverlässiger Webmaster „Smokey Mountain Boy“ befindet sich im Urlaub, und seine Urlaubsvertretung ist beruflich außer Landes, so dass es vorübergehend zu einem ungewohnten Engpass kommen kann. Wir werden aber selbstverständlich unser Bestes tun, um auch an diesen beiden Tagen unseren beliebten Nachrichten-Service so gut wie möglich aufrecht zu halten!
Datum: 13. Mai 2011
Unternehmen „Apollo“ kauft ‚Elvis Presley’
Während fast des gesamten Jahres 2010 gab es immer wieder Meldungen, dass das Unternehmen „CKX Inc.“, das nach dem Verkauf durch Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley zum Eigentümer von Elvis Presley Enterprises (EPE) und damit zum Rechteinhaber der Marken ‚Elvis’ und ‚Elvis Presley’ geworden war, von einem anderen großen Unternehmen übernommen werden soll („The King’s World“ berichtete). Jetzt ist diese Übernahme tatsächlich erfolgt, wenngleich nicht durch eines der seinerzeit genannten Unternehmen. Neuer Inhaber von „CKX Inc.“ ist das Unternehmen „Apollo Global Management“ mit Sitz in New York City und mit Henry Silverman an der Spitze. Nebenstehendes Foto zeigt das Firmenhauptquartier im „Solow Building“ in der 57. Straße in New York. Der Kaufpreis für „CKX Inc.“ soll bei über 500 Millionen US-Dollar liegen. Welche Folgen die Übernahme für die Zukunft von EPE und damit für den künftigen Umgang mit dem Andenken an Elvis hat, ist gegenwärtig natürlich noch nicht absehbar. Nicht betroffen von dem Deal ist das rein musikalische Erbe von Elvis, da die Rechte an Elvis’ Musik bekanntermaßen bei Elvis’ Plattenfirma Sony Music liegen.
Datum: 12. Mai 2011 – Quellen: The New York Times, Fanclub „Elvis Unlimited“
Elvis’ Songwriterin Dolores Fuller gestorben
Am Montag, dem 9. Mai 2011, ist die amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin und Songwriterin Dolores Fuller im Alter von 88 Jahren in Las Vegas verstorben. Dolores Fuller, geboren am 10. März 1923 in South Bend/Indiana als Dolores Eble, hatte in den 60er Jahren zusammen mit anderen Komponisten und Autoren zahlreiche Film-Songs von Elvis geschrieben, darunter „Rock-A-Hula Baby“, „I Got Lucky“, „Beyond The Bend“, „Big Love, Big Heartache“, „Do The Clam“, „Spinout“, „I’ll Take Love“ und „Have A Happy“. Insgesamt sind Lieder, die unter ihrer Mitwirkung entstanden waren, in zwölf verschiedenen Elvis-Filmen zu hören und zu sehen. Dolores Fuller war neben ihrer musikalischen Arbeit vor allem in den 50er Jahren auch als Filmschauspielerin aktiv. Ihr wohl bekanntester Film ist „Glen Or Glenda“ aus dem Jahr 1953.
Datum: 12. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Carolin Okon gestaltet Poster zum „Elvis Circle“ am 5. Juni in Datteln!
Bereits seit Jahren besteht eine sehr enge und gute Zusammenarbeit zwischen „The King’s World“ und der bekannten Leipziger Elvis-Malerin Carolin Okon („Elvis Paintings“), die mittlerweile längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und erfolgreich ist. Bisherige Höhepunkte dieser Zusammenarbeit waren die „Elvis-Party 2009“ in Leipzig und die Präsentation der ersten gesamtdeutschen Elvis-Briefmarke im Herbst 2010. Jetzt hat Carolin Okon ihre kreativen Fähigkeiten in die nächste TKW-Veranstaltung eingebracht, indem sie das Poster zum kommenden Fantreff „Elvis Circle“ gestaltet hat (s. nebenstehende Abbildung), der wie angekündigt am Sonntag, dem 5. Juni 2011, in der Location „Zur Postkutsche“ in der Castroper Str. 176 b in 45711 Datteln (bei Recklinghausen) stattfinden wird. Stargast der traditionellen Veranstaltung, die diesmal unter dem Motto „Elvis Rock’n’Roll Party“ stehen wird, ist Elvis’ deutscher Synchronsprecher Peter Kirchberger. Über Carolin Okons gestalterische Mitwirkung freuen wir uns sehr und sehen weiteren gemeinsamen Projekten freudig entgegen. Alle Einzelheiten zum bevorstehenden „Elvis Circle – Elvis Rock’n’Roll Party“, bei dem es natürlich auch zu einem schönen Wiedersehen mit Initiator Horst Gerwerth kommen wird, entnehmen Sie bitte dem Link „Elvis-Events“ unserer Website.
Datum: 12. Mai 2011
Heute Abend Elvis-Sondersendung bei „Radio Rüsselsheim“ mit TKW
Wie angekündigt wird der private Radiosender „Radio Rüsselsheim“ am heutigen Donnerstagabend, dem 12. Mai 2011, seine nächste Elvis-Sondersendung ausstrahlen. Im Mittelpunkt der Sendung wird Elvis’ Rock’n’Roll-Musik von „Good Rockin’ Tonight“ bis „Way Down“ stehen. Redakteur und Moderator Stephan Stähler hat die Leitung von „The King’s World“ live ins Studio eingeladen und freut sich auf viele Zuhörer, die die zweistündige Sendung ab 22.00 Uhr unter UKW 90,9 und Kabel 99,85 sowie im Internet über die Website von „Radio Rüsselsheim“ verfolgen können.
Datum: 12. Mai 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
Neue Bootleg-CD mit 1976er Konzert aus Lake Tahoe
Vom inoffiziellen Label „Show Room“ wird in den nächsten Tagen eine neue Bootleg-CD veröffentlicht werden, die unter dem Titel „Marching In One Line“ Elvis’ Midnight Show im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe vom 1. Mai 1976 enthalten wird. Es handelt sich um einen Publikumsmitschnitt, der das Konzert annähernd komplett umfasst. Sammler konnten diese Show bislang nur auf dem super-raren Bootleg-Album „Lake Tahoe, May 1, 1976 MS“ bekommen, bei dem es sich jedoch nur um eine CD-R gehandelt hatte, so dass die kommende CD des „Show Room“-Labels streng genommen die Erstveröffentlichung dieses Konzertes darstellt. „Marching In One Line“ verfügt auch über ein ansprechend gestaltetes Booklet. Elvis hatte zwischen dem 30. April und dem 9. Mai 1976 bei seinem letzten Gastspiel im „Sahara Hotel“ insgesamt 15 ausverkaufte Konzerte gegeben. Rein optisch hatte er sich dabei in einem kranken und aufgedunsenen Zustand präsentiert, musikalisch und stimmlich jedoch einmal mehr zu überzeugen vermocht.
Datum: 11. Mai 2011 – Quelle: Elvis-Infos
Vorauswahl beim Elvis-Kunstwettbewerb abgeschlossen
Ende März 2011 hatten wir an dieser Stelle über den von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschriebenen Wettbewerb „Elvis In 1956 – A Creative Celebration Of Elvis’ Revolution“ berichtet, bei dem Elvis-Fans aus den USA mit selbst geschaffenen Kunstwerken zum Thema ‚Elvis 1956’ teilnehmen konnten. Nachdem die Teilnahmefrist am 28. April 2011 abgelaufen ist, hat die Jury alle eingegangen Beiträge – es waren mehr als 140 – geprüft und die 56 besten zum Finale ausgewählt (Abbildung: Der Beitrag von Bill Schuler aus Los Angeles/California). Über die Sieger dürfen nun die Fans abstimmen, die dies via Internet tun können über die eigens dafür eingerichtete Website www.elvis.com/revolution. Auf die Gewinner des Kunstwettbewerbs, der zur Feier des 55-jährigen Jubiläums des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 gehört, warten hochwertige Preise wie eine Reise nach Memphis mit Besuch der „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King im August 2011 und eine Teilnahme an der offiziellen Kreuzfahrt „Elvis Cruise“ von Jacksonville/Florida auf die Bahamas und zurück im Januar 2012.
Datum: 11. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wieder neue Vinyl-LP von „Rockwell Records“
Wie die immer wieder neuen Veröffentlichungen von Elvis-Alben auf dem guten alten Vinyl zeigen, gibt es ganz offenbar immer noch einen Markt für Elvis-Schallplatten in traditioneller Form. Spezialisiert auf solche Produkte ist bekannter Maßen das britische Label „Rockwell Records“, das nur einen Monat nach „Soldier Boy“ (s. unsere Meldung vom 4. April 2011) bereits die nächste Elvis-LP folgen lässt. Diese nennt sich „Didja’ Ever“ und enthält alle 12 Songs, die zum Elvis-Film „G. I. Blues“ von 1960 gehören. Wie fast immer präsentiert die Firma die LP in zwei verschiedenen Ausführungen, nämlich einmal in transparent-blauem und einmal in transparent-silbernem Vinyl. Beide Ausgaben sind wieder auf jeweils 150 Stück streng limitiert.
Datum: 10. Mai 2011 – Quelle: Rockwell Records
Nützliches neues Büchlein für Memphis-Besucher
Der in Berkeley/California sitzende amerikanische Verlag „Roaring Forties Press“ hat ein neues Buch – besser gesagt: ein Büchlein – in Vorbereitung, das am 1. September 2011 publiziert werden wird. Das von Mark Bernardo geschriebene Büchlein hat den Titel „Elvis Presley Memphis – Memphis Elvis Presley“ und ist ein Stadtführer durch Elvis’ Heimatstadt auf den Spuren des King. Beschrieben werden alle wichtigen Elvis-Orte der Stadt wie das „Sun-Studio“, das „Ellis Auditorium“, das „Lansky Brothers“-Modegeschäft, die Beale Street und natürlich Graceland. Dazu gibt es Fotos, Abbildungen und Straßenkarten. Das Format des Buches ist bewusst sehr klein gehalten (Handy-Größe!) und deshalb gerade für Reisende besonders gut geeignet. „Elvis Presley Memphis – Memphis Elvis Presley“ wird in der Reihe „Music Places“ des Verlages erscheinen, in der es auch entsprechende Büchlein zu Bob Dylan/New York und Jimi Hendrix/London gibt. Eine ISBN-Nummer für das Elvis-Büchlein gibt es auch schon, sie lautet 978-0-984623906.
Datum: 10. Mai 2011 – Quellen: Roaring Forties Press, Fanclub „Elvis Club Berlin“
Überschwemmungen in Memphis auf dem Höhepunkt
Der fast 4000 Kilometer lange Mississippi, größter Fluss Nordamerikas, ist für seine Regionen schon immer Segen und Fluch zugleich gewesen. Wie bereits mehrfach berichtet zeigt der mächtige Strom im Moment eher sein hässliches Gesicht. Nach schweren Überschwemmungen in den US-Bundesstaaten Illinois, Missouri, Tennessee und Mississippi fürchten sich jetzt die Menschen in Louisiana und vor allem in New Orleans, wo der Fluss ins Meer fließt, vor der Flut. In Memphis (Foto) ist derweil der Höhepunkt der Überschwemmungen erreicht, die fast das Rekordausmaß des Jahres 1937 erreicht haben. In den nächsten Tagen rechnen die Behörden in Elvis’ Heimatstadt mit einem Sinken des Pegels, so dass dort das Schlimmste bald vorbei sein dürfte. Wie hoch der materielle Schaden sein wird, kann gegenwärtig noch niemand beziffern. Immerhin jedoch wurde wenigstens keine der klassischen Elvis-Sehenswürdigkeiten in Mitleidenschaft gezogen.
Datum: 10. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Neue Doku „Elvis, The Beauty Queen & Me, Vol. 2“ nur eine DVD-R
Eine unangenehme Überraschung erwartet die Elvis-Fans mit der endlich erfolgten Veröffentlichung der Dokumentation „Elvis, The Beauty Queen & Me, Vol. 2“, über die wir vorgestern bereits berichtet haben. Wie sich jetzt herausgestellt hat, handelt es sich bei dem Produkt anders als noch bei Volume 1 (veröffentlicht im Oktober 2009) nicht um eine professionell gepresste DVD, sondern lediglich um eine gebrannte DVD-R. Natürlich ist das Teil damit noch lange keine privat im Wohnzimmer zusammengeschusterte Billig-Disc, sondern schon ein höherwertig produzierter und sauber bedruckter Silberling, aber um eine ‚richtige’ DVD handelt es sich eben nicht. Somit dürfte sich bei etlichen Sammlern und Fans schon eine gewisse Enttäuschung über das Produkt breit machen, das ohnehin erst ein volles Jahr nach seiner Ankündigung auf den Markt gekommen ist.
Datum: 9. Mai 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Neues Elvis-Remix-Album von DJ Spankox erscheint am 8. Juni
Ungeachtet seiner Streitigkeiten mit Elvis Presley Enterprises (EPE) und der wachsenden Ablehnung seiner Produktionen durch nicht wenige Elvis-Fans hat der italienische Discjockey und Produzent DJ Spankox alias Agostino Carollo gestern bekannt gegeben, dass sein angekündigtes neues Elvis-Remix-Album unter dem anscheinend auf den Konflikt mit EPE anspielenden Titel „Elvis – Re:Volution“ am 8. Juni 2011 veröffentlicht werden wird. Das Album enthält die bereits auf Single herausgebrachten Remixe von „Pocketful Of Rainbows“, „It’s Now Or Never“, „Big Boots“ und „Fever“ sowie sechs weitere Titel, darunter „Stuck On You“ und „Wooden Heart (Muss i denn…)“, und ist so mit nur zehn Tracks etwas schwachbrüstig. Nach den Alben „Re:Versions“, „Re:Mixes“ und „Christmas Remixes“ ist „Re:Volution“ bereits das vierte Elvis-Remix-Album des Italieners.
Datum: 9. Mai 2011 – Quellen: DJ Spankox, Fanclub „It’s Elvis Time“
Wieder Elvis-Sondersendung mit TKW bei Radio Rüsselsheim
Wie wir alle natürlich wissen, ist Elvis Presley als König des Rock’n’Roll in die Musikgeschichte eingegangen. Zugleich gilt Elvis zu Recht als wohl vielseitigster Sänger des Show-Business, der Balladen, Country-Musik, Blues und Gospel genauso überzeugend darbieten konnte wie den Rock’n’Roll. Um letzteren geht es allerdings in der nächsten Elvis-Sondersendung beim privaten Radiosender „Radio Rüsselsheim“, der dazu wieder „The King’s World“ ins Studio eingeladen hat. Die zweistündige Sendung mit Moderator Stephan Stähler wird am kommenden Donnerstag, dem 12. Mai 2011, ab 22.00 Uhr ausgestrahlt werden und natürlich auch eine Vorschau auf unsere nächste Veranstaltung enthalten, die „Elvis Rock’n’Roll Party“ im Rahmen des „Elvis Circle“ mit Stargast Peter Kirchberger am 5. Juni 2011 in Datteln. „Radio Rüsselsheim“ ist zu empfangen auf UKW 90,9 und Kabel 99,85. Man kann außerdem auch online dabei sein über die Internetseite des Senders, dessen Webadresse www.radio-r.de lautet.
Datum: 9. Mai 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
Schüler-Kapelle spielt vor Graceland
Für positives Aufsehen auf dem Elvis Presley Boulevard in Memphis sorgte am gestrigen Sonntag, dem 8. Mai 2011, eine Blaskapelle mit Schülern von der „Franklin High School“ aus dem Ort Meadville/Mississippi. Die Schülerkapelle spielte auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa ein kleines Gratis-Open Air-Konzert, in dem natürlich auch Elvis-Stücke vorkamen.
Datum: 9. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Neuauflage von „Elvis Is Back!“ als Vinyl-LP
Das Label „Speakers Corner“, ein Subunternehmen der in Salzburg beheimateten österreichischen Plattenfirma „Lotus Records“, hat vor wenigen Tagen eine neue Vinyl-LP-Ausgabe des historischen Albums „Elvis Is Back!“ veröffentlicht. Rechtlich leicht möglich ist dies durch den Ablauf des Lizenzschutzes für Musikstücke nach 50 Jahren, den sich bekanntermaßen viele Hersteller, insbesondere von Billig-CDs, zunutze machen. „Elvis Is Back!“ war ursprünglich im April 1960 als Elvis’ erste LP nach der Militärzeit erschienen. Auf CD gab es das hervorragende und mit Rock und Blues gespickte Album bereits mehrfach, zuletzt Anfang diesen Jahres als Doppel-CD-Neuauflage in der Legacy-Reihe von Elvis’ Plattenfirma Sony Music.
Datum: 8. Mai 2011 – Quelle: Lotus Records/Speakers Corner
‚Elvis’ nicht mehr unter den beliebtesten Vornamen für Neugeborene
Erstmals seit dem Jahr 1956 ist der Name ‚Elvis’ nicht mehr unter den 1000 Vornamen vertreten, die in den USA Eltern am häufigsten ihren Neugeborenen geben. Zum ersten Mal war ‚Elvis’ 1957 unter den 1000 beliebtesten Vornamen aufgetaucht und seitdem jedes Jahr in der Liste vertreten gewesen, ehe dies im Jahr 2010 nun erstmals nicht mehr der Fall war. Beliebtester Vorname ist zurzeit ‚Jacob’ gefolgt von ‚Ethan’ und ‚Michael’. Die höchste Platzierung, die ‚Elvis’ übrigens je geschafft hatte, war Rang 312 gewesen, und zwar gleich im ‚Debüt-Jahr’ 1957.
Datum: 8. Mai 2011 – Quelle: US Social Security Administration
Überflutungen in Memphis
Nun ist es passiert: Der zurzeit viel zu viel Wasser führende Mississippi (s. unsere Meldung von vorgestern) hat auch in den flussnahen Gebieten von Memphis starke Überschwemmungen verursacht. Ausgelöst worden ist das Hochwasser, dessen Scheitelpunkt für den morgigen Montag erwartet wird, durch Schmelzwasser aus Kanada und durch heftige Regenfälle in den letzten Tagen. Allen Elvis-Fans sei zur Beruhigung jedoch gesagt, dass Graceland sich in keiner Weise in Gefahr befindet, da Elvis’ Villa zu hoch und zu weit vom Fluss entfernt liegt, als dass das Hochwasser das Haus erreichen könnte. Fans allerdings, die in diesen Tagen Memphis und Graceland besuchen wollen, wird geraten, sich rechtzeitig darüber zu informieren welche Stadtteile und Straßen gegenwärtig nicht benutzbar bzw. gesperrt sind.
Datum: 8. Mai 2011 – Quellen: City of Memphis, n-tv, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Graceland in Casting-Show „CMT’s Next Superstar“
Vom Fernsehen spektakulär inszenierte so genannte Casting-Shows gibt es mittlerweile fast überall auf der Welt in den verschiedensten Ausführungen. Nicht alltäglich ist dabei, dass Elvis’ Villa Graceland in Memphis als Kulisse für derlei Sendungen genommen wird. Dies wird am kommenden Freitag, dem 13. Mai 2011, der Fall sein, wenn der US-Fernsehsender „Country Music Television (CMT)“ mit den verbliebenen fünf Teilnehmern der aktuellen Staffel von „CMT’s Next Superstar“ in Graceland aufschlagen wird. Unter anderem wird es dort ein Foto-Shooting für die kommenden CDs der Teilnehmer geben. Auch ein Besuch des „Sun-Studios“ und das dortige Aufnehmen eines Songs stehen auf dem Programm.
Datum: 8. Mai 2011 – Quellen: Country Music Television (CMT), Elvis Presley Enterprises (EPE)
DVD „Elvis, The Beauty Queen & Me, Vol. 2“ endlich erschienen
Bereits vor einem Jahr war eine DVD angekündigt und dann auch als bereits veröffentlicht vermeldet worden, die tatsächlich aber bis heute nie irgendwo aufgetaucht ist, nämlich die Produktion „Elvis, The Beauty Queen & Me, Vol. 2“ („The King’s World“ berichtete). Volume 1 war bereits im Oktober 2009 veröffentlicht worden und hatte die Erinnerungen von Jeanne LeMay Dumas enthalten, einer engen Freundin der mehrjährigen Elvis-Lebensgefährtin Linda Thompson und zeitweiligen Graceland-Sekretärin. Die Dokumentation hatte auch extrem seltene Super 8-Filme mit Privataufnahmen aus Graceland und Ausschnitten aus Elvis’ 70er Jahre Konzerten enthalten. Volume 2 hatte im Mai 2010 mit weiteren Erinnerungen und noch mehr extrem raren Super 8-Filmmitschnitten aus Elvis-Konzerten folgen sollen, war dann aber ohne nähere Angabe von Gründen nie erschienen. Jetzt, mit einem Jahr Verspätung, wurde diese Lücke fast schon unerwartet endlich doch noch geschlossen. Herausgeber der DVD mit einer Spielzeit von 60 Minuten ist der britische Fanclub „Essential Elvis“, dessen geschäftliche Probleme (Schließung des Club-Shops, auch hierüber berichtete „The King’s World“) möglicherweise auch zu der langen Verzögerung der Fortsetzung des „Elvis, The Beauty Queen & Me“-Projekts beigetragen haben.
Datum: 7. Mai 2011 – Quellen: Essential Elvis Productions, Fanclub „Elvis Matters“
Produktionsfahrplan für Buchreihe „The Elvis Files“ geändert
Der norwegische Verlag „KJ Consulting“ und sein Autor Erik Lorentzen haben den kompletten Produktionsfahrplan für die Fortsetzung der Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ geändert. Ursprünglich hatte die Planung darin bestanden, als nächsten Band Volume 4 der Reihe zu publizieren, in dem die Elvis-Jahre von 1965 bis 1969 ausführlich behandelt werden sollten. Nachdem Lorentzen aber eine Vielzahl neuer und offenbar noch nie gesehener Elvis-Fotos aus dem Comeback-Zeitraum 1968/69 erhalten hat und diese unbedingt in die Buchreihe einbringen möchte, ist der Produktionsfahrplan wie folgt geändert worden: Volume 4 soll jetzt nur noch die Jahre von 1965 bis 1968 umfassen (s. geändertes neues Cover-Design) und im August 2011 publiziert werden. Das ‚ausgegliederte’ Jahr 1969 soll dann in einem völlig neuen Volume 5 nur mit dem Jahr 1970 gekoppelt werden, so dass am Ende die Reihe von ursprünglich sechs geplanten Bänden auf jetzt 7 Bände erweitert werden wird. Im Überblick zusammengefasst wird die „The Elvis Files“-Buchreihe demnach wie folgt strukturiert sein: Volume 1 mit 1953 bis 1956 (noch unveröffentlicht), Volume 2 mit 1957 bis 1959 (veröffentlicht im Dezember 2010), Volume 3 mit 1960 bis 1964 (veröffentlicht im Mai 2010), Volume 4 mit 1965 bis 1968 (geplant für August 2011), Volume 5 mit 1969 und 1970 (geplant für November 2011?), Volume 6 mit 1971 bis 1973 (geplant für 2012) und Volume 7 mit 1974 bis 1977 (geplant für 2012).
Datum: 7. Mai 2011 – Quellen: Erik Lorentzen, Fanclub „It’s Elvis Time“
McQueen-Buchverfilmung und Optionen für Elvis-Filmbiografie
In Hollywood wird in Kürze eine Filmbiografie über den 1980 im Alter von nur 50 Jahren verstorbenen legendären Filmschauspieler Steve McQueen („The Blob“, „The Magnificent Seven“, „Cincinnati Kid“, „The Thomas Crown Affair“, „The Getaway“) produziert werden. Der Film basiert auf den Büchern „Steve McQueen – The Life And Legend Of A Hollywood Icon“ und „Steve McQueen – Portrait Of An American Rebel“, die beide von Marshall Terrill geschrieben worden waren. Terrill ist zugleich auch ein namhafter Elvis-Biograf, der bereits drei Bücher über den King publiziert hat, darunter zusammen mit Rex und Elisabeth Mansfield „Sergeant Presley – Our Untold Story Of Elvis’ Missing Years“. Ganz offenbar gibt es ernsthafte Pläne, auch eine neue Elvis-Filmbiografie zu produzieren bzw. zumindest eine Verfilmung des genannten „Sergeant Presley“-Buches zu realisieren. Autor Marshall Terrill beabsichtigt, die aktuelle Verfilmung seiner McQueen-Bücher dazu zu nutzen, auch das Elvis-Projekt endlich auf den Weg zu bringen, das schon seit dem Jahr 2009 im Gespräch ist. Dies teilte Terrill jüngst den Medien in Hollywood mit.
Datum: 7. Mai 2011 – Quellen: Diverse
Magazin „Esquire“ nennt Elvis unter den modischsten Musikern
Das monatlich erscheinende amerikanische Herrenmagazin „Esquire“ hat in seiner Ausgabe für den Monat Mai 2011 eine Liste veröffentlicht, in der die – nach Meinung der Redaktion – 50 modischsten männlichen Musiker der Show-Business-Geschichte aufgeführt sind. Unter den 50 Besten nennt die „Esquire“-Redaktion nicht überraschend auch Elvis. Andere Stars, die laut der Liste besonders modisch oder trendy waren bzw. immer noch sind, sind beispielsweise Bob Dylan, Johnny Cash, Mick Jagger, George Harrison, Jimi Hendrix, Bruce Springsteen, David Bowie, Bryan Ferry, Marvin Gaye, Ray Charles und Frank Sinatra.
Datum: 7. Mai 2011 – Quelle: Magazin „Esquire“
Scott McCreery setzt weiter auf sein Vorbild Elvis
Der 17-jährige amerikanische Nachwuchssänger Scott McCreery setzt in der Casting-Show „American Idol“ beim US-Fernsehsender „Fox“ (vergleichbar mit „Deutschland sucht den Superstar“ bei „RTL“) weiter auf sein Idol Elvis. Nachdem McCreery bereits mit Elvis’ „That’s All Right“ die Juroren ebenso wie die Zuschauer begeistert hatte (s. unsere Meldung vom 12. April 2011), überzeugte er jetzt mit der 1972er Ballade „Always On My Mind“. Der Teenager hat damit die Runde der letzten fünf Teilnehmer der diesjährigen zehnten Staffel von „American Idol“ erreicht und hofft, mit Elvis’ Hilfe das Casting gewinnen zu können.
Datum: 7. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue DVD-Box mit altbekanntem Inhalt
Laut Informationen des Internetmarktes „Amazon“ wird am 12. Juli 2011 eine weitere Box mit Elvis-Spielfilmen auf DVDs erscheinen. Das Set soll den Titel „Elvis Four-Movie Collection 1“ tragen und direkt von der Filmgesellschaft „Paramount“ kommen, deren vier berühmte Elvis-Erfolgsfilme der Jahre 1961 bis 1964 „Blue Hawaii“, „Girls! Girls! Girls!“, „Fun In Acapulco“ und „Roustabout“ in der Box enthalten sein werden. Ein Cover-Design liegt offenbar noch nicht vor. Bedenkt man, dass der Titel der Box den Zusatz „1“ trägt und dass es von Elvis bei „Paramount“ noch fünf weitere Spielfilme gibt, darf man mit der folgenden Veröffentlichung einer zweiten Box sicherlich auch noch rechnen.
Datum: 6. Mai 2011 – Quelle: Amazon
Viel Elvis in neuem Buch „Rockabilly“
Nicht Elvis Presley alleine gewidmet aber den King of Rock’n’Roll in den Vordergrund stellend ist ein neues Buch mit dem Titel „Rockabilly – The Twang Heard ’Round The World“, das der in Minneapolis/Minnesota sitzenden amerikanische Verlag „Voyageur Press“ ganz aktuell publiziert hat. Autor des Buches, das vor allem die Anfangsjahre der Rock-Musik beleuchtet, als Rock’n’Roll noch Rockabilly hieß, ist Michael Dregni. Gastbeiträge kommen von so renommierten Autoren wie Greil Marcus, Peter Guralnick, Robert Gordon und Luc Sante, das Vorwort stammt von Rockabilly-Altstar Sonny Burgess. „Rockabilly – The Twang Heard ’Around The World“ schildert im Weiteren auch die Entwicklung des Rockabilly zu einer eigenen Stilrichtung neben dem Rock’n’Roll und portraitiert dabei auch spätere Ikonen dieser Musik wie die Gruppe „The Stray Cats“. Das Werk ist als Hardcover-Buch mit 232 Seiten und 600 Fotos und Abbildungen erschienen und unter der ISBN-Nummer 978-0760340622 im Buchhandel registriert. Der Preis des nur in englischer Sprache erhältlichen Buches liegt bei rund 30,- US-Dollar (= ca. 20,50 Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 6. Mai 2011 – Quellen: Voyageur Press, Elvis Day By Day
Starke Überschwemmungen entlang des Mississippi
Mit schweren Überschwemmungen haben zurzeit die Menschen entlang des Mississippi zu kämpfen. Betroffen sind vor allem die US-Bundesstaaten Mississippi und Tennessee. Nebenstehende Luftaufnahme zeigt das „Fitzgerald’s Casino“ in Tunica/Mississippi, dessen Eingangsbereich völlig überflutet ist. In Memphis haben die Behörden schon vor Tagen eine Flutwarnung herausgegeben und Vorkehrungen getroffen, um mit Sandsack-Barrieren und sogar eventuellen Evakuierungen das Schlimmste zu verhindern. Bleibt zu hoffen, dass die Wassermassen bald wieder zurückgehen und die Schäden sich in Grenzen halten werden. Weitere Informationen folgen.
Datum: 6. Mai 2011 – Quellen: City of Memphis, Fanclub „Elvis Matters“
CD-Veröffentlichung als Hilfe für Sherrill Nielsens Witwe Brenda
Wir alle erinnern uns noch mit tiefer Traurigkeit an die schwere Krankheit und den Tod von Elvis’ Begleitsänger Sherrill Nielsen Ende des vergangenen Jahres 2010. Sherrills Witwe Brenda hat seitdem nicht nur den Verlust ihres Gatten zu verkraften, sondern ist auch durch die Tatsache stark belastet, dass noch etliche hohe Rechnungen von der Behandlung ihres seinerzeit schwer kranken Mannes unbezahlt sind. Aus diesem Grund hat der mit den Nielsens gut befreundete belgische Sänger Jerry Deewood eine neue CD mit Liedern zusammengestellt und veröffentlicht, die er im Laufe der Jahre zusammen mit Sherrill Nielsen aufgenommen hatte. Der Verkaufserlös des Albums, das unter dem Titel „Jerry Deewood Sings With Sherrill Nielsen & Friends“ beim Label „Adonda Music“ erschienen ist, geht an Brenda Nielsen zur Begleichung der genannten Rechnungen.
Datum: 5. Mai 2011 – Quelle: Jerry Deewood
EPE sehr zufrieden mit dem Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2011“
Sehr gut gelaufen ist bislang offenbar der Kartenvorverkauf für die diesjährige „Elvis Week“, mit der vom 10. bis zum 16. August 2011 in Elvis’ Heimatstadt Memphis der 34. Todestag des King begangen werden wird. Laut Elvis Presley Enterprises (EPE) sind vor allem die Show „Elvis Presley Live – The King In Concert“, der Schiffsausflug „Rollin’ On The River“ auf dem Mississippi und der alljährliche Imitatorenwettbewerb „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ bei den Fans sehr begehrt. Detaillierte Informationen zur „Elvis Week 2011“ und zu den Tickets finden sich auf der offiziellen Internetseite www.elvis.com.
Datum: 5. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Donny Osmonds Begegnung mit seinem Idol Elvis
In den 60er und 70er Jahren war die Gruppe „The Osmonds“ eine sehr erfolgreiche Familien-Boygroup, ehe sie sich in den 80er Jahren mehr der Country-Musik zuwandte, mit der sie noch heute aktiv ist. Bekannt ist aber auch, dass die Osmonds so wie viele andere Künstler des Show-Business große Elvis-Fans sind. Besonders bei Donny Osmond (Foto), der nicht zuletzt wegen seiner Solo-Projekte wohl das bekannteste Mitglied der Gruppe ist, ist die Elvis-Leidenschaft sehr ausgeprägt. In einem aktuellen Interview verriet der heute 53-jährige Künstler, wie er in den 70er Jahren mal Elvis in Las Vegas begegnet war. „Er besuchte unsere Show, die ja von seinen Auftritten sehr beeinflusst war. Er kam in meine Garderobe und sagte einfach nur ‚Hi, ich bin Elvis’. Er war wirklich so bescheiden. Er lud uns auch ein, ihn in seinem Haus zu besuchen, was wir aber nie gemacht haben. Ich war jedenfalls total beeindruckt von ihm“, erinnerte sich der Sänger und Schauspieler in dem Interview an den King.
Datum: 5. Mai 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), diverse
Carolin Okons Elvis-Bilder jetzt auch zum Leasen
Die Leipziger Kunstmalerin und Partnerin von „The King’s World“ Carolin Okon ist für ihre stilvollen Elvis-Gemälde und -Zeichnungen mittlerweile nicht nur in Deutschland sondern auch international bekannt. Einen ihrer größten Erfolge feierte Carolin – wir erinnern uns noch gut! – im vergangenen Herbst 2010, als sie auf eigene Initiative und mit TKW-Unterstützung die erste gesamtdeutsche Elvis-Briefmarke erschuf und publizierte. Einziges Problem für viele Elvis-Fans ist bislang immer gewesen, dass die exklusiven Werke der Künstlerin für Menschen mit weniger gut gefülltem Geldbeutel meist zu teuer waren. Dass Qualität im Allgemeinen und außergewöhnliche Kunst im Speziellen immer ihren Preis hat, ist dabei zwar eine bekannte Tatsache, zugleich aber auch keine wirklich helfende Erkenntnis. Um hier zumindest ein wenig Abhilfe zu schaffen, hat Carolin Okon nun die Idee entwickelt, dass Elvis-Fans ihre Gemälde auch leasen können. Alle Einzelheiten zu dieser kurios anmutenden aber zweifellos interessanten Idee finden sich auf der Internetseite der Künstlerin unter www.carolin-okon.de.
Datum: 4. Mai 2011 – Quelle: Carolin Okon/Elvis-Paintings
Nächster Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Tribute Artist Contest“
Der nächste Vorrundenwettbewerb des von nicht wenigen Elvis-Fans sehr kritisch beäugten „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ wird am kommenden Wochenende in der amerikanischen Show- und Glückspiel-Metropole Las Vegas im Rahmen von „Legends In Concert“ stattfinden. Der Sieger des am Freitag und Samstag, dem 6. und 7. Mai 2011, über die Bühne gehenden Wettbewerbs erhält 2500,- Dollar Prämie und ist für die große Endrunde innerhalb der „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King im August 2011 in Memphis qualifiziert.
Datum: 4. Mai 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis’ Ferrari Dino als Modell von „Hot Wheels“
Elvis scheint auf dem Spielwarenmarkt immer mehr zur großen Mode zu werden. Das neueste Produkt wird vom amerikanischen Spielzeugauto-Hersteller „Hot Wheels“ erwartet, einem zu „Mattel“ gehörenden Unternehmen. In Vorbereitung ist dort ein Modell des schwarzen Ferrari Dino 308 GT 4 von Elvis. Der King hatte den italienischen Sportwagen (Foto des Originals aus dem Automobilmuseum von Graceland) im Oktober 1976 gekauft. Wann das Modell von „Hot Wheels“ herauskommt, ist noch nicht bekannt.
Datum: 4. Mai 2011 – Quellen: Hot Wheels, Fanclub „Elvis Matters“
Bootlegger von „Venus“ bringen fünfte „Jungle Room“-CD
Aus einer Meldung vom 3. April 2011 war bereits einmal hervorgegangen, dass das inoffizielle Label „Venus Productions“ noch eine fünfte CD in seiner viel beachteten Reihe „Welcome To The Jungle“ plant, mit der die Bootlegger in bemerkenswerter Form Elvis’ letzte Aufnahmesessions im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland im Jahr 1976 dokumentieren. Jetzt ist Volume 5 der Serie auch tatsächlich erschienen und enthält wie angekündigt alle Takes der Single-Titel „Hurt“ und „For The Heart“ einschließlich der puren Master-Takes sowie alle Takes und den puren Master-Take des Songs „I’ll Never Fall In Love Again“. Alle Aufnahmen werden wieder in exzellenter Tonqualität präsentiert, und als Abrundung des Produkts liegt der CD erneut ein 16-seitiges Booklet mit Fotos und Informationen zum Inhalt des Albums bei.
Datum: 3. Mai 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Peter Kirchberger am 5. Juni beim „Elvis Circle“ in Datteln!
Tolle Neuigkeiten gibt es auf dem Veranstaltungssektor: „The King’s World“ ist es gelungen, für den angekündigten nächsten Fantreff „Elvis Circle“ in Datteln bei Recklinghausen den deutschen Rock’n’Roll-Star, Elvis-Darsteller und Elvis-Synchronsprecher aus vielen Filmen PETER KIRCHBERGER als Stargast zu verpflichten! Peter Kirchberger, der in den deutschen Fassungen von insgesamt sieben Elvis-Filmen, darunter „Double Trouble“, „Change Of Habit“ und „Elvis On Tour“, Elvis seine Stimme lieh, wird in Datteln für Autogramme und Fotos zu Verfügung stehen und in einem ausführlichen Interview über seine vielfältigen Elvis-Aktivitäten berichten. Dazu gibt es wie immer Elvis-Videos auf Leinwand, eine Elvis-Fanartikel-Börse und vieles mehr. Und das Beste ist: Auch diesmal bleibt es beim „Elvis Circle“ bei freiem Eintritt! Location ist wie gewohnt die Gaststätte „Zur Postkutsche“ in der Castroper Str. 176 b in 45711 Datteln. Termin ist wie angekündigt Sonntag, der 5. Juni 2011, Einlass ist ab 15.00 Uhr.
Datum: 3. Mai 2011
Verstärkung für das TKW-Team
Das Team von „The King’s World“ hat erhebliche Verstärkung bekommen: In den letzten beiden Wochen haben sich mehrere Elvis-Fans und Stammgäste bei uns gemeldet, die gerne aktiv bei TKW mitmachen möchten. Und so freuen wir uns, heute mit Tülay Szyska (oberes Foto) und Petra Endiger (unteres Foto) zwei engagierte neue Mitarbeiterinnen in unserem harmonischen Team begrüßen zu dürfen. Die beiden charmanten Ladies aus dem Ruhrgebiet sind schon seit Jahrzehnten treue Elvis-Fans und gehörten bereits vom ersten Tage an zu den Stammgästen von „The King’s World“ und zu den regelmäßigen Besuchern unserer Veranstaltungen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Tülay und Petra, die sich Ihnen übrigens auch im Link „Über Uns“ näher vorstellen.
Datum: 3. Mai 2011

Happy Birthday, Engelbert Humperdinck!
Seinen 75. Geburtstag feierte am gestrigen Montag, dem 2. Mai 2011, der britische Pop-Sänger, weltberühmte Entertainer und Elvis-Freund Engelbert Humperdinck. Geboren worden war der Sänger am 2. Mai 1936 im damals zum britischen Empire gehörenden Madras/Indien als Arnold George Dorsey. In den 50er Jahren übersiedelte er in die USA und begann dort seine Gesangskarriere. Den Namen Engelbert Humperdinck – ‚entliehen’ vom gleichnamigen deutschen Komponisten (1854 - 1921, bekannt durch die Märchenoper „Hänsel und Gretel“) – nahm er auf Vorschlag seines Managers an, um mit einem ungewöhnlichen Namen Aufsehen zu erregen. Seit den 60er Jahren feierte der Sänger, der in Deutschland aus rechtlichen Gründen nur den Namen Engelbert benutzen darf, riesige Erfolge mit Schallplatten, Konzerten und Fernsehauftritten. Zu seinen größten Hits gehören „The Last Waltz“, „Am I That Easy To Forget?“ und natürlich „Release Me“, das Elvis ab 1970 für sein Konzertprogramm coverte. Auch weitere Lieder wie „Can’t Help Falling In Love“, „There Goes My Everything“, „What Now My Love“ und „Spanish Eyes“ sind beiden gemeinsam. In Las Vegas begegneten sich beide Entertainer viele Male, besuchten sich gegenseitig bei Konzerten und entwickelten eine gute Freundschaft zueinander. Engelbert Humperdinck bewunderte Elvis, den er ausdrücklich für den allerbesten aller Sänger hält, nicht nur wegen seiner künstlerischen Qualitäten sondern auch wegen seiner offenen, aufrichtigen und ehrlichen Art. Wir gratulieren Engelbert nachträglich aber nicht weniger herzlich zu seinem Ehrentag!
Datum: 3. Mai 2011 – Quellen: Diverse

CD „An Afternoon In The Garden“ weiter stark in US-Album-Chart
Der verblüffende neue Erfolg der ursprünglich schon im Jahr 1997 veröffentlichten und somit 14 Jahre alten Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ in der US-Album-Chart hält weiterhin an! In der dritten Woche nach seinem zum wiederholten Mal erfolgten Wiedereinstieg in die bis Platz 200 geführte Liste („The King’s World“ berichtete) ist das Album nur ganz geringfügig von zuletzt Rang 85 auf jetzt Rang 89 gefallen. Keep rocking, Elvis!
Datum: 2. Mai 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Schauspieler William Campbell („Love Me Tender“) gestorben
Bereits am vergangenen Donnerstag, dem 28. April 2011, ist im Los Angeles-Stadtteil Woodland Hills der amerikanische Film- und Fernsehschauspieler William Campbell im Alter von 84 Jahren verstorben. Elvis-Fans ist Campbell durch seine Rolle als ‚Brett Reno’, einer der Brüder von ‚Clint Reno’ (Elvis Presley), im Western „Love Me Tender“ (deutscher Titel „Pulverdampf und heiße Lieder“) von 1956 bekannt (oberes Foto). William Campbell, geboren am 30. Oktober 1926 in Newark/New Jersey, hatte im Jahre 1950 im Film „The Breaking Point“ sein Leinwanddebüt gegeben. Vor allem in den 50er und 60er Jahren war er in Hollywood viel beschäftigt und spielte neben „Love Me Tender“ unter anderem auch in „The High And The Mighty“ (1954), „The Naked And The Dead“ (1958) und „Hush… Hush, Sweet Charlotte“ (1964). Außerdem wirkte er in mehreren Folgen der weltweit erfolgreichen Fernsehserie „Star Trek“ („Raumschiff Enterprise“) mit und kehrte 1994 für einen der späteren „Star Trek“-Spielfilme zu diesem Kult-Produkt zurück. In den letzten Jahren seines Lebens agierte Campbell als Spendensammler für das „Motion Picture & Television Fund’s Hospital“ in Woodland Hills, dem Krankenhaus, in dem er jetzt auch verstarb.
Datum: 2. Mai 2011 – Quellen: Diverse

Tupelo investiert 6,6 Millionen Dollar in Ausbau
Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi wird in den geplanten Ausbau des Ortes (s. auch unsere Meldung vom 5. April 2011) insgesamt 6,6 Millionen US-Dollar investieren. Das gab jetzt Neil McCoy bekannt, der Direktor des „Tupelo Convention And Visitor’s Bureau“. In Tupelo sollen unter anderem ein neues, modernes Veranstaltungstheater und ein Gästezentrum für Elvis-Fans und Touristen entstehen. Jährlich besuchen über 75 000 Menschen aus aller Welt die Kleinstadt, um mehr über Elvis’ Wurzeln zu erfahren und das Holzhäuschen zu besichtigen, in dem Elvis am 8. Januar 1935 geboren worden war. „Wir sind die Nr. 1-Touristenattraktion des Staates Mississippi“, ergänzte Dick Guyton, der Direktor der „Elvis Presley Memorial Foundation“ von Tupelo. Die Gelder für den Ausbau kommen aus unterschiedlichen Quellen, und alleine die Regierung des Bundesstaates Mississippi übernimmt 2,5 Millionen Dollar der Ausbaukosten. Man darf gespannt sein, was aus der Sache wird, und zugleich hoffen, dass die Gelder sinnvoll und mit Bedacht eingesetzt werden, damit Tupelo noch attraktiver für (Elvis-)Touristen wird, ohne jedoch seinen ursprünglichen authentischen Charakter zu sehr zu verlieren.
Datum: 2. Mai 2011 – Quellen: City of Tupelo, Elvis Presley Memorial Foundation, Fanclub „Elvis Unlimited“
Glen Hardin und Paul Leim im Mai 2011 in Belgien und den Niederlanden
Elvis’ originaler Pianist Glen D. Hardin und Schlagzeuger Paul Leim, Schüler und heutiger gelegentlicher Ersatzmann von Elvis’ Drummer Ronnie Tutt, sind die Headliner zweier großer Veranstaltungen mit dem Titel „Elvis Rocks“, die der belgische Fanclub „Elvis Matters“ zu seinem achtjährigen Bestehen im Mai 2011 präsentieren wird. Als weitere Gäste wurden Star-Gitarrist Tony Smith aus England, Elvis-Interpret Bouke aus den Niederlanden, der belgische Rock’n’Roll-Altstar Peter Koelewijn und ein komplettes Sinfonie-Orchester gebucht. Bestandteil von „Elvis Rocks“ ist auch eine neue Ausstellung unter dem Titel „Elvis – Sex Icon“. Es sind zwei Shows angesetzt, die erste am Freitag, dem 20. Mai 2011, in der Location „Cultureel Centrum De Warande“ in Turnhout/Belgien und die zweite am Samstag, dem 21. Mai 2011, in der Location „Theater De Reehorst“ in Ede/Niederlande (bei Apeldoorn). Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 20.15 Uhr, weitere Informationen auch zu Tickets und deren Preisen finden sich auf der Internetseite von „Elvis Matters“ unter www.elvismatters.com.
Datum: 2. Mai 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“

Große Elvis-Ausstellung und -Verkaufsbörse im Mai 2011 in Frankreich
In dem Ort Amnéville in Frankreich, gelegen in der Region Lothringen nicht weit entfernt von der deutschen Grenze, wird es am Sonntag, dem 29. Mai 2011, eine große Elvis-Ausstellung und -Verkaufsbörse geben, bei der auch Elvis-Videos auf Großbildleinwand gezeigt werden. Location ist die „Snowhall“ des Ortes, in der sonst Hallen-Ski angeboten wird. Die Veranstaltung mit dem Titel „Journee Speciale Elvis“ beginnt bereits um 9.00 Uhr morgens, damit die Besucher ausreichend Zeit haben, auf der Sammlerbörse nach Schnäppchen zu stöbern. Der Eintritt zu „Journee Speciale Elvis“ beträgt 11,50 Euro.
Datum: 2. Mai 2011 – Quelle: EP Gold
Mehrfaches Platin für Elvis’ „He Touched Me“-Videos
Wieder mal hat Elvis Spitzenauszeichnungen für seine überragenden Verkaufserfolge erhalten. Die „Recording Industry Association Of America (RIAA)“, der Dachverband der US-amerikanischen Musikindustrie, hat die erstmals im November 1999 in den USA auf zwei VHS-Video-Cassetten und einer Doppel-DVD erschienene zweiteilige Dokumentation „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley, Volume 1 & 2“ mittlerweile mit Multi-Platin ausgezeichnet. Für eine einfache Platin-Auszeichnung der „RIAA“ ist der Verkauf von mindestens 100 000 Videos erforderlich; von „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley“ sind somit alleine in den Vereinigten Staaten mehrere hunderttausend Stück abgesetzt worden. Gerade auf diesen Erfolg wäre Elvis sicherlich sehr stolz gewesen, war doch die Gospel-Musik bekanntermaßen die Musikrichtung, die ihm noch vor Rock’n’Roll, Country-Musik, Blues und sogar noch vor gefühlvollen Balladen am meisten am Herzen lag. „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley“ dokumentiert diese Vorliebe von Elvis auf sehr würdige und angemessene Weise anhand von Video-Clips aus seinen Fernsehauftritten, Konzerten und Spielfilmen sowie durch Interviews mit musikalischen Weggefährten und Zeitzeugen. Vor allem die Mitglieder der verschiedenen Begleitchöre des King wie Gordon Stoker von „The Jordanaires“, Joe Moscheo von „The Imperials“, Ed Enoch von „The Stamps“ und Myrna Smith von „The Sweet Inspirations“ kommen in der Dokumentation zu Wort.
Datum: 29. April 2011 – Quelle: Recording Industry Association Of America (RIAA)
Wieder „Honeymoon Weekend“ in Elvis’ Flitterwochen-Haus
Die heutigen Besitzer von Elvis’ Haus in Palm Springs/California, in dem der King und seine frisch angetraute Braut Priscilla im Mai 1967 einen Teil ihrer Flitterwochen verbracht hatten, veranstalten wieder mal ein „Honeymoon Weekend“ für Elvis-Fans und verliebte Paare in dem Haus. Die dreitägige Veranstaltung beginnt am heutigen Freitag, dem 29. April 2011, und dauert bis Sonntag, dem 1. Mai 2011. Zum Programm gehören Führungen durch das Haus, Essen bei Kerzenlicht sowie Live-Shows und Autogrammstunden mit Tanya Lemani (Solo-Tänzerin bei der „Little Egypt“-Darbietung im „’68 Comeback Special“), Rockabilly-Altstar und Elvis-Freund Glen Glenn, Sänger Jimmie Rodgers („It’s Over“) und Elvis-Leibwächter Dick Grob. Ein Kombi-Ticket für das gesamte Wochenende kostet 55,- US-Dollar.
Datum: 29. April 2011 – Quelle: Elvis Honeymoon Hideaway
Barbie-Puppe ab Juli 2011 wieder als Elvis-Fan
Der in El Segundo bei Los Angeles in Kalifornien sitzende und weltweit erfolgreiche amerikanische Spielwarenhersteller „Mattel“ produziert und vertreibt als eines seiner erfolgreichsten und bekanntesten Produkte die beliebten „Barbie“-Puppen. In der „Barbie“-Reihe gab es dabei schon häufiger auch Elvis-Motive. Diesen wird „Mattel“ ab Juli 2011 ein weiteres hinzufügen. Dann nämlich kommt „Barbie Loves Elvis“ auf den Markt. „Barbie“ wird dabei einen „Gold Lamé Suit“ im Elvis-Stil der 50er und frühen 60er Jahre tragen und ihre sonst strahlend blonden Haare schwarz gefärbt und mit riesiger Elvis-Tolle präsentieren.
Datum: 29. April 2011 – Quellen: Mattel, Fanclub „Elvis Matters“
Sonderaufführung von „Girl Happy“ bei Filmfestival in Hollywood
Eine spezielle Aufführung des Elvis-Spielfilms „Girl Happy“ aus dem Jahr 1965 wird es am heutigen Donnerstag, dem 28. April 2011, beim Eröffnungstag des „Classic Film Festival“ des bekannten Unternehmens „Turner“ bzw. dessen Subunternehmens „Turner Classic Movies (TCM)“ in Hollywood geben. Zu der um 20.00 Uhr beginnenden Aufführung sind Popstar Chris Isaak und Schauspielerin Mary Ann Mobley als Ehrengäste geladen. Mary Ann Mobley hatte in „Girl Happy“ zu den Co-Stars neben der Hauptperson Elvis gehört. „Girl Happy“, deutscher Titel „Kurven-Lilly“, war ursprünglich im Januar 1965 von der Filmgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer herausgebracht worden. Es war Elvis’ 17. Spielfilm seit 1956 gewesen und zu einem weiteren großen Erfolg für den King geworden.
Datum: 28. April 2011 – Quelle: Turner Classic Movies (TCM)
Park an der Margaretenbrücke in Budapest wird nach Elvis benannt
Am 4. März 2011 hatten wir hier in den „Elvis-News“ über die Absicht der Stadtoberen der ungarischen Hauptstadt Budapest berichtet, Elvis posthum zum Ehrenbürger zu ernennen und eine Stelle in der geschichtsträchtigen Metropole an der Donau nach dem King zu benennen. Mittlerweile ist die zu diesem Zweck gestartete Umfrage ausgewertet worden und sind die entsprechenden Weichenstellungen vorgenommen worden, so dass Bürgermeister Istvan Tarlos am gestrigen Mittwoch, dem 27. April 2011, verkünden konnte, dass ein Park in der Nähe der Margaretenbrücke (Foto) nach Elvis benannt werden wird. Fast 34 Jahre nach dem Tod des King und annähernd 55 Jahre nach seiner (angeblichen) symbolischen Unterstützung des ungarischen Aufstands gegen die damaligen kommunistischen Herrscher ist die Maßnahme eine weitere sehr schöne Ehrung für Elvis.
Datum: 28. April 2011 – Quelle: Elvis News
Hervorragendes Abschneiden von Elvis in Radio-Umfrage
Bei der großen Internet-Umfrage „Gold’s Greatest Hits“ des britischen Radiosenders „My Gold Music“, über die wir am 10. April 2011 erstmals berichtet hatten, hat Elvis ganz hervorragend abgeschnitten. Unter den 300 bestplatzierten Songs der Umfrage, die der Sender über das vergangene Osterwochenende im Rahmen eines Sonderprogramms gespielt hat, befanden sich eine Vielzahl von Elvis-Liedern, von denen nicht weniger als sieben (!) in die Top Twenty kamen. Am höchsten platziert war der 1969er Klassiker „Suspicious Minds“, der hinter dem Sieger-Titel „Bohemian Rhapsody“ von der Gruppe „Queen“ und noch vor „Hey Jude“ von den Beatles und „Imagine“ von John Lennon einen großartigen zweiten Platz belegte. Geradezu sensationell war jedoch der 6. Platz des in Großbritannien offensichtlich immer noch unglaublich beliebten „An American Trilogy“. Aber auch der 7. Rang von „The Wonder Of You“ und der 8. Platz von „Always On My Mind“ konnten sich sehen lassen. Ebenfalls noch die Top Twenty erreichten „Can’t Help Falling In Love“ (Platz 11), „Jailhouse Rock“ (14) und „In The Ghetto“ (16). Abgesehen vom knappen Verpassen der Spitzenposition ist der King damit der eindeutig erfolgreichste Künstler des Votings geworden!
Datum: 27. April 2011 – Quelle: My Gold Music
Neue FTD-CDs „Guitar Man“ und „Live In LA“
Am Ende doch noch ein paar Tage früher als zuletzt angekündigt sind die neuen Produkte des offiziellen Sammler-Labels „Follow That Dream (FTD)“ von Sony Music erschienen. Die Doppel-CD „Elvis Sings Guitar Man“ und die CD „Live In LA“ (die nebenstehende Abbildung zeigt diesmal die Cover-Rückseiten) können ab sofort bei den meisten Elvis-Händlern und -Shops bestellt werden.
Datum: 26. April 2011 – Quellen: Diverse
Wiederveröffentlichung des New York-Konzerts vom 19. Juli 1975
Die Bootleg-Firma „Straight Arrow“ setzt seine lange Reihe von inoffiziellen Elvis-Live-CDs fort. In diesen Tagen bringt das Label eine Wiederveröffentlichung des in Sammlerkreisen bereits seit langem gut bekannten Abendkonzerts von Elvis in Uniondale/New York am 19. Juli 1975 auf der CD „You’ll Never Walk Alone“ heraus. Es handelt sich wie bereits bei den früheren inoffiziellen Veröffentlichungen dieser Show um einen Publikumsmitschnitt, wobei die Hersteller angeben, das Konzert erstmals wirklich komplett und in verbesserter Tonqualität präsentieren zu können. Erstmals auf CD hatte es das Konzert im Jahr 1994 auf dem Album „America’s Own, Vol. 2“ von „Claudia Records“ gegeben. Elvis’ Darbietung an diesem 19. Juli 1975 war eine absolute Spitzenleistung gewesen, die in dem Vortrag des nur ganz selten live gesungenen „You’ll Never Walk Alone“ ihren Höhepunkt gefunden hatte. Der deshalb gleichnamigen CD wird ein 16-seitiges Booklet beiliegen.
Datum: 26. April 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Marty Lacker wiederholt e-bay-Auktion
Am 8. April 2011 hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker mal wieder versucht, Stücke aus Elvis’ früherem Besitz, die der King ihm geschenkt hatte, über das Internet-Verkaufsportal „e-bay“ zu verkaufen. In diesem Fall handelte es sich um eine Rudolph Valentino-Biografie und ein Buch mit dem Titel „The Wit And Wisdom Of Hollywood“. Nachdem offenbar niemand auf die Bücher geboten hatte, hat Lacker die Auktion nun noch einmal neu begonnen, hat aber die Startgebote für die Artikel um jeweils 200,- Dollar gesenkt. Die Auktion läuft noch bis zum morgigen 27. April 2011. Mal schauen, ob sich diesmal ein Käufer finden wird.
Datum: 26. April 2011 – Quelle: e-bay
Bill Baize erhält „Elvis Presley Memorial Award 2010“ von TKW!
Im Jahr 2009 hat „The King’s World“ wie bekannt mit dem „Elvis Presley Memorial Award“ die erste deutsche Auszeichnung für verdiente frühere Musiker und musikalische Weggefährten von Elvis Presley geschaffen, um diese für ihren besonderen Beitrag zur großen Kunst von Elvis und für ihre bis heute andauernde Loyalität zum King zu ehren. Erster Gewinner des Award (gültig für 2009) war im vergangenen Jahr Elvis’ Pianist Glen Hardin. In diesem Jahr (gültig für 2010) hat nun Elvis’ Begleitsänger Bill Baize vom „Stamps Quartet“ die Auszeichnung erhalten. Die Wahl auf Bill Baize fiel vor allem deshalb, weil der Sänger bis heute Elvis’ große Liebe zur Gospel-Musik wie kaum ein zweiter öffentlich herausstellt. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte am 16. April 2011 in Randers/Dänemark am Rande der feierlichen Eröffnung des Bauwerkes „Graceland Randers“. Alle Einzelheiten zur Würdigung von Bill Baize, der den Award mit strahlender Freude entgegengenommen hat, finden sich in unserem Link „Elvis Presley Memorial Award“.
Datum: 25. April 2011
Titel des kommenden 1956er Buches von Tunzi: „Rock, Sex And Roll“
Joseph A. Tunzis Verlag „JAT Productions“ hat mitgeteilt, dass der Titel seines kommenden 1956er Elvis-Buches „Rock, Sex And Roll“ lauten wird. Nach Angaben des Verlages soll das Werk das ultimative Buch über das erste ganz große Elvis-Jahr 1956 werden und unzählige fantastische Fotos des jungen Elvis auf dem Weg zur Königskrone des Rock’n’Roll enthalten, von denen viele noch nie zuvor veröffentlicht worden sind. Laut „JAT Productions“ soll schon der plakative Buchtitel verdeutlichen, welche explosive Mischung aus Musik, Optik, Mimik und Gestik Elvis in der spießig verklemmten Zeit des Jahres 1956 dargestellt hatte. „Rock, Sex And Roll“ ist für Oktober 2011 zur Veröffentlichung vorgesehen und ist der spezielle Beitrag von „JAT Productions“ zum 55-jährigen Jubiläum des Elvis-Jahres 1956.
Datum: 25. April 2011 – Quelle: JAT Productions
Elvis als Spielzeug-Pony?
Zu den erfolgreichsten Produkten des in Pawtucket/Rhode Island beheimateten amerikanischen Spielwarenherstellers „Hasbro“ gehört die Figur „My Little Pony“, die es in unendlich vielen Variationen zu kaufen gibt. Und ob man es glaubt oder nicht, ein finnischer Künstler namens Mari Kasurinen hat jetzt auch eine Elvis-Figur im „My Little Pony“-Stil geschaffen, und zwar im 70er Jahre-Look mit dem „Aloha Eagle Suit“. Ob die Firma „Hasbro“, die auch die „Mr. Potato Head“-Figuren herstellt, in deren Produktpalette es ebenfalls bereits Elvis-Figuren gibt („The King’s World“ berichtete), die finnische Kreation in ihr „My Little Pony“-Sortiment aufnehmen wird, ist nicht bekannt. Nach unserer Auffassung gilt aber auch in diesem Fall wieder: Einerseits ist es schön und ein Ausdruck der ungebrochenen Popularität und des riesigen Kultstatus von Elvis, wenn der King in Bereichen auftaucht, wo man dies nun wirklich nicht erwartet. Andererseits aber schüttelt man dann doch den Kopf, wenn einem Elvis Presley jetzt schon als Spielzeug-Pony entgegen galoppiert…
Datum: 25. April 2011 – Quellen: Hasbro, Fanclub „Elvis Matters“
Frohe Ostern!
Das gesamte Team von „The King’s World“ wünscht auch an dieser Stelle noch einmal allen Elvis-Fans und ihren Familien sowie besonders allen unseren Stammgästen, Freunden und Partnern ein frohes Osterfest! Wir hoffen, dass Ihnen die von unserer Gast-Designerin Erika Hettkamp (auch bekannt als Betreiberin des freundlichen und fachorientierten Elvis-Internetforums „Edge Of Reality“) geschaffene Elvis-Ostercollage gefällt, die seit ein paar Tagen auch auf der Startseite unserer Website zu sehen ist.
Datum: 24. April 2011
Neue Bootleg-CD „Full Of Rhythm And Blues“ angekündigt
Das vor kurzem aus der Versenkung wieder aufgetauchte inoffizielle Label „Brookville Records“ hat eine neue Bootleg-CD angekündigt, die Elvis’ Aktivitäten im Bereich Blues und Rhythm & Blues würdigt. Das Album „Full Of Rhythm And Blues“ enthält insgesamt 25 Songs des Genres von „That’s All Right“ über „Reconsider Baby“ bis „Steamroller Blues“, wobei überwiegend jeweils nicht die bekannten Master-Versionen sondern seltene Alternativ-Fassungen verwendet wurden. Eine hübsche Idee auch wenn kaum wirklich unbekanntes Material auf der CD enthalten ist.
Datum: 23. April 2011 – Quelle: EP Gold
Elvis-Event im „Clinton Presidential Center“ in Arkansas
Zu den prominentesten aller Fans von Elvis Presley zählt der ehemalige US-Präsident Bill Clinton (oberes Foto). Clinton, der von 1993 bis 2001 als 42. Präsident der USA amtiert hatte, macht auch öffentlich aus seiner Verehrung für den King nie einen Hehl. Im zu Ehren des Politikers geschaffenen „William J. Clinton Presidential Center“ in Little Rock/Arkansas (unteres Foto) wird es nun ein großes Elvis-Event geben, das von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgerichtet werden wird. Bei der auf den 16. Juli 2011 terminierten Veranstaltung steht eine Ausstellung von Elvis-Memorabilia im Mittelpunkt, die aus dem Graceland-Archiv stammen und die die Elvis-Werke repräsentieren sollen, die Bill Clinton besonders schätzt. Neben der Ausstellung wird es auch einen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb geben, der als weitere Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der „Elvis Week“ im August 2011 in Memphis zählt. Ob Bill Clinton (heute 64), der aus Arkansas stammt, bei der Veranstaltung persönlich zugegen sein wird, ist zur Stunde nicht bekannt, dürfte aber nicht ausgeschlossen sein.
Datum: 23. April 2011 – Quellen: The Commercial Appeal, William J. Clinton Presidential Center

Elvis-Imitator gibt Attacke gegen Sohn von James Burton zu
Im Januar dieses Jahres 2011 hatten wir über die von Elvis Presley Enterprises (EPE) veranstalteten und vom Engländer Gordon Hendricks gewonnenen „European Elvis Championships 2011“ in Birmingham/Großbritannien berichtet… und auch darüber, dass es in der Nacht nach der Veranstaltung zu einem höchst unschönen Zwischenfall gekommen war, als Elvis-Imitator und Organisationsleiter Michael Cawthray (43, Foto) den als Ehrengast anwesenden Gitarristen Jeff Burton (48), Sohn von US-Gitarrenlegende James Burton (71), offenbar aus Eifersucht verprügelt und dabei nicht unerheblich im Gesicht verletzt hatte. Jetzt hat Michael Cawthray vor dem „Warwick Crown Court“ im Ort Leamington Spa in der englischen Grafschaft Warwickshire die Attacke zugegeben. Cawthray, der sich durch Burtons Gegenwehr ebenfalls einige ‚Beulen’ eingefangen hatte, reklamierte auch vor Gericht, dass er seine Frau mit Jeff Burton erwischt hatte. Das Urteil soll am 16. Mai 2011 verkündet werden.
Datum: 23. April 2011 – Quellen: The Independant, Fanclub „Elvis Matters“
Chart-Erfolg von „An Afternoon In The Garden“ immer sensationeller
Am 17. April 2011 hatten wir hier in den „Elvis-News“ darüber berichtet, dass die bei der US-Supermarktkette „Walmart“ dauerhaft im Sonderangebot befindliche 1997er Live-CD „An Afternoon In The Garden“ ein weiteres Mal in die US-Album-Chart eingestiegen ist und auf Platz 123 rangiert. Doch als ob das noch nicht erstaunlich genug ist, geht das Album in dieser Woche nun erst richtig ab und ist sensationell bis auf Platz 85 geklettert! „An Afternoon In The Garden“ enthält den annähernd kompletten professionellen Mitschnitt von Elvis’ Nachmittagskonzert im New Yorker „Madison Square Garden“ vom 10. Juni 1972 in hervorragender Tonqualität. Das Abendkonzert vom gleichen Tag war bereits 1972 auf der LP (später CD) „Elvis As Recorded At Madison Square Garden“ erschienen und hatte seinerzeit Rang 11 als höchste Platzierung in der US-Album-Chart erreicht.
Datum: 22. April 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Sony Music bringt tatsächlich neue Film-Hits-CD heraus
Entsprechende Gerüchte kursieren bereits seit einiger Zeit und wurden auch von uns hier in den „Elvis-News“ aufgegriffen, doch jetzt ist es amtlich: Elvis’ Plattenfirma Sony Music wird tatsächlich noch einmal die bekanntesten Film-Songs von Elvis auf einer neuen CD zusammenfassen. Das Album wird den Titel „Elvis At The Movies“ tragen und als Doppel-CD erscheinen. Enthalten sein werden insgesamt 40 Songs von „Love Me Tender“ bis „Rubberneckin’“ aus allen 31 Spielfilmen, die Elvis zwischen 1956 und 1969 in Hollywood gedreht hatte. Das Album soll bereits in Kürze (Ende April oder Anfang Mai 2011) herauskommen und ist für den breiten Käufermarkt gedacht.
Datum: 22. April 2011 – Quelle: Amazon
Wieder überflüssige Billig-CD erschienen
Eine weitere Elvis-CD aus der Rubrik ‚Überflüssig’ ist vor kurzem vom österreichischen Billig-Hersteller „MCP“ veröffentlicht worden. Das Album nennt sich „Don’t Be Cruel“ und enthält 20 Elvis-Songs ausschließlich aus den 50er Jahren vom Titellied angefangen über „Hound Dog“ und „(Let Me Be Your) Teddy Bear“ bis hin zu „Jailhouse Rock“ und „King Creole“. Damit hat der Hersteller die Chance ausgelassen, die nach 50 Jahren nicht mehr lizenzpflichtigen Elvis-Titel des Jahres 1960 für das Produkt zu verwenden. Für ein Elvis-Foto auf dem Cover hat es ebenso nicht mehr gereicht. Für die meisten Fans dürfte somit feststehen: Muss man nicht haben.
Datum: 22. April 2011 – Quelle: JPC-Schallplatten-Versandhandel
Einzelheiten zum neuen Lorentzen-Buch „King Of Hawaii“
Zum etwas überraschend angekündigten neuen Buch „Elvis – The King Of Hawaii“ des Norwegers Erik Lorentzen (s. unsere Meldung vom 20. April 2011) liegen seit heute nun auch nähere Informationen vor. Das Buch wird als Hardcover-Ausgabe mit einem Umfang von 400 Seiten erscheinen, unzählige Fotos enthalten (darunter viele seltene und sogar einige unveröffentlichte Bilder) und alles abhandeln, was die Verbindung von Elvis und Hawaii betrifft. Der Inhalt ist in drei Kapitel unterteilt, nämlich „From 1957 To 1977: 20 Years On The Island He Loved“, „The Movies: Blue Hawaii – Girls! Girls! Girls! – Paradise, Hawaiian Style“ und „The Greatest Show Ever On Earth: Aloha From Hawaii“. Die frühen Hawaii-Konzerte vom 10. und 11. November 1957 und vom 25. März 1961 werden dabei ebenso dem ersten Kapitel zugeordnet sein wie die drei Konzerte, die Elvis am 17. und 18. November 1972 schon in Vorbereitung auf die knapp zwei Monate später folgende „Aloha From Hawaii“-TV-Show gegeben hatte. Das Artwork des Buches steuert Chris Middleton bei. „Elvis – The King Of Hawaii“ wird bei Erik Lorentzens Stammverlag „KJ Consulting“ erscheinen und voraussichtlich am 15. Mai 2011 publiziert werden. Der Preis soll bei rund 70,- Euro liegen.
Datum: 22. April 2011 – Quellen: Fanclub „It’s Elvis Time“, Elvis News
DJ Spankox bringt schon wieder neue Remix-Single
Der italienische Discjockey und Produzent DJ Spankox alias Agostino Carollo scheint mittlerweile die (Elvis-)Szene mit immer neuen Remixen von Elvis-Titeln regelrecht überschwemmen zu wollen und remixt dabei zurzeit die Trackliste von Elvis’ 1960er Filmsoundtrack-Album „G. I. Blues“ rauf und runter. Als seine neueste Produktion ist „Pocketful Of Rainbows“ erschienen. Unsere Meinung: So viel Spaß sein dynamischer Live-Auftritt beim Eröffnungskonzert von „Graceland Randers“ am Freitag vergangener Woche auch machte („The King’s World“ berichtete), so sehr nervt langsam seine Veröffentlichungsflut. Manchmal ist weniger eben mehr.
Datum: 21. April 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Elvis’ Schulfreund George Klein besucht „Viva Elvis“
Nach zahlreichen Prominenten hat aktuell auch wieder mal ein originaler Weggefährte von Elvis die spektakuläre Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil im „Aria Resort Hotel & Casino“ in Las Vegas besucht, nämlich Elvis’ Schulfreund und Förderer George Klein. Der Discjockey und Buchautor, der noch heute aktiv ist und beim Sender „Sirius Radio“ in Memphis sein eigenes regelmäßiges Elvis-Programm hat, posierte nach der Vorstellung fröhlich mit einigen Tänzerinnen der Besetzung und war – wie viele andere vor ihm – begeistert von der Darbietung.
Datum: 21. April 2011 – Quellen: George Klein, Fanclub „Elvis Matters“
Fünftes ‚Mitglied’ des „Million Dollar Quartet“ wieder aufgetaucht
Viele Fans werden sich daran erinnern, dass auf dem originalen ungeschnittenen Foto von der legendären „Million Dollar Quartet“-Session im Sun-Studio in Memphis am 4. Dezember 1956 neben Elvis, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash noch eine fünfte Person zu sehen ist, nämlich ein rechts auf dem Klavier sitzendes junges Mädchen, das das zufällig zusammengekommene Star-Quartett anhimmelt (oberes Foto). Bei dem damaligen Teenie-Mädchen, von dem es heißt, sie habe sich seinerzeit regelmäßig mit Elvis getroffen, handelt es sich um Marilyn Riehl. Heute ist Frau Riehl naturgemäß eine Dame im reiferen Alter, die sich aber immer noch gerne an die Zeit von damals und speziell an den jungen Elvis erinnert. Und man erinnert sich auch noch an sie, denn vor wenigen Tagen war Marilyn Riehl als Ehrengast zu einer Aufführung des erfolgreichen Dauer-Musicals „Million Dollar Quartet“ am New Yorker Broadway eingeladen. Dort posierte Marilyn mit der aktuellen Besetzung des Musicals zu einem Spaß-Foto im Stile des historischen Fotos von 1956 (unteres Foto).
Datum: 21. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neue FTD-CDs auf nächste Woche verschoben
Das zu Sony Music gehörende offizielle Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat mitgeteilt, dass die Veröffentlichung der beiden angekündigten neuen Alben „Elvis Sings Guitar Man“ (Doppel-CD im beliebten Großformat) und „Live In LA“ (Einzel-CD im Digipack) sich um rund eine Woche verschieben wird. FTD hofft, die beiden neuen Alben bis Ende der nächsten Woche auf den Markt bringen zu können. Die diversen Elvis-Shops und -Händler bieten jedoch den Fans an, die CDs bereits jetzt vorzubestellen, um diese nach Erscheinen rasch an die Käufer liefern zu können.
Datum: 20. April 2011 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), diverse
Neues Buch „The King Of Hawaii“ anstelle von „The Elvis Files, Vol. 4“
Etwas erstaunlich ist die Veröffentlichungspolitik des norwegischen Autors Erik Lorentzen in diesem Jahr. Eigentlich sollte im Frühling 2011 der nächste Band von Lorentzens Super-Biografie-Reihe „The Elvis Files“ erscheinen, von der wie berichtet bislang bereits zwei Bände, nämlich Volume 3 (über die Elvis-Jahre von 1960 bis 1964) und Volume 2 (über die Elvis-Jahre von 1957 bis 1959) im Jahr 2010 publiziert worden waren. Jetzt hat der Autor mitgeteilt, dass er Volume 4 (1965 bis 1969) noch vor Volume 1 (1953 bis 1956) bringen wollte, diesen Band aber verschieben muss, da er viel neues Fotomaterial aus dem Zeitraum 1968/69 bekommen habe, welches er noch in das Buch hinein bringen wolle. Statt eines weiteren „The Elvis Files“-Bandes wird nun völlig außer der Reihe zunächst ein ganz anderes Buch erscheinen, das den Titel „Elvis – The King Of Hawaii“ tragen wird. Dieses Buch soll im Mai 2011 publiziert werden und der legitime Nachfolger von Lorentzens viel beachtetem Werk „Elvis – The King Of Las Vegas“ aus dem Jahr 2009 werden. Weitere Einzelheiten zu diesem neuen Projekt sind noch nicht bekannt.
Datum: 20. April 2011 – Quellen: Erik Lorentzen, Fanclub „It’s Elvis Time“
Werbekampagne von EPE für das Elvis-Jahr 2012
Das Jahr 2012 wird mit dem 35. Todestag des King wieder ein Elvis-Jahr mit einem mehr oder weniger großen Jubiläum werden. In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) hierfür bereits jetzt das Design der Werbung vorgestellt, mit dem man ab Januar 2012 die Würdigung von Elvis bestreiten will, die mit der „Elvis Week“ im August 2012 in Memphis ihren Höhepunkt erreichen wird. Gestaltet wurden die jetzt erstmals der Öffentlichkeit präsentierten Banner und Poster vom Design-Unternehmen „Red Deluxe“.
Datum: 20. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Interview mit Henrik Knudsen zu „Graceland Randers“
Am vergangenen Wochenende ist in Randers/Dänemark der spektakuläre Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ feierlich eröffnet worden. „The King’s World“ war mit Sandra und Peter Beines zwei Tage lang vor Ort vertreten, und viele Fans haben sicherlich mit Interesse unsere ausführliche Foto-Reportage über das Ereignis hier in den „Elvis-News“ am vergangenen Sonntag, dem 17. April 2011, gelesen. Am Rande der Eröffnung hatten wir zusätzlich die Gelegenheit, mit Clubpräsident und Bauherr Henrik Knudsen (links auf dem Foto) ein ausführliches Interview zu führen, in dem der wagemutige Däne uns viele Einzelheiten zu dem verblüffenden Projekt verraten hat. Das Interview ist seit heute online im Link „Interviews“ unserer Website. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!
Datum: 20. April 2011
Elvis-Musik im Weltraum
War Elvis schon einmal als Gast-Astronaut im Weltraum, um für die Galaxien zu singen? Nein, so weit ist es dann doch nie gekommen, und nebenstehendes Bild ist nur eine amüsante Fotomontage. Dennoch sind Elvis-Songs schon oft im Weltraum zu hören gewesen, nämlich dann wenn die amerikanische Weltraumbehörde NASA ihre im Einsatz befindlichen Astronauten mit der Musik des King weckte. Dies geschah offenbar mehrere Male, und zwar erstmals am 31. Januar 1974, als die NASA-Bodenstation die Besatzung der Raumstation „Skylab“ mit dem Elvis-Hit „Burning Love“ wach machte. In den 90er Jahren und im neuen Jahrtausend wurden einige Male bei Missionen der Raumfähren des Typs „Space Shuttle“ Elvis-Lieder zum Aufwecken der Astronauten-Crew von der Bodenstation verwendet, wobei „Hound Dog“ gleich dreimal eingespielt wurde, „Return To Sender“ zweimal, sowie „Are You Lonesome Tonight?“ und „Release Me“ jeweils einmal, während „Burning Love“ noch ein zweites Mal benutzt wurde und am 19. März 2008 für die „Space Shuttle“-Raumfähre „Atlantis“ der bislang letzte Elvis-Song im Weltall war. Auf jeden Fall zeigt sich wieder mal: Elvis ist wirklich überall!
Datum: 19. April 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Graceland für Basketball-Team blau-gold angestrahlt
Nach viel „Graceland Randers“ mal wieder zurück zum originalen Graceland in Memphis: Elvis Presley Enterprises (EPE) lässt gegenwärtig Elvis’ Villa in den Farben Blau und Gold anstrahlen, um damit das Profi-Basketball-Team der Stadt, die „Memphis Grizzlies“, zu unterstützen. Die Mannschaft, deren Farben Blau und Gold sind, hat nämlich erstmals seit 2006 die Playoffs in der nordamerikanischen Profi-Basketball-Liga „NBA“ erreicht und spielt im Achtelfinale gegen die „San Antonio Spurs“. In ganz Memphis hofft man auf das Erreichen des Viertelfinales und freut sich über die symbolische Unterstützung durch EPE.
Datum: 19. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Teenie-Idol Justin Bieber zeigt sich wieder als Elvis-Fan
Am 23. Februar 2011 hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass das international vertretene italienische Modeunternehmen „Dolce & Gabbana“ in diesem Jahr 2011 eine Elvis-T-Shirt-Kollektion herausbringt. Worüber wir in der Vergangenheit ebenfalls schon berichtet hatten, ist die Tatsache, dass das mittlerweile weltweit erfolgreiche kanadische Teenie-Idol Justin Bieber ein großer Elvis-Fan ist und dieses immer wieder gerne auch öffentlich zeigt. Beides hat sich nun in schöner Weise miteinander verbunden, als nämlich der 17-jährige Pop-Sänger auf einer Party, die „Dolce & Gabbana“ veranstaltete, mit einem der neuen Elvis-T-Shirts des Modehauses auftauchte. Das Ganze ist zweifellos eine schöne Reklame für den King speziell in der ganz jungen Generation und zeigt einmal mehr, welchen erstaunlich großen kulturellen Einfluss Elvis Presley noch heute besitzt.
Datum: 19. April 2011 – Quellen: Magazin „InStyle“, Elvis Infonet
Verlag „JAT Productions“ kündigt auch Elvis-Buch zu 1969 an
Aktiver als je zuvor ist zurzeit das Unternehmen „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi. Nachdem man für den Zeitraum Mai/Juni 2011 bereits die DVD „Hot Shots And Cool Clips, Vol. 5“ und das Fotobuch „Elvis By Special Request: ’71 At 40“ angekündigt hat und später mit einem sensationellen Buch über Elvis im Jahr 1956 auf den Markt gehen will, hat der Verlag nun auch noch ein Buch mit dem Titel „Elvis ’69“ in Aussicht gestellt. Mit diesem will man das Elvis-Jahr 1969 portraitieren unter besonderer Berücksichtigung des Spielfilms „Change Of Habit“. Man darf gespannt sein!
Datum: 18. April 2011 – Quellen: JAT Productions, Elvis News
Ehrung von Elvis’ Orchesterleiter Joe Guercio in Las Vegas
Eine hoch verdiente Ehrung seiner Person und seines Lebenswerkes wird in Kürze Elvis Presleys langjährigem Orchesterleiter Joe Guercio zuteil werden. Am 1. Mai 2011 wird Guercio in Las Vegas in die „Rock Reunion Hall Of Fame“ aufgenommen werden. Die Zeremonie wird im „Henderson Pavilion“ stattfinden. Als musikalischer Direktor des „International Hotel“ in Las Vegas war Joe Guercio im August 1970 zu Elvis Presley gekommen und hatte ab dieser Zeit bis August 1977 als ständiger Orchesterleiter von Elvis fungiert. In dieser Funktion verlieh er dem Konzertsound des King die orchestrale Breite, für die er berühmt wurde. Guercio war es auch, der Elvis Anfang 1971 das Thema „Also Sprach Zarathustra“ als Eröffnungsmusik für dessen Konzerte vorgeschlagen hatte. Neben Elvis arbeitete der aus Buffalo/New York stammende Joe Guercio außerdem für unzählige andere große Stars wie Barbra Streisand, Natalie Cole, Diana Ross, Gladys Knight, B. B. King, Eydie Gorme und Patti Paige.
Datum: 18. April 2011 – Quellen: Elvis Day By Day, diverse
Happy Birthday, Glen Hardin!
Elvis Presleys langjähriger Pianist und Arrangeur Glen D. Hardin feiert am heutigen 18. April 2011 seinen 72. Geburtstag. Wir gratulieren dem aus Texas stammenden großartigen Musiker und perfekten Gentleman sehr herzlich und wünschen ihm weiterhin alles erdenklich Gute! Glen Hardin, den wir erst vor wenigen Tagen bei der großen Eröffnung von „Graceland Randers“ wieder getroffen haben (s. unsere News von gestern), ist seit Anbeginn sehr freundschaftlich mit „The King’s World“ verbunden und war im vergangenen Jahr erster Gewinner des „Elvis Presley Memorial Award“ von TKW.
Datum: 18. April 2011
Bauwerk „Graceland Randers“ am Wochenende eröffnet
Über 2000 Elvis-Fans und interessierte Schaulustige aus ganz Europa haben am vergangenen Freitag und Samstag, dem 15. und 16. April 2011, in Dänemark die mit Spannung erwartete Eröffnung des Graceland-Nachbaus „Graceland Randers“ gefeiert. Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“, Bauherr des verblüffenden Projekts, präsentierte mit seinem Präsidenten Henrik Knudsen an der Spitze stolz das gerade noch pünktlich fertig gewordene Bauwerk und ein vielfältiges Rahmenprogramm, wobei beides kaum Wünsche offen ließ (s. auch untenstehender Konzertbericht). Besonders gespannt waren die Besucher darauf, wie originalgetreu einerseits der Graceland-Nachbau getroffen sein würde, und was man andererseits im Innern des Hauses präsentiert bekommen würde, denn dass sich das Innere sich im Gegensatz zum Äußeren vom amerikanischen Original sehr unterscheiden sollte, war von vornherein bekannt.
Jetzt nach der Einweihung darf man gerne sagen, dass beides keineswegs enttäuscht. Über einen permanent mit Elvis-Musik beschallten Zugangsweg erreicht man durch eine Nachbildung des originalen „Music Gate“ das Grundstück (oberes Foto) und steht wenige Augenblicke später staunend vor dem Bauwerk. Äußerlich ist die Ähnlichkeit zu Elvis’ originaler Villa in Memphis so verblüffend gut gelungen, dass man eine Gänsehaut bekommt (zweites Foto). Alle Abmessungen und nahezu alle Details von den verwendeten Ziegelsteinen über die Fenster und Fensterläden bis hin zur kugelförmigen Lampe über der Eingangstür scheinen exakt dem Original zu entsprechen, auch wenn Kleinigkeiten wie die Bänke vor dem Haus noch fehlen.
Im Innern empfängt den Gast auf der linken Seite anstelle des Esszimmers des Originals der Shop von „Elvis Unlimited“ (drittes Foto) und auf der rechten Seite anstelle des Wohnzimmers und des Musikzimmers das Restaurant „Highway 51“ (viertes Foto), in dem Speisen im US-Stil und Getränke angeboten werden, darunter auch das eigens geschaffene Bier „Graceland Randers Beer“. Im ersten Stock erstreckt sich anstelle der Privaträume von Elvis auf ganzer Breite der Veranstaltungssaal, der neben einer kleinen Bühne rund 200 Besuchern Platz bietet (fünftes Foto). Hier oben findet sich auch das neue Büro des Fanclubs „Elvis Unlimited“. Das Untergeschoss von „Graceland Randers“ indes beherbergt ab sofort das Elvis-Museum des Clubs, in dem sich unzählige Memorabilia aus der Elvis-Geschichte finden wie Plakate, Instrumente, Platten und Plattencover, Kleidungsstücke, Schmuckstücke und Abzeichen, Dokumente und vieles mehr (unteres Foto). Ebenfalls im Untergeschoss angesiedelt ist ein kleiner Filmvorführraum, der passender Weise ein wenig im Stil von Elvis’ TV-Raum gestaltet ist. Und so stellt „Graceland Randers“ eine bestens gelungene Verknüpfung aus reinem Graceland-Nachbau und zeitgemäßem Mekka heutiger Elvis-Verehrung dar, das einen Besuch unbedingt lohnt!
Datum: 17. April 2011





Konzert in Randers mit viel Inspiration aber ohne James Burton
Nach der feierlichen Eröffnungszeremonie von „Graceland Randers“ in Gegenwart vieler Fans und zahlreicher Ehrengäste am Freitagnachmittag, dem 15. April 2011, strömten am gleichen Abend bis 20.00 Uhr rund 1000 Elvis-Fans in die Location „Ridehuset“ im Zentrum der norddänischen Stadt Randers, um ein großes Konzert mit Starbesetzung zu erleben, das der ortsansässige Fanclub „Elvis Unlimited“ zur Abrundung des viel beachteten Spektakels organisiert hatte. Unter den Besuchern fanden sich viele bekannte Vertreter der europäischen Elvis-Szene, darunter die Repräsentanten diverser anderer traditionsreicher Elvis-Clubs wie Freia Roos und Peter Haan („It’s Elvis Time“/Niederlande), Hubert Vindevogel („United Elvis Presley Society“/Belgien) und auch Sylvain Vertez („Elvis Memories“/Belgien).
Nachdem der als Special Guest gebuchte italienische DJ Spankox die Fans mit seinen Elvis-Remixen in Fahrt gebracht hatte und der amerikanische Botschafter in Dänemark und „Elvis Unlimited“-Präsident Henrik Knudsen eine kurze Begrüßungsansprache gehalten hatten (oberes Foto), begann ein rund zweistündiges überwiegend mitreißendes Konzert, in dem Stargast Suzi Quatro mit „All Shook Up“ und „Johnny B. Good“ einmal mehr bewies, dass sie nicht nur ein Riesen-Elvis-Fan ist, sondern dass sie auch noch lange nicht zum alten Eisen gehört (zweites Foto). Elvis’ originaler Pianist Glen D. Hardin und der norwegische Elvis-Interpret Stephen Ackles waren wie immer gut drauf und posierten sogar mitten in der Show Faxen machend für die „The King’s World“-Kamera (drittes Foto). Nachdem Elvis’ frühere Mitarbeiter Sonny West und Charles Stone sowie Mega-Elvis-Fan und Buchautorin Sandi Pichon ein kurzes Live-Interview auf der Bühne gegeben hatten (viertes Foto), erreichte der Abend mit dem Solo-Auftritt von Elvis’ Begleitsänger Bill Baize vom früheren „Stamps Quartet“ seinen absoluten Höhepunkt (unteres Foto). Mit unverändert kristallklarer Stimme trug der 72-Jährige die Gospel-Titel „Sweet Sweet Spirit“, „When It’s My Time“, „He Touched Me“ und „You’ll Never Walk Alone“ dermaßen inbrünstig und herzergreifend vor, dass das gesamte Publikum hingerissen mit stehenden Ovationen reagierte, ehe das Konzert mit allen Künstlern und einer fröhlich-dynamischen Darbietung von „Suspicious Minds“ in ein furioses Finale mündete.
Längst verflogen war da die Enttäuschung vieler Fans über das überraschende Fehlen zweier ursprünglich ebenfalls gebuchter Stars: Nachdem Elvis Presley Enterprises (EPE) nach wie vor ein Problem mit „Graceland Randers“ hat und das Projekt zu bekämpfen versucht, hatten Elvis’ originaler Lead-Gitarrist James Burton und Elvis’ früherer Haarstylist Larry Geller auf Aufforderung von EPE ihre Teilnahme an der Show kurzfristig abgesagt. Elvis’ Tour-Promoter Charles Stone kommentierte dieses eindeutig: „ICH nehme von denen KEINE Anweisungen entgegen!“
Datum: 17. April 2011




CD „An Afternoon In The Garden“ schon wieder in US-Album-Chart!
Während der Erfolg der neuen Doppel-CD „Elvis Is Back! – Legacy Edition“ in der amerikanischen Album-Chart wesentlich zurückhaltender ausfiel, als es sich sowohl Elvis’ heutige Plattenfirma Sony Music als auch viele Fans des King erwartet oder zumindest erhofft hatten, sorgt die altbekannte 1997er CD „An Afternoon In The Garden“ weiterhin für erstaunliches neues Aufsehen in den USA. Wie bereits vor einigen Wochen („The King’s World“ berichtete) ist das Live-Album mit Elvis’ fantastischem Nachmittagskonzert vom 10. Juni 1972 im New Yorker „Madison Square Garden“ ein weiteres Mal in die bis Platz 200 geführte US-Album-Chart hineingekommen und rangiert dort gegenwärtig auf Position 123. Hintergrund dieses plötzlichen neuen Erfolges ist offenbar die Tatsache, dass die 14 Jahre alte CD seit Monaten bei der Supermarktkette „Walmart“ im Sonderangebot ist und von breiten Käuferschichten fleißig gekauft wird.
Datum: 17. April 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
TKW heute in Dänemark bei der Eröffnung von „Graceland Randers“
Erwartungsfrohe Stille schien gestern Abend über „Graceland Randers“ zu liegen, dem Graceland-Nachbau des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ knapp einen Tag vor der mit Spannung erwarteten feierlichen Eröffnung am heutigen Freitag, dem 15. April 2011. Elvis-Fans aus ganz Dänemark sowie fast allen anderen europäischen Ländern haben sich zur großen Einweihung angekündigt, die heute Nachmittag ab 15.00 Uhr stattfinden wird. Selbstverständlich ist auch die Leitung von „The King’s World (TKW)“ vor Ort dabei und wird über die Eröffnungszeremonie, die große Show am Abend in der Location „Ridehuset“ und die erste Öffnung von „Graceland Randers“ für den Publikumsverkehr am morgigen Samstag, dem 16. April 2011, aus erster Hand berichten. Aus diesem Grunde wird es morgen keine „Elvis News“ an dieser Stelle geben. Lesen Sie jedoch bitte unsere brandaktuelle Foto-Reportage über „Graceland Randers“ (und alle sonstigen Neuigkeiten aus der Elvis-Welt) am kommenden Sonntag hier in den „Elvis News“ von TKW!
Datum: 15. April 2011
Bitte nicht mehr bestellen: „G. I. Blues“-Set bei TKW schon ausverkauft!
Du liebe Güte, was war das denn?!! Unsere Ankündigung, die gerade erschienene Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ des britischen Herstellers „Memphis Recording Service (MRS)“ den TKW-Stammgästen zu einem unglaublich günstigen Preis zum Kauf anzubieten, löste fast in Minutenschnelle eine Flut von Bestellungen aus, die jede Vorstellung sprengt! Innerhalb eines einzigen Tages war das gesamte zu Verfügung stehende Kontingent ausverkauft, so dass wir darum bitten müssen, ab sofort nicht mehr zu bestellen. Allen Stammgästen, die in dieser Windeseile auf unser Angebot reagiert haben, möchten wir auch auf diesem Wege sehr herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen danken, das oftmals mit sehr netten Worten des Dankes und der Anerkennung für die Serviceleistungen von TKW verbunden war. Wir freuen uns riesig über diesen Zuspruch und werden uns sicherlich schon bald wieder ein neues Extra für unsere Stammgäste ausdenken.
Datum: 15. April 2011
Heute Vorverkaufsbeginn für „Elvis Presley In Concert“ in Rotterdam
Am heutigen Freitag, dem 15. April 2011, beginnt der Kartenvorverkauf für das angekündigte neuerliche Gastspiel der sensationellen Show „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) am Mittwoch, dem 7. März 2012, in der Halle „Ahoy“ in Rotterdam in den Niederlanden. Die Karten sind ab 10.00 Uhr erhältlich unter der Ticket-Hotline 0900 - 300 12 50 und im Internet über die Website www.livenation.nl. Neben dem Rotterdam-Konzert wird es in Rahmen der 2012er Europa-Tournee von (Video-)Elvis und seinen alten Original-Musikern der 70er Jahre noch sechs Konzerte in Großbritannien geben.
Datum: 15. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Bootleg-CD „Spanish Eyes By Request“ jetzt erschienen
Soeben veröffentlicht worden ist die neue CD „Spanish Eyes By Request“ des inoffiziellen Labels „Gravel Road Music“, die wir bereits am 31. März 2011 an dieser Stelle angekündigt hatten. Das Album ist die Wiederveröffentlichung eines Soundboard-Mitschnitts von Elvis’ Midnight Show im Sahara Hotel in Lake Tahoe am 24. Mai 1974, der erstmals schon im Jahr 1995 auf der CD „Spanish Eyes“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Fort Baxter“ veröffentlicht worden war. „Gravel Road Music“ hat bei der Wiederveröffentlichung die Laufgeschwindigkeit korrigiert und präsentiert das starke Konzert in einer wie gewohnt anspruchsvollen Verpackung mit Booklet und der Reproduktion zweier seinerzeitiger Werbekarten als Bonus-Beilage. Bei seinem dritten Gastspiel im „Sahara Hotel“ am Lake Tahoe hatte Elvis zwischen dem 16. und dem 27. Mai 1974 insgesamt 22 ausverkaufte Shows absolviert. Zwei Konzerte hatten wegen einer Grippe des King abgesagt werden müssen, was dem Gesamterfolg des Gastspiels jedoch keinen Abbruch getan hatte.
Datum: 14. April 2011 – Quelle: EP Gold
Leichte Sturmschäden auf dem Grundstück des „Audubon Drive Home“
Ein heftiger Sturm hat vor wenigen Tagen in Elvis’ Heimatstadt Memphis das schöne Frühlingswetter unterbrochen und leichte Schäden auf dem Grundstück des „Audubon Drive Home“ verursacht, des Hauses also, das Elvis und seine Eltern 1956/57 bewohnt hatten, ehe der King im März 1957 Graceland kaufte. Umknickende kleinere Bäume und umher fliegende Äste zogen dabei vor allem die Garage des Anwesens in leichte Mitleidenschaft, insgesamt aber hielten sich die Schäden in zum Glück erträglichen Grenzen.
Datum: 14. April 2011 – Quellen: Mike Freeman, Fanclub „Elvis Matters“
Elvis’ Enkeltochter Danielle Riley in Jeans-Werbung
Elvis Presleys Enkeltochter Danielle Riley Keough ist weiterhin nicht nur in der Filmbranche erfolgreich sondern auch in der Werbung sehr gefragt. Aktuell setzt der in Merriam/Kansas (Vorort von Kansas City) beheimatete und weltweit vertretene Jeans-Hersteller „Lee“ die 21-Jährige Enkelin des King und älteste Tochter von Lisa Marie Presley in seiner neuen Werbekampagne ein (s. Foto).
Datum: 14. April 2011 – Quelle: Lee Jeans
Sensationelles Angebot für TKW-Stammgäste!
Ein weiteres Mal ist es „The King’s World“ gelungen, den Elvis-Fans in Deutschland und dem umliegenden Ausland ein hochinteressantes neues Produkt zu einem Spitzenpreis zum Kauf anbieten zu können. Ab sofort offerieren wir die erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ des britischen Herstellers „Memphis Recording Service (MRS)“ zum unschlagbaren Sonderpreis von nur 34,50 Euro. Dieses Angebot gilt jedoch ausschließlich für Stammgäste von „The King’s World“. Diese werden mit unserem nächsten E-News-Letter über alle Einzelheiten dieses Sonderangebots informiert. Wie man – völlig kostenlos und ohne langwierige Formalitäten! – Stammgast bei „The King’s World“ werden kann, steht im Link „Stammgast werden“ unserer Website. Also am besten gleich reinschauen und wie bereits Hunderte andere Elvis-Anhänger dabei sein bei TKW, dem leistungsstarken Fan-Service in Memory of Elvis!
Datum: 13. April 2011
Lange bekanntes Konzert auf neuer Bootleg-CD von „Touchdown“
Einen guten Eindruck in der Sammlerszene hatte bislang das neue Bootleg-Label „Touchdown Productions“ hinterlassen, nachdem man mit den CDs „Total Commitment“, „All In A Blaze“, „The Tenth Of Never“ und zuletzt „Elvis At Cazzie’s House“ überwiegend unveröffentlichte Konzertmitschnitte von Elvis in ansprechender Form herausgebracht hatte. Mit dem für Anfang Mai 2011 angekündigten neuen Album „Downtown Long Beach“ scheinen die „Touchdown“-Leute jetzt etwas nachzulassen, denn der Inhalt – ein Tournee-Konzert von Elvis in der „Long Beach Arena“ in Long Beach/California am 15. November 1972 – ist unter Sammlern durch bereits mehrere Veröffentlichungen auf inoffiziellen CDs und sogar noch LPs („Return To Long Beach“, „A New Live Experience“) seit rund 20 Jahren gut bekannt. Bleibt zu hoffen, dass zumindest die vom Hersteller versprochene deutliche Verbesserung der Tonqualität gegenüber den früheren Veröffentlichungen sich realisieren lässt. „Downtown Long Beach“ wird über ein 16-seitiges Booklet verfügen.
Datum: 13. April 2011 – Quellen: Elvis News, EP Gold
Gerüchte um Greg Page und seine riesige Elvis-Sammlung
Im Internet werden zurzeit Besorgnis erregende Gerüchte über den australischen Super-Fan und Elvis-Sammler Greg Page (Foto) verbreitet, dessen große Ausstellung „Elvis Is In The Building“ gegenwärtig im Ort Baulkham Hills in der Nähe von Sydney/Australien zu sehen ist. Page, der früher Mitglied der sehr erfolgreichen australischen Pop-Gruppe „The Wiggles“ war und diese im Jahr 2006 aus gesundheitlichen Gründen verlassen musste, soll sich angeblich in finanziellen Schwierigkeiten befinden und möglicherweise gezwungen sein, seine auf 4,- Millionen Dollar geschätzte Elvis-Sammlung verkaufen zu müssen. Nun ist das Internet immer wieder eine gern genutzte Bühne für zum Teil absurdeste Behauptungen, wie auch „The King’s World“ des Öfteren leidvoll erfahren muss, so dass man nicht allem unbesehen Glauben schenken darf. Was an der Sache tatsächlich dran ist, werden wir beobachten und gegebenenfalls hier vermelden. Bis dahin wünschen wir Greg Page und seinen Elvis-Projekten viel Erfolg!
Datum: 13. April 2011 – Quellen: Diverse
Show „Elvis Presley In Concert“ am 7. März 2012 in Rotterdam
Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, und auch wir berichteten bereits darüber; jetzt ist es amtlich: Die spektakuläre Show „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) gastiert im März 2012 zusätzlich zu den bereits bekannt gegebenen Show-Terminen in Großbritannien auch ein Mal auf dem europäischen Festland, nämlich zum Tourneeauftakt am Mittwoch, dem 7. März 2012, in der bekannten Halle „Ahoy“ in Rotterdam/Niederlande. Der Kartenvorverkauf für das Konzert hat noch nicht begonnen, doch werden wir über den Vorverkaufsstart informieren, sobald es soweit ist. „Elvis Presley In Concert“ lässt Elvis auf einer riesigen Video-Wand auftreten, während seine Original-Band und seine Original-Chöre der 70er Jahre auf der Bühne live dazu spielen und singen. Die 2012er Tournee wird bereits das siebte Mal seit 1999 sein, dass die sensationelle Show nach Europa kommt. Einziger (allerdings dicker) Wehrmutstropfen ist die Tatsache, dass mittlerweile nur noch wenige Musiker und Begleitsänger aus der alten Original-Besetzung mit dabei sind.
Datum: 12. April 2011 – Quelle: EP Gold
Pop-Star Cliff Richard besucht Graceland
Die Liste der Prominenten (vor allem der Rock- und Pop-Stars), die schon einmal Elvis’ Villa Graceland in Memphis besucht haben, ist unendlich lang. Am vergangenen Wochenende wurde diese Liste durch einen weiteren sehr bekannten Namen ergänzt, als der legendäre britische Sänger Cliff Richard (70) das Anwesen des King besuchte. Für Richard war es genau genommen schon der zweite Besuch, hatte er doch schon einmal in den 60er Jahren auf Einladung von Elvis’ Vater Vernon Presley Graceland besucht. Cliff Richard, der immer noch aktiv ist und zurzeit in Memphis Songs für ein neues Album aufnimmt, freute sich wie ein kleines Kind über seine Rückkehr und betonte, dass Elvis für ihn der Grund gewesen war, selbst Sänger zu werden. Nicht schlecht staunte auch eine britische Reisegruppe, der sich Richard ganz diskret angeschlossen hatte, über den prominenten Besichtigungsteilnehmer.
Datum: 12. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
„American Idol“-Kandidat Scott McCreery singt Elvis
Bei der zehnten Staffel der Casting-Show „American Idol“ beim amerikanischen Fernsehsender „Fox“ – vergleichbar mit „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ im deutschen Programm des TV-Senders „RTL“ – sorgt gegenwärtig ein junger Elvis-Fan für Furore. Der erst 17-jährige Scott McCreery trug dort jüngst den Elvis-Titel „That’s All Right“ aus dem Jahr 1954 vor und erhielt sowohl von den Juroren als auch von den Zuschauern überragende Kritiken. McCreery wird als einer der Favoriten der aktuellen Staffel eingestuft und erzählte, dass eine Elvis-CD seine allererste Platte gewesen sei. „Elvis ist einer meiner größten musikalischen Einflüsse. Ich bin damit aufgewachsen, den King zu hören und zu versuchen, wie er zu klingen“, ergänzte der Teenager.
Datum: 12. April 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), USA Today
Wundervolles Graceland im Frühling
Nicht nur in Europa sondern auch in den USA scheint der Winter endgültig vorbei zu sein und der Frühling Einzug zu halten. In Elvis’ Heimatstadt Memphis im US-Bundesstaat Tennessee herrschen seit Tagen mild warme Temperaturen, und Elvis’ Villa Graceland zeigt eingetaucht ins Sonnenlicht und eingebettet in eine wundervoll aufblühende Natur ihre ganze Pracht, wie nebenstehend abgebildetes aktuelles Foto eindrucksvoll zeigt.
Datum: 11. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Hollywood-Star Nicole Kidman begeistert von „Viva Elvis“
Mit der weltbekannten Film- und Fernsehschauspielerin Nicole Kidman („Days Of Thunder“, „Eyes Wide Shut“, „Moulin Rouge“, „Australia“) hat eine weitere prominente Persönlichkeit die nach wie vor mit großem Erfolg in Las Vegas laufende Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil besucht und sich begeistert über die Darbietung geäußert. Die 43-Jährige, die sich mit zwei Freundinnen die spektakuläre Elvis-Show ansah, meinte anschließend, dass sie mit ihrem Ehemann, dem Country-Musik-Star Keith Urban, unbedingt noch mal wieder kommen müsse. Urban weilte während des „Viva Elvis“-Besuches seiner Gattin berufsbedingt in Chicago.
Datum: 11. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis nachsingen leicht gemacht
Wer unbedingt die Lieder von Elvis nachsingen möchte und dafür die entsprechende Begleitmusik benötigt (so genannte ‚Backing Tracks’), wird sich sicherlich freuen, dass vom Label „Pocket Songs“ in diesen Tagen eine Box mit sechs CDs veröffentlicht wird, die nachgespielte Musikspuren zu insgesamt 110 Elvis-Songs enthält plus ein Booklet mit den zugehörigen Songtexten. Die Box nennt sich „Sing The Hits Of Elvis Presley“ und erscheint in der Reihe „Just Tracks“. Mit einem Preis von rund 120,- Euro ist das Set nicht ganz billig, und über die Qualität der Tracks ist auch noch nichts bekannt.
Datum: 11. April 2011 – Quelle: Amazon
Grüße aus Antwerpen von „Elvis Memories Belgium“
Ein ebenso schönes wie erfolgreiches ‚Auswärtsspiel’ absolvierte „The King’s World (TKW)“ am gestrigen Samstag, dem 9. April 2011, im belgischen Antwerpen. Auf Einladung unserer Freunde vom belgisch-niederländischen Fanclub „Elvis Memories Belgium“ nahmen wir an der bereits zum 17. Mal durchgeführten Veranstaltung „Rock’n’Roll & Elvis Dag“ teil, die von 11.00 Uhr vormittags bis 23.30 Uhr abends in der Location „Top Hat“ stattfand. Clubpräsident und Organisator Sylvain Vertez und sein Team hatten in der schönen Location, die in einen frühlingshaft aufblühenden Park eingebettet ist, ein vielfältiges Programm zusammengestellt, in dessen Mittelpunkt die Live-Auftritte zahlreicher Elvis-Imitatoren und -Interpreten sowie der vorzüglichen Rock’n’Roll-Cover-Band „Gitarama’s“ standen. Diverse Elvis- und Schallplatten-Stände luden zum Stöbern nach aktuellen Veröffentlichungen und gesuchten Sammler-Raritäten ein, und schon vor dem Gebäude sorgte eine herrlich gepflegte Cadillac-Limousine für einen stilechten Blickfang. Das TKW-Team wurde von den über 300 Besuchern freudig aufgenommen und schaffte es sogar, unter den oftmals durchaus der deutschen Sprache mächtigen Belgiern neue Stammgäste zu gewinnen. Sylvain Vertez ließ alle deutschen Elvis-Fans recht herzlich grüßen und freut sich bereits auf künftige weitere gemeinsame Projekte zwischen seinem Fanclub und den deutschen Kollegen von TKW.
Datum: 10. April 2011

Neue Box mit drei DVDs für August 2011 angekündigt
Das in dem Ort Rickmansworth in der englischen Grafschaft Hertfordshire beheimatete britische Unternehmen „ICM Vision“ hat angekündigt, Anfang August 2011 eine neue Box mit drei Elvis-DVDs auf den Markt bringen zu wollen, die den Titel „Elvis – The DVD Gold Collection“ tragen wird. Als Zusatz steht auf dem Frontcover noch der Satz „Three Classic Programmes Packed With Performance Material“. Die einzelnen drei DVDs des Sets werden allesamt nur bereits seit langem bekanntes Material umfassen. So enthält die erste DVD der Box die schon zwölf Jahre alte und eher zweitklassige Dokumentation „The True Story Of Elvis Presley“, die „ICM Vision“ bereits im August 2010 als Einzel-DVD wiederveröffentlicht hatte (s. unsere Meldung vom 25. Juli 2010). Die zweite DVD des angekündigten neuen Sets wird den Einzeltitel „The Milton Berle Show Special“ tragen und Elvis’ Auftritte im April und Juni 1956 in der seinerzeit sehr populären amerikanischen Fernsehshow „The Milton Berle Show“ enthalten. Die dritte DVD schließlich umfasst unter dem Titel „The Sinatra Show – Welcome Home Elvis Special“ die Sonderausgabe von Frank Sinatras „Timex-TV-Show“ vom 26. März 1960 (gesendet am 12. Mai 1960), in der der berühmte Sänger und Schauspieler Elvis’ ersten Live-Auftritt nach der Dienstzeit in der US-Army präsentiert hatte.
Datum: 10. April 2011 – Quellen: ICM Vision, Elvis Day By Day
Für Elvis abstimmen bei 300er Hitliste von britischem Sender!
Der beliebte britische Radiosender „My Gold Music“ hat eine neue große Internet-Umfrage gestartet, mit der unter dem Slogan „Gold’s Greatest Hits“ die 300 besten Rock- und Pop-Songs aller Zeiten gesucht werden. Die 300 Songs mit den meisten Stimmen will der Sender über das Osterwochenende am 24. und 25. April 2011 in einem Sonderprogramm spielen. Jeder Teilnehmer kann drei verschiedene Songs frei wählen und nimmt mit seinem Mitmachen sogar noch an einem Gewinnspiel teil. Die Teilnahmefrist endet am kommenden Freitag, dem 15. April 2011, um 23.59 Uhr. Elvis ist zur Zeit mit „Suspicious Minds“ am besten platziert und rangiert mit diesem 1969er Klassiker innerhalb der Top Ten. Die Abstimmung ist zu finden auf der Internetseite des Senders unter greatesthits.mygoldmusic.com. „The King’s World“ bittet alle Elvis-Fans, bei dem Voting mitzumachen und dazu beizutragen, dass der King eine ihm angemessene Platzierung erreicht!
Datum: 10. April 2011 – Quelle: My Gold Music
Wiederveröffentlichung eines Konzertmitschnitts von 1969
In Anbetracht dessen, dass immer weniger brauchbare Mitschnitte von noch nicht veröffentlichten Elvis-Konzerten im Umlauf zu sein scheinen, wird es in der Bootleg-Szene mehr und mehr zur Mode, bereits veröffentlichte Elvis-Konzerte noch einmal neu herauszubringen, dabei aber zumindest mit Verbesserungen gegenüber der Erstveröffentlichung aufzuwarten. Genau dieses gilt für die neue Elvis-Live-CD, die ein bislang noch unbekanntes inoffizielles Label namens „Omega Records“ jetzt veröffentlicht hat. Das Album mit dem Titel „Drowned In Sound“ bringt den professionellen Mitschnitt einer Show aus Elvis’ triumphalem Comeback-Engagement in Las Vegas im Sommer 1969, nämlich die Midnight Show vom 24. August 1969. Diese war bereits 1995 vom schon legendären Label „Diamond Anniversary Editions (DAE)“ auf der CD „Here I Go Again“ auf den Sammlermarkt gebracht worden, jedoch falsch datiert auf den 23. August 1969, Dinner Show. Diesen Fehler haben die „Omega“-Leute jetzt korrigiert, die die Show auch noch vollständiger präsentieren können als seinerzeit das „DAE“-Team. „Drowned In Sound“ verfügt über ein 12-seitiges Booklet.
Datum: 9. April 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Wieder eine Elvis-Auktion bei „e-bay“
Wieder wird beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ ein historisches Sammler-Stück aus der Elvis-Geschichte angeboten. Ein deutscher Elvis-Fan und -Sammler bietet dort das weiße Western-Hemd an, das der King im 1968 veröffentlichten Spielfilm „Stay Away, Joe“ von Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) getragen hatte. Das Startgebot beträgt 2500,- US-Dollar, die Auktion läuft noch bis zum kommenden Montag, dem 11. April 2011.
Datum: 9. April 2011 – Quelle: e-bay
Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ veröffentlicht
Diese Nachricht wird viele Elvis-Fans und -Sammler freuen: Am Ende doch noch früher als zuletzt erwartet hat das britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ die angekündigte Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ veröffentlicht. Das Set besteht in Deluxe-Aufmachung aus einem 100-seitigen Buch mit vielen seltenen Fotos und interessanten Hintergrundinformationen zum Elvis-Spielfilm „G. I. Blues“ (europäischer Titel: „Cafe Europa“) von 1960 sowie aus 4 CDs, die den kompletten originalen Soundtrack des Films plus weite Teile der Aufnahmesession zum Soundtrack enthalten. Diese zum Teil noch unveröffentlichten Studio-Outtakes dokumentieren annähernd vollständig die Arbeiten an allen im Film vorkommenden Liedern, wobei die Tonqualität besser sein soll als bei allen vorherigen Veröffentlichungen zu „G. I. Blues“. MRS hat noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei der Box um ein vollkommen legales Produkt handelt. Die Auslieferung des Sets an die Händler hat Mitte dieser Woche begonnen.
Datum: 8. April 2011 – Quelle: Memphis Recording Service (MRS)
Noch kein genaues Auslieferungsdatum für die neuen FTD-Produkte
Noch nicht ganz sicher ist das genaue Erscheinungsdatum der für diesen Monat April 2011 angekündigten neuen Produkte des Sony-eigenen Sammler-Labels „Follow That Dream (FTD)“. Laut FTD-Chef Ernst Jorgensen hofft man aber, im Laufe der nächsten Woche die neuen Produkte fertig zu haben und dann unverzüglich an die Händler ausliefern zu können. Angekündigt sind die Doppel-CD „Elvis Sings Guitar Man“ mit Studio-Songs aus den Jahren 1966/67 inklusive seltener Session-Outtakes sowie die CD „Live In LA“ mit Elvis’ großartigem Konzert im „Los Angeles Forum“ in Los Angeles/California am 11. Mai 1974 (Evening Show), das bislang nur im Rahmen der 2007er Buch-/CD-Kombination „Live In L. A.“ ebenfalls von FTD zu bekommen war. Sobald die beiden neuen Alben herauskommen, werden wir es sofort an dieser Stelle den Fans bekannt geben.
Datum: 8. April 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Marty Lacker verkauft wieder Elvis-Sachen
Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker bietet ein weiteres Mal Stücke aus Elvis’ früherem Besitz über das Internet-Verkaufsportal „e-bay“ an. Es handelt sich um zwei Bücher, die Lacker selbst im Jahr 1970 in Elvis’ Auftrag für den King in der Buchhandlung „Pickwick Book Store“ in Los Angeles gekauft hatte, und zwar eine Biografie von Irving Shulman über den Filmstar der 20er Jahre Rudolph Valentino und das Werk „The Wit And Wisdom Of Hollywood“ von Max Wilk. Einige Jahre später hatte Elvis die Bücher an Marty Lacker verschenkt. Dieser bietet die Bücher nun zusammen für ein Startgebot von 1100,- US-Dollar bei „e-bay“ an, wobei auch ein Einzelkauf für 650,- Dollar pro Buch möglich ist. Die Auktion dauert noch bis zum kommenden Sonntag, dem 10. April 2011.
Datum: 8. April 2011 – Quelle: e-bay
Große Elvis-Ausstellung in Australien
Am gestrigen Donnerstag, dem 7. April 2011, hat in Australien eine neue große Elvis-Ausstellung unter dem Titel „Elvis Is In The Building“ eröffnet. Die Ausstellung ist zu sehen im „Stockland“-Einkaufszentrum in der Stadt Baulkham Hills, einem nordwestlichen Vorort der Metropole Sydney. Gezeigt werden viele interessante Stücke aus Elvis’ früherem Besitz, darunter der nebenstehend abgebildete „Lincoln Continental Mark II“, mit dem Elvis am 1. Mai 1967 seine frisch angetraute Ehefrau Priscilla heim nach Graceland gefahren hatte. Besonderes Ziel von „Elvis Is In The Building“ ist es, Elvis’ ausgeprägte Großzügigkeit zu dokumentieren. Die meisten Exponate der noch bis zum 29. April 2011 laufenden Ausstellung stammen aus dem riesigen Archiv des australischen Elvis-Sammlers Greg Page.
Datum: 8. April 2011 – Quellen: Elvis Australia, Fanclub „Elvis Matters“
Gastiert „Elvis Presley In Concert“ 2012 auch in den Niederlanden?
Bereits vor einiger Zeit hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ gemeldet, dass die sensationelle Show „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) im März 2012 noch ein weiteres Mal nach Europa kommen wird, wobei es sich in den bisherigen Ankündigungen immer nur um eine rein britische Tournee handelte. Jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass es zumindest eine Aufführung der spektakulären Show mit dem schon legendären Konzept ‚Elvis live auf Video-Wand & Seine Original-Band live auf der Bühne’ auch auf dem europäischen Kontinent geben wird. Dem Vernehmen nach soll diese noch vor den britischen Terminen in der Halle „Ahoy“ in Rotterdam in den Niederlanden am 7. März 2012 stattfinden, dort also wo „Elvis Presley In Concert“ stets seine größten kontinentaleuropäischen Erfolge feiern konnte. Wir bleiben an der Sache dran und werden es sofort vermelden, wenn nähere Informationen vorliegen!
Datum: 7. April 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Elvis, die Werbe-Ikone des Jahres 2011!
Als Fan eines seit fast 34 Jahren toten Künstlers bekommt man langsam schon feuchte Augen vor Freude und Erstaunen darüber, dass Elvis Presley mehr und mehr zur Werbe-Ikone des Jahres 2011 zu werden scheint. Denn zum dritten Mal innerhalb weniger Tage können wir vermelden, dass Elvis und seine Musik in der TV-Werbung eines großen Unternehmens eingesetzt werden. Diesmal ist es der südkoreanische Automobil-Hersteller Hyundai, der in den TV-Spots für sein neuestes Modell „Hyundai 5G Grandeur“ Elvis’ 1956er Mega-Hit „Hound Dog“ verwendet und dazu bekannte Bilder von ausflippenden Elvis-Fans in jenem Jahr zeigt.
Datum: 7. April 2011 – Quellen: Hyundai, Elvis Day By Day
Die 100 wichtigsten Fernsehshows
Die amerikanische Wochenzeitung „Adweek“ hat in seiner jüngsten Ausgabe eine von der Redaktion zusammengestellte Liste veröffentlicht, in der die 100 wichtigsten und einflussreichsten TV-Shows der amerikanischen Fernsehgeschichte aufgeführt sind. Mit ‚TV-Shows’ sind dabei regelmäßig ausgestrahlte Sendungen gemeint und nicht einmalige Specials wie zum Beispiel Elvis’ 1968er Comeback-TV-Special oder sein 1973er Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“. Die „Adweek“-Redaktion setzte dabei die „Milton Berle Show“ auf Platz 1 noch vor die berühmte „Ed Sullivan Show“ (Platz 2) und verwendete zur Illustration ein Foto, das Gastgeber Milton Berle zusammen mit Elvis bei dessen zweitem Auftritt in dieser Sendung am 5. Juni 1956 zeigt. Elvis war zweimal in der „Milton Berle Show“ aufgetreten, das erste Mal am 3. April 1956. Seine Auftritte waren so spektakulär, dass sie der Sendung riesige Einschaltquoten und ihm selbst eine rasant steigende Publicity einbrachten.
Datum: 7. April 2011 – Quellen: Adweek, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neues Buch „Elvis – June Tour 1973“ jetzt erschienen
Mittlerweile endgültig erschienen ist das zuvor mehrfach verschobene neue Buch des italienischen Verlages „Teenager’s Hero Publishing“ mit dem Titel „Elvis – June Tour 1973“, in dem die Autoren Steve Rino und Bob Rush auf 192 Seiten mit 250 seltenen Fotos Elvis’ USA-Tournee vom Sommer 1973 dokumentieren. Die Tournee, die zwischen dem 20. Juni und dem 3. Juli 1973 insgesamt 17 ausverkaufte Konzerte in 8 verschiedenen Städten umfasst hatte, war seinerzeit ein weiterer riesiger Triumphzug des King gewesen, zu dessen Höhepunkt die insgesamt 5 Shows im damals neuen „Omni Coliseum“ in Atlanta/Georgia geworden waren. Alleine diese fünf Atlanta-Konzerte hatten fast 86 000 Zuschauer angelockt (17 143 pro Show) und Elvis’ ungebrochene Zugkraft eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Datum: 6. April 2011 – Quelle: Teenager’s Hero Publishing
Unveröffentlichte Elvis-Fotos aus Larry Gellers Privatarchiv
Während inzwischen Zweifel daran aufgekommen sind, dass die 1959er Elvis-Fotos, über deren Präsentation beim britischen Fernsehsender BBC 1 wir gestern berichteten, tatsächlich unveröffentlicht sind, hat Elvis’ umstrittener früherer Friseur und spiritueller Berater Larry Geller zwei Fotos aus seinem Privatarchiv hervorgeholt und der Öffentlichkeit via Internet zugänglich gemacht, die ebenfalls noch unveröffentlicht sein sollen. Beide Fotos zeigen Elvis im August 1965 auf Hawaii am Set des Spielfilms „Paradise, Hawaiian Style“, der im Juni des folgenden Jahres 1966 in die Kinos kam.
Datum: 6. April 2011 – Quellen: Larry Geller, Elvis Infonet
Noch zehn Tage bis zur Eröffnung: „Graceland Randers“ ist bereit
Zehn Tage vor der feierlichen Eröffnung am Freitag, dem 15. April 2011, ist der dänische Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ so gut wie fertig und wartet auf den Ansturm von Elvis-Fans aus ganz Europa. Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“, Bauherr des verblüffenden Projekts, ist in diesen Tagen bereits ins neue Domizil umgezogen und künftig unter dieser Adresse erreichbar: Graceland Randers, Graceland Randers Vej 3, DK-8960 Randers, Denmark, Tel. 0045 - 86 42 9696. Nach der großen Eröffnungsfeier wird „Graceland Randers“ erstmals am Samstag, dem 16. April 2011, für den Publikumsverkehr geöffnet werden.
Datum: 6. April 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Unveröffentlichte Elvis-Fotos aus Bad Nauheim 1959
In Großbritannien sind mehrere bislang unveröffentlichte Elvis-Fotos aufgetaucht, die den King als Soldat der US-Army im Jahr 1959 in Bad Nauheim zeigen, wo Elvis während seiner Militärzeit in Deutschland gewohnt hatte. Die Fotos zeigen Elvis mit einer jungen weiblichen Anhängerin namens Sigrid Schulz (damals 15), die Elvis mehrfach traf und die die Abzüge dieser Fotos einer damals in Mainz lebenden Freundin schenkte. Diese Freundin, die anonym bleiben möchte, wohnt heute in der britischen Hauptstadt London und stellte die nie gesehenen Bilder dem TV-Sender BBC 1 zu Verfügung, der sie am vorgestrigen Sonntag, dem 3. April 2011, in der Fernsehsendung „The Antiques Roadshow“ der Öffentlichkeit vorstellte.
Datum: 5. April 2011 – Quelle: British Broadcasting Corporation 1 (BBC 1)
Ausbau von Tupelo soll schon in Kürze beginnen
Bereits seit Längerem gibt es Pläne, Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi attraktiver für Elvis-Fans und Touristen zu gestalten („The King’s World“ berichtete). Jetzt scheint es soweit zu sein, dass diese Pläne auch in die Tat umgesetzt werden können. Schon in diesem Frühling sollen die Ausbaumaßnahmen begonnen werden, die ein Gästezentrum, ein Veranstaltungstheater, ein Restaurant und zwei neue Versammlungsplätze umfassen. Verantwortlich für das Projekt zeichnen die Stadtverwaltung von Tupelo und die ortsansässige „Elvis Presley Memorial Foundation“.
Datum: 5. April 2011 – Quellen: City of Tupelo, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis auch in amerikanisch-griechischer Joghurt-Werbung
Erst vor wenigen Tagen hatten wir an dieser Stelle ein aktuelles Beispiel dafür vermelden können, dass Elvis selbst heute noch gerne als Zugpferd in der Werbung eingesetzt wird. Ein weiteres solches Beispiel kommt nun aus Griechenland, wo der auch in Europa vertretene amerikanische Joghurt-Hersteller „Fage“ den Elvis-Song „Always On My Mind“ von 1972 in seinem neuesten Fernsehwerbespot einsetzt. Der hübsche Clip, der Menschen zeigt, die an andere Menschen denken und ihnen etwas Gutes tun, kann angeschaut werden auf der Internetseite von Elvis Presley Enterprises (EPE) unter www.elvis.com.
Datum: 5. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Europäische „TCB Cruise“ ohne Jerry Scheff
Die vom Reisebüro „Gullivers Reisen“ angekündigte große europäische Elvis-Kreuzfahrt „The TCB Cruise“, die zwischen dem 17. und dem 24. September 2011 mit dem Luxusliner „Norwegian Jade“ von Venedig/Italien ins Mittelmeer zu den griechischen Inseln und zurück führen wird, wird leider doch nicht mit der kompletten TCB Band in See stechen können. Bassist Jerry Scheff hat seine Teilnahme abgesagt. An seiner Stelle wird Norbert Putnam den Bass zupfen, der in den 70er Jahren an Studio-Sessions mit Elvis mitgewirkt hatte und ohnehin auch für die Kreuzfahrt gebucht gewesen war. Weitere Stargäste auf der Reise sind wie berichtet die früheren Elvis-Mitarbeiter Jerry Schilling, Joe Esposito und Sam Thompson, dessen Schwester und langjährige Elvis-Freundin Linda Thompson sowie der bekannte Österreicher Dennis Jale als Sänger. Die Teilnahmekosten liegen pro Person zwischen 699,- und 2990,- Euro zuzüglich 99,- Euro Aufschlag für die beiden Hauptshows mit der (Rest-)TCB-Band.
Datum: 5. April 2011 – Quelle: TCB Fanclub
Alleingangsversuch von „Bekra-Event“ gefährdet „The Original Elvis Tribute“
Viele Elvis-Fans wird diese Nachricht zutiefst schockieren: Die plangemäße Durchführung des angekündigten großen Events „The Original Elvis Tribute“ am 14. Mai 2011 in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg ist gefährdet. Die Grafschafter Agentur „Bekra-Event“, eigentlich Partner von „The King’s World (TKW)“ bei der Präsentation und Durchführung der Veranstaltung, hat aus heiterem Himmel heraus den Vertrag mit TKW in einem völlig konfusen Schreiben gekündigt und will offenbar versuchen, das Event im Alleingang durchzuziehen. „Bekra-Event“ macht sich dabei den Umstand zunutze, formal als Veranstalter des Deutschland-Gastspiels von „The Original Elvis Tribute“ zu gelten. Der – nach Angaben der Agentur – bislang unbefriedigende Kartenvorverkauf, für den man „The King’s World“ anscheinend allein verantwortlich machen will, dient als (vorgeschobene) Begründung für den Alleingangsversuch. Demgegenüber deutet in Wirklichkeit alles darauf hin, dass es ganz überwiegend den äußerst intensiven Bemühungen von TKW zu verdanken ist, dass knapp zwei Monate vor dem Termin zumindest eine gewisse Zahl an Tickets verkauft ist.
Nachdem alle Versuche von „The King’s World“, den Konflikt in vernünftiger und sachdienlicher Weise beizulegen, von „Bekra-Event“ ignoriert wurden, haben wir uns gezwungen gesehen, zur Wahrung unserer Interessen und zum Schutze der verbliebenen Erfolgsaussichten der Veranstaltung eine auf Veranstaltungs- und Medienrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei mit dem unerhörten Vorgang zu betrauen. Die Kanzlei hat mittlerweile die Kündigung von „Bekra-Event“ als sowohl unzulässig wie auch unbegründet zurückgewiesen und der Agentur eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen, nachdem diese sich in der Öffentlichkeit bereits grob vertragswidrig als alleiniger Durchführender der Veranstaltung darstellt.
Tatsache ist, dass „The Original Elvis Tribute“ von „The King’s World“ überhaupt erst nach Deutschland geholt worden war, nachdem der dänische Promoter „Deelen Consult“ die Show ganz bewusst UNS angeboten hatte. „The King’s World“ war es auch, das dann erst „Bekra-Event“ ins Boot geholt hatte, um für die Abwicklung bestimmter Details einen örtlichen Veranstalter zu haben. Die Tatsache, dass es sich bei den Vertretern von „Bekra-Event“ weder um Elvis-Fans im engeren Sinne noch um Insider der Elvis-Szene handelt, wurde von uns als unproblematisch angesehen, da laut Vertrag alle Elvis-Aspekte der Veranstaltung – insbesondere die Promotion und die Zusammenarbeit mit den Künstlern – in den Händen von TKW liegen sollten. Den gegenwärtigen Versuch von „Bekra-Event“, uns aus der Veranstaltung herauszudrängen, betrachten wir als geschäftlich verantwortungslos und als menschlich indiskutabel. Wir fordern deshalb die Agentur auch auf diesem Wege auf, ihren destruktiven eigensinnigen Weg, der NIEMANDEM nützt und nur ALLEN schadet, unverzüglich einzustellen und vor allem im Sinne der Veranstaltung, der Künstler und des Andenkens an Elvis zu einem konstruktiven Miteinander mit uns zurückzukehren!
Datum: 4. April 2011


Auch Wiederveröffentlichung der 70er Box von Sony Music erschienen
Am 4. Februar 2011 hatten wir an dieser Stelle von der Absicht von Elvis’ Plattenfirma Sony Music berichtet, im März 2011 auch eine abgespeckte Wiederveröffentlichung der 5-CD-Box „Walk A Mile In My Shoes – The Essential 70’s Masters“ von 1995 auf den Markt zu bringen, so wie man bereits im November 2010 eine ganz ähnliche Wiederveröffentlichung der 5-CD-Box „From Nashville To Memphis – The Essential 60’s Masters“ von 1993 vorgenommen hatte. Mittlerweile ist auch diese Neuauflage der 70er Box erschienen. Inhaltlich, d. h. von den Songs her, entspricht das Set genau der Erstauflage, lediglich von der Darreichung her hat man die Box schlichter gestaltet, die jetzt wie die Neuauflage der 60er Box in einer Art Buchformat mit verkleinertem Booklet zu bekommen ist, was wiederum einen attraktiven Endpreis ermöglicht hat. Dieser liegt in der Regel bei nur etwa 20,- Euro und damit deutlich unter dem der Erstauflage aus den 90er Jahren.
Datum: 4. April 2011 – Quelle: Sony Music
Elvis wieder auf Vinyl (I)
Für die Sammler von Elvis-Schallplatten auf dem guten alten Vinyl sind gegenwärtig mal wieder zwei interessante Produkte auf dem Markt erhältlich. So wurde von einer Firma namens „Mischief“ bereits Mitte März 2011 eine Box veröffentlicht, die den Titel „The Sun Singles Collection“ trägt. Das Set mit dem Titelzusatz „Collectors Limited Edition“ enthält Reprints der ersten fünf Singles von „That’s All Right“/„Blue Moon Of Kentucky“ bis zu „Mystery Train“/„I Forgot To Remember To Forget“, die Elvis ganz zu Beginn seiner einzigartigen Karriere in den Jahren 1954 und 1955 bei der kleinen Plattenfirma „Sun Records“ in Memphis herausgebracht hatte. Der Hersteller von „The Sun Singles Collection“ macht sich bei dem Produkt ebenso den nach 50 Jahren ausgelaufenen Lizenzschutz für Musikstücke zunutze wie die zahlreichen Hersteller von Elvis-Billig-CDs. Das Set ist streng limitiert und speziell für Vinyl-Freaks und Hardcore-Sammler sicherlich eine hübsche Ergänzung der Sammlung.
Datum: 4. April 2011 – Quelle: Amazon
Elvis wieder auf Vinyl (II)
Seine neueste Produktion hat das auf die Herstellung spezieller Vinyl-LPs ausgerichtete britische Label „Rockwell Records“ auf den Markt gebracht. Es handelt sich um eine LP mit dem Titel „Soldier Boy“, die insgesamt 14 Elvis-Songs aus den lizenzfreien Jahren 1958, 1959 und 1960 enthält. So finden sich neben dem Titelsong Lieder wie „King Creole“, „A Fool Such As I“, „A Big Hunk O’ Love“, „Stuck On You“ und „Make Me Know It“ auf der Platte. Wie bei „Rockwell Records“ üblich gibt es auch von „Soldier Boy“ mehrere Versionen, in diesem Fall eine Pressung auf schwarzem Vinyl, eine auf transparentem Vinyl und eine auf limonenfarbenem Vinyl. Jede Ausgabe ist dabei auf nur 150 Exemplare streng limitiert, so dass auch aus diesem Produkt wieder schnell eine gesuchte Sammlerrarität werden dürfte.
Datum: 4. April 2011 – Quelle: Rockwell Records
Neue Bootleg-CD von „Venus“ mit 1973er Session-Ausschnitten
Die inoffizielle Firma „Venus Productions“, die die Hardcore-Sammler in den vergangenen Monaten mit insgesamt vier Bootleg-CDs der Reihe „Welcome To The Jungle“ erfreut hatte, die Elvis’ Sessions im Februar und Oktober 1976 im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland dokumentiert hatten, beschreitet inhaltlich neue Wege. Aktuell hat „Venus Productions“ eine neue ebenfalls inoffizielle CD herausgebracht, die den Titel „On A Jet To The Promised Land“ trägt und überwiegend unveröffentlichte Ausschnitte aus Elvis’ Session im „Stax Studio“ in Memphis im Dezember 1973 enthält, darunter nie gehörte Alternativtakes der Lieder „Promised Land“, „There’s A Honky Tonk Angel“ und „Love Song Of The Year“. Dem Cover der CD ist zu entnehmen, dass es demnächst auch noch ein Volume 5 der erwähnten Reihe „Welcome To The Jungle“ geben wird, das hauptsächlich Session-Outtakes des 1976er Songs „Hurt“ enthalten wird.
Datum: 3. April 2011 – Quelle: EP Gold
Neue DVD „Hot Shots And Cool Clips, Vol. 5“ von Joe Tunzi
Joseph A. Tunzis bekanntes Verlags- und Produktionsunternehmen „JAT Productions“, das sich in der letzten Zeit ganz auf die Publikation hochwertiger Elvis-Bücher konzentriert hatte („Elvis On Tour“, „Viva Las Vegas“, „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“), hat bekannt gegeben, dass man quasi nebenbei auch wieder mal eine neue DVD herausbringen wird. Angekündigt worden ist für Mai 2011 „Hot Shots And Cool Clips, Volume 5 – A Video Documentary“. Auch der fünfte Teil dieser beliebten Reihe wird wieder seltene Filmaufnahmen von Elvis enthalten, die den King bei Live-Auftritten, Pressekonferenzen, Interviews, am Filmset, in der Army und privat zeigen. Konkret werden u. a. enthalten sein Szenen aus Elvis’ Auftritt in Louisville/Kentucky am 25. November 1956, Sequenzen aus der Opening Show von Elvis’ legendärem Comeback-Gastspiel in Las Vegas 1969 (Opening Show am 31. Juli 1969) und Aufnahmen vom Set des 1963er Spielfilms „It Happened At The World’s Fair“. Der erste Teil von „Hot Shots And Cool Clips“ war bereits im Jahr 2002 erschienen, seinerzeit noch als VHS-Video-Cassette. „JAT Productions“ hat gleichzeitig durchblicken lassen, dass das angekündigte neue Buch „Elvis By Special Request: ’71 At 40“ nicht vor Juni 2011 publiziert werden wird. Der unter erneuter Mitwirkung von Paul Lichter entstehende Bildband wird viele seltene und unveröffentlichte Fotos von Elvis’ fantastischer USA-Tournee im November 1971 enthalten.
Datum: 3. April 2011 – Quellen: JAT Productions, Fanclub „It’s Elvis Time“
Auch Sonny West und Sandi Pichon bei der Eröffnung von „Graceland Randers“
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat die Besetzungsliste seiner großen Eröffnungs-Show von „Graceland Randers“ um zwei weitere Elvis-Promis ergänzt, nämlich Elvis’ umstrittenen früheren Leibwächter und späteren Buchautor Sonny West („Elvis – What Happened?“) und den Mega-Elvis-Fan Sandi Pichon (Foto), die in den 70er Jahren über 150 Elvis-Konzerte besucht hatte und ihre Erinnerungen an den King in den Büchern „Raised On Elvis! Elvis! Elvis!“ und „Elvis On Tour ’75“ (letzteres erschienen beim deutschen Verlag „Praytome Publishing“) veröffentlicht hatte. Die große Eröffnung von „Graceland Randers“ wird wie angekündigt am Freitag, dem 15. April 2011, stattfinden und eine große Starbesetzung präsentieren, zu der u. a. Rocksängerin und Elvis-Fan Suzi Quatro, die Elvis-Musiker James Burton und Glen Hardin, Elvis’ Begleitsänger Bill Baize („The Stamps Quartet“) und Elvis’ Mitarbeiter Larry Geller und Charles Stone gehören.
Datum: 3. April 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Sechsjährige Botschafterin von „March Of Dimes“ besucht Graceland
Bereits seit dem Jahr 1938 widmet sich die wohltätige amerikanische Organisation „March Of Dimes“ (früher: „National Foundation For Infantile Paralysis“) der Verbesserung der Gesundheitssituation von Neugeborenen und besonders der Bekämpfung von Kinderlähmung. Elvis war ein großer Supporter der Organisation und hatte diese vor allem 1956/57 offen unterstützt. Die diesjährige offizielle Botschafterin von „March Of Dimes“ ist die sechsjährige Lauren Fleming, die als ‚Frühchen’ drei Monate vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt gekommen war und die ersten fünf Monate ihres Lebens auf der Kinder-Intensivstation eines Krankenhauses in Charlotte/North Carolina verbracht hatte, wo die Ärzte letztlich erfolgreich um ihr Überleben kämpften. Zusammen mit ihrem Vater besuchte Lauren jetzt Elvis’ Villa Graceland in Memphis; der Besuch ist Teil einer Promotionkampagne, mit der „March Of Dimes“ alljährlich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für ihre Arbeit anregen möchte.
Datum: 3. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue DVD „Elvis – Summer Of ’56“ erschienen
Am vergangenen Montag, dem 28. März 2011, ist offenbar eine weitere neue Elvis-DVD veröffentlicht worden. Sie trägt den Titel „Elvis – Summer Of ’56“ und soll laut Angaben auf dem Cover super-seltene und nie gesehene Privatfilme enthalten, die den jungen Elvis in der frühen Zeit seiner einzigartigen Karriere im Jahr 1956 zeigen. Weitere Einzelheiten sind bislang leider ebenso wenig bekannt wie die Herkunft der DVD und die Möglichkeiten, das Produkt zu erwerben. Es soll sich jedoch um eine englischsprachige Produktion handeln, die dem Vernehmen nach eine bereits bekannte Dokumentation über Elvis’ kurzzeitige Beziehung zu der jungen June Juanico im Sommer des Jahres 1956 enthält. Weitere Informationen folgen, sobald solche vorliegen.
Datum: 2. April 2011 – Quellen: Elvis News, Fanclub „Elvis Club Berlin“
Auf Wiedersehen, Franz Nübel!
Zu unserem und seinem eigenen großen Bedauern musste unser Design-Redakteur Franz Nübel, vielen auch bekannt als Elvis-Darsteller Jack Favor, vor wenigen Tagen den schweren Entschluss fassen, seine Tätigkeit bei „The King’s World“ zu beenden. Für diese Entscheidung waren ausschließlich rein persönliche private Gründe ausschlaggebend. Franz ist in der nächsten Zeit gezwungen, einige Dinge in seinem ganz persönlichen Bereich zu lösen, die seine gesamte Zeit und Kraft erfordern. In Internetforen wurde Franz Nübels Rückzug wie erwartet von altbekannten Neidern sofort dafür genutzt, Gerüchte über angebliche interne Zerwürfnisse bei TKW zu verbreiten und sogar über die mögliche Auflösung unseres Fan-Service zu spekulieren. Diesen frei erfundenen Behauptungen ist Franz bereits selbst in eindeutiger Weise begegnet, indem er u. a. feststellte: „Ich war gerne für TKW tätig. Die Zusammenarbeit hat immer reibungslos und ohne Probleme funktioniert. Auch ohne mich wird der Erfolg des Fan-Service rund um Elvis nicht abbrechen.“ Ein entsprechendes Statement in unserem Gästebuch wird noch folgen. Franz Nübel hatte sich im Sommer 2009 kurz nach der Gründung von „The King’s World“ bei uns als Mitarbeiter selbst beworben und seitdem vor allem als Design-Redakteur und stellvertretender Webmaster eine hervorragende Arbeit mit wertvollen Beiträgen für TKW geleistet. Von ihm stammen beispielsweise unser Logo und unser Banner, und auch die Plakate und Flyer für Veranstaltungen wie „The Original Elvis Tribute 2011“ oder „The Elvis 75 Party“ wurden von ihm gestaltet. Wir danken Franz für sein Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit sehr herzlich und wünschen ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute! Zugleich haben wir bereits Gespräche mit möglichen Nachfolgern aufgenommen, nehmen gerne aber auch Bewerbungen von Interessenten entgegen.
Datum: 2. April 2011

TV-Dokumentation über Elvis’ Konzertpromoter Jerry Weintraub
Am kommenden Montag, dem 4. April 2011, wird es beim amerikanischen Fernsehsender HBO eine Dokumentation mit dem Titel „His Way“ über den Musikmanager, Konzertveranstalter und späteren Filmproduzenten Jerry Weintraub (73) geben. In den 70er Jahren hatte der deutschstämmige Weintraub als Gründer und Betreiber der Agentur „Concerts West“ im Auftrag von Elvis’ Manager Tom Parker sehr erfolgreich die USA-Tourneen von Elvis veranstaltet. Diese Arbeit wird in der Dokumentation einigen Raum einnehmen und ist auch in dem Buch „When I Stop Talking, You’ll Know I’m Dead“ beschrieben, das Weintraub bereits im vergangenen Jahr 2010 als Autobiografie publiziert hatte (s. unsere Meldung vom 7. April 2010).
Datum: 2. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-Darsteller Johnny Harra gestorben
Am vorgestrigen Mittwoch, dem 30. März 2011, ist der bekannte amerikanische Elvis-Darsteller Johnny Harra im Alter von 64 Jahren gestorben. Einen Tag zuvor war Harra mit einem Blutgerinnsel in der Lunge in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo ihm die Ärzte jedoch nicht mehr helfen konnten. Johnny Harra war vor allem dadurch bekannt geworden, dass er 1981 in dem hervorragenden Dokumentarfilm „This Is Elvis“ („Das ist Elvis“) auf sehr gekonnte Art und Weise den 42-jährigen Elvis Presley am Tage seines Todes, dem 16. August 1977, dargestellt hatte. Durch die entsprechenden seinerzeitigen Filmarbeiten gehört Harra zu den ganz wenigen Personen, die nach Elvis’ Tod die Privaträume des King im oberen Stockwerk von Graceland betreten durften. Johnny Harra war neben dieser filmischen Elvis-Darstellung viele Jahre lang auch als Elvis-Imitator vor allem in Nordamerika sehr erfolgreich gewesen.
Datum: 1. April 2011 – Quellen: Tributes To The Stars, diverse
Neue DVD mit Elvis’ TV-Auftritt bei Frank Sinatra
Am 28. März 2011 ist eine neue DVD erschienen, die Elvis’ legendären Fernsehauftritt in Frank Sinatras „Timex TV-Show“ von 1960 enthält. Nach dem Ende seiner Dienstzeit in der US-Army war das Gastspiel in dieser Fernsehshow Elvis’ erster Live-Auftritt nach der Armeezeit gewesen. Die Sendung war am 26. März 1960 vom TV-Sender ABC in Miami/Florida aufgezeichnet worden und am 12. Mai 1960 unter dem Sondertitel „Welcome Home, Elvis“ gesendet worden. Elvis sang die beiden Titel seiner brandneuen Single „Stuck On You“/„Fame And Fortune“ sowie dazu ein Duett mit Frank Sinatra, in dem Elvis „Witchcraft“ von Sinatra (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen aber völlig anderen Song auf der B-Seite von Elvis’ 1963er Single „Bossa Nova Baby“) und Frank Sinatra „Love Me Tender“ von Elvis darbot. Im Eröffnungsblock der Sendung sang Elvis eingebettet in die gesamte Besetzung außerdem ein paar Takte von „It’s Nice To Go Travelin’“. Die DVD, die den Titel „The Frank Sinatra Timex Show – Welcome Home Elvis And More!“ trägt, enthält die komplette einstündige Sendung einschließlich aller anderen Star-Auftritte (Nancy Sinatra, Sammy Davis Jr. und andere) und der originalen Werbeblöcke. Weiteres ist zu dem Produkt leider noch nicht bekannt.
Datum: 1. April 2011 – Quellen: Fanclub „Elvis Club Berlin“, diverse
MRS versichert Legalität seines „G. I. Blues“-Sets
Das britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“, dessen angekündigte neue Deluxe-Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ von vielen Fans und Sammlern bereits sehnsüchtig erwartet wird, hat versichert, dass es sich bei dem Set entgegen anderer Darstellungen um ein völlig legales Produkt handelt und will sich gegen eventuelle ‚Störungen’ der Veröffentlichung durch andere Unternehmen oder Personen zur Wehr setzen. „G. I. Blues…“ soll in Kürze auf dem Markt erscheinen.
Datum: 1. April 2011 – Quelle: Memphis Recording Service
Nächste Ausgabe von „Elvis International“ wird ausgeliefert
Das Magazin „Elvis International“ ist das von Elvis Presley Enterprises (EPE) offiziell lizenzierte internationale Elvis Presley-Fachmagazin. Die nächste Ausgabe des Heftes für den Zeitraum April bis Juni 2011 wird in wenigen Tagen an die Abonnenten ausgeliefert werden. Die aktuelle neue Ausgabe enthält eine Story unter dem Titel „The White Suit That Touched A Nation“, eine Sammlung seltener Fotos zum Elvis-Film „Wild In The Country“ von 1961 und vieles mehr. Herausgeber des Heftes ist der anerkannte Elvis-Experte, Publizist, Buchautor und Radioproduzent Darwin Lamm (68). „Elvis International“ wird in Thousand Oaks/California produziert und erscheint viermal pro Jahr. Ein Abonnement kostet knapp 80,- US-Dollar (= ca. 56,- Euro nach heutigem Kurs), die Hefte sind aber auch einzeln zu bekommen. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite des Herausgebers unter www.elvisthemagazine.com.
Datum: 1. April 2011 – Quelle: Elvis International
Elvis-Musik in neuem russischen TV-Werbespot
Das Thema ‚Elvis bzw. Elvis-Musik in heutiger Werbung’ hatten wir an dieser Stelle schon mehrfach. Und auch ganz aktuell gibt es erneut ein Unternehmen, das in seiner Werbung auf die unsterbliche Musik des King setzt: Die Firma „MTS“, größter Telekommunikationsanbieter in Russland, verwendet in seinem neuesten Fernsehwerbespot Elvis’ 1963er Millionenhit „Devil In Disguise“, der zu einer vergnüglichen Online-Interaktion eines jungen Paares eingespielt wird. Elvis mag physisch gestorben sein; präsent und zugkräftig scheint er aber wie eh und je sein!
Datum: 1. April 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Sorry für das gestrige Fehlen der News!
Viele Elvis-Fans und ganz besonders unsere Stammgäste haben am gestrigen Tag unsere täglichen „Elvis-News“ schmerzlich vermisst. Unerwartete technische Probleme einerseits und eine starke hauptberufliche Beanspruchung des Redaktionsleiters ließen jedoch gestern das Publizieren der neuesten Nachrichten aus der Elvis-Welt beim besten Willen nicht zu. Ab heute jedoch stellt sich das Ganze schon wieder etwas entspannter dar, so dass wir uns freuen, unseren jeden Tag aktuellen Informationsservice für alle Elvis-Fans wie gewohnt fortsetzen zu können!
Datum: 31. März 2011
Erste Informationen zur „Elvis Week 2012“
Bereits jetzt wirft die „Elvis Week“ des Jahres 2012, mit der in Memphis der 35. Todestag des King begangen werden wird, ihre Schatten voraus. Wie Elvis Presley Enterprises (EPE) mitgeteilt hat, wird die Würdigung unseres am 16. August 1977 verstorbenen Idols vom 10. bis zum 18. August 2012 stattfinden. Innerhalb der Woche wird es dabei am 16. August auch noch einmal eine große Aufführung von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) geben, die wie zu Elvis’ 30. Todestag am 16. August 2007 im „FedEx Forum“ über die Bühne gehen wird. Vor Graceland beabsichtigt EPE außerdem, einen riesigen klimatisierten Pavillon mit Bühne aufzubauen. Weitere Informationen zur „Elvis Week 2012“ werden an dieser Stelle regelmäßig folgen!
Datum: 31. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue Bootleg-CD bringt Wiederveröffentlichung von 1974er Konzert
Das in Sammlerkreisen seit ein paar Jahren gut bekannte inoffizielle Label „Gravel Road Music“ setzt seine Veröffentlichungspolitik fort, bereits früher auf Bootleg-CDs veröffentlichte Konzerte von Elvis neu herauszubringen. Das nächste Projekt ist die in wenigen Tagen erscheinende CD „Spanish Eyes By Request“, die den Soundboard-Mitschnitt eines Konzertes von Elvis im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe vom Frühling 1974 enthält, nämlich die Midnight Show vom 24. Mai 1974. Erstmals veröffentlicht worden war dieses Konzert im Jahr 1995 von dem ebenfalls inoffiziellen Label „Fort Baxter“ auf der CD „Spanish Eyes“. Für Sammler und jüngere Fans, die dieses Album nicht mehr bekommen konnten, stellt die Wiederveröffentlichung dieser starken Show eine lohnenswerte Anschaffung dar, zumal die „Gravel Road“-Leute nicht nur die Tonqualität des Mitschnitts verbessert haben, sondern die Disc auch in einer sehr anspruchsvollen Verpackung darbieten.
Datum: 31. März 2011 – Quelle: EP Gold
TKW unterstützt Kinderhospiz „Arche Noah“ in Gelsenkirchen
Im Laufe seiner gesamten Karriere spendete Elvis Presley immer wieder hohe Geldbeträge für karitative Zwecke und unterstützte wohltätige Einrichtungen. Einige seiner berühmtesten Konzerte – z. B. die Open Air-Auftritte in seinem Geburtsort Tupelo am 25. September 1956, die Show in Pearl Harbor/Hawaii am 25. März 1961 (Foto: Elvis bei der Pressekonferenz) uns das per Satellit live übertragene Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ in Honolulu am 14. Januar 1973 – waren Benefiz-Veranstaltungen. Diese Tradition aufgreifen möchte „The King’s World (TKW)“, indem wir seit Februar dieses Jahres 2011 die Einrichtung „Kinderhospiz Arche Noah“ in Gelsenkirchen unterstützen, in dem schwerstbehinderte und unheilbar kranke Kinder und ihre Eltern betreut werden. Künftig werden wir auf allen unseren Veranstaltungen Geld für das Hospiz sammeln und die Gesamtsumme am Ende dieses Jahres dem Förderkreis der „Arche Noah“ übergeben, der für die sinnvolle Verwendung aller eingehenden Spendengelder zuständig ist. Die erste Sammlung zugunsten des Hospizes hatte wie berichtet bei unserer Veranstaltung „Elvis Circle – Elvis Valentine’s Party“ in Datteln am 13. Februar 2011 die stolze Summe von bereits fast 80,- Euro ergeben (s. auch unser Veranstaltungsbericht hier in den „Elvis-News“ vom 15. Februar 2011), wofür wir allen spendenden Besuchern auch an dieser Stelle noch einmal herzlich danken möchten. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Elvis-Fans und Besucher unserer Veranstaltungen auch zukünftig unsere Initiative tatkräftig mittragen. Nähere Informationen zum „Kinderhospiz Arche Noah“ finden sich auf der Internetseite der Einrichtung unter www.arche-ge.de.
Datum: 29. März 2011

Zufriedenheit auch bei „Julien’s“ mit der jüngsten Auktion
Ebenso wie die große „Rock’n’Roll Pop Culture Auction“ von „Gotta Have It“, über deren Ergebnisse wir gestern an dieser Stelle berichtet haben, verlief auch die Auktion „Rock Legends“ des kalifornischen Unternehmens „Julien’s Auctions“ (s. unsere Ankündigung vom 4. März 2011) sehr erfolgreich. Bei der Versteigerung am vergangenen Samstag, dem 26. März 2011, wurden von Elvis insgesamt 17 Stücke angeboten, von denen ein goldener Ring mit dem Motiv eines indianischen Chieftain (dt. Häuptling) aus den 70er Jahren mit 15 360,- Dollar das beste Ergebnis erzielte. Elvis hatte diesen Ring öfters auch auf der Bühne getragen, speziell 1975 zu seinem „Indian Feather Suit“, wie Fotos belegen (s. Foto oben). Eine Hemd-/Hose-/Gürtel-Kombination, die „IC Costumes“ für Elvis angefertigt hatte (s. Abbildung unten), wechselte für 13 750,- Dollar den Besitzer, während ein rot-schwarzer zweiteiliger Anzug von „Lansky Brothers“ ein Höchstgebot von 8125,- Dollar erzielte. Auf exakt die gleiche Summe kam ein schwarzer Samtmantel von Elvis. Für das ebenfalls angebotene Set mit drei unveröffentlichten Fotos, die ein Fan bei Elvis’ letztem Konzert am 26. Juni 1977 in der „Market Square Arena“ in Indianapolis/Indiana gemacht hatte, wurden immerhin noch 2048,- Dollar gezahlt und für ein abgerissenes Ticket aus dieser historischen letzten Show des King nur sieben Wochen vor seinem Tod 1920,- Dollar. Am Ende zeigten sich die Verantwortlichen des Auktionshauses „Julien’s“ sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis des Elvis-Abschnitts der Versteigerung, bei der auch noch unzählige weitere Memorabilia anderer Rock- und Pop-Größen zum Kauf angeboten wurden.
Datum: 29. März 2011 – Quelle: Julien’s Auctions

News-Site „Elvis 75“ heißt jetzt „Elvis Day By Day“
Im vergangenen Jahr 2010 etablierte sich im Internet eine neue rein englischsprachige Elvis-Website, die den 75. Geburtstag des King am 8. Januar 2010 zum Anlass genommen hatte, während des gesamten Jubiläumsjahres Elvis-Nachrichten aus aller Welt zu sammeln und zu veröffentlichen. Folgerichtig nannten die Betreiber ihre Site „Elvis 75“. Nach Ablauf des Jahres kamen die Macher dann zwangsläufig in die ein wenig missliche Lage, dass der selbst gewählte Titel der Site keine Aktualität mehr besaß. Mittlerweile hat man deshalb den Titel und das Logo der Site geändert, so dass „Elvis 75“ jetzt „Elvis Day By Day“ heißt. „The King’s World“ wünscht den freundlichen Kollegen, mit denen wir schon wiederholt Meldungen ausgetauscht haben, weiterhin viel Erfolg!
Datum: 29. März 2011 – Quelle: Elvis Day By Day
Benefiz-Event „Rock’n’Roll & Elvis Dag“ in Antwerpen am 9. April
Der mit „The King’s World (TKW)“ eng befreundete belgisch-niederländische Fanclub „Elvis Memories Belgium“ von Sylvain Vertez wird am Samstag, dem 9. April 2011, in der belgischen Großstadt Antwerpen bereits zum 17. Mal die wohltätige Veranstaltung „Rock’n’Roll & Elvis Dag“ durchführen. Der Club hat für das Event, das nicht nur aber hauptsächlich Elvis Presley gilt, zahlreiche Elvis-Interpreten und -Imitatoren sowie Elvis- und Rock’n’Roll-Cover-Bands verpflichtet, darunter „Elvis Junior“, Roy Anders, Toon Maas und „The Picknicks“. Dazu gibt es eine große Schallplatten-, CD-, DVD- und Fanartikel-Börse, die das Herz vieler Sammler höher schlagen lassen wird. Der „Rock’n’Roll & Elvis Dag“ findet statt in der Location „Top Hat“ in der Dwarslaan 9 in 2050 Antwerpen/Belgien. Dort werden die Börse von 11.00 bis 17.00 Uhr im Saal 1 zu finden sein (Eintritt 1,- Euro) und die Live-Konzerte von 14.00 bis 22.00 Uhr im Saal 2 (Eintritt 5,- Euro). Die Einnahmen der Veranstaltung gehen an das „Elvis Presley Memorial Trauma Center“ in Memphis/Tennessee, das Sylvain Vertez und seine Mitstreiter seit Jahren unterstützen. „The King’s World“ wiederum unterstützt das Antwerpener Event gerne und wird mit seinem Team vor Ort sein. Zuletzt hatten TKW und „Elvis Memories Belgium“ im Oktober 2010 gemeinsam das „2. Elvis Weekend“ in Breda/Niederlande mit Elvis-Fotograf Ed Bonja als Stargast präsentiert.
Datum: 28. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Memories Belgium“
TKW präsentiert eine weitere große Elvis-Veranstaltung im Oktober 2011!
Und gleich noch mal „Elvis Memories Belgium“ und „The King’s World“: Bereits jetzt können wir mit Freude bekannt geben, dass die gute Zusammenarbeit mit unseren belgisch-niederländischen Freunden dazu geführt hat, dass TKW im Oktober 2011 eine weitere größere Veranstaltung in Erinnerung an Elvis in Deutschland durchführen wird! Zu diesem Event werden wir auch wieder einen Elvis-Stargast aus den USA begrüßen können, der noch nie auf einer deutschen Elvis-Veranstaltung aufgetreten ist. Nähere Informationen dazu werden wir bereits in Kürze bekannt geben können.
Datum: 28. März 2011
Hohe Preise für viele Elvis-Artikel bei New Yorker Auktion
Am vergangenen Samstag, dem 26. März 2011, ist mit der 11 Tage dauernden „Rock’n’Roll Pop Culture Auction“ des New Yorker Unternehmens „Gotta Have It“ eine der bislang größten und längsten Versteigerungen von Showbusiness- und Elvis-Memorabilia zu Ende gegangen (s. auch unsere Ankündigung vom 8. März 2011). Und anders als schon so manches Mal zuvor waren diesmal die Veranstalter mit den Ergebnissen überaus zufrieden. So erzielte die legendäre Hemd-/Schal-Kombination von Elvis aus der Gospel-Jam-Session im Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972 (obere Abbildung) ein Höchstgebot von stolzen 13 682,- Dollar. Die dunkelblaue Jeans-Jacke aus dem Elvis-Film „Stay Away, Joe“ wechselte für 5100,- Dollar den Besitzer, Elvis’ hellgraue Windjacke aus dem Film „Live A Little, Love A Little“ ging für 5148,- Dollar weg, und das Arzthemd, das Elvis als Dr. John Carpenter im Film „Change Of Habit“ getragen hatte, kam auf immerhin noch 4153,- Dollar. Den Vogel aber schoss die rote Jacke mit schwarzer Hose von Elvis aus dem Film „Viva Las Vegas“ von 1964 ab (unteres Foto), für die ein Höchstgebot von 22 039,- Dollar gezahlt wurde. Einen Top-Preis erzielte auch eine Elvis-Karatejacke aus den 70er Jahren, die auf 11 042,- Dollar kam. Enttäuscht dürfte man allenfalls darüber gewesen sein, dass die Elvis-Schuhe im extravaganten Leoparden-Look aus den 50er Jahren liegen blieben; hier war das Startgebot in Höhe von 12 000,- Dollar wohl etwas zu optimistisch angesetzt worden. Doch die meisten anderen der insgesamt 184 Elvis-Artikel, die das Auktionshaus angeboten hatte, konnten an mehr oder weniger gut betuchte Sammler verkauft werden und erzielten hohe Preise, so dass den Veranstaltern am Ende sicherlich ein zufriedenes Lächeln im Gesicht geschrieben stand.
Datum: 28. März 2011 – Quelle: Gotta Have It Collectibles

Reclam-CD „Elvis Presley – All Time Best“ veröffentlicht
Pünktlich erschienen ist am 25. März 2011 die angekündigte CD „Elvis Presley – All Time Best“ vom bekannten deutschen „Reclam“-Verlag in dessen ganz neuer Produktreihe „Reclam Musik Edition“ (s. auch unsere erste Meldung hierzu vom 3. März 2011). „All Time Best“ entspricht von der Song-Zusammenstellung her exakt dem bekannten Hit-Album „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem Jahr 2002 und verfügt über ein 16-seitiges Booklet. Die CD ist in Zusammenarbeit mit Sony Music-Deutschland und dem „Legacy Club“ von Sony entstanden. In der Reihe „Reclam Musik Edition“ gibt es gleichzeitig auch CDs von Johnny Cash, Bob Dylan, Simon & Garfunkel, Santana und Miles Davis. Die Reihe soll im Sommer 2011 um weitere Künstler bzw. CDs erweitert werden. Erhältlich sind die Alben sowohl im Buchhandel wie auch in Plattengeschäften.
Datum: 27. März 2011 – Quellen: Reclam-Verlag, Sony Music
Inoffizielle Deluxe-Doppel-CD „From Tahoe To Vegas“ erschienen
Am 18. Februar 2011 hatten wir von der Ankündigung des Bootleg-Labels „SR“ berichtet, Mitte März 2011 eine neue Deluxe-Doppel-CD im Longformat mit dem Titel „From Tahoe To Vegas“ herauszubringen. Mittlerweile ist das Set auch tatsächlich veröffentlicht worden und enthält wie geplant drei bislang unveröffentlichte Elvis-Konzerte vom Sommer 1971 als Publikumsmitschnitte in guter Tonqualität, wobei die hochinteressante und hervorragende Midnight Show im „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe vom 24. Juli 1971 heraus sticht. Dazu gibt es die Midnight Shows aus dem „Hilton Hotel“ in Las Vegas vom 26. und 27. August 1971. „From Tahoe To Vegas“ präsentiert auch eine Sammlung sehr seltener und genau zum Inhalt passender Fotos.
Datum: 27. März 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Kanadisches Unternehmen bietet DNA von Elvis zum Kauf an
Mal wieder etwas für die Rubrik ‚Kurioses und Verrücktes’: Die ganz neue kanadische Firma „Celebrity Gene“ bietet an, von verstorbenen Prominenten wie Elvis, Michael Jackson, Prinzessin Diana, Al Capone oder anderen die jeweilige DNA zu extrahieren. Das Unternehmen, in dem ein Team von qualifizierten Molekularbiologen arbeitet, kann im Kundenauftrag pure DNA auch von jedem anderen Menschen oder Tier extrahieren, sofern das notwendige Basismaterial wie z. B. Haarsträhnen, Hautpartikel oder Knochen vorliegt. Die DNA soll in schmuckvollen Anhängern aus Glas präsentiert werden. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Unternehmens unter www.celebritygene.com. Am nächsten Samstag, dem 2. April 2011, wird es außerdem eine große Eröffnungsparty des Unternehmens geben, bei der man sich noch weiter der Öffentlichkeit vorstellen will.
Datum: 27. März 2011 – Quellen: Celebrity Gene, Elvis Infonet
Die ersten Elvis-Kalender für das Jahr 2012 sind da
Man mag es ja wirklich kaum glauben: Wir haben noch nicht einmal den Monat April des Jahres 2011 erreicht, doch die ersten Kalender für das Jahr 2012 sind schon da. Kalender mit Motiven von Elvis erfreuen sich bei den Fans des King schon seit vielen, vielen Jahren großer Beliebtheit, und so kann es nicht überraschen, dass auch der erste neue Elvis-Kalender bereits gesichtet worden ist, den ein unabhängiger Hersteller in Großbritannien produziert hat. Es wird sicher nicht lange dauern, bis auch der nächstjährige offizielle Elvis-Kalender auftauchen wird.
Datum: 26. März 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Heute wieder Pfadfindertag in Graceland
Zu einer schönen Tradition ist bei Elvis’ Villa Graceland in Memphis der alljährliche Pfadfindertag geworden, der am heutigen Samstag, dem 26. März 2011, wieder einmal ansteht. Unter dem Motto „Scouts Rock At Graceland“ dürfen Pfadfindergruppen zu deutlich ermäßigten Eintrittspreisen Graceland und die umliegenden Attraktionen besichtigen, wobei Elvis Presley Enterprises einen Großteil der Einnahmen wieder zurückgibt, indem sie an die Pfadfinderorganisationen „Boy Scouts Of America Chickasaw Council“ und „Girl Scouts Heart Of The South“ gespendet werden.
Datum: 26. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Gestern „Elvis Haircut Anniversary Event“ in Fort Chaffee
Was es nicht alles gibt! Auf dem amerikanischen Militärstützpunkt Fort Chaffee/Arkansas, auf dem Elvis am 25. März 1958 seinen ersten kompletten Wehrdiensttag bei der US-Army mit Einkleidung und Armee-Haarschnitt gehabt hatte, wird mittlerweile jedes Jahr am 25. März ein „Elvis Haircut Anniversary Event“ veranstaltet. Neben einem kleinen Showprogramm besteht die Hauptattraktion jeweils darin, in der seit 2008 als Museum eingerichteten alten Friseurbaracke sich einen Elvis-Armee-Haarschnitt verpassen zu lassen, für den Jimmie Don Peterson sorgt, der Sohn von Armee-Friseur James B. Peterson, der Elvis seinerzeit die Haare geschnitten hatte. Zur gestrigen Veranstaltung kamen über 300 Besucher, unter denen der 12-jährige Nikolas Lovell stolz der Erste war, dessen Frisur militärgerecht ‚verunstaltet’ wurde (s. Foto).
Datum: 26. März 2011 – Quellen: The City Wire, Fanclub „Elvis Matters“
Doppel-CD „Elvis Is Back!“ aus US-Album-Chart heraus gefallen
Schade, schade: Das als Doppel-CD in der Legacy-Reihe von Sony Music wiederveröffentlichte Album „Elvis Is Back!“ ist nach nur einer Woche aus der US-Album-Chart bereits wieder heraus gefallen. Wie berichtet war die Neuauflage des erstmals 1960 als LP erschienenen Albums in der vergangenen Woche auf Platz 199 in die Chart eingestiegen, und man hatte eigentlich damit gerechnet, dass die Doppel-CD noch höher steigen würde. Dennoch ist dieser – wenn auch kleine – neuerliche Charterfolg der im Prinzip über 50 Jahre alten Platte, die 1960 in ihrer Ur-Fassung Platz 2 erreicht hatte, eine erfreuliche Sache gewesen.
Datum: 25. März 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Bad Godesberger Rock’n’Roll- und Boogie Woogie-Night fast ausverkauft
Elvis- und Rock’n’Roll-Fieber in Bonn: Genau einen Monat vor dem großen Top-Event „The Original Elvis Tribute“ am Samstag, dem 14. Mai 2011, in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg (s. „Elvis-Events“) wird wie angekündigt an gleicher Stelle bereits die „4. Bad Godesberger Rock’n’Roll & Boogie Woogie Night“ stattfinden, bei der am Samstag, dem 16. April 2011, vor allem die Tanzbegeisterten zu den Klängen von Elvis, Bill Haley, Buddy Holly und anderen zu ihrem Vergnügen kommen. Aktuell teilte dazu unser Partner „Bekra-Event“ als Veranstalter mit, dass die Tanzveranstaltung drei Wochen vorher schon so gut wie ausverkauft ist! Gleichzeitig zieht der Kartenvorverkauf für „The Original Elvis Tribute“ gegenwärtig immer mehr an, so dass wir allen Fans raten, sich rechtzeitig die Tickets für das Elvis-Event des Jahres zu sichern, die es ebenfalls direkt bei „Bekra-Event“ gibt, entweder online unter info@bekraevent.de oder telefonisch unter der Hotline 0170 - 213 30 80.
Datum: 25. März 2011 – Quelle: Bekra-Event
Nun auch Umzug des dänischen Elvis-Shop nach „Graceland Randers“
Während der Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ drei Wochen vor der großen Eröffnung fast fertig gestellt ist (s. nebenstehende Luftaufnahme), hat der Club mittlerweile nach seinem Elvis-Museum auch seinen Elvis-Shop im Gebäude „Undervaerket“ in Randers zugesperrt und zieht mit Sack und Pack ins neue Domizil um. Wie Clubpräsident Henrik Knudsen mitteilte, wird „Elvis Unlimited“ jedoch sein Bestes tun, um zumindest den Online-Verkauf auch während des Umzugs aufrecht zu erhalten.
Datum: 25. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Wiederveröffentlichung von Ger Rijffs Buch „Long Lonely Highway“
Im Mai 2011 wird der in Darby/Pennsylvania beheimatete amerikanische Verlag „Diane Publishing“ ein längst vergriffenes und schon legendäres Elvis-Buch neu auflegen, nämlich das Werk „Long Lonely Highway – A 1950’s Elvis Scrapbook“, ursprünglich produziert von Elvis-Pionier Ger Rijff im Jahr 1985. Die Neuauflage erscheint als Hardcover-Ausgabe mit 200 Seiten. Der gebürtige Niederländer Ger Rijff hat in der Elvis-Szene einen schon legendären Ruf. Bereits in den 70er Jahren hatte Rijff für Magazine und Zeitungen zahlreiche Elvis-Artikel geschrieben, die – vor allem gemessen an der damaligen Zeit – eine hervorragende Qualität besaßen und von viel Sachkenntnis geprägt waren. Der Niederländer zeigte sich dabei besonders als Fan des Rock’n’Roll-Elvis der 50er Jahre. Sein erstes Buch „Elvis Presley – Echoes Of The Past“ erschien bereits 1976. Nach dem genannten Werk „Long Lonely Highway“ im Jahr 1985 produzierte Ger Rijff bis in die heutige Zeit hinein zahlreiche weitere Elvis-Bücher und -Bildbände wie „Florida Close-Up“ (1987), „Elvis – The Cool King“ (1990), „Steamrolling Over Texas“ (1997) und „The Hottest Thing That’s Cool“ (2001).
Datum: 24. März 2011 – Quelle: Elvis Infonet
DJ Spankox veröffentlicht Remix auch von „It’s Now Or Never“
Wenn David gegen Goliath kämpft, ist man gefühlsmäßig oftmals geneigt, Sympathien für den Schwächeren zu entwickeln. Im Rechtsstreit des italienischen Produzenten und Discjockeys DJ Spankox alias Agostino Carollo gegen Elvis Presley Enterprises (EPE) hatte Carollo anfangs sicherlich die Sympathien so mancher Elvis-Fans auf seiner Seite, zumal EPE zu dieser Zeit gegen so ziemlich alles und jeden Krieg zu führen schien („The King’s World“ berichtete). Doch so langsam scheinen die ständig neuen Remixe, die Spankox von Elvis-Songs anfertigt, immer mehr Fans auf die Nerven zu gehen, wobei die Puristen unter den Anhängern des King diese Remixe ohnehin als unerträgliche Verfälschung der Originale ablehnen. Und so ist Carollos neueste Veröffentlichung, ein Remix des 1960er Elvis-Megahits „It’s Now Or Never“, bei vielen Fans mit deutlicher Ablehnung aufgenommen worden. Allgemeiner Tenor: Langsam ist’s gut…
Datum: 24. März 2011 – Quellen: DJ Spankox, Elvis 75, diverse
Film-Diva Elizabeth Taylor 79-jährig verstorben
Am gestrigen Mittwoch, dem 23. März 2011, ist die weltberühmte amerikanisch-britische Film- und Fernsehschauspielerin Elizabeth Taylor im Alter von 79 Jahren in Los Angeles an Herzversagen gestorben. Elizabeth Taylor galt als eine der letzten noch lebenden großen Film-Diven Hollywoods. Geboren am 27. Februar 1932 in London, hatte Taylor unter Förderung ihrer wohlhabenden Eltern ihre Filmkarriere bereits in den 40er Jahren im Kindes- und Teenie-Alter begonnen. In den 50er, 60er und 70er Jahren spielte Elizabeth Taylor in zahlreichen überaus erfolgreichen Filmen die Hauptrolle wie „Father Of The Bride“ (1950), „Giant“ (1956, mit James Dean), „Cat On A Hot Tin Roof“ (1958), „Butterfield 8“ (1960), „Cleopatra“ (1963) und „Who’s Afraid Of Virginia Woolf“ (1966). Auch in etlichen Fernsehfilmen und -serien war sie zu sehen, darunter „Fackeln im Sturm“ (1985). Zweimal gewann Elizabeth Taylor den begehrten „Oscar“. Für Schlagzeilen sorgte auch immer wieder ihr Privatleben, zumal die Diva, die in ihren besten Zeiten als schönste Frau der Welt bezeichnet wurde, achtmal (!) verheiratet war. Nachdem ihr Filmkollege und guter Freund Rock Hudson 1985 an der Immunschwächekrankheit Aids verstorben war, begann die Diva sich für die Aufklärung und Bekämpfung der Krankheit öffentlich stark zu engagieren, was sie bis zuletzt weiterführte. Zu Elvis gibt es leider kaum Querverbindungen abgesehen von nebenstehendem Foto aus dem Jahr 1956, von dem aber manche Leute sogar behaupten, es sei eine Fotomontage.
Datum: 24. März 2011 – Quellen: Diverse

Nachtrag: Elvis-Kunstwettbewerb von EPE nur für US-Bürger!
Gestern berichteten wir an dieser Stelle über einen neuen Elvis-Kunstwettbewerb, mit dem Elvis Presley Enterprises (EPE) Foto-Collagen, Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, etc. von Elvis-Fans sucht, die den 1956er Elvis darstellen sollen und die später prämiert werden sollen. Nun haben sich einige unserer Stammgäste bei uns gemeldet und enttäuscht darauf aufmerksam gemacht, dass der Wettbewerb offenbar nur für Einwohner der USA offen ist. Daraufhin haben wir die Teilnahmebedingungen noch mal eingehend geprüft und festgestellt, dass der Hinweis, für den wir uns sehr bedanken, leider zutreffend ist! Aus nicht näher definierten rechtlichen Gründen sind Elvis-Fans aus allen Ländern außerhalb der USA tatsächlich von dem Wettbewerb ausgeschlossen. Sehr schade!
Datum: 23. März 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), diverse
Neue Elvis-Billig-CD von „Chrome Dreams“
Die zahlreichen zumeist britischen Billig-CD-Hersteller erfreuen sich weiterhin an dem nach 50 Jahren ausgelaufenen Lizenzschutz für Musikstücke und machen sich wieder mal munter über das Elvis-Liedgut des Jahres 1960 her. Auf diese Weise hat das in dem südwestlich von London liegenden Ort New Malden beheimatete Unternehmen „Chrome Dreams“ eine neue Doppel-CD herausgebracht, die sich „Elvis Presley – The Complete ’59 & ’60 Sessions“ nennt. Schon der Titel des Albums ist eigentlich Unsinn, da es abgesehen von den ‚Home Recordings’ in Bad Nauheim im Jahr 1959 wegen seines Militärdienstes natürlich keine Aufnahmesessions von Elvis gegeben hatte. Auch enthält die CD kein komplettes Session-Material, wie der Titel vermuten lassen könnte. Enthalten sind lediglich die vier Songs der beiden 1959er Elvis-Singles „A Fool Such As I“/„I Need Your Love Tonight“ und „A Big Hunk O’ Love“/„My Wish Came True“, die schon 1958 aufgenommen worden waren, sowie alle Titel, die im Jahr 1960 von Elvis auf Singles und den LPs „Elvis Is Back!“, „G. I. Blues“ und „His Hand In Mine“ veröffentlicht worden waren. Anders als die meisten anderen Billig-Alben enthält die Doppel-CD aber immerhin ein Booklet.
Datum: 23. März 2011 – Quelle: Chrome Dreams
Neue Elvis-Billig-CD von „Play 24-7“ (I)
Ebenfalls aus Großbritannien, in diesem Fall vom Billig-Label „Play 24-7“, stammt eine neue Doppel-CD, die im April 2011 veröffentlicht werden wird. Das Album trägt den Titel „Elvis Is Back“ mit dem Titelzusatz „Original Masters Collection“ und ähnelt vom Konzept her der vorgenannten und bereits erschienenen Doppel-CD „The Complete ’59 & ’60 Sessions“ vom Label „Chrome Dreams“. Das „Elvis Is Back“-Album von „Play 24-7“ ist etwas ‚dünner’, da die Songs aus „G. I. Blues“ und die 1959er Lieder fehlen. Enthalten sind lediglich die Songs der beiden genannten 1960er LPs „Elvis Is Back!“ und „His Hand In Mine“ sowie die sechs 1960er Single-Lieder von „Stuck On You“ über „It’s Now Or Never“ bis „Are You Lonesome Tonight?“. Auch gibt es hier kein Booklet.
Datum: 23. März 2011 – Quelle: Play 24-7
Neue Elvis-Billig-CD von „Play 24-7“ (II)
Wenn man denn schon mal dabei ist, kann man gleich auch noch ein weiteres Album mit den altbekannten und natürlich auch lizenzfreien Elvis-Songs der Jahre bis 1958 dazu schmeißen, haben sich scheinbar die Macher des britischen Billig-Labels „Play 24-7“ gedacht… und schon in diesem Monat eine Doppel-CD noch vor das oben genannte Album „Elvis Is Back“ gesetzt, die den schlichtesten aller möglichen Titel führt, nämlich einfach „Elvis Presley“, und ebenfalls den Titelzusatz „Original Masters Collection“ hat. Enthalten sind 28 seit ewigen Zeiten bekannte Elvis-Songs aus den 50er Jahren.
Datum: 23. März 2011 – Quelle: Play 24-7
Neues Elvis-Buch „The Patriot: A Man’s Love Of God And Country“
In Kürze wird in den USA ein neues Elvis-Buch erscheinen, das unter dem herzblutenden Titel „Elvis Presley – The Patriot: A Man’s Love Of God And Country“ publiziert werden wird. Autor Darrin Lee macht dabei seinem Ruf als glühender Elvis-Fan wieder einmal alle Ehre und stellt den King als gottesfürchtigen amerikanischen Patrioten dar, der neben seinen Fans vor allem seine Tochter Lisa Marie im Kopf und im Herzen trug. Hart ins Gericht geht das Buch, das sich vor allem auf Aussagen von Elvis’ Sopran-Begleitsängerin der 70er Jahre Kathy Westmoreland stützt, mit dem 1977er ‚Enthüllungsbuch’ „Elvis – What Happened?“, mit dem sich seinerzeit die entlassenen Leibwächter Red und Sonny West und Dave Hebler offenbar an Elvis zu rächen versucht hatten. Darrin Lee bekräftigt in „Elvis Presley – The Patriot“ die auch von anderen Fans und Autoren immer wieder vertretene These, dass das Buch Elvis das Herz gebrochen und seinen baldigen Tod ausgelöst habe. Manchen Beobachtern dürften Darrin Lees Positionen wie auch schon bei seinen früheren Produkten zu sehr von der rosaroten Fanbrille geprägt sein. Klar ist aber, dass in Anbetracht der Hülle und Fülle von widerwärtigsten Lügenbüchern, die man schon über Elvis fabriziert hat, es der King verdient hat, dass auch mal Autoren bedingungslos eine Lanze für ihn brechen, so wie Darrin Lee es tut. „Elvis Presley – The Patriot“ erscheint als Softcover-Ausgabe mit 200 Seiten und enthält viele zum Teil seltene Elvis-Fotos von Keith Alverson, Phil Gelormine, Robert Heis, George Hill und Manuel Chavez.
Datum: 23. März 2011 – Quellen: Darrin Lee, Elvis News
EPE schreibt Elvis-Kunstwettbewerb aus
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat einen speziellen Wettbewerb für Fans ausgeschrieben, der wie schon so manches andere aktuelle Elvis-Projekt der Feier des 55-jährigen Jubiläums des ersten großen Elvis-Jahres 1956 gilt. EPE ruft dabei alle Elvis-Fans auf, kleine Kunstwerke zu schaffen, die den jungen King of Rock’n’Roll im Jahr 1956 zeigen. Willkommen ist jede Form von Kunst wie Foto-Collagen, Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen. EPE wird aus allen eingehenden Kunstwerken eine Vorauswahl treffen und diese auf seiner Internetseite veröffentlichen. Schließlich werden dann wieder die Elvis-Fans gefragt sein, denn diese sollen die besten Kunstwerke wählen. EPE hat für die Gewinner des Wettbewerbs genau 56 Preise ausgelobt, darunter als sehr wertvolle Hauptgewinne eine Reise nach Memphis zur „Elvis Week 2011“ einschließlich Besuch von Graceland und zahlreicher Veranstaltungen, eine Las Vegas-Reise einschließlich Besuch der Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil im „Aria Resort Hotel & Casino“ und eine Teilnahme an der „Elvis Cruise 2012“ (s. zu letzterem auch unsere Meldung von gestern). Die Kunstwerke sollen per jpg- oder pdf-Datei an EPE geschickt werden, Teilnahmeschluss ist der 28. April 2011. Weitere Informationen zum Wettbewerb und ein Online-Teilnahme-Formular finden sich im Internet unter www.elvis.com/revolution.
Datum: 22. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Stehende Ovationen für Elvis’ Imperials in Großbritannien
Zu einem riesigen Erfolg sind die beiden Wohltätigkeits-Gospel-Konzerte geworden, die Elvis’ Begleitchor der späten 60er und frühen 70er Jahre „The Imperials Quartet“ (heute: „Elvis’ Imperials“) mit dem „Morriston Orpheus Choir“ und Elvis-Interpret Jenson Bloomer wie berichtet am vergangenen Wochenende in Großbritannien gegeben haben. Besonders bei dem zweiten Konzert in der Kathedrale von Coventry/England ernteten die Künstler stehende Ovationen eines hingerissenen Publikums.
Datum: 22. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Großes Elvis-Tribut-Event in Las Vegas im Juli 2011
Ein großes dreitägiges Event in Erinnerung an Elvis wird es Ende Juli 2011 an genau dem Ort geben, an dem Elvis die meisten Konzerte seines Lebens gegeben hatte und der zu einem Synonym für die Jahre von Elvis als King of Entertainment geworden ist: das „Hilton Hotel“ in Las Vegas. Dort findet vom 28. bis zum 30. Juli 2011 das „Las Vegas Elvis Fest“ statt, zu dem mit Shawn Klush (Foto) einer der besten Elvis-Imitatoren der Welt gebucht worden ist. An Klush’ Seite sind zahlreiche originale Weggefährten von Elvis im Las Vegas Hilton mit dabei, nämlich die Begleitchöre „Elvis’ Imperials“ und „The Sweet Inspirations“, Elvis’ erster Drummer D. J. Fontana, Elvis’ Privatsekretär und Roadmanager Joe Esposito und Comedian Sammy Shore, der 1969/70 im Vorprogramm des King aufgetreten war, ehe ab 1971 Jackie Kahane zum Zuge kam.
Datum: 22. März 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Bootleg-CD „Elvis At Cazzie’s House“ erschienen
Am 1. März 2011 hatten wir gemeldet, dass das noch relativ neue Bootleg-Label „Touchdown Productions“ Ende März 2011 eine neue inoffizielle Live-CD mit dem Titel „Elvis At Cazzie’s House“ veröffentlichen will. Mittlerweile ist das Album auf dem Sammlermarkt erschienen und enthält wie angekündigt einen kompletten Publikumsmitschnitt eines Konzertes von Elvis’ drittletzter USA-Tournee, nämlich der Show in der mit 12 000 Zuschauern natürlich wieder ausverkauften „Crisler Arena“ in Ann Arbor/Michigan am 24. April 1977. Sowohl von offizieller wie auch von inoffizieller Seite waren professionelle Aufnahmen aus diesem Konzert schon einmal veröffentlicht worden, jedoch umfassten diese nicht die komplette Show. Einen Publikumsmitschnitt mit dem gesamten Konzert hatte es schon mal mit der Bootleg-CD „From Fans To Fans“ gegeben, die jedoch qualitativ in jeder Hinsicht schwaches Niveau hatte. „Touchdown“ hat dieses jetzt sowohl tonqualitativ als auch von der Verpackung her deutlich besser hinbekommen, so dass die neue CD für Sammler tatsächlich den erhofften Sinn ergibt.
Datum: 21. März 2011 – Quelle: Elvis 75
Offizielle große Elvis-Kreuzfahrt von EPE im Januar 2012
Kreuzfahrten mit großem Elvis-Showprogramm auf Luxus-Passagierschiffen erfreuen sich bereits seit einigen Jahren steigender Beliebtheit unter Elvis-Fans, zumindest unter solchen mit gut gefülltem Geldbeutel. Elvis Presley Enterprises (EPE) hat jetzt Termin und Programm der nächsten offiziellen „Elvis Cruise“ angekündigt. Bislang fand diese meist im Herbst oder Spätherbst eines Jahres statt. Insofern überrascht es etwas, dass die nächste Elvis-Schiffsreise von offizieller Seite nicht im Oktober oder November 2011 sondern erst im Januar 2012 erfolgen wird. EPE will damit einen spektakulären Start ins große Elvis-Jahr 2012 unternehmen, in dem bekanntlich der 35. Todestag des King begangen werden wird, und hat für die „Elvis Cruise 2012“ eine Starbesetzung zusammengestellt, die ihresgleichen sucht. Gebucht wurden: Elvis’ komplette 1969er American Sound Studio Band mit Bobby Wood (Piano, ist einer der Stargäste unseres kommenden großen Events „The Original Elvis Tribute 2011“), Bobby Emmons (Hammond-Orgel), Reggie Young (Leadgitarre), Mike Leech (Bass) und Gene Chrisman (Drums), dazu Elvis’ Orchesterleiter Joe Guercio, Elvis’ Begleitchor „Elvis’ Imperials“, Elvis’ Studio-Back-Up-Sängerinnen Mary und Ginger Holladay, Elvis’ Tourneemanager Charles Stone, Elvis’ Leibwächter Sam Thompson, Elvis’ Haarstylist Larry Geller, Elvis-Fotograf Alfred Wertheimer, insgesamt zehn (!) Co-Stars aus Elvis’ Filmen (darunter Cynthia Pepper, Celeste Yarnall, Marlyn Mason und Larry Domasin), die Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey und Andy Childs sowie insgesamt zwölf (!) Elvis-Imitatoren (darunter Jamie Aaron Kelley, Brandon Bennett, Bill Cherry und Mark Anthony). Die Kreuzfahrt wird auf dem Luxusliner „Carnival Fascination“ stattfinden und zwischen dem 12. und dem 16. Januar 2012 von Jacksonville/Florida auf die Bahamas und zurück führen. Der Reisepreis liegt je nach Kabine zwischen 499,- und 2899,- US-Dollar (= 352,- bis 2045,- Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 21. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Film-Co-Star Annette Day („Double Trouble“) im Juni in Großbritannien
Annette Day, die 1967 im Alter von 18 Jahren als Co-Star in Elvis’ Spielfilm „Double Trouble“ ihren ersten und zugleich einzigen Leinwandauftritt hatte, ist Stargast des nächsten Events des britischen Fanclubs „The Official Elvis Presley Fan Club Of Great Britain“, das am Samstag, dem 18. Juni 2011, im „Sacha’s Hotel“ in Manchester/England stattfinden wird. Annette Day wird bei der Veranstaltung ein ausführliches Interview geben sowie für Autogramme und Fotos zu Verfügung stehen. Der „Official Elvis Presley Fan Club Of Great Britain“ wurde schon 1957 gegründet und gilt als einer der ältesten und mit über 10 000 Mitgliedern als der größte Elvis-Fanclub nicht nur Europas sondern der Welt. Präsident Todd Slaughter hatte schon in den 70er Jahren teils mehrfach pro Jahr Gruppenreisen zu Elvis’ Konzerten organisiert und war dabei im 1977er TV-Special „Elvis In Concert“ zu sehen.
Datum: 21. März 2011 – Quelle: Fanclub „The Official Elvis Presley Fan Club Of Great Britain“
Drei Millionen Elvis-Fans bei „Facebook“!
Schon im Jahre 1959 hatte die LP „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ mit berechtigtem Stolz den Titelzusatz „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong“ (dt. „50 Millionen Elvis-Fans können sich nicht irren“) getragen. Heute könnte man diesen Slogan umschreiben in „Drei Millionen Facebook-Nutzer können sich nicht irren“, denn seit wenigen Tagen hat die Zahl der als Elvis-Fans beim Online-Netzwerk „Facebook“ registrierten Personen die 3-Millionen-Marke erreicht bzw. überschritten! Elvis Presley Enterprises (EPE) dankte allen betreffenden Fans für ihr ‚Outing’ und nannte die Marke das Erreichen eines weiteren Meilensteins für den King.
Datum: 21. März 2011 – Quellen: Facebook, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Präsentation von „The Original Elvis Tribute“ bei der „Godema“
Nach mehreren ausgezeichneten Vorberichten in Bonner Tages- und Wochenzeitungen sowie einer intensiven Plakatierung in zahllosen Geschäften der Stadt ist unser großes Event „The Original Elvis Tribute 2011“ – und damit das Thema ‚Elvis’ an sich! – in Bonn und Umgebung in aller Munde. Und auch bei der „Godema“, der alljährlichen großen Frühjahrsmesse der örtlichen Betriebe und Unternehmen in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg, drehte sich Vieles um Elvis und das kommende spektakuläre Event an gleicher Stelle mit den originalen Elvis-Musikern Bobby Wood, Duke Bardwell und Jerome Monroe. Die Agentur „Bekra-Event“, Partner von „The King’s World“ bei „The Original Elvis Tribute 2011“, betrieb auf der Messe einen Informationsstand, um die Show zu präsentieren und zu bewerben. Unser Foto zeigt Sabine und Eddy Kraus von „Bekra-Event“ (rechts) mit Sandra und Peter Beines am Stand im Foyer der Stadthalle. Elvis-Fans, die noch keine Karten für das Top-Event am 14. Mai 2011 haben, sollten allmählich zuschlagen und sich rechtzeitig ihre Tickets sichern. Die Ticket-Hotline von „Bekra-Event“ lautet 0170 - 213 30 80.
Datum: 20. März 2011
JAT Productions kündigt sensationelles Fotobuch zum 1956er Elvis an
Das aktuelle Buch „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ ist wie berichtet gerade erst erschienen, und das nächste Buch-Projekt „Elvis By Special Request: 71 At ’40“ wird frühestens im Mai 2011 erscheinen, da kündigen Joseph A. Tunzi und sein Partner Paul Lichter bereits das nächste Super-Produkt an: Im weiteren Verlauf des Jahres 2011 wird „JAT Productions“ das Foto-Buch „Elvis ’56“ herausbringen, mit dem das 55-jährige Jubiläum des großen Elvis-Jahres 1956 begangen werden soll. Paul Lichter hat dazu verlauten lassen, dass „Elvis ’56“ eine unglaubliche Anzahl fantastischer und größtenteils noch nie publizierter Fotos aus dem Jahr enthalten wird, in dem Elvis zum König des Rock’n’Roll und weltweiten Mega-Star aufgestiegen war.
Datum: 20. März 2011 – Quelle: Paul Lichter/JAT Productions
Priscilla Presley gleich zweimal im US-Fernsehen
Gleich zweimal war Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley in der abgelaufenen Woche in Sendungen des amerikanischen Fernsehens zu Gast. In der Sendung „The Talk“ bei CBS sprach die 65-Jährige über ihr enges und sehr freundschaftliches Verhältnis zu Tochter Lisa Marie (43) und darüber, was es bedeutet hatte, mit Elvis, dem König des Rock’n’Roll, verheiratet gewesen zu sein. Bei „Entertainment Tonight“, ebenfalls vom Sender CBS ausgestrahlt, schwärmte Priscilla von Elvis’ extravaganter Bühnengarderobe und ihrem (angeblichen) Einfluss auf diese.
Datum: 20. März 2011 – Quelle: Elvis Infonet
EPE präsentiert erneut Elvis-Spielzeug
Mit anscheinend wieder mal großem Stolz (?) hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis den neuesten Elvis-Fanartikel den staunenden (?) Anhängern des King vorgestellt. Es handelt sich dabei erneut um zwei Elvis-Spielzeugfiguren, von denen eine im Elvis-Stil der 50er Jahre gestaltet ist und eine im Elvis-Stil der 70er Jahre daherkommt (s. Abbildungen). Die Elvis-Figuren gehören zu der in den USA populären Figurenreihe „Pop! Rocks“ des Spielwarenherstellers „Funko“ aus Lynwood/Washington, der sie unter EPE-Lizenz entworfen und hergestellt hat. Neben Elvis gibt es auch verschiedene „Star Wars“-Figuren, „Superman“, „Batman“ und Batgirl“, alle Bandmitglieder der Gruppe „Kiss“, Ozzy Osbourne und andere in dieser Reihe. Unsere Meinung: Solange das Wesentliche in der Beschäftigung mit Elvis stimmt (hochwertige Musikprodukte wie CDs und DVDs zu fairen Preisen, stilvolle Veranstaltungen, Förderung von Elvis gewidmeten Projekten, etc.), ist gegen gelegentliches Herausbringen und Promoten von derlei Spielkram nichts einzuwenden, da es den Bekanntheitsgrad von Elvis schon bei Kindern fördert. Die Frage ist nur: Stimmt dieses Wesentliche in der Würdigung des King bei EPE eigentlich?
Datum: 20. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Elvis’ Imperials in Großbritannien
Das Quartett „Elvis’ Imperials“, der originale Begleitchor des King in den Jahren von 1966 bis 1971, gastiert zurzeit in Großbritannien, um in der aktuellen Besetzung Royce Taylor/Darrel Toney/Terry Blackwood/Joe Moscheo (Foto v. l.) zwei Wohltätigkeitskonzerte mit Elvis-Interpret Jenson Bloomer, dessen Band und dem 70-köpfigen walisischen Chor „Morriston Orpheus Choir“ zu geben (s. auch unsere Ankündigung vom 25. Januar 2011). Unter dem Titel „Elvis In The Cathedral“ sind zwei Auftritte angesetzt: Der erste fand am gestrigen Abend in der „Llandaff Cathedral“ in Cardiff/Wales statt, der zweite wird am heutigen Samstagabend, dem 19. März 2011, in der Kathedrale von Coventry/England zu erleben sein.
Datum: 19. März 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Joe Esposito in Bayern
Elvis’ langjähriger enger Freund und früherer Privatsekretär und Road-Manager Joe Esposito (72) ist an diesem Wochenende im bayerischen Ort Bischofsgrün zu Gast. Esposito tritt wie von uns schon am 29. Januar 2011 vermeldet als Stargast beim „4. Elvis-Weekend“ auf, das der bayerische Elvis-Aktivist Markus Henfling im „Hotel Kaiseralm“ veranstaltet. Neben Joe Esposito sind auch Elvis-Interpret Dennis Jale aus Österreich mit seiner Band „The Jam Gang“ und die Rockabilly-Gruppe „Danny And The Wonderbras“ in Bayern dabei. Für das Luxus-Event standen nur 160 Karten zu Preisen von 215,- bis 231,- Euro zu Verfügung, die bereits seit langem ausverkauft sind.
Datum: 19. März 2011 – Quelle: Markus Henfling
Ungewöhnliche Elvis-Veranstaltung morgen Nachmittag in Duisburg
In der nordrhein-westfälischen Großstadt Duisburg gibt es schon seit Längerem ein Projekt mit dem Namen „Klasse. Klassik“, mit dem die Duisburger Philharmoniker Jugendlichen und Kindern auf moderne und attraktive Weise Orchestermusik und klassische Musik näher bringen wollen. In der Reihe „Erlebniskonzerte“ wird es dabei am morgigen Sonntagnachmittag, dem 20. März 2011, ab 16.00 Uhr die Aufführung „Elvis & More“ geben, in die auch Tanzdarbietungen einfließen werden. Die Gesamtleitung hat Richard Reddemann inne. Ort des Geschehens ist das Theater Duisburg (Großer Saal) in der Neckarstraße 1 in 47051 Duisburg. Karten kosten 9,- Euro für Erwachsene und 5,- Euro für Kinder, ein Familienticket ist für 23,- Euro erhältlich.
Datum: 19. März 2011 – Quellen: Klasse Klassik, Theater Duisburg
Legacy Edition von „Elvis Is Back!“ steigt in US-Album-Chart ein
Das vor kurzem von Sony Music im Rahmen der Legacy-Reihe als Doppel-CD wiederveröffentlichte Album „Elvis Is Back!“ ist in die US-Album-Chart hineingekommen. In der ersten Woche wird die Doppel-CD zwar nur auf Platz 199 der bis Position 200 reichenden Liste geführt, doch rechnen Beobachter damit, dass es noch deutlich höher gehen wird. Und selbst wenn dies nicht geschieht, ist allein die Tatsache des erneuten Charteinstiegs dieser im Prinzip seit 51 Jahren bekannten Platte ein schöner Erfolg für den King fast 34 Jahre nach seinem Tod. Die CD „An Afternoon In The Garden“, die wie berichtet zuletzt völlig überraschend in die amerikanischen Top 200 zurückgekehrt war, ist indes aus der Liste inzwischen wieder heraus gefallen.
Datum: 18. März 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Sahara Hotel in Las Vegas schließt im Mai 2011 seine Pforten
Im Mai 2011 wird das traditionsreiche „Sahara Hotel“ in Las Vegas (nicht zu verwechseln mit dem „Sahara Hotel“ in Lake Tahoe, in dem Elvis in den 70er Jahren rund 100 Konzerte gegeben hatte) für immer seine Pforten schließen. Damit verschwindet eines der letzten klassischen Hotel-Casinos des ‚alten’ Las Vegas von der Bildfläche, die in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole immer mehr von den neuen Mega-Komplexen wie dem „Aria Resort“ beherrscht wird. Das 1952 erbaute „Sahara“ hatte in den 50er, 60er und 70er Jahren zu den führenden Häusern in Las Vegas gehört und unter anderem die legendären „Rat Pack“-Shows von Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr., Joey Bishop und Peter Lawford präsentiert. 1963 hatten Elvis und Ann Margret während der Dreharbeiten zum 1964 veröffentlichten Film „Viva Las Vegas“ in dem Hotel gewohnt.
Datum: 18. März 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Dänisches Elvis-Museum zieht um nach „Graceland Randers“
Im norddänischen Ort Randers hat die Schlussoffensive begonnen: Ab dem heutigen Freitag, dem 18. März 2011, schließt der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ sein Elvis-Museum im Gebäudekomplex „Undervaerket“, verpackt alle Exponate und die Vitrinen und zieht mit allem nach „Graceland Randers“ um, wo das Museum bis zur großen Eröffnung des viel beachteten Graceland-Nachbaus am Wochenende vom 15. bis zum 17. April 2011 wieder aufgebaut wird. Auch die anderen ‚Innereien’ von „Graceland Randers“ wie der Veranstaltungssaal und das Restaurant im US-Stil werden zurzeit für die Inbetriebnahme eingerichtet.
Datum: 18. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Buch-/CD-Kombination „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ erschienen
Lange erwartet, endlich da: In diesen Tagen ist die neue Buch-/CD-Kombination „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ aus dem Hause „JAT Productions“ erschienen. Produzent und Autor Joseph A. Tunzi und Elvis-Aktivist und -Sammler Paul Lichter dokumentieren mit diesem neuen Produkt, das der konsequente Nachfolger des 2010er Buches „Viva Las Vegas“ ebenfalls von „JAT Productions“ ist, den Spielfilm „Speedway“, den die Filmgesellschaft „Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)“ mit Elvis und Frank Sinatras Tochter Nancy in den Hauptrollen im Juni 1968 in die Kinos gebracht hatte. Das Hardcover-Buch präsentiert über 200 farbige und schwarz-weiße Fotos aus dem Film und vom Film-Set, von denen die meisten bislang noch unveröffentlicht waren. Die dem Werk beiliegende CD enthält seltene Radio-Werbetrailer, mit denen MGM 1968 den Film beworben hatte. „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ kostet je nach Händlerangebot zwischen 35,- und 40,- Euro und ist erhältlich u. a. bei unserem niederländischen Shop-Partner „Elvis Corner“ aus Utrecht.
Datum: 17. März 2011 – Quellen: JAT Productions, Elvis Corner
Nächste traditionelle Platten- und CD-Börse in Utrecht
Zweimal pro Jahr ist die Stadt Utrecht in den Niederlanden für Sammler von Schallplatten, CDs, MCs und DVDs aus ganz Europa der Nabel der Welt. Die nächste „Mega Platen & CD Beurs“, veranstaltet von „Record Planet“, wird am Samstag und Sonntag, dem 9. und 10. April 2011 stattfinden. Veranstaltungsort ist auch bei der 35. Auflage des riesigen Marktes wieder das „Jaarbeurs Convention Centre“ in der Jaarbeursplein 6 in 3521 Utrecht/Niederlande. Besucher zahlen für ein Tagesticket 12,- Euro bzw. für das Wochenendticket 20,- Euro. Die Börse wird am Samstag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet sein. Elvis-Fans und -Sammler werden bei der „Mega Platen & CD Beurs“ garantiert viele seltene Stücke finden können, zumal gleich mehrere bekannte Elvis-Fan-Shops in Utrecht zugegen sein werden, darunter unser niederländischer Shop-Partner „Elvis Corner“, der in Utrecht natürlich ein Heimspiel haben wird. Weitere Infos zu der traditionsreichen Veranstaltung finden sich auf der Internetseite des Veranstalters „Record Planet“ unter www.recordplanet.nl.
Datum: 17. März 2011 – Quelle: Record Planet
Neuigkeiten zur Verfilmung von Guralnick-Buch
Am 19. Februar 2011 hatten wir an dieser Stelle davon berichtet, dass die amerikanische Filmgesellschaft „20th Century Fox“, die schon zwischen 1956 und 1961 insgesamt drei Elvis-Spielfilme realisiert hatte („Love Me Tender“, „Flaming Star“ und „Wild In The Country“), offenbar plant, den Bestseller „Last Train To Memphis“ von Peter Guralnick aus dem Jahr 1994 über die Elvis-Jahre bis einschließlich 1958 zu verfilmen. Laut der renommierten Tageszeitung „Financial Times“ scheint dies nun entweder nicht mehr aktuell zu sein, oder es wird ein zweites ähnliches Projekt geben. Die Zeitung berichtet nämlich, dass „Sony Pictures Entertainment“ den Film produzieren wird und dass der Mediengeschäftsmann Simon Fuller, der wie berichtet schon mal als Kaufinteressent des Unternehmens CKX Inc. im Gespräch war, die Finanzierung des Projekts übernehmen wird. Da Fuller stark fernsehorientiert ist, stellt sich jetzt auch die Frage, ob der Streifen tatsächlich ein Kino-Film werden wird oder doch eher ein Fernsehfilm. Schauen wir also mal, was tatsächlich am Ende aus der Sache werden wird.
Datum: 16. März 2011 – Quellen: Financial Times, EP Gold
Arbeiten auch im Innern von „Graceland Randers“ schreiten voran
Nur noch knapp einen Monat dauert es, bis in Dänemark das große Bauprojekt „Graceland Randers“ des Fanclubs „Elvis Unlimited“ feierlich eröffnet werden wird. Äußerlich ist der Nachbau von Elvis’ berühmter Villa in Memphis bereits fast abgeschlossen, und auch im Innern geht es zügig immer weiter voran, wir nebenstehend abgebildetes Foto vom Treppenhaus verdeutlicht. Die Dänen gehen davon aus, dass zur großen Eröffnung am Freitag und Samstag, dem 15. und 16. April 2011, alles pünktlich fertig gestellt sein wird.
Datum: 16. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Wieder neue Bootleg-CD angekündigt
Ähnlich wie auf dem Billig-CD-Sektor, auf dem gegenwärtig ein Elvis-Produkt auf das andere folgt, herrscht auch in der Bootleg-Szene zurzeit Hochbetrieb. Für die Sammler hat Letzteres natürlich einen ungleich höheren Wert, ohne dass wir die Illegalität der inoffiziellen Produkte damit ignorieren wollen. Jedenfalls wird das bekannte Label „Straight Arrow“ in diesen Tagen seine nächste Elvis-Live-CD herausbringen. Unter dem Titel „Matinee Majesty“ wird das Album einen kompletten Publikumsmitschnitt von Elvis’ unveröffentlichtem Nachmittagskonzert im Civic Center in Providence/Rhode Island vom 26. Juni 1976 enthalten, wo Elvis an diesem Samstag gleich zweimal vor wie üblich ausverkauftem Haus (jeweils 13 500 Fans) aufgetreten war und sein Publikum mit guten Shows begeistert hatte. Der CD wird ein 16-seitiges Booklet beiliegen. „Matinee Majesty“ ist nicht zu verwechseln mit der erst im vorigen Monat erschienenen CD „Funny How Time Slips Away“ desselben Herstellers, die ebenfalls ein Konzert aus Providence enthalten hatte, allerdings das vom 23. Mai 1977.
Datum: 15. März 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Album in Liste der 50 besten Live-Alben
Das sehr bekannte britische Musik-Magazin „New Musical Express (NME)“ hat eine von der Redaktion zusammengestellte Liste der 50 vermeintlich besten Live-Alben aller Zeiten herausgegeben. In dieser Liste ist auch Elvis vertreten und rangiert mit der 1973er Doppel-LP „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“, die bekanntlich den Mitschnitt seines gleichnamigen per Satellit live übertragenen Fernsehkonzertes vom 14. Januar 1973 enthält, auf Platz 30. Auf Rang 1 wurde die Gruppe „Thin Lizzy“ mit „Live And Dangerous“ gesetzt, gefolgt von Neil Young & Crazy Horse mit „Live Rust“ und der Band „The Who“ mit „Live At Leeds“. Aus der subjektiven Sicht eingefleischter Elvis-Fans mag dieses Ranking (welches seinerseits natürlich ebenso subjektiv ist) heftiges Kopfschütteln verursachen. Wenn man aber – wie an anderer Stelle schon einmal bemerkt – bedenkt, dass Elvis bei klassischen Rock-Musik-Magazinen wegen seiner Filme, seiner zahlreichen Balladen und seiner Gospel-Vorliebe einen etwas schweren Stand hat, ist das Abschneiden sogar recht beachtlich.
Datum: 15. März 2011 – Quelle: Magazin „New Musical Express (NME)“
Diesjähriges Elvis-Festival in Tupelo wieder am ersten Juni-Wochenende
Auch in diesem Jahr 2011 wird das „Tupelo Elvis Festival“ wieder am ersten Juni-Wochenende stattfinden. Die immer beliebter und bekannter werdende mehrtägige Veranstaltung in Elvis’ Geburtsort in Mississippi wird am Donnerstag, dem 2. Juni 2011, beginnen und bis Sonntag, dem 5. Juni 2011, dauern. Höhepunkt des Programms ist ein Konzert mit Elvis’ erstem Drummer D. J. Fontana (der übrigens am heutigen 15. März 2011 seinen 80. Geburtstag feiert… herzlichen Glückwunsch!) mit Sonny Burgess & The Pacers. Dazu kommen ein Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, der als eine weitere Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gilt, sowie ein „Sunday Gospel Concert“, eine Elvis-Parade, eine Miss-Wahl unter dem Titel „Queen For A King“, eine Elvis-Filmplakat-Ausstellung und die obligatorischen Verkaufsstände. Die Tagestickets kosten je nach Programm zwischen 20,- und 39,- US-Dollar, ein komplettes Festivalticket für alle vier Tage wird anders als in den vergangenen Jahren bislang offenbar nicht angeboten Weitere Infos zum diesjährigen „Tupelo Elvis Festival“ finden sich auf der Internetseite des Events unter www.tupeloelvisfestival.com.
Datum: 15. März 2011 – Quelle: Tupelo Elvis Festival
Neue Elvis-CD-Box von „Go Entertain“ (I)
So als ob es gerade in der letzten Zeit immer noch nicht genügend Elvis-CD-Veröffentlichungen von Billig-Herstellern gegeben hat, wird jetzt auch die in London beheimatete britische Firma „Go Entertain Ltd.“ in Sachen Elvis wieder mal aktiv und wird am 25. März 2011 gleich zwei neue Elvis-CD-Boxen auf den Markt werfen, die selbst aus tolerantester Sammlersicht nichts anderes als das Prädikat ‚Überflüssig’ verdienen. Die erste Box ist ein 3-CD-Set mit dem Titel „Elvis – All Round Entertainer“ und enthält auf den drei Discs insgesamt 75 Elvis-Songs, die ausschließlich wieder aus den lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1960 stammen, wie es bei derlei Produkten üblich ist.
Datum: 14. März 2011 – Quellen: JPC-Schallplatten-Versandhandel, Elvis 75
Neue Elvis-CD-Box von „Go Entertain“ (II)
Bei der zweiten Elvis-CD-Box, die vom Billig-Label „Go Entertain Ltd.“ am 25. März 2011 ausgeworfen werden wird, handelt es sich sogar um eine 4-CD-Box mit 100 Elvis-Songs, die den Titel „Elvis In The 50s“ tragen wird und die – wie der Titel schon verrät – nur Elvis-Lieder aus den Jahren bis einschließlich 1959 enthalten wird. Wirklich? Nicht so ganz, denn bei diesem Set ist etwas Seltsames festzustellen: Es finden sich unter den 100 Songs sechs Lieder – „Harbour Lights“, „Tomorrow Night“, „Tell Me Why“, „When It Rains, It Really Pours“, „Danny“ und „Your Cheatin’ Heart“ – die zwar alle in den 50er Jahren aufgenommen worden waren, die aber erst wesentlich später, zum Teil sogar erst nach Elvis’ Tod („Danny“), veröffentlicht worden waren und insofern eigentlich nicht unter die mehrfach angesprochene europäische Lizenzbefreiung nach 50 Jahren fallen. Kuriose und bislang wohl einmalige Sache!
Datum: 14. März 2011 – Quellen: JPC-Schallplatten-Versandhandel, Elvis 75
Große Parade zum „St. Patrick’s Day“ auf der Beale Street in Memphis
Der „St. Patrick’s Day“ wird jedes Jahr fast überall auf der Welt, hauptsächlich jedoch in englischsprachigen Ländern von irischen Einwohnern bzw. Einwanderern, zu Ehren des irischen Nationalheiligen Patrick von Irland gefeiert, der im 5. Jahrhundert der erste christliche Missionar in Irland gewesen war. In Elvis’ Heimatstadt Memphis wird am „St. Patrick’s Day“ traditionell immer eine große Parade in der Beale Street abgehalten. Von der diesjährigen Parade stammt nebenstehend abgebildetes Foto, das Mitglieder des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ vor Ort geschossen haben.
Datum: 14. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Buch „Elvis – June Tour 1973“ noch mal geringfügig verschoben
Der italienische Verlag „Teenager’s Hero Publishing“ hat sein ursprünglich schon für das Jahr 2010 geplantes und schließlich für März 2011 zur Veröffentlichung angekündigtes neues Buch „Elvis – June Tour 1973“ (s. auch unsere Meldung vom 11. Februar 2011) noch einmal geringfügig auf Anfang April 2011 verschoben. In dem Hardcover-Buch lassen die Autoren Steve Rino und Bob Rush mit 250 zum Teil noch unveröffentlichten Fotos auf 192 Seiten Elvis’ überaus erfolgreiche USA-Tournee im Juni/Juli 1973 Revue passieren.
Datum: 13. März 2011 – Quelle: Teenager’s Hero Publishing
Neue Doppel-CD mit Elvis’ Filmsongs von Sony Music?
Wird auch Elvis’ Plattenfirma Sony Music das Thema ‚Elvis und seine Filme’ noch einmal im Rahmen einer CD-Veröffentlichung abfeiern? Zumindest nach Informationen des niederländischen Fanclubs „It’s Elvis Time“ ist offenbar geplant, im April 2011 eine neue und besonders günstige Doppel-CD für den breiten Markt herauszubringen, die gegenwärtig den (Arbeits-)Titel „Elvis Movies“ trägt und die wichtigsten und bekanntesten Songs aus den insgesamt 31 Spielfilmen enthalten soll, die der King zwischen 1956 und 1969 in Hollywood gedreht hatte. Weitere Informationen folgen, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 13. März 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Europäische Elvis-Kreuzfahrt mit „Gullivers Reisen“
In Amerika hat die „Elvis Cruise“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) bereits eine mehrjährige Tradition. Im September 2011 wird es nun auch in Europa eine Elvis-Kreuzfahrt geben, wenngleich diese offenbar aus rechtlichen Gründen nicht so heißt, sondern als „TCB Cruise“ beworben wird. Immerhin jedoch ist es dem österreichischen Veranstalter „Gullivers Reisen“ gelungen, mit Hilfe des Elvis-Interpreten Dennis Jale aus Wien eine bemerkenswerte Starbesetzung für die Kreuzfahrt auf dem Luxusliner „Norwegian Jade“ zu verpflichten. Diese besteht aus Elvis’ kompletter TCB Band mit James Burton, Jerry Scheff, Ronnie Tutt und Glen Hardin, Elvis’ Studio-Bassist Norbert Putnam, Dennis Jale selbst als Sänger sowie den Special Guests Joe Esposito (Elvis’ früherer Privatsekretär und Roadmanager), Sam Thompson (Elvis’ früherer Leibwächter) und seiner Schwester Linda Thompson (Elvis’ Lebensgefährtin von 1972 bis 1976). Ebenfalls mit dabei sind die Musiker-Ehefrauen Louise Burton, Donna Tutt und Betty Hardin, die eine Damen-Talkshow zum Unterhaltungsprogramm der Reise beitragen werden. Als Gastgeber und Moderator fungiert Elvis’ langjähriger Freund Jerry Schilling. Die „TCB Cruise“ findet vom 17. bis zum 24. September 2011 statt und führt von Venedig/Italien zu den Mittelmeer-Inseln Korfu, Santorin und Mykonos sowie nach Olympia auf der griechischen Halbinsel Peloponnes, ehe es zum Ausgangshafen Venedig zurückgeht. Elvis-Fans und Reiselustige müssen für eine Teilnahme an dem exklusiven Trip ein sehr gut gefülltes Portemonnaie haben: Die Tickets kosten pro Person zwischen 699,- und 2990,- Euro incl. Vollpension und Showprogramm, jedoch ohne die beiden Hauptkonzerte mit Dennis Jale und Elvis’ TCB Band (Aufschlag 99,- Euro pro Person), sowie ohne die Landausflüge, ohne Reiseversicherung und ohne die Anreise nach Venedig.
Datum: 13. März 2011 – Quelle: Gullivers Reisen
Erneuter Wiedereinstieg von „An Afternoon In The Garden“ in US-Album-Chart
In den USA hat man zurzeit offenbar zur einer neuen Begeisterung für die Elvis-Konzerte der 70er Jahre gefunden. Nachdem wie berichtet schon die beiden Shows „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) im Februar 2011 in Uncasville und in New York City sehr erfolgreich gelaufen waren, ist jetzt die 1997er CD „An Afternoon In The Garden“ mit dem kompletten Live-Mitschnitt von Elvis’ Nachmittagskonzert am 10. Juni 1972 im New Yorker „Madison Square Garden“ zum zweiten Mal in diesem Jahr wie aus dem Nichts in die US-Album-Chart wieder eingestiegen. Nachdem die CD schon im Februar 2011 völlig überraschend für zwei Wochen in die bis Platz 200 geführte Liste hineingekommen war (höchste Position Platz 137, s. unsere Meldung vom 12. Februar 2011), wird sie jetzt als erneuter Wiedereinsteiger auf Rang 172 geführt. Eine Erklärung für dieses ebenso erstaunliche wie erfreuliche Phänomen kann sein, dass die hervorragende CD mit dem erstklassigen Elvis-Konzert gegenwärtig bei der US-Supermarktkette „Walmart“ im Angebot ist.
Datum: 12. März 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Bootleg-CD-Ausgabe der 1976er Doppel-LP „Elvis In Hollywood“
In den letzten Jahren ist es zu einer bei Hardcore-Sammlern durchaus beliebten Mode geworden, dass inoffizielle Hersteller alte Elvis-LPs, die in den 60er und 70er Jahren von Elvis’ Plattenfirma RCA oder ihren Tochterfirmen als Billig-Platten herausgebracht worden waren, auf CD wiederveröffentlichen – sei es originalgetreu oder in manchmal seltsam anmutenden Alternativfassungen. Für die originalgetreue Vorgehensweise hat sich das Bootleg-Label „Brookville Records“ entschieden, das jetzt eine CD namens „Elvis In Hollywood“ veröffentlicht hat. Die ursprüngliche Vinyl-Version war im Januar 1976 als fernsehbeworbene Doppel-LP von RCA-Special Products veröffentlicht worden und hatte 20 Film-Songs von Elvis aus den 50er und 60er Jahren enthalten plus ein aufwendig gestaltetes Booklet mit vielen aktuellen Elvis-Fotos. Das „Brookville“-Label hält sich bei seiner im Digipack-Format erscheinenden CD-Ausgabe an das ursprüngliche Cover-Design, bringt eine schöne Reproduktion des Booklets und enthält die ursprünglichen 20 Songs plus 6 thematisch passende Bonus-Songs.
Datum: 12. März 2011 – Quelle: EP Gold
Gerüchte um Verschiebung des Sets „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“
In der Elvis-Szene machen sich Gerüchte breit, dass das britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ wie befürchtet Probleme mit der für den 25. März 2011 vorgesehenen Veröffentlichung seines neuen Deluxe-Produkts, der Buch-/4-CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ bekommt. Angeblich hat „MRS“ die Veröffentlichung auf mindestens April 2011, vielleicht sogar Mai 2011, verschoben. Dies zumindest geht aus entsprechenden Verlautbarungen der britischen Niederlassung des Internetmarktes „Amazon“ und des gewöhnlich gut informierten australischen Elvis-Fan-Service „Elvis Infonet“ hervor. Demgegenüber nennt „Amazon“-Deutschland nach wie vor den 25. März 2011 als Veröffentlichungstermin des Sets. Angesichts des Drucks von Elvis Presley Enterprises (EPE) auf MRS-Betreiber Joseph Pirzada („The King’s World“ berichtete) entstehen Gerüchte natürlich schnell, und man muss abwarten, was wirklich aus der Sache wird. Sobald neue Informationen vorliegen, werden alle Elvis-Fans diese wie gewohnt ganz aktuell hier in unseren „Elvis-News“ erhalten.
Datum: 12. März 2011 – Quellen: Amazon, Elvis Infonet
Erstaunliche Elvis-Würdigung bei „Die ultimative Chart-Show“
Zu den erfolgreichsten und beliebtesten Sendereihen im deutschen Programm des Fernsehsenders RTL gehört „Die ultimative Chart-Show“, die seit dem Jahr 2003 mit immer wieder neuen Themen meist freitagabends ab 21.15 Uhr gesendet wird. Elvis ist in dieser Sendung bislang nur ganz selten vorgekommen, weil der King einerseits in den für das jeweilige Ranking von RTL zu Rate gezogenen deutschen Charts nie die Erfolge hatte wie in den Hitparaden der USA und Großbritanniens und weil andererseits diese deutschen Charts zumindest in einer halbwegs verlässlichen Form ohnehin erst seit 1959 geführt werden. Am gestrigen Freitagabend, dem 11. März 2011, tat sich jedoch höchst Überraschendes und Erfreuliches: In der Show mit dem Kriterium „Die erfolgreichsten Evergreens aller Zeiten“ wurde Elvis gleich dreimal genannt und landete mit „Are You Lonesome Tonight?“ sensationell auf Rang 3. Und nicht nur das; es wurden Fernsehaufnahmen von Elvis’ 1977er Live-Darbietung seines 1960er Welthits gezeigt, die zwar über das offiziell zurückgezogene TV-Special „Elvis In Concert“ von 1977 nicht zu bekommen sind, als Bestandteil des Dokumentarfilms „Das ist Elvis“ von 1981 aber zu Verfügung stehen. Das Erstaunlichste und zugleich Erfreulichste an alledem waren jedoch die zur Sendung stets dazugehörenden Promi-Kommentare, denn diese lobten und priesen Elvis über alle Maßen und beinhalteten in keinem einzigen Fall auch nur Ansätze negativer oder abfälliger Statements zum angeblich „fetten, schwitzenden Drogen-Elvis in der Endphase“. Daraus jetzt den gewagten Schluss zu ziehen, man könne „Elvis In Concert“ von 1977 bestimmt doch als offizielle DVD herausbringen, OHNE dass bestimmte sensationsgierige Medien wie manche TV-Sender und Zeitungen genüsslich über Elvis herfallen würden wie die Wölfe über die hilflose Beute, wäre freilich grenzenlos naiv. Schön war das überraschende Feature von gestern Abend aber umso mehr!
Datum: 12. März 2011 – Quelle: RTL-Fernsehen

Fernsehauktion bietet 1976er Cadillac von Elvis an
Am morgigen Sonntag, dem 13. März 2011, wird das Auktionshaus „Gallery 63“ aus Atlanta/Georgia im Rahmen der Fernsehsendung „Auction Kings“ im amerikanischen Sendebereich des internationalen Fernsehsenders „Discovery Channel“ einen früheren Cadillac von Elvis versteigern. Es handelt sich um einen Cadillac Coupe de Ville, den Elvis 1976 gekauft und seinem Vater Vernon geschenkt hatte. Die Luxus-Limousine ist weniger als 40 000 Meilen gelaufen und befindet sich in einem sehr gepflegten Zustand.
Datum: 12. März 2011 – Quelle: Gallery 63
CKX Inc. streicht Neuentwicklungspläne rund um Graceland
Viel Wind um nichts: Jahrelang hatte das Unternehmen CKX Inc., Eigentümer von Elvis Presley Enterprises (EPE) und Rechteinhaber an den Marken „Elvis“ und „Elvis Presley“, die Fans in aller Welt mit hochtrabenden Plänen verängstigt, das gesamte Areal rund um Elvis’ Villa Graceland neu zu strukturieren durch den Neubau von Hotels, Shops und Veranstaltungseinrichtungen einschließlich eines Vergnügungsparks („The King’s World“ berichtete). Nachdem die Pläne nie wirklich konkretisiert wurden und es in der Sache über Lippenbekenntnisse irgendwie nie hinauszugehen schien, hat CKX-Chef Michael Ferrel, der wie seinerzeit vermeldet im Mai 2010 die Unternehmensleitung von Robert Sillerman übernommen hatte, nunmehr alle Neuentwicklungspläne gestrichen. Ferrel nannte als Gründe die allgemein angespannte Wirtschaftslage in den USA und die Tatsache, dass die Umsetzung der Pläne viel Zeit und hohe Investitionen erfordert hätte, die man mindestens mittelfristig nicht erbringen will. Passend dazu hatte CKX Inc. einen Tag zuvor seinen Unternehmensbericht des Jahres 2010 vorgelegt, aus dem hervorgeht, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr umfangreiche Kosteneinsparungen vorgenommen und sich ganz auf die Durchführung wesentlicher und gewinnträchtiger Projekte konzentriert hat. Bezüglich Graceland ist gegenwärtig allenfalls noch ein Neubau des bei Fans sehr beliebten „Heartbreak Hotel“ im Gespräch, wobei auch dieser Plan nur realisiert werden soll, wenn sich dafür ein Investor/Partner findet. Vom Rückzieher von CKX nicht betroffen sind die angekündigten Pläne der Stadt Memphis, in der Gegend rund um Graceland behutsame Renovierungs- und Verschönerungsmaßnahmen an den Straßen, Gehwegen und Beleuchtungen vorzunehmen.
Datum: 11. März 2011 – Quellen: CKX Inc., Associated Press, EP Gold

Elvis-Film „Ein himmlischer Schwindel“ ab Mai 2011 auf DVD
Viele Jahre lang gab es Elvis’ 1969er Spielfilm „Change Of Habit“ in der deutschen Fassung „Ein himmlischer Schwindel“ nur auf inoffiziellen DVDs oder VCDs unter der Hand zu kaufen. Dieser völlig unbefriedigende Zustand wird in Kürze endlich ein Ende haben, denn Ende Mai 2011 wird das in Planegg bei München sitzende Unternehmen „Koch Media“ die deutsche Fassung des Films erstmals auf einer offiziellen DVD veröffentlichen. Als Extras werden sich Original-Werbetrailer zum Film und eine Bildergalerie auf der DVD befinden. „Change Of Habit“ war als 31. und letzter Spielfilm von Elvis im November 1969 in den USA in die Kinos gekommen. Elvis spielt in dem von Joe Connelly für die Filmgesellschaft NBC-Universal produzierten Film unter der Regie von William Graham den Ghetto-Arzt Dr. John Carpenter und singt vier Lieder, darunter die bekannte Rock-Nummer „Rubberneckin’“. Der Streifen, der einer der wenigen etwas ernsthafteren und anspruchsvolleren Elvis-Spielfilme ist, spielte 1969/70 sein Geld ein, konnte aber an frühere Kino-Triumphe von Elvis schon deshalb nicht mehr anknüpfen, da der Focus sowohl von Elvis selbst als auch von seinen Fans zu diesem Zeitpunkt bereits wieder auf den neuen regelmäßigen Live-Konzerten des King lag. In Deutschland wurde „Ein himmlischer Schwindel“ in Kino gar nicht erst gezeigt und erlebte erst am 1. Februar 1985 im 1. Fernsehprogramm der ARD seine deutsche Erstaufführung.
Datum: 11. März 2011 – Quellen: Koch Media, diverse
„Graceland Randers“ immer mehr wie Graceland
Der dänische Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ bekommt immer mehr ein Gesicht, und dieses sieht dem des Originals fast schon gespenstisch ähnlich. Wie nebenstehendes Foto zeigt, wird gut einen Monat vor der feierlichen Eröffnung, die wie gemeldet am Wochenende 15. bis 17. April 2011 stattfinden wird, auf der Baustelle zwar noch fleißig gearbeitet, doch es sieht alles danach aus, dass der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ sein Mega-Projekt pünktlich wird fertig stellen können.
Datum: 11. März 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Robert Washington stellt sich vor
Wenn man bei einem Elvis-Event der heutigen Zeit ein Konzert mit originalen Elvis-Musikern veranstaltet, hängt das Gelingen des Ganzen viel davon ab, den richtigen Sänger auf der Bühne zu haben. Stilvoll und würdig, aber auch lebendig und dynamisch soll die Darbietung sein; etwas Elvis-Touch darf der Sänger haben, ein Elvis-Imitator darf er dennoch nicht sein. Als wir für das kommende große Event „The Original Elvis Tribute 2011“ Robert Washington für diese Gradwanderung verpflichteten, ernteten wir bei vielen Elvis-Fans zunächst deshalb Fragezeichen, weil der Amerikaner hierzulande bislang kaum bekannt ist. Doch der Grund für seine Wahl liegt eben darin, dass nach unserer Überzeugung – und nach der Überzeugung nahezu aller, die ihn schon einmal auf der Bühne erlebt haben – Robert Washington die eingangs beschriebenen Eigenschaften besitzt wie kaum ein anderer. In den USA ist der 52-jährige bereits seit den 80er Jahren als Elvis-Interpret vor allem wegen seiner hervorragenden stimmlichen Qualitäten, aber auch wegen seines sympathischen Auftretens und seiner Bühnen-Dynamik überaus erfolgreich und wird auch von Elvis’ früheren Musikern sehr geschätzt, insbesondere von Elvis’ Konzert-Bassist Duke Bardwell, der einer der Headliner von „The Original Elvis Tribute 2011“ ist. Robert Washington selbst brennt darauf, sich nun erstmals auch dem deutschen Publikum vorzustellen. An „The King’s World“ schrieb er jetzt: „Hallo Deutschland! Ich freue mich außerordentlich darauf, erstmals in Eurem Land aufzutreten und Euch alle zu treffen. Wir alle werden unser Bestes geben, um daraus einen ganz besonderen Abend zu machen. Unsere Show möchte die Großartigkeit von Elvis Presleys Musik zelebrieren, und wir werden eine Mischung aus seinen am meisten geliebten Songs und auch ein paar weniger bekannten Titeln spielen. Bis bald, Robert Washington.“ Sie, liebe Elvis-Fans, werden schon bald die Gelegenheit bekommen, diese ‚Celebration’ der Großartigkeit von Elvis’ Musik zu erleben. Am Samstag, dem 14. Mai 2011, wird es um 20.00 Uhr in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg soweit sein, wenn sich der Vorhang für „The Origjnal Elvis Tribute“ öffnet, präsentiert von „Bekra-Event“ und „The King’s World“.
Datum: 10. März 2011 – Quellen: Robert Washington, Arjan Deelen

Wieder neue Elvis-CD-Box von Billig-Hersteller
Trotz aller offizieller Veröffentlichungen von Elvis’ Plattenfirma Sony Music, trotz der vielen Bootleg-CDs von inoffiziellen Anbietern und trotz der immer wieder losbrechenden Flut von Elvis-CDs von Billig-Herstellern scheint sich die Arbeit letzterer irgendwie immer noch zu lohnen, denn sonst würden wir an dieser Stelle nicht immer wieder der Chronistenpflicht nachkommen müssen, die Veröffentlichung einer wieder mal neuen Billig-CD zu vermelden. Ein weiteres solches Produkt wird im April 2011 von Label „Music Digital“ herausgebracht werden. Es handelt sich um eine 3-CD-Box mit dem Titel „Absolutely Elvis Presley“. Auf Disc 1 des Sets werden sich alle Elvis-Songs aus der Anfangszeit des King bei „Sun Records“ in den Jahren 1954/55 befinden, Disc 2 bringt Elvis-Songs aus dem Jahr 1956, und Disc 3 enthält Elvis-Lieder aus dem Jahr 1957.
Datum: 10. März 2011 – Quellen: Amazon, Elvis 75
Die neuen Elvis-CDs von „CMT International“
Am 28. Februar 2011 hatten wir erstmals über das Auftauchen einer neuen inoffiziellen Firma namens „CMT International“ berichtet, die mit gleich drei neuen Bootleg-CDs den Sammler-Markt stürmen will. Bei allen drei Veröffentlichungen handelt es sich um alternative CD-Versionen von Elvis-LPs, die Anfang der 70er Jahre von Elvis’ damaliger Plattenfirma RCA als Billig-Alben auf den Markt geworfen worden waren und jeweils ein Sammelsurium von größtenteils noch nicht auf LP veröffentlichten Songs enthalten hatten. Die jetzt herausgebrachten CD-Ausgaben von „CMT International“ lehnen sich an die originalen Cover-Designs der damaligen LPs an, verwenden aber zur Illustration des alternativen Charakters jeweils etwas andere Cover-Fotos. Die ursprüngliche LP „Almost In Love“ war im Oktober 1970 erschienen und hatte 10 Lieder vom Titelsong über „A Little Less Conversation“ bis zu „Stay Away“ enthalten. Die alternative Bootleg-CD-Ausgabe bringt nun genau diese 10 Lieder, allerdings in alternativen Fassungen. So hat man vom Titel-Song z. B. die Single- statt der LP-Version verwendet und von „Long Legged Girl“ und „Clean Up Your Own Back Yard“ die puren Versionen ohne spätere Overdubs. Hinzu genommen hat man 4 weitere Songs, darunter die unveröffentlichte ungekürzte Fassung von „Singing Tree“ und die Single-Version von „Memories“, so dass am Ende 14 Tracks auf der CD sind.
Die LP „I Got Lucky“ stammt ursprünglich vom Oktober 1971 und hatte als RCA-eigene Billig-LP seinerzeit diverse Film-Songs aus den Jahren von 1962 bis 1967 wie den Titel-Song oder „If You Think I Don’t Need You“ enthalten plus das Lied „Fools Fall In Love“, die man bis dahin auf LP nicht hatte bekommen können. „CMT International“ bringt auf seiner CD-Ausgabe jetzt die 10 Lieder der LP in wiederum alternativen Fassungen plus 4 weitere Titel wie „Night Life“ und „A Whistling Tune“.
Die LP „Elvis Sings Hits From His Movies, Vol. 1“ schließlich war im Juni 1972 als eine der wohl überflüssigsten und dümmsten RCA-LPs aus Elvis’ Lebzeiten auf den Markt geschleudert worden und hatte 10 Lieder enthalten, die man im Widerspruch zum Album-Titel keineswegs als ‚Hits’ aus Elvis’ Filmen bezeichnen konnte und mit „Guitar Man“ und „Big Boss Man“ überdies 2 Songs umfassten, die gar nicht aus Filmen von Elvis stammten. Die CD-Ausgabe von „CMT“ bringt auch hier wieder Alternativ-Versionen dieser 10 Songs plus 4 Bonus-Tracks, nämlich „There’s So Much World To See“, „Beginners Luck“, „Hey, Hey, Hey“ und „One Broken Heart For Sale“, jeweils ebenfalls in alternativen Fassungen.
Datum: 9. März 2011 – Quelle: EP Gold


Bootleg-Label „Venus Productions“ bringt neue Buch-/CD-Kombination
Eine weitere neue Bootleg-Veröffentlichung, die die Elvis-Sammler vermutlich mehr begeistern wird als die oben vorgestellten CDs des „CMT“-Labels, kommt von „Venus Productions“, der inoffiziellen Firma also, die in den vergangenen Monaten mit den CDs der „Welcome To The Jungle“-Reihe für viel Freude unter den Hardcore-Fans gesorgt hatte. „Venus Productions“ wird in Kürze eine Buch-/CD-Kombination veröffentlichen, die den Titel „Leaving Jackson On Fire“ tragen wird. Die enthaltene CD bringt einen Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Konzert im „State Fair Coliseum“ in Jackson/Mississsippi am 9. Juni 1975, das langjährige Sammler allerdings schon von dem ebenfalls inoffiziellen Album „Cut ’Em Down To Size“ des Labels „Pegasus“ aus dem Jahr 1996 kennen. Das Konzert ist auch bei der jetzigen Wiederveröffentlichung nicht ganz komplett, da der Eröffnungsblock mit dem „2001 Theme“, „See See Rider“ und dem „I Got A Woman“/„Amen“-Medley nicht aufgenommen worden war. Wie schon bei der „Pegasus“-CD verwenden die „Venus“-Leute stattdessen den identischen Eröffnungsblock des Elvis-Konzertes vom Folgetag (10. Juni 1975) im „Mid-South Coliseum“ in Memphis. Das zugehörige Buch präsentiert auf 80 Seiten viele zum Teil seltene Fotos aus dem zu hörenden Konzert sowie ausführliche Informationen zur Show und zu Elvis’ 1975er Sommer-Tournee durch die USA, zu der das Konzert in Jackson gehört hatte.
Datum: 9. März 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
DJ Spankox macht weiter
Der italienische Discjockey und Produzent DJ Spankox alias Agostino Carollo, der sich wie berichtet in einem Rechtsstreit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) befindet wegen seines angeblich nicht genehmigten Elvis-Weihnachts-Remix-Albums, macht seine Ankündigung war, sich von EPE in seinen Elvis-Produktionen nicht stoppen zu lassen. Soeben hat Carollo eine neue Single veröffentlicht, die scheinbar als Anspielung auf den Streit mit EPE „Elvis Re:Volution – Big Boots“ heißt und auf die in Kürze sogar ein komplettes neues Album folgen soll. Ob und wie EPE auf die schon sehr provokant wirkende Vorgehensweise Carollos reagieren wird, darf gespannt abgewartet werden. Fakt ist freilich, dass der für die Produktion verwendete Song „Big Boots“ aus dem Jahr 1960 stammt (nämlich aus dem Soundtrack zum Spielfilm „G. I. Blues“) und somit als über 50 Jahre altes Lied zumindest in Europa nicht mehr lizenzpflichtig ist.
Datum: 9. März 2011 – Quelle: Elvis 75
Riesige Ansammlung wertvoller Elvis-Stücke bei neuer Auktion
Dass bei immer wieder neuen Versteigerungen speziell in den USA häufiger mal eine Reihe wertvoller Elvis-Stücke angeboten wird, ist man seit langem gewohnt. Das aber, was in Kürze alles vom Auktionshaus „Gotta Have It“ aus New York City zum Verkauf aufgefahren werden wird, übertrifft wohl alles bislang da gewesene. Bei der „Rock’n’Roll Pop Culture Auction“, die am übernächsten Mittwoch, dem 16. März 2011, beginnen wird, werden insgesamt 184 (!) Elvis-Artikel angeboten werden, darunter viele wertvolle Stücke aus dem früheren Besitz des King. Die größte Aufmerksamkeit erweckt sicherlich das dunkelblaue Hemd nebst zugehörigem großen gelben Schal, das Elvis in der Gospel-Jam-Session im Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972 getragen hatte (s. obere Abbildung und Fotos). Für das Outfit ist ein Startgebot von 3000,- US-Dollar angesetzt. Kaum weniger interessant ist ein zum Spielfilm „Viva Las Vegas“ von 1964 hergestelltes rotes Sakko mit schwarzer Hose (Startgebot ebenfalls 3000,- US-Dollar). Historisch wertvoll sind weiters zwei von Elvis in den 50er Jahren auf der Bühne getragene Sakko-/Hose-Kombinationen, die blaue Jeans-Jacke aus dem Spielfilm „Stay Away, Joe“ von 1968, die hellgraue Windjacke aus dem Spielfilm „Live A Little, Love A Little“ ebenfalls von 1968, das Arzthemd aus dem Spielfilm „Change Of Habit“ von 1969, eine Karatejacke von Elvis aus den 70er Jahren und ein Paar extravagante Schuhe im Leoparden-Look aus den 50er Jahren. Dazu kommen diverse Ringe und Lederarmbänder aus Elvis’ früherem Besitz, zwei seiner Morgenmäntel, sein Spazierstock mit goldenem Tigerkopf und Edelsteinen (s. untere Abbildung), sein Zimmerschlüssel aus dem „International Hotel“ in Las Vegas, zahlreiche Elvis-Singles (meist mit Originalhülle) aus den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren und vieles mehr. Den Zertifikaten nach zu urteilen, sind alle Stücke echt, und man darf gespannt sein, wie die große Schlacht um die Artefakte aus der Elvis-Geschichte ausgehen wird.
Datum: 8. März 2011 – Quellen: Gotta Have It Collectibles, Fanclub „Elvis Matters“

Einzelnes wertvolles Elvis-Stück bei „e-bay“-Auktion
So beeindruckend wie die Liste der Elvis-Stücke in der oben genannten New Yorker Versteigerung ist das, was man beim Internet-Verkaufsportal „e-bay“ üblicher Weise von Elvis findet, gewiss nicht. Hin und wieder taucht aber auch dort mal etwas sehr Spezielles auf. Dies ist der Fall bei einem auf Echtheit geprüften Original-Ticket von Elvis’ Open Air-Konzert im „Cotton Bowl Stadium“ in Dallas/Texas am 11. Oktober 1956, bei dem Elvis als sozusagen frisch gekrönter Rock’n’Roll-König die damals ungeheuerliche Zahl von 26 500 Fans angelockt hatte. Der Verkäufer, eine nicht bekannte Person aus Falls Church/Virginia, lässt nur die Option des Sofortkaufes zu und will für die sehr gut erhaltene historische Eintrittskarte 3495,- US-Dollar haben.
Datum: 8. März 2011 – Quelle: e-bay
Paul Lichters neues Buch „Elvis In Vegas“
Bereits vor einiger Zeit hatte der langjährige amerikanische Elvis-Aktivist und -Sammler Paul Lichter bekannt gegeben, an einem neuen Buch über Elvis und seine Zeiten in Las Vegas zu arbeiten. Jetzt hat Lichter angekündigt, dass „Elvis In Vegas“ im Oktober 2011 über den in New York City sitzenden Verlag „Overlook Press“ publiziert werden soll. Das Buch wird als Hardcover-Ausgabe mit knapp 300 Seiten erscheinen und viele seltene Fotos aus Lichters riesigem Archiv enthalten. „Elvis In Vegas“ wird ca. 35,- US-Dollar (= rund 25,- Euro nach heutigem Kurs) kosten. Eine ISBN-Nummer für den Buchhandel ist auch bereits vergeben worden, sie lautet 10:1590201876. Angesichts des im Jahr 2009 erschienenen Super-Buches „Elvis – The King Of Las Vegas“ der Norweger Erik Lorentzen und Pal Granlund, über das wir hier seinerzeit ebenfalls berichtet hatten, liegt die Messlatte für Lichters Buch sehr hoch, und man darf gespannt sein, was der nicht immer unumstrittene Amerikaner, der zuletzt auch mit Joseph A. Tunzi zusammengearbeitet hat (Bücher „Viva Las Vegas“ und „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“), in seinem Werk zu bieten haben wird.
Datum: 7. März 2011 – Quellen: Paul Lichter, Elvis Infonet
Neue große Filmdokumentation über Elvis und Manager Parker
Eine neue große Filmdokumentation, die den Anspruch hat, erstmals die wahre und vollständige Geschichte der Zusammenarbeit von Elvis Presley und seinem sagenumwobenem Manager ‚Colonel’ Tom Parker zu erzählen, ist zurzeit in Großbritannien in Arbeit und soll im Laufe dieses Jahres 2011 veröffentlicht werden. Die Dokumentation wird den Titel „The Colonel And Elvis: The Truth“ mit dem Untertitel „A Journey Across America To Reveal The Enigma Of The Colonel“ (dt. „Eine Reise durch Amerika zur Enthüllung des Rätsels um den Colonel“) tragen und von einem Unternehmen aus Cardiff/Wales namens „Coolhead Productions“ kommen. Die Firma ist nicht auf Elvis-Produkte spezialisiert und hat bereits Dokumentationen über die Rock-Gruppen „Deep Purple“, „Saxon“ und „Marillion“ produziert, die sehr positiv aufgenommen wurden. Für die Dokumentation über Elvis und seinen Manager hat sich „Coolhead Productions“ bereits die Mitarbeit von Tom Parkers Witwe Loanne und von Elvis’ Tournee-Manager Charles Stone gesichert, dessen beim deutschen Verlag „Praytome Publishing“ im Jahr 2009 erschienenes Buch „My Years With Elvis And The Colonel“ für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte.
Datum: 7. März 2011 – Quelle: Coolhead Productions
TV-Star Elisabeth Röhm schwärmt von Memphis und Graceland
Elvis’ ungebrochene Popularität wird heutzutage unter anderem auch dadurch immer wieder deutlich, wie ehrfürchtig und begeistert sich aktuelle Stars des heutigen Show-Business über den King äußern. Jüngstes Beispiel ist der amerikanische TV-Star Elisabeth Röhm, bekannt aus den Fernsehserien „Law & Order“ und „Heroes“. In der aktuellen Ausgabe des US-Magazins „Home And Away“ bringt die Schauspielerin, die in Elvis’ Heimatstadt Memphis wohnt, zum Ausdruck, wie unendlich stolz man in der ganzen Stadt auf Elvis ist und dass sie selbst in regelmäßigen Abständen Graceland besucht. „Ich liebe jedes Mal, an dem ich dort bin“, schwärmte die 37-jährige gebürtige Düsseldorferin, die als Tochter eines deutschen Rechtsanwaltes und einer amerikanischen Schriftstellerin bereits seit ihrem ersten Lebensjahr in den USA lebt.
Datum: 7. März 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), diverse
Noch eine neue Bootleg-CD mit unveröffentlichtem Konzert
Unglaublich viel los ist zurzeit auf dem Bootleg-Sektor. Nach den diversen neuen CDs, über deren Erscheinen wir in den letzten Tagen stets aktuell berichtet haben, können wir heute die baldige Veröffentlichung einer weiteren und zudem sehr interessanten inoffiziellen CD vermelden: Ein neues Label namens „BSM“ wird am 11. März 2011 die CD „Scope’s Hope – Elvis Sells Out“ herausbringen, die ein weiteres bislang noch unveröffentlichtes Konzert von Elvis enthalten wird, nämlich die Nachmittags-Show im „Scope Cultural & Convention Center“ in Norfolk/Virginia vom 20. Juli 1975. Elvis hatte an diesem Sonntag zwei natürlich wieder ausverkaufte Konzerte vor jeweils 11 300 Fans in der Stadt am Atlantik absolviert. Die CD „Scope’s Hope“ bringt die Nachmittagsvorstellung als kompletten Publikumsmitschnitt in sehr guter Tonqualität und enthält überdies ein 20-seitiges Booklet mit vielen Fotos und Infos zur Show plus ein Mini-Poster.
Datum: 6. März 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Pal Granlunds neues Buch „Fashion For A King“
An einem neuen Bahn brechenden Elvis-Buch arbeitet gegenwärtig der Norweger Pal Granlund. Das Buch soll den Titel „Fashion For A King“ tragen und auf rund 500 Seiten mit unzähligen Fotos Elvis’ gesamte Bühnengarderobe der Jahre von 1969 bis 1977 dokumentieren. Das Werk wird damit das erste reinrassige Elvis-Jumpsuit-Buch sein und die Liebhaber von Elvis’ Bühnenoutfits der Konzert-Ära sicherlich in Entzücken versetzen. Das Cover-Design liegt zurzeit noch nicht vor, jedoch wird „Fashion For A King“ wahrscheinlich bereits im Frühsommer 2011 erhältlich sein. Pal Granlund (62) ist eine lebende Legende in der europäischen Elvis-Szene und brachte als Präsident des norwegischen Fanclubs „Flaming Star“ bereits in den 70er Jahren europäische Reisegruppen zu Elvis’ Konzerten in die USA, wobei er den King mehrere Male persönlich traf, unter anderem anlässlich der Pressekonferenz in New York am 9. Juni 1972 vor den Konzerten im „Madison Square Garden“.
Datum: 6. März 2011 – Quellen: Pal Granlund, Fanclub „It’s Elvis Time“
Unpassend platzierte Musical-Werbung in Graceland
Das Elvis Presley-Automobil-Museum gegenüber von der Villa Graceland ist für jeden Elvis-Fan und Memphis-Besucher eine besondere zusätzliche Attraktion neben Graceland an sich, werden dort doch auf sehr gelungene und stilvolle Weise über 30 Autos ausgestellt, die Elvis im Laufe seines Lebens gekauft und gefahren hatte. Umso unpassender ist es, wenn dieses Museum jetzt für Werbung benutzt wird, die zudem nur mittelbar mit Elvis zu tun hat. Seit einigen Tagen nämlich hängt über Elvis’ berühmter schwarzer Mercedes Benz 600-Limousine eine Reklametafel für das Musical „Million Dollar Quartet“, über das auch wir hier in den „Elvis-News“ schon mehrfach berichtet haben. So gut dieses Musical auch sein mag und so wichtig Werbung für gute Veranstaltungen auch ist: Dort gehört sie sicherlich nicht hin!
Datum: 6. März 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue Bootleg-CD von „Memory Records“ (I)
Am 24. Februar 2011 hatten wir hier in den „Elvis-News“ erstmals darüber berichtet, dass sich das zuletzt inaktive Bootleg-Label „Memory Records“ in Kürze mit zwei neuen Elvis-Live-CDs auf dem Sammler-Markt zurückmelden wird, konnten aber nur recht allgemeine Informationen zu den beiden geplanten Alben geben. Heute nun liegen alle Detailinfos und auch die Cover-Gestaltungen beider CDs vor. Das erste Album wird den Titel „A Burst Of Fire“ tragen und Elvis’ bislang unveröffentlichte Dinner Show im Hilton Hotel in Las Vegas vom 25. August 1973 als Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität präsentieren. Elvis’ Show ist fast komplett auf der Disc zu finden, lediglich am Ende von „Heartbreak Hotel“ und zu Beginn des folgenden „The First Time Ever I Saw Your Face“ fehlen einige Sekunden, vermutlich weil der Zuschauer, der im Saal die Aufnahme heimlich vornahm, nach 45 Minuten die Cassette im Recorder umdrehen musste. „A Burst Of Fire“ verfügt über ein Booklet mit Fotos und Infos zu Elvis’ 1973er Sommergastspiel im Las Vegas Hilton, aus dem die Show stammt und das zwischen dem 6. August und dem 3. September 1973 insgesamt 58 ausverkaufte Konzerte umfasst hatte.
Datum: 5. März 2011 – Quelle: EP Gold
Neue Bootleg-CD von „Memory Records“ (II)
Die zweite neue Elvis-Live-CD der Bootlegger von „Memory Records“ nennt sich „Elvis At Bay“ und enthält ein komplettes Tournee-Konzert von Elvis vom Spätsommer 1976, nämlich die Show im „Bay Front Center“ in St. Petersburg/Florida am 3. September 1976. Nach gesundheitlichen Problemen, die noch eine Woche zuvor Elvis’ Konzerte beeinträchtigt hatten, hatte der King an diesem Freitagabend vor 8000 Fans in der natürlich ausverkauften Halle eine gute Vorstellung abgeliefert, die in der Darbietung von „America, The Beautiful“ mit Zugabe ihren Höhepunkt fand. Auch dieses Konzert war bislang unveröffentlicht und wird von „Memory Records“ als Publikumsmitschnitt in sehr annehmbarer Tonqualität präsentiert. Das zugehörige Booklet enthält bisher unbekannte Fotos aus dem zu hörenden Konzert und Erinnerungen des Fans, der auch den illegalen heimlichen Tonband-Mitschnitt der Show angefertigt hatte, der jetzt zur Produktion der CD „Elvis At Bay“ führte.
Datum: 5. März 2011 – Quelle: EP Gold
Joe Tunzi kündigt Buch „’71 At 40“ für Mai 2011 an
Der bekannte Verleger und Produzent Joseph A. Tunzi hat verlauten lassen, dass sein Unternehmen „JAT Productions“ direkt nach der Veröffentlichung des in Kürze erscheinenden Buches „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ den bereits angekündigten Fotoband zu Elvis’ USA-Tournee im November 1971 fertig stellen und im Mai 2011 publizieren wird. „Elvis By Special Request: ’71 At 40“ kann aber bereits jetzt direkt bei „JAT Productions“ vorbestellt werden, wofür ein Frühbesteller-Rabatt von 20 Prozent eingeräumt wird.
Datum: 5. März 2011 – Quelle: JAT Productions
Neues deutsches Show-Projekt „Future Through Past“ in Planung
Ein neues Show-Projekt mit Elvis-Anteil befindet sich gegenwärtig in Deutschland in der Vorbereitungsphase. Es nennt sich „Future Through Past“ und soll eine Art Fantasy-Musical werden, in dem ein verrückter Wissenschaftler versucht, die verstorbenen Rock- und Pop-Idole Elvis Presley, Freddie Mercury von „Queen“ und Michael Jackson zu klonen, um mit ihnen das größte Konzert aller Zeiten zu veranstalten. Die Rolle von Elvis wird dabei der Imitator Aaron King übernehmen, Sascha Pazdera spielt Michael Jackson, und Jaguar Mercury verkörpert den legendären „Queen“-Frontmann. Die Regie bei „Future Through Past“ wird Benjamin Sahler innehaben. Das Stück soll am 5. September 2011 – an Freddie Mercurys 65. Geburtstag – in Hamburg uraufgeführt werden und anschließend auch in Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München gastieren. Schauen wir mal, was aus dem etwas schräg anmutenden Projekt wird…
Datum: 5. März 2011 – Quellen: Future Through Past, Elvis-Infos
Lisa Marie Presley stocksauer auf Zeitung „The Sun“
Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley (auf dem Foto mit Ehemann Michael Lockwood und den gemeinsamen Zwillingstöchtern Harper und Finley) hat sich ein weiteres Mal gezwungen gesehen, auf Berichte in der britischen Boulevardzeitung „The Sun“ zu reagieren und die dort erneut verbreiteten Meldungen zu dementieren, sie fühle sich in ihrer neuen Wahlheimat England schon nicht mehr wohl und wolle in die USA zurückziehen. „Diese Berichte sind vollkommen unwahr und stammen von dem gleichen Reporter, der bereits seit ich hierher gezogen bin, ständig Lügen und Erfindungen über mich verbreitet“, bekundete Lisa Marie stocksauer und fügte an: „Meine Familie und ich bewundern England und das Leben hier. Es gibt keinerlei Umzugspläne.“
Datum: 5. März 2011 – Quelle: Lisa Marie Presley
17 Elvis-Stücke in neuer Auktion in Kalifornien
Die nächste große Auktion, bei der Gegenstände aus Elvis’ früherem Besitz und Artikel, die mit Elvis in direkter Verbindung stehen, angeboten werden, ist vom kalifornischen Auktionshaus „Julien’s Auctions“ angekündigt worden. Insgesamt 17 Elvis-Stücke sind es, die am Samstag, dem 26. März 2011, bei der Versteigerung „Rock Legends“ unter den Hammer kommen werden. Darunter befinden sich unter anderem die nebenstehend abgebildete extravagante Jacke-/Hose-Kombination, die Elvis bei seinem Lieblings-Herrenmodengeschäft „Lanky Brothers“ in Memphis gekauft hatte. Der Anzug soll mindestens 2000,- US-Dollar bringen. Eine ebenso große Summe erhofft man sich von einer Hemd-/Hose-/Gürtel-Kombination, die Elvis sich von „IC Costumes“ hatte anfertigen lassen, dem Unternehmen, das ab dem großen Comeback des King von 1968/69 seine Bühnengarderobe anfertigte. Weitere Elvis-Stücke sind zwei wertvolle Ringe, ein Set mit drei unveröffentlichten Fotos aus Elvis’ allerletztem Konzert in Indianapolis/Indiana am 26. Juni 1977, eine abgerissene Eintrittskarte von dieser letzten Show von Elvis und eine Menükarte von Elvis’ Sommergastspiel im Las Vegas Hilton Hotel im August/September 1972.
Datum: 4. März 2011 – Quelle: Julien’s Auctions
Marty Lacker verkauft Buch von Elvis bei e-bay
Und noch eine Elvis-Auktion, diesmal beim Internetverkaufsportal „e-bay“: Elvis’ früherer Leibwächter Marty Lacker, viele Jahre lang eine der Kernfiguren in Elvis’ zu zweifelhaftem Ruhm gekommener „Memphis-Mafia“, bietet dort das Buch „From Paradise Lost To Paradise Regained“ an, ein spirituelles Werk aus dem Jahr 1958, das Elvis in den 60er Jahren von einem Fan geschenkt bekommen hatte, versehen mit einer sehr liebevollen Widmung dieses Fans. Das Werk gehörte viele Jahre lang zu Elvis’ Lieblingsbüchern und trug zu seinem erwachenden Interesse für spirituelle Dinge bei, die er wiederum oft mit seinen „Memphis Mafia“-Kumpels zu diskutieren versuchte. In den 70er Jahren hatte Elvis seine „From Paradise Lost To Paradise Regained“-Ausgabe dann an eben jenen Marty Lacker verschenkt, der das Buch nun mit einem Echtheitszertifikat versehen bei „e-bay“ anbietet. Das Mindestgebot beträgt 450,- US-Dollar, die Auktion läuft noch bis zum kommenden Montag, dem 7. März 2011.
Datum: 4. März 2011 – Quelle: e-bay
Elvis wird Ehrenbürger von Budapest
Eine große und etwas überraschende Ehre wird Elvis fast 34 Jahre nach seinem Tod in Ungarn zuteil werden. Wie Istvan Tarlos, der Bürgermeister der Hauptstadt Budapest, mitgeteilt hat, wird Elvis in diesem Monat März 2011 zum Ehrenbürger der Stadt ernannt werden. Dazu wird ein markanter Punkt innerhalb des Stadtgebietes nach Elvis benannt werden. Hierzu sind die Bürger Budapests aufgerufen, bis zum 15. März 2011 im Internet aus insgesamt 12 dafür angebotenen Straßen, Plätzen und Brücken diejenige auszuwählen, die schließlich nach dem King benannt werden wird. Bürgermeister Tarlos verwies in seiner Begründung der Ehrung von Elvis unter anderem auch darauf, dass dieser im Oktober 1956 den Aufstand der ungarischen Bevölkerung gegen die damaligen kommunistischen Machthaber (angeblich) symbolisch unterstützt hatte. Dies jedenfalls hatte TV-Showmaster Ed Sullivan (auf dem Foto mit Elvis während der Probe) angemerkt, als er am 6. Januar 1957 Elvis’ Vortrag des Gospel-Songs „Peace In The Valley“ in seiner Fernsehshow ansagte.
Datum: 4. März 2011 – Quelle: Elvis News
Jerome „Stump“ Monroe anstelle von Johnny Christopher
Eine Änderung in der Besetzung, die der Qualität des Veranstaltung jedoch keinerlei Abbruch tun wird, gibt es beim großen Event „The Original Elvis Tribute“ von „The King’s World“ und „Bekra-Event“ im kommenden Mai 2011: Elvis’ Studio-Gitarrist und Songwriter Johnny Christopher (oberes Foto) wird aus schwerwiegenden privaten Gründen leider nicht nach Deutschland kommen können. Nach kurzfristigen sehr intensiven Bemühungen ist es jedoch gelungen, an seiner Stelle einen anderen ebenfalls originalen Elvis-Musiker aus den 70er Jahren für die außergewöhnliche Show zu verpflichten, nämlich den Schlagzeuger Jerome (genannt „Stump“) Monroe!
Jerome Monroe (mittleres Foto) gehörte während der gesamten 70er Jahre zur ständigen Konzertbesetzung des King, indem er zunächst einmal als Drummer von Elvis’ weiblichem Begleitchor „The Sweet Inspirations“ im Vorprogramm der Elvis-Konzerte auftrat. Aus dieser Funktion heraus war er zugleich ein natürlicher Ersatzmusiker für Elvis’ Stammformation und kam 1971, 1975 und 1977 dann auch mehrmals anstelle von Ronnie Tutt im Hauptprogramm zum Zuge. Eines der Konzerte, in denen Monroe in Elvis’ legendärer TCB Band am Schlagzeug agierte, war die Show im „Dane County Memorial Coliseum“ in Madison/Wisconsin am 24. Juni 1977, die Elvis’ drittletztes Konzert überhaupt war. Vor allem in Sammlerkreisen ist dieses Konzert zurzeit sehr bekannt, da es kürzlich in der Bootleg-Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“ erstmals als Soundboard-Mitschnitt veröffentlicht worden ist. Elvis erwähnte den Drummer in der Show unter anderem mit der witzigen Bemerkung „… and let the driving to ‚Stump’“ antstatt „… and let the driving to us“ (dt. „… überlasst das Fahren mal ‚Stump’“ anstatt „… überlasst das Fahren uns“), die Elvis zu dieser Zeit gerne auf seinen ans Publikum gerichteten Standard-Spruch „Enjoy yourself“ folgen ließ. Dank der Verpflichtung von Jerome Monroe, die insbesondere durch die Bemühungen unseres guten Freundes Arjan Deelen möglich geworden ist, haben wir somit auch weiterhin DREI originale Elvis-Musiker in der Besetzung von „The Original Elvis Tribute 2011“. Ebenso wie es bei Johnny Christopher der Fall gewesen wäre, ist Jerome Monroe (aktuelles Foto unten) NOCH NIE bei einem Elvis-Event in Deutschland – ja sogar in Europa! – aufgetreten. Umso interessanter bleibt somit der Besuch unseres großen Events, das wir allen Elvis-Fans mit Freude in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg am 14. Mai 2011 präsentieren werden!
Datum: 3. März 2011


FTD kündigt seine neuen Produkte an
Das zu Elvis’ Plattenfirma Sony Music gehörende offizielle Sammler-Label „Follow That Dream“ hat seine nächsten Produkte angekündigt, die im April 2011 veröffentlicht werden sollen. Geplant ist dabei zunächst einmal eine neue Doppel-CD namens „Elvis Sings Guitar Man“, auf der die Songs zusammengefasst sein werden, die Elvis in den Jahren 1966/67 abseits der Filmsoundtracks aufgenommen hatte wie „Guitar Man“, „Big Boss Man“, „Love Letters“, „I’ll Remember You“ und „Down In The Alley“. Ein ähnlich konzeptioniertes und zusammengestelltes Album war von RCA/BMG bereits im Jahr 1999 unter dem Titel „Tomorrow Is A Long Time“ für den Gesamtmarkt herausgebracht worden, jedoch als Einzel-CD und ohne die zahlreichen seltenen Session-Outtakes, die jetzt auf der Doppel-CD von FTD zu finden sein werden. Leider keine Berücksichtigung bei FTD finden diesmal die Titel vom Januar 1968 wie „Too Much Monkey Business“, die thematisch eigentlich in das Album gehört hätten. „Elvis Sings Guitar Man“ wird im beliebten Großformat mit Booklet erscheinen.
Als zweite Veröffentlichung für April 2011 hat FTD vorgesehen, eine Live-CD herauszubringen, die diesmal jedoch kein bislang unveröffentlichtes Elvis-Konzert enthalten wird. Vielmehr bringt das Album „Live in LA“ noch einmal das Abendkonzert von Elvis im „Los Angeles Forum“ in Los Angeles/California vom 11. Mai 1974 heraus, das bereits im Jahr 2007 Bestandteil der Buch-/CD-Kombination „Live In L. A.“ von FTD gewesen war. Für Fans, die seinerzeit die Buch-/CD-Kombination nicht bekommen konnten, oder denen dieses aufwendige Set zu teuer gewesen war, stellt die jetzt angekündigte CD „Live In LA“ eine sicherlich willkommene Veröffentlichung dar, zumal das Album als Bonus-Track den extrem seltenen Song „You Can Have Her“ enthält, den Elvis im Nachmittagskonzert des 11. Mai 1974 im Los Angeles Forum gesungen hatte. „Live In LA“ wird im Normalformat als aufklappbares Digipack dargeboten werden.
Datum: 3. März 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)

Wiederveröffentlichung von „Elvis – 30 # 1 Hits“ in Deutschland als Reclam-Edition?
Am 12. Februar 2011 berichteten wir hier in den „Elvis-News“ über die Absicht von Elvis’ Plattenfirma Sony Music, die 2002er Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ ein weiteres Mal neu aufzulegen und mit dem Titelzusatz „All Time Best“ zu versehen. Als Veröffentlichungsdatum ist der 25. März 2011 im Gespräch, doch was bei dem Projekt zutiefst erstaunt, ist der Umstand, dass das Album offenbar als „Reclam-Edition“ mit nebenstehend abgebildetem Cover-Design erscheinen wird! Der „Reclam-Verlag“ aus Ditzingen ist in Deutschland besonders als Herausgeber von Büchern und Taschenbüchern unter anderem für den Schulbedarf bekannt. Ob die CD „All Time Best“ auch nur über „Reclam“ und über Versandhandelsgesellschaften vertrieben werden wird, oder in der vorgenannten Form auch regulär im Plattenhandel zu bekommen sein wird, ist zur Stunde nicht bekannt.
Datum: 3. März 2011 – Quelle: JPC-Schallplatten-Versandhandel
Memphis Recording Service hält an Veröffentlichungsfahrplan fest
Trotz der rechtlichen Schwierigkeiten, in denen der Betreiber des britischen Unternehmens „Memphis Recording Service (MRS)“ Joseph Pirzada steckt, hält MRS an seiner Absicht fest, noch in diesem Monat die angekündigte Deluxe-Buch-/CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ auf den Markt zu bringen. Als Veröffentlichungstermin ist der 21. März 2011 genannt worden. MRS-Inhaber Pirzada sieht sich wie berichtet dem Vorwurf ausgesetzt, Hersteller des Bootleg-Sets „Elvis ’77 – The Final Curtain“ zu sein und muss massive rechtliche Schritte von Elvis Presley Enterprises (EPE) fürchten. An der rechtlichen Unbedenklichkeit des Musik-Inhalts des „G. I. Blues“-Sets bestehen überdies ebenfalls Zweifel, von denen sich das Unternehmen aber offenbar genauso wenig beirren lassen will.
Datum: 3. März 2011 – Quelle: Memphis Recording Service (MRS)
Neue Bootleg-CD von „Rainbow Records“ gibt Rätsel auf
Die inoffizielle Firma „Rainbow Records“ hat seine Reihe mit Elvis-Live-CDs unter dem Titel „Vegas Variety“ fortgesetzt und „Volume 5“ dieser Serie auf den Markt gebracht. Das alleine wäre noch nichts allzu Besonderes. Schaut man aber näher hin, dann entdeckt man schnell Erstaunliches, ja sogar Rätselhaftes: „Vegas Variety, Vol. 5“ enthält nämlich angeblich Elvis’ 3 Uhr-Morgens-Show im International Hotel in Las Vegas vom 6. September 1970. Das gibt erhebliche Rätsel auf. Von einer Show um 3 Uhr morgens an diesem Tag hat nämlich noch nie irgendjemand irgendetwas berichtet. Bekannt ist lediglich, dass Elvis zusätzlich zu den üblichen zwei Shows pro Tag während seines triumphalen Sommer-Gastspiels 1970 in Las Vegas nach der Closing Show am 7. September noch eine Zusatz-Show am 8. September um 3 Uhr morgens gegeben hatte. Aber am 6. September auch schon? Und so gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Show auf der neuen „Rainbow“-CD ist schlicht falsch datiert, oder es handelt sich tatsächlich um eine 3 Uhr-Morgens-Show vom 6. September 1970, von der lediglich bislang nie etwas berichtet worden ist, was wiederum eine Sensation wäre. Das Rätsel wird sich hoffentlich noch lösen lassen, zumal das auf der CD enthaltene Konzert äußerst unterhaltsam ist und eine sehr gute Tonqualität aufweist, obwohl es sich um einen Publikumsmitschnitt handelt.
Datum: 2. März 2011 – Quelle: Elvis News
Musical „Million Dollar Quartet“ auch in London erfolgreich
Das Musical „Million Dollar Quartet“, das wie berichtet seit April 2010 am New Yorker Broadway mit großem Erfolg läuft, wird mittlerweile auch in der britischen Metropole London gefeiert. Seit der Premiere am 8. Februar 2011 (s. unsere Ankündigung vom 5. Februar 2011) strömen die Zuschauer in Scharen ins „Noel Coward Theatre“ im Londoner Westend, und auch die Kritiker zeigen sich sehr angetan von der musikalisch-schauspielerischen Darstellung der legendären Zufalls-Session von Elvis (in London dargestellt von Michael Malarkey, s. Foto), Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis am 4. Dezember 1956. „Million Dollar Quartet“ wird in London noch bis zum 1. Oktober 2011 aufgeführt werden.
Datum: 2. März 2011 – Quellen: The Guardian, Elvis Infonet
Neueröffnung von „Zippin’ Pippin’“ mit Imitatoren-Aufmarsch?
Wie wir bereits mehrfach an dieser Stelle berichtet haben, hat die Stadt Green Bay/Wisconsin im vergangenen Jahr 2010 Elvis’ Lieblingsachterbahn „Zippin’ Pippin’“ gekauft, für die es in Memphis offenbar keine Verwendung mehr gab. Während man derzeit im „Bay Beach Amusement Park“ noch fleißig werkelt (s. Foto), um die Bahn wie geplant bis Mai 2011 fertig zu stellen (wobei nur noch wenige Originalteile überhaupt Verwendung finden), planen die Stadtväter von Green Bay und die neuen Betreiber der Bahn, die Einweihung mit einer riesigen Ansammlung von Elvis-Imitatoren zu feiern. „Das wäre doch cool“, meinte ein Verantwortlicher jüngst. Nicht unbedingt, meinen wir… auch wenn’s noch so gut gemeint ist.
Datum: 2. März 2011 – Quellen: Magazin „Press Gazette“, Fanclub „Elvis Matters“
Bootleg-Label „Touchdown“ kündigt nächste Live-CD an
Das inoffizielle Label „Touchdown Productions“ ist weiterhin höchst aktiv auf dem Sammler-Markt. Nachdem die Bootlegger seit 2010 bereits die Elvis-Konzert-Alben „Total Commitment“, „All In A Blaze“ und zuletzt „The Tenth Of Never“ herausgebracht hatten, ist jetzt bereits die nächste Veröffentlichung angekündigt worden. Diese wird „Elvis At Cazzie’s House“ heißen und einen kompletten Publikumsmitschnitt eines Konzertes von Elvis’ drittletzter USA-Tournee enthalten, nämlich der Show in der „Crisler Arena“ in Ann Arbor/Michigan am 24. April 1977. Etwas Neues bringt die CD damit freilich nicht, denn Sammler kennen das Konzert schon von der Bootleg-CD „From Fans To Fans“ aus dem Jahr 1997. Des Weiteren hatte Elvis’ damalige Plattenfirma RCA einen großen Teil der Show auch professionell aufgenommen, um das seinerzeit geplante neue Album „Moody Blue“ mit Live-Mitschnitten halbwegs neuer Titel aufzufüllen. Neben den auf „Moody Blue“ enthaltenen Songs aus dem Konzert war der vollständige RCA-Ausschnitt im Jahr 1995 auf Disc 4 der Bootleg-Box „A Profile – The King On Stage, Vol. 1“ aufgetaucht und im Jahr 2006 auch auf der Bootleg-CD „Shakin’ Up The Great Lakes“ zu finden (beide Veröffentlichungen vom bekannten Label „Fort Baxter“). Etwas Sinn machen würde „Elvis At Cazzie’s House“ dennoch, nämlich dann wenn die Tonqualität und die Verpackung deutlich besser sind als bei der genannten CD „From Fans To Fans“, die in jeder Hinsicht ein dürftiges Produkt darstellte. „Touchdown“ hat die CD für Ende März 2011 angekündigt; spätestens dann werden wir schlauer sein.
Datum: 1. März 2011 – Quellen: Elvis News, Elvis On CD
Überflüssige neue Elvis-Billig-CD
Eine weitere neue Elvis-Billig-CD ist vor drei Tagen, am 25. Februar 2011, vom niederländischen Hersteller „Disky“ auf den Markt geworfen worden. Das Album nennt sich in kaum mehr zu unterbietender Schlichtheit „Elvis Presley“ und verrät somit schon von der Namensgebung her eine bemerkenswerte Einfallslosigkeit. Als Untertitel ist noch „Original Artist – Original Recordings“ aufgeführt, was darauf hindeutet, dass das Album zu einer CD-Reihe gehört. Inhaltlich kommt die CD mit 20 altbekannten Elvis-Songs aus den lizenzfreien Jahren 1959/60 daher, womit das Cover-Foto auch nicht mehr wirklich zum Inhalt passt. Und so kann man selbst mit der größten Toleranz diese Veröffentlichung nur als komplett überflüssig betrachten.
Datum: 1. März 2011 – Quelle: Disky Entertainment
Niederländischer Rock-Altstar Rob de Nijs als ‚Elvis’
Im Benelux-Raum ist der niederländische Rock-Sänger und Altstar Rob de Nijs schon längst eine regelrechte Institution. Der mittlerweile 68-Jährige ist auch im Jahr 2011 noch nicht leise geworden und hat kürzlich erst seine neue Single „Nog Steeds Geen Rock’n’Roll“ und sein neues Album „Eindelijk Vrij“ vorgestellt. Im Video-Clip zur Single, der von Maarten Corbijn produziert worden ist, präsentiert sich de Nijs ganz im Elvis-Stil, und zwar sowohl als junger Rock’n’Roll-Held wie auch als lässiger Entertainment-King. Der Clip schwankt dabei etwas hin und her zwischen Hommage und Parodie, ist aber durchaus unterhaltsam. Ansehen kann man das Ganze auf der Website des Sängers, die man unter www.robdenijs.nl findet.
Datum: 1. März 2011 – Quellen: Rob de Nijs, Fanclub „It’s Elvis Time“
Priscilla Presleys Schmucklinie
Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley stellt wieder einmal ihre Geschäftstüchtigkeit und Vielseitigkeit unter Beweis. In den USA vermarktet die 65-Jährige, die auch schon als Schauspielerin und Parfümherstellerin erfolgreich war und als größtes Verdienst überhaupt Elvis’ Zuhause Graceland gerettet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte, zurzeit ihre neue Schmucklinie. Dass diese von Elvis und dessen Geschmack stark beeinflusst worden sei, vergisst sie dabei natürlich nicht zu erwähnen…
Datum: 1. März 2011 – Quellen: News OK, Fanclub „Elvis Matters“
Neues Bootleg-Label „CMT International“ stellt sich vor
Mit nebenstehend abgebildetem Flyer hat ein neues Bootleg-Label sich auf dem Sammler-Markt vorgestellt, das den Namen „CMT International“ trägt. „CMT“ kündigt an, mit gleich drei CDs zu starten, die alternative Versionen von ursprünglichen Elvis-LPs darstellen, die Anfang der 70er Jahre vom damaligen RCA-eigenen Billig-Label „RCA-International“ bzw. „Camden“ herausgebracht worden waren, nämlich „Almost In Love“, „Elvis Sings Hits From His Movies“ und „I Got Lucky“. Danach sollen eine alternative „Loving You“-CD und eine Live-CD mit dem Titel „America Rocks Again“ folgen. Man kann nur hoffen, dass die Produkte besser sind als der Flyer, denn der ist vom Design her eine Katastrophe und wimmelt überdies nur so von Schreibfehlern…
Datum: 28. Februar 2011 – Quelle: Elvis News
Singende Schönheit für Bonn: Sue Moreno verleiht „The Original Elvis Tribute“ einen besonderen Charme
Die bezaubernde Niederländerin Sue Moreno hat seit vielen Jahren sowohl als Sängerin als auch als Model einen bemerkenswerten Erfolg in Nordamerika und gleichermaßen in Europa. Stark inspiriert fühlt sie sich von Elvis Presley und seiner Musik, was unter anderem darin zum Ausdruck kommt, dass sie viele Elvis-Titel in ihrem Repertoire hat. Umso mehr freute sich Sue Moreno, als der dänische Promoter und Elvis-Aktivist Arjan Deelen sie 2009 erstmals in die Besetzung seiner erfolgreichen Elvis-Tribut-Shows holte. Am Samstag, dem 14. Mai 2011, wird Sue Moreno nun auch beim großen Event „THE ORIGINAL ELVIS TRIBUTE“ von „The King’s World (TKW)“ und „Bekra-Event“ in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg dabei sein. Während des Konzertes wird die dunkelhaarige Schönheit als Back-Up-Sängerin agieren, wenn Top-Elvis-Interpret Robert Washington aus den USA als Leadsänger auftritt, daneben wird sie aber auch bei ein paar Songs selbst den Leadgesang übernehmen. Besonders freuen tut sich Sue Moreno darauf, in Bonn mit gleich drei originalen Elvis-Musikern auf der Bühne stehen zu dürfen. An „The King’s World“ schrieb sie: „Ich fühle mich sehr geehrt, mit Elvis’ Musikern wie Duke Bardwell, Bobby Wood und Johnny Christopher auf einer Bühne zu sein und mit einem so charismatischen Sänger wie Robert Washington zu singen. Ich freue mich sehr darauf, dass wir unsere einzigartige Elvis-Show auch in die schöne Stadt Bonn bringen. Es wird unser erstes und einziges Gastspiel in Deutschland sein, und wir sind sehr stolz, die Magie von Elvis mit Euch zu teilen. Wir sehen uns alle in ein paar Monaten, Love, Sue Moreno.“ Alle Einzelheiten zu „The Original Elvis Tribute 2011“ und zum auf Hochtouren laufenden Kartenvorverkauf finden sich im Link „Elvis-Events“ unserer Website.
Datum: 28. Februar 2011 – Quelle: Sue Moreno

Neuigkeiten zur Eröffnung von „Graceland Randers“
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat neue Informationen zur angekündigten feierlichen Eröffnung seines Bauwerkes „Graceland Randers“ (das Wörtchen ‚in’ hat man aus der offiziellen Bezeichnung inzwischen gestrichen) mitgeteilt. Demnach wird die große Einweihungsfeier am Freitagnachmittag, dem 15. April 2011, nicht wie ursprünglich geplant um 16.00 Uhr sondern bereits um 15.00 Uhr beginnen. Dazu will man nach dem großen Konzert in der Location „Ridehuset“ im Stadtzentrum von Randers am selben Abend und der ersten Veranstaltung innerhalb von „Graceland Randers“ am Samstagabend, dem 16. April 2011, noch eine weitere Veranstaltung im Theatersaal des Graceland-Nachbaus am Sonntagabend, dem 17. April 2011, folgen lassen. Das Programm für die Samstag- und Sonntag-Show steht noch nicht fest, wird aber in Kürze bekannt gegeben werden.
Datum: 28. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Vorverkaufsstart für die „Elvis Week 2011“ am Dienstag
Gestern bereits haben wir hier in den „Elvis-News“ ausführlich das Programm der diesjährigen „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King vorgestellt, die Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis vom 10. bis zum 16. August 2011 veranstalten wird. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungsreihe, mit der alljährlich der Todestag von Elvis in seiner Heimatstadt begangen wird, beginnt am kommenden Dienstag, dem 1. März 2011, und zwar zunächst nur für Mitglieder des EPE-nahen offiziellen Fanclubs „Elvis Insiders“. Ab Dienstag, dem 8. März 2011, sind die Tickets dann auch für die Allgemeinheit erhältlich. Karten und weitere detaillierte Informationen gibt es direkt bei EPE unter der Hotline 001 - 800 - 238 2010 und im Internet unter www.elvis.com.
Datum: 27. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Ausstellungen „Roots Of Elvis“ und „Elvis In The News“ in Graceland
Wie bereits in unserer Meldung vom 9. Januar 2011 angekündigt, wird Elvis Presley Enterprises (EPE) auch in diesem Jahr wieder mit mehreren interessanten Dauerausstellungen die Erinnerung an den King wahren. Neben „Elvis In 1956 – Interactive Timeline“, mit der das große Elvis-Jahr 1956 gefeiert wird und die schon seit Elvis’ Geburtstag am 8. Januar 2011 im „Trophy Building“ von Graceland zu sehen ist, laufen aktuell auch bereits „Roots Of Elvis“ sowie seit zwei Tagen „Elvis In The News“ (s. Foto) im „Sincerely Elvis Museum“ gegenüber von Graceland. Die letztgenannte Ausstellung soll verdeutlichen, wie stark die Präsenz von Elvis in den Medien zu seinen Lebzeiten gewesen war.
Datum: 27. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Verstorbener Elvis-Tontechniker Bruce Jackson beerdigt
Der am 29. Januar 2011 bei einem Absturz seines Privatflugzeugs in Kalifornien im Alter von 62 Jahren ums Leben gekommene geniale Tontechniker Bruce Jackson (s. unsere Meldungen vom 2. und 3. Februar 2011) ist am vergangenen Freitag, dem 25. Februar 2011, in seiner Heimat Australien beerdigt worden. Zu einer großen Trauerfeier in Sydney kamen über 500 Künstler, Weggefährten und Mitarbeiter. Bruce Springsteen und die Gruppe „U2“ hatten Video-Botschaften geschickt, und von Elvis wurden aus Konzerten von 1976/77 Danksagungen und eine Geburtstagsgratulation an Bruce Jackson eingespielt. Für Elvis hatte der Australier von Ende 1971 bis Sommer 1977 als Sound-Ingenieur bei allen Live-Konzerten gearbeitet. Good-bye Bruce Jackson, ruhe in Frieden.
Datum: 27. Februar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Baldiges Ende auch für Kaufhaus „A. Schwab“ in Memphis
Eine weitere historische Einrichtung in Elvis’ Heimatstadt Memphis wird in absehbarer Zeit wohl von der Bildfläche verschwinden. Das berühmte Kaufhaus „A. Schwab“ auf der Beale Street, das älteste noch in Familienbesitz befindliche Geschäft in ganz Memphis, wird nach 135 Jahren seine Pforten schließen. Elliott Schwab, der Sprecher der unverkennbar deutschstämmigen Familie und heutige Geschäftsführer, teilte mit, dass man das Geschäft zumachen und das Gebäude verkaufen werde. Arbeits- und Zeitaufwand am Geschäft und an dem alten Haus stünden in keinem vernünftigen Verhältnis mehr zum Ertrag, meinte Schwab. Anscheinend gibt es auch bereits einen Kaufinteressenten, der zwar offenbar das Gebäude nicht abreißen aber komplett renovieren und in eine Bar oder einen Club umgestalten möchte.
Datum: 27. Februar 2011 – Quelle: News Channel 3/WREG-TV Memphis
Große CD- und Schallplattenbörse in Wien
Eine große CD- und Schallplattenbörse, bei der auch der eine oder andere Elvis-Händler mit einem Stand vertreten sein wird (darunter unser niederländischer Shop-Partner „Elvis Corner“ aus Utrecht), findet am nächsten Wochenende, Samstag und Sonntag, dem 5. und 6. März 2011, in der österreichischen Metropole Wien statt. Veranstalter ist das Unternehmen „Moses-Records“, die Börse findet in der MGC-Halle in der Modecenterstr. 22 statt, die an beiden Tagen jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein wird. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,- Euro (Studenten 3,- Euro), Kinder haben freien Eintritt.
Datum: 27. Februar 2011 – Quelle: Moses-Records
Programm der „Elvis Week 2011“ in Memphis
In Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee wird auch in diesem Jahr wieder die „Elvis Week“ stattfinden, mit der alljährlich der Todestag von Elvis Presley begangen wird. Wie gestern versprochen wollen wir heute das vorläufige Programm bekannt geben, das Elvis Presley Enterprises (EPE) zum 34. Todestag des King zusammengestellt hat. Mittwoch, 10. August 2011: Am Abend Eröffnung der „Elvis Week 2011“ mit der Open Air-Disco „Club Elvis“ auf der „Graceland Plaza“ gegenüber von Elvis’ Villa, ab Mitternacht „Midnight Southern Breakfast“ im „Chrome Grille Restaurant“. Donnerstag, 11. August 2011: Nachmittags und abends Halbfinale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Orpheum Theatre“. Freitag, 12. August 2011: Vormittags ab 10.00 Uhr traditionelles Treffen der Fanclub-Präsidenten oder -Repräsentanten im „Fogelman Conference Center“, Stargast ist Elvis’ erster Drummer D. J. Fontana. Am Abend ab 19.00 Uhr Finale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Orpheum Theatre“. Samstag, 13. August 2011: Vormittags ab 10.00 Uhr Filmvorführung der Dokumentation „Sam Phillips – The Man Who Invented Rock’n’Roll“ im „Orpheum Theatre“, Gäste sind Elvis-Biograf Peter Guralnick und Sam Phillips’ Sohn Knox Phillips. Nachmittags ab 14.00 Uhr „Rollin’ On The River“, ein Ausflug mit Elvis-Musik auf dem Mississippi mit dem Schiff „Memphis Queen III“. Abends ab 20.00 Uhr im „Orpheum Theatre“ das große Konzert „Elvis Live – The King In Concert“ im „ELVIS – The Concert“-Stil mit Elvis live auf Videowand und neuer Band plus neuem Chor live auf der Bühne sowie Joe Guercio und „Elvis’ Imperials“ als ‚Special Guests’ (s. auch unsere Meldung von gestern zu dieser Darbietung). Sonntag, 14. August 2011: Morgens ab 9.00 Uhr „Southern Gospel Singin’“ mit „Elvis’ Imperials“ am „Entertainment Pavilion“ vor Graceland. Mittags ab 13.00 Uhr „Conversations On Elvis“ wieder im „Orpheum Theatre“ mit John Wilkinson, Joe Guercio und Alfred Wertheimer. Am Abend ab 19.00 Uhr Konzert mit Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey und seiner Band am „Entertainment Pavilion“ vor Graceland, ebenfalls dabei ist Elvis-Imitator Jamie Aaron Kelley. Montag, 15. August 2011: Morgens ab 9.00 Uhr Elvis-Tribut-Konzert mit Andy Childs, Country-Sängerin Lori Andersen und anderen am „Entertainment Pavilion“ vor Graceland. Am Abend und in der Nacht leitet die „Candlelight Vigil“, die schon legendäre Kerzenprozession von Elvis-Fans aus aller Welt zu Elvis’ Grab auf dem Graceland-Gelände, in Elvis’ Todestag hinein. Dienstag, 16. August 2011: Das Programm an Elvis Presleys 34. Todestag steht noch nicht fest und wird in Kürze bekannt gegeben werden.
Datum: 26. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Legacy-Ausgabe von „Elvis Is Back!“ in Deutschland veröffentlicht
Etwas überraschend hat Elvis’ Plattenfirma Sony Music die angekündigte Doppel-CD-Neuauflage des 1960er Album-Klassikers „Elvis Is Back!“ nun doch bereits am gestrigen Freitag, dem 25. Februar 2011, veröffentlicht – jedenfall hier in Deutschland. In Großbritannien wird die Doppel-CD aus der Legacy-Reihe ab dem kommenden Montag, dem 28. Februar 2011, verfügbar sein. Insoweit bezieht sich die kürzlich bekannt gegebene Verschiebung des Veröffentlichungstermins auf den 8. März 2011 (s. unsere Meldung vom 18. Februar 2011) nur auf Nordamerika. Die Legacy-Ausgabe von „Elvis Is Back!“ enthält auf 2 CDs alle Songs der ursprünglichen Elvis-LPs „Elvis Is Back!“ von 1960 und „Something For Everybody“ von 1961 sowie die in diesen Alben nicht enthaltenen Single-Titel des Zeitraums von 1960 bis Anfang 1962 wie „Stuck On You“, „It’s Now Or Never“, „Surrender“, „Little Sister“ und „Good Luck Charm“. Präsentiert wird das Set wie schon die vorherigen Alben aus der Legacy-Reihe in einem aufwendigen aufklappbaren Digipack mit Booklet.
Datum: 26. Februar 2011 – Quelle: Sony Music
Billig-Hersteller „Not Now“ bringt auch 5-CD-Box
Ein weiteres Elvis-Billig-Album, das in unserer allgemeinen Ankündigung vom 19. Februar 2011 sogar noch nicht mal aufgeführt gewesen ist, wird in Kürze noch zusätzlich vom britischen Label „Not Now“ herausgebracht werden, dessen neue Doppel-CD „Movie Hits“ wir gestern an dieser Stelle bereits vorgestellt haben. Bei der zweiten Veröffentlichung handelt es sich um eine 5-CD-Box mit dem hochtrabenden und natürlich übertriebenen Titel „Elvis Presley – The Anthology“, die fünf Alben von Elvis aus dem Zeitraum von 1956 bis 1960 enthält, nämlich „Elvis Presley“ (1956), „Elvis“ (1956), „King Creole“ (1958), „Elvis Is Back!“ (1960) und „G. I. Blues“ (1960). Für Billig-CD-Hersteller hat man sich in der Weise erstaunlich viel Mühe gemacht, dass dem Set auch ein 20-seitiges Booklet beigefügt sein wird, über dessen Qualität man zur Stunde natürlich noch nichts sagen kann. „The Anthology“ wird am 11. März 2011 veröffentlicht werden.
Datum: 26. Februar 2011 – Quellen: Not Now Music, Amazon
Neues Buch untersucht (angeblich) Elvis’ Psyche
Bereits im Januar 2011 ist in den USA ein neues Buch erschienen, bei dem einen schon gleich ein irgendwie ungutes Gefühl beschleicht, ohne dass wir uns in irgendeiner Weise zu einer Vorverurteilung eines Produkts hinreißen lassen wollen, das wir nicht näher kennen. Das Buch trägt den Titel „Psychological Autopsy Of Elvis Presley“ und stammt von dem freiberuflichen Psychotherapeuten und Sozialarbeiter William J. Ronan aus Hopkins/Minnesota. Bereits im Jahre 2008 hatte Ronan in der Fachzeitschrift „Annals Of The American Psychotherapy Association“ einen Artikel gleichen Titels veröffentlicht, auf dem das jetzt erschienene Buch aufbaut. Der Autor, der Elvis Presley nie persönlich getroffen hat, ‚untersucht’ in dem Werk Elvis’ Psyche und stellt Theorien auf, welche eventuellen psychischen Probleme des King Einfluss auf sein Leben und seine Karriere genommen hatten. „Psychological Autopsy Of Elvis Presley“ ist als Taschenbuch mit 350 Seiten erschienen und vom „American College Of Forensic Examiners“ publiziert worden. Es ist bislang nur in englischer Sprache erhältlich und kostet rund 25,- US-Dollar. Die ISBN-Nummer des Buches im Buchhandel lautet 978-0-983260103.
Datum: 26. Februar 2011 – Quellen: Diverse
John Wilkinson, D. J. Fontana und weitere Weggefährten in Memphis
In Memphis/Tennessee hat Elvis Presley Enterprises (EPE) die Vorbereitungen für die „Elvis Week 2011“ intensiviert, mit der vom 10. bis zum 16. August 2011 in Elvis’ Heimatstadt der 34. Todestag des King begangen werden wird. Unter den Stargästen der siebentägigen traditionsreichen Gedenkveranstaltung befinden sich in diesem Jahr unter anderen Elvis’ früherer Rhythmusgitarrist John Wilkinson (auf dem Foto mit Elvis auf der Bühne im Jahr 1976), Elvis’ ehemaliger musikalischer Leiter und Orchesterdirigent Joe Guercio, Elvis’ früherer Begleitchor „The Imperials Quartet“ (heute „Elvis’ Imperials“), Elvis’ erster Schlagzeuger D. J. Fontana, Elvis-Fotograf Alfred Wertheimer, Elvis-Biograf Peter Guralnick und Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey. Alle bislang bekannten Einzelheiten zur diesjährigen „Elvis Week“, für die der Kartenvorverkauf Anfang März 2011 beginnen wird, veröffentlichen wir in der morgigen Ausgabe unserer „Elvis-News“.
Datum: 25. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Naht das ‚Aus’ für „ELVIS – The Concert“ in bisheriger Form?
Das Projekt „ELVIS – The Concert“ bzw. „Elvis Presley In Concert“, über das wir aus jeweils aktuellen Gründen hier in den „Elvis-News“ immer wieder berichtet haben, ist das wohl größte und authentischste Elvis-Show-Projekt, das es überhaupt gibt. Seit der Weltpremiere zu Elvis’ 20. Todestag am 16. August 1997 im „Mid-South Coliseum“ in Memphis war die Show mit dem sagenhaften Konzept ‚Elvis live on Video & His Original Band live on Stage’ immer wieder um den Globus getourt und hatte den King virtuell zurück in die Konzertarenen der Welt gebracht. Allmählich aber scheinen die Tage von „ELVIS – The Concert“ zumindest in der bisherigen Form gezählt zu sein. Nicht nur dass einige der früheren Elvis-Musiker und -Begleitsänger mittlerweile verstorben oder kaum noch aktiv sind (in Uncasville und New York waren wie berichtet zuletzt nur noch sieben bzw. acht Originale auf der Bühne); jetzt startet zur diesjährigen „Elvis Week“ in Memphis ein neues Show-Projekt, das die technische Tradition von „ELVIS – The Concert“ fortsetzt, jedoch bewusst keine Original-Musiker mehr umfasst: „Elvis Presley Live – The King In Concert“ am Samstag, dem 13. August 2011, im „Orpheum Theatre“ in Memphis bringt zwar Elvis live auf großer Videoleinwand (mit den besten Songs und Szenen aus „Elvis – That’s The Way It Is“), die Live-Begleitung auf der Bühne kommt aber von einer neuen jüngeren Rock-Band und einem ebenso neuen und jüngeren Back-Up-Chor. Von den ‚Alten’ werden zwar Dirigent Joe Guercio und der Chor „Elvis’ Imperials“ als Gaststars vor Ort sein, an dem Video gestützten Hauptteil der Show aber nicht mehr teilnehmen. Die Zeit, in der man zumindest Elvis’ originale musikalische Mitstreiter noch live auf der Bühne erleben kann (wenn denn Elvis selbst schon nicht mehr unter uns sein kann), scheint unweigerlich und ganz bitter abzulaufen…
Datum: 25. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-Billig-Album von „Not Now“
Zu einer weiteren neuen Elvis-Billig-CD, deren baldiges Erscheinen wir schon in einer Meldung am 19. Februar 2011 angekündigt hatten, können wir heute nähere Angaben machen und das Cover-Design vorstellen: Das Album „Movie Hits“ des britischen Billig-Herstellers „Not Now“ wird als Doppel-CD am 4. März 2011 auf den Markt geworfen werden. Vom Konzept her ähnelt das Teil der bereits am 21. Februar 2011 von uns vorgestellten neuen 3-CD-Box „Elvis Sings Songs From His Movies“ vom Billig-Label „Cargo Records“, indem wie berichtet alle Film-Songs von Elvis aus den mittlerweile lizenzfreien Jahren von 1956 bis 1960 bzw. aus den Filmen von „Love Me Tender“ bis „G. I. Blues“ in einer Veröffentlichung zusammengefasst werden. „Not Now“ bringt die genannten Lieder lediglich auf einer Doppel-CD heraus im Gegensatz zur 3-CD-Box von „Cargo“ und wartet zudem mit einer schöneren Cover-Gestaltung auf.
Datum: 25. Februar 2011 – Quelle: Amazon
Interview mit Priscilla Presley in Seniorenmagazin
In den USA ist der Seniorenverband „American Association Of Retired Persons (AARP)“ mit 40 Millionen Mitgliedern (von denen rund die Hälfte noch gar keine Senioren sind!) einer der mächtigsten Interessenverbände. Rein vom Alter her gehört Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley zweifellos zur Zielgruppe der „AARP“, und so hat die 65-Jährige kürzlich David Hochman vom Magazin des Verbandes ein Interview gegeben, das in der aktuellen Ausgabe abgedruckt ist. Unter der Überschrift „Long live the King“ gibt Priscilla darin ihrer Begeisterung Ausdruck, wie populär ihr Ex-Mann bis auf den heutigen Tag ist. Auf die Frage, ob ihre Enkelkinder sie an Elvis erinnern, antwortete Priscilla, dass die Enkel das gleiche Lächeln und das gleiche Augenzwinkern haben. Und schließlich verriet sie noch etwas, was sie nie vorher erzählt habe, nämlich dass Elvis, wenn er mal einen Hut trug, diesen nie auf ein Bett ablegte, weil er glaubte, dies bringe Unglück.
Datum: 25. Februar 2011 – Quelle: American Association Of Retired Persons (AARP)
Bonn freut sich auf „The Original Elvis Tribute 2011“!
Der Frühling rückt langsam näher und damit das ganz große Elvis-Event, das „The King’s World“ und die Agentur „Bekra-Event“ den Elvis-Fans in Deutschland EXKLUSIV bieten werden: „The Original Elvis Tribute“ am Samstag, dem 14. Mai 2011, in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg mit den originalen Elvis-Musikern Bobby Wood (Piano), Duke Bardwell (Bass) und Johnny Christopher (Gitarre), den hervorragenden Ergänzungsmusikern Chris Casello (Leadgitarre) und Marc Singer (Schlagzeug), dem amerikanischen Top-Elvis-Interpreten Robert Washington, der niederländischen Sängerin Sue Moreno und dem beliebten Discjockey „DJ Teddy“, der eine After Show-Rock’n’Roll-Party zur Veranstaltung beitragen wird. In Bonn und speziell im Stadtteil Bad Godesberg haben wir inzwischen die nächste Phase der Promotion für das spektakuläre Event eingeläutet und allerorts die von unserem Design-Redakteur Franz Nübel gestalteten Plakate platziert, wobei wir uns für die freundliche Unterstützung eines Großteils der Bonn-Bad Godesberger Geschäftswelt auch an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchten. Bonn freut sich ebenso wie die Elvis-Fans in ganz Deutschland auf „The Original Elvis Tribute“, und es empfiehlt sich, sich rechtzeitig die Eintrittskarten zu sichern, die es täglich bei „Bekra-Event“ unter der Ticket-Hotline 0170 - 213 30 80 und online unter info@bekraevent.de zu erwerben gibt.
Datum: 24. Februar 2011
Bootleg-Label „Memory Records“ meldet sich mit zwei CDs zurück
Nachdem man vom inoffiziellen Label „Memory Records“ auf dem Sammler-Markt schon länger nichts mehr gehört hat, meldet sich das Label jetzt mit gleich zwei neuen Bootleg-CDs zurück, die für März 2011 angekündigt worden sind. Das erste Album wird den Titel „Burst Of Fire“ tragen und Elvis’ Dinner Show vom 25. August 1973 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten. Die zweite CD wird „Elvis At Bay“ heißen und Elvis’ Tournee-Konzert im „Bay Front Center“ in St. Petersburg/Florida am 3. September 1976 präsentieren. Beide Shows sind bis dato noch unveröffentlicht und werden auf den CDs mehr oder weniger vollständig und als Publikumsmitschnitte zu hören sein. Weitere Informationen und die Cover-Gestaltungen lagen bei Redaktionsschluss unserer heutigen „Elvis-News“ noch nicht vor, werden aber wie gewohnt baldmöglichst nachgereicht werden.
Datum: 24. Februar 2011 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Lisa Marie Presley im Urlaub auf Hawaii
Elvis Presleys einziges Kind Lisa Marie (43) hat in der kalifornischen Metropole Los Angeles die Arbeiten an ihrer neuen CD, die unter der Produktion ihres Ehemannes Michael Lockwood (49) im Laufe dieses Jahres 2011 als ihr drittes Album nach „To Whom It May Concern“ (2003) und „Now What“ (2005) veröffentlicht werden soll, unterbrochen und sich mit ihrer Familie einen Urlaub auf Hawaii gegönnt. Nebenstehender Schnappschuss zeigt Lisa Marie mal nicht gestylt oder hochgeschlossen sondern ganz natürlich und ungeschminkt beim Fahrradbummel mit einer ihrer beiden im Oktober 2008 geborenen Zwillingstöchter Harper und Finley.
Datum: 24. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Gratis-Elvis-Event mit Mark Elbers in Eindhoven
Der in unserem Nachbarland Niederlande sehr bekannte und beliebte Elvis-Interpret Mark Elbers, der schon mit Ray Walker von Elvis’ Begleitchor der 50er und 60er Jahre „The Jordanaires“ zusammengearbeitet hat und mit den „Jordanaires“-Nachfolgern „The Imperials Quartet“ auf der Bühne gestanden hat, ist Star des Events „Elvis Bijeenkomst“, das unsere Freunde vom niederländischen Fanclub „It’s Elvis Time“ am Sonntag, dem 6. März 2011, in Eindhoven veranstalten werden. Ort des Geschehens wird das „Cafe Princeville“ sein, das unter der Adresse Boschdijk 434 im Zentrum der 214 000 Einwohner-Stadt zu finden ist. Da der Termin auf Karnevalssonntag fällt, hat der Club beschlossen, aus der Not eine Tugend zu machen, und die beste Elvis-Kostümierung zu prämieren. Dazu gibt es einen großen Verkaufsstand von „It’s Elvis Time“. Die Veranstaltung beginnt um 12.00 Uhr mittags und wird bis in den Abend hinein dauern. Der Eintritt ist frei.
Datum: 23. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Neue Elvis-T-Shirts von „Dolce & Gabbana“
Das erfolgreiche italienische Modeunternehmen „Dolce & Gabbana“, das in der norditalienischen Metropole Mailand seinen Sitz hat und exklusive Bekleidung, Schuhe und sonstige Lederwaren für Damen wie für Herren herstellt, hat soeben seine neue Kollektion für den Sommer 2011 vorgestellt. In dieser befinden sich auch diverse T-Shirts mit Elvis-Motiven, wie man nebenstehender Sammlung von Fotos entnehmen kann. Dass eines der führenden Modeunternehmen der Welt Elvis in seine Produkte einbezieht, verdeutlicht einmal mehr, wie sehr der King auch fast 34 Jahre nach seinem Tod noch Kultstatus in unserer gesamten Gesellschaft hat. Allerdings wird’s in diesem Fall für Kaufinteressierte auch teuer, denn wie bei Markenartikeln dieser Kategorie üblich werden die T-Shirts rund 110,- Euro (!) kosten.
Datum: 23. Februar 2011 – Quellen: Dolce & Gabbana, Fanclub „Elvis Matters“
Elvis-Begeisterung auch in Argentinien
Elvis Presley war, ist und bleibt auch weiterhin ein Mega-Star, der rund um den Globus die Menschen in seinen Bann zieht. Diese wundervolle Tatsache wird einem immer dann vor Augen geführt, wenn man sieht, was zum Beispiel in fernen Kontinenten wie Südamerika passiert. So wird es in Argentinien am Samstag und Sonntag, dem 19. und 20. März 2011, eine große CD- und Schallplatten-Börse geben, die unter dem Titel „Coleccionismo Discografico“ im „Centro Cultural Borges“ in der Hauptstadt Buenos Aires stattfinden wird. Einer der größten dortigen Stände wird Elvis gewidmet sein und vom argentinischen Elvis-Aktivisten Carlos R. Ares betrieben werden.
Datum: 23. Februar 2011 – Quelle: Elvis Argentinia
Neue FTD-Produkte werden ausgeliefert
Das Sony-eigene offizielle Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat mit der Auslieferung seiner neuen Produkte begonnen. Wie angekündigt handelt es sich dabei um die CD „Live In Vegas“, die im gewohnten Digipack-Format mit 12-seitigem Booklet erscheint und ein weiteres komplettes Konzert von Elvis’ triumphalem Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas im Sommer 1969 enthält, nämlich die Dinner Show vom 26. August 1969, die es zumindest in vollständiger Form bislang noch nirgendwo auf CD oder LP gab (FTD hatte im Jahr 2005 die Midnight Show vom selben Tag auf der CD „All Shook Up“ veröffentlicht). Dazu bringt FTD eine Vinyl-Neuauflage des mit einem Grammy ausgezeichneten Gospel-Albums „How Great Thou Art“ von 1967 als Doppel-LP, die neben den 13 Songs des originalen Albums noch Bonus-Songs, Alternativ-Versionen und Session-Outtakes enthält. Bei den Händlern dürften „Live In Vegas“ und „How Great Thou Art“ ab dem 25. Februar 2011 vorrätig sein, jedoch können die Produkte schon jetzt bestellt werden.
Datum: 22. Februar 2011 – Quelle: Elvis Corner
Cissy Houston und Elvis’ Imperials in New York
Bei der jüngsten Aufführung von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) in der „Radio City Music Hall“ in New York hatte sich wie berichtet eine Dame unter den Gästen befunden, mit deren Besuch keiner so richtig gerechnet hatte: Cissy Houston, Mutter von Weltstar Whitney Houston und als Gründungsmitglied des Begleitchores „The Sweet Inspirations“ bei Elvis’ Konzertgastspielen in Las Vegas und in Houston/Texas im Sommer 1969 und im Frühjahr 1970 dabei, ehe sie die Gruppe verließ, um solo weiterzumachen. In New York zeigte sich die 77-Jährige auch backstage, wobei nebenstehendes schönes Foto mit Elvis’ Imperials entstand.
Datum: 22. Februar 2011 – Quellen: Joe Moscheo, Fanclub „It’s Elvis Time“
Weitere Erinnerungen an Elvis von Ronnie Wood
Ronnie Wood (63), früher Gitarrist der Gruppe „Faces“ und seit 1975 Mitglied der berühmt-berüchtigten „Rolling Stones“ hat wieder einmal persönliche Erinnerungen an Elvis preisgegeben. Nachdem er im vergangenen Jahr bereits schmunzelnd und fast verlegen davon berichtet hatte, wie er sich einmal beim Besuch eines Elvis-Konzertes in Las Vegas daneben benommen hatte und prompt aus dem Saal heraus komplimentiert worden war (s. unsere Meldung von 29. April 2010), verriet Wood jetzt, wie sehr er es bedauert, Elvis nie persönlich getroffen zu haben, vor allem als die Chance dazu bestanden hatte. Irgendwann Mitte der 70er Jahre nämlich hatte der Gitarrist gehört, dass sich Elvis gerade in Memphis im Krankenhaus befand und war hingefahren, um den King zu besuchen und ihm gute Besserung zu wünschen. Am Empfang hatte er sich jedoch vom Krankenhauspersonal abwimmeln lassen, ehe er später erfuhr, dass exakt zur selben Zeit Jimmy Page und Robert Plant von der Rock-Gruppe „Led Zeppelin“ Elvis besuchten. „Ich hatte keine Lust, diese Nummer wie ‚Wissen Sie eigentlich, wer ich bin?!’ zu bringen und hab’ es akzeptiert. Ich wusste aber da schon, dass ich es später bereuen werde, und ich bereue es heute tatsächlich sehr“, bekannte Ronnie Wood jetzt.
Datum: 22. Februar 2011 – Quelle: Associated Press
Elvis-Billig-CD von „Cargo Records“ (I)
Vorgestern berichteten wir an dieser Stelle darüber, dass in Kürze wieder eine neue Welle von Elvis-CDs von Billig-Herstellern über uns zusammenschwappen wird, hatten aber noch keinerlei weitergehende Informationen zu den angekündigten Produkten vorliegen. Heute können wir die bislang fehlenden Detail-Infos zumindest schon mal zu den Alben geben, die das britisch-deutsche Label „Cargo Records“ zur Veröffentlichung vorbereitet. So wird am 1. März 2011 (Großbritannien) bzw. 11. März 2011 (Deutschland) eine 3-CD-Box erscheinen, die den Titel „Elvis Sings Songs From His Movies“ trägt. Das Set, bei dem schon die schwarz-weiße Cover-Gestaltung einen dürftigen Eindruck hinterlässt, bringt alle Lieder aus Elvis’ ersten fünf Spielfilmen „Love Me Tender“ (1956), „Loving You“ (1957), „Jailhouse Rock“ (1957), „King Creole“ (1958) und „G. I. Blues“ (1960), die aus bekannten Gründen lizenzfrei verwendet werden können.
Datum: 21. Februar 2011 – Quelle: Amazon
Elvis-Billig-CD von „Cargo Records“ (II)
Auf die Box „Elvis Sings Songs From His Movies“ werden die „Cargo“-Leute wenig später (genannt sind der 15. März 2011 für Großbritannien und der 18. März 2011 für Deutschland) die Einzel-CD „Gospel Time“ folgen lassen. Auch hier wirkt das schwarz-weiße Cover billig und lieblos, wenngleich man immerhin Ansätze von Sachkenntnis und Bemühen dadurch offenbart, dass man Elvis’ Begleitchor „The Jordanaires“ mit benennt, der gerade zu Elvis’ ersten Gospel-Aufnahmen in den Jahren 1957 und 1960 einen entscheidenden Beitrag geleistet hatte. Exakt diese Aufnahmen von der EP „Peace In The Valley“ (1957) und der LP „His Hand In Mine“ (1960) befinden sich nämlich auf der CD „Gospel Time“, für die auch wieder der Umstand genutzt wird, dass in Europa für Musikstücke, die vor 50 und mehr Jahren veröffentlicht wurden, keine Lizenzgebühren mehr anfallen.
Datum: 21. Februar 2011 – Quelle: Amazon
Elvis-Ergebnisse der jüngsten Auktion von „Heritage“
Wie von uns bereits in einer Meldung vom 4. Februar 2011 angekündigt worden ist, hat am vergangenen Wochenende (18. und 19. Februar 2011) im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills/California die große Versteigerung „Signature Music & Entertainment Auction“ des Auktionshauses „Heritage Auction Galleries“ stattgefunden. Dabei wurden auch mehrere wertvolle Elvis-Artikel angeboten, von denen Elvis’ Goldring mit schwarzem Saphir aus den 70er Jahren zwar 13 145,- US-Dollar erzielte, damit aber um rund 2000,- Dollar hinter den Erwartungen des Veranstalters zurückblieb. Ein Foto vom Set des Films „G. I. Blues“ mit handgeschriebener Widmung von Elvis wechselte für 1926,34 Dollar den Besitzer, während für Elvis’ persönliches Exemplar der LP „Elvis’ Christmas Album“ von 1957 immerhin noch 1493,75 Dollar gezahlt wurden. Den Vogel aber schoss die goldene Uhr ab, die Elvis am 16. Januar 1971 anlässlich seiner Auszeichnung als einer der „Ten Outstanding Young Men Of America“ dem ihn auszeichnenden Komitee „United States Jaycees“ überreicht hatte. Das exklusive Schmuckstück inklusive des Programmheftes vom Verleihungsabend mit Elvis’ Autogramm (obere Abbildung) plus einem super-raren Gruppenfoto aller zehn ausgezeichneten Männer einschließlich Elvis (untere Abbildung) wurde für ein Höchstgebot von 14 340,- Dollar an einen nicht genannten Sammler verkauft.
Datum: 21. Februar 2011 – Quelle: Heritage Auction Galleries

Würdigung von Horst Gerwerth
Bereits vor knapp zwei Jahren hatte „The King’s World“ den „Elvis Presley Memorial Award“ geschaffen, Deutschlands erste und einzige Auszeichnung für frühere Musiker und Mitarbeiter des King, den Elvis’ Pianist Glen D. Hardin als allererster Preisträger wie berichtet im Jahr 2009 gewann. Bekannt ist inzwischen aber auch, dass wir mittlerweile eine deutsche Sonderausgabe dieses Award geschaffen haben, mit der wir verdiente und langjährige deutsche Elvis-Aktivisten für ihr Lebenswerk würdigen wollen, und so erhielt unser guter Freund Horst Gerwerth (69) jüngst bei der „Elvis Valentine’s Party“ des „Elvis Circle“ in Datteln diese erste deutsche Sonderausgabe des „Elvis Presley Memorial Award“. Im Nachbericht zur Veranstaltung hatten wir hier in den „Elvis-News“ darüber bereits kurz berichtet; nun kann man dies auch in unserem Link „Elvis Presley Memorial Award“ noch einmal ausführlicher nachlesen. Wer den ‚großen’ Award des Jahres 2010, also den für herausragende US-Musiker des King, erhalten wird, werden wir übrigens in den nächsten Wochen bekannt geben.
Datum: 21. Februar 2011
Starke Bewertung für „Elvis Is Back!“ im „Rolling Stone“-Magazin
Das 14-tägig erscheinende weltbekannte Musikmagazin „Rolling Stone“ hat in seiner Ausgabe für die erste Märzhälfte 2011 eine Vorschau auf die für den 8. März 2011 von Sony Music angekündigte Doppel-CD-Neuauflage des 1960er Album-Klassikers „Elvis Is Back!“ publiziert. Das Album erhält dabei eine hervorragende Kritik, wird es doch als vielleicht bestes Elvis-Album überhaupt eingeschätzt und mit viereinhalb von fünf möglichen Sternen bewertet. Für „Rolling Stone“-Verhältnisse ist das fast schon sensationell, da die Redaktion das Heft schon immer als progressives Rock-Magazin verstanden hat und mit dem Balladen-Elvis, dem Gospel-Elvis, dem Film-Elvis und dem Las Vegas-Elvis seit jeher ihre ‚Problemchen’ hat. Schmunzeln muss man beim Lesen des vollständigen Berichts an der Stelle, an der der Blues-Rock „It Feels So Right“ als geeignet dafür beschrieben wird, eine Nonne zum weltlichen Leben zu bekehren!
Datum: 20. Februar 2011 – Quelle: Magazin „Rolling Stone“
Fotoausstellung über Elvis und Muhammad Ali
Eine große Fotoausstellung, die gleichermaßen Elvis Presley und dem berühmtesten Boxer aller Zeiten Muhammad Ali (Cassius Clay) gewidmet ist, hat am gestrigen Samstag, dem 19. Februar 2011, im „James A. Michener Museum“ in Doylestown/Pennsylvania (nördlich von Philadelphia gelegen) eröffnet. Die Ausstellung trägt den Titel „Ali And Elvis: American Icons“. Wirklich neu ist das Gezeigte nicht, vereinigt das Ganze doch lediglich zwei bereits bekannte Ausstellungen zu einer, nämlich „Elvis At 21“ mit den Fotos von Alfred Wertheimer und „Muhammad Ali: The Making Of An Icon“ von „Art 2 Art“. Nichtsdestoweniger ist „Ali And Elvis: American Icons“ natürlich sehenswert. Die Ausstellung läuft noch bis zum 15. Mai 2011.
Datum: 20. Februar 2011 – Quellen: The Delaware County Daily Times, Elvis Infonet
Erste Veranstaltung im Bauwerk „Graceland in Randers“ am 16. April
Wie berichtet wird der dänische Graceland-Nachbau „Graceland in Randers“ am Freitagnachmittag, dem 15. April 2011, feierlich eröffnet werden und am Abend mit einer großen Show in der Location „Ridehuset“ im Stadtzentrum von Randers gekrönt werden, zu der der verantwortliche dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ viele frühere Musiker und Weggefährten des King gebucht hat. Nun hat der Club angekündigt, dass es zusätzlich am folgenden Samstagabend, dem 16. April 2011, bereits die erste Veranstaltung innerhalb des Graceland-Nachbaus geben wird. Das Programm dafür wird in Kürze bekannt gegeben werden. „Graceland in Randers“ bietet im Innern ein Elvis-Museum, einen Elvis-Shop, ein Restaurant im US-Stil und einen 200 Zuschauer fassenden Veranstaltungs- und Kino-Saal.
Datum: 20. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Guralnick-Buch „Last Train To Memphis“ soll verfilmt werden
Das hoch gelobte Buch „Last Train To Memphis – The Rise Of Elvis Presley“ von Peter Guralnick, das Elvis’ Kindheit und frühe Jugend und seine erste große Zeit im Show-Business von 1954 bis 1958 dokumentiert, soll verfilmt werden. Offenbar hat die Filmgesellschaft „20th Century Fox“, bei der in den 50er und frühen 60er Jahren auch drei Elvis-Filme entstanden waren („Love Me Tender“, „Flaming Star“ und „Wild In The Country“) die Vorbereitungen hierfür aufgenommen und John Fusco („Young Guns“) als Drehbuchautor gewonnen und Steve Bing („Shine A Light“) mit der Produktion beauftragt. Wer die Rolle von Elvis spielen wird, steht noch nicht fest. Das Buch „Last Train To Memphis“ war im Jahr 1994 erstmals publiziert und seitdem mehrfach neu aufgelegt worden.
Datum: 19. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Beerdigung von Lamar Fike nun doch in seiner Heimat Texas
Elvis’ am 21. Januar 2011 im Alter von 75 Jahren verstorbener früherer Mitarbeiter Lamar Fike („The King’s World“ berichtete) wird nun doch in seiner texanischen Heimat beerdigt werden. Damit hat sich Lamars Cousin und enger Vertrauter Tommy McDonald im familieninternen Streit gegen die Söhne Fikes Jamie und John durchgesetzt, die die sterblichen Überreste ihres Vaters unbedingt nach Atlanta überführen und dort beerdigen wollten (s. auch unsere Meldung vom 28. Januar 2011). Nachdem der Leichnam wie vom Verstorbenen verfügt verbrannt worden ist, wird es nun wie ursprünglich geplant eine Beerdigungszeremonie in dem Ort Mart/Texas geben, wo Lamar Fike als Junge gelebt hatte und wo auch seine Eltern beerdigt sind. Die Zeremonie ist angesetzt worden auf Samstag der nächsten Woche, den 26. Februar 2011, ab 11.00 Uhr und wird gestaltet werden vom örtlichen Bestattungsunternehmen „Littlepage Funeral Home“.
Datum: 19. Februar 2011 – Quellen: Marty Lacker, Elvis Infonet
Neue Welle von Elvis-Billig-CDs
In den nächsten Wochen scheint mal wieder eine neue Welle von Elvis-CDs von Billig-Herstellern über den Elvis-Fans zusammenzuschwappen und sich auf die Wühltische von Supermärkten zu ergießen. Angekündigt sind die CDs „Here’s Elvis Presley“ (Label „Disky“), „Movie Hits“ (Doppel-CD, Label „Not Now“), „Legends“ (Doppel-CD, Label „Wagram“), „Gospel Time“ (Label „Cargo Records“) und die 3-CD-Box „Elvis Sings Songs From His Movies“ (ebenfalls Label „Cargo Records“). Weitere Informationen und die Cover-Gestaltungen liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider noch nicht vor, werden von uns aber natürlich an dieser Stelle sobald wie möglich gegeben werden.
Datum: 19. Februar 2011 – Quellen: Diverse
Drei unveröffentlichte 1971er Konzerte in neuem Doppel-CD-Set
Ein sehr interessantes neues Bootleg-CD-Set wird Mitte März 2011 von der in Sammlerkreisen bekannten inoffiziellen Firma „SR“ veröffentlicht werden. Das Set nennt sich „From Tahoe To Vegas“ und enthält drei bislang unveröffentlichte Konzerte von Elvis aus dem Jahr 1971 auf zwei CDs. Alle drei Shows werden darauf vollständig und als Publikumsmitschnitte in guter Tonqualität präsentiert. Interessant ist vor allem das erste Konzert, nämlich die Midnight Show aus dem Sahara Hotel in Lake Tahoe vom 24. Juli 1971. Live-Mitschnitte von Elvis’ Konzerten in diesem Hotel-, Casino- und Show-Komplex an der Grenze von Nevada zu Kalifornien sind schon mal sowieso selten und nicht oft auf CD zu finden, sei es auf legalen oder illegalen Discs. Bei dem hier nun erstmals zur Veröffentlichung anstehenden Konzert handelt es sich überdies noch um eine hervorragende und überdurchschnittlich lange Show, in der Elvis mehrere für das Jahr 1971 sehr seltene Titel sang, und zwar „My Babe“, „I Just Can’t Help Believin’“ und „Help Me Make It Through The Night“. Dazu beendete der King seine Show mit „Bridge Over Troubled Water“ anstelle des üblichen „Can’t Help Falling In Love“, was zu dieser Zeit zwar öfters vorkam, insgesamt aber natürlich ungewöhnlich für Elvis war. Bei den anderen beiden Konzerten des Sets handelt es sich um die Midnight Shows im Hilton Hotel in Las Vegas vom 26. und 27. August 1971. „SR“ wird „From Tahoe To Vegas“ in einer für Doppel-CDs ungewöhnlichen Deluxe-Longbox präsentieren.
Datum: 18. Februar 2011 – Quelle: EP Gold
Angekündigte neue FTD-Produkte noch nicht in Sicht
Das Sony-eigene Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hatte laut eigener Ankündigung eigentlich vorgehabt, Mitte Februar 2011 seine neuen Produkte auf den Markt zu bringen. Bislang ist jedoch von den beiden neuen Veröffentlichungen noch nirgendwo etwas in Sicht, so dass sich die Hardcore-Fans und Sammler wohl noch bis mindestens Ende des Monats werden gedulden müssen. Angekündigt sind die CD „Live In Vegas“ (ursprünglich als „White Night In Vegas“ geplant) mit einem weiteren Konzert aus Elvis’ legendärem Comeback-Gastspiel in Las Vegas im August 1969 und die Vinyl-Doppel-LP „How Great Thou Art“.
Datum: 18. Februar 2011 – Quellen: Diverse
Neuauflage von „Elvis Is Back!“ um eine Woche verschoben
Nicht nur auf die neuen FTD-Veröffentlichungen werden die Elvis-Fans ein wenig länger warten müssen als gedacht sondern auch auf die Doppel-CD-Neuauflage des Albums „Elvis Is Back!“, die im Rahmen der Legacy-Reihe von Sony Music herausgebracht werden wird und für den 1. März 2011 zur Veröffentlichung vorgesehen war. Als neues Ausgabe-Datum ist nun der 8. März 2011 genannt worden.
Datum: 18. Februar 2011 – Quellen: Sony Music, Elvis Infonet
EPE-Werbekampagne mit dem 1956er Elvis läuft
Endlich gibt es mal wieder etwas Positives von Elvis Presley Enterprises (EPE) zu berichten: Die angekündigte Werbekampagne des Unternehmens, mit der das 55-jährige Jubiläum des Elvis-Jahres 1956 gefeiert werden und für den Besuch von Graceland geworben werden soll (s. unsere Meldung vom 21. Januar 2011), läuft mittlerweile auf vollen Touren. Erfreulich ist dabei, dass die im Januar 2011 vorgestellten Werbebanner nicht nur in Memphis sondern auch in ganz Tennessee und dazu in mehreren weiteren Bundesstaaten im mittleren Süden der USA (Mississippi, Arkansas, Missouri) aufgestellt worden sind. SO sieht würdiger Umgang mit dem Thema Elvis Presley aus!
Datum: 18. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Joe Espositos früherer Elvis-Cadillac für Events aller Art zu mieten
Im April 1977, nur vier Monate vor seinem Tod, hatte Elvis für seinen Privatsekretär und Freund Joe Esposito und dessen Freundin Shirley einen neuen Cadillac gekauft. Heute ist das hellblaue Luxusgefährt des Typs „Eldorado“ im Besitz des Memorabilia-Sammlers, Ausstellungsbetreibers und Elvis-Imitators Jeremy Pearce (Foto) aus Fresno/California, der den Wagen jetzt für Show-Events und Werbeaktionen aller Art vermietet. Pearce ist Betreiber der Wanderausstellung „The EP Mobile Museum“.
Datum: 18. Februar 2011 – Quelle: Jeremy Pearce/King Productions
Großer Erfolg für „Elvis Presley In Concert“ auch in New York
Zu einem großen Erfolg ist nach der Show im „Mohegan Sun Casino“ in Uncasville/Connecticut (s. unsere Meldung vom 14. Februar 2011) auch die Aufführung von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) in der altehrwürdigen „Radio City Music Hall“ in New York (Foto) am vorgestrigen Dienstagabend, dem 15. Februar 2011, geworden. Im Vergleich zum ersten Gastspiel der sensationellen Show mit dem Konzept ‚Elvis live on Video & His Original Band live on Stage’ in New York während der ersten USA-Tournee im Jahr 1998 war die Medienberichterstattung zwar äußerst dürftig, dennoch war die Halle fast ausverkauft. Anders als noch in Uncasville, wo sich das Publikum freundlich aber nicht enthusiastisch gezeigt hatte, reagierten die New Yorker begeistert auf die Darbietung und spendeten mehrfach stehende Ovationen. Im Gegensatz zur Uncasville-Show war auch Schlagzeuger Ronnie Tutt mit von der Partie, so dass insgesamt wenigstens noch acht originale Elvis-Musiker (James Burton, Ronnie Tutt, Glen Hardin, Estelle Brown, Terry Blackwood, Joe Moscheo, Joe Guercio und Ron Feuer) auf der Bühne waren. Fans bemängelten lediglich die schlechte Qualität der Videoleinwand, deren Elvis-Projektion miserabel gewesen sein muss. Dies tat aber offenbar der Begeisterung der Besucher über Elvis’ erneute virtuelle Rückkehr nach New York keinen wesentlichen Abbruch. Im Publikum wurden überdies viele Elvis-Prominente entdeckt wie Jack Soden von Elvis Presley Enterprises (EPE), Elvis-Fotograf Alfred Wertheimer und „Sweet Inspirations“-Gründungsmitglied Cissy Houston (Mutter von Whitney Houston), die aber nicht auf die Bühne ging, um noch einmal mit (Video-)Elvis und den alten Kollegen mitzuwirken.
Datum: 17. Februar 2011 – Quelle: Megan Murphy
Ed Bonja trifft Ex-Astronaut Buzz Aldrin in Berlin
Elvis’ Konzertfotograf Ed Bonja, der wie berichtet am heutigen Donnerstagabend, dem 17. Februar 2011, zusammen mit dem Hamburger Fotokünstler Peter Badge in Berlin die Fotoausstellung „Elvis! Elvis Who?“ eröffnet, hat in der Bundeshauptstadt zuvor den berühmten früheren amerikanischen Astronauten Buzz Aldrin und dessen Frau getroffen (s. Foto). Bonja und Aldrin, im Jahr 1969 Mitglied der Crew des Raumschiffs „Apollo 11“ bei der allerersten Mondlandung, waren zusammen mit anderen Prominenten Gäste der Wohltätigkeitsveranstaltung „Cinema For Peace“ (dt. „Kino für den Frieden“) im Rahmen der zurzeit laufenden „Berlinale“, für die der Elvis-Fotograf einen seiner Backstage-Pässe aus den Elvis-Konzertjahren stiftete. Der Pass erzielte bei der karitativen Versteigerung zugunsten der Opfer des schweren Erdbebens in Haiti im Jahr 2010 stolze 10 000,- Euro.
Datum: 17. Februar 2011 – Quelle: Praytome Publishing
Elvis in japanischer „Coca-Cola“-Werbung
Wie sehr Elvis Presley nach wie vor in aller Munde und in den Gedanken und den Herzen der Menschen ist, wird beinahe täglich an vielen Dingen deutlich – unter anderem daran, dass der King auch fast 34 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod am 16. August 1977 immer noch als Zugpferd in der Werbung vieler Unternehmen eingesetzt wird. Aktuell hat der in Atlanta/Georgia beheimatete weltführende amerikanische Getränkekonzern „Coca-Cola“ eine neue Werbekampagne in Japan gestartet, bei der neben Marilyn Monroe, den Beatles und anderen Legenden des Showbusiness vor allem Elvis eine Rolle spielt. In den zur Kampagne gehörenden Fernsehspots wird zur musikalischen Untermalung auch ein Elvis-Song verwendet, nämlich der besonders in Japan überaus populäre JXL-Remix „A Little Less Conversation“ aus dem Jahr 2002. „Coca-Cola“ hofft, mit der neuen Werbung einmal mehr dem Hauptkonkurrenten „Pepsi“ ein Schnippchen schlagen zu können.
Datum: 17. Februar 2011 – Quellen: Atlanta Business Chronicle, Elvis 75
Neil Diamond (und Ronnie Tutt) im Sommer 2011 in Deutschland
Der weltberühmte Entertainer Neil Diamond (70, Foto), von dem Elvis bekanntermaßen die Songs „Sweet Caroline“ und „The Grass Won’t Pay No Mind“ aufgenommen hatte, wird im Rahmen seiner diesjährigen Welttournee im Juni 2011 auch nach Deutschland kommen. Mit dabei ist Schlagzeuger Ronnie Tutt, der nach seiner großen Zeit bei Elvis (1969 bis 1977) bei Diamond anheuerte und seitdem zur festen Konzertbesetzung des Entertainers gehört. Es ist sicher interessant, die Arbeit Ronnies für beide Künstler miteinander zu vergleichen. Die bislang feststehenden Deutschland-Termine sind: 7. Juni, O2-World, Berlin – 17. Juni, SAP-Arena, Mannheim – 20. Juni, König-Pilsener-Arena, Oberhausen – 22. Juni, O2-World, Hamburg.
Datum: 17. Februar 2011 – Quelle: Neil Diamond
Große Starbesetzung zur Eröffnung von „Graceland in Randers“
Nur noch zwei Monate sind es bis zur feierlichen Eröffnung von „Graceland in Randers“, dem viel beachteten Bauprojekt des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“. Während auf der Baustelle des Graceland-Nachbaus die Arbeiten in die Endphase gehen (s. Foto), hat „Elvis Unlimited“ die Besetzung für das große Show-Programm bekannt gegeben, das die Eröffnung begleiten wird: Zum Konzert in der Halle „Ridehuset“ im Zentrum von Randers am Freitagabend, dem 15. April 2011, ab 20.00 Uhr sind gebucht James Burton und Glen Hardin von Elvis’ TCB Band, Bill Baize von Elvis’ Begleitchor „The Stamps Quartet“, Elvis’ frühere Mitarbeiter Larry Geller und Charles Stone, die Elvis-Interpreten Stephen Ackles und Peter Viskinde sowie als Special Guest Rockstar und Elvis-Fan Suzi Quatro. Karten für die Show gibt es zum Preis von 450,- Dänischen Kronen (= ca. 60,- Euro) zuzüglich Vorverkaufsgebühr ab sofort über die Internetseite www.vaerket.dk und unter der Ticket-Hotline 0045 - 891 351 10.
Datum: 16. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Auch Ex-US-Verteidigungsminister Rumsfeld ist ein Elvis-Fan
Jemand, von dem man dies nicht unbedingt erwartet, hat sich jüngst als Elvis-Fan geoutet und von seinen Erinnerungen an den King berichtet: Donald Rumsfeld (78, Foto), republikanischer Politiker und umstrittener Verteidigungsminister der USA in den Jahren von 1975 bis 1977 und noch mal von 2001 bis 2006 unter den US-Präsidenten Gerald Ford und George W. Bush, besuchte während seiner ersten Amtszeit als Minister auf Einladung des Entertainers Sammy Davis Jr. ein Elvis-Konzert im Las Vegas Hilton Hotel (das genaue Datum ist nicht bekannt). Rumsfeld, der Elvis vorher nie gesehen hatte und von seiner Musik auch nicht übermäßig viel Kenntnis hatte, war von Elvis’ Show und vor allem von dessen Balladen sehr begeistert. Nach der Show freute er sich riesig, zusammen mit seiner Frau Joyce dank der Kontakte von Davis den King noch persönlich treffen zu können, wobei Joyce Rumsfeld sogar einen Schal von Elvis geschenkt bekam, der noch heute eingerahmt im Haus der Rumsfelds an der Wand hängt.
Datum: 16. Februar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Fantreff „Elvis Circle“ lockt fast 50 Besucher nach Datteln
Einen erfolgreichen Einstand feierte „The King’s World (TKW)“ am vergangenen Sonntag, dem 13. Februar 2011, als alleiniger Veranstalter des beliebten Fantreffs „Elvis Circle“ in Datteln bei Recklinghausen. Gleich zu Beginn der unter dem Motto „Elvis Valentine’s Party“ stehenden Veranstaltung wurde der bisherige Betreiber des Fantreffs Horst Gerwerth (69) für sein Lebenswerk als Elvis-Aktivist ausgezeichnet und empfing aus den Händen von Peter und Sandra Beines eine deutsche Sonderausgabe des von TKW im Jahr 2009 geschaffenen „Elvis Presley Memorial Award“ (oberes Foto). Bei den Elvis-Videovorführungen standen passend zum Thema Clips mit den schönsten Love-Songs des King im Mittelpunkt, und als angekündigte Überraschung überreichten Sandra und Peter Beines den ersten zehn weiblichen Besuchern des Events jeweils eine Rose in den „The King’s World“-Farben Blau und Gold (zweites Foto). Als äußerst angenehme und auskunftsfreudige Ehrengäste erwiesen sich wie erwartet Elvis’ deutscher Freund Claus-Kurt Ilge aus Friedberg und der Macher des neuen deutschen Buches „Das große Elvis Presley-Filmbuch“ Jürgen Muth aus Wiesbaden, der das umfangreiche Werk den interessierten Fans offiziell präsentierte und im Interview interessante Einblicke in die Entstehungs- und Produktionsgeschichte des Buches gab (drittes Foto). Muth nahm auch zu der Kritik Stellung, dass das Buch eine Vielzahl von formalen und inhaltlichen Fehlern enthalte und erklärte diese Fehler damit, dass zum Einen viele verschiedene Personen an der Produktion beteiligt gewesen seien und dass zum Anderen aufgrund des durch den Verlag vorgegebenen Veröffentlichungstermins ein immenser Zeitdruck entstanden sei, der keine Schlusskorrektur vor Drucklegung mehr zugelassen habe.
Keinesfalls ein Fehler ist das Unterstützen wohltätiger Einrichtungen, und so startete „The King’s World“ am Sonntag ein neues Spendenprojekt zugunsten des in Gelsenkirchen ansässigen Kinderhospizes „Arche Noah“, in dem schwerstbehinderten und unheilbar kranken Kindern geholfen wird. Die Aktion wurde von den Fans hervorragend angenommen und füllte die Spardose gleich am ersten Tag bis zum Rand! Fast ebenso gut gefüllt war erfreulicher Weise während des gesamten Nachmittags und Abends die weiterhin als Location des Fantreffs dienende „Postkutsche“, hatte das Event doch weit über 40 Besucher angelockt, die nicht nur aus Westfalen sondern auch aus dem Hamburger Raum, aus dem Rheinland und aus Hessen nach Datteln gekommen waren. Und sogar aus Belgien war Besuch erschienen in Person von Sylvain Vertez, dem Präsidenten des mit TKW befreundeten belgischen Fanclubs „Elvis Memories“ (unteres Foto). „The King’s World“ freute sich überdies, nicht weniger als sechs neue Stammgäste/News-Letter-Empfänger gewonnen zu haben und konnte bereits den Termin des nächsten „Elvis Circle“ bekannt geben: Sonntag, der 5. Juni 2011.
Datum: 15. Februar 2011

EPE präsentiert Elvis wieder als Kartoffelkopf…
Mit Stolz hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis seinen neuesten Elvis-Fanartikel präsentiert: Zum zweiten Mal nach 2010 gibt es eine Elvis-Ausgabe der vor allem in den USA seit Jahrzehnten beliebten Spielzeugfigur „Mr. Potato Head“ (dt. „Herr Kartoffelkopf“). Die neue Figur kommt als Elvis aus dem 1968er Comeback-TV-Special daher und wurde vom großen amerikanischen Spielwarenhersteller „Hasbro“ hergestellt, natürlich fein lizenziert von EPE. Das Teil wird in dieser Woche auch auf der Spielwarenmesse in New York City der Öffentlichkeit vorgestellt werden und kann ab Ende Februar 2011 im Elvis-Fanartikel-Shop von EPE zum Preis von 19,99 US-Dollar erworben werden. Kartoffelköpfe? Kartoffelköpfe!
Datum: 15. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Alles Liebe zum Valentinstag!
Mit der von unserem Design-Redakteur Franz Nübel geschaffenen und auch auf der Startseite unserer Website zu sehenden Elvis-Collage wünscht das gesamte Team von „The King’s World“ allen Elvis-Fans und besonders unseren Stammgästen alles Liebe und Gute zum Valentinstag! Mit den wunderschönen Love-Songs des King von „Love Me Tender“ bis „And I Love You So“ lässt sich einmal mehr ein romantischer Tag und Abend verbringen, bei dem wir Ihnen allen viel Freude wünschen.
Datum: 14. Februar 2011
Tolle „Elvis Valentine’s Party“ beim gestrigen „Elvis Circle“
Zu einer teils schwungvollen, teils romantischen und vor allem abwechslungsreichen Party ist der gestrige „Elvis Circle“ in Datteln bei Recklinghausen geworden. „The King’s World“ hatte seine erste Elvis-Veranstaltung in diesem Jahr unter das Motto „Elvis Valentine’s Party“ gestellt und freute sich über sehr zahlreichen Besuch von Fans aus ganz Deutschland sowie sogar dem umliegenden Ausland. Einen ausführlichen Nachbericht zum Event mit noch mehr Fotos werden wir in der morgigen Ausgabe unserer „Elvis-News“ veröffentlichen.
Datum: 14. Februar 2011
Ausverkaufte Vorstellung von „Elvis Presley In Concert“ in Uncasville
Zu einem großen Erfolg ist die angekündigte Vorstellung von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) in der Konzerthalle des „Mohegan Sun Casino“ in Uncasville/Connecticut am vergangenen Samstag, dem 12. Februar 2011, geworden. Obwohl wie berichtet nur noch wenige originale Elvis-Musiker auf der Bühne standen (Foto: James Burton und Glen Hardin mit Ersatz-Bassist Nathan East vor der Show), war die Arena restlos ausverkauft, wenngleich das Publikum verglichen mit den Jubelstürmen aus europäischen Hallen eher reserviert wirkte. Morgen Abend, am 15. Februar 2011, gastiert „Elvis Presley In Concert“ in der „Radio City Music Hall“ in New York City.
Datum: 14. Februar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
EPE gibt Vorrundengewinner seines Imitatorenwettbewerbs bekannt
Nach seiner Maßnahmenwelle gegen tatsächliche und angebliche Rechteverletzer und seinen Drohungen gegen Elvis-Clubs, -Vereinigungen und -Shops rund um den Globus versucht Elvis Presley Enterprises (EPE) weiterhin, die Elvis-Fans mit seinem „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ zu beglücken und hat weitere Vorrundengewinner des diesjährigen Wettbewerbs bekannt gegeben, die sich für die Endrunde während der „Elvis Week 2011“ in Memphis qualifiziert haben. Neben dem Briten Gordon Hendricks, der wie berichtet die „European Elvis Championships“ in Birmingham/Großbritannien gewonnen hatte, werden demnach mit dabei sein der Japaner Daisuke Kiryu (Foto, Sieger in der japanischen Hauptstadt Tokio), der Kanadier Tim Hendry (Sieger beim „Elvis FANtasy Fest“ in Portage/Indiana), der New Yorker Joe Ramsey (Sieger beim „New England Elvis Festival“ in Manchester/New Hampshire), der Kalifornier Travis Allen (Sieger beim „Rockin’ E Jamboree“ in Green Bay/Wisconsin) und der Brite Ben Portsmouth (Sieger beim „Pocono Mountains Elvis Festival“ in Bushkill/Pennsylvania).
Datum: 14. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue Bootleg-CD bringt ‚Best of’ von Soundboard-Mitschnitten
Mit einer durchaus originellen Idee stellt sich ein neues inoffizielles Label namens „Nedmac“ auf dem Sammlermarkt vor. Das erste Album der Firma nennt sich „Soundboard Greatest“ und hat den Anspruch, eine Art ‚Best of’ von allen legal und illegal veröffentlichten Soundboard-Mitschnitten zu bringen, die es aus Elvis’ großer Konzertära der Jahre von 1969 bis 1977 gibt. Nun ist eine solche Auswahl natürlich immer sehr subjektiv, trotzdem aber ist die Idee als solche für langjährige Sammler eine zumindest originelle Sache und für Neulinge, die viele der ursprünglichen alten CDs heute nicht mehr bekommen können, eine durchaus lohnenswerte Anschaffung. „Soundboard Greatest“ enthält insgesamt 23 Live-Songs, darunter viele ‚Perlen’ wie „True Love Travels On A Gravel Road“ (27.1.70), „The First Time Ever I Saw Your Face“ (21.8.74), „Aubrey“ (2.9.74), „Trouble“ (31.5.75), „Wooden Heart“ (13.12.75) und „Moody Blue“ (21.2.77). Die CD ist im Digipack-Format erschienen und auf weltweit 500 Exemplare streng limitiert.
Datum: 13. Februar 2011 – Quelle: EP Gold
Wird auch das Mid-South Coliseum in Memphis abgerissen?
Als Elvis-Fan bekommt man Magenschmerzen und manchmal sogar die Wut, wenn man sieht, wie viele historische Gebäude und Einrichtungen der Karriere des King dem Erdboden gleichgemacht werden. Jetzt ist auch das berühmte „Mid-South Coliseum“ in Elvis’ Heimatstadt Memphis vom Abriss bedroht. Dies zumindest sehen die vorläufigen Pläne der Stadtverwaltung zur Neugestaltung des Geländes „Mid-South Fairgrounds“ vor, die Bürgermeister Wharton jüngst der Öffentlichkeit vorstellte. Die über 12 000 Zuschauer fassende Arena, in der Elvis 1974, 1975 und 1976 grandiose Konzerte gegeben hatte und die an Elvis’ 20. Todestag am 16. August 1997 Schauplatz der Weltpremiere von „ELVIS – The Concert“ gewesen war, ist in keinem zeitgemäßen Zustand mehr und müsste dringend renoviert werden. Das aber würde ca. 30,- Millionen Dollar kosten, während man für den Neubau einer modernen Halle 26,- Millionen kalkuliert.
Datum: 13. Februar 2011 – Quellen: The Daily News, Fanclub „Elvis Matters“
Spitzen-Entertainer Peter Alexander gestorben
Am gestrigen Samstag, dem 12. Februar 2011, ist der Spitzen-Entertainer des deutschsprachigen Raums Peter Alexander im Alter von 84 Jahren in Wien verstorben. Jahrzehntelang war der Österreicher neben Udo Jürgens der erfolgreichste deutschsprachige Show-Star überhaupt. Peter Alexander, geboren am 30. Juni 1926 in Wien/Österreich als Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer, hatte nach einer erfolgreichen Schauspielausbildung seine Karriere Anfang der 50er Jahre als Sänger und Schauspieler begonnen. Von 1952 bis 1972 drehte er insgesamt 38 Spielfilme. Hinzu kamen bis weit in die 90er Jahre hinein unzählige Schallplatten, überaus erfolgreiche Konzerttourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie rund 200 Fernsehauftritte. Von 1969 bis 1995 erzielte Peter Alexander mit seinen eigenen Fernsehshows traumhafte Einschaltquoten. Elvis Presley gegenüber war Alexander immer sehr positiv eingestellt und nahm mehrere Elvis-Songs mit deutschen Texten auf, unter anderem „Are You Lonesome Tonight?“ („Bist Du einsam heut’ Nacht?“) und „The Wonder Of You“ („Das Wunder bist Du“). Seit dem Tod seiner Frau Hilde im Jahr 2003 hatte der Entertainer zurückgezogen gelebt.
Datum: 13. Februar 2011 – Quellen: Diverse
Verblüffender Chart-Erfolg für „An Afternoon In The Garden“
Hierüber staunt die ganze Elvis-Welt: Die Elvis-CD „An Afternoon In The Garden“, die ursprünglich im Jahr 1997 von RCA/BMG veröffentlicht worden war und die erstmals Elvis’ fantastisches Nachmittagskonzert im New Yorker Madison Square Garden vom 10. Juni 1972 komplett und in Top-Tonqualität enthalten hatte, ist in den USA völlig überraschend in die Album-Chart neu eingestiegen. Nachdem die CD in der vergangenen Woche auf Platz 166 debütiert hatte, kletterte sie in dieser Woche sogar auf Platz 137 der bis Position 200 geführten Liste. Woher dieser plötzliche neue Chart-Erfolg des 14 Jahre alten Albums kommt, ist nicht wirklich erklärbar.
Datum: 12. Februar 2011 – Quelle: Magazin „Billboard“
Erneute Neuauflage von „30 # 1 Hits“
Laut Informationen des Internetmarktes „Amazon“ soll es im März 2011 von Sony Music eine erneute Neuauflage der 30 Nummer 1-Hits von Elvis auf CD geben. Die Wiederveröffentlichung soll den Titel „All Time Best – Elvis 30 # 1 Hits“ tragen und am 25. März 2011 erscheinen. Die ursprüngliche CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ war im Jahr 2002 von RCA/BMG noch vor der Übernahme der Plattenfirma durch Sony veröffentlicht und ein riesiger weltweiter Chart-Erfolg geworden. In den folgenden Jahren hatte es bereits mehrere Wiederveröffentlichungen gegeben, zuletzt im Zusammenwirken mit dem Fußball-Weltverband „FIFA“ anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika im Jahr 2010 (s. Abbildung). Inwieweit bei der nun geplanten erneuten Veröffentlichung das altbekannte Cover-Design erhalten bleibt, ist zur Stunde noch nicht bekannt.
Datum: 12. Februar 2011 – Quelle: Amazon
Neue Doppel-CD von britischem Billig-Label
Aus Großbritannien, dem Paradies für Billig-CD-Hersteller, wird in Kürze eine weitere Elvis-Doppel-CD kommen. Für März 2011 ist zur Veröffentlichung angekündigt das Album „Elvis Presley – 40 Original Recordings“ vom Label „Checkout“, das zum in London ansässigen Unternehmen „Proper Music Group“ gehört, von dem es unzählige CDs, Doppel-CDs und CD-Boxen mit Musik von Künstlern gibt, die vor 50 und mehr Jahren erstmals veröffentlicht worden war und deshalb heute lizenzfrei auf immer neue Billig-CD-Sets gepackt werden kann. Demzufolge werden die Elvis-Lieder auf der genannten Doppel-CD auch wieder nur aus den Jahren bis maximal 1961 stammen. Vergleichsweise gelungen ist immerhin das Cover-Design von „40 Original Recordings“ mit einem zwar bekannten aber nichtsdestoweniger tollen Live-Foto von Elvis mit Bassist Bill Black aus dem Jahr 1957.
Datum: 12. Februar 2011 – Quellen: Amazon, Proper Music Group
Elvis’ frühere Villa in Beverly Hills ist zu mieten
Elvis Presleys früheres Anwesen in der North Hillcrest Road im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills/California wird zum Mieten angeboten. Die luxuriöse Anlage besteht aus einem Haupthaus mit einem großzügigen Wohnzimmer, vier Schlafzimmern, fünf Badezimmern und einer großen Küche plus einem Gästehaus plus einem Schwimmbecken plus einem Autostellplatz für vier Fahrzeuge plus einer großen Einfahrt, an deren Tor noch heute Fanbotschaften an Elvis zu lesen sind. Als monatliche Miete sind 25 000,- US-Dollar angesetzt. Das Anwesen ist unter Fans dank vieler Fotos und privater Filmaufnahmen, die vor allem Ende der 60er Jahre entstanden waren, sehr bekannt.
Datum: 12. Februar 2011 – Quellen: Zillow Inc., Elvis Infonet
Auch Claus-Kurt Ilge beim „Elvis Circle“ in Datteln!
Tolle Neuigkeiten gibt es für die erste „The King’s World“-Veranstaltung in diesem Jahr 2011 zu vermelden: Zum großen Fantreff „Elvis Circle“, der wie angekündigt als „Elvis Valentine’s Party“ am kommenden Sonntag, dem 13. Februar 2011, in der bekannten und bewährten Location „Zur Postkutsche“ in Datteln (bei Recklinghausen) stattfinden wird, hat sich auch Claus-Kurt Ilge aus Hessen angekündigt. Der gebürtige Friedberger ist der vielleicht prominenteste deutsche Elvis-Fan. Während Elvis’ Armeezeit in Deutschland in den Jahren von 1958 bis 1960 hatte Ilge in engem Kontakt zu Elvis gestanden, der ihn „My German Friend“ nannte und ihm unzählige Autogramme schrieb, die der sympathische Super-Fan natürlich noch heute besitzt (oberes Foto). Claus Ilge, dessen Auftritt als Ehrengast der „Elvis 75 Party“ von „The King’s World“ im Januar 2010 in Bonn noch viele Fans in guter Erinnerung haben, wird in Begleitung seiner Lebensgefährtin Elvira Spohn nach Datteln kommen, die ebenfalls ein Elvis-Fan der ersten Stunde ist (unteres Foto). Alle weiteren Einzelheiten zur Veranstaltung „Elvis Circle – Elvis Valentine’s Party“ am kommenden Sonntag finden sich im Link „Elvis-Events“ unserer Website. Die Party beginnt um 15.00 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei!
Datum: 11. Februar 2011

Neues Buch „Elvis – June Tour 1973“ soll im März 2011 kommen
Bereits für das Jahr 2010 hatte der italienische Verlag „Teenager’s Hero Publishing“ die Publikation eines neuen Buches mit dem Titel „Elvis – June Tour 1973“ angekündigt. Nachdem man dann nichts mehr von dem Projekt gehört hatte, soll das Werk nun im März 2011 erscheinen. „Elvis – June Tour 1973“ dokumentiert die triumphale USA-Tournee des King im Sommer 1973, die am 20.6.1973 in Mobile/Alabama begonnen und nach 17 ausverkauften Konzerten in 14 Tagen am 3.7.1973 in Atlanta/Georgia geendet hatte (weswegen der Begriff „June“ im Buchtitel eigentlich nicht ganz korrekt ist). Das Buch ist von Steve Rino und Bob Rush geschrieben worden und hat dazu ein Vorwort der jahrzehntelangen Elvis-Anhängerin und vielfachen Elvis-Konzertbesucherin Sandi Pichon, die auch als Autorin der Bücher „Raised On Elvis! Elvis! Elvis!“ und „Elvis On Tour ’75“ bekannt ist. Es bringt 240 seltene Fotos auf 186 Seiten und wird als Hardcover-Ausgabe erhältlich sein.
Datum: 11. Februar 2011 – Quelle: Teenager’s Hero Publishing
DJ Spankox wehrt sich gegen EPE
Der italienische Discjockey und Produzent DJ Spankox alias Agostino Carollo hat angekündigt, dass er sich gegen Elvis Presley Enterprises (EPE) und gegen die nach einer (zunächst) erfolgreichen Klage EPEs gegen ihn gerichtlich festgesetzten Maßnahmen zu Wehr setzen wird. Carollo, den EPE wegen angeblicher Rechteverletzungen im Zusammenhang mit seinem dritten Elvis-Remix-Album „Elvis Presley – Christmas Remixes“ verklagt hatte („The King’s World“ berichtete), bestritt energisch, irgendwelche Rechte missachtet zu haben. Der Italiener verwies ein weiteres Mal auf seine Rechtsauffassung, einen nach wie vor gültigen Vertrag mit EPE zu besitzen und drückte seine Verwunderung aus, in Großbritannien und nicht etwa in Italien von EPE verklagt worden zu sein. Carollo ergänzte, dass er wegen Show-Verpflichtungen in Italien den Gerichtstermin in Großbritannien nicht habe wahrnehmen können und dies dem Gericht auch ausdrücklich mitgeteilt habe. Der Italiener kündigte an, das Urteil anfechten zu wollen und äußerte den Verdacht, dass EPE ihn und seine Elvis-Remix-Projekte nur deshalb kalt stellen will, weil diese seit dem „Viva Elvis“-Projekt nicht mehr ins Konzept passen und deshalb ‚verschwinden’ müssen. „Ich fühle mich wie jemand, dem ein Freund ein Messer in den Rücken gestochen hat“, beklagte Carollo zutiefst enttäuscht.
Datum: 11. Februar 2011 – Quelle: Agostino Carollo (DJ Spankox)
EPE contra Alle!
Wer geglaubt hat, dass sich Elvis Presley Enterprises (EPE) mit den gestern und vorgestern vermeldeten rechtlichen Schritten gegen diverse Produzenten und Firmen begnügen wird, hat sich getäuscht. Im Gegenteil, der große Kreuzzug geht offenbar jetzt erst richtig los: EPE hat nunmehr allen Elvis-Fanclubs, Elvis-Interessenvereinigungen und Elvis-Shops offen gedroht, dass man JEDERMAN verklagen wird, der Produkte herstellt, vertreibt und/oder bewirbt sowie Veranstaltungen durchführt, die nach EPE-Auffassung Rechteverletzungen darstellen. Unter den so Bedrohten und vor allem unter einer täglich steigenden Zahl von Fans schlägt das Kopfschütteln über EPEs Maßnahmen der letzten Tage angesichts solcher wie Kriegserklärungen klingender Statements mittlerweile in blanke Empörung um. Zu Recht verweisen viele Verantwortliche und Fans darauf, wie sehr vor allem EPE von allen weltweiten Aktivitäten der Clubs, Vereinigungen und Shops profitiert, die letztlich auch nichts anderes sind als KUNDEN des Produkts Elvis Presley und somit KUNDEN von EPE. Und bitte, welches Unternehmen hat je noch eine Zukunft gehabt, das Krieg gegen seine Kunden führt?
Datum: 10. Februar 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), EP Gold
Neue Elvis-CD von Hallmark (I)
Der britische Billig-CD-Hersteller „Hallmark“ setzt seine Reihe „Original Recording“ fort, in der man die seit 1956 erschienenen LPs von Elvis mehr oder weniger originalgetreu auf CD wiederveröffentlicht. Aus bekannten Lizenzgründen kann sich „Hallmark“ dabei nunmehr auch den Jahren 1960/61 widmen und hat angekündigt, im März 2011 die nächsten beiden CDs herauszubringen. Bei der ersten handelt es sich um „Elvis Is Back!“, die in der ursprünglichen LP-Fassung im April 1960 von Elvis’ damaliger Plattenfirma RCA herausgebracht worden war. Die „Hallmark“-Version lehnt sich schon äußerlich eng an das Original an und entspricht inhaltlich exakt den 12 Songs von „Make Me Know It“ bis „Reconsider Baby“, die sich schon 1960 auf der LP befunden hatten. „Elvis Is Back!“ war seinerzeit Elvis’ erstes Album nach seinem Ausscheiden aus der US-Army gewesen und zu einem neuen riesigen Erfolg für den King geworden. Auf CD hatte es die LP erstmals im Jahr 1988 von RCA/BMG gegeben.
Datum: 10. Februar 2011 – Quellen: Hallmark, Amazon
Neue Elvis-CD von Hallmark (II)
Bei der zweiten Elvis-CD, die das „Hallmark“-Label für März 2011 in seiner Reihe „Original Recording“ angekündigt hat, handelt es sich konsequenter Weise um eine Wiederveröffentlichung der zweiten LP, die Elvis im Jahr 1960 bei RCA herausgebracht hatte, nämlich das Soundtrack-Album „G. I. Blues“ zum gleichnamigen Spielfilm. Die LP wie auch der Film waren im Oktober 1960 erschienen und hatten dem King den nächsten Mega-Erfolg beschert. Auf CD war „G. I. Blues“ erstmals in Jahr 1990 erhältlich gewesen als Bestandteil der 10-CD-Box „Loving You – 10 Favorite Records On CD“ von RCA/BMG. Einzeln war das Album dann erst ab 1997 bei RCA/BMG als CD verfügbar, allerdings ergänzt durch 9 Bonus-Tracks. Demgegenüber hält sich die kommende „Hallmark“-Ausgabe genau an das Tracklisting der 1960er LP (US-Version) mit den 11 Songs von „Tonight Is So Right For Love“ bis „Doin’ The Best I Can“.
Datum: 10. Februar 2011 – Quellen: Hallmark, Amazon
Jack Favor-Live-Aufnahmen heute Abend bei „Future Power Radio“
Beim Internet-Radiosender „Future Power Radio“ in Düren, der seit geraumer Zeit zu den ständigen Partnern von „The King’s World“ gehört, dreht sich am heutigen Donnerstagabend, dem 10. Februar 2011, wieder alles um Elvis-Songs in den Versionen von Jack Favor, wobei diesmal ausschließlich Live-Aufnahmen auf dem Programm stehen. Hintergrund ist, dass für dieses Jahr 2011 eine neue Elvis-Tribut-CD von Jack Favor geplant ist, welche dann ein Live-Album sein soll. Die heutige Sendung wird wieder von DJ Robby alias TKW-Medien-Redakteur Robert Flecht moderiert werden und beginnt um 20.00 Uhr mit einer geplanten Sendezeit von zwei Stunden. Empfangen werden kann das Ganze über die Internetseite des Senders unter www.future-power-radio.de
Datum: 10. Februar 2011 – Quelle: Future Power Radio
EPE contra Joseph Pirzada
Unbeeindruckt vom sich verstärkenden Kopfschütteln und Unverständnis vieler Fans setzt Elvis Presley Enterprises (EPE) seinen Kreuzzug gegen Personen und Firmen fort, die angeblich oder tatsächlich die bei EPE liegenden Markenrechte verletzt haben. Aktuell hat EPE den weltweit bekannten und aktiven Elvis-Sammler und Produzenten Joseph Pirzada (Foto) verklagt, der unter dem Verdacht steht, der Betreiber der Bootleg-Firma „Boxcar“ und somit der Hersteller der illegalen Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“ zu sein. Die Angelegenheit ist für Pirzada deshalb eine sehr ernste Angelegenheit, weil es bei der Box nicht nur um Verletzung der geschützten Marken ‚Elvis’ und ‚Elvis Presley’ geht, sondern weil EPE anders als z. B. bei Elvis’ Spielfilmen auch die Verwertungsrechte am 1977er CBS-TV-Special „Elvis In Concert“ und dem gesamten zugehörigen Archivmaterial besitzt, welches bekanntlich zentraler Bestandteil der genannten Box ist. Im Zusammenhang mit den rechtlichen Schritten gegen Pirzada ist auch die gestern von uns vermeldete Klage EPEs gegen die Firma „Bud Glass Productions“ zu sehen, der vorgeworfen wird, als internationaler Händler das „Final Curtain“-Set vertrieben zu haben. EPE spricht von einem internationalen Bootleg-Ring, den man offenbar zerschlagen will.
Datum: 9. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wird „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ nie erscheinen?
Angesichts der vorhergehenden Meldung machen sich in der Elvis-Szene Gerüchte breit, dass das für März 2011 angekündigte Set „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ der legalen Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ nie veröffentlicht werden wird. Der Betreiber von MRS ist nämlich eben jener Joseph Pirzada, der jetzt unter massiven Druck von EPE gekommen ist (s. vorhergehende Meldung). Zudem hatte Ernst Jorgensen, Chef des zu Elvis’ Plattenfirma Sony Music gehörenden Sammlerlabels „Follow That Dream“, bereits Einwände gegen die Verwendung der Studio-Outtakes bei „G. I. Blues…“ angemeldet, die seiner Meinung nach nicht vom nach 50 Jahren auslaufenden Lizenzschutz für Musikstücke betroffen sind. Die Verwertungsrechte an Elvis’ Musik liegen zwar nicht bei EPE sondern bei Sony Music, dennoch haben Insider-Kreise angesichts des EPE-Drucks auf Pirzada Zweifel, ob das neue MRS-Set wirklich wie angekündigt erscheinen wird.
Datum: 9. Februar 2011 – Quellen: Diverse

Wiederveröffentlichung der Proben vom Juli 1970 auf Bootleg-Album
Es klingt wie hohnlachendes ‚Jetzt erst recht’, wenn angesichts des jüngsten Krieges von EPE gegen Bootlegger und andere Rechteverletzer das inoffizielle Label „Godfather“ ankündigt, dass man in Kürze eine neue Doppel-CD auf den Sammler-Markt bringen will, die den Titel „Elvis – That’s The Way It Was“ tragen wird. Das Album wird die bekannten Proben von Elvis mit der TCB Band vom 24. Juli 1970 in den RCA-Studios in Los Angeles enthalten, mit denen sich der King und seine Band auf die folgende Konzertreihe im „International Hotel“ in Las Vegas im August/September 1970 vorbereitet hatten, bei der dann bekanntlich der sensationelle Dokumentarfilm „Elvis – That’s The Way It Is“ entstanden war. Das ebenfalls inoffizielle Label „Fort Baxter“ hatte die Probe erstmals im Jahr 1998 auf den beiden Einzel-CDs „The Brightest Star On Sunset Boulevard“ veröffentlicht.
Datum: 9. Februar 2011 – Quelle: Elvis 75
Elvis bei den beliebtesten 60er Jahre-Songs des Radiosenders „Radio 5“
Vor wenigen Tagen hat der beliebte niederländische Radiosender „Radio 5“ ein Special ausgestrahlt, in dem die 200 beliebtesten Songs aus den 60er Jahren im Mittelpunkt standen. Elvis war mit insgesamt 11 Liedern in dieser ungewöhnlichen Hitparade vertreten, wobei „Are You Lonesome Tonight?“ auf Rang 2 hinter dem Siegertitel „Yesterday“ von den Beatles am höchsten platziert war. Mit „In The Ghetto“ (Rang 20) und „Can’t Help Falling In Love“ (Rang 41) kamen zwei weitere Elvis-Songs unter die ersten fünfzig Titel. Weiterhin gelistet wurden: „Suspicious Minds“ (Rang 64), „Devil In Disguise“ (79), „Crying In The Chapel“ (91), „It’s Now Or Never“ (113), „Wooden Heart“ (123), „Surrender“ (150), „Good Luck Charm“ (159) und „Return To Sender“ (182).
Datum: 8. Februar 2011 – Quelle: Elvis 75
EPE contra „Bud Glass Productions“
Ist bei Elvis Presley Enterprises (EPE) eine Form von militantem Aktionismus ausgebrochen? Nachdem man dem Bootleg-Label „Boxcar“ wegen des DVD-/CD-/Buch-Sets „Elvis ’77 – The Final Curtain“ den Kampf angesagt hat, man dem dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ sein kurz vor der Fertigstellung stehendes „Graceland in Randers“ vermiesen will und man dem italienischen Produzenten DJ Spankox wegen seines letzten Elvis-Remix-Albums ans Leder gegangen ist („The King’s World“ berichtete über alle genannten Fälle), will man jetzt das amerikanische Unternehmen „Bud Glass Productions“ vor Gericht bringen. Im US-Bundesstaat Florida hat EPE beim „Northern District Court“ Klage gegen das Unternehmen wegen angeblicher Verletzung von auf EPE eingetragenen Schutzmarken erhoben. Um was es dabei konkret geht bzw. welche Verletzung(en) welcher geschützter Marke(n) genau gemeint ist (sind), ist zur Stunde noch nicht bekannt. Selbstverständlich werden wir aber darüber informieren, sobald uns Einzelheiten vorliegen. „Bud Glass Productions“ ist in Deutschland gut bekannt als Partner des Soester Unternehmens „Praytome Publishing“, deren Zusammenarbeit unter anderem die Buch- und DVD-Reihe „Elvis Behind The Image“ und das Buch „Born To Rock“ hervorgebracht hatte. Bud Glass (Foto) ist außerdem zusammen mit Russ Howe Besitzer der bekannten Elvis-Ausstellung „The King’s Ransom“.
Datum: 8. Februar 2011 – Quelle: EP Gold

DJ Spankox verliert Rechtsstreit gegen EPE
Passend zur vorhergehenden Meldung müssen wir heute unseren Bericht vom vorgestrigen 6. Februar 2011 zum Streit zwischen Elvis Presley Enterprises (EPE) und dem italienischen Produzenten DJ Spankox alias Agostino Carollo (Foto) ergänzen: Offenbar hat EPE mit der Klage gegen Carollo vor einem Gericht in Großbritannien Erfolg gehabt. Nachdem der Italiener für seine Rechtsauffassung, er habe sein 2009er Album „Elvis Presley – Christmas Remixes“ wegen seines Lizenzvertrages mit EPE auch ohne gesonderte Genehmigung veröffentlichen dürfen, anscheinend keine Beweise vorlegen konnte, entschied das Gericht zugunsten von EPE. Agostino Carollo wurde aufgefordert, weitere Verletzung der von EPE vertretenen Marken zu unterlassen. Weiters muss der Produzent an EPE Schadenersatzzahlungen leisten und die Kosten des Verfahrens sowie die Kosten des von EPE beauftragten Rechtsanwaltsbüros tragen.
Datum: 8. Februar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Wiederveröffentlichung zweier Rockwell-LPs in neuem Design
Die britische Firma „Rockwell Records“, spezialisiert auf die Produktion von extravaganten Elvis-Vinyl-LPs für Sammler, hat zwei seiner älteren Alben in neuem Design noch einmal neu aufgelegt. Es handelt sich um die LP „All Shook Up“ (Erstveröffentlichung 2009), die jetzt in gelbem Vinyl erhältlich ist, und um die LP „I Was The One“ (Erstveröffentlichung 2007), die jetzt in grünem Vinyl erschienen ist. Die LPs sind auf jeweils 150 Exemplare streng limitiert. Inhaltlich hat sich gegenüber den Erstauflagen nichts verändert: Beide Platten enthalten nur Elvis-Songs aus den nicht mehr lizenzpflichtigen 50er Jahren, wobei „All Shook Up“ 15 Titel aus dem Jahr 1957 bringt und „I Was The One“ 16 Titel aus dem Zeitraum von 1954 bis 1956 enthält.
Datum: 7. Februar 2011 – Quelle: Rockwell Records
Neuer Roman „Losing Graceland“ von Micah Nathan
Die meisten Elvis-Fans dürften die mittlerweile zahlreichen Romane, in denen Elvis auf irgendeine Weise vorkommt, als schräge bis überflüssige und manchmal sogar unwürdige Randerscheinung der ‚Elvis-Welt’ betrachten, auch wenn sie nur zeigt, wie sehr Elvis selbst noch in unserer heutigen Gesellschaft Kult ist. Diese aus Sicht eines Hardcore-Fans aber wohl verständliche Einstellung wird vermutlich auch dem neuen Buch „Losing Graceland“ gelten, das im Januar 2011 in den USA publiziert worden ist. In der fiktiven Geschichte reagiert ein perspektivenloser 21-jähriger College-Absolvent auf ein Stellenangebot, bei dem für eine Woche ein Fahrer gegen exzellente Bezahlung gesucht wird. Der Auftraggeber entpuppt sich als ein älterer Herr namens Elvis Presley, der 1977 offenbar doch nicht gestorben ist und sich heute unter dem Namen John Barrow als Elvis-Imitator (!) durchs Leben schlägt. Nun aber will er an seinem Lebensabend von Buffalo/New York ins 900 Meilen entfernte Memphis zurückkehren, seine als vermisst gemeldete uneheliche Enkeltochter finden und ein paar Dinge seines Lebens in Ordnung bringen… „Losing Graceland“ wurde von Schriftsteller Micah Nathan geschrieben, umfasst 224 Seiten und ist als Softcover-Buch beim New Yorker Verlag „Broadway Books“ erschienen. Es gibt vorerst nur eine englischsprachige Ausgabe. Die ISBN-Nummern, unter denen der Roman im Buchhandel geführt wird, lauten 10:0307591352 bzw. 13:978-0307591357.
Datum: 7. Februar 2011 – Quellen: Broadway Books, Amazon, Elvis Infonet
Super-rares Promo-EP-Set bei Auktion verkauft
Bei einer großen Versteigerung, die das New Yorker Auktionshaus „Hake’s“ wie angekündigt vom 1. bis 3. Februar 2011 durchgeführt hat (s. auch unsere Meldung vom 21. Januar 2011), wurden neben vielen anderen Stücken diverse seltene Elvis-Artikel zum Kauf angeboten. Das wohl interessanteste Elvis-Teil war ein 3-EP-Set mit dem Titel „Elvis Presley“, das Elvis’ damalige Plattenfirma RCA im Jahr 1956 in nur geringer Stückzahl zu Promotionzwecken hergestellt hatte. Das Set wechselte am Ende für 2222,50 US-Dollar den Besitzer. Eine Sammlung von 80 seltenen Elvis-Fotos aus dem Privatbesitz eines Fans und Sammlers erzielte 862,50 Dollar, und verschiedene originale Elvis-Filmplakate kamen auf Höchstgebote von knapp 300,- („Viva Las Vegas“) bis knapp 400,- Dollar („Blue Hawaii“).
Datum: 7. Februar 2011 – Quelle: Hake’s Americana & Collectibles
EPE contra DJ Spankox
Ein jähes Ende hat die frühere Zusammenarbeit zwischen Elvis Presley Enterprises (EPE) und dem italienischen Discjockey und Produzenten DJ Spankox alias Agostino Carollo genommen. In den Jahren 2008 und 2009 hatte Carollo als offizieller Lizenznehmer von EPE zwei Elvis-Remix-Alben produziert und über das „Everness“-Label veröffentlicht, nämlich „Elvis Vs. Spankox – Re:Versions“ und „Elvis Presley – Re:Mixes“, und schließlich Ende 2009 noch eine dritte CD mit dem Titel „Elvis Presley – Christmas Remixes“ hinterher geschoben. EPE reklamiert nun, dass es für das Christmas-Album keinerlei Genehmigung gegeben habe und dass die CD ein Verstoß gegen die Namensrechte an ‚Elvis Presley’ sei. Agostino Carollo vertritt demgegenüber die Auffassung, dass er einen unbefristeten Lizenzvertrag mit EPE hat und keine gesonderte Genehmigung für „Christmas Remixes“ benötigt habe. Die Angelegenheit wird nunmehr die Gerichte beschäftigen. Seltsam ist nur Folgendes: Wieso braucht EPE fast eineinhalb Jahre, um auf den angeblichen Lizenzverstoß zu reagieren? Und was ist mit der Remix-CD-Single „Elvis Presley – You Give Me Fever“, die DJ Spankox noch im Jahr 2010 herausgebracht hatte?
Datum: 6. Februar 2011 – Quelle: EP Gold
Doppel-CD-Ausgabe von „Viva Elvis – The Album“ auch in Australien
Die im Herbst und Winter 2010 zunächst nur in den USA, in Großbritannien und in Deutschland veröffentlichte Doppel-CD-Ausgabe des neuen Albums „Viva Elvis – The Album“ ist von Sony Music nun auch in Australien veröffentlicht worden. Wie genannt enthält Disc 1 des Sets die modernen Neufassungen von 12 Elvis-Songs aus der Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil, die auch auf der Einzel-CD-Ausgabe zu finden sind. Disc 2 bringt dann diese 12 Titel von „Blue Suede Shoes“ bis „Burning Love“ in den traditionellen bekannten Master-Fassungen aus Elvis’ Lebzeiten.
Datum: 6. Februar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
JAT Productions korrigiert Fehler
Beim Verlag „JAT Productions“ ist man mittlerweile auf den amüsanten bis peinlichen Schreibfehler aufmerksam geworden, der in der Ankündigung der neuen Buch-/CD-Kombination „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ enthalten gewesen ist (‚Presely’ statt ‚Presley’, s. unsere Meldung vom 30. Januar 2011). Produzent Joseph A. Tunzi hat versichert, dass man bis zur Veröffentlichung des Sets am 1. März 2011 den Fehler korrigiert haben wird.
Datum: 6. Februar 2011 – Quellen: JAT Productions, Elvis 75
Elvis in neuem Comic „Comeback Kings“
Der auf Comic-Bücher und -Hefte spezialisierte amerikanische Verlag „Ardden Entertainment“ wird im März 2011 eine neue Comic-Reihe starten, die den Titel „Comeback Kings“ tragen wird. Im Mittelpunkt der Produktion stehen die verstorbenen Showbusiness-Ikonen Elvis Presley, Jim Morrison, Tupac Shakur, Bruce Lee und Andy Kaufmann, die in den Comics ihren Tod jeweils nur vorgetäuscht haben und schwer bewaffnet (Elvis hantiert dabei am liebsten mit einem Schwert und einem handgerechten Mini-Raketenwerfer!) zurückkehren, um als Super-Team das Böse in der Welt zu bekämpfen. Elvis hat zwar – so die Produzenten – die Erdnussbutter-Bananen-Sandwiches nicht völlig aufgegeben, ist aber dank des Trainings mit Bruce Lee schon wieder in ziemlich guter Form und fühlt sich beinahe so wie zu besten „Jailhouse Rock“-Zeiten. Die Reihe „Comeback Kings“ wird geschrieben von Matt Sullivan und Gabe Guarente, die Zeichnungen stammen von Ethan Young. Leider ist nur das Cover jeweils in Farbe, während die Storys in Schwarz-Weiß präsentiert werden. Jede Ausgabe wird für rund 3,- US-Dollar angeboten werden.
Datum: 6. Februar 2011 – Quellen: Ardden Entertainment, Fanclub „Elvis Matters“
Elvis nicht der größte Rockstar?
Schon zu Lebzeiten und ebenso danach hat sich Elvis immer ein wenig schwer damit getan, in der etwas selbstgefälligen Rockmusik-Szene die ihm zustehende Akzeptanz zu finden. So kann es auch nicht wirklich überraschen, dass Elvis in der jüngsten Leserumfrage des Magazins „Rolling Stone“ nach den „Greatest Dead Rock Stars Of All Time“ nur den fünften Platz erreicht hat. Sieger wurde John Lennon von den Beatles vor Jimi Hendrix, Kurt Cobain und Jim Morrison. Hinter Elvis landete Freddie Mercury von „Queen“ auf Rang 6, gefolgt von Janis Joplin und dem zweiten Beatle George Harrison. Unsere Meinung: Abgesehen von der ohnehin geringen Aussagekraft von derlei Umfragen mag es sein, dass Rocker ihre Problemchen mit „Harum Scarum“, „Old MacDonald“, Gospel-Musik und dem angeblich fetten Las Vegas-Entertainer haben. Es ist aber ja gerade diese Vielfältigkeit, die wir neben anderem an Elvis so lieben und die ihn eben größer, bedeutender und erfolgreicher gemacht hat als alle John Lennons und Kurt Cobains dieser Welt. Elvis war und ist viel mehr als der King of Rock. Er ist und bleibt der ‚King of Entertainment’ und steht als solcher weit über allen Rockern und Listen von Magazinen!
Datum: 5. Februar 2011 – Quelle: Magazin „Rolling Stone“
Und noch ein Elvis-Ring…
Gestern erst berichteten wir an dieser Stelle über einen goldenen Saphir-Ring aus Elvis’ früherem Besitz, der am 18./19. Februar 2011 vom Auktionshaus „Heritage“ in Beverly Hills/California versteigert werden wird. Heute nun haben wir die zweifelhafte Freude, von einem weiteren Elvis-Ring zu berichten, der über eine Auktion viel Geld bringen soll. Beim Internetverkaufsportal „e-bay“ läuft zurzeit die Auktion eines goldenen Rings mit Diamanten und einem großen Opal, den Elvis spätestens ab 1972 besessen hatte, wie Fotos belegen. Ende 1976 hatte der King das Schmuckstück dann seiner letzten Freundin Ginger Alden geschenkt, die für die aktuelle „e-bay“-Auktion ein Echtheitszertifikat lieferte. Das Startgebot für den heute im Besitz eines australischen Sammlers befindlichen Ring beläuft sich auf 22 000,- Australische Dollar (= ca. 16 400,- Euro). Die Auktion läuft noch bis zum kommenden Montag, dem 7. Februar 2011.
Datum: 5. Februar 2011 – Quelle: e-bay
Musical „Million Dollar Quartet“ ab dem 8. Februar in London
Das seit April 2010 mit großem Erfolg am New Yorker Broadway laufende Musical „Million Dollar Quartet“ wird ab dem kommendem Dienstag, 8. Februar 2011, auch in der britischen Metropole London zu sehen sein. Das Musical, das die legendäre Zufalls-Session von Elvis, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis am 4. Dezember 1956 Revue passieren lässt, wird im „Noel Coward Theatre“ im Londoner Westend zu sehen sein. Für die britische Version ist eine komplett neue Besetzung gecastet worden, nicht zuletzt deshalb weil die US-Besetzung weiter in New York auftreten und zudem ab Oktober 2011 auf Tournee durch Nordamerika gehen wird. Die Rolle von Elvis wird in London von Michael Malarkey (Foto) übernommen werden.
Datum: 5. Februar 2011 – Quellen: The Daily Telegraph, Elvis Infonet
Ärger für P. J. Proby mit den Finanzbehörden in Großbritannien
Der in Großbritannien lebende US-Rocksänger und Musical-Altstar P. J. Proby hat Probleme mit den Finanzbehörden in seiner Wahlheimat. Vor wenigen Tagen musste der 72-Jährige in Evesham (Grafschaft Worcestershire) vor Gericht erscheinen und sich wegen angeblicher Steuerhinterziehung in mindestens neun Fällen verantworten. Nach Auffassung der Behörden schuldet Proby dem Finanzamt fast 50 000,- Britische Pfund (= ca. 60 000,- Euro), was der Sänger wiederum bestreitet. Die Angelegenheit blieb zunächst ohne abschließende Entscheidung und soll bis Ende März 2011 weiter untersucht werden. P. J. Proby stammt gebürtig aus Houston/Texas und hatte vor allem in den 60er und 70er Jahren einigen Erfolg als Rocksänger. In dieser Zeit nahm er auch im Auftrag von Songwritern Demo-Bänder für Elvis auf. Ab 1977 agierte Proby, der in Großbritannien stets populärer war als in seiner Heimat USA, auch mit Erfolg in Musicals, in denen er Elvis und auch Roy Orbison darstellte. Am bekanntesten ist seine Elvis-Darstellung in der preisgekrönten Aufführung „Elvis – The Musical“, die unmittelbar nach Elvis’ Tod inszeniert wurde, ab November 1977 in Großbritannien für Furore sorgte und auch einem gewissen Shakin’ Stevens den Durchbruch verschaffte.
Datum: 5. Februar 2011 – Quellen: Diverse
Fotoausstellung „Elvis! Elvis Who?“ mit Ed Bonja in Berlin
Wie wir bereits in unserer gestrigen Ausgabe der Elvis-News angedeutet haben, wird es ab Mitte Februar 2011 eine neue große Fotoausstellung mit Elvis’ früherem Konzertfotografen Ed Bonja in der Bundeshauptstadt Berlin geben. Der Titel der Ausstellung lautet „Elvis! Elvis Who?“, der Veranstalter ist „Kunstraum Berlin“. Gezeigt werden zum einen viele der sensationellen Elvis-Konzertfotos, die Ed Bonja zwischen 1970 und 1975 in offizieller Funktion geschossen hatte, und zum anderen Fotos des Berliner Fotokünstlers Peter Badge, der jahrelang Elvis-Imitatoren aus aller Herren Länder abgelichtet hatte. „Elvis! Elvis Who?“ findet statt in den „NHB Studios“ in der Brunnenstraße 24 in 10119 Berlin. Zur großen Eröffnung am Donnerstag, dem 17. Februar 2011, um 19.00 Uhr werden sowohl Ed Bonja als auch Peter Badge persönlich erscheinen; dazu gibt es Live-Musik von Jaco und der Gruppe „Ballroom Kings“. Die Ausstellung läuft bis einschließlich 4. März 2011 und ist von Montags bis Freitags jeweils von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.
Datum: 4. Februar 2011 – Quelle: Ed Bonja
Sony Music veröffentlicht abgespeckte Neuauflage der 70er Box
Elvis’ Plattenfirma Sony Music greift einen Plan auf, der bereits im vergangenen Jahr 2010 im Gespräch gewesen war. Es besteht die Absicht, nach der so genannten „60er Box“ (offizieller Titel „From Nashville To Memphis – The Essential 60’s Masters“) nun auch die so genannte „70er Box“, die ursprünglich 1995 unter dem offiziellen Titel „Walk A Mile In My Shoes – The Essential 70’s Masters“ veröffentlicht worden war, in abgespeckter Form neu auf den Markt zu bringen. Inhaltlich wird es genau wie bei der im November 2010 wiederveröffentlichten 60er Box keine Kürzungen gegenüber der Erstveröffentlichung geben. Lediglich die Verpackung und das Booklet werden weniger aufwendig gestaltet sein, was einen attraktiven Preis für das Set ermöglicht. Sony Music will die Neuauflage von „The Essential 70’s Masters“ im März 2011 herausbringen.
Datum: 4. Februar 2011 – Quelle: Sony Music
Französische CD-Box „Les 100 Titres Du King“ überrascht positiv
Am 13. November 2010 hatten wir erstmals über die Absicht des französischen Billig-Labels „Wagram“ berichtet, im Januar 2011 eine 5-CD-Box mit dem Titel „Les 100 Titres Du King“ zu veröffentlichen, doch lagen zu jenem frühen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu dem Produkt vor. Mittlerweile ist das Set veröffentlicht worden, und man kann erfreut feststellen, dass es angenehm überrascht. Anders als die meisten Elvis-CD-Boxen von Billig-Herstellern ist „Les 100 Titres Du King“ schon von der Darreichung her ungewöhnlich aufwendig gestaltet und kommt in einem aufklappbaren Digipack daher. Inhaltlich hat man sich Mühe gegeben, die enthaltenen 100 Elvis-Lieder (es handelt sich wie erwartet nur um Songs aus den lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1960) mit einem durchdachten Konzept zu präsentieren. Dieses gibt jeder einzelnen der 5 Discs ein eigenes Thema und einen eigenen Einzeltitel und sortiert jeweils 20 passende Songs dazu. Die Einzelthemen sind „Les Hits“, „Le Rock’n’Roll“, „Sentimental Elvis“, „Le Cinema“ und „Les Premiers Pas D’Une Legende“. Die 5-CD-Box ist zu Preisen von rund 20,- Euro auch in Deutschland im Handel zu bekommen.
Datum: 4. Februar 2011 – Quelle: Saturn
Saphir-Ring von Elvis bei Auktion in Kalifornien
Elvis liebte bekanntermaßen auffälligen Schmuck und hatte dabei ein besonderes Faible für Saphir-Ringe. Ein solches Stück, ein goldener Ring mit großem schwarzen Saphir, den der King in den 70er Jahren sowohl privat als auch auf der Bühne getragen hatte, wird in Kürze vom Auktionshaus „Heritage Auction Galleries“ versteigert werden. Die Auktion mit dem Titel „Signature Music & Entertainment Auction“ findet am 18. und 19. Februar 2011 im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills in Kalifornien statt. Der Saphir-Ring stammt aus dem Besitz von Tom Hulett, dem Betreiber des Unternehmens „Concerts West“, das von 1971 bis 1977 für die Organisation und Durchführung der Elvis-Tourneen durch Nordamerika verantwortlich war. Hulett hatte den Ring 1975 oder 1976 von Elvis geschenkt bekommen und stellte dem Auktionsbüro ein Echtheitszertifikat zu Verfügung. „Heritage“ hofft, mindestens 15 000,- US-Dollar für das exklusive Schmuckstück zu erzielen.
Datum: 4. Februar 2011 – Quelle: Heritage Auction Galleries
Elvis-Sondersendung wegen Erkrankung von Stephan Stähler ausgefallen
Die für gestern Abend angesetzte dritte und vorerst letzte Elvis-Sondersendung bei „Radio Rüsselsheim“ musste wegen plötzlicher Erkrankung von Redakteur und Moderator Stephan Stähler kurzfristig abgesagt werden. Die Sendung wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, den wir natürlich rechtzeitig bekannt geben werden. Unserem guten Freund Stephan Stähler, den eine Lungenentzündung vorübergehend außer Gefecht gesetzt hat, wünschen wir rasche und gute Genesung!
Datum: 4. Februar 2011 – Quelle: Stephan Stähler/Radio Rüsselsheim
Ed Bonja wieder zuhause… und demnächst in Berlin
In Zeiten, in denen immer mehr frühere Weggefährten von Elvis aus dieser Welt gehen müssen, freut man sich über diese Nachricht besonders: Elvis’ früherer Konzertfotograf und Tournee-Manager Ed Bonja konnte das Krankenhaus, in das er in der vergangenen Woche wegen gravierender Atembeschwerden stationär aufgenommen worden war („The King’s World“ berichtete), mittlerweile wieder verlassen und nach Hause zurückkehren. In einem längeren Telefonat mit Peter Beines von „The King’s World“ am gestrigen Abend bedankte sich der 65-Jährige für die Anteilnahme vieler Fans und zeigte sich zugleich zutiefst geschockt über den Tod von Bruce Jackson (s. unten und unsere Meldung von gestern). „Ich bin völlig fassungslos. Ich habe einen meiner engsten Freunde verloren. Bruce war ein wundervoller und außergewöhnlich freundlicher, feiner Mensch. Als Tontechniker war er ein Genie, einer der besten Leute, die es auf diesem Gebiet weltweit gab“, meinte Bonja mit Tränen erstickter Stimme und erinnerte sich daran, wie Jackson vor Beginn von Elvis’ 1971er USA-Tournee zur Elvis-Crew stieß: „Ich sagte ihm: ‚Der Sound ist das Wichtigste von allem. Du wirst alles bekommen, was Du benötigst. Lass mich sofort wissen, was immer Du brauchst.’ Das hat er nie vergessen, denn er war ein Perfektionist, für den nur das Optimum gut genug war, und bei Elvis schon sowieso. Es war der Beginn einer Freundschaft, die bis heute Bestand hatte.“ Viel Zeit zum Trauern wird sich Ed Bonja allerdings nicht nehmen können, denn schon in Kürze reist der Fotograf zu einer neuen großen Elvis-Fotoausstellung nach Berlin, die am 17. Februar 2011 beginnen wird. Detaillierte Informationen zu diesem Projekt gibt es morgen hier in unseren Elvis-News!
Datum: 3. Februar 2011 – Quelle: Ed Bonja
Flugzeugabsturz wurde Bruce Jackson zum Verhängnis
Mittlerweile liegen uns nähere Informationen vor zum Tod von Elvis’ langjährigem Konzert-Tontechniker Bruce Jackson, den wir gestern an dieser Stelle vermelden mussten. Demnach ist der gebürtige Australier, der einen Pilotenschein besaß und zu Terminen am liebsten mit seiner eigenen kleinen Maschine anreiste, in der Nähe von Palm Springs/California zu Tode gekommen, als sein Flugzeug aus nicht näher bekannten Gründen abstürzte. Jackson hatte sich alleine in der Maschine befunden.
Datum: 3. Februar 2011 – Quelle: EP Gold
MRS hält an seinen Veröffentlichungsplänen zu „G. I. Blues“ fest
Ungeachtet der Einwände von Ernst Jorgensen vom Sony-eigenen Sammler-Label „Follow That Dream“ (s. unsere Meldung vom 26. Januar 2011) hält die britische Firma „Memphis Recording Service (MRS)“ an ihrem Konzept für die angekündigte Buch-CD-Kombination „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ fest und hat weitere Einzelheiten zu dem Set mitgeteilt, das im März 2011 erscheinen soll. Demnach wird „G. I. Blues…“ aus vier CDs bestehen, die neben dem kompletten regulären Filmsoundtrack des Elvis-Films vom Oktober 1960 umfangreiche Session-Outtakes und Alternativ-Versionen der Lieder enthalten wird sowie als Bonus drei veschiedene Radio-Werbetrailer zum Film. Auf diese Weise würde das Set die bislang wohl umfangreichste Audio-Dokumentation von „G. I. Blues“ sein. Das zugehörige Buch wird auf 100 Seiten viele seltene und zum Teil sogar unveröffentlichte Fotos zum Film enthalten sowie ein Vorwort des Songwriters Sid Tepper, der zwei Lieder des Soundtracks geschrieben hatte („G. I. Blues“ und „Shoppin’ Around“).
Datum: 3. Februar 2011 – Quellen: Memphis Recording Service (MRS), EP Gold
Dritte Elvis-Sendung bei „Radio Rüsselsheim“ am heutigen Abend
Die dritte und vorerst letzte Sondersendung zum Thema Elvis Presley beim privaten Radiosender „Radio Rüsselsheim“ findet wie angekündigt am heutigen Donnerstagabend, dem 3. Februar 2011, statt. Redakteur und Moderator Stephan Stähler will diesmal ausschließlich die ganz großen Hits des King spielen, nachdem die vorhergehenden beiden Sendungen wie berichtet spezielleren Themen gewidmet waren, nämlich zum einen dem Schaffen von Elvis im Aufnahmestudio und auf der Konzertbühne in den Jahren von 1969 bis 1975 (Sendung vom 20.1.) und zum anderen der neuen CD „Viva Elvis – The Album“ (Sendung vom 27.1.). „Radio Rüsselsheim“ ist zu empfangen über UKW 90,9 und über Kabel 99,85 sowie im Internet über die Website des Senders, deren Adresse www.radio-r.de lautet. Auch die heutige Elvis-Sendung beginnt wieder um 22.00 Uhr und wird zwei Stunden dauern.
Datum: 3. Februar 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
Lisa Marie Presley mitten in der Produktion ihres dritten Albums
Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley, die vorgestern, am 1. Februar 2011, ihren 43. Geburtstag gefeiert hat, steckt mitten in den Arbeiten an ihrem dritten Album, das in Los Angeles aufgenommen und produziert wird. Geleitet werden die Arbeiten von ihrem Ehemann Michael Lockwood (links auf dem Foto), der als Produzent und Gitarrist an der CD beteiligt ist. Nachdem man die meisten Songs offenbar schon eingespielt hat, arbeitet man zurzeit am Mixen und Mastern der bislang vorhandenen Songs. Einen Titel für das Album, das im Laufe des Jahres 2011 auf den Markt kommen soll, gibt es indes noch nicht.
Datum: 3. Februar 2011 – Quelle: Magazin „Las Vegas Weekly“
Das große Sterben geht weiter: Elvis’ Toningenieur Bruce Jackson ist tot
Das große Sterben im früheren Umfeld von Elvis geht immer noch weiter, und man ist als Elvis-Fan eigentlich nur noch fassungslos: Der nächste, der aus dieser Welt gehen musste, ist Elvis’ langjähriger Toningenieur Bruce Jackson, der offenbar schon am vergangenen Wochenende alleine zuhause verstorben ist. Über die näheren Umstände ist zurzeit leider noch überhaupt nichts bekannt, doch werden wir weitere Informationen geben, sobald uns solche vorliegen. Bruce Jackson, geboren in Australien, hatte seine bemerkenswerte Karriere als Tontechniker für Live-Konzerte bereits als 18-Jähriger in den frühen 60er Jahren bei der noch heute existierenden Firma „Jands“ in Mascot, einem südlichen Vorort von Sydney, begonnen. Ende der 60er Jahre wanderte er in die USA aus, wo er bei der Firma „Clair Brothers“ anheuerte, einem der führenden Unternehmen für Bühnen- und Beschallungstechnik. Ab Elvis’ USA-Tournee im November 1971 arbeitete Bruce Jackson als Toningenieur für den King und blieb bis zu Elvis’ letzten Konzerten im Juni 1977 zusammen mit dem im Jahr 2010 verstorbenen Bill Porter für den Sound bei allen Elvis-Shows verantwortlich, egal ob in Las Vegas und Lake Tahoe oder auf Tournee. Elvis vertraute dem gewieften und ideenreichen Mann, der auch stets an der Verbesserung des Equipments tüftelte, vor allem seinen eigenen Monitorsound an. Nach Elvis’ Tod war Bruce Jackson zehn Jahre lang, von 1978 bis 1988, für den Sound von Rockstar Bruce Springsteen verantwortlich, ehe er in den 90er Jahren für Entertainerin Barbra Streisand arbeitete. Zuletzt war Jackson für die amerikanisch-australische Firma „Lake Technology“ tätig.
Datum: 2. Februar 2011 – Quellen: Fanclub „Elvis Unlimited“, diverse

EPE lässt Graceland wieder rot anstrahlen
Wie schon mehrfach in der Vergangenheit wird Elvis Presley Enterprises (EPE) auch in diesem Jahr wieder die „American Heart Association“ unterstützen, die sich speziell der Erforschung und Bekämpfung von Herzerkrankungen bei Frauen widmet. Zu diesem Zweck wird EPE in einem symbolischen Akt vom 4. bis zum 28. Februar 2011 Elvis’ Villa Graceland wieder rot anstrahlen lassen.
Datum: 2. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Spielt Johnny Depp in neuer Filmbiografie den King?
Gerüchten aus Hollywood zufolge ist derzeit eine neue Filmbiografie über Elvis Presley geplant, die speziell die letzten Jahre des King darstellen soll. Für die Hauptrolle ist angeblich Filmstar Johnny Depp (47, „Fluch der Karibik“, „Hochzeit mit einer Leiche“) vorgesehen, von dem es heißt, er bewundere starke Charaktere und einflussreiche Persönlichkeiten wie Elvis. Weiteres ist noch nicht bekannt.
Datum: 2. Februar 2011 – Quelle: EP Gold
Fünf neue Lizenznehmer für Elvis-Merchandise-Artikel
Das Geschäft mit Elvis Presley-Merchandise-Artikeln aller Art blüht und gedeiht nach wie vor rund um den Globus, wobei es sowohl Produkte mit Stil und Niveau gibt als auch solche, die man selbst mit der größten Toleranz nur als geschmacklosen Mist ansehen kann. Aktuell hat Elvis Presley Enterprises (EPE) fünf weiteren Unternehmen die Lizenz zur Herstellung von Elvis-Fanartikeln erteilt, nämlich den Firmen „Celebrities Entertainment GmbH“ aus Bad Homburg/Deutschland für ganz Europa, „Vega Brands“ aus Brasilien für Südamerika, „HW Brands“ in Israel, „Infiniss“ in Korea und „Merchantwise Pty. Ltd.“ aus Prahran/Australien für die Region Australien und Neuseeland. Wie Carol Butler von EPE mitteilte, gibt es weltweit 175 Firmen, die in 122 verschiedenen Ländern offiziell Elvis-Fanartikel herstellen und vertreiben.
Datum: 1. Februar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Europa-Tournee von Elvis’ TCB Band in Mailand zu Ende gegangen
Am vergangenen Samstag, dem 29. Januar 2011, ist im „Teatro Pime“ in der norditalienischen Metropole Mailand die Europa-Tournee von Elvis’ TCB Band mit Sänger Dennis Jale zu Ende gegangen. Seit dem Auftakt am 14. Januar 2011 in Wien/Österreich hatte es insgesamt 9 Konzerte in 7 verschiedenen Ländern gegeben, wobei bei den meisten Shows auch Joe Guercio (Elvis’ Orchesterleiter) und Joe Esposito (Elvis’ Privatsekretär und Freund) dabei waren. In der TCB Band hatte Paul Leim (auf dem Foto ganz links) am Schlagzeug Ronnie Tutt ersetzt, so dass mit Glen Hardin, Jerry Scheff und James Burton leider nur noch drei der ursprünglich fünf originalen Bandmitglieder auf der Bühne standen.
Datum: 1. Februar 2011 – Quelle: One Night With Elvis
Priscilla Presley wie angekündigt als „Woman Of The Year“ geehrt
Bereits am 16. September 2010 hatten wir an dieser Stelle gemeldet, dass Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley (65) am 29. Januar 2011 in Las Vegas vom „Nevada Ballet Theatre“ als „Woman Of The Year“ (dt. „Frau des Jahres“) geehrt werden soll. Am vergangenen Samstag hat diese Ehrung nun tatsächlich im „Aria Resort Hotel“ der Show- und Glückspielmetropole stattgefunden, wo auch die spektakuläre Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil zuhause ist. Priscilla wurde von ihrer Tochter Lisa Marie begleitet (s. Foto), die am heutigen 1. Februar 2011 ihren 43. Geburtstag feiert. Ebenfalls mit dabei waren Priscillas Mutter Ann, ihr Sohn Navarone (auf dem Foto links) aus der Beziehung mit Marco Garibaldi und Lisa Maries Ehemann Michael Lockwood sowie Lisas Tochter Danielle Riley aus der Ehe mit Danny Keough, so dass der Abend zur großen Zusammenkunft des heutigen Presley-Clans geriet. Als Überraschungsgast erschien ferner Elvis’ früherer Mitarbeiter Jerry Schilling, der seit vielen Jahren enge freundschaftliche Beziehungen zu Priscilla Presley unterhält.
Datum: 1. Februar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Erste Einzelheiten zur Eröffnungsfeier von „Graceland in Randers“
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ hat erste Einzelheiten bekannt gegeben für die große Eröffnungsfeier seines Bauwerkes „Graceland in Randers“, die wie angekündigt Mitte April 2011 stattfinden wird. So wird es am Freitag, dem 15. April 2011, ab 16.00 Uhr vor dem Graceland-Nachbau eine große Open Air-Eröffnungsfeier mit Show-Programm geben, ohne dass man allerdings zu diesem Zeitpunkt das Gebäude bereits wird betreten können. Am Abend präsentiert „Elvis Unlimited“ dann ab 20.00 Uhr in der Location „Ridehuset“ im Stadtzentrum von Randers ein großes Elvis-Tribut-Konzert, zu dem mit Studio-Bassist Norbert Putnam sowie Mitgliedern der TCB Band mehrere originale Elvis-Musiker erwartet werden. Am Samstag, dem 16. April 2011, wird schließlich „Graceland in Randers“ ab 10.00 Uhr morgens erstmals für den Besucherverkehr geöffnet werden und bis 18.00 Uhr zu besichtigen sein. Weitere Einzelheiten und Beginn des Kartenvorverkaufs in Kürze.
Datum: 31. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
US-Gedenkzeremonie für Myrna Smith am vergangenen Samstag
Am vergangenen Samstag, dem 29. Januar 2011, hat es wie angekündigt auch in den USA eine Gedenkzeremonie für die an Heiligabend 2010 nach langer Krankheit verstorbene frühere Elvis-Begleitsängerin Myrna Smith vom Soul-Chor „The Sweet Inspirations“ gegeben. Die von Myrnas Sohn Martin Smith initiierte Zeremonie fand in der „First Christian Church Of North Hollywood“ im Los Angeles-Vorort North Hollywood/California statt. Elvis’ ehemaliger Friseur und umstrittener spiritueller Freund Larry Geller war einer der wenigen früheren Weggefährten von Elvis und Myrna Smith, der die Zeremonie besuchte. Von Geller stammt auch das nebenstehende Foto der Gedenkkarte, die an die Teilnehmer in North Hollywood ausgegeben wurde. Während der Zeremonie wurden mehrere Elvis-Lieder gespielt, darunter „(There’ll Be) Peace In The Valley (For Me)“. Myrna Yvonne Smith war wie berichtet am 24. Dezember 2010 nach mehrmonatigem Krankenhausaufenthalt an Nierenversagen gestorben. Als Mitglied der „Sweet Inspirations“ hatte die dynamische Soul-Sängerin von 1969 bis 1977 zur regelmäßigen Konzertbesetzung von Elvis gehört und an allen 1129 Live-Konzerten teilgenommen, die der King in dieser dritten und letzten Phase seiner einzigartigen Karriere absolviert hatte. Seit Elvis’ Tod am 16. August 1977 waren Myrna und die „Sweet Inspirations“ auf unzähligen Elvis-Gedenkveranstaltungen aufgetreten und hatten wie bereits in den 60er Jahren vor ihrer Elvis-Zeit als Begleitchor für viele andere Stars agiert und auch eigene Platten produziert. Ruhe in Frieden, Myrna… wir werden Dich niemals vergessen!
Datum: 31. Januar 2011 – Quelle: Larry Geller
Mail On Sunday: 30 Prozent höherer Verkauf dank Elvis
Die große britische Sonntagszeitung „The Mail On Sunday“ hat am gestrigen Sonntag, dem 30. Januar 2011, wie angekündigt ihrer Ausgabe eine Gratis-Elvis-CD mit dem Titel „Elvis – Love Songs“ beigelegt, deren endgültiges Cover-Design nebenstehend abgebildet ist. Die CD in Papphülle enthält 15 romantische Lieder des King aus den Jahren von 1954 bis 1960 von „I Love You Because“ bis „Are You Lonesome Tonight?“, die die Zeitung aus bekannten Gründen lizenzfrei für die CD-Beilage nutzen konnte. „The Mail On Sunday“ gibt an, dass man dank des Elvis-Extras 30 Prozent mehr Exemplare der Zeitung verkauft hat als gewöhnlich.
Datum: 31. Januar 2011 – Quelle: The Mail On Sunday
Cover-Design des kommenden neuen „Speedway“-Buches
Der Verlag „JAT Productions“ hat das endgültige Cover-Design seines wie berichtet auf den 1. März 2011 verschobenen neuen Buches „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ vorgestellt (s. nebenstehende Abbildung)… und dabei einen peinlichen Fehler fabriziert, den man bis zur Veröffentlichung aber sicherlich noch ausbessern wird: Man hat ‚Presley’ falsch buchstabiert, nämlich ‚Presely’! Das von Joseph A. Tunzi und Paul Lichter produzierte Buch wird rund 300 bislang unveröffentlichte Fotos zum Film „Speedway“ enthalten, den Elvis und Co-Star Nancy Sinatra (Tochter von Entertainer Frank Sinatra) 1967 unter der Regie des bewährten Norman Taurog für Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) gedreht hatten und der im Juni 1968 in die Kinos gekommen war. Dem Buch wird wie angekündigt eine CD beiliegen, die seltene Radio-Werbetrailer zum Film enthält. „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ wird als Hardcover-Buch publiziert werden und knapp 70,- US-Dollar (= rund 51,- Euro) kosten.
Datum: 30. Januar 2011 – Quelle: JAT Productions
Wieder Elvis-Billig-CD beim Label „Weton-Wesgram“
Das niederländische Billig-CD-Label „Weton-Wesgram“ hat seiner langen Liste von Elvis-CDs ein weiteres Produkt hinzugefügt. Es nennt sich „Elvis Presley – Rock’n’Roll Legend“ und enthält ausschließlich Rock-Songs von Elvis aus den 50er Jahren wie „Blue Suede Shoes“, „Hound Dog“ und „Jailhouse Rock“. Auf dem Cover ist als Label „Charly“ genannt, dennoch ist „Weton-Wesgram“ der Hersteller des Albums, das für normale Fans natürlich überflüssig ist und lediglich für den Gelegenheitskäufer und für Hardcore-Sammler, die wirklich alles haben müssen, interessant ist. In Deutschland ist „Elvis Presley – Rock’n’Roll Legend“ über den Versandhandel „Weltbild“ und über den Internetmarkt „Amazon“ erhältlich sowie gelegentlich auf ‚Wühltischen’ von Supermärkten zu finden.
Datum: 30. Januar 2011 – Quelle: Amazon
Tageszeitung „USA Today“ berichtet ausführlich über Elvis-Ausstellungen
Die vom Medienkonzern „Gannett Company“ in McLean/Virginia (nahe der US-Hauptstadt Washington/D.C. gelegen) herausgegebene große amerikanische Tageszeitung „USA Today“ hat in erfreulicher Ausführlichkeit über die aktuellen und kommenden Elvis-Ausstellungen und ihre Hintergründe berichtet, die Elvis Presley Enterprises (EPE) in diesem Jahr in Graceland durchführt. Aufgrund dessen, dass „USA Today“ in einer Auflage von fast drei Millionen Exemplaren erscheint und als führende überregionale Tageszeitung in Amerika gilt, ist der Bericht natürlich eine erstklassige Werbung für die Ausstellungen und damit für Elvis Presley selbst.
Datum: 30. Januar 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), USA Today
Hatte Elvis nie etwas mit Zsa Zsa Gabors Haus zu tun?
Wie die renommierte australische Internetseite „Elvis Infonet“ herausgefunden haben will, hat Elvis nie etwas mit der Villa im Los Angeles-Stadtteil Bel Air zu tun gehabt, die die skandalträchtige 93-jährige Filmdiva Zsa Zsa Gabor und ihr auch nicht unbedingt als seriös geltender Ehemann, der Adoptivprinz Frederic von Anhalt, für viele Millionen Dollar verkaufen wollen (s. unsere Meldung vom 22. Januar 2011). Laut „Elvis Infonet“ ist das Haus keineswegs wie angegeben vom Milliardär Howard Hughes in den 60er Jahren erbaut und dann an Elvis verkauft worden und schließlich von Elvis Presley Enterprises (EPE) nach Elvis’ Tod an die Gabor weiterverkauft worden. Vielmehr sei die Villa von den Großeltern einer Geschäftsfrau namens Barbara Yobs erbaut worden, die das Anwesen in den 60er Jahren zeitweise an Hughes vermietet hatten und es 1973 direkt an Zsa Zsa Gabor verkauften, während Elvis mit dem Haus nie irgendetwas zu tun gehabt habe. Dem Vernehmen nach ist Frau Yobs über die falschen Angaben, die lediglich den Preis in die Höhe treiben sollen, massiv verärgert.
Datum: 30. Januar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Will Turas Tribut an sein Idol Elvis
Der im Benelux-Raum sehr erfolgreiche belgische Entertainer Will Tura schließt in die Shows seiner gerade begonnen neuen Konzert-Tournee auch einen Tribut an sein großes Idol Elvis Presley ein. Der bereits 70 Jahre alte Sänger, Gitarrist und Pianist singt in den Shows unter anderem den Elvis-Klassiker „In The Ghetto“ und den Tribut-Song „Good-bye Elvis“ und lässt dabei Elvis’ Bild hinter sich auf einer Leuchtwand erscheinen.
Datum: 30. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
FTD ändert Titel seiner nächsten CD in „Live In Vegas“
Das Sony-eigene Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat den Titel seiner für Mitte Februar 2011 angekündigten neuen Elvis-Konzert-CD von „White Knight In Vegas“ in „Live In Vegas“ geändert und das diesbezüglich aktualisierte Cover-Design des Albums öffentlich gemacht. Grund für die Änderung ist, dass man Imageprobleme wegen des Begriffs „White Knight“ (dt. „Weißer Ritter“) befürchtete, den man in Amerika im Zusammenhang mit der rassistischen Geheimorganisation „Ku-Klux-Klan“ kennt. Vermeintliche ‚Witzbolde’ hatten bereits Fotomontagen ins Internet gestellt, in denen Elvis mit typischer „Ku-Klux-Klan“-Kaputze zu sehen war. Das Album, dessen neuer Titel „Live In Vegas“ alles andere als originell ist, aber zumindest das Problem bereinigt, wird ein komplettes Konzert aus Elvis’ triumphalem Comeback-Gastspiel in Las Vegas im Sommer 1969 enthalten, nämlich die Dinner Show vom 26. August 1969.
Datum: 29. Januar 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Elvis-CDs als Beilagen in polnischer Tageszeitung
Die auflagenstarke und dem Thema Elvis sehr positiv gegenüberstehende polnische Tageszeitung „Gazeta Wyborcza“ wird Anfang der kommenden Woche zwei selbst produzierte Elvis-CDs veröffentlichen, die für einen Aufpreis von jeweils nur 2,- Euro der Zeitung beiliegen werden. Die CDs werden „The Best Of Elvis Presley 1“ und „… 2“ heißen, was leicht übertrieben ist, enthalten die Discs doch jeweils nur 10 Songs von „Good Rockin’ Tonight“ bis „Are You Lonsome Tonight?“ aus den nicht mehr Lizenz geschützten Jahren von 1954 bis 1960. Die erste CD wird am Montag, dem 31. Januar, und die zweite am Dienstag, dem 1. Februar 2011, zusätzlich zu der Zeitung angeboten werden.
Datum: 29. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Forum Polen
Joe Esposito als Stargast beim „4. Elvis-Weekend“ in Bischofsgrün
Elvis’ langjähriger Privatsekretär, Road-Manager und enger Freund Joe Esposito wird als Stargast beim „4. Elvis-Weekend“ im „Hotel Kaiseralm“ in Bischofsgrün in Bayern auftreten, das von Freitag, dem 18. März, bis Sonntag, dem 20. März 2011, stattfinden wird. Der bayerische Elvis-Aktivist Markus Henfling, der in der vergangenen Woche erst die „Elvis’ 76th Birthday Show“ mit Elvis’ TCB Band und Elvis’ Orchesterleiter Joe Guercio in Kulmbach veranstaltet hatte, hat für das zweieinhalbtägige Event außerdem Elvis-Interpret Dennis Jale und seine Band „The Jam Gang“ aus Österreich und die Rockabilly-Gruppe „Danny And The Wonderbras“ gebucht. In Bischofsgrün mit dabei ist ferner der belgische Fanclub „Elvis Matters“ mit einer Elvis-Ausstellung und seinem Elvis-Shop. Aufgrund des organisatorischen Konzepts des „Elvis-Weekend“, welches das Veranstaltungsticket mit zwei Übernachtungen im „Hotel Kaiseralm“ zwingend koppelt, standen für das Event nur 160 Karten zu stolzen Preisen von 231,- bis 215,- Euro zu Verfügung, die bereits komplett ausverkauft sind.
Datum: 29. Januar 2011 – Quelle: Markus Henfling
Elvis-Imitator Justin Shandor in Schwierigkeiten
In den USA ist der bekannte Elvis-Imitator Justin Shandor, im Jahr 2010 Gewinner des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis, anscheinend in Konflikt mit dem Gesetz geraten. Dem 26-Jährigen aus Salem/Oregon werden Drogenbesitz (es geht um Marihuana) und Falschaussage gegenüber der Polizei vorgeworfen. Die Gesetzesverstöße sollen sich am 16. Januar 2011 am Rande eines Auftritts Shandors im „Clearwater River Casino“ in Lewiston/Maine ereignet haben.
Datum: 29. Januar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Gestrige Meldung von Konzertabsage in Uncasville unzutreffend
Ein Irrtum ist offenbar dem belgischen Fanclub „Elvis Matters“ unterlaufen, auf dessen Angaben wir uns in unserer Meldung von gestern berufen haben, dass die zweite Aufführung von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) am 13. Februar 2011 im „Mohegan Sun Casino“ in Uncasville/Connecticut wegen schwacher Ticketverkäufe abgesagt worden sei. Nachdem bereits gestern Gerüchte in der Fan-Szene die Runde machten, dass eine zweite Show in Uncasville nie geplant gewesen sei und es folglich auch keine solche Absage einer zweiten Show geben könne, sind wir in der vergangenen Nacht der Sache auf den Grund gegangen und haben uns um Informationen aus allererster Hand bemüht. Schließlich bestätigte das Büro des „Mohegan Sun Casino“ am Telefon gegenüber Peter Beines von „The King’s World“, dass in Uncasville tatsächlich nur eine einzige „Elvis Presley In Concert“-Show für den 12. Februar 2011 angesetzt sei, dass für diese bereits genügend Tickets verkauft seien, um sie stattfinden zu lassen und dass es nie eine Ansetzung sowie eine Absage einer zweiten Show für den 13. Februar 2011 gegeben habe.
Datum: 28. Januar 2011 – Quelle: Mohegan Sun Casino
Super Bowl-Party auf dem Graceland-Gelände zugunsten von Kinderkrankenhaus
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat bekannt gegeben, dass man am Sonntag, dem 6. Februar 2011, auf dem Rasengelände vor der Villa Graceland eine „Super Bowl Party“ veranstalten wird, deren Einnahmen dem „St. Jude-Kinderkrankenhaus“ in Memphis zufließen werden. Zu der wohltätigen Veranstaltung haben sich viele Prominente angekündigt, darunter Mark Luttrell (Bürgermeister des Bezirks Shelby County), A. C. Wharton (Bürgermeister von Memphis), Billy Fletcher (ehemaliger American Football-Star) und George Klein (Elvis-Freund und Discjockey). Das „Super Bowl“ ist das alljährliche Finale im American Football und somit DAS Sportereignis des Jahres in den USA. American Football war zugleich die Lieblingssportart von Elvis neben Karate.
Datum: 28. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Uneinigkeit in Lamar Fikes Familie
Erhebliche Uneinigkeit besteht offenbar in der Familie des wie berichtet am 21. Januar 2011 verstorbenen früheren Elvis-Mitarbeiters Lamar Fike (auf dem Foto mit Elvis in Las Vegas am 3. September 1973) hinsichtlich der geplanten Gedenkzeremonie für Fike und des Verbleibs seiner sterblichen Überreste. Wie Marty Lacker, Fikes Kumpel aus alten „Memphis-Mafia“-Tagen, verlauten ließ, wollen Lamar Fikes Söhne Jamie und John anscheinend dem Wunsch ihres Vaters, im Familiengrab in Mart/Texas neben seinen Eltern beerdigt zu werden, nicht nachkommen und stattdessen nach der Feuerbestattung des Leichnams eine Überführung der Asche in ihre Heimatstadt Atlanta/Georgia veranlassen. Demgegenüber hatte Fikes Cousin und enger Vertrauter Tommy McDonald beabsichtigt, gemäß dem Wunsch des Verstorbenen eine Beerdigung und Trauerzeremonie in eben jenem Ort Mart/Texas vornehmen zu lassen, wo Lamar Fike zudem einen Teil seiner Kindheit verbracht hatte. Laut den texanischen Gesetzen haben jedoch die Söhne die letzte Entscheidungsbefugnis in dieser Angelegenheit, so dass die geplante Zeremonie in Mart wohl nicht zustande kommen wird.
Datum: 28. Januar 2011 – Quellen: Marty Lacker, EP Gold
TKW lädt ein zum ersten „Elvis Circle“ in diesem Jahr
Der Valentinstag rückt näher und somit der erste Fantreff „Elvis Circle“ des Jahres 2011. Nachdem Initiator Horst Gewerth wie berichtet die Geschicke des beliebten westfälischen Elvis-Fantreffs zum Ende des Jahres 2010 vertrauensvoll in die Hände von „The King’s World“ gelegt hatte, werden wir das erste Treffen als „Elvis Valentine’s Party“ am Sonntag, dem 13. Februar 2011, durchführen. Hierfür ist es uns gelungen, ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. In dessen Mittelpunkt stehen wie gewohnt mitreißende Elvis-Videos auf Leinwand, wobei wir passend zum Thema diesmal hauptsächlich Videoclips mit Elvis’ schönsten Love-Songs zeigen werden. Ein weiterer zentraler Programmpunkt ist die Präsentation des neuen Buches „Das große Elvis Presley-Filmbuch“, dessen Co-Autor Jürgen Muth als Ehrengast bei der Veranstaltung anwesend sein wird und im Interview mit Peter Beines von TKW das viel beachtete Werk vorstellen wird. Wir werden Fan-Urgestein Horst Gewerth für sein Lebenswerk als Elvis-Aktivist auszeichnen und halten außerdem eine schöne Überraschung für alle ‚Rockin’ Ladies’ bereit! Verkaufsstände mit Schallplatten, CDs, DVDs, Büchern und Fanartikeln des King runden die „Elvis Valentine’s Party“ ab, die wieder im Lokal „Zur Postkutsche“ in der Castroper Str. 176 b in 45711 Datteln (bei Recklinghausen) stattfinden wird, in der „Postkutschen“-Inhaberin Raphaela Wagner leckeres Essen zu fairen Preisen anbietet. Die „Elvis Valentine’s Party“ des „Elvis Circle“ beginnt um 15.00 Uhr, der Eintritt ist natürlich weiterhin frei!
Datum: 27. Januar 2011
Bootleg-Label „Straight Arrow“ kündigt neue CD mit 1977er Konzert an
Das inoffizielle Label „Straight Arrow“ hat angekündigt, Anfang oder Mitte Februar 2011 seine nächste Elvis-CD herausbringen zu wollen. Das Album wird den Titel „Funny How Time Slips Away“ tragen und Elvis’ bislang unveröffentlichtes Tournee-Konzert in Providence/Rhode Island vom 23. Mai 1977 enthalten. Für die Veröffentlichung konnte „Straight Arrow“ auf zwei verschiedene Publikumsmitschnitte der Show zurückgreifen, so dass das Konzert vollständig und in recht guter Tonqualität auf der CD zu finden sein wird. Ein 16-seitiges Booklet mit vielen Fotos und Infos zur Show rundet die Veröffentlichung ab. Bei der vorletzten USA-Tournee seines Lebens hatte Elvis am 23. Mai 1977 in Providence den 13 500 Zuschauern im natürlich ausverkauften Civic Center eine gute Show geboten, bei der er zum letzten Mal den Country-Klassiker „Funny How Time Slips Away“ gesungen hatte, was zum Titel der jetzigen neuen CD führte.
Datum: 27. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Eine von drei „Elvis Presley In Concert“-Aufführungen in den USA abgesagt
Das sensationelle Show-Projekt „Elvis Presley In Concert“ bzw. früher „ELVIS – The Concert“ hatte auf seiner allerersten USA-Tournee im Jahr 1998 für ausverkaufte Hallen und riesige Begeisterungsstürme gesorgt. Doch fast nach dem Motto „Hat man ja schon gesehen…“ entwickelte die Show in den folgenden Jahren in den USA nie mehr diese immense Zugkraft, während demgegenüber in Europa die Faszination für ‚Elvis live on Video & His Original Band live on Stage’ nie nachließ. Ob es daran liegt oder an der Tatsache, dass wie berichtet weniger Original-Musiker als je zuvor an den kommenden Aufführungen teilnehmen werden, mag Spekulation bleiben: Jedenfalls wurde eines der drei für Februar 2011 angesetzten USA-Konzerte jetzt wegen mangelhaften Ticket-Verkaufs abgesagt, und zwar die zweite Show im „Mohegan Sun Casino“ in Uncasville/Connecticut am 13. Februar 2011. Die erste dortige Show am 12. Februar und die Aufführung in New York City am 15. Februar 2011 werden jedoch stattfinden.
Datum: 27. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Heute Abend zweite Elvis-Sondersendung bei „Radio Rüsselsheim“
Viele Elvis-Fans werden sich noch gerne an die Elvis-Sondersendung am vergangenen Donnerstag, dem 20. Januar 2011, beim privaten Radiosender „Radio Rüsselsheim“ erinnern, bei der „The King’s World“ die Freude hatte, im Studio live zu Gast sein zu können. Am heutigen Donnerstagabend, dem 27. Januar 2011, wird nun die zweite der insgesamt drei Sendungen ausgestrahlt werden, mit denen der Sender nachträglich Elvis’ 76. Geburtstag feiern möchte. Moderator Stephan Stähler wird heute zwar keinen Studiogast haben, dafür aber die aktuelle Elvis-CD „Viva Elvis – The Album“ den Hörern vorstellen. Die Sendung beginnt um 22.00 Uhr, dauert wie gewohnt zwei Stunden und ist zu empfangen über UKW 90,9 und Kabel 99,85 sowie im Internet über die Website von „Radio Rüsselsheim“, deren Adresse www.radio-r.de lautet.
Datum: 27. Januar 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
FTD contra „Memphis Recording Service“
Ernst Jorgensen vom Sony-eigenen offiziellen Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat sich wenig angetan gezeigt von den Plänen des britischen Unternehmens „Memphis Recording Service (MRS)“, im März 2011 ein Deluxe-4-CD-Set mit dem Titel „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ zu veröffentlichen (s. unsere Meldung von gestern). MRS, bei dem es sich NICHT um ein illegales Bootleg-Unternehmen handelt, ist der Auffassung, dass das gesamte Songmaterial aus Elvis’ 1960er Spielfilm „G. I. Blues“ EINSCHLIESSLICH der 1960 nicht veröffentlichten Session-Outtakes 51 Jahre nach dessen Herstellung keinem Lizenzschutz mehr unterliegt. FTD hingegen sieht das zumindest bezüglich der Outtakes anders und hat vorsorglich angekündigt, 2011 seinerseits eine Doppel-CD zu „G. I. Blues“ herauszubringen, offenbar um MRS ebenso die Suppe zu versalzen, wie man es 2010 bei den seinerzeit geplanten Bootleg-Veröffentlichungen von Elvis’ 1976er Chicago-Konzerten gemacht hatte (TKW berichtete).
Datum: 26. Januar 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Einzelveröffentlichungen aus der Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“?
Widersprüchliche Informationen gibt es gegenwärtig aus der Bootleg-Szene hinsichtlich der Wiederveröffentlichung von Ausschnitten aus der inoffiziellen Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“. Der Hersteller des illegalen Sets, das Label „Boxcar Enterprises“, hat angekündigt, der unverändert riesigen Nachfrage nach der bereits ausverkauften Box sowie eventuellen Trittbrettfahrern und deren möglichen Kopien von Teilen des Sets zu begegnen, indem man insgesamt vier Einzelveröffentlichungen im Digipack-Format nachlegen will, die die Höhepunkte des Sets noch einmal beinhalten. Geplant sind offenbar: Eine Doppel-DVD „The CBS Tapes“, eine Einzel-DVD „The CBS TV-Special“, eine Doppel-CD „From Orlando To Saginaw“ und eine Einzel-CD „One Night In Madison“. Diesen Ausschnitten aus „The Final Curtain“ sollen jeweils Booklets mit 20 Seiten (DVDs) bzw. 12 Seiten (CDs) beiliegen, die die jeweils zum Inhalt passenden Teile des 400-Seiten-Buches der Gesamtbox enthalten. Gerüchten zufolge hat „Boxcar“ den gesamten Plan allerdings bereits wieder verworfen, so dass man gespannt abwarten muss, wie es mit der Sache weitergeht, die seit Monaten die Sammler-Szene in Atem hält.
Datum: 26. Januar 2011 – Quelle: Elvis News
Feierliche Eröffnung von „Graceland in Randers“ am 15. April 2011
Nachdem die Arbeiten auf der Baustelle im norddänischen Ort Randers weiterhin gut vorangekommen sind, hat der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ angekündigt, dass die feierliche Eröffnung von „Graceland in Randers“ bereits am Freitag, dem 15. April 2011, erfolgen soll. Das wäre eine Woche früher als geplant, hatte man doch ursprünglich beabsichtigt, die Eröffnung am Osterwochenende, 24./25. April 2011, vorzunehmen. Zur Einweihung soll es ein großes Show-Programm geben, zu dem „Elvis Unlimited“ mehrere frühere Elvis-Musiker eingeladen hat, darunter Elvis’ Studio-Bassisten der frühen 70er Jahre Norbert Putnam und Mitglieder von Elvis’ TCB Band. Weitere Informationen folgen in Kürze.
Datum: 26. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
MRS kündigt „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ an
Das britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“, das seit Jahren mit legalen hochwertigen Buch-/CD- bzw. Buch-/DVD-Kombinationen wie „New York RCA Studio 1 – The Complete Sessions“, „Tupelo Welcomes Elvis Presley Home“ und zuletzt „Off Duty With Private Presley“ für Furore bei Elvis-Fans und -Sammlern sorgt, hat für März 2011 sein neuestes Produkt angekündigt. Es wird ein 4-CD-Set mit dem Titel „G. I. Blues – The Cafe Europa Sessions“ sein. Weitere Infos zu dem neuen Produkt folgen in Kürze.
Datum: 25. Januar 2011 – Quelle: Memphis Recording Service (MRS)
Neue Doppel-DVD mit Elvis und den Beatles
Vom amerikanischen Unternehmen „Legend Films“ aus San Diego/California wird am heutigen Dienstag, dem 25. Januar 2011, eine neue Doppel-DVD veröffentlicht, die den Titel „Legends Of Rock’n’Roll“ trägt. Das Set enthält jeweils eine Dokumentation über Elvis und über die Beatles. Die Elvis-Dokumentation trägt den Einzeltitel „Elvis Thru The Years“, die über die legendäre britische Rock- und Pop-Gruppe hat die Bezeichnung „The Beatles Explosion“. Beide Dokumentationen sind für sich genommen bereits bekannt und seit Jahren auf dem Markt erhältlich. Neu an dem Produkt ist lediglich die Kopplung beider Filme – und somit die Kopplung der zwei größten Stars des Show-Business überhaupt – in einem DVD-Set. „Legends Of Rock’n’Roll“ ist über Import auch in Europa zu bekommen, wurde jedoch im NTSC-Format hergestellt und kann somit in europäischen Ländern nur auf NTSC-fähigen DVD-Playern abgespielt werden. Die Gesamtspielzeit beträgt 178 Minuten.
Datum: 25. Januar 2011 – Quellen: Legend Films, Amazon
Elvis in abstrusem Roman um die Ermordung John F. Kennedys
Was es nicht alles gibt! Bereits im vergangenen Spätherbst 2010 hat der zur „Amazon“-Gruppe gehörende und in Seattle/Washington ansässige amerikanische Verlag „Create Space“ einen Roman publiziert, der den Titel „How Hollywood Killed JFK“ trägt. Das vom amerikanischen Autor Joe Burke geschriebene und als Taschenbuch mit 336 Seiten erschienene Werk erzählt die bis heute mysteriöse Ermordung des damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas/Texas und deren Hintergründe auf fiktive und vollkommen absurde Art und Weise. Laut dem Buch soll eine umfassende Verschwörung zur Ermordung Kennedys geführt haben, in die neben Kennedys politischem Gegenspieler Richard Nixon und sowjetischen Geheimdienstkreisen auch Strippenzieher und Stars aus Hollywood wie Elvis’ Manager Tom Parker, Fernseh-Showmaster Ed Sullivan, Entertainer Frank Sinatra und Film-Held John Wayne involviert waren. Logisch, dass auch Elvis selbst in der fiktiven Geschichte vorkommt! „How Hollywood Killed JFK“ ist bislang nur in englischer Sprache erschienen und entweder im Buchhandel unter den ISBN-Nummern 10:1456311452 bzw. 13:978-1456311452 zu bekommen, oder kann direkt über den Internet-Markt „Amazon“ bestellt werden. Das kuriose Buch kostet um die 13,- US-Dollar.
Datum: 25. Januar 2011 – Quellen: Amazon, Create Space
Wohltätigkeitskonzerte mit Elvis’ Imperials und Jenson Bloomer im März 2011
Im März 2011 wird es in Großbritannien zwei große Elvis-Gospel-Konzerte geben, deren Einnahmen für wohltätige Zwecke verwendet werden sollen. Veranstalter der beiden Konzerte ist das Reiseunternehmen „Arena Travel“ aus Ipswich, das als „Elvis Travel Service“ regelmäßig Gruppenreisen für Elvis-Fans nach Memphis und Tupelo durchführt. Für die beiden Konzerte hat das Unternehmen mit „Elvis’ Imperials“, dem originalen Begleitchor des King aus den späten 60er und frühen 70er Jahren, dem bekannten britischen Elvis-Interpreten Jenson Bloomer (Foto) und dem 70-köpfigen walisischen Chor „Morriston Orpheus Choir“ eine hervorragende Besetzung gewinnen können. Die Konzerte werden am Freitag, dem 18. März 2011, in der „Llandaff Cathedral“ in Cardiff/Wales und am Samstag, dem 19. März 2011, in der Kathedrale von Coventry/England stattfinden. Tickets sind zu Preisen von 29,- bis 19,- Britischen Pfund erhältlich.
Datum: 25. Januar 2011 – Quelle: Jenson Bloomer
Entertainment-Journalist Frank Lieberman gestorben
Die erschütternde Serie von Todesfällen in der Elvis-Welt will anscheinend überhaupt nicht mehr abreißen. Am vergangenen Samstag, dem 22. Januar 2011, ist in der kalifornischen Metropole Los Angeles der bekannte und renommierte Journalist, Kolumnist und Promotion-Experte Frank H. Lieberman gestorben. Lieberman wurde 68 Jahre alt. Er hatte seit Jahren an Herzschwäche, Nierenbeschwerden und Diabetes gelitten. Bei einem Sturz am Dienstag der vergangenen Woche hatte er sich dann noch einen Bruch der rechten Schulter zugezogen und war ins „Summerlin Hospital“ eingeliefert worden, wo er jedoch immer schwächer wurde und schließlich am Samstagvormittag verstarb. Frank Lieberman, geboren 1942 in New York City, hatte seine journalistische Laufbahn in den 60er Jahren als Sportreporter begonnen, ehe er zur Zeitung „Los Angeles Herald-Examiner“ ging, für die er als Entertainment-Berichterstatter tätig war. In dieser Funktion berichtete er regelmäßig aus Las Vegas und erwarb sich den Ruf, ein stets kompetenter und fairer Journalist zu sein. Im Januar 1970 war Elvis von einem Bericht Liebermans über sein neues Las Vegas-Gastspiel so angetan, dass er seinen Privatsekretär Joe Esposito losschickte, um den Journalisten zum Kennenlernen in seine Suite im „International Hotel“ einzuladen. Das Treffen verlief so angenehm, dass Elvis zustimmte, Lieberman ein Exklusiv-Interview zu geben, in dem er betonte, wie glücklich er sei, endlich wieder live auftreten und nur noch die Lieder singen zu können, die er wirklich singen wolle. In den folgenden Jahren lud Elvis den Journalisten noch häufiger ein, ihn persönlich zu sehen und überreichte ihm bei einer dieser Gelegenheiten auch eine TCB-Kette. Frank Lieberman, der zuletzt noch für die Zeitung „Las Vegas Israelite“ und die Internetseite „Vegas Inside Tips“ arbeitete, wird am morgigen Dienstag, dem 25. Januar 2011, auf dem „Eden Cemetery“ im Los Angeles-Vorort Mission Hills beerdigt werden.
Datum: 24. Januar 2011 – Quelle: The Las Vegas Sun
Wieder Gratis-CD-Beilage in britischer Sonntagszeitung
Der auflagestarken britischen Sonntagszeitung „The Mail On Sunday“ wird am nächsten Sonntag, dem 30. Januar 2011, erneut eine kostenlose Elvis-CD beiliegen. Es handelt sich um eine Sonderpressung mit dem Titel „Elvis – Love Songs“, die bereits mit Blick auf den Valentinstag (14. Februar) von der Zeitung geschaffen worden ist. Das Album kommt in einer einfachen Papphülle daher und enthält 15 zum Thema passende Lieder von Elvis aus den Jahren von 1954 bis 1960 wie „I Love You Because“, „Love Me“, „One Night“ und „It’s Now Or Never“. Bereits Ende November 2010 hatte „The Mail On Sunday“ einer ihrer Ausgaben eine Elvis-CD-Sonderpressung in Papphülle mit 15 Songs beigelegt; seinerzeit hatte es sich um ein Elvis-Weihnachtsalbum gehandelt (s. unsere Meldung vom 22. November 2010).
Datum: 24. Januar 2011 – Quellen: The Mail On Sunday, EP Gold
Kopieren Trittbrettfahrer Teile der Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“?
Die nach einem mehrmonatigen Werberummel vor eineinhalb Wochen endlich veröffentlichte Bootleg-Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“ („The King’s World“ berichtete) ist schon jetzt auf dem Sammler-Markt kaum noch zu bekommen und wird – wenn überhaupt – nur zu horrend hohen Preisen gehandelt. Nach Informationen aus Sammler-Kreisen scheint es nun Trittbrettfahrer in der Bootleg-Szene zu geben, die auf den Zug aufspringen und Teile der Box kopieren, um diese separat wieder zu veröffentlichen. Fans und Sammler, die das Original nicht bekommen oder schlicht nicht bezahlen konnten, dürften über diese nicht ganz überraschende Entwicklung nicht unglücklich sein. Weitere Informationen werden sicherlich in Kürze folgen.
Datum: 24. Januar 2011 – Quelle: Elvis 75
Mit Lamar Fike starb eine der umstrittensten Personen aus Elvis’ Umfeld
Wie wir bereits gestern an dieser Stelle zunächst nur kurz vermeldet haben, ist mit Lamar Fike eine weitere Person aus Elvis’ engstem Umfeld verstorben. Fike starb am vorgestrigen Freitag, dem 21. Januar 2011, im Alter von 75 Jahren in einem Krankenhaus in Arlington/Texas an den Folgen seiner Krebs- und Herzerkrankung. Laut seinem Cousin Tommy McDonald hatte Lamar Fike zuletzt nicht mehr leiden müssen und ist friedlich eingeschlafen. Seinem eigenen Wunsch entsprechend wird sein Leichnam eine Feuerbestattung bekommen, für die das Unternehmen „Brown-Owen-Brumley Funeral Home“ aus Fort Worth/Texas verantwortlich sein wird. Eine gesonderte Gedenkzeremonie wird in Mart/Texas abgehalten werden. Dies teilte Fikes enger Freund aus alten Elvis-Zeiten Marty Lacker im Auftrag der Familie des Verstorbenen gestern mit.
Lamar Fike, geboren am 11. November 1935 in der Kleinstadt Cleveland/Mississippi (nicht zu verwechseln mit der Metropole Cleveland/Ohio), hatte Elvis bereits während dessen frühesten Tagen im Showbusiness im Jahr 1954 kennen gelernt. Ab 1957 arbeitete der schon zu dieser Zeit schwergewichtige junge Mann als Privatsekretär und Leibwächter für Elvis und begleitete zusammen mit Red West den jungen King of Rock’n’Roll auch zu seiner Militärdienstzeit für die US-Army nach Deutschland. Von 1963 bis 1972 leitete Lamar Fike das Nashville-Büro des Musikverlages „Hill & Range“, der intensiv für Elvis tätig war. In dieser Zeit machte er viele neue Songs für Elvis verfügbar, darunter die bekannten Single-Titel „Indescribably Blue“ und „Kentucky Rain“. Ab 1970 fungierte Fike zudem als Licht-Ingenieur bei Elvis’ Tourneekonzerten und ist in dieser Funktion im Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972 zu sehen. Er blieb bis zu Elvis’ Tod am 16. August 1977 im Mitarbeiter- und Freundeskreis des King und ist somit nach Red West derjenige, der am längsten für Elvis tätig gewesen war. Innerhalb von Elvis’ Crew war das Schwergewicht wegen seiner enormen Körperfülle oftmals die Zielscheibe von Hohn und Spott, wozu auch Elvis selbst schon mal beitrug, unter anderem dadurch dass er ihm den Spitznamen „Buddha“ verpasst hatte.
Nach Elvis’ Tod arbeitete Lamar Fike auf verschiedenen Ebenen als Manager, Sekretär und Repräsentant und wirkte an diversen – leider oftmals höchst zweifelhaften – Projekten zum Thema Elvis mit, unter anderem der skandalösen so genannten Elvis-Biografie von Albert Goldman (1981) und dem kaum weniger skandalösen Buch „Revelations From The Memphis Mafia“ (1995). Der oftmals sehr direkte und teilweise schroff auftretende Mann handelte sich nicht zuletzt dadurch den Ruf ein, lediglich ein undankbarer und verlogener ehemaliger Schmarotzer aus Elvis’ „Memphis-Mafia“ zu sein. Ob er nur dies war, oder ob er zumindest auch ein zeitweise wertvoller Mitarbeiter Elvis Presleys gewesen war, bleibt letztlich der persönlichen Meinung des Betrachters überlassen.
Datum: 23. Januar 2011 – Quellen: Diverse



D. J. Fontana als Stargast beim „Tupelo Elvis Festival 2011“
Das alljährliche „Tupelo Elvis Festival“ wird in diesem Jahr von Donnerstag, dem 2. Juni, bis Sonntag, dem 5. Juni 2011, stattfinden. Als Headliner der beliebten Veranstaltung in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi konnten die Organisatoren dieses Mal niemand Geringeren als Elvis’ früheren Schlagzeuger D. J. Fontana verpflichten. Der mittlerweile 79-jährige Drummer, der kurz nach Elvis’ Karrierestart im Jahr 1954 zur damaligen Begleitband von Elvis stieß und bis zum Comeback-TV-Special von 1968 für den King trommelte, wird in Tupelo zusammen mit den Rockabilly-Altstars „Sonny Burgess & The Legendary Pacers“ spielen. Ebenfalls zum Programm des Festivals gehören ein Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ von Elvis Presley Enterprises (EPE), eine Elvis-Gedenkparade, eine Ausstellung von originalen Elvis-Filmplakaten, die obligatorischen Verkaufsstände und ein großes Gospel-Chor-Konzert. Nähere Infos und Tickets für das mehrtägige Event finden sich unter www.tupeloelvisfestival.com.
Datum: 23. Januar 2011 – Quelle: Tupelo Elvis Festival
Angekündigte neue Bootleg-CDs jetzt veröffentlicht
Die Ende Dezember 2010 bzw. Anfang Januar 2011 angekündigten neuen Bootleg-CDs „Good To Be Back“ vom Label „Gravel Road Music“ (Wiederveröffentlichung von Elvis’ Las Vegas-Konzert am 13. Dezember 1975) und „Welcome To The Jungle, Vol. 4“ vom Label „Venus Productions“ (letzter Teil der Dokumentation von Elvis’ Aufnahmesessions im ‚Jungle Room’ seiner Villa Graceland im Februar bzw. Oktober 1976) sind nunmehr auf dem Sammler-Markt veröffentlicht worden. Die sowohl vom Inhalt als auch von der Gestaltung her hochwertigen Produkte werden sicherlich reißenden Absatz unter den Hardcore-Elvis-Fans finden.
Datum: 23. Januar 2011 – Quelle: Elvis News
Oldtimer aus Elvis’ Spielfilm „Spinout“ versteigert
Im Spielfilm „Spinout“ von 1966, der in Großbritannien unter dem Titel „California Holiday“ lief, fuhr Elvis in der Rolle des singenden Rennfahrers Mike McCoy abseits der Rennstrecke einen wunderbar gepflegten „Duesenberg“-Oldtimer aus dem Jahr 1929. Jetzt wurde das historische Gefährt, das später dem Geschäftsmann Tim Durham gehört hatte, in Arizona bei einer großen Automobilauktion zum Kauf angeboten. Das Startgebot für den „Duesenberg Model J“ betrug 1 Million US-Dollar, und am Ende ging das Gefährt für stolze 1 237 500,- Dollar weg.
Datum: 23. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Der Tod geht weiter um: Lamar Fike verstorben
Man kann es kaum noch fassen, das Jahr 2011 macht genauso brutal weiter, wie das Jahr 2010 aufgehört hat… der Tod geht weiter um in den ohnehin schon gelichteten Reihen der Weggefährten von Elvis: Heute Mittag erreichte uns die traurige Nachricht, dass Elvis’ langjähriger Freund und Mitarbeiter Lamar Fike im Alter von 75 Jahren verstorben ist. Über die genauen Umstände liegen uns noch keine Informationen vor, jedoch ist bekannt, dass Fike seit Jahren an Krebs und Herzbeschwerden litt. Weitere Einzelheiten folgen spätestens mit der morgigen Ausgabe unserer Elvis-News.
Datum: 22. Januar 2011 (Ergänzung) – Quelle: Sylvain Vertez/Fanclub „Elvis Memories Belgium“
Nur noch Rumpfbesetzung bei „Elvis Presley In Concert“?
Bei den drei neuen Gastspielen von „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“), die wie bereits im Dezember 2010 von uns vermeldet am 12. und 13. Februar 2011 im „Mohegan Sun Casino“ in Uncasville/Connecticut und am 15. Februar 2011 in der „Radio City Music Hall“ in New York City stattfinden werden, wird offenbar nur noch eine Rumpfbesetzung früherer originaler Elvis-Musiker mitwirken können und wollen. Aufgrund der Verpflichtungen von Ronnie Tutt für Neil Diamond und des Ausstiegs von Jerry Scheff werden von Elvis’ TCB Band nur noch James Burton (Leadgitarre) und Glen D. Hardin (Piano) mit von Partie sein und durch Nathan East (Bass) und Paul Leim (Schlagzeug) ergänzt werden. Nach dem Tod von Myrna Smith verbleibt beim weiblichen Begleitchor „The Sweet Inspirations“ nur noch Estelle Brown als letztes Original-Mitglied aus der Elvis-Zeit (neben Portia Griffin, die seit Mitte der 90er Jahre dabei ist, soll eine neue Sängerin für das Trio verpflichtet werden). Beim männlichen Begleitchor „Elvis’ Imperials“ darf man sich nach dem Ausstieg von Sherman Andrus nur noch auf die Original-Mitglieder Terry Blackwood und Joe Moscheo freuen, und auf Seiten des Orchesters hoffen wir, dass Leiter Joe Guercio und Keyboarder Ron Feuer weiterhin gesund und munter bleiben, während man auf die Beteiligung der zuletzt noch verbliebenen Originale Walt Johnson (Trompete) und Marty Harrell (Posaune) wohl vergeblich hoffen wird. Somit werden es nur noch sieben Original-Musiker und -Begleitsänger sein (Burton, Hardin, Brown, Blackwood, Moscheo, Guercio und Feuer), die bei den kommenden Aufführungen der Show dabei sein werden, die einstmals mit dem sensationellen Konzept ‚Elvis live auf Video-Leinwand & Seine Original-Band live auf der Bühne’ die ganze (Elvis-)Welt begeisterte und in Atem hielt. Eine zutiefst traurige Entwicklung, die wir nichts desto weniger bereits kommen gesehen haben und die bedauerlicher Weise die Fragen aufwirft: Ist das noch das „ELVIS – The Concert“, das wir lieben und das man als Fan einfach gesehen haben muss? Sollte man das Projekt nicht besser rechtzeitig einstellen, ehe es seinen ursprünglichen Sinn und Reiz endgültig und unwiederbringlich verloren hat und nur noch ein Abklatsch früherer Jahre ist?
Datum: 22. Januar 2011 – Quellen: Diverse
Drei neue Elvis-Billig-CDs aus Argentinien
Auch aus Argentinien kommen mittlerweile Billig-CDs mit Elvis-Songs, die älter als 50 Jahre sind und deshalb lizenzfrei für solche Produkte verwendet werden dürfen. Hersteller von drei neuen CDs ist die Firma „Magenta“. Deren Alben heißen „Discografia Completa“ und enthalten auf Volumen 1 alle Songs der ursprünglichen 1956er Elvis-LPs bzw. später -CDs „Elvis Presley“ und „Elvis“, auf Volumen 2 die Lieder der 1957er LPs/CDs „Loving You“ und „Elvis’ Christmas Album“ und auf Volumen 3 alle Titel der 1958er LPs/CDs „Elvis Golden Records, Vol. 1“ und „King Creole“. Man darf gespannt sein, ob „Magenta“ die Reihe fortsetzen wird. Wenn ja, dann dürften Volumen 4 und 5 den Elvis-LPs der Jahre 1959 und 1960 entsprechen, …und ab dann haben die Argentinier Lizenz bedingt noch für feine weitere 17 Jahre Arbeit vor sich!
Datum: 22. Januar 2011 – Quelle: Elvis 75
Neues Bootleg-Album mit 1969er Session-Material nur als CD-R
Leider nur als gebrannte CD-R und nicht als ‚richtige’ gepresste CD wird nächste Woche ein neues Bootleg-Album auf dem Sammler-Markt erscheinen, das unter dem Titel „From Elvis In Memphis – The Alternate Album“ 25 seltene Alternativ-Takes aus Elvis’ legendärer Memphis-Session vom Januar/Februar 1969 enthalten wird. Die Veröffentlichung (sofern wir eine CD-R als solche betrachten wollen) verfügt als Bonus über vier Mini-Discs mit Alternativ-Takes der ebenfalls aus den ’69er Sessions stammenden Single-Hits „In The Ghetto“, „Suspicious Minds“, „Don’t Cry Daddy“ und „Kentucky Rain“ sowie über eine exklusive Farbfoto-Beilage. Das Set ist auf weltweit 250 Kopien streng limitiert. Der Hersteller ist namentlich nicht genannt worden.
Datum: 22. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Schwer kranke Zsa Zsa Gabor verkauft früheres Elvis-Haus
Die schwer kranke fast 94-jährige amerikanisch-ungarische Film-Diva und ‚Skandal-Nudel’ Zsa Zsa Gabor verkauft ihr Haus im Los Angeles-Stadtteil Bel Air, das seit den 60er Jahren Elvis Presley gehört hatte und das Zsa Zsa Gabor nach Elvis’ Tod von Elvis Presley Enterprises für seinerzeit 600 000,- US-Dollar erworben hatte. Die nach wie vor in achter Ehe (!) mit Adoptivprinz Frederic von Anhalt (67) verheiratete Schauspielerin, der in der vergangenen Woche wegen einer akuten schweren Entzündung das rechte Bein amputiert werden musste, will für das frühere Elvis-Haus 12 Millionen Dollar haben.
Datum: 22. Januar 2011 – Quellen: Presseagentur „Reuters“, Fanclub „Elvis Unlimited“
Neue große Werbekampagne von EPE feiert den Elvis des Jahres 1956
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) eine neue große Werbekampagne vorgestellt, mit der das 55-jährige Jubiläum des ersten ganz großen Elvis-Jahres 1956 gefeiert werden soll und neue Kundenschichten zum Besuch von Elvis’ Villa Graceland animiert werden sollen. Für die Kampagne, die das Designbüro „Combustion Design“ entwickelt hat, werden klassische 1956er Schwarz-Weiß-Fotos von Elvis vor verschiedenfarbigen Hintergründen gezeigt und mit kurzen Slogans verknüpft, die Elvis’ kometenhaften Aufstieg aus dem Nichts zum Gipfel des Showbusiness zum Ausdruck bringen. „Broke the rules. Then broke the records“ (dt. „Er brach die Regeln. Dann brach er Rekorde“) und „Started a revolution. Ended up a King“ (dt. „Er startete eine Revolution. Er wurde ein König“) sind nur zwei von mehreren plakativen und zugleich intelligenten Slogans der Kampagne. EPE will die Werbebilder als Plakate, Banner, Flyer und als Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften einsetzen sowie über das Internet verbreiten. Im Jahre 1956 hatte Elvis seinen endgültigen Durchbruch zum King Of Rock’n’Roll geschafft und sich zunächst in Nordamerika und dann weltweit als Teenager-Idol Nr. 1 etabliert. Dabei löste er gewaltige gesellschaftliche Kontroversen aus, die jedoch seine Fans nur noch fester zu ihm stehen ließen. Elvis’ erster Millionen-Hit „Heartbreak Hotel“, sein erstes Album „Elvis Presley“, sein Mega-Doppel-Hit „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“, seine ersten Fernsehauftritte, USA-Tourneen mit hysterischen Fan-Massen und sein erster Spielfilm „Love Me Tender“ prägten das Jahr, nach dessen Ende nichts mehr so war wie vorher – bei Elvis selbst und ebenso in der gesamten Welt der Musik, Kultur und Gesellschaft.
Datum: 21. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Elvis-Artikel bei Versteigerung vom Auktionshaus „Hake’s“
Es sieht ganz danach aus, dass es auch im Jahr 2011 wieder eine Vielzahl von Versteigerungen geben wird, bei denen Sammler zum Teil wertvolle Memorabilia von Elvis Presley erwerben können. Die erste diesjährige Veranstaltung dieser Art wird vom 1. bis 3. Februar 2011 vom in New York City sitzenden Auktionshaus „Hake’s Americana & Collectibles“ durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um eine reine Internet- und Telefonauktion. Von Elvis werden mehrere EPs und Singles aus den 50er und 60er Jahren angeboten, darunter ein Exemplar des super-raren 3-EP-Sets „Elvis Presley“, das Elvis’ damalige Plattenfirma RCA im Jahr 1956 mit der Nummer SPD-23 in geringer Stückzahl zu Promotionzwecken hergestellt hatte. Ebenfalls im Angebot sind drei originale Elvis-Filmplakate aus den frühen 60er Jahren, einige von den ersten Elvis-Fanartikeln aus den 50er Jahren und eine Sammlung von 80 (!) seltenen Elvis-Fotos aus Fanbesitz, die den King meistenteils privat Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre zeigen.
Datum: 21. Januar 2011 – Quelle: Hake’s Americana & Collectibles
Große Überraschung für TKW von „Radio Rüsselsheim“
Eine große und sehr nette Überraschung hatten „Radio Rüsselsheim“ und dessen Redakteur und Moderator Stephan Stähler am gestrigen Abend während der angekündigten Elvis-Sondersendung für „The King’s World (TKW)“ parat: Der Radiosender und Stephan Stähler (auf dem Foto rechts mit Peter Beines von TKW) stifteten ein Exemplar der deutschen Ausgabe der wertvollen Buch-/CD-Kombination „Elvis Presley – 75 Years“ von Marie Clayton aus dem Jahr 2009, um es am 14. Mai 2011 unter den Besuchern des großen Events „The Original Elvis Tribute“ in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg verlosen zu lassen. Eine sehr nette Geste, für die wir uns beim Sender und bei Stephan Stähler sehr herzlich bedanken!
Datum: 21. Januar 2011
Heute Abend Elvis-Sondersendung mit TKW bei „Radio Rüsselsheim“
Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen wird es am heutigen Donnerstagabend, dem 20. Januar 2011, eine Sondersendung zum Thema Elvis Presley unter Mitwirkung von „The King’s World“ im Radio geben. Veranstalter der heutigen Sendung ist der private Sender „Radio Rüsselsheim“, dessen Sendung um 22.00 Uhr beginnen und zwei Stunden dauern wird. Zu empfangen ist die Elvis-Sondersendung über UKW 90,9 und Kabel 99,85 sowie im Internet über die Website von „Radio Rüsselsheim“, die man unter www.radio-r.de findet. Themenschwerpunkt der heutigen Sendung wird die Elvis-Musik der Jahre von 1969 bis 1975 sein, wobei ein besonderes Augenmerk auf den Beitrag der Elvis-Musiker Bobby Wood, Johnny Christopher und Duke Bardwell (auf dem Foto mit Elvis auf der Bühne im Jahr 1974) gelegt werden wird, die wie angekündigt im Mai 2011 Stargäste unserer Großveranstaltung „The Original Elvis Tribute“ in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg sein werden. „Radio Rüsselsheim“-Moderator Stephan Stähler wird Peter Beines von „The King’s World“ live im Studio begrüßen und freut sich ab 22.00 Uhr auf viele eingeschaltete Radios.
Datum: 20. Januar 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
5-CD-Box „Elvis – Golden Stories“ in Japan
In Japan hat Sony Music wie bereits am 2. Dezember 2010 angekündigt tatsächlich in diesem Monat eine neue 5-CD-Box veröffentlicht. Anders als ursprünglich vermeldet handelt es sich jedoch nicht um den ersten Teil einer ganzen Reihe von Boxen sondern um eine einzelne selbstständige Box. Diese trägt den Titel „Elvis – Golden Stories“ und beinhaltet auf den 5 CDs insgesamt 128 Elvis-Songs aus allen Schaffensperioden des King von 1954 bis 1977. Dem Vernehmen nach ist das Set, das nur über Bestellung und nicht im freien Handel angeboten worden ist, bereits ausverkauft.
Datum: 20. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis World Japan“
Genesungswünsche für Ed Bonja
In einem Telefonat am gestrigen Abend hat Peter Beines von „The King’s World“ dem erkrankten früheren Elvis-Konzertfotografen Ed Bonja die besten Genesungswünsche von allen TKWern und von den Elvis-Fans in Deutschland übermittelt. Ed Bonja, der wie gestern an dieser Stelle berichtet mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert worden war, geht es bereits etwas besser. Dennoch wird der 65-Jährige, der das gesamte Team und alle Stammgäste von „The King’s World“ herzlich grüßen lässt, noch bis mindestens nächste Woche zur weiteren Beobachtung und Behandlung im Hospital bleiben müssen. Die Beschwerden waren durch Flüssigkeitsansammlungen in seiner Lunge ausgelöst worden, die die Folge einer verschleppten schweren Erkältung sind. Wollen wir alle hoffen, dass der sympathische Ed bald wieder fit und munter sein wird!
Datum: 20. Januar 2011 – Quelle: Ed Bonja
Duke Bardwell lädt alle Elvis-Fans nach Bonn ein!
Absoluter Höhepunkt der Elvis-Aktivitäten von „The King’s World“ in diesem Jahr 2011 wird das große Event „The Original Elvis Tribute“ sein, das wir zusammen mit unserem Partner „Bekra-Event“ am 14. Mai 2011 den deutschen Fans EXKLUSIV in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg präsentieren werden. Einer der Headliner der Veranstaltung ist Elvis’ originaler Konzert-Bassist Duke Bardwell, der dabei zum ersten Mal überhaupt auf einem Elvis-Event in Deutschland auftreten wird. Gestern Abend nun hat Duke Bardwell sich über uns an die deutsche Fan-Szene gewandt und alle Elvis-Fans herzlich zu dem Bonner Konzert eingeladen. Dies sind Dukes Worte: „Hallo Freunde und Fans. Am 14. Mai 2011 werde ich mit ‚The Original Elvis Tribute’ nach Bonn kommen und die Show in der Stadthalle Bad Godesberg spielen. Wir haben eine großartige Show für Euch vorbereitet, und ich möchte Euch alle persönlich einladen, zu kommen und uns und unseren talentierten Sänger, den dynamischen Robert Washington, zu treffen. Die entzückende Sängerin Sue Moreno wird ebenfalls dabei sein, plus einige weitere hervorragende Musiker wie Johnny Christopher und Bobby Wood, der mit Elvis die Studio-Aufnahmen von ‚In The Ghetto’ und ‚Suspicious Minds’ eingespielt hat. Ich freue mich auf meinen allerersten Auftritt in Deutschland, und wir alle fiebern der Begegnung mit Euch entgegen. Bis bald, Duke Bardwell.“
Der heute 67-jährige Duke Bardwell wurde Ende der 50er Jahre durch das Album „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ selbst zum Elvis-Fan und begann in dieser Zeit seine eigene Karriere als Gitarrist und Bassist in der Band „Lenny Capello And The Dots“. Nachdem er mehr und mehr im Musikgeschäft Fuß gefasst hatte, spielte er mit immer größeren Stars wie James Taylor, Gordon Lightfoot, Jackson Browne und Jose Feliciano. Durch Vermittlung von Drummer Ronnie Tutt kam er Anfang 1974 zu Elvis und trat in dessen legendärer „TCB Band“ die Nachfolge von Jerry Scheff bzw. Emory Gordy am Bass an. Von Januar 1974 bis April 1975 spielte Duke Bardwell in Las Vegas, Lake Tahoe und bei USA-Tourneen fast 200 Konzerte mit dem King, darunter Highlights wie die Shows im Mid-South Coliseum in Memphis im März 1974 (zu hören auf der LP/CD „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“), die beiden Konzerte im Los Angeles Forum am 11. Mai 1974 und die berühmte Opening Show in Las Vegas am 19. August 1974, bei der Elvis sein komplettes Songprogramm auf den Kopf stellte. Auch im Studio arbeitete Bardwell mit Elvis und war im März 1975 bei der Aufnahmesession für das Album „Elvis Today“ dabei. Bis heute ist Duke Bardwell in der Musikszene aktiv; bei „The Original Elvis Tribute 2011“ will er die Fans mit auf die Reise in die Musikwelt des King, Elvis Presley nehmen.
Datum: 19. Januar 2011 – Quelle: Duke Bardwell


Ed Bonja mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert
Elvis’ früherer Konzertfotograf und Tourneemanager Ed Bonja ist am gestrigen Dienstag, dem 18. Januar 2011, mit Atembeschwerden stationär ins Krankenhaus aufgenommen worden. Die Ärzte rieten dem 65-Jährigen, der schon seit Längerem in Deutschland lebt, dringend zu dem stationären Aufenthalt, um dessen Lungen eingehend untersuchen zu können. Möglicherweise ist eine verschleppte schwere Erkältung der Auslöser für die Beschwerden gewesen. Das gesamte Team von „The King’s World“ wünscht Ed Bonja, mit dem wir bereits viele wundervolle Elvis-Events bestreiten durften, rasche und vollständige Genesung!
Datum: 19. Januar 2011 – Quelle: Ed Bonja
Deutsches Kreditinstitut mit „Elvis-Geldschein“ reingelegt
Einen heftigen Scherz hat sich ein Unbekannter erfolgreich mit einem nicht genannten Bankhaus in Deutschland erlaubt. Irgendwann im vergangenen Jahr 2010 ist es der Person offenbar gelungen, einen Fantasie-Geldschein mit Elvis-Motiven im vermeintlichen Wert von 20,- Pfund bei der Bank gegen echtes Geld einzutauschen. Zusammen mit vielen weiteren falschen Geldscheinen, die vergangenes Jahr in den Kreislauf deutscher Banken gekommen sind, wird der „Elvis-Geldschein“ gegenwärtig von der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main der Öffentlichkeit präsentiert.
Datum: 19. Januar 2011 – Quelle: Deutsche Bundesbank, Elvis Infonet
Buch-/CD-Sets von FTD fast ausverkauft
Das Sony-eigene offizielle Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat mitgeteilt, dass zwei weitere seiner Produkte nur noch in Restexemplaren verfügbar sind und in Kürze ausverkauft sein werden. Es handelt sich um die Buch-/CD-Kombinationen „Writing For The King“ (veröffentlicht 2006) und „Live In L. A.“ (veröffentlicht 2007). Ebenfalls nur noch Restexemplare gibt es bereits von der Vinyl-Doppel-LP „Jailhouse Rock“ (veröffentlicht 2010). Komplett ausverkauft und daher nicht mehr verfügbar sind die Vinyl-Doppel-LPs „Blue Hawaii“ (veröffentlicht 2009) und „Standing Room Only“ (veröffentlicht 2009).
Datum: 18. Januar 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Erfolgreicher Start der Europa-Tournee der Rest-TCB-Band
Einen erfolgreichen Start ihrer neuen Europa-Tournee erlebten James Burton, Jerry Scheff und Glen D. Hardin von Elvis’ originaler 70er Jahre-Konzertband „The TCB Band“ am vergangenen Wochenende (14. bis 16. Januar 2011) im Metropol-Theater in Wien/Österreich. Alle drei Shows mit dem österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale und den Zusatzgästen Joe Guercio (Elvis’ früherer Orchesterchef) und Joe Esposito (Elvis’ früherer Privatsekretär und Roadmanager) waren sehr gut besucht und erhielten großen Applaus des Publikums (oberes Foto). Leadgitarrist James Burton wurde zudem mit dem „Goldener Rathausmann“ der Stadt Wien ausgezeichnet (unteres Foto). Bis Ende Januar 2011 gastiert die Besetzung mit ihren „Elvis’ 76th Birthday“-Shows auch noch in Norwegen, Deutschland, Belgien, der Schweiz, Ungarn und Italien. Leider nicht mit von der Partie sind Ronnie Tutt, der am Schlagzeug durch Paul Leim ersetzt wird, und John Wilkinson, dessen Gesundheitszustand eine Teilnahme nicht erlaubt.
Datum: 18. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“

Elvis-Musical „Heartbreak Hotel“ noch bis Ende Februar in Kassel
Das deutsche Musical „Heartbreak Hotel“ ist ein unterhaltsames, amüsantes und hübsches Musik-Theaterstück rund um das Thema Elvis. Es handelt sich um ein so genanntes ‚Stück im Stück’, bei dem es um ein Theater geht, das bei dem Versuch, ein Elvis-Musical auf die Beine zu stellen, allerlei Schwierigkeiten zu überwinden hat. Das von Michael Fajgel geschriebene und inszenierte Stück läuft bereits seit August 2007 mit großem Erfolg im „Theater im Centrum (TIC)“ in Kassel und ist dort noch bis zum 20. Februar 2011 zu sehen. Weitere Infos unter www.theaterimcentrum.de.
Datum: 18. Januar 2011 – Quellen: Theater im Centrum (TIC), Elvis The King
Andrew Hearn schließt seinen Shop „Essential Elvis“
Traurige Nachrichten aus Großbritannien: Der langjährige Elvis-Aktivist Andrew Hearn hat mitgeteilt, dass er sein in der Stadt Worthing in der englischen Grafschaft West Sussex beheimatetes Ladengeschäft und Museum „Essential Elvis“ mit sofortiger Wirkung geschlossen hat. Als Grund für die Schließung gibt Hearn niedergeschlagen und enttäuscht an, dass das Geschäft einfach nicht mehr genug Gewinn abwirft, um weitermachen zu können. Demgegenüber soll das in Fankreisen hoch angesehene Magazin „Essential Elvis“ offenbar weitergeführt werden.
Datum: 17. Januar 2011 – Quelle: Andrew Hearn/Essential Elvis
Gastauftritt von Wanda Jackson beim Musical „Million Dollar Quartet“
US-Rockabilly- und Country-Altstar Wanda Jackson (73), die Zeit ihres Lebens ein Riesen-Elvis-Fan war und ist und die Mitte der 50er Jahre im Vorprogramm des King bei dessen ersten Amerika-Tourneen auftreten durfte, wird am 20. Januar 2011 einen Gastauftritt im Musical „Million Dollar Quartet“ in New York absolvieren. In diesem Monat erscheint zudem ein neues Album der immer noch sehr agilen alten Dame, das den Titel „The Party Ain’t Over“ trägt. Das mit drei Tony-Awards (dem „Oscar“ der Musical-Industrie) ausgezeichnete Musical „Million Dollar Quartet“ thematisiert die legendäre Zufallssession von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis am 4. Dezember 1956. Das Musical läuft seit April 2010 mit großem Erfolg im „Nederlander Theatre“ in New York City und wird ab Herbst 2011 auch auf USA-Tournee gehen.
Datum: 17. Januar 2011 – Quellen: Wanda Jackson, Theatermania
Eifersuchtsdrama der Auslöser für Attacke gegen Jeff Burton?
Ein möglicherweise unnötiges Eifersuchtsdrama ist anscheinend der Auslöser dafür gewesen, dass Jeff Burton (48), der Sohn von Elvis’ 70er Jahre-Gitarrist James Burton, in der Nacht nach den „European Elvis Championships 2011“ in Birmingham/Großbritannien verprügelt worden war und mit erheblichen Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus hatte eingeliefert werden müssen („The King’s World“ berichtete). Michael Cawthray (43, Foto), auch als Elvis-Imitator „Michael King“ bekannt und für die Organisation und Durchführung der von EPE mitveranstalteten offiziellen Imitatoren-Europameisterschaft verantwortlich, hatte dem Vernehmen nach seine Frau in Jeff Burtons Hotelzimmer entdeckt und fälschlicherweise ein Techtelmechtel mit dem Gitarristen vermutet, woraufhin er diesem gezeigt hatte, was er davon hält. Jeff Burton wurde mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen und ist unverzüglich in die USA zurückgekehrt. Michael Cawthray wird sich für den höchst unschönen Vorfall vor Gericht verantworten müssen.
Datum: 17. Januar 2011 – Quellen: The Birmingham News, EP Gold
Legacy-Ausgabe von „Elvis Is Back!“ erscheint am 1. März 2011
Elvis’ Plattenfirma Sony Music hat bekannt gegeben, dass die angekündigte Legacy-Ausgabe von „Elvis Is Back!“ am 1. März 2011 veröffentlicht werden wird. Das Doppel-CD-Set wird alle 24 Songs der historischen LPs „Elvis Is Back!“ von 1960 und „Something For Everybody“ von 1961 enthalten plus alle nicht aus Filmsoundtracks stammenden Single-Titel von Anfang 1960 bis Anfang 1962 wie „Stuck On You“, „It’s Now Or Never“, „Surrender“, „Little Sister“ und „Good Luck Charm“. Ein aufwendig gestaltetes Booklet wird das Produkt abrunden.
Datum: 16. Januar 2011 – Quelle: Sony Music
Beginn des Innenausbaus von „Graceland in Randers“
In der norddänischen Kleinstadt Randers hat beim Graceland-Nachbau des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ der Innenausbau des Gebäudes begonnen. „Graceland in Randers“ wird im Innern ein Elvis-Museum, ein Filmtheater, ein Restaurant im US-Stil und einen Elvis-Fanartikel-Shop beherbergen. Die Eröffnung ist für Ostern 2011 vorgesehen.
Datum: 16. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Vorlesung zum Thema Elvis an irischer Universität
Schon seit einigen Jahren kann man die erfreuliche Entwicklung beobachten, dass das Thema Elvis Presley auch an renommierten Universitäten immer mehr als kulturell wertvoll betrachtet wird. Ein aktuelles Beispiel ist das „Trinity College“ der Universität von Dublin/Irland (Foto), das ab 15. Februar 2011 den Studenten eine Vorlesung mit dem Thema „The Sun King“ anbieten wird. Abgehalten wird die Vorlesung vom Dozenten Dr. Samuel Slote.
Datum: 16. Januar 2011 – Quellen: Trinity College, EP Gold
Wiederaufbau von „Zippin’ Pippin’“ in Green Bay fast abgeschlossen
Im vergangenen Jahr 2010 hatten wir an dieser Stelle mehrfach über das Schicksal von Elvis’ Lieblingsachterbahn „Zippin’ Pippin’“ berichtet. Nach der Schließung des Vergnügungsparks „Libertyland“ in Memphis war die historische Bahn abgerissen und vom „Bay Beach Amusement Park“ in Green Bay/Wisconsin gekauft worden. Zwar fand der von Fans erhoffte originalgetreue Wiederaufbau der Bahn mit allen Originalteilen am neuen Standort nicht statt, doch wenigstens verwendete der „Bay Beach Amusement Park“ einige der Originalteile wie Schilder und die alte Fahrkartenbude und baute den originalen Streckenverlauf nach. Mittlerweile ist der Wiederaufbau der alten/neuen „Zippin’ Pippin’“ beinahe abgeschlossen, so dass die Bahn wie geplant als neue Attraktion bei der Wiedereröffnung des Parks nach der Winterpause am 7. Mai 2011 eingesetzt werden kann. Gleich neben der Bahn will der Betreiber auch eine Snack-Bude platzieren, an der es Elvis’ Lieblingsgerichte wie die berühmten Erdnussbutter-Bananen-Sandwiches geben soll.
Datum: 16. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Bilanz der CD „Viva Elvis – The Album“
Eine der am meisten beachteten und diskutierten Elvis-Veröffentlichungen in der gesamten Zeit nach Elvis’ frühem Tod ist die CD „Viva Elvis – The Album“, die Sony Music im November 2010 als Soundtrack-Album zur spektakulären Multi Media-Show „Viva Elvis“ von Cirque Du Soleil veröffentlicht hatte. Sowohl die Plattenfirma als auch die Medien und viele Fans hatten an die Veröffentlichung, die Elvis im ganz neuen zeitgemäßen Sound präsentiert, hohe Erwartungen geknüpft. Doch nur zweieinhalb Monate später ist von der CD in keiner Chart mehr etwas zu sehen. „The King’s World“ will hier und heute einmal versuchen, eine Bilanz dieser Veröffentlichung zu ziehen, die eine der wichtigsten posthumen Elvis-Produkte ist.
Zunächst verschaffen wir uns einen Überblick über das Abschneiden von „Viva Elvis – The Album“ in den weltweiten Charts: USA höchste Position (HP) 46, Laufzeit in der Album-Chart (W) 4 Wochen – Kanada HP 10, W 5 – Großbritannien HP 19, W 3 – Irland HP 15, W 4 – Schweden HP 13, W 4 – Norwegen HP 21, W 3 – Dänemark HP 29, W 2 – Belgien HP 21, W 6 – Niederlande HP 13, W 4 – Frankreich HP 36, W ? – Spanien HP 43, W 1 – Italien HP 15, W 6 – Deutschland HP 57, W 1 – Österreich HP 54, W 2 – Schweiz HP 26, W 4 – Australien HP 45, W 2 – Neuseeland HP 21, W 2 – Korea HP 7, W ?. Keine Informationen liegen aus Japan vor. Insgesamt muss dieses Abschneiden zunächst als ein durchaus bemerkenswerter Erfolg betrachtet werden. „Viva Elvis – The Album“ war praktisch weltweit in den Album-Charts notiert, kam in zwei Ländern (Kanada, Korea) sogar in die Top Ten und schnitt in einigen anderen Ländern (Irland, Schweden, Niederlande, Italien) zumindest auch noch sehr gut ab. Für einen Künstler, der seit über 33 Jahren tot ist und der ja schon einige Male vorher mit speziellen Produkten virtuell am Leben gehalten worden war („Guitar Man ’81“, „The Elvis Medley“, „This Is Elvis“, „ELVIS – The Concert“, Remix „A Little Less Conversation“, „30 # 1 Hits“, „Christmas Duets“, Spankox-Remixe… um nur die wichtigsten zu nennen), ist dies schon sehr beachtlich gewesen. Tatsache ist aber auch, dass die Erwartungshaltung ganz sicher noch deutlich höher gewesen ist. Das schwache Abschneiden im Stammland USA und in Elvis-verrückten Ländern wie Großbritannien und Australien, das Desaster in Deutschland, die insgesamt doch kurzen Chart-Laufzeiten in fast allen Ländern – all das enttäuschte letztlich dann doch.
Die Frage ist, woran es gelegen hat bzw. warum nicht mehr drin gewesen ist. Wir denken: Man macht es sich viel zu einfach, wenn man behauptet, die Elvis-Fans haben den neumodischen Klang der heiß geliebten Original-Aufnahmen abgelehnt und die Platte nicht gekauft. Das mag auf wenige Puristen zugetroffen haben, gewiss aber nicht auf die Masse der Fans, wie wir aus unterschiedlichen Gründen wissen. Fakt ist hingegen, dass die von Sony Music versprochene Werbekampagne ‚ungesehenen Ausmaßes’ entgegen aller Beteuerungen zumindest dort schlicht und ergreifend nicht so stattgefunden hat wie angekündigt, wo man sie gebraucht hätte, nämlich in der breiten Öffentlichkeit, ohne deren Kaufbereitschaft jedes ‚Major Project’ zu einem Misserfolg verurteilt ist. Dazu war das kurzfristige Streichen der geplanten „Suspicious Minds“-Single-Auskopplung bzw. deren halbherzige Veröffentlichung als Kleinstauflage in nur wenigen Ländern ein Bärendienst zur Unzeit am kurz darauf folgenden Album.
Und schlussendlich hat sich Sony Music dann natürlich auch noch selbst im Wege gestanden: Zum cleveren Marketing für ein ‚Major Project’ gehört, dass man diesem den Weg frei macht durch Konzentration auf eben dieses ‚Major Project’. Sony Music praktizierte dagegen das genaue Gegenteil und überschwemmte den Markt zeitgleich zu „Viva Elvis – The Album“ mit einer ganzen Reihe anderer zum Teil wichtiger Veröffentlichungen wie „The Complete Elvis Presley Masters“, der Neuauflage der „Essential 60s Masters“-Box, neuen FTD-Produkten und noch etlichem mehr, so dass die Öffentlichkeit und die Fan-Szene von „Viva Elvis – The Album“ eher abgelenkt wurden, als dass man ihr die Gelegenheit und die Veranlassung gab, sich wirklich darauf zu fokussieren. Ungeschickter geht’s nimmer! Und so muss man bilanzierend feststellen, dass der eher begrenzte Erfolg von „Viva Elvis – The Album“ weniger an mangelndem Interesse der Fans und der Öffentlichkeit und noch weniger an Elvis selbst gelegen hat als viel mehr an einer kaum noch nachvollziehbaren Veröffentlichungs- und Marketing-Strategie von Sony Music. Schade. Sehr, sehr schade.
Datum: 15. Januar 2011
Gerahmte Collage von Elvis’ 30 Nr. 1-Hits
Einen neuen Luxus-Fanartikel hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in seinem Elvis-Fanshop eingeführt. Es handelt sich um eine Collage in einem Holzrahmen, die die 30 Nummer 1-Hits von Elvis präsentiert. Die Hits werden in Form von kleinen goldenen Discs mit den zugehörigen Plattencovern dargestellt. Für stolze 110,- US-Dollar (= ca. 82,- Euro) kann der Fan und Sammler das gute Stück erwerben, das von der Firma „Mounted Memories“ aus Sunrise/Florida unter Lizenz hergestellt worden ist.
Datum: 15. Januar 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Mounted Memories
Elvis’ „Guy Lambert“-Single-Cover bei e-bay im Angebot
Im Spielfilm „Double Trouble“ von 1967 spielt Elvis den Sänger Guy Lambert und legt in einer Szene die Single „Could I Fall In Love“ von „Guy Lambert“ von der imaginären Plattenfirma „Peca Record Company“ auf den Plattenspieler. Die augenzwinkernde Szene gehört zu den Favoriten bei Elvis-Film-Fans. Beim Internetverkaufsportal „e-bay“ wird nun das „Guy Lambert – Could I Fall In Love“-Single-Cover zum Kauf angeboten. Das Startgebot beträgt 5000,- US-Dollar, die Auktion läuft noch bis zum 16. Januar 2011. Angeblich handelt es sich um die originale Requisite aus dem Archiv der Filmgesellschaft „Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)“, die den Film „Double Trouble“ unter der Regie von Norman Taurog 1967 produziert hatte.
Datum: 15. Januar 2011 – Quelle: e-bay
Magazin „Vanity Fair“ präsentiert Justin Bieber als Elvis-Fan
Das monatlich erscheinende amerikanische Lifestyle-Magazin „Vanity Fair“ wird in seiner Ausgabe Februar 2011 eine Fotostory mit dem aktuellen Teenie-Idol Justin Bieber publizieren. Auf einem der Fotos präsentiert sich der knapp 17-jährige Mädchenschwarm aus Kanada als Elvis-Fan inmitten einer großen Elvis-Schallplattensammlung (s. nebenstehendes Foto).
Datum: 15. Januar 2011 – Quelle: Magazin „Vanity Fair“
Unbekannte Session von Elvis mit Jerry Lee Lewis entdeckt?
In den USA ist angeblich ein Tonband mit sensationellem Inhalt aufgetaucht. Bei diesem Inhalt soll es sich um eine private Aufnahmesession handeln, die im Jahre 1960 mit Elvis und Jerry Lee Lewis in dessen Haus stattgefunden haben soll. Das Material soll eine Länge von rund 30 Minuten haben und Songs ebenso wie Gesprächspassagen enthalten. Neben Elvis und Jerry Lee Lewis soll noch ein dritter Künstler zu hören sein, nämlich der Sänger, Gitarrist und Songwriter Mack Vickery. Besitzer des Tonbandes ist ein Musiker namens Rod Lambert, der das in einer beschrifteten Schachtel befindliche Tonband bereits seit 1997 besitzt, es aber jahrelang nie angehört hatte, weil er geglaubt hatte, es seien nur von Schallplatte überspielte bekannte Songs der beiden Weltstars auf dem Band. Erst im Januar 2009 habe er das Band dann doch einmal angehört. Laut Rod Lambert haben Stimmenforscher die Aufnahmen geprüft und bestätigt, dass es sich tatsächlich um Elvis Presley und Jerry Lee Lewis handelt. Auch Sony Music habe die Aufnahmen zur Prüfung vorgelegt bekommen, sei jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich nicht um Elvis’ Stimme auf dem Band handelt. Man darf also sehr gespannt sein, was weiter aus der Sache wird!
Datum: 14. Januar 2011 – Quellen: Rod Lambert, Fanclub „Elvis Unlimited“
Bootleg-Super-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“ endlich erschienen
Drei Monate später als ursprünglich angekündigt und nach einem Werberummel, den es in dieser Form wohl noch nie um ein inoffizielles Produkt gegeben hat, ist gestern die große Bootleg-Box „Elvis ’77 – The Final Curtain“ endlich veröffentlicht worden. Das von der Firma „Boxcar Enterprises“ hergestellte Produkt soll in aufwendiger Gestaltung die ultimative Dokumentation der letzten Konzerttourneen von Elvis im Jahr 1977 sein. Es enthält wie bereits mehrfach berichtet 6 DVDs, 6 CDs und ein 400 Seiten starkes Hardcover-Buch. Ob Elvis Presley Enterprises (EPE) weiterhin beabsichtigt, wie angedroht gegen das illegale Produkt und seine Hersteller vorzugehen, ist zur Stunde nicht bekannt.
Datum: 14. Januar 2011 – Quelle: Elvis 75
Billig-CD-Ausgabe von „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“
Das britische Billig-Label „Hallmark“ hatte bereits im Jahr 2010 in einer Reihe namens „Original Recording“ einige CDs veröffentlicht, die äußerlich und inhaltlich an originale Elvis-LPs der 50er Jahre angelehnt waren. In diesem Jahr nun setzt die Firma diese Reihe fort und wird als nächstes im Februar 2011 die CD „Elvis’ Golden Records, Volume 2“ auf den Markt bringen, die sich an der LP „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ aus dem Jahr 1959 anlehnt. Die erste Veröffentlichung dieses Album-Klassikers auf CD hatte Elvis’ seinerzeitige Plattenfirma RCA/BMG im Jahr 1997 vorgenommen, als man eine durch 10 zusätzliche Songs erweiterten Fassung der „Gold Records 2“ herausbrachte.
Datum: 14. Januar 2011 – Quelle: Amazon
Heute Abend „Elvis Special“ beim Internetsender „Future Power Radio“
Am heutigen Donnerstagabend, dem 13. Januar 2011, findet wie angekündigt beim Internetradiosender „Future Power Radio“ aus Düren das „Elvis Special“ zum 76. Geburtstag des King statt. Alle Elvis-Fans können sich mehr denn je auf die Sendung freuen, nachdem der Sender dankenswerter Weise beschlossen hat, dem Special sogar DREI Stunden anstatt der ursprünglich vorgesehenen zwei Stunden einzuräumen! Zentrales Thema der von „The King’s World“ mitgestalteten Sendung wird Elvis’ Film-Musik sein. Es ist geplant, Songs aus allen 31 Spielfilmen zu senden, die der King zwischen 1956 und 1969 in Hollywood gedreht hatte. Dazu gibt es viele Informationen zu den Filmen und den zugehörigen Soundtracks. Moderator der Sendung ist DJ Robby, der Peter Beines von „The King’s World“ als Gast live im Studio haben wird. Die Sendung beginnt um 20.00 Uhr und ist zu empfangen direkt über die Internetseite des Senders unter www.future-power-radio.de .
Datum: 13. Januar 2011 – Quelle: Future Power Radio
Elvis in der Liste der bestverkaufenden Stars des Jahres 2010
In Großbritannien ist wie jedes Jahr wieder die Liste „Best Selling Artists In The United Kingdom“ veröffentlicht worden, in der die 100 Musik-Stars aufgeführt werden, die im zurückliegenden Jahr die meisten CDs in Großbritannien verkauft haben. In dieser Liste wird Elvis mit 365 344 verkauften CDs auf Platz 40 geführt, was für einen seit mehr als 33 Jahren toten Künstler natürlich ein hervorragendes Ergebnis ist. Platz 1 der Liste belegt die Gruppe „Take That“ mit 2 292 324 CDs gefolgt von Michael Buble (1 729 544) und Rihanna (1 323 325). Michael Jackson rangiert ein Jahr nach seinem Ableben auf Platz 16 mit 753 390 CDs, die Beatles kamen in ihrem Heimatland auf Rang 22 (640 542).
Datum: 13. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
James Burtons Sohn Jeff bei Imitatoren-Europameisterschaft verprügelt
Ein höchst unschönes Nachspiel hat die Europameisterschaft der Elvis-Imitatoren gefunden, die unter Mitwirkung von Elvis Presley Enterprises (EPE) vom 6. bis 8. Januar 2011 in Birmingham/Großbritannien stattgefunden hat („The King’s World“ berichtete). Der als Ehrengast zu der Veranstaltung geladene Gitarrist Jeff Burton, Sohn des legendären Elvis-Gitarristen James Burton, musste in der Nacht nach der Veranstaltung mit gebrochener Nase, gebrochenem Backenknochen und Platzwunden im Gesicht ins „Heartlands Hospital“ eingeliefert werden. Die Verletzungen waren offenbar das Ergebnis einer handfesten Auseinandersetzung in der Lobby des Hilton Hotels in Birmingham, dem Austragungsort der Imitatoren-Europameisterschaft. Unter dem Verdacht, Jeff Burton zusammengeschlagen zu haben, steht Michael Cawthray, ein 43-jähriger Elvis-Imitator, der für die örtliche Organisation und Durchführung der „European Elvis Championships 2011“ verantwortlich gewesen war. Die näheren Umstände des Vorfalls sind noch nicht bekannt. Jeff Burton soll es aber immerhin bereits wieder besser gehen.
Datum: 13. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Neues Buch zu Elvis’ Treffen mit Präsident Nixon erschienen
Im Dezember 1970 war Elvis spontan von Memphis in die US-Hauptstadt Washington geflogen, um den seinerzeitigen US-Präsidenten Richard Nixon zu treffen, was dann am 21. Dezember 1970 auch tatsächlich geschah. Das Treffen, zu dem Elvis seine Freunde/Bodyguards Jerry Schilling und Sonny West mitgenommen hatte, ist oft beschrieben worden. Zu diesen Beschreibungen ist nun noch eine aus interessanter Perspektive hinzugekommen, nämlich aus der des Präsidentenberaters Egil „Bud“ Krogh. Dessen Buch „The Day Elvis Met Nixon“ ist von der „Richard Nixon Foundation“ am 9. Januar 2011 publiziert worden, am Tage des 98. Geburtstages des 1994 verstorbenen 37. Präsidenten der USA. Es enthält neben der interessanten Darstellung des Geschehens aus Kroghs Sicht viele Fotos und Dokumentenabbildungen.
Datum: 12. Januar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Viel versprechendes Foto-Buch „Elvis – Spring Of ’56“ in Vorbereitung
Ein sehr viel versprechendes neues Foto-Buch ist für 2011 in Vorbereitung, das mit vielen sensationellen und bislang unveröffentlichten Fotos Elvis’ erstes Gastspiel in der Superstadt Detroit im Mai 1956 dokumentieren wird. Autor des Buches ist Michael Rose, das Werk soll den Titel „Elvis – Spring Of ’56“ tragen. Im Rahmen seiner 1956er Frühlingstournee hatte Elvis am Freitag, dem 25. Mai 1956, drei (!) ausverkaufte Konzerte (16.00 Uhr, 19.00 Uhr und 21.45 Uhr) im Fox Theater in Detroit/Michigan gegeben und dabei wie überall eine Massenhysterie unter seinen Teenie-Fans ausgelöst.
Datum: 12. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Gordon Hendricks siegt in Birmingham und ist neuer Europameister
Der Engländer Gordon Hendricks (Foto) hat in der vergangenen Woche (6. bis 8. Januar 2011) die von Elvis Presley Enterprises (EPE) lizenzierten und mitveranstalteten offiziellen „European Elvis Championships 2011“ gewonnen. Hendricks darf sich somit offiziell als Europameister der Elvis-Imitatoren bezeichnen und nimmt zudem an der Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der „Elvis Week“ im August 2011 in Memphis teil. Auf den Plätzen zwei und drei der Europameisterschaft, die wie angekündigt im Hilton Hotel in Birmingham/Großbritannien stattgefunden hat, landeten der ebenfalls aus England stammende Pete Storm und „Eireann Elvis“ aus Irland. Ohne Chance auf eine Spitzenplatzierung blieben die beiden deutschen Vertreter Mike McAlpine und „C C Rider“ ebenso wie der mitfavorisierte Australier Mark Andrew.
Datum: 12. Januar 2011 – Quelle: Elvis Contest
Seltsame neue Billig-CD „Elvis Presley Live On Air“
Eine höchst seltsame und schon auf den ersten Blick sinnlos zusammengeschusterte Billig-CD wird in Kürze als Co-Produktion des britischen Labels „Northworld“ und der in Offenbach sitzenden deutschen Firma „Intergroove“ auf den Markt kommen. Die CD nennt sich „Elvis Presley Live On Air“, beinhaltet aber keineswegs nur Live-Songs, sondern beginnt mit zehn Studio-Aufnahmen von Elvis aus der Sun-Zeit von 1954/55. Dann erst folgen acht Live-Titel aus Elvis’ Fernsehauftritten von 1956, ehe diese acht Stücke auch noch als Video-Clips auf der CD enthalten sind. Das Cover wiederum zeigt ein 1969er Konzert-Foto von Elvis und passt so natürlich in keiner Weise zum Inhalt. Bezüglich des Veröffentlichungstermins liegen unterschiedliche Angaben vor; einige Quellen nennen Ende Januar 2011, anderswo ist von Mitte Februar 2011 die Rede.
Datum: 11. Januar 2011 – Quellen: Diverse
Empörung über Porno-DVD mit ‚Elvis’
Pornofilme mag ja jeder anschauen, dem so was gefällt. Elvis’ Namen jedoch für eine Pornofilm-Parodie zu benutzen, in der der Hauptdarsteller Elvis spielt, ist schon eine heftige Geschmacklosigkeit. Diese kommt ganz aktuell von der einschlägig tätigen amerikanischen Firma „Axel Braun Productions“, die ihre neue DVD „Elvis – A Porn Parody“ überdies auch noch genau an Elvis’ Geburtstag, dem 8. Januar 2011, veröffentlicht hat. Die Reaktionen der Elvis-Fans auf das Erscheinen des makaberen Produkts sind geteilt: Einige betrachten das Ganze als nicht so schlimm und zeigen sich eher belustigt, zumal der Film eh nur von einer Minderheit von Erwachsenen angeschaut werde; andere sehen auch in dieser Sache einen Beleg für Elvis’ unerreichten Kult-Status, angesichts dessen man mit so was leben könne; wieder andere sind zutiefst empört und beklagen, dass Elvis’ Name durch so ein Produkt missbraucht und in den Schmutz gezogen werde. Fakt ist jedenfalls eines: Elvis Presley Enterprises (EPE) hat ganz gewiss den Herstellern nicht die Genehmigung erteilt, für den Film den Namen ‚Elvis’ zu benutzen. Und wenn man einerseits Bootlegger bekämpft, die einem überschaubaren Hardcore-Fankreis das 1977er Konzertmaterial von Elvis in Top-Qualität zukommen lässt und man andererseits einem eingetragenen und renommierten Fanclub in Dänemark wegen dessen Graceland-Nachbau Ärger bereitet, dann sollte man gegen ein solches Produkt erst recht vorgehen, alleine schon um potentielle Nachahmer von vornherein abzuschrecken.
Datum: 11. Januar 2011 – Quellen: Elvis News, Elvis Infonet
Rekordbesuch beim Elvis-Festival in Parkes/Australien
Einen neuen Rekordbesuch verzeichnete offenbar das „Parkes Elvis Birthday Festival“, das wie angekündigt von Mittwoch bis Sonntag der vergangenen Woche zur Feier von Elvis’ 76. Geburtstag in der australischen Kleinstadt Parkes stattgefunden hat. Nach Angaben des Veranstalters kamen insgesamt über 15 000 Besucher zu dem fünftägigen Event, fast 3000 mehr als im Vorjahr zum runden 75. Geburtstag des King. Lediglich der neue Rekordversuch im Versammeln von Elvis-Imitatoren scheiterte, was aber der Freude der vielen großen und kleinen Elvis-Fans sicherlich keinerlei Abbruch getan hat.
Datum: 11. Januar 2011 – Quelle: Parkes Elvis Festival
Pop-Star Imelda May outet sich als Elvis-Fan
Die international erfolgreiche irische Pop-Sängerin Imelda May hat sich auf beeindruckende Weise als Elvis-Fan geoutet. Als die 36-jährige Sängerin am 8. Januar 2011 in der „Graham Norton Show“ des britischen Fernsehsenders BBC 1 auftrat und ihre aktuelle Single „Inside Out“ darbot, trug sie stolz ein Kleid mit diversen Elvis-Motiven als Tribut an den King und seinen Geburtstag am selben Tag. Imelda May bekannte, schon seit ihrer Kindheit in Dublin in den 80er Jahren Elvis’ Musik zu lieben. Ihr Bruder sei ein wahnsinniger Elvis-Fan gewesen, und in seinem Zimmer habe sie mal eine Cassette mit Elvis-Songs entdeckt, die sie fantastisch gefunden habe, berichtete die Sängerin, die auch dafür bekannt ist, sich in Kleidungs- und Frisurfragen von der Mode der 50er Jahre beeinflussen zu lassen.
Datum: 11. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Geburtstagsfeiern für Elvis in Memphis zu Ende gegangen
Am gestrigen Sonntag, dem 9. Januar 2011, sind in Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee die Feiern zum 76. Geburtstag des King zu Ende gegangen. Offizieller Schlusspunkt der „Elvis Birthday Celebration 2011“ war ein Gospel-Konzert mit „Elvis’ Imperials“, dem originalen Begleitchor des King aus den Jahren von 1966 bis 1971, das im Pavillon vor Graceland stattfand. Für den heutigen Montag, dem 10. Januar 2011, hat Elvis Presley Enterprises (EPE) beschlossen, nach einem heftigen Wintereinbruch (s. Foto!) Graceland für den Publikumsverkehr geschlossen zu lassen. Bezüglich der Witterung ist man mit den Geburtstagsfeiern also gerade noch rechtzeitig fertig geworden!
Datum: 10. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
FTD kündigt neue Veröffentlichungen für Februar 2011 an
Das Sony-eigene Sammler-Label „Follow That Dream (FTD)“ hat zwei neue Veröffentlichungen für Februar 2011 angekündigt. Neben der Verwirklichung des Plans, den 1967er Gospel-Album-Klassiker „How Great Thou Art“ nach der Doppel-CD-Wiederveröffentlichung von 2010 jetzt auch als Vinyl-Doppel-LP herauszubringen, wird es auch eine weitere Live-CD mit einem Konzert aus Elvis’ triumphalem 1969er Comeback-Gastspiel im International Hotel in Las Vegas geben. Das Album wird „White Knight In Vegas“ heißen und die komplette Dinner Show vom 26. August 1969 enthalten. Präsentiert wird die CD im gewohnten Digipack-Format mit einem 12-seitigen Booklet, das viele seltene und zum Teil unveröffentlichte Fotos aus dem Archiv der Journalistin Ann Moses enthalten wird, die für die Magazine „NME“ und „Tiger Beat“ ausführlich über Elvis’ Comeback-Konzerte berichtet hatte.
Datum: 10. Januar 2011 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Nun doch eine Zeremonie für Myrna Smith in den USA
Anscheinend peinlich berührt von der Tatsache, dass es die Europäer waren, die bislang die einzige Gedenkzeremonie für die verstorbene Elvis-Begleitsängerin Myrna Smith abgehalten haben (s. unsere Meldungen von gestern und den Tagen zuvor), hat man sich nun doch auch in den USA aufgerafft, eine Zeremonie für die Soul-Lady der „Sweet Inspirations“ zu organisieren. Myrnas Sohn Martin Smith hat hierzu die Initiative übernommen und die „First Christian Church Of North Hollywood“, 4390 Colfax Avenue, North Hollywood/California 91604, USA mit der Durchführung der Gedenkfeier beauftragt, die am 29. Januar 2011 stattfinden wird. Fans, die Karten oder Blumen schicken möchten, werden gebeten, diese an die vorgenannte Adresse zu senden. Martin Smith dankte auch sehr herzlich allen Fans für ihre unerschütterliche Treue zu Myrna und den „Sweet Inspirations“ während deren jahrzehntelanger Karriere und für die Anteilnahme, Hilfe und Unterstützung während Myrnas schwerer Krankheit seit März 2010. Er betonte, dass seine Mutter die Fans für all das sehr geliebt habe. Einen ganz besonderen Dank richtete Martin Smith ausdrücklich an Myrnas Freundin Carole Drexler für alles, was diese speziell in den letzten Monaten getan hatte.
Datum: 10. Januar 2011 – Quellen: Martin Smith, Fanclub „Elvis Memories Belgium“
Geteilte Resonanz auf Elvis-Geburtstagsfeier in Memphis
Keine ungeteilte Begeisterung der Fans erntete die öffentliche Feier von Elvis’ 76. Geburtstag am gestrigen 8. Januar 2011 in Memphis. Vor der Villa Graceland hatten ab 9.30 Uhr morgens bei angenehmem Wetter zunächst Offizielle von Elvis Presley Enterprises (EPE) die anwesenden Fans aus aller Welt begrüßt, ehe A. C. Wharton, der Bürgermeister von Memphis, und Mark Luttrell, der Bürgermeister des Bezirks Shelby County, Elvis’ Vermächtnis würdigten und wie jedes Jahr den 8. Januar zum „Elvis Presley Day“ ausriefen (oberes Foto). Viel Beachtung fand naturgemäß die riesige Elvis-Geburtstagstorte, in die funktionierende kleine Fernseher integriert waren, die Elvis-Auftritte zeigten (mittleres Foto). Die Ehre, die Torte anschneiden zu dürfen, wurde wie angekündigt dem Chilenen Edison Pena zuteil, der Gott für seine Rettung aus dem eingestürzten Bergwerk in Chile und Elvis und Memphis für die Einladung nach Graceland dankte… und auf Drängen der Fans dann sogar noch ein Elvis-Lied sang und „The Wonder Of You“ zum Besten gab (unteres Foto). Die Stimmung der Fans vor Ort schien gut zu sein, dennoch wurden schon kurz nach dem Ende der Zeremonie und deren Internet-Live-Übertragung, in die sich „The King’s World“ wie gewohnt für unsere vielen Gäste eingelinkt hatte, Kritik und Enttäuschung laut. Etliche Fans vertraten die Auffassung, dass die Zeremonie eher schnell und lieblos heruntergekurbelt worden sei, als dass sie eine angemessene Würdigung des King dargestellt habe. Enttäuscht zeigten sich etliche Fans besonders darüber, dass weder Ex-Frau Priscilla noch Tochter Lisa Marie zur Geburtstagsfeier für ihren Ex-Mann bzw. Vater erschienen waren.
Datum: 9. Januar 2011 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), diverse
Neue Elvis-Ausstellungen in Graceland
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat während der „Elvis Birthday Celebration“ zum 76. Geburtstag des King in Memphis mitgeteilt, welche neuen Elvis-Dauerausstellungen im Laufe des Jahres 2011 nacheinander bei Graceland gezeigt werden sollen. Den Anfang macht „Roots Of Elvis“, gefolgt von „Elvis In The News“, „1956 Online Experience“, „Elvis And Lisa Marie“ und „Elvis The Icon“, ehe „Elvis On Tour“ den vorläufigen Schlusspunkt setzen soll.
Datum: 9. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Bewegende Zeremonie für Myrna Smith in Veldhoven
Rund 200 Besucher aus den Niederlanden, aus Belgien und aus Deutschland sind am gestrigen Abend des 8. Januar 2011 in die Immanuel-Kirche in Veldhoven/Niederlande gekommen, um an der angekündigten Gedenkfeier für die an Weihnachten 2010 verstorbene Myrna Smith von Elvis’ Begleitchor „The Sweet Inspirations“ teilzunehmen. Sie erlebten eine jederzeit stilvolle und oftmals tief bewegende Zeremonie unter der Leitung von Reverend Fred Omvlee, deren emotionaler Höhepunkt erreicht war, als der ebenfalls anwesende Elvis-Konzertfotograf Ed Bonja mit tränenerstickter Stimme an Myrna Smith erinnerte und berichtete, wie sehr die Sängerin ihn nach seinem schweren Autounfall im Jahr 2004 mit täglichen Botschaften wieder aufgerichtet hatte (oberes Foto). Peter Verbruggen vom für die Zeremonie verantwortlichen belgischen Fanclub „Elvis Matters“ verlas Grußbotschaften zahlreicher Elvis-Weggefährten, und von Myrnas Chor-Kolleginnen Estelle Brown und Portia Griffin wurde eine Audio-Message zugespielt. Auf einer Video-Leinwand wurden Ausschnitte aus Auftritten Myrnas mit den „Sweet Inspirations“ gezeigt, und die Sänger Mark Schraven und Bouke trugen passende Songs wie „I’ll Remember You“ und „You’ll Never Walk Alone“ live vor. Ein stilvolles Gemälde, das Myrna Smith mit Elvis zeigt, wurde vom Künstler Ton van Herwaarde zur Zeremonie beigesteuert (unteres Foto), nach deren Ende viele Gäste noch in die Location „Merlijn’s“ einkehrten und den 76. Geburtstag des King mit Elvis-Videos auf Leinwand feierten. „The King’s World“ war mit Peter Beines und Thomas Schwedtmann in Veldhoven vertreten und dankte allen Beteiligten für die gelungene Veranstaltung zu Ehren von Myrna Smith und Elvis Presley.
Datum: 9. Januar 2011
Wird der jüngste Spross des dänischen Königshauses ‚Elvis’ heißen?
Am gestrigen Samstag, dem 8. Januar 2011, sind Kronprinz Frederic und Kronprinzessin Mary von Dänemark Eltern gesunder Zwillinge geworden (ein Junge und ein Mädchen). Offenbar genau wissend, dass es sich zugleich um den Geburtstag von Elvis handelt, scherzte Kronprinz Frederic gegenüber der Presse, er werde jetzt wohl seinen Sohn ‚Elvis’ nennen müssen…!
Datum: 9. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
HAPPY BIRTHDAY, ELVIS!
Elvis Presley, König der Rock- und Pop-Musik, King of Entertainment, Superstar der Superstars… zu Deinem heutigen 76. Geburtstag gratulieren wir Dir da oben auf Deiner goldenen Wolke ganz herzlich! Wir vermissen Dich, wir lieben Dich, wir werden Dich nie vergessen! Möge Deine Regentschaft ewig andauern!
Datum: 8. Januar 2011
Heute wieder mit „The King’s World“ live dabei sein:
Geburtstagszeremonie für Elvis vor der Villa Gracland!

Zum heutigen 76. Geburtstag des King wird es in seiner Heimatstadt Memphis vor der Villa Graceland wieder eine offizielle Geburtstagszeremonie geben. Nach Ansprachen von Offiziellen von Elvis Presley Enterprises (EPE) und von der Stadt Memphis wird der chilenische Minenarbeiter Edison Pena (Foto), der gestern auf Einladung von EPE erstmals Graceland besucht hat, die Geburtstagstorte anschneiden dürfen. Elvis-Fan Pena hatte wie berichtet zusammen mit 32 Kumpeln ein schweres Bergwerksunglück in Chile überlebt und mit Elvis-Songs den Überlebenswillen von sich selbst und von seinen Kollegen gestärkt. Im Anschluss an das Anschneiden der Torte wird Terry Mike Jeffrey Elvis-Songs live darbieten. Allen Elvis-Fans, die nicht vor Ort in Memphis dabei sein können, bieten wir wie gewohnt wieder einen Direktlink an, mit dem sie ab 16.30 Uhr deutscher Zeit (= 9.30 Uhr Ortszeit Memphis) die Live-Übertragung der Geburtstagsfeier aus Graceland mitverfolgen können. Seien Sie mit uns in Memphis dabei, indem sie einfach hier anklicken!
Datum: 8. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Nur „Loving You“ zu Elvis’ Geburtstag im deutschen Fernsehen
Elvis Presleys heutiger 76. Geburtstag ist kein rundes Jubiläum, und deshalb konnten man bei realistischer Sicht der Dinge natürlich keine Flut von Elvis-Beiträgen im deutschen Fernsehen erwarten. Umso erfreulicher ist es, dass der Privatsender „Das Vierte“, der offenbar dem King besonders zugetan ist und wie berichtet erst vor ein paar Wochen wieder eine ganze Reihe von Elvis-Spielfilmen gezeigt hatte, am morgigen Sonntag, dem 9. Januar 2011, ab 20.15 Uhr noch einmal den Spielfilm „Loving You“ (dt. Titel „Gold aus heißer Kehle“) aus dem Jahr 1957 senden wird. Daneben kann es natürlich immer mal sein, dass das Elvis-Thema mit kurzen Beiträgen in Magazin-Sendungen wie „Tagesthemen“, „heute-journal“ oder „Exclusiv“ aufgegriffen wird.
Datum: 8. Januar 2011 – Quelle: Magazin „TV Today“
CD-Ausgabe auch von der LP „Today, Tomorrow And Forever“
Im Februar 1969 hatte Elvis’ damalige Plattenfirma RCA nur in Deutschland die LP „Today, Tomorrow And Forever“ veröffentlicht, die ein buntes Sammelsurium von bis dahin noch nicht auf LP erhältlichen 60er Jahre-Songs beinhaltete wie „King Of The Whole Wide World“, „Viva Las Vegas“, „Easy Come, Easy Go“ und eben das Titellied. Auf CD ist die aus heutiger Sicht und Sammlersituation längst überflüssig gewordene Zusammenstellung nie veröffentlicht worden, ehe sich jetzt das Bootleg-Label „Oldies But Goodies“ der Sache angenommen und eine inoffizielle CD-Ausgabe der einstmals offiziellen LP produziert hat. Zu den 12 Songs der ursprünglichen LP hat man noch 9 passende Bonus-Tracks hinzu genommen, darunter eine unveröffentlichte Duett-Version des Titelliedes von Elvis und Ann Margret. Die CD „Today, Tomorrow And Forever“ schließt nahtlos an ganz ähnliche CD-Veröffentlichungen aus dem letzten Jahr an wie „A Portrait In Music“ und „The U. S. Male“.
Datum: 8. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Aktuelle CD „Viva Elvis – The Album“ nicht mehr in den Charts vertreten
Nachdem auch die letzte Bastion Belgien gefallen ist, ist die aktuelle Elvis Presley-CD „Viva Elvis – The Album“ in keiner relevanten Chart der Welt mehr vertreten. In der belgischen Album-Chart hatte die CD zuletzt noch Platz 97 in der 6. Woche belegt (gefallen von Platz 82), ist nun aber auch dort nicht mehr verzeichnet. Auch die Album-Charts von Kanada und Italien führen „Viva Elvis – The Album“ nicht mehr, nachdem die Platte sich in diesen Ländern auch noch recht lange in den Listen gehalten hatte. Kaum Informationen sind leider weiterhin aus dem asiatischen Raum (Japan, Korea) über das dortige Abschneiden des Albums zu bekommen.
Datum: 8. Januar 2011 – Quellen: Diverse
Geburtstagsfeiern für Elvis in Deutschland
Ein richtig großes Kracher-Event am morgigen 76. Geburtstag von Elvis Presley wird man auf deutschem Boden vergeblich suchen, doch immerhin gibt es eine Reihe kleinerer Regional-Veranstaltungen für diejenigen Elvis-Fans, die nicht zur Zeremonie nach Veldhoven/Niederlande (s. nachfolgende Meldung) reisen werden, oder die keine Privatparty für den King feiern. Wie bereits am 15. November 2010 angekündigt worden ist, findet das wohl größte Event in Göppingen in der Location „Altes E-Werk“ statt, wo morgen Abend ab 19.00 Uhr der Fanclub „Elvis Will Never Die“ von Franz-Bernd Glanzer unter dem Titel „Das Jubeläum“ nicht nur den Geburtstag des King sondern auch sein 10-jähriges Bestehen feiern wird. Hauptprogrammpunkt ist dabei der Auftritt des Elvis-Imitators Tom Aaron. In Berlin gibt es ebenfalls am Samstagabend, dem 8. Januar 2011, im „Roadrunner’s Club“ die Veranstaltung „The Memphis Flash B-Day Bash“ mit dem schwedischen Elvis-Interpreten Jack Baymoore und seiner Band. In Hamburg geht’s im Club „Shake“ gleich an zwei Abenden für Elvis rund, und zwar am heutigen Freitag und am morgigen Samstag, dem 7. und 8. Januar 2011, bei „Rock’n’Roll Nächte“ u. a. mit Peter Kirchberger. In Essen veranstaltet der „Elvis Presley-Initiativkreis Gelsenkirchen“ in der Location „Chicago 33“ am Samstag eine Elvis-Geburtstagsparty mit der Rockabilly-Band „Danny And The Wonderbras“. Und in Friedberg schließlich führt der „Elvis Presley-Verein Bad Nauheim-Friedberg“ am Samstag, dem 8. Januar 2011, ab 11.00 Uhr im „Kinocenter“ eine große Präsentation des gerade erschienenen neuen Buches „Das große Elvis Presley Filmbuch“ durch, bei der das Autorenteam persönlich anwesend sein wird. Dazu gibt es die Vorführung des Elvis-Films „G. I. Blues“ (dt. Titel „Cafe Europa“) und einen Live-Auftritt des Elvis-Imitatoren Rami (unteres Foto). Der Eintritt ist hier frei.
Datum: 7. Januar 2011 – Quellen: Diverse
Auch Bouke singt bei Zeremonie für Myrna Smith
Bei der am morgigen Samstag, dem 8. Januar 2011, stattfindenden Zeremonie in der Immanuel-Kirche in Veldhoven/Niederlande für die an Weihnachten 2010 verstorbene frühere Elvis-Begleitsängerin Myrna Smith von den „Sweet Inspirations“ wird neben Mark Schraven von der Gruppe „The Mufkin Tass“ noch ein zweiter Vokalist auftreten, nämlich der vom verantwortlichen belgischen Fanclub „Elvis Matters“ stark geförderte niederländische Sänger und Elvis-Interpret Bouke. Seine Teilnahme angekündigt hat außerdem Elvis’ früherer Konzertfotograf Ed Bonja. Nach der um 19.00 Uhr beginnenden Zeremonie lädt „Elvis Matters“ die Trauergäste ein, im nahen Restaurant „Merlijn’s“ zusammenzukommen.
Datum: 7. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Will EPE das dänische Graceland stoppen?
Gemäß einem Bericht der dänischen Tageszeitung „B.T.“ will Elvis Presley Enterprises (EPE) offenbar gegen den dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ vorgehen und dessen Projekt eines Nachbaus der Elvis-Villa Graceland stoppen, oder zumindest die Bezeichnung „Graceland in Randers“ verhindern. Henrik Knudsen, Präsident des Clubs und Bauherr von „Graceland in Randers“ zeigte sich schockiert und entrüstet: „Dazu hatten sie fünf Jahre Zeit. Ich habe Priscilla und Lisa Marie in den letzten Jahren mehrfach getroffen, und nie erwähnten sie irgendwelche Probleme oder Bedenken. Ich werde mich jetzt nicht mehr stoppen lassen und mit dem Projekt auf jeden Fall weitermachen!“ Wie auch von uns mehrfach berichtet worden ist, sind die von Medien und Fans viel beachteten Arbeiten auf der Baustelle im norddänischen Ort Randers seit 2010 bereits sehr weit vorangekommen. Die Eröffnung des Graceland-Nachbaus, der ein Elvis-Museum, ein Filmtheater, ein Restaurant im US-Stil und einen Elvis-Shop enthalten wird, soll in gut drei Monaten am Osterwochenende 2011 erfolgen.
Datum: 7. Januar 2011 – Quellen: B. T., Fanclub „Elvis Unlimited“
Graceland-Nachbau auch in den Niederlanden
Wird in baldiger Zukunft jedes Land der westlichen Welt seinen eigenen mehr oder auch weniger gelungenen Graceland-Nachbau haben? Diesen Eindruck muss man bekommen, wenn man sich anschaut, dass auch in den Niederlanden zurzeit an einer Kopie von Elvis’ geliebtem Zuhause gewerkelt wird. Das Gebäude entsteht in Breda, der Stadt in der Elvis’ Manager Tom Parker 1909 als Andreas van Kuijk geboren worden war. „Graceland Holland“ soll im Sommer 2011 fertig gestellt werden. Über den Erbauer und seine Hintergründe ist bislang wenig bekannt geworden.
Datum: 7. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Mehrteilige Elvis-Reihe beim Privatsender „Radio Rüsselsheim“
Spezielle Elvis-Sendungen erfreuen sich zurzeit bei mehreren privaten Radiostationen großer Beliebtheit, und immer wieder wird dabei „The King’s World (TKW)“ um Mitwirkung gebeten. Nachdem wie berichtet der Internetsender „Future Power Radio“ mit DJ Robby am Donnerstag, dem 13. Januar 2011, unter Beteiligung von TKW ein „Elvis Special“ zum 76. Geburtstag des King senden wird, geht eine Woche später der in Hessen sehr beliebte Sender „Radio Rüsselsheim“ mit Elvis an den Start. Gleich drei Sendungen in Folge werden es sogar sein, die der Sender dem größten Entertainer aller Zeiten widmen wird, und auch hier wurde „The King’s World“ um Mitwirkung gebeten. Dieser Bitte werden wir gerne nachkommen und die erste der drei jeweils zweistündigen Elvis-Sendungen, die am Donnerstag, dem 20. Januar 2011 ab 22.00 Uhr ausgestrahlt werden wird, zusammen mit „Radio Rüsselsheim“-Redakteur und -Moderator Stephan Stähler gestalten. Die beiden weiteren Sendungen sind an den folgenden Donnerstagen (27. Januar und 3. Februar 2011) angesetzt. Schon einmal, im Januar 2010, hatten der Sender und TKW eine Elvis-Sendung gemeinsam durchgeführt. „Radio Rüsselsheim“ ist zu empfangen über UKW 90,9 und über Kabel 99,85 sowie im Internet unter www.radio-r.de.
Datum: 6. Januar 2011 – Quelle: Radio Rüsselsheim
„Venus Productions“ bringt vierte CD der „Welcome To The Jungle“-Reihe
Im Laufe des Jahres 2010 hatte das Bootleg-Label „Venus Productions“ insgesamt drei CDs in seiner Reihe „Welcome To The Jungle“ herausgebracht, die in nie da gewesener Vollständigkeit die Sessions dokumentierten, die Elvis im Jahr 1976 im „Jungle Room“ seiner Villa Graceland abgehalten hatte. Alle Alben der Reihe erfüllten sowohl in punkto Konzept und Tonqualität als auch bezüglich ihrer äußerlichen Gestaltung höchste Qualitätsansprüche. Umso mehr dürften sich Sammler freuen, dass die Firma in Kürze nun auch Volume 4 der Reihe veröffentlichen und damit die Dokumentation der „Jungle Room Sessions“ abschließen wird. Die CD wird diverse Takes der noch fehlenden Lieder „Blue Eyes Crying In The Rain“, „It’s Easy For You“, „Way Down“, „Pledging My Love“ und „He’ll Have To Go“ enthalten sowie alles, was von „America, The Beautiful“ erhalten geblieben ist, das bei der Session zum größten Teil versehentlich gelöscht worden war. Erstmals etwas konzeptlos agiert der Hersteller am Ende der CD, indem als Bonus-Tracks noch einige Live-Songs von Elvis’ April 1977-Tournee auftauchen, jedoch nicht die, die als Ergänzung zu einigen der Jungle Room-Titel auf der LP „Moody Blue“ von 1977 zu finden waren.
Datum: 6. Januar 2011 – Quelle: EP Gold
Billig-CD „The 1960 Comeback Recordings“ nur zum Download
Die zahllosen Billig-CD-Firmen rund um den Globus entdecken weiterhin erstaunt bis mutig, dass sie nach Ablauf des 50-jährigen Lizenzschutzes für Musikstücke nun auch die Elvis-Lieder des Jahres 1960 und allmählich sogar die des Jahres 1961 für ihre Produkte ausschlachten können. So kommt beispielsweise vom britischen Billig-Label „Classic Music International“ die Zusammenstellung „The 1960 Comeback Recordings“ mit 39 Songs von „Stuck On You“, über „It’s Now Or Never“, „Are You Lonesome Tonight?“, „G. I. Blues“ und „Wooden Heart“ bis hin zu „Surrender“. Allerdings handelt es sich bei dem Produkt um keine ‚richtige’ CD-Veröffentlichung, denn die Zusammenstellung inklusive des Covers wird bislang nur als Download aus dem Internet gegen Gebühr angeboten.
Datum: 6. Januar 2011 – Quelle: Amazon
Feier zu Elvis’ Geburtstag und zum 50-jährigen Jubiläum von „Blue Hawaii“
Eine Doppel-Feier, die einerseits Elvis’ 76. Geburtstag gilt und andererseits das diesjährige 50-jährige Jubiläum des Films „Blue Hawaii“ zelebriert, der Elvis’ erfolgreichster Spielfilm überhaupt war, veranstaltet das „Egyptian Theater“ in Hollywood am kommenden Samstag, dem 8. Januar 2011 ab 19.30 Uhr. Neben der Vorführung des Films gehören die feierliche Eröffnung der „Maui And Sons Bar“ im Theater und ein Elvis-Karaoke-Wettbewerb zum Programm des Events. Die Würdigung von „Blue Hawaii“ kommt dabei zwar einige Monate zu früh (der Film war erst Ende 1961 in die Kinos gekommen), doch wird dies der Stimmung auf der Party sicherlich keinen Abbruch tun.
Datum: 6. Januar 2011 – Quelle: Elvis Infonet
Verschobenes „Speedway“-Buch von Joe Tunzi mit CD-Beilage
Der Verlag „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi hat Neues zu seinem kommenden Buch „Elvis Presley And Nancy Sinatra On The Speedway“ mitgeteilt. Demnach wird der Bildband über eine CD-Beilage verfügen, deren Cover nebenstehend abgebildet ist und die Radio-Werbespots enthalten wird, mit denen die Filmgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) 1968 diesen Elvis-Film promotet hatte. Neuer Veröffentlichungstermin des somit zur Buch-/CD-Kombination aufgewerteten Produkts ist der 1. März 2011. Ursprünglich hatte das „Speedway“-Buch bereits im Herbst 2010 publiziert werden sollen.
Datum: 5. Januar 2011 – Quelle: JAT Productions
George Klein-Buch „Elvis – My Best Man“ als Taschenbuch erschienen
Zu den erfreulichen Dingen in der (Elvis-)Welt gehören Projekte, die trotz langer Vorlaufzeit am Ende dann exakt so umgesetzt werden, wie sie mal angekündigt worden waren. Dunkel erinnern wir uns nämlich noch daran, dass wir im Mai 2010 eine Meldung publiziert hatten, dass das ursprünglich im Januar 2010 als Hardcover-Ausgabe erschienene Buch „Elvis – My Best Man“ von Elvis’ Schulfreund und langjährigem Weggefährten George Klein im Januar 2011 auch als Taschenbuch-Ausgabe erscheinen soll. Dies ist tatsächlich jetzt so eingetreten. Verantwortlich für die Taschenbuch-Edition ist der Verlag „Three Rivers Press“ aus New York City, ein Subunternehmen des Verlages „Crown Publishing“, der seinerzeit die Hardcover-Edition verlegt hatte. Die Taschenbuch-Ausgabe von Kleins Buch umfasst 320 Seiten. Das Werk ist wegen einiger Passagen, in denen der private Elvis auf recht unglaubwürdige Weise als teilweise übler gewalttätiger Typ dargestellt wird, in Fankreisen zumindest umstritten.
Datum: 5. Januar 2011 – Quellen: Three Rivers Press, Elvis 75
Geburtstagsfeier auch im ehemaligen Elvis-Haus in Palm Springs
In den USA finden die Feiern zu Elvis Presleys 76. Geburtstag nicht nur in seiner Heimatstadt Memphis statt. Bereits seit längerer Zeit veranstalten die heutigen Besitzer der Villa in Palm Springs/California, in der Elvis und Priscilla im Mai 1967 einen Teil ihrer Flitterwochen verbracht hatten, immer wieder mal kleine Elvis-Events. Dies wird zu Ehren des Geburtstages des King auch am kommenden Samstag und Sonntag, dem 8. und 9. Januar 2011, wieder der Fall sein. Im Rahmen des von EPE nicht lizenzierten „Elvis Birthday Weekend“ gibt es Führungen durch das Haus, ein ‚Meet & Greet’ mit dem Rockabilly-Sänger und früherem Elvis-Freund Glen Glenn, eine Live-Show mit dem Elvis-Imitator Scot Bruce und seiner Band und das Anschneiden einer großen Elvis-Geburtstagstorte. Ein Wochenendticket für die Veranstaltung kostet 55,- US-Dollar, man kann die Veranstaltungsteile aber auch einzeln buchen (25,- Dollar nur für eine Führung durch das Haus, 40,- Dollar nur für die Show mit Scot Bruce und Band).
Datum: 5. Januar 2011 – Quelle: Elvis Honeymoon Hideaway
Künstler-Beiträge zum Gedenkgottesdienst für Myrna Smith
Wie wir bereits am Silvestertag an dieser Stelle vermeldet haben, wird es am kommenden Samstag, dem 8. Januar 2011, in den Niederlanden einen europäischen Gedenkgottesdienst für die an Weihnachten 2010 verstorbene Elvis-Begleitsängerin Myrna Smith von den „Sweet Inspirations“ geben, für die in ihrem Heimatland USA beschämender Weise keinerlei derartige Zeremonie vorgesehen ist. Zu der vom belgischen Fanclub „Elvis Matters“ initiierten Veranstaltung werden verschiedene niederländische Künstler einen speziellen Beitrag leisten: Der Elvis-Maler Ton van Herwaarde will ein Gemälde schaffen, das Elvis und Myrna zusammen zeigt, und Mark Schraven (Leadsänger der bekannten Band „The Mufkin Tass“) wird einige dem Anlass angemessene Lieder live darbieten. Der Gedenkgottesdienst findet ab 19.00 Uhr in der Immanuel-Kirche in der Teullandstraat 1 in Veldhoven/Niederlande (bei Eindhoven) statt. Im Gedenken an Myrna Smith, mit der uns bereits seit 2004 eine gute Freundschaft verband, beabsichtigt „The King’s World“, mit einer Delegation an der Zeremonie teilzunehmen.
Datum: 4. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Europameisterschaft der Elvis-Imitatoren am kommenden Wochenende
Wie bereits in einer Meldung am 22. November 2010 angekündigt worden ist, wird am kommenden Geburtstagswochenende von Elvis in der britischen Großstadt Birmingham die offizielle Europameisterschaft der Elvis-Imitatoren ausgerichtet werden. Elvis Presley Enterprises (EPE) tritt dabei in einer in dieser Form ungewohnten Weise ganz unverhohlen als Veranstalter auf. Nicht weniger als 80 Elvis-Imitatoren streiten bei der Veranstaltung um den Europameistertitel und um die damit verbundene Qualifikation zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2011“ bei der „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King im August 2011 in Memphis. Die meisten Teilnehmer kommen aus Großbritannien, doch sind auch Bewerber aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Schweden, Norwegen, Polen und der Schweiz am Start. Die deutschen Farben hochhalten will Mike McAlpine. Die „European Elvis Championships 2011“ beginnen am Donnerstag, dem 6. Januar 2011, und dauern bis zu Elvis’ 76. Geburtstag am Samstag, dem 8. Januar 2011. Ort des Geschehens, das viele Hardcore-Elvis-Fans wohl eher in die Rubrik ‚Karneval’ einsortieren werden, ist das Hilton Hotel in Birmingham, gleich neben dem „National Entertainment Center“ gelegen, in dem mit „ELVIS – The Concert“ schon mehrfach eine wesentlich würdigere Elvis-Veranstaltung stattgefunden hat. Weitere Informationen zur Europameisterschaft finden sich auf der eigens geschaffenen Internetseite www.elviscontest.co.uk.
Datum: 4. Januar 2011 – Quellen: Elvis Contest, Fanclub „It’s Elvis Time“
Aufmarsch der Elvis-Imitatoren in Parkes/Australien
Das Städtchen Parkes in Australien ist seit Jahren dafür bekannt, Elvis-Festivals auszurichten, die sensationell gut besucht werden. Nichts anderes erwarten die Veranstalter für das „Parkes Elvis Birthday Festival“, mit dem von Mittwoch, dem 5. Januar 2011, bis Sonntag, dem 9. Januar 2011, der 76. Geburtstag des King gefeiert werden wird; man rechnet mit über 12 000 Besuchern und strebt einen neuen Weltrekord in der Versammlung von Elvis-Imitatoren an. Die alte Rekordmarke aus dem Jahr 2007 liegt bei 147 ‚Imis’. Neben den zahlreichen Imitatoren-Shows gehören ein „Gospel Church Service“ und eine Wahl zur „Miss Priscilla“ zu den weiteren Programmhöhepunkten.
Datum: 4. Januar 2011 – Quelle: Parkes Elvis Festival
Grußbotschaft von Bobby Wood an die Elvis-Fans in Deutschland!
Elvis Presleys Studio-Pianist Bobby Wood, einer der Headliner des kommenden großen Events „The Original Elvis Tribute 2011“ von „The King’s World“ und „Bekra-Event“, hat über TKW alle Elvis-Fans in Deutschland herzlich grüßen lassen. Bobby Wood schrieb uns: „Ich wünsche Euch allen ein sehr glückliches Jahr. Ich kann es kaum erwarten, in diesem Jahr endlich wieder bei Euch sein zu können. Wir sprechen immer noch oft über unseren letzten Besuch bei Euch und werden die Gastfreundschaft und Freundlichkeit, die Ihr uns entgegengebracht habt, niemals vergessen. Ich werde nie müde werden, die Lieder darzubieten, die ich mit Elvis aufgenommen habe. Diese Erfahrung wird immer etwas Herausragendes für uns alle bleiben. Bis bald, Gott schütze Euch, Bobby Wood.“
Ende der 60er Jahre war Bobby Wood als Pianist einer der Schlüsselfiguren im heute legendären „American Sound Studio“ von Chips Moman in Memphis gewesen. Als ein wesentlicher Bestandteil seines großen Comebacks von 1968/69 hatte Elvis im Januar/Februar 1969 in diesem Studio zusammen mit Wood und der übrigen dortigen Band über 30 brandneue moderne Songs aufgenommen, die im weiteren Verlauf des Jahres auf den Alben „From Elvis In Memphis“ und „Back In Memphis“ veröffentlicht wurden und überdies die Welthits „In The Ghetto“, „Suspicious Minds“, „Don’t Cry Daddy“ und „Kentucky Rain“ umfassten. Auch in den 70er Jahren wirkte Bobby Wood weiterhin als Pianist bei Studio-Sessions von Elvis mit und nahm u. a. 1973 in den „Stax Studios“ mit dem King das Album „Raised On Rock“ auf. Wood ist zudem Original-Interpret des von Elvis gecoverten Songs „If I’m A Fool“. Neben Elvis arbeitete Bobby Wood auch als Pianist, Songwriter, Arrangeur und Produzent für eine fast endlose Liste anderer großer Stars, darunter Neil Diamond, Aretha Franklin, Dolly Parton, B. J. Thomas, Dusty Springfield, Petula Clark, Wilson Pickett und Garth Brooks. Das Event „The Original Elvis Tribute“ in Bonn-Bad Godesberg am 14. Mai 2011 ist nach 2007 erst das zweite Gastspiel des großen Pianisten bei einem deutschen Elvis-Event, und der Mann aus Nashville freut sich jetzt schon darauf, zusammen mit der übrigen Besetzung etliche der großen Hits live zu spielen, die er seinerzeit mit Elvis aufgenommen hatte.
Datum: 3. Januar 2011 – Quelle: Bobby Wood

Graceland in Memphis im Januar 2011
Während Elvis’ Villa Graceland in Memphis noch für wenige Tage Weihnachtsschmuck trägt, wie das aktuelle Foto aus der letzten Nacht zeigt, rüsten sich Elvis’ Heimatstadt und Elvis Presley Enterprises (EPE) für die „Elvis Birthday Celebration 2011“, mit der ab dem kommenden Donnerstag, dem 6. Januar 2011, der 76. Geburtstag des King gefeiert werden wird. Zurzeit ist das Wetter wesentlich milder als im vergangenen Jahr (Tagestemperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt, kein Schnee), so dass einer mehrtägigen schönen Geburtstagsparty nichts im Wege stehen sollte. Selbstverständlich werden wir an dieser Stelle stets aktuell über das Geschehen in Memphis berichten!
Datum: 3. Januar 2011 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Graceland in Randers im Januar 2011
Zu den Highlights im Jahr 2011 wird sicherlich die Fertigstellung und Eröffnung des Bauwerks „Graceland in Randers“ werden, die für das Osterwochenende am 24. und 25. April 2011 vorgesehen ist. Nebenstehendes aktuelles Foto zeigt, wie es gegenwärtig auf der Baustelle im norddänischen Ort Randers aussieht, in dem der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ seinen Sitz hat, der zugleich Bauherr des spektakulären Projekts ist.
Datum: 3. Januar 2011 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Heute Abend „Jack Favor Special“ beim Sender „Future Power Radio“
Am heutigen Montagabend, dem 3. Januar 2011, gibt es beim mit „The King’s World“ partnerschaftlich verbundenen Internet-Radiosender „Future Power Radio“ wie angekündigt ein großes „Jack Favor-Special“. Im Mittelpunkt der zweistündigen Sendung stehen Elvis-Songs in den Versionen von Elvis-Darsteller Jack Favor, aber auch eigene Songs des Wahl-Hamburgers wie „Come On And Dance“, „One More Chance“ und „I Wanna Be Your Lover“. Moderator und Programmgestalter der Sendung ist DJ Robby. Das Special beginnt um 20.00 Uhr und kann empfangen werden über die Internetseite von „Future Power Radio“ unter www.future-power-radio.de. In zehn Tagen, am 13. Januar 2011, folgt dann beim gleichen Sender das große „Elvis-Special“ zum 76. Geburtstag des King unter Mitwirkung von „The King’s World“.
Datum: 3. Januar 2011 – Quelle: Future Power Radio
Vorverkauf für „The Original Elvis Tribute 2011“ läuft auf vollen Touren
Sehr gut gelaufen ist bislang der Kartenvorverkauf für das diesjährige große Event „The Original Elvis Tribute“ in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg am Samstag, dem 14. Mai 2011. Dies hat unser Partner „Bekra-Event“ am Neujahrstag mitgeteilt. Headliner von „The Original Elvis Tribute“ sind die originalen Elvis-Musiker Bobby Wood (Piano), Duke Bardwell (Bass) und Johnny Christopher (Gitarre), von denen Bardwell und Christopher noch nie auf einer Elvis-Veranstaltung in Deutschland aufgetreten sind. Als Ergänzungsmusiker sind mit Chris Casello (Leadgitarre) und Marc Singer (Schlagzeug) zwei Spitzen-Leute der US-Musikszene mit dabei. Den Gesangspart übernimmt der amerikanische Top-Elvis-Interpret Robert Washington, während die aus den Niederlanden stammende Sängerin Sue Moreno einen auch optisch höchst attraktiven Beitrag zur Show leisten wird. Eine Aftershow-Rock’n’Roll-Party mit DJ Teddy, eine große Fanartikel-Börse und eine ausführliche Autogramm- und Fotostunde mit den Stars komplettieren das Programm, das eine außergewöhnliche Reise durch die Musikwelt des King, Elvis Presley bieten wird. Karten zu Preisen von 39,50 Euro, 36,- Euro und 27,- Euro sind erhältlich direkt bei „Bekra-Event“ unter der Ticket-Hotline 0170 - 213 30 80 und online unter info@bekraevent.de. Wie der bisherige gute Vorverkauf zeigt, empfiehlt es sich, die Tickets sich rechtzeitig zu sichern.
Datum: 2. Januar 2011
Herzlichen Dank für die vielen netten Zuschriften!
Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel waren für viele unserer Stammgäste Anlass genug, dem „The King’s World“-Team Feiertagsgrüße zukommen zu lassen und dabei einmal mehr sehr nette Worte des Lobes, der Anerkennung und des Dankes für unsere Arbeit zu äußern. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken, ebenso wie für die zahlreichen liebevollen Glückwünsche zum Familienzuwachs. Ein wenig stolz hat uns gemacht, dass auch viele frühere Elvis-Musiker und -Weggefährten uns über die Feiertage wieder kontaktierten und uns sehr freundliche Grüße zukommen ließen. Thank you very much!
Datum: 2. Januar 2011
Elvis’ Weihnachts-CDs in den Charts
Recht wacker geschlagen haben sich in den letzten beiden Wochen Elvis’ Weihnachts-CDs in den weltweiten Charts. Das ursprünglich schon im Jahr 2006 veröffentlichte Album „Elvis Christmas“ ist nach seinem überraschenden Wiedereinstieg vor einigen Wochen (s. unsere Meldungen vom 14. und 18. Dezember 2010) in der US-Album-Chart sogar immer noch vertreten, wenngleich die CD über Platz 111 in der Vorwoche auf jetzt Platz 170 der bis 200 geführten Liste gefallen ist. In Neuseeland war die neue CD „Blue Christmas“ wie berichtet vor zwei Wochen ganz beschwingt auf Rang 35 in die Album-Chart hineingekommen. In der vergangenen Woche wurde die Platte dann noch auf Rang 37 geführt, ehe sie in dieser Woche leider aus der Liste heraus gefallen ist.
Datum: 2. Januar 2011 – Quellen: Magazin „Billboard“, Recording Industry Association Of New Zealand (RIANZ)
Gutes Neues (Elvis-)Jahr 2011!
Das Team von „The King’s World“ wünscht allen Elvis-Fans und ihren Familien, allen unseren Partnern und allen früheren Musikern und Weggefährten von Elvis ein gutes Neues (Elvis-)Jahr! Mögen Glück, Gesundheit und Erfolg Ihnen allen im Jahr 2011 beschieden sein. Anders als 2010, das durch den 75. Geburtstag des King geprägt war, steht 2011 kein wirklich großes Elvis-Jubiläum an. Nichtsdestoweniger wird „The King’s World“ vom ersten Tage des neuen Jahres an mit gewohntem Elan und Engagement seine vielfältigen Aktivitäten in Erinnerung an Elvis fortsetzen, denn ELVIS PRESLEY und seine treuen Fans verdienen nichts anderes! Nachdem wir uns 2009 sehr schnell in der nationalen Szene etablieren konnten und 2010 auch international immer mehr Renommee erwerben konnten, haben wir für 2011 erst recht wieder eine Menge vor. Bereits jetzt werfen zwei Events ihre Schatten voraus, nämlich zum einen der erste große Fantreff „Elvis Circle“ unter unserer Leitung am Sonntag, dem 13. Februar 2011, in Datteln bei Recklinghausen und zum anderen natürlich die Großveranstaltung, die dem Jahr ihren Stempel aufdrücken wird, „The Original Elvis Tribute 2011“ mit den originalen Elvis-Musikern Bobby Wood, Duke Bardwell und Johnny Christopher, die wir zusammen mit unserem Partner „Bekra-Event“ am Samstag, dem 14. Mai 2011, EXKLUSIV den Elvis-Fans in der Stadthalle in Bonn-Bad Godesberg präsentieren werden. Elvis lebt in unseren Herzen… 2011 ebenso wie in allen Jahren zuvor!
Datum: 1. Januar 2011
Riesiges ‚Walking Cape’ aus „Aloha From Hawaii“ bei e-bay
Für Elvis’ größtes Konzert „Aloha From Hawaii“, das am 14. Januar 1973 als TV-Show über Satellit live ausgestrahlt und bis Ende 1973 in über 30 Ländern der Erde im Fernsehen gezeigt worden war, hatte Elvis’ Kostüm-Designer Bill Belew neben dem berühmten „Aloha Eagle Suit“ plus Gürtel und normalem Cape noch ein riesiges bodenlanges ‚Walking Cape’ geschaffen. Doch schon bei der Anprobe hatte sich das Teil als viel zu schwer erwiesen, so dass Elvis sich entschied, auf das schöne aber schwergewichtige ‚Monstrum’ zu verzichten und stattdessen nur das reguläre Cape zu verwenden (die nebenstehenden unteren Fotos sind lediglich Fotomontagen). Beim Internetmarkt „e-bay“ steht das nie benutzte und umso legendärere ‚Walking Cape’ nun zum Verkauf. Der Besitzer, ein namentlich nicht genannter Sammler aus Dural in Australien (nordwestlich von Sydney gelegen), hatte das Cape von einem anderen Sammler erworben, der es wiederum 1999 bei einer großen Wohltätigkeitsauktion aus dem Graceland-Archiv in Memphis erstanden hatte. Als Startgebot hat der heutige australische Besitzer 250 000,- Australische Dollar (= ca. 191 000,- Euro) angesetzt. Die Auktion läuft noch knapp neun Tage und geht bis zum 10. Januar 2011.
Datum: 1. Januar 2011 – Quelle: e-bay

Neue Buch-/CD-Kombination „Elvis“
Vom in New York City ansässigen Verlag „Chartwell Books“ soll im Mai 2011 eine neue Buch-/CD-Kombination publiziert werden, die den schlichten Titel „Elvis“ tragen wird. Autor des 192 Seiten starken Werkes ist Michael Heatley. Dem Buch soll eine CD beiliegen, die unter dem Titel „Elvis With Recordings From The Sun Studio Sessions“ Aufnahmen von Elvis aus dem Sun-Studio in Memphis von 1954/55 enthalten wird. Etwas irritierend ist, dass dieses Produkt auf der Internetseite des Verlages bislang nicht zu finden ist. Weitere Informationen folgen, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 1. Januar 2011 – Quellen: Diverse


Europäische Zusammenarbeit           Facebook