TKW Logo TKW Banner TKW Logo

HOME   ÜBER UNS   GÄSTEBUCH   PARTNER   LINKS   SHOP   FAN-STORIES   IMPRESSUM & DATENSCHUTZ
ELVIS-NEWS   BIOGRAFIE   DISCOGRAFIE   FILMOGRAFIE   CONCERT-LIST   RARE ELVIS
STAMMGAST WERDEN   EVENTS   INTERVIEWS   ELVIS PRESLEY MEMORIAL AWARD

ELVIS-NEWS

Aktuelle News     News-ARCHIV

Inoffizielle Live-Doppel-CD „From Richmond To Greensboro“ erschienen
Das nach über zehnjähriger Abwesenheit auf den Elvis-Sammlermarkt zurückgekehrte Bootleg-Label „Rock Legends“ hat nach „Las Vegas Happening“ seine zweite neue Produktion veröffentlicht, und zwar die schon im Mai 2013 angekündigte Doppel-CD „From Richmond To Greensboro“. Das Album enthält die in der Sammlerszene bereits durch mehrere frühere ebenfalls inoffizielle CD-Veröffentlichungen bestens bekannten Mitschnitte der Elvis-Tournee-Konzerte in Richmond/Virginia vom 10. April 1972 und in Greensboro/North Carolina vom 14. April 1972 von den Bändern des „MGM“-Dokumentarfilms „Elvis On Tour“. Die Doppel-CD „From Richmond To Greensboro“ ist als aufklappbares Digipack aufgemacht. Als nächste Veröffentlichung hat „Rock Legends“ schon die Doppel-CD „Mood Swings“ angekündigt, die ebenfalls bereits bekanntes Live-Material von Elvis neu herausbringen wird.
Datum: 30. Juni 2013 – Quellen: Elvis On CD, Elvis Day By Day
Sinnlose Wiederveröffentlichung von drei Jahre alter Elvis-Geburtstags-CD-Box
Im Dezember 2009 hatte das deutsche Billig-Label „Intergroove Entertainment“ zum seinerzeit bevorstehenden 75. Geburtstag von Elvis Presley am 8. Januar 2010 die 3-CD-Box „Elvis 75 – The King Is Born“ veröffentlicht, die den Titelzusatz „Celebrating The Birth Of A Music Legend“ trug und 75 altbekannte Elvis-Songs (25 Titel pro Disc) aus den Jahren von 1954 bis 1957 enthielt. Völlig sinnloser Weise – was hat der Sommer des Jahres 2013 noch mit der Feier von Elvis’ 75. Geburtstag im Januar 2010 zu tun? – wird das britische Billig-Label „Go Entertain“ nun diese Box in exakt der Form von vor dreieinhalb Jahren neu auf den europäischen Markt werfen. Als Wiederveröffentlichungsdatum für „Elvis 75 – The King Is Born“ ist der morgige Montag, 1. Juli 2013, genannt worden.
Datum: 30. Juni 2013 – Quellen: Go Entertain, Amazon
CD-Neuauflage von Film-Soundtrack-Album „Girls! Girls! Girls!“ auch in Frankreich
Das ursprünglich im November 1962 von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ auf LP veröffentlichte Film-Soundtrack-Album „Girls! Girls! Girls!“, das von „Sony Music“ mittlerweile längst auch in verschiedenen CD-Versionen erhältlich ist, erfreut sich in diesen Tagen einer zweifelhaften Neuauflagen-Beliebtheit bei Billig-Herstellern. Nachdem das britische Label „Hallmark“ kürzlich erst eine Neuauflage von „Girls! Girls! Girls!“ in seiner Elvis-CD-Reihe „Original Recording“ angekündigt hat, wird es das Album nun auch von der französischen Firma „RDM Édition“ geben. Ebenso wie die „Hallmark“-Platte enthält auch die Disc von „RDM“ genau die 13 Lieder vom Titelsong „Girls! Girls! Girls!“ bis zu „We’re Coming In Loaded“, die schon auf der Ur-LP zu finden gewesen waren. Bezüglich der Cover-Gestaltung fällt bei der französischen CD der fette zusätzliche Aufdruck „Bande Originale Du Film“ auf. Während „Hallmark“ seine „Girls! Girls! Girls!“-CD wie berichtet erst am 22. Juli 2013 herausbringen wird, erscheint das Album von „RDM“ bereits am 3. Juli 2013.
Datum: 30. Juni 2013 – Quelle: RDM Édition
Gedichtband „Elvis Presley’s Hips & Mick Jagger’s Lips“ von US-Schriftstellerin
Bereits im April 2013 ist zunächst praktisch unbemerkt von der Elvis-Welt ein neuer Gedichtband in den USA erschienen, der den ungewöhnlichen und originell klingenden Titel „Elvis Presley’s Hips & Mick Jagger’s Lips“ (dt. „Elvis Presleys Hüften & Mick Jaggers Lippen“... reimt sich im Deutschen leider nicht wie im Englischen!) trägt. Das Buch wurde geschrieben von der bekannten amerikanischen Schriftstellerin Susana H. Case aus New York City, die in „Elvis Presley’s Hips & Mick Jagger’s Lips“ eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Sammlung von Gedichten präsentiert, in denen große Stars der Rock- und Pop-Musik sowie bekannte Lieder der modernen Musik-Geschichte und deren Texte thematisiert werden. Neben Entertainment-König Elvis Presley und „Rolling Stones“-Frontmann Mick Jagger, die die Autorin offenbar besonders interessant findet, kommen auch noch etliche andere legendäre Musik-Stars in den Gedichten vor wie die „Beatles“, „Pink Floyd“, Bob Dylan und Jimi Hendrix. Unterteilt sind die Gedichte dabei in die drei Rubriken „The Honey Thing“, „Mood Alteration“ und „Do A Song About It“.
Die Gedichtsammlung „Elvis Presley’s Hips & Mick Jagger’s Lips“ von Susana H. Case ist Mitte April 2013 beim amerikanischen Verlag „Anaphora Literary Press“ mit Sitz in Tucson/Arizona publiziert worden. Sie ist als Taschenbuch mit einem Umfang von 82 Seiten aufgemacht und im internationalen Buchhandel unter den ISBN-Nummern 10:193753636X und 13:978-1937536367 registriert. Der Ladenpreis des nur in englischer Sprache erhältlichen Werkes beträgt 15,- US-Dollar (= ca. 11,55 Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 30. Juni 2013 – Quelle: Anaphora Literary Press
Elvis-Auktionen bei „Ebay“ weiter ohne Gebot
Ohne Gebot geblieben sind nach wie vor die beiden spektakulären „Ebay“-Auktionen von originalen Stücken aus der Elvis-Geschichte, über die wir an dieser Stelle zuletzt berichtet hatten. So scheiterte auch der zweite Versuch, das wertvolle gold beschichtete Klavier mit ebenso goldener Sitzbank (obere Abbildung) zu verkaufen, das Priscilla Presley am 1. Mai 1968 ihrem Ehemann Elvis zum ersten Hochzeitstag geschenkt hatte. Eigentlich kein Wunder, denn wer hat schon ‚mal eben’ die 3,5 Millionen US-Dollar im Portemonnaie, die der heutige Besitzer als Startgebot für das außergewöhnliche Instrument ausgelobt hatte, das viele Jahre lang in der „Country Music Hall Of Fame“ in Nashville/Tennessee ausgestellt gewesen war. Ein dritter Auktionsversuch des Gold-Klaviers bei „Ebay“ ist bislang nicht mehr unternommen worden.
Ebenso unverkauft wie das Klavier blieb im ersten Anlauf die graue Jogging-Hose von Elvis (untere Abbildung), die dessen früherer Mitarbeiter Marty Lacker wie berichtet für ein Startgebot von 650,- US-Dollar bei „Ebay“ angeboten hatte. Auch hier ist ein zweiter Verkaufsversuch gestartet worden, bei dem Marty Lacker das Startgebot geringfügig auf nun 600,- Dollar gesenkt hat. Bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe lag dann auch tatsächlich ein erstes Gebot für die Elvis-Hose vor, deren zweiter Auktionsversuch noch bis zum kommenden Mittwoch, dem 3. Juli 2013, läuft und bei „Ebay“ hier verfolgt werden kann.
Datum: 30. Juni 2013 – Quelle: Ebay

Morgen Vorverkaufsstart für „Elvis’ 79th Birthday“ in Maxhütte-Haidhof
Am morgigen Montag, dem 1. Juli 2013, beginnt wie angekündigt der Kartenvorverkauf für das Deutschland-Gastspiel der Europa-Tournee von „Elvis’ 79th Birthday“, das unter der örtlichen Federführung der Elvis-Aktivisten Markus Henfling und Wolfgang Zapke sowie dessen Unternehmen „Zapke Events“ am Samstag, dem 25. Januar 2014, um 20.00 Uhr in der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof, in der Nähe von Regensburg in Bayern gelegen, stattfinden wird. Die Karten für das Konzert mit dem bekannten österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale, Elvis’ originaler „TCB Band“, dem originalen Elvis-Begleitchor „Elvis’ Imperials“ und Elvis’ Road-Manager Joe Esposito als ‚Special Guest’ kosten auf den Sitzplätzen vergleichsweise günstige 59,- bis 39,- Euro. Daneben werden auch Stehplätze auf der Galerie für nur 24,- Euro angeboten sowie spezielle Tickets für Rollstuhlfahrer in einem gesonderten Bereich der Halle für 34,- Euro. Die Karten sind erhältlich an allen Ticket-Vorverkaufsstellen von „OK Ticket“ und im Internet unter www.okticket.de. Unterstützt wird das Deutschland-Gastspiel von „Elvis’ 79th Birthday“ in Maxhütte-Haidhof vom belgischen Fanclub „Elvis Matters“.
Datum: 30. Juni 2013 – Quellen: Markus Henfling, Wolfgang Zapke/Zapke Events, OK Ticket, Fanclub „Elvis Matters“
Irische Album-Chart: „The Real... Elvis“ erreicht 75 Wochen Gesamtlaufzeit!
Die mittlerweile genau zwei Jahre alte CD „The Real... Elvis“ hat in dieser Woche die hervorragende Marke von 75 Wochen Gesamtlaufzeit in der Album-Chart von Irland erreicht! Zwar verlor die im Juni 2011 veröffentlichte CD mit 30 Elvis-Hits aus den 50er und frühen 60er Jahren gegenüber der Vorwoche vier Positionen und fiel von Platz 52 leicht auf Platz 56, doch ist dies natürlich immer noch ein glänzendes Abschneiden für eine zwei Jahre alte CD mit über 50 Jahre alten Liedern eines seit fast 36 Jahren toten Künstlers. Hoffen wir, dass das irische Elvis-Chart-Wunder immer schön so weitergeht und wir in einem halben Jahr vielleicht sogar die Laufzeit von 100 Wochen für „The Real... Elvis“ in Irland feiern können!
Datum: 29. Juni 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
De Agostini: Zukunft der „Elvis-Sammler-Edition“ bis Folge 50 festgelegt
Die Deutschland-Vertretung des italienischen Verlages „De Agostini“ hat die lange erwartete Entscheidung zur Zukunft der beliebten Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ getroffen. Wie wir bereits am 13. April und 3. Mai 2013 berichtet hatten, besteht für den Verlag das Problem, nach nunmehr 39 erschienenen Ausgaben praktisch kaum noch rechtlich verfügbares Material für die DVD-Beilagen der Reihe zu haben. Nach einer Umfrage unter den Abonnenten von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ hat „De Agostini“ nun folgende Entscheidung in der Sache getroffen: Die Sammelreihe wird über die Ausgabe 40 hinaus um noch 10 weitere Ausgaben bis Folge 50 weiterlaufen. Nachdem die in dieser Woche veröffentlichte Folge 39 die DVD „The Ed Sullivan Show 1“ beinhaltet hatte, werden die Folgen 40 und auch 41 ebenfalls noch DVDs besitzen, und zwar „The Ed Sullivan Show 2“ und „The Ed Sullivan Show 3“, so dass dann alle drei Sullivan-Sendungen mit Elvis-Auftritten (9. September 1956, 28. Oktober 1956 und 6. Januar 1957) vorliegen werden. Danach wird „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ ab Folge 42 OHNE weitere DVDs dafür aber mit einer erhöhten Zahl an Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv in Memphis fortgesetzt werden, wobei es beim Ladenpreis von 10,99 Euro bleiben wird. Folge 50 soll dann die Reihe in Deutschland endgültig beschließen.
Diese Verfahrensweise verkündete die Verlagsleitung unserem stets aufmerksamen TKW-Stammgast Harald Feucht auf Nachfrage vor zwei Tagen, und wir danken Herrn Feucht für die intensive Recherche sowie die umgehende Unterrichtung von „The King’s World“ recht herzlich.
Datum: 29. Juni 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition, Harald Feucht


Buch und DVD: „Music Legends: Elvis“ („Elvis In The Movies“) für Oktober 2013 angekündigt
Das in dem Ort Chobham in der englischen Grafschaft Surrey sitzende britische Unternehmen „Demand Media“ hat angekündigt, im Oktober 2013 ein neues Buch- und DVD-Projekt mit Elvis auf den europäischen Markt zu bringen. Es handelt sich dabei um eine Buch-/DVD-Kombination, die zusammengenommen den Titel „Music Legends: Elvis“ tragen wird, deren Einzel-Titel jedoch „Elvis In The Movies“ (DVD) und „Little Book Of Elvis In The Movies“ (Buch) lauten. Neben dieser Buch-/DVD-Kombination wird es nur das Buch auch noch einmal als separate Publikation geben.
Die DVD „Elvis In The Movies“ beinhaltet eine bereits bekannte Dokumentation über Elvis’ Filmschaffen in Hollywood in den 50er und 60er Jahren. Das Buch „Little Book Of Elvis In The Movies“, geschrieben von Timothy Knight, widmet sich dem gleichen Thema und ist als Hardcover-Buch mit 178 Seiten aufgemacht. Es wird am 1. Oktober 2013 unter den ISBN-Nummern 10:1909217948 und 13:978-1909217942 in den Handel kommen, während die Buch-/DVD-Kombination am 21. Oktober 2013 folgen soll.
Datum: 29. Juni 2013 – Quellen: Demand Media Limited, Amazon
Elvis im deutschen TV: Zwei weitere Film-Wiederholungen bei „Kabel Eins Classics“
Der Pay-TV-Ableger „Kabel Eins Classics“ des privaten deutschen Fernsehsenders „Kabel Eins“ setzt seine regelmäßigen Wiederholungen von Elvis Presley-Spielfilmen fort. So zeigt „Kabel Eins Classics“ am morgigen Sonntag, dem 30. Juni 2013, ab 9.10 Uhr ein weiteres Mal den Elvis-Erfolgs-Film „Girls! Girls! Girls!“ (s. Szenen-Foto), der im April/Mai 1962 unter dem bewährten Gespann Hal Wallis (Produktion) und Norman Taurog (Regie) auf Hawaii für die Filmgesellschaft „Paramount“ gedreht und im November 1962 in die Kinos gebracht worden war, ehe am Mittwoch der kommenden Woche, 3. Juli 2013, ab 7.00 Uhr für Frühaufsteher auch „Fun In Acapulco“ von 1963 noch einmal zu sehen sein wird. Beide Streifen gehören hinter „Blue Hawaii“ von 1961, „Viva Las Vegas“ von 1964 und „G. I. Blues“ von 1960 zu den erfolgreichsten Elvis-Spielfilmen überhaupt.
Datum: 29. Juni 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Elvis Week 2013: Kartenvorverkauf bislang sehr gut gelaufen
Sehr gut gelaufen ist bislang offenbar der Kartenvorverkauf für die im August 2013 anstehende „Elvis Week“ zum 36. Todestag des King in Memphis. Wie Elvis Presley Enterprises (EPE) als Veranstalter der alljährlichen großen Gedenkwoche in Elvis’ Heimatstadt mitgeteilt hat, sind die VIP-Tickets für das „Elvis Aloha From Hawaii Screening“ am Abend des 16. August 2013 im „Orpheum Theatre“ bereits ebenso ausverkauft wie sämtliche All Access-Spezial-Karten für die Einzelveranstaltungen auf der „Elvis Week Main Stage“ vor Graceland. Auch der Verkauf der normalen Eintrittskarten für die zahlreichen Veranstaltungen während der „Elvis Week 2013“ läuft nach EPE-Angaben sehr vielversprechend, wobei man sich bei den Organisatoren natürlich darüber bewusst ist, dass der Publikumsandrang in diesem Jahr nicht an den von 2012 heranreichen kann, als mit dem 35. Todestag des King ein rundes Jubiläum begangen wurde. Eine Übersicht über den gesamten Ablauf der „Elvis Week 2013“ finden Anhänger des King in einer ausführlichen Meldung von uns vom 6. April 2013, zu finden im „News-Archiv“ hier auf unserer TKW-Internetseite, dort im Unterlink „News 2013 (Teil 1)“. Karten für die „Elvis Week 2013“ von EPE gibt es unter der Telefon-Hotline 001 - 901 - 332 3322 sowie im Internet unter www.elvis.com.
Datum: 29. Juni 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Lisa Marie Presley: Erste Tournee-Daten bekannt gegeben
Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley und ihr Management haben die ersten Daten und Orte für ihre bislang nur ganz allgemein angekündigte neue USA-Tournee bekannt gegeben. Demnach wird die Tournee am 27. August 2013 in Newborg/Oregon beginnen und über Seattle/Washington am 28. August, Napa/California am 30. August und Sausalito/California am 31. August bis in die kalifornische Metropole Los Angeles führen, wo die Konzertreise am 1. September 2013 im „El Rey Theatre“ Station machen wird. Voraussichtlich ist dieser Tournee-Plan, der nur fünf Shows umfasst, aber noch nicht das letzte Wort. Es ist gut möglich, dass in den nächsten Tagen weitere Ansetzungen ergänzt werden, worüber wir an dieser Stelle gegebenenfalls natürlich wieder berichten werden. Für die genannten fest terminierten Auftritte hat der Kartenvorverkauf indes bereits begonnen, und natürlich hofft die 45-jährige einzige Tochter von Elvis auf einen ähnlich guten Besuch der Konzerte wie bei ihren vorherigen Konzertreisen.
Datum: 29. Juni 2013 – Quelle: Lisa Marie Presley
Neue FTD-Produkte: CDs kommen nächste Woche, Doppel-LP geringfügig verschoben
Das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat mitgeteilt, dass die für Anfang Juli 2013 angekündigte neue Produktpalette fast so wie zuletzt geplant fertig gestellt worden ist. So werden die beiden neuen CD-Produkte, die Doppel-CD „Sold Out!“ (s. Abbildung) und die Einzel-CD „Hot August Night“, pünktlich in der nächsten Woche erscheinen. Eine allerdings nur geringfügige Verzögerung wird es bei der Doppel-LP-Neuauflage des Albums „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ geben, die voraussichtlich erst eine Woche später verfügbar sein wird. Nichtsdestoweniger werden im Juli 2013 somit gleich drei neue Elvis-Live-Alben mit Aufnahmen aus den großen Konzert-Jahren des King von 1969 bis 1977 von offizieller Seite auf dem Markt erhältlich sein.
Datum: 28. Juni 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
„The Elvis Files“: Neueste Magazin-Ausgabe ist erschienen
Der für die Qualität seiner Elvis-Bücher und -Magazine hoch gelobte, für deren oftmals stark verspätetes Erscheinen aber auch schon gescholtene Norweger Erik Lorentzen freut sich sehr, die diesmal pünktliche Publikation der vierten Ausgabe seines im Jahr 2012 gestarteten internationalen Elvis-Magazins bekannt geben zu können. „The Elvis Files Magazine, Issue 4“ ist trotz einer in letzter Minute noch erfolgten völligen Neugestaltung der Cover-Vorderseite und eines kurzfristig hinein genommenen zusätzlichen Berichts unter der Überschrift „California Dreamin’, October 1957“ (s. unsere Meldung vom 4. Juni 2013) somit ab sofort verfügbar. Das in englischer Sprache produzierte und 68 Seiten starke Heft im ungewöhnlichen Format 25 x 30 Zentimeter kann direkt über Erik Lorentzens Internetseite www.elvisfiles.no bestellt werden. Ein Jahresabonnement des vierteljährlich erscheinenden Heftes kostet inklusive Porto und Versand lediglich 58,- Euro und ist unabhängig von irgendeiner Club-Mitgliedschaft abschließbar.
Datum: 28. Juni 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
EPE contra Sony: Prozess-Entscheidung erneut vertagt
Die endgültige Entscheidung im aufgrund der Gesetzeslage vor deutschen Gerichten ausgetragenen Rechtsstreit zwischen Elvis’ Nachlassverwaltern Elvis Presley Enterprises (EPE) und Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ ist schon wieder verschoben worden. So hat das zuständige Oberlandesgericht in München in dieser Woche über seinen Pressesprecher mitgeteilt, dass wegen zu hoher Arbeitsbelastung ein Urteil noch nicht gefällt werden konnte und dass die Entscheidung des Gerichts nun am 18. Juli 2013 verkündet werden soll. EPE hatte „Sony“ als Rechtsnachfolger von Elvis’ früherer Plattenfirma „RCA“ auf Nachzahlungen in Millionenhöhe verklagt, war damit aber im November 2011 in erster Instanz vor dem Münchner Landgericht gescheitert. Das ständige Verschieben einer endgültigen Entscheidung in der unangenehmen Angelegenheit wird dabei das Kopfschütteln vieler Elvis-Fans über den Konflikt gewiss nicht verkleinern, die für den heftigen Streit zwischen den beiden weltweit wichtigsten Vertretern des ‚Produkts’ Elvis Presley ohnehin nur wenig Verständnis aufbringen.
Datum: 28. Juni 2013 – Quellen: Diverse
Bereits heute Teilnahmestart zum neuen Elvis-Fan-Mosaik „Elvis’ ’68 Comeback“
Nur zwei Tage nach der Ankündigung eines neuen Elvis-Fan-Mosaiks zum diesjährigen 45-jährigen Jubiläum von Elvis’ 1968er Comeback-Fernseh-Show „Elvis“ hat das amerikanische Unternehmen „Fan Mosaics“ in Zusammenarbeit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) den Startschuss für die Elvis-Fans zur Teilnahme an dem neuen Fan-Mosaik gegeben. Ab dem heutigen Donnerstag, dem 27. Juni 2013, können somit Elvis-Fans aus aller Welt wieder kostenlos ein Foto von sich im Internet hoch laden, das dann in das Mosaik integriert werden wird. Die Teilnahmemöglichkeit läuft genau einen Monat und dauert bis zum 28. Juli 2013. Offiziell präsentiert werden soll das fertige Mosaik anschließend während der „Elvis Week“ zum 36. Todestag des King in Memphis im August 2013. Wie schon bei den beiden Vorgängern zu Elvis’ 35. Todestag im August 2012 und zum 40-jährigen „Aloha From Hawaii“-Jubiläum im Januar 2013 wird es dazu auch wieder die Möglichkeit geben, das Mosaik als Poster käuflich zu erwerben. Alle Einzelheiten zum neuen „Elvis’ ’68 Comeback Fan Mosaic“ einschließlich der Einrichtung zum Foto-Upload finden sich ab sofort auf einer entsprechenden Sonderseite von „Fan Mosaics“ im Internet. Unser gewohnter Service für alle Elvis-Anhänger: Einfach hier anklicken und mitmachen!
Datum: 27. Juni 2013 – Quelle: Fan Mosaics
Angekündigte neu aufgelegte CD-Boxen in der „Original Album Classics“-Reihe erschienen
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat in dieser Woche wie angekündigt die neu aufgelegten Elvis-5-CD-Boxen in der „Original Album Classics“-Reihe in Nordamerika und in Großbritannien veröffentlicht. Im deutschsprachigen Raum sind die beiden Sets zumindest vorerst nur über die Importwege von Versandfirmen wie „Amazon“ zu bekommen. Beide Boxen waren bereits im August 2008 bzw. im Januar 2012 von „Sony Music“ weltweit auf den Markt gebracht worden. Für die jetzigen Neuauflagen hat die Plattenfirma lediglich die Cover-Gestaltungen der Boxen neu gestaltet, während alles andere identisch zu den genannten Erstveröffentlichungen ist. Das Set „Original Album Classics“ enthält somit wieder die fünf historischen Elvis-Alben „Elvis Presley“ (1956), „Elvis“ (1956), „Loving You“ (1957), „Elvis Is Back!“ (1960) und „G. I. Blues“ (1960), während „At The Movies – Original Album Classics“ erneut mit den fünf Alben „Blue Hawaii“ (1961), „Pot Luck With Elvis“ (1962), „Girls! Girls! Girls!“ (1962), „Fun In Acapulco“ (1963) und „Viva Las Vegas“ (1964 bzw. 2009) aufwartet, unter denen „Pot Luck“ eigentlich fehl am Platz ist, da es sich bekanntermaßen nicht um eine Film-Soundtrack-LP sondern um ein normales Studio-Album von Elvis gehandelt hatte. Alle CDs werden innerhalb der Boxen in Papphüllen dargereicht, die den ursprünglichen LP-Covern nachempfunden sind.
Datum: 27. Juni 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon

„Penticton Elvis Festival“ ab morgen in Kanada
Um Elvis und vor allem wieder mal um Elvis-Imitatoren dreht sich ab dem morgigen Freitag, dem 28. Juni 2013, alles beim „Penticton Elvis Festival“ in Kanada, das in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal stattfinden wird. Als Höhepunkte der bis zum kommenden Sonntag, dem 30. Juni 2013, dauernden dreitägigen Veranstaltung gelten der nächste Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2013“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) sowie der Gastauftritt des extra aus Europa nach Kanada eingeflogenen britischen Elvis-Imitators Chris Connor. Das „Penticton Elvis Festival“ wird organisiert und veranstaltet vom kanadischen Elvis-Fanclub „Penticton Pacific Northwest Elvis Society“ und findet statt im „Trade & Convention Center“ sowie unter freiem Himmel in der Stadt Penticton, die mitten in einer beliebten Urlaubsregion an den malerischen Seen Okanagan Lake und Skaha Lake in der kanadischen Provinz British Columbia liegt.
Datum: 27. Juni 2013 – Quelle: Fanclub „Penticton Pacific Northwest Elvis Society“
Zweistündige Elvis-Sondersendung mit TKW bei „Webradio Bobijou“ am 6. Juli
Medien aller Art steht „The King’s World (TKW)“ für spezielle Elvis-Projekte immer gerne mit Rat und Tat zur Seite, und so haben wir mit Freude die Einladung des beliebten Internet-Radiosenders „Webradio Bobijou“ aus Wülfrath bei Düsseldorf angenommen, am ersten Juli-Wochenende an einer zweistündigen Sondersendung über den King Elvis Presley mitzuwirken. Die Sendung trägt den Titel „Elvis Presley-Hits und alles über Elvis“ und wird moderiert werden von den „Webradio Bobijou“-Stamm-Moderatoren Dagmar und Lucky, die die TKW-Leitung mit Peter und Sandra Beines als Gäste live im Studio begrüßen werden. Termin der Elvis-Sendung ist Samstag, der 6. Juli 2013, von 18.00 bis 20.00 Uhr. „Elvis Presley-Hits und alles über Elvis“ ist online empfangbar über die Internetseite des Senders unter www.webradio-bobijou.com.
Datum: 26. Juni 2013 – Quelle: Webradio Bobijou
Neues offizielles Elvis Presley-Magazin von EPE vorgestellt
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat in Memphis etwas überraschend ein eigenes Elvis Presley-Magazin vorgestellt. Das Heft trägt den Titel „Elvis – The King Revealed“ und präsentiert ein breitgefächertes Spektrum an Berichten und Hintergrund-Storys zu diversen Elvis-Themen wie Elvis in Hollywood, Elvis’ Liebe zu Motorrädern, Elvis’ Familie und Elvis’ Zuhause Graceland. Die Seitenzahl des soeben erschienenen Magazins ist nicht bekannt, doch enthält das Heft nicht weniger als 350 Fotos aus dem prall gefüllten EPE-Archiv. „Elvis – The King Revealed“ wird zum attraktiven Preis von nur 9,99 US-Dollar (= ca. 7,60 Euro nach heutigem Kurs) vor Ort im Elvis-Shop von EPE in Memphis angeboten, kann aber auch via Internet im EPE-Shop unter www.shopelvis.com bestellt werden.
Bei dem Magazin „Elvis – The King Revealed“ handelt es sich vorerst um eine einzelne spezielle Sonderausgabe und nicht um den Beginn einer regelmäßigen neuen Produktreihe. Es würde aber nicht überraschen, wenn die EPE-Leitung den Verkaufserfolg des Magazins in den nächsten Wochen sehr genau beobachten wird und im Falle eines sehr guten Absatzes des Heftes mittelfristig mit einem ständigen eigenen Elvis-Magazin an den Start gehen wird.
Datum: 26. Juni 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neuauflage der DVD „Tupelo’s Own Elvis Presley“ von MRS auf Anfang Juli verschoben
Das bekannte britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ von Joseph Pirzada hat die ursprünglich für Mitte bis Ende Juni 2013 vorgesehene Veröffentlichung der Neuauflage seiner vergriffenen DVD „Tupelo’s Own Elvis Presley“ geringfügig auf Anfang Juli 2013 verschoben. Als Grund für die Verschiebung erklärte Pirzada, dass das Presswerk für die Herstellung der Neuauflage noch etwas länger braucht als zunächst gedacht. „Tupelo’s Own Elvis Presley“ präsentiert das historische Filmmaterial von Elvis’ legendären Heimkehr-Konzerten in seiner Geburtsstadt Tupelo/Mississippi vom September 1956 in einzigartiger Vollständigkeit sowie mit Original-Ton und verfügt dazu über ein 16-seitiges hochwertig gestaltetes Booklet mit vielen Informationen und raren Fotos zu den spektakulären Open Air-Shows und dem riesigen Wirbel um die Auftritte, die damals ganz Tupelo und seine Umgebung in Ekstase versetzt hatten.
Datum: 26. Juni 2013 – Quelle: Joseph Pirzada/Memphis Recording Service (MRS)
Ausgabe 39 der „Elvis-Sammler-Edition“ ab morgen im Handel
Am morgigen Mittwoch, dem 26. Juni 2013, wird die 39. Folge der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ des Verlages „De Agostini“ im deutschsprachigen Raum in den Handel kommen. Die neue Ausgabe präsentiert wie alle Ausgaben zuvor ein 28-seitiges Elvis-Magazin und diverse Beilagen. Die zugehörige DVD enthält dabei unter dem Titel „The Ed Sullivan Show 1“ den ersten von drei triumphalen Elvis-Auftritten in der legendären US-TV-Sendung, der am 9. September 1956 stattgefunden hatte. Eine asiatische Version des Filmplakats zu Elvis’ 1965er Spielfilm „Girl Happy“ als Miniposter und einige Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv in Memphis, darunter eine Bühnenkostüm-Zeichnung von Elvis’ Kleidungsdesigner Bill Belew und ein Gehalts-Scheck an Elvis’ ersten Bassisten Bill Black, runden die neue Ausgabe ab.
Datum: 25. Juni 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Wiederveröffentlichung auch von Elvis’ zweiter LP auf buntem Vinyl
In diesem Monat Juni 2013 hat das als ‚progressiv’ geltende amerikanisch-britische Label „Mischief Music“ wie berichtet unter Ausnutzung der bestens bekannten europäischen Lizenzrechtslage für bis 1962 aufgenommene Musik-Stücke Elvis’ allererste LP „Elvis Presley“ vom März 1956 auf buntem Vinyl neu herausgebracht (s. unseren Bericht vom 18. Mai 2013). Jetzt hat die Firma angekündigt, im kommenden Monat Juli 2013 auch die historische zweite LP des King, die unter dem Titel „Elvis“ ursprünglich im Oktober 1956 erschienen war, auf buntem Vinyl neu aufzulegen. Nach einer hauptsächlich weiß-schwarzen Farbgebung bei „Elvis Presley“ werden bei „Elvis“ Rot und Schwarz die bestimmenden Farben sein (s. Abbildung). Inhaltlich entspricht die Platte exakt der historischen 1956er Vorlage mit 12 Songs von „Rip It Up“ bis „How Do You Think I Feel“. „Elvis“ von „Mischief Music“ wird am 8. Juli 2013 in Europa in den Handel kommen und auf 600 Exemplare streng limitiert sein.
Datum: 25. Juni 2013 – Quelle: Mischief Music
Jogging-Hose von Elvis bei „Ebay“ im Angebot
Das Internet-Verkaufsportal „Ebay“ ist immer wieder eine beliebte Plattform sowohl für Elvis-Fans als auch für frühere Weggefährten des King, mehr oder weniger interessante Stücke aus der Elvis-Geschichte gut situierten Sammlern anzubieten, wobei sich die Erwartungshaltungen der Verkäufer durchaus nicht immer erfüllen. Nachdem vor wenigen Tagen erst der Versuch eines Fans und Konzertbesuchers gescheitert war, seine Sammlung von 140 Foto-Dias aus Elvis’ Tournee-Konzert in Springfield/Massachusetts vom 29. Juli 1976 zu verkaufen („The King’s World“ berichtete), ist jetzt der frühere Elvis-Mitarbeiter Marty Lacker mal wieder bei „Ebay“ in Aktion getreten. Lacker bietet dort eine graue Jogging-Hose an, die Elvis häufig beim Football-Spielen mit seinen Leibwächtern auf dem Graceland-Gelände getragen hatte. Ende 1975 oder Anfang 1976 – Lacker kann sich an den genauen Zeitpunkt nicht mehr erinnern, wie er selbst einräumt – hatte Elvis ihm die Hose geschenkt, da er sie nicht mehr benötigte und sie deshalb entsorgt werden sollte. Marty Lacker jedoch warf die Hose nicht weg, sondern behielt sie und bietet sie nun für ein Startgebot von 650,- US-Dollar bei „Ebay“ an. Bislang hat noch kein Interessent ein Gebot auf das ungewöhnliche Sammlerstück abgegeben, dessen Auktion noch bis zum morgigen Mittwochabend, dem 26. Juni 2013, läuft. Verfolgt werden kann Marty Lackers neue Auktion hier.
Datum: 25. Juni 2013 – Quellen: Marty Lacker, Ebay
Neues Elvis-Fan-Mosaik zum 45-jährigen Jubiläum von „Elvis’ ’68 Comeback Special“ und weitere Elvis-Mosaike bis 2015 in Planung
Nachdem die ersten beiden Elvis-Fan-Mosaike, die im August 2012 zum 35. Todestag des King und im Januar 2013 zum 40-jährigen Jubiläum von Elvis’ rekordträchtigem Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ dank der Mitwirkung unzähliger Fans aus aller Welt große Erfolge geworden waren, haben Elvis Presley Enterprises (EPE) und die für die technische Umsetzung der Mosaike zuständige Firma „Fan Mosaics“ aus Northfield/Ohio einen neuen Zweijahres-Vertrag geschlossen. Die Vereinbarung besagt, dass bis 2015 mehrere weitere Elvis-Fan-Mosaike entstehen sollen und dass als nächstes ein Mosaik zum diesjährigen 45-jährigen Jubiläum von Elvis’ fantastischer 1968er Comeback-Fernseh-Show „Elvis“ geschaffen werden soll, die unter dem Begriff „Elvis’ ’68 Comeback Special“ in die Musik-Geschichte eingegangen ist. Das Hochladen von Bildern, aus denen das neue Mosaik so wie die vorherigen zusammengesetzt werden wird, soll schon in Kürze den Elvis-Fans rund um den Globus möglich gemacht werden.
Datum: 25. Juni 2013 – Quelle: Fan Mosaics
Session-CDs „California, Fall 60/61“ und „The Gospel Album“ veröffentlicht
Die letzte Juni-Woche des Jahres 2013 beginnt mit der soeben erfolgten Veröffentlichung der angekündigten beiden Elvis-Session-CDs „California, Fall 60/61“ und „The Gospel Album“ des ungewöhnlichen britischen Billig-Labels „Elvis One“. Beide Alben waren vor eineinhalb Wochen bereits angekündigt und von uns hier in den Elvis-News ausführlich vorgestellt worden (s. unsere Meldung vom 13. Juni 2013). „California, Fall 60/61“ beinhaltet zum Teil seltene Studio-Aufnahmen von Elvis vom Herbst 1960 und Herbst 1961 für die Soundtracks der Spielfilme „Wild In The Country“ und „Kid Galahad“. „The Gospel Album“ bringt hauptsächlich rare Ausschnitte aus der Session zu Elvis’ 1960er Gospel-LP „His Hand In Mine“. Bei beiden CDs handelt es sich aufgrund der häufig erwähnten europäischen Lizenzrechtslage für bis Ende 1962 aufgenommene Musik-Stücke um legale Produkte und nicht um Bootlegs.
Datum: 24. Juni 2013 – Quelle: Elvis On CD
Neues künstliches Frank Sinatra-Duett-Album auch mit Elvis-Beitrag
In Großbritannien ist in diesem Monat Juni 2013 ein neues Album erschienen, das künstlich geschaffene Duette des legendären amerikanischen Entertainers Frank Sinatra (1915 - 1998) mit anderen weltbekannten Stars enthält. Das Album nennt sich „Impossible Duets – Frank Sinatra & Friends“ und umfasst insgesamt 12 solche niemals wirklich aufgenommenen sondern lediglich im Studio zusammen gemixten Duette, für die der italienische Produzent Alex Zullo verantwortlich zeichnet. Mit dabei ist auch Elvis Presley, dessen „Are You Lonesome Tonight?“ mit Frank Sinatras Version dieses Elvis-Welthits von 1960 gekoppelt wurde. Andere Duette der CD verbinden Sinatra künstlich mit weiteren Weltstars vergangener Tage wie Louis Armstrong, Dean Martin, Sammy Davis Jr., Marilyn Monroe und Doris Day. „Impossible Duets – Frank Sinatra & Friends“ ist beim britischen Label „One Trybal“ erschienen und von der Firma „H’ART Musik-Vertrieb“ aus Marl auch nach Deutschland importiert worden.
Datum: 24. Juni 2013 – Quellen: One Trybal, Amazon, H’ART Musik-Vertrieb
Neues großes Sortiment von Elvis-Wandschmuck in den USA vorgestellt
In den USA ist vor wenigen Tagen ein neues großes Sortiment von Elvis Presley-Wandschmuck vorgestellt worden. Das Sortiment unter dem Titel „The Elvis Presley Collection“ wird unter offizieller Lizenz von Elvis Presley Enterprises (EPE) hergestellt und vertrieben von der renommierten Firma „Fathead“ mit Sitz in Detroit/Michigan, die in Nordamerika Branchenführer für Wandschmuck jeder Art in Häusern und Wohnungen ist. Die Elvis-Kollektion von „Fathead“ umfasst eine große Auswahl von Wanddekorationen aller Art und in unterschiedlichen Größen, die den King in allen Phasen seiner einzigartigen Karriere von den 50er bis zu den 70er Jahren zeigen (s. nebenstehende Beispiel-Abbildungen). Vor dem Hintergrund der Vorstellung dieser neuen Fanartikel-Kollektion betonten Patrick McInnis, der Präsident von „Fathead“, und Susan Meek, die stellvertretende Leiterin der Lizenzierungsabteilung von EPE, wie erfreut beide Seiten über die vereinbarte Zusammenarbeit sind. Die vollständige „Elvis Presley Collection“ von „Fathead“ wird auf der Internetseite des Detroiter Unternehmens ausführlich vorgestellt und kann dort auch direkt erworben werden. Unser Service für alle interessierten Elvis-Fans und -Sammler: Einfach hier anklicken und einen Blick auf das komplette Sortiment werfen!
Datum: 24. Juni 2013 – Quellen: Fathead, Elvis Presley Enterprises (EPE)

Terrassen-Sommerkonzerte im Juli 2013 in „Graceland Randers“
Der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ wird im nächsten Monat Juli 2013 eine neue Veranstaltungsreihe auf dem Gelände seines Graceland-Nachbaus „Graceland Randers“ durchführen. Es handelt sich um kleine Open Air-Konzerte in Erinnerung an Elvis auf der Terrasse an der rechten Seite von „Graceland Randers“, wo sich seit April 2012 auch die Elvis-Statue befindet. Die Konzerte werden unter dem Titel „Summer Concert On The Terrace“ angeboten werden. Angesetzt sind insgesamt vier Termine, und zwar Samstag, der 6. Juli, Sonntag, der 14. Juli, Sonntag, der 21. Juli und Samstag, der 27. Juli 2013. Welche Musik-Künstler bei den Terrassen-Konzerten zu erleben sein werden, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Fest steht hingegen schon jetzt, dass Elvis’ Tournee-Promoter der 70er Jahre Charles Stone im Juli 2013 einmal mehr als Ehrengast nach „Graceland Randers“ kommen wird.
Datum: 24. Juni 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Cover-Design aller drei „Elvis At Stax“-Produkte bestätigt
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat bestätigt, dass alle drei für Anfang August 2013 zur Veröffentlichung angekündigten „Elvis At Stax“-Produkte das gleiche Cover-Design bekommen werden. Mit anderen Worten: Auch die Einzel-CD und die Vinyl-Doppel-LP „Elvis At Stax“ werden die in Fankreisen umstrittene Frontcover-Gestaltung erhalten, die schon vor geraumer Zeit für die 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ bekannt gegeben worden war. Was die Song-Zusammenstellung der Produkte angeht, ist klar, dass die 3-CD-Box alle Songs der beiden Elvis-Sessions im „Stax-Studio“ in Memphis vom Juli und Dezember 1973 in den bekannten Master-Takes sowie in zahlreichen raren Session-Outtakes enthalten wird. Demgegenüber herrscht noch etwas Rätselraten über den Inhalt der Einzel-CD und der Doppel-LP. Zwar kursiert im Internet seit Neuestem ein Tracklisting mit 17 Aufnahmen (5 Master-Takes und 12 Outtakes), doch schöpft dieses das Fassungsvermögen einer Einzel-CD und einer Doppel-LP bei Weitem nicht aus. Es bleibt also spannend...
Datum: 23. Juni 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon, Elvis Infonet
Inoffizielle LP-/CD-Box „Back On Stage – Las Vegas 1970“ erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist an diesem Wochenende die angekündigte Box „Back On Stage – Las Vegas 1970“ des inoffiziellen Labels „Pin Up Records“ erschienen. Das Set enthält professionelle Live-Aufnahmen von Elvis’ zweitem Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas im Januar/Februar 1970, und zwar die Opening Show vom 26. Januar, die Closing Show vom 23. Februar und Ausschnitte aus weiteren Shows zwischen dem 15. und 19. Februar 1970. Die Aufnahmen werden auf fünf farbigen Vinyl-LPs und parallel dazu auf drei inhaltsgleichen CDs präsentiert. Das gesamte Material ist bereits von diversen früheren Veröffentlichungen auf offiziellen wie inoffiziellen Tonträgern bekannt.
Elvis hatte bei seinem zweiten Las Vegas-Gastspiel nach dem großen Comeback von 1969 insgesamt 57 hervorragende Konzerte zwischen dem 26. Januar und dem 23. Februar 1970 im „International Hotel“ absolviert, die ebenso alle restlos ausverkauft waren wie die ebenfalls 57 Shows des Premieren-Gastspiels nur vier Monate zuvor im Juli/August 1969.
Datum: 23. Juni 2013 – Quelle: Elvis On CD
Hiiilfeee! Ertrinkungsgefahr in einer Welle von CD-R-Mist!
Unfassbar: Erst vor zwei Wochen hatten wir an dieser Stelle über eine üble Welle neuer CD-Rs mit Elvis-Musik berichtet, die ein dubioses Billigst-Label namens „HSWK Digital“ unter den Titeln „Elvis In My Heart, Vol. 1“ bis „... Vol. 8“ auf den deutschen (Internet)markt geworfen hatte. Nun hat exakt dieselbe ‚Firma’ weitere acht CD-Rs dieser Art hinterher geworfen, die sich „Elvis – The One And Only, Vol. 1“ bis „... Vol. 8“ nennen und deren Cover-Gestaltungen mit Ausnahme der Volume-Nummern völlig identisch sind (obere Abbildung). Doch damit nicht genug: Da in unserer Welt offenbar jeder Mist sofort Nachahmer findet, sofern er nur Geld bringt, hat ein ebenso dubioses Billigst-Label namens „TS2345 Sound“ die Masche prompt nachgemacht und seinerseits zehn CD-Rs mit Elvis-Musik ausgespuckt, die die schon blödsinnigen Titel „Elvis – Any Questions Girls, Vol. 1“ bis „... Vol. 10“ tragen (untere Abbildung). Gipfel des Hohns ist bei den letztgenannten Machwerken ein Sticker, der auf allen Covern oben links aufgedruckt ist und der allen Ernstes „Premium Quality Guaranteed“ verkündet. Fazit: Beide Hersteller zusammen haben auf diese Weise mit insgesamt 18 – in Worten: achtzehn! – gebrannten Elvis-CDs den deutschen Internetmarkt zugeschüttet, die so primitiv und so überflüssig sind, dass es einem fast die Sprache verschlägt.
Unsere Meinung: Es mag sein, dass aufgrund der viel diskutierten Lizenzfreiheit für bis Ende 1962 aufgenommene Musik-Stücke in Europa diese ganzen Produkte und deren Vertrieb legal sind. Dennoch ist dieses den Blick auf Qualitätsprodukte völlig verdeckende Überfluten des Marktes und das gnadenlose Verramschen von Elvis’ Frühwerk eine einfach nicht mehr akzeptable Frechheit. Unternehmen wie „Amazon“ verdienen bei dem Vertrieb dieses Schunds fleißig mit, sollten sich aber mal ernsthaft überlegen, ob dessen massenhaftes Anbieten auf die Dauer nicht einen Imageschaden für das eigene Haus verursacht. Welches Kaufhaus kann noch als seriös und empfehlenswert angesehen werden, in dessen Regalen sich zusehends blanker Müll stapelt?
Datum: 23. Juni 2013 – Quelle: Amazon-Deutschland

Sammlung von 140 unbekannten Foto-Dias von 1976er Elvis-Konzert bei „Ebay“ unverkauft
Eine sehr bemerkenswerte Sammlung von 140 bislang unbekannten Foto-Dias aus einem Elvis-Tournee-Konzert vom Sommer 1976 ist beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ unverkauft geblieben. Die in sehr gutem Zustand befindlichen Bilder stammen aus Elvis’ Show im mit 10 000 Fans ausverkauften „Civic Center“ in Springfield/Massachusetts vom 29. Juli 1976 und zeigen den King in seinem 1976 sehr häufig getragenen „White Pre-Historic Bird Suit“. Das Konzert hatte zum Sommerabschnitt von Elvis’ mehrteiliger großer „American Bicentennial Tour ’76“ gehört, mit der der King von März bis Dezember 1976 einen ganz persönlichen Beitrag zu den amerikanischen 200-Jahr-Feiern des Jahres 1976 leistete. Obwohl das Startgebot für die rare und sehr umfangreiche Foto-Sammlung mit 700,- US-Dollar (Sofortkauf-Option für 1000,- Dollar) sich in einem durchaus vertretbaren Rahmen hielt, ging etwas überraschend kein einziges Gebot auf die Kollektion ein. Vermutlich hatten sich Sammler davon abschrecken lassen, dass alle Bilder von dem Fan, der damals die Fotos geschossen und jetzt die Sammlung auch selbst bei „Ebay“ eingestellt hatte, den King und seine Begleitbesetzung aus relativ großer Entfernung zeigen, nämlich von der Tribüne auf der gegenüber der Bühne liegenden anderen Seite der Halle. Gespannt sein darf man nun darauf, ob der Besitzer der Foto-Sammlung diese demnächst noch ein zweites Mal bei „Ebay“ anbieten wird.
Datum: 23. Juni 2013 – Quelle: Ebay

„IRMA“ beendet ‚hitzefrei’ – Elvis in Irland auf Platz 52 wieder stark im Rennen!
Nachdem man in der vergangenen Woche anscheinend ‚hitzefrei’ genommen und einfach die alte Chart der Vorwoche stehen gelassen hatte, hat die „Irish Recorded Music Association (IRMA)“ heute endlich wieder eine aktuelle Album-Chart für Irland veröffentlicht. Elvis-Fans dürfte beim Blick in die Liste richtig heiß werden, denn der CD-Dauerbrenner „The Real... Elvis“ hat in der Chart einen großen Satz nach oben gemacht und liegt aktuell auf Platz 52 wieder stark im Rennen. Die Gesamtlaufzeit steht damit nun bei 74 Wochen. Bei genauem Hinsehen kann man überdies feststellen, dass „The Real... Elvis“ in der von der „IRMA“ nicht veröffentlichten Auflistung der Vorwoche auf Platz 62 in Irland gestanden hatte und damit schon da eine Verbesserung von satten 15 Positionen gegenüber der davor liegenden Woche zu verbuchen gehabt hatte.
Datum: 22. Juni 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
SACD-Neuauflage von Elvis’ 1958er Album „King Creole“ erschienen
In Nordamerika mittlerweile erschienen ist die schon im April 2013 angekündigte Neuauflage von Elvis’ 1958er Album-Klassiker „King Creole“ als SACD (Super-Audio-Compact-Disc) von der Firma „Audio Fidelity“ aus Camarillo/California. Sowohl inhaltlich als auch von der Aufmachung her orientiert sich die SACD eng an der Ur-Veröffentlichung von „King Creole“ als LP von „RCA Victor“ im August 1958 mit elf Liedern vom Titelsong bis zu „New Orleans“ und mit einem schwarz-weißen Army-Foto von Elvis als Bonus-Beilage. Außerhalb der USA und Kanadas ist „King Creole“ von „Audio Fidelity“ über die Importwege von Versandfirmen wie „Amazon“ auch in Europa zu bekommen.
Datum: 22. Juni 2013 – Quellen: Audio Fidelity, Amazon
Dritte Elvis-Vinyl-EP in Herzform von „Real Gone“
Das ideenreiche britische Billig-Label „Real Gone“ wird in Kürze bereits seine dritte farbige Vinyl-EP mit Elvis-Songs veröffentlichen, die in ungewöhnlicher Herzform gestaltet ist. Die neue EP ist diesmal in violettem Vinyl hergestellt und präsentiert unter dem Titel „Elvis Presley – The Purple EP“ wieder vier Elvis-Songs aus den lizenzfreien Jahren bis 1962, nämlich auf der A-Seite „It’s Now Or Never“ und „Surrender“ sowie auf der B-Seite „Loving You“ und „I Need Your Love Tonight“. Natürlich kennt sozusagen jedes Kind diese Songs schon lange in- und auswendig, doch bei der Darreichung in dieser ungewöhnlichen äußeren Form geht es eben um das originelle Produkt an sich und weniger um die zu hörenden Lieder als solche. „Elvis Presley – The Purple EP“ von „Real Gone“ wird zwischen Ende Juni und Anfang Juli 2013 im europäischen Handel erwartet. Zuvor hatte „Real Gone“ wie berichtet bereits die ebenfalls in Herzform gestalteten Elvis-EPs „The Love Songs EP“ (auf rotem Vinyl) und „The Blues EP“ (auf blauem Vinyl) veröffentlicht.
Datum: 22. Juni 2013 – Quellen: Real Gone, Amazon
Am morgigen Sonntag wieder Elvis-Film bei „Kabel Eins Classics“
Der deutsche Fernsehsender „Kabel Eins Classics“, ein Pay-TV-Ableger des Privatsenders „Kabel Eins“, wird auch am morgigen Sonntag, dem 23. Juni 2013, wie schon so oft an Sonntagen in der jüngeren Vergangenheit wieder einen Elvis-Spielfilm zeigen, nämlich ab 11.05 Uhr „Blue Hawaii“ („Blaues Hawaii“). Der Streifen, der im März/April 1961 unter der Produktion von Hal Wallis und der Regie von Norman Taurog auf Hawaii für die Filmgesellschaft „Paramount“ gedreht und im November 1961 in die Kinos gebracht worden war, gilt als erfolgreichster Elvis Presley-Spielfilm überhaupt und als Prototyp des bunten Elvis-Musical-Films der 60er Jahre. Neben Elvis in der Rolle des singenden Fremdenführers Chad Gates spielten Joan Blackman und Nancy Walters (s. Szenenfoto) sowie Angela Lansbury die weiteren Hauptrollen. Neben dem Film an sich wurden auch die Soundtrack-Platten – das Album „Blue Hawaii“ und die Single „Can’t Help Falling In Love“/„Rock-A-Hula Baby“ – riesige Kassenschlager für den King.
Datum: 22. Juni 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
EPE goes Japan – Elvis-Tribut-Artist-Contest morgen in Kobe
Auch in diesem Jahr 2013 macht Elvis Presley Enterprises (EPE) mit seinem „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ wieder ein bisschen Betrieb auch im fernen Japan. Das, was vor wenigen Jahren noch als gewagte Kuriosität erschien, ist mittlerweile auch in Asien etabliert, denn der „Elvis Tribute Artist Contest Of Japan“ als asiatische Vorrunde zum großen Endrunden-Wettbewerb im Rahmen der „Elvis Week“ zum Todestag des King in Memphis findet heuer bereits im vierten Jahr hintereinander statt. Veranstalter und Organisator des in der Stadt Kobe angesetzten Elvis-Imitatoren-Spektakels ist der offizielle japanische Fanclub „Elvis Presley Society Of Japan“, der den Wettbewerb mit Unterstützung von EPE am morgigen Sonntag, dem 23. Juni 2013, durchführen wird.
Datum: 22. Juni 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Fanclub „Elvis Presley Society Of Japan“
Seltsames Mini-Werbevideo zum kommenden „Elvis At Stax“-Veröffentlichungsprojekt von Sony
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat ein Mini-Werbevideo zum kommenden Veröffentlichungsprojekt „Elvis At Stax“ geschaffen, das aus einer 3-CD-Box in Deluxe-Gestaltung, einer Einzel-CD und einer Vinyl-Doppel-LP bestehen wird, die alle Anfang August 2013 in der „Legacy“-Reihe auf den Markt kommen werden. Der in Dauerschleife laufende Clip dauert gerade mal fünf Sekunden, beinhaltet keinen einzigen Takt Musik und wirkt in dieser Form leider völlig unfertig und amateurhaft. Bleibt zu hoffen, dass „Sony Music“ bei der Bewerbung von „Elvis At Stax“ in Kürze mehr zu bieten hat als diesen – seien wir ehrlich – reichlich sinnlosen Schnipsel. Angesehen werden kann das ‚Video’ hier.
Datum: 21. Juni 2013 – Quellen: Sony Music, Vine
Neuauflage der Film-Soundtrack-CD „Girls! Girls! Girls!“ durch Billig-Label
Das zu den etwas anspruchsvolleren Billig-Herstellern gehörende britische Label „Hallmark“ hat angekündigt, demnächst Elvis’ 1962er Film-Soundtrack-Album „Girls! Girls! Girls!“ neu auf CD herauszubringen. Die Neuauflage erfolgt in „Hallmarks“ bekannter Reihe „Original Recording“, in der in den vergangenen Jahren bereits nahezu alle anderen frühen Alben der Elvis-Geschichte bis 1962 auf CD neu aufgelegt worden waren. Zugleich wird „Girls! Girls! Girls!“, deren Ur-LP-Fassung im November 1962 erschienen war, aus lizenzrechtlichen Gründen die letzten CD dieser Art von „Hallmark“ sein müssen, da seit diesem Jahr 2013 der Lizenzschutz in Europa zumindest für Musikstücke, die ab 1963 entstanden waren, auf 70 Jahre verlängert wurde, so dass „Hallmark“ die „Original Recording“-Reihe vorerst nicht mit den ab 1963 erschienenen Elvis-Alben fortsetzen kann. „Girls! Girls! Girls!“ von „Hallmark“ hält sich sowohl vom Design als auch von der Songzusammenstellung her eng an die historische Vorlage von 1962 und soll am 22. Juli 2013 veröffentlicht werden.
Datum: 21. Juni 2013 – Quellen: Hallmark, Amazon
Angekündigte Elvis-Tribut-Show mit Ingo Radtke morgen in München
Am morgigen Samstag, dem 22. Juni 2013, findet wie angekündigt die nächste große Elvis-Tribut-Show unseres geschätzten langjährigen TKW-Stammgastes Ingo Radtke in München statt. Die Veranstaltung unter dem Titel „Elvis – The Concert Years 1969 - 1977“ wird drei separate Show-Blöcke (Teil 1: Jahre 1969 bis 1971, Teil 2: Jahre 1972 bis 1974, Teil 3: Jahre 1975 bis 1977) umfassen und soll den Zuhörern die Musik und die Atmosphäre ein wenig näher bringen, die Elvis in seiner großen Konzert-Ära den Fans darbot. Location von „Elvis – The Concert Years 1969 - 1977“ mit Ingo Radtke ist der angesagte Musik-Club „Groove Me“ in der Truderinger Str. 265 in 81825 München (Stadtteil München-Trudering). Einlass ist ab 20.00 Uhr, Karten zu Preisen von unter 10,- Euro gibt es an der Abendkasse.
Datum: 21. Juni 2013 – Quellen: Ingo Radtke, Groove Me
Gute Aussichten auf neue Gold- und Platin-Auszeichnungen für den King
Auch mehr als dreißig Jahre nach seinem viel zu frühen Tod erhält Elvis Presley noch fast jedes Jahr neue Gold- und sogar Platin-Auszeichnungen von der „Recording Industry Association Of America (RIAA)“ für seine Verkäufe von CDs und DVDs in den USA. In der Vergangenheit stellten die offiziellen Verleihungen vor allem dann sehr berührende Augenblicke dar, wenn sie während der „Elvis Week“ zum Todestag des King in Memphis vorgenommen wurden. Das könnte auch in diesem Jahr wieder so sein, denn zumindest zwei Elvis-Produkte haben in der jüngeren Vergangenheit Verkaufsmarken überschritten, die solche neuen Verleihungen ermöglichen, nämlich zum Einen die Live-CD „An Afternoon In The Garden“, die mit bislang 558 396 in den USA verkauften Einheiten die für Gold notwendige 500 000er Grenze schon vor geraumer Zeit erreicht hat, und zum Anderen die Doppel-DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley“, die mit jetzt 220 079 in den USA verkauften Exemplaren sogar die für Multi-Platin erforderliche 200 000er Marke geknackt hat. Die entsprechenden Verleihungen durch die „RIAA“ erfolgen allerdings nicht automatisch, sondern müssen von den Hersteller-Firmen der Produkte beantragt werden. Vorausgesetzt, dass dies erfolgt ist, können wir uns schon bald auf eine erneute Vergrößerung von Elvis’ ohnehin einzigartiger Trophäensammlung freuen.
Datum: 20. Juni 2013 – Quellen: Brian Quinn, Magazin „Billboard“, Elvis Infonet
US-Country-Star und Elvis-Weggefährte Slim Whitman verstorben
Im hohen Alter von 89 Jahren ist am gestrigen Mittwoch, dem 19. Juni 2013, der bekannte amerikanische Country-Sänger und Elvis-Weggefährte Slim Whitman (Foto) in Orange Park/Florida verstorben. Slim Whitman, geboren am 20. Januar 1924 in Tampa/Florida, hatte seine Karriere im Musik-Business Ende der 40er Jahre begonnen. Seinen großen Durchbruch feierte der Sänger und linkshändige Gitarrist, der auch ein sehr guter Jodler war, Anfang der 50er Jahre mit Liedern wie „Love Song Of The Waterfall“ und „Indian Love Call“. In den 60er und 70er Jahren war Whitman in Großbritannien noch erfolgreicher als in seiner Heimat USA, doch auch das amerikanische Publikum verlor seine Sympathie für den Mann aus Florida nie. Zwischen Slim Whitman und Elvis gab es viele Berührungspunkte vor allem in den 50er Jahren. So war Whitman zu Beginn seiner Karriere von Elvis’ späterem Manager ‚Colonel’ Tom Parker betreut worden, seine erste Plattenfirma war das ab 1956 auch für Elvis zuständige Unternehmen „RCA Victor“, und bei der berühmten „Louisiana Hayride“-Radio-Show waren beide Künstler in den Jahren 1954/55 öfters für die selben Veranstaltungen gebucht und begegneten sich persönlich.
Datum: 20. Juni 2013 – Quellen: Diverse
Erster Ausblick auf Volume 6 der Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“
Nach insgesamt fünf Büchern, die im Laufe der vergangenen Jahre in der Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ des vielbeschäftigten Norwegers Erik Lorentzen und des Osloer Verlages „KJ Consulting“ erschienen sind, stehen in der Serie noch zwei weitere Werke aus. Auf das erste dieser beiden letzten „The Elvis Files“-Bücher hat Erik Lorentzen jetzt erstmals einen Ausblick gegeben. So wird „The Elvis Files, Volume 6“ in gewohnter Ausführlichkeit auf mehreren Hundert Seiten und mit wieder über 1000 zum großen Teil seltenen Fotos die Elvis-Jahre von 1971 bis 1973 abhandeln. Umfassend dargestellt werden dabei die Gastspiele in Las Vegas und Lake Tahoe, die USA-Tourneen und der Dokumentarfilm „Elvis On Tour“, das „Aloha From Hawaii“-Fernsehkonzert und die Studio-Sessions in Nashville, Los Angeles und Memphis. „The Elvis Files, Vol. 6: 1971 - 1973“ soll genau an Elvis Presleys 36. Todestag am 16. August 2013 publiziert werden.
Datum: 19. Juni 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
Kartenvorverkauf für „Elvis’ 79th Birthday“ in Maxhütte-Haidhof beginnt am 1. Juli
In den vergangenen Wochen mehrten sich in der deutschen Elvis-Szene die Fragen, wann denn nun endlich der Kartenvorverkauf für das Deutschland-Gastspiel der kommenden Europa-Tournee „Elvis’ 79th Birthday“ in der „Stadthalle“ im bayrischen Maxhütte-Haidhof am 25. Januar 2014 beginnen werde. Hierzu haben die örtlichen Veranstalter, die bayrischen Elvis-Aktivisten Wolfgang Zapke und Markus Henfling, jetzt mitgeteilt, dass alle organisatorischen Vorbereitungen abgeschlossen sind und der Kartenvorverkauf für das Konzert mit dem österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale, Elvis’ „TCB Band“, dem Begleitchor „Elvis’ Imperials“ sowie Elvis’ Road-Manager und engem Freund Joe Esposito als ‚Special Guest’ am Montag, dem 1. Juli 2013, starten wird. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.
Datum: 19. Juni 2013 – Quellen: Markus Henfling, Wolfgang Zapke/Zapke Events
Das Sieger-Trio beim Elvis-Imitatoren-Wettbewerb in Atlantic City
Die „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King in Memphis und damit auch die große Endrunde des umstrittenen aber gleichzeitig auch immer sehr gut besuchten „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ rücken näher, und dementsprechend hart umkämpft sind die letzten Vorrundenwettbewerbe, bei denen sich noch Teilnehmer mit einem Sieg für diesen weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettstreit qualifizieren können. Beim Vorrunden-Contest im Hotel-Casino-Komplex „Bally’s“ in Atlantic City/New Jersey, der wie angekündigt am vergangenen Samstag, dem 15. Juni 2013, stattgefunden hat, war Matt Cordell der Glückliche, der den Sieg und damit die Qualifikation schaffte. Cordell (auf nebenstehendem Foto in der Mitte) gewann bei der von „Legends In Concert“ organisierten Veranstaltung vor Brycen Katolinsky (Foto links) und Jason Baglio (Foto rechts). Katolinskys Lächeln wirkte dabei etwas gequält, denn als Zweitplatzierter hatte der junge Mann die Qualifikation für die Endrunde in Memphis ähnlich knapp verpasst wie zuvor schon beim Vorrundenwettbewerb im Rahmen des „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis’ Geburtsort Tupelo/Mississippi, wo Katolinsky Dritter geworden war.
Datum: 19. Juni 2013 – Quelle: Legends In Concert
Sony verschiebt Doppel-CD-Kopplung von „30 # 1 Hits“ und „2nd To None“ auf Ende August
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat die ursprünglich schon für Anfang Juli 2013 vorgesehene Wiederveröffentlichung der Doppel-CD-Kopplung „Elvis – 30 # 1 Hits“/„Elvis – 2nd To None“ auf Ende August 2013 verschoben. Eine Begründung für die Verschiebung nannte das Unternehmen nicht, doch steht zu vermuten, dass „Sony“ mit dem auf den breiten Markt zielenden Produkt nicht zu nah an die Veröffentlichung der ebenfalls auf eher breite Käuferschichten zielenden beiden 5-CD-Boxen „Original Album Classics“ und „At The Movies – Original Album Classics“ heranrücken will, bei denen es sich ebenfalls um Wiederveröffentlichungen lange bekannter CDs in lediglich neuem Gewand handelt und die am 25. Juni 2013 erscheinen werden. „30 # 1 Hits“/„2nd To None“ mit dem Titelzusatz „Two Original Albums“ soll nun am 30. August 2013 herausgebracht werden.
Datum: 18. Juni 2013 – Quelle: Sony Music
Neuauflage der französischen CD-Box „The Very Best Of Elvis“ erschienen
Das bekannte französische Billig-Label „Wagram Music“ hat in der vergangenen Woche seine angekündigte Neuauflage der 5-CD-Box „The Very Best Of Elvis“ in Frankreich veröffentlicht. Gegenüber der Erstauflage vom Juni 2012 hat „Wagram“ das Cover-Design des Sets mit 100 altbekannten Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1961 etwas anspruchsvoller gestaltet. Für die radikalen Alles-Käufer unter den Elvis-Fans und -Sammlern ist im Zusammenhang mit diesem Produkt noch interessant zu wissen, dass „The Very Best Of Elvis“ von „Wagram Music“ über die üblichen Import-Wege in dieser Woche auch im deutschsprachigen Raum erscheinen wird.
Datum: 18. Juni 2013 – Quellen: Wagram Music, Amazon
Elvis’ 1968er Gold-Klavier erneut bei „Ebay“ eingestellt
Erfolglos ist der Versuch des heutigen Besitzers von Elvis’ 1968er Gold-Klavier verlaufen, das einzigartige Instrument beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ für einen Millionenbetrag zu verkaufen. Offensichtlich war niemand bereit, das geforderte Startgebot von 3,5 Millionen US-Dollar für das Klavier einzubringen, das Priscilla Presley am 1. Mai 1968 ihrem Ehemann Elvis zum 1. Hochzeitstag geschenkt hatte und das in der jüngeren Vergangenheit in der „Country Music Hall Of Fame“ in Nashville ausgestellt gewesen war. Nun hat der Besitzer das Gold-Klavier nebst zugehöriger goldfarbener Sitzbank erneut bei „Ebay“ eingestellt. Wieder beläuft sich das Startgebot auf 3,5 Millionen Dollar, und wieder gibt es eine Sofortkauf-Option für 5,- Millionen Dollar. Der zweite Auktionsversuch des spektakulären Klaviers läuft bis zum 24. Juni 2013 und kann bei „Ebay“ hier angesehen werden.
Datum: 18. Juni 2013 – Quelle: Ebay
Gute Neuigkeiten von der Elvis- und Beatles-Ausstellung in Liverpool
Gute Neuigkeiten gibt es von der großen gemeinsamen Elvis Presley- und „Beatles“-Ausstellung, die seit dem Jahr 2011 unter dem Titel „Elvis And Us“ in Liverpool/Großbritannien läuft. Aufgrund des immer noch sehr großen Interesses – bislang besuchten über 125 000 Menschen die im Oktober 2011 eröffnete Ausstellung – haben die Verantwortlichen dieses allerersten Gemeinschaftsprojekts der Organisationen „The Beatles Story“ und Elvis Presley Enterprises (EPE) beschlossen, „Elvis And Us“ um ein Jahr zu verlängern. Ursprünglich sollte die Ausstellung bis Oktober 2013 laufen; jetzt ist eine Weiterführung bis Oktober 2014 vereinbart worden. Dazu hat EPE zwei weitere spektakuläre Exponate zu „Elvis And Us“ ergänzt, nämlich das 1969er Elvis-Bühnenkostüm „White Herringbone Suit“ und Elvis’ 1965er „Gretsch“-E-Gitarre. Nebenstehendes Foto zeigt EPE-Kuratorin Angie Marchese vor den neuen Ausstellungsstücken in Liverpool. „Elvis And Us“ ist täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr im „Mersey Ferries Terminal“ am Pier Head in Liverpool/Großbritannien zu sehen.
Datum: 18. Juni 2013 – Quellen: Elvis And Us, Liverpool Echo
Auch neue Live-CD „Elvis Impossible“ ab sofort erhältlich
Der Veröffentlichungsreigen neuer Live-CDs auf dem Elvis-Sammlermarkt setzt sich fort. Nun hat auch das inoffizielle Label „Touchdown Productions“ sein angekündigtes Album „Elvis Impossible“ herausgebracht. Die CD enthält wie geplant die bis dato noch unveröffentlichte Midnight Show des King vom 28. August 1971 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas als vollständigen Publikumsmitschnitt in erstaunlich guter Tonqualität. Als ‚Perle’ umfasst die Aufnahme eine starke Version des 1971 von Elvis nur noch ganz selten live gesungenen 1970er Klassikers „I Just Can’t Help Believin’“, der im Jahr davor zu den Highlights des „Elvis – That’s The Way It Is“-Projekts gehört hatte. Der Titel des neuen „Touchdown“-Albums rührt wiederum daher, dass Elvis in dem zu hörenden Konzert unter den neuen Songs seines Repertoires auch das Lied „It’s Impossible“ gesungen hatte. „Elvis Impossible“ von „Touchdown Productions“ ist als Digipack mit 16-seitigem Booklet erschienen.
Datum: 17. Juni 2013 – Quelle: Elvis Day By Day
Elvis- und Rock’n’Roll-Special Ende August im historischen „Rialto“-Kino in Hamburg
Das 100 Jahre alte und in diesem Jahr zum runden Jubiläum von engagierten Kino-Freunden vorübergehend noch einmal in Betrieb genommene historische Kino „Rialto Lichtspiele“ in der Hansestadt Hamburg wird Ende August 2013 ein Elvis- und Rock’n’Roll-Special unter dem Titel „Baby Let’s Dance To The History“ veranstalten. Zum Programm gehören zu Beginn die Vorführung von Elvis’ Spielfilm-Klassiker „Jailhouse Rock“ von 1957, dann eine Live-Show mit der Rock’n’Roll-Cover-Band „The Nymonics“ und zum Abschluss eine Elvis- und Rock’n’Roll-Disco mit „DJ Aircraft Andy“. „Baby Let’s Dance To The History“ ist angesetzt auf Samstag, den 31. August 2013, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15,- Euro bzw. ermäßigt 12,- Euro (Elbinselbewohner, Arbeitslose, Studenten und Schüler). Das historische Kino „Rialto Lichtspiele“ befindet sich im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg unter der Adresse Vogelhüttendeich 30, 21107 Hamburg. Ein herzliches Dankeschön für den Hinweis geht an unseren TKW-Stammgast und ‚freien Gelegenheitsmitarbeiter’ Franz Nübel!
Datum: 17. Juni 2013 – Quellen: Rialto Lichtspiele, Franz Nübel

Drohende Umbenennung der „Humes High School“ in Memphis abgewendet
Kaum bemerkt von der Elvis-Welt hatte es in den letzten Wochen in Elvis’ Heimatstadt Memphis offenbar Pläne gegeben, die ehemalige „Humes High School“ (heute „Humes Middle School“), die Elvis bis zum Abschluss im Jahr 1953 besucht hatte, in „Bravo Academy“ umzubenennen. Hintergrund der Pläne war die Tatsache, dass die 1924 errichtete und seit 2004 unter Denkmalschutz stehende Schule heute nicht mehr nur als High-School bzw. jetzt als Middle-School sondern auch als Musik-Akademie genutzt wird. Dies berichtet jedenfalls der in Memphis wie der sprichwörtliche ‚bunte Hund’ bekannte Elvis-Schulfreund und Radio-Discjockey George Klein. Klein betont aber auch, dass nach seiner persönlichen Intervention die Pläne wieder aufgehoben worden seien. Billy Orgel, Vorsitzender der zuständigen Behörde „Memphis Board Of Education“, habe ihm verbindlich zugesagt, dass aus den geltend gemachten historischen Gründen der Umbenennungsplan zu den Akten gelegt worden sei.
Datum: 17. Juni 2013 – Quelle: George Klein
Allererste Plattenaufnahme des 8-jährigen John Wilkinson wiederentdeckt
Es hat nicht unmittelbar etwas mit Elvis zu tun, aber als hübsche kleine Randnotiz zum Abschluss unserer heutigen News-Ausgabe taugt es allemal: In Springfield/Missouri haben John Wilkinsons Witwe Terry Wilkinson und Brett Miller, ein Freund der Familie, beim Sichten des großen persönlichen Archivs des im Januar 2013 verstorbenen langjährigen Elvis-Gitarristen eine niedliche kleine Rarität gefunden. Es handelt sich um eine private Schallplattenaufnahme des damals gerade 8-jährigen John Wilkinson zum Muttertag des Jahres 1953. Der kleine John (s. Foto aus der Zeit) grüßt auf der Aufnahme seine Mama, spielt eine selbst komponierte Melodie auf dem Klavier und singt kurz das Lied „Yankee Doodle“. Das Ganze ist die allererste Plattenaufnahme des späteren Elvis-Gitarristen. Brett Miller hat ein Video vom Abspielen der Platte beim Internetportal „Youtube“ eingestellt, das hier angesehen und angehört werden kann.
Datum: 17. Juni 2013 – Quellen: Terry Wilkinson, Brett Miller, Youtube
Nächste der angekündigten neuen Elvis-Live-CDs erschienen
Nach und nach erscheinen in diesen Tagen die zahlreichen zuletzt angekündigten neuen Elvis-Live-CDs auf dem Elvis-Sammlermarkt. Nach „St. Louis Blues“ von „E. P. Collector“ (s. unseren Bericht von vorgestern) wurde nun auch „Tanya For Dinner“ von „Straight Arrow“ veröffentlicht. Auch hierbei handelt es sich um ein inoffizielles Album, das nur bei einschlägigen Händlern in der Sammlerszene zu bekommen ist. „Tanya For Dinner“ enthält einen tonqualitativ sehr guten Publikumsmitschnitt von Elvis’ kompletter Dinner Show vom 28. März 1975 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, die bislang noch unveröffentlicht war. Als Besonderheit umfasste das Konzert Elvis’ Vorstellung der im Publikum sitzenden damals erst 16-jährigen Country-Nachwuchssängerin Tanya Tucker, die wenig später ein großer Star in der US-Musik-Szene wurde. „Tanya For Dinner“ wird von „Straight Arrow“ als Digipack mit vielen passenden Fotos dargereicht.
Datum: 16. Juni 2013 – Quelle: Elvis On CD
Cadillac von Elvis bei großer Versteigerung im Juli in Kalifornien
Das hauptsächlich auf den Handel mit wertvollen Automobilen spezialisierte amerikanische Auktionshaus „Mecum Auctions“ mit Sitz in Walworth/Wisconsin wird Ende Juli 2013 bei einer großen Versteigerung in Kalifornien auch einen Cadillac aus dem früheren Besitz von Elvis zum Kauf anbieten. Es handelt sich um einen ursprünglichen „Cadillac Sedan Deville“ des Baujahrs 1972, der von der Firma „American Sunroof Company (ASC)“ speziell für Elvis in einen „Cadillac Estate Wagon“ umgewandelt worden war. Elvis hatte den geräumigen Kombi selten selbst gefahren und stattdessen mehr von seinen Mitarbeitern zu diversen Zwecken nutzen lassen. Nun wird das Fahrzeug bei der Veranstaltung „Celebrity Items Auction“ zum Kauf angeboten werden, die „Mecum Auctions“ am 26. und 27. Juli 2013 im „Barker Hangar“ des Flughafens von Santa Monica/California durchführen wird. Ein Startgebot für den Elvis-Cadillac ist nicht genannt worden.
Datum: 16. Juni 2013 – Quelle: Mecum Auctions
Wiedereröffnung des großen „King’s Ransom Museum“ in neuer Location in Las Vegas
Die Schließung der großen Elvis Presley-Ausstellung „The King’s Ransom Museum“ in Las Vegas im August 2010 hatte seinerzeit einen großen Verlust nicht nur für die Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas sondern auch für die gesamte Elvis-Welt dargestellt. Ausschlaggebend für die Schließung vor knapp drei Jahren waren Probleme der Ausstellungsbetreiber Bud Glass und Russ Howe gewesen, für die riesige Sammlung von Original-Stücken aus der Elvis-Geschichte eine geeignete neue Location zu finden, nachdem der Vertrag mit dem „Imperial Palace“ in Las Vegas ausgelaufen war. Nun hat die lange Suche nach einer neuen Bleibe für „The King’s Ransom Museum“ (s. obere Flyer-Abbildung) endlich ein glückliches Ende gefunden: Bud Glass und Russ Howe sind mit dem erst kürzlich neu eröffneten Casino „Binion’s Gambling Hall“ in der Fremont Street in Las Vegas (s. unteres Foto) übereingekommen, die Elvis-Sammlung ab Juli 2013 als neue Dauer-Ausstellung in den Räumlichkeiten des Casinos zu zeigen. Die Eröffnung ist für den 4. Juli 2013 vorgesehen. „The King’s Ransom Museum“ von Bud Glass und Russ Howe ist eine der größten privaten Elvis-Sammlungen der Welt und zeigt u. a. Bühnen-, Film- und Privatkleidung von Elvis, Ringe und Halsketten aus Elvis’ persönlicher Schmuckkollektion, Brillen des King, Waffen und Polizeiabzeichen aus seinem Privatbesitz, Dokumente und Fotos sowie eines der letzten von Elvis’ gekauften Autos, einen 1977er „Lincoln Continental Mark V“.
Datum: 16. Juni 2013 – Quellen: The King’s Ransom Museum, Binion’s Gambling Hall, Vegas Chatter

Kurz-Dokumentation aus Tupelo für Kinder über Elvis’ Herkunft und Lebensweg in Entstehung
In der Entstehung befindet sich zurzeit eine neue Kurz-Dokumentation über Elvis’ Herkunft aus Tupelo/Mississippi und seinen Lebensweg zum King of Entertainment, der sich speziell an Kinder im Grundschulalter richtet, damit diese besser verstehen lernen, wer und was Elvis Presley war. Der Film mit einer Länge von 15 Minuten wird von Filmemacher Chuck McIntosh von der Produktionsfirma „McIntosh Creative Services“ im Auftrag der „Elvis Presley Memorial Foundation“ hergestellt, die Elvis’ Geburtshaus und das zugehörige Museum in Tupelo betreibt. Der vor Ort in Tupelo gedrehte Film (Foto: Dreharbeiten am Geburtshaus) soll den Titel „Dream The Dream“ tragen und ab Herbst 2013 Schulkinder-Gruppen im Film-Saal des „Elvis Presley Birthplace & Museum“ gezeigt werden.
Datum: 16. Juni 2013 – Quellen: Elvis Presley Memorial Foundation, Northeast Mississippi Daily Journal
DVD „Elvis On Tour“ stürmt auf Platz 1 der amerikanischen Video-Chart!
Sensationelle Nachricht aus Amerika: Elvis hat in seinem Heimatland USA wieder eine Nummer 1 in den Charts! Aus dem Nichts heraus stürmte die bereits im Jahr 2010 veröffentlichte DVD „Elvis On Tour“ von „Warner Home Video“ mit dem gleichnamigen Konzert-Dokumentarfilm von 1972 auf Platz 1 (in Worten: EINS!) der amerikanischen Musik-Video-Chart! Ausschlaggebend hierfür war der schlagartige Verkauf von 3124 Exemplaren von „Elvis On Tour“ auf dem amerikanischen Markt innerhalb der letzten sieben Tage. Ausgelöst wurde diese neue fantastische Verkaufswelle offenbar durch ein Sonderangebot beim Internetmarkt „Amazon-USA“, der den Preis für die DVD in der vergangenen Woche drastisch gesenkt hatte.
Keine neue Platzierung gab es indes für Elvis in der neuen amerikanischen Album-Chart, auch wenn die Verkaufszahlen für die CDs des King auch in der vergangenen Woche in den USA wieder recht ordentlich waren. So gingen von „An Afternoon In The Garden“ 1507 Einheiten, von „Heart & Soul“ 1408 Stück und von „The Very Best Of Love“ 1373 Exemplare über die Ladentheken.
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Amazon-USA
Seltsame Panne in der irischen Album-Chart
Eine seltsame Panne ist der Organisation „Irish Recorded Music Association (IRMA)“ unterlaufen, die jeden Samstag die irischen Charts veröffentlicht, von denen vor allem die Album-Chart für Elvis-Fans aufgrund des verblüffenden anhaltenden Erfolges des King z. B. mit der CD „The Real... Elvis“ immer sehr interessant zu beobachten ist. In dieser Woche jedoch veröffentlichte „IRMA“ unter aktuellem Datum genau die gleiche Liste wie in der Vorwoche, nach der „The Real... Elvis“ mit einer Gesamtlaufzeit von 72 Wochen von Platz 59 auf Platz 77 gefallen war (s. unseren Bericht vom 8. Juni 2013 an dieser Stelle). Falsch sind demzufolge auch Meldungen auf der einen oder anderen sonstigen Elvis-Internetseite, „The Real... Elvis“ habe sich in der irischen Album-Chart in dieser Woche auf Platz 77 gehalten. (Die Verbreiter dieser Meldungen haben ganz offensichtlich die Panne bei der „IRMA“ gar nicht bemerkt.) Zu hoffen bleibt, dass man bei „IRMA“ den Fehler möglichst rasch korrigiert, damit wir alsbald erfahren, wo Elvis in dieser Woche in der irischen Album-Chart tatsächlich steht.
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse

Wiederveröffentlichung von portugiesischer Elvis-CD bei niederländischem Billig-Label
Eine kuriose portugiesisch-niederländische Verbindung verbirgt sich hinter der aktuellen Wiederveröffentlichung der CD „Forever Elvis“ auf dem europäischen Markt. Denn ursprünglich hatte es diese CD bereits im Jahr 2007 von einem Billig-Label namens „IMC Music“ in Portugal gegeben. Jetzt ist die CD in genau der damaligen Form von der niederländischen Firma „Blaricum Company“ neu aufgelegt worden und ab sofort in Europa wieder verfügbar. „Forever Elvis“ ist eine typische Billig-CD-Produktion mit 25 altbekannten Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1956 wie „That’s All Right“, „Mystery Train“, „Heartbreak Hotel“ und „Love Me Tender“, die – soviel Mühe hatte man sich schon 2007 immerhin gemacht – in chronologisch richtiger Reihenfolge auf dem Album präsentiert werden.
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: Blaricum Company, Elvis Day By Day
Auch die neuen Tunzi-Bücher „Flip, Flop And Fly“ und „King Creole“ erschienen
Fast zeitgleich mit dem in Zusammenarbeit mit dem britischen Unternehmen „Boxcar Enterprises“ entstandenen Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ hat der amerikanische Verlag „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi auch seine beiden angekündigten neuen Bücher „Flip, Flop And Fly – St. Louis To Atlanta 1973 - 1976“ (Fotobuch zu Elvis’ Tournee-Konzerten in St. Louis/Missouri und Atlanta/Georgia in den Jahren von 1973 bis 1976, Hardcover, 256 Seiten, über 400 Fotos) und „King Creole“ (Fotobuch zu Elvis’ gleichnamigem Spielfilm von 1958, Hardcover, 112 Seiten, über 140 Fotos) publiziert. Vor allem mit diesen beiden Produkten, von denen „King Creole“ wieder in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Elvis-Aktivisten Paul Lichter entstanden ist, will „JAT Productions“ sein diesjähriges 25-jähriges Firmenjubiläum feiern. Die beiden neuen Bücher sind bei verschiedenen Elvis-Fan-Shops in Europa zu Preisen ab ca. 45,- Euro („Flip, Flop And Fly“) bzw. ca. 20,- Euro („King Creole“) erhältlich, beispielsweise in den Shops unserer belgischen und niederländischen TKW-Partner-Fanclubs „Elvis Presley Society“ (Belgien) und „It’s Elvis Time“ (Niederlande).
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: JAT Productions, Fanclub „Elvis Presley Society“, Fanclub „It’s Elvis Time“
Heute großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb in Atlantic City
Kein Wochenende ohne Elvis-Imitatoren-Wettbewerb in den USA: In der populären Glückspiel- und Entertainment-Metropole Atlantic City/New Jersey, die vielen Amerikanern als das ‚Las Vegas der Ostküste’ gilt, findet am heutigen Samstag, dem 15. Juni 2013, die Veranstaltung „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ statt, die nichts Anderes ist als ein reiner Vorrundenwettbewerb zur Endrunde des gleichnamigen Contest von Elvis Presley Enterprises (EPE) bei der „Elvis Week“ in Memphis. In Atlantic City wird der Vorrundenwettbewerb vom Unternehmen „Legends In Concert“ organisiert und veranstaltet, das auf Imitatoren-Shows aller Art spezialisiert ist und in Bezug auf Elvis-Tribut-Shows seit Jahren eng mit EPE zusammenarbeitet. So steuert alleine „Legends In Concert“ nicht weniger als vier solche Vorrunden zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ bei, von denen die heutige in Atlantic City die letzte ist. Ort des Geschehens ist der Hotel-, Casino- und Entertainment-Komplex „Bally’s“ im Stadtzentrum von Atlantic City.
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: Legends In Concert, Bally’s Atlantic City
Mick Jagger plant angeblich biografischen Film über Elvis
Für eine Menge Aufsehen in der internationalen Musik-Szene und in der Elvis-Welt sorgen zurzeit Gerüchte, dass Rock-Superstar Mick Jagger (69, Foto), seit 1962 Gründungsmitglied und schillernder Frontmann der legendären britischen Rock-Gruppe „The Rolling Stones“, einen biografischen Spielfilm über Elvis Presley plant. Den Gerüchten zufolge soll der Film bei Jaggers eigener Produktionsfirma „Jagged Films“ entstehen und in Zusammenarbeit mit der großen amerikanischen Filmgesellschaft „20th Century Fox“ produziert und vertrieben werden, bei der zwischen 1956 und 1961 schon die Elvis-Spielfilme „Love Me Tender“, „Flaming Star“ und „Wild In The Country“ gedreht worden waren. Ob an der Sache wirklich etwas dran ist, kann zur Stunde offenbar niemand genau sagen. Bei „20th Century Fox“ wollte jedenfalls kein offizieller Vertreter die Meldungen bestätigen, ein Dementi gab es allerdings ebenso wenig. Keinerlei Kommentare zu den Gerüchten gab es bislang auch von Seiten der Presley-Familie mit Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley und Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley sowie von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis. Warten wir also ab, ob aus den Gerüchten etwas Konkretes hervorgeht oder nicht. Gegebenenfalls wird „The King’s World“ natürlich wieder darüber berichten.
Datum: 15. Juni 2013 – Quellen: Fox News Channel (FNC), Magazin „Gala“, Elvis-Express
Erste der angekündigten neuen Elvis-Live-CDs erschienen
Als erste der zahlreichen zuletzt angekündigten neuen Elvis-Live-CDs ist gestern auf dem Elvis-Sammlermarkt das Album „St. Louis Blues“ des inoffiziellen Labels „E. P. Collector“ erschienen. Die CD enthält Live-Aufnahmen aus dem ersten Abschnitt von Elvis’ großer mehrteiliger „American Bicentennial Tour ’76“, der zwischen dem 17. und dem 22. März 1976 acht restlos ausverkaufte Konzerte in vier Städten umfasst hatte. Hieraus präsentiert „St. Louis Blues“ die komplette Show vom 22. März im „Kiel Auditorium“ in St. Louis/Missouri und Teile der Show in der „Freedom Hall“ in Johnson City/Tennessee vom 19. März. Die Aufnahmen waren bislang noch unveröffentlicht und sind auf „St. Louis Blues“ als Publikumsmitschnitte zu hören.
Datum: 14. Juni 2013 – Quelle: Elvis On CD
Neues Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite“ endlich bei allen Händlern verfügbar
Das lange Warten hat endlich ein Ende genommen: Nach mehreren Verschiebungen ist das seit Langem angekündigte neue Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ von „Boxcar Enterprises“ (Joseph Pirzada/Großbritannien) und „JAT Productions“ (Joseph A. Tunzi/USA) mittlerweile bei allen Händlern und Elvis-Fan-Shops eingetroffen und kann ab sofort überall erworben werden. Erste Fan-Meinungen bestätigen die zahlreichen Vorschußlorbeeren für das Werk und loben das 450 Seiten starke und über 500 Fotos und Abbildungen umfassende Hardcover-Buch in Deluxe-Gestaltung als die bislang ultimative Print-Publikation zu Elvis’ rekordträchtigem „Aloha From Hawaii“-TV-Konzert-Projekt vom Januar 1973. „Elvis Aloha Via Satellite“ ist zu Preisen zwischen 80,- und 95,- Euro bei verschiedenen Elvis-Fan-Shops und auch direkt über die Hersteller erhältlich.
Datum: 14. Juni 2013 – Quellen: Diverse
Wieder Neues von Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley
Wieder in aller Munde ist Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley nach ihrem jüngsten Auftritt bei den „CMT Music Awards“ in Nashville („The King’s World“ berichtete). Dies hat bei vielen Interessierten vor allem die Frage aufkommen lassen, was eigentlich aus Lisa Maries Plänen geworden ist, auch in diesem Jahr 2013 wieder auf Tournee durch die USA zu gehen. Hierzu hat Elvis’ Tochter nun in einem Interview mit dem amerikanischen Internet-Informationsdienst „Examiner“ mitgeteilt, dass die Vorbereitungen für die Tournee bereits intensiv laufen und dass die Tour Ende August 2013 beginnen wird. Dazu soll es zwar kein komplett neues Album aber zumindest einen neuen einzelnen Song geben und sogar ein Video mit Filmaufnahmen von Lisa Maries letzten Shows im November 2012. Ob es diese Filmaufnahmen nur im Internet oder auch auf einer DVD geben wird, ließ die 45-jährige Elvis-Tochter noch offen.
Datum: 14. Juni 2013 – Quellen: Lisa Marie Presley, Examiner
Zwei neue Elvis-Session-CDs des Labels „Elvis One“ angekündigt
Das ungewöhnliche britische Billig-Label „Elvis One“, das sich im Gegensatz zu anderen Billig-Herstellern von Elvis-CDs schon seit geraumer Zeit in der Elvis-Szene damit einen Namen gemacht hat, rares Elvis-Session-Material aus den in Europa bekanntlich lizenzfreien Jahren bis 1962 auf CD neu herauszubringen, hat zwei neue Produkte zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. Beide Alben beinhalten wieder Aufnahmen, die langjährige Sammler schon von früheren teilweise inoffiziellen CDs und LPs kennen, weswegen zumindest die eine neue CD auch den schon bei früheren Produkten von „Elvis One“ bekannten Titel-Zusatz „The Bootleg Series“ trägt, auch wenn es sich jetzt um eine legale Veröffentlichung handelt.
Die erste angekündigte neue CD von „Elvis One“ nennt sich „California, Fall 60/61“ und enthält Studio-Aufnahmen von Elvis vom Oktober 1960 im „20th Century Fox Studio“ in Hollywood/California für den Soundtrack zum 1961er Spielfilm „Wild In The Country“ und vom Oktober/November 1961 im „Radio Recorders Studio“ ebenfalls in Hollywood/California für den Soundtrack zum 1962er Spielfilm „Kid Galahad“. Es werden dabei sowohl Master-Takes als auch rare Session-Outtakes vor allem aus „Wild In The Country“ zu hören sein.
Die zweite angekündigte neue CD von „Elvis One“ trägt den Titel „The Gospel Album“ und umfasst Ausschnitte aus der Gospel-Session im „RCA-Studio“ in Nashville/Tennessee vom Oktober 1960 zum religiösen Album „His Hand In Mine“, das im Dezember 1960 veröffentlicht worden war. Hinzu kommen als Bonus die Live-Versionen der Gospel-Songs „Peace In The Valley“ aus Elvis’ Fernsehauftritt in der „Ed Sullivan Show“ am 6. Januar 1957 und „Swing Down Sweet Chariot“ aus Elvis’ Benefizkonzert in Pearl Harbor/Hawaii am 25. März 1961. Die CD „The Gospel Album“ verfügt auch über ein 12-seitiges Booklet.
Datum: 13. Juni 2013 – Quellen: Elvis One, For Elvis CD Collectors

Genauere Infos zur kommenden Doppel-CD-Kopplung von „30 # 1 Hits“ und „2nd To None“ von Sony
Bereits am 19. Mai 2013 hatten wir an dieser Stelle über Erwägungen von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ berichtet, im Hochsommer 2013 die beiden Erfolgs-CDs „Elvis – 30 # 1 Hits“ von 2002 und „Elvis – 2nd To None“ von 2003 noch einmal zu einer neuen Doppel-CD zu koppeln. Ein ähnliches Produkt hatte es schon einmal im Jahr 2004 gegeben, als man die beiden Hit-Kollektionen unter dem Oberbegriff „Elvis Forever“ zu einer Doppel-CD zusammengespannt hatte. Mittlerweile hat „Sony“ dieses erneute Kopplungs-Projekt offiziell bestätigt. Demnach werden „30 # 1 Hits“ und „2nd To None“ diesmal als Doppel-CD in der „Legacy“-Reihe und mit dem Titelzusatz „Two Original Albums“ neu aufgelegt werden und schon am 1. Juli 2013 in dieser Form neu erscheinen. Mit einem Preis von nur wenig über 10,- Euro zielt das Produkt klar auf den breiten Käufermarkt und weniger auf langjährige Fans und Sammler.
Datum: 12. Juni 2013 – Quelle: Sony Music
Erneut inoffizielle Elvis-Live-CD auf dem Sammlermarkt angekündigt
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist im Moment so viel los wie selten zuvor. Zu den zahlreichen neuen Elvis-Live-CDs, die in den letzten Tagen zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden sind, hat sich eine weitere hinzugesellt, nämlich das Album „Elvis Impossible“ des Labels „Touchdown Productions“. Dieses wird einen kompletten und tonqualitativ guten Publikumsmitschnitt eines Konzertes von Elvis’ 1971er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas enthalten, nämlich die bislang noch unveröffentlichte Midnight Show vom 28. August 1971. Mit dem Lied „I Just Can’t Help Believin’“ umfasst der Mitschnitt eine echte kleine Rarität, da Elvis diesen 1970er Live-Klassiker im Folgejahr 1971 nur noch ganz wenige Male in seinen Shows dargeboten hatte. „Touchdown“ wird „Elvis Impossible“ im Digipack mit 16-seitigem Booklet darreichen. Bei seinem 1971er Sommergastspiel hatte Elvis zwischen dem 9. August und dem 6. September 1971 insgesamt 57 ausverkaufte Konzerte im „Las Vegas Hilton“ absolviert.
Datum: 12. Juni 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Tolle neue Ergänzungen zum Programm und zur Besetzung der „Elvis Week 2013“ in Memphis
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat einige tolle Ergänzungen zum Programm und zur Besetzung der kommenden „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King vorgenommen, die wie angekündigt im August in Elvis’ Heimatstadt Memphis stattfinden wird. So wird es am 13. August 2013 um 16.00 Uhr eine spezielle Präsentation der für Anfang August 2013 zur Veröffentlichung angekündigten 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ geben, die im „Stax Museum Of American Soul Music“ stattfinden wird. Neben führenden Vertretern von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat sich hierzu auch Elvis’ Studio-Bassist Norbert Putnam (Foto) als Ehrengast angekündigt, der 1973 an dem Dezember-Abschnitt von Elvis’ „Stax“-Session teilgenommen hatte. Putnam wird außerdem auch bei der Gesprächsrunde „Conversations On Elvis“ am 14. August 2013 auf der „Elvis Week Main Stage“ gegenüber von Graceland dabei sein. Der zweite ganz aktuell zur „Elvis Week 2013“ hinzu gebuchte Stargast ist der in den USA sehr populäre Country-Sänger, Pianist und Elvis-Weggefährte Ronnie Milsap, der bei der Einzelveranstaltung „Elvis Insiders Event“ am 17. August 2013 um 10.00 Uhr ebenfalls auf der „Elvis Week Main Stage“ zu erleben sein wird.
Datum: 12. Juni 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Folge 38 von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ ist fertig
Die Deutschland-Niederlassung des italienischen Verlages „De Agostini“ hat in Zusammenarbeit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) die 38. Folge der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ fertig gestellt und wird diese am morgigen Mittwoch, dem 12. Juni 2013, im deutschsprachigen Raum in den Handel bringen. Zum gewohnten Preis von 10,99 Euro wird es bei dem neuen Set wieder ein 28-seitiges farbiges Elvis-Magazin, eine DVD, einige Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv von EPE und das Filmplakat zu Elvis’ letztem Spielfilm „Change Of Habit“ von 1969 als Miniposter geben. Die DVD präsentiert nach den Volumes 1 und 2 bei den beiden vorhergehenden Ausgaben der Sammelreihe nun Volume 3 der dreiteiligen Dokumentation „Elvis – The Great Performances“ mit dem Untertitel „From The Waist Up“.
Datum: 11. Juni 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Inoffizielle Doppel-CD „Mood Swings“ mit zwei bekannten Vegas-Konzerten angekündigt
Noch ehe seine zuletzt angekündigte Doppel-CD „From Richmond To Greensboro“ überhaupt erschienen ist, hat das nach Jahren auf den Sammlermarkt zurückgekehrte inoffizielle Label „Rock Legends“ bereits eine weitere Elvis-Live-Doppel-CD zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. Es handelt sich um ein Album mit dem Titel „Mood Swings“, das zwei Las Vegas-Konzerte von Elvis enthält, die in Sammlerkreisen bereits seit Langem bekannt sind, deren frühere CD-Veröffentlichungen allerdings schon lange vergriffen sind. Es sind die Closing Show vom 2. September 1974 als Soundboard-Mitschnitt (gab es erstmals 1997 auf der ebenfalls inoffiziellen Doppel-CD „Desert Storm“ von „Fort Baxter“) und die Midnight Show vom 20. August 1973 als außergewöhnlich guter Publikumsmitschnitt (gab es erstmals 1995 auf Disc 1 der inoffiziellen 4-CD-Box „A Profile – The King On Stage, Vol. 1“ ebenfalls von „Fort Baxter“). „Rock Legends“ reklamiert, dass auf „Mood Swings“ das 1974er Konzert vollständiger und in verbesserter Tonqualität im Vergleich zur Erstveröffentlichung zu hören sein wird. Die Show ist in Fankreisen deshalb legendär, weil Elvis mitten in der Show zu einem wütenden Monolog ausholte, in dem er Klatsch-Journalisten verdammte, die schon damals seine Erkrankung und Medikamenten-Einnahme als angebliche Drogensucht aufgebauscht hatten.
Datum: 11. Juni 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Neue Elvis-3-CD-Box von britischem Billig-Hersteller erschienen
Darauf, dass Großbritannien das ‚Paradies’ für Billig-Hersteller von CDs mit der Musik von Stars vergangener Tage ist, haben wir an dieser Stelle schon mehrfach hingewiesen. Und prompt ist am gestrigen Montag, dem 10. Juni 2013, in ‚UK’ schon wieder ein Produkt dieser Art erschienen, nämlich die 3-CD-Box „Elvis Presley – The Greatest“. Das Set kommt von der bekannten Firma „Not Now Music“ und enthält insgesamt 75 Elvis-Songs (25 Titel pro Disc) aus den in Europa lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1962 von „That’s All Right“ bis „Girls! Girls! Girls!“. Auch diese Box ist natürlich wieder ein letztendlich überflüssiges Produkt, auch wenn wir als Fans des King dem Titel „The Greatest“ uneingeschränkt zustimmen, und dazu das Cover des Sets ein für die Verhältnisse von Billig-Herstellern erstaunlich seltenes Foto von Elvis zeigt.
Datum: 11. Juni 2013 – Quellen: Not Now Music, Amazon
Elvis-Skulptur aus Sand in Oostende/Belgien
Zu den besonders beliebten Veranstaltungen besonders für Feriengäste in Belgien gehört jedes Jahr das „Sand Sculpture Festival“ in der belgischen Küsten- und Badestadt Oostende. Dort ist in diesem Jahr auch eine spektakuläre Elvis Presley-Darstellung unter den von zahlreichen Künstlern aus Sand gefertigten Skulpturen zu finden. Die Darstellung zeigt Elvis bei seinem „Aloha From Hawaii Via Satellite“-Fernsehkonzert vom 14. Januar 1973. Das Festival und die Elvis-Skulptur befinden sich am Strand von Oostende nahe dem „Sea Life Center“ und werden dort noch bis zum 15. September 2013 zu sehen sein.
Datum: 11. Juni 2013 – Quellen: Sand Sculpture Festival Oostende, Fanclub „Elvis Matters“
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ aus Australiens Video-Chart wieder herausgefallen
Ein ziemliches Hin und Her erlebt Elvis mit seiner DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ zurzeit in Australien. Nachdem die DVD wie berichtet erst in der vergangenen Woche auf Platz 37 erneut in die Video-Chart des Landes zurückgekehrt war, ist sie in dieser Woche leider aus der Liste wieder herausgefallen. Nichtsdestoweniger ist Australien weiterhin das Land der Erde, in dem das 2007 erstmals veröffentlichte und weltweit zum Bestseller gewordene Produkt erfolgreicher war als in jedem anderen Land: 132 Wochen Gesamtlaufzeit in der Video-Chart, Platz 4 als höchste Notierung und vierfacher Platin-Status für über 60 000 verkaufte Einheiten lautet die unvergleichliche Erfolgsbilanz für „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien. Dazu hat gerade die jüngere Vergangenheit gezeigt, dass ein Comeback der DVD in der Chart praktisch jede Woche aufs Neue passieren kann, und so werden wir im Rahmen unserer regelmäßigen Berichterstattung über Elvis’ Abschneiden in allen wichtigen Charts der Welt das entsprechende Geschehen ‚down under’ natürlich aufmerksam weiter verfolgen.
Datum: 10. Juni 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Erster Einblick in die kommende „Elvis At Stax“-Box von „Sony Music“
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat einen ersten Einblick in die für August 2013 zur Veröffentlichung angekündigte neue 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ gewährt. Zwar hatte die vorherige Vorstellung des Frontcovers der Box wie berichtet einige Kritik von Elvis-Fans und -Sammlern am Design ausgelöst, doch der jetzige Einblick in die weitere Gestaltung der als aufklappbares Digipack mit Booklet aufgemachten 3-CD-Box sieht – wie wir finden – erfreulich vielversprechend aus. „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ wird als erste umfassende Retrospektive der Elvis-Sessions im „Stax-Studio“ in Memphis im Jahr 1973 am 2. August (deutschsprachiger Raum) bzw. 5. August (Großbritannien) bzw. 6. August 2013 (Nordamerika) in den Handel kommen.
Datum: 10. Juni 2013 – Quelle: Sony Music
Diesjähriges „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis’ Geburtsstadt erfolgreich zu Ende gegangen
Zu Ende gegangen ist am gestrigen Sonntag, dem 9. Juni 2013, das viertägige „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo/Mississippi, das in diesem Jahr bereits zum fünfzehnten Mal stattgefunden hat und das schon aufgrund seines historischen Ortes die vielleicht wichtigste Elvis-Großveranstaltung eines jeden Jahres nach den Events „Elvis Week“ und „Elvis Birthday Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis ist.
Nach den gelungenen ersten beiden Tagen des „Tupelo Elvis Festival 2013“ (s. unseren Bericht von vorgestern) gehörte an den beiden letzten Tagen des Events der Auftritt von Elvis’ früherem Begleitsänger Joe Moscheo von „Elvis’ Imperials“ zu den Highlights des Festivals. Moscheo war zwar ohne seine „Imperials“-Kollegen nach Tupelo gekommen, gehörte dort aber als zweiter originaler Elvis-Weggefährte neben Schlagzeuger D. J. Fontana naturgemäß zu den Stars des Festivals, und sein Konzert mit Elvis-Imitator Shawn Klush und dem „Blackwood Quartet“ (oberes Foto: die Künstler bei der Fahrt zum Auftritt) erhielt Ovationen der Fans. Große Freude bereiteten den Besuchern aber auch die Darbietungen des ortsansässigen Chores „The Tupelo Unity Choir“, der einst von Elvis gesungene Gospels und Spirituals vortrug (mittleres Foto: der Chor mit Band auf der Bühne).
Den Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als weitere Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gewann Jay Dupuis vor Jeff Lewis und Brycen Katolinski (unteres Foto: Jubel des Gewinners bei der Siegerehrung). Dupuis durfte sich über stolze 3500,- Dollar Siegprämie und die Qualifikation für die Endrunde des Contest im Rahmen der nächsten „Elvis Week“ in Memphis freuen. Sehr zufrieden zeigten sich die Initiatoren des „Tupelo Elvis Festival“ nicht nur mit der Stimmung sondern auch mit der Besucherzahl des Events, da man mehrere Tausend Fans an den vier Tagen in Elvis’ Geburtsstadt hatte begrüßen können.
Datum: 10. Juni 2013 – Quellen: Tupelo Elvis Festival, Downtown Tupelo Main Street Association


Elvis’ Konzertfotograf Ed Bonja wieder fest in Berlin
Elvis Presleys früherer Konzertfotograf und Tournee-Manager Ed Bonja hat seine Überlegungen, seinen zeitweiligen deutschen Wohnsitz wieder nach Berlin zurückzuverlegen, wahr gemacht. Bonja pendelt während des Jahres stets zwischen seinem amerikanischen Wohnsitz in Los Angeles, seiner Niederlassung in Deutschland und Ausstellungs- und Interview-Auftritten in vielen Ländern der Erde hin und her. Der längerfristige Aufenthalt in Deutschland hatte dabei einst in Berlin seinen Anfang genommen, ehe der freundliche Elvis-Fotograf wegen seiner zwischenzeitlichen Tätigkeit für das deutsche Elvis-Produktionsunternehmen „Praytome Publishing“ ins westfälische Soest gezogen war. Jetzt ist Ed Bonja in die Bundeshauptstadt an der Spree zurückgekehrt, wo er wie zu Beginn seiner Deutschland-Zeit wieder im renommierten „Hotel Estrel“ wohnt. Für die Zukunft plant Bonja neue gemeinsame Projekte mit dem „Estrel“ und arbeitet zudem an seiner Mitwirkung an der Ausstellung „40 Jahre Musikgeschichte“, die wie angekündigt ab dem 10. August 2013 in den Räumlichkeiten der „Berlin-Avantgarde“ zu sehen sein wird.
Datum: 10. Juni 2013 – Quelle: Ed Bonja
Neuauflage der DVD „Tupelo’s Own Elvis Presley“ von MRS
Das bekannte britische Unternehmen „Memphis Recording Service (MRS)“ von Joseph Pirzada wird nach unzähligen Nachfragen vieler Elvis-Fans noch in diesem Monat Juni 2013 seine viel beachtete und längst ausverkaufte DVD „Tupelo’s Own Elvis Presley“ neu auflegen. Ursprünglich war dieses Produkt im August 2007 veröffentlicht worden und im Handumdrehen zu einem Bestseller geworden. Die DVD hatte erstmals überhaupt das gesamte Filmmaterial von Elvis’ Heimkehr-Konzerten in seiner Geburtsstadt Tupelo/Mississippi vom 26. September 1956 umfasst und dabei die bis dahin zumindest teilweise schon bekannten Film-Aufnahmen in einer nie gesehenen Vollständigkeit sowie mit Original-Ton präsentieren können. Dazu hatte die DVD in einer Audio-Sektion die kompletten reinen Tonmitschnitte von Elvis’ Nachmittags- und Abendkonzert in Tupelo – garniert mit Fotos aus den Shows – wiederveröffentlicht, die erstmals im Jahr 1984 auf der 6-LP-Box „Elvis’ 50th Anniversary – A Golden Celebration“ von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ zu hören gewesen waren. Ein 16-seitiges exzellent gestaltetes Booklet mit vielen raren Fotos rundete die DVD „Tupelo’s Own Elvis Presley“ ab. Die jetzige Neuauflage wird das Set in exakt der originalen Gestaltung aus dem Jahr 2007 einschließlich des Booklets neu verfügbar machen und am 18. Juni 2013 auf dem Markt erscheinen.
Datum: 9. Juni 2013 – Quellen: Memphis Recording Service (MRS), Elvis Day By Day
Elvis’ 1968er Gold-Klavier für Millionen-Gebot bei „Ebay“ zu ersteigern
Ein in jeder Hinsicht atemberaubendes Elvis-Angebot ist seit Kurzem beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ zu finden. Es handelt sich um das spektakuläre mit 24-karätigem Gold überzogene Klavier, das Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley am 1. Mai 1968 ihrem Ehemann Elvis zum 1. Hochzeitstag geschenkt hatte. Der Flügel, der mitsamt der zugehörigen und ebenfalls vergoldeten Sitzbank angeboten wird, war viele Jahre lang in der „Country Music Hall Of Fame“ in Nashville/Tennessee ausgestellt gewesen. Nach dem Tod des heutigen Besitzers des Klaviers hat dessen Familie nun entschieden, das außergewöhnliche Instrument dort nicht länger öffentlich zu zeigen, sondern es zu verkaufen. Das Startgebot der spektakulären „Ebay“-Auktion beläuft sich auf satte 3,5 Millionen US-Dollar, wobei auch eine Sofortkauf-Option in Höhe von 5,- Millionen Dollar eingeräumt ist. Die Auktion läuft noch bis zum kommenden Donnerstag, dem 13. Juni 2013, und kann hier angesehen werden.
Datum: 9. Juni 2013 – Quelle: Ebay
Nächste Woche wieder Elvis-Filme bei „Kabel Eins Classics“
Immer noch nicht müde, alte Film-Klassiker von Elvis aus den 50er und 60er Jahren regelmäßig zu wiederholen, ist der private deutsche Fernsehsender „Kabel Eins Classics“. So wird der Pay-TV-Ableger des Senders „Kabel Eins“ in der kommenden Woche wieder drei Elvis-Filme zeigen, und zwar „Fun In Acapulco“ (dt. Titel „Acapulco“, s. Szenenfoto) von 1963 am ganz frühen Dienstagmorgen, dem 11. Juni 2013, ab 5.25 Uhr, danach am beinahe ebenso frühen Mittwochmorgen, dem 12. Juni 2013, ab 7.10 Uhr „King Creole“ („Mein Leben ist der Rhythmus“) von 1958 und schließlich noch am Sonntagmorgen, dem 16. Juni 2013, ab 9.50 Uhr „G. I. Blues“ („Café Europa“) von 1960. Allen Fans, die Lust und Gelegenheit zum Zusehen haben, wünschen wir schon jetzt viel Freude dabei!
Datum: 9. Juni 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Lisa Marie Presley bei den „CMT Music Awards“ in Nashville
Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley hat einen weiteren erfolgreichen Auftritt bei einer großen Musik-Veranstaltung absolviert. Die 45-Jährige gehörte zu den Stargästen der diesjährigen Verleihung der „Country Music Television (CMT) Music Awards“ der Organisation „Country Music Association (CMA)“, die von Donnerstag, dem 6. Juni 2013, bis zum heutigen Sonntag, dem 9. Juni 2013, in Nashville/Tennessee über die Bühne gegangen sind. Lisa Marie war mit ihrem Ehemann, dem Musiker Michael Lockwood, zu den „CMT Music Awards“ gekommen (s. Foto). Lisa sah ganz in Schwarz gekleidet und mit coolem Hut nicht nur sehr elegant aus, sondern wirkte bei ihren Auftritten auch gelöst und happy, bei dem Event dabei sein zu können.
Datum: 9. Juni 2013 – Quellen: Lisa Marie Presley, Country Music Association (CMA)
Rückschritte für Elvis in der irischen Album-Chart
Nicht mehr so gut sieht es in dieser Woche für Elvis und seine CDs in der seit Jahren von sensationellen Presley-Erfolgen geprägten irischen Album-Chart aus. So ist die 2002er Hit-Zusammenstellung „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach dem wackeligen Platz 95 in der Vorwoche nun wie befürchtet aus der 100 Positionen umfassenden Liste ganz herausgefallen. Die CD verpasste es somit leider auch, ihre Gesamtlaufzeit auf die runde Superzahl von 150 Wochen zu schrauben. Abwärts ging es zudem auch für die zweite Elvis-Platte in der irischen Album-Chart, die 2011er CD „The Real... Elvis“, die in der dritten Woche nach ihrem erneuten Wiedereinstieg fast 20 Ränge einbüsste und nach Platz 59 in der vergangenen Woche jetzt nur noch auf Platz 77 notiert ist. Die Gesamtlaufzeit von „The Real... Elvis“ steigerte sich dadurch aber auf hervorragende 72 Wochen, zu denen gerne noch ein paar hinzukommen dürfen.
Datum: 8. Juni 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neue Welle von Schrott-CDs in Elvis’ Namen...
Es ist kaum noch zu fassen: Schon wieder ist eine ganze Welle von neuen Elvis-CDs über dem deutschen (Internet-)Markt zusammengeschwappt, die – man mag gar nicht glauben, dass das geht – noch billigeren und übleren Schrott in Elvis’ Namen den Kunden und potentiellen Käufern anbietet als je zuvor. Es handelt sich um insgesamt acht (!) CDs eines Labels namens „HSWK Digital“, die sich „Elvis In My Heart, Vol. 1“ bis „... Vol. 8“ nennen und die natürlich ausschließlich Elvis-Songs aus den lizenzfreien Jahren bis 1962 enthalten. Die Cover sind abgesehen von variierenden farblichen Ausprägungen alle gleich gestaltet und zeigen kein einziges Foto von Elvis. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, sind die Discs noch nicht einmal ‚richtige’ gepresste CDs sondern nur gebrannte CD-Rs, die lediglich auf Bestellung ‚gebastelt’ werden. Kosten soll jedes der Teile knapp 10,- Euro. Unser Vorschlag: Der Hersteller hätte die Reihe nicht „Elvis In My Heart“ nennen sollen sondern „Money Into Our Pockets“, das wäre wenigstens ehrlich gewesen...
Datum: 8. Juni 2013 – Quelle: Amazon-Deutschland
Viele Zuschauer beim „Tupelo Elvis Festival 2013“ in Elvis’ Geburtsstadt
Sehr erfolgreich läuft bislang das in diesem Jahr schon zum 15. Mal ausgetragene „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi. Das wie angekündigt am vorgestrigen Donnerstag, dem 6. Juni 2013, gestartete und noch bis zum morgigen Sonntag, dem 9. Juni 2013, dauernde Event lockte schon mehrere Tausend Besucher an, die vor allem von Elvis’ legendärem und anscheinend unverwüstlichem ersten Schlagzeuger D. J. Fontana hellauf begeistert waren (oberes Foto). Der mittlerweile 82-jährige Drummer aus der Rock’n’Roll- und Hollywood-Zeit des King in den 50er und 60er Jahren war für einen Live-Konzert-Auftritt und eine Autogramm- und Foto-Stunde nach Tupelo gekommen.
Viel Beachtung hatte schon am Eröffnungstag des viertägigen Festivals die Einweihung einer weiteren neuen Gedenktafel für Elvis gefunden, deren Enthüllung von Tupelo-Bürgermeister Jack Reed, Elvis’ Freund aus Kindertagen Guy Harris und dem populären US-Musiker Memphis Jones vorgenommen wurde (unteres Foto). Insgesamt gibt es damit nun 11 solcher Gedenktafeln in der Stadt, die an spezielle Begebenheiten aus Elvis’ Kindheit und früher Jugend in Tupelo erinnern sollen und die von der Stadtverwaltung der Kleinstadt aufgestellt worden sind.
Datum: 8. Juni 2013 – Quellen: Tupelo Elvis Festival, Elvis Infonet

Auch „Canadian Bluemoon Elvis Festival“ an diesem Wochenende
Da weite Teile der Elvis-Welt in diesen Tagen hauptsächlich nach Tupelo schauen (s. oben), droht es fast ein bisschen unterzugehen, dass an diesem Wochenende auch ein mehrtägiges Elvis-Event in Kanada stattfindet, nämlich das „Canadian Bluemoon Elvis Festival“ in der Stadt Kelowna, einer 120 000-Einwohner-Stadt am Okanagan Lake im Westen Kanadas. Das dreitägige Festival vom gestrigen Freitag, dem 7. Juni 2013, bis zum morgigen Sonntag, dem 9. Juni 2013, kommt – man höre und staune – ganz ohne Elvis-Imitatoren-Wettbewerb aus und präsentiert mit Ronnie McDowell den immer noch aktiven Altmeister der amerikanischen Elvis-Interpreten in einer Live-Show mit Band. Dazu kommen ein Gospel-Chor-Konzert, eine Elvis-Disco, eine Elvis-Tombola und eine Elvis-Fanartikel-Börse. Die Einnahmen aus den Ticket-Verkäufen und der Tombola fließen der Hilfsorganisation „Canadian Hemophilia Society“ zu, die sich der Bekämpfung der Hämophilie-Krankheit (Bluterkrankheit) widmet. Veranstalter des „Canadian Bluemoon Elvis Festival“ ist der annähernd gleichnamige „Canadian Bluemoon Elvis Fan Club“.
Datum: 8. Juni 2013 – Quelle: Fanclub „The Canadian Bluemoon Elvis Fan Club“
Graceland-Gelände als botanische Einrichtung ausgezeichnet
Eine nicht musikalische und sehr ungewöhnliche Auszeichnung hat Elvis’ Villa Graceland bzw. das die Villa umgebende Gelände am gestrigen 7. Juni 2013 vom „Tennessee Urban Forestry Council“ erhalten. Die Behörde zeichnete Graceland als „Corporate Arboretum“ (dt. „Botanische Einrichtung“) aus, weil sich auf den gepflegten Grünanlagen um die Villa mehr als 20 verschiedene Baumarten befinden, die alle in wunderbarem Zustand sind. Ein Unternehmen, das als „Corporate Arboretum“ ausgezeichnet werden will, muss erstens einen geschützten und gepflegten Baumbestand nachweisen können, zweitens für die Öffentlichkeit zugänglich sein und drittens die Bäume mit wissenschaftlichen Namensschildern bestückt haben. Nachdem Letzteres in den vergangenen Tagen vorgenommen worden war, erhielt das Graceland-Gelände nun im Rahmen einer kleinen Zeremonie die ungewöhnliche Auszeichnung, zu der es sogar ein kleines Video gibt, das alle Fans hier ansehen können.
Datum: 8. Juni 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Tennessee Urban Forestry Council
Leider keine Fortsetzung des Chart-Erfolges von „Elvis Uncovered“ in den USA
Leider keine Fortsetzung hat der Überraschungserfolg der 2012er CD „Elvis Uncovered“ in dieser Woche in den USA gefunden. Nachdem die CD wie berichtet in der vergangenen Woche erstmals auf Platz 192 der amerikanischen Album-Chart notiert gewesen war, ist sie in der heute veröffentlichten neuen Liste der 200 bestverkauften und meistgespielten Alben Amerikas nicht mehr zu finden. Die erfolgreichsten Elvis-Platten der vergangenen sieben Tage in den USA waren demgegenüber wieder die CDs „An Afternoon In The Garden“ (1439 neu verkaufte Exemplare), „Heart & Soul“ (1414) und „The Very Best Of Love“ (1326). Diese Verkaufszahlen und nur geringes ‚Air Play’ (Radioeinsätze) reichten allerdings bei weitem nicht, um einer der genannten Elvis-CDs eine Rückkehr in die US-Album-Chart zu ebnen.
Datum: 7. Juni 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
FTD verschiebt Veröffentlichungstermin der neuen Produktpalette auf Anfang Juli
Neben der Bekanntgabe des völlig neu gestalteten Cover-Designs der kommenden Doppel-LP-Neuauflage des historischen 1974er Albums „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ (s. unsere Meldung von gestern) hat das zu „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ mitgeteilt, dass die angekündigte neue Elvis-Produktpalette nicht schon Ende Juni 2013 veröffentlicht werden kann, sondern erst in der ersten Juli-Woche verfügbar sein wird. Als konkreter Ausgabetermin für die CD „Hot August Night“ (s. Abbildung), die Doppel-CD „Sold Out!“ und eben die Vinyl-Doppel-LP „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ ist nunmehr der 5. Juli 2013 im Gespräch.
Datum: 7. Juni 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Mal wieder neue Elvis-3-CD-Box von Billig-Label angekündigt
Schon wieder mal hat ein europäisches Billig-Label eine neue CD-Box mit Elvis-Musik zur baldigen Veröffentlichung angekündigt. Diesmal handelt es sich um ein 3-CD-Set mit dem wenig einfallsreichen Titel „Original Recordings“, das von der britischen Firma „Go Entertain“ kommen wird. Enthalten sein werden 69 Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1957 von „That’s All Right“ bis „Jailhouse Rock“ plus als Bonus die 12 Lieder der 1957er Weihnachts-Kollektion von „Santa Claus Is Back In Town“ bis „It Is No Secret“. Die 3-CD-Box „Elvis – Original Recordings“ von „Go Entertain“ wird am 1. Juli 2013 in Großbritannien auf den Markt geworfen werden und über die branchenüblichen Importwege auch auf dem europäischen Festland zu bekommen sein.
Datum: 7. Juni 2013 – Quellen: Go Entertain, Amazon
Komplett neue Cover-Gestaltung für kommende Vinyl-Neuauflage von „Live On Stage In Memphis“
Zu den angekündigten neuen Elvis-Produkten des „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ gehört bekanntermaßen auch die Neuauflage der historischen 1974er Live-LP „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ als Doppel-LP in Deluxe-Aufmachung. Wie bei fast allen Vinyl-Produkten in der Vergangenheit hat „FTD“ auch bei dieser Doppel-LP die Covergestaltung des Albums gegenüber dem historischen Original-Design verändert, und wir freuen uns, heute erstmals das neue Erscheinungsbild von „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ zeigen zu können, das – wie wir denken – bestens gelungen ist. Die Doppel-LP wird im Gegensatz zur historischen Einzel-LP-Vorlage von 1974 das komplette Konzert des King im „Mid-South Coliseum“ seiner Heimatstadt Memphis vom 20. März 1974 enthalten. Bei der im Juli 1974 veröffentlichten Einzel-LP war Elvis’ Show nur gekürzt zu hören gewesen, und das Cover hatte etwas unpassend Bilder von Elvis’ Villa Graceland statt aktuelle Live-Fotos aus dem Konzert gezeigt.
Datum: 6. Juni 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Zwei glückliche Sieger beim „Lake George Elvis Festival“ in den USA
Wie angekündigt ganz im Zeichen der zahllosen Imitatoren von Elvis hat das große fünftägige „Lake George Elvis Festival“ gestanden, das bis zum vergangenen Sonntag, dem 2. Juni 2013, in Lake George im Bundesstaat New York in den USA stattgefunden hat. Im Mittelpunkt des Events stand, wie es bei sehr vielen Elvis-Veranstaltungen in Nordamerika üblich ist, ein weiterer Vorrundenwettbewerb zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Bei dem Wettstreit in Lake George gab es dabei am Ende sogar zwei glückliche Sieger, denn der dortige Gewinner des Vorrunden-Contest Travis Powell (oberes Foto) war durch einen vorherigen Sieg bei einem anderen Wettbewerb dieser Art schon für die genannte Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der kommenden „Elvis Week 2013“ in Memphis qualifiziert, so dass der Zweitplatzierte Jesse Aron (unteres Foto) ins Teilnehmerfeld für die Endrunde in Elvis’ Heimatstadt nachrückte. Eine ähnliche Konstellation hatte es neulich erst beim „Toronto Elvis Festival“ in Kanada gegeben. In Lake George indes zeigte sich der Veranstalter „Sherry Management“ mit dem Verlauf seines Elvis-(Imitatoren-)Spektakels sehr zufrieden, denn der große ‚Imi-Auflauf’ hatte wieder zahlreiche Zuschauer nach Lake George gelockt, wo sich zugleich auch der Unternehmenssitz von „Sherry Management“ befindet.
Datum: 6. Juni 2013 – Quellen: Sherry Management, Travis Powell, Jesse Aron

Viertägiges Elvis-Festival ab heute in Elvis’ Geburtsstadt Tupelo
In Elvis’ Geburtsstadt Tupelo/Mississippi beginnt am heutigen Donnerstag, dem 6. Juni 2013, das alljährlich stattfindende große „Tupelo Elvis Festival“. Die diesjährige Auflage ist ein feines kleines Jubiläum, da das Festival in diesem Jahr bereits zum fünfzehnten Mal stattfindet. Daher haben sich die Initiatoren besonders viel Mühe gegeben, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen und ein attraktives Star-Aufgebot nach Tupelo zu holen. Und so bietet das „Tupelo Elvis Festival“ tatsächlich viel mehr als nur den in Nordamerika so oft zu beobachtenden Elvis-Imitatoren-Aufmarsch. Zwar gehört auch in Elvis’ Geburtsstadt ein Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum Programm, doch wird es daneben noch eine Menge mehr an Einzel-Veranstaltungen geben, für die die Verantwortlichen mit Joe Moscheo von Elvis’ originalem Begleitchor „The Imperials Quartet“ (heute: „Elvis’ Imperials“) und Elvis’ erstem Schlagzeuger D. J. Fontana immerhin auch zwei frühere musikalische Weggefährten des King gewinnen konnten. Dazu kommen die Rock’n’Roll-Veteranen „Sonny Burgess & The Pacers“, die Gospel-Legenden „The Blackwood Quartet“, die US-Nachwuchssängerin und Elvis-Verehrerin Skylar Laine und der ortsansässige Chor „The Tupelo Unity Choir“. Das „Tupelo Elvis Festival“, veranstaltet von der „Downtown Tupelo Main Street Association“ mit Unterstützung der Stadtverwaltung und von Elvis Presley Enterprises (EPE) wird bis zum kommenden Sonntag, dem 9. Juni 2013, hauptsächlich unter freiem Himmel auf dem „Tupelo Fairpark“-Gelände stattfinden.
Datum: 6. Juni 2013 – Quelle: Tupelo Elvis Festival

Erneut inoffizielle Elvis-Live-CD mit vormals offiziellem Material erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt scheint es gegenwärtig zu einer neuen Mode zu werden, dass inoffizielle Label vormals offiziell aufgenommenes oder bereits offiziell veröffentlichtes Live-Material von Elvis neu auf CD herausbringen. So ist wenige Tage nach dem Erscheinen der Doppel-CD „The CBS Concert Recordings“ des Labels „Gravel Road Music“ mit den TV-Live-Mitschnitten von Elvis’ letzter Tournee im Juni 1977 (s. unseren Bericht vom 2. Juni 2013) jetzt die CD „City Of Lakes ’76“ der Firma „Verve“ herausgekommen. Diese enthält Elvis’ Tournee-Konzert im mit fast 16 000 Fans ausverkauften „Metropolitan Sports Center“ in Minneapolis/Minnesota vom 17. Oktober 1976 als bearbeiteten Soundboard-Mitschnitt. Exakt diese Aufnahme hatte es bereits im Jahr 2010 auf der offiziellen CD „A Minnesota Moment“ von „Follow That Dream Records (FTD)“ gegeben. „Verve“ reklamiert nun, eine deutlich bessere Tonqualität des Mitschnittes auf „City Of Lakes ’76“ bieten zu können und präsentiert dazu ein 16-seitiges Booklet zu der Disc.
Datum: 5. Juni 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ Filmpartnerin und heutige Nonne Dolores Hart als Überraschungsgast bei der „Elvis Week 2013“
Elvis Presley Enterprises (EPE) hat zur Besetzung der kommenden „Elvis Week 2013“ in Memphis einen ungewöhnlichen Überraschungsgast ergänzt: Elvis’ ehemalige Filmpartnerin Dolores Hart, die heute Nonne ist und sich Mutter Dolores nennt, wird im August 2013 zum allerersten Mal an der Gedenkwoche zum Todestag des King teilnehmen. Mutter Dolores ist für die Einzelveranstaltung „Conversations On Elvis“ am 14. August 2013 gebucht und wird dort ihre kürzlich erschienene Autobiografie „The Ear Of The Heart – An Actress’ Journey From Hollywood To Holy Vows“ vorstellen.
Nach einer vielversprechend begonnenen Filmkarriere u. a. an der Seite von Elvis in den Spielfilmen „Loving You“ von 1957 (oberes Foto) und „King Creole“ von 1958 hatte sich Dolores Hart 1962 völlig überraschend dem Ordensleben zugewendet, in dem sie heute das Kloster „Regina Laudis“ in Bethlehem/Connecticut leitet (unteres Foto). Bei der „Elvis Week“ wird die heute 74-Jährige gewiss ein ungewöhnlicher Anblick sein, denn Dolores Hart pflegt auch bei öffentlichen Auftritten aller Art stets ihre Ordenstracht zu tragen.
Datum: 5. Juni 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neugestaltung des Covers von „The Elvis Files Magazine, Issue 4“
Der norwegische Elvis-Zeitzeuge, Buchautor und Magazin-Herausgeber Erik Lorentzen hat in letzter Minute die Cover-Gestaltung der in diesem Monat Juni 2013 erscheinenden nächsten Ausgabe seines viel beachteten Elvis Presley-Magazins „The Elvis Files Magazine“ geändert, nachdem er kurz vor Fertigstellung des neuen Heftes neue sehr rare Fotos von Elvis erhalten hatte. Das Magazin wird nun so aussehen wie nebenstehend abgebildet und außerdem noch eine kurzfristig hinein genommene Story mit dem Titel „California Dreamin’, October 1957“ enthalten. Weitere Inhalte dieser vierten Ausgabe der im Vorjahr 2012 gestarteten neuen Elvis-Magazin-Reihe sind wie bereits Mitte Mai 2013 angekündigt eine Reportage über Elvis’ Dienstzeit bei der US-Army unter der Überschrift „Not Like Another Soldier“, der zweite Teil der Elvis-Publicity-Fotos vom September 1956 und vieles mehr. „The Elvis Files Magazine, Issue 4“ wird den ersten Jahrgang dieses neuen hochwertigen Elvis Presley-Magazins komplettieren. Ein Jahresabonnement für die vierteljährlich publizierten 68 Seiten starken Hefte im ungewöhnlichen 25 x 30 Zentimeter-Format kostet lediglich 58,- Euro inklusive Porto und Versand und ist direkt über die Internetseite www.elvisfiles.no abschließbar.
Datum: 4. Juni 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
Angekündigte Neuauflage der DVD „Elvis Gold Edition“ in Deutschland erschienen
Vor wenigen Tagen im Handel des deutschsprachigen Raumes erschienen ist die angekündigte Neuauflage der Doppel-DVD „Elvis Gold Edition“. Erstmals hatte es dieses Set bestehend aus zwei Dokumentationen über den King mit einer Gesamtspielzeit von 200 Minuten im März 2011 von der deutschen Firma „DTP Entertainment“ gegeben, bei der die ursprünglich englischsprachigen Dokumentationen lediglich deutsche Untertitel besessen hatten. Für die jetzige Neuauflage zeichnet das ebenfalls deutsche Unternehmen „Edel Germany“ mit Sitz in der Hansestadt Hamburg verantwortlich, das das Set für den deutschsprachigen Markt in der Weise attraktiver gestaltet hat, als die beiden Dokumentationen nun erstmals deutsch synchronisiert sind. Etwas irreführend ist demgegenüber nach wie vor der Untertitel „2 Filme DVD Box“ des Produkts, da es sich eben nicht um Spielfilme von Elvis handelt sondern um Dokumentationen über den King. Die Doppel-DVD „Elvis Gold Edition“ in der Neuauflage von „Edel“ ist im Fachhandel und bei verschiedenen Versandfirmen wie „Amazon“ zu sehr günstigen Preisen von rund 6,- Euro zu bekommen.
Datum: 4. Juni 2013 – Quellen: Edel Germany GmbH, Amazon
Wieder große Elvis-Tribut-Show mit Ingo Radtke in München
Sehr aktiv ist in diesem Frühling und Sommer der vor allem im süddeutschen Raum sehr bekannte und beliebte Münchner Elvis-Imitator und TKW-Stammgast der ersten Stunde Ingo Radtke. Nach seinem überaus zufriedenstellend verlaufenen Konzert „Elvis – The TV-Specials“ am 30. April 2013 im „Kulturhaus“ im Münchner Stadtteil Neuperlach („The King’s World“ berichtete) und einigen kleineren Gastspielen auch außerhalb Süddeutschlands wird Radtke auch in diesem Monat Juni wieder versuchen, den Musikfreunden in der bayrischen Metropole München die Hits des King of Entertainment Elvis Presley näher zu bringen. Hierzu ist ein weiteres großes Konzert von Ingo Radtke auf das vorletzte Juni-Wochenende terminiert worden, das den Titel „Elvis – The Concert Years 1969 - 1977“ trägt. Hierbei wird der Elvis-Darsteller in drei Show-Blöcken Elvis-Klassiker aus der großen Konzert-Ära des King in den 70er Jahren darbieten. Ort des Geschehens ist der beliebte und stark frequentierte Musik-Club „Groove Me“ in der Truderinger Str. 265 im östlichen Münchner Stadtteil Trudering, wo „Elvis – The Concert Years 1969 - 1977“ am Samstag, dem 22. Juni 2013, stattfinden wird. Einlass zu Ingo Radtkes Elvis-Tribut-Show ist ab 20.00 Uhr.
Datum: 4. Juni 2013 – Quellen: Ingo Radtke, Groove Me
Erneute Rückkehr von Elvis in die DVD-Chart Australiens!
Es gibt Länder auf dieser Erde, in denen Elvis Presley eine ganz besonders große und intensive Popularität genießt, und es gibt einige Elvis-Produkte, die so gelungen und so beliebt sind, dass sie auf dem Markt und in den Charts der Welt immer und immer wieder Erfolge feiern. Ein solches Land ist schon seit mehreren Jahrzehnten Australien, und ein solches Elvis-Produkt ist die 2007 erstmals erschienene DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“. Der sichtbare Beweis für beides ist die Tatsache, dass „The King Of Rock’n’Roll“ zu Beginn dieser neuen Woche ein weiteres Mal die Rückkehr in die australische DVD-Chart geschafft hat, wo die Sammlung von 30 Video-Clips mit den größten Hits von Elvis seit heute als Wiedereinsteiger auf Platz 37 geführt wird bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 132 Wochen. Erinnern wir uns: Erst vor einer Woche war „The King Of Rock’n’Roll“ aus der Chart herausgefallen, nachdem die DVD bis dahin schon wieder sieben weitere Wochen Chart-Präsenz zu ihrer unglaublichen Erfolgsgeschichte in Australien hinzugefügt hatte. Jetzt folgte die erneute Rückkehr in die Liste, und man darf sehr gespannt sein, was „The King Of Rock’n’Roll“ in der nächsten Zeit ‚down under’ noch alles reißen wird.
Datum: 3. Juni 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Interessante Zusatzinformation zum jüngsten Chart-Erfolg von Elvis in den USA
Wie wir bereits am vergangenen Freitag, dem 31. Mai 2013, hier in unseren täglichen „Elvis-News“ berichtet hatten, hat der King in dieser Woche mit der 2012er CD „Elvis Uncovered“ ein schönes Comeback in der Album-Chart seines Heimatlandes USA geschafft, wo die CD neu auf Platz 192 notiert ist. Hierzu haben wir heute noch die sicherlich interessante Zusatzinformation, dass es vor allem sprunghaft gestiegene Verkaufszahlen waren, die den Einstieg von „Elvis Uncovered“ in die 200 Positionen umfassende Liste ermöglicht haben. So wurden in den USA binnen sieben Tagen starke 2238 Stück von dem Album verkauft, dessen Gesamtverkaufszahl damit auf knapp 86 500 Einheiten alleine auf dem US-Markt stieg. Erwähnenswert ist auch, dass „Elvis Uncovered“ bereits das 128. Elvis Presley-Album ist, das seit dem Jahr 1956 in der US-Album-Chart eine Notierung erreicht hat. Fast schon überflüssig zu erwähnen ist dabei, dass kein anderer Künstler der Geschichte eine auch nur annähernd hohe Zahl von Album-Chart-Platzierungen in den USA verbuchen kann wie Elvis Presley!
Datum: 3. Juni 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Brian Quinn
Neue Elvis-Billig-CD in Spanien erschienen
Das ‚Paradies’ für Billig-Hersteller von CDs mit der Musik von Stars vergangener Tage einschließlich unseres Elvis Presley ist bekanntermaßen Großbritannien, doch auch in anderen Ländern Europas erscheinen von Zeit zu Zeit immer wieder mal solche CDs, die von den meisten Fans und Sammlern verständlicher Weise in die Rubrik ‚überflüssig’ einsortiert werden. So ist am heutigen Montag, dem 3. Juni 2013, in Spanien eine weitere CD dieser Art erschienen, über die freilich nur wenig in Erfahrung zu bringen ist. Das Album nennt sich „Elvis Presley – Sus 20 Grandes Éxitos“ und ist eine typische Zusammenstellung von 20 altbekannten Elvis-Songs aus den frühen Jahren des King bis 1962. Die CD gehört zu einer Reihe unter dem Oberbegriff „Serie Blanca“. Der Hersteller des Elvis-Albums und der Serie ist seltsamer Weise nicht genannt. „Elvis Presley – Sus 20 Grandes Éxitos“ wird im spanischen Handel zu sehr günstigen Preisen zwischen 3,65 Euro und 4,05 Euro angeboten.
Datum: 3. Juni 2013 – Quelle: Amazon-Spanien
Auch wieder „Rockin’ Christmas“-Konzerte mit Dennis Jale und „Elvis’ Imperials“ in Wien
Der erfolgreiche österreichische Elvis-Interpret Dennis Jale wird noch vor seinen drei „Elvis’ 79th Birthday“-Konzerten mit Elvis’ „TCB Band“, „Elvis’ Imperials“ und Elvis’ Road-Manager Joe Esposito in Wien im Januar 2014 (s. unsere ausführliche Ankündigung von gestern) auch wieder zwei „Rockin’ Christmas“-Konzerte nur mit Elvis’ Begleitchor „Elvis’ Imperials“ (früher: „The Imperials Quartet“) durchführen, die in der Vorweihnachtszeit stattfinden werden. Die beiden Shows sind angesetzt auf Samstag und Sonntag, den 14. und 15. Dezember 2013, und werden ebenso im bestens bekannten „Metropol Theater“ in Jales Heimatstadt Wien über die Bühne gehen wie die „Elvis’ 79th Birthday“-Konzerte einen Monat später. Neben „Elvis’ Imperials“ und Dennis Jale wird auch „The Jam Gang“, die feste Band des Österreichers, mit von der Partie sein. Der Kartenvorverkauf für die beiden „Rockin’ Christmas“-Vorstellungen wird ebenso wie der für „Elvis’ 79th Birthday“ am kommenden Freitag, dem 7. Juni 2013, beginnen und über das Vorverkaufsbüro des Wiener „Metropol“ laufen, dessen Ticket-Hotline wie bereits gestern genannt 0043 - (0)1 - 407 77 407 lautet. Online sind Eintrittskarten unter www.wiener-metropol.at zu bekommen. Auch für „Rockin’ Christmas“ sind die Ticketpreise bis dato noch nicht genannt worden, doch wird dies zweifellos binnen der kommenden Tage nachgeholt werden, ehe am Freitag der Wettlauf der Fans um die besten Plätze beginnt.
Datum: 3. Juni 2013 – Quellen: Dennis Jale, Wiener Metropol Theater
Wiederveröffentlichung der von „CBS“ gefilmten 1977er Elvis-Konzerte auf neuer Doppel-CD
Das inoffizielle Label „Gravel Road Music“ hat völlig überraschend die beiden vom US-Fernsehsender „CBS“ im Juni 1977 für das TV-Special „Elvis In Concert“ gefilmten Tournee-Konzerte von Elvis in Omaha und Rapid City auf einer neuen Doppel-CD wiederveröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgte ohne die übliche vorherige Ankündigung und war von dem Label offenbar schon im Jahr 2010 geplant gewesen, ehe man wegen der seinerzeitigen Veröffentlichung des Materials im Rahmen der vielbeachteten ebenfalls inoffiziellen Buch-/CD-/DVD-Kombination „Elvis ’77 – The Final Curtain“ von „Boxcar Enterprises“ das Projekt zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben hatte.
Jetzt hat „Gravel Road Music“ das Projekt doch noch verwirklicht und die beiden Shows in Deluxe-Gestaltung auf der Doppel-CD „The CBS Concert Recordings“ neu herausgebracht. Die beiden CDs enthalten die Elvis-Konzerte im mit über 10 500 Fans ausverkauften „Civic Auditorium“ in Omaha/Nebraska vom 19. Juni 1977 und im mit 10 000 Besuchern ebenfalls ausverkauften „Rushmore Plaza Civic Center“ in Rapid City/South Dakota vom 21. Juni 1977 in kompletter Form als professionelle Mitschnitte. Beide Konzerte hatten zu Elvis’ allerletzter USA-Tournee nur wenige Wochen vor seinem Tod gehört und waren von „CBS“ für das genannte neue TV-Special „Elvis In Concert“ gefilmt worden, das dann posthum am 3. Oktober 1977 gesendet wurde. Die Doppel-CD „The CBS Concert Recordings“ präsentiert neben den Mitschnitten ein 16-seitiges Booklet und als Beilage die Reproduktion zweier Original-Tickets zu den Konzerten. Das Set ist auf 555 Exemplare streng limitiert und nur auf dem Elvis-Sammlermarkt zu bekommen.
Datum: 2. Juni 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Offizielle Elvis-Kalender für 2014 von „Danilo“ vorgestellt
Nach bereits einer ganzen Reihe von Elvis-Kalendern für das Jahr 2014 von unabhängigen Herstellern (s. unsere ausführlichen Berichte vom 1., 12. und 13. Mai 2013) hat nun auch die bekannte britische Firma „Danilo“ mit Sitz in dem Ort Waltham Abbey in der ostenglischen Grafschaft Essex ihre Elvis Presley-Kalender für das nächste Jahr vorgestellt, die wieder von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis offiziell lizenziert sind. Das Hauptprodukt von „Danilo“ wird dabei der nebenstehend abgebildete „Elvis Presley Official Calendar 2014“ als Posterkalender im Format 30 x 40 Zentimeter sein, der ab Anfang September 2013 weltweit erhältlich sein wird und in Deutschland im Handel 13,50 Euro kosten wird. Damit ist der „Danilo“-Kalender terminlich deutlich später dran als die genannten Konkurrenzprodukte, doch setzt das britische Unternehmen auf dem Markt wie jedes Jahr auf den offiziellen Status seines Kalenders und auf den vergleichsweise etwas günstigeren Preis seines Produkts.
Neben dem Hauptkalender wird „Danilo“ auch mehrere weitere Elvis-Kalender für 2014 anbieten wie einen Elvis-Taschenkalender, einen „Elvis Slim Calendar“ im Format 15 x 40 Zentimeter und zwei verschiedene Elvis-Kalender im LP-Format. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.
Datum: 2. Juni 2013 – Quelle: Danilo Promotions
Wien-Konzerte als Zentrum der „Elvis’ 79th Birthday“-Europa-Tournee im Januar 2014
Die altehrwürdige österreichische Hauptstadt Wien wird wie erwartet das Zentrum der für Januar/Februar 2014 in Vorbereitung befindlichen neuen Europa-Tournee „Elvis’ 79th Birthday“ sein, für die der in der Donau-Metropole beheimatete österreichische Elvis-Interpret Dennis Jale noch einmal Elvis Presleys originale „TCB Band“, Elvis’ originalen männlichen Begleitchor „Elvis’ Imperials“ und Elvis’ Road-Manager und engen Freund Joe Esposito über den viel zitierten ‚großen Teich’ holen wird. Die „TCB Band“ wird dabei wie zuletzt üblich in der Zusammensetzung James Burton/Leadgitarre, Norbert Putnam/Bass, Ronnie Tutt/Schlagzeug und Glen Hardin/Piano agieren, und bei „Elvis’ Imperials“ darf man mit der Mitwirkung auch von Joe Moscheo nach dessen Rücktritt vom Rücktritt („The King’s World“ berichtete) rechnen.
Drei Konzerte mit dieser hochkarätigen Band-, Chor- und ‚Special Guest’-Besetzung hat Dennis Jale in seiner Heimatstadt Wien angesetzt, die wieder im bewährten „Metropol Theater“ stattfinden werden und auf das Wochenende von Freitag, dem 17. Januar 2014, bis Sonntag, dem 19. Januar 2014, terminiert sind. Der Kartenvorverkauf für die drei Shows wird am Freitag der kommenden Woche, also am 7. Juni 2013 beginnen. Noch sind keine Ticketpreise genannt worden, doch wird dies natürlich schon binnen weniger Tage der Fall sein. Erhältlich sein werden die Karten wieder direkt über das „Metropol“ unter der Ticket-Hotline 0043 - (0)1 - 407 77 407 sowie im Internet unter www.wiener-metropol.at.
Nach den Wien-Konzerten ist wie berichtet auch ein Deutschland-Gastspiel von „Elvis’ 79th Birthday“ am Samstag, dem 25. Januar 2014, wieder in der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof geplant, zu dem es allerdings noch keine neuen Informationen z. B. bezüglich des Kartenvorverkaufs gibt.
Datum: 2. Juni 2013 – Quellen: Dennis Jale, Wiener Metropol Theater
Große internationale Beachtung der „Elvis Presley Memorial Award“-Verleihung an John Wilkinson
Eine bemerkenswert große internationale Beachtung hat die posthume Verleihung des „Elvis Presley Memorial Award“ an Elvis’ Gitarristen John Wilkinson durch „The King’s World (TKW)“ am vergangenen Sonntag, dem 26. Mai 2013, im Rahmen unserer Veranstaltung „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ in Datteln bei Recklinghausen gefunden. Besonders im Internet beim Netzwerk „Facebook“ wurde die Verleihung, zu der bekanntlich John Wilkinsons Witwe Terry auf Einladung von TKW eigens aus Springfield/Missouri nach Deutschland gekommen war, von vielen Fans vor allem aus den USA, aus Belgien und den Niederlanden freudig zur Kenntnis genommen und sehr positiv kommentiert, siehe die „Facebook“-Gruppen „The John Wilkinson Appreciation Group“ und „John Wilkinson In Memoriam“. Eine entsprechende Würdigung von John Wilkinson findet sich mittlerweile auch hier auf unserer TKW-Internetseite im Link „Elvis Presley Memorial Award“, wo auch die vorherigen Gewinner der schon im Jahr 2009 von uns geschaffenen ersten und bislang einzigen deutschen Auszeichnung für besonders verdiente frühere musikalische Weggefährten des King genannt sind: Glen Hardin im Jahr 2009, Bill Baize im Jahr 2010 und Bob Moore im Jahr 2011.
Datum: 2. Juni 2013 – Quellen: Facebook/The John Wilkinson Appreciation Group, Facebook/ John Wilkinson In Memoriam
Auf und Ab für Elvis in der Album-Chart von Irland
Recht unterschiedlich ist das Abschneiden der wie berichtet kürzlich in die Album-Chart von Irland zurückgekehrten beiden Elvis-CDs „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“ in dieser Woche in der Liste. Während „The Real... Elvis“ in der zweiten Woche nach ihrem erneuten Wiedereinstieg sich von Platz 65 auf Platz 59 verbessern konnte (Gesamtlaufzeit nun 71 Wochen), sackte „Elvis – 30 # 1 Hits“ in der dritten Woche nach dem erneuten Wiedereinstieg von Rang 85 auf Rang 95 der 100 Positionen umfassenden Chart ab (Gesamtlaufzeit jetzt 149 Wochen) und ist damit einmal mehr vom Ausscheiden bedroht. Super wäre es, wenn die altbekannte 2002er Hit-Zusammenstellung zumindest noch eine weitere Woche in Irlands Album-Chart schafft, denn dann wäre die sagenhafte Gesamtlaufzeit von 150 Wochen erreicht.
Datum: 1. Juni 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Cover-Design für CD-Box „Elvis At Stax“ scheint sich zu bestätigen
Ungeachtet der zum Teil heftigen Proteste zahlreicher Elvis-Fans scheint sich das seit einigen Tagen im Internet kursierende umstrittene Cover-Design für die kommende 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ von „Sony Music“ zu bestätigen. Zwar steht eine offizielle Mitteilung der Plattenfirma nach wie vor aus, doch zeigt der Internetmarkt „Amazon“ seit heute in seiner Ankündigung der Box das Design ebenfalls. Unklar ist dabei weiterhin, ob auch die Einzel-CD „Elvis At Stax“ und die Vinyl-Doppel-LP „Elvis At Stax“ das Design bekommen werden. Demgegenüber hat „Sony Music“ immerhin aber die Erscheinungstermine aller drei kommenden „Stax“-Tonträger präzisiert: Gemäß den branchenüblichen Wochentagen für Neuveröffentlichungen werden die „Elvis At Stax“-CDs und -LPs in Kontinentaleuropa einschließlich Deutschland am Freitag, dem 2. August 2013, auf den Markt kommen, während für Großbritannien Montag, der 5. August 2013, und für Nordamerika Dienstag, der 6. August 2013, genannt worden sind.
Datum: 1. Juni 2013 – Quellen: Amazon, Sony Music
Neue 3-DVD-Box „Elvis Presley Special Three Disc Collection“ angekündigt
In Großbritannien ist eine weitere neue 3-DVD-Box mit Material von Elvis Presley zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden. Es handelt sich um ein Set mit dem Titel „Elvis Presley Special Three Disc Collection“, das von dem britischen Billig-Hersteller „Quantum Leap Group“ mit Sitz in dem Ort Swavesey in der ostenglischen Grafschaft Cambridgeshire kommt. Enthalten sein werden drei verschiedene Dokumentationen über Elvis, die noch nicht näher benannt worden sind, bei denen es sich höchstwahrscheinlich aber um bereits bekannte Produktionen handeln wird. Auch das Cover-Design der Box liegt zur Stunde noch nicht vor, obwohl „Elvis Presley Special Three Disc Collection“ bereits in der kommenden Woche auf dem Markt erscheinen soll. Weitere Informationen zu dem Produkt folgen an dieser Stelle, sobald wir mehr darüber wissen.
Datum: 1. Juni 2013 – Quellen: Quantum Leap Group, Amazon
385 000,- Dollar für Elvis-Stücke aber kein Gebot für „Aloha Walking Cape“ bei New Yorker Auktion
Etwas ratlos, ob man sich freuen soll oder nicht, dürften die Verantwortlichen des amerikanischen Unternehmens „Julien’s Auctions“ aus Beverly Hills/California angesichts der Elvis-Ergebnisse gewesen sein, die die angekündigte Versteigerung „Music Icons Auction“ in New York City im vergangenen Monat Mai 2013 ergeben hat. Einerseits nämlich fand sich niemand, der auf das vermeintliche Prunkstück der Auktion, das riesige bodenlange „Aloha Walking Cape“ vom Januar 1973 (s. Abbildung) bieten wollte, für das „Julien’s“ mit 60 000,- US-Dollar ein sehr hohes – vielleicht ein zu hohes? – Startgebot ausgewiesen hatte. Andererseits wurden für viele andere historische Elvis-Stücke bei der Veranstaltung sehr hohe Preise gezahlt. Nachfolgend einige der Höchstgebote, für die diese Elvis-Memorabilia den Besitzer wechselten: 51 200,- Dollar für eine „Hagstrom Viking“-E-Gitarre von Elvis, 35 200,- Dollar für eine „Hammond“-Orgel aus Graceland, 46 875,- Dollar für ein Paar schwarz-weiße Lederschuhe aus Elvis’ Bühnengarderobe der 50er Jahre, 28 125,- Dollar für eine von Elvis’ Brillen der 70er Jahre, 12 800,- Dollar für eine Elvis-Hose aus dem Spielfilm „Jailhouse Rock“ von 1957, 12 500,- Dollar für einen goldenen Diamantring aus Elvis’ persönlicher Schmuckkollektion und immerhin noch 4480,- Dollar für eine silberne Zigarrenbox des King. Insgesamt gaben Sammler aus aller Welt bei der Veranstaltung rund 385 000,- US-Dollar (!) für 35 verschiedene Original-Stücke aus der Elvis-Geschichte aus.
Datum: 1. Juni 2013 – Quelle: Julien’s Auctions
Rückkehr von Elvis in die US-Album-Chart!
Erstmals seit mehreren Wochen hat Elvis wieder mit einer CD den Sprung in die Album-Chart seines Heimatlandes USA geschafft! Überraschender Weise ist es die schon im Juni 2012 in Nordamerika von „Sony Special Products“ veröffentlichte CD „Elvis Uncovered“, die dieses Kunststück geschafft hat und die sich damit zum ersten Mal überhaupt in der amerikanischen Album-Chart platzieren konnte, nachdem die Platte bei ihrem Erscheinen vor gut einem Jahr noch eher weniger Beachtung gefunden hatte. Jetzt aber sorgten sprunghaft gestiegene Verkaufszahlen und reichlich ‚Air Play’ (Radioeinsätze) dafür, dass „Elvis Uncovered“ auf Platz 192 neu in die Chart einstieg. Ein schöner später Erfolg für das Album mit 12 Elvis-Versionen weltbekannter Evergreens von „Sweet Caroline“ über „You’ve Lost That Lovin’ Feelin’“ bis zu „My Way“.
Datum: 31. Mai 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Unveröffentlichtes 1975er Las Vegas-Konzert auf kommender neuer Elvis-Live-CD
Ein bislang noch unveröffentlichtes Las Vegas-Konzert von Elvis aus dem Jahr 1975 wird demnächst auf einer neuen Live-CD zu hören sein, die das inoffizielle Label „Straight Arrow“ angekündigt hat. Das Album mit dem Titel „Tanya For Dinner“ wird einen tonqualitativ sehr guten Publikumsmitschnitt der kompletten Dinner Show vom 28. März 1975 aus dem „Las Vegas Hilton Hotel“ enthalten. Der ungewöhnliche CD-Titel rührt daher, dass die seinerzeit erst 16-jährige Country-Nachwuchssängerin Tanya Tucker sich bei der Show im Publikum befunden hatte und von Elvis vorgestellt wurde. „Straight Arrow“ wird „Tanya For Dinner“ im Digipack mit etlichen Fotos darbieten, die während Elvis’ 1975er Frühjahrsgastspiel im „Las Vegas Hilton“ entstanden waren, das zwischen dem 18. März und dem 1. April 1975 insgesamt 29 wie gewohnt ausverkaufte Shows umfasst hatte.
Datum: 31. Mai 2013 – Quelle: Elvis On CD
Kleines Elvis-Film-Festival in Melbourne/Australien am kommenden Sonntag
Ein feines Angebot für Elvis-Fans hat sich wieder einmal das altehrwürdige „Astor Theatre“ (Foto) in der australischen Metropole Melbourne einfallen lassen. Am kommenden Sonntag, dem 2. Juni 2013, wird das 77 Jahre alte Traditionskino ein kleines Elvis-Film-Festival veranstalten und mit dem Spielfilm „Viva Las Vegas“ von 1964 und dem Konzert-Dokumentarfilm „Elvis – That’s The Way It Is – Special Edition“ von 1970 bzw. 2000 nacheinander zwei der besten und attraktivsten Elvis-Kinofilme zeigen, die es gibt. Beide Filme werden passend zu den Qualitätsansprüchen des „Astor Theatre“ nicht etwa von DVDs sondern von ‚richtigen’ 35 Millimeter-Filmrollen vorgeführt werden. Das Elvis-Special beginnt um 14.00 Uhr Ortszeit Melbourne.
Datum: 31. Mai 2013 – Quelle: The Astor Theatre
Voraussichtliches Cover-Design der kommenden 3-CD-Box „Elvis At Stax“ von Sony
Basierend auf inoffiziellen Mitteilungen von Mitarbeitern der Plattenfirma „Sony Music“ ist gestern im Internet erstmals das voraussichtliche Cover-Design der kommenden neuen 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary Deluxe Edition“ aufgetaucht. Eine offizielle Bestätigung seitens der Plattenfirma steht hierfür noch aus, und ebenso ist unbekannt, ob auch die Einzel-CD „Elvis At Stax“ und die Vinyl-Doppel-LP „Elvis At Stax“ dieses Design bekommen werden, das von etlichen Elvis-Fans bereits als ‚hässlich’ und ‚misslungen’ heftig kritisiert worden ist. Wie an dieser Stelle von uns bereits ausführlich berichtet wurde, wird die 3-CD-Box „Elvis At Stax“ alle Master-Takes der im Juli und Dezember 1973 von Elvis im „Stax-Studio“ in Memphis aufgenommenen Songs plus zahlreiche Session-Outtakes enthalten, während die Einzel-CD und die Vinyl-Doppel-LP ein ‚Best of’ der Box präsentieren sollen. Alle drei Produkte sollen am 6. August 2013 weltweit veröffentlicht werden.
Datum: 30. Mai 2013 – Quellen: Fanclub „Elvis Club Berlin“, diverse
100. Ausgabe des britischen Magazins „Elvis – The Man And His Music“ erschienen
Ein tolles Jubiläum feiert das äußerst renommierte britische Elvis Presley-Fan-Magazin „Elvis – The Man And His Music“, das als eines der besten Elvis-Magazine der Welt gilt. In diesen Tagen erscheint im 25. Jahr seines Bestehens die 100. Ausgabe von „Elvis – The Man And His Music“. Das neue Heft ist als besonders umfangreiche 60-seitige Jubiläumsausgabe aufgemacht und trägt den Slogan „Issue 100 – Let’s Have A Party!“. Inhaltlich präsentiert das Magazin einen interessanten Rückblick auf die Veröffentlichungsgeschichte von „Elvis – The Man And His Music“ sowie eine ganze Reihe von aktuellen Storys zu diversen Elvis-Themen wie Elvis’ Leidenschaft für die Sportart Racquetball, Elvis auf privaten Super 8-Filmen und Interviews mit Elvis’ früherer Studio-Begleitsängerin Carol Montgomery sowie mit Elvis-Buchautor David English, der für die Texte in den Buch-/CD-Kombinationen „Welcome Home Elvis 1960“, „From Memphis To Hollywood“ und „Summer Of ’61“ von „Follow That Dream Records (FTD)“ verantwortlich zeichnete. „Elvis – The Man And His Music, Issue 100“ ist unabhängig von irgendeiner Club-Mitgliedschaft zum Preis von nur 3,- Britischen Pfund (= ca. 3,50 Euro nach heutigem Kurs) erhältlich beim britischen Verlag „Now Dig This“ mit Sitz in Gateshead in der nordenglischen Grafschaft Tyne And Wear. Ein Jahresabonnement des vierteljährlich erscheinenden Magazins kostet 12,- Britische Pfund (= ca. 14,- Euro nach heutigem Kurs). Weitere Informationen zum Magazin „Elvis – The Man And His Music“ finden sich auf der Internetseite www.nowdigthismagazine.co.uk.
Datum: 30. Mai 2013 – Quelle: Now Dig This
Uhrenhersteller „Rolex“ wirbt mit Elvis
Das weltweit tätige Schweizer Unternehmen „Rolex“ mit Hauptsitz in Genf, seit mehr als 100 Jahren einer der führenden Uhrenhersteller der Welt, wirbt seit Neuestem mit Elvis Presley. Das 1905 gegründete Unternehmen präsentiert in seinem Marketing eine ganze Reihe von Prominenten, die Uhren von „Rolex“ getragen hatten, oder dieses noch heute tun. Zu diesen Prominenten gehörte auch Elvis Presley: Am 1. März 1970 hatten die Veranstalter der „Houston Livestock Show“, einer dreitägigen Rodeo-Show im rund 44 000 Zuschauern Platz bietenden „Astrodome“ in Houston/Texas, Elvis bei einer Pressekonferenz für seine vorangegangenen sechs erfolgreichen Konzerte innerhalb der „Houston Livestock Show“ gedankt, indem sie dem King eine goldene „King Midas“-Uhr von „Rolex“ mit der Gravur „To Elvis Presley From The Houston Livestock Show Officers 1970“ geschenkt hatten. Elvis trug die Uhr anschließend oft, und heute streicht „Rolex“ das Ganze mit verständlichem Stolz heraus. Der Uhrenhersteller hat zu diesem Zweck in der Rubrik „Rolex And Icons“ auf seiner offiziellen Internetseite sogar einen kurzen Video-Clip vorgestellt, mit dem Elvis Presley, seine sechs Konzerte im „Houston Astrodome“ zwischen dem 27. Februar und dem 1. März 1970 und seine Verbindung zu „Rolex“ präsentiert werden. Der kurze aber nichtsdestoweniger stilvoll gemachte Clip kann hier angesehen werden.
Datum: 30. Mai 2013 – Quelle: Rolex

Fünftägiges „Lake George Elvis Festival“ in den USA
Wieder einmal ganz im Zeichen der zahllosen Imitatoren von Elvis Presley steht das fünftägige und in diesem Jahr 2013 schon zum zehnten Mal seit 2004 stattfindende „Lake George Elvis Festival“ in den USA, das am gestrigen Mittwoch, dem 29. Mai 2013, begonnen hat und noch bis zum kommenden Sonntag, dem 2. Juni 2013, andauern wird. Im Mittelpunkt des im „Lake George Forum“ in Lake George/New York über die Bühne gehenden Festivals steht – wie könnte es anders sein – der nächste Vorrundenwettbewerb für den „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE), für den in Lake George über 50 Bewerber gemeldet sind. Dazu kommen weitere Elvis-Imitatoren-Shows mit einigen Stars der Szene wie Shawn Klush und Cody Slaughter, eine Automobil-Oldtimer-Parade, das Angebot von Hochzeiten im Elvis-Stil, ein Gospel-Chor-Konzert, mehrere Elvis-Disco-Abende und eine Elvis-Fanartikel-Börse. Veranstalter des Events ist das ganz auf das Elvis-Imitatoren-Wesen spezialisierte und hierbei seit Jahren eng mit EPE zusammenarbeitende Unternehmen „Sherry Management“, das in Lake George ein Heimspiel hat, da das Unternehmen in der Stadt im US-Bundesstaat New York seinen Sitz hat.
Datum: 30. Mai 2013 – Quelle: Sherry Management
Wieder neue große LP-/CD-Box von Bootleg-Label angekündigt
Nur wenige Tage nach dem Erscheinen der LP-/CD-Box „Better Than Ever“ des inoffiziellen Labels „VV Records“ (s. unseren Bericht von gestern) ist erneut ein aufwendiges Elvis-Set bestehend aus Vinyl-LPs und CDs von einer Bootleg-Firma zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden. Es handelt sich um die Box „Back On Stage – Las Vegas 1970“ des Labels „Pin Up Records“. Das Set wird auf insgesamt fünf farbigen Vinyl-LPs professionelle Live-Aufnahmen von Elvis’ zweitem Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom Januar/Februar 1970 enthalten, und zwar das komplette Eröffnungskonzert des Gastspiels vom 26. Januar 1970, Ausschnitte aus weiteren Shows vom 15., 16., 18. und 19. Februar 1970 sowie das vollständige Abschlusskonzert des Engagements vom 23. Februar 1970. Die drei CDs der Box bringen exakt dieselben Aufnahmen dann noch einmal auf Compact-Disc zu Gehör.
Neu ist all dieses für Sammler freilich keineswegs, denn das gesamte Material war in ganz ähnlicher Form bereits im September 2011 auf der ebenfalls inoffiziellen Buch-/4-CD-Kombination „Rebooked At The International“ des Labels „Backdraft“ zu finden gewesen, und speziell das Eröffnungskonzert vom 26. Januar 1970 ist dazu auch Bestandteil der erwähnten und gerade erst erschienenen LP-/CD-Kombination „Better Than Ever“ von „VV Records“. Die Anschaffung von „Back On Stage – Las Vegas 1970“ von „Pin Up Records“ ist für Elvis-Sammler insoweit nur bedingt empfehlenswert. Veröffentlicht werden soll die Box in einer streng limitierten und nummerierten Auflage von nur 500 Kopien Anfang des kommenden Monats Juni 2013.
Datum: 29. Mai 2013 – Quelle: Elvis Day By Day

Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ fertig gestellt
Nach mehreren unerfreulichen Verschiebungen haben sie es letztendlich geschafft: Wie die Verlage „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada aus Großbritannien und „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi aus den USA mitgeteilt haben, ist ihre große Gemeinschaftsproduktion, das neue Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“, fertig gestellt und wird in diesen Tagen zur Auslieferung an die Elvis-Fan-Shops kommen. „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ ist ein 450 Seiten starkes Deluxe-Hardcover-Buch mit über 500 zum Teil äußerst seltenen Fotos und Abbildungen, das das diesjährige 40-jährige Jubiläum des größten Elvis Presley-Projekts aller Zeiten feiert, des über Satellit übertragenen Fernseh-Live-Konzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom Januar 1973. Das Buch wird je nach Händlerangebot zu Preisen von 80,- bis 95,- Euro erhältlich sein.
Datum: 29. Mai 2013 – Quellen: Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises, Joseph A. Tunzi/JAT Productions
Rob Ely gewinnt Imitatoren-Wettbewerb beim umstrittenen „Laughlin Elvis Fest“
Am vergangenen Sonntag, dem 26. Mai 2013, zu Ende gegangen ist das sechstägige „Laughlin Elvis Fest“ im „Riverside Resort Hotel & Casino“ in Laughlin/Nevada in den USA. Wegen ihrer allzu einseitigen Konzentration nur auf Imitatoren und andere Doubles von Elvis war die Veranstaltung recht umstritten. Dennoch wollen wir nicht versäumen, zumindest den Sieger des Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs beim „Laughlin Elvis Fest“ zu nennen: Rob Ely (Foto) heißt der stolze Gewinner des Wettstreits, der als weiterer Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) ausgeschrieben war. Rob Ely, der zu den eher wenigen Darstellern des jungen Elvis Presley gehört, ist damit ebenfalls für die große Endrunde des Contest qualifiziert, die ein zentraler Bestandteil der kommenden „Elvis Week 2013“ von EPE in Memphis sein wird.
Datum: 29. Mai 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Laughlin’s Riverside Resort Hotel & Casino, Rob Ely
Nächste Ausgabe der „Elvis-Sammler-Edition“ von „De Agostini“ erscheint morgen
Am morgigen Mittwoch, dem 29. Mai 2013, erscheint im deutschsprachigen Raum die nächste Ausgabe von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ des Verlages „De Agostini“ im Handel. Es ist Folge 37 der Sammel-Reihe, und diese präsentiert neben dem obligatorischen 28-seitigen Elvis-Magazin den zweiten Teil der dreiteiligen Dokumentation „Elvis – The Great Performances“ aus dem Jahr 1990, der den Untertitel „The Man And The Music“ trägt, auf DVD. Dazu gibt es das Filmplakat zu Elvis’ 1964er Erfolgsfilm „Viva Las Vegas“ als Miniposter und eine Reihe von weiteren Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis, darunter eine Rechnung des Motorrad-Herstellers „Harley-Davidson“ an Elvis und ein Brief von Manager Parkers rechter Hand Tom Diskin an den King.
Datum: 28. Mai 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Inoffizielles Elvis-Live-Set „Better Than Ever“ auf dem Sammlermarkt veröffentlicht
Vor wenigen Tagen hat das inoffizielle Label „VV Records“ sein angekündigtes neues Elvis-Live-Set „Better Than Ever“ (s. auch unsere ausführliche Vorschau auf das Produkt vom 29. April 2013) auf dem Sammlermarkt veröffentlicht. Es handelt sich um eine außergewöhnliche LP-/CD-Kombination, bei der die enthaltenen beiden Vinyl-LPs mit 45 statt der üblichen 33 Umdrehungen pro Minute noch einmal den in Sammlerkreisen bereits bekannten Soundboard-Mitschnitt des Eröffnungskonzertes zu Elvis’ zweitem Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom 26. Januar 1970 zu Gehör bringen. Die CD präsentiert das bislang noch unveröffentlichte Nachmittagskonzert des King vom 28. Februar 1970 im riesigen „Astrodome“ in Houston/Texas als Publikumsmitschnitt. „Better Than Ever“ von „VV Records“ ist auf nur 500 Kopien weltweit streng limitiert.
Datum: 28. Mai 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Wieder Gerüchte um neue virtuelle Elvis-Tourneen mit modernster Computer-Technik
Die Gerüchte um den angeblichen, tatsächlich aber überhaupt nicht zur Diskussion stehenden Verkauf von Elvis’ Villa Graceland, über deren wirkliche Hintergründe wir schon in der vergangenen Woche an dieser Stelle ausführlich berichtet hatten, haben prompt die Spekulationen auch um andere Elvis-Themen wieder aufleben lassen. So zitiert die englischsprachige indische Tageszeitung „The Times Of India“ den Präsidenten von Elvis Presley Enterprises (EPE) Jack Soden in der Weise, dass es modernste Computer-Technik in naher Zukunft schaffen könne, Elvis mit einer neuen virtuellen Show wieder auf Tournee gehen zu lassen. Vor allem das mit vergleichsweise modernen Mitteln gedrehte Konzert-Film-Material von „Elvis’ ’68 Comeback Special“, „Elvis – That’s The Way It Is“, „Elvis On Tour“ und „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“, das schon die Grundlage für die seit 1997 laufende Video-Show „ELVIS – The Concert“ (heute „Elvis Presley In Concert“ genannt) liefert, könne für eine solche supermoderne neue Produktion genutzt werden und einen Elvis Presley auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten live auferstehen lassen.
Unsere Meinung: Über alle diese Themen ist schon oft diskutiert und vor allem spekuliert worden. Unabhängig davon, ob Jack Soden die ihm nachgesagte Aussage tatsächlich getätigt hat, ist ein immer wieder Aufkochen von solchen Gerüchten für nichts und niemanden förderlich. Dies gilt umso mehr, als die Boulevard-Presse und schlecht informierte Wichtigtuer diese Gerüchte immer wieder liebend gerne aufgreifen und damit die Elvis-Fans aufschrecken. So geistern vor allem die völlig unzutreffenden Verkaufsmeldungen zur Villa Graceland nach wie vor durch die Medien und verunsichern die Anhänger des King. Weniger zu spekulieren und zu fantasieren und dafür mehr konkret zu planen und zu organisieren, ist im Umgang mit allen Elvis-Themen – auch dem einer möglichen neuen virtuellen Show – wirklich wünschenswert.
Datum: 28. Mai 2013 – Quellen: The Times Of India, Elvis-Express, diverse

„Elvis Circle“ von TKW: Großer Tag für Elvis Presley und John Wilkinson in Datteln!
Einen ganz großen Tag in Erinnerung an den King Elvis Presley und seinen Gitarristen John Wilkinson erlebten alle Anwesenden beim gestrigen „Elvis Circle“ unter dem Motto „Memories Of Elvis & John“ von „The King’s World (TKW)“ in Datteln. Dabei hatte es am späten Vorabend noch eine Hiobsbotschaft gegeben, die den Erfolg der Veranstaltung gefährdete, als der als Live-Sänger gebuchte Alex Grefer wegen einer bei einem Unfall erlittenen schweren Fußverletzung seinen Auftritt hatte absagen müssen. Doch der TKW-Leitung gelang es, noch am späten Samstagabend mit dem aus Radio und Fernsehen bekannten Elvis-Imitator Nevrez Caliskan einen absolut gleichwertigen Ersatz zu verpflichten. Am Sonntagnachmittag und -abend begeisterte der Sänger aus Duisburg dann mit einem fulminanten und vielseitigen Auftritt nicht nur die über 40 Elvis-Fans in Datteln (oberes Foto), sondern überzeugte auch den naturgemäß kritischen Ehrengast Terry Wilkinson auf ganzer Linie.
Emotionaler Höhepunkt des „Elvis Circle“ war selbstverständlich die angekündigte posthume Verleihung des „Elvis Presley Memorial Award“ für das Jahr 2012 an John Wilkinson. Als dessen eigens aus Springfield/Missouri nach Datteln angereiste Witwe Terry Wilkinson den schon seit 2009 alljährlich von TKW an herausragende Elvis-Musiker vergebenen Award aus der Hand von Peter und Sandra Beines entgegennahm (mittleres Foto), flossen bei nicht wenigen Anwesenden Tränen der Rührung, erst recht als Mrs. Wilkinson sich aus tiefstem Herzen für die Treue der Fans zu Elvis und zu ihrem beliebten Mann John bedankte. Zahlreiche Elvis-Konzert-Videos auf großer Leinwand, angeregte Gespräche der Besucher (unteres Foto: Terry Wilkinson mit dem belgischen Fanclub-Präsidenten Sylvain Vertez) und ein zweiter Live-Set des hervorragenden Nevrez Caliskan rundeten einen am Ende vollauf gelungen Tag in äußerst lebendiger Erinnerung an Elvis Presley und John Wilkinson ab.
Datum: 27. Mai 2013


Charts: Elvis in Großbritannien und Australien leider nicht mehr vertreten
Schade, schade: Seit heute ist Elvis Presley sowohl in Großbritannien als auch in Australien zumindest vorläufig in den Charts nicht mehr vertreten. So fiel die CD „Viva Elvis – The Album“ zu Beginn der neuen Woche aus der Album-Chart Großbritanniens heraus, in der das 2010er Soundtrack-Album zur Multi Media-Show „Viva Elvis“ von „Cirque Du Soleil“ in der vergangenen Woche noch auf Platz 85 gestanden hatte. Nicht besser erging es der 2007er DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in Australien, wo die DVD nach Platz 38 in der Vorwoche nun in der australischen Video-Chart nicht mehr notiert ist.
Datum: 27. Mai 2013 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA)
Hoher Besuch: Ex-„Beatle“ Paul McCartney gestern in Graceland
Hohen Besuch verzeichnete Elvis’ Villa Graceland in Memphis am gestrigen Sonntag, dem 26. Mai 2013. Rock- und Pop-Legende Paul McCartney, von 1960 bis 1970 zusammen mit John Lennon Kopf der erfolgreichsten Rock-Gruppe der Welt „The Beatles“, besuchte das Anwesen und das Grab des King sowie das Graceland-Archiv. Der mittlerweile fast 71-jährige Sänger, Musiker und Songwriter bekannte sich vor dem Hintergrund seines Besuches einmal mehr zu dem immensen Einfluss, den Elvis seinerzeit auf die „Beatles“ gehabt hatte und betonte erneut, dass es ohne Elvis Presley die „Beatles“ nicht gegeben hätte. Paul McCartneys Abstecher zu Elvis’ Villa erfolgte vor seinem Konzert am Sonntagabend im „FedEx Forum“ in Memphis, das zum aktuellen USA-Abschnitt der diesjährigen neuen Welt-Tournee des legendären Rock-Veterans gehörte.
Datum: 27. Mai 2013 – Quellen: Paul McCartney, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Trauer: Elvis-Filmpartner Steve Forrest verstorben
Bereits am 18. Mai 2013 ist der erfolgreiche amerikanische Film- und Fernsehschauspieler Steve Forrest im hohen Alter von 88 Jahren in Thousand Oaks/California verstorben. Steve Forrest (oberes Foto), geboren am 29. September 1924 in Huntsville/Texas, hatte seine Schauspielkarriere Mitte der 40er Jahre mit kleinen Filmrollen in Hollywood begonnen, ehe er ab Mitte der 50er Jahre mehr und mehr auch in tragenden Rollen zu sehen war. Elvis-Fans ist Steve Forrest vor allem durch seine Besetzung in dem Western „Flaming Star“ von 1960 bekannt, in dem er die Rolle des Clint Burton spielte, des Halbbruders des von Elvis verkörperten Pacer Burton (s. unteres Szenenfoto). Größere Erfolge feierte Forrest auch mit „It Happened To Jane“ (1959), „The Longest Day“ (1962) und „The Wild Country“ (1970). Daneben agierte er von den 60er bis zu den 90er Jahren als Gaststar in zahllosen Fernsehserien wie „The Virginian“ („Die Leute von der Shiloh Ranch“), „Gunsmoke“ („Rauchende Colts“), „The Streets Of San Francisco“ („Die Straßen von San Francisco“), „Dallas“, „Columbo“ und „Knight Rider“ sowie mit einer ständigen Hauptrolle in der Action-Serie „S.W.A.T.“ („Die knallharten Fünf“), deren späte Spielfilm-Fassung aus dem Jahr 2003 Steve Forrests letzte Rolle war. Der Schauspieler hinterlässt seine Frau Christine, drei Söhne und vier Enkelkinder.
Datum: 27. Mai 2013 – Quellen: Diverse

Elvis wieder mit zwei CDs in der Album-Chart von Irland!
Ohne Elvis geht in Irland offenbar gar nichts! Nur eine Woche nach dem raschen Wiedereinstieg von „Elvis – 30 # 1 Hits“ ist auch die CD „The Real... Elvis“ in die irische Album-Chart zurückgekehrt. Beide Alben waren wie berichtet zwischenzeitlich aus der Liste herausgefallen; jetzt aber setzt sich das Elvis-Chart-Wunder in dem kleinen Land fort mit „The Real... Elvis“ auf Platz 65 (Gesamtlaufzeit nun 70 Wochen) und „Elvis – 30 # 1 Hits“ auf Platz 85 (Gesamtlaufzeit jetzt 148 Wochen). Damit hat sich wieder einmal bestätigt, dass es wohl kein Land auf der Erde gibt, das eine solche unerschütterliche Begeisterung und Treue zum King of Entertainment besitzt wie Irland!
Datum: 25. Mai 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Stellungnahmen zu den Kaufgerüchten um Elvis Presley Enterprises (EPE)
Nach den Gerüchten um den angeblich anstehenden erneuten Verkauf oder möglichen Teilverkauf von Elvis Presley Enterprises (EPE) durch EPE’s gegenwärtigen Mutterkonzern „Core Media Group“ (s. unseren Bericht vom 22. Mai 2013) hat es erste Stellungnahmen zu den Spekulationen gegeben, die exakt das bestätigen, was wir bereits in unserer Reportage herausgestrichen hatten. Hintergrund der Gerüchte sind lediglich Erwägungen der „Core Media Group“, Anteile an EPE zu verkaufen, um dadurch Investitionsgelder für neue Elvis bezogene Projekte und Bauwerke zu gewinnen. Keinesfalls betroffen von allen ohnehin vagen Überlegungen sind die Herzstücke der Elvis-Welt, nämlich zum Einen Elvis’ Villa Graceland in Memphis mitsamt dem kompletten Graceland-Archiv bestehend aus allen originalen Elvis-Stücken wie Dokumenten, Kleidung, Schmuck, Musikinstrumenten, Autos, Trophäen usw. und zum Anderen Elvis’ Musik. Die Rechte an der Musik liegen bekanntermaßen bei Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“, während Graceland und das Graceland-Archiv im alleinigen Besitz von Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley sind und auch bleiben: „Graceland und alle Inhalte davon sind mir heilig und bleiben unantastbar für immer in meinem Besitz und dem meiner Familie“, stellte Lisa Marie unmissverständlich fest. Somit bleibt es dabei, dass die Gerüchte – und vor allem einige Darstellungen, Graceland und Elvis’ Musik stehen zum Verkauf – viel Wind um Nichts sind.
Datum: 25. Mai 2013 – Quellen: Lisa Marie Presley, Elvis Presley Enterprises (EPE), Elvis Infonet

„Laughlin Elvis Fest“ noch bis morgen in den USA
Eine weitere typisch amerikanische Elvis-Veranstaltung läuft bereits seit dem vergangenen Dienstag, dem 21. Mai 2013, in den USA und dauert noch bis zum morgigen Sonntag, dem 26. Mai 2013, nämlich das „Laughlin Elvis Fest“ in der Stadt Laughlin im US-Bundesstaat Nevada nahe der Grenze zu Arizona. Veranstalter und Location zugleich ist das „Riverside Resort Hotel & Casino“ in Laughlin, das bei der fünftägigen Veranstaltung ebenso wie die meisten anderen amerikanischen Elvis-Event-Anbieter auf einen großen Elvis-Imitatoren-Aufmarsch setzt und weniger auf Elvis selbst. So steht im Mittelpunkt des „Laughlin Elvis Fest“ ein weiterer Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Weitere Elvis-Imitatoren-Shows und eine Parade von Elvis-Doubles durch das Hotel unter dem Titel „Parade Of Kings“ runden das leider sehr einseitig aussehende Programm in Laughlin ab.
Datum: 25. Mai 2013 – Quellen: Lauglin’s Riverside Resort Hotel & Casino, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Terry Wilkinson in Deutschland eingetroffen – Morgen „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von TKW in Datteln
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Ganz im Zeichen des „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von „The King’s World (TKW)“ in Datteln steht der morgige Sonntag für viele Elvis-Fans hierzulande. Wohlbehalten in Deutschland eingetroffen ist bereits der Ehrengast unserer Veranstaltung Terry Wilkinson, die sich nach der langen Anreise aus Springfield/Missouri heute mit ein wenig Sightseeing im Rheinland erholt, ehe morgen die große Würdigung ihres im Januar 2013 verstorbenen Mannes, des langjährigen Elvis-Gitarristen John Wilkinson, und des King, Elvis Presley, beim „Elvis Circle“ ansteht. Terry Wilkinson, Live-Sänger Alex Grefer („Alex Sings Elvis“), das TKW-Team und das Team unserer Location, der „Postkutsche“ in Datteln, freuen sich auf Ihren Besuch, liebe Elvis-Fans, und auf einen großen Tag in Erinnerung an Elvis und John!
Datum: 25. Mai 2013
Neue CD „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ ab heute im Handel
Ab heute in Deutschland und dem umliegenden Ausland im Handel erhältlich ist die neue CD „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ von „Sony Music“. In Großbritannien wird das Album erst drei Tage später, also am kommenden Montag, dem 27. Mai 2013, zu bekommen sein. Die CD beinhaltet eine Zusammenstellung von 14 bereits bekannten und besonders beliebten Live-Aufnahmen aus Elvis’ Konzerten in Las Vegas und auf Hawaii in den Jahren 1969, 1970 und 1973 und ist nur in Europa neu. In Nordamerika hatte es „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ bereits im Jahr 2011 gegeben, dort allerdings mit einer anderen Cover-Gestaltung, die ein Foto aus dem Fernsehkonzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ von 1973 gezeigt hatte. Bei der jetzigen Europa-Neuauflage ist ein 1969er Las Vegas-Foto auf der Cover-Vorderseite zu sehen und wurde die gesamte Gestaltung des Frontcovers geändert.
Datum: 24. Mai 2013 – Quelle: Sony Music
Neues großes Elvis-Set in Spanien angekündigt
In Spanien wird in Kürze ein neues großes Elvis-Set auf dem Markt erscheinen, das den Titel „Elvis Presley – Edicion Especial Coleccionista De Cine“ trägt und hauptsächlich dem Filmschaffen des King gewidmet ist. So wird das Set neben einem 36-seitigen Elvis-Magazin und einer CD mit 30 großen Hits von Elvis vor allem aus insgesamt 10 DVDs bestehen, die diverse Spielfilme von Elvis aus den 50er und 60er Jahren wie „Jailhouse Rock“, „Viva Las Vegas“, „Double Trouble“ und „Charro!“ enthalten werden. Die DVDs präsentieren die Filme dabei in den spanischen Fassungen, so dass z. B. „Jailhouse Rock“ für uns etwas ungewohnt „El Rock De La Carcel“ heißt.
Datum: 24. Mai 2013 – Quelle: Elvis Day By Day
Am Sonntag nochmals Elvis-Film bei „Kabel Eins Classics“
Elvis-Fans, die nach dem „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von „The King’s World“ am kommenden Sonntagabend, dem 26. Mai 2013, immer noch nicht genug von unserem Idol haben, können sich am Abend noch einen Elvis-Film im Fernsehen anschauen. Der deutsche Pay-TV-Sender „Kabel Eins Classics“ zeigt ab 18.35 Uhr noch einmal den Spielfilm „Blue Hawaii“ („Blaues Hawaii“) aus dem Jahr 1961. Der von Hal B. Wallis für die Filmgesellschaft „Paramount“ produzierte und von Norman Taurog inszenierte Streifen mit Elvis in der Rolle des singenden Fremdenführers Chad Gates (s. Szenenfoto) gilt als erfolgreichster Elvis Presley-Spielfilm überhaupt und als Prototyp des klassischen Elvis-Musical-Films der 60er Jahre.
Datum: 24. Mai 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
19-Jähriger vertritt Torontos Farben beim Imi-Contest der „Elvis Week 2013“
Der erst 19-jährige Elvis-Imitator Anthony Carbone (Foto) wird bei der Endrunde des großen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der kommenden „Elvis Week 2013“ im August in Memphis die Farben der kanadischen Millionenmetropole Toronto vertreten. Bei dem Vorrundenwettbewerb, der am vergangenen Wochenende im Mittelpunkt des angekündigten „Toronto Elvis Festival“ gestanden hatte, belegte der ehrgeizige Kanadier zwar nur den zweiten Platz, doch da der Sieger von Toronto, der US-Amerikaner Dwight Icenhower, schon durch einen Sieg bei einem anderen Vorrundenwettbewerb für die Endrunde in Memphis qualifiziert war, rückte Carbone als Zweitplatzierter nach. Der 19-jährige Nachwuchs-Imi hofft nun, bei der „Elvis Week“ den Großen der Elvis Presley-Imitatoren-Szene erfolgreich Paroli bieten zu können.
Datum: 24. Mai 2013 – Quellen: Toronto Elvis Festival, Anthony Carbone
Angekündigte Live-Doppel-CD „To Live And Die In Dixie“ erschienen
Die Ende April 2013 zur Veröffentlichung in diesem Monat Mai 2013 angekündigte neue Live-Doppel-CD „To Live And Die In Dixie“ des inoffiziellen Labels „Straight Arrow“ ist soeben auf dem Sammlermarkt erschienen. Das Album enthält wie geplant gleich zwei bislang noch unveröffentlichte Konzerte von Elvis’ 1972er Wintergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, nämlich die Dinner Show und die Midnight Show vom 19. Februar 1972, die als Publikumsmitschnitte in guter Tonqualität auf der Doppel-CD zu hören sind. Dazu gibt es als Bonus-Track noch den raren Live-Song „I’m Leaving It All Up To You“ aus der Midnight Show des 10. Februar 1972. „Straight Arrow“ hat „To Live And Die In Dixie“ im aufklappbaren Digipack auf dem Markt vorgestellt.
Datum: 23. Mai 2013 – Quellen: Elvis On CD, Elvis Day By Day
Große Erfolge für die Elvis-Veranstaltungen des vergangenen Wochenendes
Die zahlreichen Elvis-Veranstaltungen, die wie angekündigt am vergangenen Wochenende rund um den Globus über die Bühne gegangen sind, haben ganz überwiegend zu großen Erfolgen für die Veranstalter und zu schönen Erlebnissen für die Besucher geführt. Sehr starken Zuspruch und gute Kritiken erhielten vor allem die „Elvis Hollywood Night“ mit Elvis’ Film-Co-Star Suzanna Leigh in Cortemaggiore/Italien (durchgeführt vom italienischen Fanclub „Elvis PC Events“) und die Veranstaltung „Elvis’ Karate Legacy“ mit Elvis’ Karate-Trainingspartner Bill Wallace in Worthing/Großbritannien (durchgeführt vom britischen Fanclub „Essential Elvis“). Nebenstehendes Foto zeigt Suzanna Leigh mit der italienischen TKW-Partnerin Marilena Brienza bei der „Elvis Hollywood Night“ in Cortemaggiore.
Datum: 23. Mai 2013 – Quellen: Fanclub „Elvis PC Events“, Marilena Brienza, Fanclub „Essential Elvis“
Große Vorfreude auf den „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von TKW in Datteln
Die Erfolge unserer ausländischen Kollegen mögen ein gutes Omen für uns sein: In Deutschland fiebern bereits viele Elvis-Fans und natürlich alle Beteiligten dem „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von „The King’s World (TKW)“ am kommenden Sonntag, dem 26. Mai 2013, in Datteln bei Recklinghausen entgegen. Ehrengast Terry Wilkinson, die bei der Veranstaltung stellvertretend für ihren im Januar 2013 verstorbenen Mann John Wilkinson den „Elvis Presley Memorial Award“ von TKW in Empfang nehmen wird, ist bereits sehr gespannt auf die Begegnung mit den deutschen Elvis-Fans und mit früheren Freunden ihres Mannes, während Live-Act Alex Grefer („Alex Sings Elvis“) mit stolzer Freude seinem Auftritt gerade bei diesem sehr speziellen „Elvis Circle“ entgegen sieht.
Datum: 23. Mai 2013 – Quellen: Terry Wilkinson, Alex Grefer
Erneute Kaufgerüchte um Elvis Presley Enterprises
Erneute Kaufgerüchte um das Unternehmen Elvis Presley Enterprises (EPE) schrecken gegenwärtig wieder einmal die Elvis-Fan-Welt auf und sorgen für zum Teil angsterfüllte Spekulationen unter den Anhängern des King. Den Gerüchten zufolge will der in New York City sitzende Konzern „Core Media Group“, der im Jahr 2011 wie berichtet Elvis Presley Enterprises vom Konkurrenten „CKX“ gekauft hatte, den Elvis-Unternehmenszweig entweder ganz oder teilweise wieder abgeben, wobei ein Teilverkauf Gelder von bis zu 200,- Millionen US-Dollar in die Kasse des New Yorker Konzerns spülen könnte, die man wiederum in neue Elvis-Einrichtungen und -Attraktionen in Memphis wie das seit Langem diskutierte aber nie verwirklichte neue Elvis-Themen-Hotel nahe Graceland investieren könnte. Doch keine Panik, liebe Elvis-Fans: Bislang sind alle Darstellungen zu der Angelegenheit nicht mehr als Gerüchte, für die es weder von „Core Media Group“ noch von EPE irgendeine konkrete Bestätigung gibt. Hinzu kommt, dass von einem erneuten Besitzerwechsel von EPE lediglich die Rechte an der Marke ‚Elvis Presley’ betroffen wären, nicht aber Elvis’ Musik (ist im Besitz von „Sony Music“) und auch nicht die Villa Graceland an sich (gehört weiterhin Lisa Marie Presley). Weitere Informationen zu der – wie gesagt rein spekulativen – Angelegenheit werden gegebenenfalls an dieser Stelle folgen.
Datum: 22. Mai 2013 – Quellen: Diverse
Nähere Infos zur angekündigten neuen Doppel-CD „The Complete ’62 Sessions“
Das britische Billig-Label „Chrome Dreams“, das zu den etwas anspruchsvolleren Billig-Herstellern von (Elvis-)CDs in Europa gehört, hat nähere Informationen zu seiner kommenden Elvis-Doppel-CD „The Complete ’62 Sessions“ gegeben, über die wir vorgestern an dieser Stelle erstmals berichtet hatten. So wird das Album, das bei „Chrome Dreams“ auf die Doppel-CD „The Complete ’61 Sessions“ aus dem Jahr 2012 folgt, mit nebenstehend abgebildeter Cover-Gestaltung als Jewel-Case im Pappschuber aufgemacht sein und über ein 16-seitiges Booklet verfügen. Inhaltlich wird die CD alle Songs enthalten, die Elvis im Jahr 1962 auf mehreren Singles, EPs und LPs veröffentlicht hatte. Insoweit wird die Doppel-CD natürlich kein echtes Session-Album sein sondern eher eine 1962er Elvis-Werk-Zusammenfassung, aber selbst das ist schon mehr und besser als das, was man von den meisten anderen Herstellern dieser Art üblicherweise vorgesetzt bekommt. „The Complete ’62 Sessions“ von „Chrome Dreams“ wird am 15. Juli 2013 auf dem europäischen Markt erwartet.
Datum: 22. Mai 2013 – Quellen: Chrome Dreams, Elvis And His Music
Elvis’ 1976er St. Louis-Konzert demnächst auf neuer Bootleg-CD
Unter dem Titel „St. Louis Blues“ wird demnächst eine neue Elvis-Live-CD von dem inoffiziellen Label „E. P. Collector“ auf dem Sammlermarkt erscheinen. Das Album präsentiert das bis dato noch unveröffentlichte Tournee-Konzert von Elvis vor über 10 500 Fans im ausverkauften „Kiel Auditorium“ in St. Louis/Missouri vom 22. März 1976 als kompletten Publikumsmitschnitt in annehmbarer Tonqualität. Als Bonus wird die CD noch 9 Songs aus dem ebenfalls noch unveröffentlichten Tour-Konzert in Johnson City/Tennessee drei Tage zuvor, also vom 19. März 1976, enthalten. „E. P. Collector“ wird „St. Louis Blues“ im Digipack leider ohne Booklet darreichen. Elvis hatte beim ersten noch kurzen Abschnitt seiner mehrteiligen großen „American Bicentennial Tour ’76“ zwischen dem 17. und dem 22. März 1976 insgesamt 8 ausverkaufte Konzerte in 4 Städten absolviert und dabei mit Shane Keister (Piano) und Larrie Londin (Schlagzeug) zwei neue Musiker in seiner Besetzung gehabt.
Datum: 21. Mai 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ Ex-Freundin Linda Thompson schreibt nun doch ihre Memoiren
Elvis’ mehrjährige Lebensgefährtin Linda Thompson hat sich anscheinend nun doch entschlossen, ein Buch mit ihren Memoiren zu schreiben. Noch vor knapp einem Jahr hatte die immer noch bezaubernd aussehende ehemalige „Miss Tennessee“, die von 1972 bis 1976 die feste Freundin des King gewesen war, Gerüchte energisch dementiert, sie arbeite an einem ‚Enthüllungsbuch’ über ihre Zeit mit Elvis. Daran hat sich zumindest insoweit nichts geändert, als das in Vorbereitung befindliche Buch der heute 63-Jährigen ein stilvolles und würdiges Werk werden soll und keinesfalls eine absurde ‚Räuberpistole’, mit der ihre einstige große Liebe Elvis Presley durch den Dreck gezogen wird. Dazu kommt, dass Linda Thompsons Memoiren zwar Elvis in den Mittelpunkt stellen werden, aber nicht ausschließlich der etwas über vierjährigen Beziehung mit dem King of Entertainment gewidmet sein werden, sondern die vielfältige Lebensgeschichte der Autorin, Designerin und Schauspielerin insgesamt darstellen sollen. Bleibt zu hoffen, dass Linda Thompson dieses durchaus seriös klingende Konzept durchhalten wird. Zuzutrauen ist es der ebenso warmherzigen wie selbstbewussten Lady aus Kalifornien jedenfalls.
Datum: 21. Mai 2013 – Quellen: Linda Thompson, The Las Vegas Review-Journal, Mabros Elvis World
EPE stellt Programmheft zur „Elvis Week 2013“ vor
Die „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King im kommenden August 2013 in Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee wird wie jedes Jahr die weltweit größte Veranstaltung des ganzen Jahres zum Andenken an den unvergessenen King of Entertainment Elvis Presley werden. Bereits Anfang April 2013 hatte Elvis Presley Enterprises (EPE) im Internet den vollständigen Programmablauf der diesjährigen Gedenkwoche vorgestellt, s. unseren ausführlichen Bericht vom 6. April 2013 hier in den „Elvis-News“. Nun hat EPE in Memphis auch die offizielle Programmbroschüre zur vom 9. bis zum 17. August 2013 stattfindenden „Elvis Week“ präsentiert. Die Broschüre mit Informationen zu allen Einzelveranstaltungen des neuntägigen Super-Events steht ab sofort allen Elvis-Fans zum Download und Ausdrucken zu Verfügung, wozu wir für alle Interessenten wieder einen Direktlink geschaltet haben: Einfach hier anklicken, anschauen und bei Bedarf ausdrucken! In professionell gedruckter Form wird es die Programmbroschüre rechtzeitig vor Beginn der Gedenkwoche natürlich auch vor Ort in Memphis geben.
Datum: 21. Mai 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Britische Album-Chart: CD „Viva Elvis“ weiterhin im Rennen
Die CD „Viva Elvis – The Album“ von „Sony Music“ ist in der Album-Chart von Großbritannien weiterhin recht gut im Rennen. In dieser Woche, der vierten seit dem überraschenden Wiedereinstieg der CD in die Chart, hat das Soundtrack-Album zur bis 2012 in Las Vegas gelaufenen Multi Media-Show „Viva Elvis“ des kanadischen Unternehmens „Cirque Du Soleil“ nur minimal Plätze eingebüsst und fiel vom Rang 81 der Vorwoche auf jetzt Rang 85. Die Gesamtlaufzeit der CD in der britischen Album-Chart beträgt damit nun 11 Wochen mit Platz 19 als höchster Platzierung, erreicht Ende 2010 kurz nach Veröffentlichung des Albums.
Datum: 20. Mai 2013 – Quelle: The Official UK Charts Company
Australische Video-Chart: DVD „The King Of Rock’n’Roll“ stark gefallen
Nicht so stabil wie in Großbritannien sieht es zu Beginn der neuen Woche für Elvis’ Chart-Präsenz in Australien aus. Die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ ist in der heute veröffentlichten neuen australischen DVD-Chart stark gefallen. Nach einem ganz tollen Platz 21 vor zwei Wochen und immerhin noch Platz 28 in der Vorwoche wird das Video-Album mit gefilmten Versionen der größten Hits des King in dieser Woche nur noch auf Platz 38 der 40 Positionen umfassenden Chart geführt. Nichtsdestoweniger ist die Gesamtbilanz von „The King Of Rock’n’Roll“ speziell in Australien mehr denn je ein fantastischer Triumph für den schon seit Jahrzehnten nicht mehr unter uns weilenden Elvis Presley: Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2007 war die DVD insgesamt 131 bzw. sogar 141 Wochen in der australischen DVD-Chart vertreten mit Rang 4 als höchster Platzierung, wobei das aktuelle Chart-Comeback des Videos nunmehr auch schon wieder sieben Wochen anhält. Mit mittlerweile über 60 000 verkauften Einheiten alleine ‚down under’ erreichte die DVD vierfachen Platin-Status in Australien, wo für Musik-DVDs ab 7500 verkauften Exemplaren Gold verliehen und ab 15 000 verkauften Exemplaren Platin vergeben wird.
Datum: 20. Mai 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neue Doppel-CD: Billig-Label kündigt „The Complete ’62 Sessions“ an
Das britische Billig-Label „Chrome Dreams“ mit Sitz im Londoner Vorort New Malden hat angekündigt, im kommenden Sommer seine Serie mit Elvis-Session-Alben fortzusetzen und eine neue Doppel-CD mit dem Titel „The Complete ’62 Sessions“ in Europa auf den Markt zu bringen. Das Album soll alle im Jahr 1962 von Elvis aufgenommenen bzw. veröffentlichten Songs enthalten und am 15. Juli 2013 herausgebracht werden. Noch nicht bekannt gegeben worden sind die genaue Lied-Zusammenstellung und das Cover-Design der Doppel-CD. In den vergangenen Jahren hatte „Chrome Dreams“ bereits mehrere ganz ähnliche zusammenfassende Doppel-CDs von Elvis veröffentlicht, die alle Elvis-Songs von 1954 bis 1961 umfasst hatten. Für die Verhältnisse von Billig-Herstellern waren diese Doppel-CDs erstaunlich sorgfältig konzeptioniert und aufgemacht gewesen wie zuletzt das 2012 erschienene Set „The Complete ’61 Sessions“ mit allen Elvis-Songs des Jahres 1961.
Datum: 20. Mai 2013 – Quelle: Chrome Dreams
„ELVIS – The Concert“: Vorläufiger Brasilien-Tourneeplan für Oktober 2013 vorgestellt
Die im Auftrag von Elvis Presley Enterprises (EPE) für die Show „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) zuständige Produktionsfirma „Stig Edgren Group (SEG)“ hat einen ersten vorläufigen Tour-Plan für die schon vor geraumer Zeit angekündigte neue Brasilien-Tournee des altbekannten aber immer noch faszinierenden Projekts mit Elvis live auf Videowand und seiner Original-Band live auf der Bühne vorgestellt. Demnach wird die Tournee am 19. Oktober 2013 in der sage und schreibe 25 000 Zuschauer fassenden Super-Halle „Ginásio Do Mineirinho“ in der Millionenstadt Belo Horizonte (s. unteres Foto) beginnen und über Rio de Janeiro (20. Oktober), Recife (23. Oktober) und Sao Paulo (25. und 26. Oktober) nach Porto Alegre führen, wo die Tournee am 31. Oktober 2013 im 16 000 Besuchern Platz bietenden „Estádio Do Zequinha“ enden wird. Zu diesen bereits feststehenden sechs Gastspielen sollen noch weitere Shows hinzukommen, für die der Terminplan noch reichlich Platz bietet.
Die Dimensionen dieser neuen Tournee sind absolut verblüffend, vor allem wenn man die Größe der gebuchten Hallen betrachtet. Doch der überwältigende Erfolg der ersten Brasilien-Tournee von „ELVIS – The Concert“ im Oktober 2012 („The King’s World“ berichtete) und der großen Elvis-Ausstellungen in Brasilien lässt den mutigen Optimismus der Verantwortlichen bei EPE und bei der „Stig Edgren Group“ leicht verstehen, für die das Elvis-verrückte und extrem begeisterungsfähige südamerikanische Land mehr und mehr zu einem regelrechten Elvis-Paradies wird. Von anderweitigen Terminen für „ELVIS – The Concert“, zum Beispiel in Europa, ist dagegen zumindest zurzeit keine Rede mehr...
Datum: 20. Mai 2013 – Quellen: Stig Edgren Group (SEG), Elvis Presley Enterprises (EPE)

Verblendung: Religiöse Eiferer protestierten vor Graceland
Was es nicht alles gibt! Am vergangenen Wochenende hat eine kleine Gruppe von religiösen Eiferern der „Westboro Baptist Church“ aus dem US-Bundesstaat Kansas vor Elvis’ Villa Graceland in Memphis gegen die angeblich religiöse Verehrung von Elvis Presley protestiert. „Preiset den Herrn! Elvis ist ein falsches Idol. Gott hasst Eure Idole und hat Euren Elvis getötet!“, skandierten die offenbar verblendeten Aktivisten, die bei der Gelegenheit nicht nur gegen Elvis sondern auch gegen andere Prominente und Idole wie US-Präsident Obama und die Stars der US-Basketball-Liga „NBA“ demonstrierten (oberes Foto). Die Aktivisten, die für derlei Aktionen mittlerweile in ganz Amerika bekannt sind, ‚übersahen’ speziell bei ihrem Elvis-Protest zwei ganz wesentliche Dinge: Erstens gilt Gott doch wohl als Inbegriff der Liebe und des Positiven und taugt insoweit kaum zum Hassen und noch weniger zum Töten aus Hass. Und zweitens war Elvis Presley selbst ein tiefreligiöser Mensch, der Zeit seines Lebens die Gospel-Musik liebte und dem die sicherlich manchmal extreme Verehrung seiner Fans selber nie ganz geheuer war!
In Memphis jedenfalls ernteten die religiösen Fanatiker nur Kopfschütteln und Ablehnung, während die örtliche Polizei dafür sorgte, dass die Demonstranten einerseits unter Kontrolle blieben und andererseits von eilig als Gegendemonstranten zusammengekommenen Elvis-Fans (unteres Foto) unbehelligt blieben. Elvis Presley Enterprises (EPE) gab eine kurze Erklärung an die Presse, in der man einerseits das Recht auf Meinungsfreiheit in den USA hervorhob, andererseits aber Unverständnis und Ablehnung für die Intoleranz und die extreme Denkweise der Demonstranten ausdrückte.
Datum: 20. Mai 2013 – Quellen: News Channel 3, The Commercial Appeal, Memphis Flyer

Weitere bereits angekündigte Ton- und Bildträger von Elvis erschienen
Zusätzlich zu den in den letzten Tagen an dieser Stelle bereits genannten neuen CDs und LPs von Elvis ist in den vergangenen zwei Wochen noch eine Reihe weiterer Elvis-Produkte von Billig-Herstellern im Handel erschienen, die wir hier in den „Elvis-News“ zuvor schon ausführlich angekündigt hatten. So sind jetzt auf dem Markt erhältlich: Die 5-Vinyl-Single-Box „The Sun Singles Collection“ von „Real Gone“ aus Großbritannien (s. Abbildung), die CD „Elvis Presley – Supreme Collection“ von „Stick Music“ aus Frankreich, die Doppel-DVD-Dokumentation „Elvis – A Videobiography“ von „Anvil Media“ aus Großbritannien, die DVD-Dokumentation „Elvis Presley – The Rock’n’Roll Years“ von „Kaleidoscope Home Entertainment“ ebenfalls aus Großbritannien und die DVD-Dokumentation „Elvis Presley – King Forever“ von „Intergroove“ aus Deutschland. Bei den DVDs handelt es sich wie schon früher beschrieben ausschließlich um Wiederveröffentlichungen bereits bekannter Dokus in neuem Gewand.
Datum: 19. Mai 2013 – Quellen: Diverse
Kopplung von „30 # 1 Hits“ und „2nd To None“ zur Doppel-CD von „Sony“ ab Juli 2013
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ plant offenbar, im kommenden Sommer 2013 die beiden altbekannten Erfolgs-CDs „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem Jahr 2002 und „Elvis – 2nd To None“ aus dem Jahr 2003 zu einer neuen Doppel-CD zusammenzukoppeln und in dieser Form als „Legacy Edition“ neu auf den Markt zu bringen. Dies zumindest meldet der Internetmarkt „Amazon“, der als Veröffentlichungsdatum der Doppel-CD den 1. Juli 2013 nennt und den Kaufpreis für das natürlich auf den breiten Markt zielende Produkt mit sehr günstigen 12,99 Euro angibt. Eine Cover-Gestaltung für das Set liegt noch nicht vor; nebenstehend abgebildet ist deshalb vorerst nur unsere Montage der Frontcover der bisherigen beiden Einzel-CDs. Auch eine offizielle Bestätigung des Veröffentlichungsprojekts seitens „Sony Music“ gibt es bislang noch nicht, doch kann man davon ausgehen, dass diese nur eine Frage der Zeit ist. Weitere Informationen über die Kopplung von „Elvis – 30 # 1 Hits“ und „Elvis – 2nd To None“ zu einer neuen Doppel-CD folgen wie gewohnt an dieser Stelle, sobald wir mehr darüber wissen.
Datum: 19. Mai 2013 – Quelle: Amazon

Neues 64-seitiges Elvis-Büchlein in Großbritannien publiziert worden
In Großbritannien ist in diesen Tagen ein neues Elvis-Buch erschienen, das angesichts seines doch eher bescheidenen Umfangs von gerade mal 64 Seiten mehr ein Büchlein als ein Buch geworden ist. Das Werk trägt den Titel „Elvis In Words & Pictures – The King Of Rock’n’Roll“ und scheint ein gut gemeintes aber dennoch wohl eher oberflächlich zusammengeschustertes Produkt zu sein, für das vom Verlag noch nicht einmal ein Autor oder eine Autorin genannt wird. Dafür sind dem Büchlein als Bonus sechs Elvis-Foto-Karten beigefügt. „Elvis In Words & Pictures – The King Of Rock’n’Roll“ ist vom britischen Verlag „Park Lane Books“ mit Sitz in Ullesthorpe in der mittelenglischen Grafschaft Leicestershire als Taschenbuch mit wie gesagt 64 Seiten Umfang publiziert worden. Die ISBN-Nummern, unter denen das Buch im internationalen Buchhandel registriert ist, lauten 10:1906969256 und 13:978-1906969257. Im Handel wird „Elvis In Words & Pictures – The King Of Rock’n’Roll“ zu einem Preis von 9,99 Britischen Pfund (= ca. 11,80 Euro nach heutigem Kurs) angeboten. Neben dem Elvis-Buch sind noch eine ganze Reihe von ähnlichen Büchlein mit Foto-Karten-Beilagen zu anderen großen Stars des Show-Business wie Cliff Richard, den „Beatles“, den „Rolling Stones“, „The Who“, „ABBA“, Bob Marley, John Wayne, Marilyn Monroe, Doris Day und Grace Kelly beim Verlag „Park Lane Books“ bereits erschienen oder zur baldigen Publikation angekündigt worden.
Datum: 19. Mai 2013 – Quelle: Park Lane Books
Elvis’ Karate-Trainingspartner und Freund Bill Wallace heute in Großbritannien
Elvis’ früherer Karate-Trainingspartner und Freund Bill Wallace ist wie bereits vor längerer Zeit angekündigt heute in Großbritannien bei der Veranstaltung „Elvis’ Karate Legacy“ des britischen Fanclubs „Essential Elvis“ zu Gast. Bill Wallace, mehrfacher Kickbox-Weltmeister und unter dem Beinamen „Superfoot“ in der Kampfsport-Szene fast bekannter, wird bei „Elvis’ Karate Legacy“ im „Charmandean Centre“ in Worthing neben Kampfsport-Demonstrationen sich an seine Zeit mit Elvis erinnern und für Fotos und Autogramme zu Verfügung stehen. Wie faszinierend die Rückblicke des immer noch in exzellenter Verfassung befindlichen Karate-Asses sind, können alle Fans in einem Exklusiv-Interview nachlesen, das Bill Wallace im September 2011 Peter Beines von „The King’s World“ anlässlich eines Gastspiels in Koblenz gegeben hatte, zu finden hier.
Datum: 19. Mai 2013 – Quelle: Fanclub „Essential Elvis“
Nur noch eine Woche bis zum „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ von TKW in Datteln
Genau heute in einer Woche ist es endlich so weit: Am Sonntag, dem 26. Mai 2013, steht in der Location „Zur Postkutsche“ in Datteln bei Recklinghausen die nächste Veranstaltung von „The King’s World (TKW)“ auf dem Programm, der „Elvis Circle“ unter dem Motto „Memories Of Elvis & John“. Außergewöhnlicher Ehrengast der Veranstaltung in Erinnerung an den King Elvis Presley UND seinen im Januar dieses Jahres 2013 verstorbenen Rhythmusgitarristen John Wilkinson aus der „TCB Band“ wird John Wilkinsons Witwe Terry Wilkinson sein. Auf Einladung der TKW-Leitung wird Terry Wilkinson exklusiv aus Springfield/Missouri nach Datteln kommen und am „Elvis Circle“ teilnehmen, um dort stellvertretend für ihren verstorbenen Mann den „Elvis Presley Memorial Award“ in Empfang zu nehmen, die alljährliche Auszeichnung von „The King’s World“ für besonders verdiente frühere musikalische Weggefährten von Elvis, die diesmal posthum an den großen Gitarristen und Elvis-Freund John Wilkinson verliehen werden wird. Neben Terry Wilkinson wird als Live-Act der bekannte und beliebte deutsche Elvis-Interpret Alex Grefer („Alex Sings Elvis“) bei diesem ganz besonderen „Elvis Circle“ zu erleben sein, bei dem es dazu natürlich wieder Elvis-Videos auf Leinwand und eine große Elvis-Fanartikel-Börse geben wird. Der „Elvis Circle – Memories Of Elvis & John“ beginnt um 15.00 Uhr, der Eintritt kostet lediglich 2,- Euro für registrierte Stammgäste von „The King’s World“ und 3,- Euro für andere Besucher. Weitere Infos zur Veranstaltung finden sich auch im Link „Elvis-Events“ hier auf unserer TKW-Internetseite. Weiterhin online ist zudem unserer Video-Trailer zum „Elvis Circle“ beim Internetportal „Youtube“, ansehbar hier.
Datum: 19. Mai 2013
Comeback für „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach nur einer Woche in Irlands Album-Chart
Als wir vor einer Woche bzw. vor drei Wochen etwas traurig das Ausscheiden der Dauerbrenner-CDs „Elvis – 30 # 1 Hits“ und „The Real... Elvis“ aus der Album-Chart Irlands vermelden mussten, sprachen wir bereits davon, dass es vielleicht ja schon bald ein Comeback des King in der Chart des Elvis-verrückten Irland geben könne. Und siehe da, schon in dieser Woche ist genau das passiert: In der heute veröffentlichten neuen irischen Album-Chart wird „Elvis – 30 # 1 Hits“ prompt als Wiedereinsteiger auf Platz 76 geführt, womit sich die Gesamtlaufzeit des altbekannten 2002er Erfolgs-Albums mit den 30 größten Hits des King nun auf unfassbare 147 Wochen in der Liste gesteigert hat. Schade nur, dass etwas Ähnliches aus den anderen Ländern Europas mit Ausnahme von Großbritannien nicht berichtet werden kann, denn unsere auch an diesem Wochenende erfolgte Recherche in allen europäischen Album-Charts von Skandinavien über die Benelux-Länder bis nach Italien ließ nirgendwo einen weiteren Elvis-Chart-Erfolg entdecken.
Datum: 18. Mai 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse
Erste ausführliche Detail-Infos zu den kommenden neuen Elvis-CDs von „FTD“
Nach dem ersten noch etwas lückenhaften Ausblick auf die vorgesehene neue Elvis-Produktpalette vor vier Tagen hat das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ nun erstmals ausführliche Detail-Informationen zu den beiden CDs gegeben, die neben der Vinyl-Neuauflage von „Recorded Live On Stage In Memphis“ als Deluxe-Doppel-LP im Juni 2013 veröffentlicht werden sollen. Auch die Cover-Gestaltungen der neuen Alben wurden vorgestellt.
So gab „FTD“ bekannt, dass die neue Doppel-CD „Sold Out!“ mit dem Untertitel „On Tour 1974“ gleich zwei annähernd komplette Tournee-Konzerte von Elvis aus dem Jahr 1974 enthalten wird, nämlich auf Disc 1 das Eröffnungs-Konzert von Elvis’ großer Frühjahrstournee durch die USA im März 1974, also die Show im mit über 11 500 Fans restlos ausverkauften „Oral Roberts University Mabee Center“ in Tulsa/Oklahoma vom 1. März 1974, und auf Disc 2 ein Konzert von Elvis’ US-Sommertournee von 1974, nämlich die Show in der mit 10 000 Besuchern ebenfalls ausverkauften „Convention Center Public Hall“ in Cleveland/Ohio vom 21. Juni 1974. Beide Konzerte sind bislang noch unveröffentlicht und werden auf „Sold Out!“ als bearbeitete Soundboard-Mitschnitte zu hören sein. Als Bonus wird die Doppel-CD noch das von Elvis kurz angesungene Lied „Turn Around, Look At Me“ aus dem Tour-Konzert in Baton Rouge/Louisiana vom 17. Juni 1974 enthalten.
Die zweite zur kommenden neuen Produktpalette von „FTD“ gehörende CD wird wie bereits bekannt die Einzel-CD „Hot August Night“ sein, die eine Show von Elvis’ triumphaler Comeback-Konzertreihe in Las Vegas von 1969 enthalten wird, nämlich die komplette Midnight Show vom 25. August 1969 aus dem „International Hotel“, die als professioneller Mehrspur-Mitschnitt bislang auch noch unbekannt ist und zuvor nur als inoffizieller Publikumsmitschnitt zu bekommen war. „FTD“ wird die beiden neuen Live-Alben im 18 Zentimeter-Großformat mit Booklets präsentieren.
Datum: 18. Mai 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Elvis Presley Enterprises (EPE)

‚Schräge’ Wiederveröffentlichung von Elvis’ erster LP „Elvis Presley“ auf buntem Vinyl
Eine etwas ‚schräg’ anmutende Wiederveröffentlichung von Elvis’ historischer erster LP „Elvis Presley“ vom März 1956 hat das ‚progressive’ amerikanisch-britische Label „Mischief Music“ angekündigt. Das Label wird „Elvis Presley“ im nächsten Monat Juni 2013 ohne Cover und als bunte Vinyl-Platte (s. Abbildung) neu herausbringen. Inhaltlich entspricht das Produkt genau der ursprünglichen Song-Zusammenstellung von „Elvis Presley“ mit 12 Liedern von „Blue Suede Shoes“ bis „Money Honey“. Aufgrund der in den USA nicht geltenden aber in Europa unveränderten Lizenzfreiheit von bis 1962 entstandenen Musik-Stücken gibt „Mischief Music“ als Herstellungsland der LP Großbritannien an. „Elvis Presley“ von „Mischief“ wird auf 500 Exemplare streng limitiert sein und am 20. Juni 2013 in den Handel kommen.
Datum: 18. Mai 2013 – Quelle: Mischief Music
Neues Elvis-Buch für Einsteiger in Australien publiziert
In Australien publiziert worden aber weltweit erhältlich ist ein neues Buch über Elvis Presley, das sich in erster Linie an Einsteiger in die Elvis-Materie richtet. Das Buch trägt den Titel „The Elvis Presley Handbook“ mit dem Untertitel „Everything You Need To Know About Elvis Presley“ und wurde geschrieben von einer Autorin namens Emily Smith. Das Konzept des Werkes besteht darin, Elvis’ gesamte Karriere und sein musikalisches und filmisches Schaffen Revue passieren zu lassen und dabei vor allem seine berühmtesten Songs, seine wichtigsten Alben, seine erfolgreichsten Filme und seine größten Konzerte aufzulisten und zu beschreiben, während das Privatleben des King – und erst recht abenteuerliche Spekulationen und üble Erfindungen über dieses – weitgehend außen vor bleiben. Hiermit hat das Buch einen höchst lobenswerten Ansatz, auch wenn es für Experten der Elvis-Thematik wohl eher kein Muss darstellt. Hingewiesen sei noch darauf, dass „The Elvis Presley Handbook“ eine Neuproduktion darstellt und nicht zu verwechseln ist mit dem bereits 2004 erschienenen Buch „Elvis Handbook“ der Autorin Tara McAdams. „The Elvis Presley Handbook“ von Emily Smith ist Anfang Mai 2013 bei dem australischen Verlag „Emereo Publishing“ mit Sitz in Newstead in der Provinz Queensland als Taschenbuch mit einem Umfang von stolzen 1170 Seiten publiziert worden und nur in englischer Sprache verfügbar. Die ISBN-Nummern, unter denen das Werk im Buchhandel registriert ist, lauten 10:1488502501 und 13:978-1488502507. Es ist im Handel zu einem Preis von rund 26,50 Euro zu bekommen.
Datum: 18. Mai 2013 – Quelle: Emereo Publishing
Am Sonntag wieder Elvis-Film bei „Kabel Eins Classics“
Auch an diesem Sonntag, dem 19. Mai 2013, wird der private deutsche Pay-TV-Fernsehsender „Kabel Eins Classics“ wieder einen Elvis Presley-Spielfilm im Programm haben. Der Sender zeigt morgen ab 16.40 Uhr den bereits mehrfach ausgestrahlten Erfolgsfilm „Girls! Girls! Girls!“ von 1962, in dem Elvis den singenden Charterboot-Kapitän Ross Carpenter spielt (s. Szenenfoto). Der vom bewährten Gespann Hal B. Wallis (Produzent) und Norman Taurog (Regisseur) für die amerikanische Filmgesellschaft „Paramount“ geschaffene Streifen war im November 1962 in die Kinos gekommen. Mit seiner damals hochattraktiven Mischung eines fast pausenlos singenden Elvis in eher amüsanten als dramatischen Abenteuern vor der Traumkulisse von Hawaii war der Film zu einem weiteren riesigen Erfolg für Elvis geworden, der zudem auch mit den Soundtrack-Platten des Streifens (LP „Girls! Girls! Girls!“ und Single „Return To Sender“) Bestseller in den Plattenläden und den Charts landen konnte.
Datum: 18. Mai 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Angekündigte Vinyl-Neuauflagen von „Moody Blue“ und „Aloha From Hawaii“ erschienen
Auf dem internationalen Schallplattenmarkt sind in dieser Woche zwei bereits angekündigte Vinyl-Neuauflagen klassischer Elvis-Alben aus den 70er Jahren erschienen. So veröffentlichte die amerikanische Plattenfirma „Friday Music Records“ ihre unter Lizenz produzierte originalgetreue Neuauflage von Elvis’ letzter LP „Moody Blue“ vom Juli 1977, während das niederländische Label „Music On Vinyl“ in Kooperation mit der britischen Firma „Cargo Records“ wie geplant sein ungewöhnliches 4-LP-Set „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ herausbrachte. Das „Aloha“-Set enthält dabei auf den Discs 1 und 2 das komplette Fernseh-Live-Konzert „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973, wie es im Februar 1973 auf der ursprünglichen Doppel-LP „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ veröffentlicht worden war, und bringt auf den Discs 3 und 4 die ursprünglich erst nach Elvis’ Tod ans Tageslicht gekommenen Aufnahmen der „Aloha Rehearsal Show“ vom 12. Januar 1973 und der nach dem TV-Live-Konzert entstandenen „Aloha Bonus Songs“.
Datum: 17. Mai 2013 – Quellen: Friday Music Records, Music On Vinyl
Bleistiftzeichnung mit Original-Autogramm von Elvis von 1959 bei „Ebay“ im Angebot
Für Aufsehen sorgt seit Kurzem das Angebot eines sehr ungewöhnlichen und wertvollen Elvis-Sammelerstücks beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“. Ein User aus der niederrheinischen Stadt Krefeld in Deutschland bietet dort eine Bleistiftzeichnung von Elvis aus dem Jahr 1959 an, die seinerzeit von seinem Vater angefertigt worden und Elvis persönlich in Bad Nauheim während dessen Aufenthalt als Soldat der US-Army in Deutschland zum Signieren vorgelegt worden war. Tatsächlich hatte Elvis die gut gelungene Zeichnung dann auch mit der handschriftlichen Widmung „1959 – Sincerly Your Friend – Elvis Presley“ versehen. Die Zeichnung mit der Elvis-Widmung befindet sich auf einem 32 x 25 Zentimeter großen festen kartonartigem Papier und ist, abgesehen von altersüblichen Abnutzungsspuren, in gutem Zustand. Das Höchstgebot für das wertvolle Sammlerstück lag bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe bei 1900,- Euro. Die Auktion läuft noch bis zum kommenden Sonntagabend, dem 19. Mai 2013, und kann hier angesehen werden.
Datum: 17. Mai 2013 – Quellen: Mark Mocnik, Ebay
Elvis-Wohltätigkeitsveranstaltung am Sonntag in Tampa in den USA
Zu den zahlreichen Elvis-Events, die wie von uns berichtet an diesem Wochenende rund um den Globus stattfinden, gehört auch die Wohltätigkeitsveranstaltung „Elvis Teddy Bear Showcase“ am kommenden Sonntag, dem 19. Mai 2013, in Tampa/Florida in den USA. Das Programm der Veranstaltung besteht – wie bei derlei Gelegenheiten in den USA üblich – aus einer Reihe von Elvis-Imitatoren-Auftritten und aus einer Elvis-Tombola, wobei alle Einnahmen dem örtlichen Kinderheim als Spende übergeben werden. Das „Elvis Teddy Bear Showcase“ wird stattfinden in der Location „American Legion“ in Tampa am Sonntagmittag und frühen Sonntagnachmittag von 12.00 bis 15.00 Uhr und wird veranstaltet vom örtlichen Fanclub „Elvis Tampa Bay TCB Fan Club“, der mit der Veranstaltung auch an Elvis’ zahlreiche Konzerte in Tampa in den 50er und in den 70er Jahren erinnern will. In Tampa war unter anderem nebenstehendes berühmtes Foto von Elvis und Gitarrist Scotty Moore in voller Action am 31. Juli 1955 entstanden.
Datum: 17. Mai 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Tampa Bay TCB Fan Club“
Wiederveröffentlichung zweier Konzerte aus dem „Elvis On Tour“-Archiv auf neuer Doppel-CD
Sehr aktiv auf dem Elvis-Sammlermarkt zeigt sich die nach über zehnjähriger Pause in die Szene zurückgekehrte inoffizielle Firma „Rock Legends“. Nur einen Monat nach der Veröffentlichung der Doppel-CD „Las Vegas Happening“ hat das Label jetzt die baldige Herausgabe einer weiteren Elvis-Live-Doppel-CD angekündigt, nämlich des Albums „From Richmond To Greensboro“. Dieses wird zwei Tournee-Konzerte von Elvis vom April 1972 aus dem Archiv des Dokumentarfilms „Elvis On Tour“ wiederveröffentlichen, und zwar die Shows aus dem „Richmond Coliseum“ in Richmond/Virginia vom 10. April 1972 und aus dem „Greensboro Coliseum“ in Greensboro/North Carolina vom 14. April 1972. Beide Ton-Mitschnitte der für „Elvis On Tour“ professionell gefilmten Konzerte kennen Sammler bereits von mehreren früheren Veröffentlichungen auf CDs anderer ebenfalls inoffizieller Hersteller wie „Carry Me Back To Old Virginia“ und „Red Hot In Richmond“ sowie „Sweet Carolina“, „The Greensboro Concert“ und „A Greensboro Revolution!“. „Rock Legends“ wird „From Richmond To Greensboro“ im aufklappbaren Digipack präsentieren.
Datum: 16. Mai 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Heute Start der zweiten großen Elvis-Ausstellung in Brasilien
In Brasilien beginnt nach wochenlangen intensiven Vorbereitungen am heutigen Donnerstag, dem 16. Mai 2013, wie geplant und schon vor geraumer Zeit angekündigt die zweite große Elvis Presley-Ausstellung unter dem Titel „The Elvis Experience“. Die Schau von über 600 originalen Exponaten aus dem Graceland-Archiv in Memphis ist die größte Elvis-Ausstellung der Welt außerhalb Gracelands und war schon einmal im Herbst 2012 mit großem Erfolg in Brasilien zu sehen gewesen. Schauplatz der Rückkehr von „The Elvis Experience“ nach Südamerika ist das Einkaufszentrum „Barra Shopping South“ in der Großstadt Porto Alegre, nachdem die Ausstellung 2012 in Sao Paulo zu sehen gewesen war. Für das Projekt arbeitet EPE erneut mit dem brasilianischen Unternehmen „2Share Entertainment“ zusammen.
Datum: 16. Mai 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), 2Share Entertainment
Dreitägiges Elvis-(Imitatoren)-Festival mit EPE-Segen am kommenden Wochenende in Kanada
Ganz viel um Elvis’ zahllose Imitatoren und leider ziemlich wenig um Elvis selbst geht es beim dreitägigen großen „Toronto Elvis Festival“, das mit offizieller Unterstützung von Elvis Presley Enterprises (EPE) am kommenden Wochenende in Kanada über die Bühne gehen wird. Im Mittelpunkt der zum vierten Mal stattfindenden Veranstaltung steht ein großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, der als Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE gewertet werden wird und zu dem sich nicht weniger als 45 Elvis-Darsteller aus Kanada und den USA angemeldet haben. Die Teilnehmer kämpfen dabei in drei Ausscheidungsrunden um Prämien in Höhe von insgesamt 10 000,- Kanadischen Dollar plus Pokalen und die Qualifikation zur Endrunde des Contest bei der „Elvis Week 2013“ im kommenden August in Memphis. Als ob dies an Imitatoren-Präsenz noch nicht genug ist, gehört dazu noch eine „Super Star Tribute Show“ mit Darstellern auch anderer legendärer Künstler zum Programm des Festivals, das vom morgigen Freitag, dem 17. Mai 2013, bis Sonntag, dem 19. Mai 2013, in der kanadischen Stadt Mississauga westlich der Metropole Toronto stattfinden wird. Genauer Schauplatz des Geschehens ist das „Stage West Theatre“, eine der bekanntesten Veranstaltungslocations von Mississauga.
Datum: 16. Mai 2013 – Quelle: Toronto Elvis Festival
FTD-Label produziert zweite Auflage von „The Best Of British“
Zu einem in dieser Form kaum erwarteten Bestseller ist die wie berichtet im Februar 2013 vom „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ veröffentlichte Buch-/CD-Kombination „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ geworden. Nur ein Vierteljahr nach seiner Publikation ist das Set mittlerweile fast ausverkauft, so dass sich „FTD“ nun zu der Produktion einer zweiten Auflage entschlossen hat. Dies teilte die „FTD“-Leitung am Rande des Ausblicks auf die in Vorbereitung befindliche neue Elvis-Produktpalette mit (s. unsere entsprechende Meldung von gestern). Wann genau die Zweitauflage von „The Best Of British“ verfügbar sein wird, steht noch nicht genau fest. Es ist aber anzunehmen, dass das über 1000 Fotos und Abbildungen umfassende und von Trevor Simpson geschriebene 440-seitige Hardcover-Buch mit seinen zwei beigefügten CDs im Juni 2013 zusammen mit den angekündigten Neuproduktionen von „FTD“ wieder erhältlich sein wird.
Datum: 15. Mai 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Nächste Ausgabe von „The Elvis Files Magazine“ in Vorbereitung
Der norwegische Elvis-Zeitzeuge, Buchautor und Magazin-Herausgeber Erik Lorentzen hat mitgeteilt, dass die Arbeiten an der nächsten Ausgabe seiner im vergangenen Jahr 2012 gestarteten neuen Elvis-Magazin-Reihe „The Elvis Files Magazine“ bereits weit vorangeschritten sind. Ganz aktuell hat Lorentzen erstmals das Cover-Design von „The Elvis Files Magazine, Issue 4“ vorgestellt und einen Ausblick auf die Hauptthemen des kommenden Heftes gegeben. So wird es in dem vierten Heft der von Experten und Fans gleichermaßen hoch gelobten Reihe unter anderem eine Story zu Elvis’ zweitem Spielfilm „Loving You“ von 1957 geben und den zweiten Teil der Elvis-Publicity-Fotos vom September 1956, deren erster Teil schon im vorherigen Heft „The Elvis Files Magazine, Issue 3“ ein Blickfang gewesen war. Dazu kommt noch eine Reportage zur Armee-Dienstzeit von Elvis unter der Überschrift „Not Like Another Soldier“. Erik Lorentzen und der mit ihm zusammenarbeitende Verlag „KJ Consulting“ aus Oslo hoffen, „The Elvis Files Magazine, Issue 4“ noch innerhalb des nächsten Monats Juni 2013 fertig stellen und ausliefern zu können.
Datum: 15. Mai 2013 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting
Veranstaltung „Elvis Hollywood Night“ mit Suzanna Leigh am Samstag in Italien
Nach etwas längerer Zeit wird es am kommenden Wochenende auch in Italien erstmals wieder eine größere Veranstaltung zur Erinnerung an den King of Entertainment Elvis Presley geben. Die Veranstaltung trägt den Titel „Elvis Hollywood Night“ und präsentiert die bekannte britisch-amerikanische Schauspielerin Suzanna Leigh als Stargast, die in dem 1965 unter der Produktion von Hal B. Wallis und der Regie von Michael Moore bei der amerikanischen Filmgesellschaft „Paramount“ gedrehten und im Juni 1966 veröffentlichten Elvis-Spielfilm „Paradise, Hawaiian Style“ die weibliche Hauptrolle gespielt hatte. Für Suzanna Leigh stellt der Auftritt bei der „Elvis Hollywood Night“ eine freudige Rückkehr nach Europa dar, nachdem sie zuletzt im Oktober 2011 als Headliner der Veranstaltung „Elvis-Film-Nacht“ von „The King’s World“ in Deutschland zu Gast gewesen war. Zum Programm der „Elvis Hollywood Night“ gehören neben der Filmvorführung von „Paradise, Hawaiian Style“ sowie einem Interview und einer Autogrammstunde mit Suzanna Leigh auch noch Live-Shows mit den Elvis-Cover-Bands „JFM“, „Elvisway“ und „The Boppin’ Shoes“ sowie ein Elvis-Karaoke-Wettbewerb. Schauplatz des Ganzen ist die bekannte Location „Fillmore Club“ in der norditalienischen Kleinstadt Cortemaggiore, gelegen in der Emilia-Romagna zwischen Piacenza und Cremona, wo die „Elvis Hollywood Night“ am kommenden Samstag, dem 18. Mai 2013, ab 18.30 Uhr stattfinden wird. Der Eintritt kostet 15,- Euro. Organisiert und durchgeführt wird das Event von dem italienischen Fanclub „Elvis PC Events“ mit Sitz in Piacenza (das ‚PC’ steht dabei eben für Piacenza) mit Marco Barabaschi an der Spitze.
Datum: 15. Mai 2013 – Quellen: Fanclub „Elvis PC Events“, Fillmore Club, Marilena Brienza
Erster Ausblick auf die nächsten Elvis-Produkte des „FTD“-Labels
Das zu Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat einen ersten Ausblick auf die für den kommenden Monat Juni 2013 vorgesehene neue Elvis-Produktpalette gegeben. Im Mittelpunkt stehen diesmal Live-Aufnahmen des King aus der großen Konzertära der Jahre von 1969 bis 1977. So sind in Vorbereitung eine Doppel-CD im 18 Zentimeter-Großformat mit 16-seitigem Booklet unter dem Titel „Sold Out!“, deren genauer Inhalt noch nicht genannt wurde; eine Einzel-CD ebenfalls im Großformat und mit 12-seitigem Booklet unter dem Titel „Hot August Night“, die einen professionellen Mitschnitt der Midnight Show vom 25. August 1969 im „International Hotel“ in Las Vegas enthalten wird, die man bislang nur als Publikumsmitschnitt von der Bootleg-CD „Midnight Resurrection At The International“ aus dem Jahr 2011 kannte; eine Neuauflage des 1974er Albums „Elvis Recorded Live On Stage In Memphis“ als Doppel-LP in Deluxe-Gestaltung mit dem kompletten Tournee-Abschlusskonzert im „Mid-South Coliseum“ in Memphis vom 20. März 1974. Weitere Infos zu den angekündigten Produkten folgen in Kürze!
Datum: 14. Mai 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Elvis Presley Enterprises (EPE)
Morgen Veröffentlichung der 36. Folge der „Elvis-Sammler-Edition“ von „De Agostini“
Am morgigen Mittwoch, dem 15. Mai 2013, wird der Verlag „De Agostini“ in Zusammenarbeit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) die 36. Folge der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ im deutschsprachigen Raum veröffentlichen. Neben dem üblichen 28-seitigen Elvis-Magazin besteht das Set diesmal aus der 1990er Elvis-Dokumentation „The Great Performances, Vol. 1: Center Stage“ als DVD, dem Filmplakat zum 1965er Elvis-Spielfilm „Tickle Me“ als Miniposter und wieder etlichen Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv wie einer Jumpsuit-Skizze von Elvis’ Kostüm-Designer Bill Belew. Als Ausblick auf Folge 37 der Reihe wurde außerdem bereits bekannt gegeben, dass die nächste DVD der Serie den zweiten Teil der „Great Performances“-Dokumentation von 1990 enthalten wird, also „The Great Performances, Vol. 2: The Man And The Music“.
Datum: 14. Mai 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Bislang größtes Star-Aufgebot beim nächsten Elvis-Event im „Honeymoon Hideaway“
Schon seit vielen Jahren finden in Elvis’ früherer Villa am Ladera Circle in Palm Springs/California regelmäßig feine kleine Elvis-Events statt, die von den heutigen Besitzern des Hauses veranstaltet werden, das als „Elvis’ Honeymoon Hideaway“ vermarktet wird, weil Elvis und Priscilla Presley im Mai 1967 einen Teil ihrer Flitterwochen hier verbracht hatten. Für das am kommenden Wochenende anstehende „18th Elvis Weekend With The King“ ist es den Verantwortlichen nun gelungen, das bislang größte Star-Aufgebot in der Geschichte der Veranstaltungen im „Elvis’ Honeymoon Hideaway“ zu gewinnen. Gebucht wurden mit Schlagzeuger D. J. Fontana, Tänzerin Tanya Lemani („Elvis’ ’68 Comeback Special“), den Schauspielerinnen Darlene Tompkins („Blue Hawaii“) und Cynthia Pepper („Kissin’ Cousins“), Friseur Larry Geller und Rockabilly-Altstar Glen Glenn nicht weniger als sechs frühere Weggefährten von Elvis. Dazu kommen der bekannte und erfolgreiche Elvis-Imitator Ted Torres sowie als Gastgeberin und Moderatorin die Priscilla Presley-Darstellerin „Darling Presley“. Neben Live-Shows, Interviews und Autogrammstunden mit den Stargästen gehören auch wieder fachkundige Führungen durch das Haus zum Programm der dreitägigen Veranstaltung, die von Freitag, dem 17. Mai, bis Sonntag, dem 19. Mai 2013, stattfinden wird. Ein Wochenend-Ticket für alle drei Tage des Events kostet 160,- US-Dollar (= ca. 123,- Euro nach heutigem Kurs), es werden aber auch Tages-Tickets für 75,- Dollar angeboten.
Datum: 14. Mai 2013 – Quelle: Elvis’ Honeymoon Hideaway
CD „Viva Elvis“ weiterhin in britischer Album-Chart platziert
Der völlig überraschende neue Chart-Erfolg der zweieinhalb Jahre alten Soundtrack-CD „Viva Elvis – The Album“ in Großbritannien setzt sich auch in dieser Woche fort. Allerdings hat die CD mit 12 Aufnahmen aus der in den Jahren von 2010 bis 2012 in Las Vegas gelaufenen Multi Media-Show „Viva Elvis“ von „Cirque Du Soleil“ in der heute veröffentlichten neuen britischen Album-Chart ein wenig an Boden verloren: Platz 81 steht für „Viva Elvis – The Album“ in der Liste in der dritten Woche seit Wiedereinstieg zu Buche nach Platz 70 in der Vorwoche. Die Gesamtlaufzeit der CD in der Album-Chart Großbritanniens steigerte sich dadurch auf jetzt 10 Wochen.
Datum: 13. Mai 2013 – Quelle: The Official UK Charts Company
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in australischer DVD-Chart leicht gefallen
Auch in der DVD-Chart Australiens ist Elvis Presley weiterhin vertreten, doch auch hier ging es für den unvergessenen King zu Beginn der neuen Woche ein wenig nach unten. Die DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“, die in der vergangenen Woche in der Liste noch ganz stark auf Platz 21 geführt worden war, büsste aktuell sieben Positionen ein und steht in der sechsten Woche nach Wiedereinstieg nunmehr auf Platz 28. Damit verpasste das beliebte Video-Album mit 30 Welthits des King in gefilmten Versionen von „Heartbreak Hotel“ (1956) bis „An American Trilogy“ (1972/73) leider die Rückkehr in die Top Twenty der Chart. Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der DVD-Chart Australiens steht jetzt bei 130 bzw. 140 Wochen mit Rang 4 als höchster Notierung, was eine geradezu überragende Bilanz ist, zu der hoffentlich noch die eine oder andere weitere Woche und gute Platzierung hinzukommen werden.
Datum: 13. Mai 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Auch Elvis-Tageskalender für 2014 angekündigt
Gestern erst hatten wir an dieser Stelle gleich drei bzw. sogar vier neue Elvis-Kalender für das Jahr 2014 vorgestellt, die das amerikanische Unternehmen „Mead Westvaco Corporation“ über seine Tochterfirma „Day Dream“ im Juli 2013 auf den Markt bringen wird. Zu diesen Kalendern ist nun noch ein weiterer hinzugekommen, der diesmal von „Mead Westvaco“ selbst hergestellt und vertrieben werden wird. Es handelt sich um einen Elvis-Tageskalender zum Aufstellen z. B. auf einem Tisch, der den Titel „Elvis Presley – A 2014 Blue Suede Year-In-A-Box Calendar“ trägt und ebenfalls Mitte Juli 2013 weltweit publiziert werden wird. Der Ladenpreis für den Elvis-Tageskalender wird in Europa bei rund 14,- Euro liegen.
Datum: 13. Mai 2013 – Quelle: Mead Westvaco Corporation
Wertheimer-Foto-Ausstellung „Elvis At 21“ ab Ende Mai in Fort Worth
Die von der amerikanischen Forschungs- und Bildungseinrichtung „Smithsonian Institution“ aus Washington/D. C. veranstaltete Foto-Ausstellungs-Tournee „Elvis At 21 – Photographs By Alfred Wertheimer“ läuft weiterhin mit großem Erfolg auf dem nordamerikanischen Kontinent. Als nächstes ist die Schau von großformatigen Abzügen der besten 1956er Elvis-Fotos aus dem Archiv von Alfred Wertheimer im „Museum Of Science And History“ in Fort Worth/Texas zu sehen, wo „Elvis At 21“ ab dem 25. Mai 2013 gastieren wird. Die Ausstellung soll bis zum 2. September 2013 in Fort Worth verbleiben.
Datum: 13. Mai 2013 – Quelle: Museum Of Science And History
Karate-Jacke von Elvis bei Kurzausstellung im Juni in Tampa
Neben einer Vielzahl von „Hard Rock Cafes“ in über 50 Ländern der Erde betreibt das Unternehmen „Hard Rock Cafe International“ hauptsächlich in Nordamerika auch eine Reihe von Hotel-/Casino-Komplexen unter dem Namen „Hard Rock Hotel & Casino“. In einer dieser letztgenannten Einrichtungen, dem „Seminole Hard Rock Hotel & Casino“ in Tampa/Florida, wird es im nächsten Monat Juni 2013 eine Kurzausstellung unter dem Titel „Gone Too Soon“ (dt. „Zu früh von uns gegangen“) geben, bei der Original-Memorabilia von Musik-Stars zu sehen sein werden, die frühzeitig verstorben sind. Auch Elvis wird in der Ausstellung vertreten sein, und zwar mit einer seiner Karate-Jacken. „Gone Too Soon“ wird vom 14. bis zum 22. Juni 2013 im „Seminole Hard Rock Hotel & Casino“ in Tampa gastieren und anschließend auf Tournee durch andere Einrichtungen der „Hard Rock“-Kette gehen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei!
Datum: 13. Mai 2013 – Quellen: Seminole Hard Rock Hotel & Casino Tampa, Fanclub „Elvis Matters“
Erster Elvis-Film „Love Me Tender“ plus Extras ab Sommer 2013 auf Blu-ray
Erste Meldungen schwirrten schon vor Tagen durch das Internet, dass es anscheinend ab Sommer 2013 Elvis’ ersten Spielfilm „Love Me Tender“ von 1956 erstmals auf Blu-ray geben werde. In unserem ständigen Bestreben, den Elvis-Fans stets verlässliche Informationen aus erster Hand zu liefern, haben wir in dieser Sache tiefer recherchiert und können heute erstmals detaillierte Infos zu diesem Projekt geben. So wird das Unternehmen „20th Century Fox Home Entertainment“, die Homemovie-Abteilung der amerikanischen Filmgesellschaft „20th Century Fox“, bei der „Love Me Tender“ 1956 produziert worden war, tatsächlich im Sommer 2013 den Film weltweit erstmals auf Blu-ray veröffentlichen. Das Produkt wird neben dem Film noch die Kurzdokumentation „Elvis Hits Hollywood“ mit Elvis’ langjährigem Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling enthalten, die bereits auf der 2012er DVD-Neuauflage von „Love Me Tender“ zu finden gewesen war. Die US-Version wird neben dem englischen Originalton auch eine spanisch synchronisierte Fassung sowie Untertitel in Spanisch und Französisch enthalten. Ob die europäische Ausgabe demgegenüber auch ein deutsches Sprachmenü anbieten wird, ist zur Stunde noch unklar. Das Cover-Design der Blu-ray (s. Abbildung) entspricht dem der letzten DVD-Version von „Love Me Tender“. In Nordamerika wird das Produkt am 30. Juli 2013 erscheinen, für Europa einschließlich Deutschland ist der 2. August 2013 genannt worden.
Datum: 12. Mai 2013 – Quellen: 20th Century Fox Home Entertainment, Classic Flix, High Def Disc News
Angekündigte Neuauflage von „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ in der Reihe „Platinum Collection“ in der Schweiz erschienen
Plangemäß ist in der vergangenen Woche die CD-Neuauflage des klassischen Elvis-Albums „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Volume 2“ in der Reihe „The Platinum Collection“ in der Schweiz erschienen, herausgegeben von „Sony Music-Switzerland“. Die CD entspricht inhaltlich genau der schon 1997 von „RCA“/„BMG“ weltweit veröffentlichten erweiterten CD-Version des Albums mit 20 Millionen-Hits des King aus den Jahren 1958/59 von „Don’t“ bis „A Big Hunk O’Love“. Die ursprüngliche LP-Urfassung von „RCA Victor“ vom Dezember 1959 hatte nur 10 Lieder enthalten gehabt. Neben der neuen Elvis-CD gibt es in der Reihe „The Platinum Collection“ noch eine ganze Reihe weiterer CDs und auch DVDs mit anderen bekannten Künstlern.
Datum: 12. Mai 2013 – Quelle: Sony Music-Switzerland
Auch SACD-Ausgabe von „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“ endlich erschienen
Seit der abgelaufenen Woche endlich im Handel erhältlich ist nun endlich auch die seit Langem angekündigte und immer wieder verschobene Neuauflage des Albums „Stereo ’57 – Essential Elvis, Volume 2“ als SACD (= Super Audio Compact Disc) des amerikanischen Herstellers „Analogue Productions“. Ende April 2013 war diese ursprünglich 1988 bei Elvis’ Plattenfirma „RCA“ erstmals erschienene LP wie berichtet auch schon als Doppel-LP-Neuauflage (mit 45 statt 33 Umdrehungen pro Minute) von „Analogue Productions“ herausgebracht worden. Nach ersten Einschätzungen von Sammlern besitzt die SACD eine überragende Tonqualität und präsentiert die 20 Aufnahmen von „I Beg Of You“ bis „Take My Hand, Precious Lord“ in einem so nie da gewesenen kristallklaren Klang.
Datum: 12. Mai 2013 – Quellen: Analogue Productions, Music Direct
Drei Elvis-Kalender für 2014 von „Day Dream“ vorgestellt
Als wir vor knapp zwei Wochen über den bereits jetzt veröffentlichten neuen „Elvis Calendar 2014“ des britischen Herstellers „Dream International“ berichteten, wiesen wir schon darauf hin, dass in Kürze ganz sicher noch mehr Elvis-Kalender für das Jahr 2014 von anderen Herstellern vorgestellt werden dürften. Genauso ist es jetzt auch gekommen, denn nun hat auch der US-amerikanische Verlag „Day Dream“, ein Subunternehmen der Firma „Mead Westvaco Corporation“ aus Dayton/Ohio, wie bereits im vergangenen Jahr 2012 gleich drei Elvis-Kalender auf einmal für das nächste Jahr vorgestellt, die alle als spezielle Themen-Kalender aufgemacht sind.
Im Einzelnen bietet „Day Dream“ an: Erstens den Kalender „Elvis Presley – The Wertheimer Collection“ mit bekannten Elvis-Fotos aus dem Archiv des Fotografen Alfred Wertheimer von 1956 (obere Abbildung), zweitens den Kalender „Elvis – Jailhouse Rock“ mit Motiven aus Elvis’ gleichnamigem Spielfilm-Klassiker von 1957 (mittlere Abbildung) und drittens den Kalender „Elvis – Blue Hawaii – Special Edition Calendar“ mit Motiven aus Elvis’ 1961er Erfolgs-Spielfilm „Blue Hawaii“ (untere Abbildung). Während der „Wertheimer Collection“-Kalender und der „Jailhouse Rock“-Kalender als 16-Monats-Kalender aufgemacht sein werden, wird der „Blue Hawaii“-Kalender als regulärer 12-Monats-Kalender erscheinen. Etwas überraschender Weise ist der „Blue Hawaii“-Kalender mit einem Preis von rund 16,- Euro in Europa trotzdem etwas teurer als der „Wertheimer Collection“- und der „Jailhouse Rock“-Kalender, die für jeweils rund 14,- im europäischen Handel angeboten werden. Dazu wird es von dem „Jailhouse Rock“-Kalender noch eine Variante in kleinerem Format geben, die mit rund 7,- Euro deutlicher günstiger sein wird. Im Gegensatz zu dem britischen „Elvis Calendar 2014“ von „Dream International“ sind alle drei bzw. vier amerikanischen Elvis-Kalender von „Day Dream“ gegenwärtig noch nicht im Handel erhältlich. Als Veröffentlichungsdatum aller Produkte hat „Day Dream“ den 15. Juli 2013 genannt.
Datum: 12. Mai 2013 – Quelle: Day Dream


TKW wünscht alles Liebe und Gute zum Muttertag!
Zum Abschluss unserer heutigen News-Ausgabe möchten wir natürlich nicht versäumen, allen Müttern auf dieser Erde zum heutigen Muttertag alles Liebe und Gute zu wünschen! Dies gilt umso mehr, als unser Idol Elvis Presley zu seiner viel zu früh bereits am 14. August 1958 an Herzversagen verstorbenen Mutter Gladys immer ein ganz besonders enges und vertrauensvolles Verhältnis gehabt und alle Entscheidungen stets mit ihr besprochen hatte. Die wunderbare Beziehung zwischen Gladys Presley und ihrem einzigen Kind Elvis Aaron kommt in nebenstehendem Bild besonders gut zum Ausdruck, weswegen das Team von „The King’s World“ dieses Bild, auch wenn es nur eine – allerdings sehr feine! – Fotomontage ist, allen wundervollen ‚Mamas’ dieser Welt widmen möchte!
Datum: 12. Mai 2013 – Bild-Quelle: Piretos Creations
Schade, schade: Auch „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus irischer Album-Chart ausgeschieden
In der Album-Chart von Irland ist in dieser Woche nun auch die CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach einer Gesamtlaufzeit von sagenhaften 146 Wochen nicht mehr vertreten. In der Vorwoche hatte die 2002er Hit-Zusammenstellung noch auf Platz 70 der Chart gestanden. Nachdem die CD „The Real... Elvis“ wie berichtet bereits vor zwei Wochen ebenfalls aus der Liste herausgefallen war, ist Elvis nach vielen Monaten nun erstmals mit keiner CD mehr in der irischen Album-Chart notiert. Aktuell ist damit Großbritannien dank des überraschenden neuen Erfolges der CD „Viva Elvis – The Album“ das einzige Land Europas, in der Elvis noch in der Album-Chart platziert ist. Dies ist einerseits sehr schade, doch andererseits war der sensationelle Dauer-Erfolg des seit fast 36 Jahren toten King mit zwei eigentlich ‚uralten’ Platten in Irland eine ebenso verblüffende wie fantastische Sache, an die man sich noch lange gerne erinnern wird. Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja schon bald ein Comeback des unvergessenen King im Elvis-verrückten Irland...
Datum: 11. Mai 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse
Inoffizielle Elvis-Live-CD „Only Believe“ auf dem Sammlermarkt erschienen
Vor wenigen Tagen auf dem Elvis-Sammlermarkt erschienen ist die neue inoffizielle Live-CD „Only Believe“ des Labels „Gravel Road Music“. Die CD ist die angekündigte Wiederveröffentlichung des Soundboard-Mitschnitts von Elvis’ hervorragender Midnight Show vom 27. Januar 1971 im „International Hilton Hotel“ in Las Vegas, der erstmals im Jahr 1995 auf der seinerzeit sensationellen und heute längst vergriffenen CD „All Things Are Possible“ des ebenfalls inoffiziellen Labels „Diamond Anniversary Editions (DAE)“ veröffentlicht worden war. „Gravel Road Music“ präsentiert die Wiederveröffentlichung von Elvis’ großartigem Konzert, das so seltene Live-Songs wie „There Goes My Everything“ und eben „Only Believe“ enthalten hatte, in remastertem Sound und als Deluxe-Set mit Booklet.
Datum: 11. Mai 2013 – Quelle: Elvis On CD
Wiederveröffentlichung von „Elvis’ Golden Records“ als Vinyl-LP
Die amerikanische Plattenfirma „Friday Music Records“, die auf hochwertige Wiederveröffentlichungen bekannter Alben der Musikgeschichte als originalgetreue Vinyl-LPs unter Lizenz spezialisiert ist, hat angekündigt, im nächsten Monat Juni 2013 die historische LP „Elvis’ Golden Records“ neu aufzulegen. „Elvis’ Golden Records“ war im März 1958 die erste von bis insgesamt fünf „Gold(en) Records“-LPs gewesen, die bis 1984 von Elvis’ Plattenfirma „RCA“ herausgebracht wurden, und hatte deshalb alsbald den Titelzusatz „Volume 1“ erhalten. Die LP mit den 14 ersten großen Hits des King von „Heartbreak Hotel“ (1956) bis „Jailhouse Rock“ (1957) wurde sofort nach ihrer Erstveröffentlichung zum Bestseller und erreichte nach diversen Neuauflagen auf LP und CD sechsfachen Platin-Status alleine in den USA. „Friday Music Records“ hält sich bei seiner Wiederveröffentlichung auf 180 Gramm schwerem Vinyl eng an die originale Song-Zusammenstellung und an das ursprüngliche Design der Cover-Vorderseite, auch wenn das Label die LP im Klapp-Cover mit selbst gestaltetem neuem Cover-Innenteil präsentieren wird. „Elvis’ Golden Records“ von „Friday Music Records“ wird am 25. Juni 2013 in den Handel kommen und auf die Neuauflage der 1977er Elvis-LP „Moody Blue“ folgen, die das Label bereits für diesen Monat Mai 2013 angekündigt hat.
Datum: 11. Mai 2013 – Quelle: Friday Music Records
Auch an diesem Sonntag wieder Elvis-Film bei „Kabel Eins Classics“
Beim privaten deutschen Pay-TV-Fernsehsender „Kabel Eins Classics“ vergeht zurzeit fast kein Sonntag ohne Elvis-Film im Programm. Das wird auch morgen wieder nicht anders sein, wenn der Sender am frühen Abend um 18.30 Uhr noch einmal den Elvis-Spielfilm-Klassiker „G. I. Blues“ (dt. Titel „Café Europa“) aus dem Jahr 1960 zeigt. „G. I. Blues“, eine temporeiche Komödie mit Elvis in der Rolle des in Deutschland stationierten US-Soldaten Tulsa McLean (s. Szenenfoto), verwertete die tatsächliche Stationierung des US-Soldaten Elvis Presley bei den amerikanischen Streitkräften in Deutschland derart clever und publikumswirksam in einem mit zahlreichen Songs angereicherten Kinofilm, dass „G. I. Blues“ neben „Blue Hawaii“ von 1961 und „Viva Las Vegas“ von 1964 als erfolgreichster Elvis-Spielfilm überhaupt gilt. Als ‚Nachschlag’ wird „Kabel Eins Classics“ dann noch am ganz frühen Morgen des kommenden Dienstag, 14. Mai 2013, um 5.20 Uhr mit „Girls! Girls! Girls!“ von 1962 einen weiteren Erfolgsstreifen des King quasi zum Frühstück servieren.
Datum: 11. Mai 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Neuer ständiger Bus-Service für Touristen in Memphis
Einen sehr angenehmen neuen Service für Touristen aus aller Welt hat sich das Unternehmen „Blues City Tours“ aus Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee einfallen lassen. Ab sofort bietet das Unternehmen unter dem Titel „Memphis Hop“ einen permanenten Shuttle-Bus an, der täglich (außer montags) zwischen dem Stadtzentrum von Memphis und Elvis’ Villa Graceland hin und her pendelt und dabei stündlich eine Reihe von sehenswerten Stationen abfährt wie das „Peabody Hotel“, die Beale Street, das „Rock’n’Soul Museum“, das „Stax Museum“, das „National Civil Rights Museum“ und den Zoo von Memphis. Die Fahrten werden stets zwischen 10.30 Uhr vormittags und 19.00 Uhr abends angeboten und kosten 20,- Dollar für Erwachsene und 15,- Dollar für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren; Kinder unter 12 Jahren dürfen umsonst mitfahren. Das besonders Gute daran ist, dass diese Preise für ein Tagesticket gelten, mit dem man den Bus von jeder Station aus und so oft man möchte benutzen kann. Erhältlich sind die Fahrkarten direkt beim Busunternehmen aber auch an allen Stationen der Fahrtroute einschließlich Graceland. „Blues City Tours“ präsentiert den Bus „Memphis Hop“ in Zusammenarbeit mit „Arts Memphis“, dem „Memphis Convention & Visitors Bureau“ und Elvis Presley Enterprises (EPE) und bewirbt den Service mit dem Slogan „Hop on. Tune in. Rock out.“
Datum: 11. Mai 2013 – Quellen: Blues City Tours, Memphis Hop, Elvis Presley Enterprises (EPE)


„Elvis At Stax“: 3-CD-Box plus Einzel-CD plus Vinyl-Doppel-LP schon am 6. August
Wieder neue Informationen zum angekündigten großen Veröffentlichungsprojekt „Elvis At Stax“: Wie wir heute Morgen direkt von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ bestätigt bekommen haben, wird es zusätzlich zur bereits angekündigten 3-CD-Box „Elvis At Stax – 40th Anniversary“, die jetzt den Titelzusatz „Deluxe Edition“ erhalten hat, definitiv auch eine Einzel-CD „Elvis At Stax“ und sogar eine Vinyl-Doppel-LP „Elvis At Stax“ geben. Die Einzel-CD und die Doppel-LP werden dabei eine Art ‚Best Of’-Auszug aus der Box darstellen. Weiters hat „Sony Music“ den Veröffentlichungstermin aller drei „Stax“-Produkte von 16. August 2013 auf jetzt 6. August 2013 vorgezogen. Immer noch unbekannt sind leider die Cover-Gestaltungen der Produkte; nebenstehend zu sehen ist eine – allerdings hübsch passende – „Elvis At Stax“-Collage des Elvis-Fans Nathan Belt.
Datum: 10. Mai 2013 – Quellen: Sony Music, Nathan Belt
Elvis-Wohltätigkeitsveranstaltung zum Muttertag morgen in Michigan in den USA
Eine Elvis-Wohltätigkeitsveranstaltung zum bevorstehenden Muttertag richtet der US-amerikanische Elvis-Fanclub „Elvis Forever Young“ am morgigen Samstag, dem 11. Mai 2013, in Grand Rapids/Michigan aus. Das Event unter dem Titel „Momma Loved The Roses“, angelehnt an den 1969er Elvis-Song „Mama Liked The Roses“, findet im „Holiday Inn“-Hotel im Stadtzentrum von Grand Rapids statt und bietet neben einem Buffet-Dinner und einer kleinen Versteigerung von Elvis-Artikeln eine Live-Show mit dem Elvis-Imitator Jake Slater. Alle Einnahmen aus dem Ticket-Verkauf und der Versteigerung wird der Fanclub als Spende an die Hilfsorganisation „The American Cancer Society“ übergeben.
Datum: 10. Mai 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Forever Young“
Erste Details zur kommenden 3-CD-Box „Elvis At Stax“ von „Sony Music“
Nach unserer gestrigen ersten Meldung zum kommenden neuen CD-Box-Projekt „Elvis At Stax – 40th Anniversary“ von „Sony Music“ freuen wir uns, schon heute erste Details zu dem Set nennen zu können. So wird die 3-CD-Box insgesamt 55 Aufnahmen präsentieren. Zu hören sein werden zunächst alle Master-Takes der alles in allem 28 Lieder aller Stilrichtungen von „Raised On Rock“ über „My Boy“ und „Help Me“ bis hin zu „Promised Land“, die Elvis im Juli und Dezember 1973 im „Stax-Studio“ in seiner Heimatstadt Memphis aufgenommen hatte. Dazu kommen noch 27 rare Outtakes aus den Sessions, darunter etliche ‚First Takes’ und die leider nie richtig vollendete Aufnahme des Liedes „It’s Diff’rent Now“. Zwar sind die Outtakes den meisten langjährigen Sammlern bereits bekannt, doch stellt „Elvis At Stax – 40th Anniversary“ die erste zusammenfassende Retrospektive der beiden Sessions dar, die mit ihrer vielseitigen, zeitgemäßen und kraftvollen Mischung aus Rock, Balladen, Soul, Country und Gospel als meisterhaftes Spätwerk des gereiften Elvis angesehen werden kann. Die Box „Elvis At Stax“, deren Cover-Design noch nicht vorliegt, wird am 16. August 2013 und damit direkt am 36. Todestag des King auf den Markt kommen und je nach Händlerangebot zwischen 35,- und 40,- Euro kosten. Zusätzlich zu der Box besteht bei „Sony Music“ außerdem die Erwägung, ein ‚Best Of’ des Materials auf einer Einzel-CD zu veröffentlichen.
Datum: 9. Mai 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon

Neue Elvis-Biografie aus Großbritannien angekündigt
Für den nächsten Monat Juni 2013 ist eine neue Elvis-Biografie in Buchform aus Großbritannien angekündigt worden. Es handelt sich um das Werk „Elvis – An Illustrated History“ der Autorin Sandra Forty. Im Pressetext der Ankündigung des Buches wird Elvis in sehr positiver Weise als größte und erfolgreichste Musik-Ikone aller Zeiten dargestellt, deren Geschichte in dem Buch angemessen gewürdigt werden soll, so dass man sicher nicht davon ausgehen muss, dass „Elvis – An Illustrated History“ das Regal der üblen Skandal- und ‚Enthüllungs’-Bücher über den King weiter füllen wird. Viel mehr als eine von eben schon sehr vielen Standard-Biografien über Elvis dürfte das Buch allerdings auch nicht werden, zumal die Autorin nicht unbedingt als ausgewiesene Elvis-Expertin gilt. „Elvis – An Illustrated History“ wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 256 Seiten und vielen allerdings bereits bestens bekannten Fotos am 1. Juni 2013 vom britischen Verlag „TAJ Books“ publiziert werden, der seinen Sitz in der südenglischen Grafschaft Surrey hat und hauptsächlich auf dem angloamerikanischen Markt tätig ist. Die ISBN-Nummern, unter denen das Werk im internationalen Buchhandel registriert ist, lauten 10:1844062732 und 13:978-1844062737. Das nur in englischer Sprache verfügbare Buch wird im Handel rund 15,- Euro kosten.
Datum: 9. Mai 2013 – Quellen: TAJ Books, Amazon
EPE trauert um Mitarbeiterin Carol Butler
Elvis Presley Enterprises (EPE) trauert um seine Mitarbeiterin Carol Butler. Die stellvertretende Leiterin der Lizenzierungsabteilung von EPE ist am gestrigen Mittwoch, dem 8. Mai 2013, verstorben. Carol Butler verlor damit den Kampf gegen die heimtückische Krebserkrankung, unter der sie seit geraumer Zeit gelitten hatte. Frau Butler hatte seit 1994 für EPE gearbeitet und galt als eine nicht nur fachkompetente sondern auch überaus freundliche Mitarbeiterin, mit der man sehr schnell und unkompliziert ‚warm’ werden konnte. Die herzliche Anteilnahme aller, die Carol gekannt haben, gilt ihrer Familie.
Datum: 9. Mai 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Verantwortliche sehr zufrieden mit dem „Sao Paulo Elvis Festival“ und „The Elvis Weekender“
Sehr zufrieden haben sich Elvis Presley Enterprises (EPE) und die örtlichen Veranstalter mit den von EPE unterstützten Elvis-(Imitatoren-)Großveranstaltungen des vergangenen Wochenendes gezeigt. Zu einem vollen Erfolg ist offensichtlich das viertägige „Sao Paulo Elvis Festival“ in Sao Paulo/Brasilien geworden, das vom südamerikanischen Publikum begeistert aufgenommen worden ist, wie der eng mit EPE zusammenarbeitende Veranstalter „Sherry Management“ aus Lake George/New York mitgeteilt hat. Sieger des Elvis-Imitatoren-Contests in Sao Paulo, der der erste jemals in Südamerika stattgefundene Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE war, wurde der Brasilianer Di Presley (s. oberes Foto bei der Siegerehrung mit den Veranstaltern), der nun stolz die Farben Südamerikas bei der Endrunde dieses weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettstreits im August 2013 in Memphis im Rahmen der nächsten „Elvis Week“ vertreten wird.
Bei der am vergangenen Montag, dem 6. Mai 2013, in Bridlington in der Grafschaft East Yorkshire in Großbritannien zu Ende gegangenen ebenfalls viertägigen Veranstaltung „The Elvis Weekender“ stand ebenso ein Vorrundenwettbewerb zum umstrittenen, dennoch aber längst internationale Ausmaße habenden „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE im Mittelpunkt des Programms. Sieger in Bridlington wurde der auf Malta geborene Brite Gordon Elvis (unteres Foto) vor Johnny Lee Memphis und Matt King. Auch Gordon Elvis ist damit für die große Endrunde bei der „Elvis Week“ in Memphis im August 2013 qualifiziert, während in Bridlington schon jetzt die Vorbereitungen auf das nächstjährige „Elvis Weekender“ beginnen.
Datum: 9. Mai 2013 – Quellen: Sherry Management, Bathista Lima, The Elvis Weekender

Neue 3-CD-Box „Elvis At Stax“ von Sony für August 2013 geplant
Nach der bereits angekündigten Wiederveröffentlichung zweier 5-CD-Sets aus der „Original Album Classics“-Reihe im Juni 2013 (s. unsere Meldung von gestern) plant Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“, im August 2013 eine weitere Elvis-CD-Box auf den Markt zu bringen, die den Titel „Elvis At Stax – 40th Anniversary“ tragen wird. Die Box soll das 40-jährige Jubiläum der beiden großen Studio-Sessions feiern, die Elvis im Juli 1973 (s. Foto) und Dezember 1973 in dem bekannten „Stax-Studio“ in seiner Heimatstadt Memphis durchgeführt hatte und die mit insgesamt rund 30 neuen Songs zu den Alben „Raised On Rock“ (1973), „Good Times“ (1974) und „Promised Land“ (1975) geführt hatten. Ob die Box lediglich alle aufgenommenen Lieder in den bekannten Master-Takes zusammenfassen wird, oder – was angenommen werden darf – auch rare Outtakes aus den Sessions enthalten wird, ist zur Stunde noch ebenso unbekannt wie das Cover-Design von „Elvis At Stax“. Weitere Informationen zu dem interessant klingenden Projekt folgen jedoch in Kürze wie gewohnt an dieser Stelle!
Datum: 8. Mai 2013 – Quellen: Sony Music, Fanclub „Flaming Star“
Neue dreiteilige Bootleg-DVD-Serie mit allen Homemovies von Elvis angekündigt
Im Laufe der fast 25-jährigen Karriere von Elvis Presley waren abseits des großen Scheinwerferlichts der Musik-, Fernseh- und Filmindustrie viele Stunden Filmmaterial entstanden, das von Freunden, Bekannten, Familienmitgliedern, Mitarbeitern oder einfach auch von Fans des King gedreht worden war und das Elvis bei privaten Gelegenheiten aller Art zeigt. Das Meiste dieses raren und ursprünglich natürlich nicht für die Öffentlichkeit gedachten Materials war im Laufe der Jahre nach Elvis’ Tod veröffentlicht worden, obwohl selbst heute hin und wieder noch bislang unbekannte Aufnahmen ans Tageslicht kommen. Das zahlreiche bereits bekannte Material indes ist auf einer Vielzahl von DVD-Veröffentlichungen verstreut. Vor diesem Hintergrund hat eine inoffizielle Firma namens „Roar Production“ nun angekündigt, das gesamte bislang aufgetauchte private Filmmaterial von Elvis auf insgesamt drei neuen DVDs zusammenzufassen. Der erste Teil mit dem Titel „Elvis Home Movies, Volume One – The Fifties“ wird dabei den King ausschließlich in den 50er Jahren zeigen, beispielsweise am Audubon Drive in Memphis 1956, in Graceland 1957 und im Haus von Eddie Fadal in Waco/Texas 1958. „Elvis Home Movies, Volume One – The Fifties“ soll in Kürze auf dem Sammlermarkt erscheinen. Später sollen dann noch die Volumes Two und Three folgen, in denen die Elvis-Privatfilme der 60er und der 70er Jahre zusammengefasst werden. Für eine bestmögliche Bildqualität hat der Hersteller „Roar Production“ das gesamte Material digital überarbeitet.
Datum: 8. Mai 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ legendäre Begleitsängerin Millie Kirkham ergänzt Besetzung der „Elvis Week 2013“
Tolle Nachricht für alle Besucher der anstehenden „Elvis Week“ zum 36. Todestag des King: Elvis’ legendäre Sopran-Begleitsängerin der 50er, 60er und frühen 70er Jahre Mildred (genannt „Millie“) Kirkham hat das Angebot von Elvis Presley Enterprises (EPE) angenommen, die Besetzung der großen Gedenkwoche in Memphis im kommenden August zu ergänzen. Millie Kirkham (Foto) hat zugesagt, am 17. August 2013 am Konzert „Elvis Celebration Concert“ auf der „Main Stage“ vor Graceland teilzunehmen, für das auch Elvis’ Schlagzeuger der 50er und 60er Jahre D. J. Fontana sowie Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey und dessen Band gebucht sind. Die charmante alte Dame wird dort natürlich auch gerne für Autogramme und Fotos zu Verfügung stehen.
Datum: 8. Mai 2013 – Quellen: Millie Kirkham, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Original Album Classics: Nur Wiederveröffentlichung zweier bereits bekannter CD-Sets
Vor drei Tagen bereits hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ unter Berufung auf noch sehr vage Angaben des Internetmarktes „Amazon“ erstmals darüber berichtet, dass Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ offenbar die Absicht hat, im nächsten Monat Juni 2013 eine weitere Elvis-CD-Box in ihrer Reihe „Original Album Classics“ zu veröffentlichen. Mittlerweile liegen detaillierte Informationen zu diesem Projekt vor, die jedoch eine Enttäuschung offenbaren, denn es handelt sich mitnichten um ein neues Produkt in der besagten Reihe sondern lediglich um die Wiederveröffentlichung zweier bereits seit Langem bekannter Sets in etwas neuem Gewand.
So wird zum Einen noch einmal neu herauskommen die Box „Original Album Classics“ mit den fünf klassischen Elvis-Alben „Elvis Presley“ (ursprünglich von 1956), „Elvis“ (ebenfalls ursprünglich von 1956), „Loving You“ (1957), „Elvis Is Back!“ (1960) und „G. I. Blues“ (1960), die es erstmals bereits im August 2008 von „Sony Music“ gegeben hatte. Zum Anderen wird es ein weiteres Mal die Box „Original Album Classic“ geben mit den fünf bekannten Elvis-Alben „Blue Hawaii“ (ursprünglich von 1961), „Pot Luck With Elvis“ (1962), „Girls! Girls! Girls!“ (1962), „Fun In Acapulco“ (1963) und „Viva Las Vegas“ (1964 bzw. 2009), die erstmals im Januar 2012 von „Sony Music“ veröffentlicht worden war. Für beide Wiederveröffentlichungen hat „Sony Music“ lediglich das Design der Papphüllen neu gestaltet (s. nebenstehende Abbildungen), in denen die einzelnen CDs stecken. Die Cover dieser einzelnen CDs entsprechen gemäß dem Konzept der Reihe wiederum dem Design der ursprünglichen Original-Alben. Bei den neugestalteten Papphüllen der Boxen hat sich „Sony Music“ bei dem zweiten Set dazu die Peinlichkeit erlaubt, den Titelzusatz „At The Movies“ einzubauen, obwohl es sich bei „Pot Luck“ natürlich NICHT um ein Film-Soundtrack-Album sondern um eine reguläre Studio-LP abseits der Filme gehandelt hatte. Die beiden ‚neuen’ „Original Album Classics“-Sets werden am 25. Juni 2013 weltweit erscheinen und mit Preisen von wenig über 20,- Euro zumindest sehr günstig zu bekommen sein.
Datum: 7. Mai 2013 – Quelle: Sony Music

Vinyl: Weitere ungewöhnliche Elvis-EP in Herzform von Billig-Label
Im vergangenen Monat April 2013 hatte das britische Billig-Label „Real Gone“ wie berichtet eine höchst ungewöhnliche Vinyl-EP von Elvis in roter Herzform mit dem Titel „Elvis Presley – The Love Songs EP“ veröffentlicht, die die vier Elvis-Lieder „Love Me Tender“, „Are You Lonesome Tonight?“, „Can’t Help Falling In Love“ und „Wooden Heart“ enthalten hatte. Mit dem originellen Produkt hatte die Firma einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie zu den etwas anspruchsvolleren Billig-Herstellern in Europa gehört. Zugleich war die EP offenbar ein guter Verkaufserfolg geworden, denn schon Ende dieses Monats wird „Real Gone“ eine zweite Vinyl-EP in Herzform folgen lassen, die diesmal in blauer Farbe gestaltet ist und den Titel „Elvis Presley – The Blues EP“ tragen wird. Die Platte wird auf der A-Seite die Songs „Blue Moon“ und „Blue Moon Of Kentucky“ und auf der B-Seite die Lieder „Blue Suede Shoes“ und „Blue Hawaii“ präsentieren. „Elvis Presley – The Blues EP“ von „Real Gone“ wird am 27. Mai 2013 in Europa in den Handel kommen und wie schon die Love-EP rund 12,- Euro kosten.
Datum: 7. Mai 2013 – Quellen: Real Gone, Amazon
CD „Viva Elvis“ in britischer Album-Chart fast 20 Plätze gestiegen!
Da reibt man sich doch immer verblüffter die Augen: Die zweieinhalb Jahre alte Soundtrack-CD „Viva Elvis – The Album“ zu der längst eingestellten Multi Media-Show „Viva Elvis“ von „Cirque Du Soleil“ ist in der heute veröffentlichten neuen Album-Chart von Großbritannien um fast 20 Plätze gestiegen! Nachdem die CD wie von uns berichtet in der vergangenen Woche völlig überraschend auf Platz 92 in die Chart zurückgekehrt war, wird sie in dieser Woche auf Platz 70 der Liste geführt. Elvis hat damit nach langer Zeit erstmals wieder ein echtes Erfolgs-Album in der britischen Chart. Zuletzt war es ebenfalls „Viva Elvis – The Album“ gewesen, die Ende 2010 nach ihrer Markteinführung kurzzeitig bis auf Platz 19 in Großbritanniens Album-Chart gekommen war. In der Elvis-Welt ist die CD seit jeher umstritten, da sie nach Meinung vieler Fans die Musik des King zu sehr verfälscht, doch ist der erstaunliche neue Chart-Erfolg von „Viva Elvis – The Album“ grundsätzlich natürlich eine ganz feine Sache für den King und das Andenken an ihn.
Datum: 6. Mai 2013 – Quelle: The Official UK Charts Company
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in australischer DVD-Chart weiter im Aufwind!
Mindestens ebenso klasse wie in Großbritannien läuft es für Elvis auch wieder in Australien, wo sich die altbekannte 2007er DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ weiter im Aufwind befindet. In der ebenfalls heute veröffentlichten neuen australischen DVD-Chart ist „The King Of Rock’n’Roll“ nämlich in der fünften Woche seit Wiedereinstieg um weitere drei Positionen gestiegen. Nach Platz 24 in der Vorwoche steht in dieser Woche Platz 21 für die DVD zu Buche. Die Gesamtlaufzeit für „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen DVD-Chart steht damit jetzt bei 129 Wochen nach aktueller offizieller Rechnung bzw. 139 Wochen nach früherer Rechnung, woher auch immer diese kleine Differenz kommt. Man darf jedenfalls sehr gespannt sein, wie sich der unglaubliche Dauer-Erfolg des Video-Albums mit 30 weltbekannten Hits des King in gefilmten Versionen ‚down under’ weiter entwickelt, denn vielleicht schafft „The King Of Rock’n’Roll“ in der nächsten Woche ja sogar den Sprung zurück in die Top Twenty der Chart. Die höchste Position, die „The King Of Rock’n’Roll“ jemals in Australien eingenommen hatte, war Platz 4 im Jahr 2007 gewesen.
Datum: 6. Mai 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Hohe Preise für Elvis-Memorabilia bei neuer Versteigerung in New York
In der vergangenen Woche hat in den USA eine weitere große Versteigerung von Memorabilia aus der Rock- und Pop-Musikgeschichte stattgefunden, bei der auch wieder etliche sehr wertvolle Elvis-Stücke angeboten wurden. Veranstaltet wurde die Versteigerung unter dem Titel „The Rock & Roll Pop Culture Auction“ von dem in New York City ansässigen bekannten Auktionshaus „Gotta Have It Collectibles“.
Besonders hohe Preise erzielten bei der Veranstaltung vor allem diese Elvis-Stücke: Ein Mini-Fernseher mit angeschlossenem Wecker, den Elvis als Geschenk seiner Plattenfirma „RCA Victor“ erhalten und mit einem Revolverschuss lachend außer Betrieb gesetzt hatte, als ihm das TV-Programm nicht gefiel (14 495,- Dollar, obere Abbildung)... ein brauner Elvis-Samtmantel von „Lansky Brothers“ (12 543,- Dollar, untere Abbildung)... eine Jacke-/Hose-Kombination aus Leder in indianischem Design aus Elvis’ Privatgarderobe (8054,- Dollar)... eine Motorrad-Mütze von Elvis mit „Harley-Davidson“-Emblem und handschriftlichem Autogramm des King (5849,- Dollar)... ein von Elvis Mitte der 70er Jahre sowohl privat als auch auf der Bühne getragener goldener Diamantring (4840,- Dollar)... Elvis’ Badehose und helles kurzärmliges Hemd aus dem Spielfilm „Fun In Acapulco“ von 1963 (4833,- Dollar)... eine 1976 von Elvis bei Konzerten benutzte und mit handschriftlicher persönlicher Widmung dem damaligen italienischen Fanclub-Präsidenten Marco Canelli geschenkte Akustikgitarre (4600,- Dollar)... ein Paar schwarze Lederstiefel mit bunten Verzierungen aus Elvis’ Garderobe der 70er Jahre (4000,- Dollar)... ein lilafarbener Makrameegürtel aus Elvis’ Bühnengarderobe der frühen 70er Jahre (3630,- Dollar).
Mit den Ergebnissen zeigten sich die Verantwortlichen von „Gotta Have It Collectibles“ sehr zufrieden, zumal die erzielten Preise zumindest teilweise weit über den geforderten Mindestgeboten lagen und kaum ein Elvis-Stück bei der Auktion ohne Gebot liegen blieb.
Datum: 6. Mai 2013 – Quelle: Gotta Have It Collectibles

Rückkehr von Mary Kosloski („March Of Dimes“) nach Graceland
Geschlagene 56 Jahre nach ihrer Werbekampagne mit Elvis Presley für die amerikanische Wohltätigkeitsorganisation „March Of Dimes“ ist das damalige Poster-Girl Mary Kosloski nach Graceland zurückgekehrt. Im Zuge der neuen Unterstützung von „March Of Dimes“ durch Elvis Presley Enterprises (EPE) war Frau Kosloski von der EPE-Leitung in Elvis’ Villa in Memphis eingeladen worden, um noch einmal an genau der Stelle im Treppenhaus von Graceland zu posieren, an der 1957 eines der bekannten Werbefotos mit ihr und Elvis entstanden war. Elvis hatte vor allem in den Jahren 1956/57 die „March Of Dimes“-Organisation und ihre Aktivitäten zur Bekämpfung der Kinderlähmungskrankheit sehr unterstützt. Anlässlich des diesjährigen 75-jährigen Bestehens der 1938 vom selbst unter Kinderlähmung leidenden damaligen US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt gegründeten Organisation hat EPE in diesem Jahr 2013 die Unterstützung von „March Of Dimes“ wieder aufgenommen, womit diese alte Elvis-Tradition auf schöne Weise fortgeführt wird. Das neue Foto-Shooting mit Mary Kosloski fand Ende April 2013 statt, als „March Of Dimes“ mit Frau Kosloski als Ehrengast in Memphis wie angekündigt die Veranstaltung „Memphis March For Babies“ durchführte.
Datum: 6. Mai 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), March Of Dimes

Wiederveröffentlichung von bekannter Elvis-CD-Box mit neuem Cover in Frankreich
In unserem westlichen Nachbarland Frankreich wird im nächsten Monat Juni 2013 eine bereits bekannte 5-CD-Box von Elvis mit lediglich neuer Cover-Gestaltung wiederveröffentlicht werden. Es handelt sich um das Set „The Very Best Of Elvis“ des bekannten französischen Billig-Labels „Wagram“, das 100 Elvis-Songs aus den in Europa bekanntlich weiterhin lizenzfreien Jahren von 1954 bis 1961 enthält. Erstmals war dieses Set bereits im Juni 2012 herausgebracht worden. Für die jetzige Wiederveröffentlichung nach nur einem Jahr hat „Wagram“ das Cover-Design neu und etwas anspruchsvoller gestaltet, was das Produkt mit dem maßlos übertriebenen Titel – was soll eine „Very Best Of...“-Zusammenstellung OHNE die fantastischen Elvis-Song-Klassiker der späteren Jahre? – aber auch nicht wirklich wertvoller macht. Die Neuauflage von „The Very Best Of Elvis“ wird am 10. Juni 2013 auf den Markt kommen.
Datum: 5. Mai 2013 – Quellen: Wagram Music, Elvis Day By Day
Stimmungsvolle Hommage an Elvis und den Rock’n’Roll gestern Abend in Wülfrath
Trotz des Fehlens von einem der zwei vorgesehenen Live-Künstler ist die angekündigte und von „The King’s World“ unterstützte Veranstaltung „Elvis, Oldies, Rock’n’Roll“ am gestrigen Samstagabend, dem 4. Mai 2013, in Wülfrath bei Düsseldorf zu einer stimmungsvollen und bestens gelungenen Hommage an Elvis Presley und die große Rock’n’Roll-Ära der 50er und 60er Jahre geworden. Dass dies so war, lag zu allererst am deutschen Rock’n’Roll-Sänger Teddy Berger. Nachdem der ebenfalls gebuchte Elvis-Interpret Harry Johnson wegen einer unerwarteten Terminüberschneidung kurzfristig ausgefallen war, musste Berger das Live-Programm alleine bestreiten, tat dies aber in derart dynamischer, charmanter und unterhaltsamer Weise, dass die rund 40 Elvis-Fans und Musik-Freunde, die in die Location „Zur Goldenen Kugel“ in Wülfrath gekommen waren, vollauf begeistert waren. Der 42-jährige Berger, der schon mit Rock’n’Roll-Größen wie Ted Herold zusammengearbeitet hat, bot drei Stunden lang vor allem Elvis-Hits wie „Blue Suede Shoes“, „All Shook Up“, „Are You Lonesome Tonight?“ und „Suspicious Minds“ auf seine ganz persönliche Art und Weise dar. Ebenso ungewöhnlich wie willkommen war dabei Teddy Bergers Art, biografische Hinweise zu Elvis’ Karriere in Form von kurzen Dialogen mit der „The King’s World“-Leitung in die Show einzubauen, so dass gerade den Nicht-Hardcore-Fans im Publikum Elvis Presley nicht nur musikalisch sondern auch biografisch näher gebracht wurde. Und so ließ „Elvis, Oldies, Rock’n’Roll“ in Wülfrath die Erinnerung an den King in einer Weise aufleben, die man sich als Elvis-Fan nur wünschen kann.
Datum: 5. Mai 2013

Elvis-Tribut von Talkmaster Conan O’Brien im US-Fernsehen
Einen gelungenen musikalischen Tribut an Elvis brachte der amerikanische Star-Talkmaster Conan O’Brien (auf nebenstehendem Foto im hellen Hemd) kürzlich in seiner Late Night-Show „Conan“ beim US-Fernsehsender „TBS“. Zum Finale seiner Sendung vom 30. April 2013 sang der bekennende Elvis-Fan eine bemerkenswert fetzige Version von Elvis’ 1958er Hit „Hard Headed Woman“, exzellent begleitet von der fest zur Besetzung der Talk-Show gehörenden „Basic Cable Band“. Besonders auffällig bei der Performance war, dass sich einerseits die Band eng an das originale Arrangement des Songs aus Elvis’ Spielfilm-Klassiker „King Creole“ hielt, Conan O’Brien andererseits aber jederzeit er selbst blieb und nie der Versuchung erlag, Elvis plump zu imitieren oder dümmlich zu parodieren. Heraus kam ein feiner Tribut an den King, zu dessen Aufzeichnung wir hier einen Direktlink zum Ansehen geschaltet haben.
Datum: 5. Mai 2013 – Quellen: Turner Broadcasting System (TBS), Youtube
Lisa Marie Presley will im Rechtsstreit gegen Michael Jacksons Konzertagentur aussagen
Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley (Foto) hat sich anscheinend dazu bereit erklärt, als Zeugin im Rechtsstreit zwischen der Familie des am 25. Juni 2009 verstorbenen Pop-Superstars Michael Jackson und dessen Konzertagentur „Anschutz Entertainment Group (AEG)“ aufzutreten. Der Agentur wird von Jacksons Mutter Katherine vorgeworfen, Mitschuld am Tod des Pop-Stars gehabt zu haben, indem sie Jackson den Arzt Dr. Conrad Murray mit dem Auftrag zur Seite gestellt haben soll, den physisch und psychisch labilen Star für eine 2009/2010 geplante Comeback-Konzertreihe in London notfalls unter massivem Medikamenten-Einsatz ‚fit’ zu machen. Bereits im November 2011 war Dr. Murray deshalb wegen fahrlässiger Tötung zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Jetzt will die Jackson-Familie die Agentur zur Mitverantwortung ziehen. Von Lisa Marie Presley, die 1994/95 eine Zeitlang mit Michael Jackson verheiratet gewesen war, erhoffen sich dessen Hinterbliebene die Bestätigung der angeblichen Angst Jacksons, genauso an den Folgen einer Überdosierung von Medikamenten zu sterben wie Lisas Vater Elvis Presley. Dies sei ein Indiz dafür, dass nicht nur Dr. Murray sondern auch die ihn beauftragende Agentur „AEG“ Michael Jacksons Tod durch ihre Vorgehensweise zu verantworten hat.
Datum: 5. Mai 2013 – Quellen: Associated Press, diverse
CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ weiterhin in der Album-Chart von Irland
Die altbekannte Erfolgs-CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ aus dem Jahr 2002 hat sich auch in dieser Woche in der Album-Chart von Irland behaupten können. In der 146. Woche (!) seit dem ersten Auftauchen des beliebten Hit-Albums in der Liste fiel die CD nur ganz leicht von Platz 66 auf Platz 70. Leider keine Rückkehr in die Chart gab es vorerst für die 2011er CD „The Real... Elvis“, die in der vergangenen Woche wie berichtet aus der irischen Album-Chart etwas überraschend herausgefallen war, nachdem sie lange Zeit riesige Erfolge in Irland gefeiert und sich dadurch den Ruf erworben hatte, die heutige Lieblings-Elvis-CD der Iren zu sein.
Datum: 4. Mai 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neue Elvis-CD-Box in der Reihe „Original Album Classics“ von „Sony Music“ geplant
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ plant offenbar, Ende des nächsten Monats Juni 2013 eine neue CD-Box von Elvis in der Reihe „Original Album Classics“ zu veröffentlichen. In dieser Serie waren in den vergangenen Jahren bereits mehrere Elvis-Sets erschienen, die jeweils bekannte Album-Klassiker des King auf CD zusammengefasst hatten. Welche Elvis-Alben in dem geplanten kommenden Set zu finden sein werden, ist zur Stunde noch völlig unbekannt. Auch gibt es für das Projekt bislang noch keine offizielle Bestätigung seitens „Sony Music“. Vage Informationen zur neuen Elvis-Veröffentlichung im Rahmen von „Original Album Classics“ finden sich bisher lediglich beim Internetmarkt „Amazon“, der für das Produkt den 25. Juni 2013 als Veröffentlichungsdatum nennt und den Preis für das Set mit 20,99 Euro angibt. Weitere Infos zu dem Produkt folgen wie gewohnt an dieser Stelle, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 4. Mai 2013 – Quelle: Amazon
Erinnerungen von Dolores Hart („Loving You“, „King Creole“) in neuer Autobiografie
Die bekannte frühere amerikanische Film- und Fernsehschauspielerin und heutige Nonne Dolores Hart wird in der nächsten Woche ihre Autobiografie auf dem Büchermarkt publizieren. Das Werk trägt den Titel „The Ear Of The Heart“ und den Untertitel „An Actress’ Journey From Hollywood To Holy Vows“ und ist von Dolores Hart bzw. Mother Dolores, wie sich die 74-Jährige heute nennt, zusammen mit Richard DeNeut verfasst worden. In dem Buch beschreibt Dolores Hart ihren ungewöhnlichen Lebensweg von einer glitzernden Filmkarriere in die Bescheidenheit des Ordenslebens. Nach ihrem Film-Debüt in Elvis Presleys Klassiker „Loving You“ von 1957 hatte Dolores Hart noch neun weitere Spielfilme gedreht, darunter einen weiteren klassischen Rock’n’Roll-Streifen mit Elvis, nämlich „King Creole“ im Jahr 1958. Hinzu kamen Gastrollen im US-Fernsehen und ein Theater-Engagement am Broadway in New York, ehe Dolores Hart im Jahr 1962 für Außenstehende völlig überraschend ihre Verlobung mit dem Geschäftsmann Don Robinson löste, Hollywood erschöpft und frustriert den Rücken kehrte und in das Benediktinerinnen-Kloster „Regina Laudis“ in Bethlehem/Connecticut eintrat, das heute von ihr geleitet wird. Weltweites Aufsehen erregte Hart noch einmal im Frühjahr 2012, als die ihr gewidmete Kurz-Dokumentation „God Is The Bigger Elvis“ für den „Oscar“ nominiert wurde und die Ex-Schauspielerin in kompletter Ordenstracht zur Verleihungszeremonie erschien.
„The Ear Of The Heart“ wird als Hardcover-Buch mit einem Unfang von 480 Seiten einschließlich einer 64-seitigen Foto-Rubrik am 7. Mai 2013 vom in San Francisco/California beheimateten katholischen Verlag „Ignatius Press“ publiziert werden und rund 25,- US-Dollar (= ca. 19,- Euro nach heutigem Kurs) kosten. Die ISBN-Nummern lauten 10:1586177478 und 13:978-1586177478.
Datum: 4. Mai 2013 – Quelle: Ignatius Press
Ed Bonjas Elvis-Konzertfotos bei Musik-Ausstellung im August in Berlin
Die fantastischen Konzertfotos von Elvis, die Ed Bonja als offizieller Konzertfotograf und Tournee-Manager des King in den Jahren von 1970 bis 1975 geschossen hatte, werden Bestandteil einer neuen großen Musik-Ausstellung sein, die im kommenden August 2013 in Berlin eröffnet werden wird. Die Ausstellung unter dem Titel „40 Jahre Musikgeschichte“ wird ab dem 10. August 2013 für etwa vier Wochen in den Räumlichkeiten der „Berlin-Avantgarde“ zu sehen sein und in Kooperation mit der „Hall Of Fame Berlin“, dem privaten regionalen Fernsehsender „Berlin 24“, dem Unternehmen „Stars In Concert“ und dem örtlichen Elvis Presley-Fanclub „Elvis Club Berlin (ECB)“ stattfinden. Zu einer feierlichen Eröffnungszeremonie mit Show-Programm am 9. August 2013 hat sich neben Ed Bonja unter anderen auch Schlagerstar Gitte Haenning angekündigt. Ed Bonja wiederum, der seit Jahren zumindest phasenweise in Deutschland lebt, beabsichtigt zurzeit, aufgrund seiner guten Verbindungen zur deutschen Bundeshauptstadt seinen deutschen Wohnsitz vom westfälischen Soest wieder nach Berlin zurück zu verlegen, wo der Deutschland-Aufenthalt des freundlichen Elvis-Fotografen vor Jahren begonnen hatte.
Datum: 4. Mai 2013 – Quellen: Ed Bonja, Berlin-Avantgarde, Fanclub „Elvis Club Berlin (ECB)“
Elvis-Sammler-Edition: Schluss nach 40 Ausgaben oder Fortsetzung ohne DVDs?
Unklarheit besteht bei der Deutschland-Niederlassung des italienischen Verlages „De Agostini“ über die Zukunft der in Zusammenarbeit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) produzierten Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“. Fest steht bislang, dass die Serie wie geplant mindestens bis Folge 40 weitergehen wird. Aufgrund des guten Verkaufserfolges der 35 bislang erschienenen Ausgaben erwägt der Verlag jedoch, danach die Reihe mit weiteren 20 Folgen fortzuführen. Das Problem dabei ist, dass ab Folge 41 kein rechtlich verfügbares Material mehr für die DVD-Beilagen der Sets vorrätig wäre. Die Verlagsleitung sieht nun zwei verschiedene Optionen: Entweder man stellt wie ursprünglich vorgesehen die Reihe nach 40 Folgen ein, oder man setzt die Serie ab Nummer 41 ohne DVDs und mit einem dann reduzierten Preis von 8,99 Euro statt wie bisher 10,99 Euro fort. Hierüber hat „De Agostini“ nun unter den festen Abonnenten der „Elvis-Sammler-Edition“ eine Umfrage gestartet, die bis zum 8. Mai 2013 läuft. Abhängig von deren Ergebnis will man dann eine Entscheidung über eine eventuelle Weiterführung von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ treffen.
Datum: 3. Mai 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition

US-Album-Chart: Diese Woche kein Comeback für die CDs von Elvis
Die vielbeachteten neuen Chart-Erfolge von Elvis Presleys CDs und DVDs in Großbritannien, Irland und Australien („The King’s World“ berichtete) hatten in den vergangenen Tagen die Hoffnung etlicher Fans und Beobachter aufkeimen lassen, dass Elvis in dieser Woche vielleicht auch wieder ein Comeback in der Album-Chart seines Heimatlandes USA schaffen könne, in der in den letzten Monaten ja auch immer wieder mal neue Platzierungen von Elvis-CDs („Heart & Soul“, „Elvis 75“) zu verzeichnen gewesen waren. Leider erfüllte sich diese Hoffnung nicht, wie unser Blick in die heutige neue Ausgabe der US-Album-Chart offenbart hat. Zwar waren Elvis’ CD-Verkäufe in seinem Heimatland in den vergangenen acht Tagen erneut ziemlich gut, doch hat der Tod von Country-Legende George Jones vor genau einer Woche zu einem vorübergehenden Absatz-Boom von dessen CDs geführt und gleich mehrere George Jones-Alben in die Chart getrieben, so dass die Neuplatzierungschancen von Elvis’ CDs ein wenig gedrückt wurden.
Datum: 3. Mai 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Fernsehen: Am Sonntag erneut zwei Elvis-Spielfilme bei „Kabel Eins Classics“
Sehr zufrieden ist man beim privaten deutschen Fernsehsender „Kabel Eins Classics“ offenbar mit dem Zuschauerzuspruch zu der häufigen Wiederholung bekannter und beliebter Elvis-Spielfilme. Jedenfalls wird der Sender, der ein Pay-TV-Ableger von „Kabel Eins“ ist, am übermorgigen Sonntag, dem 5. Mai 2013, wieder zwei Elvis-Filme zeigen. Angesetzt sind um 16.45 Uhr wieder einmal „Fun In Acapulco“ (dt. Titel „Acapulco“) von 1963 und sofort im Anschluss um 18.20 Uhr erstmals auch „King Creole“ (dt. Titel „Mein Leben ist der Rhythmus“) von 1958. „King Creole“ gilt dank einer ernsthaften Handlung, einer sehr guten schauspielerischen Leistung von Elvis unter der Regie des renommierten Michael Curtiz, einer hervorragenden Besetzung (u. a. Walter Matthau als Elvis’ Gegenspieler Maxie Fields, s. Szenenfoto) und eines erstklassigen Soundtracks als der wohl beste Elvis Presley-Spielfilm überhaupt.
Datum: 3. Mai 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Elvis-Tribut: Schöner Erfolg für „Elvis – The TV-Specials“ mit Ingo Radtke in München
Zu einem sehr schönen Erfolg ist das Konzert „Elvis – The TV-Specials“ geworden, das der deutsche Elvis-Darsteller und TKW-Stammgast Ingo Radtke wie angekündigt in der Mai-Nacht am 30. April 2013 in der bayrischen Metropole München durchgeführt hat. Die Veranstaltung im „Kulturhaus“ im südöstlichen Münchner Stadtteil Neuperlach war mit über 100 Besuchern restlos ausverkauft und begeisterte die Besucher. Im ersten Teil der Show hatte Ingo Radtke im schwarzen Lederkostüm einen Querschnitt durch Elvis’ 1968er Comeback-Fernsehshow „Elvis“ dargeboten, ehe im zweiten Teil eine musikalische Retrospektive des 1973er Fernsehkonzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ folgte. Die Experten unter den Besuchern überraschte Radtke dabei, indem er ganz bewusst auch drei der fünf eigentlich nicht zum Live-Song-Programm der „Aloha From Hawaii“-Show gehörenden „Aloha“-Bonus-Songs sang. Zu einer ungeplanten aber nichtsdestoweniger gut aufgenommenen Einlage kam es in der Pause zwischen den beiden Show-Blöcken, in der Ingo Radtke mit dem kleinen Nico, einem besonders begeisterten Besucher und Nachwuchs-Elvis-Fan, spontan ein Duett von „Blue Suede Shoes“ brachte (s. Foto). Und so hinterließ „Elvis – The TV-Specials“ mit Ingo Radtke in München allseits glückliche Gesichter.
Datum: 3. Mai 2013 – Quelle: Ingo Radtke
Neue inoffizielle Buch-/CD-Kombination zu 1972er Vegas-Konzerten von Elvis
Mit einem Paukenschlag hat sich das inoffizielle Label „Venus Productions“ auf dem Elvis-Sammlermarkt zurückgemeldet. Die Firma, die vor allem mit den CDs der „Welcome To The Jungle“- und „Unedited Masters“-Reihen in der Sammlerszene bekannt geworden ist, hat soeben eine neue aufwendig gestaltete Buch-/CD-Kombination mit dem Titel „Keeping Them Warm“ veröffentlicht. Das Set besteht zunächst aus einem 135-seitigen Hardcover-Buch, das mit vielen seltenen Fotos und umfangreichen Informationen Elvis’ 1972er Sommergastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas Revue passieren lässt, bei dem der King zwischen dem 4. August und dem 4. September 1972 insgesamt 64 restlos ausverkaufte Konzerte gegeben hatte. Die zugehörige CD des Sets präsentiert dann aus diesem Gastspiel, das das längste von allen Las Vegas-Engagements des King gewesen war, die bislang noch unveröffentlichte Midnight Show vom 22. August 1972 als vollständigen Richtmikrofon-Mitschnitt. Die Aufnahme hat eine exzellente Tonqualität und zeigt Elvis eine Stunde lang in Top-Verfassung. „Keeping Them Warm“ ist in streng limitierter Auflage erschienen und nur bei den einschlägigen Händlern des Elvis-Sammlermarktes erhältlich.
Datum: 2. Mai 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Weitere Einblicke in das kommende Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite“
Die Verlage „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada aus Großbritannien und „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi aus den USA haben weitere Einblicke in ihre verspätete, demnächst aber endlich erscheinende Buch-Co-Produktion „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ gewährt. Wie nicht anders zu erwarten war, machen die Einblicke ebenso wie schon zuvor der Video-Werbetrailer der Hersteller eine Menge Appetit auf das Buch, das nach mehreren Verschiebungen wie berichtet am 3. Juni 2013 endgültig publiziert werden soll. „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ ist ein 450-seitiges Hardcover-Buch in Deluxe-Gestaltung, das mit über 500 zum Teil sehr seltenen Fotos und Abbildungen sowie umfangreichen Hintergrund-Informationen Elvis Presleys größtes Konzertprojekt überhaupt, die über Satellit übertragene Live-TV-Show „Aloha From Hawaii“ vom Januar 1973, darstellen wird. Das Super-Buch soll der diesjährigen 40-Jahr-Feier dieses legendären und alle Rekorde brechenden Konzertes dienen, das der absolute Höhepunkt in der mit Highlights ohnehin gespickten Karriere des King of Entertainment gewesen war. „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ von „Boxcar Enterprises“ und „JAT Productions“ wird je nach Händlerangebot zu Preisen zwischen 60,- und 80,- Euro zu bekommen sein. Weiterhin beim Internetportal „Youtube“ ansehbar ist der besagte Werbetrailer zu „Aloha Via Satellite“: Einfach hier anklicken und reinschauen!
Datum: 2. Mai 2013 – Quellen: Boxcar Enterprises, JAT Productions, Youtube
Italienischer Dokumentarfilm über einen Priester als Elvis-Imitator
Reichlich bedient wird im Moment mal wieder die Rubrik ‚Amüsantes und Kurioses’ der Elvis-Welt. Nachdem wir gestern über den unfreiwilligen Abflug eines Streifenwagens der Polizei von Memphis auf dem Elvis Presley Boulevard nahe von Elvis’ Villa Graceland berichten konnten, wollen wir heute einen kurzen Blick auf einen neuen Dokumentarfilm aus Italien werfen. Der Film trägt den Titel „Being Father Elvis“ und wurde von dem italienischen Filmemacher Paolo Cammarano bereits im vergangenen Jahr 2012 produziert und jetzt veröffentlicht. In „Being Father Elvis“ geht es um den in Italien lebenden und arbeitenden, jedoch ursprünglich aus Rumänien stammenden Priester Antonio Petrescu (Foto), der gleichzeitig als Elvis-Imitator auftritt. Während Petrescu viel Spaß an seinem Doppelleben zu haben scheint, wissen weder seine Gemeinde noch die Kirchenoberhäupter so recht, was sie von dem ‚teuflisch’ rockenden Priester halten sollen. Auch zu diesem Projekt gibt es ein Feature bei „Youtube“, s. hier.
Datum: 2. Mai 2013 – Quellen: Effendem Film, Youtube, Fanclub „Elvis Matters“
Neues deutsches Hörbuch „Elvis – Die Audiostory“ vom Verlag „Bastei Lübbe“ angekündigt
Der Verlag „Bastei Lübbe“, einer der größten und erfolgreichsten Taschenbuch-Verlage im deutschsprachigen Raum mit Sitz in Köln, hat angekündigt, im kommenden Herbst ein neues Hörbuch zum Thema Elvis Presley zu veröffentlichen. Das Produkt wird den Titel „Elvis – Die Audiostory“ tragen und Elvis’ gesamte Karriere von den Anfängen bei „Sun Records“ über den Durchbruch zum König des Rock’n’Roll, die Armeezeit, die Film-Ära in Hollywood und das Comeback bis zu den großen Konzert-Jahren darstellen. Autor und Sprecher des Hörbuches in einer Person ist Michael Herden, der für „Elvis – Die Audiostory“ auch Statements früherer Elvis-Musiker und Songs von Elvis verwenden wird. Das Hörbuch wird auf zwei CDs mit einer Gesamtspielzeit von 150 Minuten erscheinen und unter den ISBN-Nummern 10:3785748604 und 13:978-3785748602 zum Preis von 14,99 Euro im Buchhandel zu bekommen sein. Als Veröffentlichungsdatum ist der 22. November 2013 genannt worden.
Datum: 1. Mai 2013 – Quelle: Bastei Lübbe GmbH
Erster Elvis-Kalender für 2014 ist schon da
Jedes Jahr auf’s Neue erleben wir das Phänomen, dass die Hersteller von Kalendern ihre nächstjährigen Produkte schon im Frühling eines Jahres präsentieren. Regelmäßig früher dran als alle Konkurrenten ist dabei das britische Unternehmen „Dream International“, das die neuen Kalender bereits jetzt nicht nur vorstellt sondern sogar schon in den Handel bringt. Zur umfangreichen Produktpalette der Firma gehört neben einer Vielzahl anderer Star-Kalender auch für 2014 wieder ein Elvis Presley-Kalender, der wie jedes Jahr wieder den Titel-Zusatz „An Independant Publication“ trägt, um sich von den offiziellen Kalendern abzuheben. Der „Elvis Calendar 2014“ von „Dream International“ präsentiert 12 bekannte aber nichtsdestoweniger schöne Motive aus allen Lebensphasen und Schaffensperioden des King in den 50er, 60er und 70er Jahren und ist insofern deutlich besser gelungen als der 2013er Kalender, bei dem Motive aus den 70ern völlig gefehlt hatten. Der „Elvis Calendar 2014“ ist ab sofort überall im Buchhandel und auch bei einigen Versandfirmen wie „Amazon“ erhältlich. In den nächsten Wochen und Monaten werden gewiss noch einige weitere Elvis-Kalender für das nächste Jahr von anderen Herstellern erscheinen, und natürlich werden wir auch darüber an dieser Stelle berichten.
Datum: 1. Mai 2013 – Quellen: Dream International, Amazon
US-Mode-Unternehmen „Opening Ceremony“ präsentiert große Elvis-Kollektion
Das große international tätige amerikanische Mode-Unternehmen „Opening Ceremony“ mit Hauptsitz in New York City hat das Thema Elvis Presley entdeckt und kürzlich eine komplett neue große Elvis-Kollektion der Öffentlichkeit präsentiert, die von Elvis Presley Enterprises (EPE) offiziell lizenziert ist. Die Kollektion umfasst eine Vielzahl von T-Shirts, Sweat-Shirts und Hemden mit Elvis-Motiven aller Art sowie – natürlich! – blaue Wildlederschuhe (‚Blue Suede Shoes’). Im Handel erhältlich ist das Sortiment zurzeit freilich noch nicht, da die Produkte zur Herbst-Kollektion von „Opening Ceremony“ gehören, die erst ab Anfang August 2013 weltweit zu bekommen sein wird.
Datum: 1. Mai 2013 – Quellen: Opening Ceremony, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Kurioser Unfall eines Streifenwagens auf dem Elvis Presley Boulevard
Ein kurioser Autounfall mit einem schon komischen Ausgang hat sich am vorgestrigen Montagabend, dem 29. April 2013, auf dem Elvis Presley Boulevard in Memphis nahe von Elvis’ Villa Graceland ereignet. Ein Streifenwagen der Polizei von Memphis endete dabei mit steil in den Himmel ragender Frontpartie an einem Leitungsmast (s. Foto). Der Fahrer des Streifenwagens hatte offenbar einen nicht angeschnallten anderen Verkehrsteilnehmer entdeckt und bei dem Versuch, diesen zu erwischen, ein riskantes Wendemanöver vollzogen, bei dem er die Kontrolle über sein Polizei-Auto verlor. Darüber, wie er letztlich dann in die spektakuläre Endposition an dem Mast geraten war, rätselt zurzeit halb Memphis. Glücklicherweise konnte der ‚himmelstürmende’ Beamte seinem außer Gefecht gesetzten Fahrzeug unverletzt entsteigen...
Datum: 1. Mai 2013 – Quellen: News Channel 5, News Channel 3
Ausgabe 35 der „Elvis-Sammler-Edition“ ab übermorgen überall erhältlich
In dieser Woche in den Handel kommen wird die 35. Folge der deutschen Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ des Verlages „De Agostini“. Wegen des morgigen Maifeiertages wird die neue Ausgabe dabei an ihrem offiziellen Erscheinungstermin 1. Mai 2013 zwangsläufig nur in solchen Geschäften zu bekommen sein, die an diesem 1. Mai geöffnet haben wie Tankstellen-Shops und Bahnhofskioske. Ab Donnerstag, dem 2. Mai 2013, ist „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition, Ausgabe 35“ dann überall im Handel erhältlich. Inhaltlich bietet das neue Set ein wieder 28-seitiges Elvis-Magazin, eine DVD mit der kompletten „Welcome Home Elvis Show“ von Frank Sinatra aus dem Jahr 1960, das Filmplakat zum Elvis-Spielfilm „Live A Little, Love A Little“ von 1968 als Miniposter und eine Reihe von Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis.
Datum: 30. April 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Elvis als Headliner einer neuen 12-CD-Box mit allen großen Rock’n’Roll-Stars
Elvis Presley ist der Headliner einer neuen großen CD-Box mit der Musik fast aller berühmter Rock’n’Roll-Stars der 50er und frühen 60er Jahre. Das nicht weniger als 12 CDs umfassende Set trägt den Titel „Elvis And Friends“ und ist vor wenigen Tagen vom deutschen Billig-Hersteller „Power Station“ veröffentlicht worden. Elvis ist neben seiner herausgehobenen Stellung schon auf dem Cover der Box mit gleich mehreren seiner frühen Klassiker in dem Set vertreten, darunter „Don’t Be Cruel“, „Teddy Bear“ und „King Creole“. Neben dem King präsentiert „Elvis And Friends“ so gut wie alle anderen bekannten Vertreter der ganz großen Zeit des Rock’n’Roll wie Bill Haley, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Buddy Holly und Cliff Richard, umfasst daneben aber auch Songs von Künstlern, die nicht dem Rock’n’Roll-Genre angehören wie Swing-Legende Frank Sinatra und Country-Held Johnny Cash.
Datum: 30. April 2013 – Quellen: Power Station, Amazon
Mehrtägiges Event „The Elvis Weekender“ in dieser Woche in Großbritannien
Wie bereits im vergangenen Jahr 2012 wird auch in diesem Jahr am ersten Mai-Wochenende die mehrtägige Veranstaltung „The Elvis Weekender“ in Großbritannien stattfinden. Da das Event erstmals von Elvis Presley Enterprises (EPE) offiziell unterstützt wird, kann es nicht überraschen, dass im Mittelpunkt des Programms auch hier ein Vorrundenwettbewerb zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ stehen wird. Dazu kommen unabhängig von dem Contest weitere Elvis-Imitatoren-Shows u. a. mit Pete Storm, ein Gospel-Musik-Service mit Reverend Steve Caprice und eine Elvis-Disco. „The Elvis Weekender“ wird stattfinden im Hotel „The Spa Bridlington“ in der nordostenglischen Badestadt Bridlington in der Grafschaft East Yorkshire von Freitag, dem 3. Mai 2013, bis Montag, dem 6. Mai 2013.
Datum: 30. April 2013 – Quelle: The Elvis Weekender
Völlig überraschender Wiedereinstieg von „Viva Elvis“ in die britische Album-Chart!
Sensationelle Neuigkeit aus Großbritannien: In der heute veröffentlichten neuen britischen Album-Chart hat die zweieinhalb Jahre alte CD „Viva Elvis – The Album“ völlig überraschend einen Wiedereinstieg geschafft! Die Chart listet die CD neu auf Platz 92, nachdem sie letztmalig nach ihrer Veröffentlichung im November 2010 in der britischen Album-Chart für drei Wochen mit Platz 19 als höchster Notierung geführt worden war. „Viva Elvis – The Album“ ist das offizielle Soundtrack-Album von „Sony Music“ zur Multi Media-Show „Viva Elvis“ des Unternehmens „Cirque Du Soleil“, die von 2010 bis 2012 wie berichtet mit eher wechselhaftem Erfolg im „Aria Resort Hotel & Casino“ in Las Vegas gelaufen war.
Datum: 29. April 2013 – Quelle: The Official UK Charts Company
Erneutes Klettern von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen DVD-Chart!
Auch aus dem fernen Australien gibt es zu Beginn der neuen Woche sehr erfreuliche Chart-Neuigkeiten von Elvis: Die sechs Jahre alte DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ hat ‚down under’ ihre anscheinend unendliche Erfolgsgeschichte weitergestrickt und ist in der australischen DVD-Chart wieder nach oben geklettert. Nachdem die DVD in der vergangenen Woche leicht von Platz 25 auf Platz 29 gefallen war, stieg sie in dieser Woche wieder um fünf Positionen nach oben und ist aktuell auf Rang 24 notiert. Dies ist die höchste Platzierung seit dem erneuten Wiedereinstieg von „The King Of Rock’n’Roll“ in die Liste vor vier Wochen. Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen DVD-Chart ist damit nun auf sagenhafte 138 Wochen (nach früheren Angaben) bzw. 128 Wochen (nach neuen Angaben) gestiegen. „The King Of Rock’n’Roll“ ist ein Video-Album mit 30 weltbekannten Hits von Elvis in gefilmten Versionen wie „Heartbreak Hotel“ (live aus der „Dorsey Brothers Stage Show“ von 1956), „Hound Dog“ (live aus der „Ed Sullivan Show“ von 1956), „Teddy Bear“ (aus dem Spielfilm „Loving You“ von 1957), „Jailhouse Rock“ (aus dem gleichnamigen Spielfilm von 1957), „Stuck On You“ (live aus Frank Sinatras „Welcome Home Elvis Show“ von 1960), „If I Can Dream“ (aus der TV-Show „Elvis“ von 1968), „Suspicious Minds“ und „The Wonder Of You“ (live aus Las Vegas von 1970), „Burning Love“ (live aus dem TV-Konzert „Aloha From Hawaii“ von 1973) und vielen mehr. Als Bonus enthält die DVD noch die Elvis-Pressekonferenzen aus Graceland vom März 1960 und aus New York vom Juni 1972.
Datum: 29. April 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Ungewöhnliches neues Elvis-Live-Set von Bootleg-Label „VV Records“ angekündigt
Ein wieder sehr ungewöhnliches und aufwendig gestaltetes Elvis-Live-Set hat das Bootleg-Label „VV Records“ für Mai 2013 zur Veröffentlichung angekündigt. Es handelt sich um eine LP-/CD-Kombination mit dem Titel „Better Than Ever“, die Live-Aufnahmen vom Januar und Februar 1970 enthält. Konkret besteht das Set aus zwei Vinyl-LPs, die zwecks noch besserer Klangqualität 45 statt 33 Umdrehungen pro Minute besitzen, sowie einer CD. Die LPs enthalten dabei die Opening Show von Elvis’ zweitem Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom 26. Januar 1970 als vollständigen Soundboard-Mitschnitt, den Sammler schon von mehreren früheren Bootleg-CD-Veröffentlichungen wie „Rock In Black“ aus dem Jahr 2007, „Opening Night – January 1970“ aus dem Jahr 2008 oder „Rebooked At The International“ aus dem Jahr 2011 kennen.
Die CD präsentiert dagegen das bislang noch unveröffentlichte dritte der sechs Elvis-Konzerte von Ende Februar/Anfang März 1970 im riesigen „Astrodome“ in Houston/Texas, nämlich die Samstagnachmittagsvorstellung vom 28. Februar 1970. Bislang kennt man von den sechs 1970er „Astrodome“-Konzerten nur die Sonntagnachmittagsvorstellung vom 1. März 1970 von der Bootleg-CD „Elvis At The Dome“ aus dem Jahr 2001. Insoweit darf man auf das Set „Better Than Ever“ einerseits sehr gespannt sein, andererseits ist aber auch Vorsicht geboten, da es sich bei der „Astrodome“-Aufnahme um einen Publikumsmitschnitt handelt, der angesichts der Größe der Arena (rund 44 000 Plätze) und der seinerzeitigen Tontechnik-Probleme von Elvis’ Crew in der überdimensionalen Location ebenso wie bei „Elvis At The Dome“ keine Klangwunder offenbaren dürfte.
Datum: 29. April 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Eine von Elvis’ letzten Gitarren im „National Music Museum“ in South Dakota
Eine der letzten Gitarren von Elvis Presley ist seit Neuestem eine der Hauptattraktionen des auch ansonsten sehr gut bestückten „National Music Museum“ der Universität von South Dakota in Vermillion/South Dakota in den USA. Es handelt sich um eine „Martin D-35“-Akustik-Gitarre, ein Gitarrenmodel, von dem Elvis 1976/77 gleich mehrere Exemplare besessen und bei seinen Live-Konzerten benutzt hatte. Das jetzt in dem Museum ausgestellte Instrument war von Elvis unter anderem bei seinem Tournee-Konzert vor knapp 8500 Fans im ausverkauften „Bay Front Center“ von St. Petersburg/Florida am 14. Februar 1977 benutzt worden. Während der Show war Elvis eine Saite der Gitarre gerissen und hatte sich dazu auch noch der Gurt von dem Instrument gelöst, woraufhin der King die Gitarre genervt und verärgert beiseite gestellt und fortan nicht mehr benutzt hatte. Dem „National Music Museum“ in der Universität von Vermillion wurde die Gitarre von einem aus Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee stammenden Musiker und Memorabilia-Sammler namens Robert Johnson zu Verfügung gestellt. Wie Johnson an die historische Elvis-Gitarre gekommen war, ist leider nicht bekannt, doch scheint die Sammlung des Mannes sehr bemerkenswert zu sein, überließ er doch noch einige weitere interessante Instrumente aus der Musikgeschichte dem Museum wie eine Gitarre von Chet Atkins, eine Gitarre von Johnny Cash und eine Mundharmonika von Bob Dylan.
Datum: 29. April 2013 – Quellen: National Music Museum, Elvis Infonet
Sony ändert Cover-Gestaltung der Neuauflage von „The Very Best Of Elvis Presley Live“
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat etwas überraschend die Cover-Gestaltung für die im nächsten Monat Mai 2013 erscheinende europäische Neuauflage ihrer ursprünglich nordamerikanischen CD „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ geändert. Jedenfalls zeigt der Internetmarkt „Amazon“ bei seiner Listung des Albums das nebenstehend abgebildete neue Design der kommenden CD. Das Ganze überrascht insoweit, als das Design der amerikanischen Erstauflage aus dem Jahr 2011 (s. unsere Meldung vom 25. April 2013) an das generelle Cover-Design von „Sonys“ CD-Reihe „Setlist“ angepasst war, in der es auch Live-Alben anderer bekannter Künstler gab wie Johnny Cash, Willie Nelson, George Jones, „REO Speedwagon“ und „Cheap Trick“. Ob dabei das neue Erscheinungsbild schöner und passender ist als das klassisch gehaltene bisherige, bleibt wie immer in solchen Fällen dem persönlichen Geschmack des Betrachters überlassen.
Datum: 28. April 2013 – Quellen: Amazon, Sony Music
Elvis auf neuer Doppel-CD mit den Lieblingssongs der NDR-Hörer
Vor wenigen Wochen hatte das 1. Programm des deutschen Radiosenders „Norddeutscher Rundfunk (NDR)“ in einer 38-stündigen (!) Non-Stop-Sondersendung die 500 beliebtesten Lieder der „NDR“-Hörer aus 50 Jahren nationaler und internationaler Musik-Geschichte gespielt. Zu dieser Sendung ist jetzt bei „Sony Music-Deutschland“ in Kooperation mit dem Hamburger Billig-Label „Membran“ eine Doppel-CD erschienen, die die 40 besten Songs (20 pro Disc) aus dieser Sondersendung präsentiert. Sehr schön ist, dass auch Elvis Presley in der Sendung vertreten war und jetzt auf der Doppel-CD zu finden ist, und zwar mit seinem 1969er Welt-Hit „In The Ghetto“. Die Doppel-CD trägt den Titel „Fühl’s noch mal! – Das Schönste aus der Top 500 von NDR 1 Niedersachsen“ und ist zu Preisen von unter 20,- Euro überall im Fachhandel sowie bei Versandfirmen wie „JPC“ und „Amazon“ zu bekommen.
Datum: 28. April 2013 – Quellen: Sony Music-Deutschland, Membran Entertainment Group, JPC-Schallplatten-Versandhandel, Amazon-Deutschland
Großes TV-Special mit den 20 beliebtesten Elvis-Songs in Großbritannien in Arbeit
Ein großartig klingendes neues Fernsehprojekt mit der Musik von Elvis Presley ist in Großbritannien in Arbeit. Der private britische Fernsehsender „Independant Television (ITV)“ wird 20 der besten und in Großbritannien beliebtesten Elvis-Songs in einer Sendung präsentieren, die den Titel „The Nation’s Favourite Elvis Songs“ tragen wird. Beauftragt mit dem Projekt ist die Produktionsfirma „Shiver“, die neben Video-Clips von den ausgewählten Elvis-Songs auch Interviews mit Elvis’ immer noch sehr populärer Ex-Frau Priscilla Presley, mit früheren musikalischen Weggefährten von Elvis sowie mit prominenten Elvis-Verehrern aus der Musik-Szene in die 90-minütige Sendung integrieren will. Unterstützung findet das Projekt auch von Elvis Presley Enterprises (EPE) und von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“, so dass alle Kräfte vereint sind, die man für ein gelungenes und würdiges TV-Special zu Ehren des King als nötig einstufen kann.
In der Vergangenheit hatte „ITV“ bereits ganz ähnliche TV-Specials zur Musik der schwedischen Pop-Gruppe „ABBA“ und des amerikanischen Gesangs-Trios „The Bee Gees“ produziert, die bei den Fans und Fernsehzuschauern einen sehr guten Anklang gefunden hatten. Wann die Sendung „The Nation’s Favourite Elvis Songs“ fertig gestellt sein wird und ausgestrahlt werden kann, ist noch nicht bekannt.
Datum: 28. April 2013 – Quellen: Independant Television (ITV), Elvis-Express, Elvis Infonet

Viertägiges „Sao Paulo Elvis Festival“ vom 1. bis 4. Mai in Brasilien
Die riesige Beliebtheit Elvis Presleys in Brasilien hat in der jüngeren Vergangenheit wie berichtet zu zahlreichen Aktivitäten von Elvis Presley Enterprises (EPE) in dem südamerikanischen Land geführt. Teil dieser Aktivitäten ist jetzt auch das große „Sao Paulo Elvis Festival“, das in der kommenden Woche in der brasilianischen Millionenmetropole Sao Paulo stattfinden wird. Die viertägige Veranstaltung weist dabei alle typischen Merkmale eines von EPE unterstützten Elvis-Events auf, vor allem natürlich einen prompt zum Programmhöhepunkt ernannten großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb als weitere Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“. Dazu kommen weitere Elvis-Imitatoren-Shows mit den bekannten amerikanischen Elvis-Darstellern Victor Trevino Jr. und Dwight Icenhower als Gaststars sowie dem brasilianischen Lokalmatador Alexandre Flores. Location des „Sao Paulo Elvis Festival“ ist das „Circulo Militar De Sao Paulo“, wo das Event von Mittwoch, dem 1. Mai 2013, bis Samstag, dem 4. Mai 2013, über die Bühne gehen wird. Als Veranstalter vor Ort tritt das US-Unternehmen „Sherry Management“ aus Lake George/New York auf, das schon seit Jahren ein enger Geschäftspartner von EPE für Elvis-Imitatoren-Veranstaltungen hauptsächlich auf dem nordamerikanischen Kontinent und jetzt erstmals auch in Südamerika ist.
Datum: 28. April 2013 – Quelle: Sherry Management
Kang Rhees Karateschule in Memphis geschlossen?
Elvis Presleys mehrjähriger Karate-Lehrer und guter Freund Kang Rhee hat offenbar seine vielbesuchte Karate-Schule in Cordova, einem nordöstlichen Stadtteil von Memphis, geschlossen. Dies zumindest meldet der amerikanische Elvis-Fanclub „Elvis Presley Fans Of Nashville“. Nach Angaben des Fanclubs, für die es von Seiten des im Januar dieses Jahres 2013 stolze 75 Jahre alt gewordenen Kang Rhee noch keine offizielle Bestätigung gibt, hat die Einrichtung in der vergangenen Woche ihre Pforten für immer geschlossen, da sich Kang Rhee nach jahrzehntelanger immens erfolgreicher Arbeit allmählich ins ruhige Privatleben zurückziehen möchte. Sein Büro in East Memphis will der gebürtige Südkoreaner dagegen noch eine Zeitlang weiter betreiben. Die jetzt in Cordova geschlossene Karate-Schule ist nicht identisch mit dem früheren Karate-Studio Rhees in der Poplar Avenue im Stadtzentrum von Memphis, in dem Elvis in den 70er Jahren häufig mit Kang Rhee trainiert hatte (s. Foto von 16. September 1974).
Datum: 28. April 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Presley Fans Of Nashville“
Überraschende Entwicklung in der Album-Chart Irlands
Eine sehr überraschende Entwicklung hat das Abschneiden von Elvis in der Album-Chart von Irland in dieser Woche genommen. So verbesserte sich die elf Jahre alte CD „Elvis – 30 # 1 Hits“, die in der vergangenen Woche durch einen Riesensatz von Platz 100 auf Platz 75 das schon drohende Ausscheiden aus der Chart abgewendet hatte, ein weiteres Mal und kletterte nun sogar auf Platz 66 bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 145 Wochen. Doch gleichzeitig fehlt neuerdings die Lieblings-Elvis-CD der Iren, das Album „The Real... Elvis“, in der Liste. Nach einer Gesamtlaufzeit von 69 Wochen und einem stabil wirkenden Platz 71 in der Vorwoche kam nun völlig unerwartet das Aus für die zwei Jahre alte Platte. Doch wer weiß, vielleicht erleben wir schon in Kürze ein erneutes Comeback von „The Real... Elvis“ in Irland. Es wäre nicht das erste Mal...
Datum: 27. April 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Zwei unveröffentlichte 1972er Vegas-Shows auf neuer inoffizieller Doppel-CD
Gleich zwei bislang noch unveröffentlichte Las Vegas-Konzerte von Elvis aus dem Jahr 1972 wird das inoffizielle Label „Straight Arrow“ in Kürze auf seiner neuen Doppel-CD „To Live And Die In Dixie“ herausbringen. Es handelt sich um die Dinner Show und die Midnight Show vom 19. Februar 1972 im „Hilton Hotel“, die beide auf dem kommenden Album als komplette Publikumsmitschnitte in guter Tonqualität zu hören sein werden. Als Bonus gibt es noch den bereits bekannten aber schwer zu bekommenden Song „I’m Leaving It All Up To You“ aus der Midnight Show des 10. Februar 1972 dazu. „Straight Arrow“ wird „To Live And Die In Dixie“ im aufklappbaren Digipack präsentieren. Elvis hatte bei seinem 1972er Wintergastspiel im „Las Vegas Hilton“ zwischen dem 26. Januar und dem 23. Februar 1972 insgesamt 57 restlos ausverkaufte Konzerte gegeben und sich dabei in sehr starker Verfassung vorgestellt. Zu seinem Song-Programm hatten viele beeindruckende neue Titel gehört wie „Never Been To Spain“, „You Gave Me A Mountain“, „Until It’s Time For You To Go“ und natürlich „An American Trilogy“, die auf „To Live And Die In Dixie“ alle zu hören sein werden.
Datum: 27. April 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Erneute „Elvis Birthday“-Europa-Tournee von Dennis Jale mit Elvis’ Original-Band im Januar 2014 – Gastspiel in Bayern am 25.1.2014
Tolle Neuigkeiten für alle Freunde der Elvis-Tribut-Konzerte von Dennis Jale mit früheren Original-Musikern des King: Im Januar 2014 wird es wie schon in den Vorjahren wieder eine „Elvis Birthday“-Europa-Tournee geben, an der neben Sänger Dennis Jale ein weiteres Mal Elvis’ „TCB Band“, der Chor „Elvis’ Imperials“ und diesmal endlich auch Elvis’ Road-Manager und enger Freund Joe Esposito als ‚Special Guest’ teilnehmen werden. Fest steht dabei bereits, dass am Samstag, dem 25. Januar 2014, auch wieder ein Gastspiel in Deutschland stattfinden wird, und zwar erneut in der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof in Bayern. Unterstützt werden wird die Tournee vom belgischen Fanclub „Elvis Matters“. Weitere Informationen liegen zur Stunde noch nicht vor, folgen aber schon in Kürze an dieser Stelle!
Datum: 27. April 2013 – Quellen: Dennis Jale, Fanclub „Elvis Matters“
Wander-Ausstellung „Elvis Forever!“ im „Leine-Center“ in Laatzen (bei Hannover)
Die bereits seit Jahren gut bekannte Wander-Ausstellung „Elvis Forever!“ ist wieder einmal in Deutschland zu sehen. Seit dem vorgestrigen Donnerstag, dem 25. April 2013, gastiert die Ausstellung im Einkaufszentrum „Leine-Center“ in Laatzen (Foto) in Niedersachsen, südlich von Hannover gelegen. „Elvis Forever!“ zeigt Bühnenkostüme, Privatkleidung, Schmuck, Schallplatten und Fotos von Elvis sowie als Höhepunkt eine 1974er „Cadillac Fleetwood“-Limousine des King. „Elvis Forever!“ wird noch bis einschließlich nächsten Samstag, dem 4. Mai 2013, im „Leine-Center“ in Laatzen Station machen und ist dort ebenso ohne Eintrittsgeld ansehbar wie bei allen vorherigen Gastspielen in diversen großen Einkaufszentren in Deutschland in den vergangenen Jahren.
Datum: 27. April 2013 – Quelle: Leine-Center Laatzen
Country-Legende und Elvis-Weggefährte George Jones gestorben
Am gestrigen Freitag, dem 26. April 2013, ist der legendäre amerikanische Country-Sänger und frühe Elvis-Weggefährte George Jones im Alter von 81 Jahren im „Vanderbild University Medical Center“ in Nashville/Tennessee gestorben, in das Jones wenige Tage zuvor mit Fieber und hohem Blutdruck eingeliefert worden war. George Jones, geboren am 12. September 1931 in Saratoga/Texas, hatte seine Karriere Anfang der 50er Jahre begonnen. Durch Auftritte in der „Louisiana Hayride“-Radio-Show in Shreveport/Louisiana wurde er ab Mitte der 50er Jahre immer bekannter, und es war bei eben dieser populären Live-Radio-Show im „Municipal Auditorium“ in Shreveport, dass sich Elvis Presley und George Jones das erste Mal begegneten. Die Legende erzählt dabei die Anekdote, dass Jones einmal direkt vor Elvis auftreten sollte und in Ermangelung aktueller und bekannter eigener Songs einfach drei Elvis-Lieder hintereinander spielte, was den im Programm unmittelbar folgenden Elvis ebenso ratlos wie wenig ‚amused’ zurückließ.
Seinen großen Durchbruch schaffte George Jones freilich erst im Jahr 1959 mit dem Top-Hit „White Lightning“, auf den zahlreiche weitere Hits folgten wie „The Race Is On“, das Duett „We’re Gonna Hold On“ mit seiner zwischenzeitlichen Ehefrau Tammy Wynette, „He Stopped Loving Her Today“ und das auch von Elvis bekannte „She Thinks I Still Care“. Zu den Single-Hits kamen über 150 Alben, Tausende von Konzerten und zahllose Fernsehauftritte sowie 1992 die Aufnahme in die „Country Music Hall Of Fame“. George Jones, der bis zuletzt immer noch aktiv war, hinterlässt seine vierte Ehefrau Nancy.
Datum: 27. April 2013 – Quellen: Diverse
US-Markt: Keine neue Chart-Platzierung aber wieder starke Verkäufe von Elvis’ CDs
Leider keine neue Platzierung ist für die CDs von Elvis in der heute veröffentlichten neuen Album-Chart der USA zu verzeichnen. Dennoch kann man sich über wieder starke Verkaufszahlen einer ganzen Reihe von Elvis-Alben in der vergangenen Woche auf dem amerikanischen Markt freuen. Top-Seller war nach einiger Zeit mal wieder der Dauerbrenner „An Afternoon In The Garden“, von dem weitere 2148 Stück über die Ladentheken gingen. Nur geringfügig gesunken ist das Interesse an der CD „Heart & Soul“, deren Sonderangebot bei der Supermarkt-Kette „Walmart“ für 1971 neu verkaufte Einheiten sorgte. Recht gut liefen auch noch die Themen-CDs „Elvis Country“ (1602 verkaufte Exemplare) und „Elvis Inspirational“ (1405), während von der Love-Song-Zusammenstellung „The Very Best Of Love“ immerhin noch 1342 Stück abgesetzt werden konnten.
Datum: 26. April 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Elvis-Express
Weltpremiere: Erstmals Werbevideo zum „Elvis Circle“ von TKW bei „Youtube“
Das gab es noch nie: Erstmals wird eine Veranstaltung von „The King’s World (TKW)“ auch über ein Werbevideo beim Internetportal „Youtube“ promotet! Unser niederländischer Stammgast Ferry Duivesteijn, Mitarbeiter beim niederländischen TKW-Partner-Fanclub „It’s Elvis Time“, hatte uns angeboten, ein solches Video zu erstellen, und den kleinen Clip dann in Absprache mit der TKW-Leitung produziert. Angesehen werden kann das „Elvis Circle (Memories Of Elvis & John) Promo Video“ hier. Wir danken Ferry Duivesteijn für die ganz tolle Unterstützung sehr herzlich und freuen uns umso mehr auf den „Elvis Circle“ zu Ehren von Elvis Presley und John Wilkinson am 26. Mai 2013 in der „Postkutsche“ in Datteln (bei Recklinghausen), zu dem sich schon jetzt auch eine ganze Reihe von Elvis- und TKW-Freunden aus den Niederlanden angekündigt hat. Hauptprogrammpunkt des Events wird die posthume Überreichung des „Elvis Presley Memorial Award 2012“ von TKW an den langjährigen Elvis-Gitarristen John Wilkinson sein, vertreten durch seine Frau Terry Wilkinson, die als exklusiver Ehrengast an diesem ganz besonderen „Elvis Circle“ teilnehmen wird.
Datum: 26. April 2013 – Quellen: Ferry Duivesteijn, Youtube
Jubiläum: EPE unterstützt „March Of Dimes“ zum 75-jährigen Bestehen
Die im Jahr 1938 auf Betreiben des damaligen US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt gegründete amerikanische Wohltätigkeitsorganisation „March Of Dimes“, die sich vor allem der Bekämpfung der Kinderlähmungskrankheit und der Hilfe für Betroffene verschrieben hat, feiert in diesem Jahr 2013 ihr 75-jähriges Bestehen. Nachdem Elvis Presley persönlich schon in den Jahren 1956/57 die „March Of Dimes“-Aktivitäten sehr unterstützt hatte, wird Elvis Presley Enterprises (EPE) anlässlich des Jubiläums nun diesen Support wieder aufnehmen. Hierzu wird EPE sich unter anderem an der Veranstaltung „Memphis March For Babies“ beteiligen, die am morgigen Samstag, dem 27. April 2013, in Elvis’ Heimatstadt Memphis stattfinden wird. Mit dabei ist auch Mary Kosloski, die 1957 als Poster-Girl zusammen mit Elvis Werbung für die „March Of Dimes“-Aktivitäten gemacht hatte (s. Foto).
Datum: 26. April 2013 – Quellen: March Of Dimes, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Giftbriefe: Elvis-Imitator unschuldig (zumindest in diesem Punkt)
Der unter dem Verdacht, mit tödlichem Gift verseuchte Briefe an US-Präsident Barack Obama und US-Senator Roger Wicker verschickt zu haben, festgenommene amerikanische Elvis-Imitator Paul Kevin Curtis (Foto) ist wieder auf freiem Fuß. Die Verdachtsmomente der amerikanischen Bundespolizei „FBI“ gegen den 45-Jährigen hatten sich im Laufe der weiteren Ermittlungen nicht bestätigt. Dass Curtis dennoch ein offenbar an Verfolgungswahn leidender Spinner ist, bewies er sofort nach seiner Freilassung, indem er unverzüglich eine Pressekonferenz abhielt, auf der er seine altbekannten schrägen Theorien über eine angebliche groß angelegte Verschwörung gegen ihn wiederholte. Curtis will diese jetzt sogar in einem Buch veröffentlichen, damit die Welt erfährt, warum er als Elvis-Imitator nie eine größere Popularität erreicht hat. Fazit: Justizirrtümer sind immer eine beklagenswerte Angelegenheit, aber irgendwie beschleicht einen dann ja doch der Wunsch, dass die US-Behörden den Typ in Haft gelassen hätten...
Datum: 26. April 2013 – Quellen: Diverse
Neues zum Wiederveröffentlichungsprojekt von „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“
Sehr holprig ist nach wie vor der Veröffentlichungsfahrplan der Neuauflage des Albums „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“. Wie berichtet hatte das amerikanische Unternehmen „Analogue Productions“ die Absicht, diese bekannte Elvis-LP aus dem Jahr 1988 zu Beginn dieses Jahres 2013 sowohl als hochwertige Doppel-LP (mit 45 statt der üblichen 33 Umdrehungen pro Minute) als auch als SACD (Super Audio Compact Disc) wiederzuveröffentlichen. Nach bereits mehreren Verschiebungen warten die Elvis-Sammler auf die SACD immer noch, seitdem „Analogue Productions“ den Veröffentlichungstermin nunmehr auf den 3. Mai 2013 erneut verschoben hat. Erschienen ist mittlerweile immerhin schon mal die Doppel-LP-Ausgabe, die für den stolzen Preis von rund 57,- Euro im gut sortierten Fachhandel und bei ausgesuchten Versandfirmen zu haben ist.
Datum: 25. April 2013 – Quellen: Analogue Productions, JPC-Schallplatten-Versandhandel
Neuauflage der CD „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ in Europa
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wird Ende des kommenden Monats Mai 2013 in Europa eine Neuauflage der ursprünglich im Juli 2011 in Nordamerika in der Reihe „Setlist“ veröffentlichten Elvis-CD „The Very Best Of Elvis Presley Live“ auf den Markt bringen. Das Album umfasst wie bei der zwei Jahre alten nordamerikanischen Erstauflage insgesamt 14 große Elvis-Hits wie „Heartbreak Hotel“, „All Shook Up“, „Suspicious Minds“, „The Wonder Of You“ und „Burning Love“ in Live-Versionen aus den großen Konzert-Jahren des King, wobei präzise gesagt Live-Aufnahmen aus Las Vegas von 1969 und 1970 sowie aus dem „Aloha From Hawaii“-Konzert von 1973 auf der CD Verwendung gefunden haben. „Setlist: The Very Best Of Elvis Presley Live“ wird in Deutschland am 24. Mai 2013 in den Handel kommen.
Datum: 25. April 2013 – Quelle: Sony Music
Zwei Elvis-Events am Wochenende in den USA ohne (!) Imitatoren-Wettbewerbe
Wenn man sich die Elvis-Veranstaltungskalender in den USA anschaut, bekommt man schon seit Jahren mehr und mehr den Eindruck, dass es im Heimatland des King bei Events ohne die umstrittenen Elvis-Imitatoren-Wettbewerbe als Vorrunden zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gar nicht mehr zu gehen scheint. Dass man es tatsächlich aber eben doch anders machen kann, zeigen gleich zwei Veranstalter am kommenden Wochenende, denn weder beim „Elvis Festival 2013“ in Iverness/Florida noch beim „Toledo Elvis Festival Aloha“ in Toledo/Ohio stehen solche Contests auf dem Programm.
Das „Elvis Festival 2013“ (s. oberer Flyer) steht unter dem Motto „When Elvis Came To Town“ und wird über drei Tage vom morgigen Freitag, dem 26. April, bis zum kommenden Sonntag, dem 28. April 2013, gehen. Location ist das „Citrus County Courthouse“ in Iverness/Florida. Auf dem Programm stehen die Präsentation der neuen Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ von „Follow That Dream Records (FTD)“ mit Autor David English, ein Meet & Greet mit Elvis’ früherer Krankenschwester Marian Cocke, eine Bustour zu den Drehorten des 1961 in Florida gedrehten und 1962 veröffentlichten Elvis-Spielfilms „Follow That Dream“ und zwei Konzerte mit Elvis-Imitator Ted Torres. Veranstalter des erfreulich vielfältig konzeptionierten Events ist das „Old Courthouse Heritage Museum“ von Iverness.
Stargast beim eintägigen „Toledo Elvis Festival Aloha“ (s. unteres Plakat) am übermorgigen Samstag, dem 27. April 2013, in der „St. Clement Hall“ in Toledo/Ohio ist Elvis’ originaler Schlagzeuger der 50er und 60er Jahre D. J. Fontana, der bei der Veranstaltung ein Konzert mit der „Roustabout Show Band“ spielen sowie für Autogramme und Fotos zu Verfügung stehen wird. Dazu kommen eine Video-Vorführung von Elvis’ TV-Konzert „Aloha From Hawaii“ vom Januar 1973 und eine Elvis-Tombola, deren Erlös wohltätigen Einrichtungen zufließen wird. Veranstalter des „Toledo Elvis Festival Aloha“ ist der amerikanische Fanclub „Elvis Presley’s Sweet Sweet Spirit Fan Club“.
Datum: 25. April 2013 – Quellen: Old Courthouse Heritage Museum, Fanclub „Elvis Presley’s Sweet Sweet Spirit Fan Club“

Neue „FTD“-Produkte fertig gestellt und bereits in der Auslieferung
Gute Nachrichten vom „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“: Nach dem leichten Hin und Her in diesem Monat zum letztendlichen Veröffentlichungstermin sind die angekündigten neuen Produkte nunmehr fertig gestellt und gehen ab sofort in den Versand an die einzelnen Händler und Elvis-Fanshops. Die Produktpalette bestehend aus der CD „Stay Away, Joe“, der Doppel-CD „From Elvis In Memphis“, der Deluxe-Doppel-LP „On Stage – February, 1970“ und der Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ (s. auch unsere auführliche Vorstellung aller Produkte vom 17. Februar 2013 an dieser Stelle) wird somit spätestens Ende dieser Woche bei den Händlern vorrätig sein. Noch nicht bekannt sind zur Stunde die genauen weiteren Veröffentlichungspläne des „FTD“-Labels, doch erfahrungsgemäß dürfte es hierzu schon bald genauere Informationen geben.
Datum: 24. April 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Wiederveröffentlichung von sensationellem 1971er Elvis-Live-Mitschnitt angekündigt
Fast schon eine Sensation war im Jahr 1995 auf dem Elvis-Sammlermarkt die Veröffentlichung der inoffiziellen CD „All Things Are Possible“ des Labels „Diamond Anniversary Editions (DAE)“ gewesen, die erstmals einen Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ hervorragender Midnight Show im „International Hilton Hotel“ in Las Vegas vom 27. Januar 1971 enthalten hatte. In dem Konzert, das zum vierwöchigem 1971er Wintergastspiel des King in Las Vegas gehört hatte, waren von Elvis viele aktuelle neue Titel wie „Only Believe“, „There Goes My Everything“ und „Make The World Go Away“ vorgetragen worden, die als Live-Aufnahme bis zur Veröffentlichung von „All Things Are Possible“ entweder kaum oder sogar gar nicht zu bekommen gewesen waren.
Heute ist die CD „All Things Are Possible“ auf dem Sammlermarkt eine längst vergriffene Rarität, so dass sich das ebenfalls inoffizielle Label „Gravel Road Music“ nun entschlossen hat, das einst auf „All Things Are Possible“ enthaltene Material neu herauszubringen. „Gravel Road“ nennt sein in Kürze erscheinendes Album „Only Believe“, kommt im Untertitel aber auf den Titel „All Things Are Possible“ der Erstveröffentlichung zurück. Inhaltlich ist „Only Believe“ mit „All Things Are Possible“ nahezu identisch; auch die drei Bonus-Songs der Erstveröffentlichung (3 Lieder aus Elvis’ Opening Show des Gastspiels vom 26. Januar 1971) sind enthalten. Allerdings hat „Gravel Road“ die beiden Songs ergänzt, die bei der Erstveröffentlichung der Midnight Show vom 27. Januar 1971 auf dem Band und somit auch auf der CD „All Things Are Possible“ gefehlt hatten, nämlich „Suspicious Minds“ und „The Impossible Dream“, jetzt freilich ‚entliehen’ aus der Midnight Show des 28. Januar 1971. „Gravel Road Music“ wird „Only Believe“ mit remastertem Sound und in einem Deluxe-Package mit Booklet präsentieren.
Datum: 24. April 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis klare Nummer 1 in den USA bei Top 40-Hits in der Single-Chart
Bis auf den heutigen Tag hält Elvis Presley unzählige Rekorde und wird in zahllosen Statistiken auf dem ersten Platz geführt, weswegen er heute mit noch ebensolcher Berechtigung ‚King’ genannt wird wie schon zu Lebzeiten. Eine neue soeben veröffentlichte Statistik belegt dies eindrucksvoll: In den USA ist Elvis der Künstler, der mit Abstand die meisten Notierungen in der Top 40 der amerikanischen Single-Chart hatte. Insgesamt 80 Elvis-Singles waren es bis heute, die diese wichtige Top 40 in der „Hot 100 Single Chart“ erreichten. Auf Platz 2 liegt Rapper Lil’ Wayne mit 61 Notierungen, gefolgt von Elton John mit 57 auf Rang 3. Weit hinter Elvis liegen auch alle anderen Größen des Show-Business wie die „Beatles“ (50 Notierungen), Madonna (49) und Stevie Wonder (46). Elvis’ Führungsposition wird dabei noch viel beeindruckender, wenn man berücksichtigt, dass für die vorgenannte Statistik wieder nur die ‚schräge’ Rechnung des US-Musik-Magazins „Billboard“ zurate gezogen worden ist, deren Wertung erst mit Einführung der heutigen „Hot 100“ im August 1958 überhaupt einsetzt. Gar nicht mitgerechnet wurde somit erneut der Vorläufer der „Hot 100“, die „Top 100“-Verkaufs-Chart, in der Elvis in den Jahren 1956/57 mit Mega-Hits wie „Heartbreak Hotel“, „Hound Dog“, „All Shook Up“ und „Jailhouse Rock“ auf Platz 1 fast schon abonniert gewesen war. Elvis, King forever!
Datum: 23. April 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Elvis Infonet
Elvis-DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australiens Chart nur leicht gefallen
Die bereits sechs Jahre alte und längst zu einem internationalen Bestseller gewordene DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ von „Sony“/„BMG“ hat sich auch in der neuen Woche in der DVD-Chart Australiens sehr gut behaupten können. Die Revue von 30 großen Elvis-Hits in gefilmten Versionen aus Konzerten, TV-Auftritten und Filmen des King fiel dabei nur leicht von Platz 25, den die DVD wie berichtet in der Vorwoche erobert hatte, auf jetzt Platz 29. Damit ist „The King Of Rock’n’Roll“ seit ihrem erneuten Wiedereinstieg nun schon wieder drei Wochen in Folge in der Chart platziert. Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Liste beträgt 127 Wochen nach aktuellen Angaben bzw. 137 Wochen basierend auf früheren Angaben. Die höchste Position, die die DVD in der australischen Chart bislang erreicht hatte, war Platz 4 in ihrem Veröffentlichungsjahr 2007 gewesen.
Datum: 22. April 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Letzte der zuletzt angekündigten Elvis-Bootleg-CDs erschienen
Mit der Elvis-Live-CD „Vegas Variety, Volume 10“ des Labels „Rainbow Records“ ist nun auch die letzte noch ausstehende neue Bootleg-CD mit Elvis-Material auf dem Sammlermarkt erschienen. Mit dem Album beschließt „Rainbow Records“ die im Jahr 2007 begonnene Reihe von inoffiziellen CDs mit Live-Aufnahmen von Las Vegas-Shows des King aus den Jahren von 1969 bis 1976. „Vegas Variety, Vol. 10“ enthält einen tonqualitativ guten Publikumsmitschnitt der kompletten und bislang noch unveröffentlichten Dinner Show vom 5. September 1971 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, die Bestandteil von Elvis’ 1971er „Summer Festival“ im „Hilton“ gewesen war, das zwischen dem 9. August und dem 6. September 1971 insgesamt 57 restlos ausverkaufte Konzerte umfasst hatte. „Rainbow Records“ präsentiert „Vegas Variety, Vol. 10“ in einem klassischen Jewel-Case mit 16-seitigem Booklet.
Datum: 22. April 2013 – Quelle: Elvis On CD
Zwei neue „Elvis FAQ“-Bücher für Herbst 2013 angekündigt
Die Abkürzung „FAQ“ steht im englischen Sprachgebrauch für „Frequently Asked Questions“, was soviel wie „Häufige gestellte Fragen“ bedeutet und im Internet und in Publikationen üblicherweise zur generellen Beantwortung solcher von vielen Personen gestellten Fragen führt. Nun wird der Begriff für die Veröffentlichung zweier neuer Elvis-Fachbücher genutzt, die im Herbst 2013 publiziert werden sollen. Das erste der beiden angekündigten Werke nennt sich „Elvis Films FAQ“ (s. Abbildung) und trägt den etwas umständlich wirkenden aber dennoch aufschlussreichen Untertitel „All That’s Left To Know About The King Of Rock’n’Roll In Hollywood“. Autor des Werkes ist der Journalist Paul Simpson, der in „Elvis Films FAQ“ den Anspruch hat, nicht nur Elvis’ Hollywood-Karriere mit 31 Spielfilmen zwischen 1956 und 1969 und zwei Konzert-Dokumentarfilmen in den Jahren 1970 und 1972 darzustellen, sondern auch Unbekanntes, Ungereimtes und Mysteriöses aus der Film-Ära des King zu enthüllen. „Elvis Films FAQ“ wird als Softcover-Buch mit einem Umfang von 400 Seiten publiziert werden vom amerikanischen Verlag „Applause Books“. Es soll mit den ISBN-Nummern 10:1557838585 bzw. 13:978-1557838582 am 17. September 2013 erscheinen und rund 23,- US-Dollar (= ca. 17,60 Euro nach heutigem Kurs) kosten.
Das zweite angekündigte neue Buch trägt analog zum erstgenannten den Titel „Elvis Music FAQ“ und den Untertitel „All That’s Left To Know About The King’s Recorded Work“ und kommt von dem anerkannten Elvis-Experten Mike Eder. Eder, der auch zum „Elvis Files“-Team des Norwegers Erik Lorentzen gehört, stellt in „Elvis Music FAQ“ die gesamte Aufnahme-Arbeit von Elvis von den Anfängen im „Sun-Studio“ in Memphis 1953/54 bis zu den letzten Live-Aufnahmen im Juni 1977 vor. Der Autor untersucht dabei auch den Einfluss und den Beitrag von Musikern, Begleitsängern, Produzenten und Songwritern auf Elvis’ Arbeit und geht der Frage nach, warum Elvis’ Musik bis heute immer noch so gefragt und einflussreich ist. „Elvis Music FAQ“ wird ebenfalls als Softcover-Buch mit einem Umfang von 400 Seiten publiziert werden vom amerikanischen Verlag „Backbeat Books“. Das Veröffentlichungsdatum liegt einen Monat hinter dem von „Elvis Films FAQ“ und ist unter den ISBN-Nummern 10:1617130494 bzw. 13:978-1617130496 mit 15. Oktober 2013 angegeben worden. Auch „Elvis Music FAQ“ wird 23,- Dollar (17,60 Euro) kosten.
Datum: 22. April 2013 – Quellen: Applause Books, Backbeat Books
Neues vielversprechendes (Elvis-)Malerei-Projekt „Legends In Oil“
Nicht ausschließlich aber zum großen Teil Elvis Presley gewidmet ist ein neues und vielversprechendes Malerei-Projekt des ostdeutschen Künstlers Eike Altenkrüger. Das Projekt präsentiert unter dem Titel „Legends In Oil“ und mit dem Motto „Kunst direkt vom Künstler“ Ölgemälde und Bleistiftzeichnungen legendärer Stars des Show-Business wie Johnny Cash, Jim Morrison und vor allem Elvis Presley wie das nebenstehend ausschnittsweise abgebildete und gerade fertig gestellte Werk „Elvis – That’s The Way It Is“. Doch auch andere Motive wie Landschaften und Städtekulissen gehören zum Repertoire von Eike Altenkrüger, der neben eigenen Ideen auch Auftragsmalerei auf Papier oder Leinwand bringt. Erhältlich sind die Kunstwerke Altenkrügers sowohl im Original als auch in verschiedenen anderen Formen wie als Kunstdruck, als Alu-Dibond, als Postkarte oder als Motiv auf Geschenkartikeln. Weitere Informationen zum Projekt „Legends In Oil“, das von „The King’s World“ auf Anfrage des Künstlers gerne unterstützt wird, finden sich auf der Internetseite www.legends-in-oil.de und bei der Facebook-Vertretung von „Legends In Oil“.
Datum: 22. April 2013 – Quelle: Eike Altenkrüger/Legends In Oil
Deutsch synchronisierte Wiederveröffentlichung von zwei Jahre altem DVD-Set „Elvis Gold Edition“
Im nächsten Monat Mai 2013 wird in Deutschland eine Doppel-DVD von Elvis Presley mit dem Titel „Elvis Gold Edition“ auf den Markt kommen, die vor etwas mehr als zwei Jahren schon einmal veröffentlicht worden war. Bei der Erstveröffentlichung im März 2011 war das Set von der deutschen Firma „DTP Entertainment“ mit Sitz in der Hansestadt Hamburg gekommen. „Elvis Gold Edition“ war seinerzeit eine zweiteilige englischsprachige Dokumentation über den King mit deutschen Untertiteln auf zwei DVDs gewesen, die eine Gesamtspielzeit von 200 Minuten besaß. Für die jetzige Wiederveröffentlichung zeichnet das ebenfalls in Hamburg sitzende Unternehmen „Edel Germany“ verantwortlich, das für seine Version von „Elvis Gold Edition“ die ursprünglich englischsprachige Dokumentation deutsch synchronisiert hat. Etwas irreführend schon bei der Erstveröffentlichung vor zwei Jahren als auch jetzt bei der Wiederveröffentlichung von „Elvis Gold Edition“ ist der Titelzusatz „2 Filme DVD Box“, da das Set natürlich keine Spielfilme enthält. „Elvis Gold Edition“ in der deutsch synchronisierten Neufassung von „Edel“ wird am 31. Mai 2013 im deutschsprachigen Raum in den Handel kommen und mit einem Preis von rund 5,- Euro äußerst günstig zu haben sein.
Datum: 21. April 2013 – Quelle: Edel Germany GmbH
Neues Buch „My Memories Of Elvis“ mit sehr persönlichen Fan-Erinnerungen
Bereits vor einigen Wochen ist in den USA ein neues Elvis-Buch auf den Markt gekommen, das sehr viel interessanter, aussagekräftiger und wertvoller ist als jede zweitklassige und oberflächlich zusammengeschusterte neue ‚Biografie’ über den King. Das Buch trägt den Titel „My Memories Of Elvis“ und stammt von einem lebenslangen Elvis-Fan namens Jo Anne Truiett Phillips. Als Teenie-Mädchen hatte Frau Phillips im August 1955 erstmals ein Konzert des jungen aufstrebenden Rock’n’Roll-Sängers Elvis Presley besucht und es dabei geschafft, Elvis auch persönlich zu treffen und kennenzulernen. Seit diesem Sommertag 1955 war und blieb die junge Dame ein unsterblicher Fan des bald zum König des Rock’n’Roll aufsteigenden Elvis und erlebte dessen Konzerte noch weitere zehn Mal, das letzte Mal anlässlich von Elvis’ USA-Tournee im März 1977. Ihre Geschichte als Elvis-Fan, ihre Erlebnisse bei den Konzerten und ihre Begegnungen mit dem King hatte Jo Anne Truiett Phillips im vergangenen Jahr 2012 als privates kleines Büchlein für ihre Enkelkinder aufgeschrieben und eigentlich nie für eine echte Veröffentlichung vorgesehen. Die Reaktionen ihrer Umgebung auf das Privatbüchlein waren jedoch so begeistert, dass sie sich letztlich entschloss, doch eine richtige Buchveröffentlichung daraus zu machen. Und so ist „My Memories Of Elvis“ nun vom amerikanischen Verlag „Create Space“ als Taschenbuch mit einem Umfang von 38 Seiten publiziert worden und zum Preis von nur 4,- US-Dollar über die US-Niederlassung des Internetmarktes „Amazon“ erhältlich. Die ISBN-Nummern lauten 10:1478269782 und 13:978-1478269786.
Datum: 21. April 2013 – Quellen: Jo Anne Truiett Phillips, Create Space, Amazon-USA
„Aloha Walking Cape“ und andere Elvis-Stücke in kommender Auktion in New York
Viele wertvolle Stücke aus der Elvis-Geschichte wird das kalifornische Unternehmen „Julien’s Auctions“ im Rahmen seiner nächsten großen Versteigerung „Music Icons“ am 18. Mai 2013 in New York City anbieten. Das spektakulärste Stück ist dabei das riesige „Aloha Walking Cape“, das eigentlich als super auffällige Krönung des „Aloha Eagle Suit“ für Elvis’ größtes Konzert „Aloha From Hawaii“ im Januar 1973 vorgesehen gewesen war. Das gewaltige bodenlange Cape hatte sich seinerzeit jedoch schon bei der Anprobe als dermaßen schwer und wuchtig erwiesen, dass Elvis auf seine Verwendung dankend verzichtet und ein normales Cape zum „Aloha Eagle Suit“ bevorzugt hatte. Nachdem das „Aloha Walking Cape“ in den 90er Jahren von Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley aus dem Graceland-Archiv verkauft worden war und es im Januar 2011 schon einmal beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ angeboten worden war, taucht es jetzt bei „Julien’s“ wieder auf. Das Startgebot für das höchst außergewöhnliche Stück beträgt 60 000,- US-Dollar. Weitere Elvis-Memorabilia in der „Music Icons Auction“ sind u. a. eine „Hagstrom Viking“-E-Gitarre von Elvis (Startgebot 20 000,- Dollar), eine lange Zeit in Graceland stehende und 1977 von Elvis verschenkte „Hammond“-Orgel (7000,-), eine silberne Zigarrenbox des King (2000,-), ein Paar schwarz-weiße Lederschuhe aus Elvis’ Bühnengarderobe der 50er Jahre (3000,-), zahlreiche weitere Kleidungsstücke von Elvis wie Jacken, Hemden und Hosen, eine ganze Reihe von Elvis-Schmuckstücken wie Uhren, Ringe und Halsketten, Plattencover und Fotos mit Elvis’ Original-Autogramm sowie persönliche Dokumente von ihm.
Datum: 21. April 2013 – Quelle: Julien’s Auctions
Einjährige Schließung und Renovierung des historischen „Municipal Auditorium“ in Shreveport
Das bereits Ende der 20er Jahre erbaute und noch heute in Betrieb befindliche historische „Municipal Auditorium“ in Shreveport/Louisiana (oberes Foto) ist für die Dauer von voraussichtlich einem Jahr zum Zwecke der Renovierung und Modernisierung geschlossen worden. Die Arbeiten sollen einerseits die denkmalgeschützte Einrichtung im Wesentlichen in ihrem originalgetreuen Zustand belassen, sie andererseits aber behutsam den Anforderungen der heutigen Zeit anpassen, wobei zu hoffen bleibt, dass den Verantwortlichen dieser sehr schwierige Spagat tatsächlich gelingt. Das 3200 Zuschauern Platz bietende „Municipal Auditorium“ verdankt seine legendäre Berühmtheit vor allem der Tatsache, dass es von 1948 bis 1960 Heimat der wöchentlichen Radio-Live-Show „The Louisiana Hayride Show“ des Senders „KWKH“ war (unteres historisches Foto), in der junge Talente wie Elvis Presley, Johnny Cash, Hank Williams, Jim Reeves und Slim Whitman ein ideales Sprungbrett zur großen Karriere fanden (s. auch unsere große Foto-Story „Elvis live in der ‚Louisiana Hayride Show’ 1955“ im Link „Rare Elvis“ hier auf unserer TKW-Internetseite). Läuft alles nach Plan, wird die altehrwürdige Location im April 2014 in neuem Glanz erstrahlen und ab dann wieder der Öffentlichkeit für Veranstaltungen aller Art zu Verfügung stehen.
Datum: 21. April 2013 – Quellen: Shreveport Municipal Auditorium, PR Web, KSLA-TV

Elvis schafft’s erneut in der Album-Chart von Irland!
Hatten wir es nicht geahnt?! Vor Kurzem erst hatten wir auf das wunderbare Phänomen hingewiesen, dass die altbekannten Elvis-Dauerbrenner-CDs in der Album-Chart von Irland sich immer genau dann in der Liste wieder ‚berappeln’, wenn ein Ausscheiden droht. Genau das ist in dieser Woche wieder einmal passiert, denn in der neuen irischen Album-Chart ist die CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach dem bedenklichen Absacken auf den 100. und damit letzten Platz in der Vorwoche nun nicht etwa aus der Liste herausgefallen sondern mit einem Riesensatz wieder auf Platz 75 hochgeschossen! Dazu konnte sich die CD „The Real... Elvis“ stabil auf Rang 71 halten, wo das Album schon letzte Woche gestanden hatte. Die Gesamtlaufzeiten der CDs in der Chart betragen damit nun 144 Wochen für „Elvis – 30 # 1 Hits“ bzw. 69 Wochen für „The Real... Elvis“.
Datum: 20. April 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Vinyl-Neuauflage von „Aloha From Hawaii“ als ungewöhnliches 4-LP-Set
„Aloha From Hawaii“ und kein Ende: Das eigentlich bereits hinter uns liegende 40-jährige Jubiläum des größten Elvis Presley-Konzertes aller Zeiten sorgt weiterhin für interessante oder zumindest ungewöhnliche Produktveröffentlichungen. So wird die niederländische Plattenfirma „Music On Vinyl“ aus Haarlem in Kooperation mit dem britischen Billig-Label „Cargo Records“ aus London im Mai 2013 unter Lizenz eine Vinyl-Neuauflage von „Aloha From Hawaii“ als 4-LP-Set herausbringen. Das Set enthält auf den Discs 1 und 2 das komplette Satelliten-Fernseh-Live-Konzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom 14. Januar 1973. Die Discs 3 und 4 bringen dann die „Aloha Rehearsal Show“, also das Generalproben-Konzert vom 12. Januar 1973, und die fünf Aloha-Bonus-Songs, die am 14. Januar 1973 in der leeren Halle in Honolulu nach der Fernseh-Live-Übertragung von Elvis aufgenommen worden waren. Dargereicht werden die vier LPs in einem Klapp-Cover mit zwei Platten pro Hüllenseite. Äußerlich ist das Set an die historische Doppel-LP „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ angelehnt, die Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ nur mit dem Satelliten-TV-Konzert im Februar 1973 veröffentlicht hatte.
Datum: 20. April 2013 – Quellen: Music On Vinyl, Cargo Records, Amazon
Happy Birthday, Glen Hardin und Estelle Brown!
Zwei ganz wichtige und dazu überaus sympathische musikalische Mitstreiter von Elvis Presley aus der faszinierenden Konzert-Ära der 70er Jahre haben in den vergangenen Tagen Geburtstag gefeiert. So wurde Glen D. Hardin (oberes Foto) aus Lubbock/Texas bzw. heute Nashville/Tennessee, Elvis’ virtuoser Pianist und teilweise auch Arrangeur aus der „TCB Band“ von 1970 bis 1976, am vorgestrigen Donnerstag, dem 18. April 2013, 74 Jahre alt, während Begleitsängerin Estelle Brown (unteres Foto) aus Elvis’ weiblichem Begleitchor der Jahre von 1969 bis 1977 „The Sweet Inspirations“ gestern sogar einen runden Geburtstag feierte: Estelle, die das einzige noch lebende und zugleich immer noch aktive Original-Mitglied der „Sweet Inspirations“ ist, wurde 70 Jahre alt. Die Leitung von „The King’s World (TKW)“, die mit beiden Elvis-Weggefährten seit mittlerweile fast 15 Jahren in einem engen und sehr, sehr freundschaftlichen Kontakt steht – Glen Hardin war bekanntlich im Jahr 2009 auch der erste Gewinner des „Elvis Presley Memorial Award“ von „The King’s World“ – gratulierte beiden sympathischen Künstlern persönlich zu ihren Ehrentagen und wünschte ihnen noch viele glückliche, gesunde und erfolgreiche Jahre!
Datum: 20. April 2013 – Quellen: Glen D. Hardin, Estelle Brown

Tribut-Show „Elvis – The TV-Specials“ mit Ingo Radtke Ende April in München
Der gebürtig aus Nordrhein-Westfalen stammende aber schon seit Jahren in München wohnende und dort recht erfolgreich als Elvis-Darsteller agierende Ingo Radtke hat sein nächstes großes Veranstaltungsprojekt angekündigt. In der Mai-Nacht am übernächsten Dienstag, dem 30. April 2013, präsentiert Radtke sein Konzertprogramm „Elvis – The TV-Specials“ im „Kulturhaus“ des südöstlichen Münchner Stadtteils Neuperlach. In seiner zweiteiligen Show will Ingo Radtke, der seit Anbeginn auch Mitglied (= registrierter Stammgast) von „The King’s World“ war und noch heute ist, im ersten Teil zunächst eine Revue von Elvis’ 1968er Comeback-Fernseh-Show bringen und danach im zweiten Teil das 1973er Fernsehkonzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ nachspielen. „Elvis – The TV-Specials“ mit Ingo Radtke findet statt im „Kulturhaus Neuperlach“ am Hanns-Seidel-Platz 1 in 81737 München. Die Veranstaltung am Dienstag, dem 30. April 2013, beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet zwischen 8,- und 5,50 Euro. „The King’s World“ wünscht Ingo Radtke schon jetzt viel Erfolg mit dem ehrgeizigen Projekt und allen Besuchern viel Freude bei der Veranstaltung in Erinnerung an den King, Elvis Presley.
Datum: 20. April 2013 – Quelle: Ingo Radtke
Elvis-CD „Heart & Soul“ aus US-Album-Chart herausgefallen
Die große Freude währte leider nur eine Woche: Die Elvis-CD „Heart & Soul“, die wie berichtet nach hervorragenden Verkaufszahlen dank eines Sonderangebotes bei der Supermarkt-Kette „Walmart“ in der vergangenen Woche erstmals den Sprung in die amerikanische Album-Chart geschafft hatte, ist in dieser Woche aus der Liste leider bereits wieder herausgefallen. Vor acht Tagen hatte die altbekannte CD aus dem Jahr 1995, die eine sehr schöne Sammlung von 22 Love-Songs des King umfasst, noch als Neueinsteiger auf Platz 187 der US-Album-Chart gestanden. Behält „Walmart“ das Sonderangebot bei, ist ein Wiedereinstieg in die Chart in einer der nächsten Wochen allerdings nicht ausgeschlossen. Das ebenfalls von „Walmart“ angebotene Elvis-Live-Album „An Afternoon In The Garden“ hatte es lange genug vorgemacht...
Datum: 19. April 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Offenbar irrer Elvis-Imitator verschickte Gift-Brief an US-Präsident Obama
Wie irre ist zumindest teilweise diese Welt? Ein offenbar geisteskranker Elvis-Imitator namens Paul Kevin Curtis (Foto) ist nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der US-Bundespolizei „FBI“ der Absender zweier Giftbriefe, die jüngst an US-Präsident Barack Obama und an US-Senator Roger Wicker verschickt worden waren. Glücklicherweise waren die mit dem tödlichen Pflanzengift Rizin verseuchten Briefe von den amerikanischen Behörden abgefangen worden, ehe sie ihre Empfänger erreicht hatten. Paul Kevin Curtis, ein 45-jähriger eher erfolgloser Elvis-Imitator und früherer Krankenpfleger aus Mississippi, war in der Vergangenheit schon durch schräge Verschwörungstheorien aufgefallen, in denen er seinem früheren kurzeitigen Arbeitgeber, einem Krankenhaus, Organhandel vorgeworfen hatte und des Weiteren den Jurys von Elvis-Imitatoren-Wettbewerben, bei denen er erfolglos aufgetreten war, unterstellt hatte, sich gegen ihn verschworen zu haben. Die Krone hatte Curtis dem Ganzen dadurch aufgesetzt, dass er vielen Amtsinhabern und Behörden – der lokalen Polizei, der Bundespolizei „FBI“ und schließlich dem US-Präsidenten – vorgeworfen hatte, untätig die Verschwörungen gegen ihn zu tolerieren. Ganz schlimmer Nebeneffekt all dieser Verrücktheiten ist jetzt, dass die Medien mit Schlagzeilen aufwarten wie „Elvis-Fan wollte Präsident Obama umbringen“...
Datum: 19. April 2013 – Quellen: Tages-Anzeiger, diverse
Boston und Texas – Mitgefühl und Trauer um die Toten in Amerika
Es hat nicht unmittelbar etwas mit Elvis zu tun, aber dennoch sind Leitung, Redaktion und Team von „The King’s World“ ebenso tief schockiert über die jüngsten Katastrophen-Meldungen aus Amerika wie weite Teile der übrigen Welt. Wie täglich in den Medien berichtet wird, hatten ein zutiefst heimtückischer Bombenanschlag von Terroristen auf den Stadtmarathon in Boston/Massachusetts am Montag, dem 15. April 2013, und eine durch einen Unglücksfall ausgelöste schwere Explosion in einer Düngemittelfabrik in dem Ort West in Texas am gestrigen Donnerstag insgesamt 18 Todesopfer und mehrere Hundert zum Teil Schwerverletzte gefordert. Amerika trauert..., und „The King’s World“ möchte hiermit den betroffenen Menschen und dem Land, aus dem unser Idol Elvis Presley stammt, unser tiefempfundenes Mitgefühl ausdrücken.
Datum: 19. April 2013 – Quellen: Diverse
Bekannte Foto-Ausstellung „Elvis – Grace And Grit“ in den USA weiter sehr gefragt
Keineswegs neu aber in den USA weiterhin sehr gefragt ist die Foto-Ausstellung „Elvis – Grace And Grit“ des Unternehmens „Art Vision Exhibitions“, die bereits seit rund 10 Jahren mit beträchtlichem Erfolg Nordamerika bereist. „Elvis – Grace And Grit“ präsentiert insgesamt 29 großformatige Schwarz-Weiß-Fotos von Elvis, die den noch jungen King of Rock’n’Roll sowohl auf der Bühne als auch backstage bei seinen triumphalen Fernsehauftritten in der „Ed Sullivan Show“ im Herbst 1956 und Januar 1957 zeigen. Die Bilder stammen ausnahmslos aus dem Archiv des US-Fernsehsenders „CBS“, bei dem die „Ed Sullivan Show“ in den 50er und 60er Jahren eine der absoluten Top-Sendungen war. Zu sehen ist „Elvis – Grace And Grit“ aktuell in der Stadt Martin/Tennessee, einer Kleinstadt im Nordwesten Tennessees, die über eine kleine aber renommierte Universität verfügt, die nun als Gastgeber der beeindruckenden Elvis-Foto-Ausstellung fungiert. „Elvis – Grace And Grit“ wird noch bis zum 31. Mai 2013 in Martin Station machen.
Datum: 18. April 2013 – Quellen: University Of Tennessee At Martin (UTM), Art Vision Exhibitions
Renovierungs- und Umbauarbeiten auf dem Elvis Presley Boulevard in Memphis in vollem Gange
In vollem Gange sind die Reparatur-, Renovierungs- und Umbaumaßnahmen der Stadt Memphis auf dem Elvis Presley Boulevard und in der übrigen Gegend rund um Elvis’ Villa Graceland. Zurzeit werden vor allem die zuletzt in immer bedenklicherem Maße heruntergekommenen Straßenbeläge und Bürgersteige saniert (s. Foto), doch ebenso werden auch die Straßenbeleuchtungen und die Beschilderungen modernisiert und verbessert werden sowie Gebäudefassaden renoviert werden. Die Arbeiten werden noch bis weit ins Jahr 2014 hinein andauern, sollen aber bis spätestens Januar 2015 abgeschlossen sein, wenn Elvis Presleys 80. Geburtstag ansteht.
Datum: 18. April 2013 – Quellen: City of Memphis, Jeroen Vanderschoot/Fanclub „Elvis Matters“
Graceland blau-gold angestrahlt zur symbolischen Unterstützung der „Memphis Grizzlies“
Vielen Elvis-Fans ist es sowohl vor Ort als auch virtuell im Internet über die „Graceland Cam“ schon aufgefallen: Seit Neuestem wird Elvis’ prachtvolle Villa Graceland in Memphis abends und nachts wieder einmal farbig angestrahlt, diesmal in blau-gold. Hintergrund der Aktion ist, dass Elvis Presley Enterprises (EPE) mit der Beleuchtung symbolisch das Profi-Basketball-Team der Stadt Memphis, die „Memphis Grizzlies“, unterstützen will. Die Mannschaft, deren Farben eben blau-gold sind, hat zum dritten Mal hintereinander die Play-Off-Runde in der „National Basketball Association (NBA)“ erreicht. Neben Graceland beteiligen sich noch viele andere Gebäude der Stadt an der symbolischen Maßnahme, und ganz Memphis hofft enthusiastisch auf ein Anhalten des Erfolges seines Teams.
Datum: 18. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Inoffizielle Elvis-Doppel-CD „Las Vegas Happening“ erschienen
Nur zwei Wochen nach ihrer Ankündigung ist die neue Elvis-Live-Doppel-CD „Las Vegas Happening“ auf dem Sammlermarkt erschienen, mit dem das in den 90er Jahren sehr aktive Bootleg-Label „Rock Legends“ sich nach über zehnjähriger Pause in der Szene zurückmeldet. „Las Vegas Happening“ enthält wie angekündigt Aufnahmen aus Shows von Elvis’ 1975er Frühjahrsgastspiel im „Hilton Hotel“ in Las Vegas, das zwischen dem 18. März und dem 1. April 1975 insgesamt 29 ausverkaufte Konzerte umfasst hatte. Auf Disc 1 des Doppel-Albums ist Elvis selbst nicht zu hören, da diese das komplette Vorprogramm der Dinner Show vom 19. März 1975 präsentiert. Der King persönlich folgt dann auf Disc 2 mit einem Zusammenschnitt teilweise unbekannter, teilweise aber auch schon bekannter Aufnahmen aus drei weiteren Konzerten (Midnight Show vom 19. März, Dinner Show vom 20. März und Midnight Show vom 22. März 1975). „Las Vegas Happening“ ist als aufklappbares Digipack aufgemacht.
Datum: 17. April 2013 – Quelle: Elvis Day By Day
Neuer Kurzfilm über Elvis’ letztes High School-Jahr in Arbeit
Kurzfilme sind in der Filmwelt schon seit langer Zeit eine Kunstform für sich, und es gibt eine beachtliche Zahl richtiger Meisterwerke aus diesem speziellen Genre. Umso gespannter darf man sein auf das, was bei dem nachfolgend beschriebenen Projekt herauskommen wird: „Nobody“ ist der geplante Titel eines neuen Kurzfilms, der gegenwärtig in den USA produziert wird. Verantwortlich für den Film sind William Bryan und Tom Radovich, der eine ein fortgeschrittener Student des Filmwesens am „Columbia College“ in Chicago/Illinois, der andere ein bereits etablierter Drehbuchautor in Chicago. „Nobody“ soll das letzte High School-Jahr des seinerzeit 18-jährigen Elvis Presley im Jahr 1953 skizzieren, in dem Elvis nach eigener Erinnerung ein Außenseiter und ein ‚Niemand’ (daher der Filmtitel „Nobody“) gewesen war, ehe die Musik anfing, sehr rasch sein gesamtes Leben zu verändern und letztendlich auf den Kopf zu stellen. Zur Realisierung ihres Filmprojekts haben William Bryan und Tom Radovich eine eigene kleine Filmgesellschaft mit Namen „Sideburned Cinema“ gegründet und sich sogar die Unterstützung von Elvis Presley Enterprises (EPE) gesichert.
Datum: 17. April 2013 – Quellen: Sideburned Cinema, Elvis Infonet
Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2013“ in Memphis hat begonnen
Nachdem eine Woche lang Tickets nur für Mitglieder des EPE-nahen offiziellen Fanclubs „Elvis Insiders“ erhältlich gewesen sind, hat am gestrigen Dienstag, dem 16. April 2013, nun auch der generelle Kartenvorverkauf für die kommende „Elvis Week 2013“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zum bevorstehenden 36. Todestag des King begonnen. EPE ist zuversichtlich, trotz des ‚unrunden’ Todestages von Elvis eine zufriedenstellende Zahl von Besuchern erreichen zu können, wobei man selbstverständlich nicht mit einem solchen Massenandrang rechnet wie bei der „Elvis Week 2012“ anlässlich von Elvis’ 35. Todestag im vergangenen Sommer. Das vollständige Programm und alle Einzelheiten zum Kartenvorverkauf der vom 10. bis zum 17. August 2013 dauernden neuen „Elvis Week“ finden alle Elvis-Fans in unserem ausführlichen Vorbericht zu diesem weltweit größten Elvis-Event des gesamten Jahres, den wir am 6. April 2013 hier in unseren Elvis-News veröffentlicht hatten. Weitere Updates zur „Elvis Week 2013“ finden sich dazu regelmäßig auf der offiziellen Internetseite von EPE unter www.elvis.com, werden aber natürlich auch von uns hier an dieser Stelle von Zeit zu Zeit gegeben werden.
Datum: 17. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Nächste Ausgabe der „Elvis-Sammler-Edition“ von De Agostini erscheint morgen
Die nächste Ausgabe der deutschen Sammel-Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ des Verlages „De Agostini“ wird am morgigen Mittwoch, dem 17. April 2013, im deutschsprachigen Raum erscheinen. Es handelt sich um Folge 34 der Reihe, und diese präsentiert neben dem gewohnten 28-seitigen Elvis-Magazin die bereits angekündigte Fernsehdokumentation „Elvis – The Echo Will Never Die“ von 1984 auf DVD, das Filmplakat zum Elvis-Spielfilm „Stay Away, Joe“ von 1968 als Miniposter und eine Reihe von Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis wie ein Zugticket von Elvis von Richmond/Virginia nach New York City vom 1. Juli 1956. Das gesamte Set ist zum gewohnten Preis von 10,99 Euro überall zu bekommen, wo es Zeitschriften gibt.
Datum: 16. April 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Einweihung des „Tupleo Birthplace Randers“ und 2-Jahr-Feier von „Graceland Randers“
Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es gestern in der norddänischen Stadt Randers, als der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ und sein umtriebiger Präsident Henrik Knudsen nach wenigen Wochen Bauzeit sowohl die Einweihung des neuen „Tupelo Birthplace Randers“, eines originalgetreuen Nachbaus von Elvis Presleys Geburtshaus aus Tupelo/Mississippi, als auch das zweijährige Bestehen von „Graceland Randers“ feierten. Etliche Medienvertreter und örtliche Fans waren gekommen, um der Zeremonie beizuwohnen. „The King’s World“ gratuliert Henrik Knudsen und seinen Mitstreitern zum Jubiläum und zu dem neuen Bauwerk, das zweifellos die Attraktivität von Randers als europäischem Anziehungspunkt für die Fans des King nur noch erhöhen wird.
Datum: 16. April 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Restaurierung von Elvis’ 1960er Militärflugzeug abgeschlossen
Bereits im Juni 2011 hatten wir hier unseren Elvis-News über die damals gerade begonnenen Restaurierungsarbeiten an dem Militärtransportflugzeug der US-Air Force berichtet, mit dem Elvis Presley am 2. März 1960 unmittelbar vor seinem Dienstende in der US-Army von Frankfurt/Main aus über eine Zwischenlandung in Prestwick/Schottland in die USA zurückgekehrt war. Nun ist nach über zweijährigen Arbeiten die Restaurierung des Flugzeugs abgeschlossen worden, bei dem es sich um eine viermotorige Propellermaschine des Typs Douglas C 118 „Liftmaster“ handelt, eine Militärausführung des zivilen Passagier- und Frachtflugzeugs Douglas DC 6 aus den 50er Jahren. Das in neuem und zugleich originalgetreuem Glanz erstrahlende Flugzeug wird künftig auf der „McGuire Air Base“ nahe Fort Dix/New Jersey ausgestellt werden.
Datum: 16. April 2013 – Quellen: McGuire Air Base, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Die Sieger der jüngsten Elvis-Imitatoren-Wettbewerbe in den USA
Tim ‚E’ Hendry und David Lee (Foto) heißen die Sieger der jüngsten Elvis-Imitatoren-Wettbewerbe, die am vergangenen Wochenende in den USA stattgefunden haben. Hendry gewann den Contest beim „Philadelphia Elvis Fest“ in der Location „Cannstatter’s“ in Philadelphia/Pennsylvania, während Lee den Sieg beim „Branson Elvis Festival“ im historischen „American Bandstand Theater“ in Branson/Missouri davontrug. Beide Veranstaltungen gingen über drei Tage (jeweils 12. bis 14. April 2013) und boten um die Imitatoren-Wettbewerbe herum zumindest noch ein wenig weiteres Programm in Erinnerung an den King. Tim ‚E’ Hendry und David Lee indes dürfen sich freuen, dank ihrer Siege nun für die Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im Rahmen der „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King im kommenden August in Memphis qualifiziert zu sein.
Datum: 16. April 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Pompadour – A Tribute To Tribute Artists
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ triumphiert weiter in Australien
Der unglaubliche Erfolg des internationalen DVD-Bestsellers „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in Australien setzt sich auch in dieser Woche fort. Nachdem die bereits im Jahr 2007 zum damaligen 30. Todestag des King von „Sony“/„BMG“ erstmals veröffentlichte Produktion in der vergangenen Woche schon einen erneuten Wiedereinstieg in der DVD-Chart Australiens auf Platz 36 geschafft hatte (s. unseren Bericht vom 8. April 2013), machte „The King Of Rock’n’Roll“ in dieser Woche in der Chart einen großen Sprung nach vorne und rangiert aktuell auf Platz 25! Angesichts dieses sensationellen Erfolges ist es auch unerheblich, ob die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen DVD-Chart nun 126 Wochen beträgt, wie von der „Australian Recording Industry Association (ARIA)“ neuerdings angegeben wird, oder 136 Wochen, die es gemäß früherer Angaben von „ARIA“ eigentlich sein müssten. Festzuhalten bleibt einfach, dass die neuerliche Präsenz der DVD in der australischen Chart eine fantastische Sache ist und dass „The King Of Rock’n’Roll“ als Video-Album mit den größten Hits von Elvis in gefilmten Versionen eine der erfolgreichsten und meistverkauften Elvis-DVDs aller Zeiten ist!
Datum: 15. April 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Doppel-CD „Aloha From Hawaii – Legacy Edition“ flopt in Großbritannien
So wunderbar der anhaltende Erfolg der altbekannten DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien auch ist, so enttäuschend bleibt das Abschneiden der neuen Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ auf dem Markt und in den Charts der Welt. Nach wie vor hat die Deluxe-Wiederveröffentlichung aller Tonaufnahmen von Elvis’ im Jahr 1973 alle Rekorde brechendem „Aloha From Hawaii“-Projekt in keiner relevanten Chart der Welt einen Einstieg verzeichnen können. Dies gilt auch für Großbritannien, wo die Doppel-CD lediglich in dem inoffiziellen zweiten Teil der Album-Chart (Plätze 101 bis 200) eine kurze Notierung auf Rang 196 erreichen konnte und mit einer Gesamtverkaufszahl von bislang nur 1280 Stück für britische Verhältnisse fast schon zu einem Flop geworden ist. Sehr, sehr schade... und allenfalls dadurch erklärbar, dass sehr viele Elvis-Fans und auch weite Teile einer breiteren Käuferschicht auf eine Anschaffung des Albums verzichtet haben, da sie bereits die früheren CD-Veröffentlichungen zu „Aloha From Hawaii“ besitzen und für einen Kauf der – wenn auch komplett überarbeiteten – Neuauflage keine Notwendigkeit gesehen haben.
Datum: 15. April 2013 – Quellen: The Official UK Charts Company, Elvis-Express
Neues Buch „The Million Dollar Quartet“ früher als geplant erschienen
Da verstehe noch einer den Büchermarkt und die Verlage: Während manche angekündigte Elvis-Bücher Wochen oder gar Monate auf sich warten lassen und damit die Händler und Fan-Shops mit ihren Vorbestellungen der Produkte in Nöte geraten lassen, gibt es wieder andere Bücher, die plötzlich viel früher als ursprünglich vorgesehen erscheinen. Letzteres gilt für das vielversprechende neue Buch „The Million Dollar Quartet“ des britischen Journalisten und Musik-Experten Stephen Miller, das eigentlich erst für August 2013 angekündigt war, nun aber bereits jetzt publiziert worden ist. In „The Million Dollar Quartet“ beschreibt Miller ausführlich die legendäre Zufalls-Session von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash im „Sun-Studio“ in Memphis am 4. Dezember 1956 und lässt dazu die Karrieren der vier beteiligten Rock’n’Roll- bzw. Country-Stars bis zu jenem Tag im Dezember 1956 Revue passieren. Auch die kuriose Veröffentlichungsgeschichte des Mitschnitts der Session, deren Bänder „Sun Records“-Chef Sam Phillips rund 25 Jahre lang unter Verschluss gehalten hatte, wird im Buch detailliert aufgeführt, so dass „The Million Dollar Quartet“ alles umfasst, was es zu diesem spannenden historischen Thema zu sagen gibt. „The Million Dollar Quartet“ ist als Hardcover-Buch mit 272 Seiten erschienen beim britischen Verlag „Omnibus Press“ mit Sitz in London. Es ist nur in englischer Sprache verfügbar und im Handel für 19,95 Britische Pfund (= ca. 23,40 Euro nach heutigem Kurs) erhältlich. Die ISBN-Nummern des Buchhandels lauten 10:1780385145 und 13:978-1780385143.
Datum: 15. April 2013 – Quelle: Omnibus Press
Große Elvis-Film-Reihe im Mai 2013 im US-Fernsehen
Nicht nur im deutschen Fernsehen ist die häufige Wiederholung von Elvis’ Spielfilmen sehr beliebt wie gegenwärtig vor allem beim privaten Pay-TV-Sender „Kabel Eins Classics“, sondern auch in Elvis’ Heimatland USA werden die oftmals etwas voreilig als billige Kitschprodukte abqualifizierten Streifen bis heute immer wieder gerne gezeigt. So wird der amerikanische Fernsehsender „Encore“ im Mai 2013 ein großes Elvis-Film-Festival unter dem Titel „Whole Lotta Elvis – The Elvis Collection“ veranstalten und dabei vom 1. bis zum 31. Mai 2013 jeden Abend (!) zur besten Sendezeit um 20.00 Uhr einen Elvis-Film zeigen. Auf dem Programm stehen dabei 23 der insgesamt 31 Elvis-Spielfilme plus der Dokumentarfilm „This Is Elvis“ von 1981. Sieben Filme – „Jailhouse Rock“, „King Creole“, „G. I. Blues“, „Blue Hawaii“, „Girls! Girls! Girls“, „Viva Las Vegas“ und „This Is Elvis“ – werden zweimal gesendet werden. Den Auftakt der Reihe macht „Girls! Girls! Girls!“ am 1. Mai, den Schlusspunkt setzt „Kid Galahad“ am 31. Mai. „Encore“ betont dazu, dass alle Elvis-Filme ohne Werbeunterbrechungen gezeigt werden können.
Datum: 15. April 2013 – Quelle: Encore
Konzert „Elvis, Oldies, Rock’n’Roll“ mit Teddy Berger, Harry Johnson und TKW am 4. Mai in Wülfrath
Noch vor dem großen „Elvis Circle“ unter dem Slogan „Memories Of Elvis & John“ von „The King’s World (TKW)“ am 26. Mai 2013 in Datteln wird es eine weitere schöne Veranstaltung zu Ehren von Elvis Presley mit Unterstützung von TKW geben, nämlich das Konzert „Elvis, Oldies, Rock’n’Roll“ mit dem bekannten deutschen Rock’n’Roll-Sänger Teddy Berger und dem beliebten deutschen Elvis-Interpreten Harry Johnson (beide auf nebenstehendem Foto) am 4. Mai 2013 in Wülfrath. Auf dem Programm stehen hauptsächlich Elvis-Songs aber auch andere Lieder aus der großen Rock’n’Roll-Ära der 50er und 60er Jahre. In den Pausen des mehrteiligen Konzertes gibt es Elvis-Hits und weitere Oldies im Original von der Diskothek, und „The King’s World“ wird mit seinem Team vor Ort dabei sein. „Elvis, Oldies, Rock’n’Roll“ wird stattfinden in der Location „Zur Goldenen Kugel“ in der Ernst-Moritz-Arndt-Str. 4 in 42489 Wülfrath (bei Düsseldorf). Die Veranstaltung am Samstag, dem 4. Mai 2013, beginnt um 20.00 Uhr, der Eintritt kostet 3,- Euro.
Datum: 15. April 2013 – Quelle: Teddy Berger
„Walmart“-Sonderangebot begünstigt Verkaufs- und Chart-Erfolg von „Heart & Soul“
In den letzten Wochen hat in den USA wie berichtet der Verkauf der bereits 18 Jahre alten (!) Elvis-CD „Heart & Soul“ rapide angezogen. Alleine in den vergangenen acht Tagen wurden weitere fast 3000 Stück von der ursprünglich im Januar 1995 veröffentlichten Love-Song-Kollektion mit 22 Liedern des King von „Love Me Tender“ über „It’s Now Or Never“, „Can’t Help Falling In Love“, „Suspicious Minds“ und „You Don’t Have To Say You Love Me“ bis zu „Always On My Mind“ auf dem amerikanischen Markt verkauft, was wie vorgestern gemeldet dann auch endlich zu einem Einstieg in die US-Album-Chart (Platz 187) geführt hat. Hintergrund dieses schon verblüffenden neuen Verkaufs- und Chart-Erfolgs von „Heart & Soul“ ist ein neues Sonderangebot der US-Supermarkt-Kette „Walmart“, bei der die Elvis-CD seit geraumer Zeit für 5,- Dollar erhältlich ist.
Datum: 14. April 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Elvis-Express, Brian Quinn
Neuauflage von Elvis’ 1958er Album „King Creole“ als SACD
Eine weitere Neuauflage von einem klassischen Album Elvis Presleys wird in Kürze aus den USA kommen. Das Unternehmen „Audio Fidelity“ aus Camarillo/California hat angekündigt, das Album „King Creole“ von 1958 als hochwertige SACD (Super-Audio-CD) neu herauszubringen. Die Veröffentlichung wird im Rahmen einer ganzen Reihe von Neuauflagen historischer Alben im SACD-Format erfolgen, zu der auch die Alben „Welcome To The Club“ von Nat King Cole, „Calypso“ von Harry Belafonte, „Bob Dylan’s Greatest Hits, Vol. 2“ von Bob Dylan und „Going For The One“ der Gruppe „Yes“ gehören. Der Elvis-CD wird als Bonus ein Schwarz-Weiß-Foto von Elvis als Soldat der US-Army beiliegen, wie es auch im August 1958 zur historischen Erstveröffentlichung von „King Creole“ als LP von „RCA Victor“ gehört hatte. Auch inhaltlich wird die kommende neue SACD genau der historischen Vorlage entsprechen mit 11 Songs von „King Creole“ bis „New Orleans“.
Datum: 14. April 2013 – Quelle: Audio Fidelity
Werbevideo zum kommenden verspäteten Buch „Aloha Via Satellite“
Neues gibt es von den Firmen „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada und „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi zum verspäteten Buchprojekt „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“. Nachdem sich in der Elvis-Welt die nachvollziehbare Enttäuschung über die massive Verspätung des ursprünglich mal für Februar 2013 zur Veröffentlichung vorgesehenen Buches etwas gelegt hat, haben die beiden Hersteller-Unternehmen jetzt verbindlich den 3. Juni 2013 als endgültigen Publikationstermin des 450-seitigen Werkes festgelegt, mit dem eigentlich das 40-jährige Jubiläum des bahnbrechenden Fernseh-Live-Konzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom 14. Januar 1973 gefeiert werden sollte. Dazu haben „Boxcar Enterprises“ und „JAT Productions“ ein Werbevideo zu dem Buch erstellt und beim Internetportal „Youtube“ veröffentlicht. Bei aller Kritik am missratenen Zeitplan des Projektes muss man einräumen, dass der Trailer bestens gelungen ist und richtig Appetit macht auf „Elvis Aloha Via Satellite“, das allem Anschein nach ein echtes Muss für Elvis-Fans darstellt. Zum Anschauen des Trailers haben wir wieder einen Direktlink geschaltet: Einfach hier klicken... und sich den Mund wässrig machen lassen!
Datum: 14. April 2013 – Quellen: Boxcar Enterprises, JAT Productions, Youtube
Noch einmal Elvis-Filme bei „Kabel Eins Classics“
Der private deutsche Fernsehsender „Kabel Eins Classics“, ein Pay-TV-Ableger von „Kabel Eins“, wird in der kommenden Woche ein weiteres Mal mehrere Elvis-Spielfilm-Klassiker in seinem Programm zeigen. Anders als bei den vorherigen Ausstrahlungen sind die Ansetzungen diesmal allerdings zu höchst ‚unchristlichen’ Zeiten vorgenommen worden. Nachfolgend die Filme und ihre Sendetermine: „G. I. Blues“ (dt. Titel „Café Europa“, s. Szenenfoto) am Montag, 15. April 2013, 6.05 Uhr... „Girls! Girls! Girls!“ („Girls! Girls! Girls!“) sofort anschließend am Montag, 15. April 2013, 7.45 Uhr... „Blue Hawaii“ („Blaues Hawaii“) am Dienstag, 16. April 2013, 10.25 Uhr... und abschließend „Fun In Acapulco“ („Acapulco“) am Freitag, 19. April 2013, 5.20 Uhr. Wir wünschen allen Elvis-Freunden, die Zeit und Gelegenheit haben, die Filme noch einmal anzuschauen, viel Vergnügen dabei!
Datum: 14. April 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Fan-Umfrage von Elvis Presley Enterprises (EPE)
Das Unternehmen Elvis Presley Enterprises (EPE), das sich von Memphis aus um die Geschäftsangelegenheiten und den Nachlass von Elvis Presley und um die Verwaltung seiner Villa Graceland kümmert, möchte mehr über die Vorlieben und Wünsche der Fans des King erfahren und hat hierzu via Internet eine große Umfrage gestartet. EPE möchte von den Elvis-Anhängern zum Beispiel wissen, welche Projekte in der Karriere des King sie besonders mögen, welche Elvis-Songs ihre Lieblingslieder und welche Elvis-Filme ihre Lieblingsstreifen sind, ob und wie oft sie schon Graceland besucht haben, wie sie sich hauptsächlich über Elvis-Themen informieren, ob sie Mitglied in einem Elvis-Fanclub sind und noch einiges mehr. Alle Teilnehmer an der Umfrage, die nicht nur Einwohnern der USA sondern Menschen aus allen Ländern der Erde offen ist, nehmen teil an der Verlosung von drei Doppel-CDs „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von „Sony Music“. Für alle Elvis-Fans, die gerne bei der Umfrage und der Verlosung mitmachen möchten, haben wir auch hier einen Direktlink zu der Aktion eingerichtet, die noch bis zum 19. April 2013 läuft.
Datum: 14. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Abwärtstrend für Elvis’ CDs in der irischen Album-Chart
Einen nun leider doch stärkeren Abwärtstrend verzeichnen die beiden seit vielen Wochen in der irischen Album-Chart für erstaunliche Furore sorgenden Elvis-CDs. So fiel „Elvis – 30 # 1 Hits“ in dieser Woche von Platz 83 auf Platz 100 und ist damit gegenwärtig das Schlusslicht der Liste. Angesichts der schon sagenhaften Gesamtlaufzeit von jetzt 143 Wochen war dieses Abfallen aber wohl auch nur eine Frage der Zeit, und man muss selbst dann nicht traurig sein, wenn die elf Jahre alte Hit-Zusammenstellung in der nächsten Woche ganz aus der Liste herausfallen sollte. Etwas stabiler ist dagegen noch das Abschneiden von „The Real... Elvis“: Die knapp zwei Jahre alte Kollektion früher Elvis-Songs sank nur leicht von Platz 68 auf Platz 71 bei einer Gesamtlaufzeit von nun 68 Wochen und bleibt damit DIE Lieblings-Elvis-CD der Iren.
Datum: 13. April 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
„Sony Music“ in der Schweiz bestätigt Neuauflage der CD „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“
Die Niederlassung von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ in der Schweiz hat die Wiederveröffentlichung des historischen Albums „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ auf CD bestätigt, die wir bereits vor knapp einer Woche unter Berufung auf noch etwas vage Meldungen des Internetmarktes „Amazon“ angedeutet hatten. Die Neuauflage von „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ erfolgt dabei in der Serie „The Platinum Collection“ und umgibt deshalb das ursprüngliche berühmte Cover-Design des Albums mit den vielen ‚Elvissen’ im Goldanzug mit dem „Platinum Collection“-Rahmen der Serie. Inhaltlich entspricht die Neuauflage des Albums der späteren CD-Version von „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“, die 20 große Hits des King aus den Jahren von 1957 bis 1959 enthalten hatte gegenüber den nur 10 Songs auf der LP-Ur-Fassung von Ende 1959. „The Platinum Collection: 50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ wird am 3. Mai 2013 in der Schweiz in den Handel kommen.
Datum: 13. April 2013 – Quelle: Sony Music-Switzerland
Mehrere schon länger angekündigte Elvis-Live-CDs auf dem Sammlermarkt erschienen
Gestern und vorgestern sind gleich mehrere inoffizielle Elvis-Live-CDs auf dem Sammlermarkt erschienen, die bereits im Februar 2013 zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden waren, dann aber doch noch etwas länger auf sich warten ließen. Herausgekommen sind jetzt die zusammengehörenden beiden Alben „Never-Ending Demand, Vol. 3“ und „Never-Ending Demand, Vol. 4“ des Labels „Rainbow Records“ mit Publikumsmitschnitten der bislang noch unveröffentlichten Elvis-Tournee-Konzerte im „Civic Center“ in Monroe/Louisiana vom 3. Mai 1975 (Nachmittags- und Abendkonzert) sowie die Doppel-CD „Elvis As Recorded Live In College Park“ des neuen Labels „Parental Advisory“ mit einem allerdings bereits bekannten Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Tournee-Konzert im „Cole Field House“ in College Park/Maryland vom 28. September 1974 plus sieben undatierten Bonus-Live-Songs.
Datum: 13. April 2013 – Quelle: Elvis On CD
Keine DVD-Ausgabe von „Tickle Me“ in der Elvis-Sammel-Reihe von „De Agostini“
Nach mittlerweile 33 erschienen Ausgaben der deutschen Sammel-Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ von „De Agostini“ wird die Frage immer interessanter, welche Inhalte die DVDs der geplanten noch kommenden Ausgaben haben werden. Dies gilt umso mehr, als die bislang 33 veröffentlichten Ausgaben neben den spät gekommenen Dokumentarfilmen „Elvis – That’s The Way It Is“, „Elvis On Tour“ und „This Is Elvis“ ja bereits 30 der insgesamt 31 existierenden Spielfilme des King umfasst hatten. Der einzige Elvis-Spielfilm, der in der Serie noch fehlt, ist „Tickle Me“ von 1965, der in der deutschen Fassung „Cowboy-Melodie“ bislang noch nie auf einer offiziellen DVD erschienen war und deshalb bei Elvis-Fans und -Sammlern sehr begehrt ist.
Doch genau hier wartet der für die „Elvis-Sammler-Edition“ zuständige Verlag „De Agostini“ mit einer großen Enttäuschung für alle Elvis-Fans und Käufer der Reihe auf, denn „Tickle Me“ (dt. Titel „Cowboy-Melodie“, s. Szenenfoto) wird als einziger Elvis-Spielfilm NICHT in der Serie auftauchen können. Ausschlaggebend hierfür sind rechtliche Schwierigkeiten mit dem Film, der 1965 bei der heute nicht mehr existierenden Filmgesellschaft „Allied Artists“ produziert worden war. Diese Auskunft erteilte „De Agostini“ dem szenebekannten langjährigen Elvis-Sammler und TKW-Stammgast Harald Feucht auf Nachfrage vor wenigen Tagen. Somit wird bei aller anerkennenswerter Mühe, die der Hersteller in „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ gesteckt hat und sicherlich auch bei den noch anstehenden Ausgaben investieren wird, bei der Serie leider das Makel der Unvollständigkeit bezüglich der Spielfilme von Elvis bleiben und dazu die unerfüllte und damit enttäuschte Hoffnung der deutschen Elvis-Fans, „Tickle Me“ bzw. „Cowboy-Melodie“ endlich auf einer professionellen legalen DVD zu bekommen.
Bedanken möchten wir uns nichtsdestoweniger bei unserem TKW-Stammgast Harald Feucht für die Recherche und die freundliche Unterrichtung von „The King’s World“ über das Ergebnis. Übrigens werden – dies schon einmal als Ausblick – die kommenden Ausgaben der „Elvis-Sammler-Edition“ als DVDs die TV-Dokumentation „The Echo Will Never Die“ von 1984 (Ausgabe 34), die Fernseh-Show „Welcome Home, Elvis“ von 1960 (Ausgabe 35) und die Video-Dokumentation „The Great Performances, Vol. 1: Center Stage“ von 1990 (Ausgabe 36) präsentieren.
Datum: 13. April 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition, Harald Feucht


Detail-Infos und Poster zum kommenden großen „Elvis Circle“ von TKW am 26. Mai 2013
Für großes Interesse und freudige Zustimmung seitens vieler Elvis-Fans hat die vorgestrige Ankündigung von „The King’s World (TKW)“ gesorgt, den nächsten großen Fantreff „Elvis Circle“ der Würdigung von Elvis UND seines Anfang dieses Jahres verstorbenen langjährigen Gitarristen und Freundes John Wilkinson zu widmen und hierfür John Wilkinsons Witwe Terry Wilkinson exklusiv aus Springfield/Missouri nach Deutschland einzuladen. Und so präsentieren wir heute an dieser Stelle sehr gerne das gerade fertig gewordene offizielle Poster zu diesem ganz besonderen „Elvis Circle“, der unter dem Motto „Memories Of Elvis & John“ stehen wird. Hauptprogrammpunkt wird natürlich die Vergabe des „Elvis Presley Memorial Award 2012“ an John Wilkinson, vertreten durch Terry Wilkinson, sein. Als Live-Act freuen wir uns sehr auf die Show von Alex Grefer („Alex Sings Elvis“) aus Oberhausen, der schon seit vielen Jahren zu den besten und beliebtesten Elvis-Interpreten Deutschlands gehört. Dazu gibt es wie immer Elvis-Video-Clips auf Leinwand und eine gut bestückte Elvis-Fanartikel-Börse. Location des „Elvis Circle“ ist weiterhin der bewährte Gasthof „Zur Postkutsche“ in der Castroper Str. 176 b in 45711 Datteln (bei Recklinghausen); Termin ist Sonntag, 26. Mai 2013, 15.00 Uhr. Aufgrund der hohen Kosten, die diese kommende Ausgabe des „Elvis Circle“ verursachen wird, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir diesmal von der sonst üblichen ‚Eintritt frei!’-Regelung ein wenig abweichen müssen und von den Besuchern einen geringen Unkostenbeitrag in Höhe von 2,- Euro (registrierte Stammgäste von TKW) bzw. 3,- Euro (andere) erbitten.
Datum: 13. April 2013
Elvis-CD „Heart & Soul“ schafft Sprung in die US-Album-Chart!
In den vergangenen Wochen war in den USA immer wieder das schwer erklärbare Phänomen zu beobachten gewesen, dass sich verschiedene CDs von Elvis zwar bemerkenswert gut verkauften, dennoch aber eine Platzierung in der US-Album-Chart ausblieb. In dieser Woche nun hat endlich mal alles zusammengepasst, denn sowohl die Verkäufe als auch das in die Wertung mit einfließende Airplay (Radioeinsätze) waren zumindest für die CD „Heart & Soul“ so gut, dass es tatsächlich für einen Neueinstieg auf Platz 187 der amerikanischen Album-Chart gereicht hat! Ein erstaunlicher Erfolg für die Platte, die als Love-Song-Zusammenstellung des King schon im Januar 1995 (!) veröffentlicht worden war und die jetzt zum ersten Mal überhaupt den Sprung in die 200 Positionen umfassende Album-Chart der USA geschafft hat.
Datum: 12. April 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Ed Bonja, Getty Images und „Der Spiegel“ – Exklusiver Hintergrundbericht zu einer Posse mit gutem Ausgang
Für einige Aufmerksamkeit in der Elvis-Welt sorgte zu Beginn dieser Woche ein Bericht in dem bekannten und auflagenstarken deutschen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“, laut dem sich Elvis’ heute zeitweise in Deutschland lebender früherer Konzert-Fotograf und Tournee-Manager Ed Bonja und die weltweit tätige große amerikanische Foto-Agentur „Getty Images“ aus Seattle/Washington in einem Rechtsstreit über ein Elvis-Foto befinden. Das Bild, um das es geht, ist das nebenstehend abgebildete sehr bekannte Konzert-Foto aus Elvis’ Show im „Mid-South Coliseum“ in Memphis/Tennessee am 10. Juni 1975, das 1976 für das Cover der LP „From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee“ verwendet worden war. „The King’s World“ hatte sich in den letzten Tagen aus dem entstandenen Wirbel um die Angelegenheit bewusst herausgehalten, um anstelle von allenfalls störenden Spekulationen zu dem Verfahren nach dessen Abschluss klare Fakten aus erster Hand bieten zu können.
Gestern nun hat Ed Bonja sofort nach dem Rechtsstreit, der vor dem Landgericht in Hamburg ausgetragen wurde, „The King’s World“ telefonisch über alle Einzelheiten und den Ausgang der Sache informiert. Tatsache ist dabei, dass Ed Bonja, der bekanntermaßen der Fotograf und Rechteinhaber des Fotos ist, seit Jahren versucht hat, mit der Agentur „Getty Images“ zu einer außergerichtlichen Übereinkunft zu kommen, seitdem die Agentur das Bild immer wieder für diverse Zwecke benutzt hatte. „Getty Images“ versuchte jedoch offenbar, den ‚längeren Atem’ zu beweisen und mit einer Hinhaltetaktik die Sache auszusitzen. Ed Bonja jedoch ließ sich nicht beirren und verklagte letztlich die Agentur, als trotz seines guten Willens keine andere Lösung erreichbar schien.
Vor dem Hamburger Landgericht konnte Ed Bonja nun seine Ansprüche zweifelsfrei belegen und einen klaren Sieg erringen. Die Darlegung von „Getty Images“, man habe das Bild vom amerikanischen Fernsehsender „CBS“ rechtmäßig zur Benutzung erworben, wies das Gericht als irrelevant zurück, zumal Ed Bonja nachweisen konnte, dass schon „CBS“ das Foto ohne Genehmigung verwendet hatte, seitdem der Sender bereits im Jahr 1977 das Bild von der Plattenfirma „RCA“ oder von Elvis’ Manager Tom Parker zur Bewerbung des seinerzeitigen posthumen Elvis-TV-Specials „Elvis In Concert“ bekommen hatte. Das Gericht in der Hansestadt wies nun „Getty Images“ an, innerhalb von 60 Tagen eine vollständige Liste aller Benutzungen des Fotos vorzulegen, anhand derer Ed Bonja befugt ist, eine angemessene Rechnungslegung an die Agentur vorzunehmen. Dazu darf „Getty Images“ das Bild künftig nicht mehr ohne Genehmigung von Ed Bonja und ohne Vergütung an ihn benutzen.
Datum: 12. April 2013 – Quellen: Ed Bonja, Magazin „Der Spiegel“

Lebenstraum von Elvis-Imitator Cliff Wright hat sich erfüllt
Der größte Traum des amerikanischen Elvis-Imitators Cliff Wright (Foto) aus Milwaukee/Wisconsin war nach eigenen Angaben schon immer, einmal am großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb „The Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ in Memphis, der Heimatstadt von Elvis, teilnehmen zu können. Dieser Traum wird sich für Wright, der sehr betont, nicht nur einer von vielen Nachahmern des King sondern auch ein echter Fan von Elvis zu sein, nun erfüllen. Denn Cliff Wright ging als Sieger aus dem Imitatoren-Wettbewerb „Fill The Blue Suede Shoes“ hervor, der wie angekündigt am vergangenen Wochenende in Ocala/Florida stattgefunden hat und als eine von vielen Vorrunden zu eben diesem „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) galt. Wright hofft nun, bei der Endrunde in Memphis im kommenden August einen guten Eindruck zu hinterlassen und dadurch in der amerikanischen Elvis-Szene noch bekannter zu werden.
Datum: 12. April 2013 – Quellen: Cliff Wright, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Zwei weitere große Elvis-(Imitatoren)-Veranstaltungen in den USA an diesem Wochenende
Ganz allmählich rücken die „Elvis Week 2013“ und damit auch der umstrittene aber eben auch stets sehr erfolgreiche „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2013“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) näher. Angesichts der Dimensionen, die dieser von nicht wenigen Elvis-Fans kritisch gesehene Wettstreit mittlerweile angenommen hat, kann es fast nicht verwunden, dass in den USA zurzeit fast kein Wochenende ohne Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ vergeht. An diesem Wochenende sind es gleich zwei solche Events, die zwar als Elvis-Veranstaltungen insgesamt mit auch anderen Programmpunkten ausgelegt sind, bei denen der Imitatoren-Wettbewerb aber stets als ‚Höhepunkt’ des Programms genannt wird. An den nächsten drei Tagen angesetzt sind das „Branson Elvis Festival“ im historischen „American Bandstand Theater“ in Branson/Missouri und das „Philadelphia Elvis Fest“ in der verblüffend deutsch klingenden Location „Cannstatter’s“ in Philadelphia/Pennsylvania.
Datum: 12. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
TKW vergibt „Elvis Memorial Award 2012“ posthum an John Wilkinson – Überreichung an Terry Wilkinson beim „Elvis Circle“ am 26. Mai in Datteln
Zu den vielfältigen Aktivitäten und Initiativen von „The King’s World (TKW)“ gehört bereits seit unserem Gründungsjahr 2009 die alljährliche Vergabe des „Elvis Presley Memorial Award“ an besonders verdiente musikalische Weggefährten von Elvis. Kriterien für die Verleihung sind sowohl eine herausragende Mitwirkung an der Kunst und der Karriere von Elvis Presley als auch wichtige Beiträge zur Wahrung des Andenkens an den King nach dessen Tod im Jahr 1977. Bisherige Gewinner dieses ersten und bislang einzigen deutschen Award für frühere Musiker und Begleitsänger von Elvis waren Glen D. Hardin im Jahr 2009, Bill Baize vom „Stamps Quartet“ im Jahr 2010 und Bob Moore im Jahr 2011 (s. auch Rubrik „Elvis Presley Memorial Award“ hier auf unserer TKW-Internetseite).
Für das Jahr 2012 nun haben wir uns entschieden, den „Elvis Presley Memorial Award“ posthum an den im Januar 2013 verstorbenen früheren Elvis-Rhythmusgitarristen JOHN WILKINSON zu vergeben. Als festes Mitglied der legendären „TCB Band“ hatte John Wilkinson zwischen dem Sommer 1969 und dem Sommer 1977 an allen 1129 Live-Konzerten von Elvis teilgenommen. In den mehr als 30 Jahren seit dem Tod des King wirkte der aus Springfield/Missouri stammende Gitarrist mehr als jeder andere ehemalige Elvis-Musiker aktiv und intensiv durch Veranstaltungsauftritte, Interviews und Bücher daran mit, dass Elvis Presley und seine Kunst nicht in Vergessenheit geraten und prägte dabei den Slogan „It’s cool to be an Elvis fan!“
Da John Wilkinson den „Elvis Presley Memorial Award“ leider persönlich nicht mehr annehmen kann, hat sich seine Ehefrau Terry Wilkinson (auf dem unteren Foto rechts neben John) auf unsere Anfrage hin sehr gerne bereit erklärt, die Auszeichnung stellvertretend für ihren verstorbenen Gatten entgegen zu nehmen. Das ganz Besondere daran ist, dass die deutschen Elvis-Fans der Verleihung selbst beiwohnen können, denn Terry Wilkinson wird am Sonntag, dem 26. Mai 2013, als Ehrengast am Fantreff „Elvis Circle“ von „The King’s World“ in Datteln teilnehmen und dort den Award persönlich in Empfang nehmen. Und so laden wir alle Elvis-Fans sehr herzlich ein, bei der großen Ehrung Elvis Presleys UND seines langjährigen Gitarristen und Freundes John Wilkinson dabei zu sein. Alle weiteren Einzelheiten zum diesem ganz besonderen „Elvis Circle“ am 26. Mai 2013 geben wir morgen an dieser Stelle bekannt.
Datum: 11. April 2013


Neue Sammler-Box mit Neuauflagen der 5 Elvis-Singles bei „Sun Records“
Ein weiteres Elvis-Veröffentlichungsprojekt hat das britische Billig-Label „Real Gone“ angekündigt, das mit ungewöhnlichen Produkt-Ideen zu den besseren Billig-Herstellern in Europa zählt. Nach der noch in diesem Monat April 2013 erscheinenden Vinyl-EP „Elvis Presley – The Love Songs EP“ in roter Herzform (s. unseren Bericht von gestern) wird die Firma im Mai 2013 eine Box mit Vinyl-Neuauflagen der ersten fünf Elvis-Singles folgen lassen, die als allererste Elvis Presley-Platten überhaupt in den Jahren 1954/55 bei „Sun Records“ veröffentlicht worden waren. Das Set präsentiert die fünf Singles von „That’s All Right“/„Blue Moon Of Kentucky“ bis „Mystery Train“/„I Forgot To Remember To Forget“ auf rotem Vinyl in „Sun Records“-Hüllen und verpackt in einer Papp-Box, deren Design nebenstehend abgebildet ist. Das Set mit dem Gesamttitel „The Sun Singles Collection“ wird am 6. Mai 2013 auf den Markt kommen. Völlig neu ist das Konzept des Produktes dabei freilich nicht, denn bereits im Jahr 2011 hatte es ebenfalls aus Großbritannien ein ganz ähnlich gestaltetes Set von der Firma „Lasgo Chrysalis“ gegeben.
Datum: 11. April 2013 – Quellen: Real Gone, Amazon
Viel Aufmerksamkeit für die „Speedway“-Elvis-Ausstellung in Charlotte
Für viel Aufmerksamkeit hat die kleine Sonderausstellung zum 1967 produzierten und 1968 veröffentlichten Elvis-Spielfilm „Speedway“ gesorgt, die Elvis Presley Enterprises (EPE) wie angekündigt zur diesjährigen Auflage der alljährlichen großen Automobilmesse „Food Lion Auto Fair“ in Charlotte/North Carolina beigesteuert hat. Bei der Veranstaltung, die auf dem Gelände der historischen Rennstrecke „Charlotte Motor Speedway“ stattfand, auf der Teile des Films „Speedway“ gedreht worden waren, hatte EPE zahlreiche Artefakte zum Film ausgestellt (s. nebenstehendes Foto des deutschen Besuchers Michael Fricke) und sogar Elvis’ weißen 1956er „Lincoln Continental Mark II“ aus dem Graceland-Automobil-Museum in Memphis präsentiert. Zur eigentlich überflüssigen Nebensache geriet dabei der Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, den EPE als weitere Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ ebenfalls beim „Food Lion Auto Fair“ platziert hatte. Sieger des bei dem schönen Automobil-Event deplatziert wirkenden Wettbewerbs wurde der in Nordamerika seit Jahren recht bekannte Elvis-Imitator Jim Barone.
Datum: 11. April 2013 – Quellen: Charlotte Motor Speedway, Elvis Presley Enterprises (EPE), Michael Fricke
FTD verschiebt Veröffentlichung der neuen Produktpalette auf Ende April
Zerschlagen hat sich leider die Hoffnung des „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“, die angekündigte neue Elvis-Produktpalette bereits in der ersten April-Woche veröffentlichen zu können, nachdem man erst kürzlich den Elvis-Fans und -Sammlern einen solchen frühen Erscheinungstermin in Aussicht gestellt hatte. Bei „FTD“ geht man nunmehr davon aus, die neuen Produkte – die CD „Stay Away, Joe“, die Doppel-CD „From Elvis In Memphis“, die Doppel-LP „On Stage – February, 1970“ und die Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ – erst Ende dieses Monats April 2013 zur Auslieferung bereit haben zu können. Eine Begründung für das etwas irritierende Termin-Hin und Her nannte das Label nicht. In jedem Fall jedoch werden wir es an dieser Stelle sofort vermelden, wenn die neuen Elvis-Artikel von „FTD“ zur Auslieferung kommen.
Datum: 10. April 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Ungewöhnliche Elvis-EP in Herzform von Billig-Label angekündigt
Eine wirklich mal ungewöhnliche Tonträger-Veröffentlichung mit Elvis-Musik hat sich das britische Billig-Label „Real Gone“ einfallen lassen, das zu den etwas anspruchsvolleren Billig-Herstellern auf dem europäischen Markt gehört. So hat „Real Gone“ angekündigt, in der nächsten Woche eine Vinyl-EP mit vier Elvis-Songs herauszubringen, die in roter Farbe und in Herzform (!) gestaltet ist. Die äußerlich sehr originelle Platte, die auf jedem Schallplattenspieler abgespielt werden kann, wird den Titel „Elvis Presley – The Love Songs EP“ tragen und die Lieder „Love Me Tender“ und „Are You Lonesome Tonight?“ auf der A-Seite sowie „Can’t Help Falling In Love“ und „Wooden Heart“ auf der B-Seite enthalten. Im Handel wird „The Love Songs EP“ zu Preisen von rund 12,- Euro erhältlich sein.
Datum: 10. April 2013 – Quellen: Real Gone, Amazon
Bau des „Tupelo Birthplace Randers“ geht mit Riesenschritten voran
In der norddänischen Stadt Randers geht der Nachbau des Geburtshauses von Elvis Presley aus Tupelo/Mississippi, über den wir an dieser Stelle bereits berichtet hatten, mittlerweile mit großen Schritten voran. Nachdem der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ und sein Präsident Henrik Knudsen als Bauherr schon vor einigen Tagen in Gegenwart zahlreicher Medienvertreter und einiger örtlicher Elvis-Fans das Richtfest von „Tupelo Birthplace Randers“ feiern konnten (s. oberes Foto), sind die Bauarbeiten inzwischen soweit fortgeschritten, dass die Fertigstellung des originalgetreuen kleinen Gebäudes allmählich in Sichtweite rückt (s. unteres Foto). Der „Tupelo Birthplace Randers“ steht auf der Freifläche rechts neben dem schon vor zwei Jahren eingeweihten spektakulären Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ des dänischen Elvis-Fanclubs und soll zusammen mit diesem sowie mit der zwischen beiden Gebäuden stehenden und im Jahr 2012 errichteten Elvis-Statue die einfache Herkunft und den fantastischen Lebensweg von Elvis Presley symbolisieren, der dank Talent, Fleiß und Können aus einer Zwei-Zimmer-Holzhütte in einen Traumpalast geführt hatte.
Datum: 10. April 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“

Wichtig, bitte beachten: TKW verlegt Termin des nächsten „Elvis Circle“ auf den 26. Mai!
Die Leitung von „The King’s World (TKW)“ bittet alle Elvis-Fans, unsere Stammgäste und die zahlreichen Besucher unseres regelmäßigen Fantreffs „Elvis Circle“ um Beachtung folgender Terminverlegung: Der nächste „Elvis Circle“ wird nicht wie zunächst vorgesehen am 21. April 2013 stattfinden, sondern auf SONNTAG, 26. MAI 2013, verlegt! Die Verlegung erfolgte deshalb, weil es uns gelungen ist, für die Veranstaltung einen außergewöhnlichen internationalen Ehrengast zu gewinnen, der in diesem Monat April aus terminlichen Gründen nicht zu Verfügung gestanden hätte, am 26. Mai 2013 aber sehr gerne unser Gast sein wird. Mehr dazu in der morgigen Ausgabe unserer Elvis-News hier an dieser Stelle!
Datum: 10. April 2013
Firma „JAT Productions“ feiert 25-jähriges Jubiläum mit zwei neuen Elvis-Büchern
In diesem Jahr 2013 feiert das amerikanische Verlags- und Produktionsunternehmen „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi aus Chicago/Illinois sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Ungeachtet der Enttäuschung vieler Elvis-Fans über die deutliche Verspätung bzw. Verschiebung des in Zusammenarbeit mit der britischen Firma „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada entstehenden Buches „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ („The King’s World“ berichtete) wird „JAT Productions“ mit gleich zwei neuen Elvis-Büchern in diesem Frühsommer das Jubiläum begehen. Beide Produkte waren schon vor geraumer Zeit zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden und stehen jetzt, so Firmeninhaber Joseph Tunzi, kurz vor der Fertigstellung.
Das erste der beiden kommenden neuen Bücher trägt den Titel „Flip, Flop And Fly – St. Louis To Atlanta 1973 - 1976“ und dokumentiert als Hardcover-Buch mit über 400 seltenen und zu mehr als der Hälfte noch unveröffentlichten Fotos auf 256 Seiten die triumphalen Tournee-Konzerte von Elvis in den Städten St. Louis/Missouri und Atlanta/Georgia in den Jahren von 1973 bis 1976. „Flip, Flop And Fly – From St. Louis To Atlanta 1973 - 1976“ wird zum Preis von 125,- US-Dollar inklusive Porto und Versand (= ca. 96,- Euro nach heutigem Kurs) direkt über „JAT Productions“ zu bekommen sein. Zur Vorstellung des Werkes hat der Hersteller beim Internetportal „Youtube“ ein Werbevideo eingestellt, das hier angeschaut werden kann.
Das zweite kommende Tunzi-Buch heißt schlicht „King Creole“ und ist mit 140 ebenfalls raren und überwiegend noch unveröffentlichten Fotos dem gleichnamigen Elvis-Spielfilm-Klassiker aus dem Jahr 1958 gewidmet. „King Creole“ ist eine weitere Co-Produktion Joseph Tunzis mit dem bekannten langjährigen Elvis-Aktivisten Paul Lichter und wird mit einem Preis von 39,95 US-Dollar inklusive Porto und Versand (= ca. 30,70 Euro nach heutigem Kurs) verhältnismäßig günstig sein. Erhältlich ist auch dieses Werk direkt über die Internet-Vertretung von „JAT Productions“ unter www.jatpublishing.com.
Datum: 9. April 2013 – Quellen: JAT Productions, Youtube

Bemerkenswert guter Elvis-Bericht im deutschen Magazin „Guitar Acoustic“
Das zweimonatlich erscheinende deutsche Gitarren-Fachmagazin „Guitar Acoustic“ hat in seiner gerade erschienenen neuen Ausgabe mit der Heft-Nummer 3/2013 einen bemerkenswert guten Bericht über Elvis Presley publiziert und Elvis sogar das Cover-Foto des aktuellen Heftes gewidmet. Gemäß seinem Hauptthema, der akustischen Gitarren-Musik, stellt der mehrseitige Artikel unter der Überschrift „Elvis – Der King und seine Gitarren“ zwangsläufig den Gitarristen Elvis Presley und die bekanntesten Gitarren, die er im Laufe seiner 23-jährigen Karriere benutzt hatte, in den Mittelpunkt der Betrachtung. Doch nichtsdestoweniger wird der Bericht, der in der Rubrik „Acousting-Legends“ des Magazins zu finden ist, auch dem Künstler und dem Mega-Star Elvis Presley insgesamt gerecht; und für Kenner der Gitarren-Materie ist der Artikel ohnehin lesenswert. Noten und Spielanleitungen für einige bekannte Elvis-Songs runden das bestens gelungene Elvis-Feature ab. „Guitar Acoustic“, Ausgabe 3/2013, ist zum Preis von 5,80 Euro überall im Zeitschriftenhandel des deutschsprachigen Raums zu bekommen.
Datum: 9. April 2013 – Quelle: Magazin „Guitar Acoustic“
Erneutes Chart-Comeback der DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australien!
Ihren Status als Bestseller und Dauerbrenner hat die bereits im Jahr 2007 zu Elvis’ 30. Todestag erstmals veröffentlichte DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ ein weiteres Mal in Australien bewiesen. In der heute veröffentlichten neuen australischen DVD-Chart hat das Produkt erneut den Wiedereinstieg geschafft und rangiert aktuell auf Platz 36 der 40 Positionen umfassenden Liste. Bereits im Januar dieses Jahres hatte „The King Of Rock’n’Roll“ wie an dieser Stelle berichtet für drei Wochen ein Comeback in der DVD-Chart Australiens erlebt. Etwas verwirrend sind in diesem Zusammenhang die Angaben zur Gesamtlaufzeit der DVD in der Chart: Nach unseren Informationen müsste diese bei jetzt 135 Wochen stehen, doch gibt die „Australian Recording Industry Association (ARIA)“ bei der heutigen Auflistung diese mit ‚nur’ 125 Wochen an. Doch wie auch immer es sich damit nun verhält: Der permanente Erfolg des Video-Albums mit Elvis’ größten Hits in gefilmten Versionen aus Fernsehauftritten, Konzerten und Spielfilmen des King ist einfach nur toll!
Datum: 8. April 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Angekündigte inoffizielle Elvis-Live-CD „Such A Night“ erschienen
Stück für Stück erscheinen die im Laufe der letzten Zeit angekündigten inoffiziellen neuen Elvis-CDs nun auch tatsächlich auf dem Elvis-Sammlermarkt. Als nächste dieser Discs ist soeben die neue Live-CD „Such A Night“ vom Label „SR Records“ herausgebracht worden, die wie angekündigt ein Konzert von Elvis’ legendärem Comeback-Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas vom Sommer 1969 enthält, nämlich die bislang noch unveröffentlichte Midnight Show vom 16. August 1969. In dem Konzert hatte Elvis neben seinem Standard-Programm des triumphalen Gastspiels auch kurz den Song „Such A Night“ angesungen, was jetzt zum Titel der CD geführt hat. Der auf dem Album zu hörende Publikumsmitschnitt des fast 70-minütigen Konzertes ist annähernd komplett; lediglich der amüsante „Life Story“-Monolog von Elvis nach dem „Mystery Train“/„Tiger Man“-Medley bricht nach knapp 50 Sekunden ab. „SR Records“ präsentiert „Such A Night“ im Digipack mit 4-seitigem Booklet. Auffällig ist noch, dass der Hersteller auf dem Cover die Location falsch mit „Hilton Hotel“ angibt statt mit „International Hotel“. Bekanntlich war das „International Hotel“ erst 1971 von der „Hilton“-Kette übernommen worden.
Datum: 8. April 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Auch „The Elvis Files Magazine, Issue 3“ veröffentlicht
Einen Tag nach der verspäteten Publikation seines neuen Super-Buches „The Elvis Files, Volume 1: 1953 - 1956“ hat der norwegische Autor und Elvis-Zeitzeuge Erik Lorentzen nun auch die angekündigte neueste Ausgabe seines Elvis-Magazins „The Elvis Files Magazine“ veröffentlicht. Ausgabe 3 der im vergangenen Jahr 2012 mit den ersten beiden Heften begonnenen Magazin-Reihe glänzt mit einer Foto-Story zu 1956er Werbefotos von Elvis unter der Schlagzeile „The September 1956 Publicity Shots“, bringt einen großen Beitrag zu Elvis’ Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ von 1973 und dessen diesjährigem 40-jährigem Jubiläum, stellt Elvis’ 1961 gedrehten und 1962 veröffentlichten Spielfilm „Follow That Dream“ vor und portraitiert die amerikanische Schauspielerin Mary Ann Mobley, die 1965 als weiblicher Co-Star in den Elvis-Spielfilmen „Girl Happy“ und „Harum Scarum“ zu sehen gewesen war. „The Elvis Files Magazine, Issue 3“ hat einen Umfang von 68 Seiten im ungewöhnlichen Format 25 x 30 Zentimeter (größer als DIN-A4) und ist erhältlich direkt über Erik Lorentzen und seine Internetseite www.elvisfiles.no. Ein Jahresabonnement des vierteljährlich erscheinenden englischsprachigen Heftes kostet lediglich 58,- Euro inklusive Porto und Versand.
Datum: 8. April 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
Neues Buch „Let The Boy Sing“ von angeblichem Sohn (!) Elvis Presleys
Schon zu Lebzeiten von Elvis Presley und noch mehr nach dem viel zu frühen Tod des King of Entertainment im Jahr 1977 gab es immer wieder Frauen, die behaupteten, von Elvis ein Kind bekommen zu haben, und gab es Menschen, die vorgaben, Elvis sei ihr Vater. In keinem einzigen Fall konnten diese Menschen die Richtigkeit ihrer Behauptungen beweisen, so dass am Ende immer nur viel medienwirksamer Wind um nichts bei den Geschichten übrig blieb. Etwas Anderes dürfte mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch bei der jüngsten Story dieser Art nicht herauskommen, mit der der Amerikaner John Dennis Smith jetzt unter großem ‚Tamtam’ an die Öffentlichkeit getreten ist. Smith, ein 51-jähriger mehr oder weniger erfolgloser Country-Sänger und Songwriter aus Scottsdale/Arizona, behauptet, ein Sohn von Elvis Presley zu sein. Er entstamme einer Affäre seiner Mutter Zona Marie Roach mit Elvis im Herbst 1960. Dieses könne er sowohl anhand seiner Geburtsurkunde als auch anhand eines DNA-Tests beweisen. Öffentlichkeitswirksam aufgetischt wird die ganze Geschichte in einem neuen gerade erschienenen Buch mit dem Titel „Let The Boy Sing – Elvis Is My Daddy“, das John Dennis Smith zusammen mit einem gewissen Rich Carlburg geschrieben und bei einem kleinen Verlag in Oklahoma publiziert hat (nähere Angaben zu diesem Verlag waren bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe nicht zu bekommen).
Fakt ist, dass der genannte DNA-Beweis im Buch zwar erwähnt wird, nicht aber in irgendeiner Form – z. B. anhand eines abgebildeten Dokuments – als tatsächlich existent nachgewiesen wird. Fakt ist weiters, dass die erwähnte Geburtsurkunde zwar existiert, aber eine spätere Ausfertigung aus dem Jahr 1985 (!) ist und keineswegs eine vom Juli 1961, dem Geburtsmonat von John Dennis Smith. Und Fakt ist auch, dass viele weitere Angaben im Buch „Let The Boy Sing“ nicht der Wahrheit entsprechen wie Smiths Behauptung, er habe ein Album bei Elvis’ Plattenfirma „RCA“ herausgebracht. Tatsächlich handelte es sich um eine Single bei dem kleinen Label „Adonda Records“, das auch nie – wie von Smith ‚erklärend’ hinterher geschoben wurde – ein Subunternehmen von „RCA“ war. Fazit: Viel Wind um nichts!
Datum: 8. April 2013 – Quellen: John Dennis Smith, Phoenix New Times, Elvis-Express
CD-Neuauflage von „Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ durch Sony in der Schweiz?
Die Niederlassung von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ in der Schweiz plant offenbar, am 3. Mai 2013 das historische Album „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ auf CD neu aufzulegen. Weitere Details des Projektes – z. B. hinsichtlich der Song-Zusammenstellung und ob das altbekannte legendäre Cover-Design mit vielen ‚Elvissen’ im Goldanzug beibehalten wird – liegen noch nicht vor. Bislang gibt es noch nicht einmal eine offizielle Bestätigung des vom Internetmarkt „Amazon“ gelisteten Veröffentlichungsprojektes durch „Sony Music-Switzerland“. Weitere Informationen folgen jedoch an dieser Stelle, sobald solche vorliegen. Ursprünglich war „50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong – Elvis’ Gold Records, Vol. 2“ als LP mit 10 großen Hits des King im Dezember 1959 von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ veröffentlicht worden. Spätere CD-Versionen des Albums hatten den Inhalt auf 20 Songs ausgedehnt.
Datum: 7. April 2013 – Quelle: Amazon
Zwei neue britische CDs mit allen Elvis-TV-Live-Aufnahmen von 1956 bis 1960
Das britische Label „Elvis One“ (ehem. „Flashlight Records“) hat seine Reihe mit inhaltlich höchst bemerkenswerten Elvis-CDs fortgesetzt. Nach einer Vielzahl viel beachteter vorheriger CDs z. B. in der „Top Notch“-Serie sind nun zwei neue CDs erschienen, die sämtliche Live-Aufnahmen von allen Fernsehauftritten von Elvis aus den Jahren von 1956 bis 1960 umfassen. Die CDs nennen sich „Caught On Camera – The Complete TV Appearances 1956 - 1960, Part One“ und „Caught On Camera – The Complete TV Appearances 1956 - 1960, Part Two“. Enthalten sind die Live-Mitschnitte von Elvis’ Auftritten in den US-Fernseh-Shows „The Dorsey Brothers Stage Show“ (28. Januar, 4., 11. und 18. Februar sowie 17. und 24. März 1956), „The Milton Berle Show“ (3. April und 5. Juni 1956), „The Steve Allen Show“ (1. Juli 1956), „The Ed Sullivan Show“ (9. September und 28. Oktober 1956 sowie 6. Januar 1957) und „The Welcome Home Elvis Show“ (eigentlich „The Frank Sinatra Timex TV-Show“, aufgezeichnet 26. März 1960, gesendet 12. Mai 1960). Dazu kommen noch die Elvis-TV-Interviews in den Sendungen „Teenage Dance Party“ mit Wink Martindale (16. Juni 1956) und „Hy Gardner Calling“ mit Hy Gardner (1. Juli 1956).
Alle Aufnahmen sind zwar schon von früheren offiziellen wie inoffiziellen LP- und CD-Veröffentlichungen bekannt; als kompakte Zusammenfassung inklusive aller Gesprächs- und Comedy-Passagen der Auftritte sind die Mitschnitte aber in der jetzt von „Elvis One“ vorgelegten Form eine gute Idee. Dies gilt umso mehr, als der Hersteller beiden CDs ein jeweils 16-seitiges Booklet mit vielen Fotos und Infos beigelegt hat. Rechtlich ist die Veröffentlichung des gesamten Materials auf den beiden „Caught On Camera“-CDs völlig legal, da alle Aufnahmen vor 1962 entstanden sind und somit der 50-jährige Lizenzschutz des Materials in Europa abgelaufen ist.
Datum: 7. April 2013 – Quelle: Elvis Australia

Verspätetes neues Super-Buch „The Elvis Files, Vol. 1“ endlich erschienen
Das bei langen Wartezeiten gerne benutzte Motto „Gut Ding will Weile haben“ scheint bei Buchautor Erik Lorentzen und dem norwegischen Verlag „KJ Consulting“ zum Programm zu gehören: Nachdem es zuletzt noch mal zweieinhalb Wochen länger gedauert hat als geplant, ist das seit Langem angekündigte und immer wieder verschobene neue Super-Buch „The Elvis Files, Volume 1: 1953 - 1956“ nunmehr endlich auf dem Büchermarkt publiziert worden. Das Werk behandelt in gewohnter Ausführlichkeit auf 594 Seiten mit über 1400 zum Teil sehr seltenen und sogar unveröffentlichten Fotos die spektakulären Anfangsjahre in der einzigartigen Karriere von Elvis und lässt seinen fantastischen Aufstieg vom schrillen Talent zum König des Rock’n’Roll in beeindruckender Weise Revue passieren. Das hochwertige Hardcover-Buch ist zum Preis von 115,- Euro inklusive Porto und Versand direkt über Autor Erik Lorentzen erhältlich. Alle Informationen zum Buch und eine direkte Bestellmöglichkeit finden sich in englischer Sprache auf der eigens zur „The Elvis Files“-Buch- und Magazin-Reihe eingerichteten norwegischen Internetseite www.elvisfiles.no.
Datum: 7. April 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
Ehrung von Elvis’ Weggefährten Dewey Phillips und George Klein
Nur kurze Zeit nach der Aufnahme von Elvis Presley (posthum) und seinem ersten Schlagzeuger D. J. Fontana in die „Louisiana Music Hall Of Fame“ (s. unsere ausführlichen Berichte vom 3. und 4. April 2013) wird es in den USA wieder Ehrungen im Zusammenhang mit dem Thema Elvis Presley geben. Im nächsten Monat nämlich werden zwei bekannte Radio-Discjockeys und wichtige Weggefährten von Elvis in die „Tennessee Radio Hall Of Fame“ aufgenommen werden, die ihren Sitz in Nashville hat und die erst im Jahr 2011 gegründet worden war. Bei den beiden Elvis-Weggefährten handelt es sich zum Einen um Dewey Phillips und zum Anderen um George Klein.
Dewey Phillips (1926 - 1968, oberes Foto) war vor allem in den 50er Jahren im Süden der USA einer der progressivsten und beliebtesten Radio-Discjockeys, und sein Spielen von Elvis’ erster offizieller Platte „That’s All Right“ in seiner Sendung „Red, Hot And Blue“ beim Sender „WHBQ“ in Memphis im Juli 1954 sowie sein am selben Abend noch folgendes allererstes Radio-Interview mit dem jungen Sänger Elvis gingen bekanntermaßen in die Musikgeschichte ein. George Klein (geb. 1935, unteres Foto) war ein guter Schulfreund von Elvis und machte ab Mitte der 50er Jahre als Radio- und auch Fernsehmoderator eine respektable Karriere in Memphis und Umgebung, wobei auch er seine Position immer zur Promotion der Musik seines Freundes Elvis nutzte. Klein setzt dies bis auf den heutigen Tag fort, ist er doch als prominenter Star-Moderator des reinen Elvis-Senders „Sirius Elvis Radio“ in Memphis eine Attraktion für sich. Die posthume Aufnahme von Dewey Phillips und die Einführung von George Klein zusammen mit 14 anderen Radio-Persönlichkeiten aus Tennessee in die „Tennessee Radio Hall Of Fame“ wird stattfinden am 4. Mai 2013 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im „Embassy Suites Hotel“ in Mufreesboro/Tennessee.
Datum: 7. April 2013 – Quelle: Tennessee Radio Hall Of Fame

Detailliertes Programm und Vorverkaufsstart für die „Elvis Week 2013“ in Memphis
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) das vollständige detaillierte Programm zur kommenden „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King bekannt gegeben, die wie bereits zuvor angekündigt vom 10. bis zum 17. August 2013 in der Heimatstadt des King stattfinden wird. EPE hat folgenden Ablaufplan vorgesehen:
Samstag, 10. August: Letzter Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Hard Rock Café“ – Sonntag, 11. August: Stadtrundfahrt „Hound Dog Tour“ mit dem „Memphis Music Bus“ durch Memphis auf den Spuren des jungen Elvis („Lauderdale Courts“, „Humes High School“, „Sun Records“, „Overton Park Shell“, „Chisca Hotel“), Treffen früherer Elvis-Mitarbeiter „George Klein’s Memphis Mafia Reunion“ im Restaurant „Alfred’s“ – Montag, 12. August: Konzert „Salute To Memphis“ mit der „Memphis Jones Band“ sowie Elvis-Interpret Brad Birkedahl und der „Burnin’ Love Band“ auf der „Elvis Week Main Stage“ (Zeltbau gegenüber von Graceland) – Dienstag, 13. August: Morgens Einweihung einer Elvis-Gedenktafel an der „Humes High School“, abends Filmvorführung von „Viva Las Vegas“ auf der „Elvis Week Main Stage“ (Zeltbau gegenüber von Graceland) – Mittwoch, 14. August: Mittags Gesprächsrunde „Conversations On Elvis“ mit dem früheren „RCA“-Mitarbeiter und Elvis-Freund T. G. Sheppard sowie weiteren noch bekannt zu gebenden Gästen auf der „Elvis Week Main Stage“, abends Halbfinale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Cannon Center“ – Donnerstag, 15. August: Morgens „Elvis Gospel Celebration“ mit originalen Mitgliedern von Elvis’ Begleitchor „The Stamps Quartet“ (Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill, Larry Strickland) sowie den Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey und Andy Childs auf der „Elvis Week Main Stage“, mittags Treffen der Fanclub-Präsidenten aus aller Welt beim „Fan Club Presidents’ Event“ auf der „Elvis Week Main Stage“, abends Kerzenprozession „Candlelight Vigil“ der Elvis-Fans zum Grab des King in der Nacht auf Elvis’ Todestag – Freitag, 16. August (Elvis Presleys 36. Todestag): Morgens Ansprache zu Elvis’ Todestag „George Klein’s Elvis Memorial Service“ mit Elvis’ Freund George Klein und weiteren Gästen im „Main Theatre Building“ der Universität von Memphis, mittags Meet & Greet mit „The Stamps Quartet“ beim „Elvis Insiders Event“ auf der „Elvis Week Main Stage“, abends Video-Spezial-Aufführung des TV-Konzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ von 1973 mit „The Stamps Quartet“ als Ehrengästen im „Orpheum Theatre“ – Samstag, 17. August: Am frühen Nachmittag Konzert „Elvis Celebration Concert“ mit Elvis’ originalem erstem Schlagzeuger D. J. Fontana sowie Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey und dessen Band auf der „Elvis Week Main Stage“, abends Finale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im „Cannon Center“.
Der Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2013“ läuft mit Ausnahme der Stadtrundfahrt „Hound Dog Tour“ und des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ direkt über EPE unter der Telefon-Hotline 001 - 901 - 332 3322 sowie im Internet unter www.elvis.com und beginnt für Mitglieder des offiziellen EPE-nahen Fanclubs „Elvis Insiders“ am kommenden Dienstag, dem 9. April 2013, sowie für die Allgemeinheit am Dienstag, dem 16. April 2013. Karten für die Stadtrundfahrt gibt es über das Unternehmen „Backbeat Tours“ unter der Hotline 001 - 901 - 527 9415 und im Internet unter www.backbeattours.com. Tickets für das Halbfinale und Finale des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ sind erhältlich über das Unternehmen „Ticketmaster“ unter der Hotline 001 - 800 - 745 3000 und im Internet unter www.ticketmaster.com.
Datum: 6. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)



Leichtes Sinken von Elvis’ CDs in der Album-Chart Irlands
Nach dem tollen erneuten Steigen der Elvis-CDs „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“ in der Album-Chart Irlands in der vergangenen Woche ging es in dieser Woche für die beiden altbekannten Elvis-Platten in der Liste leider wieder etwas nach unten. So fiel „The Real... Elvis“ von Platz 55 auf Platz 68 bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 67 Wochen. „Elvis – 30 # 1 Hits“ sank von Platz 72 auf Platz 83 mit einer Gesamtlaufzeit von damit nun 142 Wochen. In allen anderen Ländern Europas ist leider auch in dieser Woche keine Präsenz von Elvis’ CDs in den Album-Charts zu verzeichnen, wie unsere heutige Sichtung aller Listen von Norwegen bis Italien und von Belgien bis Spanien ergeben hat.
Datum: 6. April 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse
Japanische neue Elvis-CD „Love, Elvis“ nun auch in Deutschland erhältlich
Die Ende März 2013 in Asien von „Sony Music-Japan“ veröffentlichte Neuauflage der CD „Love, Elvis“ mit neuer Cover-Gestaltung und mit völlig neu gemastertem Sound in K2-HD-Technik (s. unseren Bericht vom 15. März 2013) ist seit wenigen Tagen auch in Europa und auf dem deutschen Markt erhältlich. Versandfirmen wie „JPC“ und „Amazon“ bieten das Album, deren 24 Songs von „Love Me Tender“ über „It’s Now Or Never“ und „The Wonder Of You“ bis zu „Unchained Melody“ nach dem speziellen Mastering einen ganz neuen Hörgenuss versprechen, zu Preisen zwischen 39,99 und 45,99 Euro an.
Datum: 6. April 2013 – Quellen: JPC-Schallplatten-Versandhandel, Amazon
Erneute üble Flut von Elvis-Billig-CD-Rs bei „Amazon“ in Deutschland
Vor knapp einem Monat hatten wir an dieser Stelle über eine üble Flut neuer Billig-CD-Rs berichtet, die über die Deutschland-Niederlassung des Internetmarktes „Amazon“ den deutschen Markt überflutet hatte. Nicht weniger als 17 solcher völlig niveauloser und ganz und gar überflüssiger Produkte waren seinerzeit erschienen. Doch als ob dies noch nicht genug war, sind nunmehr weitere 7 neue Elvis-CD-Rs auf der „Amazon“-Plattform vorgestellt worden. Es handelt sich um primitiv zusammengeschusterte und aufgemachte Discs wie „Elvis Presley Collection, Vol. 1“ (s. Abbildung), „Elvis... Plus“, „The One And Only King Of Rock’n’Roll, Vol. 1“ und „... Vol. 2“ und andere, die von Herstellern wie „JB Production“, „Universe“ und „ATF Media“ kommen, bei denen es sich allem Anschein nach immer um das gleiche Unternehmen handelt. Mit einem Preis von 11,99 Euro pro Disc sind die CD-Rs für Produkte dieser Art auch noch unverschämt teuer, so dass man selbst den härtesten Alles-Sammlern nur vom Erwerb dieses Ramsches abraten kann.
Datum: 6. April 2013 – Quelle: Amazon-Deutschland
Über 1100 „Gefällt mir“-Angaben: TKW durchbricht neue Schallmauern bei „Facebook“!
Eine neue Schallmauer hat die Vertretung von „The King’s World“ beim Online-Netzwerk „Facebook“ durchbrochen. Bereits in der Osterwoche überschritt die Anzahl der generellen „Gefällt mir“-Angaben für die TKW-„Facebook“-Seite erstmals die 1000er Grenze, und auch danach war kein Ende des Gefallens unserer Arbeit für das Andenken an Elvis in Sicht, stehen wir doch gegenwärtig dort schon bei über 1100 generellen „Gefällt mir“Klicks. Dabei hat nicht zuletzt die enge Zusammenarbeit mit unserer neuen Partnerin Marilena Brienza von „The Wonder Of Elvis By Marilena“ für viel zusätzliche Beachtung von „The King’s World“ besonders im Ausland gesorgt. Der riesige Zuspruch für „The King’s World“ ist umso erfreulicher, als wir erst seit etwas mehr als einem Jahr überhaupt bei dem Netzwerk registriert sind. Desto mehr möchten wir uns sehr herzlich bei allen unseren „Facebook“-Freunden für das große Interesse an TKW bedanken! Wenn Sie, liebe Elvis-Fans, bei „Facebook“ angemeldet sind, dann schauen auch Sie doch mal dort bei TKW vorbei. Bei „Facebook“ bringen wir regelmäßig zusätzliche Features und Fotos zum Thema Elvis und diskutieren aktuelle Elvis-Ereignisse mit Ihnen. „Facebook“-Mitglieder finden uns bei dem Online-Netzwerk hier. Wir freuen uns auf Sie!
Datum: 6. April 2013

Elvis’ CD-Verkäufe in Amerika stark gestiegen, aber wieder keine Chart-Notierung
Die beste Woche seit Langem hatte Elvis Presley in seinem Heimatland USA bezüglich der Verkäufe seiner CDs. Alleine in den vergangenen acht Tagen wurden von dem gegenwärtig sehr beliebten Album „Heart & Soul“ starke 2856 Stück abgesetzt, womit die schon im Januar 1995 erstmals veröffentlichte Sammlung von 22 Love-Songs aus allen Schaffensperioden des King die meistverkaufte Elvis-CD der Woche in Nordamerika war. Top-Seller waren dazu aber auch die Live-CD „An Afternoon In The Garden“ (2592 Mal verkauft), die Gospel-Zusammenstellung „Elvis Inspirational“ (2172), die Country-Song-Kollektion „Elvis Country“ (2017) und der Love-Song-Sampler „The Very Best Of Love“ (1906). Nach allgemeiner Erfahrung hätte dies vor allem im Falle von „Heart & Soul“ für einen Wiedereinstieg in die amerikanische Album-Chart locker reichen müssen. Tatsächlich aber ist Elvis kaum nachvollziehbarer Weise auch in dieser Woche in der 200 Positionen führenden Liste nirgendwo notiert.
So erfreulich die genannten Elvis-CD-Verkaufszahlen sind, so sehr ist das Abschneiden der neuen Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ in Amerika eine herbe Enttäuschung. Nach immerhin passablen Absatzzahlen in der Vorwoche wird die remasterte Deluxe-Wiederveröffentlichung aller Tonaufnahmen zu Elvis’ rekordbrechendem „Aloha From Hawaii“-TV-Spektakel von 1973 in dieser Woche in keiner Statistik aufgeführt.
Datum: 5. April 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“

Angekündigtes Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite“ auf Mai verschoben
In diesen Tagen hatte eigentlich das angekündigte und von vielen Elvis-Fans mit großer Spannung erwartete neue Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ als Gemeinschaftsprojekt der Verlage „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada (Großbritannien) und „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi (USA) auf dem Markt erscheinen sollen. Offenbar jedoch haben die Hersteller ohne nähere Begründung die Publikation des Werkes um fast zwei Monate auf Ende Mai 2013 verschoben. Dies hat zumindest der belgische TKW-Partner-Fanclub „Elvis Presley Society“ mitgeteilt, bei dessen Club-Shop sehr viele Vorbestellungen für das Buch eingegangen waren. Club-Präsident Hubert Vindevogel zeigte sich wenig erbaut über die Verschiebung, die ihn – wie auch alle anderen Anbieter des Produkts – nun zwingt, die Käufer mehrere Wochen lang vertrösten zu müssen.
Datum: 5. April 2013 – Quelle: Hubert Vindevogel/Fanclub „Elvis Presley Society“
Auch an diesem Wochenende großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb in den USA
Die lange Reihe von Elvis-Imitatoren-Wettbewerben in den USA auf dem Weg zur großen Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) im Rahmen der kommenden „Elvis Week 2013“ in Memphis setzt sich auch an diesem Wochenende fort. So wird am morgigen Samstag, dem 6. April 2013, die Veranstaltung „Fill The Blue Suede Shoes“ im „Circle Square Cultural Center“ in Ocala/Florida stattfinden. Alleine für diesen eintägigen Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ haben sich mehr als ein Dutzend Bewerber angemeldet.
Datum: 5. April 2013 – Quellen: Circle Square Cultural Center, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Die Urkunde der Elvis-Aufnahme in die „Louisiana Music Hall Of Fame“
Nach unserem gestrigen ausführlichen Bericht über die Aufnahme von Elvis Presley in die „Louisiana Music Hall Of Fame“ in der vergangenen Woche haben einige TKW-Stammgäste angefragt, ob es möglich ist, die entsprechende Auszeichnungsurkunde des King noch einmal gesondert abzubilden. Dies ist natürlich möglich, und so zeigen wir heute gerne die Urkunde, die – wie wir denken – eine gut gelungene Collage von Fotos und Abbildungen speziell aus den Anfangsjahren von Elvis ist. Aus der Sicht Louisianas und der „Louisiana Music Hall Of Fame“ hat die Tatsache, dass Elvis’ Karriere durch die spektakulären Auftritte von 1954/55 in der „Louisiana Hayride Show“ den womöglich entscheidenden Schub bekam, eine herausragende Bedeutung, was sich in der Urkunde verständlicher Weise auch ausdrückt.
Datum: 4. April 2013 – Quelle: Louisiana Music Hall Of Fame
Aufbau des „Tupelo Birthplace Randers“ in Dänemark geht voran
Nachdem auch in Dänemark der ungewöhnlich hartnäckige diesjährige Winter sich endlich auf dem Rückzug befindet und Schnee und Eis geschmolzen sind, geht der Aufbau des „Tupelo Birthplace Randers“ in der norddänischen Stadt Randers nunmehr zügig voran. Mit dem originalgetreuen Nachbau von Elvis Presleys Geburtshaus aus Tupelo will der verantwortliche dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ eine zweite Fan- und Touristenattraktion gleich neben seinem viel beachteten Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ präsentieren. Da die Rekonstruktion des schlichten 2-Zimmer-Holzhauses, in dem Elvis am 8. Januar 1935 das Licht der Welt erblickt hatte, technisch nicht allzu aufwendig ist, hofft man in Randers, wie geplant noch in diesem Monat die Arbeiten vollenden zu können.
Datum: 4. April 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Michael Cullipher erringt Heimsieg beim Elvis-Imitatoren-Wettbewerb in Oklahoma
Der Sieger des „7th Elvis Tribute Artist Contest“, der wie angekündigt kurz vor Ostern im „Sugar Creek Casino“ in Hinton/Oklahoma stattgefunden hat, heißt Michael Cullipher (Foto). Mit Cullipher errang ein Einheimischer den Sieg bei dem Imitatoren-Wettbewerb, denn der Elvis-Darsteller stammt aus Sallisaw/Oklahoma und freute sich deshalb gleich doppelt, ausgerechnet bei seinem Heimspiel alle Konkurrenten hinter sich gelassen zu haben. Die Veranstaltung im „Sugar Creek Casino“ ging über zwei Tage (Karfreitag und Karsamstag), bei denen drei Ausscheidungsrunden angesetzt waren. Da der Wettbewerb als Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zählte, ist Sieger Michael Cullipher nun als nächster Teilnehmer für die große Endrunde des Contest im Rahmen der kommenden „Elvis Week“ in Memphis zum 36. Todestag des King qualifiziert.
Datum: 4. April 2013 – Quellen: Michael Cullipher, Sugar Creek Casino, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Rückkehr des Bootleg-Labels „Rock Legends“ mit neuer 1975er Live-Doppel-CD
Nach über 10-jähriger Pause hat sich das in den 90er Jahren sehr aktive inoffizielle Label „Rock Legends“ auf dem Elvis-Sammlermarkt zurückgemeldet. Das Label will in Kürze eine neue Live-Doppel-CD von Elvis veröffentlichen, die den Titel „Las Vegas Happening“ trägt und bekannte aber auch unbekannte Konzertaufnahmen vom 1975er Frühjahrsgastspiel des King im „Hilton Hotel“ in Las Vegas präsentiert. Disc 1 von „Las Vegas Happening“ enthält dabei das bislang unveröffentlichte komplette Vorprogramm der Dinner Show vom 19. März 1975 mit Darbietungen der Elvis-Begleitchöre „Voice“ und „The Sweet Inspirations“ sowie von Comedian Jackie Kahane. Disc 2 umfasst umfangreiche Teile dreier Elvis-Darbietungen des Gastspiels, und zwar der Midnight Show vom 19. März 1975 (unveröffentlicht) sowie der Dinner Show vom 20. März 1975 und der Midnight Show vom 22. März 1975 (beides erstveröffentlicht auf Disc 4 der 4-CD-Box „A Profile – The King On Stage, Vol. 2“ des ebenfalls inoffiziellen Labels „Fort Baxter“ aus dem Jahr 1996). „Las Vegas Happening“ wird als aufklappbares Digipack aufgemacht sein.
Datum: 3. April 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis Presley und Schlagzeuger D. J. Fontana in die „Louisiana Music Hall Of Fame“ aufgenommen
Eine weitere große Ehre ist Elvis Presley und gleichzeitig auch seinem ersten Schlagzeuger D. J. Fontana zuteil geworden. In der vergangenen Woche wurden der King posthum und Fontana glücklicherweise noch zu Lebzeiten in die noch relativ neue „Louisiana Music Hall Of Fame“ aufgenommen. Die „Louisiana Music Hall Of Fame“ hat ihren Sitz in Baton Rouge/Louisiana und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Künstler zu ehren, die entweder aus dem US-Bundesstaat Louisiana stammen, oder die eine herausragende Bedeutung für die Musik und Kultur Louisianas besitzen. Für den gebürtig aus Mississippi und wohnhaft aus Tennessee stammenden Elvis gilt Ersteres natürlich nicht, Letzteres aber zweifellos, so dass die Ehrung nun vorgenommen wurde. Für D. J. Fontana wiederum, der in Shreveport/Louisiana geboren wurde, war die Aufnahme in die Einrichtung indes fast schon eine Selbstverständlichkeit.
Stattgefunden hat die Einführungszeremonie für Elvis und D. J. Fontana bereits am vergangenen Gründonnerstag, dem 28. März 2013, im historischen „Municipal Auditorium“ in Shreveport, dem Ort der legendären „Louisiana Hayride Show“, im Rahmen einer großen Veranstaltung mit dem Titel „A Last Evening With The King“ (oberes Foto), zu der neben D. J. Fontana persönlich auch Elvis’ Leadgitarrist der 70er Jahre James Burton als Ehrengast erschienen war, der bekanntlich ebenfalls aus Shreveport stammt. James Burton selbst war bereits im Jahr 2009 in die „Louisiana Music Hall Of Fame“ aufgenommen worden. Vor dem Event zeigten sich Fontana und Burton mit Mike Shephard, dem Direktor der Einrichtung, an der Elvis-Statue vor dem „Municipal Auditorium“ (unteres Foto), ehe drinnen ab 19.00 Uhr mit D. J. Fontana höchst selbst am Schlagzeug, einer Live-Band und dem als ‚Elvis-Ersatz’ gebuchten Elvis-Imitator Donny Edwards auf der Bühne die Post abging. Fontana bewies dabei, dass er auch mit 82 Jahren noch großartig Schlagzeug spielen kann. Traurig nur, dass der wichtigste Mann nicht persönlich dabei sein konnte: Elvis Presley.
Datum: 3. April 2013 – Quelle: Louisiana Music Hall Of Fame

Folge 33 der „Elvis-Sammler-Edition“ ab morgen erhältlich
Ab dem morgigen Mittwoch, 3. April 2013, überall im Zeitschriftenhandel des deutschsprachigen Raums erhältlich ist Folge 33 der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“. In der neuen Ausgabe präsentiert die Deutschland-Niederlassung des italienischen Verlages „De Agostini“ wieder ein 28-seitiges farbiges Elvis-Magazin plus diesmal den Konzert-Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972 auf DVD. Unter den Reproduktionen von Elvis-Memorabilia aus dem Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis finden sich bei der neuen Ausgabe u. a. ein Drehplan zum 1964 produzierten und 1965 veröffentlichten Elvis-Spielfilm „Girl Happy“ sowie das Filmplakat zum Film „Kissin’ Cousins“ von 1964 als Miniposter. Der Ladenpreis für „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition, Folge 33“ beträgt wie gewohnt 10,99 Euro.
Datum: 2. April 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Auch in Großbritannien, Australien und Neuseeland kein Chart-Einstieg für „Aloha Legacy Edition“
Die Hoffnungen etlicher Fans und sicherlich auch der Plattenfirma „Sony Music“, dass die neue Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ zumindest in den traditionsgemäß dem King sehr zugetanen Ländern Großbritannien, Australien und Neuseeland den Sprung in die Album-Chart schafft, haben sich leider nicht erfüllt. Wie unsere Überprüfung der gestern in den genannten Staaten veröffentlichten neuen Charts ergeben hat, ist das neue „Aloha“-Set dort gegenwärtig ebenso wenig vertreten wie in den Album-Charts der USA und der Länder des europäischen Festlands. Dies ist einerseits sehr, sehr schade und andererseits nur schwer erklärbar, denn die Verkäufe des Albums bei den Elvis-Fan-Shops waren hervorragend (erinnern wir uns: hier bei „The King’s World“ war die zum Sonderpreis angebotene Doppel-CD innerhalb von gerade mal zwei Tagen komplett ausverkauft).
Datum: 2. April 2013 – Quellen: The Official UK Charts Company, Australian Recording Industry Association (ARIA), Recording Industry Association Of New Zealand (RIANZ)
EPE lässt Graceland blau beleuchten zum heutigen „World Autism Awareness Day“
Am heutigen Dienstagabend, dem 2. April 2013, wird Elvis Presley Enterprises (EPE) Elvis’ Villa Graceland in Memphis ganz in Blau anstrahlen lassen zur symbolischen Unterstützung des heutigen „World Autism Awareness Day“ der Hilfsorganisation „Autism Speaks“. Neben Graceland werden noch weitere rund 3000 Gebäude in über 600 Städten der Welt blau beleuchtet werden, um auf die Autismus-Krankheit hinzuweisen und die Notwendigkeit der speziellen Förderung von Menschen zu unterstreichen, die von dieser Krankheit betroffen sind.
Datum: 2. April 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Autism Speaks
Neue Elvis-Ausstellung und neue „ELVIS – The Concert“-Tournee in Brasilien
Die bereits seit einiger Zeit im Raum stehenden Planungen, auch im Jahr 2013 Elvis wieder in ganz großem Stil in Brasilien herauszubringen, haben sich in diesen Tagen offiziell bestätigt und konkretisiert. So wird es wie bereits im Herbst 2012 eine große von Elvis Presley Enterprises (EPE) initiierte Elvis-Ausstellung unter dem Titel „The Elvis Experience“ in dem südamerikanischen Land geben, das zu den am meisten vom King begeisterten Ländern der Erde zählt. Anders jedoch als noch im vergangenen Jahr, in dem „The Elvis Experience“ nur an einem Ort (Sao Paulo) zu sehen war, sind für dieses Jahr mindestens drei Stationen vorgesehen. So wird die Ausstellung mit rund 500 Exponaten aus dem Graceland-Archiv in Memphis zunächst vom 16. Mai bis zum 2. Juli 2013 in Porto Alegre zu sehen sein, ehe zwei weitere Orte anstehen, die in Kürze bekannt gegeben werden. Verantwortlich für die Durchführung vor Ort ist wieder das brasilianische Unternehmen „2Share Entertainment“, das schon beim ersten Mal „The Elvis Experience“ in Brasilien bestens abgewickelt hatte.
Ebenfalls in diesem Jahr 2013 wird es dazu eine zweite Brasilien-Tournee von „ELVIS – The Concert“ (heute „Elvis Presley In Concert“ genannt) geben, nachdem die erste Tournee durch Brasilien im Oktober 2012 wie ausführlich berichtet ein überragender Erfolg gewesen war. Die neue Tournee der fantastischen Show mit dem altbewährten Konzept ‚Elvis live on Video Screen & His original Band live on Stage’ wird im Oktober 2013 stattfinden und neun Konzerte in sieben Städten umfassen, nämlich in Brasilia, Rio de Janeiro, Belo Horizonte, Recife, Sao Paulo (drei Shows), Curitiba und Porto Alegre. Die genauen Daten werden demnächst genannt werden. Ungewiss ist in diesem Zusammenhang noch zweierlei, nämlich einerseits welche der noch lebenden betagten Original-Elvis-Musiker und -Begleitsänger an der Brasilien-Tour noch teilnehmen können und wollen und andererseits, ob es in diesem Jahr auch außerhalb von Brasilien noch Aufführungen von „ELVIS – The Concert“ geben wird. Informationen hierzu wird es wie gewohnt hier bei „The King’s World“ geben, sobald neue Infos vorliegen.
Datum: 1. April 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neuer Dokumentarfilm über Elvis und Manager Parker in Vorbereitung
In den USA ist ein neuer großer Dokumentarfilm über Elvis Presley und seinen Manager ‚Colonel’ Tom Parker in Vorbereitung. Der Film wird den ungewöhnlichen Titel „Give Elvis For Christmas“ tragen und damit auf einen Werbeslogan anspielen, den Elvis’ Manager vor allem in den 50er Jahren gerne in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit benutzt und sogar als Stempel auf Briefen und Postkarten verwendet hatte. „Give Elvis For Christmas“ wird produziert von James Forsher, dem Sohn von Trude Forsher, die von 1956 bis 1961 die persönliche Sekretärin von ‚Colonel’ Parker gewesen war und in dieser Funktion viel direkt mit Elvis zu tun hatte (s. Foto aus dem Jahr 1956). Der Film wird die Elvis Presley-/Tom Parker-Story hauptsächlich aus der Perspektive von Trude Forsher erzählen und zahlreiches sehr rares Archivmaterial enthalten. Neben diesem nicht näher bezeichneten Archivmaterial stützt sich das Projekt in erster Linie auf die Erinnerungen von Frau Forsher, die ihr Sohn James seit den 80er Jahren mit seiner Mutter zunächst auf Tonband festgehalten hatte. Das Projekt klingt sehr vielversprechend, steht allerdings finanziell offenbar noch auf wackeligen Füßen, weswegen James Forsher Spendengelder zur Realisierung des Films benötigt und erbittet. Nähere Informationen dazu und zu dem Projekt insgesamt finden sich im Internet auf der eigens eingerichteten Website www.giveelvis.com.
Datum: 1. April 2013 – Quelle: James Forsher/Give Elvis For Christmas
Ostergrüße von Lisa Marie und Priscilla Presley an alle Fans und Freunde
Mit einem hübschen neuen Familienfoto haben Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley und ihre Mutter, Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley, über das Online-Netzwerk „Facebook“ allen Fans und Freunden Grüße zu Ostern zukommen lassen. Das Foto zeigt neben Priscilla (ganz rechts) und Lisa Marie (hinten rechts) auch Lisas Kinder Benjamin, Danielle Riley, Harper und Finley. Die Grüße beschränkten sich auf die kurzen Worte „Happy Easter from all of us to you“.
Datum: 1. April 2013 – Quelle: Lisa Marie Presley
TKW wünscht Frohe Ostern mit Elvis!
Leitung, Redaktion und Team von „The King’s World (TKW)“ wünschen allen Elvis-Fans, allen TKW-Stammgästen und allen Partnern FROHE OSTERN mit Elvis! Wir hoffen, dass Ihnen unser diesjähriges Elvis-Oster-Bild gefällt, das unsere Partnerin, die italienische Online-Elvis-Künstlerin Marilena Brienza, wieder mit uns für Sie gestaltet hat und das seit gestern auch auf der Startseite unserer TKW-Website zu sehen ist. Sehr gerne empfehlen wir Ihnen auch einen Besuch von Marilenas englischsprachiger Elvis-Internetseite „The Wonder Of Elvis By Marilena“, zu der Sie über unsere Rubrik „Partner“ finden können. Happy Easter!
Datum: 31. März 2013
Blick auf Elvis’ Graceland am Morgen des Ostersonntag
Wunderschön war am heutigen Ostersonntagmorgen der Blick auf Elvis’ Villa Graceland in Memphis. Das Zuhause des King zeigte sich in sanftes frühlingshaftes Sonnenlicht getaucht sowie mit dezenter Osterdekoration geschmückt, und das ganze Bild erweckte den Eindruck, als ob Elvis jeden Moment mit der kleinen Lisa Marie zum Ostereier-Suchen zur Tür heraustreten würde. Ein prachtvoller herzerwärmender Anblick!
Datum: 31. März 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Zwei Elvis-DVDs neu in der US-Video-Chart
Was Elvis Presley auf dem CD-Sektor im Moment meistens sehr schwer fällt, ist dem King in dieser Woche in den USA auf dem DVD-Sektor umso besser gelungen, nämlich ein beachtenswerter Chart-Einstieg. So haben gleich zwei altbekannte und sehr beliebte Elvis-DVDs in der aktuellen amerikanischen „Top Music Video Chart“ einen Wiedereinstieg geschafft. Bei der ersten der beiden neuerlich erfolgreichen Videos handelt es sich um die DVD „He Touched Me – The Gospel Music Of Elvis Presley“, die neu auf Platz 18 der Liste notiert ist. Zweifellos hatte in den vergangenen acht Tagen das bevorstehende Osterfest den Verkauf und den ebenfalls in die Wertung einfließenden Fernseheinsatz der DVD in Amerika beflügelt, die aufgrund ihrer Thematik natürlich bestens zu Ostern passt. Etwas überraschender ist demgegenüber der Chart-Einstieg der DVD „Elvis Lives – The 25th Anniversary Concert“, die ebenfalls als Wiedereinsteiger gleich hinter „He Touched Me“ auf Platz 19 der aktuellen „Top Music Video Chart“ der USA geführt ist. „Elvis Lives – The 25th Anniversary Concert“ ist das einzige offizielle und legale Video zum fantastischen Show-Projekt „ELVIS – The Concert“ (bzw. heute „Elvis Presley In Concert“) mit dem Konzept ‚Elvis live auf Videowand & Seine Original-Band und -Chöre live auf der Bühne’. Es präsentiert und portraitiert „ELVIS – The Concert“ anhand von dessen Sonderaufführung in der „Pyramide“ in Memphis am 16. August 2002 anlässlich des seinerzeitigen 25. Todestages des King.
Datum: 31. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Auch inoffizielle neue Elvis-Live-CD „Southern Gypsy Magic“ veröffentlicht
Nach den CDs „Snowbird Revisited“ und „You Know, It Don’t Have To Be Strictly Country, Vol. 2“ des Labels „Gravel Road Music“ (s. unsere Meldung von gestern) ist mit der Doppel-CD „Southern Gypsy Magic“ der Firma „Straight Arrow“ ein weiteres der zahlreichen bereits seit einiger Zeit angekündigten neuen Bootleg-Alben von Elvis auf dem Sammlermarkt erschienen. „Southern Gypsy Magic“ ist eine Wiederveröffentlichung von Elvis’ hervorragendem Tournee-Konzert im „Civic Center“ in Asheville/North Carolina vom 23. Juli 1975 als kompletter Publikumsmitschnitt in sehr guter Tonqualität. Als Bonus sind noch ausgewählte Songs aus den beiden anderen Asheville-Konzerten der 1975er US-Sommertournee des King (22. und 24. Juli 1975) auf der Doppel-CD zu hören, die in einem aufklappbaren Digipack dargereicht wird.
Datum: 31. März 2013 – Quelle: Elvis On CD
Fröhliche Elvis-Party bei der „Rock’n’Roll Night“ gestern Abend in Monheim
Zu einer fröhlichen Elvis-Party ist die „Rock’n’Roll Night“ geworden, mit der wie angekündigt am gestrigen Karsamstagabend in der Stadt Monheim im Rheinland ins Osterfest hineingefeiert wurde. Der als Live-Act gebuchte deutsche Elvis-Interpret Harry Johnson bot in der mit rund 50 Besuchern erfreulich gut gefüllten „Miami-Rockbar“ in insgesamt drei Blöcken eine Vielzahl von Elvis-Songs dar (s. Foto), worunter sich sowohl bekannte Klassiker wie „Blue Suede Shoes“, „Jailhouse Rock“, „It’s Now Or Never“ und „Suspicious Minds“ befanden als auch weniger bekannte Lieder wie „Shoppin’ Around“ und „Pledging My Love“. Nachdem sich die anfängliche Zurückhaltung des rund zur Hälfte aus Nicht-Hardcore-Fans bestehenden Publikums gelegt hatte, entwickelte sich aus dem Ganzen alsbald eine schwungvolle Tanzparty, in der ausgelassen zu Harry Johnsons Versionen der Elvis-Songs abgerockt wurde. Zwischendurch erhielt das mit Peter und Sandra Beines sowie Mitarbeiter Thomas Schwedtmann vertretene „The King’s World“-Team ausreichend Gelegenheit, seine zahlreichen Elvis-Aktivitäten vorzustellen. Jederzeit angenehm verlief die Zusammenarbeit mit dem Team der „Miami-Rockbar“, so dass am Ende allgemeine Zufriedenheit bei allen Beteiligten der gelungenen Veranstaltung herrschte.
Datum: 31. März 2013
Elvis-CDs in Irlands Album-Chart steigen wieder nach oben!
Irland ist und bleibt ein einzigartiges Elvis-Phänomen! Immer wenn die beiden seit Monaten in der Album-Chart des kleinen Landes vertretenen Elvis-CDs Plätze in der Liste verlieren und ein baldiges Herausfallen zu drohen scheint, erholen sich beide Platten wieder und klettern in der Folgewoche wieder nach oben. So auch diesmal, denn nach einem Sinken in der Vorwoche haben beide Elvis-CDs in dieser Woche wieder deutlich Positionen gewonnen. „The Real... Elvis“ stieg von Platz 69 auf Platz 55 (Gesamtlaufzeit jetzt 66 Wochen), und „Elvis – 30 # 1 Hits“ verbesserte sich von Rang 84 auf Rang 72 (Gesamtlaufzeit nun 141 Wochen). Die Hoffnungen, dass die neue Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ in Irland den Sprung in die Album-Chart schafft und das dortige Elvis-CD-Duo zum Trio erweitert, erfüllten sich indes leider nicht. Bedauerlicher Weise hat das neue „Aloha“-Set auch in keinem anderen europäischen Land einen Chart-Einstieg verzeichnen können, wie unsere heutige Überprüfung aller Album-Charts in Europa ergeben hat.
Datum: 30. März 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse
Bootleg-Label „Gravel Road“ veröffentlicht seine beiden angekündigten neuen Elvis-CDs
Das inoffizielle Label „Gravel Road Music“ hat gestern auf dem Elvis-Sammlermarkt seine beiden angekündigten neuen Elvis-CDs „Snowbird Revisited“ und „You Know, It Don’t Have To Be Strictly Country, Vol. 2“ veröffentlicht (s. auch unsere Vorschau-Meldungen vom 9. und 10. März 2013). „Snowbird Revisited“ stellt eine Wiederveröffentlichung von Elvis’ Dinner Show vom 29. Januar 1971 im „International Hilton Hotel“ in Las Vegas als Soundboard-Mitschnitt dar, der schon im Jahr 2000 auf der längst vergriffenen Bootleg-CD „Snowbird“ des Labels „2001“ zu finden gewesen war. „You Know, It Don’t Have To Be Strictly Country, Vol. 2“ enthält unbearbeitete pure Master-Takes von Songs aus dem zweiten Teil von Elvis’ Aufnahme-Sessions in Nashville im Juni und September 1970. Die CD folgt auf Volume 1, das „Gravel Road“ schon im Jahr 2008 veröffentlicht hatte. Beide neuen CDs verfügen über ein jeweils 16-seitiges Booklet.
Datum: 30. März 2013 – Quelle: Elvis Day By Day
Elvis’ erster „Milton Berle“-TV-Auftritt auf neuer Billig-DVD-R
Vor wenigen Tagen auf dem Homemovie-Markt veröffentlicht worden ist eine neue DVD mit dem Titel „The Milton Berle Show“. Das Produkt gehört zu einer Reihe mit dem Oberbegriff „Synergy Archive Series“ des US-amerikanischen Unternehmens „Synergy Entertainment“ und trägt auf einem Sticker noch den Titelzusatz „Classic TV – 2 Episodes“. Enthalten sind zwei legendäre Ausgaben der in den 40er und 50er Jahren sehr populären amerikanischen Fernseh-Show „The Milton Berle Show“, nämlich zum Einen eine Ausgabe von 1949 mit der Entertainerin Ethel Merman als Headliner und zum Anderen die Sendung vom 3. April 1956, in der der junge aufstrebende Rock’n’Roll-Star Elvis Presley als Stargast seinen ersten von zwei Auftritten in der Show absolvierte. Nach sechs Auftritten in der nicht ganz so zugkräftigen „Dorsey Brothers Stage Show“ zwischen dem 28. Januar und dem 24. März 1956 war das „Milton Berle“-Gastspiel mit den aktuellen Hits „Heartbreak Hotel“ und „Blue Suede Shoes“ der insgesamt siebte TV-Auftritt von Elvis und zugleich sein erstes Erscheinen in einer der damaligen Top-Sendungen des US-Fernsehens gewesen.
Die jetzige Darreichung der kompletten Sendung auf der genannten DVD wäre an sich eine feine Sache, doch hat das Produkt einen gravierenden Schönheitsfehler: Es handelt sich nämlich nicht um eine ‚richtige’ gepresste DVD sondern nur um eine gebrannte DVD-R, die lediglich auf Bestellung über den Internetmarkt „Amazon“ für den Käufer ‚gebastelt’ wird. Der Preis für dieses so fabrizierte minderwertige Produkt beträgt stolze 9,99 US-Dollar (= ca. 7,80 Euro nach heutigem Kurs), womit leider ein Mal mehr ein Meisterwerk der Elvis- und in diesem Fall auch der Fernsehgeschichte auf einem Billig-Artikel teuer verhökert wird.
Datum: 30. März 2013 – Quelle: Amazon
Entscheidung im Rechtsstreit zwischen EPE und „Sony Music“ erneut vertagt
Erneut vertagt hat das Oberlandesgericht in München die Entscheidung in der zweiten Instanz des leidigen Rechtsstreits zwischen Elvis Presley Enterprises (EPE) und Elvis’ heutiger Plattenfirma „Sony Music“. Eigentlich hatte das Urteil schon Mitte Januar 2013 gefällt und verkündet werden sollen, war dann aber aus angeblich „dienstlichen Gründen“ auf den 28. März 2013 verschoben worden. Vorgestern nun teilte das Gericht mit, dass die Entscheidung erneut vertagt worden sei, und zwar auf den 18. April 2013. Als Erklärung wurden auch diesmal „dienstliche Gründe“ genannt. Bei dem unschönen Konflikt geht es um Nachzahlungsforderungen von EPE an „Sony Music“ als Rechtsnachfolger von Elvis’ früherer Plattenfirma „RCA“, die nach Auffassung von EPE im Jahr 1973 beim Kauf sämtlicher Verwertungsrechte von Elvis’ Musik den King übervorteilt hatte.
Datum: 30. März 2013 – Quellen: Diverse

Wirtschaftsmagazin „Forbes“ nennt Memphis unter den sich am besten entwickelnden US-Städten
So unterschiedlich können je nach Perspektive die Sichtweisen von Menschen sein: Nachdem kürzlich erst der renommierte Journalist und Autor James Dickerson in seinem neuen Buch „Memphis Going Down“ den Niedergang von Elvis’ Heimatstadt Memphis als eine der führenden Musik-Metropolen der USA beklagt hatte (s. unseren Bericht vom 19. März 2013), hat nun das weltbekannte amerikanische Wirtschaftsmagazin „Forbes“ die 670 000 Einwohner-Stadt am Mississippi als eine der 15 sich am besten entwickelnden Städte Amerikas genannt. Die „Forbes“-Redaktion verwies dabei auch auf die laufenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen der Stadtverwaltung auf dem Elvis Presley Boulevard und in der gesamten Umgebung von Elvis’ Villa Graceland, die neben dem „Weißen Haus“ in Washington die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der USA ist. Neben Memphis sind u. a. noch New York City, Cleveland/Ohio, Des Moines/Iowa, El Paso/Texas und die kalifornische Metropole Los Angeles in der Liste der „15 U. S. Cities’ Emerging Downtowns“ von „Forbes“ genannt worden.
Datum: 30. März 2013 – Quelle: Magazin „Forbes“
Ostern mit „The King’s World“
Liebe Elvis-Fans und Freunde von „The King’s World“, sehr herzlich möchten wie Sie zum Abschluss unserer heutigen News-Ausgabe einladen, das diesjährige Osterfest mit uns und unserem Idol Elvis Presley zu verbringen! Sehr gerne werden wir nämlich auch am morgigen Ostersonntag und am übermorgigen Ostermontag Ihnen allen an dieser Stelle das Neueste aus der Elvis-Welt präsentieren. Wir werden uns also freuen, Sie auch an den nächsten beiden Tagen hier bei unseren „Elvis-News“ begrüßen zu dürfen, ebenso wie wir hoffen, viele von Ihnen heute Abend ab 20.00 Uhr bei der „Rock’n’Roll Night“ mit Harry Johnson in der „Miami-Rockbar“ in Monheim zu treffen. Lassen Sie uns auf diese Weise gemeinsam ein rockig-fröhliches Osterfest in Memory of Elvis feiern. Wir freuen uns auf Sie!
Datum: 30. März 2013
US-Album-Chart: Keine Fortsetzung des „Elvis 75“-Wunders und kein „Aloha“-Einstieg
Etwas ernüchternd ist der Blick in die heutige neue Album-Chart von Elvis’ Heimatland USA. Keine Fortsetzung fand dort das kleine ‚Wunder’ des Triumphs der CD „Elvis 75“, die wie berichtet in der vergangenen Woche dank eines Download-Sonderangebotes von „Amazon-USA“ aus dem Nichts heraus auf Platz 44 der 200 Positionen umfassenden Liste geschossen war, in dieser Woche aber leider schon wieder in eben diesem Nichts verschwunden ist. Einen Einstieg in die Chart verpasst hat zudem die neue „Sony“-Veröffentlichung „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“, von der nur 1521 Stück verkauft wurden und die damit nicht den Zuspruch erhielt, der für einen Chart-Einstieg nötig gewesen wäre. Erneut ziemlich gut waren demgegenüber die Verkaufszahlen von anderen Elvis-CDs in den USA in den vergangenen acht Tagen: Neuer Top-Seller wurde etwas überraschend das Album „Heart & Soul“ mit 2179 verkauften Exemplaren vor „An Afternoon In The Garden“ (2046) und „The Very Best Of Love“ (1843).
Datum: 29. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Werbe-Video zur kommenden „FTD“-Veröffentlichung „Summer Of ’61“ bei „Youtube“
Mit Vorfreude und Spannung wird in der Elvis-Szene bereits die angekündigte neue Produktpalette des „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ erwartet, die Anfang des nächsten Monats April 2013 veröffentlicht werden soll. Zu den neuen Produkten wird auch die Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ gehören. Für dieses Set hat „FTD“ jetzt ein Werbe-Video beim Internetportal „Youtube“ eingestellt, das zu den Klängen des Elvis-Songs „What A Wonderful Life“ knapp zweieinhalb Minuten lang faszinierende Einblicke in das beeindruckende neue Set gewährt. Für alle Fans und Kaufinteressenten haben wir hier wieder einen Direktlink zu dem Video geschaltet. „Summer Of ’61“ wird aus einem Hardcover-Buch mit über 200 raren Fotos vom Filmset des im Sommer 1961 in Florida gedrehten Elvis-Spielfilms „Follow That Dream“ und aus einer CD bestehen, die alle 5 Songs des Films plus 6 weitere 1961er Songs („Little Sister“, „His Latest Flame“, u. a.) plus 2 unterschiedliche Demo-Aufnahmen des „Follow That Dream“-Liedes „What A Wonderful Life“ enthalten wird.
Datum: 29. März 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Youtube
Details zur kommenden neuen Elvis-Live-CD „Vegas Variety, Vol. 10“
Nach einer ersten noch sehr vagen Ankündigung vor wenigen Tagen (s. unsere entsprechende Meldung vom 27. März 2013) hat das inoffizielle Label „Rainbow Records“ nun erstmals auch detaillierte Informationen zur kommenden neuen Elvis-Live-CD „Vegas Variety, Vol. 10“ gegeben. Die CD, deren Cover-Gestaltung nebenstehend abgebildet ist, wird einen Publikumsmitschnitt der vollständigen und bislang noch unveröffentlichten Dinner Show von Elvis vom 5. September 1971 im „Hilton Hotel“ in Las Vegas präsentieren und ein 16-seitiges Booklet mit vielen Infos, Fotos und Abbildungen zu Elvis’ 1971er Sommergastspiel im „Las Vegas Hilton“ enthalten. „Vegas Variety, Vol. 10“ soll Anfang April 2013 auf dem Elvis-Sammlermarkt erscheinen und die im Jahr 2007 begonnene Reihe mit Live-CDs von Las Vegas-Shows des King abschließen. Ziel der Reihe beim Start von sechs Jahren war gewesen, aus jedem Jahr der Elvis-Konzert-Ära der 70er Jahre mindestens eine möglichst noch unveröffentlichte Las Vegas-Show des King auf CD herauszubringen.
Datum: 29. März 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Weltweite Bestürzung über den Tod von Elvis’ Begleitsänger Gordon Stoker
Der Tod von Elvis Presleys langjährigem Begleitsänger Gordon Stoker (Foto) von der legendären Gesangsgruppe „The Jordanaires“ am vorgestrigen Mittwoch, dem 27. März 2013, hat weltweit große Bestürzung in der Elvis- und Musikszene ausgelöst. Zahlreiche Weggefährten und Kollegen des 88-jährigen Sängers sowie Vertreter wichtiger Organisationen wie Ray Walker, Bob Moore, Larry Geller, Marian Cocke, John Rumble (Musikhistoriker der „Country Music Hall Of Fame“ in Nashville) und Elvis Presley Enterprises (EPE) äußerten ihre Betroffenheit und übermittelten der Familie Stoker um Gordons Sohn Alan ihre Anteilnahme. In allen Statements wurde immer wieder deutlich gemacht, was für ein überragender Sänger und Musiker sowie perfekter Gentleman Gordon Stoker gewesen war, der mit den „Jordanaires“ nicht nur fast eineinhalb Jahrzehnte lang Elvis begleitet sondern auch für eine schier unendliche Liste anderer großer Stars gearbeitet hatte wie Eddie Arnold, Johnny Cash, Ricky Nelson, Connie Francis, Jim Reeves, Ann Margret, Engelbert Humperdinck und Kenny Rogers, um nur einige zu nennen. Noch nicht fest steht indessen, wann und wo die Trauerfeier und Beerdigung von Gordon Stoker stattfinden werden.
Datum: 29. März 2013 – Quellen: Diverse
Sam Phillips’ Sohn Knox Phillips nach Unfall im Krankenhaus
Einen nicht näher beschriebenen schweren Unfall auf seinem privaten Grundstück in Memphis/Tennessee hat Knox Phillips (oberes Foto) erlitten, der Sohn des im Jahr 2003 im Alter von 80 Jahren verstorbenen ersten Elvis-Produzenten und „Sun Records“-Gründers Sam Phillips. Der 67-Jährige, der mit seinem berühmten Vater als Vorbild mit Erfolg als Produzent im Musikgeschäft tätig ist, musste mit mehreren Rippenbrüchen und einem Lungenriss in ein Krankenhaus in Memphis eingeliefert werden, befindet sich dem Vernehmen nach aber schon auf dem Wege der Besserung. Der Unfall hatte sich am selben Tag ereignet, an dem Elvis’ Begleitsänger Gordon Stoker vom legendären Gesangsquartett „The Jordanaires“ 88-jährig in Brentwood/Tennessee verstorben war. Knox Phillips hatte als Kind die Anfangszeit von Elvis’ Karriere bei der Plattenfirma seines Vaters miterlebt und den jungen Elvis vor allem in den 50er Jahren häufig getroffen und in Aktion erlebt (s. unteres Foto vom April 1957). Wir wünschen Knox Phillips rasche und vollständige Genesung und noch viele erfolgreiche und glückliche Jahre als Musikproduzent und als Elvis-Zeitzeuge!
Datum: 29. März 2013 – Quelle: Familie Phillips

Morgen „Rock’n’Roll Night“ mit Elvis-Interpret Harry Johnson und TKW in Monheim
Am morgigen Karsamstag, dem 30. März 2013, ist es soweit: In der „Miami-Rockbar“ in Monheim (zwischen Leverkusen und Düsseldorf gelegen) steigt mit Unterstützung von „The King’s World (TKW)“ wie angekündigt die „Rock’n’Roll Night“ mit Elvis-Interpret Harry Johnson. Die mehrstündige Veranstaltung bei freiem Eintritt beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die „Miami-Rockbar“ (Adresse: Am Wald 20, 40789 Monheim), Harry Johnson und das TKW-Team freuen sich auf Ihren Besuch und auf einen rockigen Abend und eine heiße Nacht in Erinnerung an den King, Elvis Presley!
Datum: 29. März 2013 – Quellen: Miami-Rockbar Monheim, Harry Johnson
Tiefe Trauer: Elvis-Begleitsänger Gordon Stoker gestern Abend verstorben
Eine sehr traurige Nachricht hat sich in der vergangenen Nacht wie ein Lauffeuer in der (Elvis-)Welt verbreitet und allseits tiefe Trauer augelöst: Am gestrigen Mittwochabend, dem 27. März 2013, ist Elvis Presleys langjähriger Begleitsänger Gordon Stoker vom legendären Chor „The Jordanaires“ im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Brentwood/Tennessee, einem Vorort von Nashville, verstorben. Zehn Tage zuvor war der Sänger bereits mit akuten gesundheitlichen Problemen in ein Krankenhaus eingeliefert worden, ehe jetzt die Erlösung kam.
Gordon Stoker, geboren am 3. August 1924 in Gleason/Tennessee, entstammte einer sehr musikalischen Familie, in der er schon im Kindesalter das Klavierspielen und Singen erlernt hatte. Bereits in den 30er Jahren hatte Stokers Musikalität die Aufmerksamkeit etlicher bekannter Künstler erweckt wie „The Clement Trio“ und „The Daniel Quartet“. Nach dem 2. Weltkrieg, in dem er ab 1943 bei der US-Air-Force gedient hatte, zog Gordon Stoker zunächst nach Oklahoma, ehe er 1948 nach Nashville ging, um dort sein musikalisches Talent in eine professionelle Karriere münden zu lassen. Im selben Jahr war in Nashville die Gesangsgruppe „The Jordanaires“ gegründet worden, und als deren Pianist Bob Money 1951 die Startformation verließ, wurde Gordon Stoker sein Nachfolger und ergänzte außerdem als zweite Tenorstimme die Gruppe. In der Folge entwickelten sich die „Jordanaires“ zu einem immer populärer und erfolgreicher werdenden Gospel-Quartett. In diese Zeit fiel auch die erste Begegnung mit dem jungen aufstrebenden Elvis Presley, der 1955 ein Konzert der Gruppe in Memphis besuchte und nach der Show bei einem Treffen mit den Sängern diesen eröffnete, dass er sie unbedingt als Back-Up-Chor haben wolle, sobald er einen Vertrag bei einer großen Plattenfirma bekomme.
Dazu kam es bekanntlich dann tatsächlich, als Elvis ab Januar 1956 beim Branchenriesen „RCA Victor“ aktiv werden konnte. In der Besetzung Gordon Stoker/Neal Matthews/Hoyt Hawkins/Hugh Jarrett (ab 1958 Ray Walker) gehörten die „Jordanaires“ ab 1956 als Begleitchor zur festen Studio- und alsbald auch Live-Besetzung von Elvis. Der einzigartige Back-Up-Gesang des Quartetts prägte den Elvis-Sound jener Zeit nachhaltig und trug viel dazu bei, dass Songs wie „Hound Dog“, „Don’t Be Cruel“, „Love Me“, „Teddy Bear“ und „King Creole“ zu wahren Meisterwerken der Musikgeschichte und millionenfach verkauften Welthits wurden. Herausragend war ebenso aber natürlich auch der Beitrag, den Gordon Stoker und Co. zu den Elvis-Gospel-Alben „Peace In The Valley“ (EP), „His Hand In Mine“ und „How Great Thou Art“ leisteten. Bis Ende der 60er Jahre blieben die „Jordanaires“ Elvis treu, ehe sie wegen der zu erwartenden Terminkollisionen mit ihren sonstigen Musikprojekten 1969 dem wieder erstarkten King nicht zu dessen Comeback-Konzerten in Las Vegas folgen wollten und durch die „Imperials“ ersetzt werden mussten.
Im Musikbusiness blieben die „Jordanaires“ bis weit in unser Jahrtausend hinein aktiv, wobei nach mehreren Todesfällen und Besetzungswechseln zuletzt Gordon Stoker und Ray Walker die einzigen Mitglieder waren, die noch zur Zusammensetzung des Quartetts aus den Elvis-Zeiten gehörten. Über den King sprach Gordon Stoker bis in die heutige Zeit stets mit großem Respekt und tiefer Bewunderung und erinnerte sich immer gerne an die Zeit, als Elvis und die „Jordanaires“ Musikgeschichte schrieben. Im Jenseits sind Elvis Presley und sein Begleitsänger nun wieder vereint. Ruhe in Frieden, Gordon Stoker!
Datum: 28. März 2013 – Quellen: Familie Stoker, diverse


Aus Respekt vor dem verstorbenen Gordon Stoker heute keine weiteren Meldungen
Liebe Elvis-Fans und TKW-Freunde, wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir genau wie bereits anlässlich des Todes von Elvis’ Rhythmusgitarrist John Wilkinson vor zweieinhalb Monaten am heutigen Tage keine weiteren Meldungen aus der Elvis-Welt an dieser Stelle folgen lassen wollen. Vor dem Hintergrund des Todes von Gordon Stoker als einem der wichtigsten und bedeutendsten musikalischen Weggefährten von Elvis Presley halten wir es für unangemessen, nun womöglich noch mit Storys über irgendwelche Billig-CDs und Elvis-Imitatoren daher zu kommen. Stattdessen möge der Rest des Tages der stillen Trauer um Gordon Stoker gewidmet sein. Gerne werden wir Ihnen allen stattdessen ab morgen wieder das Neueste aus der Welt des King an dieser Stelle präsentieren.
Datum: 28. März 2013
Baldige Fortsetzung der inoffiziellen Elvis-Live-CD-Reihe „Vegas Variety“
Zu der immer länger werdenden Liste angekündigter aber noch nicht erschienener neuer Elvis-Live-CDs von inoffiziellen Herstellern ist ein weiteres Album hinzugekommen. So hat das bekannte Bootleg-Label „Rainbow Records“ angekündigt, demnächst eine neue CD in seiner Reihe „Vegas Variety“ auf dem Elvis-Sammlermarkt vorzustellen. Das Album wird für die Macher dann ein kleines Jubiläum markieren, denn es wird die bereits zehnte CD in dieser Reihe mit Las Vegas-Konzerten von Elvis sein, die im Jahr 2007 begonnen worden war. „Vegas Variety, Vol. 10“ soll dabei einen Publikumsmitschnitt von Elvis’ Dinner Show vom 5. September 1971 im „Las Vegas Hilton Hotel“ präsentieren, einem bislang noch unveröffentlichten Konzert. Weitere Informationen und auch die voraussichtliche Cover-Gestaltung liegen zur Stunde noch nicht vor, so dass wir nebenstehend zunächst ein Foto aus dem Konzert abbilden, das auf der kommenden neuen CD zu hören sein wird.
Elvis hatte bei seinem fünften Las Vegas-Gastspiel seit dem großen 1968/69er Comeback insgesamt 57 Shows zwischen dem 9. August und dem 6. September 1971 im „Las Vegas Hilton“ absolviert, die einmal mehr alle bereits im Voraus ausverkauft gewesen waren. Die Location firmierte dabei erstmals unter dem Begriff „Hilton Hotel“, nachdem sie 1969 und 1970 zunächst „International Hotel“ und Anfang 1971 dann „International Hilton Hotel“ geheißen hatte.
Datum: 27. März 2013 – Quelle: Elvis And His Music
Elvis und Graceland begeistern Hunderte von Pfadfindern bei „Scouts Rock At Graceland“
Am vergangenen Wochenende hat wie angekündigt wieder der alljährliche große Pfadfinder-Tag in Graceland stattgefunden. In diesem Jahr stand die Aktion unter dem Motto „Scouts Rock At Graceland“, und mehrere Hundert junge Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Amerika begleitet von ihrem Betreuungspersonal ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, Elvis’ Villa in Memphis und alle umliegenden Attraktionen zu Sonderpreisen zu besichtigen. Die Kinder und Jugendlichen zeigten sich einmal mehr begeistert von der ur-amerikanischen Ikone Elvis Presley und seinem Vermächtnis. Geholfen wurde bei der Aktion auch dem guten Zweck, denn Elvis Presley Enterprises (EPE) wird wie berichtet den größten Teil der Einnahmen an Einrichtungen der amerikanischen Pfadfinderbewegung als Spende zurückgeben.
Datum: 27. März 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Nächstes Elvis-(Imitatoren-)Event in den USA am Karfreitag und Karsamstag
An den Tagen vor dem anstehenden Osterfest wird in den USA wieder Elvis-(Imitatoren-)Zeit sein. So wird am Karfreitag und am Karsamstag, dem 29. und 30. März 2013, die Veranstaltung „7th Elvis Tribute Artist Contest“ in der Stadt Hinton/Oklahoma (50 Autominuten westlich von Oklahoma City gelegen) stattfinden. Das zweitägige Event besteht ausschließlich aus einem großen Elvis-Imitatoren-Wettstreit, der in drei Runden ablaufen wird und der als nächste Vorrunde zum diesjährigen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) gewertet werden wird. Alle Bewerber in Hinton werden bei ihren Auftritten von der Elvis-Cover-Band „Fever“ begleitet werden. Die bestplatzierten Teilnehmer des zum siebten Mal durchgeführten Wettbewerbs in Hinton werden Prämien in Höhe von insgesamt 5000,- Dollar erhalten, und der Sieger wird für die große Endrunde des „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2013“ qualifiziert sein, die wie jedes Jahr zum Programm der „Elvis Week“ zum Todestag des King im August in Memphis gehören wird. Der „7th Elvis Tribute Artist Contest“ in Hinton wird deshalb auch offiziell unterstützt von EPE. Location des Events ist das „Sugar Creek Casino“ in Hinton/Oklahoma, das zugleich auch als örtlicher Veranstalter des Elvis-Imitatoren-Spektakels auftritt. Die Tickets für die Veranstaltung sind in drei Kategorien unterteilt und kosten zwischen 30,- und 10,- Dollar pro Tag.
Datum: 27. März 2013 – Quellen: Sugar Creek Casino, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue spirituelle Elvis-Biografie „The Seeker King“ angekündigt
Ein weiteres neues Buch über Elvis Presley ist für den Herbst dieses Jahres 2013 angekündigt worden. Es handelt sich um eine Biografie, die den Titel „The Seeker King“ (dt. etwa „Der suchende König“ oder „Der König der Sucher“) trägt und den Untertitel „A Spiritual Biography Of Elvis Presley“ führt. Autor des Werkes ist ein gewisser Gary Tillery, der in „The Seeker King“ Elvis als einen tief religiösen Menschen darstellt, der stets auf der Suche nach dem tieferen Sinn des Lebens gewesen sei und hierfür unzählige Bücher mit religiösen und spirituellen Themen nicht nur gelesen sondern regelrecht verschlungen haben soll. Diesen Charakterzug von Elvis in den Mittelpunkt der Betrachtung rückend versucht Tillery in seiner Biografie, den Lebensweg und die Karriere von Elvis zu erklären und die Verhaltensweisen des King of Entertainment zu verstehen. Hierzu werden viele überlieferte Momentaufnahmen aus Elvis’ Leben geschildert, in denen die Religiösität des Mega-Stars besonders deutlich zum Ausdruck kam. Mit diesem Ansatz ist der Inhalt des Buches nicht neu und folgt recht stark den Elvis-Darstellungen vor allem von Larry Geller, der in den 60er Jahren eigentlich als Haarstylist in Elvis’ Entourage gekommen war, dann aber wegen seines spirituellen Einflusses auf den King zu einer der bis heute umstrittensten Personen der Elvis-Welt wurde. „The Seeker King – A Spiritual Biography Of Elvis Presley“ von Gary Tillery wird als englischsprachiges Softcover-Buch mit einem Umfang von 216 Seiten am 15. Oktober 2013 vom amerikanischen Verlag „Quest Books“ mit Sitz in Wheaton/Illinois publiziert werden, der zur indisch-amerikanischen Gesellschaft „The Theosophical Society“ gehört, die ihr Hauptquartier in Adyar/Indien hat. Das Buch wird für knapp 17,- US-Dollar (= ca. 13,20 Euro nach heutigem Kurs) zu haben sein. Die ISBN-Nummern des Buchhandels lauten 10:0835609154 und 13:978-0835609159.
Datum: 26. März 2013 – Quelle: Quest Books
Kanadische Stadt Ottawa plant große Rock-Ausstellung mit Elvis im Mittelpunkt
Die kanadische Großstadt Ottawa hat bekannt gegeben, dass man an der Zusammenstellung einer großen Rock- und Pop-Musik-Ausstellung arbeitet, die die Geschichte der modernen Unterhaltungsmusik in der knapp 900 000 Einwohner zählenden Metropole dokumentieren soll. Im Mittelpunkt der Ausstellung soll niemand anderer als Entertainment-König Elvis Presley stehen, da die Stadtväter der Auffassung sind, dass mit Elvis’ furiosem Gastspiel in Ottawa im April 1957 eine neue Zeitrechnung des Showbusiness in der Stadt begonnen hatte. Im Stadtarchiv befinden sich offenbar viele Erinnerungsstücke an das Elvis-Konzert, doch ansonsten ist man anscheinend eher dünn bestückt für das Ausstellungsvorhaben, so dass die Stadtverwaltung jetzt einen Aufruf an Musikfreunde gestartet hat, Memorabilia von Rock- und Pop-Ereignissen in Ottawa für das Projekt zu Verfügung zu stellen.
Elvis hatte im Rahmen seiner triumphalen Frühjahrstournee durch die USA und Kanada am 3. April 1957 zwei Konzerte im mit jeweils 9000 Fans beide Male ausverkauften „Ottawa Auditorium“ gegeben (s. Foto vom Abendkonzert) und das überwiegend jugendliche Publikum zum völligen Ausflippen gebracht. Die Kanada-Konzerte der Tournee hatten zu den wenigen Auftritten von Elvis außerhalb der USA gehört.
Datum: 26. März 2013 – Quelle: City of Ottawa
Mitschnitt von Elvis’ 1969er Las Vegas-Eröffnungskonzert gefunden? – Exklusiver TKW-Hintergrundbericht zu einer ewigen Suche
Elvis Presleys allererstes Engagement im „International Hotel“ in Las Vegas im Juli/August 1969 komplettierte und krönte das große Comeback des King an die Spitze des Showbusiness Ende der 60er Jahre. Nach dem großartigen TV-Special vom Dezember 1968 und der überaus kreativen Aufnahmesession in Memphis im Januar/Februar 1969 mit brandneuen Erfolgsplatten in den Charts als Resultat markierte das Las Vegas-Gastspiel das erste öffentliche Live-Auftreten von Elvis nach achtjähriger Konzertpause, und die insgesamt 57 restlos ausverkauften Shows (zwei Konzerte pro Abend) zwischen dem 31. Juli und dem 28. August 1969 im 2200 Zuschauer fassenden Saal des „International Hotel“ gerieten zum Triumph ohnegleichen.
Jahrelang beschäftigte vor allem nach Elvis’ Tod am 16. August 1977 die Elvis-Welt die Frage, ob es speziell vom historischen Eröffnungskonzert des Gastspiels vom 31. Juli 1969 einen Live-Mitschnitt gibt (oberes Foto: eines der wenigen tatsächlich aus dieser Opening Show stammenden Bilder). Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ hatte zwar schon im November 1969 die Live-LP (später auch CD) „Elvis In Person At The International Hotel“ (zweites Foto) veröffentlicht, doch hatte diese nicht die Opening Show vom 31. Juli sondern zusammengesetzte Ausschnitte aus den Konzerten vom 24. bis 26. August 1969 enthalten. Auch spätere offizielle Live-Veröffentlichungen z. B. in der 3-LP-Box bzw. 3-CD-Box „Elvis Collectors Gold“ von 1991 und auf Live-CDs des Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ wie „Elvis At The International“ von 2002 oder „All Shook Up“ von 2005 hatten immer nur Mitschnitte vom August 1969 enthalten. Die Tatsache, dass Elvis bei den Konzerten allabendlich nach dem Einstiegsblock den bei allen Mitschnitten zu hörenden Spruch aufsagte „This is my first live appearance in nine years“ (dt. „Dies ist mein erstes Live-Auftreten seit neun Jahren“), stiftete viele Jahre lang Verwirrung, indem er die Hörer glauben ließ, der Satz bezeichne das Eröffnungskonzert. Tatsächlich aber meinte Elvis bei dem Spruch natürlich das gesamte Gastspiel als solches, wobei wir außer Acht lassen wollen, dass sich der King dabei eh verrechnet hatte, denn das letzte öffentliche Live-Auftreten – Pearl Harbor, März 1961 – hatte acht und nicht neun Jahre zurückgelegen!
Auch die zahlreichen inoffiziellen LP- und später CD-Veröffentlichungen von Live-Mitschnitten aus Las Vegas von 1969 brachten die Elvis-Fans und -Sammler lediglich näher an die sagenumwobene Eröffnungsnacht heran. Die größte Hoffnung erweckte noch die CD „Opening Night 1969“, eine Co-Produktion der Bootleg-Label „All Star Shows“ und „Fort Baxter“ aus dem Jahr 1993 (drittes Foto), die aber – wie Experten schnell herausfanden – eben auch nicht die Opening Show vom 31. Juli sondern ‚nur’ die Dinner Show drei Tage später, 3. August 1969, präsentieren konnte.
War also wirklich im Sommer 1969 sowohl von Elvis’ Plattenfirma „RCA“ als auch von Elvis’ Management versäumt worden, die historische Eröffnungsnacht in Las Vegas live mitzuschneiden? Hatte es tatsächlich auch keinen ‚geistesgegenwärtigen’ Besucher gegeben, der heimlich einen Publikumsmitschnitt von der Show gefertigt hatte? Neue Nahrung haben alle Spekulationen und Hoffnungen von Fans wie Musik-Historikern jetzt durch eine verblüffende Wahrnehmung von Mitarbeitern des britischen Elvis-Informationsdienstes „Elvis-Express“ bekommen. Diese entdeckten bei der aktuellen neuen Ausstellung „Elvis Live From Vegas“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis eine Vinyl-Demo-Pressung mit der Aufschrift „Elvis Presley – Las Vegas Hilton 7/31/69 – Opening Show“ (viertes Foto)! Alle Experten rätseln nun, was es mit diesem Ausstellungsstück auf sich hat. Handelt es sich tatsächlich um einen Mitschnitt von DEM Eröffnungskonzert vom 31. Juli 1969? Hatte Elvis womöglich selbst für sein Privatarchiv einen solchen Mitschnitt anfertigen lassen und damit z. B. sein Toningenieur-Team beauftragt? Und warum nennt die Aufschrift als Ort fälschlicherweise das „Las Vegas Hilton“? Schließlich hieß die Location 1969 noch „International Hotel“, und von einer Übernahme durch die „Hilton Hotel“-Kette war zu der Zeit noch keine Rede; diese erfolgte erst 1971.
In jedem Fall hat „Elvis-Express“ sich zur Beantwortung all dieser Fragen direkt an EPE in Memphis gewendet, und man darf sehr gespannt sein, was sich aus der höchst spannenden Angelegenheit noch entwickeln wird! Selbstverständlich wird „The King’s World“ an dieser Stelle weiter über die Sache informieren, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.
Datum: 25. März 2013 – Quellen: Elvis-Express, diverse



Historisches „That’s All Right“-Promo-Azetat bei Auktion in Irland für 64 000,- Euro verkauft
Sehr erfolgreich verlaufen ist die angekündigte Versteigerung des historischen Promo-Azetats von Elvis Presleys erster offizieller Single „That’s All Right“ aus dem Archiv des Memphis-Radiosenders „WHBQ“ und seines legendären Discjockeys Dewey Phillips bei der Auktion „Rock & Pop Memorabilia“ des irischen Unternehmens „Whyte’s Auctioneers & Valuers“ in Dublin/Irland am vergangenen Wochenende. Das Interesse an dem historischen Azetat, das im Juli 1954 von Elvis’ erster Plattenfirma „Sun Records“ zu Werbezwecken vorab hergestellt und an „WHBQ“ ausgegeben worden war (obere Abbildung: Label der Platte mit „WHBQ“-Stempel und falscher Schreibweise von Elvis’ Nachnamen), war riesengroß, und Insider hatten sogar gemutmaßt, dass auch Elvis Presley Enterprises (EPE) für das Graceland-Archiv in Memphis sich um den Erwerb des Azetats bemühen werde, mit dessen Spielen in der Sendung „Red, Hot And Blue“ von Dewey Phillips bei „WHBQ“ seinerzeit der Elvis-Stein ins Rollen gebracht worden war. Am Ende wechselte das „That’s All Right“-Azetat für satte 64 000,- Euro den Besitzer. Bei dem Käufer handelte es sich um einen nicht namentlich genannten Sammler, der sein Gebot online abgegeben hatte. Unternehmens-Chef Ian Whyte (auf unterem Foto mit dem „That’s All Right“-Azetat) zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auktionsergebnis, lag dieses doch deutlich über den 50 000,- Euro, die man in Dublin für die Platte zu bekommen gehofft hatte.
Datum: 25. März 2013 – Quelle: Whyte’s Auctioneers & Valuers

Gelungenes „Elvis-Weekend“ mit Larry Geller in Bischofsgrün
Zu einer wieder sehr gelungenen und erfolgreichen Veranstaltung ist das bereits achte „Elvis-Weekend“ geworden, das der bayrische Elvis-Aktivist und Deutschland-Repräsentant des belgischen Fanclubs „Elvis Matters“ Markus Henfling am vergangenen Wochenende im „Hotel Kaiseralm“ in Bischofsgrün (in Oberfranken nahe Bayreuth gelegen) durchgeführt hat. Erneut war die auf 160 Besucher begrenzte dreitägige Veranstaltung ausverkauft, bei der Elvis’ Haarstylist und spiritueller Freund Larry Geller wie berichtet als Headliner gebucht worden war. Live-Musik kam von der niederländischen Sängerin Sue Moreno, dem nordirischen Elvis-Interpreten James Brown („The King“) und den Elvis- bzw. Rock’n’Roll-Cover-Bands „The Rocking Navigators“ und „Chris Aron & The Single Bedrooms“. Eine Bilderausstellung des niederländischen Elvis-Malers Ton van Herwaarde und eine große Elvis-Fanartikel-Börse des belgischen Fanclubs „Elvis Matters“ rundeten das „8. Elvis-Weekend“ ab, bei dem Veranstalter Markus Henfling (auf nebenstehendem Foto zweiter von rechts zusammen mit Sue Moreno sowie Larry und Shira Geller) wieder gut lachen hatte.
Datum: 25. März 2013 – Quelle: Markus Henfling
Elvis-Weggefährte und -Kritiker Eddie Bond verstorben
Bereits am vergangenen Mittwoch, dem 20. März 2013, ist der amerikanische Rockabilly-Sänger, Radio-Moderator und Elvis-Weggefährte Eddie Bond (Foto) im Alter von 79 Jahren an den Folgen der Alzheimer-Krankheit in Bolivar/Tennessee verstorben. Eddie Bond, geboren am 1. Juli 1933 in Memphis/Tennessee, hatte seine Karriere im Musikbusiness Anfang der 50er Jahre begonnen und war durch einen Plattenvertrag bei „Mercury Records“ Mitte der 50er Jahre zu einer relativen Bekanntheit gelangt. Zweifelhafte Berühmtheit erlangte Bond in der Musik-Welt viele Jahre später, als bekannt geworden war, dass er im Mai 1954 bei einem Vorspielen des ganz jungen Elvis im „Hi-Hat Club“ in Memphis diesem an den Kopf geworfen hatte, er solle besser weiter LKW fahren, denn als Sänger werde nie etwas aus ihm werden. Nur ein Jahr später hatte sich das Blatt schon gravierend gewendet, denn bereits 1955 war es Eddie Bond, der froh sein konnte, im Vorprogramm des immer erfolgreicher werdenden Elvis Presley auftreten zu dürfen, noch ehe Elvis überhaupt von der Plattenfirma „RCA“ unter Vertrag genommen worden war und seine ersten Fernsehauftritte absolvierte. „Ich frage mich, was Herr Bond nun sagt“, soll Elvis nach seinem Durchbruch zum König des Rock’n’Roll grinsend festgestellt haben. Eddie Bond indessen blieb bis in die 90er Jahre hinein der Musik verbunden, ohne jedoch jemals auch nur annähernd die Erfolge des Mannes zu erreichen, den er 1954 noch so brüsk abgelehnt hatte.
Datum: 25. März 2013 – Quellen: Diverse
Download-Sonderangebot von „Amazon“ sorgte für US-Chart-Triumph von „Elvis 75“
Ein neues Download-Sonderangebot des Internetmarktes „Amazon-USA“ hat für den sensationellen neuen Chart-Erfolg von „Elvis 75“ in den USA gesorgt. Wie wir bereits vorgestern früh berichtet hatten, ist „Elvis 75“ in der aktuellen neuen Album-Chart der USA völlig überraschend auf Platz 44 neu eingestiegen. Ausschlaggebend hierfür war die Maßnahme der USA-Niederlassung von „Amazon“, die 25 Songs umfassende Einzel-CD-Ausgabe von „Elvis 75“ für 12,99 Dollar (= ca. 10,- Euro nach heutigem Kurs) zum MP3-Download anzubieten. Da heutzutage nicht nur der herkömmliche Verkauf realer CDs sondern auch der legale bezahlte Download von CDs aus dem Internet in die Hitparaden-Wertungen der Welt einfließt, sorgten erstklassige fast 11 500 Downloads für den besagten hohen Wiedereinstieg in die US-Album-Chart. Die Einzel-CD „Elvis 75“ (s. Abbildung) war ursprünglich im Dezember 2009 zusammen mit der 4-CD-Box „Elvis 75 – Good Rockin’ Tonight“ von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ zum seinerzeit anstehenden 75. Geburtstag des King veröffentlicht worden.
Datum: 24. März 2013 – Quellen: Amazon-USA, Brian Quinn
Elvis-CD-Verkäufe in den USA wieder stark gestiegen
Nicht nur durch die extrem hohen Download-Zahlen und den daraus resultierenden neuen Chart-Erfolg von „Elvis 75“ sondern auch durch wieder stark angestiegene reale CD-Verkäufe hatte der unvergessene King Elvis eine bemerkenswert gute Woche in den USA. So wurden vom Live-Album „An Afternoon In The Garden“ weitere 1947 Exemplare abgesetzt, womit die alte 1997er CD mit Elvis’ fantastischem Nachmittagskonzert vom 10. Juni 1972 im New Yorker „Madison Square Garden“ nur knapp an einem erneuten Wiedereinstieg in die US-Album-Chart vorbeischrammte. Beliebt sind in Amerika weiterhin auch die Love-Song-Zusammenstellungen „The Very Best Of Love“ und „Heart & Soul“, von denen 1816 bzw. 1776 Stück über die Ladentheken gingen. Noch nicht recht wahrgenommen worden ist auf dem amerikanischen Markt dagegen die brandneue „Legacy Edition“ von „Aloha From Hawaii“, die in den USA allerdings auch erst seit wenigen Tagen im Handel erhältlich ist.
Datum: 24. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Erneute Wiederveröffentlichung von Elvis-Spielfilm-DVDs durch Paramount
Wie oft kann man die Spielfilme von Elvis mit Verkaufserfolg auf DVDs wiederveröffentlichen? Anscheinend beliebig oft! So hat das Unternehmen „Paramount Home Entertainment“, die Home-Movie-Abteilung der amerikanischen Filmgesellschaft „Paramount“, angekündigt, in diesem Frühling 2013 noch einmal sechs der insgesamt neun bei der Gesellschaft entstandenen Elvis-Filme auf Einzel-DVDs in Nordamerika neu aufzulegen. Es handelt sich um die Streifen „King Creole“ von 1958, „G. I. Blues“ von 1960, „Girls! Girls! Girls!“ von 1962, „Fun In Acapulco“ von 1963, „Roustabout“ von 1964 und „Paradise, Hawaiian Style“ von 1966, die alle am 21. Mai 2013 noch einmal separat erscheinen sollen, nachdem es alle sechs Filme zu Beginn dieses Jahres 2013 schon einmal in den ebenfalls wiederveröffentlichten beiden 4-DVD-Boxen „Elvis 4-Pack, Vol. 1“ und „Elvis 4-Pack, Vol. 2“ von „Paramount Home Entertainment“ gegeben hatte, dort noch zusammen mit „Blue Hawaii“ von 1961 und „Easy Come, Easy Go“ von 1967. Ob das Unternehmen auch für Europa bzw. Deutschland ein solches erneutes Ausschlachten der Elvis-Filme auf Einzel-DVDs plant, ist zur Stunde ungewiss aber nicht auszuschließen. Immerhin hatte „Paramount Home Entertainment“ im Januar 2013 auch im deutschsprachigen Raum die acht genannten Elvis-Filme neu auf den Markt geworfen, hierzulande zusammengefasst in dem 8-DVD-Set „Elvis – 8 Movies DVD Collection“.
Datum: 24. März 2013 – Quellen: Paramount Home Entertainment, Amazon
Erster Spatenstich für den „Tupelo Birthplace Randers“ im Schnee
In der norddänischen Stadt Randers haben die Bauarbeiten für den Nachbau von Elvis’ Geburtshaus aus Tupelo begonnen, den der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ neben seinem viel beachteten Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ wie berichtet in den nächsten Wochen errichten wird. Aufgrund eines erneuten Wintereinbruchs auch in Dänemark erfolgte der erste Spatenstich im dichten Schnee, wie nebenstehendes Foto unschwer erkennen lässt. Trotz der zurzeit noch widrigen Witterung ist Club-Präsident und Bauherr Henrik Knudsen zuversichtlich, den Bau bis zur geplanten Einweihung anlässlich der Zweijahr-Feier von „Graceland Randers“ im April 2013 fertig stellen zu können.
Datum: 24. März 2013 – Quelle: Henrik Knudsen/Fanclub „Elvis Unlimited“
Altbekannte Elvis-CDs weiterhin in der irischen Album-Chart vertreten
Für Spannung sorgt jede Woche der Blick in die jeweils neue Album-Chart des von Elvis noch immer so begeisterten Irland. In dieser Woche können wir dabei feststellen, dass von der brandneuen Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ in der 100 Positionen umfassenden Liste noch nichts zu sehen ist, dass aber die beiden altbekannten Dauerbrenner „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“ sich weiterhin in der Chart behaupten konnten. Allerdings verloren beide Alben ein paar Plätze: „The Real... Elvis“ fiel von Rang 58 auf Rang 69 bei einer Gesamtlaufzeit von nun 65 Wochen. Die unfassbare Gesamtlaufzeit von jetzt 140 Wochen (!) erreichte „Elvis – 30 # 1 Hits“, die von Platz 72 auf Platz 84 sank. In allen anderen Album-Charts von Europa ist demgegenüber auch in dieser Woche leider keine Elvis-Präsenz zu verzeichnen.
Datum: 23. März 2013 – Quellen: Irish Recorded Music Association (IRMA), diverse
FTD will angekündigte neue Elvis-Produkte schon Anfang April 2013 veröffentlichen
Das zu „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat bekannt gegeben, dass die angekündigten neuen Elvis-Produkte nicht erst Mitte April 2013 wie zunächst vorgesehen veröffentlicht werden können, sondern bereits Anfang April 2013 erscheinen sollen. Damit brauchen die Elvis-Sammler gar nicht mehr lange auf die neue Produktpalette zu warten, die wie bereits gemeldet aus diesen vier Artikeln bestehen wird: Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“, CD „Stay Away, Joe“ (s. Abbildung), Doppel-CD „From Elvis In Memphis“ und Vinyl-Doppel-LP „On Stage – February, 1970“. Sobald die neuen „FTD“-Produkte fertig gestellt sind und die Auslieferung an die Händler und Fan-Shops beginnt, werden wir es hier in unseren „Elvis-News“ vermelden.
Datum: 23. März 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Neues Buch „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ endgültig ausverkauft
Vorgestern erst hatte der unabhängige Verleger und Buchautor Kieran Davis aus Großbritannien mitgeteilt, dass sein in diesem Monat März 2013 erschienenes neues Foto-Buch „Elvis On Tour 1970, Volume 1: Back On The Road“ schon jetzt fast ausverkauft ist. Diese Meldung führte sofort zu einem heftigen Ansturm von Elvis-Fans und -Sammlern auf die verbleibenden Restexemplare des Werkes, so dass schon kurz darauf auch die letzten Bücher vergriffen waren. Ob Kieran Davis nach dem überraschend schnellen Ausverkauf des 170 Seiten starken und über 200 seltene Fotos umfassenden Hardcover-Buches eine zweite Auflage herstellen wird, ist zur Stunde nicht bekannt. Fest steht indes, dass Davis wie angekündigt bereits intensiv an der Fortsetzung mit dem Titel „Elvis On Tour 1970, Volume 2“ arbeitet, die noch im Laufe dieses Jahres 2013 auf den Markt kommen soll. Nachdem Volume 1 Fotos, Fan-Erlebnisse und Hintergrundinformationen zu Elvis’ Gastspiel im riesigen „Astrodome“ in Houston/Texas im Februar/März 1970 und zu Elvis’ USA-Tournee im September 1970 enthalten hatte, wird Volume 2 Elvis’ USA-Tournee im November 1970 ausführlich mit raren Fotos und interessanten Storys dokumentieren.
Datum: 23. März 2013 – Quelle: Kieran Davis
EPE platziert Elvis-Imitatoren-Wettbewerb beim „Food Lion Auto Fair“ in Charlotte
Wie wir bereits in einem Vorbericht am 17. Februar 2013 an dieser Stelle berichtet hatten, wird es am ersten April-Wochenende 2013 einen schönen Elvis-Beitrag zur diesjährigen Auflage des „Food Lion Auto Fair“ auf der Autorennstrecke in Charlotte/North Carolina geben, auf der im Jahr 1967 erhebliche Teile des 1968er Elvis-Spielfilms „Speedway“ gedreht worden waren. So werden bei der Veranstaltung, die eine große Automobilmesse ist, Memorabilia aus dem Elvis-Film sowie Elvis’ 1956er „Lincoln Continental Mark II“ ausgestellt werden, alles zu Verfügung gestellt vom Graceland-Archiv von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis. So weit so gut. Nun aber wird dieser feine Elvis-Beitrag zu der Veranstaltung offenbar auf Drängen von EPE noch ‚aufgewertet’ werden durch einen kurzfristig zum Programm ergänzten Elvis-Imitatoren-Wettbewerb, der als weitere Vorrunde zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ im August 2013 in Memphis gilt.
Unsere Meinung: Muss das wirklich sein? Die Bemühungen von EPE, das Elvis-Imitatoren-Wesen immer umfangreicher zu gestalten, in allen Ehren, aber man kann es auch übertreiben! In Charlotte wäre es viel besser und passender gewesen, am Rande der Elvis-Ausstellung „Speedway“ auf großer Leinwand zu zeigen und einige der damals am Film Beteiligten als Gesprächsgäste einzuladen wie z. B. ein paar der im Film zu sehenden Original-Rennfahrer oder Verantwortliche der damaligen Film-Produktion, die berichten könnten, wie man es seinerzeit geschafft hatte, durch die Verknüpfung der Elvis-Szenen mit originalen Rennszenen „Speedway“ seine beeindruckend authentische Wirkung zu verleihen. Ein SOLCHES Konzept würde sowohl der Location und der Veranstaltung als auch Elvis sicherlich gerechter werden als noch ein weiterer Imitatoren-Wettstreit.
Datum: 23. März 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Charlotte Motor Speedway

Sensationelles Chart-Comeback: „Elvis 75“ neu auf Platz 44 der US-Album-Chart!
Ein geradezu sensationelles Comeback feiert Elvis Presley in dieser Woche in der Album-Chart der USA. Das völlig Verblüffende daran ist, dass es sich dabei nicht etwa um die aktuelle Neuveröffentlichung „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ oder um einen der amerikanischen Verkaufsdauerbrenner wie „An Afternoon In The Garden“ handelt sondern um die alte 2010er Produktion „Elvis 75“, mit der vor über drei Jahren der 75. Geburtstag des King von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gefeiert worden war. Praktisch aus dem Nichts heraus schlug „Elvis 75“ nun in der heute veröffentlichten neuen Album-Chart der USA als Wiedereinsteiger auf Platz 44 (!!) ein. Woher dieser plötzliche neue US-Erfolg der seinerzeit weltweit in den Charts sehr erfolgreichen Produktion kommt, ist zur Stunde noch unklar. Möglicherweise ist „Elvis 75“ in irgendeiner Form als neues Sonderangebot für den breiten Markt in Nordamerika zu bekommen. Genauere Infos zu den Hintergründen des verblüffenden Phänomens folgen an dieser Stelle baldmöglichst. Für heute freuen wir uns zunächst einfach nur über das fantastische aktuelle Chart-Ergebnis des King in seinem Heimatland!
Datum: 22. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Wiederholung der „ultimativen Chart-Show“ mit Elvis heute Abend bei „RTL“
Der private Fernsehsender „RTL“ wiederholt in seinem deutschen TV-Programm am heutigen Freitagabend, dem 22. März 2013, ab 21.15 Uhr die Ausgabe der beliebten Sendereihe „Die ultimative Chart-Show“ vom 16. März 2012 mit dem Thema „Die erfolgreichsten Werbesongs“. Mit dabei war seinerzeit auch der weltweit erfolgreiche „JXL“-Remix des Elvis-Titels „A Little Less Conversation“ gewesen, der 2002 in einem TV-Werbespot des Sportartikel-Herstellers „Nike“ erstmals aufgetaucht war. In der im Februar 2012 aufgezeichneten und einen Monat später erstmals ausgestrahlten Sendung hatten Elvis-Interpret Dennis Jale und ein Teil von Elvis’ „TCB Band“ (James Burton, Glen Hardin) den Titel live (bzw. im Vollplayback-Verfahren) dargeboten und sich auch zum Interview mit Moderator Oliver Geissen zu Verfügung gestellt. All dieses kann bei der Wiederholung am heutigen Abend noch einmal angesehen werden.
Datum: 22. März 2013 – Quelle: RTL-Fernsehen
Auch zweites Elvis-Set in der „Threads + Grooves“-Reihe von Sony erschienen
Im Schatten der „Legacy Edition“ von „Aloha From Hawaii“ ist in der vergangenen Woche auch die zweite Elvis-CD-/T-Shirt-Kombination in der „Threads + Grooves“-Reihe von „Sony Music“ veröffentlicht worden. Das Set enthält eine weitere CD-Neuauflage des allerersten Elvis-Albums „Elvis Presley“ von 1956 (in der erweiterten Fassung mit 18 Songs) und das schwarze Elvis-T-Shirt, das schon im Februar 2013 dem ersten Elvis-Set dieser neuen Sammler-Reihe von „Sony“ beigelegen hatte. „Threads + Grooves – Elvis Presley“ (II) kostet in Deutschland je nach Händlerangebot zwischen 22,- und 25,- Euro.
Datum: 21. März 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon, JPC-Schallplatten-Versandhandel
Gerade erschienenes Buch „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ schon fast ausverkauft
So viel los wie selten zuvor ist zurzeit auf dem Elvis-Büchermarkt. Neben diversen anderen Titeln, die wir in den vergangenen Tagen an dieser Stelle vorgestellt haben, ist nun auch das vor einiger Zeit bereits angekündigte neue Buch „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ des unabhängigen Autors und Verlegers Kieran Davis aus Großbritannien publiziert worden. Der Verkaufserfolg des Buches ist dabei geradezu sensationell, denn obwohl „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ nicht im regulären Buchhandel erhältlich ist, sondern nur direkt über den Hersteller erworben werden kann, ist das Werk schon jetzt fast ausverkauft. „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ trägt den Untertitel „Back On The Road“ und lässt als Hardcover-Buch auf 170 Seiten mit über 200 raren Fotos und begleitenden Informationen den ersten Teil der Elvis-Konzerte des Jahres 1970 Revue passieren, die nicht in Las Vegas stattgefunden hatten. Somit konzentriert sich das Buch auf die Elvis-Shows im „Astrodome“ in Houston/Texas vom Februar/März 1970 und die erste Elvis-USA-Tournee des Jahres 1970, die im September 1970 stattgefunden hatte. Die wenigen noch verfügbaren Exemplare von „Elvis On Tour 1970, Volume 1: Back On The Road“ sind zum Preis von 35,- Britischen Pfund (= ca. 40,90 Euro nach heutigem Kurs) direkt über Kieran Davis zu bekommen. Weitere Informationen zu dem außergewöhnlichen Buch und eine Bestellmöglichkeit finden sich hier.
Für den weiteren Verlauf des Jahres plant Kieran Davis, ein Volume 2 von „Elvis On Tour 1970“ folgen zu lassen, das dann ganz der zweiten USA-Tournee gewidmet sein soll, die der King im Jahr 1970 unternommen hatte und die im November 1970 über die Bühne gegangen war.
Datum: 21. März 2013 – Quelle: Kieran Davis
Erfolgreicher Start der regionalen Elvis-Events in den USA
Gut gestartet ist der anstehende lange Reigen der von Elvis Presley Enterprises (EPE) unterstützten regionalen Elvis-Events in diesem Jahr 2013 in den USA. Die Veranstaltungen, bei denen es sich in sehr amerikanischer Tradition stets mehr um Elvis-Imitatoren-Aufmärsche als um direkte Elvis-Würdigungen handelt, begannen wie angekündigt am vergangenen Wochenende mit dem „Georgia Elvis Festival“ in Brunswick/Georgia und dem „Rockin’ Elvis Fest“ in Pala/California. Die Verantwortlichen vor Ort zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz auf die Events, in deren Mittelpunkt Vorrundenwettbewerbe zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest 2013“ von EPE standen. In Brunswick/Georgia siegte dabei der aus Pigeon Forge/Tennessee stammende Michael Chambliss (Foto), während in Pala/California der aus Las Vegas kommende Dean Z. triumphierte. Beide Elvis-Imitatoren sind damit für die große Endrunde des EPE-Contest qualifiziert, die im kommenden August zum Programm der „Elvis Week 2013“ zum 36. Todestag des King in Memphis gehören wird.
Datum: 21. März 2013 – Quellen: Sherry Management, Brown Productions, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue „Legacy Edition“ von „Aloha From Hawaii“ auch in Nordamerika und Großbritannien erschienen
Nachdem die neue Deluxe-Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ im deutschsprachigen Raum bereits am vergangenen Freitag, dem 15. März 2013, in den Handel gekommen war, ist das Set seit gestern bzw. vorgestern auch in Nordamerika und in Großbritannien erhältlich. Gespannt sein darf man darauf, ob die zusammenfassende und klangtechnisch völlig überarbeitete Neuauflage aller Tonaufnahmen zu Elvis’ rekordträchtigem „Aloha From Hawaii“-Projekt vom Januar 1973 zumindest in dem einen oder anderen Land den Sprung in die Album-Chart schaffen wird. Gerade im eigentlich doch so Elvis-verrückten Großbritannien wäre nach der dortigen doch etwas beunruhigenden Chart-Flaute von Elvis in der jüngeren Vergangenheit ein neuer Hitparaden-Erfolg des King wie im benachbarten kleinen Irland eine feine Sache.
Datum: 20. März 2013 – Quelle: Sony Music
Neues Bauprojekt: Henrik Knudsen errichtet nach „Graceland Randers“ auch Nachbau von Elvis’ Tupelo-Geburtshaus
Sensationelle Neuigkeit aus Dänemark: Nach dem spektakulären und weltweit beachteten Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ (eröffnet im April 2011) werden der dänische Fanclub „Elvis Unlimited“ und sein Präsident Henrik Knudsen (Foto) in der norddänischen Stadt Randers jetzt auch noch einen Nachbau von Elvis’ Geburtshaus aus Tupelo errichten. Der „Tupelo Birthplace Randers“ soll gleich neben dem bekannten Graceland-Nachbau entstehen und für alle Elvis-Fans und Besucher an ein und demselben Ort symbolisieren, woher Elvis Aaron Presley einst kam und wohin er es mit seiner großen Kunst schaffte. Die Einweihung des Geburtshaus-Nachbaus soll bereits im April 2013 anlässlich der Zweijahr-Feier von „Graceland Randers“ erfolgen.
Datum: 20. März 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Unlimited“
Kritische Hinweise von Sammlern zur „Ebay“-Auktion von Super 8-Film aus Baltimore-Konzert
Als wir vorgestern an dieser Stelle erstmals über eine Auktion beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ berichteten, bei der ein britischer User mit dem Nickname „1962tcb“ einen vermeintlich originalen und angeblich noch völlig unveröffentlichten Super 8-Film mit Ausschnitten aus Elvis’ Tournee-Konzert im „Civic Center“ in Baltimore/Maryland vom 9. November 1971 anbietet, äußerten wir uns mit etwas Zurückhaltung über dieses Angebot. Wie richtig wir mit dieser Zurückhaltung lagen, hat sich in den letzten beiden Tagen gezeigt. Denn ganz offenbar handelt es sich NICHT um DEN originalen Super 8-Film, den ein Besucher seinerzeit während des Konzertes heimlich gedreht hatte, sondern lediglich um eine Super 8-Kopie des Original-Bandes. Eine solche Kopie war früher schon einmal bei „Ebay“ verkauft worden, und die bei dem aktuellen Angebot zur Illustration verwendeten Screenshots (Szenenfotos) waren bereits bei diesem ersten Kopie-Verkauf benutzt worden. Hinzu kommt offenbar noch, dass der rund fünfminütige Film mit Ausschnitten aus Elvis’ 1971er Baltimore-Konzert auch nicht unveröffentlicht ist, sondern schon einmal bei der Internet-Plattform „Youtube“ zu sehen gewesen ist.
Im Resultat bedeutet all dies, dass allem Anschein nach die meisten Angaben des Verkäufers zu dem aktuellen Angebot nicht der Wahrheit entsprechen und demzufolge das Angebot mit großer Vorsicht zu genießen ist. Spürbare Zurückhaltung üben prompt auch die einschlägigen Elvis-Sammler bei der besagten „Ebay“-Auktion, die bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe bei einem Höchstgebot von nur 90,- Britischen Pfund (= ca. 105,- Euro nach heutigem Kurs) stand. Der Verlauf der Auktion, die noch bis zum 24. März 2013 dauert, kann weiterhin hier verfolgt werden.
Datum: 20. März 2013 – Quellen: Elvis-Sammlerszene, Ebay

Ausgabe 32 der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ auf dem Weg
Auf dem Weg in den Handel und ab dem morgigen Mittwoch, 20. März 2013, überall erhältlich, wo es Zeitschriften gibt, ist Ausgabe 32 von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“. Der zuständige Verlag „De Agostini“ fügt diesmal dem üblichen 28-seitigen Elvis-Magazin den Dokumentarfilm „This Is Elvis“ („Das ist Elvis“) auf DVD bei, der im April 1981 in den USA und im Herbst 1981 in Europa in die Kinos gekommen war und der bis heute bei sehr vielen Elvis-Fans als die beste und ultimative Elvis-Doku gilt, weil er hauptsächlich aus Original-Szenen mit dem King besteht und Elvis’ gesamter Karriere vollauf gerecht wird. Abgerundet wird Ausgabe 32 der Sammelreihe durch das Filmplakat zum 1961er Elvis-Spielfilm „Wild In The Country“ als Miniposter und weitere Memorabilia-Reproduktionen aus dem Graceland-Archiv in Memphis.
Datum: 19. März 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Neues Buch „Memphis Going Down“ über Elvis und andere Größen aus der Stadt am Mississippi
Nach dem gestern von uns an dieser Stelle vorgestellten Buch „From The Holy Land To Graceland“ ist in den USA ein weiteres neues Buch erschienen, das nicht alleine Elvis Presley gewidmet ist, den King aber stark in den Vordergrund rückt, wie schon das Frontcover mit einem 1955er Bild des jungen Elvis erahnen lässt. Das Buch trägt den Titel „Memphis Going Down“ und führt den Untertitel „A Century Of Blues, Soul And Rock’n’Roll“. Es stammt von dem anerkannten Zeitungsjournalisten, Buch-Autor, Radio-Produzenten und früher auch Musiker James L. Dickerson. In „Memphis Going Down“ lässt Dickerson die glorreiche Geschichte der Stadt Memphis/Tennessee als eine der führenden Musikstädte der USA Revue passieren und beschreibt, wie Memphis in einem Zeitraum von 100 Jahren eine fast unendlich erscheinende Liste großer Musik-Stars hervorbrachte, angefangen bei W. C. Handy über B. B. King, Elvis Presley, Carl Perkins, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash, Otis Redding, „Booker T. & The M.G.’s“ und „The Box Tops“ bis hin zu Justin Timberlake. Der Autor beklagt aber auch den aus seiner Sicht Niedergang von Memphis als US-Musik-Metropole in den letzten Jahren. Aufgrund seines Konzeptes und seines Inhaltes ist das vorerst leider nur in englischer Sprache verfügbare Buch nicht nur für Elvis-Fans sondern auch für generelle Memphis-Freunde und für Musik-Historiker sehr interessant. „Memphis Going Down – A Century Of Blues, Soul And Rock’n’Roll“ von James L. Dickerson ist Ende Februar 2013 als Softcover-Buch mit einem Umfang von 286 Seiten vom amerikanischen Verlag „Sartoris Literary Group“ publiziert worden. Die ISBN-Nummern, unter denen das Werk im Buchhandel registriert ist, lauten 10:0985885289 und 13:978-0985885281. Es kostet 19,95 US-Dollar (= ca. 15,40 Euro nach heutigem Kurs).
Datum: 19. März 2013 – Quelle: Sartoris Literary Group
Elvis’ CD-Verkäufe in den USA leider leicht gesunken
Wie wir bereits am vergangenen Wochenende ausführlich berichtet haben, ist Irland zurzeit weiterhin das einzige Land der Welt, in dem Elvis mit CDs in der Chart vertreten ist. Daraus folgt, dass der King aktuell auch in seinem Heimatland USA keine Präsenz in der Album-Chart hat. Leider ist in diesem Zusammenhang auch festzustellen, dass die US-Verkaufszahlen der Elvis-CDs in der vergangenen Woche im Vergleich zu den Vorwochen leicht gesunken sind. Top-Seller war dabei wie schon acht Tage zuvor das Live-Album „An Afternoon In The Garden“ mit 1667 verkauften Einheiten, dicht gefolgt von dem zweiten US-Dauerbrenner „The Very Best Of Love“, von dem 1658 Stück abgesetzt wurden. Interessant ist bezüglich der letztgenannten CD die Gesamtverkaufszahl: Diese liegt bei „The Very Best Of Love“ alleine in den USA bei nunmehr fast 350 000 Einheiten, so dass – konstante weitere Verkäufe vorausgesetzt – eine Gold-Zertifizierung durch die „Recording Industry Association Of America (RIAA)“ in etwas fernerer Zukunft nicht mehr ausgeschlossen erscheint. Für den Gold-Status ist in den USA die Verkaufszahl von 500 000 CDs erforderlich.
Datum: 19. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Neue inoffizielle 3-CD-Box mit Alternativ-Versionen von Elvis’ 1957/58er Songs
Eine bemerkenswerte neue 3-CD-Box hat die inoffizielle Firma „Victrola Records“ auf dem Elvis-Sammlermarkt vorgestellt. Das Set trägt den Titel „Flesh, Blood And Bone“ (entnommen aus dem Text des 1958er Elvis-Songs „Trouble“ aus dem Spielfilm „King Creole“) und präsentiert viele Elvis-Songs aus den Jahren 1957 und 1958 wie „All Shook Up“, „Teddy Bear“, „Jailhouse Rock“, „One Night“ und „A Big Hunk O’ Love“, wobei nicht die seit ewigen Zeiten bekannten Studio-Master-Versionen dieser Lieder verwendet werden sondern rare Session-Outtakes, Film-Fassungen und spätere Probe- und Live-Versionen. Hieraus ergibt sich dann auch der Untertitel des Produkts, der „Elvis Revisits His Golden Years 1957 - 1958“ lautet. Ingesamt enthält „Flesh, Blood And Bone“ auf seinen drei Discs nicht weniger als 141 solcher Alternativ-Versionen der 1957/58er Elvis-Songs. Das Set knüpft an die ganz ähnliche 3-CD-Box „Snoopin’ Around My Door“ vom November 2012 an, mit der „Victrola“ die 1956er Songs von Elvis in Alternativ-Versionen präsentiert hatte.
Datum: 18. März 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Neues Buch über Elvis als moderne Lichtgestalt und Graceland als heutige Pilgerstätte
Bereits Ende des Jahres 2012 ist zunächst nur in den USA ein neues Buch erschienen, das am heutigen Montag, dem 18. März 2013, auch in Europa in den Handel kommt. Das Werk trägt den Titel „From The Holy Land To Graceland“ und den Untertitel „Sacred People, Places And Things In Our Lives“ und stammt von einem amerikanischen Autor namens Gary Vikan. Das Buch stellt einen Vergleich an von religiösen Stätten und Personen der Antike wie Jerusalem und Jesus Christus mit Pilgerstätten und Lichtgestalten der heutigen Zeit, wobei Graceland und Elvis Presley als herausragendes Beispiel in den Vordergrund gerückt werden. Neben Elvis als Hauptfigur werden auch andere ‚Helden’ der Moderne und die mit ihnen in Verbindung stehenden Orte wie John F. Kennedy und Michael Jackson genannt. Die Anhänger dieser Persönlichkeiten und ihre Reisen zu den entsprechenden Pilgerstätten werden ebenfalls portraitiert und mit ihren Verhaltensmustern in Vergleich gestellt zu den religiös motivierten Pilgern vergangener Tage. Autor Gary Vikan gerät bei seiner Analyse nie auf eine kritisch-negative Spur, verfällt dabei aber natürlich auch der Gefahr, eine schon religiös anmutenden Verehrung z. B. von Elvis Presley als ‚Heiligem’ und eine Verklärung von seiner Villa Graceland als ‚heilige’ Stätte gut zu heißen und zu fördern, ...und das wäre definitiv nicht im Sinne des tief religiösen Elvis Presley, der die Anerkennung und den Erfolg seiner Kunst stets gewollt und genossen hatte, dem aber das hysterische Ausufern der Verehrung seiner Fans selbst manchmal schon zu viel wurde. Jedenfalls ist „From The Holy Land To Graceland“ als englischsprachiges Taschenbuch mit einem Umfang von 202 Seiten erschienen beim US-Verlag „The AAM Press“. Es kostet in Europa rund 23,- Euro und ist unter den ISBN-Nummern 10:193325372X und 13:978-1933253725 im Handel registriert.
Datum: 18. März 2013 – Quellen: The AAM Press, Amazon
Bislang unbekannter (?) Super 8-Film von Elvis’ 1971er Baltimore-Konzert bei „Ebay“
Beim Internet-Verkaufsportal „Ebay“ bietet ein User mit dem Nickname „1962tcb“ aus London/Großbritannien seit Neustem einen seltenen Super 8-Filmmitschnitt von einem Konzert von Elvis’ 1971 Herbsttournee durch die USA an. Der Film beinhaltet von einem Besucher mit Super 8-Equipement heimlich gedrehte Ausschnitte aus Elvis’ Konzert vor über 12 200 Fans im ausverkauften „Civic Center“ in Baltimore/Maryland am 9. November 1971, bei dem Elvis den gut bekannten „White Matador Suit“ (wegen des Gürteldesigns auch „Red Lion Suit“ genannt) trug. Der Film besitzt wie alle Filme dieser Art aus den frühen 70er Jahren keinen Originalton, soll aber bestens erhalten sein und eine sehr gute Bildqualität haben. Hinsichtlich der Spielzeit des Mitschnitts gibt der Verkäufer lediglich an, dass das Band eine Länge von 100 Fuß besitzt. Dies entspricht umgerechnet einer Spielzeit von etwa fünf Minuten. Der Film soll bislang noch völlig unveröffentlicht sein. Leider sind alle Angaben des Verkäufers kaum überprüfbar, da das „Ebay“-Angebot zwar zwei Screenshots (Szenenfotos, s. obere zwei Bilder) und eine Abbildung des betreffenden Bandes (s. unteres Bild) anbietet, aber keinen Einblick in den laufenden Film ermöglicht. Eine eingehende Foto-Recherche von „The King’s World“ hat aber immerhin ergeben, dass die gezeigten Screenshots mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tatsächlich aus dem besagten Baltimore-Konzert des King vom 9. November 1971 stammen.
Die „Ebay“-Auktion des Super 8-Films mit dem Titel „Elvis Presley Unreleased 8mm Super 8 Baltimore, Nov. 9th 1971“ läuft noch bis zum 24. März 2013. Bei Redaktionsschluss unserer heutigen News-Ausgabe lag das Höchstgebot für die mutmaßlich wertvolle Rarität bei nur 50,- Britischen Pfund (= ca. 58,30 Euro nach heutigem Kurs). Für interessierte Elvis-Fans und versierte Elvis-Sammler haben wir wieder einen Direktlink zu dem „Ebay“-Angebot eingerichtet: Also einfach hier klicken und anschauen!
Datum: 18. März 2013 – Quelle: Ebay

„Rock’n’Roll Night“ mit Elvis-Interpret Harry Johnson und TKW am 30. März in Monheim
Mit dynamischem Live-Rock’n’Roll und einer großen Hommage an Elvis Presley ins diesjährige Osterfest hineinzufeiern, ist die Absicht der Veranstaltung „Rock’n’Roll Night“, die die beliebte Location „Miami-Rockbar“ in Monheim (im Rheinland zwischen Leverkusen und Düsseldorf gelegen) am Karsamstag präsentieren wird. Stargast des Abends ist der bekannte deutsche Elvis-Interpret Harry Johnson (Foto), der mit eigenem Stil und ohne den King zu imitieren, bekannte und auch weniger bekannte Songs von Elvis Presley in zwei Sets live darbieten wird. Die „Rock’n’Roll Night“ in der „Miami-Rockbar“ in Monheim wird tatkräftig unterstützt von „The King’s World“, das mit seinem Team vor Ort dabei sein wird. Die „Miami-Rockbar“ findet sich unter der Adresse Am Wald 20 in 40789 Monheim. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr, der Eintritt ist frei!
Datum: 18. März 2013 – Quellen: Miami-Rockbar Monheim, Harry Johnson
Auch Rockstar Axl Rose („Guns N’ Roses“) outet sich als Elvis-Fan
Kaum dass wir an dieser Stelle über die Elvis-Leidenschaft des australischen Formel 1-Rennfahrers Mark Webber berichtet haben, hat sich schon wieder ein Prominenter öffentlich als Fan des King geoutet. Diesmal ist es wieder ein Promi aus der Musik-Szene, nämlich Rockstar Axl Rose von der weltbekannten amerikanischen Hard Rock-Gruppe „Guns N’ Roses“. Während der laufenden Australien-Tournee der seit fast 30 Jahren aktiven Band fiel der mittlerweile 51-jährige Sänger und Frontmann von „Guns N’ Roses“ dadurch auf, dass er auf der Bühne unverkennbar ein Elvis-T-Shirt trug. Hard Rock mag nicht jedermanns Sache sein, doch mindestens hier hat Axl Rose einen sehr guten Geschmack bewiesen!
Datum: 18. März 2013 – Quellen: Elvis-Express, Guns N’ Roses
Lange angekündigtes Buch „Elvis Memories“ erscheint in Kürze
Bereits vor fast einem Jahr, Anfang Juni 2012, war von dem in London ansässigen britischen Verlag „Robson Press“ ein neues Elvis-Buch angekündigt worden, das unter dem Titel „Elvis Memories“ im Oktober 2012 erscheinen sollte. Danach aber hörte man von dem Projekt nichts mehr, und das Buch erschien auch nie. Jetzt jedoch ist das Werk endlich auf dem Weg und wird in eineinhalb Wochen, am 28. März 2013, in Europa und Nordamerika in den Buchhandel kommen. Gegenüber der Erstankündigung (s. unsere Meldung vom 3. Juni 2012) ist das Cover-Design von „Elvis Memories“ komplett neu gestaltet worden und hat sich der Untertitel von „The Real Elvis Presley – Recalled By Those Who Knew Him“ geringfügig verkürzt in „The Real Presley – By Those Who Knew Him“. Nicht geändert hat sich das Konzept des Buches, das darin besteht, dass Autor Michael Freedland frühere Elvis-Weggefährten zum King befragt hat. Hierbei kommen dann leider wieder die üblichen ‚Verdächtigen’ wie einige frühere Bodyguards und Freundinnen von Elvis ins Spiel anstatt seine MUSIKALISCHEN Mitstreiter wie Musiker, Begleitsänger, Songwriter und Produzenten, so dass in „Elvis Memories“ prompt wieder über Hamburger und angebliche Drogen gefaselt wird, anstatt dass man sich an Elvis’ Musik und Filme sowie deren oftmals doch so spannende Entstehung erinnert. Im Ergebnis ist „Elvis Memories“ ein höchst fragwürdiges Produkt, für das leider keine Kaufempfehlung ruhigen Gewissens ausgesprochen werden kann. Das Werk wird als englischsprachiges Hardcover-Buch mit einem Umfang von 356 Seiten erscheinen und ist im Buchhandel mit den ISBN-Nummern 10:1849543585 und 13:978-1849543583 registriert. Der Ladenpreis liegt in Großbritannien bei umgerechnet 14,80 Euro und in Nordamerika bei umgerechnet 18,25 Euro.
Datum: 17. März 2013 – Quellen: Robson Press, Amazon
Bitte nicht mehr bestellen: Doppel-CD „Aloha From Hawaii – Legacy Edition“ bei TKW bereits komplett ausverkauft!
Du liebe Zeit, was war das denn schon wieder?! Kaum dass wir mit der gerade erschienen neuen Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von „Sony Music“ allen Mitgliedern (= registrierten Stammgästen) von „The King’s World“ ein neues exklusives Sonderangebot gemacht hatten, brach eine Welle von Bestellungen über uns herein. Innerhalb von nur zwei Tagen war das gesamte uns zu Verfügung stehende Kontingent restlos ausverkauft, so dass wir schon jetzt sagen müssen: Alles weg, bitte nicht mehr bestellen! Gleichzeitig danken wir allen Bestellern sehr herzlich für das einmal mehr in uns gesetzte Vertrauen! Alle Bestellungen werden von der TKW-Leitung nun schnellstmöglich bearbeitet werden, und schon jetzt wünschen wir allen „Aloha“-Käufern viel Freude mit dieser neuen tollen Doppel-CD von „Sony Music“.
Datum: 17. März 2013

Elvis-Chor „The Jordanaires“: Sorge um Gordon Stoker, Feier bei Ray Walker
Zwei ganz unterschiedliche Meldungen gibt es am heutigen Sonntag von Elvis’ legendärem Begleitchor der 50er und 60er Jahre „The Jordanaires“. So besteht einerseits große Sorge um Gordon Stoker (Foto links), den Tenor und auch Pianisten und Organisten des Quartetts. Der 88-Jährige musste aus nicht näher beschriebenen Gründen in ein Krankenhaus in seiner Heimatstadt Nashville eingeliefert werden und befindet sich offenbar in einem kritischen Zustand. Etwas zu feiern gab es andererseits bei Ray Walker (Foto rechts), dem Bass-Sänger der Gruppe, der am gestrigen Samstag, dem 16. März 2013, bei bester Gesundheit seinen 79. Geburtstag erleben durfte. „The King’s World“ wünscht Gordon Stoker rasche und vollständige Genesung und gratuliert Ray Walker herzlich zu seinem Ehrentag!
Datum: 17. März 2013 – Quellen: Diverse
Eröffnung der „John Wilkinson Suite“ im „Coach House Inn“ in Springfield am 12. April
Die eigentlich schon für Ende Januar 2013 geplante Eröffnung einer speziellen „John Wilkinson Suite“ im zur „Best Western“-Hotelkette gehörenden „Coach House Inn“ in Springfield/Missouri wird nach einigen längeren Vorbereitungsmaßnahmen, an denen auch der belgische Fanclub „Elvis Matters“ beteiligt gewesen ist, nun am 12. April 2013 erfolgen. Hierfür hat das Hotel-Management ein großes Einweihungsprogramm mit Ansprachen und Live-Musik zusammengestellt. Die „John Wilkinson Suite“ soll an das große Wirken des am 11. Januar 2013 an Krebs gestorbenen langjährigen Rhythmusgitarristen aus Elvis’ „TCB Band“ und seine Zusammenarbeit mit dem King erinnern. Zugleich hat das „Coach House Inn“ auch selbst eine zumindest kleine Elvis-Tradition, denn am 17. Mai 1956 hatte der junge Elvis nach seinem Tournee-Konzert im „Shrine Mosque“ von Springfield in dem Hotel übernachtet.
Datum: 17. März 2013 – Quellen: Best Western Hotel Coach House Inn, Fanclub „Elvis Matters“

Musical „Million Dollar Quartet“ noch einmal in Memphis zu sehen
Das preisgekrönte Erfolgs-Musical „Million Dollar Quartet“ wird Ende dieses Monats März 2013 zum zweiten Mal nach 2012 in Memphis gastieren, der Stadt also, in der im Dezember 1956 im „Sun-Studio“ genau die legendäre Zufallssession von Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash stattgefunden hatte, die im Musical dargestellt wird. Das zweite Memphis-Gastspiel von „Million Dollar Quartet“ mit Elvis-Imitator Cody Slaughter in der Rolle des jungen Elvis Presley wird wie das erste im „Orpheum Theatre“ stattfinden und vom 26. bis zum 30. März 2013 dauern, wobei wegen der hohen Kartennachfrage am 30. März 2013 (Karsamstag) sogar zwei Vorstellungen angesetzt sind.
Datum: 17. März 2013 – Quellen: Million Dollar Quartet, The Orpheum Theatre
CDs „The Real... Elvis“ und „30 # 1 Hits“ in Irlands Album-Chart wieder gestiegen
In Irland ist weiterhin kein Ende der seit Monaten in dem kleinen Land herrschenden neuen Elvis-Begeisterung in Sicht. So sind in dieser Woche beide in der irischen Album-Chart vertretenen Elvis-CDs nach dem Abfallen in der Vorwoche wieder gestiegen. Die 2011er CD „The Real... Elvis“ verbesserte sich von Platz 59 auf Platz 58 und erreichte damit eine Gesamtlaufzeit von jetzt 64 Wochen. Gleichzeitig kletterte die zuletzt vom Herausfallen aus der Liste bedrohte 2002er CD „Elvis – 30 # 1 Hits“ von Rang 90 auf Rang 72 der 100 Positionen umfassenden Chart und kam dadurch auf eine Gesamtlaufzeit von nun sagenhaften 139 Wochen. Welche erstaunliche Ausnahmestellung Irland durch diesen ununterbrochenen Chart-Erfolg des King in der (Elvis-)Welt einnimmt, wird daran deutlich, dass Irland auch in dieser Woche wieder das einzige Land der Welt ist, in dem der seit fast 36 Jahren nicht mehr unter uns weilende Elvis eine solche Chart-Präsenz besitzt.
Datum: 16. März 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Elvis-Film „Loving You“ morgen Abend im deutschen Fernsehen
Auch an diesem Wochenende dürfen wir uns wieder auf die Ausstrahlung eines Spielfilms von Elvis im deutschen Fernsehen freuen. So wird der private deutsche TV-Sender „Das Vierte“, der in der Vergangenheit schon des Öfteren Elvis-Filme im Programm gehabt hatte, am morgigen Sonntagabend, dem 17. März 2013, um 20.15 Uhr noch einmal den dynamischen Rock’n’Roll-Film „Loving You“ („Gold aus heißer Kehle“) zeigen und den Streifen um 0.05 Uhr sogar noch mal wiederholen. „Loving You“ (s. Szenenfoto) war als zweiter Elvis Presley-Film nach „Love Me Tender“ im Frühjahr 1957 bei „Paramount“ unter der Produktion von Hal Wallis und der Regie von Hal Kanter gedreht worden und im Juli 1957 in den USA in die Kinos gekommen. Nachdem „Love Me Tender“ Ende 1956 noch ein Western mit einigen Hillbilly-Liedern gewesen war, kam „Loving You“ als erster echter Rock’n’Roll-Film mit dem jungen Elvis daher und trug 1957 das Elvis-Fieber endgültig von Amerika aus um die ganze Welt.
Datum: 16. März 2013 – Quelle: Das Vierte
Magazin „Elle“ berichtet über Elvis’ Einfluss auf die Mode von heute
Immer wieder haben wir hier an dieser Stelle über den verblüffenden Einfluss und die erstaunliche Inspiration berichtet, die heutzutage von Elvis Presley und seiner Karriere auf die Modewelt ausgeht. Dies ist auch dem monatlich erscheinenden Magazin „Elle“, einem der großen Mode-Magazine der Welt, nicht verborgen geblieben. So berichtet die aktuelle amerikanische Ausgabe der „Elle“ in einem großen Artikel unter der Überschrift „Elle Style – A To Zee“ in einer alphabetischen Revue unter dem Buchstaben „J“ darüber, wie Motive aus Elvis’ 1957er Spielfilm-Klassiker „Jailhouse Rock“ von Modemachern in diesem Jahr 2013 für neue Produkte wie T-Shirts und Kleider benutzt werden. Wer hätte das gedacht, als Elvis vor nunmehr 56 (!) Jahren an die Arbeiten zu diesem Film ging...?!
Datum: 16. März 2013 – Quellen: Magazin „Elle“, Fanclub „Elvis Matters“
Geburtstage mehrerer wichtiger Elvis-Weggefährten in dieser Woche
In der zu Ende gehenden Woche haben gleich mehrere wichtige musikalische Weggefährten von Elvis Presley Geburtstag gefeiert. So wurde Elvis’ legendärer erster Schlagzeuger D. J. Fontana (Foto) am gestrigen Freitag, dem 15. März 2013, stolze 82 Jahre alt. Der geniale Songwriter Mike Stoller, der zusammen mit dem leider bereits 2011 verstorbenen Jerry Leiber in den 50er und 60er Jahren eine Vielzahl von weltbekannten Hits für den King geschrieben hatte wie „Hound Dog“, „Love Me“ „Jailhouse Rock“, „Don’t“, „King Creole“, „Bossa Nova Baby“ und „Little Egypt“, feierte am Mittwoch, dem 13. März 2013, seinen 80. Geburtstag. Und schließlich gab’s auch im Hause Tutt einen runden Geburtstag zu feiern, denn der unverwüstliche und nach wie vor sehr aktive Ronnie Tutt, Elvis’ hart arbeitender Drummer aus der „TCB Band“ der Jahre 1969 bis 1977, wurde am Dienstag, dem 12. März 2013, schöne 75. „The King’s World“ gratuliert allen Elvis-Weggefährten sehr herzlich zu ihren Ehrentagen und wünscht ihnen noch viele glückliche, gesunde und erfolgreiche Jahre!
Datum: 16. März 2013 – Quellen: Diverse
Formel 1-Rennfahrer Mark Webber outet sich vor Saisonstart als Elvis-Fan
Liebe Elvis-Fans, erinnern Sie sich noch? Vor genau einem Jahr hatten wir an dieser Stelle vor dem Hintergrund des seinerzeitigen Auftakts der neuen Formel 1-Saison im Automobilrennsport in Melbourne/Australien mit einer großen exklusiven Hintergrund-Story daran erinnert, dass auch Elvis Presley einmal einen Wagen des Formel 1-Rennstalls „McLaren“ gefahren hatte (zu finden im „News-Archiv“ im Unterlink „News 2012 (Teil 1)“ hier auf unserer Internetseite).
An diesem Wochenende nun beginnt wieder in Melbourne/Australien die diesjährige Saison in der Formel 1, ... und wieder ist Elvis Presley auch hier ein Thema, so unerwartet dies auch sein mag. Der australische Rennfahrer Mark Webber nämlich, zweiter Fahrer im „Red Bull“-Rennstall des deutschen Formel 1-Weltmeisters Sebastian Vettel, outete sich während des Trainings zum am morgigen Sonntag, dem 17. März 2013, stattfindenden Rennen als großer Fan von Elvis. Anlässlich eines Treffens mit einer Gruppe junger australischer Fans, zu der auch eine Frage-Antwort-Runde gehörte, bekannte Mark Webber (oberes Foto), dass Elvis sein Lieblingssänger sei. Ob die Rennsport-Erfolge, die Elvis als Schauspieler in einigen seiner Spielfilme in den 60er Jahren hatte, den 36-jährigen Webber in seinem „Red Bull-Renault RB 9“ mit der Startnummer 2 (unteres Foto) so inspirieren, dass er diesmal an Nummer 1-Mann Vettel vorbei kommt, muss dabei abgewartet werden...
Datum: 16. März 2013 – Quellen: Mark Webber, Red Bull Racing, GP Update, Elvis Infonet

Neues Top-Angebot exklusiv für unsere TKW-Stammgäste:
Doppel-CD „Aloha From Hawaii – Legacy Edition“ für nur 12,80 Euro!

Ein weiteres Mal ist es „The King’s World (TKW)“ gelungen, für alle unsere Mitglieder (= registrierte Stammgäste) ein Top-Angebot zu schaffen: Die am heutigen Tage im deutschsprachigen Raum in den Handel kommende neue Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von „Sony Music“ kann bereits ab heute zum unschlagbar günstigen Preis von nur 12,80 Euro direkt bei uns erworben werden! Dieser Preis ist sogar noch günstiger als der des Internetmarktes „Amazon-Deutschland“. Über alle Einzelheiten dieses Angebotes, das exklusiv nur für registrierte Stammgäste von TKW gilt, informiert am heutigen Abend der nächste TKW-News-Letter. Wie man als Elvis-Fan bei „The King’s World“ Stammgast werden kann und welche umfangreichen Vorteile und zusätzlichen Leistungen diese moderne Form der kostenlosen Fanclub-Mitgliedschaft bringt, erfahren Sie im Link „Stammgast werden“ hier auf unserer TKW-Internetseite. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Bestellung!
Datum: 15. März 2013
Neuauflage der CD „Love, Elvis“ von „Sony Music“ in Japan
Die Japan-Niederlassung des japanisch-amerikanischen Konzerns „Sony Music“ hat angekündigt, noch in diesem Monat März 2013 eine Neuauflage der CD „Love, Elvis“ im asiatischen Raum herauszubringen. „Love, Elvis“ war als Kollektion von 24 besonders beliebten Love-Songs aus allen Schaffensperioden des King erstmals im Jahr 2005 von „Sony“/„BMG“ veröffentlicht worden und ein großer Verkaufserfolg geworden. Die jetzige Neuauflage von „Sony Music-Japan“ besitzt ein völlig neu gestaltetes Cover-Design und präsentiert die Lieder nach so genanntem K2-HD-Mastering im 24-Bit-Format, was zu einer außergewöhnlich guten Tonqualität führt. Die Neuauflage von „Love, Elvis“ wird am 31. März 2013 in Asien auf den Markt kommen.
Datum: 15. März 2013 – Quellen: Sony Music-Japan, Elvis Day By Day
Noch eine dritte Elvis-Veranstaltung an diesem Wochenende in den USA
Neben den beiden bereits genannten und von Elvis Presley Enterprises (EPE) unterstützten großen Elvis-(Imitatoren)-Veranstaltungen „Georgia Elvis Festival“ in Brunswick/Georgia und „Rockin’ Elvis Fest“ in Pala/California (s. unsere Ankündigung von vorgestern) wird es an diesem Wochenende sogar noch ein drittes großes Elvis-Event in den USA geben, nämlich das „34th Annual Elvis Fest“ im „Ramada Gateway Hotel“ in Kissimmee/Florida. Das von dem bereits seit Jahrzehnten bestehenden amerikanischen Elvis-Fanclub „Elvis Presley Continentals“ organisierte dreitägige Festival umfasst mal keinen (!) Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE, präsentiert mit Donny Edwards aber dennoch einen Elvis-Imitator als Headliner. Immerhin sind dazu mehrere frühere Elvis-Weggefährten als Ehrengäste eingeladen wie Marian Cocke (Elvis’ Krankenschwester), Ron Strauss (Co-Pilot von Elvis’ Privatjet „Lisa Marie“) und Michael Dante (Co-Star in Elvis’ 1962er Spielfilm „Kid Galahad“). Der veranstaltende Fanclub „Elvis Presley Continentals“ besteht bereits seit Elvis’ erstem ganz großen Jahr 1956 und ist damit einer der ältesten und traditionsreichsten Elvis Presley-Fanclubs der Welt.
Datum: 15. März 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Presley Continentals“
Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ ab morgen im Handel
Am morgigen Freitag, dem 15. März 2013, wird Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ die seit Langem angekündigte neue „Legacy Edition“ von „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ in Deutschland veröffentlichen. In Großbritannien und in Nordamerika müssen die Fans aufgrund der branchenüblichen Wochentage für Neuerscheinungen noch ein paar Tage länger auf das neue Produkt warten (in Großbritannien bis Montag und in Nordamerika bis Dienstag, 18. bzw. 19. März 2013), das auf zwei CDs alle Tonaufnahmen zu Elvis’ bahnbrechendem „Aloha From Hawaii“-Projekt vom Januar 1973 in remasterter Form neu herausbringt (Probe-Show, Satelliten-Live-TV-Show, Bonus-Songs der US-TV-Version). Abgerundet wird die „Legacy Edition“ von „Aloha From Hawaii“ durch ein hochwertiges 24-seitiges Booklet mit vielen Fotos, Abbildungen und Informationen. Mit dem Album feiert „Sony Music“ etwas verspätet das 40-jährige Jubiläum von Elvis’ größtem Konzert, das im Januar 2013 fast überall in der Elvis-Welt zelebriert worden war.
Datum: 14. März 2013 – Quelle: Sony Music

Neuauflage von Elvis’ letztem Album „Moody Blue“ als Vinyl-LP von „Friday Music“
Im Juli 1977 hatte Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ die LP „Moody Blue“ herausgebracht, die Studio-Aufnahmen von Elvis aus dem so genannten „Jungle Room“ in Graceland vom Februar und Oktober 1976 sowie Live-Aufnahmen neuerer Songs von Elvis’ USA-Tournee im April 1977 enthalten hatte. Es war die letzte noch zu Lebzeiten des King veröffentlichte Elvis-Schallplatte gewesen. Elvis-Sammler und Hardcore-Fans wird es sicherlich freuen, dass die unabhängige amerikanische Plattenfirma „Friday Music Records“ nun angekündigt hat, eine Neuauflage von „Moody Blue“ als Vinyl-LP auf den Markt zu bringen, die sich sowohl vom Inhalt als auch vom Design her eng an die historische Vorlage von 1977 halten wird. „Friday Music Records“ ist auf solche Neuauflagen klassischer Alben der Musik-Geschichte unter Lizenz spezialisiert und hatte in der Vergangenheit bereits fünf andere historische Elvis-Alben neu aufgelegt, darunter „Loving You“, „From Elvis In Memphis“ und „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“. Für „Moody Blue“ ist der 14. Mai 2013 als Veröffentlichungsdatum genannt worden.
Datum: 14. März 2013 – Quelle: Friday Music Records
Inoffizielle Buch-/DVD-Kombination „He Didn’t Come Back... We Did“ erschienen
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist gestern die angekündigte und von vielen Sammlern bereits mit Spannung erwartete neue Buch-/DVD-Kombination „He Didn’t Come Back... We Did“ der inoffiziellen Firma „Lord Almighty“ erschienen. Das streng limitierte Set mit dem Untertitel „More That’s The Way It Is And On Tour Outtakes“ präsentiert auf einer über eineinhalbstündigen DVD viele seltene und teilweise noch nie gesehene Live-, Proben- und Backstage-Aufnahmen aus dem Archiv der Konzert-Dokumentarfilme „Elvis – That’s The Way It Is“ von 1970 und „Elvis On Tour“ von 1972. Das zugehörige 100-seitige Hardcover-Buch enthält dazu zahlreiche rare Fotos und Abbildungen zu „That’s The Way It Is“ und „Elvis On Tour“. Da es sich um ein illegales Produkt handelt, ist „He Didn’t Come Back... We Did“ nicht im regulären Handel sondern nur auf dem Elvis-Sammlermarkt zu bekommen.
Datum: 14. März 2013 – Quelle: Elvis Australia
Neue Elvis-Billig-CD aus Frankreich angekündigt
Auch in unserem westlichen Nachbarland Frankreich will man offenbar zu der neuen Flut an Elvis-CDs von Billig-Herstellern etwas beitragen, so überflüssig dies aus Sicht der meisten Elvis-Fans und -Sammler auch sein mag. Neu angekündigt worden ist dort jedenfalls jetzt die CD „Elvis Presley – Supreme Collection“ der Firma „Stick Music“, die hauptsächlich Elvis-Songs aus den frühen 60er Jahren enthalten wird wie „It’s Now Or Never“, „Surrender“, „Can’t Help Falling In Love“ und „Return To Sender“. „Elvis Presley – Supreme Collection“ wird am 6. Mai 2013 auf dem europäischen Markt erscheinen.
Datum: 13. März 2013 – Quellen: Amazon-Frankreich, Elvis Day By Day
Elvis-Ergebnisse der Auktion „Vinyl, Music & Film Memorabilia“ in Großbritannien
Am vergangenen Wochenende hat in Stockport in der englischen Grafschaft Cheshire wie angekündigt die Veranstaltung „Vinyl, Music & Film Memorabilia“ des britischen Unternehmens „Omega Auctions“ stattgefunden, bei der auch zahlreiche Elvis-Artikel angeboten wurden, darunter einige wertvolle Schriftstücke des King. Die Zufriedenheit des Auktionshauses mit den erzielten Ergebnissen dürfte sich dabei in Grenzen gehalten haben, denn kaum eines der Elvis-Stücke erbrachte die Summe, die sich „Omega Auctions“ erhofft hatte. Das wohl interessanteste Stück, das von Elvis handschriftlich verfasste witzige Gedicht „Ode To A Robin“ (s. Abbildung), kam auf ein Höchstgebot von nur 2000,- Britischen Pfund, während man sich beim Veranstalter mindestens 2500,- Pfund (wenn nicht sogar deutlich mehr) von dem kuriosen Schriftstück versprochen hatte. Auch die 1200,- Pfund, für die eine handgeschriebene Song-Liste des King für eines seiner beiden Hawaii-Konzerte vom 18. November 1972 unter den Hammer kam, entsprachen sicherlich nicht den Erwartungen von „Omega Auctions“.
Datum: 13. März 2013 – Quelle: Omega Auctions
Saison-Beginn der Elvis-(Imitatoren-)Veranstaltungen in den USA
In Elvis’ Heimatland USA beginnt am kommenden Wochenende der diesjährige Reigen der von Elvis Presley Enterprises (EPE) unterstützten regionalen Elvis-Veranstaltungen, bei denen es sich fast ausnahmslos wieder mehr um Elvis-Imitatoren-Veranstaltungen als um Events handelt, bei denen es um Elvis direkt geht. Den Auftakt des Reigens bilden gleich zwei Events gleichzeitig: Das erste ist das „Georgia Elvis Festival“ im „Ritz Theater“ in Brunswick/Georgia, veranstaltet von „Sherry Management“ (s. Flyer), und das zweite ist das „Rockin’ Elvis Fest“ im „Pala Casino Resort & Spa“ in Pala/California, veranstaltet von „Brown Productions“. Im Mittelpunkt beider Veranstaltungen stehen Vorrundenwettbewerbe zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE im kommenden August 2013 im Rahmen der nächsten „Elvis Week“ in Memphis.
Datum: 13. März 2013 – Quellen: Sherry Management, Brown Productions, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Historisches Promo-Azetat von „That’s All Right“ bei Auktion in Irland
Eine der historisch wertvollsten Elvis-Plattenpressungen, die es überhaupt gibt, wird Ende dieses Monats März 2013 auf einer Auktion in Irland zum Kauf angeboten werden. Es handelt sich um eine von wenigen Vorab-Pressungen auf Azetat von Elvis’ allererster Single „That’s All Right“ vom Juli 1954, die „Sun Records“-Chef Sam Phillips zu Werbezwecken hergestellt und an Radiostationen in Memphis und Umgebung ausgegeben hatte. Bei dem vorliegenden Exemplar – dem vermutlich einzigen überlebenden aus dieser Vorserie – handelt es sich um exakt die Ausgabe, die Discjockey Dewey Phillips in seiner Sendung „Red, Hot And Blue“ beim Memphis-Sender „WHBQ“ im Juli 1954 erstmals gespielt hatte und die auf eine überwältigende Resonanz bei den Hörern gestoßen war. Das nur einseitig mit „That’s All Right“ bespielte Azetat trägt auf dem Label-Aufkleber einen Stempel von „WHBQ“ und fällt dazu dadurch auf, dass „Sun Records“ den Nachnamen von Elvis noch falsch mit „Pressley“ buchstabiert hatte.
Das historische Stück stammt aus dem persönlichen Nachlass des 1968 verstorbenen Dewey Phillips und wird bei der Versteigerung „Rock & Pop Memorabilia“ angeboten werden, die das in Dublin sitzende irische Unternehmen „Whyte’s Auctioneers & Valuers“ am übernächsten Sonntag, dem 24. März 2013, im Gebäude der „Royal Dublin Society (RDS)“ in Dublin durchführen wird. „Whyte’s“ wird bei der Veranstaltung neben dem historischen „That’s All Right“-Azetat, für das das Unternehmen mindestens 50 000,- Euro zu bekommen hofft, noch eine Reihe weiterer wertvoller Stücke aus der Elvis-Geschichte anbieten wie einige von Elvis persönlich signierte Fotos und Schallplatten sowie Schmuckstücke aus dem früheren Besitz des King. Daneben stehen noch zahlreiche Memorabilia anderer großer Stars wie Frank Sinatra, Bill Haley, Johnny Cash, den „Beatles“, der Gruppe „Queen“ und Michael Jackson zum Verkauf. Alle angebotenen Stücke können an den beiden Tagen vor der Versteigerung, also am Freitag und Samstag, dem 22. und 23. März 2013, in der Location der Auktion bei einer öffentlichen Präsentation angesehen werden.
Datum: 12. März 2013 – Quelle: Whyte’s Auctioneers & Valuers

Erik Lorentzens neue Elvis-Produkte kurz vor der Auslieferung
Der bekannte Elvis-Zeitzeuge und Autor Erik Lorentzen und der mit ihm eng zusammenarbeitende norwegische Verlag „KJ Consulting“ haben mitgeteilt, dass gleich beide angekündigten neuen Elvis-Produkte – das neue Super-Buch „The Elvis Files, Volume 1: 1953 - 1956“ (s. Abbildung) und das Magazin „The Elvis Files Magazine, Issue 3“ – von der Druckerei fertig gestellt worden sind. Mit der Auslieferung beider Produkte, die schon seit geraumer Zeit sehnsüchtig in der Elvis-Szene erwartet werden, soll möglichst noch in dieser Woche begonnen werden. Wenn alles klappt, wie es gegenwärtig geplant ist, sollten sowohl das Buch als auch das Magazin („Issue 3“ ist dabei die erste diesjährige Ausgabe von „The Elvis Files Magazine“) ab dem kommenden Wochenende bei den Elvis-Fanshops und bei den Käufern, die direkt bei Erik Lorentzen bestellt haben, vorliegen.
Datum: 12. März 2013 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting
Nachbildung von Elvis’ berühmter roter 1957er Jacke wieder bei „Lansky“ im Angebot
Im Jahr 1957 hatte das heute schon legendäre Herrenmodengeschäft „Lansky’s“ in Memphis, das zu jener Zeit bekanntlich Elvis’ absolutes Lieblingsgeschäft für Bekleidung aller Art gewesen war, dem jungen König des Rock’n’Roll unter anderem eine modische rote Windjacke verkauft, die Elvis dann auf zahlreichen Promotion-Fotos trug, die ursprünglich zur Bewerbung des Spielfilms „Loving You“ gedacht waren, dann aber mehr zur Promotion des Nachfolge-Films „Jailhouse Rock“ benutzt wurden. Über viele Jahre hinweg gehörte dieses Jacken-Modell zu den beliebtesten Artikeln im umfangreichen Sortiment von „Lansky’s“ bzw. heute „Lansky At The Peabody“ und wurde zu einem Bestseller besonders unter eingefleischten Elvis-Fans, ehe das zeitlose Kleidungsstück restlos ausverkauft war. Aufgrund nicht nachlassender Nachfrage hat „Lansky“ jetzt die rote 1957er Elvis-Jacke neu aufgelegt und in limitierter Edition wieder ins Sortiment genommen. Fans, die ein solches Jacken-Modell ihr Eigen nennen möchten, müssen dafür freilich recht tief in die Tasche greifen und 135,- US-Dollar (= ca. 104,- Euro nach heutigem Kurs) berappen. Allerdings steht außer Frage, dass die „Lansky“-Kleidung ihr Geld auch wert ist, und zwar sowohl hinsichtlich ihrer Qualität als auch bezüglich ihrer ideellen Bedeutung für Fans.
Datum: 12. März 2013 – Quelle: Lansky At The Peabody
Kurioser Elvis-Remix-Wettbewerb des offiziellen britischen Fanclubs
Der traditionsreiche britische Elvis-Fanclub „The Official Elvis Presley Fanclub Of Great Britain“, der mit über 10 000 Mitgliedern als größter Elvis-Club der Welt gilt, hat einen kuriosen Wettbewerb ausgerufen, der gewiss nicht die Zustimmung aller Elvis-Fans und vor allem der Puristen unter den Königsanhängern finden wird. Der Club sucht die besten von Fans selbst produzierten Remixe von Elvis-Songs. Die Teilnahmebedingungen lauten wie folgt: Alle Teilnehmer müssen Einwohner der Europäischen Union (EU) sein. Die für die Remixe verwendeten Elvis-Songs müssen aus rechtlichen Gründen aus der Zeit bis Ende 1962 stammen (s. auch hierzu wieder unsere ausführlichen Berichte zum Thema Lizenzschutz für Musikstücke in Europa!). Die Remixe müssen NEU sein und dürfen bisher noch nirgendwo in irgendeiner Form veröffentlicht worden sein. Die Teilnehmer sind aufgerufen, ihre Elvis-Remixe auf eine CD-R zu brennen und per Post an diese Adresse zu senden: „Elvis Remix“, The Official Elvis Presley Fanclub Of Great Britain, P. O. Box 3456, Cheadle, Staffordshire ST 10 9BG, Great Britain. Einsendeschluss ist der 1. August 2013. Aus allen Wettbewerbsbeiträgen wird die Fanclub-Leitung die 20 besten Elvis-Remixe auswählen und in einer Sondersendung im britischen Radio spielen. Aus dieser Top-Twenty werden die Hörer der Sendung dann den Hauptgewinner wählen, der als Preis eine Reise nach Memphis erhält. Vorgesehen ist außerdem eine professionelle Veröffentlichung des Sieger-Remixes auf einer CD-Single.
Datum: 11. März 2013 – Quelle: Fanclub „The Official Elvis Presley Fanclub Of Great Britain“
Elvis-Lieder als gregorianischer Chor-Gesang auf neuer CD
Wenn wir denn schon mal beim Thema kurioser Elvis-Tribute sind, wollen wir nicht versäumen, zumindest einen kurzen Blick auch auf dieses Projekt zu werfen: In der vergangenen Woche ist eine neue Elvis-Tribut-CD in Europa erschienen, die den Titel „A Gregorian Chant Salute To Elvis“ trägt und von einem Label namens „Big Eye Music“ kommt. Die CD enthält 17 Elvis-Songs aus allen Schaffensperioden des King von „That’s All Right“ über „Love Me Tender“, „It’s Now Or Never“, „Crying In The Chapel“ und „Suspicious Minds“ bis hin zu „The Wonder Of You“, die von einem Chor namens „The Kings Of Gregorian Chant“ in Form von gregorianischem Chor-Gesang dargeboten werden. Bei gregorianischem Gesang handelt es sich normalerweise um einstimmigen Kirchenchor-Gesang in lateinischer Sprache, der nicht durch Instrumente begleitet wird. Das Ganze dürfte damit die vielleicht ungewöhnlichste Verknüpfung von Elvis-Musik mit anderen Musik-Formen sein, die es bisher gab. „A Gregorian Chant Salute To Elvis“ ist erhältlich u. a. beim Internetmarkt „Amazon“ zum Preis von rund 11,- Euro.
Datum: 11. März 2013 – Quelle: Amazon
Elvis’ Leadgitarrist James Burton gastiert wieder in Randers/Dänemark
Elvis Presleys langjähriger hochkarätiger Leadgitarrist James Burton aus der legendären „TCB Band“ des King der Jahre von 1969 bis 1977 wird in diesem Frühling 2013 ein weiteres Mal in Randers in Dänemark zu Gast sein. Der mittlerweile 73-jährige Star-Gitarrist aus Shreveport/Louisiana wird als ‚Special Guest’ mit der seit über 20 Jahren sehr erfolgreichen dänischen Rock-Band „Big Fat Snake“ an dem Konzert „Midnight Hour – Another Night Of Sin“ teilnehmen. Die fünfköpfige Gruppe „Big Fat Snake“ mit Leadsänger und Gitarrist Anders Blichfeldt an der Spitze gehört seit ihrer Gründung im Jahr 1990 zu den erfolgreichsten und populärsten Bands in dem skandinavischen Land und hat bereits mehrfach mit früheren Elvis-Musikern und -Begleitsängern zusammengearbeitet wie der „TCB Band“ und den „Sweet Inspirations“. Eines von mehreren Ergebnissen dieser Kooperationen war im Jahr 2003 das Live-Album „One Night Of Sin“ gewesen, worauf der Untertitel „Another Night Of Sin“ des jetzt angesetzten Konzertes „Midnight Hour“ anspielt. Die Show wird stattfinden am Samstag, dem 13. April 2013, ab 20.00 Uhr in der bewährten und durch viele Elvis-Veranstaltungen der Vergangenheit bekannten Halle „Vaerket“ im Stadtzentrum von Randers in Norddänemark. Die Veranstaltung wird präsentiert und unterstützt vom dänischen Fanclub „Elvis Unlimited“ und seinem bekanntlich ebenfalls in Randers beheimateten Graceland-Nachbau „Graceland Randers“. Es handelt sich um kein reines Elvis-Tribut-Konzert, doch wird die Musik des King natürlich den Hauptteil des Programms ausmachen. Karten sind erhältlich zu Preisen zwischen 412,- und 366,- Dänischen Kronen (= ca. 55,- bis 49,- Euro nach heutigem Kurs) direkt beim „Vaerket“-Büro unter der Ticket-Hotline 0045 - (0)89 - 135 110 sowie im Internet unter www.vaerket.dk.
Datum: 11. März 2013 – Quellen: Vaerket, Fanclub „Elvis Unlimited“, Big Fat Snake
Große Elvis-Ausstellung ab Herbst 2013 im „Rock Art Museum“ in den Niederlanden
Eine neue große Elvis Presley-Ausstellung wird ab Frühherbst 2013 in den Niederlanden zu sehen sein. Verantwortlich für das Projekt ist das renommierte Museum „Rock Art“ in der Stadt Hoek van Holland, einem beliebten Urlaubsort in unmittelbarer Nähe der Metropole Rotterdam. Das „Museum Rock Art“ hat in der Vergangenheit immer wieder durch sehr gut gestaltete Ausstellungen zu großen Stars der Rock- und Pop-Musikgeschichte wie den „Beatles“ und den „Rolling Stones“ sowie Stars der niederländischen Musik-Szene wie „Golden Earring“ und Herman Brood positiv auf sich aufmerksam gemacht. Für die Elvis-Ausstellung hat sich die Museumsleitung kompetente und engagierte Unterstützung ins Boot geholt in Form des bekannten Fanclubs „It’s Elvis Time“, dem niederländischen Partner-Fanclub von „The King’s World“. Die Eröffnung der Ausstellung, die mit zahllosen Artefakten die gesamte Karriere von Elvis dokumentieren soll, ist für den 15. September 2013 vorgesehen. Dauern soll das Projekt bis mindestens Ende Februar 2014.
Datum: 11. März 2013 – Quellen: Museum Rock Art, Fanclub „It’s Elvis Time“
Zweite inoffizielle CD „It Don’t Have To Be Strictly Country“ angekündigt
Das inoffizielle Label „Gravel Road Music“ hat neben seiner neuen Elvis-Live-CD „Snowbird Revisited“ (s. unseren Bericht von gestern) noch eine zweite Elvis-CD zur baldigen Veröffentlichung angekündigt, nämlich das Studio-Session-Album „You Know, It Don’t Have To Be Strictly Country, Vol. 2“. Die CD folgt auf das bereits im Jahr 2008 von „Gravel Road Music“ veröffentlichte Album „You Know, It Don’t Have To Be Strictly Country, Vol. 1“, das rare Outtakes und unbearbeitete pure Master-Takes vom ersten Teil der Elvis-Studio-Session in Nashville vom Juni 1970 enthalten hatte. Fünf Jahre später bringt Volume 2 nun den zweiten Teil mit weiteren Nashville-Studio-Aufnahmen vom Juni 1970 sowie vom September 1970. Zu hören sind unbearbeitete pure Master-Takes von Liedern wie „I Really Don’t Want To Know“, „Patch It Up“, „Rags To Riches“ und „Whole Lotta Shakin’ Goin’ On“. Auch diese neue „Gravel Road Music“-CD wird wieder über ein 16-seitiges Booklet verfügen.
Datum: 10. März 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Üble Flut von neuen Billig-CD-Rs mit Elvis-Musik in Deutschland
Nach der letztendlich fast wertlosen Neuregelung des Lizenzschutzes für Musikstücke in Europa durch den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (s. unseren ausführlichen Bericht vom 11. Februar 2013) wird die neue kaum veränderte Gesetzeslage immer mehr zu einem Freifahrtschein für Billig-Hersteller, das bis 1962 entstandene musikalische Werk vieler Künstler einschließlich Elvis Presley hemmungsloser als je zuvor auf primitivsten CD-Produkten zu verramschen. Der bisherige Gipfel dieser negativen Entwicklung ist eine in ihrem Ausmaß bislang einzigartige Welle von Elvis-CD-R-Angeboten (= gebrannte statt ‚richtige’ gepresste CDs), die vor wenigen Tagen den deutschen Markt und insbesondere den Internet-Markt „Amazon“ überflutet hat. Nicht weniger als 17 – in Worten: siebzehn! – neue Discs dieser Art sind dort inzwischen aufgetaucht. Die Produkte nennen sich „Elvis Presley’s Golden Oldies“, „Best Of Elvis Presley“, „20 Great Rock’n’Roll Hits“, „30 Ballads“, „Elvis Presley 1961!“ usw. und kommen angeblich von verschiedenen Herstellern wie „Daxa Production“, „JB Production“, „Nostalgia“ und „WNTS“, bei denen es sich anscheinend jedoch immer um dasselbe Unternehmen handelt. Die Cover-Gestaltungen aller CD-Rs sind von primitivster Qualität und zeigen teilweise noch nicht mal Fotos von Elvis. Inhaltlich bieten alle Discs aus den hinlänglich beschriebenen Gründen ausnahmslos nur Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1962, die überwiegend völlig willkürlich auf den CD-Rs aneinandergereiht werden.
Um dem ganzen Schauspiel die Krone aufzusetzen, kostet jedes einzelne dieser Produkte fast 12,- Euro, was ein schon unverschämter Preis für Artikel dieses Niveaus ist. Leider wird aber auch dieser pure Schund wieder ein paar Gelegenheitskäufer finden, die aus mangelnder Kenntnis der Materie und weil ihnen der Blick auf die Qualitätsprodukte zum Thema Elvis durch die Schund-Flut buchstäblich verstellt ist, ihr Geld für derlei Mist vergeuden...
Datum: 10. März 2013 – Quelle: Amazon-Deutschland

Erneute Wiederveröffentlichung von altbekannter Elvis-DVD-Dokumentation
Abgesehen von dem letztjährigen Spitzenprodukt „Prince From Another Planet“ von „Sony Music“ und einigen für Sammler interessanten inoffiziellen Bootleg-Produkten zeichnet sich der Elvis-DVD-Markt schon seit geraumer Zeit fast nur durch das Wiederveröffentlichen von altbekannten Artikeln in neuem Gewand aus. Dieses gilt auch für die vermeintlich neue Doppel-DVD „Elvis – A Videobiography“, die am 26. April 2013 in Europa erscheinen wird und die von dem britischen Hersteller „Anvil Media“ kommt. Bereits im März 2007 hatte es genau diese zweiteilige Dokumentation bestehend aus Interviews mit früheren Elvis-Weggefährten sowie Ausschnitten aus Fernsehauftritten, Konzerten und Filmen des King unter dem Titel „Elvis 1935 - 1977 – A Videobiography“ mit anderem Cover-Design von der ebenfalls britischen Firma „Classic Rock Legends“ gegeben. Im vergangenen Jahr 2012 dann wurden die beiden DVDs im Rahmen einer 3-DVD-Box mit dem Titel „Elvis – The Definitive Collection“ wiederveröffentlicht, gekoppelt mit der DVD-Dokumentation „The Rock’n’Roll Years“. Diese 3-DVD-Box war bereits vom Unternehmen „Anvil Media“ hergestellt und vertrieben worden, das jetzt „Elvis – A Videobiography“ ein drittes Mal und mit wieder neuer Cover-Gestaltung (s. Abbildung) auf den Markt werfen wird. Die Gesamtspielzeit des Sets beträgt etwas über 100 Minuten. Die Dokumentation ist in englischer Sprache, verfügt aber über Untertitel in fünf weiteren Sprachen, darunter auch in Deutsch. Der Kaufpreis im deutschen Fachhandel wird bei rund 17,- Euro liegen.
Datum: 10. März 2013 – Quellen: Anvil Media, JPC-Schallplatten-Versandhandel, Amazon
Im Juni 2013 zum 15. Mal „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis’ Geburtsstadt
Zum bereits fünfzehnten Mal wird im kommenden Juni 2013 das beliebte mehrtägige „Tupelo Elvis Festival“ in Elvis Presleys Geburtsstadt Tupelo/Mississippi stattfinden. Für die diesjährige Ausgabe haben die Initiatoren das bislang größte Star-Aufgebot in der Geschichte des Festivals zusammengezogen, bestehend aus Elvis’ früherem Begleitsänger und „Imperials“-Mitglied Joe Moscheo, Elvis’ erstem Schlagzeuger D. J. Fontana, den Rock’n’Roll-Veteranen „Sonny Burgess & The Pacers“, den Gospel-Legenden „The Blackwood Quartet“, der amerikanischen Nachwuchssängerin und Elvis-Verehrerin Skylar Laine (bekannt aus der US-Casting-TV-Show „American Idol“), dem ortsansässigen Chor „The Tupelo Unity Choir“, der Elvis-Cover Band „The EAS Band“ und mehreren bekannten Elvis-Imitatoren wie Shawn Klush, Cody Slaughter, Victor Trevino Jr. und Kevin Mills. Neben Konzerten, Interviews und Autogrammstunden mit den genannten Gästen sowie Paraden, Ausstellungen und Verkaufsständen steht auch wieder ein Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) auf dem Programm des Events, das wie schon im vergangenen Jahr von EPE offiziell unterstützt wird. Das „Tupelo Elvis Festival“ wird stattfinden vom 6. bis zum 9. Juni 2013 an verschiedenen Punkten der Stadt, hauptsächlich jedoch unter freiem Himmel auf dem „Tupelo Fairpark“-Gelände.
Datum: 10. März 2013 – Quelle: Tupelo Elvis Festival

Nur noch zwei Elvis-CDs in der Album-Chart von Irland
Nach dem vorläufigen Höhepunkt der heutigen Elvis-Begeisterung in Irland in der vergangenen Woche, als wie berichtet drei Elvis-CDs gleichzeitig in der irischen Album-Chart platziert waren, sind in dieser Woche ‚nur’ noch zwei CDs des King in der Liste vertreten. „The Real... Elvis“ fiel dabei von Platz 49 auf Platz 59 bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 63 Wochen, und „Elvis – 30 # 1 Hits“ sank von Rang 68 auf Rang 90 bei einer Gesamtlaufzeit von nun 138 Wochen. Ausgeschieden aus der Chart ist leider die Billig-Doppel-CD „Elvis Gold – 50 Original Hits“, die vor acht Tagen völlig überraschend den Sprung in die Liste geschafft hatte und auf Platz 93 notiert gewesen war.
Datum: 9. März 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
„An Afternoon In The Garden“ erfolgreichste Elvis-CD der Woche in den USA
Die mittlerweile 16 Jahre alte Elvis-Live-CD „An Afternoon In The Garden“ ist in Elvis’ Heimatland USA weiterhin ein Dauerbrenner. So verkaufte das im März 1997 veröffentlichte Album mit Elvis’ fantastischem Nachmittagskonzert vom 10. Juni 1972 in New York City in der vergangenen Woche 1894 Stück und war damit erstmals wieder die meistverkaufte Elvis-CD der Woche in Amerika. In der internen Elvis-Wertung fiel die Love-Song-Zusammenstellung „The Very Best Of Love“ mit 1705 verkauften Einheiten auf Platz 2 hinter „... Garden“ zurück. Gute Seller waren auch noch die Themen-CD „Elvis Country“ und das Album „Heart & Soul“, von denen 1613 bzw. 1492 Stück über die Ladentheken gingen. Ein Comeback in der Album-Chart der USA blieb indes allen genannten Platten, auch „An Afternoon In The Garden“, auch in dieser Woche verwehrt.
Datum: 9. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Wiederveröffentlichung von Elvis’ 1971er „Snowbird-Konzert“ auf neuer Bootleg-CD
Im Jahr 2000 hatte das inoffizielle Label „2001“ eine sehr bemerkenswerte Elvis-Live-CD auf dem Sammlermarkt veröffentlicht, die den Titel „Snowbird“ trug und Elvis’ Dinner Show vom 29. Januar 1971 im „International Hilton Hotel“ in Las Vegas als Soundboard-Mitschnitt enthalten hatte. In diesem Konzert, das zum 57 ausverkaufte Shows umfassenden 1971er Wintergastspiel des King in Las Vegas gehört hatte, hatte Elvis den live nur sehr seltenen gesungenen Titel „Snowbird“ von seiner damals aktuellen LP „Elvis Country“ dargeboten, was dann auch zum Titel der CD geführt hatte. Heute ist diese CD auf dem Sammlermarkt kaum noch zu bekommen, und zwei Wiederveröffentlichungen ihres Inhaltes auf anderen inoffiziellen CDs in den Jahren 2007 und 2008 (CD „Heavy Times“ von „MXF“ und CD „Snowbird“ von „Live Soundboard Collection“) besaßen einen eher unbefriedigenden Standard, so dass sich die Bootleg-Firma „Gravel Road Music“ jetzt einer hochwertigen Wiederveröffentlichung des so genannten „Snowbird-Konzertes“ angenommen hat.
„Gravel Road Music“ nennt seine CD „Snowbird Revisited“ und präsentiert neben dem vollständigen Konzert-Mitschnitt auch noch Elvis’ Aufnehmen des Songs „Snowbird“ vom September 1970 im Studio in Nashville mit den raren Takes 1 bis 5 sowie dem entscheidenden Take 6, der zum Master-Take wurde und der hier noch ohne die späteren Overdubs zu hören ist. „Snowbird Revisited“ wird durch ein 16-seitiges Booklet abgerundet und soll in Kürze auf dem Elvis-Sammlermarkt erscheinen.
Datum: 9. März 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors

Großer Anfangserfolg für die „Elvis Live From Vegas Exhibition“ von EPE
Einen großen Publikumsandrang und sehr gute Kritiken hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in der ersten Woche für seine neue große Ausstellung „Elvis Live From Vegas Exhibition“ im „Sincerely Elvis“-Museumsgebäude gegenüber von Graceland verzeichnen können. Die Ausstellung dokumentiert mit zahlreichen historischen Bühnenkostümen, Gitarren, Fotos, Dokumenten und Dekorations- und Werbegegenständen die Konzert-Gastspiele von Elvis in Las Vegas in den Jahren 1956 sowie 1969 bis 1976. EPE hat zusätzlich jetzt auch ein gut zweiminütiges Video zur „Elvis Live From Vegas Exhibition“ geschaffen, das alle Fans des King hier anschauen können. Also einfach anklicken, reinschauen... und schwärmen!
Datum: 9. März 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wieder Elvis-Film im deutschen Fernsehen bei „Kabel Eins Classics“
Ein weiteres Mal wird der private deutsche Fernsehsender „Kabel Eins Classics“, ein Pay-TV-Ableger des Senders „Kabel Eins“, in seinem Programm einen Spielfilm-Klassiker von Elvis Presley zeigen. Nach der kürzlichen zweimaligen Ausstrahlung einer kleinen Elvis-Filmreihe mit den beliebten Streifen „Blue Hawaii“ von 1961, „Girls! Girls! Girls!“ von 1962 und „Fun In Acapulco“ von 1963 steht nun der Erfolgs-Film „G. I. Blues“ von 1960 an, der am übermorgigen Sonntag, dem 10. März 2013, zur – allerdings etwas ‚unchristlichen’ – Zeit von morgens um 8.35 Uhr gezeigt werden wird. Überraschend ist dabei, dass „Kabel Eins Classics“ den Film nicht mit seinem offiziellen deutschen Titel „Café Europa“ sondern mit seinem amerikanischen Original-Titel „G. I. Blues“ in seinem Programm auflistet.
Datum: 8. März 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Vorverkaufsstart für „TCB Band“-Konzerte in Bad Nauheim am kommenden Montag
Der Kartenvorverkauf für die angekündigten Konzerte von Elvis’ „TCB Band“ mit dem österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale im Rahmen des kommenden „European Elvis-Festival“ in Bad Nauheim (s. auch unsere Meldung vom 13. Februar 2013) wird am kommenden Montag, dem 11. März 2013, beginnen. Dies hat der Veranstalter, die „Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH“, mitgeteilt. Verwunderung bis hin zur Verärgerung bei nicht wenigen Elvis-Fans haben dabei die Eintrittspreise ausgelöst: Für die Show am Samstag, dem 17. August 2013, ab 20.00 Uhr im Theater des „Hotel Dolce“ werden stolze 59,- Euro auf allen Plätzen verlangt. Weitere 12,- Euro extra kostet der Besuch einer Interview-Runde mit der „TCB Band“ an gleicher Stelle am Nachmittag des 17. August 2013 um 15.30 Uhr. Zum Vergleich: Der „Elvisclub Bayern“ hatte für das Gastspiel von Dennis Jale mit der Elvis-Band in Maxhütte-Haidhof am 25. Januar 2013, bei dem zusätzlich noch der Elvis-Chor „Elvis’ Imperials“ mit dabei war, lediglich Ticketpreise von 49,- bis 39,- Euro genommen. Günstiger ist in Bad Nauheim wenigstens der Besuch des zweiten Konzertes am Sonntagnachmittag, dem 18. August 2013, ab 14.00 Uhr, das mit 39,- Euro auf allen Plätzen angesetzt ist. Der Besuch einer Interview-Runde mit ‚Special Guest’ Joe Esposito am Mittag des 18. August 2013 um 12.00 Uhr kostet 12,- Euro zusätzlich. Die Karten für die Bad Nauheim-Shows sind erhältlich direkt beim Veranstalter „Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH“ unter der Ticket-Hotline 06032 - 929 920 sowie im Internet unter www.bad-nauheim.de.
Datum: 8. März 2013 – Quelle: Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH
Album „Elvis Presley“ in Japan als Blu-Spec-CD wiederveröffentlicht
In Japan hat Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ am gestrigen Mittwoch, dem 6. März 2013, wie angekündigt die ‚soundsovielte’ Wiederveröffentlichung von Elvis Presleys allererstem Album vorgenommen, das ursprünglich im März 1956 als LP mit dem Titel „Elvis Presley“ erschienen war. Die jüngste Neuauflage der historischen Platte erfolgte in Japan als so genannte Blu-Spec-CD, einer Technik, die eine noch bessere Klangqualität im Vergleich zu herkömmlichen CDs ergeben soll (vergleichbar mit der Blu-Ray-Technik auf dem DVD-Sektor). Die japanische Blu-Spec-Ausgabe von „Elvis Presley“ entspricht inhaltlich der erweiterten CD-Ausgabe des Albums von 1999 mit 18 Songs anstelle von 12 wie auf der Ur-LP von 1956. Das Japan-Produkt soll über Import in der nächsten Woche auch in Nordamerika und Europa erhältlich sein.
Datum: 7. März 2013 – Quellen: Sony Music-Japan, Amazon-Japan, Fanclub „Elvis World Japan“
Alfred Wertheimers 1956er Elvis-Fotos im „Time“-Magazin
Weiterhin viel im Gespräch sind Fotograf Alfred Wertheimer und seine fantastischen Elvis-Fotos aus dem Jahr 1956. Anlässlich der Publikation von Wertheimers neuem Super-Buch „Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll“ vor wenigen Wochen („The King’s World“ berichtete ausführlich) hat das wöchentlich erscheinende auflagenstarke amerikanische Nachrichtenmagazin „Time“ jetzt dem Fotografen und seinen historischen Elvis-Bildern eine neue große Story gewidmet. Der Beitrag steht unter der Überschrift „Elvis In The Beginning: Photographs By Alfred Wertheimer“. „Time“, das in diesem Jahr 2013 sein 90-jähriges Jubiläum feiert, geht in dem Artikel auch auf die meistens weniger beachteten Farbfotos ein, die Alfred Wertheimer zusätzlich zu seinen unzähligen Schwarz-Weiß-Bildern im Jahr 1956 von dem in jenem Jahr zum König des Rock’n’Roll aufsteigenden Elvis Presley geschossen hatte. Speziell bei den Farbfotos hatte Wertheimer mit verschiedenen Techniken experimentiert, um die Dynamik und Action bei Elvis’ Live-Auftritten besonders einzufangen wie auf nebenstehend abgebildetem Beispiel-Bild, das Elvis bei seinem Tournee-Konzert im „Mosque Theater“ in Richmond/Virginia am 30. Juni 1956 zeigt.
Datum: 7. März 2013 – Quelle: Magazin „Time“
Elvis’ „If I Can Dream“ bei US-Casting-Show „American Idol“
Dass das Verwenden von Elvis Presley-Songs durch junge Nachwuchssängerinnen und -sänger in TV-Casting-Shows durchaus nicht immer so peinlich enden muss wie neulich die „Can’t Help Falling In Love“-Darbietung bei „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ (s. unseren Bericht vom 4. März 2013), zeigte sich jetzt in der aktuellen 12. Staffel der US-amerikanischen Reihe „American Idol“ beim Fernsehsender „Fox“. Dort trug die passender Weise aus Tennessee stammende junge Sängerin Janelle Arthur (Foto) Elvis’ 1968er Klassiker „If I Can Dream“ vor. Für die vom King verwöhnten Ohren von Elvis-Fans mag die Darbietung vielleicht auch nicht vom Stuhl reißend gewesen sein, doch im Gegensatz zu ihren deutschen Kolleginnen bzw. Kollegen bewies die junge Amerikanerin immerhin, dass sie singen kann und auch den Text des anspruchsvollen Liedes beherrscht. Angesehen werden kann der durchaus gelungene Auftritt hier.
Datum: 7. März 2013 – Quellen: Fox/American Idol, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue inoffizielle CD feiert Elvis’ Studio- und Live-Arbeit der 60er Jahre
Von einem ‚namenlosen’ Bootleg-Label ist für Mitte März 2013 eine neue Elvis-CD angekündigt worden, die die Studio- und Live-Arbeit des King aus den 60er Jahren feiert. Das Album trägt den Titel „Elvis Sings The Fabulous Sound Of The Sixties“ und enthält insgesamt 29 Aufnahmen. Darunter befinden sich Alternativ-Takes von Studio-Titeln wie „It’s Now Or Never“, „Little Sister“, „Devil In Disguise“ und „Suspicious Minds“ sowie von Film-Songs wie „Can’t Help Falling In Love“, „Follow That Dream“ und „C’mon Everybody“ plus Live-Aufnahmen von „Blue Suede Shoes“ (aus dem Comeback-TV-Special von 1968) und „Mystery Train“/„Tiger Man“ (aus Las Vegas vom August 1969). Alle Aufnahmen sind bereits von früheren offiziellen wie inoffiziellen CDs bekannt, wurden aber für einen optimalen Hörgenuss neu remastert. Ein kleines 4-seitiges Booklet rundet „Elvis Sings The Fabulous Sound Of The Sixties“ ab. Die CD ist auf nur 300 Kopien streng limitiert.
Datum: 6. März 2013 – Quelle: Elvis Australia
US-Schauspieler und Elvis-Weggefährte Dale Robertson verstorben
Bereits vor einer Woche, am 27. Februar 2013, ist der erfolgreiche amerikanische Film- und Fernsehschauspieler Dale Robertson im Alter von 89 Jahren in San Diego/California verstorben. Dale Robertson, geboren am 14. Juli 1923 in Harrah/Oklahoma, hatte seine Schauspielkarriere Ende der 40er Jahre mit kleinen Rollen hauptsächlich in Western begonnen, ehe er Anfang der 50er Jahre mit ersten Hauptrollen u. a. in dem Musical-Film „Golden Girl“ den Durchbruch schaffte. Ab 1956 kamen auch zahlreiche Rollen in Fernsehserien hinzu. Dale Robertson, der bis in die 90er Jahre hinein aktiv blieb, galt als großer Bewunderer von Elvis Presley und traf den King mehrere Male. Nebenstehendes Foto zeigt den Mimen im Juni 1967 beim Besuch von Elvis am Set von dessen Spielfilm „Speedway“. Robertson wohnte in den 70er Jahren auch mehrfach Konzerten von Elvis in Las Vegas bei und sah unter anderem die Eröffnungs-Show des so genannten „Elvis – That’s The Way It Is“-Gastspiels am 10. August 1970 im „International Hotel“, in deren Anschluss er mit seiner Frau zur ‚Opening Show Party’ eingeladen war, zu sehen in der „Special Edition“ von „Elvis – That’s The Way It Is“ aus dem Jahr 2000.
Datum: 6. März 2013 – Quellen: Elvis Infonet, diverse
Fanclub „Elvis Matters“ feiert 10-jähriges Bestehen mit großer Show
Sein zehnjähriges Bestehen feiert in diesem Jahr 2013 der große belgische Fanclub „Elvis Matters“. Der Club, der im Jahr 2003 von Präsident Peter Verbruggen und einigen Mitstreitern gegründet worden war, gilt heute mit über 2500 Mitgliedern als größter Elvis Presley-Fanclub in Europa hinter dem „Official Elvis Presley Fanclub Of Great Britain“ und ist mit seinen Aktivitäten längst über die Grenzen Belgiens hinaus in die Niederlande und auch nach Deutschland expandiert. Das zehnjährige Jubiläum wird gefeiert werden mit einer großen Konzert-Veranstaltung unter dem Titel „10 Jaar Elvis Matters – Bouke Rocks Elvis“, für die der Club einmal mehr den niederländischen Elvis-Interpreten Bouke sowie eine Rock-Band und ein großes Sinfonie-Orchester verpflichtet hat. „10 Jaar Elvis Matters“ wird stattfinden am Samstag, dem 28. September 2013, in der „Reehorst Concert Hall“ in der Stadt Ede in der Provinz Gelderland in den Niederlanden. Die Eintrittskarten kosten im gerade begonnenen Vorverkauf zwischen 45,- und 35,- Euro und sind erhältlich direkt über „Elvis Matters“ unter www.elvismatters.com.
Datum: 6. März 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Ab morgen wieder Elvis-Sammler-Zeit mit „De Agostini“
Ab dem morgigen Mittwoch, dem 6. März 2013, ist wieder Elvis-Sammler-Zeit, wenn der Verlag „De Agostini“ im Zusammenwirken mit Elvis Presley Enterprises (EPE) die mittlerweile 31. Folge der Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ im deutschsprachigen Raum in den Handel bringt. Die neue Ausgabe fügt zu dem üblichen 28-seitigen Elvis-Magazin den 1968er Spielfilm „Stay Away, Joe“ auf DVD hinzu und präsentiert wieder mehrere Memorabilia-Reproduktionen wie ein Ticket zu Elvis’ „USS Arizona Memorial Benefit Concert“ in Pearl Harbor/Hawaii vom 25. März 1961, eine Rechnung des „Robert Clay Hotel“ und das Plakat zum 1965er Spielfilm „Harum Scarum“ als Miniposter. Das ganze Set ist zum Ladenpreis von 10,99 Euro erhältlich.
Datum: 5. März 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Werbetrailer zum kommenden Set „He Didn’t Come Back...“ neu bei Youtube eingestellt
Der beim Internetportal „Youtube“ bereits kurz nach seiner Einstellung gesperrte Werbetrailer zur kommenden inoffiziellen Buch-/DVD-Kombination „He Didn’t Come Back... We Did“ der Bootleg-Firma „Lord Almighty“ ist dort neu aufgetaucht. Das für diesen Monat März 2013 zur Veröffentlichung angekündigte Set wird unveröffentlichtes Filmmaterial und seltene Fotos aus den „That’s The Way It Is“- und „Elvis On Tour“-Archiven von 1970 bzw. 1972 in einem 100-seitigen Hardcover-Buch und einer mehr als eineinhalbstündigen DVD präsentieren. Der Trailer auf „Youtube“ kann hier angesehen werden, wobei es spannend zu beobachten sein wird, wie lange der Clip für das interessante aber natürlich illegale Produkt dort unangetastet stehen bleiben wird.
Datum: 5. März 2013 – Quelle: Youtube
Super-rare Einzelpressung von „Elvis’ Christmas Album“ wieder bei Ebay aufgetaucht
Die super-rare Einzelpressung von Elvis’ 1957er LP „Elvis’ Christmas Album“ auf rotem transparentem Vinyl, die Ende Januar 2013 für 29 999,- US-Dollar bei „Ebay“ verkauft worden war (s. unseren Bericht vom 3. Februar 2013), ist bei dem Internet-Verkaufsportal neu aufgetaucht. Offenbar hatte es bei der Abwicklung des Verkaufs vor etwas mehr als einem Monat Schwierigkeiten gegeben, so dass das extrem seltene Stück jetzt ein zweites Mal bei „Ebay“ als Sofortkauf für wieder 29 999,- Dollar angeboten wird. Die Schwierigkeiten mögen daher gerührt haben, dass Elvis-Sammler und -Experten inzwischen Zweifel an der Echtheit der angeblich 1957 als ‚Spaß-Einzelstück’ im „RCA“-Presswerk in Rockaway/New Jersey entstandenen Platte angemeldet haben. Eingesehen werden kann das nur noch heute laufende „Ebay“-Angebot jedenfalls hier.
Datum: 5. März 2013 – Quellen: Ebay, Elvis-Sammlerszene
Großes Elvis-Hafenfest mit „It’s Elvis Time“ in Numansdorp in den Niederlanden
Eine weitere große Elvis-Veranstaltung wird unser niederländischer Partner-Fanclub „It’s Elvis Time“ in diesem Frühling anbieten. Das Event wird an einem eher ungewöhnlichen Ort stattfinden, nämlich im Hafen des Ortes Numansdorp, der auf der Insel Hoeksche Waard im Mündungsgebiet des Rheins in die Nordsee liegt. Bereits im vergangenen Jahr 2012 hatte „It’s Elvis Time“ in Numansdorp mit Erfolg eine Veranstaltung in Erinnerung an den King durchgeführt, so dass die diesjährige Auflage den Titel „It’s Elvis Time – Numansdorp, 2e Editie“ trägt. Zum Programm der Veranstaltung gehören Elvis-Videos auf großer Leinwand, Live-Musik mit den Elvis-Cover-Bands „Strictly Elvis“ und „The Cruise Brothers“, eine Oldtimer-Automobil-Parade, eine Elvis-Ausstellung mit dem Künstler Rob de Vries und eine große Elvis-Fanartikel-Börse. Ort des Geschehens ist die traditionsreiche Location „Op de Haven“, die – wie der Name schon verrät – im Hafengebiet von Numansdorp zu finden ist. „It’s Elvis Time – Numansdorp, 2e Editie“ ist terminiert auf den Himmelfahrtstag am Donnerstag, dem 9. Mai 2013. Die Veranstaltung beginnt um 12.00 Uhr mittags und wird bis in die Abendstunden dauern. Der Eintritt ist frei!
Datum: 4. März 2013 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Peinliche ‚Elvis-Hommage’ in der deutschen Casting-TV-Show „DSDS“
Für das seit Jahren in vielen Teilen der Welt sehr beliebte Show-Format der Casting-TV-Shows, in denen immer wieder aus mehr oder auch weniger talentierten Nachwuchssängern neue vermeintliche ‚Superstars’ rekrutiert werden, haben die Fans echter Superstars meist allenfalls ein müdes Lächeln übrig. Das dürfte sich am vergangenen Wochenende kaum geändert haben, als die nächste Runde der 10. Staffel der deutschen Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar (DSDS)“ beim privaten Fernsehsender „RTL“ gezeigt wurde. Von den jungen Nachwuchssängern waren Love-Song-Duette gefordert. Was den einen recht passabel gelang, führte bei den anderen zu eher peinlichen Darbietungen. Absoluter Tiefpunkt war dabei der Vortrag von Elvis’ 1961er Welthit „Can’t Help Falling In Love“ durch die Kandidaten Sarah Joelle Jahnel und Daniel Abazi (Foto), die nicht nur stimmlich kaum etwas zu bieten hatten, sondern dazu noch den eigentlich sehr simplen und überschaubaren Text des Elvis-Klassikers versemmelten. Das einzig Positive an dem Ganzen blieb somit die herzerwärmende Schrift-Einblendung „Can’t Help Falling In Love – Elvis Presley“. Wer die Darbietung nicht gesehen hat, sich den Vortrag aber einmal antun möchte, kann dies hier tun.
Datum: 4. März 2013 – Quellen: RTL-Fernsehen/Deutschland sucht den Superstar (DSDS), Clipfish

Neuer Elvis-Tribut-Song „We Need Elvis Back“ von Rockabilly-Stars
Wer, liebe Fans des King, wünscht sich nicht Elvis Presley zurück?! Die große Sehnsucht, den erfolgreichsten Rock- und Pop-Musiker und größten Entertainer der Geschichte wieder leibhaftig unter uns zu haben, hat jetzt die amerikanisch-britische Rockabilly-Band „Katmen“ versucht, zum Ausdruck zu bringen. Die bekannte Gruppe, in der sich Mitglieder der legendären früheren Rockabilly-Band „The Stray Cats“ und der Begleitband der Sängerin Imelda May zusammengetan haben, hat hierzu einen neuen Elvis-Tribut-Song mit dem vielsagenden Titel „We Need Elvis Back“ (dt. „Wir brauchen Elvis zurück“) aufgenommen und im Februar 2013 auf Single herausgebracht. Erschienen ist „We Need Elvis Back“ von „Katmen“ bei der Plattenfirma „Decca Records“.
Datum: 4. März 2013 – Quellen: Katmen, Decca Records, Amazon
Neues Fan-Foto-Projekt von Elvis Presley Enterprises (EPE)
Nach den beiden großen Fan-Foto-Mosaik-Projekten anlässlich von Elvis’ 35. Todestag im August 2012 und des 40-jährigen Jubiläums von Elvis’ Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ im Januar 2013 hat Elvis Presley Enterprises (EPE) ein drittes Fan-Foto-Projekt gestartet. Diesmal sind die Elvis-Fans aufgerufen, ihr schönstes Foto vom Besuch von Elvis’ Villa Graceland in Memphis an EPE zu schicken bzw. online auf der offiziellen EPE-Internetseite www.elvis.com hochzuladen. EPE will aus den besten Bildern dann ein neues Feature im Rahmen der Werbekampagne „Elvis Lives – Visit Graceland“ kreieren, weswegen das neue Foto-Projekt auch unter dem Slogan „Be A Star In Our 2013 Graceland Tourism Spot“ läuft. Leider ist die Teilnahme an der Aktion Einwohnern der USA vorbehalten, so dass die zahlreichen Elvis-Fans aus Europa, Kanada, Südamerika, Asien und Ozeanien die z. B. im vergangenen Jahr 2013 zu Elvis’ 35. Todestag Graceland und Memphis besucht hatten, außen vor sind. Sehr schade, denn das Projekt an sich ist gewiss eine weitere feine Idee zur direkten Einbeziehung der Anhänger des King in das Geschehen rund um Elvis’ Zuhause...
Datum: 3. März 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Wieder gute CD-Verkäufe aber keine Chart-Präsenz von Elvis in den USA
In den USA ist in der abgelaufenen Woche wieder das gleiche Phänomen zu beobachten gewesen wie schon in den Wochen zuvor, nämlich dass von Elvis Presley weiterhin gute CD-Verkäufe erfolgen, offenbar aber aufgrund von zu wenig ‚Airplay’ (Radioeinsätzen) selbst die am besten verkaufenden Elvis-CDs trotz ihres konstanten Absatzes zur Zeit keine neue Präsenz in der US-Album-Chart schaffen. Nichtsdestoweniger ist es sehr erfreulich, dass in den vergangenen sieben Tagen wieder über 7000 Elvis-CDs in Amerika über die Ladentheken gegangen sind, wobei erneut die Alben „The Very Best Of Love“ (1769 verkaufte Einheiten), „An Afternoon In The Garden“ (1717 Stück) und „Heart & Soul“ (1440 Stück) die drei meistverkauften Elvis-CDs waren.
Datum: 3. März 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Ausgabe 3 des „The Elvis Files Magazine“ mitten in der Produktion
Nachdem der norwegische Elvis-Zeitzeuge und Autor Erik Lorentzen die redaktionellen Arbeiten an seinem kommenden Super-Buch „The Elvis Files, Volume 1: 1953 - 1956“ abgeschlossen hat und das Werk beim Verlag „KJ Consulting“ zur baldigen Auslieferung fertig gedruckt wird (s. unseren Bericht vom 25. Februar 2013), arbeitet man jetzt intensiv an der Fertigstellung der ersten diesjährigen Ausgabe der Magazin-Reihe „The Elvis Files“. Nach den im Jahr 2012 erschienenen ersten beiden Heften der neuen Reihe steht nun „Issue 3“ zur Publikation an. Die neue Magazin-Ausgabe wird das 40-jährige „Aloha From Hawaii“-Jubiläum feiern, eine Story zu Elvis’ 1962er Spielfilm „Follow That Dream“ präsentieren, die amerikanische Schauspielerin Mary Ann Mobley (Co-Star in den 1965er Elvis-Spielfilmen „Girl Happy“ und „Harum Scarum“) portraitieren und eine Foto-Story zu Elvis-Promotion-Fotos von 1956 bringen. Erik Lorentzen will „The Elvis Files Magazine, Issue 3“ möglichst noch Ende März, spätestens aber Anfang April 2013 herausbringen und hat als Vorgeschmack schon einmal das Cover des kommenden Heftes vorgestellt (s. Abbildung). Erhältlich ist „The Elvis Files Magazine“ direkt über die Internetseite www.elvisfiles.no, wo ein Jahresabonnement des vierteljährlich erscheinenden 68-seitigen Heftes im Format 25 x 30 Zentimeter (größer als DIN-A4) schon für 58,- Euro inklusive Porto und Versand abgeschlossen werden kann.
Datum: 3. März 2013 – Quelle: Erik Lorentzen/The Elvis Files
Spendensammlung zum Erhalt des historischen „WHBQ“-Studios im „Hotel Chisca“ in Memphis
Bereits am 1. November 2012 hatten wir hier in unseren täglichen „Elvis-News“ über die Initiativen zur Rettung des 1913 errichteten historischen „Hotel Chisca“ in Memphis (oberes Foto) berichtet. Die umfangreichen Renovierung- und Umbaumaßnahmen des baufälligen und heruntergekommenen Gebäudes, mit denen das bisherige Hotel in ein Apartment-Haus umgewandelt wird, haben mittlerweile begonnen. Ungewiss ist dabei allerdings immer noch die Zukunft des im zweiten Stock des „Chisca“ befindlichen ehemaligen Studios des historischen Radio-Senders „WHBQ“. In dessen seinerzeit überaus populärer Sendung „Red, Hot And Blue“ des legendären Discjockeys Dewey Phillips (unteres Foto) war im Juli 1954 Musik-Geschichte geschrieben worden, als Phillips zum allerersten Mal die Debütplatte „That’s All Right“ des jungen Elvis Presley gespielt und den aussichtsreichen 19-jährigen Nachwuchssänger zu seinem allerersten Interview ins Studio geholt hatte, nachdem die Platte von den Hörern begeistert aufgenommen worden war.
Für die heutigen lobenswerten Pläne, das historische alte Studio zu erhalten und in ein Museum umzuwandeln, sind nun im Budget des „Chisca“-Umbaus offenbar leider keine finanziellen Mittel mehr übrig. Aus diesem Grund hat sich jetzt die in New York City sitzende Organisation „Pledge Music“, die Musik-Projekte aller Art fördert, in die Angelegenheit eingeschaltet. „Pledge Music“ sammelt ab sofort Spenden für das „WHBQ“-Museumsprojekt und hofft, innerhalb einer noch verbleibenden Frist von fünf Wochen einen zumindest so großen Betrag zusammen zu bekommen, dass man die beschriebene Rettung des legendären Studios angehen kann.
Datum: 3. März 2013 – Quelle: Pledge Music

Elvis jetzt mit drei CDs in der irischen Album-Chart vertreten!
Immer noch verblüffender als ohnehin schon entwickelt sich der aktuelle Hitparaden-Erfolg von Elvis in Irland. In der heute publizierten neuen Album-Chart des kleinen Landes ist der King jetzt erstmals sogar mit DREI seiner CDs vertreten! Neben der Dauer-Präsenz der „Sony“-Alben „The Real... Elvis“ (fiel von Platz 33 der Vorwoche auf jetzt Platz 49, Gesamtlaufzeit nun 62 Wochen) und „Elvis – 30 # 1 Hits“ (fiel von Platz 60 der Vorwoche auf jetzt Platz 68, Gesamtlaufzeit nun 137 Wochen) schaffte – kaum glaublich aber wahr! – ein britisches Elvis-Billig-Album aus dem Jahr 2010 den Einstieg in die Chart: Die Doppel-CD „Elvis Gold – 50 Original Hits“, ein Produkt des Labels „Not Now Music“ vom November 2010 mit 50 frühen Elvis-Songs aus den Jahren von 1954 bis 1960, ist in dieser Woche als Neueinsteiger auf Rang 93 der 100 Positionen umfassenden Liste geführt. Das Ganze ist in gleich doppelter Hinsicht sensationell, denn neben dem ‚Wunder’, fast 36 Jahre nach Elvis’ Tod nun sogar drei seiner CDs in einer europäischen Chart zu sehen, kommt es natürlich kaum einmal vor, dass sogar eine Billig-CD zu diesem Erfolg beiträgt. Irland, wunderbares Elvis-Land!
Datum: 2. März 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Entertainer Lee Towers singt Elvis auf seinem Album „Memories“
Der aus Rotterdam stammende niederländische Sänger und Entertainer Lee Towers gehört in den Benelux-Ländern schon seit Jahrzehnten zu den größten nationalen Stars überhaupt. Auffällig ist dabei, dass der mittlerweile 66-Jährige ein großer Elvis-Verehrer ist und schon immer viele Songs des King auf seinen Platten coverte und in sein Live-Programm integrierte. Auch auf Lee Towers’ aktuellem neuem Album „Memories“, das Ende 2012 erschienen ist, ist dies nicht anders. Bei dem Titel-Song, der auch auf Single ausgekoppelt wurde, handelt es sich natürlich um das bekannte Elvis-Lied von 1968. Dazu befindet sich mit „Don’t Cry Daddy“ von 1969 noch ein zweiter Elvis-Song unter den 14 Liedern der CD, mit der Lee Towers bereits seit Wochen in den Album-Charts der Niederlande und von Belgien beachtenswerte Erfolge feiert. Erschienen ist „Memories“ beim Label „ARS Entertainment“, einem belgischen Subunternehmen der Plattenfirma „Universal Music“.
Datum: 2. März 2013 – Quellen: Lee Towers, ARS Entertainment, Ultratop
London bekommt „Walk Of Fame“ im Hollywood-Stil mit Elvis
Eine großartige Entscheidung ist in der britischen Metropole London getroffen worden. In Camden Town, einem für seine pulsierende Musik- und Club-Szene bekannten nordwestlichen Stadtteil von London, wird im kommenden Sommer 2013 ein „Music Walk Of Fame“ für die internationale Musik-Szene entstehen nach Vorbild des „Hollywood Walk Of Fame“ für das Film-Business in Los Angeles in den USA. Anstelle eines Sterns wie in Hollywood sollen die geehrten Künstler in London bzw. Camden Town eine ‚Disc’ (Schallplatte) bekommen. In einem ersten Schritt sollen 30 dieser Discs auf einem 640 Meter langen Stück eingerichtet werden, wobei eine Jury eine Liste von Künstlern erstellen wird, die ab Mai 2013 via Internet der Öffentlichkeit zur Abstimmung über die ersten 30 Discs vorgestellt werden wird. Bereits jetzt ist dabei beschlossene Sache, dass Entertainment-König Elvis Presley zu den Vorgeschlagenen gehören wird. Elvis’ Disc würde dann voraussichtlich so aussehen wie auf nebenstehender Abbildung.
Datum: 2. März 2013 – Quellen: Camden Town, Elvis-Express
Einbruch und schwerer Diebstahl in einem von Elvis’ Domizilen auf Hawaii
Ein Einbruch mit schwerem Diebstahl hat zu erheblichen Beschädigungen und dem Verschwinden historischer Einrichtungsgegenstände in einem von Elvis’ beliebten Domizilen auf Hawaii geführt. Betroffen war die ehemalige Hotelanlage „Coco Palms Resort“ (Foto) am Wailua Beach auf Kauai, einer der Hauptinseln von Hawaii. Die Einbrecher entwendeten vor allem mehrere Türen aus wertvollem Koa-Holz, die seit der Errichtung der Anlage im Jahr 1953 zur Einrichtung gehört hatten. Das „Coco Palms Resort“ und der Wailua Beach hatten zu Elvis’ beliebtesten Ferien-Domizilen auf Hawaii gehört, und auch Teile seines 1961er Erfolgs-Spielfilms „Blue Hawaii“ waren hier gedreht worden. Die Hotelanlage war zwar 1992 geschlossen worden, hatte aber bis zuletzt als beliebter Besichtigungsort für (Elvis-)Touristen aus aller Welt gedient. Bestehende Pläne, die Hotelanlage behutsam zu renovieren und wieder in Betrieb zu nehmen, haben durch den Einbruch und die massiven Beschädigungen einen sehr gravierenden Rückschlag erlitten.
Datum: 2. März 2013 – Quelle: Hawaii News Now
Neue große TKW-Foto-Story zum Elvis-Spielfilm „Fun In Acapulco“
Zu den ganz großen Erfolgen während Elvis’ Spielfilm-Ära in Hollywood in den 60er Jahren gehörte der Musical-Film „Fun In Acapulco“, der im Frühjahr 1963 bei „Paramount“ unter der Produktion von Hal Wallis und der Regie von Richard Thorpe entstanden und im Herbst 1963 in den USA in die Kinos gebracht worden war. Noch heute wird der Film mit Elvis in der ungewöhnlich dramatischen Rolle des nach einem schweren Unfall mit sich selbst hadernden Trapez-Artisten Mike Windgren gerne und oft im Fernsehen gezeigt wie zuletzt mehrfach beim deutschen Privatsender „Kabel Eins Classics“. Vor diesem Hintergrund haben wir jetzt in unserer beliebten Rubrik „Rare Elvis“ eine neue große Foto-Story zu „Fun In Acapulco“ geschaffen, die ähnlich wie unsere letztjährige Foto-Story zum Elvis-Film „Viva Las Vegas“ von 1964 nicht nur viele seltene und eindrucksvolle Szenen-Fotos aus dem Film enthält, sondern die Bilder auch in exakt der Reihenfolge präsentiert, wie die Szenen im Film zu sehen sind. Wir wünschen allen Elvis-Fans und Besuchern unserer Internetseite viel Freude mit unserer neuen Foto-Story „Elvis im Spielfilm ‚Fun In Acapulco’ 1963“, zu finden im Link „Rare Elvis“ hier auf unserer TKW-Website!
Datum: 2. März 2013
Erneut neue inoffizielle Elvis-Live-CD angekündigt
Wunderbare Zeiten herrschen in diesen Tagen für die passionierten Sammler von Live-Aufnahmen aus den großen Konzert-Jahren des King von 1969 bis 1977. Nachdem in den letzten Tagen auf dem Sammlermarkt hauptsächlich neue CDs mit Tournee-Konzerten von Elvis aus den Jahren 1974/75 zur baldigen Veröffentlichung angekündigt worden sind, steht jetzt auch noch das Erscheinen eines Las Vegas-Konzertes des King aus dem triumphalen Comeback-Jahr 1969 ins Haus. So hat das inoffizielle Label „SR Records“ bekannt gegeben, in Kürze seine neue CD „Such A Night“ auf den Markt zu bringen. Das Album wird einen neu entdeckten Publikumsmitschnitt der bislang noch unbekannten Midnight Show von Elvis im „International Hotel“ in Las Vegas vom 16. August 1969 enthalten. Das über 70-minütige Konzert ist auf der Aufnahme fast vollständig zu hören, und die Tonqualität soll gemessen an dem technischen Standard von 1969 und dem Alter des Tonbandes recht gut sein, wobei „SR Records“ mit heutiger Technik den Mitschnitt für einen bestmöglichen Hörgenuss bearbeitet und remastered hat. Der Titel der CD „Such A Night“ rührt daher, dass Elvis in der Show neben seinem üblichen 1969er Songprogramm auch kurz das Lied „Such A Night“ angesungen hatte. „SR Records“ wird „Such A Night“ im Digipack mit einem kleinen 4-seitigen Booklet präsentieren.
Im Sommer 1969 hatte Elvis sein großes Comeback von 1968/69 damit komplettiert und gekrönt, dass er zwischen dem 31. Juli und dem 28. August erstmals ein vierwöchiges Konzert-Engagement in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole Las Vegas absolviert hatte, wobei alle 57 Konzerte (2 Shows pro Abend) im „International Hotel“ im Voraus ausverkauft gewesen waren.
Datum: 1. März 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Eröffnung der „Elvis Live From Vegas Exhibition“ in Graceland
In Memphis eröffnet Elvis Presley Enterprises (EPE) am heutigen Freitag, dem 1. März 2013, wie angekündigt die neue große Ausstellung „Elvis Live From Vegas“, mit der die so überaus erfolgreichen und heute längst legendären Konzert-Gastspiele des King in Las Vegas anhand von vielen Memorabilia aus der damaligen Zeit dokumentiert werden sollen. Gezeigt werden vor allem zahlreiche Bühnenkostüme von Elvis wie die auf nebenstehendem Foto gut zu erkennenden Jumpsuits „White Pyramide Suit“ von 1972 und „Blue Phoenix Suit“ von 1974. Die „Elvis Live From Vegas Exhibition“ ist im Museumsgebäude „Sincerely Elvis“ gegenüber von Elvis’ Villa Graceland zu sehen.
Datum: 1. März 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Wieder 1975er Elvis-Live-Material auf neuen Bootleg-CDs angekündigt
Sehr viel Betrieb herrscht zurzeit in der Elvis-Sammlerszene, in der zum zweiten Mal innerhalb von nur 24 Stunden neue Elvis-Live-CDs mit Aufnahmen von den 1975er USA-Tourneen des King angekündigt worden sind. Nachdem wie gestern berichtet das bekannte inoffizielle Label „Straight Arrow“ die baldige Wiederveröffentlichung von Live-Mitschnitten aus den Tournee-Konzerten in Asheville/North Carolina vom Juli 1975 auf der neuen Doppel-CD „Southern Gypsy Magic“ verkündet hat, meldet sich nun die ebenfalls inoffizielle Firma „Rainbow Records“ mit Live-Mitschnitten vom Frühling 1975 auf dem Sammlermarkt zurück. „Rainbow Records“ beabsichtigt, in Kürze auf zwei separaten neuen CDs die beiden bislang noch unveröffentlichten Elvis-Konzerte vom 3. Mai 1975 im „Civic Center“ in Monroe/Louisiana herauszubringen, wo Elvis an jenem Samstag in der natürlich auch wieder ausverkauften Halle zwei Shows vor jeweils über 8000 Fans gegeben hatte. „Rainbow Records“ nennt seine beiden kommenden Alben „Never-Ending Demand, Volume 3“ und „Never-Ending Demand, Volume 4“. Volume 3 wird dabei das Nachmittagskonzert in Monroe vom 3. Mai 1975 enthalten, während Volume 4 das Abendkonzert vom selben Tag präsentieren wird. Bei beiden Aufnahmen handelt es sich um Publikumsmitschnitte der kompletten Shows in guter Tonqualität. Die CDs, die im März 2013 veröffentlicht werden sollen, knüpfen an die Alben „Never-Ending Demand, Volume 1“ und „Never-Ending Demand, Volume 2“ ebenfalls von „Rainbow Records“ aus dem Jahr 2010 an, die zwei Tournee-Konzerte von Elvis vom Februar 1977 enthalten hatten.
Die beiden Monroe-Konzerte, die „Rainbow Records“ auf Volume 3 und Volume 4 der Reihe herausbringen wird, hatten zu Elvis’ Frühlingstournee durch die USA gehört, die zwischen dem 24. April und dem 7. Mai 1975 insgesamt 18 ausverkaufte Shows in 9 verschiedenen Städten umfasst hatte.
Datum: 28. Februar 2013 – Quelle: Elvis Day By Day

Angekündigte Doppel-CD „Elvis Bustin’ Loose“ von britischem Billig-Label erschienen
Das britische Billig-Label „Performance“ hat wie geplant vor wenigen Tagen seine neue Elvis-Doppel-CD „Bustin’ Loose“ in Europa veröffentlicht. Das Album trägt den Untertitel „The Greatest Hits And More“ und enthält 50 altbekannte Elvis-Songs aus den 50er und frühen 60er Jahren (25 Lieder pro Disc). Aufgrund der Tatsache, dass die Doppel-CD nur solche Songs enthält, die bis einschließlich 1962 aufgenommen worden waren, entspricht sie genau der Neuregelung des Lizenzschutzes für Musikstücke in Europa durch den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (s. unseren ausführlichen Bericht vom 11. Februar 2013) und ist ein völlig legales Produkt. Somit zeigt sich schon am Beispiel von „Elvis Bustin’ Loose“, wie nutzlos die besagte Neuregelung des Musik-Lizenzschutzes in der Europäischen Union in Wirklichkeit ist.
Datum: 28. Februar 2013 – Quellen: Performance, Amazon
Wiederveröffentlichung von Top-Elvis-Konzert auf neuer Bootleg-CD
Eine seiner stärksten USA-Tourneen überhaupt hatte Elvis Presley im Hochsommer 1975 absolviert, als er zwischen dem 8. und dem 24. Juli 1975 insgesamt 21 ausverkaufte Konzerte in 12 Städten gegeben und sich dabei Abend für Abend noch einmal in Top-Form präsentiert hatte. Den Abschluss der Tour hatten 3 Shows vor jeweils 7500 Fans im Civic Center in Asheville/North Carolina gebildet. Das zweite dieser 3 Asheville-Konzerte, also die Show vom 23. Juli 1975, wird nun auf einer neuen Doppel-CD des inoffiziellen Labels „Straight Arrow“ wiederveröffentlicht werden, die den Titel „Southern Gypsy Magic“ trägt. Das Album enthält die komplette Show als Publikumsmitschnitt in sehr guter Tonqualität und bringt viele seinerzeit aktuelle Titel, die Elvis bei der Tournee im Programm hatte wie „T-R-O-U-B-L-E“, „Shake A Hand“ und „Promised Land“. Als Bonus enthält die Doppel-CD noch ausgewählte Songs aus den anderen beiden Asheville-Shows vom 22. und 24. Juli 1975, darunter solche Perlen wie die live nur sehr selten gesungenen Lieder „Pieces Of My Life“, „Memphis Tennessee“ und „Return To Sender“. Langjährige Sammler kennen die Aufnahmen zwar schon von früheren ebenfalls inoffiziellen CD-Veröffentlichungen wie „Gyrating Asheville“ (1997) und „Pieces Of My Life“ (2005), doch gibt „Straight Arrow“ an, die Mitschnitte in einer besseren Tonqualität als je zuvor auf „Southern Gypsy Magic“ darbieten zu können.
Datum: 27. Februar 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Angekündigte Vinyl-Neuauflage des Albums „Elvis’ Golden Records, Vol. 3“ erschienen
Ein Elvis-Sammlerstück ganz anderer Art als die in der vorhergehenden Meldung beschriebene kommende Doppel-CD „Southern Gypsy Magic“ ist die Vinyl-Neuauflage des historischen Albums „Elvis’ Golden Records, Vol. 3“, die die amerikanische Plattenfirma „Original Recordings Group (ORG)“ wie angekündigt vorgestern veröffentlicht hat. Aufgrund dessen, dass das Album mit der Abspielgeschwindigkeit von 45 Umdrehungen pro Minute anstatt 33 Umdrehungen wie bei LPs eigentlich üblich hergestellt ist, ist aus der ursprünglichen Einzel-LP vom August 1963 nun eine Doppel-LP geworden. Enthalten sind alle 12 Songs der originalen LP von „It’s Now Or Never“ bis „She’s Not You“, und dargereicht wird das Ganze in einem Klappcover, das auf der Vorderseite an das Design der historischen Vorlage von 1963 angelehnt ist.
Datum: 27. Februar 2013 – Quellen: Original Recordings Group (ORG), Elvis Day By Day
Viele Original-Schriftstücke von Elvis in Versteigerung in Großbritannien
Versteigerungen von wertvollen Stücken aus der Elvis-Geschichte haben in diesem Frühjahr 2013 wieder einmal Hochkonjunktur, was man auch an unserer gegenwärtigen häufigen Berichterstattung über derlei Veranstaltungen sieht. Eine weitere Versteigerung von Memorabilia aus dem Show-Business mit vielen Elvis-Artefakten ist jetzt in Großbritannien angekündigt worden. Es handelt sich um die Veranstaltung „Vinyl, Music & Film Memorabilia“ des britischen Unternehmens „Omega Auctions“, die am 9. März 2013 in der Location „Meadow Mill“ in Stockport in der englischen Grafschaft Cheshire stattfinden wird. Die Auktion bietet neben großen Sammlungen von Elvis-Schallplatten aus aller Welt vor allem eine Reihe seltener und sehr wertvoller Schriftstücke an, die von Elvis selbst geschrieben worden waren, darunter das nebenstehend abgebildete kurios-witzige Gedicht „Ode To A Robin“, für das „Omega Auctions“ hofft, mindestens 2500,- Britische Pfund zu bekommen.
Datum: 27. Februar 2013 – Quelle: Omega Auctions
Seltsame Elvis-Promo-CD von „Sony“ in Griechenland veröffentlicht
Eine seltsame neue Elvis-Promo-CD hat die griechische Vertretung von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ in Griechenland veröffentlicht. Die Disc trägt den Titel „Official RCA Masters“ und enthält 11 Elvis-Songs aus den 50er Jahren von „Heartbreak Hotel“ über „Teddy Bear“ bis „As Long As I Have You“. Für welches größere – womöglich rein griechische – Elvis-Projekt die Disc eine Promo sein soll, ist zur Stunde noch völlig unklar.
Datum: 26. Februar 2013 – Quellen: Sony Music-Griechenland, Fanclub „Elvis Unlimited“
Bett von Elvis bzw. Lisa Marie wird bei Möbelmesse in den USA versteigert
Ein Bett aus dem früheren Inventar von Elvis’ Villa Graceland wird am 8. März 2013 im Rahmen der vom 8. bis zum 10. März 2013 stattfindenden großen Möbelmesse „Winter Designer Fine Furniture“ in New York City in den USA versteigert werden. Der Erlös der Auktion im „Altman Building“ soll der Hilfsorganisation „Alpha Workshops“ zufließen, die sich um die berufliche Förderung und Integration von Aids-Kranken kümmert. Das Bett wird öffentlichkeitswirksam als Elvis’ Bett angepriesen, doch hat Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker über den Elvis-Infomationsdienst „Elvis Infonet“ klar gemacht, dass es sich in Wirklichkeit um das frühere fellbezogene Bett von Elvis’ Tochter Lisa Marie aus Graceland handelt.
Datum: 26. Februar 2012 – Quellen: PR Web, Marty Lacker, Elvis Infonet
Intime Details über Elvis in fragwürdiger Autobiografie von Rita Moreno
Die gebürtig aus Puerto Rico stammende erfolgreiche amerikanische Film-, Fernseh- und Theater-Schauspielerin Rita Moreno wird im nächsten Monat März 2013 ihre Memoiren veröffentlichen. Das Buch der heute 81-jährigen früheren „Oscar“-Gewinnerin trägt den Titel „Rita Moreno – A Memoir“. Das aus Sicht aller Elvis-Fans ganz Üble an dem Machwerk ist die Tatsache, dass Frau Moreno in dem Buch viele intime Details aus ihren Affären mit unter anderen Marlon Brando und angeblich auch Elvis Presley ausplaudert. Laut ihren eigenen Erinnerungen hatte die Schauspielerin sich in den 60er Jahren an Elvis herangemacht, um ihren Geliebten Marlon Brando eifersüchtig zu machen. Frau Moreno stellt Elvis dabei als gehemmt und verklemmt dar und spekuliert in übler Weise über die womöglich religiösen oder familiären Hintergründe dieser angeblichen Verklemmtheit. „Rita Moreno – A Memoir“ wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 304 Seiten am 5. März 2013 vom amerikanischen Verlag „Celebra Books“ publiziert werden.
Unsere Meinung: Wenn Rita Moreno offenbar der Auffassung ist, dass ihre Laufbahn als Schauspielerin nicht interessant genug ist, um alleine daraus eine interessante Autobiografie mit guten Verkaufschancen auf dem Büchermarkt zu machen, ist das ihr Problem und spricht gegen sie selbst. Den Absatz des Buches durch höchst fragwürdige ‚Schmuddelgeschichten’ über andere und zudem wesentlich größere Stars des Show-Business anzuheizen, die überdies schon verstorben sind und sich gegen derlei Storys nicht mehr wehren können, ist das Allerletzte. Und außerdem mag Elvis’ vermeintliche ‚Verklemmtheit’ ja auch daran gelegen haben, dass der King auf eine vier Jahre ältere Schauspielerin mit fragwürdigem Lebenswandel weit weniger ‚Appetit’ hatte als diese auf ihn...
Datum: 26. Februar 2013 – Quelle: Celebra Books
Angekündigte neue Elvis-Live-CD „Aloha Jerry!“ jetzt erschienen
Am vergangenen Wochenende auf dem Sammlermarkt erschienen ist die schon Anfang dieses Monats angekündigte neue Elvis-Live-CD „Aloha Jerry!“ des inoffiziellen Labels „Audionics“. Das Album enthält wie geplant einen Richtmikrofon-Mitschnitt des Abschlusskonzertes von Elvis’ 1973er Wintergastspiel im „Las Vegas Hilton Hotel“, also der Closing Show vom 23. Februar 1973, die für längere Zeit das letzte Mitwirken von Bassist Jerry Scheff in Elvis’ „TCB Band“ war (daher der Titel der CD). Nach ersten Einschätzungen von Sammlern hat der Mitschnitt, der das komplette Konzert umfasst, eine hervorragende Tonqualität. Als Bonus gibt es noch einen Teil der Dinner Show vom 10. Februar 1973 als bis dato unbekannten Soundboard-Mitschnitt. Elvis hatte bei seinem ersten Las Vegas-Engagement nach dem „Aloha From Hawaii“-TV-Konzert insgesamt 51 ausverkaufte Shows im „Hilton Hotel“ zwischen dem 26. Januar und dem 23. Februar 1973 absolviert, wobei erstmals überhaupt 6 weitere geplante Shows wegen Erkrankung des King hatten ausfallen müssen.
Datum: 25. Februar 2013 – Quellen: Elvis On CD, Elvis-Sammlerszene
Volume 1 der Super-Buch-Reihe „The Elvis Files“ noch mal geringfügig verschoben
Für viel Beachtung und eine Menge Lob sorgen immer wieder die Super-Bücher von Erik Lorentzen in der Reihe „The Elvis Files“. Leichte Kritik kommt dagegen öfters daran auf, dass der norwegische Elvis-Zeitzeuge meistens seine Zeitpläne nicht einhalten kann, und so fragen sich auch in diesen Tagen wieder die Fans und Käufer, wo denn das noch fehlende Volume 1 von „The Elvis Files“ über die Jahre von 1953 bis 1956 im Leben und in der Karriere des King bleibt, das nach mehreren Verschiebungen im Januar 2013 endlich hatte erscheinen sollen. Hierzu haben Erik Lorentzen und der zuständige Verlag „KJ Consulting“ mitgeteilt, dass das Buch jetzt annähernd fertig gedruckt ist und in etwa zwei Wochen ausgeliefert werden kann. Außerdem verkündete der Norweger, dass auch an der ersten diesjährigen Ausgabe der hoch gelobten neuen Magazin-Reihe „The Elvis Files Magazine“ bereits intensiv gearbeitet wird und dass das nächste Heft im März 2013 publiziert werden wird.
Datum: 25. Februar 2013 – Quellen: Erik Lorentzen/The Elvis Files, KJ Consulting
Werbevideo zum kommenden inoffiziellen Buch-/DVD-Set „He Didn’t Come Back...“ bei Youtube gesperrt
Die Meldung von der baldigen Veröffentlichung einer hochwertigen neuen, jedoch inoffiziellen Buch-/DVD-Kombination namens „He Didn’t Come Back... We Did“ mit reichhaltigem unveröffentlichtem Film- und Fotomaterial aus dem „That’s The Way It Is“- und „Elvis On Tour“-Archiv (s. unseren Bericht vom 19. Februar 2013) ist in der Elvis-Sammlerszene mit großem Interesse aufgenommen worden. Dies gilt umso mehr, als der Hersteller, die neue Bootleg-Firma „Lord Almighty“, geltend macht, dass die über 90-minütige DVD des Sets viele Szenen enthalten wird, die selbst in harten Sammlerkreisen noch völlig unbekannt sein sollen. Zum Beleg dessen hatte „Lord Almighty“ sogar eine Werbevideo für das Set beim Internetportal „Youtube“ eingestellt. Mittlerweile ist der Werbetrailer dort allerdings gesperrt worden, und es ist nicht auszuschließen, dass die Rechteinhaber des begehrten Materials sogar versuchen werden, die Veröffentlichung von „He Didn’t Come Back... We Did“ zu unterbinden. Es steht dabei außer Frage, dass dies deren gutes Recht wäre. Andererseits würde man es sich bei den ‚Offiziellen’ selbst leichter machen, wenn es alsbald endlich mal die von vielen Fans so sehnsüchtig gewünschte „New Edition“ vor allem von „Elvis On Tour“ geben würde. Material dafür – das weiß man von den diversen schon erfolgten inoffiziellen Veröffentlichungen – gibt es stundenweise!
Datum: 25. Februar 2013 – Quellen: Youtube, Elvis-Express, Elvis Infonet

Neues von den Umbau- und Renovierungsmaßnahmen rund um Elvis’ Villa Graceland in Memphis
Voran geht es in Elvis’ Heimatstadt Memphis offenbar endlich mit den jahrelang viel diskutierten und im vergangenen Jahr 2012 schließlich auf den Weg gebrachten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen rund um Elvis’ Villa Graceland, über die wir an dieser Stelle immer wieder berichtet hatten. So haben die Stadtverwaltung und Elvis Presley Enterprises (EPE) mitgeteilt, dass es Anfang März 2013 wegen mehrerer Baustellen auf der Brooks Road und auf dem Elvis Presley Boulevard zu Sperrungen und Umleitungen kommen wird. Die Zufahrt zur Villa Graceland wird für Fans und Besucher an den betreffenden Tagen zwar weiterhin möglich sein, aber mit Beeinträchtigungen verbunden sein. Entsprechende Wegweiser sollen Auswärtigen die Zufahrt erleichtern.
Datum: 25. Februar 2013 – Quellen: City of Memphis, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neues vom angekündigten neuen Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite“
Eine der interessantesten Elvis-Veröffentlichungen im kommenden Frühling dürfte das angekündigte neue Super-Buch „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ werden, für das die bekannten Unternehmen „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada aus Großbritannien und „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi aus den USA ihre Kräfte gebündelt haben. Nachdem das Werk, das das bereits hinter uns liegende 40-jährige Jubiläum des bahnbrechenden Elvis-Fernsehkonzertes „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973 feiern soll, von Februar auf April 2013 verschoben worden war, haben die Verantwortlichen jetzt mitgeteilt, dass „Aloha Via Satellite“ mittlerweile redaktionell fertig gestellt worden ist und sich bereits in der Druckerei befindet. Spätestens am 1. April 2013 soll das Werk publiziert werden, das als Hardcover-Buch mit 450 Seiten in einem edlen Schuber aufgemacht ist und das ultimative Buch zu Elvis’ Rekord-Konzert vor 40 Jahren sein soll. Der Preis für „Aloha Via Satellite“ wird in Europa bei etwa 80,- Euro liegen.
Datum: 24. Februar 2013 – Quellen: Boxcar Enterprises, JAT Productions
Inoffizielle CD-Version der offiziellen LP/CD „I Got Lucky“ erschienen
Im Oktober 1971 hatte Elvis’ damalige Plattenfirma „RCA“ auf ihrem hauseigenen Billig-Label „Camden“ eine von vielen eigenen Elvis-Billig-LPs mit dem Titel „I Got Lucky“ veröffentlicht, die 10 bunt zusammen gewürfelte Elvis-Lieder aus den 60er Jahren, hauptsächlich aus Spielfilmen des King, enthalten hatte. Anders als viele andere Alben dieser Art hatte es „I Got Lucky“ ab 2009 dann auch als offizielle CD von „Sony Music“ gegeben. Dennoch hat ein ‚namenloses’ Bootleg-Label jetzt eine inoffizielle neue CD-Ausgabe von „I Got Lucky“ geschaffen, die sich an die britische Variante des originalen Album-Covers anlehnt und zu den 10 Liedern der ursprünglichen LP noch 19 Bonus-Tracks ergänzt, nämlich 10 alternative Session-Outtakes der Songs und 9 Stereo-Versionen der ursprünglich in Mono zu hören gewesenen Lieder.
Datum: 24. Februar 2013 – Quelle: Ebay
Vorbereitungen auf die kommende Graceland-Ausstellung „Elvis Live From Vegas“
In Memphis bereitet sich Elvis Presley Enterprises (EPE) zurzeit intensiv auf die zweite angekündigte große Elvis-Ausstellung dieses Jahres 2013 vor. Nach „Elvis’ Hawaii – Concerts, Movies & More“ („The King’s World“ berichtete) wird die „Elvis Live From Vegas Exhibition“ in Kürze im „Sincerely Elvis“-Museumsgebäude auf dem Elvis Presley Plaza gegenüber von Elvis’ Villa Graceland eröffnet werden. Die Ausstellung wird mit zahlreichen Bühnenkostümen des King sowie mit historischem Dekorations- und Werbematerial, Dokumenten und Fotos die triumphalen Konzert-Gastspiele des King im „International Hotel“ bzw. „Hilton Hotel“ in Las Vegas zwischen 1969 und 1976 dokumentieren, aber auch Elvis’ allererstes Engagement in der Glückspiel- und Entertainment-Metropole in der Wüste Nevadas im „New Frontier Hotel“ im Mai 1956 würdigen. Nebenstehende Fotos zeigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EPE beim sorgfältigen Aufbau der „Elvis Live From Vegas Exhibition“, die am 1. März 2013 ihre Pforten öffnen wird.
Datum: 24. Februar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Justin Timberlake parodiert Elvis bei „Wetten, dass...?“ im deutschen Fernsehen
Der aus Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee stammende amerikanische Pop-Star Justin Timberlake hat am gestrigen Samstagabend, dem 23. Februar 2013, bei seinem Live-Auftritt als Stargast in der jüngsten Ausgabe der traditionsreichen Sendereihe „Wetten, dass...?“ beim deutschen Fernsehsender „ZDF“ einmal mehr sein Dasein als großer Elvis-Fan zur Schau gestellt. Nach dem Vortrag seiner neuen Single „Mirrors“ bekannte der 32-Jährige im Interview mit Moderator Markus Lanz, wie sehr Elvis sein großes Vorbild ist und brachte anschließend eine spontane Kurz-Version von Elvis’ 1969er Welthit „Suspicious Minds“ mit Lanz als Begleitung am Keyboard. Schade war dabei, dass Timberlake sich mehr zu einer Parodie von Elvis hinreißen ließ, anstatt den Song einfach in seinem eigenen Stil vorzutragen, zumal das Publikum sofort begeistert auf die Einlage reagierte. Dennoch war Timberlakes Elvis-Hommage vor einem Millionen-Publikum an den TV-Geräten keine schlechte Werbung für King Elvis. Für alle, die das Ganze noch einmal ansehen möchten, haben wir hier einen Direktlink zu dem Feature eingerichtet.
Datum: 24. Februar 2013 – Quellen: Fernseh-Live-Übertragung beim „Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF)“, Youtube
Ganze starke Elvis-Woche in der Album-Chart Irlands!
Nach dem leichten Abfallen vor acht Tagen haben die beiden Elvis-CDs in der Album-Chart von Irland jetzt eine wieder ganz starke Woche hingelegt. So konnte sich „The Real... Elvis“, die fast zwei Jahre alte Zusammenstellung früher Elvis-Songs, vom Platz 41 der Vorwoche auf jetzt Platz 33 verbessern bei einer Gesamtlaufzeit von nunmehr 61 Wochen. Dazu hielt sich die beinahe elf Jahre alte Hit-Kollektion „Elvis – 30 # 1 Hits“ konstant auf Rang 60, auf dem das Album schon in der vergangenen Woche in Irland gestanden hatte. Als Gesamtlaufzeit stehen für diese CD nun 136 Wochen in der irischen Album-Chart zu Buche. Elvis Presley, der unsterbliche King of Entertainment, sorgt damit weiterhin für geradezu unglaubliche Furore in Irland!
Datum: 23. Februar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Nichts Neues von den Charts und dem Markt in den USA
Nichts Neues gibt es von den Charts und vom CD-Markt in Elvis’ Heimatland USA zu vermelden. Auch in dieser Woche hat wieder keine Elvis-CD einen Einstieg bzw. eine Rückkehr in die Album-Chart geschafft, obwohl die Verkaufszahlen für die Platten des King in den amerikanischen Geschäften unverändert hervorragend waren. Offenbar gab zu wenig ‚Airplay’ (Radioeinsätze) den Ausschlag für das Fehlen in der Hitparade, die in den USA bekanntlich das Ergebnis einer schwer durchschaubaren Mischwertung aus Verkäufen und Radioeinsätzen ist. Jedenfalls waren die US-Top-Seller des King in der vergangenen Woche die CDs „The Very Best Of Love“ (2527 verkaufte Exemplare), „An Afternoon In The Garden“ (1946 Stück) und „Heart & Soul“ (1726 Stück). Sehr schade, dass dies aus dem genannten Grund nicht zu einem Wiedereinstieg in die Album-Chart reichte, denn speziell die mehr als zweieinhalb Tausend verkauften Einheiten von „The Very Best Of Love“ waren schon eine ziemliche gute ‚Hausnummer’.
Datum: 23. Februar 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Kein Scherz: ‚Neue’ Elvis-Weihnachts-Alben als CD-Rs im Februar
Die nachfolgende Meldung, liebe Elvis-Fans und TKW-Freunde, ist so irre, dass man sie glatt als bedauerlichen Irrtum oder als schlechten Scherz betrachten könnte; sie ist aber leider weder das eine noch das andere: Zwei Billig-Hersteller (bei denen es sich möglicherweise um ein und dasselbe Unternehmen handelt) haben in diesen Tagen allen Ernstes zwei ‚neue’ Elvis-Weihnachts-CDs mit der schon gefühlte eine Million Mal auf Tonträgern ausgeschlachteten 1957er Christmas-Kollektion des King vorgestellt, die es noch nicht mal als ‚richtige’ gepresste CDs sondern nur auf Bestellung als CD-Rs gibt... und das Ganze jetzt, Ende Februar! Die Krönung dieses Schauspiels ist der Preis, der für diese Produkte verlangt wird: Für „Christmas Collection: Elvis Presley – Silent Night“ (von „RV Record“) soll man satte 12,- Euro hinblättern, während „Elvis Presley Christmas“ (von „Bamboodi“, s. Abbildung) auch immer noch 9,- Euro kostet...
Datum: 23. Februar 2013 – Quelle: Amazon
Wertvolle Elvis-Stücke in neuer Versteigerung in den USA
Das große amerikanische Auktionshaus „Heritage Auctions“ mit Sitz in Dallas/Texas wird auch in diesem Jahr 2013 seine bekannte und erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ fortsetzen. Die nächste Auflage dieser öffentlichen Versteigerung von Artefakten aus der Rock- und Pop-Musik-Geschichte sowie aus dem Film- und Fernseh-Business wird am 30. März 2013 durchgeführt werden. Von Elvis Presley stehen auch diesmal wieder etliche wertvolle Stücke im Auktionskatalog. So werden unter anderem angeboten: Ein goldener Diamant-Ring aus Elvis’ privater Schmuckkollektion der 70er Jahre (obere Abbildung), eine beigefarbene Samtjacke mit elfenbeinfarbenem Pelzbesatz im Western-Stil aus der Privatgarderobe des King der 60er Jahre (mittlere Abbildung), eine komplette Sammlung der allerersten fünf Elvis-Singles von „That’s All Right“/„Blue Moon Of Kentucky“ bis „Mystery Train“/„I Forgot To Remember To Forget“ von „Sun Records“ aus den Jahren 1954/55 mit den Original-Hüllen in bestens erhaltener Qualität (untere Abbildung) sowie zahlreiche weitere Schmuck-, Kleidungs- und Schriftstücke aus der gesamten Elvis-Geschichte.
Neben den Elvis-Artefakten werden bei der „Entertainment & Music Memorabilia Signature Auction“ auch noch unzählige weitere Stücke von großen Stars und wichtigen Persönlichkeiten der Entertainment-Geschichte angeboten wie den „Beatles“, den „Rolling Stones“, den „Beach Boys“, „Led Zeppelin“, Jimi Hendrix, James Brown, Frank Sinatra, Marlon Brando, John Wayne, Glenn Ford, James Stewart, Marilyn Monroe, Rita Hayworth, Ava Garner, Olivia de Havilland, Humphrey Bogart, Louis Armstrong, Stan Laurel/Oliver Hardy und Walt Disney. „Heritage Auctions“ bietet bereits vor der eigentlichen Versteigerung am 30. März 2013 allen Kaufinteressenten die Möglichkeit an, ab dem 11. März 2013 ihre Gebote via Internet online abzugeben und je nach Gebotslage zu aktualisieren.
Datum: 23. Februar 2013 – Quelle: Heritage Auctions


Elvis-Mode fasziniert bei der „London Fashion Week“
Immer wieder berichten wir an dieser Stelle gerne auch über kulturelle oder gesellschaftliche Ereignisse, die auch abseits der eigentlichen Elvis-Szene zeigen, wie immens groß die Bedeutung und der Einfluss des King auf unser gesamtes heutiges Leben immer noch sind. Ein weiteres schillerndes Beispiel für dieses wunderbare Phänomen konnte man in diesen Tagen auf der Frühjahrsausgabe der zweimal pro Jahr stattfindenden „London Fashion Week“ in der britischen Metropole London beobachten, die zu den größten und bedeutendsten Modeschauen der Welt gehört. Die junge amerikanische Modedesignerin Ashley Williams, ein neuer Stern am Himmel der hart umkämpften Modewelt, präsentierte dort ihre neue Kollektion, die komplett im Elvis Presley-Stil gestaltet ist bzw. den King in unterschiedlichen, zugleich aber auch in fantasiereichen und stilvollen Weisen auf allen Kleidern zeigt (s. nebenstehende Fotos). Ashley Williams, die erst 24 Jahre alt ist und aus Moreno Valley in Kalifornien stammt, verblüffte mit ihrer Elvis-Kollektion einmal mehr die in London versammelte Mode-Szene der Welt und sorgte zugleich für Zustimmung und Verzückung in der Elvis-Szene, die ansonsten sicherlich von der „London Fashion Week“ keinerlei Notiz genommen hätte, ebenso wie man sich umgekehrt in der Mode-Welt von heute üblicherweise kaum um Elvis Presley kümmert.
Datum: 23. Februar 2013 – Quellen: London Fashion Week, Ashley Williams, Elvis-Express
Wiederveröffentlichung der DVD-Doku „Elvis Presley“ als „The Rock’n’Roll Years“
Im Jahr 2001 hatte das Unternehmen „Eagle Vision“ eine gut gelungene Dokumentation auf DVD herausgebracht, die die erste ganz große Zeit in Elvis’ Karriere in den Jahren 1955/56 Revue passieren ließ und dabei besonders die im März 1956 veröffentlichte allererste LP des King mit dem Titel „Elvis Presley“ in den Mittelpunkt der Betrachtung stellte. Vor allem deswegen hieß die Doku dann auch treffend nur „Elvis Presley“ und zeigte das Frontcover der LP „Elvis Presley“ auf der DVD-Vorderseite. Enthalten waren historische Aufnahmen aus 1956er Fernsehauftritten und Konzerten des King, weiteres Archivmaterial sowie Interviews mit Zeitzeugen und Weggefährten von Elvis. Die Dokumentation war nur in englischer Sprache verfügbar, besaß aber immerhin Untertitel in mehreren weiteren Sprachen, auch in Deutsch.
Im Mai 2013 nun wird diese 12 Jahre alte DVD-Dokumentation von der in London sitzenden britischen Firma „Kaleidoscope Home Entertainment“ mit dem neuen Titel „Elvis Presley – The Rock’n’Roll Years“ wiederveröffentlicht werden. Auch das Cover ist neu gestaltet worden, wobei die jetzige Verwendung eines Fotos von Elvis im Leder-Look aus seinem 1968er Comeback-TV-Special natürlich nicht zum Inhalt passt. Ebenso wie „Elvis Presley“ von 2001 zu einer Reihe ganz ähnlicher DVD-Dokumentationen über historische LPs der Musik-Geschichte mit dem Oberbegriff „Classic Albums“ gehört hatte, wird „Elvis Presley – The Rock’n’Roll Years“ zu einer Reihe von Dokus mit dem Oberbegriff „Legends Of Music Collection“ gehören. „Elvis Presley – The Rock’n’Roll Years“ wird am 6. Mai 2013 in den Handel kommen.
Datum: 22. Februar 2013 – Quelle: Kaleidoscope Home Entertainment Ltd.
Elvis in neuer Riesen-CD-Box „Rockabilly Dynamite“
Wieder hat auch Elvis Presley in einem neuen Billig-CD-Sampler Berücksichtigung gefunden. Diesmal handelt es sich um eine CD-Box von wahrhaft gigantischem Ausmaß: Das Set „Rockabilly Dynamite – 1000 Explosive Originals“ besteht aus nicht weniger als 40 (!) CDs, die insgesamt 1000 Songs aus der frühen Zeit des Rockabilly und des Rock’n’Roll in den 50er Jahren umfassen (25 Songs pro Disc). Neben Elvis, der mit mehreren Liedern in dem Set vertreten ist, präsentiert die Box noch 600 weitere Künstler dieser Ära mit ihren Songs wie Carl Perkins, Gene Vincent, Eddie Cochran, Wanda Jackson, Ricky Nelson und Glenn Reeves, um nur einige zu nennen. Abgerundet wird das Ganze durch ein Booklet mit reichhaltigen Informationen und seltenen Fotos. „Rockabilly Dynamite“ ist eine deutsch-britische Co-Produktion der Firmen „Membran Music“ und „Documents“. Die 40-CD-Box, die für die Verhältnisse von Billig-Herstellern ungewöhnlich anspruchsvoll konzeptioniert und gestaltet wurde, ist im Handel zu Preisen zwischen 50,- und 60,- Euro zu bekommen.
Datum: 22. Februar 2013 – Quellen: Membran Music, Amazon
Sony bringt weiteres CD-/T-Shirt-Set von Elvis in der „Threads + Grooves“-Reihe
Die in diesem Monat Februar 2013 von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ begonnene neue Reihe von ungewöhnlichen CD-/T-Shirt-Kombinationen unter dem Haupttitel „Threads + Grooves“ scheint auf dem Käufermarkt gut angenommen worden zu sein. Nachdem nämlich am 12. Februar 2013 erst ein solches Set mit Elvis Presley sowie weitere Sets mit Bob Dylan, Willie Nelson, Jimi Hendrix und Miles Davis veröffentlicht worden waren (s. unseren Bericht vom 13. Februar 2013), soll bereits im nächsten Monat März ein weiteres derartiges Set mit Elvis Presley folgen. Nachdem die erste Elvis-Ausgabe neben dem T-Shirt eine Neuauflage der 2008er Hit-Zusammenstellung „Playlist: The Very Best Of Elvis Presley“ als CD enthalten hatte, wird die zweite Elvis-Ausgabe nun eine Neuauflage des klassischen Albums „Elvis Presley“ präsentieren. Dessen Ur-Version war im März 1956 die allererste LP des King gewesen, ehe es ab den 90er Jahren mehrere Wiederveröffentlichungen auf CD gegeben hatte. In welcher Form „Elvis Presley“ in der kommenden neuen CD-/T-Shirt-Kombination „Threads + Grooves“ zu finden sein wird – nur mit den 12 Songs der Ur-Fassung oder als erweiterte Ausgabe mit Bonus-Tracks – ist zurzeit noch unklar. Fest scheint indes zu stehen, dass man für das zweite Elvis-Set in der „Threads + Grooves“-Reihe kein neues T-Shirt produzieren wird, sondern lediglich auf das Shirt zurückgreifen will, das schon dem ersten Set beigelegen hatte. „Threads + Grooves – Elvis Presley“ (II) wird am 12. März 2013 veröffentlicht werden und wieder ca. 25,- Euro kosten.
Datum: 21. Februar 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon
Elvis als Titelstory beim niederländischen Musik-Magazin „Lust For Life“
Mehr als 35 Jahre ist Elvis Presley inzwischen tot, doch trotzdem ist der King of Entertainment kein bisschen uninteressant für unsere heutige Kultur und Gesellschaft. Aktuell hat es Elvis wieder auf das Titelblatt eines auflagenstarken Magazins geschafft. Das monatlich erscheinende beliebte niederländische Musik-Magazin „Lust For Life“ widmet seiner neuesten Ausgabe, dem Heft Nr. 28 für den Monat März 2013, Elvis Presley die Titelgeschichte. In dem mehrseitigen Beitrag geht „Lust For Life“ zum Einen auf die anhaltende Bedeutung und Popularität des King ein, beleuchtet zum Anderen aber auch dessen Karriere zu Lebzeiten, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Bedeutung von Elvis’ umstrittenem Manager ‚Colonel’ Tom Parker für die Laufbahn seines Schützlings gelegt wird. Unter der Schlagzeile „De gekaapte carriere van The King“ (dt. „Die entführte Karriere des King“) vertritt die Redaktion dabei die Auffassung, dass Parker nach sehr guten Anfängen später eher zu einer Bremse für Elvis’ Entwicklung wurde, als dass er diese gefördert habe, und dass der Manager Elvis’ Karriere insgesamt in eine falsche Richtung gelenkt habe. Das „Lust For Life“-Magazin mit der Elvis-Story ist für 5,95 Euro überall im niederländischen Zeitschriftenhandel zu bekommen.
Datum: 21. Februar 2013 – Quelle: Magazin „Lust For Life“
Ungewöhnliches LP-/CD-/EP-Set „Country Hero In Vegas“ veröffentlicht
Auf dem Elvis-Sammlermarkt ist in diesen Tagen die aufwendige und ungewöhnliche neue LP-/CD-/EP-Kombination „Country Hero In Vegas“ des inoffiziellen Labels „VV Records“ veröffentlicht worden, die laut ursprünglicher Planung des Herstellers eigentlich schon Anfang dieses Monats Februar 2013 hatte erscheinen sollen. „Country Hero In Vegas“ dokumentiert mit einer Vinyl-LP, einer Vinyl-EP und einer CD das vierte Gastspiel von Elvis im „International Hotel“ in Las Vegas, das zwischen dem 26. Januar und dem 23. Februar 1971 stattgefunden und 57 ausverkaufte Shows umfasst hatte. Im Mittelpunkt des Sets steht dabei ein bislang noch unveröffentlichter Publikumsmitschnitt von Elvis’ Dinner Show vom 30. Januar 1971, der sowohl auf der LP als auch noch einmal auf der CD zu hören ist. Hinzu kommen bereits bekannte Ausschnitte aus Soundboard-Mitschnitten weiterer Konzerte des Gastspiels, und zwar Aufnahmen, die zwischen dem 26. und dem 29. Januar 1971 entstanden waren. Der Titel des Sets „Country Hero In Vegas“ rührt daher, dass Elvis bei den betreffenden Konzerten eine ganze Reihe von Country-Musik-Klassikern neu im Programm hatte wie „There Goes My Everything“, „Snowbird“ und „Make The World Go Away“, die es seinerzeit auch auf seiner aktuellen neuen Studio-LP „Elvis Country“ zu finden gab.
Datum: 20. Februar 2013 – Quellen: For Elvis CD Collectors, Elvis Day By Day
Neuer Roman zum Thema Elvis im deutschsprachigen Raum erschienen
Wieder einmal ist auf dem Büchermarkt ein neuer Roman erschienen, in dem es um die Themen Elvis Presley und Elvis-Szene geht. In diesem Fall handelt es sich um ein deutschsprachiges Buch, das den schlichten aber natürlich auch bewusst wirkungsvollen Titel „Elvis – Der Roman“ trägt. Der Begriff ‚neu’ ist dabei eigentlich nicht ganz richtig, denn es gab das Werk schon als so genanntes E-Book (Buch zum Download aus dem Internet gegen Gebühr und selbst ausdrucken). Neu ist allerdings die Ausgabe als ‚richtige’ professionell gedruckte Taschenbuch-Version, die nunmehr im Buchhandel erhältlich ist.
„Elvis – Der Roman“ entstammt der Feder des Autors Matthias Ackeret. In der seltsamen Geschichte geht es um zwei Männer aus Zürich in der Schweiz – der eine ein Rechtsanwalt namens Beat Pestalozzi, der andere ein Boulevard-Journalist namens Marcel du Chevre – deren Freundschaft allmählich zerfällt. Der Journalist ist dabei ein Freund schräger Verschwörungstheorien und in Deutschland auf der Suche nach dem angeblich letzten Geheimnis von Elvis Presley, das er schließlich ausgerechnet auf dem Obersalzberg im Berchtesgadener Land zu lüften glaubt, dem ehemaligen Feriendomizil des Diktators Adolf Hitler...
„Elvis – Der Roman“ ist als Taschenbuch mit einem Umfang von 144 Seiten publiziert worden vom schweizerischen Verlag „Meier Buchverlag“ mit Sitz in Schaffhausen. Das Werk kostet im Handel 24,50 Schweizer Franken (= ca. 19,85 Euro nach heutigem Kurs). Die ISBN-Nummern lauten 10:3858012106 und 13:978-3858012104.
Datum: 20. Februar 2013 – Quelle: Meier Buchverlag
US-Sängerin Katy Perry fühlt sich inspiriert durch Priscilla Presley
Es hat nur ganz am Rande etwas mit Elvis Presley zu tun, doch völlig unerwähnt lassen wollten wir diese Neuigkeit dann auch nicht: Die bekannte amerikanische Sängerin und Songwriterin Katy Perry ließ bei ihrem jüngsten öffentlichen Auftritt optisch leichte Erinnerungen an den Look von Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley in den späten 60er und frühen 70er Jahren aufkommen. Dass dies weder ein Zufall noch eine Einbildung der Beobachter war, bestätigte die 28-jährige Sängerin, indem sie bekannte, dass sie sich bei ihrem aktuellen Kleidungs- und Frisuren-Stil von Priscillas Erscheinungsbild an Elvis’ Seite habe stark inspirieren lassen. Keine schlechte Idee, finden wir, und wer Katy Perry ein wenig kennt, weiß, dass die Kalifornierin schon wesentlich schrillere und eigenwilligere Erscheinungsbilder in ihrer Karriere an den Tag gelegt hatte als den hübsch gelungenen Priscilla Presley-Look.
Datum: 20. Februar 2013 – Quelle: Elvis Infonet
30. Ausgabe der deutschen „Elvis-Sammler-Edition“ ab morgen erhältlich
Die bereits 30. Ausgabe der deutschen Sammel-Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ wird ab dem morgigen Mittwoch, 20. Februar 2013, im deutschsprachigen Raum erhältlich sein. Zum üblichen 28-seitigen Elvis-Magazin gibt es den Elvis-Spielfilm „Girl Happy“ von 1965 auf DVD dazu, wobei der verantwortliche Verlag „De Agostini“ in seiner Ankündigung des Sets versehentlich die bereits in Ausgabe 28 der Reihe enthaltene DVD mit dem Western „Charro!“ zeigt (s. Abbildung). Die neue Ausgabe 30 indes wird abgerundet durch das Filmplakat zum 1967er Elvis-Spielfilm „Clambake“ als Miniposter und weitere Memorabilia-Reproduktionen wie einen Brief von Elvis’ Manager ‚Colonel’ Tom Parker. Das ganze Set gibt’s wie gewohnt zum Preis von 10,99 Euro überall im Zeitschriftenhandel.
Datum: 19. Februar 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Wieder Outtakes aus „That’s The Way It Is“ und „Elvis On Tour“ in neuem Bootleg-Set
Sehr beliebt in der Elvis-Sammlerszene sind weiterhin inoffizielle DVDs mit seltenen Szenen aus dem Material, das die Filmgesellschaft „Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)“ in den Jahren 1970 und 1972 für die Konzert-Dokumentarfilme „Elvis – That’s The Way It Is“ und „Elvis On Tour“ erstellt aber in den Endfassungen der Filme nicht verwendet hatte. So hat eine neue inoffizielle Firma namens „Lord Almighty“ für März 2013 die Veröffentlichung einer Buch-/DVD-Kombination angekündigt, die aus einem 100-seitigen Hardcover-Buch und einer DVD mit diesem Material bestehen wird. Der Titel des Produkts lautet „He Didn’t Come Back... We Did – More That’s The Way It Is And On Tour Outtakes“.
Datum: 19. Februar 2013 – Quellen: Diverse
Gelungene Elvis-Veranstaltung „King Of Hollywood“ in Den Haag
Zu einem schönen Erfolg ist die Elvis-Veranstaltung „King Of Hollywood“ geworden, die unser niederländischer TKW-Partner-Fanclub „It’s Elvis Time“ am vergangenen Sonntag, dem 17. Februar 2013, im Hotel „NH Atlantic“ im Den Haager Stadtteil Kijkduin durchgeführt hat. Zahlreiche Fans waren in die direkt an der niederländischen Nordseeküste gelegene wunderschöne Location gekommen, um Elvis-Video-Clips auf großer Leinwand zu sehen und die Live-Auftritte der Stargäste Steve Halliday und Sue Moreno (s. Foto) zu erleben sowie den Erinnerungen des niederländischen Elvis-Zeitzeugen Pim Maas zu lauschen. Bei den Video-Clips und auch bei der Song-Auswahl der Live-Gäste stand gemäß dem Titel der Veranstaltung Elvis’ Filmschaffen im Mittelpunkt des Programms, womit ein weiteres Mal dem Filmstar Elvis ein verdienter Tribut gezollt wurde.
Datum: 19. Februar 2013 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Erneute Verschiebung: Neuauflagen von „Stereo ’57“ kommen erst im März/April
Erneut verschoben hat das amerikanische Unternehmen „Analogue Productions“ die Veröffentlichung seiner Neuauflagen der ursprünglich im Jahr 1988 erstmals bei Elvis’ Plattenfirma „RCA“/„BMG“ erschienenen LP „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“. „Analogue Productions“ beabsichtigt, die LP mit Stereo-Versionen und Stereo-Session-Outtakes zahlreicher 1957er Elvis-Songs wie „I Beg Of You“, „Blueberry Hill“ und „Peace In The Valley“ als SACD (Super Audio Compact Disc) und als Doppel-LP (mit 45 statt 33 Umdrehungen) neu aufzulegen. Eigentlich hatten die beiden Produkte schon im Januar 2013 auf den Markt kommen sollen, waren dann aber auf zunächst Februar/März 2013 verschoben worden, ehe jetzt Ende März bzw. Anfang April 2013 als neue Veröffentlichungsdaten genannt wurden. Zuvor hatte „Analogue Productions“ bereits im Dezember 2012 die Elvis-Alben „Elvis Is Back!“ und „24 Karat Hits!“ als SACDs und Vinyl-LPs mit 45 Umdrehungen neu aufgelegt.
Datum: 18. Februar 2013 – Quelle: Analogue Productions
CD „Lust, Elvis“: Scherz-Idee aber gewiss keine neue Elvis-CD von Sony
Anlässlich des Valentinstages in der vergangenen Woche erlaubte sich der australische Fan-Service „Elvis Infonet“ einen hübschen kleinen Scherz und schlug Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ vor, anstatt der beinahe ständigen Veröffentlichung neuer Love-Song-Zusammenstellungen doch mal eine Elvis-Erotik-CD mit dem Titel „Lust, Elvis“ (der Begriff ‚Lust’ hat in der englischen Sprache die gleiche Bedeutung wie in der deutschen) herauszubringen und darauf besonders ‚heiße’ Songs des ‚Sex-Gottes’ Elvis zusammenzufassen wie „One Night Of Sin“, „Such A Night“, „Fever“, „Let Yourself Go“ und „Burning Love“. In der Zwischenzeit hat nun die eine oder andere deutsche Elvis-Internetseite in völliger Fehldeutung des augenzwinkernden australischen Beitrages allen Ernstes eine tatsächliche Veröffentlichung von „Lust, Elvis“ als neue Elvis-CD von „Sony Music“ gemeldet. In Wirklichkeit ist dies natürlich nicht der Fall, und noch weniger ist „Sony Music“ selbst die Quelle dieser schon peinlichen deutschen Fehlmeldung. Mit anderen Worten: „Lust, Elvis“ gab es nicht, gibt es nicht, und wird es auch nicht geben.
Datum: 18. Februar 2013 – Quellen: Elvis Infonet, diverse
Trauer: Beat-Legende und Elvis-Zeitgenosse Tony Sheridan verstorben
Am vorgestrigen Freitag, dem 16. Februar 2013, ist der seit Jahrzehnten hauptsächlich in Deutschland lebende und arbeitende britische Beat-Musiker und Elvis-Zeitzeuge Tony Sheridan (oberes Foto) im Alter von 72 Jahren in Hamburg verstorben. Tony Sheridan, geboren am 21. Mai 1940 in Norwich/England, hatte seine Karriere als Sänger und Gitarrist schon 1956/57 in London begonnen. Im Jahr 1960 gehörte er zu den ersten britischen Musikern, die in der sich rasant entwickelnden Musik-Szene der deutschen Hansestadt Hamburg auftreten und Fuß fassen konnten. In Hamburg spielte Sheridan, der wie fast alle jungen Musiker jener Zeit auch von Elvis Presley beeinflusst wurde, eine ganze Zeit lang u. a. mit den noch ganz am Anfang stehenden „Beatles“ zusammen, als deren Wegbereiter und ‚Ausbilder’ er gilt. Im Gegensatz zu den ‚Fab Four’ aus Liverpool blieb Tony Sheridan die ganz große Welt-Karriere verwehrt, doch setzte der begabte Musiker und begnadete Live-Performer seine Laufbahn mit Auftritten und Schallplatten bis ins vergangene Jahr 2012 hinein unverdrossen fort.
Im Jahr 1978 war Tony Sheridan der allererste Künstler gewesen, der Elvis’ „TCB Band“, die nach dem Tod des King im Jahr davor sich aufgelöst und in alle Winde verstreut hatte, wieder zusammen geholt und mit ihr gearbeitet hatte. Die Zusammenarbeit mündete in die in Los Angeles aufgenommene LP „Tony Sheridan & The Elvis Presley Band: Worlds Apart“ (untere Abbildung), die unter ihren 12 Songs 5 Lieder enthielt, die man auch von Elvis Presley kennt, nämlich „My Baby Left Me“, „Lawdy, Miss Clawdy“, „Long Tall Sally“, „Johnny B. Goode“ und „My Babe“. Die Freundschaft zur „TCB Band“ überdauerte alle Jahre, und als das Show-Projekt „ELVIS – The Concert“ mit nahezu allen noch verfügbaren Ex-Elvis-Musikern und -Begleitchören in den Jahren 1999 und 2000 im Rahmen seiner ersten Europa-Tourneen auch in Hamburg gastierte, war Tony Sheridan natürlich als Ehrengast vor Ort und freute sich sichtlich über das Wiedersehen mit James Burton und Co. In der Hamburger Musik-Szene, der der Brite bis zuletzt eng verbunden war, wird Tony Sheridan eine schmerzliche Lücke hinterlassen. Ruhe in Frieden!
Datum: 18. Februar 2013 – Quellen: Diverse

Joe Moscheo („Elvis’ Imperials“): Rückzug vom Rückzug
Joe Moscheo, jahrzehntelanges Stamm-Mitglied von Elvis’ originalem Begleitchor der späten 60er und frühen 70er Jahre „The Imperials Quartet“ (heute: „Elvis’ Imperials“) hat einen zumindest teilweisen Rückzug vom im Januar 2013 angekündigten Rückzug beschlossen. Eigentlich hatte der 75-jährige Italo-Amerikaner nach dem Abschluss der jüngsten Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ sich weitestgehend ins Privatleben nach Sizilien zurückziehen und nur noch gelegentlich als Talk-Gast bei kleineren Elvis-Fanclub-Veranstaltungen auftreten wollen (s. unseren Bericht vom 25. Januar 2013). Nun aber hat der Bass-Sänger verkündet, dass zumindest gelegentliche weitere Konzert-Auftritte mit „Elvis’ Imperials“ – zum Beispiel bei der in Planung befindlichen neuen Europa-Tournee von Elvis-Interpret Dennis Jale mit früheren Elvis-Weggefährten im Jahr 2014 – durchaus denkbar sind. Bleibt zu hoffen, dass Moscheo diese Absicht realisieren kann und dass man den sympathischen Sänger auch in der Zukunft noch bei dem einen oder anderen Elvis- oder Gospel-Konzert-Event erleben wird!
Datum: 18. Februar 2013 – Quelle: Joe Moscheo
Freddie Mercury („Queen“): Elvis als Idol und Vorbild
Dass der im November 1991 im Alter von 45 Jahren an der Immunschwäche-Krankheit Aids verstorbene Rock-Superstar und „Queen“-Frontmann Freddie Mercury ein großer Fan und Bewunderer von Entertainment-König Elvis Presley gewesen war, ist Insidern schon lange bewusst gewesen, zumal Elvis’ 1957er Welthit „Jailhouse Rock“ von Anfang an zum Repertoire Mercurys gehört hatte und von ihm auch mit seiner Gruppe „Queen“ gespielt worden war. Jetzt hat Freddie Mercurys langjähriger persönlicher Assistent, Berater und Freund Peter „Phoebe“ Freestone die Elvis-Leidenschaft seines früheren Chefs noch einmal öffentlich bestätigt. Freestone stellte fest, dass es immer zwei Künstler gegeben habe, die Freddie Mercury zutiefst bewundert und über sich selbst gestellt habe, nämlich Elvis Presley und Ex-„Beatle“ John Lennon.
Datum: 18. Februar 2013 – Quelle: Peter Freestone
FTD stellt seine neue Produktpalette für April 2013 vor
Gestern Abend hat das zu „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ allen zuletzt in der Elvis-Szene aufgekommenen Spekulationen über seine nächsten regulären CD-Veröffentlichungen ein Ende bereitet und die neue Produktpalette vorgestellt, die Mitte April 2013 auf den Markt kommen soll. Eine komplette Überraschung ist dabei die CD „Stay Away, Joe“ (obere Abbildung), die ein – bislang noch nie dagewesenes – Soundtrack-Album zu Elvis’ gleichnamigem Spielfilm von 1968 sein soll. Die CD enthält alle 4 Songs aus dem Film in den Master-Versionen sowie in raren Session-Outtakes plus 3 weitere Lieder ebenfalls als Master-Takes und als Session-Outtakes, die in den Jahren 1967/68 aufgenommen worden waren und teilweise für eine Verwendung in „Stay Away, Joe“ in Betracht gezogen worden waren, nämlich „U. S. Male“, „Goin’ Home“ und „Too Much Monkey Business“.
Keine Überraschung ist dagegen die Neuauflage des legendären 1969er Albums „From Elvis In Memphis“ als Doppel-CD in der „Classic Album“-Reihe (mittlere Abbildung), deren Veröffentlichung die sprichwörtlichen Spatzen schon von den Dächern gepfiffen hatten. Die Doppel-CD präsentiert neben den Master-Takes aller 12 Songs der ursprünglichen LP vom Mai 1969 zahlreiche rare First-Takes und weitere Outtakes aus den Sessions zur LP, die im Januar und Februar 1969 stattgefunden hatten. Dazu gibt es noch 10 der 12 Lieder in den puren Master-Versionen ohne die späteren Overdubs mit Chor, Bläsern und/oder Streichern. „From Elvis In Memphis“ wird wie alle Doppel-CDs in der „Classic Album“-Reihe im beliebten 17 Zentimeter-Großformat angeboten werden.
Das dritte für April 2013 angekündigte Produkt ist eine völlige Neufassung der historischen LP „On Stage – February, 1970“ vom Juni 1970 als Vinyl-Doppel-LP in Deluxe-Gestaltung (untere Abbildung). Das Album wird neben den 10 Songs der originalen LP noch zahlreiche weitere im Februar 1970 in Las Vegas live aufgenommene Songs enthalten, die man allerdings ganz überwiegend schon von früheren CD-Veröffentlichungen des „FTD“-Labels wie „Polk Salad Annie“ und „On Stage – February, 1970“ kennt. Die kommende neue Doppel-LP „On Stage – February, 1970“ zeigt auf dem Frontcover ein im Vergleich zur damaligen Original-LP neues Foto von Elvis und knüpft an die Doppel-LP „Elvis – That’s The Way It Is – Special Edition“ vom Juli 2012 an, verzichtet etwas unverständlicher Weise diesmal aber auf den Titelzusatz „Special Edition“.
Zusätzlich zu den drei vorgenannten neuen Tonträgern wird „FTD“ ebenfalls Mitte April 2013 auch noch die bereits vor geraumer Zeit angekündigte Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ herausbringen.
Datum: 17. Februar 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)


Wiederveröffentlichung von Elvis’ 1974er College Park-Show auf neuem Bootleg-Album
Im Jahr 1974 hatte Elvis nach einem vorhergehenden Konzert-Marathon ohne Gleichen am 27. und 28. September eine vierte USA-Tournee alleine in diesem Jahr gestartet mit zwei ausverkauften Shows vor jeweils 15 000 Fans im „Cole Field House“ der Universität von Maryland in College Park/Maryland. Leider musste Elvis auf der Tournee den vorangegangenen Strapazen sowie aufkommenden gesundheitlichen Problemen Tribut zollen und konnte so auf der Bühne einen müden und kraftlosen Eindruck kaum verbergen. Deutlich wurde dies schon bei den beiden genannten Auftaktkonzerten der Tournee in College Park, von denen das zweite, also die Show vom 28.9.1974, jetzt auf einer neuen Doppel-CD namens „Elvis As Recorded Live In College Park“ des neuen inoffiziellen Labels „Parental Advisory“ als Soundboard-Mitschnitt wiederveröffentlicht wird. Bekannt ist die Aufnahme schon seit ihrer Veröffentlichung auf Disc 2 und Disc 3 der ebenfalls inoffiziellen 4-CD-Box „A Profile – The King On Stage, Vol. 2“ des Labels „Fort Baxter“ aus dem Jahr 1996. Im gleichen Jahr hatte es das Konzert zudem als Publikumsmitschnitt auf der Bootleg-CD „Broken Finger“ des Labels „Claudia Record Company“ gegeben. „Parental Advisory“ ergänzt auf „Elvis As Recorded Live In College Park“ noch 6 weitere undatierte Live-Songs zu dem besagten Soundboard-Mitschnitt und rundet das Ganze mit einem 12-seitigen Booklet ab.
Datum: 17. Februar 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Elvis’ 1956er „Lincoln Continental“ bei Auto-Ausstellung auf dem „Charlotte Speedway“
Der heute im Elvis-Automobil-Museum von Graceland in Memphis zu sehende „Lincoln Continental Mark II“, den Elvis am 4. August 1956 in Miami/Florida gekauft hatte, wird ein Ausstellungs-Highlight bei der diesjährigen Auflage des alljährlichen „Food Lion Auto Fair“ in Charlotte/North Carolina sein. Die Veranstaltung findet interessanter Weise auf dem Gelände der bekannten Rennstrecke „Charlotte Motor Speedway“ statt, wo im Jahr 1967 Teile des 1968 veröffentlichten Elvis-Spielfilms „Speedway“ gedreht worden waren. Der „Food Lion Auto Fair“ in Charlotte lockt jedes Jahr über 100 000 Besucher an und wird heuer vom 4. bis 7. April 2013 stattfinden.
Datum: 17. Februar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Charlotte Motor Speedway
Elvis als Hip-Hop-Adaption auf Hauswand in Miami
Nicht wenigen Traditionalisten unter den Elvis-Fans dürfte die Vorstellung von Elvis als Hip-Hop-Star des Jahres 2013 nicht besonders zusagen, doch andererseits zeigen solche fantasievollen Transfers des King in das kulturelle und künstlerische Geschehen unserer heutigen Zeit, wie allgegenwärtig ‚Old Presley’ noch heute ist. Nebenstehende Fotos zeigen die Entstehung und das Endresultat des Gemäldes „MC Elvis“, das der Pop-Art-Künstler Pete Kirill jetzt auf eine Hauswand in Miami/Florida gezaubert hat. „MC Elvis“ zeigt den King im Erscheinungsbild heutiger Hip-Hop-Stars und Rapper und soll den gegenseitigen Einfluss schwarzer und weißer Künstler symbolisieren, für den auch Elvis in seiner Karriere immer gestanden hatte.
Datum: 17. Februar 2013 – Quelle: The Miami Herald
Elvis-CDs in der Album-Chart Irlands leicht gefallen
In der Album-Chart von Irland sind die beiden dort seit Wochen für immer neue Furore sorgenden Elvis-CDs in dieser Woche leicht gefallen. So sank „The Real... Elvis“ vom Platz 37 der Vorwoche nur unwesentlich auf jetzt Platz 41 bei einer Gesamtlaufzeit von nunmehr 60 Wochen. Etwas weiter zurück ging es für „Elvis – 30 # 1 Hits“, die nach Rang 43 in der Vorwoche nun auf Rang 60 notiert wird bei einer Gesamtlaufzeit von mittlerweile 135 Wochen. Trotz dieses zweifachen Abfallens ist die anhaltende irische Chart-Präsenz des King ein weiterhin sensationeller Erfolg, denn welcher amerikanische Künstler ist fast 36 Jahre nach seinem Tod mit gleich zwei seiner CDs in einer europäischen Chart permanent vertreten? Eben, das schafft nur der King, Elvis Presley!
Datum: 16. Februar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neues Buch zum „Million Dollar Quartet“ in Großbritannien in Vorbereitung
Ein interessantes neues Buch mit Elvis-Bezug wird im kommenden Sommer 2013 aus Großbritannien erwartet. Es wird das erste Buch sein, das sich ausschließlich dem so genannten „Million Dollar Quartet“ bzw. der so genannten „Million Dollar Session“ widmet. Diese war bekanntermaßen eine Zufalls-Session der vier jungen Rock’n’Roll- bzw. Country-Stars Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash gewesen, die sich spontan entwickelt hatte, als der zu diesem Zeitpunkt längst beim Branchenriesen „RCA“ unter Vertrag stehende Elvis am 4. Dezember 1956 eine ungeplante Stippvisite bei seiner ersten Plattenfirma „Sun Records“ in Memphis einlegte und dabei mitten in eine gerade beginnende Carl Perkins-Session hineinschneite. Das faszinierende musikalische Geschehen der folgenden gut eineinhalb Stunden war vom cleveren „Sun Records“-Chef Sam Phillips aufgenommen und so für die Nachwelt erhalten worden, wobei er das wertvolle Tonband zunächst mehr als zwei Jahrzehnte lang unter Verschluss hielt, ehe die Aufnahmen ab Anfang der 80er Jahre zunächst auf inoffiziellen und später auch auf offiziellen Tonträgern an die Öffentlichkeit kamen.
Im angekündigten neuen Buch „The Million Dollar Quartet“ schildert der britische Journalist, Radio-Redakteur und Musik-Experte Stephen Miller ausführlich das gesamte Geschehen bei „Sun Records“ in Memphis an jenem 4. Dezember 1956 und lässt zum besseren Verständnis dazu die Entwicklung der Karrieren von Elvis, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins und Johnny Cash bis Ende 1956 Revue passieren. Auch die Veröffentlichungsgeschichte der Ton-Aufnahmen der Session wird Bestandteil des Buches sein. „The Million Dollar Quartet“ von Stephen Miller wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 272 Seiten nur in englischer Sprache erscheinen und am 1. August 2013 von dem in London sitzenden britischen Verlag „Omnibus Press“ publiziert werden. Die ISBN-Nummern lauten 10:1780385145 und 13:978-1780385143. Das Werk wird im Handel rund 25,- Euro kosten.
Datum: 16. Februar 2013 – Quellen: Omnibus Press, Amazon
Neue singende und sprechende Elvis ’68-Figur für 130,- Dollar
Das Sammeln von Elvis-Artikeln zeigt in der Elvis-Fan-Welt immer wieder die unterschiedlichsten Ausprägungen. Da gibt es diejenigen Fans, die sich hauptsächlich auf Elvis’ Kunst an sich konzentrieren und vornehmlich CDs, Schallplatten und DVDs kaufen; dann gibt es Königsanhänger, die viel Wert auf hochwertige Bücher und Bildbände legen; ebenso existiert ein offenbar großer Markt für Fanartikel aller Art wie Buttons, Schlüsselanhänger, Aufkleber und Figuren oder Puppen von Elvis; und es gibt natürlich auch die Alles-Käufer, die möglichst JEDEN Elvis-Artikel haben wollen.
Speziell für die letzten beiden genannten Gruppen (und für Menschen mit gut gefülltem Geldbeutel!) ist jetzt wieder eine neue hochwertige Elvis-Figur auf den Markt gekommen. Das Produkt nennt sich „Singing Talking Elvis Presley Fashion Doll“ und zeigt Elvis im Leder-Look seines 1968er Comeback-TV-Specials. Der Clou ist, dass die 38 Zentimeter große batteriebetriebene Figur auf Knopfdruck sogar mit Elvis’ Stimme sprechen und das Lied „Can’t Help Falling In Love“ singen kann. Arme, Hände und Beine der Figur sind beweglich, so dass ‚Elvis’ verschiedene Posen einnehmen kann. Hergestellt und vertrieben wird die neue Elvis ’68-Figur vom amerikanischen Unternehmen „The Ashton-Drake Galleries“ mit Sitz in Niles/Illinois, das auf hochwertige Figuren und Puppen aller Art spezialisiert ist. Natürlich ist das Produkt von Elvis Presley Enterprises (EPE) offiziell lizenziert. Ein Schnäppchen ist das Teil nicht: Man muss schon 130,- US-Dollar (= ca. 97,30 Euro nach heutigem Kurs) zuzüglich Versand für die Elvis-Figur berappen. Alle Fans und Sammler, die mit derlei Artikeln etwas anfangen können, dürfen sich außerdem freuen, dass noch in diesem Jahr ein „Issue 2“ der „Singing Talking Elvis Presley Fashion Doll“ erscheinen soll, das dann Elvis im „Aloha From Hawaii“-Look von 1973 zeigen soll.
Datum: 16. Februar 2013 – Quelle: The Ashton-Drake Galleries
Elvis’ 50er Jahre-Frisur in Großbritannien weiter sehr beliebt
Dass Elvis’ berühmte Haartolle aus den 50er Jahren sich nach wie vor großer Beliebtheit nicht nur unter eingefleischten Fans des King erfreut, ist bestens bekannt. Problematisch wird es dabei für einige Herren der Schöpfung, wenn mit zunehmendem Alter ein nachlassender Haarwuchs das Stylen einer solchen Tolle zusehends unmöglich macht. Umso amüsanter aber auch interessanter ist es da, dass ausgerechnet eine bekannte Haartransplantationsklinik in Großbritannien jetzt unter seinen Kunden eine Umfrage nach der beliebtesten Frisur durchgeführt hat. Und siehe da, bei dieser Umfrage der „Crown Cosma Clinic“ in Manchester kam die Elvis-Frisur auf... haargenau Platz 1!
Datum: 16. Februar 2013 – Quellen: Crown Cosma Clinic, Elvis-Express
Auslieferungsbeginn der neuen Buch-/CD-Kombination „The Best Of British“ von FTD
Nach einer nur kurzen Verzögerung in der letzten Woche hat das zu Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gehörende offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ wie geplant heute mit der Auslieferung seines neuesten Elvis-Produktes begonnen, der Buch-/CD-Kombination „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“. Das Set ist damit ab sofort bei den meisten Elvis-Händlern und Elvis-Fan-Shops erhältlich, wobei der Preis für das Produkt je nach Angebot bei rund 60,- Euro liegt. „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ ist geschrieben worden von dem britischen Journalisten und Elvis-Experten Trevor Simpson und dokumentiert auf 440 Seiten mit über 1000 Abbildungen und Fotos sowie reichhaltigen Informationen den Beginn der Elvis-Schallplatten-Veröffentlichungen in Großbritannien auf dem Label „His Master’s Voice (HMV)“ in den Jahren von 1956 bis 1958. Neben dem aufwendig gestalteten Hardcover-Buch umfasst das Set auch zwei CDs mit allen betreffenden Elvis-Songs dieser Veröffentlichungsgeschichte sowie einigen Demo-Aufnahmen von Liedern, die die Songwriter und Komponisten seinerzeit für Elvis zur Anschauung erstellt hatten.
Datum: 15. Februar 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Elvis Presley Society“
Baldige Wiederveröffentlichung von altbekannter DVD-Dokumentation „King Forever“
Im deutschsprachigen Raum wird im kommenden Frühling eine weitere DVD zum Thema Elvis Presley auf den Markt kommen. Es handelt sich um eine Dokumentation über den King, die allerdings alles andere als neu ist, sondern in anderer Verpackung bereits 1993 erstmals erschienen war und somit seit nunmehr 20 Jahren in der Elvis-Szene bekannt ist. In der Neufassung heißt das Produkt „Elvis Presley – King Forever“ und kommt von einem deutschen Hersteller, nämlich der Firma „Intergroove“ mit Sitz in Offenbach, die in der Medien-Szene wegen ihrer Veröffentlichungspolitik umstritten ist, da sie – so die Kunden-Kritik – oftmals nur längst bekanntes Material in neuem Gewand neu aufgießt. Die kommende DVD „Elvis Presley – King Forever“ macht da wie beschrieben keine Ausnahme. Hinzu kommt, dass die Dokumentation von eher mäßiger Qualität ist und bei einer Länge von lediglich 45 Minuten ohnehin die gigantische Karriere, die vielfältige Kunst und das bewegte Leben von Elvis Presley nur sehr oberflächlich darstellen kann. Positiv festzuhalten ist zu dem Produkt immerhin, dass die Doku auf der DVD zweisprachig (deutsch und englisch) aufgerufen werden kann. „Elvis Presley – King Forever“ von „Intergroove“ soll am 5. April 2013 im deutschsprachigen Raum in den Handel kommen und wird für rund 15,- Euro angeboten werden.
Datum: 15. Februar 2013 – Quellen: Intergroove Media GmbH, Amazon, diverse
TKW wünscht alles Liebe zum Valentinstag!
Das Team von „The King’s World (TKW)“ wünscht allen Elvis-Fans und besonders allen verliebten Paaren unter den Anhängern des King alles Liebe zum heutigen Valentinstag! Wir hoffen, dass Ihnen die neue Elvis-Valentinstag-Collage gefällt, die unsere neue TKW-Partnerin, die bekannte italienische Elvis-Künstlerin Marilena Brienza, für Sie und uns gestaltet hat und die Sie schon seit vorgestern auch auf der Startseite unserer TKW-Website sehen können. Zusammen mit Marilena wünschen wir Ihnen allen einen romantischen Tag in loving Memory of Elvis Presley!
Datum: 14. Februar 2013
EPE terminiert „Elvis Week 2013“ auf 10. bis 17. August 2013
In Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) bekannt gegeben, dass die diesjährige „Elvis Week“ vom 10. bis zum 17. August 2013 stattfinden wird. Bei der „Elvis Week“ wird alljährlich mit zahlreichen Veranstaltungen in Elvis’ Heimatstadt der Todestag des King begangen. Für die diesjährige Auflage steht bislang allerdings noch nicht viel mehr als ein grobes Termingerüst. Gemäß diesem soll die „Elvis Week 2013“ am Samstag, dem 10. August 2013, im „Hard Rock Café“ auf der Beale Street mit einem allerletzten Vorrundenwettbewerb zum „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ eröffnet werden. Die Endrunde dieses weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettstreits soll dann mit dem Halbfinale am 14. August und dem Finale am 17. August 2013 zu den Höhepunkten der Elvis-Gedenkwoche gehören. Weitere fest vorgesehene Termine sind u. a. die beliebte Gesprächsrunde „Conversations On Elvis“ am 14. August, das Treffen der internationalen Fanclub-Präsidenten am 15. August, natürlich das „Candlelight Vigil“ zu Elvis’ Grab in der Nacht auf den 16. August und ein noch nicht näher spezifiziertes Konzert am Abend des 16. August 2013. Grundsätzlich will EPE wieder fast alle Einzelveranstaltungen rund um Graceland stattfinden lassen und dafür erneut eine ‚Main Stage’ (Hauptbühne) in unmittelbarer Nähe zu Elvis’ Villa errichten. Weitere Einzelheiten, vor allem auch zur Gästeliste, stehen noch nicht fest. Nach der Bekanntgabe weiterer Details in den nächsten Wochen soll der Kartenvorverkauf für die „Elvis Week 2013“ im Frühling beginnen.
Datum: 14. Februar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neue DVD-Dokumentation „Elvis In The Movies“ erschienen
Das vom Namen her eher dem deutschsprachigen Raum zuzuordnende, tatsächlich aber in Großbritannien sitzende Unternehmen „Wienerworld“ hat wie geplant seine angekündigte neue DVD-Dokumentation „Elvis In The Movies“ auf dem europäischen Markt veröffentlicht. Die Dokumentation hat den Anspruch, einen Einblick in Elvis’ langjähriges Filmschaffen in Hollywood zu geben und bietet hierzu einen flotten Mix aus Songdarbietungen und spektakulären Szenen aus 12 der insgesamt 31 Spielfilme, die der King zwischen 1956 und 1969 gedreht hatte. Die in der Doku zu sehenden Ausschnitte stammen aus den Streifen „Love Me Tender“ (1956), „Loving You“ (1957), „Jailhouse Rock“ (1957), „King Creole“ (1958), „G. I. Blues“ (1960), „Flaming Star“ (1960), „Blue Hawaii“ (1961), „Follow That Dream“ (1962), „Kid Galahad“ (1962), „Viva Las Vegas“ (1964), „Charro!“ (1969) und „Change Of Habit“ (1969). Die Spielzeit von „Elvis In The Movies“ beträgt 60 Minuten. Leider ist die Dokumentation nur in englischer Sprache verfügbar, doch andererseits sprechen besonders die Musik-Szenen mit Elvis für sich selbst, so dass auch nicht englisch verstehende Fans das Produkt durchaus genießen können. „Elvis In The Movies“ gehört zu einer Reihe ähnlicher Dokumentationen von „Wienerworld“ unter dem Oberbegriff „A Celebratory Documentary“, in der noch andere große Filmstars früherer Tage portraitiert werden.
Datum: 14. Februar 2013 – Quelle: Wienerworld Ltd.
Angekündigte CD-/T-Shirt-Kombination „Threads + Grooves“ von Sony erschienen
Am gestrigen Dienstag, dem 12. Februar 2013, hat Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wie geplant die neue CD-/T-Shirt-Kombination „Elvis Presley“ in ihrer neuen Reihe „Threads + Grooves“ veröffentlicht. Das Set besteht wie angekündigt zum Einen aus einer CD mit 14 großen Hits des King aus den Jahren von 1956 bis 1972 wie „Don’t Be Cruel“, „Jailhouse Rock“, „It’s Now Or Never“, „In The Ghetto“ und „Burning Love“, die allerdings als solche nicht neu ist, denn es gab diese Kollektion schon einmal im Jahr 2008 von „Sony Music“ unter dem Titel „Playlist: The Very Best Of Elvis Presley“. Zum anderen enthält das Set ein Elvis-T-Shirt mit einem beliebten 1956er Live-Foto des King und rotem dreifachem Elvis-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund. Das Set „Threads + Grooves – Elvis Presley“ kostet im Handel rund 25,- Euro und zielt in erster Linie natürlich auf den breiten Käufermarkt und auf Neueinsteiger in die Elvis-Materie. Es gehört zu einer ganzen Reihe ganz ähnlich aufgemachter CD-/T-Shirt-Kombinationen, die alle am gestrigen 12. Februar 2013 unter dem Haupttitel „Threads + Grooves“ bei „Sony Music“ erschienen sind und in der es neben dem Elvis-Set auch noch Sets mit Bob Dylan, Willie Nelson, Jimi Hendrix und Miles Davis gibt.
Datum: 13. Februar 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon
Auch Vinyl-Single-/T-Shirt-Kombination „Don’t Be Cruel“/„Hound Dog“ veröffentlicht
Parallel zu der oben genannten CD-/T-Shirt-Kombination hat „Sony Music“ am gestrigen Tage auch die angekündigte Vinyl-Single-Neuauflage „Don’t Be Cruel“/„Hound Dog“ veröffentlicht. Die Platte ist keine echte Single-Auskopplung aus der CD des „Threads + Grooves“-Set, da zwar „Don’t Be Cruel“ nicht aber „Hound Dog“ auf der CD zu finden sind. Wohl aber ist die Platte, die der historischen Doppel-A-Seiten-Single mit den beiden Songs vom Juli 1956 nachempfunden ist, eine begleitende Veröffentlichung zum genannten Set und wird in einer Box präsentiert, die ebenfalls das beschriebene Elvis-T-Shirt enthält. Das Sammlerstück ist im Handel für knapp 30,- Euro zu bekommen.
Datum: 13. Februar 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon
Elvis’ „TCB Band“ und Joe Esposito mit Dennis Jale beim nächsten „European Elvis-Festival“ im August 2013 in Bad Nauheim
Viele Elvis-Fans erinnern sich noch mit Freude an die jüngste Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ mit Elvis’ „TCB Band“, „Elvis’ Imperials“, Jerry Schilling und dem österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale im Januar/Februar 2013. Nun wird zumindest ein Teil der Tournee-Besetzung noch in diesem Jahr ein weiteres Mal in Deutschland gastieren, und zwar bei der nächsten Auflage des „European Elvis-Festival“ in Bad Nauheim im kommenden August 2013, veranstaltet von der „Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH“. Gebucht worden sind Elvis’ „TCB Band“ und Sänger Dennis Jale, sowie Elvis’ früherer Road-Manager und enger Freund Joe Esposito als ‚Special Guest’. In Joe Espositos Fall bleibt zu hoffen, dass der Gesundheitszustand des 75-Jährigen nach seiner Augenoperation diesmal eine Teilnahme an dem Event zulässt, nachdem der frühere enge Vertraute des King die Teilnahme an der Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ noch hatte absagen müssen. Beim „European Elvis-Festival 2013“ sind zwei Konzerte mit der genannten Besetzung im Theater des örtlichen „Hotel Dolce“ am Samstag, dem 17. August, und am Sonntag, dem 18. August 2013, angesetzt. Noch keine Informationen gibt es zu den Ticketpreisen der beiden Shows, zumal der Kartenvorverkauf auch noch nicht begonnen hat. Der Vorverkauf soll aber in Kürze starten, was wir an dieser Stelle dann unverzüglich vermelden werden.
Datum: 13. Februar 2013 – Quellen: Bad Nauheim-Stadtmarketing GmbH, Dennis Jale

März 2013 bleibt Veröffentlichungstermin der Legacy-Edition von „Aloha From Hawaii“
Die Vorberichterstattung zur kommenden neuen Doppel-CD-Veröffentlichung „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von „Sony Music“ hat in Teilen der Elvis-Szene zu der missverständlichen Annahme geführt, das Album sei von „Sony“ bereits veröffentlicht worden. Dem ist aber nicht so; laut Elvis’ Plattenfirma bleibt es bei Mitte März 2013 als Veröffentlichungstermin für diese Deluxe-Neuauflage aller Audio-Aufnahmen zu Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Fernsehkonzert vom 14. Januar 1973. Ganz konkret sind folgende Veröffentlichungstermine in den wichtigsten Regionen der Welt vorgesehen: Nordamerika 19. März 2013, Großbritannien 18. März 2013 und deutschsprachiger Raum 15. März 2013. Die leichten Unterschiede von Region zu Region liegen dabei an den branchenüblichen generellen Veröffentlichungsterminen für Neuproduktionen in den genannten Regionen, die in Nordamerika üblicherweise auf Dienstag fallen, in Großbritannien auf Montag und im deutschsprachigen Raum auf Freitag.
Datum: 12. Februar 2013 – Quellen: Sony Music, Amazon
Neuer Billig-CD-Sampler mit Elvis und anderen legendären Künstlern
Wie zum Beleg dessen, was wir gestern an dieser Stelle zur – aus unserer Sicht wertlosen – Neuregelung des Lizenzschutzes für Musikstücke in Europa ausführlich geschildert haben, erscheint in diesen Tagen wieder eine neue CD von einem Billig-Hersteller auf dem europäischen Markt, die Songs von Elvis und anderen Künstlern enthält, die bis Ende 1962 aufgenommen worden waren. Es handelt sich um die CD „Hits Of ’62 – I Remember You“ des Labels „Retrospect“, die 31 berühmte Hits von Elvis, Cliff Richard, Roy Orbison, Ray Charles und anderen großen Stars vergangener Tage enthält. Elvis ist mit gleich 5 Songs auf der CD vertreten, nämlich „Rock-A-Hula Baby“, „Can’t Help Falling In Love“, „Good Luck Charm“, „She’s Not You“ und „Return To Sender“, womit der King im Verhältnis zu den anderen Stars auf der CD fast schon überrepräsentiert ist, was uns als Elvis-Fans aber natürlich nicht im geringsten zu stören braucht.
Datum: 12. Februar 2013 – Quelle: Amazon
Auch in diesem Frühling wieder großer Pfadfinder-Tag in Graceland
Jedes Jahr im Frühling veranstaltet Elvis Presley Enterprises (EPE) in Elvis’ Villa Graceland in Memphis und auf dem Graceland-Gelände einen großen Pfadfinder-Tag für die in Amerika sehr beliebte Pfadfinder-Bewegung. Am Pfadfinder-Tag können ‚Boy Scouts’ und ‚Girl Scouts’ aus den gesamten USA zusammen mit ihren Betreuerinnen und Betreuern Graceland und Umgebung zu Sonderpreisen besichtigen, wobei ein Teil der Einnahmen von EPE wieder an Einrichtungen und Projekte der Bewegung als Spende zurückgegeben wird. EPE will mit der Aktion einerseits die Pfadfinder-Bewegung unterstützen, andererseits aber natürlich auch Elvis Presley, seine Kunst und seinen Lebensstil den jungen Besuchern nahebringen. In diesem Jahr 2013 steht der Pfadfinder-Tag auf Graceland unter dem Motto „Scouts Rock At Graceland“ und wird am Samstag, dem 23. März 2013, stattfinden.
Datum: 12. Februar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Muster (fast) ohne Wert: Neuregelung des Lizenzschutzes für Musikstücke in Europa
Das weiterhin massenhafte Veröffentlichen von Elvis-Songs und von anderen Liedern, die 50 und mehr Jahre alt sind, auf lizenzfreien CDs und LPs von Billig-Herstellern hat zuletzt immer häufiger die Frage aufkommen lassen, was um Himmels willen eigentlich aus der schon im September 2011 (!) vom Europäischen Gerichtshof in Luxemburg (oberes Foto) beschlossenen Gesetzesänderung geworden ist, nach der der Lizenzschutz für Musikstücke in der Europäischen Union (EU) von 50 auf 70 Jahre verlängert werden muss.
„The King’s World“ hat in dieser Angelegenheit nachgeforscht und herausgefunden, dass die vom Gerichtshof geforderte Änderung seit dem 1. Januar 2013 tatsächlich neues geltendes EU-Recht ist. Im Detail ist dieses neue Recht jedoch gewiss nicht das, was die meisten Songrechte-Inhaber und viele Musikliebhaber sich vorgestellt haben, sondern eine ‚Wischi-Waschi’-Regel, die man als Muster (fast) ohne Wert ansehen muss. Für die Neuregelung gilt nämlich das Datum 1. Januar 2013 als Stichtag. Dies bedeutet, dass die besagte Verlängerung des Lizenzschutzes von 50 auf 70 Jahre nur für solche Songs gilt, die ab diesem 1. Januar 2013 fünfzig Jahre alt werden. Mit anderen Worten: Nur für Songs, die ab dem 1. Januar 1963 aufgenommen worden waren, gilt künftig ein Lizenzschutz von 70 Jahren, während für alle Lieder, die vor diesem Datum entstanden waren, weiterhin die alte Gesetzesregelung von 50 Jahren Lizenzschutz gültig ist. Als Folge davon werden Billig-Hersteller auch künftig alle (Elvis-)Songs aus der Zeit bis Ende 1962 ungehindert auf ihren zumeist völlig überflüssigen CDs und LPs verramschen dürfen!
Unsere Meinung: Diese Neuregelung ist ein Schmarren und kaum das Papier wert, auf dem es gedruckt worden ist! Sie verhindert nämlich in keiner Weise das, was nach dem nachvollziehbaren Willen der Songrechte-Inhaber und vieler qualitätsbewusster Musikfreunde und -Sammler künftig verhindert werden sollte: Dass Billig-Label mit oberflächlich zusammengeschusterten Kollektionen immer der gleichen Songs die CD-Regale im Fachhandel überschwemmen und im wahrsten Sinne des Wortes den Blick auf die Qualitätsprodukte der regulären Plattenfirmen wie „Sony Music“ verstellen... und sich überdies mit ihrem Zeug eine goldene Nase aus dem Portemonnaie von Gelegenheitskäufern und Neueinsteigern verdienen, während Künstler und Rechteinhaber von diesem ‚Geschäftchen’ nicht einen Cent abbekommen.
Datum: 11. Februar 2013 – Quellen: Diverse

Bislang unbekannter Super 8-Film aus Elvis’ 1975er Monroe-Konzert aufgetaucht
Ein bislang unbekannter Super 8-Film aus einem der beiden Tournee-Konzerte, die Elvis am 3. Mai 1975 in Monroe/Louisiana gegeben hatte, ist vor wenigen Tagen beim Internetportal „Youtube“ aufgetaucht. Der Film, der bei „Youtube“ von einem User mit dem Nickname „Kahuna Ric“ eingestellt worden ist, zeigt Elvis während der Nachmittags-Show an jenem Samstag in Monroe, in der Elvis einen seiner seltenen und nur im Frühling 1975 verwendeten zweiteiligen dunkelblauen Anzüge trug, nämlich den „Dark Blue Two-Piece Suit With Red Ornaments“ plus goldfarbenem Hemd unter dem Sakko (s. Foto). Der während des Konzertes von einem Fan heimlich gefilmte Clip hat eine erstaunlich gute Bildqualität und eine Länge von knapp zwei Minuten, besitzt aber leider keinen Ton, wie bei den meisten Super 8-Filmen aus jener Zeit üblich. Für alle Fans, die den super-raren Film-Clip ansehen möchten, haben wir als Service hier einen Direktlink zu dem Feature geschaltet.
Elvis hatte am besagten 3. Mai 1975 zwei Konzerte im „Civic Center“ in Monroe gegeben, die mit jeweils über 8000 Fans restlos ausverkauft gewesen waren. Die Shows hatten zu Elvis’ 1975er Frühlingstournee durch die USA gehört, die zwischen dem 24. April und dem 7. Mai 1975 insgesamt 18 ausverkaufte Konzerte in 9 verschiedenen Städten umfasst hatte.
Datum: 11. Februar 2013 – Quelle: Youtube
„Gibson“ legt historische Scotty Moore-Gitarre als Sammlermodell neu auf
Ein tolles Projekt für Musikhistoriker und Gitarren-Freunde hat der weltbekannte amerikanische Gitarrenhersteller „Gibson“ angekündigt. Die in Nashville/Tennessee sitzende Firma wird im Sommer 2013 ihr historisches E-Gitarren-Modell „ES 295“ neu auflegen, und zwar mit genau den Spezifikationen, die Elvis’ erster Leadgitarrist Scotty Moore an seiner „ES 295“ aus dem Jahr 1952 seinerzeit vorgenommen hatte. Mit dieser ‚getunten’ Gitarre hatte Scotty Moore in den ersten Elvis-Jahren ab 1954 für den späteren King of Rock’n’Roll gespielt. „Gibson“ wird von Scotty Moores „ES 295“ nur genau 81 Stück auflegen (weil Scotty heute 81 Jahre alt ist!) und jedes einzelne Exemplar von dem legendären Gitarristen persönlich signieren lassen. Zu welchem Preis das Unternehmen die Instrumente der kommenden Sonderserie anbieten wird, ist zurzeit noch nicht bekannt.
Datum: 11. Februar 2013 – Quellen: Gibson Guitar Corporation, Scotty Moore, Fanclub „Elvis Matters“

Zweite CD-Wiederveröffentlichung von Elvis’ 1977er Columbia-Konzert erschienen
Eineinhalb Wochen nach der Wiederveröffentlichung von Elvis’ Tournee-Konzert in Columbia/South Carolina vom 18. Februar 1977 als neu entdeckter Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität auf der inoffiziellen CD „Welcome To Paradise City“ des Labels „Touchdown Productions“ hat das Konkurrenz-Unternehmen „Straight Arrow“ seine Ankündigung wahrgemacht und diesen Mitschnitt des Konzertes ebenfalls auf einer neuen inoffiziellen CD herausgebracht. Das „Straight Arrow“-Album nennt sich „Hot Love In A Long, Cold Winter“ und ist eine Doppel-CD, auf der sich das besagte Columbia-Konzert auf Disc 2 befindet. Disc 1 enthält einen bislang noch unbekannten Publikumsmitschnitt der Elvis-Show in St. Petersburg/Florida vom 14. Februar 1977, die man bislang nur ausschnittsweise von einem unvollständigen Soundboard-Mitschnitt auf der zwölf Jahre alten inoffiziellen Doppel-CD „Cajun Tornado“ kannte.
Datum: 10. Februar 2013 – Quelle: Elvis On CD
FTD verschiebt angekündigte Buch-/CD-Kombination „The Best Of British“ um eine Woche
Leider nicht einhalten konnte das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ seine Absicht, die angekündigte neue Buch-/CD-Kombination „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ bereits am 8. Februar 2013 auf den Markt zu bringen. Als neuer Veröffentlichungstermin ist jetzt der nächste Freitag, 15. Februar 2013, ins Auge gefasst worden. Somit brauchen die Elvis-Fans und -Sammler nur eine Woche länger auf das überraschend kurzfristig angekündigte Set zu warten, das mit umfangreichen Informationen, unzähligen Fotos und Abbildungen sowie zwei CDs die Veröffentlichungsgeschichte von Elvis’ Songs auf dem britischen Label „His Master’s Voice (HMV)“ in den Jahren von 1956 bis 1958 dokumentieren wird.
Datum: 10. Februar 2013 – Quelle: Follow That Dream Records (FTD)
Kieran Davis kündigt neues Buch „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ an
Der britische Autor und Verleger Kieran Davis, der bereits im Jahr 2011 mit seinen beiden ersten Elvis-Büchern „Elvis Live At The International“ und „Elvis On Tour November 1971“ für viel positives Aufsehen in der Elvis-Welt gesorgt hatte, hat sein neuestes Projekt angekündigt. Es handelt sich um ein neues Buch mit dem Titel „Elvis On Tour 1970, Volume 1: Back On The Road“. Das Werk wird mit zahlreichen Fotos, von denen viele noch unveröffentlicht sind, sowie interessanten Informationen die ersten Elvis-Konzerte nach dem großen 1968/69er Comeback des King, die nicht in Las Vegas stattfanden, dokumentieren. Im Mittelpunkt des Buches werden somit die sechs Elvis-Shows im „Astrodome“ in Houston/Texas von Ende Februar und Anfang März 1970 stehen sowie die Shows von Elvis’ erster USA-Tournee im September 1970. „Elvis On Tour 1970, Volume 1: Back On The Road“ wird als Hardcover-Buch mit 170 Seiten aufgemacht sein und über 200 farbige und schwarz-weiße Fotos enthalten. Das Buch wird wie seine beiden genannten Vorgänger nicht im regulären Buchhandel zu bekommen sein und deshalb auch keine ISBN-Nummern erhalten. Zu bekommen ist „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ nur direkt über Kieran Davis, der seine Bücher grundsätzlich selbst verlegt und vertreibt, zum Preis von 35,- Britischen Pfund (= ca. 41,40 Euro nach heutigem Kurs). „Elvis On Tour 1970, Vol. 1“ wird voraussichtlich Ende März 2013 publiziert werden, kann aber bereits jetzt über die Internetseite des Herstellers vorbestellt werden, siehe hier. Kieran Davis plant, im weiteren Verlauf des Jahres 2013 ein Volume 2 von „Elvis On Tour 1970“ folgen zu lassen, das dann ganz Elvis’ zweiter USA-Tournee in jenem Jahr, also der Tour vom November 1970, gewidmet sein soll.
Datum: 10. Februar 2013 – Quelle: Kieran Davis
Tennessee und Mississippi als eine von 50 großen Kulturstätten genannt
Hoch im Kurs nicht nur bei Elvis-Fans sondern auch bei Reiseratgebern und Reiseveranstaltern stehen weiterhin Elvis’ Villa Graceland in Memphis und weitere Sehenswürdigkeiten mit Elvis-Bezug in der Stadt Memphis und in den US-Bundesstaaten Tennessee und Mississippi. So hat jetzt das britische Unternehmen „Travel“, das zur „Telegraph Media Group“ gehört, bei der auch die auflagenstarken britischen Zeitungen „The Daily Telegraph“ und „The Sunday Telegraph“ erscheinen, Tennessee und Mississippi unter den „Fifty Great Cultural Tours“ für 2013 genannt. „Travel“ empfiehlt dabei besonders den Besuch von Elvis’ Geburtsstätte in Tupelo/Mississippi, der „Grand Ole Opry“ in Nashville/Tennessee und natürlich der Elvis-Villa Graceland in Memphis/Tennessee.
Datum: 10. Februar 2013 – Quellen: Travel, Telegraph Media Group
Europäische Charts: Ausscheiden in der Schweiz aber konstanter Erfolg in Irland
Unterschiedliche Ergebnisse bringt die Suche nach Elvis’ CDs in den Charts von Europa an diesem Wochenende. So ist „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach dem überraschenden Wiedereinstieg auf Platz 96 in die Album-Chart der Schweiz vor einer Woche leider aus der Liste in dieser Woche schon wieder herausgefallen. Konstant erfolgreich bleiben die Discs des King demgegenüber in Irland. In der dortigen Album-Chart konnte „The Real... Elvis“ den hervorragenden Platz 37 der Vorwoche behaupten bei einer Gesamtlaufzeit von jetzt 59 Wochen, während „Elvis – 30 # 1 Hits“ nach dem Abfallen in der vergangenen Woche diesmal wieder Boden gutmachen und sich von Platz 47 auf Platz 43 verbessern konnte bei einer Gesamtlaufzeit von nunmehr 134 Wochen. Irland bleibt damit zumindest die Hitparaden betreffend das Elvis-Land Nummer 1 in Europa.
Datum: 9. Februar 2013 – Quellen: Swiss Charts, Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neue CDs: Fortsetzung der „Top Notch“-Reihe von Billig-Label
In der kommende Woche werden zwei neue CDs aus Großbritannien in Europa in den Handel kommen, mit denen die „Top Notch“-CD-Reihe des Billig-Herstellers „Flashlight Records“ fortgesetzt wird. Allerdings lautet der Hersteller-Name jetzt „Elvis One“, wobei nicht klar ist, ob sich „Flashlight“ nur einen neuen Namen verpasst hat, oder ob sich ein Konkurrenz-Unternehmen nun der Fortsetzung der von Elvis-Sammlern interessiert aufgenommenen Serie ‚bemächtigt’ hat.
Folgende zwei CDs sind angekündigt worden: Erstens kommt das Album „Top Notch Nashville – Elvis At RCA’s Studio B, Part 3“ (s. obere Abbildung). Die CD enthält insgesamt 32 Tracks mit raren Outtakes aus Elvis’ Aufnahme-Sessions im „RCA-Studio B“ in Nashville im Juli und Oktober 1961 sowie März 1962, wobei Alternativ-Takes von Liedern wie „Follow That Dream“, „A Whistling Tune“ „Good Luck Charm“, „Anything That’s Part Of You“, „Suspicion“ und „She’s Not You“ zu hören sind, die es bislang nur auf inoffiziellen Tonträgern (Bootleg-LPs und -CDs) gegeben hatte. Zweitens kommt das Album „Live Love Hollywood – Elvis At Radio Recorders Studio“ (s. untere Abbildung). Die CD enthält insgesamt 31 Tracks mit ebenso raren Outtakes aus Elvis’ Film-Soundtrack-Sessions im „Radio Recorders Studio“ in Hollywood im August und Oktober 1960 sowie im März, August und September 1962 für die Spielfilme „Flaming Star“, „Girls! Girls! Girls!“ und „It Happened At The World’s Fair“. Zu hören sind hier Alternativ-Takes von Liedern wie „Summer Kisses, Winter Tears“, „Return To Sender“, „We’ll Be Together“, „Take Me To The Fair“ und „Relax“.
Beide neuen CDs verfügen jeweils über ein 8-seitiges Booklet. Es handelt sich um offizielle legale Veröffentlichungen und nicht um inoffizielle illegale Produkte (= Bootlegs), da das enthaltene Liedmaterial älter als 50 Jahre ist und somit in Europa lizenzfrei für die Veröffentlichung auf CDs genutzt werden kann. Insofern ist auch der Zusatz „The Bootleg Series“ auf beiden CD-Covern nicht mehr als ein unsinniger Reklame-Gag des Herstellers.
Datum: 9. Februar 2013 – Quellen: For Elvis CD Collectors, Elvis Day By Day

Neue Bootleg-DVD: Zusammenfassung des 1972er „Madison Square Garden“-Filmmaterials
Die große Aktualität, die Elvis’ fantastische Konzerte im „Madison Square Garden“ in New York City vom Juni 1972 durch das letztjährige 40-jährige Jubiläum der Shows und durch die Veröffentlichung der hochwertigen Buch-/CD-/DVD-Kombination „Elvis – Prince From Another Planet – As Recorded At Madison Square Garden“ von „Sony Music“ bekommen haben, bringt den einen oder anderen inoffiziellen Hersteller auf den Gedanken, das neue große Interesse an Elvis’ New York-Konzerten für neue eigene Veröffentlichungen zu nutzen. So hat die Bootleg-Firma „Star“ soeben eine neue DVD auf den Sammlermarkt gebracht, die den Titel „Elvis – The Unreachable Star – As Recorded At Madison Square Garden“ trägt. Die DVD ist vom Konzept her ähnlich gestaltet wie die bereits im Jahr 2008 veröffentlichte DVD „Elvis – The 1972 New York Experience“ der ebenfalls inoffiziellen Firma „Phoenix XP Production“ und enthält das gesamte seit Jahren in der Elvis-Szene kursierende Filmmaterial aus den Elvis-Konzerten im New Yorker „Madison Square Garden“, und zwar ca. 9 Minuten aus dem Freitagabendkonzert vom 9. Juni 1972 (Fernsehmitschnitt), ca. 17 Minuten aus dem Samstagnachmittagkonzert vom 10. Juni 1972 (Amateurfilm) und ca. 13 Minuten aus dem Samstagabendkonzert vom 10. Juni 1972 (Amateurfilm). „Star“ versichert, dass man das Material für die Wiederveröffentlichung auf „The Unreachable Star“ mit modernster Technik professionell bearbeitet hat und in bestmöglicher Bild- und Tonqualität präsentieren kann.
Datum: 9. Februar 2013 – Quelle: Elvis-Express
Stanley-Film: Neue Informationen zu „Growing Up Graceland“
Erwartungsgemäß auf einiges Interesse in der Elvis-Welt ist die Absicht der Brüder David, Rick und Billy Stanley gestoßen, zusammen mit Filmproduzent Gene Kirkwood einen Film über ihre Kinder- und Jugendzeit bei Elvis in dessen Villa Graceland zu drehen, der den (Arbeits-)Titel „Growing Up Graceland“ trägt (s. unsere Meldung von vorgestern). Auf Nachfrage von „The King’s World“ hat Billy Stanley weitere Informationen zu dem Projekt gegeben. Demnach hat David Stanley persönlich das Drehbuch zu dem Film geschrieben, bei dem es sich nicht um eine Dokumentation sondern um einen Spielfilm handeln wird. Die Stanley-Brüder wollen dabei auch direkt in Graceland drehen und sind dafür gestern in Elvis’ Villa bei Elvis Presley Enterprises (EPE) vorstellig geworden (s. Foto mit David und Billy Stanley vor dem Haus). Weitere Vorbesprechungen und Vorbereitungen betreffend Besetzung, Herstellung und Marketing des Films finden ebenfalls zurzeit in Memphis statt.
Datum: 9. Februar 2013 – Quelle: Billy Stanley
Kein Chart-Comeback aber wieder hohe Verkaufszahlen für Elvis’ CDs in den USA
In seinem Heimatland USA hat Elvis auch in dieser Woche leider wieder kein Comeback in der Album-Chart geschafft. Dennoch konnten die CDs des King in den vergangenen sieben Tagen wieder bemerkenswert hohe Verkaufszahlen verbuchen, wobei dies vor allem ältere Veröffentlichungen betraf. So wurden vor dem näher rückenden Valentinstag von dem Love-Song-Sampler „The Very Best Of Love“ 1850 Stück verkauft. Sehr populär ist zurzeit in den USA auch die Evergreen-Zusammenstellung „Elvis Uncovered“, von der 1755 Exemplare abgesetzt wurden, während von „Heart & Soul“ und von „An Afternoon In The Garden“ immerhin auch noch 1584 Einheiten bzw. 1574 Einheiten über die Ladentheken gingen. Insgesamt wurden alleine in der vergangenen Woche rund 11 000 weitere Elvis-CDs in den USA verkauft, was auch ohne neuen Chart-Eintrag ein großartiges Ergebnis für einen seit über 35 Jahren toten Künstler darstellt.
Datum: 8. Februar 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Doch kein rares Filmmaterial auf CD des kommenden FTD-Sets „Summer Of ’61“
Offenbar nicht verwirklichen lässt sich die Absicht des „Sony“-eigenen offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“, die CD der für April 2013 angekündigten neuen Buch-/CD-Kombination „Summer Of ’61“ als Audio-DVD mit unveröffentlichten Testaufnahmen zum 1961 in Florida gedrehten Elvis-Spielfilm „Follow That Dream“ zu präsentieren. Der Grund dafür sind offensichtlich urheberrechtliche Schwierigkeiten mit dem super-raren Filmmaterial, die es „FTD“ unmöglich machen, die Sequenzen als Bonus auf die Disc zu packen. Somit wird es bei „Summer Of ’61“ neben dem Buch des Sets bei einer herkömmlichen Audio-CD bleiben, die die Soundtrack-Lieder des Films „Follow That Dream“ und seltene Outtakes aus der 1961er Aufnahmesession zur 1962er LP „Pot Luck With Elvis“ enthalten wird.
Datum: 8. Februar 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Elvis Presley Society“
Neuauflage des Albums „Elvis’ Golden Records, Vol. 3“ als Vinyl-Doppel-LP
Immer mehr in Mode kommt das Neuauflegen historischer (Elvis-)Vinyl-Platten, bei denen die eigentlich für LPs übliche Abspielgeschwindigkeit von 33 Umdrehungen pro Minute auf 45 Umdrehungen geändert worden ist. Dieser technische Trick soll eine bessere Klangqualität der Platten ergeben, führt aber immer auch dazu, dass weniger Lieder auf eine Plattenseite passen als bei den historischen Originalausgaben der LPs mit 33 Umdrehungen, so dass bei diesen Neuauflagen aus Einzel-LPs stets Doppel-LPs werden. Eine so gefertigte Neuauflage der ursprünglich im August 1963 von „RCA“ veröffentlichten LP „Elvis’ Golden Records, Vol. 3“ wird am 26. Februar 2013 von der amerikanischen Plattenfirma „Original Recordings Group (ORG)“ aus Hollywood auf den Markt kommen. Das Album präsentiert die 12 Songs der ursprünglichen LP von „It’s Now Or Never“ bis „She’s Not You“ aus den genannten Gründen auf zwei LPs und bietet die Scheiben in einem Klappcover an, dessen Vorderseite dem Frontcover der historischen 1963er Einzel-LP nachempfunden ist.
Datum: 7. Februar 2013 – Quellen: Original Recordings Group (ORG), Music Direct
Elvis’ „Viva Las Vegas“ in neuer DVD-Box mit Film-Klassikern
In unserer heutigen Zeit gilt im Rückblick auf die Geschichte des Show-Business Elvis Presley unumstritten als Rock’n’Roll-König der 50er Jahre. Erfreulich rehabilitiert ist nach Überwindung der zum großen Teil üblen Medienkampagnen der 80er und frühen 90er Jahre auch das Ansehen von Elvis als Entertainment-Champion der 70er Jahre. Neu ist dagegen das allmählich steigende Ansehen des über Jahrzehnte hinweg zumeist eher belächelten Filmschaffens von Elvis in den 60er Jahren. Einen weiteren Beleg für diesen Trend schafft eine neue große DVD-Box, die in wenigen Tagen vom Unternehmen „Warner Home Video“ veröffentlicht werden wird und die den Titel „Best Of Warner Bros. – 20 Film Collection – Musicals“ trägt. Das unfangreiche Set enthält auf 20 DVDs insgesamt 20 weltberühmte Musical-Filme von „The Jazz Singer“ (1927) über „An American In Paris“ (1951) und „Cabaret“ (1972) bis zu „Hairspray“ (1988). Erfreulich ist, dass neben diesen anerkannten Klassikern auch einer der besten und erfolgreichsten Elvis-Spielfilme in der Kollektion vertreten ist, nämlich das 1964er Musical „Viva Las Vegas“, in dem der King zusammen mit Co-Star Ann Margret unter der Regie von George Sidney beste Unterhaltung geboten hatte. Schön ist auch, dass ein Publicity-Foto zu „Viva Las Vegas“ mit Elvis und Ann Margret neben fünf anderen Bildern auf dem Frontcover der Box zu sehen ist. „Best Of Warner Bros. – 20 Film Collection – Musicals“ wird am 12. Februar 2013 in den Handel kommen. Die 20-DVD-Box gehört zu einer Reihe ähnlicher Sets von „Warner Home Video“, in der es auch Boxen zu den Kategorien „Best Pictures“ und „Romance“ gibt, die allerdings keine Elvis-Filme enthalten.
Datum: 7. Februar 2013 – Quelle: Warner Home Video
Stanley-Brüder arbeiten an Film „Growing Up Graceland“
Die drei Brüder David, Rick und Billy Stanley haben bekannt gegeben, dass sie einen neuen Film planen, der den voraussichtlichen Titel „Growing Up Graceland“ tragen wird. In dem Film soll dargestellt werden, wie die drei Brüder in den 60er Jahren als Kinder und Jugendliche in Elvis’ Villa Graceland aufgewachsen waren (s. Foto) und wie sie in den 70er Jahren als junge Männer von Elvis in sein Mitarbeiter-Team aufgenommen worden waren. Erste Vorarbeiten an dem Film beginnen bereits in diesen Tagen in Nashville und vor Ort in Memphis, wobei zur Stunde noch nicht ganz klar ist, ob es sich um eine Dokumentation oder um einen Spielfilm handeln wird. Für die Herstellung von „Growing Up Graceland“ haben sich David, Rick und Billy Stanley mit dem Filmproduzenten Gene Kirkwood zusammengetan. Die Stanley-Brüder sind die Söhne aus erster Ehe von Dee Stanley, der zweiten Frau von Elvis’ Vater Vernon Presley.
Datum: 7. Februar 2013 – Quelle: David, Rick und Billy Stanley
Angekündigtes CD-/Foto-Set „Music & Photos“ in Großbritannien veröffentlicht
In diesem Monat Februar 2013 kommt eine ganze Reihe sehr hochwertiger neuer Elvis-Produkte auf den Markt. Hierzu gehört ein aufwendig gestaltetes CD-/Foto-Set mit dem Titel „Elvis Presley – Music & Photos“, das Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ gestern – und damit bereits eine Woche früher als ursprünglich geplant – in Großbritannien veröffentlicht hat. Das Set besteht aus zwei CDs mit insgesamt 50 großen Elvis-Hits (25 pro Disc), die die gesamte Karriere des King umspannen und von „That’s All Right“ (1954) bis „My Way“ (1977) reichen. Als Bonus-Track enthält Disc 2 noch das künstlich geschaffene „Blue Christmas“-Duett mit Martina McBride aus dem Jahr 2008. Zu den beiden CDs gibt es noch zehn Hochglanz-Fotos, die ebenfalls das gesamte Elvis-Schaffen von den 50er bis zu den 70er Jahren repräsentieren. Dargeboten wird das Ganze in einer edlen Hardcover-Klapphülle im LP-Format. Erhältlich ist „Music & Photos“ im Fachhandel in Großbritannien sowie außerhalb des Königreiches über Versandmärkte wie „Amazon“ zu Preisen von rund 27,- Euro.
Datum: 6. Februar 2013 – Quellen: Sony Music-United Kingdom, Fanclub „Essential Elvis“, Amazon
Design der kommenden Vinyl-Single-Neuauflage von „Don’t Be Cruel“ präsentiert
Wie wir bereits vor einigen Wochen berichtet hatten, wird Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ am 12. Februar 2013 weltweit eine CD-/T-Shirt-Kombination mit dem Titel „Elvis Presley“ in der Reihe „Threads + Grooves“ veröffentlichen, zu der es auch eine begleitende Vinyl-Single-Neuauflage der 1956er Super-Single mit der Doppel-A-Seite „Don’t Be Cruel“/„Hound Dog“ geben wird. Nachdem das Design des Albums schon länger feststeht, hat „Sony“ nun auch die Gestaltung der Single präsentiert, die sich tatsächlich eng am Design der historischen Original-Platte vom Juli 1956 anlehnt und dazu ebenfalls eine Elvis-T-Shirt-Beilage enthält (s. Abbildung).
Datum: 6. Februar 2013 – Quelle: Sony Music
Neue Elvis-Live-CD „Aloha Jerry!“ von Bootleg-Label vorgestellt
Das inoffizielle Label „Audionics“ hat sich auf dem Elvis-Sammlermarkt zurückgemeldet mit der in diesen Tagen erscheinenden neuen Live-CD „Aloha Jerry!“. Das Album enthält einen tonqualitativ sehr guten Richtmikrofon-Mitschnitt des kompletten Abschlusskonzertes von Elvis’ Wintergastspiel im „Las Vegas Hilton Hotel“ im Januar/Februar 1973, also der Closing Show vom 23. Februar 1973. Zuvor hatte es diese Show nur in eher mäßiger Tonqualität als Publikumsmitschnitt auf der ebenfalls inoffiziellen CD „What Now My Love“ des Labels „X-Entertainment“ aus dem Jahr 2005 gegeben. Das besagte Gastspiel war Elvis’ erstes Engagement nach dem triumphalen Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973 gewesen. Zugleich war es das letzte Mal für den folgenden Zeitraum von über zwei Jahren, dass Bassist Jerry Scheff in der „TCB Band“ an Elvis’ Seite mitwirkte. Aus diesen beiden Umständen resultiert dann auch der Titel der CD „Aloha Jerry!“. Als Bonus enthält das Album noch einen Ausschnitt aus der Dinner Show des Gastspiels vom 10. Februar 1973 als bislang unveröffentlichte Soundboard-Aufnahme (möglicherweise falsch datiert, es handelt sich unter Umständen um die Midnight Show desselben Tages).
Datum: 6. Februar 2013 – Quellen: Elvis Day By Day, Elvis On CD
Mehrfach verschobenes neues Wertheimer-Super-Buch „Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll“ endlich erschienen
Nach mehreren Verschiebungen zunächst von Juli auf September 2012, dann von September auf Dezember 2012 und schließlich auf Anfang Februar 2013 ist nun das lange angekündigte neue Elvis-Super-Buch von Alfred Wertheimer mit dem Titel „Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll“ endlich veröffentlicht worden. Das Werk soll nach mehreren bereits sehr beeindruckenden Elvis-Büchern Wertheimers das ultimative Elvis-Buch des inzwischen 83-jährigen deutschstämmigen Profi-Fotografen sein, der im Jahr 1956 über mehrere Monate hinweg im Auftrag von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ den rasant aufstrebenden jungen Rock’n’Roll-Star Elvis Presley auf Schritt und Tritt begleiten und permanent in allen Karriere- und Lebenssituationen ablichten durfte, wobei rund 3000 faszinierende Fotos entstanden waren.
„Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll“ (obere Abbildung) ist in Zusammenarbeit mit Chris Murray (Herausgeber) und Robert Santelli (Co-Autor) produziert worden und präsentiert auf letztlich 418 Seiten mehrere Hundert der von Alfred Wertheimer geschossenen Elvis-Fotos, wobei rund die Hälfte der Bilder bislang noch unveröffentlicht war. Das Werk ist dreisprachig gestaltet (englisch, deutsch und französisch) und wird als hochwertig verarbeitetes Hardcover-Buch in einer edlen Kassette dargereicht, wobei jedes einzelne Exemplar der sinniger Weise genau 1956 Stück umfassenden Auflage von Alfred Wertheimer handsigniert wurde (untere Abbildung). Der Preis für das Produkt ist freilich ebenso gigantisch wie dessen Inhalt und Gestaltung: Satte 500,- Euro kostet „Elvis And The Birth Of Rock’n’Roll“, womit das Werk zu den teuersten je angebotenen Elvis-Büchern gehört. Publiziert worden ist das Buch von der in London sitzenden Großbritannien-Niederlassung des weltweit tätigen deutschen Verlages „Taschen“ unter den ISBN-Nummern 10:3836534231 und 13:978-3836534239.
Datum: 6. Februar 2013 – Quelle: Taschen-Verlag

Ausgabe 29 der deutschen „Elvis-Sammler-Edition“ ab morgen im Handel
Die 29. Ausgabe der deutschen Sammel-Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ des Verlages „De Agostini“ in Zusammenarbeit mit Elvis Presley Enterprises (EPE) wird ab dem morgigen Mittwoch, 6. Februar 2013, im Handel erhältlich sein. Die neue Ausgabe präsentiert neben dem üblichen 28-seitigen Elvis-Magazin erstmals seit Beginn der Reihe vor über einem Jahr keinen Elvis-Spielfilm aus den 50er oder 60er Jahren als DVD-Beilage sondern den Konzert-Dokumentarfilm „Elvis – That’s The Way It Is“ von 1970. Dazu gibt es noch das Filmplakat des Spielfilms „Fun In Acapulco“ von 1963 als Miniposter und einige weitere Memorabilia-Reproduktionen wie eine Honorarabrechnung von Elvis’ Plattenfirma „RCA Victor“. Der Ladenpreis für die neue Ausgabe der „Elvis-Sammler-Edition“ beträgt wieder 10,99 Euro.
Datum: 5. Februar 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
Erste unbestätigte Infos zu den kommenden Elvis-CDs des „FTD“-Labels
Viel Aufmerksamkeit in der Elvis-Szene erhalten zurzeit naturgemäß die angekündigten neuen Buch-/CD-Kombinationen „The Best Of British“ und „Summer Of ’61“ des offiziellen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“. Zugleich mehren sich aber auch die Fragen von Elvis-Fans, welche normalen CD-Veröffentlichungen als nächstes von „FTD“ zu erwarten sind und wann diese erscheinen werden. Von offizieller Seite liegen hierzu bislang keine Mitteilungen vor, doch nach unbestätigten Informationen aus Sammlerkreisen plant „FTD“ offenbar, im Frühling 2013 zumindest diese zwei neuen Alben auf den Markt zu bringen: Doppel-CD „From Elvis In Memphis“ in der „Classic Album“-Reihe und Doppel-CD „G. I. Blues, Vol. 2“ als Fortsetzung des Albums „G. I. Blues (Vol. 1)“ vom Juli 2012. Genauere Einzelheiten folgen, sobald es seitens des „FTD“-Labels konkrete Informationen zur nächsten CD-Palette gibt.
Datum: 5. Februar 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Presley Society“
EPE bietet „Love Me Tender“-Package für verliebte Elvis-Fans zum Valentinstag
Zum bevorstehenden Valentinstag am 14. Februar 2013 bietet Elvis Presley Enterprises (EPE) auch in diesem Jahr wieder für verliebte Elvis-Fan-Pärchen ein spezielles „Love Me Tender“-Package in Zusammenarbeit mit dem nahen „Heartbreak Hotel“ an. Das Package umfasst eine Übernachtung für zwei Personen im „Heartbreak Hotel“ auf dem Elvis Presley Boulevard, eine Besichtigungs-Tour von Graceland ebenfalls für zwei Personen (Platinum-Tour), die „Sony“-CD „Love, Elvis“, zwei „Love Me Tender“-Sektgläser und eine Schachtel mit herzförmigen Schoko-Pralinen. Der Gesamtpreis für das Package beträgt 220,- US-Dollar. Daneben hält EPE am Valentinstag spezielle Sonderangebote in seinem Elvis-Souvenir-Shop auf dem Elvis Presley Plaza gegenüber von Graceland bereit.
Datum: 5. Februar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Elvis Presley’s Heartbreak Hotel
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ aus Australiens DVD-Chart ausgeschieden
Leider zu Ende ist zumindest für den Moment das verblüffende Comeback der DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in der DVD-Chart in Australien. In der heute von der „Australian Recording Industry Association (ARIA)“ veröffentlichten neuen Liste wird „The King Of Rock’n’Roll“ nicht mehr geführt, nachdem das Produkt wie berichtet in der vergangenen Woche noch Platz 28 der insgesamt 40 Positionen umfassenden Chart eingenommen hatte. Offenbar mit dem Interesse der australischen Medien und der Feierlaune der Elvis-Fans in ‚down under’ rund um Elvis’ 78. Geburtstag am 8. Januar 2013 im Rücken hatten die Verkaufszahlen von „The King Of Rock’n’Roll“ Mitte Januar 2013 urplötzlich stark angezogen und die fast sechs Jahre alte DVD für drei weitere Wochen in die DVD-Chart Australiens zurückgebracht, wo das Video-Album mit Elvis’ größten Hits zuvor bereits sagenhafte 131 Wochen seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2007 vertreten gewesen war. Mit dem jüngsten Chart-Comeback sind zu diesen 131 Wochen jetzt drei weitere hinzugekommen, so dass die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der australischen DVD-Chart nun bei unglaublichen 134 Wochen steht. Und wer weiß, vielleicht schafft der Dauerbrenner in der Zukunft ja noch einmal in Australien ein Chart-Kunststück wie zuletzt...
Datum: 4. Februar 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Wiederveröffentlichung der Special-Edition von „Elvis – That’s The Way It Is“ als DVD-R
Ende Januar 2013 hat es auf dem europäischen Markt eine Wiederveröffentlichung der im Jahr 2001 vom Unternehmen „Warner Home Video“ erstmals auf DVD und auch noch auf VHS-Video veröffentlichten Special-Edition des Konzert-Dokumentarfilms „Elvis – That’s The Way It Is“ gegeben. Die Art und Weise dieser Wiederveröffentlichung verschlägt allerdings jedem auch nur halbwegs qualitätsbewussten Elvis-Fan und -Sammler fast die Sprache. Es handelt sich nämlich keineswegs um eine echte DVD-Neuauflage sondern – man glaubt es kaum! – um eine DVD-R, die der Internetmarkt „Amazon“ in Großbritannien nur gegen Bestellung brennt und mit Billig-Cover versehen ausliefert. Kosten soll dieses vollkommen minderwertige Produkt stolze 10,49 Britische Pfund, was nach heutigem Kurs satten 12,15 Euro entspricht. Unsere Meinung: In Anbetracht dessen, dass man „Elvis – That’s The Way It Is – Special Editon“ auch heute noch relativ problemlos als echte professionell hergestellte DVD im Handel bekommt, fragt man sich als Fan ebenso wie als Sammler ernsthaft, was dieses niveaulose Verramschen von einem der ursprünglich besten Elvis-Produkte aller Zeiten eigentlich soll, zumal die geforderten mehr als 12,- Euro für ein Billig-Produkt der beschriebenen Art noch nicht einmal ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellen. Vor allem aber fragt man sich, warum ein global erfolgreiches Qualitäts-Unternehmen wie „Warner Home Video“ diese Art von Geschäft den Kollegen von „Amazon“ gestattet...
Datum: 4. Februar 2013 – Quelle: Amazon-Großbritannien
Elvis als USB-Stick von der US-Firma „Mimoco“
Von einem schrägen Elvis-Artikel zum nächsten, wobei das nun vorgestellte Produkt fast schon wieder witzig ist und zumindest bei den Alles-Käufern unter den Elvis-Fans schnell Kultstatus erreichen dürfte: In den USA hat das Unternehmen „Mimoco“ mit Sitz in Boston/Massachusetts jüngst zwei USB-Sticks für Computer vorgestellt, die im Elvis-Design daherkommen und einige gespeicherte Elvis-Features wie Elvis-Hintergrundbilder für den Computer-Bildschirm enthalten. Den USB-Stick gibt es in zwei Ausführungen, einmal im Elvis-Army-Design und einmal im Elvis-Aloha From Hawaii-Design sowie mit verschiedenen Speicherkapazitäten. Die USB-Sticks sind von Elvis Presley Enterprises (EPE) offiziell lizenziert.
Datum: 4. Februar 2013 – Quellen: Mimoco Inc., Elvis Presley Enterprises (EPE)
Großes Elvis-Event „King Of Hollywood“ am 17. Februar 2013 in Den Haag
Unser niederländischer Partner-Fanclub „It’s Elvis Time“ hat seine nächste große Veranstaltung angekündigt. Das Event trägt den Titel „King Of Hollywood“ und wird besonders Elvis’ Filmschaffen in den 50er und 60er Jahren in den Mittelpunkt stellen. Hierzu werden entsprechende Elvis-Video-Clips auf großer Leinwand gezeigt werden, doch auch Live-Musik gehört zum Programm der Veranstaltung. Hierfür hat die Clubleitung mit Freia Roos und Peter Haan zwei bekannte Künstler gebucht, nämlich die niederländische Sängerin und Elvis-Interpretin Sue Moreno und den britischen Elvis-Imitator Steve Halliday. Als spezieller Extra-Gast mit dabei ist außerdem der niederländische Rock-Altstar und Elvis-Zeitzeuge Pim Maas, der im Jahr 1959 nach dem Gewinn eines niederländischen Talentwettbewerbs einen Schallplattenvertrag bei Elvis’ Plattenfirma „RCA“ erhalten und den zu dieser Zeit als US-Soldat in Deutschland stationierten G. I. Elvis Presley persönlich kennengelernt hatte, ehe er in den 60er und 70er Jahren eine erfolgreiche Karriere als Rock-Sänger mit dem Beinamen „The Dutch Elvis“ erlebte. „King Of Hollywood“ von „It’s Elvis Time“ findet statt am Sonntag, dem 17. Februar 2013, ab 12.00 Uhr mittags im „NH Atlantic Hotel“ in der Deltaplein 200 in 2554 Den Haag/Niederlande (Stadtteil Kijkduin, direkt an der niederländischen Nordseeküste gelegen). Der Eintritt kostet 22,50 Euro.
Datum: 4. Februar 2013 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“
Angekündigtes neues FTD-Set „The Best Of British“ erscheint Ende kommender Woche
Die angekündigte neue Buch-/CD-Kombination „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ des „Sony“-eigenen Sammlerlabels „Follow That Dream Records (FTD)“ wird bereits Ende der kommenden Woche, genauer gesagt am Freitag, dem 8. Februar 2013, veröffentlicht und an die diversen Elvis-Händler und Elvis-Fan-Shops ausgeliefert werden. Dies haben „FTD“-Chef Ernst Jorgensen und sein Team jetzt mitgeteilt und der Fan-Öffentlichkeit zugleich auch erste Einblicke in das neue aufwendige Produkt gewährt (s. nebenstehende Abbildungen). „The Best Of British“ dokumentiert als Hardcover-Buch auf 440 Seiten mit über 1000 Fotos und Abbildungen die Elvis-Schallplatten-Veröffentlichungen in Großbritannien, die zwischen 1956 und 1958 auf dem Label „His Master’s Voice (HMV)“ erfolgt waren. Geschrieben worden ist das Werk von dem britischen Journalisten und jahrzehntelangen Elvis-Sammler Trevor Simpson. Die zugehörigen zwei CDs des Sets präsentieren alle auf den britischen „HMV“-Platten zu findenden Elvis-Songs von „Heartbreak Hotel“ bis „All Shook Up“ sowie als Bonus die Demo-Aufnahmen von „Heartbreak Hotel“ (gesungen von Glenn Reeves), „I’m Counting On You“ (gesungen von Lou Dinning) und „Paralyzed“ (gesungen von Otis Blackwell), die Elvis seinerzeit von den Songwritern der Lieder zur Demonstration der Songs erhalten hatte. „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ wird je nach Händlerangebot zu Preisen von rund 60,- Euro zu bekommen sein.
Datum: 3. Februar 2013 – Quellen: Ernst Jorgensen/Follow That Dream Records (FTD), Trevor Simpson


Super-rare Einzelpressung von „Elvis’ Christmas Album“ für 30 000,- Dollar verkauft
Beim Internet-Verkaufsportal „ebay“ ist Ende Januar 2013 eine super-rare Einzelpressung der LP „Elvis’ Christmas Album“ von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA Victor“ aus dem Jahr 1957 für 29 999,- US-Dollar verkauft worden. Bei der Platte handelt es sich um ein Einzelstück der genannten LP in transparentem rotem Vinyl. Die Pressung war seinerzeit heimlich und ‚zum Spaß’ von einem Angestellten im „RCA“-Presswerk in Rockaway/New Jersey hergestellt und als Souvenir mit nach hause genommen worden. Rotes Vinyl wurde damals von „RCA“ nur für ausgesuchte Klassik-Platten verwendet. Die heimliche rote Einzelpressung von „Elvis’ Christmas Album“ kam indes viele Jahre nach ihrer Entstehung über einen Memorabilia-Händler zu dem Baptisten-Prediger Reverend Steven Banas in Reeds Spring/Missouri, der das kuriose Sammlerstück nun via „ebay“ für die genannte Summe an einen unbekannten Sammler verkaufte.
Datum: 3. Februar 2013 – Quelle: ebay
Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ in Marbella erfolgreich zu Ende gegangen
Mit einer langen Nacht in Erinnerung an den King ist die Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ am gestrigen Samstagabend, dem 2. Februar 2013, in Marbella/Spanien zu Ende gegangen. Lang war die Nacht für alle Anwesenden schon deshalb, weil die Show im „Complejo Cines Gran Marbella“ erst um 21.30 Uhr begonnen und einschließlich Autogrammstunde bis in die frühen Morgenstunden gedauert hatte. Nichtsdestoweniger hatten die spanischen Elvis-Fans ebenso wie die nach Jerry Schillings vorzeitiger Abreise leicht geschrumpfte Besetzung mit Elvis’ „TCB Band“, dem Chor „Elvis’ Imperials“ und Elvis-Interpret Dennis Jale ihren Spaß bei dem entspannten Finale einer Tournee, die in den vergangenen dreieinhalb Wochen für beste Elvis-Unterhaltung und würdige Elvis-Erinnerung in acht europäischen Ländern von Finnland bis Italien gesorgt hatte.
Datum: 3. Februar 2013 – Quellen: Dennis Jale, Fanclub „The Austrian Dennis Jale Fanclub“
Elvis-(Imitatoren-)Festival ab morgen in der „Late Show“ im US-Fernsehen
Ein fünftägiges Elvis-Festival – besser gesagt: Elvis-Imitatoren-Festival – präsentiert der amerikanische Fernsehsender „CBS“ ab morgen in der beliebten Sendereihe „Late Show With David Letterman“, die montags bis freitags allabendlich um 23.35 Uhr ausgestrahlt wird. Talkmaster David Letterman begrüßt dabei ab dem morgigen Montag, dem 4. Februar 2013, und bis einschließlich dem kommenden Freitag, 8. Februar 2013, jeden Tag einen bekannten Elvis-Imitator in seiner einstündigen Sendung, die jeweils im „Ed Sullivan Theater“ in New York City aufgezeichnet wird (s. Foto). Eingeladen sind ausnahmslos solche Imitatoren, die schon einmal den „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis gewonnen haben wie Cody Slaughter (Sieger im Jahr 2011), der morgen den Anfang der Reihe machen wird.
Datum: 3. Februar 2013 – Quellen: Columbia Broadcasting System (CBS), Elvis Presley Enterprises (EPE)
„The Real... Elvis“ überholt „30 # 1 Hits“ in irischer Album-Chart
Auch in dieser Woche hat Elvis Presley die Album-Chart Irlands wieder kräftig aufgemischt. Fast schon amüsant ist dabei das Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich die beiden in der Liste vertretenen CDs „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“ liefern. Nachdem nämlich in den vergangenen Wochen „30 # 1 Hits“ meist die Nase vorn hatte, hat in dieser Woche „The Real... Elvis“ sich mit einem kräftigen Sprung von Platz 46 auf Platz 37 an „30 # 1 Hits“ vorbeigeschoben, die von Rang 30 auf Rang 47 fiel. Feuchte Augen bekommt man als Elvis-Fan, wenn man die Laufzeiten der beiden altbekannten Alben in der irischen Chart ansieht: So ist „The Real... Elvis“ jetzt seit insgesamt 58 Wochen geführt, während „30 # 1 Hits“ sogar auf eine Gesamtlaufzeit von unfassbaren 133 Wochen kommt!
Datum: 2. Februar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Chart-Rückkehr von Elvis auch in der Schweiz!
Mehr als 35 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod ist unser Held Elvis Presley immer noch derart populär und gefragt, dass sich praktisch jederzeit in einem Land der Erde eine plötzliche Chart-Rückkehr des unsterblichen King ergeben kann. Aus diesem Grund recherchiert „The King’s World“ regelmäßig aus erster Hand die Chart-Stände in allen relevanten Ländern der Welt. Und prompt sind wir heute auch außerhalb Irlands wieder einmal fündig geworden: In dieser Woche nämlich hat Elvis quasi aus dem Nichts heraus eine Rückkehr in die Album-Chart der Schweiz geschafft, und wieder einmal ist es die 2002er Hit-Zusammenstellung „Elvis – 30 # 1 Hits“, die die Lorbeeren abräumt. Aktuell wird die CD mit 30 Welt-Hits des King von „Heartbreak Hotel“ (1956) bis „Way Down“ (1977) plus dem „JXL“-Remix von „A Little Less Conversation“ (2002) als Wiedereinsteiger auf Platz 96 in der Schweiz geführt. Grüezi Elvis, kann man da nur sagen!
Datum: 2. Februar 2013 – Quelle: Swiss Charts
Star-Tenor Andrea Bocelli covert Elvis’ „Love Me Tender“
Der weltbekannte italienische Star-Tenor Andrea Bocelli (54) hat eine sehr schöne Cover-Version von Elvis’ 1956er Millionen-Hit „Love Me Tender“ aufgenommen und veröffentlicht. Der Song ist Bestandteil des vor wenigen Tagen erschienenen neuen Albums von Bocelli, das den Titel „Passione“ trägt. Neben „Love Me Tender“ enthält die CD noch zahlreiche weitere Love-Song-Klassiker wie „Garota De Ipanema“ („Girl From Ipanema“), „Sara Settembre“ („September Morn“) und „La Vie En Rose“, wobei der seit seiner Jugend blinde Italiener in sechs verschiedenen Sprachen singt. „Passione“ knüpft an Andrea Bocellis Album „Amore“ aus dem Jahr 2006 an und ist in drei Ausführungen beim Label „Verve“ erschienen, einmal als Standard-Edition mit 14 Liedern (s. Abbildung), einmal als Deluxe-Edition mit 18 Liedern und einmal als Super Deluxe-Edition (Doppel-CD) mit 26 Liedern, wobei „Love Me Tender“ als einer der Haupttitel gilt und auf allen drei Editionen zu finden ist.
Datum: 2. Februar 2013 – Quellen: Andrea Bocelli, Verve Music Group
„Elvis’ 78th Birthday“ begeistert in Zürich und endet heute in Marbella
Am vorgestrigen Donnerstagabend, dem 31. Januar 2013, hat „Elvis’ 78th Birthday“ auch im „Schützenhaus Albisgütli“ in Zürich in der Schweiz einen überzeugenden Erfolg gefeiert. Rund 600 Elvis-Fans waren gekommen, um die Show in der auch hier prall gefüllten Location zu erleben und die Musik des King zusammen mit Sänger Dennis Jale und Elvis’ früheren Weggefährten James Burton, Glen Hardin, Ronnie Tutt und Norbert Putnam („TCB Band“) sowie Terry Blackwood und Joe Moscheo („Elvis’ Imperials“) plus den Ergänzungsmusikern Paul Leim („TCB Band“), Royce Taylor und Darrell Toney („Elvis’ Imperials“) sowie Mitgliedern von Dennis Jales „Jam Gang“ zu zelebrieren. Leider schon nicht mehr dabei war Elvis’ Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling, der bei der Tournee kurzfristig für den wegen der Folgen einer Augenoperation verhinderten Elvis-Roadmanager Joe Esposito als ‚Special Guest’ eingesprungen war. Schilling hatte wegen bereits zuvor zugesagter Termine schon vor dem Zürich-Gastspiel die Rückreise in die USA antreten müssen. Das Finale der „Elvis’ 78th Birthday“-Europa-Tournee wird am heutigen Samstagabend, dem 2. Februar 2013, in Marbella/Spanien über die Bühne gehen. Herzlich danken für den Bericht aus Zürich möchten wir unseren schweizerischen TKW-Stammgästen Jürgen Becker und Josef Ehrler.
Datum: 2. Februar 2013 – Quellen: Dennis Jale, Jürgen Becker, Josef Ehrler

Ab morgen wieder Elvis-Filme bei „Kabel Eins Classics“
Der private deutsche Fernsehsender „Kabel Eins Classics“, ein Pay-TV-Ableger des Senders „Kabel Eins“, zeigt im Laufe dieses Monats Februar 2013 wieder mehrere Elvis-Spielfilm-Klassiker in seinem Programm. Ausgestrahlt werden die Filme stets im Sonntagnachmittagsprogramm. Den Anfang macht am morgigen Sonntag, dem 3. Februar 2013, um 16.45 Uhr „Girls! Girls! Girls!“ von 1962 (s. Szenenfoto). Am 10. Februar 2013 ebenfalls um 16.45 Uhr folgt „Blue Hawaii“ („Blaues Hawaii“) von 1961, und am 17. Februar 2013 wieder um 16.45 Uhr wird es noch „Fun In Acapulco“ („Acapulco“) geben. Alle drei Filme waren von „Kabel Eins Classics“ bereits in der vergangenen Neujahrsnacht hintereinander als Elvis-Filmnacht ausgestrahlt worden.
Datum: 2. Februar 2013 – Quelle: Kabel Eins Classics
Wird Elvis’ frühere Villa in Beverly Hills abgerissen?
Endlich von Erfolg gekrönt waren die Versuche des kalifornischen Immobilien-Unternehmens „Trulia“, die frühere Elvis-Villa an der North Hillcrest Road im Los Angeles-Stadtteil Beverly Hills zu verkaufen. Neuer Besitzer des 1958 erbauten und zwischen 1967 und 1973 von Elvis besessenen Anwesens ist der amerikanische Geschäftsmann Peter Morton, ein Mitgründer der weltweit erfolgreichen Musik-Café-Kette „Hard Rock Café“, der seine Anteile an der Kette im Jahr 2006 für 770,- Millionen US-Dollar verkauft hatte. Morton erwarb nun die Elvis-Villa für 9,8 Millionen Dollar (s. Foto), was weit unter den ursprünglich vom Unternehmen „Trulia“ geforderten 12,9 Millionen Dollar lag. Erschütternd ist freilich das, was Morton dem Vernehmen nach mit Elvis’ früherem zweitem Zuhause (nach Graceland) vorhat: Angeblich soll das seit jeher von vielen Elvis-Fans besuchte Prachthaus nämlich abgerissen und durch einen neuen modernen Gebäude-Komplex ersetzt werden. Trifft dies zu, muss man doch ernsthaft fragen: Weswegen gibt der Typ fast zehn Millionen Dollar für ein durchaus historisch zu nennendes Haus aus, wenn er dieses als solches gar nicht haben und stattdessen platt machen will?
Datum: 2. Februar 2013 – Quellen: Trulia, Curbed Network
Happy Birthday, Lisa Marie Presley!
Elvis Presleys einziges Kind, seine Tochter Lisa Marie, feiert am heutigen 1. Februar 2013 ihren 45. Geburtstag. Lisa war am 1. Februar 1968 in Memphis zur Welt gekommen, auf den Tag genau neun Monate nach der Hochzeit ihrer Eltern Elvis und Priscilla am 1. Mai 1967 in Las Vegas. Vom ersten Tage an war ‚Papa’ Elvis völlig vernarrt in seine ‚Kleine’, und der King würde ganz gewiss stolz sein auf die heutige durchaus erfolgreiche Musikkarriere seiner Tochter. Da passt es doch bestens ins Bild, dass Lisa Marie vor wenigen Tagen bekannt gegeben hat, dass sie auch im Jahr 2013 wieder auf Konzert-Tournee durch die USA gehen wird. Die Orte und Termine der neuen Tournee sind zurzeit in Vorbereitung und sollen in Kürze bekannt gegeben werden. „The King’s World“ gratuliert Lisa Marie zu ihrem heutigen Ehrentag sehr herzlich und wünscht ihr für die kommenden Projekte viel Glück und Erfolg!
Datum: 1. Februar 2013 – Quelle: Lisa Marie Presley
Neuer Online-Shop beim niederländischen Fanclub „It’s Elvis Time“
Der seit mittlerweile über 50 Jahren (!) bestehende traditionsreiche Elvis Presley-Fanclub „It’s Elvis Time“ aus den Niederlanden hat einen völlig neu gestalteten Online-Shop nicht nur für seine immer noch zahlreichen Mitglieder sondern auch generell für alle Elvis-Fans geschaffen. In dem Online-Shop bietet die Clubleitung mit Freia Roos und Fan-Urgestein Peter Haan ein breitgefächertes Sortiment von Elvis-Artikeln aller Art (CDs, Schallplatten, DVDs, Bücher, Magazine, Kalender, Souvenirs) zu fairen Preisen an. Der Online-Shop findet sich auf der Internetseite des Clubs unter www.itselvistime.nl mit dem Button „Webshop“. „It’s Elvis Time“ ist seit nunmehr einem Jahr auch Partner von „The King’s World“ in der im Februar 2012 bei einer Konferenz in Veenendaal in den Niederlanden vereinbarten großen Kooperation mehrerer bekannter und vielfältig aktiver europäischer Elvis-Organisationen, siehe auch hier.
Datum: 1. Februar 2013 – Quelle: Fanclub „It’s Elvis Time“

Erste Details zur CD des kommenden FTD-Sets „Summer Of ’61“
Wie wir bereits vorgestern an dieser Stelle gemeldet hatten, wird das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ in diesem Frühjahr 2013 zwei neue Buch-/CD-Kombinationen veröffentlichen, nämlich „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ (geplant für Februar 2013) und „Summer Of ’61“ (geplant für April 2013). Erstmals liegen dabei nun auch genauere Informationen zum Inhalt der CD des Sets „Summer Of ’61“ vor. Demnach wird es sich bei der Disc nicht um eine reine Audio-CD handeln sondern eher um eine Audio-DVD, was ein Novum in der Veröffentlichungsgeschichte des „FTD“-Labels sein wird. Enthalten sein sollen alle fünf Songs des Soundtracks zum Elvis-Spielfilm „Follow That Dream“, bislang unveröffentlichte Session-Outtakes von Liedern der LP „Pot Luck With Elvis“ und ein Video-Clip mit noch nie zuvor gezeigten Testaufnahmen zum Film „Follow That Dream“. Eine offizielle Bestätigung all dessen wollte „FTD“-Chef Ernst Jorgensen zumindest vorerst noch nicht geben, indem er feststellte, der Inhalt der Disc sei noch nicht fertig. Tatsache ist allerdings, dass die geplante Cover-Rückseite von „Summer Of ’61“ (s. Abbildung) exakt den genannten Inhalt für die CD/DVD auflistet...
Datum: 31. Januar 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Ernst Jorgensen
Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ auf der Schlussrunde
In der Schlussrunde befindet sich mittlerweile die Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ mit Elvis’ „TCB Band“, dem Begleitchor „Elvis’ Imperials“, Elvis-Interpret Dennis Jale, Ergänzungsmusikern aus Dennis Jales Band „The Jam Gang“ und Elvis’ Mitarbeiter Jerry Schilling als ‚Special Guest’. Nach einem weiteren sehr erfolgreichen Gastspiel in der „Sporthalle Walfersam“ in Kapfenberg in Dennis Jales Heimat Österreich am vorgestrigen Dienstag, dem 29. Januar 2013, ist „Elvis’ 78th Birthday“ heute Abend im „Schützenhaus Albisgütli“ in Zürich in der Schweiz zu sehen, ehe am übermorgigen Samstag, dem 2. Februar 2013, in Marbella/Spanien das Tour-Finale über die Bühne gehen wird.
Datum: 31. Januar 2013 – Quellen: Dennis Jale, Fanclub „The Austrian Dennis Jale Fanclub“
Berühmte US-Sängerin Patti Paige gestorben
Wie erst in den letzten Tagen auch von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen worden ist, ist bereits am 1. Januar 2013 die berühmte amerikanische Sängerin Patti Paige im Alter von 85 Jahren in Encinitas/California verstorben. Patti Paige, geboren als Clara Ann Fowler am 8. November 1927 in Claremore/Oklahoma, hatte Mitte der 40er Jahre ihre außerordentlich erfolgreiche Musikkarriere als Sängerin in der „Jimmy Joy Band“ begonnen. Der große Durchbruch gelang ihr 1947, als der legendäre Orchesterleiter Benny Goodman einen Plattenvertrag für Patti Paige beim Unternehmen „Mercury Records“ vermittelte. Ende 1950 landete Patti Paige mit „Tennessee Waltz“ den größten Hit ihrer Karriere. In ihrer weit über 50-jährigen Laufbahn im Show-Business verkaufte die Sängerin mehr als 100 Millionen Schallplatten. Berührungspunkte mit Elvis Presley waren neben einer Begegnung mit dem jungen King of Rock’n’Roll am Set von dessen 1958er Erfolgs-Spielfilm „King Creole“ (s. Foto) die Arbeit von Elvis’ späterem Orchesterleiter Joe Guercio als Patti Paiges Bandleader und einige gemeinsame Songs wie „Gentle On My Mind“ und „The Walls Have Ears“.
Datum: 31. Januar 2013 – Quellen: Diverse
Angekündigte inoffizielle Elvis-Live-CD „Welcome To Paradise City“ erschienen
Anfang dieser Woche ist die angekündigte neue Elvis-Live-CD „Welcome To Paradise City“ des inoffiziellen Labels „Touchdown Productions“ wie geplant auf dem Elvis-Sammlermarkt erschienen. Das Album enthält einen vollständigen Publikumsmitschnitt in guter Tonqualität von Elvis’ Tournee-Konzert vor 20 000 Fans im restlos ausverkauften „Carolina Coliseum“ in Columbia/South Carolina vom 18. Februar 1977. Die Show gehörte zur ersten von insgesamt fünf USA-Tourneen, die Elvis in seinem Todesjahr 1977 noch absolvieren konnte. Langjährige Sammler kennen die Aufnahme bereits von der allerdings seit Langem vergriffenen CD „Release Me“ des ebenfalls inoffiziellen Labels „Peaf“ aus dem Jahr 1992. Die jetzige Wiederveröffentlichung des Konzertes auf „Welcome To Paradise City“ wird durch ein 16-seitiges Booklet mit vielen Infos und Fotos zur zu hörenden Show abgerundet.
Datum: 30. Januar 2013 – Quelle: Elvis On CD
US-Klatsch-Magazin „National Enquirer“ bringt unwürdiges Elvis-Sonderheft
Das wöchentlich erscheinende amerikanische Klatsch-Magazin „The National Enquirer“ hat sich wieder einmal Elvis Presley vorgenommen. Die Redaktion des Magazins, das den King schon des Öfteren als Objekt für überaus fragwürdige bis teilweise frei erfundene ‚Enthüllungs-Storys’ missbraucht hatte, hat für Februar 2013 ein Sonderheft zum Thema Elvis produziert, das den nichts Gutes verheißenden Titel „Elvis – Finally The Untold Story“ trägt. Auf 86 Seiten widmet sich das Sonderheft solchen unglaublich wichtigen Themen wie Elvis’ angeblichen Schlafzimmer-Geheimnissen und präsentiert als weitere ‚Attraktion’ eine ganze Strecke von (seit langem bekannten) Fotos von Elvis’ letztem Urlaub auf Hawaii im März 1977, auf denen der zu diesem Zeitpunkt bereits schwerkranke King überwiegend recht unvorteilhaft aussieht. Dass das vollkommen würdelose Sargfoto des toten Elvis vom 18. August 1977 in dem Machwerk nicht fehlen darf, versteht sich da schon von selbst, denn immerhin war es seinerzeit ebenfalls der „National Enquirer“ gewesen, der das zutiefst geschmacklose Bild veröffentlicht hatte, das trotz strengsten Fotografierverbotes während der Trauerfeier für den gerade verstorbenen Elvis entstanden war. Zwar geht die Publikation des neuen Sonderheftes „Elvis – Finally The Untold Story“ mit einer Verlosung von Elvis-CD-Boxen einher, doch macht dies die schmierige Sache nicht sauberer; denn schließlich ist die Verlosungsaktion in diesem Fall ganz sicherlich nicht der ehrlichen Würdigung von Elvis’ Musikschaffen geschuldet, sondern als zusätzlicher Kaufanreiz für das Heft gedacht.
Datum: 30. Januar 2013 – Quelle: Magazin „The National Enquirer“
Tribut an Elvis beim kommenden „Retropop“-Festival in den Niederlanden
Ein schöner Tribut an Elvis wird Bestandteil der diesjährigen Auflage des beliebten Open Air-Oldie-Festivals „Retropop“ in der Stadt Emmen in den Niederlanden sein. Bei dem Festival, das am Samstag, dem 1. Juni 2013 mit der legendären britischen Rockband „Status Quo“ als Headliner stattfinden wird, ist auch der bekannte niederländische Elvis-Interpret Bouke (Foto) gebucht. Bouke wird bei dem Auftritt mit seiner Band ausschließlich Elvis-Songs vortragen und auf diese Weise versuchen, dem zum großen Teil aus Nicht-Elvis-Fans bestehenden Publikum die Musik des King ein wenig näher zu bringen. Den Elvis-Anhängern unter den Besuchern von „Retropop 2013“ wiederum dürfte dies erst recht gefallen.
Datum: 30. Januar 2013 – Quellen: Retropop, Fanclub „Elvis Matters“
FTD kündigt gleich zwei neue Buch-/CD-Kombinationen an
Das offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ hat angekündigt, in diesem Frühjahr 2013 gleich zwei neue Buch-/CD-Kombinationen zu speziellen Elvis-Themen zu publizieren. So ist vorgesehen, bereits im Februar 2013 das Set „The Best Of British – The HMV Years 1956 - 1958“ (obere Abbildung) zu veröffentlichen. Das Produkt widmet sich allen Elvis-Platten, die in den Jahren von 1956 bis 1958 in Großbritannien unter dem Markennamen „His Master’s Voice (HMV)“ erschienen waren. Das Buch des Sets, geschrieben von Trevor Simpson, zeigt dabei alle Plattencover und Label-Aufkleber der britischen Elvis-Platten und dokumentiert ausführlich deren überaus erfolgreiches Abschneiden in den Charts des Königreiches. Die zugehörige Doppel-CD umfasst passend dazu alle Songs von Elvis, die auf den britischen „HMV“-Platten des King zu finden gewesen waren.
Auf „The Best Of British“ soll dann schon im April 2013 das Set „Summer Of ’61“ (untere Abbildung) folgen. Dieses Produkt ist als konsequenter Nachfolger der beiden 2012er Buch-/CD-Kombinationen „Welcome Home Elvis 1960“ und „From Memphis To Hollywood“ gedacht, mit denen „FTD“ das Elvis-Jahr 1960 ausführlich dokumentiert hatte. „Summer Of ’61“ widmet sich dabei in erster Linie den Arbeiten am Elvis-Spielfilm „Follow That Dream“, der im Juli und August 1961 in Florida gedreht worden war (der Kinostart erfolgte im März 1962), und präsentiert über 200 rare und zum großen Teil noch nie veröffentlichte Fotos vom Set von „Follow That Dream“. Auch „Summer Of ’61“ wird über eine CD-Beilage verfügen, über deren genauen Inhalt zur Stunde allerdings noch nichts bekannt ist. Fest steht indes, dass „FTD“ das Set wieder in enger Zusammenarbeit mit dem traditionsreichen norwegischen Elvis-Fanclub „Flaming Star“ und dessen langjährigem Präsidenten, dem Elvis-Zeitzeugen Pal Granlund, produzieren und vertreiben wird.
Datum: 29. Januar 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Flaming Star“

DVD „The King Of Rock’n’Roll“ behauptet sich souverän in DVD-Chart Australiens
Die mittlerweile fast sechs Jahre alte DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ hat sich auch in dieser Woche souverän in der DVD-Chart Australiens behaupten können. Konstant gute Verkaufszahlen des Dauerbrenners sorgten dafür, dass das Produkt sich auf Platz 28 der 40 Positionen umfassenden Liste halten konnte, den die DVD bereits in der vergangenen Woche eingenommen hatte. Eine weitere Woche zuvor war „The King Of Rock’n’Roll“ wie berichtet etwas überraschend in die australische DVD-Chart zurückgekehrt, nachdem das Video-Album mit den größten Hits des King in gefilmten Versionen bereits seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2007 eine sensationelle Erfolgsgeschichte vor allem ‚down under’ geschrieben hatte. Die Gesamtlaufzeit von „The King Of Rock’n’Roll“ in der Chart beträgt nunmehr unglaubliche 134 Wochen, wobei Platz 4 die bis dato höchste Platzierung war, die die DVD in diesem Zeitraum in der Liste hatte erreichen können.
Datum: 29. Januar 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Zahlreiche angekündigte neue Elvis-CDs und -LPs in Europa erschienen
Im Laufe des allmählich zu Ende gehenden Monats Januar 2013 sind wieder zahlreiche angekündigte neue Elvis-CDs und Elvis-LPs von Billig-Herstellern in Europa auf den Markt gekommen, die wir hier in den „Elvis-News“ bereits vorab ausführlich vorgestellt hatten. So sind mittlerweile folgende Produkte im Handel erhältlich: CD „Pot Luck With Elvis Plus For LP Fans Only“ von „Hoodoo Records“ aus Spanien (s. Abbildung), CD „Pot Luck With Elvis“ in der Reihe „Original Recording“ von „Hallmark“ aus Großbritannien, CD „Elvis As He Was Meant To Be Heard, Vol. 6“ von „Inverse“ ebenfalls aus Großbritannien, Neuauflage der CD „The Classic Years“ von „Prestige“, 3-CD-Box „Return To Sender“ als britisch-deutsche Co-Produktion von „Music Digital“ und „Delta Music“, 4-CD-Box „Elvis Presley, Vol. 2 – Four Classic Albums Plus EPs And Singles“ von „Real Gone“ aus Großbritannien und die erst zweieinhalb Wochen NACH Weihnachten erschienene Weihnachts-LP „Elvis’ Christmas Album“ von „Rumble Records“.
Datum: 28. Januar 2013 – Quellen: Diverse
Weitere seltene Elvis-Fotos aus der Armee-Zeit in Deutschland
Für große Aufmerksamkeit unter den Elvis-Fans hatte vor Kurzem erst eine neue Fotostrecke beim Internet-Magazin „Life“ gesorgt, die aus über 50 zum Teil sehr seltenen Elvis-Fotos bestanden hatte, die in den letzten Tagen von Elvis’ Dienstzeit bei der US-Army im März 1960 geschossen worden waren (s. unseren Bericht vom 20. Januar 2013). Zwei weitere super-rare Bilder aus der Armee-Zeit des King in Deutschland sind nun in Belgien aufgetaucht und wurden von unseren Freunden vom belgischen Fanclub „Elvis Presley Society“ veröffentlicht. Die Fotos sind sogar in Farbe und zeigen Elvis im August 1959 mit der jungen Belgierin Jacky Noseda (rechts auf den nebenstehend gezeigten Bildern) und einer Freundin vor der US-Kaserne „Ray Barracks“ in Friedberg, wo Elvis von Oktober 1958 bis März 1960 stationiert gewesen war. Jacky Noseda schwärmt dabei noch heute von ihrer wenn auch kurzen Begegnung mit dem G. I. Elvis Presley, während der Elvis ihr ein Autogramm in ihr „Jailhouse Rock“-Fotobuch und einen Kuss auf die Wange gegeben hatte. Ermöglicht hatte das Treffen ein amerikanischer Onkel der Belgierin, der seinerzeit ebenfalls bei den US-Streitkräften in den „Ray Barracks“ in Friedberg Dienst tat.
Datum: 28. Januar 2013 – Quellen: Jacky Noseda, Fanclub „Elvis Presley Society“

Dennis Jale plant Elvis-Birthday-Tournee auch für 2014
Nach dem auch in diesem Jahr wieder durchgängig großen Erfolg seiner Europa-Tournee „Elvis’ Birthday“ plant der österreichische Elvis-Interpret Dennis Jale, auch im Januar/Februar 2014 wieder eine Tournee dieser Art mit Elvis’ „TCB Band“ und weiteren Elvis-Weggefährten durch mehrere europäische Länder zu veranstalten. Dies teilte Dennis am Rande der aktuellen Tournee der Leitung von „The King’s World“ mit. Detaillierte Informationen hierzu folgen wie gewohnt hier in unseren täglichen „Elvis-News“, sobald die Einzelheiten vereinbart worden sind.
Datum: 28. Januar 2013 – Quelle: Dennis Jale
Würdigung von Elvis’ verstorbenem Gitarristen John Wilkinson in Springfield
Eine sehr schöne Würdigung erhält der am 11. Januar 2013 an Krebs gestorbene frühere Rhythmusgitarrist John Wilkinson aus Elvis’ „TCB Band“ in seiner Heimatstadt Springfield/Missouri. Dort ist im zur „Best Western“-Hotelkette gehörigen Hotel „Coach House Inn“ eine spezielle „John Wilkinson Suite“ eröffnet worden, mit der an den großen Musiker und seine Zusammenarbeit mit Elvis erinnert werden soll. Die Location ist sehr passend gewählt, denn am 17. Mai 1956 hatte Elvis persönlich nach seinem Tournee-Konzert im „Shrine Mosque“ von Springfield im „Coach House Inn“ übernachtet.
Datum: 28. Januar 2013 – Quellen: Best Western Hotel Coach House Inn, Fanclub „Elvis Matters“
FTD kauft rare Elvis-Live-Aufnahme von „I Forgot To Remember To Forget“
Im Juli 2012 hatte die Entdeckung einer bis dahin völlig unbekannten Live-Aufnahme von Elvis mit dem Song „I Forgot To Remember To Forget“ aus der „Louisiana Hayride“-Radio-Show vom 1. Oktober 1955 wie eine Bombe in der Elvis-Welt eingeschlagen. Entdeckt und über das Internetportal „Youtube“ weltweit bekannt gemacht worden war der Live-Mitschnitt von einem Sammler, der bei „Youtube“ unter dem Nickname „amerola 1b“ firmierte. Nun ist bekannt gegeben geworden, dass Elvis-Produzent Ernst Jorgensen für das offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ von Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ das Originalband mit der historischen Aufnahme von der Person gekauft hat, die sich hinter dem Nickname „amerola 1b“ verbirgt. Ernst Jorgensen hätte die Live-Version von „I Forgot To Remember To Forget“ natürlich liebend gerne in sein Super-Produkt „Elvis Presley: A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“ vom August 2012 integriert, doch war es bei der Internet-Veröffentlichung der Aufnahme im Juli 2012 dafür schon zu spät. Die Beteiligten räumten hierzu heute ein, im Sommer 2012 nichts voneinander gewusst zu haben: So hatte „amerola 1b“ keinerlei Vorstellungen von „FTD“ und deren Veröffentlichungsplänen, während Ernst Jorgensen keine Kenntnis von der Existenz der „I Forgot To Remember To Forget“-Aufnahme besaß.
In welcher Weise „FTD“ nun eine CD-Veröffentlichung des Live-Mitschnitts plant, ist zur Stunde noch völlig ungewiss. Dies gilt umso mehr, als bekanntermaßen das Label „Memphis Recording Service (MRS)“ die Erstveröffentlichung der Live-Aufnahme von „I Forgot To Remember To Forget“ bereits im September 2012 auf seiner vielbeachteten Elvis-CD „Greatest Live Hits Of The 50s“ vorgenommen hatte.
Datum: 27. Januar 2013 – Quellen: Ernst Jorgensen, amerola 1b, Elvis Day By Day

Neuauflagen von „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“ auf Februar/März verschoben
Das amerikanische Unternehmen „Analogue Productions“ aus Salina/Kansas hat seine angekündigten Neuauflagen des 1988er Elvis-Albums „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“ von Januar 2013 auf Februar bzw. sogar März 2013 verschoben. Die Firma beabsichtigt dann, „Stereo ’57 – Essential Elvis, Vol. 2“ in zwei besonderen Ausführungen neu herauszubringen: Einmal auf speziellem 200 Gramm schwerem Vinyl mit 45 statt 33 Umdrehungen, weswegen aus der ursprünglichen Einzel-LP von „RCA“ nun eine Doppel-LP werden wird (kommt im Februar 2013), und einmal auf SACD (= Super-Audio Compact Disc) (kommt im März 2013). Im ganz ähnlicher Art und Weise hatte „Analogue Productions“ bereits im Dezember 2012 die Elvis-Alben „Elvis Is Back!“ und „24 Karat Hits!“ unter Lizenz von „RCA“ bzw. „Sony Music“ als 45-Umdrehungen-LPs und als SACDs neu aufgelegt.
Datum: 27. Januar 2013 – Quelle: Analogue Productions
Kurioses neues Buch „Elvis, Lennon & JFK“ in den USA erschienen
Ein sehr kurioses neues Buch ist vor Kurzem in den USA auf den Büchermarkt gekommen. Es trägt den Titel „Elvis, Lennon & JFK“ und den Untertitel „Life Was Never This Much Fun“ und wurde geschrieben von einem Autor namens David Chisnell. Das Werk erzählt die fiktive Geschichte, dass „Beatles“-Kopf John Lennon nach seiner Ermordung im Jahr 1980 sich in einem Raum mit zwei anderen super-prominenten Toten wiederfindet, nämlich Rock-König Elvis Presley und US-Präsident John F. Kennedy. Der Ex-„Beatle“ will anfangs nicht wahrhaben, dass auch er nun tot ist und glaubt, er befinde sich auf einem fantastischen neuen Trip, ehe Elvis und Kennedy ihn schließlich vom Gegenteil überzeugen. Denn – so die schräge Geschichte des Buches – die drei Männer sind die einzigen Mitglieder eines speziellen Clubs, in dem nur Prominente zugelassen sind, deren Anhänger ihre Idole niemals vergessen haben. Fortan streiten Elvis, Lennon und Kennedy darüber, wer von ihnen der Nummer 1-Promi auf Erden war und bis heute ist, wobei sie zur ‚Hilfe’ einen Monitor im Raum haben, mit dem sie das aktuelle Geschehen auf der Erde nach ihrem Ableben weiterverfolgen können...
Das Buch „Elvis, Lennon & JFK“ ist von seinem Konzept her sicherlich keine wirklich ernstzunehmende Gegenüberstellung dreier Ikonen und ihrer Bedeutung für die Kultur und Gesellschaft des 20. Jahrhunderts. Eine unterhaltsame Geschichte mit ernsten Bezügen ist das Buch aber sicherlich. Das Werk wurde als Taschenbuch mit einem Umfang von 196 Seiten publiziert vom amerikanischen Verlag „Create Space“ mit Sitz in Charleston/South Carolina und ist nur in englischer Sprache verfügbar. Es kostet im Buchhandel 13,99 US-Dollar (= ca. 10,40 Euro nach heutigem Kurs) und ist unter den ISBN-Nummern 10:1481139150 und 13:978-1481139151 registriert.
Datum: 27. Januar 2013 – Quellen: Create Space Independant Publishing, Amazon
Elvis’ Studio-Bassist Norbert Putnam kurz vor Fertigstellung seiner Autobiografie
Immer mehr frühere Musiker von Elvis entwickeln die aus unserer Sicht vorzügliche Idee, in Form von authentischen und ernsthaften Büchern auf ihre bewegenden Jahrzehnte im Show-Business und damit auch auf ihre hochinteressante und kreative Zusammenarbeit mit Elvis Presley zurückzublicken. Nach Elvis’ Konzert-Bassist Jerry Scheff („Way Down – Playing Bass With Elvis, Dylan, The Doors & More“, erschienen im März 2012) und Elvis’ Studio-Pianist Bobby Wood („Walking Among Giants – From Elvis To Garth“, erschienen im August 2012) arbeitet gegenwärtig auch Norbert Putnam (Foto) an seiner Autobiografie. Wie der Musiker, der zwischen 1970 und 1973 an der Aufnahme von 122 Elvis-Songs erheblich beteiligt gewesen war, am Rande der aktuellen Europa-Tournee von „Elvis’ 78th Birthday“ gegenüber „The King’s World“ berichtete, wird sein Buch den Titel „Music Lessons“ tragen und im Laufe des Jahres 2013 auf den Markt kommen. Ausführliche Informationen aus erster Hand zur musikalischen Arbeit mit dem King und zum Menschen Elvis Presley finden Elvis-Fans auch in unseren aktuellen TKW-Interviews sowohl mit Bobby Wood als auch mit Norbert Putnam im Link „Interviews“ hier auf unserer TKW-Internetseite.
Datum: 27. Januar 2013 – Quelle: Norbert Putnam
CDs „The Real... Elvis“ und „30 # 1 Hits“ in Irland noch weiter gestiegen!
Der allmählich schon sensationelle neue Erfolg der beiden altbekannten Elvis-CDs „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“ in Irland setzt sich unvermindert fort. In der irischen Album-Chart stieg „The Real... Elvis“ in dieser Woche um weitere vier Positionen und verbesserte sich vom Platz 50 der Vorwoche auf jetzt Platz 46. Noch steiler nach oben ging es für „Elvis – 30 # 1 Hits“: Nach Rang 45 in der letzten Woche stürmte die mittlerweile fast elf Jahre alte Hit-Zusammenstellung in dieser Woche auf Rang 30 der Liste. Wüsste man es nicht besser, könnte man angesichts dieser Resultate glatt meinen, es handele sich um Neuveröffentlichungen eines aktuellen noch lebenden Topstars...!
Datum: 26. Januar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Box „Prince From Another Planet“ in Belgien erneut aus Chart herausgefallen
Leider bei weitem nicht so toll wie Irland gestaltete sich Elvis’ Abschneiden in dieser Woche in der Album-Chart Belgiens. Dort war die im November 2012 veröffentlichte neue Box „Elvis – Prince From Another Planet – As Recorded At Madison Square Garden“ in der vergangenen Woche wie berichtet noch einmal in die Liste für den französisch sprechenden Landesteil Wallonien zurückgekehrt und hatte zum Wiedereinstieg Platz 171 eingenommen. In dieser Woche nun fiel das Set aus der 200 Positionen umfassenden Chart leider gleich wieder heraus, womit sich das ständige Hin und Her von „Prince...“ in der Liste fortgesetzt hat. Seit seiner Veröffentlichung war das Buch-/CD-/DVD-Set zu Elvis’ fantastischen New York-Konzerten vom Juni 1972 insgesamt drei Mal in die wallonische Album-Chart hineingekommen, aber ebenso drei Mal schon nach kurzer Zeit wieder aus der Liste herausgefallen.
Datum: 26. Januar 2013 – Quelle: Ultratop
„Elvis’ 78th Birthday“ rockt Bayern mit gelungenem Gastspiel in Maxhütte-Haidhof
Ein überaus gelungenes Bayern-Gastspiel erlebte die Europa-Tournee von „Elvis’ 78th Birthday“ am gestrigen Freitagabend, dem 25. Januar 2013, beim Konzert in der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof bei Regensburg. Nachdem die nach Vorverkaufsende übrig gebliebenen rund 70 Tickets an der Abendkasse auch noch weggegangen waren, füllten etwa 850 Besucher die so am Ende doch noch ausverkaufte Location. Vor Show-Beginn deckten sich die Fans im Foyer der „Stadthalle“ am Verkaufsstand des belgischen Fanclubs „Elvis Matters“ mit Elvis-Artikeln aller Art ein und konnten dort auch das ebenfalls vor Ort anwesende und allseits sehr freundlich aufgenommene Team von „The King’s World“ treffen, ehe um kurz nach 20.00 Uhr mit der offiziellen Begrüßung des Publikums durch Organisator Wolfgang Zapke vom örtlichen Veranstalter „Elvisclub Bayern“ und einer Anmoderation von ‚Special Guest’ Jerry Schilling das knapp zweistündige Konzert begann.
Die folgende Darbietung lebte vor allem von drei herausragenden Komponenten: Erstens einem glänzend aufgelegten Sänger Dennis Jale, der unter Beweis stellte, dass er über die Jahre hinweg zu einem Vollblut-Entertainer geworden ist, dessen Auftrittsstil eine perfekte Mischung darstellt aus ehrlichem Tribut an Elvis, gekonntem Zusammenwirken mit dessen alten Musikern und Begleitsängern und eigenständiger Performance (oberes Foto)... zweitens dem fantastischen Gospel-Intermezzo von „Elvis’ Imperials“, die für den Vortrag von „Sweet, Sweet Spirit“, „Why Me, Lord?“ und „How Great Thou Art“ stehende Ovationen erhielten (mittleres Foto)... und drittens der zwar nicht mehr originalgetreuen aber nichtsdestoweniger interessanten heutigen ‚Mannschaftsaufstellung’ von Elvis’ „TCB Band“ mit zwei Schlagzeugern (Ronnie Tutt plus Paul Leim) und dem wieder brillanten Norbert Putnam am Bass (eigentlich ein Studio-Musiker von Elvis, s. unser aktuelles TKW-Interview mit Norbert).
Bemerkenswert zusammengestellt war auch das Song-Programm des Konzertes, in dem es nach dem erwarteten Beginn mit „See See Rider“ und bestens bekannten Klassikern wie „Johnny B. Goode“, „The Wonder Of You“, „Polk Salad Annie“ und „Suspicious Minds“ auch feine Überraschungen gab wie „Promised Land“ und kühne Medleys wie „Steamroller Blues“/„Reconsider Baby“. Zwischendurch erschien immer wieder Jerry Schilling auf der Bühne, um in kurzen Monologen Biografisches, Witziges oder Aktuelles zum Thema Elvis Presley einfließen zu lassen. Und als unter großem Jubel der Fans die Show mit „Can’t Help Falling In Love“ zu Ende ging (unteres Foto), waren sich Besucher, Künstler, Gäste und Veranstalter einig, gemeinsam eine richtig schöne Zeit in Erinnerung an Elvis Presley, den King of Entertainment, verbracht zu haben.
Datum: 26. Januar 2013


Angekündigte Vinyl-LP-Neuauflage von „A Date With Elvis“ erschienen
Die britische Plattenfirma „Wax Time Records“ hat vor wenigen Tagen ihre angekündigte Vinyl-LP-Neuauflage des Albums „A Date With Elvis“ veröffentlicht. Ursprünglich war diese LP im August 1959 von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ herausgebracht worden und hatte ein Sammelsurium von zehn bis dahin noch nicht auf Langspielplatte erhältlichen Elvis-Songs umfasst. Bei seiner Neuauflage orientiert sich „Wax Time Records“ eng an der originalen Cover-Gestaltung der 1959er Vorlage, ergänzt zu deren zehn Liedern aber noch die vier zusätzlichen Songs, mit denen schon die 1989er CD-Version des Albums aufgewertet worden war. Im Fachhandel und bei Versandunternehmen wie „Amazon“ ist die „Wax Time“-Version von „A Date With Elvis“ zu Preisen von um die 20,- Euro zu bekommen.
Datum: 25. Januar 2013 – Quellen: Wax Time Records, Amazon
Unangenehmer Druckfehler auf Cover-Rückseite des neuen FTD-Albums „G. I. Blues“
Auf einen unangenehmen Druckfehler auf der Cover-Rückseite der kürzlich vom offiziellen Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ herausgebrachten neuen Doppel-LP „G. I. Blues – Special Edition“ hat der bekannte langjährige deutsche Elvis-Sammler Markus Pattermann aufmerksam gemacht. Tatsache ist nämlich, dass bei der Auflistung des Inhalts zweimal die Zwischenüberschrift „Side 3“ statt einmal „Side 3“ und dann natürlich „Side 4“ geschrieben wurde (s. Abbildung). Selbstverständlich sind wir alle nur Menschen, und die machen nun mal Fehler. Dennoch hat Herr Pattermann nicht unrecht, wenn er in seiner Nachricht an „The King’s World“ feststellt, dass die neue „G. I. Blues“-Doppel-LP ohnehin schon sehr verspätet fertig gestellt worden war und mit einem Preis von fast 40,- Euro auch nicht gerade billig ist. Mehr Sorgfalt in der Herstellung und Endkontrolle seiner Elvis-Produkte sollte „FTD“ schon an den Tag legen, stellte Pattermann fest.
Datum: 25. Januar 2013 – Quelle: Markus Pattermann
„Elvis’ 78th Birthday“ nach erfolgreichem Finnland-Abstecher heute Abend in Bayern
Nach einem gelungenen Abstecher nach Finnland, wo am vorgestrigen Mittwoch, dem 23. Januar 2013, eine Show in der Halle „Finlandia Talo“ in der Hauptstadt Helsinki stattgefunden hat, kehrt die Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ nach Mitteleuropa zurück und kommt heute endlich auch nach Deutschland. Für das Gastspiel von Elvis-Interpret Dennis Jale und Elvis’ „TCB Band“ (Foto) sowie Elvis’ Begleitchor „Elvis’ Imperials“ und ‚Special Guest’ Jerry Schilling am heutigen Freitagabend, dem 25. Januar 2013, ab 20.00 Uhr in der „Stadthalle“ im bayrischen Maxhütte-Haidhof (nördlich von Regensburg) gibt es noch Restkarten an der Abendkasse.
Datum: 25. Januar 2013 – Quellen: Fanclub „Elvisclub Bayern“, Fanclub „The Austrian Dennis Jale Fanclub“, Marion Konturek
Joe Moscheo („Elvis’ Imperials“) vor Rückzug aus dem aktiven Musik-Geschäft
Nach über fünf Jahrzehnten als erfolgreicher Gospel-Sänger plant Joe Moscheo, die beeindruckende Bass-Stimme von Elvis Presleys männlichem Begleitchor „Elvis’ Imperials“, seinen Rückzug aus dem aktiven Musik-Geschäft. Wie der 75-Jährige „The King’s World“ mitteilte, soll die aktuelle Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ bereits der Schlussakkord in der Gesangskarriere des in Albany/New York geborenen Sängers sein. Nach der am 2. Februar 2013 in Marbella/Spanien endenden Tournee will Joe Moscheo nach Sizilien ziehen, von wo seine Eltern und Großeltern einst in die USA ausgewandert waren. Der Elvis-Szene will Moscheo allerdings noch eine Weile als ‚Special Guest’ für Fanclub-Veranstaltungen erhalten bleiben, auf denen der Italo-Amerikaner als Interview-Gast und zur Präsentation seines 2007 erschienenen Buches „The Gospel Side Of Elvis“ auftreten möchte.
Datum: 25. Januar 2013 – Quelle: Joe Moscheo
DVD „The King Of Rock’n’Roll“ in Australiens DVD-Chart weiter erfolgreich
Die anscheinend unendliche Erfolgsgeschichte der altbekannten 2007er DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll – 30 Hit Performances And More“ in Australien hat sich auch in dieser Woche munter fortgesetzt. Nachdem die DVD in der vergangenen Woche wie berichtet in die australische DVD-Chart zurückgekehrt war und zum Wiedereinstieg auf Platz 32 notiert wurde, ging es in dieser Woche sogar noch weiter nach oben. Platz 28 steht aktuell für „The King Of Rock’n’Roll“ in der Liste zu Buche, die insgesamt 40 Positionen umfasst.
Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2007 zum damaligen 30. Todestag von Elvis hatte sich die DVD „The King Of Rock’n’Roll“, hergestellt von „Sony“/„BMG“, zu einem weltweiten Bestseller entwickelt. Doch in keinem Land der Welt war das Produkt so erfolgreich wie in Australien: Bis heute konnten über 60 000 Exemplare ‚down under’ verkauft werden, wofür es vierfaches Platin durch die „Australian Recording Industry Association (ARIA)“ gab. Höchste Position in der DVD-Chart des Landes war bisher Platz 4, und die gegenwärtige Rückkehr in die Liste spricht dafür, dass die australische Erfolgsgeschichte des Video-Albums mit gefilmten Versionen von Elvis’ größten Hits plus zwei historischen Elvis-Pressekonferenzen noch lange nicht zu Ende ist.
Datum: 24. Januar 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Neue inoffizielle New York-Live-CD „Left A Good Job In The City“ bei „Youtube“ anhörbar
Im Dezember 2012 hatte eine neue Elvis-Live-CD des bekannten inoffiziellen Labels „Straight Arrow“ für einige Aufmerksamkeit in der Elvis-Sammlerszene gesorgt. Denn das Album mit dem Titel „Left A Good Job In The City“ (s. nebenstehende obere Abbildung) enthielt das seinerzeit von Elvis’ Plattenfirma „RCA“ nicht professionell aufgenommene erste von vier Elvis-Konzerten im New Yorker „Madison Square Garden“, also die Freitagabend-Show vom 9. Juni 1972, erstmals in einer wirklich annehmbaren technischen Form. Nachdem es nämlich die Show zuvor schon länger auf einer minderwertigen CD-R namens „At The Garden“ in sehr schlechter Tonqualität gegeben hatte, konnte „Straight Arrow“ Elvis’ Eröffnungs-Show in New York erstmals auf einer ‚richtigen’ gepressten CD und in deutlich besserer Klangqualität präsentieren (s. hierzu unsere Berichte vom 25. November und 15. Dezember 2012).
Seit Kurzem nun kann man diesen auf der Bootleg-CD „Left A Good Job In The City“ zu hörenden Publikumsmitschnitt des kompletten Konzertes beim Internetportal „Youtube“ anhören, gekoppelt mit einer Strecke bekannter Fotos aus der Show (s. nebenstehendes unteres Beispiel). Eingestellt wurde das Feature, das knapp eine Stunde dauert und den vollständigen Mitschnitt umfasst, von einem User mit dem Nickname „shootmyidea“. Ansehen/anhören kann man das Feature hier.
Datum: 24. Januar 2013 – Quelle: Youtube

Neues zum Gesundheitszustand von Red und Sonny West
Aktuelle Neuigkeiten gibt es zum Gesundheitszustand von Elvis’ ehemaligem Leibwächter und Freund Red West. Wie Reds Frau Pat West gestern Abend der Öffentlichkeit mitgeteilt hat, musste sich der 76-Jährige bereits am vergangenen Samstag, dem 19. Januar 2013, im Krankenhaus in Memphis einer Bypass-Operation am Herzen unterziehen, der – wie von uns bereits vorgestern gemeldet – eine Magenoperation vorausgegangen war. Offenbar geht es Red West aber schon wieder deutlich besser, so dass eine baldige Entlassung aus dem Hospital in Aussicht steht.
Berichtet wird zurzeit auch, dass Reds Cousin Sonny West (Foto), der in den 60er und 70er Jahren ebenfalls zu Elvis’ Leibwächter-Truppe gehört hatte und der erheblich am massiv Ruf schädigenden 1977er ‚Enthüllungsbuch’ „Elvis – What Happened?“ beteiligt gewesen war, sich schon vor geraumer Zeit einer Kehlkopfkrebs-Operation mit anschließender Chemotherapie hat unterziehen müssen. Die Operation und die Behandlung seien gut verlaufen, und auch Sonny West gehe es bereits besser, ließ Elvis’ früherer Mitarbeiter Marty Lacker verlauten.
Datum: 24. Januar 2013 – Quellen: Pat West, Marty Lacker, Fanclub „Essential Elvis“
Elvis’ Leibarzt Dr. Nichopoulos mit Hüftbeschwerden im Krankenhaus
Mit Elvis’ früherem Leibarzt Dr. George Nichopoulos (Foto) befindet sich ein weiterer Weggefährte des King zurzeit in stationärer Behandlung im Krankenhaus. Anders als Elvis’ Ex-Bodyguards Red und Sonny West geht es „Dr. Nick“, wie Elvis seinen Arzt stets genannt hatte, grundsätzlich erstaunlich gut gemessen an seinem hohen Alter von 85 Jahren. Doch nach drei offenbar unbefriedigend verlaufenen Hüftoperationen kann Dr. Nichopoulos kaum noch laufen und erhofft sich von der stationären Behandlung eine Verbesserung seiner körperlichen Mobilität. Ähnlich wie Red und Sonny West ist auch Dr. Nichopoulos in der Elvis-Szene sehr umstritten, da viele Fans dem Arzt vorwerfen, mit einer unverantwortlichen Menge von regelmäßig verschriebenen Medikamenten am frühen Herztot des King mitschuldig gewesen zu sein.
Datum: 24. Januar 2013 – Quelle: Fanclub „Essential Elvis“
Sony bringt Vinyl-Neuauflage der Super-Single „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wird in Kürze eine spezielle Vinyl-Neuauflage von einer der erfolgreichsten Elvis-Singles aller Zeiten herausbringen, nämlich der legendären Platte vom Juli 1956 mit der Doppel-A-Seite „Hound Dog“/„Don’t Be Cruel“, von der seinerzeit über 7 Millionen Exemplare verkauft worden waren. Die Neuauflage erfolgt weltweit als begleitende Veröffentlichung zur bereits angekündigten außergewöhnlichen CD-/T-Shirt-Kombination „Elvis Presley“ in der Reihe „Threads + Grooves“, über die wir bereits am 13. Januar 2013 an dieser Stelle berichtet hatten. Beide neuen Produkte, sowohl die Vinyl-Single als auch das CD-/T-Shirt-Set, werden am 12. Februar 2013 veröffentlicht werden. Noch unbekannt ist bislang die Cover-Gestaltung der Single-Neuauflage, so dass wir nebenstehend das Cover der historischen 1956er Ausgabe zeigen.
Datum: 23. Januar 2013 – Quelle: Sony Music
Kartenvorverkauf für „Elvis’ 78th Birthday“ in Bayern nur noch heute
Nachdem der Kartenvorkauf für das Gastspiel von „Elvis’ 78th Birthday“ am übermorgigen Freitag, dem 25. Januar 2013, im bayrischen Maxhütte-Haidhof (bei Regensburg) in der vergangenen Woche noch einmal kräftig angezogen hat, sind nach heutigem Stand nur noch rund 70 Tickets für die Show erhältlich. Diese gibt es aus organisatorischen Gründen im Vorverkauf allerdings nur noch heute. Restkarten für die Show mit Elvis’ „TCB Band“, dem Chor „Elvis’ Imperials“, Elvis-Interpret Dennis Jale und ‚Special Guest’ Jerry Schilling wird es dann nur noch an der Abendkasse an der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof geben.
Datum: 23. Januar 2013 – Quellen: Fanclub „Elvisclub Bayern“, OK Ticket
Neues TKW-Interview mit Elvis’ Studio-Bassist Norbert Putnam
Ein weiteres ausführliches Interview mit einem bedeutenden Musiker aus der US-Musikszene und wichtigen musikalischen Weggefährten von Elvis hat „The King’s World“ gestern Abend im Link „Interviews“ hier auf unserer Internetseite veröffentlicht, und zwar ein Gespräch mit Elvis’ Studio-Bassist Norbert Putnam. Wir trafen Norbert anlässlich der „Elvis Week“ zum 35. Todestag des King im vergangenen August in Memphis. Der bis heute sehr gefragte Musiker und Produzent hatte zwischen 1970 und 1973 an fünf Aufnahmesessions von Elvis mitgewirkt und dabei insgesamt 122 Songs mit dem King aufgenommen von „I’ve Lost You“ über „There Goes My Everything’“ bis „Promised Land“. Kuriose Bekanntheit erlangte er durch Elvis’ Zuruf „Wake up, Put!“ (dt. „Wach auf, Put!“) bei der Aufnahme von „Merry Christmas Baby“ im Mai 1971. Aktuell tourt Norbert Putnam mit der Show „Elvis’ 78th Birthday“ durch Europa und wird dabei auch bei dem oben genannten Gastspiel in Maxhütte-Haidhof zu erleben sein. Mit uns sprach Norbert offenherzig und authentisch über seine umfangreichen Erfahrungen mit Elvis im Studio und über seine heutigen Live-Erlebnisse bei Elvis-Tribut-Veranstaltungen. Wir wünschen allen Elvis-Fans viel Freude beim Nachlesen unseres Gespräches mit dem sympathischen Musiker!
Datum: 23. Januar 2013
Elvis’ Road-Manager Joe Esposito feierte seinen 75. Geburtstag
Einer der engsten und wichtigsten Vertrauten von Elvis, Joe Esposito, hat am gestrigen 22. Januar 2013 seinen 75. Geburtstag gefeiert. Seinen runden Ehrentag zuhause in Las Vegas verbringen zu müssen, machte Esposito dabei nicht wirklich glücklich, denn viel lieber hätte der Jubilar natürlich wie ursprünglich geplant an der Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ teilgenommen, was dann aber aufgrund einer dringenden Augenoperation leider unmöglich wurde. Umso herzlicher hat „The King’s World“ gestern Joe Esposito zum Geburtstag gratuliert und ihm schnelle und vollständige Genesung gewünscht, damit man ihn möglichst bald wieder auf Elvis-Veranstaltungen erleben kann. Joe Esposito hatte Elvis während der gemeinsamen Militärzeit beider Männer in der US-Army kennengelernt und war nach dem Ende der Dienstzeit ab 1960 Elvis’ Privatsekretär und Road-Manager geworden.
Datum: 23. Januar 2013 – Quelle: Joe Esposito
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner beim „Aloha“-Quiz!
Einer von mehreren Bestandteilen unseres großen „Aloha Forty Festival“ zur Feier des 40-jährigen Jubiläums von Elvis’ bahnbrechendem Fernsehkonzert „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973 war ein großes „Aloha“-Quiz exklusiv nur für die registrierten Stammgäste von „The King’s World“. Nachdem fast alle Teilnehmer die Preisfrage nach dem vom Hawaiianer Kuiokalani Lee geschriebenen Lied in Elvis’ Show korrekt mit „I’ll Remember You“ beantwortet hatten, haben wir mittlerweile die Gewinner der drei Preise des Quiz ausgelost und vorab persönlich informiert. So durfte sich Peter Tauth aus Euskirchen über den Hauptgewinn freuen, die kommende neue Deluxe-Doppel-CD „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ von „Sony Music“. Den zweiten Preis, die historische deutsche Erstpressung der seinerzeitigen Doppel-LP „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“, gewann Ingo Radtke aus München, während der dritte Preis, die rare CD-Sonderauflage von „Aloha From Hawaii“ in der „Sony“-Reihe „Alben für die Ewigkeit“, an Josef Ogurzow aus Meckenheim ging. Wir gratulieren allen Gewinnern sehr herzlich und wünschen Ihnen viel Freude mit den neuen Stücken in ihrer Elvis-Sammlung. Ebenso herzlich bedanken möchten wir uns bei ALLEN Teilnehmern am „Aloha“-Quiz, von denen wieder viele ihr Mitmachen mit sehr freundlichen Gruß- und Dankesworten an „The King’s World“ verbanden. Thank you very much!
Datum: 23. Januar 2013
Neuigkeiten von „Elvis Presley In Concert“ und „Elvis Presley Live – The King In Concert“
Interessante Neuigkeiten scheint es für das Jahr 2013 von den offiziellen großen Show-Projekten „Elvis Presley In Concert“ (ehem. „ELVIS – The Concert“) und „Elvis Presley Live – The King In Concert“ zu geben. Nach Informationen des Elvis-Experten und Szenekenners Brian Quinn und des britischen Elvis-Informationsdienstes „Elvis-Express“ wird es im Laufe dieses Jahres eine letzte Fortsetzung von „Elvis Presley In Concert“ nicht nur in Brasilien sondern möglicherweise auch in Europa geben, zugleich aber steht die schon länger in Vorbereitung befindliche Wachablösung durch „Elvis Presley Live – The King In Concert“ ebenfalls für dieses Jahr an. Die Informationen sollen direkt von der für beide Shows verantwortlichen „Stig Edgren Group (SEG)“ stammen; allerdings gibt es hierfür bislang noch keine offizielle Bestätigung seitens des Unternehmens oder seitens des Auftraggebers Elvis Presley Enterprises (EPE).
Den Informationen zufolge wird das alte Projekt „Elvis Presley In Concert“ (= Elvis live auf Videowand & Seine Original-Band live auf der Bühne) wie vorgesehen noch einmal auf Tournee durch Brasilien gehen, wobei als Zeitraum hierfür der Oktober 2013 genannt wird. Neben den Brasilien-Gastspielen ist aber auch von ‚weiteren internationalen Terminen’ die Rede, womit durchaus Europa gemeint sein könnte. Gleichzeitig soll in diesem Jahr aber auch das neue Projekt „Elvis Presley Live – The King In Concert“ (= Elvis live auf neuartiger transparenter Videowand & Eine neue junge Begleitband live auf der Bühne) starten, nachdem es einen Vorläufer dieser neuen Show schon einmal bei der „Elvis Week“ zum 34. Todestag des King im August 2011 in Memphis gegeben hatte. „Elvis Presley Live – The King In Concert“ soll damit dann endgültig die Nachfolge von „Elvis Presley In Concert“ antreten.
Weitere Informationen zu dieser schon seit einiger Zeit absehbaren Entwicklung und den konkreten Terminen folgen unverzüglich, sobald uns solche vorliegen.
Datum: 22. Januar 2013 – Quellen: Brian Quinn, Elvis-Express
Folge 28 von „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ ab morgen erhältlich
Ab dem morgigen Mittwoch, dem 23. Januar 2013, wird im deutschsprachigen Raum die 28. Folge der Sammelreihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ im Handel erhältlich sein. Die neue Ausgabe folgt dem Konzept der vorherigen 27 Teile und bringt diese Einzelstücke: 28-seitiges farbiges Elvis-Magazin, DVD mit dem Elvis-Western „Charro!“ von 1969, Miniposter mit dem Filmplakat des Elvis-Spielfilms „Double Trouble“ von 1967, mehrere Elvis-Memorabilia-Reproduktionen u. a. mit einem Flugticket für Elvis von der Fluggesellschaft „United Airlines“ aus dem Jahr 1956 und einer Juwelier-Rechnung für den King. Der Hersteller „De Agostini GmbH“ bietet „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition, Folge 28“ wieder für 10,99 Euro überall im Zeitschriftenhandel an.
Datum: 22. Januar 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition

Neues irisches Buch „Elvis And Ireland“ erschienen
Dass Irland zu den Ländern der Erde gehört, in denen ganz offensichtlich eine besonders ausgeprägte Elvis-Begeisterung herrscht, ist zuletzt wieder einmal an den aktuellen Chart-Erfolgen des King in dem kleinen Land erkennbar geworden („The King’s World“ berichtete). So kann es nicht überraschen, dass nun auch ein neues Buch erschienen ist, das das Thema Elvis und Irland ausführlich aufgreift. Das Werk stammt von einem irischen Journalisten und Autor namens Ivor Casey und trägt den schlichten aber griffigen Titel „Elvis And Ireland“. In seinem Werk beleuchtet Ivor Casey alle Facetten des Themas: Der Autor listet die umfangreichen Plattenverkaufs- und Hitparaden-Erfolge von Elvis in Irland auf und untersucht, welche Lieder aus dem riesigen Song-Katalog des King irischen Ursprungs sind. Des Weiteren geht Casey ausführlich auf den immensen Einfluss ein, den Elvis, seine Kunst und seine Erfolge auf die Gesellschaft und die Kultur Irlands hatten. Hierzu interviewte der Autor bekannte irische Rockstars, die sich von Elvis inspiriert fühlten wie Bono von der Gruppe „U2“ und Rory Gallagher. „Elvis And Ireland“ ist als Taschenbuch mit einem Umfang von 246 Seiten am 7. Januar 2013 beim Verlag „Appello Press“ erschienen. Das Buch ist zumindest vorerst nur in englischer Sprache verfügbar. Die ISBN-Nummern, unter denen das Werk im Buchhandel registriert ist, lauten 10:0957375204 und 13:978-0957375208. Im Handel kostet „Elvis And Ireland“ umgerechnet rund 14,30 Euro.
Datum: 22. Januar 2013 – Quellen: Appello Press, Amazon
Elvis’ Ex-Bodyguard Red West ins Krankenhaus eingeliefert
Nicht gut geht es offenbar dem ehemaligen engen Elvis-Freund und -Leibwächter Red West (Foto). Der 76-Jährige wurde dem Vernehmen nach in Memphis/Tennessee in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er sich einer Magenoperation unterziehen musste. Die Ärzte diagnostizierten dabei zudem eine besorgniserregende Verfassung von Wests Herz und beschrieben den Zustand des Patienten als kritisch. Weitere Details sind zur Stunde noch nicht bekannt. Red West ist in der Elvis-Szene umstritten: Einerseits war der in Memphis geborene Mann nicht nur über 20 Jahre lang Elvis’ Freund und Bodyguard sondern auch ein respektabler Songwriter, Schauspieler und Stuntman, was ihn eine ganze Reihe von Elvis-Songs schreiben ließ wie „That’s Someone You Never Forget“, „If Every Day Was Like Christmas“, „Separate Ways“ und „If You Talk In Your Sleep“ und ihm kleine Rollen in vielen Elvis-Spielfilmen einbrachte. Andererseits nehmen ihm viele Elvis-Fans noch heute seine Beteiligung am skandalösen 1977er ‚Enthüllungsbuch’ „Elvis – What Happened?“ übel. Weitere Informationen zu Red Wests Erkrankung folgen.
Datum: 22. Januar 2013 – Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
Elvis stürmt in Irlands Album-Chart wieder nach oben!
Das Comeback gleich zweier altbekannter Elvis-CDs, nämlich „The Real... Elvis“ und „Elvis – 30 # 1 Hits“, in der Album-Chart Irlands in der vergangenen Woche war eigentlich schon verblüffend genug (s. unseren Bericht vom 15. Januar 2013). In dieser Woche jedoch haben beide CDs erst recht richtig Fahrt aufgenommen und sind in der Chart weit nach oben gestürmt. So verbesserte sich „Elvis – 30 # 1 Hits“ von Platz 80 auf jetzt Platz 45 bei einer Gesamtlaufzeit von unglaublichen 131 Wochen und überholte dabei sogar „The Real... Elvis“, die sich aber ebenfalls verbessern konnte und von Rang 73 auf Rang 50 kletterte bei einer Gesamtlaufzeit von nun 56 Wochen. Irland, wunderschönes Elvis-Land!
Datum: 21. Januar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
Neue Dokumentation über Elvis’ Zeit am Audubon Drive in Memphis
Nach seinen ersten ganz großen Erfolgen im Frühjahr 1956 hatte Elvis Presley im Mai 1956 für sich und seine Eltern Vernon und Gladys sein erstes eigenes Haus gekauft, eine eingeschossige kleine 4-Zimmer-Villa mit Terrasse und Swimming-Pool am Audubon Drive in Memphis, für die er 40 000,- Dollar bezahlte. Hier lebten die Presleys bis März 1957, als der inzwischen vom nationalen US-Star zum weltweiten Superstar aufgestiegene Elvis für 100 000,- Dollar die große Villa Graceland im Memphis-Stadtteil Whitehaven kaufte, die bis zu seinem Tod am 16. August 1977 sein geliebtes endgültiges Zuhause blieb. Über Elvis’ Zeit im Haus am Audubon Drive ist indes nun eine neue Film-Dokumentation in Arbeit, die interessanter Weise nicht von einer bekannten Produktionsfirma erstellt wird sondern von den Studenten des „Rhodes College“ in Memphis. Die Dokumentation ist eingebunden in das Projekt „Crossroads To Freedom“ an dem College und wird demnächst im Internet veröffentlicht werden.
Datum: 21. Januar 2013 – Quellen: Rhodes College, The Commercial Appeal

Großer Erfolg für „Elvis’ 78th Birthday“ in Österreich
Sehr erfolgreich verlaufen sind die Shows der aktuellen Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ auch in Österreich, der Heimat von Sänger und Tour-Veranstalter Dennis Jale. Das altehrwürdige „Metropol Theater“ in der Hauptstadt Wien war von Freitag, dem 18. Januar, bis Sonntag, dem 20. Januar 2013, dreimal hintereinander ausverkauft, und auch das Gastspiel in der „Thayalandhalle“ in Laa, gelegen an der Thaya nahe der Grenze zu Tschechien, am Donnerstag, dem 17. Januar 2013, war sehr gut besucht. Elvis’ „TCB Band“, in der Norbert Putnam am Bass wie zuletzt gewohnt Jerry Scheff gekonnt ersetzte, zeigte sich von ungebrochener Spielfreude, Elvis’ Begleitchor „Elvis’ Imperials“ brillierte stimmlich wie eh und je, und Elvis’ Freund und Mitarbeiter Jerry Schilling war mit viel Charme bemüht, ein guter Ersatz für den aus gesundheitlichen Gründen wie berichtet fehlenden ‚Special Guest’ Joe Esposito zu sein. Am übermorgigen Mittwoch, dem 23. Januar 2013, werden Dennis Jale und die Besetzung in Helsinki/Finnland aufspielen.
Datum: 21. Januar 2013 – Quellen: Dennis Jale, Fanclub „The Austrian Dennis Jale Fanclub“
Erster diesjähriger Fantreff „Elvis Circle“ von TKW am 21. April 2013
Die Leitung von „The King’s World (TKW)“ freut sich, den ersten diesjährigen Termin unserer beliebten Veranstaltungsreihe „Elvis Circle“ bekannt geben zu können. So wird der nächste Fantreff „Elvis Circle“ als „Elvis-Frühlingsfest“ am Sonntag, dem 21. April 2013, stattfinden. Location wird natürlich wieder der Saal des bewährten Lokals „Zur Postkutsche“ in Datteln bei Recklinghausen sein. Das genaue Programm und die Gäste werden rechtzeitig bekannt gegeben werden. Der „Elvis Circle“ von „The King’s World“ in Datteln, ursprünglich vom ortsansässigen Elvis-Fan-Urgestein Horst Gerwerth ins Leben gerufen, findet dreimal pro Jahr statt und ist bei freiem Eintritt eine sehr beliebte und gut besuchte Veranstaltungsreihe mit Elvis-Videos auf Leinwand, Live-Musik von Elvis-Interpreten, interessanten Interview-Gästen aus der Elvis-Szene und einem reichhaltigen Angebot von Elvis-Fanartikeln.
Datum: 21. Januar 2013
Wundervolle Elvis-Bild-Kreationen beim neuen TKW-Partner „The Wonder Of Elvis By Marilena“
Für viel Aufmerksamkeit in der internationalen Elvis-Szene sorgt schon seit einiger Zeit die italienische Elvis-Künstlerin Marilena Brienza aus Piacenza in der Region Emilia-Romagna in Norditalien. Marilena Brienza, die auch unter dem Künstlernamen „Lady Marylin Rock“ auftritt, erschafft stilvolle und fantasiereiche Elvis-Bild-Kreationen (obere Abbildung), die man hauptsächlich auf ihrer viel beachteten Internetseite „The Wonder Of Elvis By Marilena“ anschauen kann, zu finden hier. Auch beim Netzwerk „Facebook“ ist Marilena Brienza mit ihrer außergewöhnlichen Elvis-Kunst vertreten, und die freundliche Italienerin freut sich über Besuche und „Gefällt mir“-Klicks auf ihrer Facebook-Seite. Seit Anfang Januar 2013 besteht eine enge Partnerschaft zwischen der renommierten Künstlerin und „The King’s World“, und Marilenas exklusiv für uns kreierte Collage „Happy Birthday Elvis... And A Happy 40th Anniversary Of Aloha From Hawaii“ (untere Abbildung) schmückte zwei Wochen lang auf sehr schöne Weise die Startseite unserer TKW-Internetseite. Mit welchen anderen Fanclubs, Organisationen und Firmen „The King’s World“ schon seit Längerem bestens zusammenarbeitet, verrät übrigens der Link „Partner“ ebenfalls hier auf unserer TKW-Internetseite.
Datum: 21. Januar 2013 – Quelle: Marilena Brienza/The Wonder Of Elvis By Marilena

Neues aufwendiges LP-/CD-/EP-Set „Country Hero In Vegas“ angekündigt
Eine neue aufwendig gestaltete LP-/CD-/EP-Kombination mit dem Titel „Country Hero In Vegas“ hat das inoffizielle Label „VV Records“ zur Veröffentlichung Anfang Februar 2013 angekündigt. Das Set wird Elvis’ viertes Gastspiel im „International Hotel“ in Las Vegas dokumentieren, das zwischen dem 26. Januar und dem 23. Februar 1971 insgesamt 57 wieder restlos ausverkaufte Konzerte umfasst hatte. „Country Hero In Vegas“ präsentiert dabei auf LP die bislang noch unveröffentlichte Dinner Show vom 30. Januar 1971 als Publikumsmitschnitt. Auf der CD des Sets gibt es genau dieses Konzert dann noch einmal plus Ausschnitte aus der Opening Show vom 26. Januar, aus der Midnight Show vom 27. Januar, aus der Dinner Show und der Midnight Show vom 28. Januar und aus der Dinner Show vom 29. Januar 1971, die alle als Soundboard-Aufnahmen präsentiert werden, die man allerdings schon von früheren inoffiziellen und auch offiziellen CDs wie „All Things Are Possible“, „The Impossible Dream“ „Lean, Mean And Kickin’ Butt“ und „Snowbird“ kennt. Die EP des Sets schließlich bringt noch einmal 4 Songs aus den vorgenannten Aufnahme-Quellen, die zu den Höhepunkten der seinerzeitigen Konzerte gehörten, nämlich „Make The World Go Away“, „There Goes My Everything“ (zweimal) und „Snowbird“.
Datum: 20. Januar 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Ergebnisse der Elvis-Film- und -Foto-Versteigerung bei „Regency-Superior Auctions“
Nicht ganz glücklich war man beim amerikanischen Unternehmen „Regency-Superior Auctions“ mit dem Ergebnis der Versteigerung zahlreicher Filme und Fotos aus dem Nachlass des 2011 verstorbenen Super-Elvis-Fans Jim Curtain (s. auch unsere Ankündigungen vom 10. Dezember 2012 und 2. Januar 2013). Zwar konnten alle angebotenen Artikel verkauft werden, doch blieben die erzielten Höchstgebote zum Teil deutlich hinter den Erwartungen des Auktionshauses zurück. Vor allem die Foto-Sammlungen aus Curtains riesigem Elvis-Archiv kamen nicht sehr weit über die geforderten Mindestgebote hinaus. So wurden bezahlt: 2800,- Dollar für das Set „Personal Photos“, 1000,- Dollar für das Set „Early Years Photograph Collection“, 1600,- Dollar für die „Film Photo Collection“, 425,- Dollar für die „Photograph Proof Colletion From ‚Clambake’“, 1500,- Dollar für die „In Concert Photograph Collection“ und 3750,- Dollar für das Set „Photo Consignment Balance“. Erwartungsgemäß am besten war noch das Resultat der Versteigerung von Jim Curtains großer privater Elvis-Film-Sammlung (85 Super 8-Filmrollen hauptsächlich mit Konzert-Sequenzen aus den 70er Jahren), die für 7500,- Dollar den Besitzer wechselte.
Datum: 20. Januar 2013 – Quelle: Regency-Superior Auctions
Fantastische Fotos von Elvis’ Armee-Abschied bei „Life“
Das monatliche amerikanische Foto-Magazin „Life“ hatte bereits im Jahr 2000 sein Erscheinen eingestellt, ist aber zumindest virtuell auf der „Life“-Internetseite noch lebendig. Auf dieser Website ist nun eine ganze Sammlung von Fotos publiziert worden, die in den Tagen von Elvis’ Abschied aus der US-Army im März 1960 entstanden waren. Die insgesamt 56 Fotos, damals geschossen von den Pressefotografen James Whitmore und Al Fenn, zeigen Elvis, seine damals noch blutjunge neue Freundin und spätere Ehefrau Priscilla Beaulieu, Armee-Kameraden, hysterische Fans und die Meute der Medien-Vertreter bei Elvis’ Abreise aus Bad Nauheim, beim Abflug in die USA vom Flughafen in Frankfurt/Main, bei der Ankunft im Schneesturm auf dem US-Air Force-Stützpunkt „Mc Guire Airbase“ in New Jersey und bei der ersten Heimkehr-Pressekonferenz in Fort Dix/New Jersey am 2. und 3. März 1960. Einige der Bilder sind seit vielen Jahren bestens bekannt, viele andere Fotos sind aber auch sehr selten. In jedem Fall macht das Anschauen der Fotostrecke viel, viel Freude, weswegen wir als Service für alle Besucher unserer „The King’s World“-Internetseite hier wieder einen Direktlink zu dem Feature eingerichtet haben. Also einfach anklicken, reinschauen und Spaß mit Elvis haben!
Datum: 20. Januar 2013 – Quelle: Internet-Magazin „Life“

Eli Williams Sieger beim Elvis-Imitatoren-Wettbewerb auf Hawaii
Ausführlich hatten wir hier in unseren „Elvis-News“ schon vor Tagen über die große „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) berichtet, die zwischen dem 10. und dem 15. Januar 2013 auf Hawaii stattgefunden hatte. Der Vollständigkeit halber nachzutragen ist dabei noch das Ergebnis des Elvis-Imitatoren-Wettbewerbs, den das Unternehmen „Legends In Concert“ mit EPE-Unterstützung am Rande der Celebration durchgeführt hatte. Sieger des Contest im „Royal Hawaiian Theater“ in Honolulu wurde Eli Williams (auf nebenstehendem Foto in der Mitte) vor Gary Elvis Britt (Foto links) und Gino Monopoli (Foto rechts). Die Veranstaltung war der erste jemals auf Hawaii stattgefundene Vorrundenwettbewerb für den alljährlichen „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE, und Sieger Eli Williams darf sich nun auf die Teilnahme an der großen Endrunde des Contest im Rahmen der nächsten „Elvis Week“ in Memphis im August 2013 freuen.
Datum: 20. Januar 2013 – Quelle: Legends In Concert
Box „Prince From Another Planet“ schafft erneute Chart-Rückkehr in Belgien
Ein ständiges Auf und Ab ist das Hitparaden-Abschneiden der im November 2012 veröffentlichten Buch-/CD-/DVD-Kombination „Prince From Another Planet“ in Belgien. Nach zweimaligem Eintreten und ebenso zweimaligem baldigem Herausfallen hat das Set zu Elvis’ grandiosen New York-Konzerten im Juni 1972 in der vergangenen Woche zum dritten Mal den Einstieg in die Album-Chart des französischen Landesteils Wallonien geschafft. Platz 171 steht dabei für die Box in der 200 Positionen umfassenden Liste zu Buche bei einer Gesamtlaufzeit von nunmehr sechs Wochen und Platz 115 als bislang höchster Notierung. Als Fan und Beobachter hätte man sich sicherlich ein noch besseres und konstanteres Abschneiden von „Prince...“ gewünscht, doch das immer wieder neue Auftauchen des Sets in der Chart ist immerhin mehr als das, was aus den meisten anderen europäischen Ländern von der Box zu vermelden war und ist.
Datum: 19. Januar 2013 – Quelle: Ultratop
Verspätete „G. I. Blues“-Doppel-LP von „FTD“ erschienen
Am Ende doch noch eine Woche früher als zuletzt geplant hat das „Sony“-eigene offizielle Sammlerlabel „Follow That Dream Records (FTD)“ seine neue Vinyl-Doppel-LP „G. I. Blues – Special Edition“ veröffentlicht. Zunächst hatte das Album bereits Mitte Dezember 2012 im Rahmen der letzten neuen Produktpalette von „FTD“ erscheinen sollen, war dann aber auf Ende Januar 2013 verschoben worden. „G. I. Blues – Special Edition“ ist eine in Deluxe-Aufmachung gestaltete Doppel-LP-Neuauflage der LP „G. I. Blues“, die ursprünglich im Oktober 1960 von Elvis’ damaliger Plattenfirma „RCA“ als Soundtrack-Album zu Elvis’ gleichnamigem Erfolgsspielfilm herausgebracht worden war. Die Doppel-LP-Neuauflage von „FTD“ enthält neben den Master-Versionen aller Songs des Films bzw. der originalen Soundtrack-LP noch zahlreiche seltene Alternativ-Versionen der Lieder und rare Outtakes aus der seinerzeitigen Session.
Datum: 19. Januar 2013 – Quellen: Follow That Dream Records (FTD), Fanclub „Elvis Presley Society“
DJ Spankox veröffentlicht neues Elvis-Remix-Album „Re:Born“
Der italienische Produzent und Discjockey DJ Spankox alias Agostino Carollo hat sein mittlerweile sechste Elvis-Remix-Album seit dem Jahr 2008 produziert und veröffentlicht. Das neue Produkt trägt den Titel „Elvis Re:Born“ und enthält insgesamt zehn Elvis-Songs überwiegend aus dem Jahr 1962 wie „Good Luck Charm“, „Kiss Me Quick“, „She’s Not You“ und „Return To Sender“, die DJ Spankox auf „Elvis Re:Born“ in gewohnt modern remixten und verfremdeten Fassungen präsentiert, was auch diesmal wieder für sehr geteilte Meinungen unter den Elvis-Fans sorgen wird. Lizenzfrei verwenden kann Spankox die Songs aufgrund der altbekannten Rechtslage in Europa, nach der – trotz längst beschlossener aber offenbar immer noch nicht rechtsgültiger Gesetzesänderung – der Lizenzschutz für Musikstücke nach 50 Jahren ausläuft. „Elvis Re-Born“ ist beim Label „Everness“ erschienen, bei dem Spankox auch schon seine fünf vorhergehenden Elvis-Remix-Alben veröffentlicht hatte.
Datum: 19. Januar 2013 – Quelle: DJ Spankox
Angekündigtes neues „Aloha“-Buch von „Boxcar“ auf April 2013 verschoben
Das britische Unternehmen „Boxcar Enterprises“ von Joseph Pirzada hat die Publikation des eigentlich bereits für den nächsten Monat Februar 2013 vorgesehenen neuen Super-Buches „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ auf April 2013 verschoben. Einen konkreten Grund für die Verschiebung nannte „Boxcar“ nicht, das das Werk in Zusammenarbeit mit einem anderen seit vielen Jahren bekannten Hersteller von Elvis-Büchern und Elvis-DVDs produziert, nämlich dem amerikanischen Unternehmen „JAT Productions“ von Joseph A. Tunzi. „Elvis Aloha Via Satellite – A 40th Anniversary Celebration“ wird als Hardcover-Buch mit einem Umfang von 450 Seiten aufgemacht sein und rund 3 Kilogramm wiegen. Das Werk soll eigentlich das weltweit zelebrierte 40-jährige Jubiläum von Elvis’ bahnbrechendem Fernsehkonzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom 14. Januar 1973 feiern, weswegen die Verschiebung umso bedauerlicher ist. Inhaltlich wird das Buch mit einer Vielzahl bis dato noch nie publizierter Fotos und Abbildungen aufwarten. Der Verkaufspreis von „Elvis Aloha Via Satellite“ soll voraussichtlich bei rund 75,- Euro liegen. In Kürze wollen „Boxcar Enterprises“ und „JAT Productions“ einen Video-Werbetrailer für das Werk im Internet präsentieren.
Datum: 19. Januar 2013 – Quellen: Joseph Pirzada/Boxcar Enterprises, Joesph A. Tunzi/JAT Productions
Heute letzter Tag zur Teilnahme am großen „Aloha“-Quiz von TKW
Am heutigen Samstagabend, dem 19. Januar 2013, um 22.00 Uhr läuft die Teilnahmefrist zum großen „Aloha“-Quiz von „The King’s World (TKW)“ ab. Bislang haben bereits sehr viele Elvis-Fans die Chance zum Mitmachen bei dem Quiz genutzt, das exklusiv den registrierten Stammgästen von „The King’s World“ vorbehalten ist und bei dem es einige tolle Preise zu gewinnen gibt, die alle mit Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert zu tun haben. Das Quiz ist Bestandteil des großen „Aloha Forty Festival“ von TKW, bei dem wir neben einer neuen umfangreichen Foto-Story zur Show im Link „Rare Elvis“ hier auf unserer Internetseite auch mit einer täglichen Sonderserie das gesamte damalige Elvis-Geschehen auf Hawaii zwischen dem 9. und dem 15. Januar 1973 mit vielen kaum bekannten Fakten und teilweise sehr seltenen Fotos haben ausführlich Revue passieren lassen. Allen Teilnehmern am „Aloha“-Quiz wünschen wir viel Freude und Erfolg beim Mitmachen!
Datum: 19. Januar 2013
Imitatoren-Auflauf ohne Grenzen beim „Parkes Elvis Festival“ in Australien
Zu einem großen Erfolg ist auch in diesem Jahr 2013 wieder das „Parkes Elvis Festival“ in Australien geworden, mit dem alljährlich im Januar über mehrere Tage hinweg der Geburtstag des King in der Kleinstadt Parkes in der australischen Provinz New South Wales gefeiert wird. In diesem Jahr besuchten rund 18 000 Fans das Festival, bei dem sich traditionsgemäß wieder Dutzende von Elvis-Imitatoren und sogar Priscilla Presley-Imitatorinnen die Klinke in die Hand gaben. Unsere Meinung: Wir gönnen ja jedem seinen Spaß und haben auch nichts gegen Elvis-Imitatoren im Allgemeinen, aber die Beschäftigung mit dem Thema Elvis Presley sollte zu einem ganz überwiegenden Teil ELVIS selbst gelten und demgegenüber seinen zahllosen Nachahmern nur ganz am Rande gewidmet sein. Deshalb wissen wir auch nicht so recht, was wir von dem – wenn auch offenbar sehr erfolgreichen – Imitatoren-Karneval in Parkes halten sollen...
Datum: 19. Januar 2013 – Quellen: Parkes Elvis Festival, Elvis Infonet
Keine Chart-Rückkehr aber weiter gute Verkaufszahlen für Elvis in den USA
Eine Rückkehr in die Album-Chart der USA hat Elvis auch in dieser Woche leider mit keiner seiner CDs geschafft, doch sind die Verkaufszahlen von Elvis’ Alben auch in den vergangenen sieben Tagen in Amerika konstant gut gewesen. So wurden von der altbekannten Live-CD „An Afternoon In The Garden“ weitere 1770 Stück abgesetzt, der Love-Song-Sampler „The Very Best Of Love“ verkaufte 1647 neue Einheiten, und von der Country-Song-Zusammenstellung „Elvis Country“ (gemeint ist nicht die 1971er LP/CD) gingen 1636 Exemplare über die Ladentheken. Am erfolgreichsten war indes etwas überraschend die Gospel-Sammlung „Elvis Inspirational“ (s. Abbildung), die 1895 Mal gekauft wurde. Insgesamt sind alleine in den letzten sieben Tagen weit über 10 000 Elvis-CDs alleine in den USA verkauft worden!
Datum: 18. Januar 2013 – Quellen: Magazin „Billboard“, Elvis Infonet
Heute Trauerfeier und Beerdigung von John Wilkinson in Springfield
Der wie berichtet heute vor einer Woche, am 11. Januar 2013, nach langer schwerer Krankheit verstorbene frühere Elvis-Rhythmusgitarrist John Wilkinson wird am heutigen Freitag, dem 18. Januar 2013, in seiner Heimatstadt Springfield/Missouri zu Grabe getragen. Zu der sicherlich bewegenden Trauerfeier werden zahlreiche Freunde und Weggefährten des großartigen Musikers erwartet. Leider nicht mit dabei sein können Johns frühere Kollegen aus Elvis’ „TCB Band“, da sich die Gruppe bekanntermaßen zurzeit auf der Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ befindet. „The King’s World“ sagt „Good bye, Johnny! Ruhe in Frieden, alter Freund...“
Datum: 18. Januar 2013 – Quellen: Terry Wilkinson, Fanclub „Elvis Matters“
Entscheidung im Rechtsstreit zwischen EPE und „Sony“ auf März vertagt
Die Entscheidung im vor deutschen Gerichten geführten unschönen Rechtsstreit zwischen Elvis Presley Enterprises (EPE) und Elvis’ heutiger Plattenfirma „Sony Music“ ist von Januar auf März 2013 vertagt worden. Dies hat das mit dem Konflikt beschäftigte Oberlandesgericht in München mitgeteilt. „Dienstliche Gründe“ seien für die Vertagung ausschlaggebend gewesen, hieß es in einer wortkargen Mitteilung des Gerichts, das seinen Urteilsspruch nun am 28. März 2013 verkünden will. EPE hatte „Sony“ auf Nachzahlungen in Millionenhöhe verklagt, da man der Auffassung ist, Elvis’ seinerzeitige Plattenfirma „RCA“ habe beim Kauf der gesamten Verwertungsrechte an Elvis’ Musik im Jahr 1973 den King über den Tisch gezogen. In erster Instanz war EPE im Jahr 2011 mit der Klage vor dem Münchner Landgericht gescheitert.
Datum: 18. Januar 2013 – Quellen: Diverse

Weitere inoffizielle DVD zu „Elvis On Tour“ erschienen
Bereits vor mehreren Jahren sorgte das Auftauchen von einer großen Menge von unveröffentlichtem Filmmaterial aus dem Projekt „Elvis On Tour“ für helle Aufregung in der Elvis-Fan- und Sammler-Szene. Bei dem Material handelte es sich um unbearbeitete Live-, Proben- und Backstage-Szenen, die im März und April 1972 von der Filmgesellschaft „Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)“ für den seinerzeit anstehenden Konzert-Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ gefilmt worden waren, in der im November 1972 veröffentlichten Endfassung des Films aber nicht verwendet worden waren. Seit dem Auftauchen dieses unveröffentlichten Materials hat es immer wieder inoffizielle DVDs unterschiedlicher Qualität mit diesen Szenen gegeben. So war wie von uns berichtet zuletzt noch im November 2012 zum 40-jährigen Jubiläum des Films die DVD „Elvis On Tour – The Alternate Movie“ von der Firma „Star“ herausgekommen. In diesen Tagen nun hat das Konkurrenz-Unternehmen „Eternal Flame“ nachgezogen und die – natürlich ebenfalls inoffizielle – DVD „Elvis On Tour – The Complete Outtakes“ herausgebracht. Diese ist inhaltlich wesentlich umfangreicher als das „Star“-Produkt und fasst in chronologischer Reihenfolge nahezu das gesamte Material zusammen, das vor Jahren auf illegale Weise den Weg aus dem „MGM“-Archiv an die Öffentlichkeit gefunden hatte. Die Spielzeit von „Elvis On Tour – The Complete Outtakes“ beträgt 164 Minuten, und das Anschauen der umfangreichen Szenen lässt einmal mehr den Wunsch entstehen, dass es alsbald endlich auch ein offizielles Produkt mit dem Material geben wird, das die Elvis-Schätze vom Frühling 1972 in bearbeiteter Top-Qualität auch einer breiten Öffentlichkeit abseits der reinen Sammlerszene zugänglich macht.
Datum: 17. Januar 2013 – Quelle: Elvis Day By Day
Erfreuliches Chart-Comeback für Elvis auch in Australien
Auch in unserer zweiten Meldung des heutigen Tages geht es um das Thema ‚Elvis auf DVD’. Erfreuliches gibt es dabei aus dem fernen Australien zu berichten, wo Elvis ähnlich wie schon in dieser Woche in Irland ein schönes Comeback in den Charts geschafft hat. Die altbekannte DVD „Elvis – The King Of Rock’n’Roll“ nämlich ist in der laufenden Woche in die australische DVD-Chart zurückgekehrt und wird dort gegenwärtig als Wiedereinsteiger auf Platz 32 der 50 Positionen umfassenden Liste geführt. Nach ihrer Veröffentlichung im Jahr 2007 hatte die DVD in Australien noch mehr als in anderen Ländern eine beispiellose Erfolgsgeschichte geschrieben und war mit Unterbrechungen bislang insgesamt 132 Wochen in der australischen DVD-Chart vertreten, wobei bis heute bereits über 60 000 Stück von „Elvis – The King Of Rock’n’Roll“ alleine in Australien verkauft werden konnten. Das Produkt, das den Titelzusatz „30 Hit Performances And More“ trägt, ist eine Art Video-Album mit den größten Hits des King in Form von gefilmten Versionen dieser Hits aus Fernsehauftritten, Konzerten und Filmen von Elvis. Als Bonus enthält die DVD noch die TV-Pressekonferenzen vom 7. März 1960 in Graceland („Home From The Army Press Conference“) und vom 9. Juni 1972 in New York City („Madison Square Garden Press Conference“).
Datum: 17. Januar 2013 – Quelle: Australian Recording Industry Association (ARIA)
Villa Graceland nach Wetterberuhigung wieder geöffnet
Nachdem sich das strenge Winterwetter in den USA zumindest im Bundesstaat Tennessee wieder beruhigt hat und es den Behörden recht schnell gelungen ist, die Straßenverkehrsverhältnisse durch Räum- und Streuarbeiten wieder zu normalisieren, hat Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis beschlossen, bereits am heutigen Donnerstag, dem 17. Januar 2013, Elvis’ Villa Graceland und das Gelände rund um das Anwesen wieder für den Besucherverkehr zu öffnen. Verantwortungsbewusst mahnt EPE dabei jedoch alle Fans, bei der Anfahrt nach Graceland speziell auf Brücken und Überwegen weiterhin sehr vorsichtig zu sein, da es dort nach einer kalten Nacht immer noch glatt sein könne.
Datum: 17. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Angekündigte inoffizielle Lake Charles-Live-CD erschienen
Als erste inoffizielle Elvis-CD des neuen Jahres 2013 ist soeben die bereits im Dezember 2012 zur baldigen Veröffentlichung angekündigte Live-CD „Elvis As Recorded Live In Lake Charles“ auf dem Sammlermarkt erschienen. Das Album, dessen Hersteller nun auch namentlich mit „Elvis Concert Fan“ bekannt geworden ist, enthält einen leider unvollständigen Soundboard-Mitschnitt von Elvis’ Abendkonzert am 4. Mai 1975 vor 10 000 Fans im ausverkauften „Civic Center“ in Lake Charles/Louisiana. Auf einer Einzel-CD hatte es diesen Mitschnitt, bei dem der komplette Eröffnungsblock der Show fehlt, bislang noch nie gegeben, doch kennen Sammler die Aufnahme zumindest schon von inoffiziellen CD-Boxen wie „A Profile – The King On Stage, Vol. 1“. Als Bonus bringt „Elvis Recorded Live In Lake Charles“ noch 8 weitere Live-Songs aus Elvis-Konzerten im Frühling 1975. Der CD liegt ein 8-seitiges Booklet bei.
Datum: 16. Januar 2013 – Quelle: Elvis On CD
Erfolgreicher Start der Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“
Einen sehr erfolgreichen Start hat die aktuelle Europa-Tournee „Elvis’ 78th Birthday“ in Dänemark und Norwegen erlebt. Die Shows mit Elvis’ „TCB Band“, Elvis’ männlichem Begleitchor „Elvis’ Imperials“ und dem österreichischen Elvis-Interpreten Dennis Jale in Randers/Dänemark am 10. Januar 2013 und in Oslo/Norwegen am 12. Januar 2013 waren jeweils ausverkauft, wobei die zwischenzeitliche Nachricht vom Tod des früheren Bandmitglieds John Wilkinson für eine besonders emotionale Stimmung sowohl in der Besetzung als auch bei den Besuchern gesorgt hatte. Nach einem weiteren Gastspiel am gestrigen Dienstagabend, dem 15. Januar 2013, in Mailand/Italien zieht die Tournee nun in Dennis Jales Heimat Österreich, wo ab morgen in Laa und in Wien insgesamt vier weitere Shows auf dem Programm stehen.
Datum: 16. Januar 2013 – Quellen: Fanclub „Elvis Unlimited“, Fanclub „Flaming Star“, Dennis Jale
Elvis’ Villa Graceland in Memphis witterungsbedingt vorübergehend geschlossen
Heftiges Winterwetter hat seit gestern nicht nur weite Teile Deutschlands erfasst, sondern auch in den USA zu teilweisen Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens geführt. Davon betroffen ist auch Elvis’ Villa Graceland in Memphis/Tennessee, wo Elvis Presley Enterprises (EPE) nach starken Schneefällen und angekündigten Eisstürmen das Anwesen und das Gelände für den Besucherverkehr vorübergehend geschlossen hat. Wann Graceland wieder geöffnet werden kann, steht zur Stunde noch nicht fest und hängt naturgemäß von der Entwicklung der Witterung ab.
Datum: 16. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 7:
Quoten, Platten und Charts – Die Bilanz von „Elvis Aloha From Hawaii“

Der 7. und damit letzte Teil unserer „Aloha From Hawaii“-Sonderserie widmet sich einer kommerziellen Bilanz des künstlerisch und technisch so gelungenen Konzertes, das die erste über Satellit live übertragene Fernseh-Musik-Show der Geschichte gewesen war und schon als solche einen Meilenstein in der Entertainment-Geschichte gesetzt hatte. Doch wie schnitt „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ bei den Einschaltquoten und in den Platten-Charts ab?
Während Elvis Presley und seine musikalische Besetzung sich ab dem 15. Januar 1973 ein paar Tage wohlverdienten Urlaub auf Hawaii gönnten, ging der Fernsehsender „NBC“ an die Auswertung der TV-Live-Übertragung und machte sich Elvis’ Plattenfirma „RCA“ an die rasche Fertigstellung des Live-Soundtrack-Albums. Allen Verantwortlichen verschlug es dabei angesichts der Einschaltquoten, die die Live-Übertragung in Asien und Ozeanien erzielt hatte, vor Freude fast die Sprache, denn „Aloha From Hawaii“ hatte selbst die kühnsten Erwartungen übertroffen: In Japan hatte die Einschaltquote bei starken 38 Prozent gelegen, in Hongkong bei sagenhaften 70 Prozent und in Südkorea bei unfassbaren 80 Prozent. Den Vogel aber hatten die Philippinen abgeschossen, wo die Quote fast 92 Prozent erreicht hatte! Traum-Rekorde wie am Fließband!
Nachdem der Verkauf der Live-Übertragung nach Europa zuvor an der ‚Sparsamkeit’ der europäischen Fernsehsender gescheitert war, begannen diese nun gierig mit dem Einkauf und der Ausstrahlung der Aufzeichnung, wobei Belgien schon am 21. Januar 1973, nur eine Woche nach der Live-Übertragung, den Anfang machte. In Deutschland dauerte es bis zum 12. März 1973, ehe „Aloha From Hawaii“ um 21.00 Uhr von der „ARD“ erstmals gezeigt wurde. In den USA mussten die Fans sogar noch länger warten, hier aber mit Kalkül: Als „NBC“ am Sonntag, dem 4. April 1973, ab 20.30 Uhr mit dem Lebensmittelhersteller „Chicken Of The Sea“ als Sponsor die Show sendete (obere Abbildung), war „Aloha From Hawaii“ wie geplant mit den Bonus-Songs zusätzlich aufgewertet, die Elvis nach dem TV-Konzert in der leeren Halle aufgenommen hatte und die gekoppelt mit wunderschönen Bildern von Menschen und Landschaften Hawaiis in die Show eingeflochten waren. Mit den Bonus-Songs und mit Werbeeinspielungen dauerte „Aloha From Hawaii“ in dieser US-TV-Version 90 Minuten und erzielte eine Einschaltquote von hervorragenden 51 Prozent, der höchsten von allen Sendungen überhaupt in der gesamten betreffenden Woche! Insgesamt zeigten bis Mitte 1973 nicht weniger als 36 Länder in allen fünf Kontinenten der Erde „Aloha From Hawaii“, wobei eine Gesamtzuschauerzahl (Live-Übertragung plus Aufzeichnungen) von rund einer Milliarde Menschen erreicht wurde – ein Rekord für die Ewigkeit!
Auf Schallplatte begann die Auswertung des Konzertes am 1. Februar 1973, als „RCA“ die Doppel-LP „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ weltweit veröffentlichte (zweite Abbildung). Nachdem für das Live-Album bereits fast eine Million Vorbestellungen eingegangen waren, noch ehe sein Inhalt überhaupt stattgefunden hatte, verkauften sich in den folgenden Wochen alleine in den USA weitere über eine Million Stück, so dass die Doppel-LP nicht nur die nächste goldene Schallplatte für Elvis erbrachte, sondern auch locker auf Platz 1 der US-Album-Chart kam. Insgesamt wurden bis Ende 1973 weltweit rund 7,5 Millionen Exemplare von „Aloha From Hawaii“ verkauft, wobei die Platte in Japan 20 Wochen am Stück auf Platz 1 stand. Experten fiel übrigens schon damals ein Kuriosum bei der an sich sehr geschmackvollen und themenbezogenen Cover-Gestaltung der Doppel-LP auf, nämlich dass das verwendete Elvis-Foto niemals aus der „Aloha“-Show stammen konnte, da der King auf dem Bild ein ganz anderes Kostüm trug als in der TV-Show (dritte Abbildung). Elvis’ Konzert-Fotograf Ed Bonja, der während der Show von Elvis aus gesehen links an der Bühnerampe gesessen und Dutzende toller Fotos geschossen hatte, erklärte gegenüber „The King’s World“ den Hintergrund: „Elvis’ Manager und die Plattenfirma wollten das Album so schnell wie möglich nach der Live-Sendung auf den Markt bringen. Deshalb hatte man das Cover schon vorproduziert und ein anderes Foto nehmen müssen.“
Eine Single-Auskopplung gab es auch: Für diese wählte man den „Steamroller Blues“, der – etwas unpassend – mit dem Studio-Titel „Fool“ gekoppelt wurde. Die Single, die – nicht minder kurios! – einen ‚Steamroller’ (dt. ‚Dampfwalze’, untere Abbildung) statt eines Elvis-Fotos auf der Cover-Vorderseite zeigte, erschien überraschend spät erst am 4. März 1973 und kletterte trotz des Mangels an geeigneter Bewerbung immerhin bis Platz 17 der US-Single-Chart.
Technischer Meilenstein mit Rekord-Einschaltquoten, künstlerische Glanzleistung mit Top-Chart-Platzierungen, marketingmäßiger Geniestreich von wegweisender Bedeutung – „Aloha From Hawaii“ vor 40 Jahren war noch einmal ein ganz großer Sieg für den Champion, Elvis Aaron Presley geworden!
Datum: 15. Januar 2013 – Quellen: Diverse



40 Jahre später: „Aloha From Hawaii“ begeistert erneut in Honolulu
Einen grandiosen Höhepunkt und Abschluss erlebte die „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) am gestrigen Montagabend, dem 14. Januar 2013, auf Hawaii. Auf den Tag genau 40 Jahre nach Stattfinden des historischen TV-Konzertes kamen über 3000 Elvis-Fans, von denen etwa ein Drittel aus aller Welt angereist waren, ins „International Center“ (heute: „Neal Blaisdell Arena“) in Honolulu, um einer speziellen Super-Videowand-Präsentation des Konzertes in der damaligen Location beizuwohnen. Die mit modernster Video- und Soundtechnik realisierte Darbietung begeisterte alle Besucher mit fantastischen Multiple Screen-Effekten und zahlreichen nie zuvor gesehenen Kameraeinstellungen aus der Show (obere zwei Fotos). Viel Beachtung fanden auch eine Video-Grußbotschaft von Elvis’ Ex-Frau Priscilla Presley und eine kurzer Bonus-Live-Auftritt von Elvis’ damaligem Begleitchor „The Stamps Quartet“. Einen Bericht zu der faszinierenden Video-Show mit kurzen Ausschnitten daraus sendete der örtliche Fernsehsender „KHON 2“. Als Service für alle Interessierte haben wir hier wieder einen Direktlink eingerichtet, über den der Beitrag angesehen werden kann.
Vor der Video-Show hatte Hawaiis Gouverneur Neil Abercrombie zusammen mit EPE-Präsident Jack Soden und der hawaiianischen Radio-Legende Tom Moffat den 14. Januar 2013 zum „Elvis Aloha From Hawaii Day“ proklamiert (unteres Foto). Und so fand in diesen Tagen Elvis’ größtes Konzert 40 Jahre nach seiner Aufführung eine verdiente und gelungene Würdigung großen Stils an historischer Stätte.
Datum: 15. Januar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), KHON 2, Elvis Infonet


Tolles Chart-Comeback von Elvis in Irland!
Leben die allergrößten Elvis-Fans im kleinen Irland? Man kann es wohl annehmen. Denn nachdem wir noch in der ersten Januar-Woche hatten vermelden müssen, dass die alte 2011er CD „The Real... Elvis“ nach einer Gesamtlaufzeit von 54 Wochen aus der irischen Album-Chart herausgefallen war, schaffte die Platte nun ein postwendendes Comeback und stieg schon eine Woche später auf Platz 73 wieder neu in die Liste ein! Doch nicht nur das: Zusätzlich zu „The Real... Elvis“ kehrte auch die 2002er Hit-Kollektion „Elvis – 30 # 1 Hits“ in die Album-Chart Irlands zurück, wo sie in dieser Woche ebenfalls als Wiedereinsteiger neu auf Platz 80 geführt wird. Irlands Hitparaden ohne Elvis? Geht scheinbar gar nicht!
Datum: 15. Januar 2013 – Quelle: Irish Recorded Music Association (IRMA)
TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 6:
Königlicher Triumph beim Fernseh-Live-Konzert am 14. Januar 1973!

Höhepunkt unserer Sonderserie zum 40-jährigen Jubiläum von „Elvis Aloha From Hawaii“ ist natürlich der große Rückblick auf das „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“-TV-Konzert, das heute vor 40 Jahren, am 14. Januar 1973, ein vielfaches Millionenpublikum an den Fernsehschirmen begeisterte!
Es war wenige Augenblicke nach Mitternacht und der sonntägliche 14. Januar 1973 erst einige Minuten alt, als im „International Center“ in Honolulu/Hawaii die letzten Schalter auf ‚On’ gelegt wurden. 6000 Zuschauer in der restlos ausverkauften Halle und viele Millionen Fernsehzuschauer in Asien und Ozeanien, wo die Uhren zu diesem Zeitpunkt zwischen 18.00 und 21.00 Uhr und damit auf bester Sendezeit standen, warteten hoch gespannt auf das, was kommen sollte: Das allererste über Satellit live übertragene Fernsehkonzert der Geschichte! Elvis Presley, der Held im Zentrum des Spektakels, lief in seiner Garderobe nervös wie wohl nie zuvor in seinem Leben auf und ab, während um 0.20 Uhr seine „TCB Band“, sein musikalischer Helfer Charlie Hodge, Sopran-Begleitsängerin Kathy Westmoreland, die Begleitchöre „The Sweet Inspirations“ und „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“ sowie Joe Guercio und sein Orchester ihre Plätze auf der Bühne einnahmen. Um 0.25 Uhr wurde die Verbindung zum Satelliten „Intelsat IV“ geschaltet, und um 0.29 Uhr verlosch das Saallicht. Es konnte losgehen...
Sanftes Klavierspiel von Glen Hardin leitete um genau 0.30 Uhr das dramatische Instrumental-Stück „Also Sprach Zarathustra“ ein, mit dem seit 1971 jedes Elvis Presley-Konzert angekündigt wurde. Gut eine Minute später ging das Intro mit dem Drum-Roll von Ronnie Tutt direkt in den Rocker „See See Rider“ über, Elvis’ neuen Standard-Eröffnungssong seit dem Vorjahr, und als Elvis bei aufleuchtendem Scheinwerferlicht die Bühne betrat, begrüßte ohrenbetäubender Jubel den King of Entertainment zu seiner größten Aufgabe. Die Hände des Champions zitterten, als er das Mikrofon ergriff, und „See See Rider“ kam dann auch etwas verhaltener rüber als gewohnt. Dann „Burning Love“, der zweite Song des Eröffnungsblocks und nach der eher chaotischen Darbietung in der Probe-Show 28 Stunden zuvor zweifellos die Angst-Nummer des Abends. Die rockende „TCB Band“ hinter Elvis trieb ihren Chef mächtig an, und mit teilweise geschlossenen Augen ging Elvis sichtbar um höchste Konzentration bemüht durch den Song. Zwei Minuten und 56 Sekunden später reckte Elvis fast wie später der deutsche Tennis-Star Boris Becker nach einem Breakpunkt die Faust in die Luft: Yeah! Sauber geschafft! Der glänzend gelungene Vortrag von „Burning Love“ war die Schlüsselstelle des gesamten „Aloha“-Konzertes; ab jetzt rollte der Elvis-Express elegant und souverän durch die reichhaltige musikalische Landschaft des Mannes, der es aus einer Zwei-Zimmer-Holzhütte in Tupelo/Mississippi hierher geschafft hatte, auf den höchsten Gipfel des Showbusiness.
Kraftvolle und stimmgewaltige Balladen wie „You Gave Me A Mountain“ und „What Now My Love“, modern gespielter Rock’n’Roll bei „Johnny B. Goode“ und „A Big Hunk O’Love“, doch noch etwas Action bei „Fever“ und „Suspicious Minds“... das sorgfältig ausgearbeitete Song-Programm ließ keine Wünsche offen und sorgte für hingerissenen Applaus der Fans, die sich sicherlich bewusst waren, dass sie Zeugen eines musikhistorischen Ereignisses waren. Zum emotionalen Höhepunkt der Einheimischen im Publikum geriet der Moment, als Elvis nach der Bandvorstellung auf den wohltätigen Charakter der Show zugunsten des „Kui Lee Cancer Fund“ hinwies und dann das romantische „I’ll Remember You“ des 1966 an Krebs gestorbenen Hawaiianers Kuiokalani Lee sang. „An American Trilogy“ ließ Elvis noch einmal auf grandiose Weise zeigen, dass aus dem einstigen hüftwackelnden Rockabilly-Sänger längst ein musikalisch und stimmlich unvergleichlich gereifter Super-Entertainer geworden war. Und als Elvis sich schweißüberströmt ganz am Ende aufrichtig bei seinen Fans bedankte und von Charlie Hodge das Cape zum Finale angelegt bekam, war der Gürtel des „Aloha Eagle Suit“ schon längst in die tosende Menge vor der Bühne geflogen. Das Cape folgte eineinhalb Minuten später in Richtung Fans am Ende des traditionellen Schlussliedes „Can’t Help Falling In Love“, das aus Elvis’ 1961er Erfolgsfilm „Blue Hawaii“ stammte und deshalb vom King speziell den Zuschauern im Saal gewidmet wurde. Hände schüttelnd und huldvoll winkend verabschiedete sich Elvis aus der Arena, in der linken Hand eine aus dem Publikum erhaltene Königskrone haltend: Hochverdiente Trophäe für einen Mann, der in den vorhergehenden 60 Minuten eindrucksvoll bewiesen hatte, dass er tatsächlich das war, was man ihm schon damals nachsagte: der unangefochtene King of Entertainment (obere vier Fotos)!
Und nun? Die meisten anderen Rocker hätten vermutlich eine ‚ausgelassene’ Party im Hotel gefeiert und unter Strömen von Alkohol und mit einem halben Dutzend kaum bekleideter Groupies das Mobiliar leichten Veränderungen unterzogen. Nicht so Elvis Presley, denn der musste immer noch arbeiten: Als alle Besucher das „International Center“ verlassen hatten, wurden ab 3.30 Uhr morgens noch fünf weitere Songs in der leeren Halle aufgenommen und gefilmt (unterstes Foto), die in die spätere erweiterte Aufzeichnung der „Aloha From Hawaii“-Show im US-Fernsehen einfließen sollten. Und so nahm Elvis nur mit der „TCB Band“ nun noch „Early Morning Rain“ und vier Lieder aus dem Film „Blue Hawaii“ neu auf, nämlich „Blue Hawaii“, „Ku-U-I-Po“, „No More“ und den „Hawaiian Wedding Song“. Erst gegen 6.00 Uhr früh kehrte Elvis ins Hotel zurück, um dort totmüde sofort ins Bett zu fallen und 24 Stunden durchzuschlafen. Der Monarch hatte seine Arbeit wahrhaft königlich getan! (Fortsetzung folgt).
Datum: 14. Januar 2013 – Quellen: Diverse




Wundervolle Stimmung bei der „Aloha 40th Anniversary Celebration“ auf Hawaii
Während heute überall auf der Welt die Elvis-Fans auf ganz unterschiedliche Weise den 40. Jahrestag des größten Konzertes ihres Idols feiern, herrscht vor Ort auf Hawaii eine wundervolle Stimmung bei der „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Nachdem vor allem die zahlreichen von auswärts angereisten Fans die Rundreise zu den historischen Stätten der vielen Elvis-Aufenthalte auf der pazifischen Inselgruppe interessiert genossen hatten (oberes Foto), sorgten besonders die „Conversations On Elvis – Hawaiian Style“ mit vielen Ehrengästen wie Elvis’ Orchesterleiter Joe Guercio und den früheren Mitgliedern von Elvis’ Begleitchor „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“ Larry Strickland, Ed Hill und Bill Baize sowie das Gospel-Konzert der „Stamps“ für Begeisterung (unteres Foto). Heute Abend um 19.30 Uhr Ortszeit wird dann an originalgetreuer Stelle im ehemaligen „International Center“ in Honolulu, das heute „Neal Blaisdell Arena“ heißt, der Höhepunkt der Celebration steigen, die mit Spannung erwartete Super-Videowand-Aufführung des historischen „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“-Konzertes von Elvis am 14. Januar 1973.
Datum: 14. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

„Aloha From Hawaii“ heute Nacht noch einmal bei „Arte“
Für alle Fans, die von Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert und allen Feiern zu dessen heutigem 40-jährigen Jubiläum immer noch nicht genug bekommen können, zeigt der öffentlich-rechtliche deutsch-französische Fernsehsender „Arte“ heute Nacht um 3.25 Uhr noch einmal die Aufzeichnung der „Aloha From Hawaii Via Satellite“-Show, die der Sender wie berichtet schon im Dezember 2012 mehrfach ausgestrahlt hatte. Allen Nachtschwärmern und „Aloha“-Freaks wünscht „The King’s World“ viel Freude beim Ansehen, Schwärmen und Mitrocken!
Datum: 14. Januar 2013 – Quelle: Arte
TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 5:
Show zu kurz, Haare zu lang, Bild zu blass – Probleme und ihre Lösungen

Viele Millionen Menschen und praktisch alle Fans des King kennen Elvis’ „Aloha From Hawaii Via Satellite“-Show und auch die vorhergehende „Aloha Rehearsal Show“. Doch wenig ist bekannt über das, was zwischen den beiden Konzerten passierte. Im heutigen 5. Teil unserer Sonderserie zum 40-jährigen Jubiläum von „Aloha From Hawaii“ lassen wir deshalb die aufregenden letzten Stunden am 13. Januar 1973 vor dem großen TV-Spektakel ausführlich Revue passieren.
Als Elvis, sein Manager ‚Colonel’ Parker und TV-Produzent Marty Pasetta am Samstag, dem 13. Januar 1973, die Aufzeichnung der öffentlichen Generalproben-Show vom Vortag begutachteten, machte sich eine gewisse Unzufriedenheit breit. Drei Dinge waren es, die neben Elvis’ leichten Textunsicherheiten bei einigen Songs keinem der Protagonisten des anstehenden Mega-Events so recht gefielen. Problem Nummer 1 war das Hauptproblem: Die Show war zu kurz! Würde Elvis am nächsten Tag mit exakt dem gleichen Songablauf arbeiten, fehlten etwa acht Minuten, um auf die erforderliche Zeit von einer Stunde zu kommen. Nach Beratung mit Charlie Hodge fügte Elvis daraufhin noch drei Titel hinzu, nämlich „Johnny B. Goode“, „I Can’t Stop Loving You“ und das Medley „Long Tall Sally“/„Whole Lotta Shakin’ Goin’ On“. Eine vorzügliche Wahl, denn die drei Rock-Nummern brachten mehr Dynamik in die beim Probekonzert einfach noch zu soft und getragen wirkende Show und sorgten nun erst für die wirklich stimmige Mischung aus zeitgemäßem Rock, glitzerndem Pop und hawaiianischer Romantik, die wenige Stunden später die Welt so faszinieren sollte!
Problem Nummer 2 war das noch etwas blasse Bild, das die Show rein farblich gesehen auf dem Bildschirm machte. Marty Pasetta arbeitete deswegen mit seinem Licht-Ingenieur John Freschi an einer Farbverbesserung der Light-Show. Interessant ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass die hawaiianischen Blumenkränze, die Elvis von den Fans am Bühnenrand hoch gereicht bekam, wenige Stunden später bei der TV-Übertragung auf einmal alle knallig rot und orange waren! Es ist nur eine Vermutung, aber man kann nicht ausschließen, dass ‚Colonel’ Parker sich hochselbst darum kümmerte, dass die Fans in den vorderen Reihen des Publikums nun Kränze in bestens passenden Farben bereit hatten. Dem Erfindungsreichtum des gewieften Managers in so manchen Detailfragen hätte dies jedenfalls entsprochen...
Problem Nummer 3 waren Elvis’ Haare, die ein wenig zu lang und zum Ende hin fast zottelig wirkten. Doch was tun? Einen Elvis Presley mit seiner weltberühmten tiefschwarzen Tolle schickte man nicht einfach zum Friseur an der Ecke. Die Lösung war einfach und aufwendig zugleich: Man ließ noch eilig Patti Parry (oberes Foto) aus Los Angeles einfliegen, einziges weibliches Mitglied von Elvis’ „Memphis-Mafia“ und erfahrene Haarstylistin. Kaum in Honolulu eingetroffen brachte Patti wenige Stunden vor dem Erklingen des ersten Tons Elvis’ Frisur noch in perfekte Form für die TV-Kameras.
Als sich am Abend des 13. Januar 1973 die Dämmerung über das „International Center“ legte (zweites Foto), rollte „Aloha From Hawaii“ langsam an den Start. Auf den Zufahrtswegen zur Arena bewegte sich eine lange Autoschlange zum Ort des Geschehens (drittes Foto), und neben den 6000 Glücklichen, die eine Eintrittskarte besaßen, kamen noch viele weitere Menschen, um wenigstens draußen vor der Halle dabei zu sein, wenn von Hawaii aus Entertainment-Geschichte geschrieben wurde. Innen drin herrschte derweil große Betriebsamkeit. Um 18.00 Uhr erfolgten der Soundcheck und ein letzter Check von Kameras und Licht. Um 22.00 Uhr öffneten sich die Türen des „International Center“ und wurde das Publikum in die Arena gelassen, nachdem man vorher noch Fernsehaufnahmen von den draußen versammelten, musizierenden und tanzenden Folklore-Gruppen angefertigt hatte. Um 23.00 Uhr legten alle Musiker und Begleitsänger(innen) von Elvis ihre Bühnen-Outfits an und erhielten ihr Make-Up. Nebenan bekam der von Minute zu Minute aufgeregter werdende Elvis in seiner Garderobe noch Besuch: Matt Esposito, der Direktor des „International Center“, und Eddie Sherman, Präsident der „American Cancer Society“, überreichten dem King eine spezielle Dankesauszeichnung für seine Unterstützung des „Kui Lee Cancer Fund“ durch Spende der 75 000,- Dollar Ticketeinnahmen (unteres Foto). Dann, um 23.30 Uhr, mussten bis auf die engsten Vertrauten und die Maskenbildnerin alle gehen. Elvis stieg in seinen bereitliegenden „Aloha Eagle Suit“ und erhielt sein Make-Up. Die letzten 60 Minuten bis zum größten Ereignis in der Karriere des King of Entertainment waren angebrochen... (Fortsetzung folgt).
Datum: 13. Januar 2013 – Quellen: Diverse



Radiosender „WDR 2“ würdigt morgen Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert
In den Zeiten der monopolistischen öffentlich-rechtlichen Fernseh-Tristesse in Deutschland im Januar 1973 hatten die seinerzeit einzigen deutschen Fernsehsender „ARD“ und „ZDF“ eine Übernahme der Satelliten-Live-Übertragung von „Elvis Aloha From Hawaii“ noch als zu teuer abgelehnt und den Hinweis hinzugefügt, das Ganze sei ja teurer als jede Peter Alexander-Show und man wisse im Übrigen ja auch gar nicht, ob die Show wirklich gut werde...!
Umso mehr waren nicht nur die zahllosen späteren Ausstrahlungen der Show im deutschen Fernsehen und deren hohe Einschaltquoten eine Genugtuung sowohl für Elvis als auch für seine Fans, sondern darf man auch gespannt sein auf ein Feature im Programm des öffentlich-rechtlichen deutschen Radiosenders „WDR 2“ am morgigen Montag, dem 14. Januar 2013. Dann nämlich wird „Aloha From Hawaii“ Thema in der Sendereihe „Stichtag“ sein, in der „WDR 2“ täglich mit kurzen etwa fünfminütigen Beiträgen bedeutende historische Ereignisse der Menschheitsgeschichte aufgreift. Der „Elvis Aloha From Hawaii“-Beitrag wird im Laufe des morgigen Tages zweimal gesendet werden, das erste Mal um ca. 9.40 Uhr und das zweite Mal um ca. 17.40 Uhr. Danken möchten wir an dieser Stelle unserem Stammgast Holger Schmitz für den interessanten Hinweis!
Datum: 13. Januar 2013 – Quellen: Westdeutscher Rundfunk/2. Programm (WDR 2), Holger Schmitz

Große Bestürzung in der Elvis-Welt über den Tod von John Wilkinson
Die Meldung vom Tode des langjährigen Rhythmusgitarristen John Wilkinson aus Elvis’ „TCB Band“ hat weltweit große Bestürzung in der Elvis-Szene ausgelöst. Auf der „Facebook“-Seite „The John Wilkinson Appreciation Group“, auf die wir an dieser Stelle nur fünf Tage vor Johns traurigem Ableben noch hingewiesen hatten, hinterließen zahlreiche Fans Grußbotschaften an den verstorbenen großen Musiker und Beileidsbekundungen an seine Frau Terry. Auch viele frühere Weggefährten von John Wilkinson und Elvis meldeten sich zu Wort und versuchten, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen wie Ronnie Tutt und die übrigen Mitglieder der „TCB Band“ sowie Kathy Westmoreland und Larry Geller. Und sogar Elvis’ Tochter Lisa Marie Presley und Ex-Frau Priscilla Presley äußerten ihre Betroffenheit und gaben zusammen mit Elvis Presley Enterprises (EPE) eine Würdigung John Wilkinsons heraus, in der es heißt: „John und die wunderschöne Musik, die er mit Elvis machte, werden für immer in unseren Herzen weiterleben.“
Datum: 13. Januar 2013 – Quellen: Facebook/The John Wilkinson Appreciation Group, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neue ungewöhnliche Elvis-CD-/T-Shirt-Kombination angekündigt
Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ hat ein recht ungewöhnliches neues Elvis-Produkt zur Veröffentlichung im nächsten Monat angekündigt, das auf den breiten Käufermarkt zielt. Es handelt sich um die Kombination einer Elvis-CD mit einem Elvis-T-Shirt, die mit dem schlichten Titel „Elvis Presley“ in der Reihe „Threads + Grooves“ des japanisch-amerikanischen Unternehmens erscheinen wird. Die CD enthält dabei 14 große Hits des King aus den Jahren von 1956 bis 1972 wie „Don’t Be Cruel“, „Jailhouse Rock“, „It’s Now Or Never“, „In The Ghetto“ und „Burning Love“ und entspricht inhaltlich der früheren „Sony“-CD „Playlist: The Very Best Of Elvis Presley“ aus dem Jahr 2008. Das zugehörige T-Shirt des Sets präsentiert ein bekanntes Elvis-Live-Foto von 1956 und einen dreifachen roten Elvis-Schriftzug auf schwarzem Grund. „Threads + Grooves – Elvis Presley“ wird im Longbox-Format aufgemacht sein und soll am 12. Februar 2013 weltweit in den Handel kommen. Das Set wird im deutschsprachigen Raum je nach Händlerangebot um die 25,- Euro kosten.
Datum: 13. Januar 2013 – Quelle: Sony Music
Good bye, John Wilkinson – Elvis’ Rhythmusgitarrist gestern Nachmittag verstorben
Das lange Leiden ist zu Ende: Am gestrigen Freitagnachmittag, dem 11. Januar 2013, ist Elvis’ langjähriger Rhythmusgitarrist der „TCB Band“ John Wilkinson seinem schweren Krebsleiden erlegen. John starb zuhause in Springfield/Missouri im Alter von nur 67 Jahren. Tiefe Trauer erfüllt zahllose Fans von Elvis und Freunde von John überall auf der Welt. John Wilkinsons großartiges Gitarrenspiel wird ebenso immer im Gedächtnis vieler Menschen bleiben wie seine herzensgute Art und seine Bewunderung für Elvis Presley, die ihn selbst immer viel mehr zu einem Fan des King als zu dessen Angestellten gemacht hatte.
John Wilkinson, geboren am 3. Juli 1945 in Washington/D.C., war in Springfield/Missouri aufgewachsen, nachdem sein Vater mit der Familie aus beruflichen Gründen dorthin gezogen war. Nachdem John als Schüler das Spielen von Gitarre, Banjo und sogar Trompete erlernt hatte (oberes Foto), gründete er noch in der High-School Anfang der 60er Jahre die Band „The Coachmen“, eine Folk Music-Gruppe. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre wurde John in der Folk- und Country-Szene der USA immer bekannter und erhielt 1969 einen Vertrag als Gitarrist und Sänger bei der Plattenfirma „RCA“, bei der bekanntlich auch Elvis war. Als der King 1969 während seines großen Comebacks mit Hilfe des jungen Star-Gitarristen James Burton eine neue feste Begleitband zusammenstellte und man am Ende noch einen Rhythmusgitarristen suchte, fiel die Wahl auf John Wilkinson. John selbst war als Fan von Elvis von dem Angebot geradezu elektrisiert, empfand sich selbst aber beinahe als Fehlgriff: „Du Elvis, ich bin ein Folk-Musiker. Ich bin gar kein Rock’n’Roller“, sagte Wilkinson bei der ersten Begegnung zu Elvis. Dessen Antwort war eine typische Elvis-Geste: „John, hier ist Dein erster Gehalts-Scheck. JETZT bist Du ein Rock’n’Roller!“
Und so gehörte John Wilkinson ab den am 31. Juli 1969 in Las Vegas beginnenden triumphalen Comeback-Konzerten von Elvis zu dessen „TCB Band“. Bis zu Elvis’ Tod am 16. August 1977 blieb John festes Mitglied der Gruppe und wirkte dabei an allen 1129 Live-Konzerten mit, die der King in seinen großen ‚Concert Years’ in Las Vegas, in Lake Tahoe und bei Tourneen durch die USA gab (zweites Foto). Zu sehen ist dies noch heute in den Dokumentarfilmen „Elvis – That’s The Way It Is“ (1970) und „Elvis On Tour“ (1972) sowie in den Fernseh-Shows „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ (1973) und „Elvis In Concert“ (1977). Besondere Aufmerksamkeit genoss John Wilkinson dabei, als Elvis ab 1974/75 die Bandvorstellung zu einem eigenen Show-Block in seinen Konzerten ausbaute und dabei mit John stets das stimmungsvolle Country-Lied „Early Morning Rain“ darbot (drittes Foto). Der Herztod seines Freundes Elvis am 16. August 1977 schockierte John Wilkinson zutiefst...
Ab den 80er Jahren trat John Wilkinson so oft wie möglich bei Elvis-Tribut-Veranstaltungen überall auf der Welt auf. Ein erster gravierender Schicksalsschlag ereilte ihn dabei 1989, als er einen schweren Schlaganfall erlitt, in dessen Folge sein linker Arm und sein linkes Bein gelähmt blieben, so dass er fortan nicht mehr Gitarre spielen konnte. Doch auch davon ließ sich der herzensgute Musiker nicht stoppen, bei Elvis-Events Tamburin spielend, ein wenig singend und an Elvis erinnernd aufzutreten. Es war John Wilkinson, der das Motto schuf „It’s cool to be an Elvis fan!“ In dieser Zeit war es auch, dass die heutige „The King’s World“-Leitung John Wilkinson und seine treue Gattin Terry kennenlernte und John mehrfach zu großen Events wie „Elvis The Show“ und „Elvis The Show II“ nach Deutschland holte (viertes Foto). Aus dieser Zeit resultierte eine enge Freundschaft zu John Wilkinson, die bis zuletzt anhielt.
Als bei John Wilkinson im Jahr 2008 Darmkrebs diagnostiziert wurde, begann eine erschütternde Leidenszeit für den Musiker (unteres Foto). Sein Tod am 11. Januar 2013 schockiert die gesamte Elvis-Welt, ist zugleich aber eine Erlösung für John, der jetzt im Himmel wieder mit seinem Freund Elvis vereint ist und für ihn „Early Morning Rain“ spielen kann. Danke für alles, lieber John... Du warst, bist und bleibst ein wunderbarer Freund, den wir niemals vergessen werden!
Datum: 12. Januar 2013 – Quellen: Terry Wilkinson, diverse




TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 4:
Die Generalproben-Show vom 12. Januar 1973

Im Mittelpunkt des heutigen 4. Teils unserer Sonderserie zum 40-jährigen Jubiläum von Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert steht die öffentliche Generalproben-Show vom 12. Januar 1973, die als „Aloha Rehearsal Show“ bekannt geworden ist.
Es gab zwei Gründe für Elvis Presley, seinen Manager Tom Parker und Show-Produzent Marty Pasetta, bereits knapp eineinhalb Tage vor der Fernseh-Live-Übertragung von Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert ein komplettes Probe-Konzert vor Publikum anzusetzen: Erstens wollte man angesichts der gewaltigen internationalen Bedeutung des Projektes nichts dem Zufall überlassen und deshalb einen vollständigen Probelauf durchführen, bei dem alle Aspekte der Show – das Konzert an sich, der visuelle Eindruck des Ganzen auf dem Bildschirm und die technischen Details – unter Live-Bedingungen getestet werden konnten. Und zweitens wollte man einen Mitschnitt des anstehenden Konzertes als Reserve in Händen halten und zur Ausstrahlung bereit haben, wenn beim Ablauf des tatsächlichen Live-Konzertes irgendetwas schief gelaufen wäre.
Und so ging Elvis am Freitagabend, dem 12. Januar 1973, um 20.30 Uhr auf die Bühne des bereits jetzt mit 6000 hochgespannten Fans bis auf den letzten Platz gefüllten „International Center“ in Honolulu/Hawaii, um voll gekleidet in seinen neuen „Aloha Eagle Suit“ das vorbereitete Konzert einmal durchzuspielen. Bereits jetzt merkte man dem King, der Zeit seines Lebens schon bei ‚ganz normalen’ Auftritten immer unter Lampenfieber litt, eine riesige Nervosität an. Bei „Burning Love“, seinem aktuellen Single-Hit, den man als zusätzlichen Anheizer im Eröffnungsblock gleich hinter „See See Rider“ hervorragend platziert hatte, vermasselte er den Text komplett. „I forgot all the words!“, stellte Elvis bei der anschließenden Begrüßung des Publikums achselzuckend und fast ratlos fest. Auch bei einigen anderen der neuen Titel wie „My Way“ und „Welcome To My World“ machten sich bei Elvis noch Textprobleme bemerkbar. Demgegenüber zeigten der viel kerniger und rauer als bei der TV-Übertragung vorgetragene „Steamroller Blues“ und die herzzerreißende Country-Ballade „I’m So Lonesome I Could Cry“ ihr Potential als unerwartete Highlights im Songablauf. Und so war es insgesamt eine schon recht gut gelungene Sache, was Elvis und seine vielköpfige Besetzung im „International Center“ bei der „Rehearsal Show“ boten. Nach der Vorstellung wussten Elvis und alle seine Mitstreiter, dass man es künstlerisch wie technisch tatsächlich ‚drauf’ hatte, 28 Stunden später an gleicher Stelle Entertainment-Geschichte zu schreiben! Und für die Lösung ein paar verbleibender Problemchen hatte man ja noch einen Tag Zeit; mehr dazu im morgigen 5. Teil unserer Sonderserie... (Fortsetzung folgt).
Datum: 12. Januar 2013 – Quellen: Diverse


Stille Trauer: Weitere Elvis-News erst wieder morgen...
Liebe Elvis-Fans, wir bitten Sie um Verständnis, glauben aber zugleich, auch in Ihrem Sinne zu handeln, wenn wir entschieden haben, mit Ausnahme der Fortsetzung unserer täglichen „Aloha“-Sonderserie am heutigen Tage keine weiteren Elvis-News an dieser Stelle zu publizieren. Berichte z. B. über wertlose neue Elvis-Billig-CDs oder irgendwelche Elvis-Imitatoren-Shows würden unserer Überzeugung nach im Moment völlig unangemessen sein, weswegen wir es vorziehen, den Rest des Tages der stillen Trauer um John Richard Wilkinson zu überlassen...
Datum: 12. Januar 2013 – Foto-Quelle: Fanclub „Elvis Matters“
TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 3:
Hallenaufbau und Proben im „International Center“... und zweimal ausverkauftes Haus

Heute vor 40 Jahren, am Donnerstag, dem 11. Januar 1973, wurde es für alle Beteiligten am „Aloha From Hawaii“-Projekt langsam ernst. Ab dem frühen Morgen erfolgte in der Location des Mega-Events, dem „International Center“ in Honolulu (oberes Foto), der Aufbau der Bühne, der Sound- und Lichttechnik und des Equipements des Fernsehteams und von Elvis’ Plattenfirma „RCA“. Produzent Marty Pasetta wusste, dass Elvis sich weniger als sonst bewegen wird, um nicht die fremden asiatischen Kulturen an den Fernsehschirmen womöglich mit irgendeiner ‚falschen’ Pose oder Geste zu brüskieren. Gleichzeitig war er von Elvis’ stets hautnahem Kontakt zu seinem Publikum fasziniert. Folglich bestand sein Konzept für die Fernseh-Show darin, durch eine ausgeklügelte Lightshow die mangelnde körperliche Action von Elvis etwas auszugleichen und dazu Elvis’ direkten Kontakt zu den Fans in der Halle dadurch hervorzuheben, dass er dem King in der Bühnenmitte eine mehrere Meter lange Rampe baute, über die Elvis regelrecht in die Menschenmenge hineinwandern konnte. Das Problem bei alledem war freilich, dass die Rampe und auch das gewaltige Equipement des mit 5 Kameras agierenden Fernsehteams und des Aufnahmeteams von „RCA“, das das Konzert live mitschnitt, derart viel Platz verschlangen, dass von den eigentlich 8400 Sitzplätzen im 1964 erbauten „International Center“ nur noch 6000 für das Konzert genutzt werden konnten.
Umso mehr hatten sich die Eintrittskarten für das Spektakel in rasendem Tempo verkauft, und beide Shows, sowohl das vor Publikum stattfindende Generalproben-Konzert als auch das eigentliche TV-Konzert, waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Da die gesamten Ticketeinnahmen in Höhe von 75 000,- Dollar dem „Kui Lee Cancer Fund“ gestiftet wurden, war neben Elvis auch der 1966 an Krebs gestorbene hawaiianische Künstler Kuiokalani Lee auf den Eintrittskarten abgebildet (mittlere Abbildung) – eine schöne Geste und zugleich ein Novum in der Elvis-Geschichte.
Am Abend des 11. Januar 1973 waren alle technischen Vorbereitungen im „International Center“ abgeschlossen, und so konnten Elvis und seine komplette Besetzung zwischen 19.00 und 22.00 Uhr noch einmal drei Stunden lang intensiv für die Show proben (unteres Foto). Es war angerichtet für „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“! (Fortsetzung folgt).
Datum: 11. Januar 2013 – Quellen: Diverse


Sensationelles Filmmaterial von 1957 in Elvis-Hawaii-Ausstellung von EPE
Zu einem großen Erfolg entwickelt sich schon jetzt die neue Ausstellung „Elvis’ Hawaii – Concerts, Movies & More“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Graceland. Mitgrund dafür ist ein völlig neu entdeckter Filmmitschnitt, der Bestandteil der Ausstellung ist und der Elvis bei seinem allerersten Hawaii-Konzert im „Honolulu Stadium“ am 10. November 1957 zeigt. Der Clip ist in Farbe (!) und hat eine erstaunlich gute Bildqualität, besitzt aber keinen Ton und läuft auch nur knapp 30 Sekunden lang. Dennoch stellt der Schnipsel natürlich eine fantastische Entdeckung dar, und beim Internetportal „Youtube“ kann man sich durch ein Video des japanischen Fanclubs „Elvis World Japan“ einen Eindruck von dem Ganzen verschaffen. Unser Service: Einfach hier klicken und anschauen!
Datum: 11. Januar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Fanclub „Elvis World Japan“, Youtube
„Louisiana Hayride“-Moderator Frank Page gestorben
Der legendäre Radio- und Bühnenmoderator der berühmten „Louisiana Hayride Show“ Frank Page ist am vorgestrigen Mittwoch, dem 9. Januar 2013, im gesegneten Alter von 87 Jahren im „Willis Knighton Pierremont Health Center“ in Shreveport/Louisiana an einer Lungenentzündung gestorben. Frank Page, geboren am 16. Juli 1925 in Malvern/Arkansas, hatte bereits im Jahr 1941 als 16-Jähriger beim regionalen Radiosender „KGHI“ in Little Rock/Arkansas seine Rundfunkkarriere begonnen. Am Ende des Zweiten Weltkriegs und in der Nachkriegszeit arbeitete er für den Sender der US-Streitkräfte „Armed Forces Network (AFN)“ und war dabei in der ehemaligen deutschen Reichshauptstadt Berlin stationiert. Nach seiner Rückkehr in die USA stieg er 1947 beim Sender „KWKH“ in Shreveport/Lousiana ein und leistete einen großen Beitrag zur Erfolgsgeschichte der „Louisiana Hayride Show“. Hierbei präsentierte er am 16. Oktober 1954 erstmals den noch ganz jungen Elvis Presley den Radiohörern und dem Live-Publikum im „Municipal Auditorium“ in Shreveport. Anlässlich der zahlreichen folgenden Elvis-Auftritte beim „Hayride“ begegneten sich Elvis und Page bis zum Frühjahr 1956 regelmäßig. Dem Sender „KWKH“ blieb Frank Page über alle Jahre hinweg treu, ehe er sich 2005 mit 80 Jahren in den Ruhestand zurückzog.
Datum: 11. Januar 2013 – Quellen: Diverse
Neue TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 2:
Konzepte, Vorbereitungen und Proben für das große Spektakel

Im zweiten Teil unserer gestern begonnenen neuen Sonderserie zum 40-jährigen Jubiläum von „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ blicken wir heute auf die spannende letzte Phase der Vorbereitungen für das Super-Konzert zurück, die heute vor 40 Jahren, am 10. Januar 1973 in Honolulu begann.
Elvis Presley war in Top-Form aus Los Angeles nach Hawaii angereist. Braungebrannt, schlank und hoch motiviert (oberes Foto) hatte er sich auf den Pazifik-Inseln eingefunden. Doch zugleich stieg Elvis’ Nervosität von Stunde zu Stunde, denn natürlich war „Aloha From Hawaii“ vor den laufenden Live-Fernsehkameras eine ganz andere Herausforderung, als es noch die drei Konzerte gewesen waren, die er zum Kennenlernen der Gegebenheiten bereits am Ende seiner letzten USA-Tournee im November 1972 an gleicher Stelle gegeben hatte.
Bei den im „Hawaiian Dome“ stattfindenden ersten Proben für die „Aloha“-Show mit seiner bewährten Konzertbesetzung bestand bei Elvis noch Unsicherheit über den Songablauf, zumal die Anforderung, wegen des strengen Zeitrahmens der exakt 60-minütigen TV-Live-Übertragung auf die Minute genau arbeiten zu müssen, den King ungewohnt unter Druck setzte. Anfangs erwog Elvis deshalb, stark auf sein eingespieltes Songprogramm des Vorjahres zu setzen, so dass zunächst noch Lieder wie „I Got A Woman“, „All Shook Up“, „One Night“, „Little Sister“, „How Great Thou Art“ und „The Wonder Of You“ geprobt wurden. Erst nach und nach setzte sich der Gedanke durch, ein völlig neues Programm zu kreieren, das zudem für das geplante Live-Soundtrack-Album des Konzertes einen zusätzlichen Kaufanreiz bieten würde. Und so entstand vor allem unter dem Einfluss von Elvis’ musikalischem Helfer Charlie Hodge und Elvis’ Orchesterleiter Joe Guercio das Konzept, neben ein paar von Elvis’ eigenen Hits eine vielfältige Mischung internationaler Evergreens der Welt zu präsentieren wie „Something“, „My Way“, „What Now My Love“ und „Welcome To My World“ (s. mittlere Abbildung der handschriftlichen Songliste).
Ganz anderen Aufgaben widmete sich derweil Produzent Marty Pasetta (unteres Foto rechts), der an diesem 10. Januar 1973 mit seinem Team den größten Teil der Filmaufnahmen von Land und Leuten von Hawaii erstellte, die in der späteren Ausstrahlung der erweiterten Aufzeichnung der Show im US-Fernsehen Verwendung finden sollten. (Fortsetzung folgt).
Datum: 10. Januar 2013 – Quellen: Diverse


Heute Beginn der „Aloha 40th Anniversary Celebration“ von EPE
Vom Rückblick auf das Gestrige zum Blick auf das Heute: Wie angekündigt beginnt am heutigen Donnerstag, dem 10. Januar 2013, vor Ort auf Hawaii die sechstägige „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE). Erster Programmpunkt wird heute Abend ab 19.00 Uhr die „Aloha Dance Party“ im Club „Lagoon Green“ des „Hilton Hawaiian Village Resort Hotel“ sein, bei der die bewährten Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey, Andy Childs und Jamie Aaron Kelley plus Band live aufspielen werden. Am morgigen Freitag, dem 11. Januar 2013, dann werden sich vor allem die von auswärts angereisten Fans auf eine große Rundreise zu den wichtigsten Stätten auf Hawaii freuen dürfen, die Elvis im Rahmen seiner Live-Auftritte, Filmarbeiten und Urlaubsaufenthalte zwischen 1957 und 1977 aufgesucht hatte.
Datum: 10. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neue Elvis-Doppel-CD „Bustin’ Loose!“ von britischem Billig-Label
In Anbetracht der faszinierenden Elvis-Ereignisse rund um den Globus dank der direkt aufeinander folgenden Feiern von Elvis’ 78. Geburtstag und von Elvis’ „Aloha From Hawaii“-Konzert wirkt das ungebremste Erscheinen immer weiterer neuer Elvis-Alben von Billig-Herstellern in Europa noch überflüssiger als ohnehin schon. Dennoch wollen wir nicht unerwähnt lassen, dass das britische Billig-Label „Performance“ angekündigt hat, am 25. Februar 2013 die Doppel-CD „Elvis Bustin’ Loose!“ zu veröffentlichen. Das Produkt wird den Untertitel „The Greatest Hits And More“ tragen und insgesamt 50 altbekannte Elvis-Songs aus den 50er und frühen 60er Jahren enthalten (25 Lieder pro Disc).
Datum: 10. Januar 2013 – Quellen: Performance, Amazon
Neue Foto-Story, neues Quiz, neue Sonderserie: „The King’s World“ feiert das 40-jährige Jubiläum von „Aloha From Hawaii“!
Elvis Presleys über Satellit live übertragenes Fernseh-Konzert „Aloha From Hawaii“ vom 14. Januar 1973 war der absolute Höhepunkt der mit Highlights ohnehin gespickten Karriere des King und zugleich ein überragender Meilenstein in der Geschichte des Showbusiness. Das aktuelle 40-jährige Jubiläum der Show nimmt „The King’s World (TKW)“ zum Anlass für eine großes „Aloha Forty Festival“, zu dem wir alle Elvis-Fans und ganz besonders die zahlreichen TKW-Stammgäste sehr herzlich einladen! Ab heute präsentieren wir:
* Eine neue große Foto-Story zum TV-Konzert vom 14. Januar 1973 mit vielen Infos zur Show und zahlreichen weniger bekannten Fotos aus dem Konzert, zu finden ab dem heutigen Abend in unserem beliebten Link „Rare Elvis
* Ein Quiz zu „Aloha From Hawaii“ mit sehr attraktiven Preisen exklusiv nur für registrierte Stammgäste von „The King’s World“. Alle Einzelheiten hierzu erfahren unsere Stammgäste in Kürze mit dem nächsten TKW- News-Letter
* Eine neue TKW-Sonderserie hier in den „Elvis-News“, in der wir ab heute den spannenden und elektrisierenden Countdown zu „Aloha From Hawaii“ vor 40 Jahren in Wort und Bild Revue passieren lassen
Das „Aloha Forty Festival“ ab heute bei TKW – seien Sie dabei, feiern Sie mit!
Datum: 9. Januar 2013
Neue TKW-Sonderserie „Elvis-Aloha-Countdown ’73“, Teil 1:
Die Reise des Königs nach Hawaii am 9. Januar 1973

Einen Tag nach seinem 38. Geburtstag flog Elvis Presley am Dienstag, dem 9. Januar 1973, von Los Angeles aus mit einer gecharterten „Boeing 747“ nach Hawaii, wo er nachmittags am „Honolulu International Airport“ ankam, um das spektakulärste Projekt seiner gesamten Karriere durchzuführen, das Fernseh-Live-Konzert „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“. In Elvis’ Begleitung befanden sich Vater Vernon Presley, Freundin Linda Thompson, Road-Manager Joe Esposito, Security-Chef Dick Grob und die Leibwächter-Truppe um Red und Sonny West, während der musikalische Helfer Charlie Hodge und die Stammbesetzung der Elvis-Konzerte jener Zeit bestehend aus der „TCB Band“ (James Burton/Leadgitarre, John Wilkinson/Rhythmusgitarre, Jerry Scheff/Bass, Ronnie Tutt/Schlagzeug und Glen Hardin/Piano), den Begleitchören „The Sweet Inspirations“ und „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“, der Sopran-Begleitsängerin Kathy Westmoreland sowie Joe Guercio und seinem Orchester bereits einige Tage zuvor auf die Pazifik-Inseln gereist waren.
Im Gepäck hatte Elvis den nagelneuen „Aloha Eagle Suit“, ein prächtiges weißes (genauer gesagt elfenbeinfarbenes) einteiliges Kostüm mit unzähligen roten und blauen Glassteinen sowie goldenen Sternen und Nieten, die zusammen insgesamt 11 große und kleine amerikanische Adler auf dem hellen Grund skizzierten. Zu dem Kostüm gehörten auch ein passender breiter Ledergürtel, ein blau gefüttertes Cape, ein riesiges so genanntes ‚Walking Cape’ und ein ganzer Stapel von weißen, blauen und roten Schals.
Auf Hawaii warteten bereits TV-Produzent Marty Pasetta und sein Stab sowie Elvis’ Manager ‚Colonel’ Tom Parker auf den King. Parker hatte schon im Vorjahr 1972 das TV-Spektakel ausgedacht und organisiert. Am Flughafen stieg Elvis in einen Hubschrauber um, der kurze Zeit später auf dem „Ilikai Heliport“ am Waikiki-Strand landete, wo für Elvis und seine Entourage ein komplettes Stockwerk im „Hilton’s Hawaiian Village Hotel“ reserviert war. Bei der Landung bereiteten rund 1000 begeisterte Fans dem sehnsüchtig erwarteten Champion einen jubelnden Empfang. Elvis dankte es seinen Anhängern, indem er sich viel Zeit zum Bad in der Menge nahm und sogar dem regionalen Radio-Moderator Tom Moffat ein kurzes Interview gab, ehe ein roter Jeep den King in sein Domizil brachte. (Fortsetzung folgt).
Datum: 9. Januar 2013 – Quellen: Diverse

„Elvis Birthday Celebration“ in Memphis zu Ende gegangen
Bereits unmittelbar an Elvis’ 78. Geburtstag am gestrigen Dienstag, dem 8. Januar 2013, ist in Memphis die „Elvis Birthday Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zu Ende gegangen. Am Morgen hatten sich bei wunderbar sonnigem Winterwetter zahlreiche Elvis-Fans vor Graceland eingefunden, um der traditionellen feierlichen Ausrufung des „Elvis Presley Day“ durch Memphis’ Bürgermeister A. C. Wharton und Shelby County-Bezirksvorsteher Mark Luttrell beizuwohnen. Die anschließende Ehre, die riesige und im Look von Elvis’ „Aloha Eagle Suit“ aus dem „Aloha From Hawaii“-Konzert gestaltete Elvis-Geburtstagstorte anzuschneiden, blieb der jungen Isabella Scott vorbehalten (s. Foto), die die vielleicht jüngste Elvis-Fanclub-Präsidentin der Welt ist. Beschwingt klang danach die große Geburtstagsparty in Elvis’ Heimatstadt im Ticketgebäude auf der Graceland Plaza beim Konzert von Elvis-Interpret Brad Birkedahl aus.
Datum: 9. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Ausgabe 27 der deutschen „Elvis-Sammler-Edition“ ab heute im Handel
Die erste diesjährige Ausgabe der deutschen Sammel-Reihe „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ von „De Agostini“ und Elvis Presley Enterprises (EPE) erscheint am heutigen Tage im Handel des deutschsprachigen Raumes. Insgesamt ist es bereits die 27. Folge der Reihe. Sie enthält neben dem üblichen Elvis-Magazin mit einem Umfang von 28 Seiten den Elvis-Spielfilm „Loving You“ („Gold aus heißer Kehle“) von 1957 als DVD-Beilage, das Filmplakat zu Elvis’ Spielfilm „Frankie And Johnny“ von 1966 als Miniposter und einen Scheck an Elvis’ ersten Gitarristen Scotty Moore, eine von Elvis handgeschriebene Song-Aufstellung für ein Las Vegas-Konzert und eine Werbepostkarte von 1974 als Memorabilia-Nachbildungen. Der Ladenpreis für „Elvis – Die offizielle Sammler-Edition“ beträgt auch in diesem Jahr 10,99 Euro pro Ausgabe.
Datum: 9. Januar 2013 – Quellen: De Agostini GmbH, Elvis-Sammler-Edition
HAPPY BIRTHDAY ELVIS!
Heute vor 78 Jahren, am 8. Januar 1935, erblickte Elvis Aaron Presley in Tupelo/Mississippi das Licht der Welt. Weniger als 20 Jahre später begann er, mit seinen Liedern die Menschen zu begeistern, zuerst nur im Süden der USA, dann in ganz Amerika und schließlich überall auf der Erde. Die Faszination hält bis heute an, und so rufen wir dem King dort oben auf seiner Wolke zu: Happy Birthday Elvis! „The King’s World“ feiert den unsterblichen Jubilar mit einer großen Elvis-Geburtstags- und „Aloha-Anniversary“-Collage, die wir zusammen mit der großartigen italienischen Künstlerin Marilena Brienza von der Internetseite „The Wonder Of Elvis By Marilena“ für Elvis und für Sie, die treuen Fans des King, gestaltet haben. Danke Elvis!
Datum: 8. Januar 2013
Heute Höhepunkt der „Elvis Birthday Celebration“ in Memphis
Nachdem in der vergangenen Nacht zahlreiche Elvis-Fans bei der Elvis-Disco „Club Elvis“ im „Elvis Presley Car Museum“ gegenüber von Graceland in Elvis Presleys 78. Geburtstag reingefeiert haben, folgt am heutigen Morgen um 9.30 Uhr Ortszeit der Höhepunkt der „Elvis Birthday Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) in Memphis: Direkt vor Graceland werden Offizielle der Stadt und des Bezirks Shelby County traditionell den „Elvis Presley Day“ ausrufen und die große Geburtstagstorte für den King anschneiden. Im Anschluss daran werden Fans und Offizielle im „Ticket Pavilion“ auf der Elvis Presley Plaza ein Live-Konzert des Elvis-Interpreten Brad Birkedahl erleben können und dabei den King und seine unvergessene Musik hochleben lassen.
Datum: 8. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Dänemark feiert den King mit dem Sendestart des „Always Elvis Radio“
Im Elvis-begeisterten Dänemark nimmt am heutigen 78. Geburtstag des King der neue Radiosender „Always Elvis Radio“ seinen Sendebetrieb auf. Das Projekt ist eine Kooperation des dänischen Fanclubs „Elvis Unlimited“ mit „Radio Alfa“. Zur Premiere wird „Always Elvis Radio“ ab 12.00 Uhr mittags live aus dem dänischen Graceland-Nachbau „Graceland Randers“ senden, wo um 15.00 Uhr eine große Elvis-Geburtstagstorte angeschnitten werden wird. „Elvis Unlimited“-Präsident Henrik Knudsen (rechts auf dem Foto) und Moderator Paul Foged freuen sich auf viele Elvis-Fans als Zuhörer.
Datum: 8. Januar 2013 – Quellen: Always Elvis Radio, Fanclub „Elvis Unlimited“
Zum Geburtstag kein Elvis im deutschen Fernsehen
Nachdem die Fans im deutschsprachigen Raum sich in den letzten Wochen über eine ganze Reihe von Elvis-Sendungen im deutschen Fernsehen freuen konnten – man denke nur an die „Aloha From Hawaii“- und „Elvis in Las Vegas“-Ausstrahlungen bei „Arte“ im Dezember 2012 und an die Elvis-Filmnacht in der Neujahrsnacht bei „Kabel Eins Classics“ – sucht man nach Elvis-Sendungen am heutigen Geburtstag des King bei den deutschen TV-Anstalten leider vergeblich. Schade, ein bisschen was hätte es schon sein dürfen, auch wenn die ‚unrunde’ Zahl 78 für die Programmplaner natürlich nicht den ‚Aufhänger’ darstellt, den Medien für die Thematisierung und Würdigung eines Verstorbenen offenbar fast immer benötigen.
Datum: 8. Januar 2013 – Quelle: Magazin „TV Today“
Sony stellt Design der kommenden neuen „Aloha From Hawaii“-Doppel-CD vor
Am 19. März 2013 wird Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ wie angekündigt das Album „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite – Legacy Edition“ herausbringen, das alle Tonaufnahmen zum „Aloha“-TV-Konzert (Probe-Show, Satelliten-Live-Show, Bonus-Songs) in remasterter Form zusammenfasst und wiederveröffentlicht. Pünktlich zu Elvis’ Geburtstag und zum 40-jährigen Jubiläum der Show in 6 Tagen hat „Sony“ bereits jetzt das Design der Doppel-CD vorgestellt, die als ausklappbares Digipack mit 24-seitigem Booklet aufgemacht sein wird und weitgehend zur originalen Frontcover-Gestaltung der ursprünglichen 1973er Live-Doppel-LP von „RCA“ zurückfindet.
Datum: 8. Januar 2013 – Quelle: Sony Music
Elvis-Birthday-Celebration: EPE stellt in Memphis neue Projekte vor
Bei der „Elvis Birthday Celebration“ in Memphis hat Elvis Presley Enterprises (EPE) anlässlich des „Fan Club Presidents’ Event“ im „Marriott Hotel“ am gestrigen Sonntag, dem 6. Januar 2013, einige neue Projekte vorgestellt. So wird man in diesem Jahr mit einer neuen Werbekampagne namens „Elvis Lives – Visit Graceland“ für den Besuch von Elvis’ Villa Graceland in Memphis werben. Eine neue Kooperation ist zwischen EPE und dem Modeunternehmen „Lancaster Ltd.“ aus Vancouver/Kanada vereinbart worden, in der es im kommenden Sommer eine neue Elvis-T-Shirt-Reihe von dem Bekleidungshersteller geben wird, die von EPE lizenziert sein wird. Viel Beachtung aller angereisten Fans fand vor allem aber auch die angekündigte öffentliche Präsentation des riesigen „Aloha Fan Mosaic“ auf der Graceland Plaza gegenüber von Elvis’ Villa (s. Foto). Am heutigen Montagabend, dem 7. Januar 2013, steht im „Elvis Presley Car Museum“ ab 20.00 Uhr die Elvis-Disco „Club Elvis“ an, mit der die Fans in Elvis Presleys morgigen 78. Geburtstag hineinfeiern können.
Datum: 7. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Bootleg-Konkurrenzkampf: Mehrfach-Veröffentlichungen derselben Show auf CD
In der Elvis-Bootleg-Szene zeichnet sich anscheinend mal wieder ein Konkurrenzkampf zweier inoffizieller Label ab. Kurz nachdem nämlich die Firma „Touchdown Productions“ die Wiederveröffentlichung eines Publikumsmitschnittes von Elvis’ Tournee-Konzert in Columbia/South Carolina vom 18. Februar 1977 auf ihrer neuen CD „Welcome To Paradise City“ angekündigt hat (s. unsere Meldung vom 30. Dezember 2012), verkündet die Konkurrenzfirma „Straight Arrow“ die baldige Herausgabe ihrer neuen Doppel-CD „Hot Love In A Long, Cold Winter“, die auf Disc 2 ebenfalls dieses Columbia-Konzert enthalten wird. Um sein Produkt im Vergleich zur „Touchdown“-Einzel-CD attraktiver zu machen, bringt „Straight Arrow“ auf Disc 1 seiner Doppel-CD „Hot Love...“ noch ein weiteres Konzert der 1977er Frühjahrstournee von Elvis, nämlich die Show im mit 8500 Fans ausverkauften „Bay Front Center“ in St. Petersburg/Florida vom 14. Februar 1977, die als bislang noch unveröffentlichter Publikumsmitschnitt komplett zu hören sein wird. In Sammlerkreisen ist das Konzert bisher nur durch einen unvollständigen Soundboard-Mitschnitt bekannt, der erstmals auf der Doppel-CD „Cajun Tornado“ des Labels „Madison“ aus dem Jahr 2001 zu finden gewesen war.
Datum: 7. Januar 2013 – Quelle: For Elvis CD Collectors
Comeback: Elvis in der erweiterten britischen Album-Chart
Außerhalb der britischen Inseln wird die Album-Chart Großbritanniens üblicher Weise nur mit 100 Positionen geführt, doch innerhalb des Königreichs gibt es eine erweiterte Ausführung der Chart, die bis Position 200 reicht. Zumindest in dieser erweiterten britischen Album-Chart hat Elvis Presley jetzt ein erstaunliches Comeback geschafft... erstaunlich insoweit, als es keine aktuelle Elvis-CD ist, von der ein Einstieg in die erweiterte Liste vermeldet werden kann, sondern die über zehn Jahre alte Hit-Sammlung „Elvis – 30 # 1 Hits“. Das weltbekannte Erfolgsalbum aus dem Jahr 2002 stieg auf Platz 147 neu in die Chart ein und zeigte damit einmal mehr, dass sie eine der wichtigsten und am besten gelungenen Posthum-Veröffentlichungen von Elvis überhaupt darstellt. Erfreulich ist der neue kleine Chart-Erfolg für den King in Großbritannien zudem deshalb, weil Elvis wie berichtet in der jüngeren Vergangenheit im Königreich bei weitem nicht mehr so gut in den Hitparaden abgeschnitten hatte, wie man es aus früheren Zeiten gewohnt war.
Datum: 7. Januar 2013 – Quellen: The Official UK Charts Company, Elvis Day By Day, Brian Quinn
Trauer: „Jailhouse Rock“-Tänzerin Gloria Pall verstorben
Wie erst jetzt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist, ist bereits am 30. Dezember 2012 die Tänzerin, Schauspielerin und spätere Buchautorin Gloria Pall im hohe Alter von 85 Jahren in Hollywood an Herzversagen gestorben. Gloria Pall, geboren am 15. Juli 1927 in New York City als Tochter einer englischen Einwanderer-Familie, hatte ihre Karriere im Showbusiness im Jahr 1947 nach dem Gewinn einer Schönheitskonkurrenz begonnen. In den folgenden Jahren arbeitete sie mit einigem Erfolg als Fotomodell (oberes Foto) und Tänzerin u. a. in Hollywood, Las Vegas und Reno. In den 50er und frühen 60er Jahren kamen kleinere Rollen in Filmen und Fernsehsendungen hinzu, wobei sie Ende 1954 und Anfang 1955 vorübergehend sogar eine eigene TV-Show im US-Fernsehen mit dem Titel „Voluptua“ hatte, die wegen ihrer Freizügigkeit aber heftige Kritik des spießigen Establishments erntete und alsbald wieder eingestellt wurde. In späteren Jahren agierte Gloria Pall dann als Buchautorin und als ‚B-Promi’ für Veranstaltungen aller Art. Elvis-Fans kennen die lebenslustige Blondine von ihrem Auftritt als langbeinige sexy Tänzerin in Elvis’ Spielfilm „Jailhouse Rock“ von 1957 (s. unteres Szenenfoto), und der junge Rock’n’Roll-König schien an Gloria einiges Gefallen gefunden zu haben, was zu einigen späteren Treffen mit dem Show-Girl führte.
Datum: 7. Januar 2013 – Quellen: Diverse

Großer Erfolg des „Aloha Elvis“-Konzertes zum Auftakt der „Elvis Birthday Celebration“ in Memphis
Zu einem großen Erfolg ist das Konzert „Aloha Elvis“ geworden, das am gestrigen Samstagabend, dem 5. Januar 2013, im „Cannon Center“ in Memphis zum Auftakt der „Elvis Birthday Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) stattgefunden hat. Elvis-Interpret Terry Mike Jeffrey, seine Band und das bewährte „Memphis Symphony Orchestra“ präsentierten eine vielfältige musikalische Hommage an den King, in die auch Video-Einspielungen von Elvis auf großer Leinwand eingebunden waren (oberes Foto). Zu den Höhepunkten der Show gehörten dazu eine von Terry Mike Jeffrey (unteres Foto) erdachte Neufassung des 1957er Elvis-Titels „Baby I Don’t Care“ sowie eine Darbietung des ursprünglich ebenfalls aus dem Jahr 1957 stammenden Liedes „Young And Beautiful“ in einem Arrangement von Elvis’ Pianist Glen Hardin, das dieser 1975 für Elvis vorgenommen hatte, das seinerzeit aus unbekannten Gründen aber nicht verwendet worden war. Heute setzt EPE die „Elvis Birthday Celebration“ mit dem traditionellen „Fan Club Presidents’ Event“ im „Marriott Hotel“ und einer Sonderführung durch Graceland nur für Mitglieder des offiziellen Fanclubs „Elvis Insiders“ fort.
Datum: 6. Januar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Terry Mike Jeffrey, Memphis Symphony Orchestra

Noch reichlich Karten für Bayern-Gastspiel von „Elvis’ 78th Birthday“
Für das Bayern-Gastspiel der in der nächsten Woche beginnenden Europa-Tournee von „Elvis’ 78th Birthday“ gibt es zumindest zurzeit noch reichlich Karten. Zwar wurden schon erfreulich viele Tickets für das Konzert in der „Stadthalle“ in Maxhütte-Haidhof (bei Regensburg) abgesetzt, doch stehen noch knapp 200 Tickets in allen Kategorien zu Verfügung. Die Karten der 1. Kategorie (Parkett, Sitzplätze in Bühnennähe) kosten 49,- Euro, die der 2. Kategorie (Parkett, Sitzplätze in der Hallenmitte) sind für 44,- Euro zu bekommen, und Karten der 3. Kategorie (Tribüne) kosten 39,- Euro. Dazu bietet der veranstaltende „Elvisclub Bayern“ auch Stehplätze auf der Galerie für günstige 19,- Euro an. Alle Karten sind erhältlich über das Vorverkaufsbüro „OK Ticket“ im Internet unter www.okticket.de sowie an allen örtlichen Vorverkaufsstellen. „Elvis’ 78th Birthday“ in Bayern mit Elvis’ originaler „TCB Band“, Elvis’ Begleitchor „Elvis’ Imperials“, Elvis-Interpret Dennis Jale und Elvis-Freund Jerry Schilling als ‚Special Guest’ (in Vertretung des aus gesundheitlichen Gründen nicht verfügbaren Joe Esposito) findet statt am Freitag, dem 25. Januar 2013, ab 20.00 Uhr in der „Stadthalle“ in der Nordgaustr. 1 in 93142 Maxhütte-Haidhof. Am Vorabend des Konzertes, also am Donnerstag, dem 24. Januar 2013, bietet der „Elvisclub Bayern“ ab 19.00 Uhr zusätzlich ein „TCB-Dinner Bavarian Style“ mit der kompletten Besetzung der Show im „Hotel Best Western“ in Regensburg an. Auch hierfür sind zum Preis von 49,- Euro noch Karten erhältlich, die direkt über den „Elvisclub Bayern“ unter www.elvisclub-bayern.de geordert werden können.
Datum: 6. Januar 2013 – Quellen: Fanclub „Elvisclub Bayern“, OK Ticket
Neues von und für John Wilkinson
Elvis’ schwerkranker früherer Rhythmusgitarrist John Wilkinson befindet sich nach seinem erneuten Krankenhausaufenthalt mittlerweile wieder daheim in seinem Haus in Springfield/Missouri. Den Umständen entsprechend geht es John offenbar ein wenig besser, und er freut sich unglaublich über die weltweite Anteilnahme von Elvis-Fans an seinem Schicksal. Umso mehr möchte „The King’s World“ ebenso wie der belgische Fanclub „Elvis Matters“ auf eine schöne Internet-Einrichtung hinweisen, die schon vor einiger Zeit beim bekannten Online-Netzwerk „Facebook“ eröffnet worden ist, nämlich die „John Wilkinson Appreciation Group“. Es handelt sich um eine so genannte ‚geschlossene Gruppe’ bei „Facebook“, in der jeder eine Mitgliedschaft beantragen kann, Nachrichten für John hinterlassen und Fotos hoch laden kann. Schauen doch auch Sie einmal dort vorbei: Einfach hier klicken, und schon können auch Sie ein wenig für den so sympathischen Elvis-Musiker aktiv werden!
Datum: 6. Januar 2013 – Quelle: Facebook/The John Wilkinson Appreciation Group
Elvis immer noch ein jugendgefährdender Unhold?
Dass der junge wilde Elvis Presley in den spießigen 50er Jahren mit seinem hüftkreisenden Auftrittsstil und eindeutig-zweideutigen Texten in Songs wie „I Got A Woman“, „Tutti Frutti“, „I Was The One“ oder „One Night“ nicht nur für hysterische Begeisterung unter den Teenagern sondern auch für heftige Ablehnung durch zahlreiche Erwachsene sorgte, ist bestens bekannt und wurde immer wieder ausführlich beschrieben. Doch kann es derlei Kontroversen allen Ernstes auch heute noch geben? Offenbar schon! Jedenfalls haben empörte Eltern es tatsächlich geschafft, eine Aufführung des Elvis-Musicals „All Shook Up“ an der „Herriman High School“ in der knapp 22 000 Einwohner zählenden Kleinstadt Herriman/Utah, einem Vorort der Großstadt Salt Lake City, zu verhindern, weil sie der Auffassung waren, die Aufführung und besonders der Text des Titelsongs „All Shook Up“ enthalten viel zu viele und zu eindeutige sexuelle Anspielungen und werden die jungen Menschen moralisch verderben. Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht (eigentlich)!
Datum: 6. Januar 2013 – Quellen: The Salt Lake Tribune, Elvis Infonet
Elvis auch in Europa aus allen Charts ausgeschieden
Schade, schade: In Bezug auf die Charts ist das neue Jahr 2013 für Elvis nicht gut gestartet. Wie schon in den USA (s. unseren Bericht von gestern) ist Elvis auch in Europa in dieser ersten Januar-Woche aus allen Charts ausgeschieden. Das Herausfallen betraf sowohl die neue Box „Prince From Another Planet“, die nach Platz 162 in der Vorwoche und einer Gesamtlaufzeit von 5 Wochen nun in der Album-Chart Belgiens (Walloniens) nicht mehr vertreten ist, als auch die alte 2011er CD „The Real... Elvis“, deren Dauerbrenner-Erfolg in Irland ein abruptes Ende gefunden hat. Nach insgesamt 54 Wochen und zuletzt Platz 77 war in dieser Woche leider Schluss mit dem irischen Chart-Wunder des King, das uns alle lange Zeit gleichermaßen verblüfft wie begeistert hatte.
Datum: 5. Januar 2013 – Quellen: Ultratop, Irish Recorded Music Association (IRMA)
Wiederveröffentlichung der DVD-Boxen „Elvis 4-Pack“ von Paramount
Die Homemovie-Abteilung der amerikanischen Filmgesellschaft „Paramount“ übt sich weiter fleißig im Wiederveröffentlichen ihrer Elvis-DVD-Boxen. Nachdem eine Neuauflage der 8-DVD-Box „Elvis – 30th Anniversary DVD Collection“ aus dem Jahr 2007 mit dem neuen Titel „Elvis – 8 Movies DVD Collection“ am vorgestrigen 3. Januar 2013 im deutschsprachigen Raum erschienen ist (s. auch unsere Ankündigung vom 10. Dezember 2012), hat das Unternehmen zeitgleich auf dem nordamerikanischen Markt seine beiden 4-DVD-Boxen „Elvis 4-Pack, Vol. 1“ und „Elvis 4-Pack, Vol. 2“ aus den Jahren 2011 und 2012 neu aufgelegt. Wegen des Vertriebs nicht nur in den USA sondern auch im teilweise französisch sprechenden Kanada tragen die Neuauflagen den Titelzusatz „Ensemble De 4 Films“ und nennen die enthaltenen Elvis-Filme neben ihren englischen Originaltiteln auch mit ihren französischen Titeln. Die beiden Sets enthalten wie ihre Erstauflagen die Elvis-Spielfilme „G. I. Blues“ (1960), „Girls! Girls! Girls!“ (1962), „Fun In Acapulco“ (1963) und „Roustabout“ (1964) auf Volume 1 sowie „King Creole“ (1958), „Blue Hawaii“ (1961), „Paradise, Hawaiian Style“ (1966) und „Easy Come, Easy Go“ (1967) auf Volume 2. Außen vor bleibt somit wieder einmal „Loving You“ (1957), der ebenfalls zu den insgesamt neun Spielfilmen gehört, die Elvis bei „Paramount“ unter der Produktion von Hal B. Wallis gedreht hatte.
Datum: 5. Januar 2013 – Quelle: Paramount Home Entertainment
Neue EPE-Ausstellung „Elvis’ Hawaii“ wird heute in Graceland eröffnet
Elvis Presley Enterprises (EPE) eröffnet zum heutigen Beginn der „Elvis Birthday Celebration“ zum 78. Geburtstag des King die neue Ausstellung „Elvis’ Hawaii – Concerts, Movies & More“, die mit Auftrittskostümen, Film- und Privatkleidung, Requisiten aller Art, Schallplatten, Dokumenten, Fotos und Filmeinspielungen die zahlreichen beruflichen und privaten Aufenthalte von Elvis auf Hawaii zwischen 1957 und 1977 dokumentieren soll. Nebenstehendes Foto von gestern zeigt die letzten Vorbereitungen von EPE-Mitarbeitern für die sehenswerte Ausstellung. Heute Abend wird dann ab 19.30 Uhr im „Cannon Center“ in Memphis das Konzert „Aloha Elvis“ mit Terry Mike Jeffrey und dem „Memphis Symphony Orchestra“ stattfinden.
Datum: 5. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)
Neues Elvis-Tribut-Projekt „Roll Agents – The Elvis Xperience“ in Deutschland
Ein neues und sehr vielversprechend klingendes Elvis-Tribut-Projekt wird noch in diesem Monat Januar 2013 in Deutschland an den Start gehen. Das Projekt nennt sich „Roll Agents – The Elvis Xperience“ und präsentiert mit einer großen Besetzung bestehend aus Elvis-Darsteller Nils Strassburg, einer 4-köpfigen Rock-Band, dem Chor „The Jimmy Thomas Gospel Singers“, der Bläsergruppe „The Hot Damn Horns“ und einem Moderator/Comedian eine große Konzert-Show im Elvis-Stil der 70er Jahre. Das Spezielle an der Darbietung ist, dass sie über eine pure Elvis-Imitatoren-Performance hinausgeht, indem es neben einem Gospel-Vorprogramm auch einen Moderator geben wird, der auf humorvolle aber zugleich auch informative und fachkompetente Weise die Show begleiten und Infos zu Elvis’ großen Entertainment-Jahren beisteuern wird. „Roll Agents – The Elvis Xperience“ wird am Freitag, dem 11. Januar 2013, in der Location „Pfläumli“ in Heilbronn debütieren und danach über Stuttgart („Wilhelma Theater“, 13. Januar), Miltenberg („Live-Club Beaver“, 19. Januar) und Maulbronn („Musicpark“, 26. Januar) bis nach Schwäbisch Hall („K26 Club“, 1. Februar) ziehen. Karten für die Shows gibt es direkt bei den jeweiligen Locations, wobei die Vorstellung im renommierten Stuttgarter „Wilhelma Theater“ sogar bereits ausverkauft ist.
Datum: 5. Januar 2013 – Quelle: Nils Strassburg/Roll Agents
Elvis in den USA leider nicht mehr in den Charts
In seinem Heimatland USA ist Elvis zumindest zurzeit leider nicht mehr in den Charts vertreten. Nach einer erfreulichen Laufzeit von zehn Wochen seit Wiedereinstieg und einem sensationellen Platz 46 als höchster Platzierung ist die alte aus dem Jahr 2000 stammende CD „It’s Christmas Time“ in dieser Woche komplett aus der Haupt-Chart, der 200 Positionen umfassenden US-Album-Chart, herausgefallen. In der vergangenen Woche hatte sich die altbekannte Platte noch auf einem sehr guten Rang 88 befunden. Aufgrund dessen, dass die nur jahreszeitlich geführten Holiday-Charts inzwischen wieder eingestellt worden sind, befindet sich in den USA somit zurzeit keine Elvis-CD mehr in einer relevanten Hitparade.
Datum: 4. Januar 2013 – Quelle: Magazin „Billboard“
Morgen Beginn der „Elvis Birthday Celebration“ in Memphis
Am morgigen Samstag, dem 5. Januar 2013, beginnt in Elvis’ Heimatstadt Memphis/Tennessee die traditionelle „Elvis Birthday Celebration“ von Elvis Presley Enterprises (EPE) zur Feier des 78. Geburtstages des King. Während die Organisatoren vor Ort noch an den letzten Vorbereitungen arbeiten, greifen die amerikanischen Medien vor allem die Eröffnung der neuen Ausstellung „Elvis’ Hawaii – Concerts, Movies & More“ auf, die pünktlich zum Beginn der Celebration ihre Pforten öffnen wird. So erschien in der großen Tageszeitung „Los Angeles Times“ ein Artikel mit der Schlagzeile „New Graceland exhibits for 2013: Elvis in Las Vegas and in Hawaii“, in dem auch bereits die für März 2013 angekündigte „Elvis Live From Vegas Exhibit“ von EPE Beachtung findet. Die „Elvis Birthday Celebration“ in Memphis wird bis zu Elvis’ 78. Geburtstag am kommenden Dienstag, dem 8. Januar 2013, dauern. Der Besucherandrang wird natürlich in keiner Weise mit dem Massenansturm von Elvis-Fans aus aller Welt von der vergangenen „Elvis Week 2012“ zum 35. Todestag des King zu vergleichen sein, doch ist man EPE zuversichtlich, viele Fans zur Feier von Elvis’ Geburtstag nach Memphis locken zu können.
Datum: 4. Januar 2013 – Quellen: Elvis Presley Enterprises (EPE), Los Angeles Times

Auch in Frankfurt wird Elvis’ Geburtstag gefeiert
Eine weitere zwar eher kleine aber nichtsdestoweniger schöne Elvis-Geburtstagsfeier bietet sich den deutschen Elvis-Fans – zumindest denen aus dem hessischen Raum – direkt am 8. Januar 2013 an. Dann nämlich wird es in der Location „Dreikönigskeller“ in Frankfurt am Main eine „King Presleys B-Day Party“ geben. Ab 21.30 Uhr werden bis tief in die Nacht nur Elvis-Songs zum Abtanzen, Mitrocken und Träumen gespielt werden, und dazu wird es eine Elvis-Tombola mit attraktiven Preisen geben, deren Erlös der „Deutschen Kinderkrebshilfe“ zugehen wird. Der „Dreikönigskeller“ befindet sich in der Färberstraße 71 in 60594 Frankfurt am Main. Für Elvis-Fans, die aus der Nähe kommen und am Folgetag nicht früh zur Arbeit müssen, lohnt sich ein Besuch der „King Presleys B-Day Party“ sicherlich, und wir danken unserem aufmerksamen Stammgast Bernd Marx für den Hinweis auf die Veranstaltung!
Datum: 4. Januar 2013 – Quellen: Dreikönigskeller, Bernd Marx
Beiträge von Elvis’ Geburtsstadt Tupelo zu den Elvis-Geburtstagsfeiern
Einen schönen Beitrag zur Feier von Elvis’ 78. Geburtstag in den USA wird die Stadt Tupelo/Mississippi leisten, in der Elvis Aaron Presley und sein totgeborener Zwillingsbruder Jesse Garon am 8. Januar 1935 zur Welt gekommen waren. So wird es am Montag, dem 7. Januar 2013, einen Tag vor Elvis’ Geburtstag, im „Bijou Theater“ in Memphis nicht nur eine Elvis-Ausstellung unter dem Titel „Elvis’ Tupelo“ geben sondern auch eine Sonderausgabe der durch Elvis Presley Enterprises (EPE) bekannt gewordenen Gesprächsrunden „Conversations On Elvis“, zu der der Tupelo-Historiker Roy Turner und die Elvis-Zeitzeugen Guy Harris und Sam Bell aus der Kleinstadt in Mississippi als Gäste eingeladen sind. Einen musikalischen Beitrag zu der Veranstaltung leistet der „Tupelo Unity Choir“. Direkt an Elvis’ Geburtstag am 8. Januar 2013 wird es dazu ab 17.30 Uhr eine spezielle „Lighting Ceremony“ am neuen Elvis-Denkmal in Tupelo geben.
Datum: 3. Januar 2013 – Quellen: Tupelo Convention & Visitors Bureau, Elvis Presley Enterprises (EPE)
Großer Elvis-Imitatoren-Wettbewerb am Rande der „Aloha Anniversary Celebration“
Ohne das geht’s anscheinend nicht: Am Rande der „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ auf Hawaii, deren Programmablauf wir gestern an dieser Stelle ausführlich vorgestellt haben, wird es am übernächsten Wochenende auch einen großen Elvis-Imitatoren-Wettbewerb des Unternehmens „Legends In Concert“ geben. Der Wettbewerb mit dem Titel „Legends In Concert Waikiki“ ist zwar kein offizieller Bestandteil der Aloha-Anniversary-Celebration, findet aber mit ausdrücklicher Unterstützung von Elvis Presley Enterprises (EPE) an der Seite der Celebration in Hawaii statt. Ort des Geschehens ist das „Royal Hawaiian Theater“, wo „Legends In Concert Waikiki“ am Samstag, dem 12. Januar 2013, ab 20.00 Uhr über die Bühne gehen wird. Die Veranstaltung gilt als Vorrundenwettbewerb für den „Ultimate Elvis Tribute Artist Contest“ von EPE, und der Sieger wird an der großen Endrunde dieses weltgrößten Elvis-Imitatoren-Wettstreits im August 2013 im Rahmen der nächsten „Elvis Week“ in Memphis teilnehmen dürfen. Es ist das erste Mal überhaupt, dass ein solcher Vorrundenwettbewerb für das alljährliche große Imitatoren-Spektakel von EPE auch auf Hawaii stattfinden wird.
Datum: 3. Januar 2013 – Quellen: Legends In Concert, Elvis Presley Enterprises (EPE)

Neue DVD-Box „Hollywood Classics“ auch mit Elvis
Ende des vergangenen Jahres 2012 ist in Europa eine neue 5-DVD-Box auf den Markt gebracht worden, die den Titel „Hollywood Classics“ trägt. Das Produkt fasst fünf bereits bekannte Dokumentationen über legendäre und weltberühmte Filmstars aus Hollywood in einem neuen Gesamt-Set zusammen, darunter auch die schon als Einzel-DVD erhältliche Dokumentation „Elvis Presley In The Movies“. Weitere Bestandteile der Box sind die Dokumentationen „Marilyn Monroe In The Movies“, „Audrey Hepburn In The Movies“, „John Wayne In The Movies“ und „Their First Time In The Movies“. In letzterer werden weitere große Leinwandidole und ihre Anfänge in Hollywood portraitiert wie Woody Allen, Jack Nicholson, Cher, Goldie Hawn, Sandra Bullock und andere. Jede der fünf Einzel-Dokumentationen hat eine Länge von 45 Minuten und ist nur in englischer Sprache verfügbar. Präsentiert werden die Dokumentationen von dem bekannten Filmkritiker Timothy Knight. Das neue 5-DVD-Set „Hollywood Classics“ kommt von einem Unternehmen namens „Music Video Distributors“ und kostet im Fachhandel je nach Händlerangebot lediglich um die 10,- Euro.
Datum: 3. Januar 2013 – Quellen: Music Video Distributors, CD Universe
Wiederveröffentlichung von „Elvis Presley“ als Blu-Spec-CD von Sony-Japan
Im Frühling 2013 wird Elvis’ Plattenfirma „Sony Music“ in Japan das allererste Album des King aus dem Jahr 1956 mit dem Titel „Elvis Presley“ als Blu-Spec-CD wiederveröffentlichen. Die Blu-Spec-CD-Technik gibt es seit dem Jahr 2008. Bei ihr wird die CD nicht wie bei herkömmlichen Discs mit einem infraroten Laser hergestellt sondern mit einem blauen, was eine noch bessere Klangqualität erzeugen soll ähnlich wie bei der Blu-Ray im Vergleich zur herkömmlichen DVD. Anders aber als bei den Blu-Rays, die auf einem normalen DVD-Player nicht abgespielt werden können, ist das Hören von Blu-Spec-CDs auf normalen CD-Playern möglich. Die Blu-Spec-CD-Ausgabe von „Elvis Presley“ wird in Japan am 6. März 2013 erscheinen und in Nordamerika und Europa knapp eine Woche später am 12. März 2013 erhältlich sein. Inhaltlich wird das Produkt der erweiterten CD-Neuauflage von „Elvis Presley“ aus dem Jahr 1999 entsprechen, bei der zu den 12 Songs der ursprünglichen LP noch 6 passende Bonus-Songs ergänzt worden waren wie „Heartbreak Hotel“ und „I Want You, I Need You, I Love You“.
Datum: 2. Januar 2013 – Quellen: Sony Music-Japan, Fanclub „Elvis World Japan“
Neben Super 8-Film-Sammlung auch riesiges Elvis-Foto-Archiv bei Versteigerung
Das amerikanische Auktionshaus „Regency-Superior Auctions“ mit Doppelsitz in St. Louis/Missouri und Los Angeles/California bietet im Rahmen seiner großen Versteigerung „Autographs, Documents, Collections“ vom 11. bis zum 13. Januar 2013 nicht nur eine große Sammlung von Super 8-Filmen aus dem Nachlass des 2011 verstorbenen Super-Elvis-Fans und -Sammlers Jim Curtain an (s. unseren Bericht vom 10. Dezember 2012) sondern auch das riesige Elvis-Foto-Archiv von Curtain. Dieses besteht aus insgesamt rund 9000 (!) Elvis-Fotos, die das Auktionshaus in insgesamt sechs Sets eingeteilt hat, nämlich „Personal Photos“, „Early Years Photograph Collection“, „Film Photo Collection“, „Photograph Proof Collection From ‚Clambake’“, „In Concert Photograph Collection“ und „Photo Consignment Balance“. Die Sets werden von „Regency-Superior Auctions“ mit Startgeboten von jeweils 1000,- Dollar in die Versteigerung geschickt mit Ausnahme der „Clambake“-Kollektion, die kleiner ist als die anderen Sets und deren Startgebot deshalb bei 200,- Dollar liegt. Für interessierte Sammler ist dabei wichtig zu wissen, dass nur ein Teil der Fotos von Jim Curtain selbst geschossen worden waren. Die Mehrzahl der Bilder sind Abzüge von seit Langem gut bekannten Elvis-Fotos anderer Fotografen. Echte Raritäten tauchen somit in den zum Verkauf stehenden Sets nur selten auf.
Datum: 2. Januar 2013 – Quelle: Regency-Superior Auctions

Fahrplan der „Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ von EPE
Nachdem der Terminplan der „Elvis Birthday Celebration“ zum 78. Geburtstag des King in Memphis vom 5. bis zum 8. Januar 2013 schon lange feststeht, hat Elvis Presley Enterprises (EPE) vor Kurzem auch den detaillierten Fahrplan für die unmittelbar danach vor Ort auf Hawaii folgende „Elvis Presley’s Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“ vorgestellt.
Demnach beginnt das große Festival auf den Pazifik-Inseln am Donnerstag, dem 10. Januar 2013, mit einer „Aloha Dance Party“ im „Hilton Hawaiian Village Resort Hotel“ zu Live-Musik der Elvis-Interpreten Terry Mike Jeffrey, Andy Childs und Jamie Aaron Kelley plus Band. Am Freitag, dem 11. Januar 2013, wird allen angereisten Fans eine Hawaii-Rundreise zu allen wichtigen Stätten der zahlreichen beruflichen und privaten Elvis-Aufenthalte auf den Inseln angeboten. Am Samstag, dem 12. Januar 2013, steht „Conversations On Elvis – Hawaiian Style“ im „Royal Hawaiian Theater“ auf dem Programm, eine Gesprächsrunde mit den Ehrengästen Tom Moffat (Radio-Discjockey und Elvis-Interviewer auf Hawaii), Jan Shepard (Elvis-Filmpartnerin) und Jerry Hopkins (Elvis-Biograf und Zeitzeuge) sowie früheren Mitgliedern von Elvis’ Begleitchor „J. D. Sumner & The Stamps Quartet“. Am folgenden Sonntag, dem 13. Januar 2013, findet in der gleichen Location ein großes Elvis-Gospel-Konzert mit den früheren „Stamps“-Mitgliedern statt, ehe am Montag, dem 14. Januar 2013, der absolute Höhepunkt der gesamten sechstägigen Celebration ansteht, die große Super-Videowand-Präsentation des legendären Fernsehkonzertes „Elvis Aloha From Hawaii Via Satellite“ vom 14. Januar 1973, die mit modernster Technik ab 19.30 Uhr an historischer Stätte im „International Center“ (heute „Neal Blaisdell Arena“) in Honolulu über die Bühne gehen wird. Mit einer feierlichen Verabschiedung aller Fans am Dienstag, dem 15. Januar 2013, schließlich endet die „Aloha From Hawaii 40th Anniversary Celebration“.
Datum: 2. Januar 2013 – Quelle: Elvis Presley Enterprises (EPE)


TKW wünscht ein gutes Neues Jahr 2013 mit Elvis!
Leitung, Redaktion und Team von „The King’s World“ wünschen allen Elvis-Fans, allen TKW-Stammgästen und allen Partnern ein gutes, gesundes und glückliches Neues Jahr 2013 mit vielen tollen und aufregenden neuen Elvis-Erlebnissen! Nicht nur mit dem 78. Geburtstag des King am 8. Januar 2013 sondern natürlich auch mit dem 40-jährigen „Elvis Aloha From Hawaii“-Jubiläum am 14. Januar 2013 hält das neue Jahr gleich zu Beginn zwei große Highlights bereit. „The King’s World“ freut sich schon jetzt auf die Wiederbegegnung mit Ihnen, liebe Elvis-Fans, und hat bereits viele neue und interessante Projekte und Features für die kommenden 12 Monate in Vorbereitung. Lassen Sie uns also gemeinsam auch aus dem Jahr 2013 ein weiteres großes Jahr in Memory of Elvis machen!
Datum: 1. Januar 2013
Elvis-Geburtstagsfeier auch in der Hauptstadt Berlin
Zusätzlich zu den bereits vorgestern von uns an dieser Stelle angekündigten Elvis-Geburtstagsfeiern in Deutschland – genauer gesagt in Bad Nauheim und in München – wird es auch in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin eine Veranstaltung zur Würdigung des 78. Geburtstages des King geben. Das Event trägt den ideenreichen und ungewöhnlichen Titel „Memphis Flash Birthday Bash“ und spielt damit auf einen von mehreren Spitznamen an, die dem ganz jungen Elvis Presley zu Beginn seiner einzigartigen Karriere verpasst wurden, nämlich „Memphis Flash“. Stargast der Veranstaltung ist der in Skandinavien sehr bekannte und erfolgreiche Elvis-Interpret Jack Baymoore aus Schweden, der nicht zum ersten Mal anlässlich einer Elvis-Geburtstagsfeier in Berlin zu Gast ist. Im Vorprogramm spielen Joey JB Carter sowie die Berliner Lokalmatadoren „Ike & The Capers“, ein Trio, das mit einem wunderbar authentischen Sound die frühen Songs von Elvis und seinen ersten Musikern Scotty Moore (Gitarre) und Bill Black (Bass) aus den Jahren von 1954/55 wieder aufleben lässt. Dazu gibt es eine Elvis-Rock’n’Roll-Disco. Der „Memphis Flash Birthday Bash“ wird präsentiert vom „Louisiana Rhythm Club“ und findet statt am Samstag, dem 5. Januar 2013, ab 21.00 Uhr im „Roadrunner’s Paradise Rock & Motor Club“ in der Saarbrücker Str. 24 in 10405 Berlin.
Datum: 1. Januar 2013 – Quellen: Louisiana Rhythm Club, Roadrunner’s Paradise Rock & Motor Club
Memphis-Niederlassung des „Hard Rock Café“ präsentiert drei Meter hohe „Elvis Aloha-Gitarre“ zum neuen Jahr
Hoch her im wahrsten Sinne des Wortes ging es in der Silvesternacht in der Niederlassung der weltbekannten Musik-Restaurant-Kette „Hard Rock Café“ in Elvis Presleys Heimatstadt Memphis/Tennessee. Im Rahmen des schon traditionellen „New Year’s Eve Guitar Drop“ präsentierte die Location eine überdimensionale „Elvis Presley Aloha From Hawaii-Gitarre“. Die zehn Fuß (= über drei Meter!) hohe Gitarre war im Design des berühmten „Aloha Eagle Suit“ gestaltet worden, des reich verzierten weißen Kostüms also, das Elvis während seines über Satellit live übertragenen Fernsehkonzertes „Aloha From Hawaii“ am 14. Januar 1973 im „International Center“ in Honolulu/Hawaii getragen hatte. Die von Elvis Presley Enterprises (EPE) unterstützte Präsentation der Riesen-Gitarre im „Hard Rock Café Memphis“ (s. Foto) und deren folgende feierliche Aufstellung vor der Location auf der Beale Street um Mitternacht in der vergangenen Neujahrsnacht war der Höhepunkt der großen Silvesterparty in Memphis’ „Hard Rock Café“, die bereits um 17.00 Uhr mit Live-Musik diverser Bands begonnen hatte und die bis in die frühen Morgenstunden des heutigen 1. Januar 2013 andauerte.
Datum: 1. Januar 2013 – Quellen: Hard Rock Café Memphis, Elvis Presley Enterprises (EPE)


Europäische Zusammenarbeit           Facebook